Tatjana Festerling | Archiv - 12.2021


Noch mehr Informationen unter: VK , / Minds , / Gab , / USAlife , / Linkedin , / YouTube / BitChute (YouTube Clone)
Bei Twitter unter: Tatjana Festerling
Bei Facebook unter: Tatjana Festerling / Solidarität mit Tatjana Festerling / Fortress Europe / Festung Europa / TATJANAS KETO-CHANNEL
TATJANA FESTERLING - DIE CORONAVIRUS INFO SEITE
"TRAGEN SIE MASKE! - PORTEZ DES MASQUES!"

Hier finden Sie meine Beiträge des laufenden Monats. Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Archiv

Ich bitte freundlich um BEACHTUNG! Die Bankverbindungen zu meinen Spendenkonten haben sich geändert.
Für Ihre Spenden nutzen Sie bitte zukünftig folgende Bankverbindungen: Spenden

Честита Нова Година

Freitag, 31.12.2021 - 23:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Ätschi, ich bin schon drin, frohes Neues!


Blackout Gefahr durch Deutschlands Energiewende

Donnerstag, 30.12.2021 - 03:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Vielleicht nochmal ausgiebig heiß baden? Und Feuchttücher, Kerzen, Teelichter, Blumentöpfe, batteriebetriebene LEDs, Gaskocher und Essen bunkern? Das Auto volltanken, dicke Wolldecken griffbereit halten und reichlich Trinkwasser in Kanister abfüllen.

Auf jeden Fall die Wettervorhersage für die nächsten 14 Tage beobachten, könnte kalt werden: "Wettervorhersage - 14-Tage-Trend"

Warum das Ganze? Ab morgen Nacht, dem 31.12.2021 fehlen Deutschland über 11 Kraftwerke (darunter drei AKW) mit einer Leistung von 8.847 MW, die ersatzlos vom Netz genommen werden. Das abgebildete AKW in Grohnde wurde bereits Heilgabend abgeschaltet.

Die Energiewende in Deutschland erhöht die Gefahr eines Stromausfalls in ganz Europa. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz hat aktuell die Wahrscheinlichkeit, dass in Deutschland eine durch einen Stromausfall verursachte Katastrophe eintritt, höher als jede andere Gefahr bewertet. Man muss sich also spätestens jetzt vorbereiten, nicht erst, wenn es zu spät ist.

Genau vor einem Jahr, Anfang Januar 2021, gab es im europäischen Stromnetz ein massives Problem: Durch eine Störung im rumänischen Stromnetz war es zu einer massiven Unterdeckung und zu einem Frequenzeinbruch gekommen, Europa schrammte haarscharf an einem Blackout vorbei. Nur dank beherzter Eingriffe der europäischen Übertragungsnetzbetreiber ging die Sache noch einmal glimpflich aus, sie knipsten etlichen Großverbrauchern den Strom ab und konnten so die weitere Eskalation verhindern.

Inzwischen sichern sich einige Länder durch einen Kill Switch ab, sie können sich notfalls sehr schnell vom System des kontinentaleuropäischen Verbundnetzes trennen.

Die Idee eines harmonischen, europäischen Strommarktes, in dem die Netze offen miteinander verbunden sind, damit Elektrizität über Grenzen hinweg genau dorthin fließen kann, wo sie grade am meisten gebraucht wird, gerät in Zeiten grüner Gottspielerei, den Schwankungen der erneuerbaren Energien durch extreme Wetterabhängigkeit und explodierender Preise unter enormen Stress. Denn nicht nur Deutschland hat derzeit - ausgerechnet in der kältesten Jahreszeit - ein Stromproblem.

Weil Frankreich aus Sicherheits- und Wartungsgründen ein Viertel seiner Atomreaktoren abschaltet, steigen die Strompreise in Frankreich auf Rekordwerte und sie müssen zudem Strom importieren, denn die Franzosen heizen überwiegend mit Strom. Auch die Schweiz kriegt die Stromknappheit Frankreichs zu spüren, dort kostet Strom pro Megawattstunde plötzlich 100 bis 200 Euro (statt 30 bis 60 Euro) und die Schweizer hoffen auf deutsche Unterstützung bei der Stromlieferung - kein Witz.

Auch in Polen ist der Strom derzeit knapp und teuer und auf unerwartete Ausfälle und Wartungsarbeiten in mehreren polnischen Kraftwerken zurückzuführen. In der Folge waren die Strombörsenpreise in Polen auf Rekordniveau geklettert und Polen musste dreckig mit Öl produzierten Strom aus Schweden hinzu kaufen.

Aber Deutschland wird den anderen schon zeigen, wie sich die FFF-Klimapolitik mit dem Strombedarf eines dicht bevölkerten Industriestandortes vereinbaren lässt, schließlich sind da jetzt die grünen Superbrains an der Macht.

Verlassen würde ich mich jedoch nur auf die eigene Vorsorge und mit dem schlimmsten rechnen.

Blackout Gefahr durch Deutschlands Energiewende: "Energieversorgung gefährdet - Zwei Mal stand Deutschland vor Total-Blackout - warum unser Stromnetz Schluckauf hat"

Stromerzeugung in Deutschland: "Nettostromerzeugung in Deutschland in Woche 52 2021"

Stromflüsse in Europa: "electricityMap"

Strommangel in Polen, Hickhack zwischen Schweden und Norwegen: "Chaos auf Europas Strommarkt - Schwedisches Kraftwerk muss Polen helfen"

30 Prozent der französischen Atomkraftwerke sind abgeschaltet: "Stromausfall: Fast 30 Prozent der französischen Atomkraftwerke sind abgeschaltet "

Schweizer bangen um Stromversorgung: "Atomkraft-Flaute in Frankreich – Schweizer bangen um Stromversorgung"

Bildquelle: Screenshot

"Covid: Europe sees record virus case rise"

Mittwoch, 29.12.2021 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Wir befinden uns im Jahre 2021 n. Chr. Ganz Europa kämpft für die Eindämmung von Omikron ... Ganz Europa? Nein! Einige von lässigen Einwohnern und unfähigen Politikern bevölkerte Länder haben dem Eindringling längst Tür und Tor geöffnet.

Frankreich, Italien, Griechenland, Portugal und England melden Rekordzahlen von COVID19-Fällen. Da noch auf Nachmeldungen gewartet wird, darf man davon ausgehen, dass UK heute auf 200.000 Neuinfektionen kommt. Ohne Re-Infektionen übrigens, die machen nochmal 10-20 Tausend oben drauf. Die Krankenhauseinweisungen steigen ebenfalls schnell an. Frankreich hat zuvor bereits mindestens 208.000 neue Coronavirus-Fälle gemeldet.

Die USA sind mit über 500.000 Neuinfektionen in den letzten Tagen dabei. Die Verseuchung Europas und der USA ist im vollen Gange.

Nur bei den Deutschen muss es sich um eine ganz besondere Rasse handeln, dort gehen die Zahlen (seit den Faxgeräten über Weihnachten der Stecker gezogen wurde) kontinuierlich zurück und haben sich auf einen täglichen Wert von um 20.000 eingependelt. Das hat Deutschland übrigens mit der Türkei gemeinsam, auch dort hat man sich seit Juni drauf geeinigt, immer so um 20.000 Neuinfektionen pro Tag zu melden. Auch das Sterben an Covid wurde schön gleichmäßig geglättet, es sind immer um 200 türkische Tote pro Tag.

Die von recht naiver Hoffnung getriebene Vorstellung, dass wir durch "natürliche" Infektion mit Omikron nochmal versuchen sowas wie Herdenimmunität aufzubauen, weil es sich um eine relativ "milde" Variante handelt, könnte uns mit hoher Wahrscheinlichkeit noch mal Überraschung bieten. Warum sollte das Virus nicht mehr unter Selektionsdruck stehen?

Bildquelle: Screenshot - "Covid: Europe sees record virus case rise"

"REVEALED: Alex Jones 'feared for his life' as his wife struck him ..."

Mittwoch, 29.12.2021 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Jetzt drehen ja wohl immer mehr durch: "Alex Jones wurde an Heiligabend von seiner Frau verprügelt. Sie schlug ihn "über 20 Mal" - unter anderem mit einer Seifenflasche - und versuchte, ihn mit einer fünf Pfund schweren Steinkugel zu treffen, wie der Polizeibericht enthüllt. Erika Wulff Jones, die Frau des Infowars-Gründers Alex Jones, wurde an Heiligabend in ihrem Haus in Austin, Texas, wegen häuslicher Gewalt verhaftet."

Er sagt, es solle sich um ein "Medikamentenungleichgewicht" handeln. Also auf gut Deutsch Psychose und/oder Drogenüberdosis.

Bildquelle: Screenshot - "REVEALED: Alex Jones 'feared for his life' as his wife struck him ..."

"Covid-19 kills coronavirus and vaccine skeptic Robin Fransman, 53"

Mittwoch, 29.12.2021 - 19:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Hat sich absichtlich infiziert. Und während er noch so drauf wartete, dass die "natürliche" Immunität reinkickt, ist er halt abgekratzt.

nltimes.nl (Auszug frei übersetzt): "Covid-19 tötet Coronavirus und Impfstoffskeptiker Robin Fransman, 53 - Robin Fransman, ein bekannter Kritiker der niederländischen Coronavirus-Politik und ein ausgesprochener Skeptiker der Covid-19-Impfstoffe, starb am Dienstag an Covid-19. Der 53-Jährige teilte zunächst auf Twitter mit, dass er am Abend des 3. Dezember positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurde. Sein Leben endete am 28. Dezember im OLVG-Krankenhaus in Amsterdam, berichtet Parool." - "Covid-19 kills coronavirus and vaccine skeptic Robin Fransman, 53"

Bildquelle: Screenshot - "Robin Fransman - @RF_HFC"

Wer SARS-CoV-2 nicht einatmet, schützt sein Gehirn

Mittwoch, 29.12.2021 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Es ist inzwischen bekannt, dass SARS-CoV-2 ein neurotropes Virus ist, dass es die Blut-Hirn Schranke umgeht und im Gehirn und im zentralen Nervensystem für Schäden sorgt. Neu ist, dass es dort länger persistiert und auch mutiert.

Schon am 25. Februar 2021 gab die WHO Europe folgende Erklärung heraus (Auszug im Zusammenhang mit LongCovid): "Wir beginnen zu verstehen, warum die Menschen diese Symptome bekommen. Dazu gehören das Fortbestehen des Virus in Teilen des Körpers, die vor dem Immunsystem geschützt sind, wie z. B. das Gehirn, die direkte Schädigung von Organen wie Herz und Lunge sowie der Bauchspeicheldrüse, die einige neue Fälle von Diabetes verursacht, und die Blutgerinnung, die zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann. Es gibt jedoch eine große Bandbreite an Symptomen und deren Schweregrad. Ein sehr wichtiger Punkt ist, dass die Wahrscheinlichkeit, an einer langwierigen COVID zu erkranken, offenbar nicht mit dem Schweregrad der Erstinfektion zusammenhängt. Einige Menschen mit leichten Symptomen zu Beginn erkranken trotzdem." - "Understanding and managing Long COVID requires a patient-led approach"

Professor Frank Heppner, Direktor des Instituts für Neuropathologie in der Charité, hatte bereits im vergangenen Jahr ein Paper zu dem Thema herausgegeben, in diesem Podcast spricht er über seine Forschung über die neurologischen Schäden, die eine Covid-Infektion im Gehirn auslöst: "Wie gelangen die Corona-Viren ins Gehirn? "

Auch sehr interessant: Professor Christian Drosten spricht Ende September 2021 über die Persistenz-Mechanismen von SARS-CoV-2 in Organen wie Hirn, Herz und Niere im Coronavirus-Update #99 - ab 1:01:10: "Coronavirus-Update #99: Die Wissenschaft hat geliefert | NDR Podcast"

Eine aktuelle Studie auf Research Square zur Persistenz des Virus: "Unsere Daten belegen, dass SARS-CoV-2 eine systemische Infektion verursacht und monatelang im Körper verbleiben kann." Als neurotropes Virus kann es selbst nach leichten Verläufen langfristig Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme verursachen, manchmal sogar eine Enzephalitis.

All das muss allen Verantwortlichen bekannt sein. Wie kann man sich dennoch lässig mit diesem Coronavirus infizieren und diese mittel- bis langfristigen Folgeschäden in Kauf nehmen wollen? Wenn man weiß, dass das Virus ins Gehirn gelangt und dort Unheil anrichtet, wie kann man dann von "natürlicher Infektion" als "gutem Booster" faseln? Wie kann man Omikron einfach ungebremst "durchlaufen" lassen? Und wie kommt man mit dem Wissen über bereits bekannte Folgeschäden überhaupt auf die Idee, alle Kinder zu verseuchen?

Weil westliche Politiker, Medien und große Teile der Bevölkerung beschlossen haben, sich durchseuchen zu wollen, haben wir es natürlich mit dem nächsten Knüller zu tun: Vor ein paar Tagen hat die amerikanische CDC die vorgeschriebene 10-tägige Quarantäne nach positivem Test auf fünf Tage reduziert.

England hat ja bereits gezeigt, was passiert, wenn Hundertausende wegen einer Covid-Infektion in Quarantäne müssen - da bleiben Geschäfte geschlossen, Benzin wird knapp, die Regale in den Lebensmittelgeschäften sind leer und die medizinische Versorgung ist noch eingeschränkter. In UK handelte es sich vor ein paar Monaten noch um Delta - jetzt geht es um die viel infektiösere Omikron-Variante.

Deshalb wird Europa dem US-Vorstoß natürlich folgen, denn keiner will, dass ihm die Infrastruktur zusammenkracht. Bloß - wo werden denn da eigentlich die Grenzen gezogen? Wer bzw. nach welchen Kriterien wird entschieden, wer trotz Infektion "arbeitstauglich" ist? Wird dann also zukünftig der Covid-positive Chirurg operieren? Der noch positiv getestete Schlachter mit Fleisch hantieren?

Wenn sich nun alle verseuchen und infizieren sollen und man sich das zwar mit "endemisch" und "milden Verläufen" schön redet, wird es anteilig noch viel mehr Menschen und Berufsgruppen mit schwerer LongCovid-Symptomatik geben: Was ist dann mit den Piloten der Airlines? Auch Quarantäne-Ende nach fünf Tagen und dann wieder rein ins Cockpit mit schön "milden" Konzentrationsstörungen und Gedächtnisausfällen?

Wer prüft und regelt das, was da jetzt völlig ungesteuert aus dem Ruder läuft? Oder müssen erst Flugzeuge vom Himmel krachen, bevor man an sowas denkt? Mal abgesehen davon, dass kognitive Beeinträchtigungen durch Covid-Folgeschäden auch das Militär betreffen.

Es gibt nur einen Weg, um sich VOR einer Ansteckung mit Covid zu schützen: Das sind Masken in Verbindung mit Abstand und Durchzug. Und zwar die besten, die man kriegen kann: FFP2 und FFP3-Masken. Sie sind der Sicherheitsgurt, der Motorradhelm in dieser Pandemie, denn:

Wer SARS-CoV-2 nicht einatmet, schützt sein Gehirn.

Omikron sorgt in NYC für Krankenhauseinweisungen auf Rekordniveau

Mittwoch, 29.12.2021 - 18:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Die rasanten Ausreißer ganz rechts nach ganz oben nennt man dann vermutlich "milde Hospitalisierungen".

Omikron sorgt in NYC für Krankenhauseinweisungen auf Rekordniveau, 810 an nur einem Tag, mehr als verdoppelt in wenigen Tagen und 52% höher, als die Spitzenwerte von Januar/Februar.

Bildquelle: Twitter

Erfreulicherweise gibt es noch gefestigte Menschen mit Tiefgang und "altem" Denken,

Dienstag, 28.12.2021 - 21:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Menschen, die wie dieser Baum sind. Erst unter der Oberfläche tut sich ihr Reichtum auf, sie hätten so viel zu geben, nur hört niemand mehr zu.

Was sind schon die oft mühsam erworbenen Ressourcen eines mit Höhen und Tiefen geführten, reflektierten und realen Lebens gegen das schnelle, flüchtige und verführerische Google-Wissen eines Smartphones, das zugleich die Schnittstelle in die virtuelle Realität ist, in der sich der Mensch über alle narzisstisch kränkenden Begrenzungen hinwegsetzen und quasi Gott gleich neu erfinden kann?

Dort wird die ganze, woke Soße positiver Affirmationen aus der amazon-Ratgeberliteratur zur Hauptrolle im eigenen Film zusammengerührt: Du kannst alles. Du bist alles. Dir liegt die Welt zu Füßen. Du bist bewundernswert. Du wirst geliebt. Dein Wille geschehe.

Tja, und das kommt das Lastenrad um die Ecke. Im Gegensatz zum Elektro-Roller wird hier wieder selber gestrampelt, es wird körperlich, es wird anstrengend, es lässt sich nicht einfach in die abstrakte, illusionäre Ego-Welt integrieren. Es zwingt in den stetigen Kampf gegen Wind, Regen, Graupelschauer und die eigene Faulheit. Und dann muss man auch noch einen Platz suchen, wo einem das Ding nicht geklaut oder vandaliert wird, während man industriell hergestellte Kohlenhydrat-Füllstoffe einkauft, die das Nahrungsmittel-Budget gerade noch so ermöglicht.

Ja, ich setze große Erwartungen in die Lebens- und Antriebsformen der grünen Zukunft. Ein Innehalten, eine Besinnung kann nur noch über Körper, Schmerz und Erschöpfung, aber nicht mehr über Verstand, Logik und Einsicht erfolgen.

Bildquelle: facebook

"FULL INTERVIEW: Elon Musk Sits Down With The Babylon Bee"

Montag, 27.12.2021 - 23:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Wer sich auf intelligente Weise ablenken und verstehen will, wie eine der intelligentesten und einflussreichsten Persönlichkeiten unserer Zeit tickt, dem sei dieses Interview der drei Babylon-Bee-Macher mit Elon Musk wärmstens empfohlen.

Seth Dillon, Kyle Mann und Ethan Nicolle sprechen mit Elon Musk über Wokeness, Elizabeth Warren (der er vor kurzem auf Twitter in Sachen Steuern den Marsch blies), die Besteuerung der Reichen, das Metaverse, welchen Superhelden Elon darstellen würde und wie die Linke die Comedy tötet - ohne Denkverbote und Political Correctness.

The Babylon Bee ist eine konservative christliche Nachrichtensatire-Website, die satirische Artikel zu Themen wie Religion, Politik, aktuelle Ereignisse und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens veröffentlicht. In den Medien wird sie als eine christliche, evangelikale oder konservative Version von The Onion bezeichnet.

Bildquelle: Screenshot - "FULL INTERVIEW: Elon Musk Sits Down With The Babylon Bee"

"2021 wurden 18 islamistische Gefährder abgeschoben"

Montag, 27.12.2021 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wow, ganze 18 in einem Jahr?! Ich dachte ja schon, Deutschlands Xlamismus-Problem hätte sich in Luft aufgelöst, aber diesen Zahlen nach scheint es einfach nur zusammengeschrumpft zu sein. Und bestimmt werden die Abgeschobenen einsichtig und geläutert alle Eroberungs-, Anschlags- und Unterwerfungspläne in die Tonne gestopft haben und Deutschland fortan in Ruhe lassen. Daher konzentriert sich die Bundesinnen-Nancy dann auch auf den angeblichen Rechtsterrorismus und kneift in Richtung Xlam die Augen zu.

faz.net (Auszug): "Von Januar bis Mitte Dezember sind in diesem Jahr insgesamt 18 islamistische Gefährder aus Deutschland abgeschoben worden. Hinzu kamen fünf sogenannte relevante Personen. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage des AfD-Bundestagsabgeordneten Martin Hess hervorgeht, wurden fünf der Gefährder nach Russland gebracht, vier in die Türkei und zwei nach Bosnien-Herzegovina.
Als Gefährder bezeichnet man im Bereich der politisch motivierten Kriminalität Menschen, denen die Polizei schwere Gewalttaten bis hin zu Terroranschlägen zutraut. Zum Kreis der „relevanten Personen“ zählt, wer in der Szene als „Führungsperson“, als „Akteur“ oder als Logistiker und Unterstützer agiert.
Jeweils ein Gefährder wurde den Angaben zufolge in diesem Jahr nach Algerien, Kuwait, Pakistan, Somalia, Tadschikistan, in den Irak und nach Iran abgeschoben. Die Abschiebungen, die der Gefahrenabwehr dienen sollen, wurden 2021 nicht nur durch Reisebeschränkungen in Folge der Corona-Pandemie erschwert. Ein weiterer Faktor ist wohl, dass es aufgrund der Lage nach der Machtübernahme durch die Taliban im Sommer keine Rückführungen nach Afghanistan mehr gibt. Abschiebungen nach Syrien finden seit Jahren nicht mehr statt. Im Jahr 2019 waren insgesamt 32 Gefährder und relevante Personen abgeschoben worden.
Wie aus einer früheren Antwort der Bundesregierung hervorgeht, sind die meisten Menschen, die der Verfassungsschutz aktuell dem islamistisch-terroristischen Personenpotenzial zurechnet, deutsche Staatsbürger (940). Die zweitgrößte Gruppe (280 Personen) sind Syrer, danach folgen türkische Staatsbürger (120 Personen), Menschen aus Russland (90 Personen) und Iraker (60 Personen)."

Bildquelle: Screenshot - "2021 wurden 18 islamistische Gefährder abgeschoben"

"Don't look up"

Sonntag, 26.12.2021 - 01:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ein geniales Machwerk: "Don't look up" auf Netflix - unbedingt gucken! Man dreht vor der Glotze durch, ich versprech's!

Rezension in der Zeit:

Bildquelle: Screenshot - "Don’t Look Up - Apokalypse und Wirtschaftshilfen"

Heiligabend

Freitag, 24.12.2021 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Der kleine Kerl hat's aus dem Erzgebirge bis ans Schwarze Meer geschafft und wird immer an Weihnachten ganz vorsichtig aus dem Seidenpapier gewickelt und aufgestellt. Ich wünsche allen schöne und friedliche Weihnachten und freue mich darauf, bald wieder von Euch zu lesen oder zu hören.

PS: Und bleibt mir ja gesund, hört Ihr!?

Vitamine und andere Wirkstoffe in Bezug auf Vorbeugung und Behandlung von Covid-19

Montag, 20.12.2021 - 20:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Seit Beginn der Pandemie habe ich mich im Netz auf jede Studie gestürzt, die Vitamine und andere Wirkstoffe in Bezug auf Vorbeugung und Behandlung von Covid-19 untersucht - und das Ergebnis meist auch hier mit Euch geteilt. Da immer wieder Fragen dazu per PN kommen, hier nochmal geballt das, was ICH an Nahrungsergänzungsmitteln während dieser Pandemie nehme, das ist natürlich KEIN medizinischer Rat oder sowas, fragt Euern Arzt oder Apotheker usw.

Der große Unterschied zu den meisten von Euch ist, dass ich seit Jahren ketogen lebe und deshalb einen konstant niedrigen Blutzuckerspiegel habe. Chronisch erhöhte Blutzuckerwerte sind übrigens der wichtigste Einzel-Risikofaktor für einen schweren Covid-Verlauf, der heftige Corona-Erkrankungen auch bei sonst fitten und sportlichen Menschen erklärt.

hna.de: "Corona: Ein Risikofaktor beeinflusst den Covid-19-Verlauf besonders"

Zu den Supplements, die ich täglich nehme, gehören Antioxidantien (gegen freie Radikale, fürs Immunsystem und Zellschutz), Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe.

Bildquellen: Screenshots - Alle Abbildungen sind Beispiele und bewusst ohne Mengenangabe:
- Quercetin / Bromelain
- Zink
- Selen
- Vitamin D3 / K2
- Vitamin B Komplex
- Vitamin A
- Magnesium / Kalium / Kalzium
- Omega 3
- Niacin (Vitamin B3; ca. 20 Minuten vorher Melatonin nehmen, dann gibt es keinen “Flush”)
- Vitamin C
- NAC (N-Acetyl-L Cysteine)

Für den Fall, dass ich mir eine Infektion einfange, habe ich neben Quercetin auch noch das Senolytika Fisetin parat, um es gegen die von Covid ausgelöste Seneszenz der Zellen nehmen und möglicherweise LongCovid vorbeugen zu können.

pharmazeutische-zeitung.de: "Covid-19 bekämpfen – und das Alter gleich mit"

Zusätzlich zur Vorbeugung, wenn man unter viele Menschen muss, z.B. beim Einkaufen oder beim Arzt etc, habe ich immer ein Carragelose-haltiges Nasenspray (mit Rotalge), ein CPC haltiges Mundwasser zum Gurgeln und zur späteren "Nachbehandlung" ein Azelastin haltiges Nasenspray dabei. Gründliches Händewaschen, Desinfektion, FFP2 bzw. FFP3 Maske und größtmögliche physische wie psychische Distanz zu Menschen, die sich einen Scheiss um Covid scheren, dürften nach zwei Jahren eine selbstverständliche Routine geworden sein.

fau.de: "Nasenspray gegen COVID-19"
pubmed.ncbi.nlm.nih.gov: "Azelastine inhibits viropexis of SARS-CoV-2 spike pseudovirus by binding to SARS-CoV-2 entry receptor ACE2 "
dentalmagazin.de: "Diese Mundspüllösungen wirken gegen Corona und den Biofilm"

Dazu habe ich alles im Haus, was jemals in Studien eine Wirkung gegen Covid gezeigt hat (sprengt den Rahmen dieses Postings) und kann mich im Fall der Fälle selber behandeln. Eine wichtige Rolle spielt dabei wieder das NAC, jedenfalls bei den bisher bekannten Varianten.

Auf diese Weise beabsichtige ich, auch diesen Winter ohne Delta, Omikron oder welche Variante auch immer zu verbringen und hoffe darauf, dass in 2022 endlich wirksame, antivirale Medikamente gegen Sars-CoV-2 Varianten zugelassen werden und auf den Markt kommen.

Wenn dieses Posting den einen oder anderen inspiriert oder die Idee liefert, einem lieben Menschen etwas Nützliches unter den Weihnachtsbaum zu legen, dann freut es mich. In diesem Sinne wünsche ich schon mal vorab "Frohe Weihnachten".

PS: Und für all die missgünstigen Dummbratzen in meiner Bubble: Nein, ich werde nicht bezahlt!

Ist das nicht reizend?

Montag, 20.12.2021 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Der deutsche Soldat ist halt immer noch ein Ehrenmann und hilft der Omma aus dem Schützenpanzer.

For my international friends: Granny is the new German Defense Minister. No joke.

Bildquelle: Screenshot

"Erste Stellungnahme des Expertenrates der Bundesregierung zu COVID-19"

Sonntag, 19.12.2021 - 22:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Der Corona-Expertenrat Deutschlands hat sich geäußert. Man erfährt nix Neues, alles längst bekannt von den viel schnelleren Reaktionen aus UK und Dänemark, aber man fragt sich schon, warum diese Veröffentlichung lange gedauert hat. Musste man Streeck den narzisstischen Alleingang ausreden? Das Ergebnis ist immerhin einstimmig - aber ob die neue Bundesregierung nun auf die Experten hören will, nachdem Lauterbach schon ankündigte, es werde keinen Lockdown vor Weihnachten geben?

Bildquelle: Screenshot - "Erste Stellungnahme des Expertenrates der Bundesregierung zu COVID-19"

#Heimat

Samstag, 18.12.2021 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Es ist unglaublich, was die sich rausnehmen, es wird geframed auf Teufel komm raus. Aber gut so, sollen ruhig noch mehr an Tempo und Dreistigkeit zulegen, um so eher geht's gegen die Wand.

"Die Brockhaus-Enzyklopädie definiert Heimat als Ort, „in den der Mensch hineingeboren wird, wo die frühen Sozialisationserfahrungen stattfinden, die weithin Identität, Charakter, Mentalität, Einstellungen und auch Weltauffassungen prägen“.

Bildquelle: Twitter

#scholzen

Samstag, 18.12.2021 - 01:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Nicht ganz so lustig wie "Kentucky Schreit Ficken", aber scholzen hat das Zeug zum neuen, deutschen Volkssport. Scholzen vor Gericht, scholzen beim Finanzamt, scholzen bei der mündlichen Abiprüfung - immer wenn's unangenehm wird, einfach frohen Mutes drauflos scholzen.

Bildquelle: facebook

FDP - die Fortschrittspartei im Jahr 2021!

Freitag, 17.12.2021 - 00:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Als ich vor zwei Jahren Witzchen über Esel-Taxen im schön grünen Deuschland machte, haben noch alle gelacht.

Bildquelle: Twitter

"Wir haben Angst vor dem Pflexit"

Freitag, 17.12.2021 - 00:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Gähn. Darüber schreibe ich seit fast einem Jahr - mit vollem Verständnis für Ärzte und Pflegekräfte.

bild.de: "Umfragen zufolge denke jede dritte Pflegekraft regelmäßig an Kündigung."

Und nicht nur in Niedersachsen, nicht nur in Deutschland, sondern allen Ländern, wo dem Virus einfach freier Lauf gelassen wird, damit es die Krankenhäuser am Ende auffangen.

Auf Seiten der "Schnupfen-19" Fraktion sieht man darin die Auswirkung der Impfpflicht für diesen Berufszweig. Blödsinn, das ist kein neues Phänomen! Viele des medizinischen Personals wollen schon seit der zweiten Welle nicht mehr, seit letztem Winter geht der #pflexit durch Twitter. Und auch jetzt, angesichts der Omicron-Wand, vor der wir stehen, folgen viele, die ihre Kündigung zum Jahresende eingereicht haben. Warum sollten sich sich auch dem Risiko aussetzen, sich erneut selber zu infizieren? Um Covidioten, Karnevalisten und Leugner durch die fünfte und sechste Welle hindurch zu retten und sich dabei kaputt zu schuften? Und wie verblendet muss man sein, um den #Pflexit der Impfpflicht zuzuschreiben und nicht den "Freiheitlichen", die die Krankenhäuser verstopfen?

Bildquelle: Screenshot - "Wir haben Angst vor dem Pflexit"

Großbritannien meldet 88.376 neue Coronavirus-Fälle

Donnerstag, 16.12.2021 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Das ist der mit Abstand größte Anstieg an einem Tag seit Beginn der Aufzeichnungen.

In London sind keine Tests mehr zu kaufen, es fehlt in Kliniken an Alltagsmaterialien und die Furcht steigt, dass in den nächsten zwei Wochen der Sauerstoff knapp wird.

Deutschland scheint offenen Auges in die Totalüberlastung des Gesundheitssystems zu laufen. Da kann jetzt noch so viel geimpft werden, das wird die Hammerwelle in Deutschland nicht mehr aufhalten.

Bildquelle: Screenshot

Na bitte, ...

Donnerstag, 16.12.2021 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:

... da ist ja der obligatorische Führergrüßler, diesmal in weiblicher Ausführung in München. Schön vor der Kamera platziert, legt los, als keiner vor ihr steht, so dass jeder sie hören und vor allem filmen kann.... Nancy braucht "Futter", um ihren angekündigten Kampf gegen deutschen Rechtsextremismus zu rechtfertigen. E voilà - da ist es ja schon!

Bildquelle: facebook

PS: Um jedes Missverständnis auszuschließen: Diese Contra-Pandemie-Demos halte ich angesichts von Delta und Omikron für so ziemlich das Irrationalste, was Menschen tun können. Darüber hinaus stelle ich Demonstrationen an sich in Frage, denn Demos in Deutschland haben noch nie zum intendierten Ziel geführt - egal, gegen was. Sie wurden vom Staat immer genau für das Gegenteil dessen benutzt, das eigentlich erreicht werden sollte. Auch hier wird man das Geschehen nutzen, um die Daumenschrauben weiter anzuziehen - schon allein, um vom eigenen Versagen abzulenken. Eine deutsche "Widerstandsszene", die über so viele Jahre so lernresistent ist, ist einfach zu blöd, um Veränderungen herbeizuführen. Sie dient den politisch Verantwortlichen lediglich als Triggermasse, die zuverlässig weiter über jedes Stöckchen springt, das ihr vor die Nase gehalten wird. Antagonistisches Spiel, an dieser Stelle zigfach beschrieben, aber was soll's.

PPS: Passt auf Euch auf!

Mal kurz was zu den Covid-Toten-Zahlen:

Mittwoch, 15.12.2021 - 17:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Ohne Scheiss, die Covidioten könntest Recht haben, sieht sehr danach aus, dass die Zahlen nicht stimmen. Wenn wir nämlich bei den Covid-Toten den gleichen "Trick" anwenden wie bei den ominösen und so gern und viel zitierten 25.000 Grippetoten, dann wird die Zahl der Covid-Toten weltweit wohl bei fast 17 Mio liegen: - "The number of people who have died from covid-19 is likely to be close to 17m"

Oder auch hier, Financial Times, die seit Beginn der Pandemie hervorragend aufbereitetes Datenmaterial bringt: "Die Weltgesundheitsorganisation, die den Ausbruch der Krankheit im März 2020 zur Pandemie erklärt hat, geht davon aus, dass die tatsächliche Zahl der Todesopfer um mindestens 60 Prozent höher ist als die offiziell gemeldeten Zahlen und auch die Zahl der Krankheitsfälle über den offiziellen Schätzungen liegt." - "Global Covid-19 death toll tops 5m but underestimates true figure, say experts"

Ach, lass mich doch auch mal ein Filmchen teilen, hier vom Institute for Health Metrics and Evaluation: "IHME | COVID-19 Model & Production Update (October 20, 2021)"

Fantastische STatistik-Seite: "Global view: Cumulative deaths & tab - Trend"

Betrifft nur die USA und ist aus dem Mai, die Boston University School of Medicine hielt die offiziell gemeldete Gesamtzahl der durch COVID-19 verursachten Todesfälle um 20% unterschätzt, denn sie berücksichtigt nicht die Todesfälle, die durch indirekte Auswirkungen der Pandemie verursacht wurden.

sciencedaily.com: "Total deaths due to COVID-19 underestimated by 20 percent in U.S. counties, study finds"

Es gibt eine Art Schutz-Hierarchie:

Mittwoch, 15.12.2021 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

1.) Man verhindert soweit möglich, mit dem Virus in Kontakt zu kommen - das sind Abstandsregel, Kontaktbeschränkung und generell die Vermeidung von Aufenthalten in überfüllten, nicht gelüfteten Innenräumen.

2.) Man verhindert, dass das Virus in den Körper gelangt bzw. sich im Hals-Nasen-Bereich festsetzen kann - das geschieht durch konsequentes Tragen einer qualitativ hochwertigen Maske (FFP2/3), durch vorbeugenden Gebrauch von Braunalgen-Nasenspray, durch nachsorgendes Azelastin-Nasenspray und durch Gurgeln mit CPC haltigem Mundwasser.

3.) NACHDEM das Virus im Körper ist, schützt man sich vor schweren Verläufen und Tod - das können die Impfungen leisten.

Die Punkte 1.) und 2.) hat jeder eigenverantwortlich in der Hand und darauf müsste in der Kommunikation der Fokus liegen, denn es ist doch viel wichtiger, dem Kontakt mit einer SARS-CoV-2 Variante VORZUBEUGEN, als einfach laufen zu lassen und dann NACHZUSORGEN.

Die Impfung ist die letzte Verteidigungslinie, sie kommt nur zum Tragen, wenn der Feind längst im Körper ist, wenn der Kriegsschauplatz also schon längst ins eigene Innere verlagert wurde. Egal mit welchem Wirksamkeitsgrad die letzte "Wunderwaffe" dann noch kämpft, das Virus hat die Schlacht dann längst gewonnen.

Wie kann man sich also politisch und medial so ausschließlich auf die Impfstoffe konzentrieren? In deutschen Talkshows fallen seit Wochen nicht mal mehr die Worte wie "Maske" oder "Luftfilter".

Bildquelle: Screenshot

Freie Entscheidung

Mittwoch, 15.12.2021 - 00:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Boeing 747-8 ist der extra lange „Jumbo“ der Lufthansa. Sie ist das weltweit längste Passagierflugzeug und bietet 364 Sitzplätze. Die Menge der Covid-Toten Deutschlands entspricht 294 Abstürzen dieses vollbesetzten Flugzeugtyps. "Schnupfen-19" hat bisher mindestens 107.000 Tote gefordert und das Jahr ist noch nicht vorbei. Was genau ist jetzt das Ziel der Demos? Freieres Verseuchen? Mehr Tote?

Was ist eigentlich aus den zwar falschen, aber dennoch ständig triumphierend vorgebrachten 25.000 Grippetoten aus 2017/2018 geworden? Werden die noch immer zur Relativierung und Umdeutung herangezogen?

Ich verstehe das alles nicht mehr. Was ist daran "patriotisch" die Eigenen nicht zu schützen? Warum kann man als Impfskeptiker angesichts von Omikron nicht wenigstens konsequent Maske in Innenräumen tragen?

Bildquelle: Screenshot

#RetteSichWerKann
Appartment in Varna mit wunderschönem Meerblick

Montag, 13.12.2021 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

So ungefähr seit der Bundestagswahl häufen sich wieder die Anfragen von Deutschen, die sich für ein Leben in Bulgarien interessieren. Fast täglich kommen Fragen nach Immobilien, zu mieten, zu kaufen oder um zu investieren, zu Krankenversicherung, Steuern, zur Schulsituation, zu Firmengründung und anderem. Bereits mehrfach hatte ich den Fall, dass Leute überlegen, eine Wohnung für ein Jahr zu mieten, um so oft wie möglich herkommen, arbeiten (online) und quasi erst mal auf Probe hier leben zu können und sich dann zu entscheiden.

So ein Schmuckstück ist mir gerade vor die Füße gefallen. Der Eigentümer würde gerne an jemanden aus Deutschland vermieten, da er zu unserem Land eine familiäre Beziehung hat und sehr traurig über die Entwicklung dort ist.

Es handelt sich um ein nagelneues, 60 qm großes Appartment in einem Neubau im besten Viertel von Varna mit wunderschönem Meerblick. Schlafzimmer, Küche/Wohnzimmer (mit Schlafcouch), Bad, Balkon, vollständig eingerichtet und ausgestattet, Erstbezug. ÖPNV, Geschäfte des täglichen Bedarfs, eine kleine Mall, Restaurants, Cafes, Parks und Strand sind fußläufig zu erreichen. Die monatliche Miete beträgt 480 Euro, inklusive Hausmeisterservice/Treppenhausreinigung. Auf Wunsch kann ein Parkplatz gemietet werden, Preis auf Anfrage. Strom, Wasser, Internet nach Verbrauch.

Bei Interesse oder weiteren Fragen bitte PN an mich.

Weitere Bilder - Downloadlink: "Appartment in Varna mit wunderschönem Meerblick"

Baerbock kann nicht mal vorgefertigte Texte ABLESEN

Samstag, 11.12.2021 - 00:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Jede Epoche bringt geistige Größen und Eliten hervor, die charakteristisch für ihre Zeit sind. Bloß wer hätte gedacht, dass sich ausgerechnet das "Informationszeitalter" durch die dümmsten Böcke auszeichnet? Wäre interessant zu wissen, wie uns die Nachkommen in rund 1000 Jahren nennen werden.

Die Repräsentanten der Idiokratie im neuen Deutschland passen jedenfalls perfekt: "Der BER steht für deutsches Ingenieurswesen, Frau Baerbock für den Dichter und Denker"

Es ist kaum auszuhalten. Sie kann nicht mal vorgefertigte Texte ABLESEN. Dafür ist ihr Englisch superb.

"SARS-CoV-2 spike protein predicted to form complexes with host receptor protein orthologues from a broad range of mammals"

Freitag, 10.12.2021 - 19:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Das Update zu meinem Steckenpferdchen der Mensch-Tier-Mensch-Infektionen des Pingpong-Virus. 😁

Bildquelle: Screenshot - "SARS-CoV-2 spike protein predicted to form complexes with host receptor protein orthologues from a broad range of mammals"

Das Reservoir der in Frage kommenden Tierchen ist groß, wobei hier ja noch das Kamel fehlt. Durchaus möglich, dass es dann zu einer richtig schicken Re-Kombination einer SARS2-Variante mit einem MERS-Vertreter kommt. Dann dürften auch endlich die Todesfälle stimmen und sogar die Covidioten "überzeugen".

virological.org: "Mutations arising in SARS-CoV-2 spike on sustained human-to-human transmission and human-to-animal passage"

Hier ist das Kamel dabei.
nature.com: "Figure 6"
nature.com: "Figure 2"

Artikel vom Oktober 2020.
nature.com: "SARS-CoV-2 spike protein predicted to form complexes with host receptor protein orthologues from a broad range of mammals"

Im November 2021 sehen Wissenschaftler der Princeton Uni Nagetiere bzw. Ratten als asymptomatische Träger SARS-ähnlicher Viren:

journals.plos.org: "Comparative genomic analysis reveals varying levels of mammalian adaptation to coronavirus infections"
dailymail.co.uk: "The next coronavirus could come from RATS: Rodents may be asymptomatic carriers of SARS-like viruses, study warns!"

Einige Nagetierarten waren wiederholt Coronaviren ausgesetzt, haben ein gewisses Maß an Toleranz gegenüber Infektionen entwickelt (ähnlich wie die chinesischen Fledermäuse) und stellen nun ein potenzielles Virusreservoir dar, das den Menschen infizieren kann. Die meisten Primaten hingegen weisen bisher kaum Anpassungen gegen Coronaviren auf.

"San Francisco organized looting"

Freitag, 10.12.2021 - 18:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Seit Wochen überfallen Banden aus dem BLM Umfeld in Kalifornien vorzugsweise Luxus-Läden, betroffen waren Gucci, Fendi, Burberry, Louis Vuitton, Yves Saint Laurent, Apple und Nordstrom. Ungestraft schlagen sie Schaufenster und Vitrinen ein und schleppen am helllichten Tage Massen von Ware heraus. Nun rät das Los Angeles Police Department den Menschen, über die Feiertage nicht nach LA zu kommen: "Es ist wie in dem Film Purge."

Aber schön hingucken: "Kalifornien zeigt dem links-grünen Westen, wohin die Reise geht"

washingtonpost.com: "80 people simultaneously broke into a Nordstrom near San Francisco, police say: ‘Clearly a planned event’ in weekend filled with looting incidents"

Ist das schon Omikron?

Freitag, 10.12.2021 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Upps, zum zweiten Mal in einem Monat positiv getestet? Ist das schon Omikron?

Ihre Fans reagieren mit den irrsten Verschwörungsmärchen auf diesen Tweet, wenn es nicht diese katastrophalen Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheitsversorgung hätte, könnte man sich ausschütten vor Lachen über den Deppen-Stadl, den die AfD inzwischen um sich schart.

Bildquelle: Twitter

Kurze Bemerkung in eigener Sache

Freitag, 10.12.2021 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Danke für den nicht-öffentlichen Zuspruch - aus teilweise ganz unerwarteter Richtung!

Deshalb eine kurze Bemerkung in eigener Sache: Krisenmanagement bedeutet für mich, sich bei unklarer Lage, deren mögliche Verschärfung eine Masse an komplexen Konsequenzen nach sich zieht ("fat tail"), vorausschauend auf ein worst case Szenario vorzubereiten. Abrüsten kann man immer, aufrüsten, wenn das Kind bereits im Brunnen liegt, nämlich nicht. (Keinen Bock an dieser Stelle nochmal die Zeitverzüge zwischen Infektion, Krankenhauseinweisung, Intensivstation, Tod zu erklären, wer das bis heute nicht gerallt hat, soll von mir aus doof bleiben.)

Dieses Vorgehen halte ich grundsätzlich für sinnvoll im Leben. Auf Covid und die neu auftauchenden Varianten bezogen heißt das: Alle mir zur Verfügung stehenden nicht-pharmazeutischen Interventionen anzuwenden, dh. vor allem Kontakte weiter einzuschränken und bei Masken aufzurüsten auf FFP3.

Wir kennen die Langzeitfolgen von Covid-Infektionen noch überhaupt nicht und deshalb habe ich für mich beschlossen, mir das Virus nicht einzufangen. Das mag jeder für sich anders sehen, ich habe so entschieden und werde alles dafür tun, um dieses Ziel - #ZeroCovid - für mich zu erreichen.

Deshalb interessieren mich die Hass-Kommentare unter meinen Postings nicht, macht, was Ihr wollt. Wer mir schon länger folgt, hat vielleicht mitbekommen, dass ich über Resilienz und ein solides Hass-Management verfüge, das war bei den Pegida-Angriffen so, später bei der AfD-Zersetzung durch Höcke und so weiter. Es lohnt sich also nicht, sich an mir abzuarbeiten. Das gilt übrigens auch für vollkommen durchgeknallte Stalker, Ihr werdet auf ALLEN Kanälen blockiert.

Schönen Tag noch!

"Natalie E. Dean, Harvard Biostatistics"

Freitag, 10.12.2021 - 16:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Sehr gute Erklärung von Natalie E. Dean, warum eine neue Variante wie Omikron "milder" erscheint, auch wenn sich die zugrunde liegende Virulenz nicht ändert. Das ist möglich, weil bei der Berechnung des Anteils der schweren Fälle nun auch besonders viele (milde) Re-Infektionen enthalten sind, die bei anderen Varianten nicht auftraten.

Bildquelle: Twitter - "Natalie E. Dean"

Links im Bild liegt eine Variante vor, bei der die Fähigkeit zur Re-Infektion gering ist. Die empfängliche Bevölkerung ist genug Viren ausgesetzt, um sich zu infizieren. Die Infektionen teilen sich in schwere, mittelschwere, leichte Erkrankungen und asymptomatische Infektionen. Hier geht man davon aus, dass es in der Bevölkerung bereits einen hohen Anteil von Menschen gibt, die bereits infiziert waren. Da die Variante kaum in der Lage ist, erneut zu infizieren, konnten diese potenziellen Infektionen vermieden werden. Weil man sich auf die beobachteten Fälle beschränkt, ist ein gewisser Anteil davon schwerwiegend, bei dieser Berechnung bleiben aber zwangsläufig alle verhinderten Infektionen unberücksichtigt.

Ganz anders bei einer Variante mit hoher Fähigkeit zur Wiederansteckung. In der empfänglichen Bevölkerung hat sich der Schweregrad der Fälle nicht verändert. Immer noch derselbe Anteil an schweren, mittelschweren, leichten und symptomlosen Fällen. Aber jetzt kommt es zu Re-Infektionen, und diese sind im Allgemeinen nicht schwerwiegend, denn glücklicherweise sind wir (bisher) von ADE verschont worden.

Man kann also immer noch den Anteil der schweren Fälle berechnen, aber er ist jetzt niedriger. Er ist nicht niedriger, weil es weniger schwere Fälle gibt, sondern weil es mehr leichte Fälle (Re-Infektionen) gibt.

Das Schweregradprofil der Omicron-Fälle muss also zusammen mit der Fähigkeit zur Wiederansteckung mit mildem Verlauf bei Genesenen und einem zu erwartenden Anstieg milderer Fälle bei Geimpften interpretiert werden.

Man sollte bei den Daten aus Südafrika (oder anderswo) nicht nur auf den Anteil der schweren Fälle schauen, sondern auch um die schiere Zahl der schweren Fälle, denn damit wird sich diese Variante auf das öffentliche Gesundheitssystem auswirken.

Gauteng: Verdoppelung der Neuaufnahmen ~ alle 5 Tage

Freitag, 10.12.2021 - 16:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Krankenhauseinweisungen in Gauteng zeigen eine Verdoppelung der Neuaufnahmen ~ alle 5 Tage und bis zu 31 % der früheren Spitzenwerte.

Hinweis: Die Hospitalisierungen liegen 1 bis 3 Wochen hinter den gemeldeten Fällen zurück und aufgrund von Meldeverzögerungen muss eine Woche gewartet werden, um die tatsächlichen Krankenhauseinweisungen der Vorwoche zu verstehen.

Bildquelle: Twitter - Ridhwaan Suliman

Ich habe aufgerüstet auf FFP3

Freitag, 10.12.2021 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Seit Beginn der Pandemie halte ich mich von Menschen, Innenräumen, Versammlungen, Theater, Kino, Restaurants, Cafes, Sportveranstaltungen, kurz vom gesellschaftlichen Leben fern und die konsequente soziale Distanz fällt mir nicht einmal schwer.

Wenn ich zum Einkaufen, zum Arzt oder zu einem nicht zu vermeidenden Treffen muss, dann seit Delta mit FFP2 Maske, jetzt mit Omikron nur noch mit FFP3 Maske.

Omikron wird noch im Dezember zur dominanten Variante und die Karten neu mischen. Nach den ersten Informationen aus Südafrika über die Menge der Mutationen - allein 32 am Spike-Protein - war klar, dass wir es mit einer neuen Pandemie zu tun bekommen.

Und wieder hat man eine Art Deja-vu - natürlich kommt wieder das Geschwätz auf von wegen "leichte Verläufe" - diese Sucht nach Wunschdenken und Illusion ist nach zwei Jahren Pandemie mit diversen Varianten nicht mal Markus Lanz auszutreiben. Es ist so ermüdend.

Das Wunschdenken vergleicht Äpfel mit Birnen, klar, wenn's zum Narrativ passt, an dem man sich nun 2 Jahre lang festgebissen hat, dann lässt man schon mal Fünfe grade sein und kommt nicht mal ansatzweise auf die Idee, dass wir es in Afrika und Europa mit einem vollkommen unterschiedlichen Bevölkerungsprofil zu tun haben.

Der Altersmedian der Bevölkerung in Südafrika liegt geschätzt bei rund 27 Jahren, in Deutschland bei 44. Die Impfquote in Südafrika liegt bei 25%, man rechnet mit knapp 50% Ein- oder Mehrfach-Infizierten mit den drei bisherigen Sars-CoV-2-Varianten: dem Ursprungsstamm aus Wuhan, der Beta-Variante und Delta. Man schätzt jedoch eine hohe Dunkelziffer hinzu, da leicht Erkrankte und Asymptomatische in den ländlichen Gebieten unterm Radar laufen.

Der Antikörper-Spiegel der deutlich jüngeren Bevölkerung dürfte also hoch sein - was Sinn macht, sonst hätte sich mit Omikron ja keine Escape-Variante gebildet, die dem Immunschutz ziemlich gut entkommt und für die Masse an Durchbrüchen sowohl gegen "natürlich" erworbene Antikörper, als auch gegen die der Geimpften sorgt.

Laut einer Studie aus Südafrika ist das Risiko, sich als Genesener mit der Omikron-Variante anzustecken, fast dreimal so hoch, als sich eine Re-Infektion mit einer der bisherigen Sars-CoV-2-Varianten aufzusacken. Und wie sieht es aus mit dem Schutz durch Impfungen?

Die Virologin Sandra Ciesek von der Uni Frankfurt hat gestern die Daten ihrer Neutralisationsexperimente mit Omikron-Echtviren veröffentlicht; das Omikron-Isolat wurde aus Nasen-Rachen-Abstrichen von einem Reiserückkehrer gewonnen. Die Laborversuche zeigten, dass nur jede 4. geboosterte Person nach 3x Biontec Antikörper aufwies, die die Omikron-Infektion verhindern. Also: 25% von den zur Zeit 18,7% mit Booster-Impfung, d.h. nicht einmal 5% der Menschen in Deutschland sind aktuell vor einer Ansteckung mit Omikron geschützt. Sechs Monate nach der letzten Impfung fand sie überhaupt keine Neutralisation mehr.

Quellen
medrxiv.org: "Reduced Neutralization of SARS-CoV-2 Omicron Variant by Vaccine Sera and monoclonal antibodies"
nzz.ch: "Studien aus Südafrika und Deutschland: Omikron kann dem Immunschutz Genesener und Geimpfter teilweise entkommen"

In Deutschland wird Omikron auf eine viel vulnerablere Bevölkerung treffen, das betrifft nicht nur die Älteren, die Infektionsfreien, die Geimpften und Genesenen, sondern auch die Kinder. In seinem Podcast vom Dienstag nannte Professor Drosten die aus Südafrika gemeldeten Krankenhaus-Einweisungen von Kindern "besorgniserregend". Berichten zufolge betreffe ein Fünftel der Hospitalisierungen Kinder im Alter von unter zehn Jahren.

Quellen
focus.de: "Omikron-Fälle nehmen rasant zu: Insbesondere eine Altersgruppe ist betroffen"
nytimes.com: "Coronavirus Cases Are Rising Among Children in South African Hospitals"
rp-online.de: "Covid nach Südafrika-Reise – zwei Kinder schwer erkrankt"

Und dabei ist das Problem von LongCovid und die Folgen für die Gesellschaft und das Gesundheitssystem der Zukunft noch überhaupt nicht berücksichtigt.

Wie man sich angesichts solcher Daten und der Dynamik der Pandemie ausschließlich weiter auf das Impfen fokussieren kann, ist mir langsam schleierhaft. Das einzige, das sowohl Geimpfte als auch Genesene JETZT gegen die Infektion mit diesem Virus schützt, sind Abstand und die üblichen nicht-pharmazeutischen Maßnahmen - also vor allem generelles FFP2/FFP3 Maske-Tragen.

tagesschau.de: "Infektionsrisiko mit FFP2-Maske minimal"

Aber wo bleiben in der politischen Kommunikation die Hinweise auf Masken? Und wo bleiben die Hinweise auf all die Mittel, die wir bisher anwenden konnten, also Braunalgen-Nasenspray zur Vorbeugung, Azelastin-Nasenspray zur "Nachbehandlung", CPC haltiges Mundwasser zum Gurgeln? Wo sind die Hinweise auf Supplements? Wo wird die Gefahr des hohen Blutzuckerspiegels thematisiert? Wo wird über die Zusammenhänge von Übergewicht, exzessiven Fettzellen und schwerer Erkrankung an Covid informiert?

Dass insbesondere stark Übergewichtige ein besonders hohes Risiko für schwere Verläufe haben, wissen wir schon lange, nun wird endlich eine Studie von Ende Oktober ernst genommen, die aufzeigt woran das liegt: SARS-CoV-2 infiziert menschliches Fettgewebe und löst eine Entzündungsreaktion aus, die zu schwerem COVID-19 Verlauf führt.

Quellen
biorxiv.org: "SARS-CoV-2 infects human adipose tissue and elicits an inflammatory response consistent with severe COVID-19"
nytimes.com: "The Coronavirus Attacks Fat Tissue, Scientists Find"

Wo findet all das in der Kommunikation statt? Oder hat man bereits aufgegeben? Ich verstehe diese Welt nicht mehr.

Stattdessen wird in einschlägigen Kreisen fröhlich darüber fabuliert, dass die Pandemie nun an ihr Ende komme - im Januar 2022 sei Schluss. Irre, diese Hybris von Menschen, die keinerlei Fachkenntnis haben und sich seit fast zwei Jahren selbstgerecht über die Wissenschaft erheben.

Die weiß nämlich noch nicht, wie sich das Virus weiter entwickeln wird. Aus Nature: "Wie sich SARS-CoV-2 in den nächsten Monaten und Jahren entwickelt, wird darüber entscheiden, wie das Ende dieser globalen Krise aussieht - ob sich das Virus in eine weitere Erkältung oder in etwas Bedrohlicheres wie eine Grippe oder Schlimmeres verwandelt. Eine weltweite Impfkampagne, bei der fast 8 Milliarden Impfdosen verabreicht wurden, verändert die evolutionäre Landschaft, und es ist nicht klar, wie das Virus diese Herausforderung meistern wird. In der Zwischenzeit heben einige Länder die Beschränkungen zur Eindämmung der Virusausbreitung auf, so dass sich die Chancen für SARS-CoV-2 erhöhen, bedeutende Evolutionssprünge zu machen."

nature.com: "Beyond Omicron: what’s next for COVID’s viral evolution"


Aus Gründen

Mittwoch, 08.12.2021 - 14:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Bisherige konsequenzlose Verantwortlichkeiten des neuen Bundeskanzlers:

Als Innensenator von Hamburg
- 2001: Al Kaida Terrorzelle plant 9/11

Als Oberbürgermeister von Hamburg
- 2016: In CumEx-Finanzskandal verwickelt (Warburg Bank)
- 2017: Während des G20 Gipfels verwüsten Antifa und andere schwerkriminelle Autonome ganze Stadtteile
- 2018: Enorme Verluste beim Missbrauch öffentlicher Mittel (HSH Nordbank / Elbphilharmonie)

Als Bundesfinanzminister
- 2020: In Wircard-Finanzskandal verwickelt

Als Bundeskanzler
- ab 8. Dezember 2021: ?

"Infektionsrisiko mit FFP2-Maske minimal"

Montag, 06.12.2021 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Karl Lauterbach muss sofort wieder alle NPIs (nicht pharmazeutischen Maßnahmen) ins Bewusstsein bringen, vor allem FFP2 und/oder FFP3 Masken, von mir aus auch mit knallharten Vorschriften. Das Maske-Tragen lässt sich einfach kontrollieren - auch durch gesellschaftlichen Konsens - und bietet, konsequent überall eingesetzt, ähnlichen Schutz wie die Impfungen.

Eine Impfpflicht wird ein politisches Desaster, so blöd kann man gar nicht sein, dass man sie weiter fordert und das in Zeiten, wo wir es mit Escape-Varianten zu tun bekommen werden und die Halbwertzeit einer Impfung im Wettlauf mit einem Virus steht, dass weltweit ein gigantisches Reservoir für Mutationen in Mensch und Tier zur Verfügung hat. Will man alle 4-6 Monate Aufstände provozieren? Mal abgesehen davon, dass sie schon an der Logistik zur zeitnahen und zeitgleichen Verimpfung scheitern werden.

Man wird sich aus der Pandemie nicht mehr rausimpfen können, das Klammern an diesen Gedanken hat was von Hybris und Gottspielerei.

Bildquelle: Screenshot - "Infektionsrisiko mit FFP2-Maske minimal"

#Entspannung zum 2. Advent

Sonntag, 05.12.2021 - 05:00 Uhr - Tatjana Festerling:


Wie is´n so der Plan?

Sonntag, 05.12.2021 - 02:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Da bahnt sich eine ganz neue Pandemie an, wenn's bei Covid-19 schon nicht geklappt hat, könnte man es ja noch mal versuchen, nur um ganz sicher zu gehen, dass es auch wirklich nicht klappt. *Ironie off*

Omicron scheint noch besser an die ACE2 Rezeptoren zu binden.

biorxiv.org: "Omicron and Delta Variant of SARS-CoV-2: A Comparative Computational Study of Spike protein"

Das Ganze wird mit natürlicher Auslese enden - entweder gewinnt das Virus die Menschen, die sich infizieren.

Tiere - ein gigantisches Reservoir für SARS-CoV-2 und neue Varianten. Sagt mein Bauch seit Mai 2020. Und wundert sich, wo eigentlich das Friedrich-Löffler-Institut in der Frage bleibt.

Na, was für ein Zufall, die suchen seit gestern auf Twitter nach Studienteilnehmern, um die Häufigkeit und Auswirkung einer Covid-Infektion bei Haustieren zu untersuchen.

In Belgien sind grade die beiden Flusspferde des Antwerpener Zoos an COVID-19 erkrankt. Keiner weiß, wie sie sich angesteckt haben. Es scheint der erste bekannte Covid-Fall bei dieser Tierart zu sein.

Bildquelle: Twitter

"Experten-Trio schenkt uns Frust zum Fest"

Samstag, 04.12.2021 - 16:15 Uhr - Tatjana Festerling:

#BILD ist das allerletzte Drecksblatt. Bösartig, opportunistisch bis zum Geht-Nicht-Mehr und hetzend ohne Rücksicht auf Verluste. WIDERWÄRTIG.

Bildquelle: Screenshot

Deutschland kriegt ein neues Problem!

Samstag, 04.12.2021 - 04:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Nach Einsatz nur noch auf der Covid-Intensivstation Suizid (38jährige Intensivärztin), Selbsteinweisung in die Psychiatrie (Notarzt), Krankschreibungen wegen körperlicher und seelischer Überlastung (Krankenschwestern und Pfleger), Wut, Verzweiflung und Kündigungen angesichts der draußen gegen "Diktatur" demonstrierende Corona-Quatschdenkern.

Ach ja, nach #Pflexit gibt es nun einen neuen Hashtag, der die Runde macht: #PflegtEuchDochSelbst

Deutschland kriegt ein neues Problem.

Bildquelle: Twitter

"Keine zusätzlichen PCR-Tests wegen Omikron-Mutation am Frankfurter Flughafen"

Freitag, 03.12.2021 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Das stellt wirklich ALLES in den Schatten, was man Deutschland an Unfähigkeit sowieso schon unterstellt!

Wir sind mit Omicron mit einer neuen Pandemie konfrontiert und das Land, das sich mit überbordender Hybris und Hypermoral anmaßt, Weltklima und Millionen Migranten "retten" zu wollen, hält WIEDER einmal die Grenzen für das neue Virus offen - wie 2020 mit Flügen aus China, aus dem Iran und anderen Hochrisikogebieten.

Irre, einfach nur irre. Was für ein VERSAGEN!

Bildquelle: Screenshot - "Keine zusätzlichen PCR-Tests wegen Omikron-Mutation am Frankfurter Flughafen"

Und weiter heißt es im Spiegel online Text: "Das Bundesinnenministerium hatte am Montag in Berlin angekündigt, dass die Einreiseregeln wegen der neuen Mutation spontan verschärft worden seien. In der Bundespresskonferenz sagte der Sprecher von Minister Horst Seehofer (CSU), zusätzlich zu den bisherigen Regeln, die einen Corona-Test vor dem Abflug und eine digitale Einreiseanmeldung vorsehen, sei ein verpflichtender PCR-Test gekommen. »Neu ist, dass man sich bei Einreise einem PCR-Test unterziehen muss«, so der Sprecher. Bayern hat diese Regel aus Berlin für den Flughafen München umgehend mit einer entsprechenden Verordnung umgesetzt. Dort wurden diese Woche auch alle nach Deutschland einreisenden Passagiere aus Südafrika nach der PCR-Methode, die als besonders genau gilt, getestet. Für Frankfurt, wo täglich bis zu 1000 Passagiere mit Direktflügen aus Südafrika und Namibia ankommen, aber hält das Gesundheitsamt die Schutzmaßnahme weder für sinnvoll noch für machbar. Laut Peter Tinnemann, dem Chef der Behörde, sei das Risiko einer Einschleppung der Mutante bereits durch die verpflichtenden Corona-Tests vor dem Abflug ausreichend eingegrenzt. Durch die Tests sei weitgehend sichergestellt, dass keine infizierten Passagiere an Bord kommen. Zudem betont der Behördenchef, dass ein PCR-Pflichttest wegen der vielen fast gleichzeitig am frühen Morgen ankommenden Passagiere technisch kaum machbar sei. So müsste man die Einreisenden für bis zu 24 Stunden am Flughafen festhalten, da die PCR-Ergebnisse erst dann vorlägen. Tinnemann setzt indes auf die Eigenverantwortung der Flugreisenden. Die verpflichtende 14-tägige Quarantäne zu Hause sei der beste Weg, die Ausbreitung der Mutante zu verhindern."

"The greatest error is not to move, speed trumps perfection. Be fast, have no regrets."

Freitag, 03.12.2021 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Während bei Lanz (der die Grünen heute sogar noch links überholt) in unerträglicher Weise mal wieder gestreeckt und Omicron durch "wir-wissen-noch-gar-nichts" verharmlost wird, liefert die Financial Times neue Charts aus Guateng/Südafrika, die alarmieren.

John Burn-Murdoch, bei der FT für die genialen Covid-Statistiken zuständig: "Die heutige Aktualisierung aus Gauteng, jetzt auf einer logarithmischen Skala, um die aktuelle Entwicklung besser darzustellen.
Die Steilheit der Linien zeigt, wie viel schneller das Wachstum der Fälle und der Positivität jetzt im Vergleich zu früheren Wellen ist, und die Krankenhauseinweisungen werden jetzt auch steiler, da die Beschleunigung der Fälle durchschlägt."

Vergessen sollten wir nicht, dass die Krankenhäuser und Intensivstationen jetzt schon am Limit sind mit Schwerkranken aus der Delta-Welle, die jünger und damit zäher sind, als die vulnerablen Alten aus den ersten beiden Wellen, also länger liegen und durch Genesung oder Sterben weniger schnell die Betten frei machen. Während also noch Delta-Kranke die Krankenhäuser füllen, baut sich mit hoher Wahrscheinlichkeit im Hintergrund eine Omicron-Welle auf, von der wir weder wissen, wie gut die Immunität einer durchgemachten Infektion oder Impfung schützen, noch wie schwer die Krankheitsverläufe für Noch-Nicht-Infizierte und Ungeimpfte werden.

Wie immer in einer Pandemie gilt der Satz von Michael Ryan/WHO vom 17. März 2020 "The greatest error is not to move, speed trumps perfection. Be fast, have no regrets."

Bildquelle: Twitter - "John Burn-Murdoch"

"Where did ‘weird’ Omicron come from?"

Donnerstag, 02.12.2021 - 23:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Science stellt die Frage: "Woher kam das "seltsame" Omicron?"

Ich tippe weiter auf Tier (Indizien & gut feeling hatte ich vor ein paar Tagen beschrieben) und bete, dass Omicron kein Überbleibsel der Millionen in 2020 weltweit erkrankten und gekeulten Nerze ist, das sich im Verborgenen gehalten und weiter entwickelt hat, bis es nun als Escape-Variante groß auftrumpfen kann. Abwägig ist die Tier-Vermutung nicht, wie der gestern veröffentlichte Artikel von Kai Kupferschmidt in Science zeigt:

"Die Mutationen könnten sich in einem chronisch infizierten Patienten, in einer übersehenen menschlichen Population oder in einem tierischen Reservoir angesammelt haben. (...) Omicron hat sich eindeutig nicht aus einer der früheren besorgniserregenden Varianten, wie Alpha oder Delta, entwickelt. Stattdessen scheint es sich parallel - und im Dunkeln - entwickelt zu haben. Omicron unterscheidet sich so stark von den Millionen öffentlich zugänglicher SARS-CoV-2-Genome, dass es schwierig ist, seinen nächsten Verwandten zu bestimmen, sagt Emma Hodcroft, Virologin an der Universität Bern. Es hat sich wahrscheinlich schon früh von anderen Stämmen unterschieden, sagt sie. "Ich würde sagen, dass er bis Mitte 2020 zurückreicht." - "Where did ‘weird’ Omicron come from?"

Herr Drosten meint übrigens, dass Omicron in einer übersehenen menschlichen Population entstanden sein könnte. Hmm. Herr Drosten hatte im Februar 2020 auch eine Mail von Herrn Fauci bekommen ... und sich ungewöhnlich früh und überdeutlich forsch für den Ursprung SARS-CoV-2 im Tier festgelegt und gegen die Laborunfall-Theorie ausgesprochen. Jetzt schließt er aus, dass sich die Variante Omicron in Tieren gebildet haben könnte. Merkwürdig für einen Wissenschaftler sich so früh so festzulegen und weckt den Verdacht einer politischen Einflussnahme auf gewisse Narrative. Vielleicht hat es was mit dem berühmten de Maizière Spruch "könnte die Bevölkerung verunsichern" zu tun.

Zurück zu den Tieren. Im Mai 2020 fand der erste große Ausbruch von Mensch -> Tier -> Mensch Infektionen in Dänemark statt, später dann nicht nur in Europa, sondern weltweit.

Um mal ein Gefühl für Dimension und Verbreitung zu bekommen ein kurzer Ausschnitt aus einer hochinteressanten Studie "Ausbreitung von SARS-CoV-2-Varianten bei Nerzen im Menschen: Ein Modell für die Interspezies-Evolution von Sarbecoviren" vom September 2021:

"Im Frühjahr und Sommer 2020 (WHO, 2020a, b) wurden Nerzfarmen (Kasten 2 und Abbildung 2) als Schauplätze größerer SARS-CoV-2-Ausbrüche bei Tieren entdeckt. Innerhalb weniger Wochen wurden Fälle von SARS-CoV-2-Infektionen in 69 Betrieben in den Niederlanden, 290 Betrieben in Dänemark, 17 Betrieben in Griechenland, 13 Betrieben in Schweden, 3 Betrieben in Irland, 2 Betrieben in Litauen und 1 Betrieb in Spanien, Italien, Slowenien und Frankreich gemeldet (ESA, 2021). Die Epizootie war nicht auf Europa beschränkt. Mitte August 2020 tötete das Virus innerhalb einer Woche 10 000 Nerze in neun Betrieben in Utah (Vereinigte Staaten). Im Dezember 2020 meldete Kanada den Tod von 33 Nerzen." - "Spread of Mink SARS-CoV-2 Variants in Humans: A Model of Sarbecovirus Interspecies Evolution"

In Dänemark wurden 17 Millionen Tiere schnell vergast und dann zunächst schlampig vergraben. Die verwesenden Kadaver tauchten nach einigen Wochen wie Zombies aus ihren viel zu flachen Gräbern wieder an der Oberfläche auf und plötzlich bekam man Angst, dass das Virus aus den Tieren ins Grundwasser gelangt sein könnte.

Wer mehr über das tragische Schicksal der Nerze in den Farmen in Europa und USA wissen möchte, kann den Artikel von NBC von vor einem Jahr lesen, er fasst das gut zusammen.

nbcnews.com: "Here's why Denmark culled 17 million minks and now plans to ..."

Hier in einigen Auszügen übersetzt: "Auf der ganzen Welt werden Nerze krank. Die kleinen, frettchenähnlichen Säugetiere, die wegen ihres wertvollen Fells gezüchtet werden, haben einen Alarm ausgelöst, nachdem sie sich mit dem Coronavirus infiziert und mutiert haben und es auf den Menschen übertragen haben. Das Virus, so die Behörden, breitete sich vom Menschen auf die Nerze aus, mutierte und breitete sich dann wieder auf den Menschen aus. Dänemark ging im November sogar so weit, 17 Millionen Nerze zu keulen, um auf Ausbrüche in mehr als 200 Nerzfarmen zu reagieren. Die nördliche Region des Landes, in der die meisten Pelztierfarmen liegen, wurde unter strenge Sperrmaßnahmen gestellt. Die dänische Regierung verschonte keinen Nerz und tötete sowohl infizierte als auch gesunde Tiere. "Wir würden lieber einen Schritt zu weit gehen, als einen Schritt zu wenig zu tun, um Covid-19 zu bekämpfen", sagte der dänische Außenminister Jeppe Kofod auf einer Pressekonferenz Anfang November. Der Premierminister des Landes entschuldigte sich später und der Minister für Ernährung und Landwirtschaft trat zurück, als der Befehl zum Töten der Tiere für illegal erklärt wurde. Doch damit ist die Geschichte noch nicht zu Ende. Seit der Massenschlachtung sind Hunderte von Nerzkadavern aus ihren Gräbern aufgetaucht. Die toten Nerze, die in flachen Gruben und Gräben in Westdänemark vergraben waren, wurden durch Gas, das von ihren verwesenden Körpern ausströmte, aus dem Boden gedrückt, was zu weiterer Empörung und Besorgnis führte. Auf der anderen Seite des Atlantiks kommt es auf Nerzfarmen in den USA zur Ausbreitung von Covid-19 und zu eigenen Todesfällen. (...) Laut Runstadler ist es schwer zu sagen, ob Nerze als einzige Tierart in der Lage sind, sich mit dem Virus anzustecken und es zu verbreiten, oder ob sie sich einfach in einer Situation befinden, die zu solchen Ausbrüchen führt. Was jedoch bekannt ist, so Scott Weese, Professor am Ontario Veterinary College, ist, dass Viren nicht automatisch in Zellen eindringen. Sie müssen sich an etwas festsetzen. "Wir haben Viren, die einfach nur menschliche Viren oder Hunde- oder Katzenviren sind", erklärte er. "Dieses Virus haftet gut an Nerzen. Es passt sehr gut." Es haftet auch ziemlich gut an Katzen, aber nicht so gut an Hunden und Kühen, sagte er. (...) "Die Übertragung auf den Menschen ist eher ein Problem auf persönlicher Ebene", sagte Weese. "Im Großen und Ganzen ist es wahrscheinlich keine große Sache, weil nur wenige Menschen Kontakt mit Nerzen haben."

(Klar, und Kontakte zu Katzen sind ja auch nicht verbreitet. *Ironie off* TF)

(...) Es besteht auch die Sorge, dass eine mutierte Form des Virus, die von Nerzen an Menschen weitergegeben wird, die Einführung eines wirksamen Impfstoffs erschweren könnte. "Es gibt immer noch eine Debatte darüber, ob es sich um eine relevante Veränderung handelt, und es gibt keine eindeutige Antwort darauf", sagte Weese. Aus diesem Grund sind sowohl Weese als auch Runstadler der Meinung, dass mehr Studien durchgeführt werden müssen, um Covid-19 bei Nerzen zu verstehen. "Ich befürchte, dass wir nicht genug tun, um die Situation zu überwachen und sicherzustellen, dass das Virus nicht in die Tierpopulationen übergreift", sagte Runstadler. "Wir sollten die Schnittstellen ausfindig machen, an denen Menschen und Tiere eng und häufig genug miteinander in Kontakt stehen, so dass ein Übergreifen des Virus möglich ist, und diese überwachen. In Pelztierfarmen haben Wissenschaftler beobachtet, dass Covid-19 über Nerzkot auf Katzen übertragen wird, und sie sind besorgt darüber, was passieren könnte, wenn es in Wildtierpopulationen gelangt. "Der andere Bereich, über den man sich Sorgen machen muss, ist das Übergreifen des Virus auf einen tierischen Wirt, der zu einem regionalen oder lokalen Reservoir für Virusinfektionen wird", so Runstadler. (...) "Wir wollen, dass es ein menschliches Virus bleibt", sagte Weese. Die Keulung ist oft die Antwort, wenn die Daten über die Ausbreitung bei Tieren nicht schlüssig sind. "Wenn es sich um eine Krankheit handelt, die viele Menschen tötet, ist die Bereitschaft geringer, bei den Tieren nachlässig zu sein", sagte er. Außerdem haben die Menschen keine so enge Bindung zu Nerzen wie zu Hunden. Wenn es sich bei dem Tier nicht um ein gewöhnliches Haustier oder ein gefährdetes Zootier handelt, ist die Empörung geringer, wenn es getötet wird."

Abbildung 1 stammt aus dem Science-Artikel und zeigt, wie weit Omicron von den bisherigen VoCs entfernt ist.

Bildquelle: Screenshot

Abbildung 2 vermittelt ein Gefühl über die Dimension und Verbreitung der Nerzfarmen weltweit und stammt aus der Studie "Ausbreitung von SARS-CoV-2-Varianten bei Nerzen im Menschen."

Bildquelle: Screenshot

"Bald-Außenchefin Baerbock läßt Diktatoren zittern"

Mittwoch, 01.12.2021 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Na, komm, das ist witzig. Jede Wette, dass sich die BILD Redakteure beim Texten der Überschrift gebogen haben vor Lachen. Deutschland verkommt vollständig zum Witz, durch süffisante Ironie und Übertreibungen bis ins Groteske macht man sich immerhin nicht gemein.

Zittern sollen die "Diktatoren" vor Annalena wegen schlechter Moslem-Behandlung im eigenen Land und natürlich wegen Klima.

Die "Diktatoren" haben längst ein Dossier über Pummelchen auf dem Tisch liegen und wissen Bescheid über ihren skrupellosen Narzissmus, die Hochstapeleien und Lügen, das aufgeregte Gestottere, die Abwertungen ihres Kollegen, der ihr intellektuell kilometerweit überlegen ist, sie kennen ihre Kompensation der Unsicherheit, die banalen Phrasen, allesamt auswendig gelernt. Und wenn diese "Diktatoren" einen Blick in das bunte shithole werfen, aus dem sie kommt, drängen sich passende Antworten für das Schreikind und seine "feministische Außenpolitik" geradezu auf.

Und was hat die Ex-Trampolinspringerin im Köcher, um die "Diktatoren" zittern zu lassen?

1.) Importbeschränkungen für den europäischen Binnenmarkt - aha, interessant, ist das schon mit den Regierungschefs der Visegrad-Staaten abgestimmt?

2.) Boykott der Olympischen Winterspiele in Peking - oh, Gott, das ist ja furchtbar!

Aber immerhin, so schlau ist sie (oder ihr Beraterstab), dass sie erkannt hat, dass sie Druck nur noch gemeinsam mit der EU aufbauen kann, Deutschland in seinem Wahn nimmt nach Außen-Heiko keiner mehr ernst.

Wird lustig. Leider mit hohem Fremdscham-Faktor belegt.

Bildquelle: Screenshot - "Bald-Außenchefin Baerbock läßt Diktatoren zittern"

"Von der Leyen will allgemeine Impfpflicht für EU prüfen"

Mittwoch, 01.12.2021 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ja geil, los, mach, du süße Maus! Dann gibt's Aufstände und danach ist endlich Schluss mit dieser EU. Hoffentlich haben sich die Visegrad-Staaten bzw. die 3-Sea-Initiative auf diese Option vorbereitet.

„Bereiten Sie sich auf das Schlimmste vor und hoffen Sie auf das Beste.“
Dieser Satz, mit dem die BLÖD sie zitiert, stammt nicht mal von ihr.

Bildquelle: Screenshot - "Von der Leyen will allgemeine Impfpflicht für EU prüfen"

#Omicron - UPDATE

Mittwoch, 01.12.2021 - 07:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Seit Tagen habe ich bei Omicron ein diffuses Bauchgefühl. Diese Masse an Mutationen, das Erstaunen der Virologen, die erst deutlich später mit einer solchen Variante gerechnet hatten, dann der schnell geäußerte Verdacht, es könnte in einem unerkannten Aids/HIV Infizierten mutiert sein, diese massive Reaktion der Märkte, die hektische Abriegelung Südafrikas und Grenzschließungen und die Befürchtung, dass bereits bekannte Mutationen dazu beitragen können, dass sich das Virus schneller ausbreitet und Antikörpern aus früheren Infektionen oder Impfungen entgeht. Ach ja, dann noch Holland, wo Omicron bereits auftrat, bevor es die Südafrikaner sequenzierten und die Welt warnten.

So, und jetzt die Vermutung und eigentlich würde ich gerne wetten: Omicron ist möglicherweise in einem durch Menschen infizierten Tier entstanden, es könnte irgendwas aus der Gattung „Mustela“, also Nerz, Marder, Wiesel oder Iltis sein.

Ein Hauptindiz ist folgendes: Ein Science-Paper vom Januar diesen Jahres beschreibt die Übertragung von SARS-CoV-2 in Nerzfarmen zwischen Mensch und Nerz und zurück auf den Menschen in den Niederlanden. Darin wird u.a. die viel schnellere Evolutionsrate des Virus in der Nerzpopulation erwähnt - so konnte es vermutlich in der kurzen Zeit zu den 50 Mutationen von Omicron kommen.

science.org: "Transmission of SARS-CoV-2 on mink farms between humans and mink and back to humans"

Seit dem Ausbruch in dänischen Nerzfarmen im Mai 2020 lässt mich das Thema nicht in Ruhe. Arbeiter schleppten das Virus in die Farmen, steckten die Tiere an, das Virus mutierte in den Nerzen zu einer neuen Spezies, man nannte es "Cluster-5" und sprang in dieser mutierten Form wieder zurück auf die Menschen. Dieses Virus wollte man sofort eradizieren, deshalb hat man 17 Millionen Nerzen allein in Dänemark gekeult.

Ich habe damals nächtelang auf asiatischen, vor allem japanischen Seiten mitgelesen, Hunderte Seiten, Studien und Artikel gespeichert und oft die Sorge in Worte gefasst, dass wir Menschen, z.B. durch Essensabfälle, unsere Wildtiere infizieren, in denen das Virus dann unkontrollierbar weiter mutieren und später wieder zurück auf den Menschen springen könnte.

Und ich glaube, genau das ist mit Omicron passiert.

Tiere sind Reservoire für SARS-CoV-2 geworden und wer weiß eigentlich, welche Tiere das mutierte Virus dann wieder zurück auf den Menschen übertragen?

Das Bild dient zur Anschauung, es stammt aus einem japanischen Beitrag vom November 2020.

Bildquelle: Screenshot

UPDATE: Mittwoch, 01.12.2021 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:

In Ergänzung zum vorherigen Beitrag.

Interessant, da hat jemand die Mutationen im Spike-Protein von Alpha und Delta mit Omicron verglichen. Wie es ausschaut, könnten als Zwischenwirte wohl Nager, vermutlich Ratten, eine Rolle spielen.

Bildquelle: Screenshot - "Mutations arising in SARS-CoV-2 spike on sustained human-to-human transmission and human-to-animal passage"

#MeinGesundheitsminister

Mittwoch, 01.12.2021 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die SPD stellt den Gesundheitsminister und klar ist, Karl Lauterbach polarisiert viel zu stark. Einer hat jedoch die Pandemie in seiner Stadt auffallend gut gemanaged, er ist Arzt, versteht sein Fach, versteht die Dynamik einer Pandemie, strahlt seine Kompetenz mit Ruhe aus und scheint bei den Bürgern seiner Stadt großes Vertrauen zu genießen. Er ist Präsident des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg und Erster Bürgermeister: Dr. Peter Tschentscher.

© Tatjana Festerling

Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Tatjana Festerling | Archiv