Tatjana Festerling | Archiv - 05.2020


Noch mehr Informationen unter: VK , / Minds , / Gab , / USAlife , / Linkedin , / YouTube / BitChute (YouTube Clone)
Bei Twitter unter: Tatjana Festerling
Bei Facebook unter: Tatjana Festerling / Solidarität mit Tatjana Festerling / Fortress Europe / Festung Europa / TATJANAS KETO-CHANNEL
TATJANA FESTERLING - DIE CORONAVIRUS INFO SEITE
"TRAGEN SIE MASKE! - PORTEZ DES MASQUES!"

Hier finden Sie meine Beiträge des laufenden Monats. Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Archiv

Ich bitte freundlich um BEACHTUNG! Die Bankverbindungen zu meinen Spendenkonten haben sich geändert.
Für Ihre Spenden nutzen Sie bitte zukünftig folgende Bankverbindungen: Spenden

Well done, Mr. President - die Antifa IST eine Terrororganisation!

Sonntag, 31.05.2020 - 22:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Jetzt darf man gespannt sein, wie man die finanzielle Förderung der Antifa durch verschiedene Töpfe der Bundesregierung in Merkelstan verteidigen wird. Natürlich wird man dem Weg des amerikanischen Präsidenten nicht folgen, im Gegenteil, in Schland wird diese Terrororganisation vom Staat verhätschelt und gedeckt, weil man sie als paramilitärische Straßenkampftruppen zur Machtabsicherung braucht.

"Kaufland - Kranichfelder Straße - Erfurt ..."

Sonntag, 31.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Also wenn ich hier in Bulgarien im Kaufland einkaufen gehe, ist alles ganz friedlich und überhaupt nicht gefährlich. Das, was sich dieses Dreckspack da gestern im Kaufland an der Kranichfelder Straße in Erfurt geleistet hat, ist hier ausgeschlossen, es würde nicht mal fünf Minuten dauern, dann setzen bulgarische Männer dem Treiben ein UNMISSVERSTÄNDLICHES Ende. Da ruft auch keiner nach den Bullen, sowas erledigt Mann selber. Aber im bunten Shitholistan wird noch rumdiskutiert - immerhin scheisst der Filmer das Gesocks in Markenklamotten in einem anderen Film noch gehörig zusammen - gäbe es in Schland noch eine einigermaßen gesunde Gesellschaft, man hätte diesen großkotzig-dreisten Goldstücken die Fresse poliert und ihnen eine Lehrstunde verpasst, die noch lange nachklingt und Wirkung zeigt.

Gefunden bei Dirk Wallat auf Farcebook: "Kaufland - Kranichfelder Straße - Erfurt ..."

"George Floyd (2020 Minnesota riots) was a male pornstar"

Sonntag, 31.05.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "George Floyd (2020 Minnesota riots) was a male pornstar - here is a SFW clip of his porn video"

Der zu Gewalt neigende Billig-Pornostar George Floyd starb wohl nicht durch Asphyxie (drohender Erstickungszustand durch Absinken des arteriellen Sauerstoffgehalts bei gleichzeitiger Kohlendioxidretention).

Hat die Autopsie ergeben. Aber natürlich haben wir in Deutschland seit neuestem nicht nur rund 80 Mio Virologen und Epidemiologen, nein, es gibt nun auch mindestens 80 Mio Gerichtsmediziner. Jeder dieser deutschen Quincys, der den Film sah, kann sich selbstverständlich ein Urteil anmaßen darüber, woran so ein armer, im KKK-Land USA natürlich total benachteiligter Schwarzer gestorben sei. Leider ist dieser Typ Deutsche völlig lernunfähig. Denn waren es nicht auch "Filme", die die Chemnitzer Hetzjagden "bewiesen", die zum Abschuss des Präsidenten des Bundesverfassungsschuss führten?

"Ein Krankenwagen traf ein und brachte Floyd zum Hennepin County Medical Center, wo er für tot erklärt wurde. Der Hennepin County Medical Examiner (ME) führte die Autopsie durch und stellte fest, dass Asphyxie nicht die Todesursache war. Floyd hatte grundlegende Gesundheitsprobleme, darunter eine hypertensive Herzkrankheit und eine koronare Herzkrankheit.

Beide Krankheiten in Verbindung mit der Zurückhaltung durch die Polizei sowie mögliche Rauschmittel könnten zu seinem Tod beigetragen haben. Der vollständige Bericht des ME steht noch aus."

Bei Covid-19 machen dieselben Leute, die jetzt auf der Empörungswelle mitschwimmen, den haarkleinen Unterschied zwischen "mit" und "an" Covid verstorben.

Dieser Vorfall passt perfekt - quasi wie bestellt - und lenkt endlich von dem totalen Desaster der Demokraten ab. Man hat den Flächenbrand mit Potential zum Bürgerkrieg entfacht, der durch die gewalttätigen Terrorausbrüche an den linken Universitäten nicht dauerhaft etabliert werden konnte.

Man könnte ja z.B. mal ganz simpel fragen, wer den Terroristen von der Antifa und Black-Lives-Matter in Washington D.C. und Dallas die Ziegelsteine zur Verfügung gestellt hat. Oder überhaupt - wer diese Organisationen finanziert?

Der US-Generalstaatsanwalt William Barr sagte schon gestern, dass die gewalttätigen Proteste, die den Tod von George Floyd zum Anlass nahmen, offensichtlich von "anarchischen" und "linksradikalen Gruppen" organisiert werden, die ihre ganz eigenen Ziele verfolgen. Barr sagte: "die Stimmen des friedlichen Protests werden von gewalttätigen radikalen Elementen missbraucht. Gruppen von Radikalen und Agitatoren von außerhalb nutzen die Situation aus, um ihre eigene separate und gewalttätige Agenda zu verfolgen. Vielerorts scheint die Gewalt von anarchischen und ... weit linksradikalen Gruppen geplant, organisiert und vorangetrieben zu werden, die Antifa-ähnliche Taktiken anwenden."

In Deutschland gäbe es niemanden mehr, der so deutliche Worte gegenüber der Antifa und ihren Helfershelfern in der Politik wählen würde.

Quellen
sciencetimes.com: "Autopsy Report: George Floyd May Not Have Died from Asphyxia"
usatoday.com: "Attorney General Barr: Peaceful protests over George Floyd 'hijacked' by 'far left extremist groups'"

Islamabad macht wieder auf

Sonntag, 31.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wir sind schon ganz gespannt auf kommende "Tumulte".

Bildquelle: Screenshot

"SpaceX launches new era of spaceflight with company's first crewed mission"

Samstag, 30.05.2020 - 22:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Back in space with Falcon 9 🇺🇸

Quellen
nationalgeographic.com: "SpaceX launches new era of spaceflight with company's first crewed mission"
youtube.com: "Watch SpaceX launch NASA astronauts into space in a historic mission"

"Ein Europa der tausend Liechtensteins | Prof. Dr. Hans Hermann Hoppe | Vortrag & Diskussion"

Samstag, 30.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Was ich will? Lokalismus und ein Europa der 1000 Liechtensteins natürlich! Und zwar genauso wie es Hans Hermann Hoppe hier begründet.

Hört's Euch an, jede Minute ein Genuss!

Weg vom größenwahnsinnigen Globalismus und dem EU-Feudalismus, die Zukunft liegt in der Kleinstaaterei. Wir werden Sezessionen sehen, ein Zurück zur Selbstverwaltung und zur Pflege der Traditionen. Jedenfalls wünsche ich mir das und bin deshalb sofort dabei, separatistische Bestrebungen zu unterstützen. Die "ELSASS FREI!" Bewegung z.B. - sie wollen raus aus Frankreich und zurück zu einer autonomen Selbstverwaltung. Logo, dass wir die Statement-Masken angefertigt haben!

1000 Dank für die ersten Fotos, sie sind hier in einem Album zusammengefasst und kommen später noch auf die Fortbox-Webseite: "TRAGEN SIE MASKE! - PORTEZ DES MASQUES!"

»Die wollen nur spielen!«

Samstag, 30.05.2020 - 18:00 Uhr - Dushan Wegner:

Verfassungsrichterin mit SED-Vergangenheit, die Seite an Seite mit Demokratiefeinden marschierte. Sozialismus steigt wieder empor aus dem Sumpf seiner Geschichte – dank CDU. Sorry, das hatte ich 1989 nicht erwartet, nicht von Deutschland. – Wow…

Demokratie braucht kluge Bürger und ehrliche Debatte – Sozialismus braucht blinden Gehorsam und die Bereitschaft, erlaube und verbotene Wahrheit nach politischer Tageslage zu bestimmen.

Nein, der Kampfhund will nicht »nur spielen«, er will Fleisch fressen, viel Fleisch, und dass es nicht unser Fleisch ist, dass er frisst, liegt einfach nur daran, dass es für ihn aktuell komfortabler ist, das Fleisch aus der Dose zu fressen. (Und wenn Ihr Hund lieber verhungern würde, als sich an Ihnen zu bedienen, dann Glückwunsch: Ihr Hund ist menschlicher als der Sozialismus, denn der frisst die Menschen schon, bevor die Not da ist, und wenn dann die Not kommt – und sie kommt zuverlässig! – dann fressen sich die Menschen auch untereinander (oder verpfeifen einander bei den Behörden, was die Vorform des Einanderfressens ist).

Nein, die Sozialisten wollen nicht nur spielen – sie sagen ja auch heute offen, dass sie politische Gegner erschießen oder, als Gnade gewissermaßen, zur Zwangsarbeit abordnen wollen (siehe: »… wenn wir dat ein Prozent der Reichen erschossen haben«). Inzwischen ist es deutscher Alltag, dass politische Gegner von Antifa-Schläger bedroht und ins Krankenhaus geprügelt werden – und das, während Deutschland noch als Demokratie gilt.

- weiterlesen - »Die wollen nur spielen!«

"Coronavirus-Infektionen steigen nach Großfamilienfeiern in Göttingen"

Samstag, 30.05.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Coronavirus-Infektionen steigen nach Großfamilienfeiern in Göttingen"

"Mehrere Großfamilien in Göttingen sollen die geltenden Hygieneregeln missachtet und zusammen gefeiert haben. Dadurch kam es zu einem deutlichen Anstieg der Corona-Infektionsfälle."

Na, was das wohl für Feiern waren? Gibt's in Göttingen biodeutsche Großfamilien, die den Nachschub für die Grüne Jugend produzieren? Klingt eher nach den Fressgelagen zum Ende des Ramadan.

"Bei einigen privaten Feiern haben sich in Göttingen mehrere Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Wie das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis mitteilte, sind die Betroffenen zum größten Teil Mitglieder verschiedener Großfamilien. Sie stammen aus Göttingen und Umgebung. Eine genaue Zahl der Infizierten wurde zunächst nicht genannt. Die Behörde kontaktiert nun Menschen aus dem Umfeld der Infizierten. "Die Anzahl der zu kontaktierenden Personen bewegt sich im dreistelligen Bereich", hieß es. Unter den Kontaktpersonen seien auch 57 Kinder und Jugendliche. Die entsprechenden Schulen seien bereits informiert."

Wenn ich dran denke, dass solche Leute demnächst - ob asymptomatisch oder nicht, den Flieger besteigen und nach Bulgarien oder Griechenland einreisen dürfen, zwei Länder, die mit Disziplin und Zusammenhalt das Virus fast vollständig besiegt haben, wird mir schlecht. Uns wurde das Drecksding immer von Reisenden ins Land gebracht: Anfangs aus Spanien und Italien und dann durch Engländer, die eines unserer Skigebiete verseucht haben.

focus.de: "Nach größeren privaten Feiern: Corona-Ausbruch in Göttingen"

Frohe Pfingsten!

Samstag, 30.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Back to asics - meine neuen Laufschuhe sind da! Sie passen perfekt und sie sind ein bisschen PINK. 😅 Das sind mit Abstand die coolsten Laufschluffen, die ich je hatte... und ich hatte verdammt viele als Ex-Ultra-Marathonläuferin!

Frohe Pfingsten!


Minneapolis ist nicht Dietzenbach
Plus: Tägliches Aushandeln des Zusammenlebens

Freitag, 29.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Seit Jahrzehnten ist der Berichterstattungstenor über die USA der gleiche. In Englischschulbüchern und bunten Illustrierten erklingt dasselbe Lied: Schwarze werden diskriminiert, und es fehlt nur ein Ereignis, dann brennen die Städte. Da kann mit Oprah eine Schwarze die bestverdienende TV-Moderatorin der Welt sein, schwarze Stars Lifestyle-Imperien aufgebaut haben, auch durch Obama hat sich das Narrativ nicht geändert: Der Weiße ist an allem schuld.

Nachdem bei einem Polizeieinsatz durch einen weißen Polizisten ein Schwarzer ums Leben kam, ziehen in Minneapolis marodierende Banden und Plünderer brandschatzend durch die Viertel, oder wie es der Spiegel nennt „es kam zu Protesten“. Beteiligt sind neben Gelegenheits-Plünderern auch Antifanten.

(...)

Minneapolis ist nicht Dietzenbach. In dem Hessischen Kaff wurden Polizisten in einen Hinterhalt gelockt und von 50 „Personen“ mit Steinen angegriffen worden.

(...)

Darf man in Nachbars Garten Wasser abschlagen?

- weiterlesen - "Minneapolis ist nicht Dietzenbach - Plus: Tägliches Aushandeln des Zusammenlebens"

"Daily: Covid 19 Deads per Million"

Freitag, 29.05.2020 - 21:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ist eigentlich noch jemand unter meinen Followern da, der wortreich den Schwedischen Weg gepriesen hatte? Na, immer noch überzeugt? Ich würde gern nochmal ein paar aktualisierte "Argumente" lesen.

Schwedens tägliche COVID-Sterblichkeit pro Kopf ist in der vergangenen Woche - im 7-Tage-Durchschnitt - tatsächlich von +4,9% wenige Tage zuvor auf jetzt +15,5% gestiegen! Holla, damit hat Schweden nach wie vor die höchsten Pro-Kopf-Todesfälle der letzten 7 Tage - weltweit! Schweden, Brasilien, Peru - alle liegen höher als in der Vorwoche.

Leider beginnt sich auch der Rückgang in den USA zu verlangsamen, er sank von früher -25% auf jetzt -21,5%. Die enthemmten, dicht gedrängten Lockdown-Over-Parties wirken sich wohl langsam aus.

Diese Pandemie ist längst nicht zu Ende. Aber träumt mal ruhig weiter.

Bildquelle: Genannt im Screenshot

"Monkeys steal Covid-19 test samples from health worker in India"

Freitag, 29.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Geht das nicht genauso los im "Planet der Affen"?

Eine Affenbande griff erst einen Laborassistenten im Meerut Medical College in Uttar Pradesh in Indien an, schnappten sich dann lecker COVID-19-Bluttestproben und verdufteten. Später wurde einer der Primaten in einem Baum entdeckt: Seelenruhig kaute er auf einer der Testproben herum.

Den Menschen wurde geraten, die Affen nicht zu füttern, solange die Pandemie anhält. Experten gehen davon aus, dass dies dazu führen könnte, dass das Virus mutiert und Primaten infiziert. Ein leitender Biologe des Forstministeriums von Tamil Nadu warnte zuvor davor, dass das mutierte Virus in diesem Fall verheerende Auswirkungen auf Primatenarten und andere Wildtiere haben könnte, die ihnen zum Opfer fallen.

Bildquelle: Screenshot - "Monkeys steal Covid-19 test samples from health worker in India"

"Der Punkt ist, dass wir sehr wenig über das Virus wissen, und es ist besser, unsere Interaktionen mit Wildtieren einzuschränken, bis mehr Forschung über seine Auswirkungen auf nichtmenschliche Primaten und andere Tierarten betrieben wird", sagte er der Zeitung "Hindu".

Quellen
dailymail.co.uk: "Monkeys steal coronavirus samples after attacking lab technician in India"
news.sky.com: "Coronavirus: Monkeys 'escape with COVID-19 samples' after attacking lab assistant"

"Mob legt in Hessen Feuer und greift Polizisten an"

Freitag, 29.05.2020 - 18:00 Uhr - Hugo Funke II:

Im hessischen Dietzenbach trägt das große Diversity-Programm der Buntesregierung bunte Früchte. Dieses Programm läuft unter anderen Namen allerdings schon seit Jahrzehnten. Wer Kritik an diesem Programm übt, muss mittlerweile damit rechnen, in Berichten des sogenannten Verfassungsschutzes aufzutauchen.

P.S.: Was ich an Dietzenbach empfehlen kann? Die zügige Durchfahrt!
Aber haltet euch an die Geschwindigkeitsbegrenzungen, sonst wird es richtig teuer.

bild.de: "Mob legt in Hessen Feuer und greift Polizisten an"

Karl Marx im Sündenpfuhl

Freitag, 29.05.2020 - 16:00 Uhr - Rocco Burggraf:

Chemnitz? Bunt und lebendig wie es ist, gerät es regelmäßig in die Schlagzeilen. Da mochte auch die Stadtverwaltung mit der umtriebigen, stets politisch korrekten SPD-Bürgermeisterin Ludwig an der Spitze nicht länger abseits stehen. Dem in Verruf geratenen Stadtgeschehen sollte endlich etwas Vorwärtsweisendes entgegengesetzt werden. Als Zeichen der Zeit, wurde eines der vielen sagenhaften deutschen, digitalen Modellvorhaben in Gang gesetzt. In Form einer digitalen Infostele auf dem zentralen Marktplatz, die - so jedenfalls die Stadtverwaltung - dem Passanten Spaß und Freude vermitteln soll. Frau Ludwig hatte hierzu auch schon so einiges Spaßige ins Auge gefasst. Die Stadtgeschichte. Nun ja. Messerscharf kalkuliert, möchte man sagen.

Bei der Einweihung schon im März 2018 funktionierte das teure Stück natürlich noch nicht, schließlich ist das Internet für uns alle Neuland. Auch danach konnte man den Touchscreen des Investitionsvorhabens tätscheln so oft man wollte, das introvertierte Teil blieb so emotionslos wie Saskia Esken beim Lambada. Nun aber, sozusagen g-pünktlich zum donnerstäglichen Weltmasturbationstag, kam endlich die versprochene digitale Wende und mit ihr die über die Monate angesammelten Hormone im städtischen Freudenspender zum Ausbruch. Das Gerät zeigte justament, was so alles in ihm steckt. Pornofilmchen jeglicher Coleur nämlich. Interessierten und nicht interessierten Passanten wurden ungefragt eindeutige Luststreifen in Dauerschleife präsentiert.

Leider werden der Oberbürgermeisterin selbst diese Erfolge ihrer politischen Arbeit vergällt. Umgehend wurde aus dem queerfeministisch-nichtbinären Lager Kritik laut, das Vorführgerät würde eine einseitige, quasi reichsbürgerliche Sicht der Dinge vermitteln. Auch, inwieweit die Erregung öffentlicher Erektionen das Mißfallen diverser Religions- und anderer Interessensgemeinschaften erregt hat, wird noch untersucht werden müssen. Frau Ludwig hat vorsorglich schon angekündigt, dass sie den Kanal voll hat und sich im spätsozialistischen Sodom und Gomorrha nicht mehr zur Wahl stellen wird. Die Stadt, meint Barbara, braucht einen neuen Kopf. Womit sie erneut irrt. Wenn Chemnitz etwas nicht braucht, dann einen neuen Kopf. Der alte tut's noch immer und sicher noch für lange Zeit...

t-online.de: "Peinliche Panne. Chemnitz zeigt auf Infosäule Pornos"

"China threatens to ATTACK Taiwan"

Freitag, 29.05.2020 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ist es nicht wirklich interessant, wie unglaublich gelegen diese Riots in Minneapolis kommen? Wie bestellt. Keiner spricht mehr vom vermutlich laborgemachten China-Virus und vom desaströsen Präsidentschafts-Wahlkampf der Demokraten mit ihrem senilen Oppa, der Zugang zum Atomknopf der USA will.

Und während ein britischer Sozialist, der auf RT broadcastet, die noch ungeklärte Tötung eines Schwarzen durch einen weissen Cop instrumentalisiert, um dem amerikanischen Präsidenten zu drohen und ihm ein Zündeln in anderen Ländern - damit meint er wohl China - zu unterstellen, erklärt ein hoher General in China, dass man Taiwan "angreifen" werde, wenn sich die Insel weiter von China in die Unabhängigkeit lösen werde.

Bildquelle: Screenshot

Hintergrund sind wohl auch Solidaritätsbekundungen der Taiwanesen mit den Protesten in Hongkong. China scheint gefährlich wie nie und geradezu entfesselt und alles, was derzeit geschieht, scheint abzulaufen wie einem Handbuch des Kommunismus entnommen - es steuert zu auf die "Rules for Radicals".

Bildquelle: Screenshot - "China threatens to ATTACK Taiwan"

"SHOCKING REVELATION: George Floyd and Officer Derek Chauvin Worked Security at the Same Minneapolis Club Up to End of Last Year"

Freitag, 29.05.2020 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "SHOCKING REVELATION: George Floyd and Officer Derek Chauvin Worked Security at the Same Minneapolis Club Up to End of Last Year"

Ich rieche George Soros. Seine Handschrift, nicht umsonst hat er sich die "Black Lives Matter" Truppen durch finanzielle Zuwendungen gefügig gemacht und zu seinen Handlangern ausbilden lassen. Und es stinkt natürlich nach den Demokraten, die dringend ein Ablenkungsszenario für den debilen Totalausfallkandidaten Biden brauchen. Was könnte also Besseres geschehen, als Feuer, Plünderungen und mal wieder einen Schwarz-Weiß-Bürgerkrieg anzuzetteln, für den man Donald Trump verantwortlich machen wird?

Denn - oh Wunder! - der angeblich getötete George Floyd und der Cop Derek Chauvin kannten sich mit hoher Wahrscheinlichkeit, sie arbeiteten bis Ende letzten Jahres gemeinsam im selben Minneapolis Club im Sicherheitsbereich.

#Dreckszecken - UPDATE

Freitag, 29.05.2020 - 12:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Er nennt mich dann "Taddel" und will in meinem "Oberstübchen" ein Inferno starten. Unverhohlen sympathisieren die linken Dreckszecken in Deutschland mit den schwarzen Plünderern in Minneapolis.

Bildquelle: Screenshot

UPDATE: Freitag, 29.05.2020 - 13:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Es wird interessanter. Dieser an Selbsthass Erkrankte mit dem ausgeprägten Homo-Flaggen-Darstellungsdrang will Dresden in Schutt und Asche legen, weil es "so schön brennt".

Auf wessen Gehaltsliste dieses kranke Arschloch wohl steht? Wer zahlt einem solchen Subjekt das Leben - und wofür?

Bildquelle: Screenshot

Virologenkämpfe und Spiegel-Fechtereien
Plus: Kemmerich/Schulz, correctiv, EU-Pfuschi

Donnerstag, 28.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Unsere Lieblings-Virologen Drosten und Kekulé bewerfen sich mit (hoffentlich nicht infektiösen) Wattebäuschchen, und der Spiegel will das Robert Koch Institut umbenennen. Außerdem konnte erstmals bewiesen werden, dass ein Leben im Amt auch mit AfD-Stimmen möglich ist. Ach, ein Gericht korrigiert „correctiv“.

- weiterlesen - "Virologenkämpfe und Spiegel-Fechtereien - Plus: Kemmerich/Schulz, correctiv, EU-Pfuschi"

Glasklare Zensur - UPDATES

Donnerstag, 28.05.2020 - 20:15 Uhr - Hugo Funke II:

Witzigerweise echauffieren sich in Buntland gerade EXAKT diejenigen über Trumps Drohungen gegen Twitter, die vorher staatlichen Regulierungen des Internets lauten Applaus gespendet haben. So ist das Netzwerkdurchsetzungsgesetz ja nicht anderes als eine staatliche Regulierung. Stramm linksideologische und von Leuten wie George Soros finanzierte Klitschen wie "Correctiv" sind dabei nur die ausführenden Organe staatlicher Regulierungswut - klassischer Korporatismus eben.

UPDATE: Donnerstag, 28.05.2020 - 23:45 Uhr - Nina Jacobfeuerborn:

Nachdem Trump vor zwei Tagen seinen ersten Faktencheck bei Twitter hatte, wurde heute ein zweiter erzwungen, wegen Fake News bezüglich des Mordes an Georg Floyd. Es hat die Trumpgegner getroffen. Die Community kocht. Dabei kam heraus, lediglich konservative Meinungen und Personen sind von Faktenchecks betroffen. Eigentlich wie überall.

Interessantes Thema - heise.de: "Wer die Bekämpfung von "Fake-News" finanziert"

UPDATE: Freitag, 29.05.2020 - 00:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Dies ist der zweiteilige Tweet von Donald Trump, dessen 2. Teil von Twitter zensiert wurde. Schon interessant, was das AI basierte DeepL Translation-Tool NICHT übersetzt. Es ist genau dieser Satz:

"Diese SCHLÄGER entehren die Erinnerung an George Floyd, und ich werde das nicht zulassen."

Genau, George Floyd soll nämlich nur von den "Richtigen" politisch instrumentalisiert werden dürfen, die da heißen: Schwarze & Demokraten und die ihnen zuarbeitenden linken FakeNews Medien.

Bildquelle: Screenshot

Thailänder verkaufen ihr Gold in der Krise

Donnerstag, 28.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Bürger Thailands brauchen Geld. Schließlich ist kein anderes Land so abhängig vom Tourismus, der mit 55 Milliarden Euro weit über zehn Prozent des BIPs des Landes ausmacht. Aber besser Gold in der Krise haben – und liquide bleiben, als seinen Lebensunterhalt nicht mehr bezahlen zu können.

- weiterlesen - "Thailänder verkaufen ihr Gold in der Krise"

Holt mal jemand den kleinen David von Correctiv aus dem Bällebad ab?

Donnerstag, 28.05.2020 - 12:00 Uhr - Henryk M. Broder:

Der Mann, den sie hier sehen, ist der Kopf von Correctiv, David Schraven, und gerade in Karlsruhe auf dem Weg zum Oberlandesgericht, wo sich sein Laden, die Firma Correctiv, „verteidigen“ muss „gegen den rechten Blogger Roland Tichy“. Damit ist eigentlich alles gesagt, worum es geht. „Der möchte nämlich unsere Fakten-Checks verbieten lassen“, der Tichy, das rechte Schwein. Schraven wehrt sich dagegen, weil „Faktenchecks wichtig sind für unsere Gesellschaft“, denn nur auf der Basis von Fakten „haben wir tatsächliche Meinungsfreiheit“. Und „wenn wir einfach nur Gerüchte rausposaunen und falsche Informationen verbreiten“, führt das dazu, „unsere Gesellschaft auseinanderzutreiben und zu desintegrieren“. Dagegen tritt Schraven, der Großintegrator, mit seiner Truppe von Putzerfischen an, solchen Spaltern wie Tichy das Handwerk zu legen. Sein Geschäftsmodell, so würde es Claudia Roth sagen, ist die Denunziation im Dienste der Integration. So entsteht „tatsächliche Meinungsfreiheit“. Wo und wann hat es etwas Ähnliches schon mal gegeben? Und wie hieß die segensreiche Organisation, die sich um die Freihaltung des Schrifttums von ungeeigneten und unzuverlässigen Elementen, also Gerüchten und falschen Informationen, sorgte? Richtig! Reichschriftumskammer!

- weiterlesen - "Holt mal jemand den kleinen David von Correctiv aus dem Bällebad ab?"

Der EU-Hai (Vorname Ursula)*
Von der Leyens großer Raubzug

Mittwoch, 27.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Wenn Ursula von der Leyen, die Frau, die dem geschichtsträchtigen Wort „Trümmerfrau“ eine völlig neue, nämlich gegensätzliche Bedeutung zum Ursprungssinn gegeben hat, wenn also diese Frau den Satz sagt: „Dies ist die Stunde Europas“, dann heißt das nichts anderes, als dass wir uns auf einiges gefasst machen müssen.

(...)

Hauptsächlich setzte die Sprücheklopperin mit großem, teurem und obskurem Beraterstab Neusprech in die Welt. „Hartz IV“ sollte „Basisgeld“ heißen (was die Union verhinderte, um das Gedenken an das SPD-Gesetz lebendig zu halten). Nun ist Ursel wieder da, und der Schaden dürfte um einiges höher sein, als alles bisher dagewesene.

(...)

*Kann der Hai eine Frau sein? Und wie hieße die dann: HaiIn? Leider ist es der Genderforschung noch nicht gelungen, eine passende Antwort zu finden.

- weiterlesen - "Der EU-Hai (Vorname Ursula) - Von der Leyens großer Raubzug"

"SpaceX-Start wegen schlechten Wetters abgesagt - Neuversuch am 30.05." - UPDATE

Mittwoch, 27.05.2020 - 22:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Zuviel Elektrizität in der Atmosphäre - der Start von Elon Musks SpaceX Falcon 9 Rakete mit den zwei NASA Astronauten Doug Hurley und Bob Behnken an Bord wurde auf Samstag verschoben.

youtube.com: "SpaceX-Start wegen schlechten Wetters abgesagt - Neuversuch am 30.05."

UPDATE: Donnerstag, 28.05.2020 - 00:30 Uhr - Tatjana Festerling:

reuters.com: "Weather postpones SpaceX's first astronaut launch from Florida"

Michael Moores „Planet of the Humans“ bei YouTube gelöscht

Mittwoch, 27.05.2020 - 20:15 Uhr - Roger Letsch:

Der neueste Dokumentarfilm von Michael Moore, der seit 22. April bei YouTube zu sehen war, wurde vor einigen Tagen von der Plattform geworfen. Wegen Urheberrechtsverletzung wie es heißt, doch dazu kommen wir noch. „Planet of the Humans“ (ich berichtete darüber) ist eine schonungslose Abrechnung mit den „erneuerbaren Energien”, ihren Apologeten und Profiteuren und weil sie von Michael Moore produziert wurde, besteht sie natürlich von vorn bis hinten aus Polemik und trägt ordentlich dick auf. Überraschend ist das nicht, denn auch Moores bisherige Dokumentarfilme stecken voller Verkürzungen, Unterstellungen und sind was den Blickwinkel der Betrachtung angeht, sehr „eng geführt“. Doch ist sowas natürlich kein Problem, wenn es gegen Auto-Bosse, Republikaner, Waffennarren, Fracking-Firmen oder George W. Bush geht. Bei Sonne, Wind und Biomasse hört die Meckerei gefälligst auf! Mit denselben Werkzeugen auf diese Branche einzudreschen, finden Moores Fans und die politischen Kreise, die ihn sonst über den grünen Klee loben, grundfalsch! Und weil ihn die Enttäuschung Gleichgeschaltetergesinnter auch noch nicht zur Vernunft bringt, fährt man schweres Geschütz auf.

- weiterlesen - "Michael Moores „Planet of the Humans“ bei YouTube gelöscht"

Kreditklemme bei Immobilien

Mittwoch, 27.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die von Markus Krall bereits im letzten Jahr vorhergesagte Kredit-Klemme ist da. Sie legt sich wie Mehltau über die Dritte Säule des deutschen Wirtschaftswunders – nämlich den Immobilienmarkt. Vor allem Großbaustellen und Hotel-Neubauten werden gestoppt. Für Privat-Immobilien gilt: Kredit wird unter der Maßgabe vergeben, dass das bislang als sicher geglaubte Einkommen auch zukünftig vorhanden sein wird. Und wer kann das zur Zeit mit Gewissheit sagen.

- weiterlesen - "Kreditklemme bei Immobilien"

"Corona-Vorsorge im Zug und Flugzeug: Feldversuch mit ungewissem Ausgang"

Mittwoch, 27.05.2020 - 17:00 Uhr - Peter Ziemann:

Klimaanlagen waren schon immer ein Verbreiter von Krankheiten durch Pilzsporen, Bakterien und Viren. Und kein Schutz für auf engen Raum zusammengepferchten Bürgern. Das sollten wir vom Kreuzfahrtschiff "Diamond Princess" doch bereits im Februar gelernt haben, wo sich innerhalb von 17 Tagen Covid-19 auf ein Fünftel der Reisenden ausgebreitet hat. Warum brauchen wir dazu noch einen Feldversuch - Sorry, ich Dummerle: Weil sonst Lufthansa, Condor und TUI nicht fliegen können und die Bahn nicht fahren. In den "wohlverdienten" Urlaub.

taz.de: "In Bahn und Flugzeug ist der Schutz vor einer Infektion eher dürftig. Reisende werden so zu Versuchskaninchen." - "Corona-Vorsorge im Zug und Flugzeug: Feldversuch mit ungewissem Ausgang"

Tatjana Festerling:

Aus dem Qualitätsmanagement eines EVU weiss ich zuverlässig und aus erster Hand, was für ekelhafte Keimschleudern die Klimaanlagen in Zügen sind. Ich hab mich schon immer bemüht, in den innen wie außen verschmierten und verdreckten Zügen so flach wie möglich zu atmen.

Oleg´s Faktencheck

Mittwoch, 27.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquellen: Screenshots

Ohrrrrnnöööö, jetzt wurde auch noch mein "Brillengriff" entlarvt - nicht zu fassen! Zur Strafe verpass' ich Ihnen 'ne Zwangsimpfung, Herr "Oleg"! 💉💉💉💉💉💉

Sie kriegen sogar 'ne Extraportion Nanochips verabreicht! Nächste Woche tanzen Sie gefälligst an, so lange dauert's noch, bis die frische Lieferung Nanochip-Zwangsimpfung aus Israel da ist. Wenn ich gute Laune hab', geh' ich vorher nochmal in meinen Keller und zapf' noch 'ne Portion Adrenochrome ab und mische sie dazu - für Sie kommt natürlich nur das Beste in Frage! 😂😂😂

PS: Ich sagte sicher auch, daß das Tragen einer Maske und die damit verbundenen unzureichenden Luftzufuhr, irreversible Schäden am Hirn hinterlassen. Oleg, Du kannst Deine Mund-Nase-Maske jetzt abnehmen.

Revierkämpfe in Zeiten von Corona
Spiegel vs. Bild, Kretschmann vs. Merkel, Bodo gg. sich selbst

Dienstag, 26.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Jetzt, wo das mit dem Corona-Zählen weitestgehend vorbei ist, herrscht wieder die übliche Aufregung. Bild gegen Drosten, Spiegel mit Drosten gegen Bild, und der Genosse Bodo Ramelow ist falsch verstanden worden. Natürlich gibt es für ihn so etwas wie ein Zentralkomitee und Dr. Angela Merkel ist die Vorsitzende. Glück auf! Aber halt! Tanzt nun der Winfried aus der Reihe?

- weiterlesen - "Revierkämpfe in Zeiten von Corona - Spiegel vs. Bild, Kretschmann vs. Merkel, Bodo gg. sich selbst"

Thüringen wieder im Gleichschritt?

Dienstag, 26.05.2020 - 20:15 Uhr - Peter Grimm:

Bodo Ramelow rudert zurück. Am Wochenende hatte er noch den Eindruck erweckt, die Thüringer vom Ausnahmezustand per Allgemeinverfügung befreien zu wollen. Berichterstatter und Bevölkerung sahen schon das Ende von Maskenzwang und Kontaktsperren nahen, wenn der erste Ministerpräsident augenscheinlich aus der Einheitsfront der Regierungschefs aus Bund und Ländern auszuscheren gedachte. Auch freiheitsliebende Nicht-Thüringer, die lieber Gesicht zeigen, als sich zu maskieren, hofften kurzzeitig auf einen Domino-Effekt.

Doch dann hagelte es aus Berlin und diversen Landeshauptstädten sowie aus allen Parteien außer den Linken, der FDP und der AfD harsche Kritik. Mit „Entsetzen“ nahm man zur Kenntnis, wie „verantwortungslos“ und „gefährlich“ da in Thüringen agiert wurde. Aus dem Kanzleramt hieß es, man setze weiter auf ein einheitliches Vorgehen mit weiteren Kontaktsperren, Maskenpflicht und Mindestabstand. Offenbar sollen die Bürger nicht auf den Gedanken gebracht werden, ihnen stünden in absehbarer Zeit wieder ihre vollständigen Bürgerrechte zu.

Dazu möchten sich jetzt wahrscheinlich zu viele politische Verantwortungsträger als Sozialingenieure ausprobieren. Der Versuch, an welche neue Normalität mit mehr Vormundschaft und weniger Selbständigkeit man die Bürger gewöhnen kann, scheint einfach zu verlockend. Dazu braucht man aber den Ausnahmezustand sowie flächendeckende Verbots- und Gebotsregelungen und nicht nur zielgerichtete Maßnahmen dort, wo es wirklich eine konkrete bedrohliche Lage in Bezug auf Covid-19 gibt.

Das Kanzleramt gab am Montag schon einmal das Schrittmaß vor, mit welchen weitgehenden Kontaktbeschränkungen und natürlich dem Maskenzwang nebst Mindestabstand zu den Mitmenschen weiter zu rechnen sei. Konnte Thüringen da bei einem Extra-Kurs bleiben?

Den kleinen Freistaat wieder auf den „richtigen“ Weg zu bringen, darin hat die deutsche Politik durch die Vorgänge nach der Wahl des Kurzzeit-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP) schon eine gewisse Übung. Manch einer mag gehofft haben, dass der Genosse Ramelow an dieser Stelle auf Ausnahmezustands-Aufhebungskurs bleibt, aber eigentlich konnte man daran nicht glauben.

Grundsätzlich haben die Linken mit Obrigkeitsstaat, Bevormundung und Außerkraftsetzung von Bürgerrechten kein Problem, insbesondere dann nicht, wenn sie regieren. Andererseits ist Genosse zu sehr Ramelow Populist, als dass er nach seiner populären Ankündigung einen einfachen Kurswechsel vollziehen würde. Aber da sich in den Reihen der SED-Erben viele Meister der Dialektik finden, überrascht es nicht, dass Ramelow es vermochte, seinen Kurs zu „verteidigen“ und sich gleichzeitig den Vorgaben der Kanzlerin zu unterwerfen.

- weiterlesen - "Thüringen wieder im Gleichschritt?"

Geld geht aus

Dienstag, 26.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Den vom Coronavirus hart gebeutelten Italienern geht das Geld aus. Soziale Revolten als Folge der schweren Wirtschaftskrise drohen. Finanzielle Unterstützung holen sich immer mehr Bürger von der Mafia – zu Wucherzinsen, versteht sich. Der Staat redet zwar von Stützungsmaßnahmen. Beim Bürger sind sie allerdings noch nicht angekommen.

- weiterlesen - "Geld geht aus"

Memorial Day

Dienstag, 26.05.2020 - 16:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: vk

Eine Frau ohne Ehemann, ein Kind ohne Vater.

Immerhin, in den USA gibt es einen Tag, an dem die Amerikaner die erinnern und ehren, die für die Freiheit gekämpft und bezahlt haben.

"Die widerwärtige Anti-Drosten-Kampagne der BILD"
"Gewollte Wahrheiten"

Dienstag, 26.05.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das ist echt mal interessant, die widerwärtige Anti-Drosten-Kampagne der BILD geht voll nach hinten los, das deutete sich ja bereits gestern schon auf Twitter an. Da kommt die BILD nicht mehr raus - selbst die von ihnen zitierten angeblichen Kritiker distanzierten sich nur wenige Minuten, nachdem der verleumderische Artikel online ging.

Auf Farcebook nimmt der Ex-Bild-Mann Georg Streiter die durch nichts gedeckte, heutige Schlagzeile und die Methoden von Filipp Piatov und „einer Handvoll gläubiger Jünger“ um den Chefredakteur Julian Reichelt auseinander:

+++

Bildquelle: Screenshot - "Georg Streiter"

"Beinahe die Hälfte meiner 34-jährigen Tätigkeit als Journalist habe ich bei „Bild“ und „Bild am Sonntag“ gearbeitet. Daher lasse ich mich nicht von Leuten vereinnahmen, die „Bild“ schon immer und sowieso schrecklich finden. Aber deshalb tut es umso mehr weh, zu beobachten, wie der aktuelle Chefredakteur mit einer Handvoll gläubiger Jünger seit März 2018 die gute Arbeit der Mehrheit ihrer Kolleginnen und Kollegen ruiniert. Heute mal wieder am Start: Filipp Piatov, der im Impressum als Ressortleiter für „Meinung“ ausgewiesen ist. Verfolgt man seine Machwerke über längere Zeit, kommt man schnell darauf, was wohl seine Aufgabe ist: Piatov ist nicht dafür zuständig, verschiedenen Meinungen im Blatt Raum zu geben, sondern ausschließlich dafür, die Meinung des Chefredakteurs durchzusetzen.

Nun will Piatov also Professor Christian Drosten zur Schlachtbank führen und präsentiert uns heute die Schlagzeile: „Schulen und Kitas wegen falscher Corona-Studie dicht – Kollegen von Star-Virologe Prof. Drosten räumen Fehler ein“.

Selbst wenn man die nur als niederträchtig zu bezeichnenden „Recherche“-Methoden von Herrn Piatov ignoriert (darüber ist schon ausreichend geschrieben worden), bleibt festzustellen: Diese Schlagzeile ist durch NICHTS belegt. Durch GAR NICHTS! Wenn Herr Piatov auch nur einen Hauch Ahnung hätte vom Boulevard-Journalismus, dann wüsste er: Was in der Schlagzeile steht, sollte auch im Text stehen. Da steht es aber nicht. Da steht nur die von Herrn Piatov selbst aufgeworfene FRAGE: „Sind unsere Schulen und Kitas dicht, weil Drosten sich verrechnet hat?“ Fragezeichen! Im Ernst?

Auch für die Behauptung, in Drostens Forscherteam seien „Fehler bereits eingeräumt“ worden, findet sich im Text nicht der Hauch eines Beleges. Die Quelle sind „BILD-Informationen“. Wenn man aber jemanden so an die Wand nagelt, dann sollte man schon die Karten auf den Tisch legen.

Ich habe von Virologie keine Ahnung, aber von Journalismus durchaus. Ob Prof. Drosten immer alles richtig macht, weiß ich nicht. Aber ich bin mir ganz sicher, dass Prof. Drosten seinen Beruf weitaus besser kann als Herr Piatov seinen.

Er hat auch überhaupt nicht begriffen, wie Wissenschaft funktioniert. Da geht es nämlich kooperativ zu: Wissenschaftler forschen (und wissen nicht schon alles wie Her Piatov). Sie veröffentlichen und stellen ihre (Teil-) Ergebnisse weltweit zur Diskussion. Dann geht es hin und her – und erst nach einiger Zeit (das kann Jahre oder Jahrzehnte dauern) gibt es eine mehr oder weniger abschließende wissenschaftliche Erkenntnis.

Einen Piatov-Text dagegen kann man in 20 Minuten dahinrotzen. Egal, ob man Ahnung hat oder nicht. Egal, welchen Schaden man damit anrichtet. Egal, wen man gerade hinrichtet.

Es ist übrigens nicht das erste Totalversagen von Filipp Piatov: Im Februar 2018 fiel er auf einen „Titanic“-Mitarbeiter rein und schrieb – gegen massive Bedenken in der Redaktion - eine große Titelgeschichte über eine „Neue Schmutz-Kampagne bei der SPD“. Piatov veröffentlichte damals angebliche kompromittierende E-Mails von Juso-Chef Kevin Kühnert, die sich im Nachhinein als Fälschungen entpuppten. Selbst als die Geschichte schon öffentlich in Zweifel gezogen wurde, twittere Piatov noch: „Liebe Kritiker der Kühnert-Titelgeschichte, es handelt sich bei den E-Mails nicht um eine „plumpe Fälschung“. BILD bekam Zugang zur Mail des Informanten. Mehr im Artikel. ...“

Bei aller Kritik am „Head of Opinion“ (Piatov-Selbstdarstellung im Netzwerk LinkedIn) darf man natürlich nicht vergessen, wer dafür die Verantwortung trägt. Das ist Julian Reichelt, der „Vorsitzende der Chefredaktionen“. Es ist wie bei Hundebesitzern: Das Problem befindet sich in der Regel am oberen Ende der Leine."

Bildquellen: Screenshots - "Georg Streiter"

+++

Sehr gut, weil chronologisch aufbereitet auch das "Altpapier"-Blog des MDR, auf dem die freien Mitarbeiter bloggen mit dem Artikel von heute: "Gewollte Wahrheiten"

Wird der Ausgang von Wahlen künftig genehmigungspflichtig?

Dienstag, 26.05.2020 - 15:30 Uhr - Klaus-Rüdiger Mai:

Entgegen des Wunsches des Oberbürgermeisters Bert Wendsche stimmten mehr Mitglieder, als die Fraktionen der CDU und der AfD Stadträte haben, also über mehrere Parteigrenzen hinweg für den Romancier, Essayisten und Lyriker Jörg Bernig als Leiter des örtlichen Kulturamts.

Der erwartbare Aufschrei der Kulturschaffenden ließ nicht lange auf sich warten, denn in deren wohl eher totalitärem Kulturverständnis dürfen nur Linke oder Linksliberale in Ämter gewählt werden, weil sonst womöglich die üppige Finanzierung der eigenen Klientel in Gefahr geriete. Für Kulturschaffende sind nach den Vorgaben ihres Kulturkampfes alle Schriftsteller, Maler, Musiker, Philosophen und Historiker „neu rechts“, die nicht links oder wenigstens linksliberal sind. Dabei darf man den Kulturschaffenden durchaus den Schrecken, den ihnen eine Wahl wie die des Schriftstellers Jörg Bernig, einjagt, glauben, denn sie leben in den tristen Gefilden ihrer Verschwörungstheorien einer weltweiten neu rechten Unterwanderung und Konspiration.

Dass die Wahl eines Schriftstellers überhaupt den heftigen Protest von nicht allzu vielen, dafür umso lautstärkeren Kulturschaffenden hervorruft, beweist nur, dass es den Kulturschaffenden nicht um Kultur, sondern um Gesinnung geht. Im Vergleich mit der PEN-Vorsitzenden Venske scheint der Vorsitzende des DDR-Schriftstellerverbandes Hermann Kant ein liberaleres Literaturverständnis besessen zu haben.

Es verwundert nicht, dass der Aufschrei der Kulturschaffenden natürlich zum Erfolg führt. Laut Paragraph 52 der sächsischen Gemeindeordnung darf der Bürgermeister Beschlüssen des Gemeinderates widersprechen, „wenn er der Auffassung ist, dass sie für die Gemeinde nachteilig sind.“ Das tat Oberbürgermeister Bert Wendsche und folgte damit im Ergebnis den weisen Vorgaben der Bundeskanzlerin, indem er eine unverzeihliche Wahl rückgängig machte und die „unverzeihliche“ Wahl „wiederholen“ lässt.

Wer sich künftig in Sachsen für ein öffentliches Amt im Interessensbereich der Kulturschaffenden bewirbt, sollte vorher die PEN-Chefin Venske, den Chef der Sächsischen Akademie der Künste Freytag oder einen Schlagzeuger namens Sommer um Erlaubnis bitten. Vielleicht genügt aber auch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der Amadeu Antonio Stiftung.

- weiterlesen - "Wird der Ausgang von Wahlen künftig genehmigungspflichtig?"

In Radebeul werden freie Wahlen abgeschafft

Dienstag, 26.05.2020 - 15:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Ausgerechnet in Radebeul, wo vor 31 Jahren die Bürger für freie Wahlen auf die Straße gegangen sind und sich der Gefahr ausgesetzt haben, dafür ihren Job zu verlieren oder von der Volkspolizei zusammengeschlagen zu werden, wird nun nach Merkel-Art eine freie und geheime Wahl rückgängig gemacht. Das die Kampagne gegen den gewählten Kulturamtsleiter Jörg Bernig ausgerechnet von Günter „Baby“ Sommer angeführt wurde, der im Verdacht steht, als Student Kommilitonen an die Stasi verraten zu haben, so konnte man es jedenfalls in der „Sächsischen Zeitung“ lesen, macht die Sache noch bitterer. Aber viel schlimmer ist, dass dafür die Gemeindeordnung Sachsens mißbraucht wird.

Dort steht in Paragraf 52, Absatz 2:
(2) Der Bürgermeister muss BESCHLÜSSEN des Gemeinderats widersprechen, wenn er der Auffassung ist, dass sie rechtswidrig sind; er kann ihnen widersprechen, wenn er der Auffassung ist, dass sie für die Gemeinde nachteilig sind. …

Darauf hat OB Wendsche sich berufen. Es gab aber keinen Beschluss, sondern eine freie und geheime Wahl. Der OB hat nicht das Recht, einer Wahl zu widersprechen. Warum sie für Radebeul nachteilig sein soll, dafür gibt es keinerlei belastbare Beweise, nur unspezifische Anschuldigungen in einer linken Kampagne.

Mehr noch: Der OB ist offensichtlich zu feige, Proteste zur Kenntnis zu nehmen. Hier ein Beispiel für viele E-Mails, die ihn offensichtlich nicht erreichten:

„Ihre Nachricht hat einige oder alle Empfänger nicht erreicht.
Betreff: Wahl Bernig zum Kulturamtsleiter
Gesendet am: 26.05.2020 10:07
Folgende(r) Empfänger kann/können nicht erreicht werden:
‘obm@radebeul.de.’ am 26.05.2020 10:07
554 For explanation visit https://www.ionos.com/help/index.php?id=2425&ip=46.85.192.150&c=hd“

Ob die Stadträte wohl zu ihrer Entscheidung stehen und die Demokratie und damit die Ehre der Stadt retten?

"Schweden meldet mehr als 4.000 Corona-Todesfälle – Sterberate weit höher als in Nachbarländern"

Dienstag, 26.05.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wow, der "schwedische Weg" in Sachen Covid-19 scheint ähnlich erfolgreich wie der "Thüringer Weg" des Agenten Höcke in Sachen AfD. Es sind Zerstörungsprogramme, die von den Gläubigen und Sektierern noch immer als Erfolg hochgeschwatzt werden.

Schweden hat pro Einwohner jetzt die fast 4-fache deutsche Todesrate, trotz deutlich geringerer Besiedlung. Die Wirtschaft haben sie ebenfalls nicht retten können. Der schwedische Weg war vorhersehbar ein Schuss in den Ofen, der viele vermeidbare Tote einfach so achselzuckend in Kauf nahm. Aber wenn es sich bei den Toten um Araber oder gar afrikanische Moslems gehandelt hätte, hätte das blonde Schweden Kopf gestanden - wetten?

Bildquelle: Screenshot - "Schweden meldet mehr als 4.000 Corona-Todesfälle – Sterberate weit höher als in Nachbarländern"

"Kemmerich (FDP) für Erhöhung des Rundfunkbeitrags"

Dienstag, 26.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Mein Gott, ist das würdelos und erbärmlich! Von der FDP ist nichts mehr zu erwarten, die kann man komplett in die Tonne kloppen.

"Der Landesvorsitzende Kemmerich sagte dem Deutschlandfunk, der öffentlich-rechtliche Rundfunk sei ein wichtiger Bestandteil des demokratischen Umfelds. Qualität koste Geld." 😂😂😂

Bildquelle: Screenshot - "Kemmerich (FDP) für Erhöhung des Rundfunkbeitrags"

"US and UK intelligence agencies 'examining report on mobile phone data at Wuhan laboratory'"

Dienstag, 26.05.2020 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die in London ansässige NBC News Verification Unit zeigte übrigens, dass es keinerlei Handy-Aktivitäten in einem Hochsicherheitsbereich des Wuhan Institute of Virology vom 7. Oktober bis 24. Oktober 2019 gab. Was hat es zu bedeuten, dass die P4-Labors Ende Oktober 2019 von der Kommunikation abgeriegelt wurden?

War das möglicherweise der Zeitpunkt, an dem ein Laborunfall geschah oder das Virus versehentlich aus dem Labor entwichen war?

Bildquelle: Screenshot - "US and UK intelligence agencies 'examining report on mobile phone data at Wuhan laboratory'"

"Coronavirus may have been a 'cell-culture experiment' gone wrong"

Dienstag, 26.05.2020 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Eine australische Studie kommt zu dem Ergebnis, dass COVID-19 "optimal darauf ausgelegt ist, Menschen zu infizieren". Tja, das wäre dann der nächste namhafte Wissenschaftler - nach Nobelpreisträger Professor Luc Montagnier - der darauf hinweist oder besser indirekt beweist, Covid-19 sei menschgemacht. Die Australier um Professor Nikolai Petrovsky von der Universität Flinders weisen in einer Studie nach, dass Covid-19 über die ACE2 Rezeptoren optimal für die Bindung an menschliche Zellen designed wurde und eben grade nicht für tierische Zellen.

Wer weiter auf Durchseuchungskurs ist, wird sich möglicherweise noch sehr wundern. Zum Beispiel dann, wenn die mickrigen Antikörperchen nach ca. 6 Monaten verschwunden sind und es zu einer echten Re-Infektion in der zweiten Welle kommt. Wie sich die dann auswirken und welche Überraschungen sie bereithalten wird, wissen wir noch gar nicht.

Hier das Interview in voller Länge: "Coronavirus may have been a 'cell-culture experiment' gone wrong"

"Ramzan Kadyrov not seen publicly since reports he has coronavirus"

Dienstag, 26.05.2020 - 07:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nach Boris Johnson das nächste Großmaul, das Covid-19 nicht ernst nahm und nun wohl an der ECMO-Maschine hängt. Kadurov, der Führer der Tschetschenen, wurde im Charter-Jet nach Moskau ins Krankenhaus geflogen.

Bildquelle: Screenshot - "Ramzan Kadyrov not seen publicly since reports he has coronavirus!"

Ein Käfig voller Narren
„Wiederaufbau“-Hilfen, Masken, Drosten

Montag, 25.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Gibt es noch das Zentralkomitee der SED? Oder darf der Bodo machen, was er will? Das wird sich auch Dr. Angela Merkel gefragt haben, nachdem Bodo Ramelow in Thüringen den Maskenspuk beenden will. Bis jetzt dachte sie wohl, sie sei Vorsitzende dieses ZK, konnte sie doch sogar Ministerpräsidentenwahlen rückgängig machen.

Und nun befeuert ausgerechnet der Mann, den sie ins Amt brachte, die von ihr ausdrücklich verbotenen Öffnungsdiskussionsorgien.

(...)

Nun wird wieder mal die riesige Geldsprenkleranlage angeworfen und 500 Milliarden Euro in Europas Süden transferiert. Olaf Scholz nennt das Ganze Wiederaufbau-Hilfen – obwohl gar nichts kaputt gegangen ist.

- weiterlesen - "Ein Käfig voller Narren - „Wiederaufbau“-Hilfen, Masken, Drosten"

Wahlalter auf 16 senken? Infantil, infantiler, Habeck

Montag, 25.05.2020 - 20:15 Uhr - Josef Kraus:

Der „grüne“ Co-Vorsitzende Robert Habeck versucht, unbedingt auch ein Trittbrett des „Corona“-Zuges zu erklimmen. Dabei gibt er sich vor allem pädagogisch, während die andere grüne Co-Vorsitzende Baerbock mit naturwissenschaftlichem und ökonomischem „Wissen“ glänzt: Für Annalena gibt es zum Beispiel keinen Unterschied von Kobold/Kobalt, das Netz ist für sie der Stromspeicher und Deutschland ist die angeblich größte Wirtschaftsnation der Welt.

- weiterlesen - "Wahlalter auf 16 senken? Infantil, infantiler, Habeck"

Konsum tot - Umsatzsteuereinnahmen halbiert

Montag, 25.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Hedonisten und Mitglieder der Spaßgesellschaft müssen jetzt ganz stark sein. Denn ihr Lebenselixier, nämlich der Konsum, ist im April um die Hälfte eingebrochen. Allein, wenn man die Umsatzsteuer-Einnahmen des Staates betrachtet. Und praktisch unser gesamtes Leben unterliegt dieser Art der Besteuerung. Mindestens.

- weiterlesen - "Konsum tot - Umsatzsteuereinnahmen halbiert"

"Corona-News im Live-Ticker | Kabinett abgesagt ..."

Montag, 25.05.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquellen: Screenshots

"Die Zahl der registrierten neuen Corona-Infektionen in Sachsen hat am Mittwoch deutlicher zugenommen als in den vergangen Tagen. Wie das Gesundheitsministerium in Dresden mitteilte, stieg die Zahl der Infizierten um 31 auf nunmehr 5173."

Ja natürlich, da macht das Freigeben natürlich so richtig Sinn. Deutschland steht in der Weltrangliste konstant auf Platz 8 und erklärt das Virus für beendet. Ausgerechnet in dem Teil des Landes, den ich bis vor kurzem noch für den "patriotischeren" hielt, im Sinne von Zusammenhalt und Verantwortungsbewusstsein. Nun denn, dann soll das wohl so sein.

Zwei Meldungen aus der BLÖD, fast gleichzeitig.

"Ihr biegt das wieder hin" - UPDATE

Montag, 25.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Vor ein paar Tagen behauptet die "Sächsische Zeitung", daß Dr. Jörg Bernig „mit den Stimmen von AfD und CDU...zum neuen Leiter des Kulturamtes“ in einer meiner Lieblingsstädte in Sachsen, der Stadt Radebeul gewählt worden wäre.

Die Rot-Grüne Minderheit im Stadtrat (und deren Anhang) schäumt vor Wut, weil sie die Personalie Bernig als "Neurechten" verortet. Mit "Ihr biegt das wieder hin" meint eine der Grünen Stadtverordneten nichts anderes als das, was die Matrone aus der Ückermarck in Thüringen vorgemacht hat.

Vera Lengsfeld schreibt heute dazu auf Ihrem Blog: "In Radebeul soll eine Wahl rückgängig gemacht werden"

Seit Kanzlerin Merkel aus Südafrika verfügt hatte, dass die Wahl des FDP-Landtagsabgeordneten Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten rückgängig gemacht werden muss, ist jeder Respekt vor den Ergebnissen demokratischer Wahlen verschwunden.

Was in Thüringen geklappt hat, soll nun in Radebeul wiederholt werden. Dort wurde auf Vorschlag der CDU mit den Stimmen der AFD der renommierte Schriftsteller Jörg Bernig, Träger vieler Preise, unter anderem auch des Kunstpreises der Stadt Radebeul, zum Kulturamtsleiter seiner Heimatstadt gewählt.

Sofort nach der Wahl begann eine Kampagne gegen Bernig, bei der vor allem das bekannte Totschlag-Argument zum Einsatz kam, bei Bernig würde es sich um einen „neurechten“ Vordenker handeln.

Als Beleg wurde angeführt, dass Bernig neben vielen andern Publikationen auch für das, wie der MDR schreibt, „nach eigener Definition neoreaktionäre “Tumult”-Magazin und die vom Aktivisten Götz Kubitschek verantwortete Zeitschrift “Sezession” geschrieben hat. Neuerdigs wird letztere vom Bundesamt für Verfassungsschutz als “rechtsextremer Verdachtsfall” geprüft. Das war akllerdings zur Zeit, da Bernig seinen Beitrag lieferte, noch nicht der Fall. Zudem wird Bernig vorgeworfen, die „Gemeinsame Erklärung 2018“ , die sich gegen die unkontrollierte Masseneinwanderung wandte und von über 165 000 Menschen unterstützt wurde, unterstützt zu haben.

Das genügt für linke „Kulturschaffende“, in einem „Offenen Brief“ ihr “Entsetzen und Unverständnis” über die Wahl äußern. Bernig stehe angeblich ”im Widerspruch zu all dem”, was “die Radebeuler Kulturlandschaft seit Jahrzehnten prägt und einzigartig macht“.

Natürlich wird weder definiert, was diese „Einzigartigkeit“ ausmacht, von der man den Verdacht haben muss, dass die vor allem in ihrer linken Einförmigkeit besteht. Dann wäre Bernig allerdings der richtige Mann, diese Einseitigkeit aufzulösen und wieder Vielfalt, die von den Linken zwar gefordert, tatsächlich aber unterdrückt wird, zuzulassen. Aber vor nichts scheinen die „weltoffenen“ Kulturschaffenden und ihr Klientel so große Angst zu haben, wie vor der Meinung Andersdenkender. Statt demokratischer Diskurs, Austausch unterschiedlicher Argumente, soll ideologischer Einheitssprech herrschen.

Um ihr Ziel durchzusetzen, haben mehrere Kulturschaffende, darunter der Free-Jazz-Musiker Günter Sommer angedroht, ihre Kunstpreise der Stadt Radebeul zurückzugeben, sollte Bernig tatsächlich ins Amt kommen.

Warum wird nur gedroht, statt zur Tat zu schreiten? Sollte das damit zusammenhängen, dass man konsequenterweise dann auch die Dotierung zurückgeben müsste?

Die Kampagne gegen Bernig wird von den üblichen Medien begleitet. Die spannende Frage ist, ob die Ratsherren, die für Bernig gestimmt haben, die Nerven behalten und nicht einknicken. Wenn das Ergebnis von Wahlen nicht mehr akzeptiert wird, weil es den Linken nicht passt, ist die Demokratie perdu.

Vor allem sollte auch Bernig nicht den gleichen Fehler machen, wie seinerzeit Kemmerich und standhalten. Wer Bernig unterstützen will, sollte sich an den Oberbürgermeister von Radebeul Bert Wendsche wenden: obm@radebeul.de.

Wer schweigt, stimmt zu!

UPDATE: Montag, 25.05.2020 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Demokratieverachtung Dank Merkel!
Was nicht passt, wird passend gemacht - Wahl zum Kulturamtsleiter wird rückgängig gemacht!

mdr.de: "Wahl des neuen Radebeuler Kulturamtsleiters wird wiederholt"

"COVID-19: Obduktionen zeigen schwere Lungenschädigungen"

Montag, 25.05.2020 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "COVID-19: Obduktionen zeigen schwere Lungenschädigungen"

"Eine Studie des Augsburger Universitätsklinikums, die vor kurzem in der renommierten Fachzeitschrift Journal of the American Medical Association (JAMA) erschienen ist, zeigt, dass das Lungengewebe von verstorbenen COVID-19 Patienten irreversibel geschädigt ist. Ursache der Schädigungen war das Virus, dessen Erbgut noch in den Atemwegen nachgewiesen werden konnte."

Für Covidioten und Gripplinge sind das wahrscheinlich auch nur eine ganze Reihe von "bedauerlichen Einzelfällen".

"System Untertan" - UPDATE

Montag, 25.05.2020 - 01:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Aber sicher doch, wer sich dem Narrativ der Covidioten und Gripplinge verweigert und damit den Konsens und das wohlig-rechthaberische Harmoniegefühl stört, ist jetzt ein "System Untertan". Da gefiel mir "freiheitliche Faschistin" wie mich ein egozentrischer Libertärer neulich genannt hat, irgendwie besser.

Das grenzt langsam an Massenpsychose.

UPDATE: Montag, 25.05.2020 - 11:00 Uhr - Andre Schmidt:

Schon krass, wie sich das covidiotische Volk immer mehr von der Realität verabschiedet.

Andreas zum Beispiel kann sich nicht erkären, wieso Tatjana so abdriftet und seine Meinung begegnet einem im Internet an jeder Ecke, denn viele gehen jetzt auf die Youtube-Akademie bei Dr. Ken aus B. oder Prof. Dr. Schwindel aus S.

Tja, wenns mal n bisschen komplexer wird, steigen die meisten aus und schwafeln nur noch, quasi Wissenschafts-Esotherik.

PS: Jetzt ist Gelegenheit, den "Panik-Andre" zu entfreunden, ihr "Rebellen", viele haben das schon getan, denn dann ist es in eurer Blase ruhiger und die "System-Untertanen" bleiben draußen.

hier mal ein kurzer Abriss aus den Kommentaren bei vk:

Andreas:
"Ja, die ist krass drauf. Ich weis nicht, was die nimmt."

-------------------------------------------

Andreas, "die nimmt" die Informationen, die für für alle Bürger verfügbar sind, wobei nicht wenige dieser Bürger sich eben nur noch vom Zweckverband der narzisstisch gestörten Hedonisten informieren lassen und gar nicht merken, wie saukomisch das ist, wenn AfDler mit Jebsen, Schrang mit Habeck, Mross mit Sozialisten, Fleischfresser mit Veganern, Umweltsäue mit SUV-Fahrern und Adrenochromisten mit Nazis im ziemlich delirant wirkenden Schulterschluss die "Freiheit" retten wollen und jeder, aber wirklich jeder dieser Figuren etwas ganz anderes darunter versteht. Ja, das ist wirklich "krass" ...

-------------------------------------------

Im Gegensatz zu Ignoranten, nimmt sie das ernst, was die Gesundheit schädigt und keiner weiss wie sehr! Noch nicht mal Virologen, Immunologen und andere Fachleute, in dieser Richtung, kommen schlüssig auf einen Nenner und dann wollen Leute wie Du mehr wissen als diese studierten Herren, die sich allesamt beruflich damit auseinander setzen, aber selbst noch am Rätseln sind und sich zu grossen Teilen immer widersprechen! Es gibt schon ein paar nachweisliche Fakten, aber die hören sich halt für Leute deines Schlages nicht gut an, dass ignoriert ihr dann lieber und tut das mit dem "Grippchen" ab! Schönreden ist bei euch angesagt, die negativen Aspekte ausblenden und das zeugt eher von Panik, als Leute die genauer hin schauen, unterschiedliche Meinungen der Fachleute in die Waagschale legen und deshalb zu Vorsicht raten!

-------------------------------------------

Es ist einfach grotesk, dass sich Leute, die 5 Jahre bei Pegida standen, plötzlich mit den Vollidioten, die 2015 am Bahnhof standen und Teddies geworfen haben, zusammen rotten und für irgendeine Freiheit demonstrieren
... die Freiheiten in den Puff zu gehen, ins Fußballstadion, in den Swingerclub und zum Friseur 😎
Und dann wollen diese ganzen hochwichtigen Menschen unbedingt wieder an ihren Arbeitsplatz, weil ja ohne sie die Welt stehen bleibt 🙈
Massen sind das nicht.Es sind einige Pfosten, die in einer egomanischen Wunschblase leben und ihr ÜberIch jeglichen Bedürfnissen ihrer Mitmenschen gegenüber vorziehen.
Falls eine zweite Welle kommen sollte, was ich für durchaus möglich halte, werden die total durchknallen.
Ob die Kapazitäten in den Psychiatrien dann ausreichen werden?

So ist das nun mal in islamischen Ländern

Montag, 25.05.2020 - 01:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Tja, Herne. Lebt da noch jemand gerne? Da wird der öffentliche Raum fürs Fastenbrechgebet besetzt. Bildquelle: facebook

Auch in Essen gab's zum Ende des Ramadan ein Festgebet unter freiem Himmel. Die Anwohner wurden ab 4.30 Uhr per Lautsprecheranlage mit Muezzin-Gejaule geweckt. So ist das nun mal in islamischen Ländern.

Bildquelle: Screenshot - "Gebet: Stadt Essen entschuldigt sich für morgendlichen Lärm"

"Nachtgedanken"

Sonntag, 24.05.2020 - 01:00 Uhr - Tatjana Festerling:


Denk ich an Deutschland in der Nacht,
dann bin ich um den Schlaf gebracht,
ich kann nicht mehr die Augen schließen,
und meine heißen Tränen fließen.

Heinrich Heine

"Coronabonds: Der arme Nachbar hilft dem reichen"

Samstag, 23.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

achgut.com: "Coronabonds: Der arme Nachbar hilft dem reichen"

Zusammengefasst: Merkel will die durch Coronabonds entstehenden deutschen Schulden für Länder einsetzen, deren Einwohner wesentlich höhere Privatvermögen und mehr Wohneigentum besitzen, sich auf deutlich mehr Rente (und das viel früher als in Deutschland!) freuen dürfen und zudem geringere Steuern und Energiekosten zu stemmen haben.

Die Welt steht Kopf

Samstag, 23.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Der linksextreme Ramelow gibt den Thüringern "die Freiheit" zurück, in dem er alle Pandemie-Maßnahmen beendet und sie dem Durchseuchungsexperiment preisgibt. Damit sitzt er sowohl mit den Libertären, als auch mit der AfD und der NPD in einem Boot, das von selbstverklärten Robin-Hood-Helden-Typen wie Hildmann, Naidoo, Elsässer, Janich, Jebsen, Flesch und Bachmann lautstark angetrieben wird.

++++

So eine Scheisse postet der Hildmann bei Telegram:

"Es ist der 23 Mai 2020, 11:12 Uhr,
Sollte mir „zufälligerweise“ in der nächsten Zeit etwas zustoßen, dann möchte ich, dass ihr alle wisst, dass sie es waren! Ich würde mich weder umbringen, man würde mich also nicht in der Badewanne finden, ich würde keinen leichtsinnigen Unfall machen (ich fahre seit über 20 Jahren unfallfrei (bis auf einen Unfall bei Platzregen) und habe jedes ADAC Training absolviert plus Rennlizenz), ich hätte mich auch nicht mit Waffengewalt gegen Staatsmacht gewehrt, WEIL ich keine scharfen Waffen besitze und auch keine zuhause habe (bin im Schützenverein Mitglied und arbeitete an WBK, das wars), ich würde auch keinen Abschiedsbrief schreiben in Word wie bei vielen, die sie um die Ecke brachten und ich würde auch nicht unangekündigt untertauchen, wenn ich also plötzlich nicht mehr da bin, wisst ihr dass sie es waren! Sie brauchen auch nicht die ANTIFA vorschicken, jeder weiß dass sie unterwandert wurde! Niemals würde ich meine Ideale verraten, niemals hätte ich auch nur eine Sache anders gemacht, wie ich sie tat! Ich stehe zu jedem Wort, dass ich sagte! Jede Rede, die ich vortrug, kam direkt aus dem Herzen und nur mit der besten Absicht, euch aufzuklären und über eine schlimme Bedrohung in Kenntnis zu setzen, die wir alle aufhalten könnten, würden wir gemeinsam auf die Straße gehen! Ich ging im Leben nie den einfachen Weg, in meiner Jugend wurde ich dazu erzogen, dass ich mich gegen Ungerechtigkeiten wehren muss, denn ich wurde jahrelang nach der Schule verprügelt! Ich wehrte mich eines Tages, befreite mich ohne Rücken, ohne Araberfamilie, ohne Gang und landete später im Jugendknast als Intensivtäter, bekam danach die Kurve und egal wann und egal wo: ich stand immer ein für Schwächere und für die Wahrheit - die Menschen in meinem engeren Umfeld können es bezeugen! Ich war immer da für sie, immer da für Schwächere, würde meinen letzten Euro für unschuldige Tiere geben, sorgte immer erst dafür, dass meine Bauern ihren Lohn bekamen bevor ich meine Taschen voll machte. Als Vegankoch vertrat ich den Tierschutz in den Massenmedien, egal wer mir gegenübersaß und als Unternehmer griff ich milliardenschwere Konzerne an mit dem Ziel, Wälder aufzuforsten und Wilderei weltweit zu stoppen - es gelang mir, ich stand nach 3 Jahren bei 5000 Händlern… nun wird es schwerer! Ich erhob meine Stimme in der Zeit von Corona, obwohl ich einer der Profiteure war, denn ihr konntet anfänglich nur Lebensmittel einkaufen und solltet zuhause bleiben: meine Großhandelsbestellungen explodierten! Ich hätte mich zurücklehnen können aber ich wusste, hier ist was faul! Und je mehr ich mich einließ, umso mehr bestätigte sich alles! Wo ich vor ein paar Monaten noch nicht an NWO etc. glaubte, verfestigte sich das Bild über die letzten Wochen, dass da sehr viel dran ist. Es heißt vielleicht nicht NWO, aber ID2020 und die Pandemie, die ihr erlebt und die eure Familien und die Wirtschaft schädigt war lange geplant, so etwa beim Event201 oder dem internen Papier aus 2012 der Bundesregierung! Alle Belege finden sich dazu in dem Dropbox Ordner, den meine Designer erstellten mit Grafiken zu Gates, Epstein, ID2020, Bilderberger, Planned Parenthood und den Finanzflüssen! Jeder kann es nachprüfen und sich sein eigenes Bild machen! Was ich abschließend sagen will ist was ich anfänglich einleitete: werde ich sterben, dann nicht von eigener Hand! Und ich fürchte nicht den Tod, mein Leben war ein steter Kampf für das Gute und ich weiß, dass es nach diesem Leben weitergeht! Es heißt, der Weg des Samurai sei der Tod und ich meditierte in den letzten Jahren täglich über ihn! Und es heißt auch, dass, stirbt ein Samurai im Kampf es ein ehrenwerter Tod war! Sollte mir also etwas passieren, habt ihr einen finalen Beweis meiner Thesen. Sollte ich mit dieser Nachricht sie wieder entlarvt haben und sie deswegen jetzt doch zögern dann verspreche ich: ich werde sie ALLE vors Strafgericht stellen! ATTILA HILDMANN steht für sein Land, für Gerechtigkeit und für die Demokratie und wird keinen Rückzug machen! Danke an jeden Unterstützer! ps: bitte archiviert diesen Text für den Worstcase!"

++++

Das ist so irre, dass es mir die Sprache verschlägt.

Frank-Walter schreibt einen Aufsatz
Gegen Brunnenvergifter und Verschwörer

Freitag, 22.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Ein Interview mit dem Schöngeist von Schloss Bellevue ist so ergiebig wie die Befragung einer Mumie, vielleicht hat sich die systemrelevante Prantlzeitung aus Ost-München deshalb entschlossen, den Frank-Walter einfach selber einen Aufsatz schreiben zu lassen.

Thema: Irgendwas über Verschwörungstheoretiker und wie Frau Dr. Merkel Corona besiegte. Ach, und vielleicht noch ein paar Zeilen über den Geburtstag vom Grundgesetz am Samstag.

(...)

(P.S.: Frank-Walter schrieb den Aufsatz für die SZ am Samstag, die Welt zitierte vorab, und wir zitieren kursiv aus der Welt. Fertig ist die Laube.)

- weiterlesen - "Frank-Walter schreibt einen Aufsatz - Gegen Brunnenvergifter und Verschwörer"

COVID-19 / FRONTLINE

Freitag, 22.05.2020 - 20:15 Uhr - Martin Päutz:

Dreizehn Minuten eines auf der Homepage der New York Times hoch geladenen Videos, dass man gesehen haben sollte. Auch um zu verstehen, wie völlig daneben diese ganzen verwirrten #Pandemieleugner mit ihren Pappschildern aktuell sind.

Hier geht es zum Film: "‘Lord Have Mercy’: Inside One of New York’s Deadliest ZIP Codes"

Lemminge auf ihrem letzten Weg

Freitag, 22.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Abstrus. Gerade Gutverdiener mit einem Nettoeinkommen von monatlich mehr als 5.000 Euro nahmen innerhalb eines Monats 40 Prozent höhere Kreditsummen auf – und zwar im Vergleich zum Februar vor der Covid-19 Krise. Dabei sind die Kreditvergaben für ein neues Auto und für Modernisierungs- und Renovierungs-Aufwendungen kräftig gefallen.

- weiterlesen - "Lemminge auf ihrem letzten Weg"

"Pegida-Chef Lutz Bachmann stellt Antrag für AfD-Aufnahme"

Freitag, 22.05.2020 - 18:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Pegida-Chef Lutz Bachmann stellt Antrag für AfD-Aufnahme"

Wollt Ihr die totale Zersetzung? #Bachmann #Afd #Sachsen

Aber natürlich, was denn sonst? Reicht doch noch nicht, dass Höcke und sein lautstarker Geflügelhaufen vor allem vom V-Mann-Land Thüringen aus die AfD ruiniert haben, jetzt werden noch die Sachsen mobil gemacht und der AfD mit den Bachmännern der Rest gegeben.

Wäre man auch nur einen Hauch klüger, würde man sich das Schicksal der vielen Bürgerbewegungen gegen die Islamisierung in Deutschland anschauen - sobald Bachmann & sein Gesocks auftauchten, war's das mit dem echten, ehrlichen Widerstand. Er diente von Beginn an dazu, das durch HoGeSa in 2014 entfachte Straßenwiderstands-Momentum zu zersetzen.

Ich hätte allerdings nie gedacht, dass man die gleichen Gestalten nun auch noch dazu benutzt, der Partei den Gnadenstoß zu versetzen. Es ist ein kleiner, immer gleicher Haufen von Leuten, die immer wieder auftauchen - fällt das wirklich keinem im BuVo auf? So blöd kann man doch gar nicht sein?!

"Unabhängige" Wissenschaftler
"Corona-Studie: der Plan hinter dem „Heinsberg-Protokoll“"

Freitag, 22.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquellen: Screenshots - Quellenangaben im Beitrag

Und so finanziert man sich halt die Studien so zurecht wie man sie politisch braucht. Hüben wie drüben die gleiche Manipulation. Aber mit dem Erkennen von Manipulationen tut sich die Kartoffel ja besonders schwer. Und drüben gibt es immerhin noch sowas wie freien, kritischen und vor allem hochwertigen Journalismus.

Sowohl die Laschet-Heinsberg-Studie, als auch die Jet-Blue-Stanford-Studie sollten zeigen, dass die Covid-19 Epidemie angeblich quasi nicht tödlich verlaufen, um schnellst möglich jeden Lockdown beenden zu können. Beide haben geschickt getäuscht und getrickst um nicht zu sagen gelogen.

Ich frage mich, wie man sich als "unabhängiger" Wissenschaftler für sowas hergeben kann. Sowas versaut einem für immer und ewig den guten Ruf, den man vielleicht mal hatte.

Quellen
buzzfeednews.com: "JetBlue’s Founder Helped Fund A Stanford Study That Said The Coronavirus Wasn’t That Deadly"
capital.de: "Corona-Studie: der Plan hinter dem „Heinsberg-Protokoll“"

Meutherei auf der Bounty
Plus: Michi von der Transfer-Union

Donnerstag, 21.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

(...)

Bei Maischberger wurde immer wieder auch das moralische Tribunal (eine Beisitzerin vom Spiegel, einer von der Prantl-Zeitung und eine islamische Religionslehrerin) eingeblendet, das schon von der Mimik deutlich machte, dass Kalbitz oder Meuthen für sie keinerlei Unterschied macht. Meuthen sieht das nicht. Er legt noch ein Brickett drauf und sagt, Kalbitz habe, „das hat sich in den letzten Wochen sehr, sehr deutlich herauskristallisiert, verfestigt rechtsextreme Bezüge und in meiner Partei haben rechtsextreme Bezüge nun mal keinen Platz“.
Am Vatertag wollen wir auch den Allvater der AfD, Alexander Gauland, zu Wort kommen lassen. Was Meuthen mit seinem Vorgehen bezweckt, könne er auch nicht sagen. Er hätte das nicht für möglich gehalten. Aber Meuthen habe ja erst vor kurzem „eine Spaltung der AfD gewollt“. Im Netz wird schon eine Namenskette zur Ergänzung angeboten: Lucke, Petry...

(...)

Michael Kretschmer von der Transfer-Union in Sachsen ist schon so einer! Flitzt ohne Maske und Mindestabstand durch den Park und verlangt gleichzeitig wegen Corona „ein schärferes Vorgehen gegen Falschnachrichten und Verschwörungstheorien“.

- weiterlesen - "Meutherei auf der Bounty - Plus: Michi von der Transfer-Union"

"Corona-Proteste – Auftritt der Narren auf dem Theater der Freiheit"

Donnerstag, 21.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Corona-Proteste – Auftritt der Narren auf dem Theater der Freiheit"

Leider hinter der Bezahlschranke versteckt (warum nzz?), deshalb hier Auszüge aus dem Artikel von Manfred Schneider:

"Der Corona-Lockdown war eine Reaktion der Vernunft gegenüber einer Bedrohung, deren Dimensionen völlig unklar waren. Jetzt, wo man klarer sieht und die Menschen wieder ins Freie strömen, erheben sich die Stimmen derer, die ganz genau wissen, wer schuld ist am Desaster.

Aufstand gegen das Unsichtbare

Mit den Narren versammeln sich dieser Tage viele Menschen auf den Strassen. Ihr Aufstand gegen das Unsichtbare ist grosses Theater. Die Auftritte erinnern sehr an eine Szene in Bertolt Brechts Stück «Leben des Galilei». Darin machen sich Mönche und Gelehrte über Galileis Einsicht lustig, dass sich die Erde um die Sonne und um ihre eigene Achse dreht. Die Kirchenmänner spielen Komödie, indem sie albern lachend durch den Vatikan torkeln, als drehte sich unter ihnen der Boden. Da sie ihren Augen nur trauen, wenn sie lesen, weigern sie sich, durch Galileis Fernrohr zu sehen, dass sich die Planeten offenbar ohne Tanzmeister im Kosmos drehen. Die Proteste unserer Tage gegen die unsichtbaren Kräfte hinter der Corona-Heimsuchung sind vielfach von dieser Art. Ihre Wortführer zeigen sich unfähig zu begreifen, dass es Übel gibt, die zufällige und nur schwer erkennbare Ursachen haben. Stattdessen folgen sie dem paranoischen Denkmechanismus, der das Zufällige und Unsichtbare irdischer Übel einem Urheber zuschreibt. Den Glauben an Teufel und Dämonen hat die Aufklärung zwar ausgetrieben, aber ihre Rollen wurden neu an Akteure vergeben, die nach teuflischer Art die Macht in der Welt ergreifen wollen. An der Spitze dieser Besetzungsliste stehen immer noch Juden, aber auch der Kapitalismus, der Islam, China oder die Migranten figurieren darauf. In den letzten Wochen erhielten auch der Papst, Bill Gates oder Virusforscher die Schurkenrolle in dem vermeintlichen Komplott. Das paranoische Denken kann sich nicht mit dem Zufall abfinden, dass aus mikrobakteriellen und viralen Lebenswelten besonders winzige Wesen auftauchen und die höher entwickelte Lebensform, für die wir uns halten, heimsuchen. Die Paranoia tastet sich daher durch das fürs blanke Auge Unsichtbare und Zufällige, bis sie ein konspiratives Gespenst erhascht. Hingegen hat sich noch nie ein Lottogewinner über eine Verschwörung des Glücks beschwert. Ausdrücklich schliessen die verfassungsgesetzlichen Garantien und Freiheitsrechte alle Narren ein. Gewiss mag es Massnahmen geben und gegeben haben, die sich im Lichte besserer Erkenntnis als übertrieben oder gar als unnötig erweisen. Aber dafür muss die bessere Erkenntnis erst einmal gewonnen sein.

Einsicht in die Notwendigkeit

Das paranoische Denken ist nicht verrückt. Wir alle neigen dazu, sobald uns unbekannte Übel beunruhigen. Unsere Rationalität ist auf die Probe gestellt, wenn sich die Ursachen der Phänomene entziehen. Aber da wir immer noch ein wenig im Bann magischen Denkens stehen, haben wir in der Corona-Zeit allerlei Stellvertreter-Übel bekämpft: das Haus entrümpelt, kranke Nachbarn unterstützt, aussterbende Vögel gezählt, ungelesene Bücher gelesen. Immerhin haben wir uns nicht allzu weit von Hegels Erkenntnis entfernt, dass Freiheit darin besteht, Einsicht in die Notwendigkeit zu gewinnen. Jetzt lernen wir aber auch die Weisheit früher Propheten schätzen. Vor sehr langer Zeit antworteten sie auf unsere Frage, woher die Übel kämen: Sie kommen von euch selbst. O weh, sagten wir, wird sich das denn nie ändern? Doch, sagten die Propheten, irgendwann kommt ein Erlöser, und alles wird wieder gut! Cool, freuten wir uns, aber wie lange müssen wir warten, bis er kommt? Na ja, meinten die Propheten, ein paar Jahrtausende wird es wohl schon dauern, manchmal dauert es auch eine Ewigkeit. Na gut, sagten wir damals, weil wir keine Narren sein wollten, dann warten wir einfach. In Medienberichten werden die Protestierenden, die heute mit abwegigen Komplottideen gegen die Freiheitseinschränkungen der Behörden auftreten, als «Verschwörungstheoretiker» bezeichnet. Der Ehrentitel «Theoretiker» ist nur gerechtfertigt, wenn man bedenkt, was das altgriechische Wort theoréein bedeutet: «bei öffentlichen Spielen zuschauen». Die Verschwörungstheoretiker sind Zuschauer ihres Auftritts als Narren auf dem Theater der Freiheit."

PS: Zitat eines unbekannten Verfassers: "Lieber ein Tuch im Gesicht, als einen Zettel am Zeh!"
Bitte schützen Sie sich & helfen Sie, das Infektionsrisiko zu mindern: "TRAGEN SIE MASKE! - PORTEZ DES MASQUES!"

"Die Aufarbeitung der ersten Corona-Fälle in Deutschland..."

Donnerstag, 21.05.2020 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Die Aufarbeitung der ersten Corona-Fälle in Deutschland..."

"Das erste Cluster in Deutschland, ausgelöst durch die chinesische Mitarbeiterin, konnte dank Contact-Tracing und Isolation erfolgreich eingedämmt werden. Die Aufarbeitung zeigt jedoch, wie unvorhersehbar sich das Virus verbreitet und wie schwer dadurch die Aufgabe der Tracer ist."

Die schalltote Kammer

Donnerstag, 21.05.2020 - 15:00 Uhr - Alexander Wendt:

Bist du für die Regierung oder ein Aluhut? Nicht erst seit Corona liebt die politisch-mediale Elite Debattensurrogate. Für diejenigen, die wirklichen Streit vermeiden wollen, sind Verschwörungsgläubige wie Attila Hildmann ein großer Glücksfall.

- weiterlesen - "Die schalltote Kammer"

"Ökologischer Marktwirtschaft" - UPDATE

Donnerstag, 21.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: facebook

Wie lange schon warne ich vor Höcke? Und vor seiner Mission und Aufgabe, die einzige freiheitlich-konservative Partei von innen heraus zu zerstören? Öffentlich mache ich das seit Januar 2017, als er durch seine Brauhausrede in Dresden begann, das Bundestagswahlergebnis nach unten zu regulieren - die AfD stand vorher bundesweit bei fast 25%.

Die Trefferquote meiner Vorhersagen ist mir manchmal selber unheimlich, aber hier scheine ich mich tatsächlich Mal geirrt zu haben: Ich hielt Höcke immer für einen Merkel-Agenten, dass er jedoch für die grün-sozialistische Agenda und den Club of Rome arbeitet, war selbst mir zu weit hergeholt. Aber so isset wohl. Und übrigens ist es interessant, dass der auch hier so viel und häufig zitierte "Deutschland Kurier" bei der Verbreitung eine zentrale Rolle zu spielen scheint. Was Millionärsspendengelder so alles bewirken können....

Wen es interessiert, bitte bei Hugo Funke weiterlesen. Der gute Hugo hat mir bei meinen Warnungen vor Höcke anfangs nicht folgen wollen und fiel auch noch auf das geschickt aufgebaute Flügel-Narrativ der sich angeblich beflügelnden, unterschiedlichen Meinungsströmungen in der AfD herein. Inzwischen sieht er das wohl auch anders.

Spannend wird noch die Frage, was eigentlich der notorisch klamme Max Krah mit der Sache zu tun hat. Und natürlich Dagmar Metzger, die zwar offiziell nix mehr mit der Partei zu tun hat, aber zB den Kontakt zu den Geldgebern hält und den Agenten Lüth in die AfD an eine Schlüsselposition brachte.

Eigentlich müsste man einen Roman über diesen "gärigen Haufen" schreiben und aufzeigen, wie diese Partei im Verbund mit den stasigesteuerten Bürgerbewegungen die letzte politische Möglichkeit eines Aufbegehrens der Deutschen systematisch zerstörte.

Quelle: "Hugo Funke II"

UPDATE: Donnerstag, 21.05.2020 - 17:00 Uhr - Hugo Funke:

Hier eine für meine Begriffe sehr kluge Einordnung von Marco Reese zu den identischen Forderungen von Robert Habeck und Björn Höcke nach einer "ökologischen Marktwirtschaft", die auf Konzepte des eugenischen und ultra-linken "Club of Rome" zurückgeht.

"Wir haben bereits eine soziale bis halbsozialistische bzw. subventionistische, sowie, "dank" EEG-Umlage usf., auch schon längst eine "ökologische", eher "ökologistisch"-pseudoökologische, also verstümmelte, "Marktwirtschaft". Wir haben bereits "gezähmten Kapitalismus", also Staatsoligopol"kapitalismus", ähnlich wie, grob gesehen, in den Roosevelt-USA, im NS oder in der VR China (bei allen Unterschieden im Einzelnen). Wer nun solche Forderungen erhebt, der hat genau das nicht verstanden, und ebensowenig, daß die Schwierigkeiten, in denen wir uns befinden, gerade der Verzahnung von Großkonzernen und immer mächtigeren Staatsgebilden zuzuschreiben sind, ob national oder übernational oder global, und daß jeder weitere Schritt in diese Richtung das Übel verschlimmert - auch, wenn ein Rückbau schmerzhaft sein wird - aber je später, desto mehr. Sofern überhaupt noch derlei im Großen möglich sein sollte, was ich sehr bezweifle. Und was insbesondere die "Grünen" unter "ökologisch" verstehen, läuft auf eine Abschaffung des Menschen hinaus. Siehe den Hinweis im zitierten Beitrag bzgl Club of Rome. Von links bis rechts scheinen dessen wohl malthusianische Grundthesen aber weitgehend verinnerlichter Konsens zu sein? Mit unterschiedlichen Akzentuierungen natürlich. Bis hin zu einem Max Otte, was mich nachhaltig ent-täuscht hat. Regulierung wird niemals die positiven Effekte erzielen, die gewünscht sind, denn die Regulierer sind fehlbare Menschen, es fehlt aber an Diskursen über den richtigen Weg, sodaß im Zweifel der falsche diktatorisch durchgesetzt wird, wenn nicht sogar im schlimmsten Falle knallharte ideologische oder persönliche Interessen die Hauptrolle spielen."

"COVID Underdogs: Mongolia - The best COVID-19 response in the world"

Donnerstag, 21.05.2020 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "COVID Underdogs: Mongolia - The best COVID-19 response in the world"

Best practice in Sachen Covid-Eindämmung: Die Mongolei. Wer hätte das gedacht? Dieser gut geschriebene Artikel über das FRÜHZEITIGE, HARTE und erfolgreiche Abriegeln der Mongolei liegt jetzt übersetzt auf Deutsch vor - lesenswert!

"Die Mongolei hatte die beste Antwort auf COVID-19 der Welt. Es gibt nicht nur keine Todesfälle, sondern auch keine lokalen Ansteckungen. Die Mongolei hat die Kurve weder abgeflacht noch zerquetscht — sie waren nur einfache “Scheißkurven”. In der Mongolei gab es schlicht überhaupt keine Epidemie. Und nein, sie hatten nicht nur Glück. Ab Januar hat die Mongolei eine perfekte Antwort auf die Frage der öffentlichen Gesundheit gegeben, und seitdem haben sie im Druck nicht mehr nachgelassen. COVID-19 hat die Mongolei nicht einfach in Ruhe gelassen. Die Mongolei hat ihm in den Hintern getreten. Für all diese harte Arbeit bekommen sie jedoch nur wenig Anerkennung. Niemand spricht über das “mongolische Beispiel”. Stattdessen sprechen wir von Versagern wie Deutschland oder Schweden. Wie ich schon sagte, Erfolg ist NULL, und die Mongolei ist so nahe an Null wie nur denkbar."

- weiterlesen - "COVID Underdogs: Die Mongolei - Die beste Antwort auf COVID-19 der Welt"

... denn sie wissen nicht, was sie schreiben und senden
Corona-Fake-News-Journos

Mittwoch, 20.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Fleißig bemühen sich die Journos der Regierungsbegleitpresse jede Corona-Maßnahme der staatlichen Verantwortungsgemeinschaft als sinnvoll und segensreich zu verkaufen – so dumm diese auch sein möge. Natürlich wissen diese Medien-Herrschaften, wie dünn das Eis ist, auf dem sie balancieren. Das geben sie jetzt sogar öffentlich zu. Ohne allerdings vom Kurs abzuweichen.

(...)

Also nahezu alle Medien, die trotz mangelhafter Datenlage bislang alles widerspruchslos schluckten, was ihnen die Regierung als Infohäppchen im Zuckerwürfel servierte. Wie bei einer Bad-News-Impfung. Das heißt doch wohl im Klartext: Die treuen Leser und Zuseher dieser Medien wurden bislang vor allem mit Fake-News infiziert.

- weiterlesen - "... denn sie wissen nicht, was sie schreiben und senden - Corona-Fake-News-Journos"

"Covid-19 5G TEST TOWER"

Mittwoch, 20.05.2020 - 21:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Heute ist bei mir großer Russen-Meme-Tag:
Entfernen des implantierten Chips gemäß den Anweisungen von Bill Gates. Bosch wusste schon alles.

#Faelschung

Извлечение чипа, вживленного по указанию Билла Гейтса. Босх все знал уже тогда.

#фейкдня

"Covid-19 5G TEST TOWER"

Mittwoch, 20.05.2020 - 21:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

"Benennen Sie Ihr Wlan-Netz um in "Covid-19 5G Test Tower" und machen Sie das Leben Ihres Nachbarn (Verschwörungstheoretiker) interessanter!

Aaaaah, das tut gut! Nicht nur der Westen leidet unter dem verstrahlten NWO-Covid-Truther-Geraune irgendwelcher Wirrköppe, auch den Russen scheint das zunehmend auf den Sack zu gehen. Derzeit macht dieses Meme die Runde - ich find's nicht nur total lustig, sondern auch eine richtig gute Idee!

"Die Chronik des Scheiterns"

Mittwoch, 20.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Die Chronik des Scheiterns - eine Abendlektüre. Ich habe damals, in den ersten Wochen, bei den Pressekonferenzen sprachlos vor dem TV gesessen und immer nur gedacht "es kann nicht wahr sein, das träume ich jetzt doch wohl hoffentlich...?"

Das offenkundige Scheitern des deutschen Krisenmanagements inklusive der Gefahreneinschätzung waren übrigens der Grund dafür, dass wir (mein Team und ich) eine neue Covid-Webseite aufgesetzt haben und ich mit ständigem Dagegenhalten gegen das offizielle deutsche Verharmlosungs-Narrativ versucht habe, meine Landsleute aufzurütteln, zu warnen und mit dazu beizutragen, dass wir uns vorbereiten auf die jederzeitige freiwillige Selbstisolation.

2019ncov.tatjanafesterling.de: TATJANA FESTERLING - DIE CORONAVIRUS INFO SEITE

Heute halten mich grade meine früheren Weggefährten aus dem patriotischen Lager für einen Feind und unterstellen mir, ein Systemling geworden zu sein. Weil ich weiter vor denen warne, die die Deutschen dem ungewissen Experiment der Durchseuchung preisgeben wollen. Ist schon ein bisschen irre... doch die Leute, die sich heute von mir abwenden, sind kein Verlust, denn offensichtlich haben wir ein vollkommen unterschiedliches Verständnis über das, was Patriotismus ist. Frohes Verseuchen wünsche ich dann mal.

Hier geht's los, diese Zusammenstellung der Welt ist wirklich spannend zu lesen: "Die Chronik des Scheiterns"

Frackingbetrug am Ende

Mittwoch, 20.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Anfang März führten Russland und Saudi-Arabien einen Ölpreis-Krieg, mit dem sie die US-Fracking-Branche in die Knie zwingen wollten. Am 20. April gipfelte dieser Kampf in einem negativen Rohöl-Preis. Aber selbst mit dem heutigen Preis sterben die Fracking-Unternehmen wie die Fliegen.

- weiterlesen - "Frackingbetrug am Ende"

Also ich sach mal so...

Mittwoch, 20.05.2020 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

... ein Trojanisches Pferd kann auch ein Grauer Wolf sein. Und ein Grauer Wolf kann auch ein veganer Koch sein, der mal Intensivtäter war und heute Porsche fährt.

Da hat sich ja wirklich eine feine Querfront gebildet - ganz appetitlich! Da schreien also Pegidianer, die ja eigentlich gegen die Islamisierung des Abendlandes sind, gemeinsam mit einem stolzen Nationalisten... einem türkischen allerdings. Und wem gilt wohl im Zweifel seine Loyalität: Dem geschlechterunentschiedenen Veganer aus Friedrichshain oder doch der Ummah und den Jungs vom MC Osmanen Germania? Na?

Bildquellen: Screenshots

"The coronavirus’ rampage through the body"

Mittwoch, 20.05.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "The coronavirus’ rampage through the body"

Nur ein Grippchen? Oder wie deutsche Medien noch bis vor kurzem schrieben eine "Lungenseuche"? Von wegen! Schon früh wurde aus China berichtet, welche irreparablen Schäden Covid-19 in fast allen Organen im menschlichen Körper anrichtet und zu lebenslänglichen Invalidisierungen führt, wenn man überlebt. Das Science-Video liefert eine eindrucksvolle Kurzfassung, wie und welche Organe das Virus befällt.

Bei der Ursache für die massiven Entzündungsprozesse im Körper tappt man laut diesem Video noch im Dunkeln. Ein sehr (!) plausibles Erklärungsmodell, dass dringend flächig untersucht werden muss, ist, dass dieses Coronavirus/SARS2 - ähnlich wie das Epstein-Barr-Virus - anaerobe Bakterien (die im Körper bereits vorhanden sind, bei Kindern z.B. Fusio, bei Erwachsenen Prevotella) aktiviert, die zu den tödlichen Entzündungen führen können.

Und immer noch überrascht die "Wundertüte" Covid-19 die Ärzte und Wissenschaftler

Mittwoch, 20.05.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Aber in Deutschland "wusste" die Bundesgesundheitstunte ja bereits im Januar, dass dieses Grippchen weniger schlimm als Schnupfen sei. Die AfD widersprach ihm damals, im Januar, Anfang Februar vehement, Weidel bekam wohl noch Infos aus China.

Es ist dann Seehofer zu verdanken, dass überhaupt was in Gang kam:
„Die Lage ist ernst.“ Diesen Satz sagt Seehofer am 27. Februar. Lieber tue man „etwas zu viel, als etwas zu versäumen.“ Seehofer wäre selber fast mal an einer Virusinfektion gestorben, das hat ihn wohl weniger sorglos auf die Lage schauen lassen.

Nachdem sich die Grippe-Spezialisten der AfD um 180-Grad drehten und heute Seite an Seite mit den Covidioten für das Recht auf Verseuchung demonstrieren, sind sie exakt auf dem Kurs, mit Typen wie Spahn im Januar die Gefahr abwiegelten. Wer will ihn also jemals zur Verantwortung für seinen grenzenlos dümmlichen Leichtsinn ziehen können?

Das Lustigste ist, die AfD Protagonisten erkennen nicht mal die Falle, die sie sich selber gestellt haben. Sie hocken wie Häschen in der Grube, kloppen markige Sprüche und glauben allen Ernstes, man würde sie in anderen Themenbereichen jemals wieder ernst nehmen.

Bildquelle: facebook/Tobias Berodt

"Warum Abstand halten so wichtig ist"

Mittwoch, 20.05.2020 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Warum Abstand halten so wichtig ist"

Abstand halten und Maske tragen, egal welcher Art! Und zwar immer und überall, wo man auf Menschen in Innenräumen trifft, aber auch beim Spaziergang durch den dicht gepackten Park. Die Pandemie ist noch lange nicht vorbei.

Auch wenn es ein Artikel der Sülzdeutschen Zeitung ist, die ich nicht gern teile, aber dieses 3D-Modell basierend auf Studien ist wirklich gut gemacht.

#Covidioten unterwegs

Mittwoch, 20.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: facebook

Wurde in München fotografiert. Das ist so abgrundtief bösartig und perfide, dass mir die Worte fehlen.

Gegen so etwas kann man nicht argumentieren. Man kann nur auf weitere Pro-Durchseuchungsdemos mit Ken, Attila, Jürgen, Heiko und den Flügelpfosten setzen, sich selber fern halten und schützen, den Kontakt zu Menschen meiden und dann hoffen, dass das Virus in einer zweiten oder dritten Welle ordentlich aufräumt.

"Lieber renitent als flatulent"

Mittwoch, 20.05.2020 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Wir sehen hier ein Opfer. Ein Hacking-Opfer. Warum bloß richtet sich alles gegen ihn? Vielleicht, weil das Froschgesicht intellektuell so "gefährlich" ist und das Potential zum nächsten SPD-Bundeskanzlerkandidaten hat?

"Lindh ist nach eigenen Aussagen seit März 2018 vermehrt Opfer von Hacking geworden. Sein Facebook- und Twitter-Account wurden gehackt, um rassistische Nachrichten zu verbreiten. Sein Amazon-Account wurde gehackt, um Hundekotattrappen und Korane an seine Adresse liefern zu lassen – bezahlt mit seiner Kreditkarte." (Wikipedia)

Broder hat ihn schon zum Nachfolger von Kahrs gekürt und fachgerecht seziert: "Lieber renitent als flatulent"

Der schöne Heiko & die rote Barbara
Politporno

Dienstag, 19.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Dass unsere Regierung alternativlos und unfehlbar ist, das wird allabendlich im Staatsfunk laut besungen. Aber dass die Regierung Merkel nun auch mit Führern von besonderer Schönheit gesegnet sei, das hat ihr bislang noch niemand vorgeworfen.

(...)

Nun ist unser Heiko nicht der Größten Einer, sein Antlitz verglichen besonders bösartige Spötter mit einem gewissen Adolf – nicht dem aus Braunau, sondern dessen Gefolgsmann aus Solingen –, uns piepegal. Er könnte aussehen wie Peter Altmaier, wenn er nur halbwegs gute Politik machte. Aber ihn nun als unfassbar gutaussehenden Bachelor verkaufen zu wollen, geht doch zu sehr ins Komödiantische.

- weiterlesen - "Der schöne Heiko & die rote Barbara - Politporno"

Die Vegetarier waren es!

Dienstag, 19.05.2020 - 20:15 Uhr - Hans-Jörg Jacobsen:

In Fleisch verarbeitenden Betrieben sind viele Arbeiter mit Corona infiziert! Die Sache ist glasklar: Die Veganer und ihre vegetarischen Hilfstruppen haben das Virus entwickelt, um uns den Genuss von Fleisch zu vermiesen. Also: Homöopathen, Anthroposophen, Verschwörungserzähler, AfD und Antifa, Aluhut-Träger, Wodargs und Morlogs, meinetwegen auch Krill und Klingonen: Nehmt Euch der Sache an und vollendet sie!

- weiterlesen - "Die Vegetarier waren es!"

Eurobonds auf Umwegen

Dienstag, 19.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Im Schatten der Coronakrise versenkt Merkel Deutschlands Restvermögen im faulen Unterleib der EU. Denn die gestrige Vereinbarung eines 500 Milliarden Euro-schweren EU-Hilfsfonds für die am stärksten betroffenen Regionen ist nichts weiter als die Gemeinschafts-Haftung Deutschlands für von der EU verschenkte Gelder.

- weiterlesen - "Eurobonds auf Umwegen"

"Macht Maas morgen Türkei-Urlaub möglich?"

Dienstag, 19.05.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Macht Maas morgen Türkei-Urlaub möglich?"

Nachdem er ja bereits für sein "unfassbar gutes Aussehen" verscheissert wurde, legt die BLÖD heute nochmal nach und bringt den schönsten Dressman der deutschen Politik im Online-Großformat.

"Wie schaffen Sie es, immer so unfassbar gut auszusehen?" – wollte ein User wissen. Außenminister Maas verrät es im "Nach-Bericht aus Berlin". Quelle: "Bericht aus Berlin"

Mit seiner Aussage können wir hier bestens leben: Deutsche Durchseuchungsfreaks sollen mal schön alle in die Türkei fliegen! Bloß nicht nach Bulgarien oder Griechenland kommen, wir wollen deutsche Covidioten nicht im Land haben.

"Corona-Party am Strand in Galveston County, Texas"

Dienstag, 19.05.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Covidioten gibt es weltweit, die Deutschen haben kein Exklusiv-Recht darauf. In Texas wurde am Wochenende das Wiederöffnen der Strände gefeiert, als hätte es Covid nie gegeben.

vk.com: "Corona-Party am Strand in Galveston County, Texas"

"Over 100 Million in China’s Northeast Face Renewed Lockdown"

Dienstag, 19.05.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Over 100 Million in China’s Northeast Face Renewed Lockdown"

Im Nordosten Chinas, in der Provinz Jilin stehen grade wieder bis zu 108 Mio Chinesen unter einem Quasi-Lockdown. Die schnelle und massive Reaktion Chinas spiegelt die Furcht vor der zweiten Welle wider. Sie ist auch ein Zeichen dafür, wie fragil der Prozess der Wiedereröffnung in China und anderswo sein wird, da schon der geringste Hinweis auf ein Wiederaufflammen der Infektionen zu einer Rückkehr zur strikten Abriegelung führen kann. Die Gesundheitsbehörden wissen noch nicht, wie es zu dem neuen Cluster kam, vermuten aber, dass die Patienten mit infizierten Rückkehrern aus Russland in Kontakt gekommen sind. Wer heute noch vom zwanglosen Ein- und Ausreisen in der Weltgeschichte träumt, wird noch böse erwachen. Die Welt hat sich gründlich geändert, aber das ist bei den Covidioten in Deutschland noch nicht angekommen.

Interessant auch dieses Detail: "Fiebermedikamente sind in Drogerien verboten, um die Menschen daran zu hindern, ihre Symptome zu verbergen."

Möchtegern-Politiker in Heldenpose

Dienstag, 19.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquellen: facebook

Entweder ist der Hilse perfide bösartig oder er ist strunzblöd oder beides. Auf jeden Fall posaunt er seine verbale, menschenverachtende Scheisse schön laut durch Sachsen, sowas zum Beispiel am 9. Mai in Bautzen:

"Wo sind die ganzen Corona-Toten? Die sind nicht da! Erstunken und erlogen! Jeder, der irgendwie mit dem Coronavirus infiziert war, aber eigentlich an einer anderen Krankheit gestorben wäre sowieso, der ist jetzt Corona-Toter."

Quelle: "Karsten Hilse"

Hilse, sie sind gestorben an Krankheiten, die das Virus im menschlichen Körper auslöst! Du Arschloch, erzähl das den toten Ärzten und Schwestern, die sich beim Bemühen, andere Leben zu retten, selber infizierten und gestorben sind!

Dieser Möchtegern-Politiker in Heldenpose ist völlig uninformiert, aber er lockt lautstark am Mikrofon die Sachsen in die Durchseuchungs-Falle! Oder sollte ich sagen, in ein Euthanasieprogramm, das man als Renten-Reform à la Lagarde bezeichnen könnte?

Diese gefährlichen AfD-Vollidioten des Geflügelhaufens müssten von ihren Wählern aus den Parlamenten gejagt werden! Habt Ihr diese Typen gewählt, damit sie Euch jetzt schön der Durchseuchung mit einem völlig neuartigen, gefährlichen Virus, über dessen mittel- bis langfristigen gesundheitlichen Folgewirkungen wir noch gar nichts wissen, preisgeben?

PS: Übrigens interessant, dass Hilse keinerlei Berührungsängste hat mit Stasi-Spangenberg aufzutreten. Und interessant, dass die dritte zwielichtige Gestalt im Bunde, Siegbert Droese, das teilt. Alte Seilschaften, was?

Kleine Geschenke der Gates-Stiftung helfen bei der Wahrheitssuche
Bares von Bill

Montag, 18.05.2020 - 19:30 Uhr - Stephan Paetow:

Wer in diesen Tagen den Namen „Bill Gates“ bei Google eingibt, muss das Wort „Verschwörungstheorie“ gar nicht mehr ergänzen, um sogleich solche angeboten zu bekommen. Deshalb hat nun auch die Bundesregierung das Wort ergriffen und beklagt, dass „jede Menge erfundene Geschichten im Umlauf“ seien, die „die Menschen verunsichern“. „Die Bundesregierung schätzt die Arbeit der (Gates-)Stiftung ganz ausdrücklich.” Damit ist zwar wieder einmal alles Wichtige gesagt, aber noch lange nicht getan.

(...)

Achtung! Wichtiger Hinweis: Dass die Zahlung von 297.124 Dollar der Gates-Stiftung an Zeit.de im Dezember 2019 irgendetwas mit einer positiveren Berichterstattung im Jahr 2020 zu tun haben könnte, ist eine ganz klare Verschwörungstheorie! Der Verwendungszweck für die Zuwendung lautet außerdem „Global Health and Development Public Awareness and Analysis“, und das hat mit Corona überhaupt nichts zu tun. Im Dezember 2019 gab es in Deutschland nämlich noch gar kein Corona... (Und überhaupt! Der Spiegel erhielt von der Gates-Stiftung fast 10 mal so viel.)

- weiterlesen - "Kleine Geschenke der Gates-Stiftung helfen bei der Wahrheitssuche - Bares von Bill"

Sind Stoffmasken sinnvoll?

Montag, 18.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

„Manchmal wollen die Menschen die Wahrheit nicht hören, denn das würde ihre ganze Illusion zerstören."
Friedrich Nietzsche

Bildquelle: facebook

Kommentar von Stefan Schmidt:
Wie lange brauchen die Dümmsten der Dummen noch, bis sie verstehen, dass die Maske den Träger auch gar nicht schützen soll, sondern das Umfeld.

Empfehlung: "TRAGEN SIE MASKE! - PORTEZ DES MASQUES!"

1 Billionen Euro Uschi

Montag, 18.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Unsere Kommissionspräsidentin kann nur klotzen. Beim klimaneutralen Umbau der europäischen Wirtschaft sollten es schon 1 Billionen Euro sein. Aber nun wütet Covid-19 und der Wiederaufbau soll wieder mit 1 Billionen gefördert werden. Strittig ist die Frage, woher das Geld kommen soll.

- weiterlesen - "1 Billionen Euro Uschi"

Publico Unterhaltung: Zeller spezial

Montag, 18.05.2020 - 17:00 Uhr - Bernd Zeller:

Bildquelle: Screenshot

Corona-Welcome-Demos

Montag, 18.05.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Besser hätt' ich die Reportage über die Corona-Welcome-Demos nicht beschreiben können. Diese "Querfront" verkörpert wie nichts sonst die narzisstische Vervollpfostung Deutschlands. Angesichts der Länder, die sich in höchstem Maße diszipliniert verhalten, schämt man sich in Grund und Boden.

Klaus Beck: "Ich hätte nie gedacht, dass ich mal auf der Seite des Verfassungsschutzes stehen könnte:

n-tv: "Die deutschlandweiten Proteste gegen die - immer weniger vorhandenen - Corona-Einschränkungen ziehen unterschiedliche Milieus an. Unter Impfgegner und Bürger, die sich ernsthaft um ihre Grundrechte sorgen, mischen sich fast überall auch Rechtsextremisten. Der Verfassungsschutz ist alarmiert."

Tatsächlich muss bei jener übel riechenden Kloake an Linksextremisten, Reichsbürgern, Verschwörungstheoretikern, Impfgegnern, Chlorbleichlauge-Trinkern, Esoterikern aller Art, Chemtrail-Anhängern und vor allem AfDlern nur noch ein mäßig begabter Postkartenmaler mit etwas rhetorischem Geschick auf der Bildfläche erscheinen, damit wieder mal was ganz Großes in der deutschen Geschichte passiert.

In einem der Clips aus Berlin kam ein "Bürger" zu Wort, der tatsächlich einen gelben Judenstern mit der Inschrift "Ungeimpft" trug. An dem Beispiel sieht man mal ganz anschaulich, was alles mit dem Gehirn passieren kann, wenn man sich nicht impfen lässt.

Herr Hildmann brüllt in einem anderen Clip auf einem öffentlichen Platz, unter Duldung durch die bräsig herumstehende Polizei, natürlich ohne Mundschutz und mit sich überschlagender Stimme etwas von "Faschismus" und hat auch schon das Gegenmittel gegen Faschismus parat, nämlich "vernünftige Ernährung". Wahrscheinlich hat er genau diese nicht bekommen, sonst würde er seine "Rede" nicht in Berlin, sondern direkt vor Erdogans Palast halten.

Ein Ärzteehepaar (sie Hausärztin, er Internist) entblöden sich unter Hinweis auf das Grundgesetz nicht, von "massivem Freiheitsenzug" zu fantasieren, was deutlich macht, dass sie nicht nur keine Ahnung von ihrem Fach, sondern vor allem nicht von Art.11 (2) GG haben.

Jeder der angeblich so um das Grundrecht besorgten "Demonstranten" hat andere bzw. eigene Motive, aber immerhin haben alle einen gemeinsamen Feind: den "Staat", was auch immer jeder dieser gescheiterten Existenzen und narzisstisch deformierten "Bürger" darunter verstehen mag.

Auch von hohem Unterwaltungswert: Das Vorbeischreiten von Schrang & Co. an den Reihen des Volkes im Stil des MMA-Kämpfers auf dem Weg in den Käfig, dabei die spür- und greifbare Sehnsucht des Volkes, diese neuen Helden wenigstens einmal im Leben anfassen zu dürfen.
Da fällt mit Georg Ringsgwandl ein, der vor vielen Jahren sang: "I hab'm Babst gseng!" ..."

"Corona-Bewältigung: Schweden und Deutschland im Vergleich"

Montag, 18.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Corona-Bewältigung: Schweden und Deutschland im Vergleich"

So langsam sollten es eigentlich auch die #Covidioten verstanden haben.

Für #Verschwörungstheoretiker - UPDATE

Montag, 18.05.2020 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: facebook

Mit hammerharten 5MB Information drauf!

UPDATE: Montag, 18.05.2020 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Na komm, der geht auch noch.

Bildquelle: facebook

Bravo Viktor Orbán

Sonntag, 17.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Orban gibt Vollmachten zurück und beendet Lockdown"

Viktor Orbán gibt freiwillig Corona-Sondervollmachten zurück. Das ist deutschen Presstituierten, die nach den parlamentarisch Verabschiedung dieser auf den ungarischen "Diktator" eingedroschen haben, natürlich heute keine Meldung wert.

"Diktatoren" sind eben auch nicht mehr das, was sie mal waren. 😉

COVID-19 / DEUTSCHLAND: Lesen und verstehen

Sonntag, 17.05.2020 - 19:00 Uhr - Martin Päutz:

Bildquelle: Screenshot - "Hätte es auch weniger Lockdown getan? Nein, sagen Göttinger Forscher"

"COVID-19 and Ivermectin, We Finally Have Some Clinical Trial Data!"

Sonntag, 17.05.2020 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "COVID-19 and Ivermectin, We Finally Have Some Clinical Trial Data!"

Halten wir mal fest: Das von der Pharmalobby extrem gepushte Remdesivir bringt in klinischen Studien wohl doch nicht den durchschlagenden Erfolg, den man sich versprochen hatte, man hält jedoch politisch erstmal weiter dran fest... vermutlich spielt eine Menge Geld im Hintergrund eine Rolle.

Das erfolgreiche "Marseille-Protokoll" von Prof. Raoult mit frühzeitiger (!) Gabe von Chloroquine und Antibiotikum wird konsequent ignoriert, weil es aus Generika besteht, es sich also um Arzneimittel handelt, die nach Ablauf des Patentschutzes auf dem Markt sind. Die Behandlung scheint schlicht zu billig zu sein. Dabei ist grade die zusätzliche Gabe von Antibiotikum interessant, wenn man die noch zu untersuchende Aktivierung von anaeroben Bakterien durch das Virus unterstellt.

Kommen wir zum dritten Hoffnungsträger im Bunde: Ivermectin! Ich hatte schon mal einen langen Artikel dazu geschrieben, es handelt sich ebenfalls um ein Generika und wurde - wie Chloroquine - bereits in Afrika millionenfach verabreicht und vertragen.

Dieses Video erklärt sehr anschaulich, wie Ivermectin wirkt und warum es bei der Behandlung von Covid-19 vielversprechend ist - falls es jemanden interessiert. Es gibt nämlich endlich klinische Daten einer großen Vergleichsstudie und die sehen gut aus!

PS: Interessanter YT-Kanal, lohnt sich zu abonnieren, aber Achtung - nix für Covidioten.

"'Weird as hell’: the Covid-19 patients who have symptoms for months"

Sonntag, 17.05.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "'Weird as hell’: the Covid-19 patients who have symptoms for months"

Schon interessant, wie an Covid-19 erkrankte Mediziner und in diesem Fall ein ausgewiesener Experte, beschreiben, wie sich die Krankheit verhält und weit davon entfernt ist, eine "Lungenseuche" zu sein, wie deutsche Medien es immer noch postulieren.

Paul Garner, Professor an der Liverpool School of Tropical Medicine "... bezeichnet sich selbst ironischerweise als Mitglied der "Boris-Johnson-Herdenimmunitätsgruppe". Dies ist die Gruppe von Patienten, die sich in den 12 Tagen vor der endgültigen Sperrung Großbritanniens mit Covid-19 infizierten. Er ging davon aus, dass seine Krankheit rasch vorübergehen würde. Stattdessen ging sie immer weiter und weiter - eine Achterbahnfahrt von Krankheit, extremen Emotionen und völliger Erschöpfung, wie er es letzte Woche in einem Blog für das British Medical Journal formulierte.

Seit der Veröffentlichung seines Stückes hat Garner E-Mails und tränenreiche Telefonanrufe von dankbaren Lesern erhalten, die dachten, sie würden verrückt. "Ich bin ein Mensch des öffentlichen Gesundheitswesens", sagt er. "Das Virus verursacht sicherlich viele immunologische Veränderungen im Körper, viele seltsame Pathologien, die wir noch nicht verstehen. Dies ist eine neuartige Krankheit. Und eine ungeheuerliche. Die Lehrbücher sind noch nicht geschrieben worden."

Jüngsten Forschungsergebnissen zufolge leidet etwa einer von 20 Covid-Patienten unter langfristigen On-Off-Symptomen. Es ist unklar, ob langfristig zwei Monate oder drei oder länger bedeutet. Die beste Parallele sei das Dengue-Fieber, meint Garner - eine "grässliche" Virusinfektion der Lymphknoten, die er sich ebenfalls zuzog. "Dengue kommt und geht. Es ist, als würde man sechs bis neun Monate lang mit angezogener Handbremse herumfahren".

Prof. Tim Spector vom King's College London schätzt, dass eine kleine, aber bedeutende Anzahl von Menschen an der "Long Tail"-Form des Virus leidet. Spector ist Leiter der Forschungsgruppe am King's College London, die die Covid-19 Tracker-App entwickelt hat. Damit kann jeder, der vermutet, dass er an der Krankheit leidet, täglich seine Symptome eingeben; etwa 3 bis 4 Millionen Menschen, vor allem Briten und Amerikaner, verwenden es derzeit.

(...)

"Ich habe 100 Krankheiten untersucht. Covid ist die seltsamste, die ich in meiner medizinischen Laufbahn gesehen habe", sagt Spector.

Wissenschaftliche Erklärungen für das, was geschieht, befinden sich noch in einem frühen Stadium. Lynne Turner-Stokes, Professorin für Rehabilitationsmedizin am King's College, sagt, Covid sei eine "Multisystemerkrankung", die potenziell jedes Organ befallen könne. Sie verursacht mikrovaskuläre Probleme und Gerinnsel. Lunge, Gehirn, Haut, Nieren und das Nervensystem können betroffen sein. Die neurologischen Symptome können leicht (Kopfschmerzen) oder schwer (Verwirrung, Delirium, Koma) sein."

"Corona-Ausbruch in Deutschland Die verlorenen Wochen"

Sonntag, 17.05.2020 - 15:00 Uhr - Kai Parthy:

Die "Investigativen" werden endlich wach - ebenso zu spät wie Spahn, RKI und Co - Rücktritte wann ?

Bildquelle: Screenshot - "Corona-Ausbruch in Deutschland Die verlorenen Wochen"

"Chinese Ambassador to Israel Found Dead in His Home"

Sonntag, 17.05.2020 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Chinese Ambassador to Israel Found Dead in His Home"

Upps. War es Covid-19? Oder was ist da im Busch?

"Der Generaldirektor des israelischen Außenministeriums, Yuval Rotem, sagte, er habe mit Chinas stellvertretendem Botschafter Dai Yuming gesprochen, um ihm sein Beileid auszudrücken, und ihm gesagt, dass das Ministerium der chinesischen Botschaft mit allem, was sie auf dem Weg dorthin brauchen könnte, helfen werde.

Botschaften aus der ganzen Welt nahmen Kontakt mit dem israelischen Außenministerium auf und baten um weitere Einzelheiten über die Umstände, die zu Du's Tod führten.

Am Freitag reagierte die chinesische Botschaft in Israel auf die Kritik, die US-Außenminister Mike Pompeo während seines Besuchs in Israel in der vergangenen Woche geäußert hatte, und bezeichnete seine Bemerkungen, China habe der Welt Informationen über den Ausbruch des Coronavirus verschwiegen, als "absurd".

In der Erklärung der Botschaft hieß es, dass "Wissenschaftler den Ursprung von COVID-19 noch immer nicht identifiziert haben", und es wurde behauptet, dass China den Ausbruch der Krankheit im Land nie verschwiegen habe. Sie fügte auch hinzu, dass die Vereinigten Staaten derzeit das Epizentrum der Pandemie seien.

Die Botschaft verwies auch auf die Warnung von Pompeo an Israel bezüglich chinesischer Investitionen im Land. Während seines Besuchs am Mittwoch sagte Pomeo, dass solche Investitionen ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten, insbesondere im Bereich der Infrastruktur.

In einem Interview mit der Zeitung Makor Rishon im April sagte Du, dass er, nachdem er das Amt des Botschafters angenommen hatte, Mitte Februar nach Israel geflogen sei und wegen des Ausbruchs in China in eine 14-tägige Quarantäne eingetreten sei. Ende März erhielt er sein diplomatisches Beglaubigungsschreiben. Wegen der Pandemie traf er nicht, wie üblich, mit dem israelischen Präsidenten Reuven Rivlin zusammen.

Im Gespräch mit Makor Rishon brachte Du die Hoffnung zum Ausdruck, die Beziehungen zwischen Israel und China zu stärken, indem er auf die Anschuldigungen einging, die gegen sein Land erhoben wurden, das für den Ausbruch des Virus verantwortlich sei."

"Man who said 'coronavirus is hoax' changes mind when he's hospitalised with wife"

Sonntag, 17.05.2020 - 12:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Man who said 'coronavirus is hoax' changes mind when he's hospitalised with wife"

Der Koloss hier hatte auch die große Fresse von wegen Covid-19 sei bloß ein Hoax und eine Lüge der Regierung. Es ist so wie in Deutschland: Die Leute müssen erst fühlen und röcheln, bevor sie schnallen, was das Virus anrichtet. Boris Johnson war ja auch so ein Großmaul, dem das Virus in der Intensivstation eine Lektion erteilt hat. Sowas ficht natürlich eine Angelika Barbe nicht an, in ihrem Schmalspurdenken ist das Virus bloß eine Grippe, vermutlich von Merkel in die Welt gesetzt.

Der US-Pummel hat aber jetzt seine Meinung geändert - nachdem er und seine Frau mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

"Brian Hitchens sagte zuvor, er glaube nicht, dass Covid-19 real sei, und erklärte, dass "Gott größer ist, als dieses Virus jemals sein wird".

Doch nur wenige Wochen später wurden Brian und seine Frau nach einer Infektion mit dem Coronavirus ins Krankenhaus eingeliefert.

Von seinem Krankenhausbett aus drängt Brian die Menschen nun, das Virus ernst zu nehmen.

Noch im April spielte er auf seiner Facebook-Seite jegliche Bedenken über den Virus herunter, der bisher fast 89.000 Menschen in den USA getötet hat.

"Ich würde morgens aufstehen und beten und auf Gott für seinen Schutz vertrauen, und ich würde es einfach dabei belassen. Da waren all diese Masken und Handschuhe. Ich dachte, es sähe wie eine Hysterie aus", hieß es in einem Beitrag.

Doch Brian und seine Frau erholen sich jetzt im Palm Beach Gardens Medical Center von der Krankheit.

"Ich möchte niemanden sehen, der durchmachen muss, was ich durchgemacht habe", sagte er.

"Meine Frau hängt an einem Beatmungsgerät. Das geht jetzt schon seit drei Wochen so, und es ist hart. Es ist traurig", fügte er hinzu.

"Why You Should Flush With The Lid Down: Experts Warn Of Fecal-Oral Transmission Of COVID-19"

Sonntag, 17.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Why You Should Flush With The Lid Down: Experts Warn Of Fecal-Oral Transmission Of COVID-19"

Weil bei Euch ja jetzt die Infektionszahlen durch die Pro-Durchseuchungsdemos nach oben schießen werden, wollte ich nochmal dran erinnern, wie öffentliche Toiletten zu gebrauchen sind.

Während Wissenschaftler davor gewarnt haben, dass COVID-19 durch fäkal-orale Übertragung verbreitet werden kann (daher die Wichtigkeit des Händewaschens nach dem Bad), kann die Krankheit auch durch so genannte "aerosolisierte Fäkalien" verbreitet werden, was bedeutet, dass es nach Meinung von Experten wichtiger denn je ist, den Deckel der Toilette während der Spülung zu schließen.

Um zu vermeiden, dass man sich bei der Benutzung einer öffentlichen Toilette mit COVID-19 ansteckt, sollte man sich die Hände waschen, dann spülen (mit Handschuhen oder Papiertuch, um den Kontakt mit dem Griff zu vermeiden), um die Kontaminationsdauer zu minimieren - und ein bis zwei Minuten warten, um eine öffentliche Toilette zu benutzen, nachdem jemand fertig ist, sagt Chen.

Die Gefahr einer fäkal-oralen Übertragung ist für symptomatische Personen höher. Wenn Sie also ein Badezimmer mit einer COVID-19-positiven Person teilen, sollten Sie den gesamten Waschraum zwischen den Benutzungen mit Alkohol oder ultraviolettem Licht desinfizieren, rät Chen ebenfalls.

Das ergab eine Studie der City University of Hong Kong: "Eine Toilettenspülung kann bis zu 80.000 verunreinigte Tröpfchen freisetzen und sie stundenlang einen Meter in der Luft hängen lassen, wenn der Deckel oben gelassen wird", so die South China Morning Post.

"Did The Oxford Covid Vaccine Work In Monkeys? Not Really"

Sonntag, 17.05.2020 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Did The Oxford Covid Vaccine Work In Monkeys? Not Really"

Also das mit der "Zwangsimpfung" wird sich noch etwas verzögern, die erste Impfart scheidet wohl schon mal aus - ausgerechnet die, die aus Oxford kommt.

Angelika Barbe gibt die "Widerständlerin" gegen die Corona-Diktatur

Samstag, 16.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Bürgerrechtlerin, das war einmal, inzwischen ist sie eher eine verbitterte, rechthaberische Verwirrte. Ich habe mich mit ihr schon vor ein paar Wochen in einer FB-Gruppe gestritten - da wollte sie sich Lob abholen für eine andere "mutige" Aktion, sie bekam aber (nicht nur von mir) Contra und konnte überhaupt nicht argumentativ damit umgehen. Zum Schluss blieb ein trotziges mit dem Fuß-Aufgestampfe und Rechthaberei, bei ihr sind Reflexe angesprungen, die sie nicht mal ansatzweise rational begründen kann.

Warum sind mir die Typen mit den albernen Hütchen bloß so suspekt?

Samstag, 16.05.2020 - 13:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Hallo?!! Die Diktatur scheint sich nicht an die zeitlichen Vorgaben von Truther-Olli zu halten. Ist denn der Biowaffenangriff schon erfolgt? Und sind die Clinton's schon im Bau? Hat Truther-Olli eigentlich schon Bilder von den 100.000 unter NYC eingesperrten und von Trump befreiten Kindern gezeigt?

"Brasiliens Präsident fordert Aufhebung der Corona-Maßnahmen" - "Dramatische Zunahme von Corona-Fällen in Brasilien: 15.305 Infektionen in 24 Stunden" - UPDATE

Samstag, 16.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Dramatische Zunahme von Corona-Fällen in Brasilien: 15.305 Infektionen in 24 Stunden"

Also das ist nun wirklich keine Überraschung, im Gegenteil, es war zu erwarten, weil sich das Virus nicht um Geschwätz schert, sondern mathematisch berechenbar vorgeht. Nachdem Bolsonaro Covid-19 als „kleines Grippchen“ und die weltweiten Maßnahmen als „Hysterie“ verspottet hat und die Aufhebung der Corona-Beschränkungen forderte, hatte er auch gleich seinen beliebten Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta gefeuert. Der ist immerhin Mediziner, nahm das Virus ernst und wollte Eindämmungsmaßnahmen voranbringen. Auch sein Nachfolger als Gesundheitsminister, Nelson Teich, nahm nach nur vier Wochen im Amt seinen Hut. Brasilien steht vor einer Gesundheitskatastrophe und hat keinen Gesundheitsminister mehr. Dafür einen Präsidenten, der meint, das Virus mit markigen Worten vertreiben zu können.

Unfassbar! Die deutschen Covidioten sollten alle nach Brasilien auswandern - ins Land mit freiheitlicher Durchseuchung!

volksblatt.at: "Brasiliens Präsident fordert Aufhebung der Corona-Maßnahmen"

UPDATE: Samstag, 16.05.2020 - 12:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Da habt Ihr sogar den Präsidenten an Eurer Seite! Einfach mal konsequent sein, Jebsen, Janich, Elsässer, Schrang, die AfD und mit gutem Beispiel voran ins Covid-Paradies auswandern. Und dann die Jünger mitnehmen und 'ne große Grippchen-Sause feiern, an der Copacabana... lalalala... Lola... and do the Cha-Cha... at the Copa... the Copacabaaaaaana.... 😂😂😂

Here, that's your music: "Barry Manilow - Copacabana (At the Copa) (Remix)"

"Дети от суррогатных матерей застряли на Украине"

Samstag, 16.05.2020 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Дети от суррогатных матерей застряли на Украине"

Da ist noch ein Business ins Stocken geraten: Dutzende von frisch geborenen Babies von Leihmüttern sitzen in der Ukraine fest.

Wegen der Grenzschließungen können die "leiblichen" Eltern ihre Kinder nicht abholen. Leihmutterschaft ist ein großes und legales Geschäft in der Ukraine, das sich hauptsächlich an Kunden aus westlichen Ländern richtet.

Von der Gewaltenteilung zur Gestaltenteilung
Neuer Präsident des BVerfG

Freitag, 15.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Jetzt sitzt Dr. Angela Merkel also nicht nur bei der Nationalhymne, im Bundestag und auf dem Kanzlerthron, sondern nun in gewisser Weise auch noch im Bundesverfassungsgericht. Dort heißt sie Dr. Stephan Harbarth.

(...)

Selbst die Tagesschau verschweigt online zur Personalie Harbarth nicht: „Kritiker warfen und werfen ihm eine zu große Nähe zu Politik und Wirtschaft vor. ... Als Verfassungsrichter müsste er vielleicht über von ihm selbst mitbeschlossene Gesetze entscheiden.“

(...)

Nun lernt (hoffentlich) jeder Abiturient, sonst kann er es auf der Seite des Bundestages nachlesen: „Die Gewaltenteilung gehört zu den Prinzipien unserer Demokratie und ist im Grundgesetz verankert. Die staatliche Gewalt ist in mehrere Gewalten aufgeteilt: Die legislative (gesetzgebende), die exekutive (vollziehende) und die judikative (Recht sprechende) Gewalt sollen sich gegenseitig kontrollieren und staatliche Macht begrenzen.“ Was aber wird aus der heiligen Gewaltenteilung, wenn alle Gewalten mit Gestalten aus ein und derselben Partei besetzt sind? Richtig, eine DDR.

(...)

Für Harbarth hat sich das Migrationspakt-Geschwurbel aus Binsen und dem Zitieren Merkelschen Größenwahns nun ausgezahlt. Vielleicht kann er ja als nächstes die Beschränkungen des uferlosen Gelddruckens der EZB, noch durch das Verfassungsgericht unter Andreas Voßkuhle (siehe Foto), im Merkelschen Sinne wieder rückgängig machen.

- weiterlesen - "Von der Gewaltenteilung zur Gestaltenteilung - Neuer Präsident des BVerfG"

EZB – Kein Master of the Universe

Freitag, 15.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

EU-Recht gilt nicht immer und uneingeschränkt, mahnte Verfassungsrichter Peter Michael Huber. Hintergrund ist die Panik, die innerhalb der Institutionen der EU in Brüssel und Luxemburg nach dem EZB-kritischen Urteil des Bundesverfassungsgerichts aufkommt.

- weiterlesen - "EZB – Kein Master of the Universe"

"Kids' COVID-Linked Ailment Is Not Your Typical Kawasaki Disease"

Freitag, 15.05.2020 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Kids' COVID-Linked Ailment Is Not Your Typical Kawasaki Disease"

Dieses neue Phänomen der schwer erkrankten Kinder geht derzeit weltweit durch die Nachrichten - und es wird als "Kawasaki-Syndrom ähnlich" bezeichnet. Aber ist es wirklich Kawasaki? Von dem man bis heute nicht weiß, durch welchen Erreger es überhaupt verursacht wird?

Oder entspricht die Symptomatik nicht viel eher dem Lemierre Syndrom, von dem man weiß, dass es durch das Epstein-Barr-Virus (heisst wirklich so!) ausgelöst wird, welches die im Körper schlummernden anaeroben Fusiobaktieren in Gang setzt - genauer gesagt das Fusobacterium necrophorum?

Dazu Wikipedia: "Das Lemierre-Syndrom ist charakterisiert durch die Kombination aus eitriger Thrombophlebitis einer Drosselvene (Vena jugularis) und Auftreten septischer Embolien. Ursache der seltenen Krankheit sind in der Regel Infektionen mit anaeroben Bakterien im Mund-Rachen-Raum (z. B. Peritonsillarabszesse). In den meisten Fällen kann beim Lemierre-Syndrom Fusobacterium necrophorum nachgewiesen werden. Das Lemierre-Syndrom betrifft vor allem junge gesunde Erwachsene. Es beginnt meist mit Hals- und Nackenschmerzen, verursacht durch Abszessbildung im Bereich der Tonsillen. Anaerobe Bakterien wie z. B. Fusobakterien benötigen keinen Sauerstoff und können sich in Abszessen stark vermehren. Innerhalb relativ kurzer Zeit sind Lethargie, Fieberschübe und geschwollene Halslymphknoten zu beobachten. Leber- und Nierendysfunktionen, Durchfall, Erbrechen, Hautausschläge (Exantheme) und Übelkeit können auftreten (meist zwei Tage bis zwei Wochen nach den ersten Symptomen). Da das Krankheitsbild einer starken Grippe ähnelt, wird oft zu spät mit der dringend notwendigen Behandlung begonnen. Ebenso können bestimmte Infektionen an Herzklappen einen ähnlichen Verlauf haben, somit ist die rasche und insbesondere die richtige Diagnose nicht einfach. Beim Lemierre-Syndrom penetrieren die Bakterien über den Abszess in die benachbarten Drosselvenen (Vena jugularis interna und/oder Vena jugularis externa). Lokal kommt es zur Entzündung und zur Bildung von Blutgerinnseln, die zu einer so genannten Jugularisvenenthrombose führen können. Charakteristisch für das Lemierre-Syndrom ist die Streuung von Bakterien (Bakteriämie) und Komponenten der lokalen Entzündungsreaktion über das Blutsystem. Infolgedessen kommt es in der Peripherie zu Verschlüssen von Blutgefäßen, zu einer so genannten septischen Embolie. Die Lungenembolie ist die häufigste Komplikation des Lemierre-Syndroms, welche jedoch aufgrund des schlechten Zustandes des Erkrankten nicht unbedingt wahrgenommen wird. Die Bakteriämie führt zu einer Sepsis mit systemischer Entzündungsreaktion und Fieber."

Den Zusammenhang zwischen Lemierre und Epstein-Barr-Virus findet man nicht in der deutschen Wiki-Ausgabe, ist aber hinreichend durch Studien belegt worden: "Lemierre's and Lemierre's-like syndromes in association with infectious mononucleosis"

Bildlich gesprochen: Die Kinder haben sich unbemerkt und ohne Symptome mit Covid19 infiziert, das Virus schleicht sich raus, benutzt aber seine "Schläfer", die anaeroben Bakterien. Die sorgen dann Wochen nach der Coronavirus-Infektion für die unerklärlichen Immunreaktionen und die schweren Entzündungen, Blutgerinnsel und Embolien.

Warum wird nach so vielen Monaten nicht endlich flächendeckend durch Blutkulturen nach anaeroben Bakterien gesucht? Was sagt eigentlich Prof. Püschel zu den anaeroben Bakterien? Hat er bei seinen Autopsien Kulturen angelegt? Oder ist das überall versäumt worden, weil man sich ja ganz schnell mit Ergebnissen vor den Kameras präsentieren will? Eine Blutkultur auf anaerobe Bakterien kann nämich gut und gerne bis zu 14 Tagen dauern.

Aus dem oben verlinkten Artikel von "MedPage Today" vom 13.05.2020: "Tatsächlich könnte der Schock - bei dem Patienten Medikamente zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks und eine Behandlung auf der Intensivstation benötigen - der entscheidende Unterschied zwischen dieser und der traditionellen Kawasaki-Krankheit sein. Choueiter stellte fest, dass bei weniger als 5% der Patienten mit der Kawasaki-Krankheit ein Schock vorliegt. "Die Entzündungsmarker sind bei dem neuen Syndrom massiv erhöht", sagte sie. Diese Patienten haben auch niedrige Lymphozytenzahlen, während die traditionelle Kawasaki-Krankheit mit einer hohen Zahl einhergeht. (...) Wenn die Patienten jedoch nicht der Falldefinition der Kawasaki-Krankheit entsprechen, so Choueiter, versuchten sie, "das entzündete Organ", wie das Herz oder die Nieren, mit entzündungshemmenden Medikamenten zu behandeln, die nur bei einer Minderheit der Patienten mit Kawasaki-Krankheit eingesetzt werden. Im Gegensatz zu COVID-19, bei dem Vorerkrankungen eine Rolle für die Schwere der Infektion zu spielen scheinen, seien die meisten Kinder mit diesem Syndrom zuvor gesund gewesen, und "die meisten waren sich nicht bewusst, dass sie COVID hatten", sagte Choueiter. "Einige hatten einen positiven PCR-Test, andere einen negativen PCR-Test. Unter den negativen Tests hatten einige einen positiven Test auf Antikörper, was darauf hindeutet, dass sie dem Virus schon vor Wochen ausgesetzt waren", bemerkte sie."

Und jetzt bitte diesen Blogbeitrag lesen von Sandeep Chakraborty, der dem Zusammenspiel von SARS-Cov2 und anaeroben Bakterien seit Ende Januar wissenschaftlich (!) auf der Spur ist: "There is a new complication in Covid19 patients, specially young children"

Hach ja, Schweden! - UPDATE

Freitag, 15.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Und nannten die Gripplinge nicht auch die Niederlande so gern als Beispiel für tolles Seuchenmanagement? Ich sehe hier übrigens nur Länder, die ausgeprägte Symptome des westlichen Narzissmus, der Hybris und Dekadenz aufweisen und sich in Gender-Geschwätz, Islamverharmlosung, Frischfleischimport und Veganismus gefallen. Zufall?

Die meisten Covid-19 Todesfälle pro eine Million Einwohner:

01. Belgien 774
02. Spanien 580
03. Italien 515
04. Großbritannien 499
05. Frankreich 404
06. Schweden 340
07. Niederlande 323
08. Irland 308
09. US 257
10. Schweiz 220

UPDATE: Freitag, 15.05.2020 - 18:00 Uhr - Martin Päutz:

COVID-19 / SCHWEDEN: Ich hoffe es hat irgendwann auch der letzte Trottel im Land verstanden.

Bildquelle: Screenshot

Von Nahles bis Esken: Auf die Chuzpe kommt es an
„Den Konsum* im Dorf lassen“

Donnerstag, 14.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Gut, dass die sensible Andrea Nahles – „Ab morgen bekommt ihr auf die Fresse!“ war ein verunglückter Witz, schreibt die Zeit – so viele Freunde hat, die den Verunglimpfern und Hetzern energisch entgegen treten. Bloß weil die Andrea demnächst einen Job bekommen soll, den sie, wie die Zeit gehört hat, „ihrem Parteifreund Olaf Scholz zu verdanken“ hat, reden Gerechtigkeitsleugner von einer moralischen Verkommenheit der SPD. Pfui!

Dabei muss man die Beförderung ganz anders sehen...

(...)

Es ist wieder einmal Saskia Esken, der zweiten Frau an der Spitze der Sozialdemokraten, zu verdanken, dass die Nahles-Debatte sich versachlicht und aus politischen Sphären auf die Ebene des täglichen Lebens zurückgeholt wird. Getreu dem sozialistischen Motte „Den Konsum im Dorf lassen“ entspann sich folgender Disput:

(...)

So, und jetzt zur Mehrwertsteuererhöhung...
Dem Minister Olaf, der auch bewiesen hat, dass er ein großes Ministerium führen kann, haben nun seine Untergebenen vorgerechnet, dass das Geld, das er für so schöne Dinge verplant hatte wie eine App, ein paar Brücken, diverse Demokratieprojekte und viele, viele Flüchtlingsunterkünfte, weg ist.

(...)

Aber keine Sorge: Im Juni will Scholz ein großes Konjunkturpaket vorlegen, das der Wirtschaft wieder auf die Füße helfen soll. Wir raten mal: Mehrwertsteuererhöhung.

* Der Konsum (sprich konsumm), Einzelhandel in der ersten DDR

"Coronavirus press conference (13 May 2020)"

Donnerstag, 14.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Weiter in Sachen Covid-19 Eindämmungsstrategie, diesmal die neue Strategie der britischen Regierung.

youtube.com: "Coronavirus press conference (13 May 2020)"

Hier die Charts aus der gestrigen (13.05.2020) Pressekonferenz Downing Street 10 als pdf zum Download:
"Covid-19 Eindämmungsstrategie"

Sehr schön auf Chart 6 zu sehen ist der Bezug von täglichen Tests und neuen bestätigten Infektionen.
Gibt es sowas überhaupt für Deutschland?

Apocalypse Now

Donnerstag, 14.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Allein im Monat April 2020 haben die USA ein Defizit von 737,851 Mrd. Dollar erwirtschaftet. Das ist das mit Abstand größte monatliche Defizit aller Zeiten. Auch Deutschland wird zwischen Mehrausgaben und Mindereinnahmen derzeit zerquetscht. Das ist eine wirtschaftliche und finanzielle Apokalypse! Und sie passiert direkt vor unseren Augen – Jetzt! Auch Deutschland muss mit Steuermindereinnahmen von 100 Mrd. Euro für dieses Jahr rechnen.

- weiterlesen - "Apocalypse Now"

"Adaptive Strategien zur Eindämmung der COVID-19-Epidemie"

Donnerstag, 14.05.2020 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ja, ich weiss, das ist für Viele ein langweiliger Beitrag - muss auch keiner liken, ich verlinke das hier, um meine Coronavirus-Infoseite zu füttern. Rechthaberische Möchtegern-Stauffenbergs, Janich-Jebsen-Jünger und das übliche Elsässer-Höcke-Geflügel - verkneift Euch bitte Euer Geseier in den Kommentaren. Oder am besten gleich Leine ziehen - meine Seite steht für den strunzdummen Verschwörungsbullshit nicht zur Verfügung.

Wer sich dennoch informieren will: TATJANA FESTERLING - DIE CORONAVIRUS INFO SEITE

An die anderen: Vielleicht interessiert den ein oder anderen, was kluge Leute zur Eindämmung der COVID-19-Epidemie empfehlen, hier als Pdf gut zusammengefasst unter Federführung des Helmholtz-Instituts.

Bildquelle: Screenshot - "Adaptive Strategien zur Eindämmung der COVID-19-Epidemie"

"Covidioten: Die Pandemie der Infantilität"

Donnerstag, 14.05.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Covidioten: Die Pandemie der Infantilität"

Wow, ein Kommentar, der mir aus der Seele spricht, tut das gut! Überhaupt tut es gut, täglich festzustellen, dass man sich in guter Gesellschaft mit den Intelligenten befindet, und zwar länder- und parteiübergreifend, und man nichts mit dem verführten, fanatisierten, infantilen Covidioten-Pöbel zu tun hat. Ja, wir müssen eine "Pandemie der Infantilität" ertragen.

"Wodarg, Bhakti und Konsorten: Es reicht, wenn sich irgendein Schwätzer mit zur Not auch falschem Professorentitel vorstellt, und die Gemeinde hängt an den Lippen. Ein Dr. Wodarg gewinnt seine Zuhörer schon mit dem Satz "Ich bin Arzt", das faktenresistente Zeug, der danach kommt, geht unter - bei diesem Anlass übrigens ein Dank an Telepolis, das ihm Gelegenheit gab, seine Ahnungslosigkeit zur Übersterblichkeit zu dokumentieren."

"Auch der YouTube-Star Prof. Sucharit Bhakti zieht die Zuhörer mit seiner sanften Stimme in den Bann. Er meint zu Corona: "Gesunde Menschen erkranken daran nicht ernsthaft." Nicht die einzige Merkwürdigkeit des emeritierten Mediziners. Vor kurzem wurde ein Rechtsmediziner gehypt, der bei Autopsien keine Corona-Ursache feststellen konnte, lediglich viele Embolien. Nachdem nun bekannt wird, dass diese oft von COVID-19 verursacht werden, ist er stiller geworden.

Die Krönung der medizinischen Erkenntnis liefert aber mal wieder Prof. Bhakti: Die Embolien seien entstanden, "weil die Leute zu Hause herumsaßen".

"Schulen in Bulgarien bleiben bis September geschlossen"

Donnerstag, 14.05.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Schulen in Bulgarien bleiben bis September geschlossen"

Bulgaria! Vorbildlich im Seuchen-Management bisher. Nun noch die Grenzen dicht lassen und auf heimischen Tourismus setzen.

Gute Besserung Dr. Joseph Fair

Donnerstag, 14.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Dr. Joseph Fair"

Da im Krankenhausbett liegt Dr. Joseph Fair, Virologe, Epidemiologe, Outbreak Responder, Berater von Regierungen und Industrie sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter bei NBCNews und MSNBC.

Dr. Fair hat über Jahre seinen Anteil bei der Epidemiebekämpfung geleistet, darunter auch bei Ebola. Doch Covid-19 hat ihn fast umgebracht. Er twittert:

"Meine Freunde fragen sich, wo ich gewesen bin: Ich bin mit #COVID19 erkrankt und liege im Krankenhaus. Ich habe es überlebt, bin aber noch nicht aus dem Gröbsten raus. Bitte halten Sie weiter die soziale Distanz ein. Ich habe maximale Vorsichtsmaßnahmen getroffen, aber es ist mir trotzdem passiert, mich anzustecken. Ich komme zurück, sobald ich kann. ~ StaySafe ~"

Und weiter, auf die Frage, wo er sich angesteckt haben könnte:

"Es war wahrscheinlich ein überfüllter Flug, bei dem keine soziale Distanzierung praktiziert wurde. Ich hatte eine Maske, Handschuhe und Feuchttücher, aber denken Sie daran, dass man es immer noch durch die Augen bekommen kann."

Zwei Urteile – kein Vergleich
Plus: Merkels Steuererhöhungen – Heute nicht, aber…

Mittwoch, 13.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Indizien, DNA, Fall 1
In Cottbus wurde im Dezember 2016 eine als „Oma Gerda“ bekanntgewordene Rentnerin ermordet. Gefesselt und mit einer Tüte über dem Kopf erstickt. Drei Monate später nahm die Polizei unter dringendem Tatverdacht den Syrer Ahmed A. (heute 21) fest. Fast drei Jahre brauchte das Landgericht Cottbus für das Urteil:
Freispruch. „Das Gericht hat Zweifel an der Schuld des Angeklagten“, schreibt die BZ. Es war ein reiner Indizienprozess, Tatzeugen gab es nicht. Einziger Hinweis war eine DNA-Spur des Syrers an der Kleidung der Ermordeten.
„Aber die DNA hätte sich auch aus dem Treppenhaus auf die Kleidung übertragen können“, so eine Gerichtssprecherin, „beide wohnten im selben Aufgang.“

(...)

Indizien, DNA, Fall 2
Richter Manfred Götzl brauchte fast zwei Jahre, um sein Urteil – lebenslänglich für die Angeklagte wegen Mittäterschaft an zehn Morden, zwei Bombenanschlägen und 15 Raubüberfällen – schriftlich abzufassen.
In diesem Prozess gab es nicht einmal DNA-Spuren. Die Angeklagte war an keinem der Tatorte anwesend. Deshalb musste der Richter einräumen: „Ihre (der Angeklagten) eigene strafrechtliche Verantwortlichkeit bei diesen Taten lag nicht so klar auf der Hand.“ Aber dafür gibt es gottseidank die „komplexe Gesamtschau“ (im Cottbusser Fall s.o. noch unbekannt). „Nur durch eine komplexe Gesamtschau und Bewertung aller diesbezüglich relevanten Umstände war die Schuld nachweisbar“, so die schriftliche Urteilsbegründung.

(...)

Der Abgeordnete und AfD-Parteichef Tino Chrupalla fragt, Merkel antwortet. Werden die Steuern erhöht, wie es die SPD-Spatzen von den Dächern pfeifen? Merkel: „Stand heute sind keinerlei Erhöhungen von Steuern und Abgaben geplant.“
Da muss Chrupalla morgen wohl noch mal fragen, denn ob es zu einem späteren Zeitpunkt doch noch Erhöhungen gibt, könne Merkel noch nicht sagen. „Sonst wären wir ja Zukunftsvorherseher, und das maße ich mir nicht an.“ Nanu? Die Frau denkt doch immer vom Ende her, und das Ende, das liegt doch nun mal in der nicht mehr fernen Zukunft.

- weiterlesen - "Zwei Urteile – kein Vergleich - Plus: Merkels Steuererhöhungen – Heute nicht, aber…"

Was für ein GEILES Eigentor von CNN! 😍

Mittwoch, 13.05.2020 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Schulabbrecherin und FAS-Opfer Greta Thunberg wird von CNN in einer Coronavirus-Expertenrunde präsentiert. Fantastisch, ab jetzt müssen sie Greta in JEDE Expertenrunde zu JEDEM Thema aufnehmen - als nächstes bitte zur Teilchenphysik! Dann Hirnchirurgie, dann Quantencomputer und Rocket Science.

PS: Man mag sich gar nicht vorstellen wie forschungs- und praxiserfahrene, studierte Epidemiologen und Virologen jetzt abkotzen. Aber vielleicht ist das ganz heilsam - in korrupten, opportunistischen Systemen wie im Sozialismus landen die dümmsten und unfähigsten Vögel ganz oben. Sieht man ja an der bunten Regierungstruppe in Deutschland.

"Covid-19: the Prevotelle hypothesis"

Mittwoch, 13.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Wann geht man endlich der Hyothese nach, nach der Covid-19 die im Körper schlummernden anaeroben Bakterien aktiviert und über sie zu schwersten und tödlichen Krankheiten führt? Spätestens jetzt, wo über Gefäßentzündungen, Blutgerinsel, Kawasaki-Syndrom bei Kindern berichtet wird, müssten flächendeckend Kulturen angelegt werden, um die anaeroben Bakterien nachweisen zu können und die Behandlung möglicherweise entsprechend anzupassen. Die Frage ist sogar - handelt es sich überhaupt um das Kawasaki-Syndrom? Oder ist es möglicherweise das Lemmiere-Syndrom, das durch anaerobe Bakterien (Fusobacterium necrophorum) verursacht wird, die wiederum - normalerweise! - durch das Epstein-Barr-Virus aktiviert werden?

Warum fühlt sich keiner dafür zuständig die Rolle der anaeroben Bakterien zu hinterfragen? Bei all den vorliegenden Symptomen? Wo liegt das Problem? Etwa in der Zusammenarbeit von Virologen und Mikrobiologen?

Dieses 20-seitige Paper von Sandeep Chakraborty liefert einen guten Einstieg:

"SARS-Cov2 ermöglicht es anaeroben Bakterien (Prevotella u.a.), die Lunge zu besiedeln und die Homöostase zu stören - die Symptome (ARDS, septischer Schock, Blutgerinnsel, arterieller Schlaganfall) finden eine Resonanz, mit entscheidenden Unterschieden, im 'vergessenen Krankheitsbild' Lemierre-Syndrom, verursacht durch anaerobe Bakterien, die durch das Epstein-Barr-Virus ermöglicht werden." - "SARS-Cov2 enables anaerobic bacteria (Prevotella, et al) to colonize the lungs disrupting homeostasis - symptoms (ARDS, septic shock, blood clots, arterial stroke) finds resonance, with key differences, in the ‘forgotten disease’ Lemierre Syndrome, caused by anaerobic bacteria enabled by Epstein Barr Virus"

Er beschäftigt sich seit Januar sehr seriös mit der Frage und findet kaum Gehör - was einen fassungslos macht, wenn man seit langem seiner Argumentation folgt. Zumindest sollte seine Hypothese doch widerlegt werden!

Sozusagen als kleiner "Service" von mir hier eine kurze Liste einiger seiner Veröffentlichungen:

1. Veröffentlichung 6. Februar
sanchakblog.wordpress.com: "One has to be blind as a bat, forgive the irony, not to see secondary infection by Prevotella by Chinese authors who RNA-seq’ed the Wuhan nCoV from a patient"

2. Diskussion mit chin. Ärzten in Wuhan
pubpeer.com: "Sandeep Chakraborty commented"

3. Veröffentlichung am 31. März mit vielen, unterschiedlichen Autopsie-Daten
sanchakblog.wordpress.com: "Bacterial co-infection from sequencing data submitted (n=11 studies, 29 patients)"

4. Veröffentlichung vom 22. April
sanchakblog.wordpress.com: "Every aspect of a theory may not hold – that Prevotella is synenergizing with SARS-Cov2, I am 99.9999% sure, whether it infects SARS-Cov2 I am not sure"

5. Zugrundeliegende Autopsie aus USA - ohne "richtige" Mikrobiologische Auswertung (Kultur anaerobes Bakterium wurde nicht angelegt)
academic.oup.com: "COVID-19 Autopsies, Oklahoma, USA"

6. Lemierre's Syndrome
clinmedjournals.org: "Lemierre's Syndrome: A Case Report with Fatal CNS Complications "

Wer ist Sandeep Chakraborty?

Die Geschichte beginnt mit Sandeep Chakraborty, einem in Indien geborenen Forscher auf dem Gebiet der rechnergestützten Biologie an der Universität von Kalifornien (UC Davis). Das Scannen medizinischer Studiendaten zur Identifizierung von Mustern ist sein Brot und Butter. Als Covid-19 auftauchte, richtete er seine Aufmerksamkeit natürlich auf dieses neue Virus. Bereits im Februar schrieb er über seinen Verdacht, dass die hohen Konzentrationen von Prevotella-Bakterien in Proben von Covid-19-Patienten, die in chinesischen Studien offenbart wurden, eine wichtige Tatsache seien. Bei der weiteren Durchsicht der Daten identifizierte er das Genom von Prevotella im Zusammenhang mit der frühen Freisetzung der Genomproben von Covid-19.

(...)

Der typische Mechanismus, mit dem sich menschliche Viren vermehren, besteht schematisch darin, dass sie in eine menschliche Zelle eindringen, sich darin selber zu kopieren und die Zelle zu übernehmen. Chakraborty hat eine kürzlich erschienene Publikation rezensiert und dabei die Hypothese aufgestellt, dass Covid-19 zusätzlich zu diesem Mechanismus die Fähigkeit besitzen könnte, in Bakterien einzudringen, sich neben ihnen zu vermehren und sich so geräuschlos auszubreiten. Viren, die Bakterien zur Vermehrung nutzen, werden als Bakteriophage bezeichnet. Im Fall von Covid-19 wäre der bevorzugte Wirt des Virus das beim Menschen natürlich vorkommende, anaerobe Bakterium Prevotella, das vor allem im Darmtrakt, in der Mundhöhle, in den oberen Luftwegen, in der Vagina und manchmal auch in den unteren Luftwegen vorkommt.

Weiter bitte hier im Original: "Could an obscure mechanism of cooperation with Prevotella bacteria be covid-19’s secret weapon?"

Sandeep Chakraborty auf Twitter: "sanchak74"

Schwundgeld von EZB und FED

Mittwoch, 13.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Inflation um jeden Preis. Das ist derzeit das einzige Rezept, mit dem die Notenbanken EZB und FED auf die derzeitige Krise reagieren. Lenin hätte sich darüber sehr gefreut. Denn er äußerte einmal: Um die bürgerliche Gesellschaft zu zerstören, muss man ihr Geldsystem verwüsten.

- weiterlesen - "Schwundgeld von EZB und FED"

"China’s Jilin city goes into partial lockdown to contain coronavirus cluster"

Mittwoch, 13.05.2020 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "China’s Jilin city goes into partial lockdown to contain coronavirus cluster"

China setzt innerhalb von vier Tagen eine zweite Stadt unter Lockdown aus Angst vor einer neuen Welle mit Covid-19-Infektionen. Die Stadt Jilin hat heute, am Mittwoch, die Abriegelung für ihre 4,5 Millionen Einwohner durchgesetzt. Bereits am Wochenende wurde Shulan, eine Stadt mit 600.000 Einwohnern, unter Quarantäne gestellt.

Jilin, im Nordosten Chinas, hat die Schulen geschlossen, den Zug- und Busfernverkehr gestoppt, sowie Versammlungen und öffentliche Veranstaltungsorte in Innenräumen verboten.

"Der gegenwärtige Ausbruch ist sehr ernst und komplex und stellt ein großes Risiko für eine weitere Ausbreitung dar", sagte Gai Dongping, stellvertretender Bürgermeister von Jilin, gegenüber Reportern.

Und jetzt der Knaller: Die Chinesen ziehen das durch bei derzeit 21 (!) neuen Infektionen, darunter zwei asymptomatische Patienten.

So unterschiedlich kann's gehen: In Deutschland melden Covidioten eine neue Anti-Corona-Demo mit einer halben Million Teilnehmern in Stuttgart an, in China riegeln sie zwei Großstädte mit über 5 Mio Einwohnern ab, bei 21 NEU Infizierten und sprechen von "ernster Lage".

Mal sehen, wer das Virus unter Kontrolle bekommt: Die Region mit den höchsten Durchschnitts-IQs oder Schland?

dailymail.co.uk: "China puts a second city under lockdown in the space of four days amid raising fears of a coronavirus comeback"

"Unternehmer spritzt sich selbst Corona-Impfstoff - und hat nun Antikörper"

Mittwoch, 13.05.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Unternehmer spritzt sich selbst Corona-Impfstoff - und hat nun Antikörper"

Dem Mann vertraue ich sofort, würde ich noch in Deutschland leben und erst Recht, wenn ich in der Pflege arbeiten würde, ich würde mich freiwillig als Probandin melden. Wenn der eine "Impfung" herausbringt - die lass ich mir verpassen!

Prof. Dr. Stöcker ist klug, streitbar und hat eine ganz klar freiheitlich-konservative Haltung, die er in seinem Rahmen konsequent durchsetzt. So hat er sich z.B. 2015 mit einem sehr klugen Aufsatz zur Migrationskrise geäußert, als grade die Refugee-Euphorie losging. Die extrem linkslastige Uni Lübeck, der er als Mäzen bis dahin jährlich mit 1 Mio Euro unterstützt hatte, fing an, Rassismus-Vorwürfe gegen ihn zu richten, darauf hin entzog er ihnen die jährliche Spende. Zack, zack ging das - da haben sie damals ziemlich blöde aus der Röhre geschaut.

Nach dem Skandal bei der Thüringen Wahl ist er aus der FDP ausgetreten und hat das in einem öffentlichen Brief begründet. Er hatte nie Berührungsängste mit der AfD.

Professor Stöcker ist bei weitem nicht nur einfach Unternehmer, er ist auch Arzt und Wissenschaftler, zudem Professor an der Medizinischen Tongji-Hochschule in Wuhan in China. Und - er kennt sich mit Antikörpern aus, wie kaum ein anderer. Er ist der Gründer von "Euroimmun", einem auf Antikörper und Reagenzien spezialisierten Labor, mit Niederlassungen in aller Welt und mit heute 2.575 Mitarbeitern.

Professor Stöcker nimmt das Virus Covid-19 sehr ernst und arbeitet an einer Lösung - natürlich in Konkurrenz zu den Dickschiffen der Pharma-Industrie.

Was genau macht er? Auszug aus seinem Blog-Eintrag, gemeinsam mit seinen Wissenschaftlern hat er:

+++

"ein Antigenkonstrukt geschaffen und rekombinant hergestellt, mit dem sich Antikörper gegen SARS-CoV-2 zuverlässig nachweisen lassen. Es basiert auf der S1-Untereinheit des Spike-Proteins, mit dem sich der Virus an Rezeptoren der Zielzellen bindet.

Für mich lag es nahe, dass eine Immunisierung mit diesem Protein eine Schutzwirkung vor einer Infektion entfaltet. Um Zeit zu sparen, habe ich nicht lange um eine amtliche Genehmigung gebeten, sondern mir ein auf dem Euroimmun-Konstrukt basierendes rekombinantes Antigen hergestellt und mehrmals intramuskulär verimpft, zusammen mit Alumn als Adiuvans. Erwartungsgemäß haben sich spezifische Antikörper entwickelt. Die Antikörper waren in der Virus-Zellkultur in der Lage, den Coronavirus zu neutralisieren. ICH BIN JETZT IMMUN GEGEN SARS-CoV-2! Wie erwartet, habe ich die Impfungen gut vertragen. Ich fühlte mich während der ganzen Zeit wohl und blieb gesund. Parallel untersuchte Antikörper gegen das Nucleocapsid des Virus haben sich nicht gebildet, also können die serologisch nachgewiesenen Anti-S1-Antikörper nicht von einer im Versuchszeitraum unbemerkt abgelaufenen Corona-Infektion stammen."

Link zu Prof. Stöckers privatem Blog: "Impfung gegen Corona-Virus 2"

+++

Transparent und nachvollziehbar veröffentlicht er seinen Impfplan sowie die Rahmenbedingungen für Tests und eine zeitnahe Produktion. Der FAZ sagte er, die Immunisierung sei vollkommen ungefährlich, es bestand keine Infektionsgefahr mit dem Coronavirus, weder für ihn selber, noch für seine Familie und seine Kollegen. Was wichtig sei, denn schließlich zähle er selber mit 73 Jahren zur Risikogruppe. Dann macht er einen Vorschlag zur weiteren Vorgehensweise:

+++

"Die gefundenen Antikörper waren in der Lage, den Virus zu neutralisieren. Aus meiner Sicht könnten innerhalb eines halben Jahres drei Viertel der Bevölkerung Deutschlands oder der USA mit S1 des SARS-CoV-2 immunisiert werden. Bis dahin könnte man strenge Quarantäne-Maßnahmen beibehalten, aber danach aufheben. Viele Experten werden sich gegen diesen Vorschlag wenden, aber sie sollten mindestens versuchen, diese Immunisierung nachzuvollziehen, und zwar einerseits an einer kleinen Zahl von Freiwilligen, um festzustellen, ob es auch bei diesen keine Nebenwirkungen gibt, und zum anderen an exponierten Personen, etwa bei Krankenpflegern. Ich gehe davon aus, dass bei diesen keine Neuerkrankungen mehr auftreten werden, im Gegensatz zu Ungeimpften!"

+++

So, und nun kommt das Spannende: Statt diesen Versuch positiv zu beschreiben und Hoffnung zu verbreiten, dass so schnell, so preiswert und offensichtlich ohne Nebenwirkungen ein Impfstoff in Deutschland hergestellt werden kann, übt sich die Berichterstattung in Zurückhaltung und lässt sofort einen "Experten" abwertend zu Wort kommen. Dann folgt der Hinweis darauf, dass weltweit 115 Teams am Impfstoff forschen, einige sogar schon produzieren wollen, ohne das finale Testergebnis abzuwarten, um beim Rennen um den Markt ganz vorne dabei zu sein.

Natürlich darf bei einer Gazette, die ihr Geld durch Anzeigen verdient, nicht der abschließende, also besonders im Gedächnis haften bleibende Hinweis auf die angeblich größte Hoffnung der Behandlung fehlen: das unter Patent stehende Medikament "Remdesivir", das sich in klinischen Versuchen bereits als so nutzlos erwiesen hat, dass man eine Großstudie sogar abgebrochen hat.

Und natürlich auch wieder kein Wort über das französische "Marseille-Protokoll", das wohl zu billig für das ganz große Geschäft zu sein scheint, da beide Medikamente aus dem Patentschutz raus sind und als Generika produziert werden.

statnews.com: "New data on Gilead’s remdesivir, released by accident, show no benefit for coronavirus patients. Company still sees reason for hope"

Link zu Euroimmun: "EUROIMMUN – your partner for the diagnostic laboratory"

"Frau (†47) von Corona-Krankem angespuckt – tot!"

Mittwoch, 13.05.2020 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Frau (†47) von Corona-Krankem angespuckt – tot!"

ISIS hatte ganz früh, als im Iran losging, schon dazu aufgerufen, das neue Coronavirus für den Dschihad zu nutzen. Wer sich infiziert hat, soll möglichst viele Ungläubige anstecken. Da im Artikel dezent auf die Beschreibung des Täters verzichtet wird, drängt sich der Gedanke geradezu auf.

"Verantwortlich für den Tod: ein Corona-Infizierter! Er bespuckte Mujinga am 22. März vor einem Fahrkarten-Schalter, steckte auch noch eine Kollegin von ihr an. Die britische Verkehrsgewerkschaft TSSA: „Der Mann hustete sie an und sagte, er habe das Virus.“ Einige Tage später wurde Mujinga laut der Gewerkschaft von ihrem Arzt krankgeschrieben. Ihr Zustand verschlechterte sich aber dramatisch. Sie gehörte zur Risikogruppe. Am 2. April kam sie schließlich ins Krankenhaus, wurde an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Drei Tage später starb die Mutter einer elfjährigen Tochter."

Gehustet wird aber nicht nur in London, auch in Deutschland meint man, seine Macht zeigen zu müssen, indem man als Infizierter z.B. Polizisten anhustet. Es die Weiterführung des Gebarens auf den "Anti-Diktatur" Demonstrationen. Covid-19 legt frei, wie zutiefst psychisch krank und verkommen diese Gesellschaft ist - und es keinen Weg zurück in den Zustand der Verschleierung geben wird.

Wundersame Jobvermittlung für Andrea Maria Nahles
Plus: News aus der Hauptstadt der DDR 2.0

Dienstag, 12.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

(...)

Was aber macht die Partei mit einer Person, die die Wissenschaft mit einer Arbeit über „Die Funktion von Katastrophen im Serien-Liebesroman“ bereicherte? Dschungel-Camp? Bloß nicht, wenn die sich da nachts mal verplaudert! Nein, die Partei hat etwas Passenderes gefunden. Andrea Nahles (Sie erinnern sich, Struwwelkopp, große Klappe) soll jetzt Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation werden. Für 150 Riesen im Jahr soll sie einen Behördenmoloch leiten, der sich mit rund 1400 Beschäftigten um die Versorgung der Beamten des früheren Staatsunternehmens Deutsche Bundespost kümmert. Also keinerlei Mehrwert produziert. Aber der bei nahezu allen Bürgern unbekannte Laden untersteht dem Finanzminister, und der heißt Olaf Scholz, der wiederum in der SPD ist und über die Andrea nur Gutes zu berichten weiß.

(...)

Schon seit Wochen wertet Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik (branchenfremd) „sehr, sehr umfangreiches Bildmaterial“ zum Überfall auf die ZDF-Spaßvögel der heute show aus, aber sie kann einfach nichts erkennen.

- weiterlesen - "Wundersame Jobvermittlung für Andrea Maria Nahles - Plus: News aus der Hauptstadt der DDR 2.0"

"Coronavirus in Schweden: Tödlicher Sonderweg"

Dienstag, 12.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Coronavirus in Schweden: Tödlicher Sonderweg"

Für die Querfront-Gripplinge muss das schon bitter sein: Ihnen ist ihr viel zitierter Professor Püschel von der Leine gegangen, der die "mit" und "an" Diskussion anfachte. Der "Schwindelarzt" mit dem Aluminiumfolien-Bommel entpuppt sich als ein eitler Wirrer, der völlig weltfremd einfach mal so eine Partei gründen will und sogar ein Huhn als Parteimitglied aufnimmt. Der Oberveganer hat zuviel Heu gefressen und führt sich auf, wie ein Mitglied des IS. Und dann war da noch der hochgelobte schwedische Weg, der sich als bitteres Euthanasie-Programm entpuppt, mit dem das Land mal eben ganz nonchalant die Alten über 60 entsorgt:

"Schweden zählt am Montag mit 3256 Corona-Toten mehr als drei Mal so viele Todesfälle durch Covid-19 wie seine Nachbarn Dänemark (529), Finnland (271) und Norwegen (219) zusammen."

Und dann führen ausgerechnet die selbsterklärten "Patrioten" Schweden als leuchtendes Beispiel an: Ein Land mit kaputtgespartem Altenverwahrsystem, in dem z.B. das Pflegepersonal nach niedrigem Stundenlohn bezahlt wird, weshalb sich keiner leisten kann, zu Hause zu bleiben, wenn das Grippchen kommt. Unglaublich auch, dass dieses Altenpflege-Personal nie auf Covid-19 getestet wurde und die lässige Gesundheitsbehörde die Gefahr durch asymptomatische Infektionen komplett ignoriert hat.

Wohin werden wohl die Leute, die hochaggressiv, rechthaberisch und verbissen den schwedischen Weg verteidigten, in Zukunft ihr Fähnchen ausrichten?

Zentrifugalkräfte innerhalb der EU

Dienstag, 12.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Deutsche von der Leyen will Deutschland wegen des Urteils des von der Regierung unabhängigen Bundesverfassungs-Gerichts verklagen. Entscheiden wird diese Klage der Europäische Gerichtshof im Kleinstaat Luxemburg, der bereits durch die deutsche Entscheidung desavouiert wurde. Währenddessen lobt Polen die Entschlusskraft der Karlsruher Richter mit dem EZB-Urteil.

- weiterlesen - "Zentrifugalkräfte innerhalb der EU"

Der Nazi unter den Viren

Dienstag, 12.05.2020 - 18:00 Uhr - Oliver Driesen:

Ausgerechnet im Frühjahr 2020 jährte sich die Befreiung vom Nationalsozialismus zum 75. Mal – während gleichzeitig das Coronavirus die Menschheit metzelte und Gedenkfeiern sabotierte. Das konnte kein Zufall sein. Die dunklen Zeichen zu dechiffrieren, blieb dem erprobten Bündnis von Deutschlands Journalisten, Experten und Politikern überlassen.

Wenn zwei Ereignisse sich gleichzeitig zutragen und dabei noch in einem willkürlichen Punkt eine Übereinstimmung aufweisen, dann haben Leitartikler und sonstige Zeitendeuter Feiertag. Denn dann besteht nicht nur Parallelität, sondern zwingend auch Kausalität. Es muss also einen Ursache-Wirkungs-Zusammenhang zwischen A und B geben, sonst würde sich beides ja nicht simultan zutragen.

Gerade Journalisten und Redenschreiber erliegen beim kleinsten Anlass unausweichlich dem Sirenengesang der Symbolik. Erst recht aber dann, wenn die beiden fraglichen Ereignisse globale Dimensionen haben – und beide auch noch mit Tod und Elend einhergehen. Das ist dann absolut unwiderstehlich.

Als es also zum 8. Mai 2020 den 75. Jahrestag des Kriegsendes zu betexten gilt, fällt den klügsten Köpfen in den Schreibstuben auf: Ausgerechnet jetzt? Ausgerechnet, während das Coronavirus weltweit schon fast 300.000 Menschen hingemordet hat und immer noch weiter wütet? Na, das werden wir in Grund und Boden analysieren! Oder wenigstens ein paar bedeutungsschwere Metaphern abgreifen.

Und so gehen sie ans Werk, sich dem historischen Anlass ebenbürtig zu zeigen. Niemand Geringeres als Volker Bouffier, hessischer Ministerpräsident, bringt bereits am 7. Mai den Ball mit einem Gastbeitrag für die FAZ ins Rollen: „Nachdem die Covid-19-Pandemie dabei ist, Deutschland, Europa und die Welt in die schwerste Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg zu stürzen, benötigen wir deshalb für ganz Europa einen neuen Marshall-Plan, der mindestens ebenso groß denkt.“

Ebenso groß denkt wie wer? Wie der Denker des Zweiten Weltkriegs, also letzten Endes – der Führer? Oder meint Bouffier einen „neuen Marshall-Plan, der mindestens ebenso groß denkt“ wie Namensgeber George C. Marshall? Der hatte allerdings seit seinem Tod 1959 keine Pläne mehr geschmiedet. Folglich können sie auch schlecht nach ihm benannt werden. Eine semantisch rätselhafte Passage aus einem Text, der gleich nach Veröffentlichung auch aus anderen Gründen Kritik erntet.

Bouffier schreibt darin nämlich auch: „Nach der ‚Stunde Null‘ von 1945 befinden wir uns derzeit wieder in einer ‚Stunde Null‘.“ Was unter anderem den Hamburger Historiker Jürgen Zimmerer auf den Plan ruft, der das Sachgebiet einmal studiert hat und heute in Berlin vergleichsweise wenige sowjetische Panzer durch zerbombte Straßen rollen sieht:

- weiterlesen - "Der Nazi unter den Viren"

"Hydroxychloroquine plus azithromycin: a potential interest in reducing in-hospital morbidity due to COVID-19 pneumonia (HI-ZY-COVID)?"

Dienstag, 12.05.2020 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Hydroxychloroquine plus azithromycin: a potential interest in reducing in-hospital morbidity due to COVID-19 pneumonia (HI-ZY-COVID)?"

Schau mal, Christian Destree - ich hab wieder was gefunden. 😊

Eine neue französische retrospektive Studie (n=132) zeigt, dass das "Marseille Protokoll", also die Kombination aus Hydroxychloroquin und Azithromycin, den Aufenthalt auf der Intensivstation und das Versterben bei Covid-19-Patienten signifikant reduzieren. Warum gibt es kein (von wem auch immer) gefördertes Studien-Setting, in dem vor allem die frühzeitige (!) Behandlung untersucht wird, so wie sie Professor Raoult empfiehlt?

Es ist zum Kotzen, weil das zu fordern eigentlich die Aufgabe einer funktionierenden Opposition sein müsste. Aber die AfD und ihre Wut-Anhänger haben sich mit ihren verantwortungslosen Demonstrationen und Äußerungen so dermaßen ins Aus geschossen, dass sie Menschen mit Verstand niemals wieder für voll nehmen können.

"The emerging long-term complications of Covid-19, explained"

Dienstag, 12.05.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Hier schon oft thematisiert, im Bewusstsein der "Befürworter der Herdenimmunität" noch überhaupt nicht angekommen: die Invalidisierungen und dauerhaften Folgeschäden, die eine überstandene Covid-19 Erkrankung nach sich ziehen. Eine Frage, die ich noch im Januar stellte: Was bedeutet eigentlich "recovered"? Kann man die "Recoverten" alle über einen Kamm scheren und für "gesund" erklären?

"Die Schwierigkeit besteht darin, die langfristigen Folgen zu erkennen", sagt Joseph Brennan, Kardiologe an der Yale School of Medicine. Während sich einige Patienten vollständig erholen können, befürchten er und andere Experten, dass andere Langzeitschäden erleiden werden, darunter Lungenvernarbung, Herzschäden sowie neurologische und psychische Auswirkungen.

Der britische National Health Service geht davon aus, dass von den Covid-19-Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten, 45 Prozent eine laufende medizinische Versorgung benötigen, 4 Prozent eine stationäre Rehabilitation und 1 Prozent dauerhaft eine Akutversorgung."

Bildquelle: Screenshot - "The emerging long-term complications of Covid-19, explained"

"Corona-Verschwörungstheorien"

Dienstag, 12.05.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Gestern Abend habe ich es verpasst, nun ist sie online, die Reportage von SPIEGEL TV - und ich kann kaum hinschauen. Als jemand, der seit der offiziellen Gründung der AfD in der Partei war, als jemand, der die HoGeSa-Demo in Köln miterlebt und darüber geschrieben hat, als jemand der die Pegida-Demos aktiv über ein Jahr lang im In- und Ausland mitgestaltet hat und "Frontfrau" war, als jemand, der das Geschehen im sogenannten "Widerstand" sehr genau weiter beobachtet, wird mir bei den Bildern schlecht.

Ich sehe zum einen ehrlich verzweifelte Menschen, gutgläubig und naiv, denen ich nichts Böses unterstellen möchte. Ich sehe aber auch gezielte Provokationen zum Mitfilmen, die später das Narrativ von der Corona-Diktatur in den sozialen Medien untermauern sollen. Was die Wortführer der sogenannten "alternativen Medien" gezielt einsetzen: Hauptsache, es geht gegen Merkel und das "System", das Regime - damit kriegt man die schlicht Denkenden in Deutschland nicht nur hinter sich, sondern auch in geradezu gefährlicher Weise fanatisiert.

Aus der jahrelang geschürten Wut wird jetzt blinder Fanatismus, der zwar nicht gegen Covid-19 immun sein wird, aber gegen jedes rationale und wissenschaftliche Argument. Wenn das weiter um sich greift, ist Deutschland verloren.

spiegel.de: "Corona-Verschwörungstheorien"

"Der unappetitliche Sumpf um Lüth"

Dienstag, 12.05.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ein bisschen Einblick über die Verquickungen zwischen dem nunmehr Ex-AfD Pressesprecher bzw. beurlaubten Fraktionssprecher Lüth und der Spiegel Hauptstadtbüroleiterin Amann - grade veröffentlicht von Marcus Pretzell. Amann und Gauland haben auch eine Art von Beziehung miteinander von der kaum jemand weiß.

Lüth war interessanterweise ja schon mal Doppelagent im Ausland - man glaubt es kaum, nun wurde er wohl auf die AfD angesetzt und im Innendienst eingesetzt. Natürlich können sich die naiven AfD-Fans gar nicht vorstellen, dass es sowas wie gezielte Zersetzungen, U-Boote und V-Leute in der Partei geben könnte. Nein, glauben sie nicht, weil sie denen längst auf den Leim gingen, ihnen hinterherrennen und sie für die tollsten Patrioten halten. Es ist das gleiche Trauerspiel wie bei den Bürgerbewegungen - als wenn noch IRGENDETWAS in Deutschland echt wäre und dem Zufall überlassen wird! Wer das glaubt, dem ist echt nicht mehr zu helfen. So wie auch jetzt wieder angeblichen "Freiheitsdemos" gesteuert werden - aber rennt mal ruhig weiter den Falschen hinterher.

So - und hier der unappetitliche Sumpf um Lüth, der scheinbar gern Frauen und Kinder beim Sex schlägt, Marcus Pretzell bekommt das Wort:

"Update! 12.05.2020
Dieser Beitrag wird laufend aktualisiert. Da Frau Amann sich entschieden hat, eine juristische Auseinandersetzung mit mir zu suchen, befinden wir uns sozusagen kollektiv auf Wahrheitssuche, an deren Ende dann hoffentlich eine gemeinsame steht. Bislang hat sie die Streichung von zwei Sätzen aus diesem Beitrag angemahnt. Ich habe dafür etwas hinzugefügt.

*** Wie der Spiegel Christian Lüth schützte *** und *** Gaulands Mädchen beim Spiegel ***

Ja, Sie lesen richtig. Alexander Gauland hat beste Beziehungen zur langjährigen AfD-Journalistin Melanie Amann vom Spiegel. Eine weitergehende Nähe hat Frau Amann möglicherweise durch einen Anwalt vehement bestreiten lassen. Eine passende Vollmacht konnte der Anwalt bislang nicht vorlegen. Insoweit fordere ich ihn hiermit auf, dies nachzuholen.

Die Frage ist aber auch völlig sekundär, warum Frau Amann Herrn Gauland so gute Dienste leistete. Relevant ist journalistisch einzig, dass sie es tat. Ich habe daher ohne Anerkennung einer Rechtspflicht einige Spitzen aus dem Beitrag entfernt. Nicht moniert wurde von Amann bislang der Umstand, dass ich von „besten privaten Beziehungen“ schrieb, aber selbst das habe ich hier entfernt. Mir ist das Privatleben von Frau Amann grundsätzlich vollständig gleichgültig. Es liegt mir fern, anders als sie das praktizierte, mich in ihr Privatleben einzumischen. Warum sollte ich mich gegenüber jemandem über die wohl charakterlich angelegte Freudlosigkeit der Dame auslassen und einem Mann raten, sich von ihr zu trennen, wie sie dies meiner Frau in Bezug auf mich empfahl, bzw. schlimmer noch, wie sie dies gegenüber einem AfD-Mitglied als Ratschlag an meine Frau formulierte. Auch ohne Journalist zu sein, empfände ich solches Verhalten als Grenzüberschreitung.

Sie werden nun sagen, gute Beziehungen zu Herrn Gauland seien ganz und gar unmöglich, weil Frau Amann bekanntermaßen eine große AfD-Gegnerin sei. Und so betrachtet haben Sie selbstverständlich auch recht. Kein Mensch würde daher jemals behaupten, dass Frau Amann sachlich oder gar positiv über die AfD geschrieben hätte. Das wäre aber auch schlechterdings völlig ausgeschlossen. Kein Journalist könnte beim Spiegel überleben, wenn er langfristig positiv über die AfD schriebe. Jedenfalls würde er vom Berichtsobjekt AfD schnellstens abgezogen, vermutlich auch gänzlich entsorgt.

Was Frau Amann für Herrn Gauland aber leisten konnte, war weit wertvoller. Gerade weil Frau Amann im Wesentlichen unsachlich und recht undifferenziert AfD-Bashing betrieb, war ihr Wirken an den kleinen Stellschrauben für Gauland von hohem Wert. Frau Amann schrieb nämlich in Bezug auf Personen innerhalb der AfD keineswegs undifferenziert! Hier wusste sie sehr wohl genauestens zu unterscheiden.

So schreibt sie in ihrem Buch über die AfD über zwei Sorten Politiker in der AfD. Da seien zum einen die Karrieristen und zum anderen die Ideologen. Sie übernimmt mit dem Begriff "Karrieristen" vielleicht nicht ganz zufällig ein Stigma, das in der AfD vom Flügel sehr früh für seine Gegner verwendet wurde. Namentlich werden dort zuallererst meine Frau, Frauke Petry, und ich genannt. Die Ideologen (ein natürlich negativer Begriff, der aber in der AfD problemlos in "Überzeugungstäter" übersetzt wird) sind ihrer Meinung nach Leute wie Alexander Gauland und Björn Höcke, mit Einschränkung "noch" Bernd Lucke. Auch Beatrix von Storch gehört in diese Kategorie, was durchaus an deren gutem Verhältnis zum Pressesprecher Christian Lüth gelegen haben könnte. Über Björn Höcke könnte Melanie Amann selbstverständlich niemals positiv schreiben, ohne vollends die Glaubwürdigkeit zu verlieren. Aber sie wischt mit einem einzigen Satz den Vorwurf des Nazi-Seins gegen ihn vom Tisch. Er sei kein Nazi, kein Antisemit, kein Hitler-Fan. Lediglich Sozialist, Revanchist, Anti-Islamist und extremer Rechter sei er. Letztgenannte Bezeichnung mag Menschen außerhalb der AfD schlimm vorkommen. Innerhalb der AfD nimmt Amann Höcke damit gegen die schlimmsten Anwürfe in Schutz und gibt ihm ein Label, was schon damals in der AfD kaum noch ein Stirnrunzeln hervorrief.

Das Beachtliche ist, dass Höcke selbst, mit seinem eigenen Buch, Amann später Lügen straft. Dort beschreibt er nämlich dezidiert eine faschistische Vision nationalsozialistischer Prägung. Antipluralismus, Führer, neue Europäische Raumordnung, germanische Stammesgesellschaft, Überwindung des Christentums und Etablierung einer eigenen volksbezogenen Religion, Überwindung des Kapitalismus - all das und einiges mehr legt Höcke in seinem eigenen Buch nieder. Melanie Amann nimmt Höcke also fälschlicherweise gegen diese Vorwürfe in Schutz und sie rückt bewusst Gauland und Höcke schon damals zusammen, während sie deren Gegner mit dem einfachen und kaum prüfbaren Vorwurf des Karrierismus belegt. Dass dieser inzwischen gleichfalls als widerlegt gelten dürfte, ist dabei nur noch eine Fußnote.

Über Höcke schreibt Amann aber auch viel Persönliches und durchaus Sympathisches. Dagegen ist die Personenbeschreibung meiner Person und die meiner Frau für jeden normalen Menschen ein Bild des Grauens: inhaltlich beliebig, charakterlich unterirdisch. Eine weitere inhaltliche Beschäftigung mit uns sei daher unnötig und auch gar nicht möglich. Das Urteil könnte vernichtender kaum ausfallen. Demgegenüber fallen die geradezu malerischen Beschreibungen von Höckes Person schon sehr ins Auge: Traum und Sehnsucht - der Gaulandsche "Nationalromantiker" wird hier in den schönsten Worten gemalt. Natürlich immer mit negativem Abschlusssatz. Gleichwohl, beim nicht abgeneigten Leser bleibt von Höcke ein keineswegs unangenehmes Bild. So weit, so „gut“, sollte man meinen. Das alles ist Melanie Amanns gutes Recht. Vielleicht ist Björn Höcke ihr einfach sehr sympathisch. Vielleicht gerät sie einfach ins Schwärmen über den Nationalromantiker, vielleicht hat sie sich von Gefühlen hinfort tragen lassen.

Bedenklich ist lediglich ihr damit einhergehendes Handlangertum für Gauland. Alexander Gauland, der seit 2013 stellvertretender Bundesvorsitzender der AfD war, der später Parteivorsitzender wurde, der AfD-Fraktionsvorsitzender, AfD-Ehrenvorsitzender, Schirmherr und Gründungsmitglied des Flügels ist, ausgerechnet mit ihm verbindet die Spiegel-Journalistin Amann, deren Themengebiet lange Jahre die AfD war, ein gefühliges Verhältnis. Und das soll keine Auswirkungen auf ihre Berichterstattung gehabt haben? Das soll bei ihren immerwährenden persönlichen Attacken gerade auf mich und meine Frau, die wir mit Gauland seit spätestens 2016 als verfeindet gelten konnten, keinen Einfluss gehabt haben?

Ja, denkbar ist das. Vielleicht hat Frau Amann ganz zufällig dieselbe Position bezogen wie Herr Gauland; vielleicht hat sie ganz zufällig immerwährend dieselben persönlichen Angriffe, die auf Flügel-Narrative zurückgehen, auch im Spiegel veröffentlicht. Fakt ist, sie hat mit ihrer Berichterstattung in den Machtkampf in der AfD eingegriffen. Fakt ist, der Flügel und Gauland haben davon profitiert. Man kann sehr wohl gegen eine Partei Position beziehen und dabei den innerparteilichen Machtkampf zu Gunsten einer Fraktion befeuern. Der Spiegel muss sich aber in diesem Fall eindeutig den Vorwurf gefallen lassen, genau diejenigen Kräfte damit bestärkt zu haben, die man vorgeblich ganz furchtbar fand und deren Schirmherr zufällig der liebe "Onkel Alexander Gauland" ist.

Noch spannender im aktuellen Kontext ist Melanie Amanns Verhältnis zum langjährigen Pressesprecher der AfD und jetzigen Bundestagsfraktionspressesprecher (im Urlaub) Christian Lüth. Hierzu weist der vorgebliche Anwalt von Frau Amann, der mir bislang keine Vollmacht vorlegen konnte, darauf hin, dass seine Mandantin eine eidesstattliche Versicherung vor dem Landgericht Berlin abgegeben hat, wonach sie keinerlei private oder gar intime Beziehung zu Herrn Lüth gepflegt habe. Das Verhältnis darf also als rein professionelles Verhältnis gelten, was eher mehr als weniger Fragen aufwirft.

Der Spiegel schrieb 2016 zum Zerwürfnis meiner Frau mit dem schon damaligen Pressesprecher der AfD, Christian Lüth. Die Trennung meiner Frau von dem Pressesprecher, der schon 2009 als Doppelagent in einen honduranischen Putsch involviert war, der regelmäßig mittags bereits dem Alkohol zugesprochen hatte, der fachlich eklatant fehlerhafte Arbeit lieferte und der sich auch mit der in AfD-Kreisen als unsachliche Kritikerin bekannten Melanie Amann in Kneipenatmosphäre niederließ, um was auch immer auszutauschen, wurde vom übrigen AfD-Bundesvorstand leider bewusst nicht mitvollzogen.

Schlussfolgerung des zugehörigen Spiegel-Artikels vom 25.03.2016 war: „Im Vorstand der AfD gilt Parteichefin Frauke Petry als zunehmend isoliert. Dafür gibt es nun ein weiteres Indiz - sie stellt die Zusammenarbeit mit Parteipressesprecher Christian Lüth ein.“ Herrn Lüth dürfte das gefallen haben, auch er durfte sich mit einem Zitat zu der Causa dort äußern.

Nun will es der Zufall, dass es für ein kurz darauf stattfindendes Treffen zwischen Herrn Lüth und Frau Amann am 06.04.2016 zwei Zeugen gibt. Das Treffen fand nur wenige Tage nach dem besagten Spiegel-Artikel in einer Berliner Bar statt. Im Rahmen dieses Barbesuches von Frau Amann und Herrn Lüth zu weit fortgeschrittener Stunde leistete sich Herr Lüth diverse Aussetzer. Er zeigte den Hitler-Gruß, ein Verhalten, das in der Öffentlichkeit als Volksverhetzung strafrechtlich verfolgt wird. Er bezeichnete coram publico die AfD in toto als rechtsradikal. Auch sein herablassendes und zutiefst verletzendes Verhalten gegenüber Frauen dürfte Frau Amann kaum entgangen sein, denn auch davon lieferte Herr Lüth an dem Abend eine ausgesprochen unappetitliche und für eine selbstbewusste Frau eigentlich untragbare Kostprobe. Wenn Frau Amann nun, wie von ihr vehement betont, ausschließlich professionell als Journalistin dem Schauspiel beiwohnte, sollte man meinen, dass zwei Dinge geschehen.

1. Es erscheint ein Artikel, in dem der volksverhetzende Hitlergruß des AfD-Pressesprechers eine Hauptrolle spielt, sowie dessen pauschale Behauptung, in der AfD seien nur Rechtsradikale. Der Skandal wäre wohl durchschlagend. Danach sucht ein Journalist doch, oder? Und Berichtsinteresse kann man wohl kaum verneinen.

2. Spätestens jetzt müsste eine Korrektur des Artikels vom 25.03.2016 erfolgen. Spätestens jetzt müsste man schreiben, dass die Parteivorsitzende Petry offenbar als Einzige noch einen bürgerlichen Kompass besaß, während der Bundesvorstand ansonsten mehrheitlich, aus welchen Motiven auch immer, an diesem Faschisten, Frauenbelästiger und Kronzeugen der übelsten Sorte gegen die eigene Partei festhielt.

All das geschieht aber nicht. Herr Lüth und Frau Amann bleiben einander professionell verbunden. Einer profitiert weiter vom anderen. Warum tut eine durch und durch professionelle Journalistin so etwas? Welche Motivation liegt diesem Verhalten zugrunde? Lauterer Journalismus ist das nicht. Es ist vielmehr Framing, wie wir es vom Spiegel seit langem kennen und spätestens seit Relotius bestätigt wissen. Eine Journalistin, die tatsächlich viel zu viel weiß, um den dann von ihr im Spiegel publizierten Unfug zu glauben, unterhält wider besseres Wissen ein von ihr selbst geschaffenes Bild. Die Dämonisierung der Frauke Petry darf keinesfalls ins Wanken geraten, selbst dann nicht, wenn man dafür einen Volksverhetzer, Faschisten, Frauenbelästiger und Lügner schützen muss. Amann schuf und erhielt in ihren Artikeln ein Bild, das mit ihrem Faktenwissen in erklärungsbedürftigem Widerspruch steht.

Inzwischen wissen wir noch mehr über Herrn Lüth. Tatsächlich handelt es sich bei Christian Lüth offenbar um einen kranken Mann. Was Frau Amann kaum entgangen sein dürfte, hätte sie mit etwas mehr Umsicht und journalistischem Ehrgeiz verhindern können. Inzwischen hat Herr Lüth in Chats mit diversen Frauen, die er in schäbigster Weise belästigte und bedrängte, auch die letzten Skrupel fahren lassen.

Bislang hat die AfD-Bundestagsfraktion die Hand über Lüth gehalten. Vielleicht auch, weil dieser zu viel über Spenden, persönliche Peinlichkeiten und private Schwächen diversen AfD-Spitzenpersonals weiß. Keine Illoyalität zur Partei, keine Selbstbeschreibung als Faschist, keine Volksverhetzung, kein Alkoholkonsum im Dienst, keine Unprofessionalität, kein persönlich indiskutables Verhalten auch gegenüber Journalistinnen vermochte daran bislang etwas zu ändern.

Und wieder war es der Spiegel, der Christian Lüth in der bislang größten Bredouille behilflich war. Eine junge Frau erhob schwere Anschuldigungen gegen Lüth. Sexuelle Belästigung, Faschismusvorwürfe etc. Der Spiegel war zur Stelle und veröffentlichte umgehend die Legende, dass die Frau einen Job bei der AfD-Bundestagsfraktion angestrebt habe. Subtext für alle Leser: Die Frau wollte sich bloß rächen. Die Vorwürfe kann man nicht ernst nehmen.

Wie im Falle des Buches von Frau Amann ist dabei die Wirkung in die AfD-Blase hinein anders zu bewerten als jene in der Öffentlichkeit. Große Teile der AfD, skeptisch gegen jede Presseberichterstattung gegen die AfD, glauben jedoch nur zu gern die Legende vom verfolgten eigenen Pressesprecher. Auch der Hinweis auf eine möglicherweise ironische Deutung der Faschismus-Selbstbezichtigung darf nicht fehlen. Im Falle Lüth ist der Spiegel traditionell voller Verständnis - und das, obwohl das Verhältnis Lüth/Spiegel seit langem als abgekühlt bis unterkühlt gilt. Umso überraschender, dass der Spiegel immer passgenau zur Stelle ist, wenn Christian Lüth in Schwierigkeiten gerät.

Diesmal hat er es aber übertrieben: Lüth bezeichnet sich nicht nur selbst als Faschisten, er erklärt auch wörtlich, dass er Frauen und Kindern gern weh tue; also jedenfalls beim Sex. Ob die AfD-Fraktion auch einem Pädo-Sadisten die Treue hält, darf bezweifelt werden. Da diverse AfD-Anhänger regelmäßig Kontext und Belege fordern, habe ich mich entschieden, diesen Beleg (siehe Screenshot), den ich gestern erhielt, beizufügen. Es möge sich jeder sein eigenes Bild machen."

Bildquelle: Screenshot - "Marcus Pretzell"

"Corona-Untergang des Abendlands"

Dienstag, 12.05.2020 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wohltuender Text auf "Bayern ist frei", der Bezug auf Danisch nimmt und dessen Gedanken weiterentwickelt. Er beschreibt - mit anderen Worten - das, was ich seit meiner Pegida- und anschließenden Höcke-Erfahrung beobachte: die Aufgabe abwägender Rationalität, die inzwischen auf allen gesellschaftlichen Ebenen durch irrationale Erregungssteuerung ersetzt wurde. Aus dem "deutschen Volk" wurde eine Triggermasse. Auf meine Frage an Prof. Patzelt "wie in einem solchen Klima überhaupt noch politische Willensbildung funktionieren solle" bekam ich nie eine Antwort.

"Die „Bürgerrechts“-Argumentation ist genau so abergläubisch und unvernünftig wie in vergleichbaren Krisen die „Menschenrechts“-Argumentation, und sie liefert letztlich nur die ideologische Einkleidung für altbekannte allzu menschliche Lernmuffelei. Unser Problem ist die akademisch hergestellte, gesellschaft akzeptierte und demokratisch gewählte Dummheit, m.a.W. unsere real existierende Ochlokratie. Die macht uns handlungsunfähig und führt dazu, dass aus einer Krise, die man in Ostasien unter Schmerzen bewältigt, bei uns ein dauerhaftes Siechtum wird. Sie führt ferner dazu, dass „Patriotismus“ in unserem Land dauerhaft verbrannt und wie ein Krankheitserreger gemieden wird. „Patrioten“ und „Konservative“ werden in der kollektiven Erinnerung diejenigen sein, die für Bürgerrechtskitsch ihre Großmutter verkaufen wollten. Statt eines prinzipiellen Umdenkens brachte Deutschland seit 2015 fast nur Wut auf Sündenböcke wie „Merkel“, „Soros“, „Gates“ & Co zustande."

Quelle
bayernistfrei.com: "Corona-Untergang des Abendlands"

Vom Opfern der Opfer durch die Opfer

Dienstag, 12.05.2020 - 12:00 Uhr - Michael Kouklakis:

Es wird schon aus der Überschrift und dem Titelbild ersichtlich: Es gibt nur noch Opfer und einen unsichtbaren Täter, der ist mikroskopisch klein und verursacht maximale Schäden.

Nicht nur im Körper der relativ Wenigen, die schwer oder sogar lebensbedrohlich erkranken. Auch in fast allen Anderen. Von der Herrschaft bis zum Untertanen, vom Millionär bis zum Tagelöhner, vom Stammtisch-Philosophen bis zum schlichtesten Gemüt. Jeder hat zu leiden.

Und mehr noch als bei allen komplexen Umständen, wird der Leser mit einer festgefügten Meinung die Lektüre dieses Textes beginnen - und vermutlich mit der identischen Meinung beenden - zumal wenn er bereits zu den Leidenden gehört.

Das wirft bereits die erste Frage auf: Ist Ethik eine Frage der Meinung? Kann es also mehr als nur eine geben? Und wenn man diese Frage stellt, muss dann die nächste nicht lauten, ob es mehr als eine Vernunft gibt, denn es ist die Vernunft im Sinne der Gerechtigkeit des größtmöglichen Nutzens und kleinstmöglichen Schadens, welche die Ethik definiert.

Am meisten leiden natürlich diejenigen, die um ihr Leben kämpfen mussten, mit Luftröhrenschnitt, Intubation, Atemnot und einer Vielzahl an Syndromen und Komplikationen. Um die soll es nicht gehen - die Krankheit hat viel auf Lager, von völliger Symptomlosigkeit bis zu einem Verhalten, welches selbst die hartgesottentsten Ärzte an den Rand der Verzweiflung bringt. All das ist mittlerweile hinlänglich bekannt und die Medizinier arbeiten fieberhaft und durchaus erfolgreich an der Perfektionierung der Behandlungsmethoden. Wer immer noch von “Grippe” oder “Erkältung” faselt, ist nicht etwa ethisch Suchender, sondern schlicht dumm. Das ist etwas anderes. Der Schrecken über die Unzulänglichkeit, kommt zur Lähmung der Verirrtheit noch hinzu.

Man hört - vorwiegend, und das ist verwunderlich, aus Deutschland - immer mehr Stimmen, welche die Art und Weise, wie bislang mit der Pandemie umgegangen wird, verurteilen. Verwunderlich ist das deshalb, weil der Deutsche an sich ja weder für besonderes Aufbegehren noch für eine revolutionäre Gesinnung im Sinne seiner Freiheiten bekannt ist. Das kann man in anderen Zusammenhängen durchaus bedauern, und sollte das auch.

Im vorliegenden Fall aber fragt man sich, wo die kritische Skepsis und das Aufbegehren gegen die Maßnahmen der Obrigkeit waren, als man das Land kurzerhand zum Free-for-All der Einwanderungs- und Sozialpolitik machte, die weltweit höchsten Steuern erhob und generell die bürgerlichen Freiheiten unter den Teppich der Beliebigkeit kehrte. Der Beispiele wären viele anzuführen, bei welchen wirklich Gefahr für die Freiheitsrechte nicht nur im Verzug war, sondern diese konkret unterminiert wurden. Großkundgebungen gab es, soweit ich mich erinnere nur gegen den NATO-Doppelbeschluss, wie gegen TTiP, beides notwendige Vorhaben, die dem Deutschen aber nicht gefielen und die er mit den Mitteln der Demokratie bekämpfte. Dass er nun ausgerechnet während der größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg sein Faible für die Bürgerrechte und gegen Mundschutz entdeckt hat, mutet etwas merkwürdig an. Zumal sich absonderliche Koalitionen herausbilden.

Wenn nun besonders den Libertären die Hutschnur hochgeht, weil sie in Zeiten einer Pandemie partout keine Selbstbeschränkung auferlegt bekommen wollen, ist das seltsam. Fast noch seltsamer ist, dass auf den einschlägigen Demos viele Linke mitlaufen, die über die wirtschaftlichen Implikationen nachsinnieren. Kein Linker hat jemals etwas von Wirtschaft verstanden, kein Libertärer brauchte je vorgeschrieben bekommen, wie man sich in Zeiten der Krise zu verhalten habe, um sich und andere zu schützen. Bislang jedenfalls.

Nun plötzlich sorgt sich die eine Klientel um die Geldschwemme aus der Zentralbank und die andere findet Schweden toll. Allerdings sind es nicht diejenigen, von denen man das jeweils erwarten würde - es ist genau andersherum. Das Prinzip der Nichtaggression interessiert den Libertären nicht mehr der nun ausgerechnet Schweden zum Hort der Freiheit erkiesen hat; wie den Sozialisten die marxsche Maxime staatlicher Zentralbanken plötzlich ein Dorn im Auge ist.

Und niemand von den Beteiligten oder den Zuschauern fragt sich bei alledem, woher die Unsicherheiten, die Ängste und Verunsicherungen kommen. An der Pandemiebekämpfung kann es schlechterdings nicht liegen, wiewohl zugegebenermaßen die Bundesregierung und das RKI einen ausnehmend miserablen Job dabei machten, die Umstände zu kommunizieren. Vernünftigerweise kann niemand etwas dagegen haben, wenn man gemeinsam mit dem ganzen Rest der Welt einen neuen, unerforschten Krankheitserreger an der Ausbreitung hindern will. Es wird aber schlicht die Notwendigkeit hierfür geleugnet - jenseits jeder Wahrscheinlichkeit, jenseit aller wissenschaftlichen Beweise und aus dem Luxus der Retrospektive nach der ersten Infektionswelle heraus.

- weiterlesen - "Vom Opfern der Opfer durch die Opfer"

Beschreibung des vorbildlichen Pandemie-Managements in Südkorea

Dienstag, 12.05.2020 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die deutschen #Covidioten würden austicken.
Länder, die das Virus unter Kontrolle bringen, werden den deutschen Grippling nicht mehr reinlassen.
Den Möchtegern-Stauffenbergs steht die Welt dann erstmal nicht mehr offen, das haben sie sich durch ihr blind-wütiges Verhalten selber eingebrockt.

Michael Kim: Als Amerikaner, der sich derzeit in Südkorea aufhält, ist es für mich sehr interessant, wie unterschiedlich die Reaktion der beiden Länder auf das Coronavirus ist. Ich glaube, die meisten Amerikaner verstehen nicht ganz, wie viel Zeit Südkorea schon hinter sich hat, deshalb werde ich versuchen, es Ihnen so gut wie möglich zu erklären.

1) Bei der Ankunft wird am Flughafen Ihre Temperatur gemessen und gefragt, ob Sie irgendwelche Symptome hatten. Falls ja, werden Sie in einen separaten Bereich gebracht und einem Coronavirus-Test unterzogen. Wenn nicht, bringt man Sie in einen anderen Bereich und befragt Sie. Sie bringen auch Fußfesseln an.

2) Sie müssen eine App auf Ihrem Telefon installieren und die ständige Standortverfolgung aktivieren. Sie müssen die Symptome zweimal täglich in der App selbst melden. Wenn Sie keine Symptome haben, müssen Sie auch das melden. Dies geht über einen Zeitraum von 14 Tagen. Während dieser Zeit dürfen Sie den Quarantäneschlafsaal oder Ihre Wohnung nicht verlassen, wenn Sie sich für die Selbstisolierung zu Hause entschieden haben. Sie können keine öffentlichen Verkehrsmittel oder Taxis nehmen, und Sie können sich nicht in einem Hotel oder Airbnb selbst isolieren. Wenn Sie kein Zuhause haben, müssen Sie den Schlafsaal benutzen. Wenn Sie die Quarantäne brechen, müssen Sie mit einer Geldstrafe von 10.000 USD und einer Gefängnisstrafe rechnen. Außerdem wird Ihr Aufenthaltsort häufig über Ihr Telefon überprüft. Meine Frau hat ihren Standort innerhalb von 3 Tagen 37 Mal überprüfen lassen. Und sie haben unternehmungslustige Leute erwischt, die ihr Telefon zu Hause lassen und ausgehen. Während dieser Selbstisolation können Sie in dieser Zeit mit niemandem Kontakt haben. Sie geben Ihnen spezielle Müllsäcke, in denen Sie Ihren Müll wegwerfen können, und auf Anfrage kommen Leute in Schutzanzügen und holen Ihren Müll ab. Sie werden einem Sachbearbeiter zugewiesen, der dafür verantwortlich ist, dass Sie alle Anweisungen befolgen. Er wird Sie anrufen und Ihnen eine SMS schicken, um sicherzustellen, dass es Ihnen gut geht. Sie wird Ihnen auch Care-Pakete schicken, die viele Lebensmittel, Handschuhe und Masken, Damenbinden usw. enthalten.

3) Wenn ein neuer Coronavirus-Fall in Ihrer allgemeinen Gegend (dieselbe Stadt oder derselbe Bezirk) auftritt, erhalten Sie einen Warnhinweis für die öffentliche Sicherheit auf Ihrem Telefon, der Sie über die Person (Alter, männlich/weiblich, Stadt) informiert und Sie auf dem Laufenden hält, sobald sie ihn erhält.

Ich vergaß zu erwähnen, dass Korea auch seine Armee mobilisiert hat, um mehr operative und logistische Unterstützung am Flughafen zu leisten.

Wir mussten innerhalb von 3 Tagen nach unserer Ankunft einen COVID-19-Test machen, was die einzige Aktivität ist, die die Quarantäne durchbrechen darf. Sie müssen dies in Abstimmung mit dem Sachbearbeiter tun. Als 4-köpfige Familie wurden wir in etwa 10 Minuten getestet. Die Testergebnisse kamen innerhalb von 7 Stunden.

Als Reaktion auf die jüngsten Warnungen zur öffentlichen Sicherheit änderte meine Familie unsere Pläne für die nächsten Wochen, um bestimmte Gebiete zu meiden. An Orten mit viel Verkehr wie der koreanischen Version von Walmart sind Temperaturmonitore installiert, so dass Sie die Temperatur aller Personen sehen können.

Es gibt absolut keine Proteste oder Demonstrationen gegen die Anti-Freiheitsmassnahmen oder die Verletzung der Privatsphäre. Ich bin kein Experte auf dem Gebiet der koreanischen Politik, aber es scheint, dass jeder diese Maßnahmen als notwendig akzeptiert, um dieser Pandemie zu begegnen.

Wir treffen zwar immer noch Vorsichtsmaßnahmen wie das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit, häufiges Händewaschen, Verwendung von Handdesinfektionsmitteln usw., aber ich bin ziemlich zuversichtlich, dass die Regierung jeden kennt, der das Coronavirus hat, und die Dinge sehr genau verfolgt, so dass ich mir weniger Sorgen machen muss.

Und wie einige der Artikel erwähnt haben, wenn Sie an einem Ort waren, den auch jemand mit Coronavirus besucht hat, wird sich jemand mit Ihnen in Verbindung setzen, um sich testen zu lassen und sich für weitere 14 Tage einer Selbstisolierung zu unterziehen.

Im Gegensatz zu der Situation in den USA... niemand kennt wirklich jeden, der das Coronavirus hat, also muss man davon ausgehen, dass jeder das Coronavirus hat. Und es gibt wirklich keinen durchführbaren Plan, um dieses spezielle Problem anzugehen.

Ich versuche nicht, politisch zu sein, sondern wollte nur die Situation in einem Land aufzeigen, das einen durchführbaren Plan zu haben scheint, der zu einem dramatischen Rückgang der Fälle und Todesfälle geführt hat. Für den Fall, dass die Leute interessiert wären.

Quelle: "Michael Kim"

Die Corona Papers und der schwarze Medien-Montag
Das Schweigen der Belämmerten

Montag, 11.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Wieder einmal erlebt Deutschland einen schwarzen Medien-Montag, an dem sich von Spiegel bis Focus, von Welt bis Bild, von ARD bis ZDF die systemrelevanten Journos bis auf die Knochen blamierten.

(...)

Erstaunlich, dass manche Medien noch Leserdiskussionen zulassen. Unter „Corona skeptischer Mitarbeiter nach Bericht aus Dienst entlassen“ gibt es ordentlich Haue für die Journos.

(...)

Rechtsradikale Verschwörungstheoretiker gibt es überall, weiß der Dauer-Konsument systemrelevanter Medien. Und zwar bis in die Mitte der Gesellschaft. Das sagt, brav medial übertragen, auch der Innenminister der Thüringer SED-Regierung Maier von der SPD, und der muss es schließlich wissen.

- weiterlesen - "Die Corona Papers und der schwarze Medien-Montag - Das Schweigen der Belämmerten"

"„Nordeuropa ist unerträglich!“"
"„Das deutsche Imperium hat Europa ins Schwanken gebracht“"

Montag, 11.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Der Blick nach Frankreich und deren Pragmatismus lohnt sich!
Hier Auszüge aus zwei Artikeln aus der Welt, natürlich versteckt hinter der Bezahlschranke.

"Der französische Linkspopulist Jean-Luc Mélenchon wirft Deutschland „jämmerlichen Egoismus“ vor, in den nordeuropäischen Regierungen säßen nur Gauner. Die Deutschen seien in der Corona-Krise kein Vorbild – und die guten Zahlen irreführend.

WELT: Monsieur Mélenchon, was sind die politischen Konsequenzen der Corona-Krise in Frankreich?

Jean-Luc Mélenchon: In Frankreich ist der Zerfall des politischen Felds nach der letzten Präsidentschaftswahl bereits weit vorangeschritten. Die Corona-Krise hat es nun endgültig in einen Trümmerhaufen verwandelt. In Krisen wie diesen zeichnen sich die Dinge klarer ab. Im Angesicht von Covid-19 gibt es diejenigen, die nach einer Gemeinschaftslösung suchen, und andere, die der Meinung sind, jeder muss sehen, wo er bleibt.

WELT: Warum sind Sie entgegen Ihrer Art so außergewöhnlich zahm im Umgang mit der Regierung?

Mélenchon: Angesichts der gemeinsamen Gefahr kam es für mich nicht infrage, die Regierung in dieser Situation zu attackieren. Politische Graben- und Machtkämpfe sind jetzt einfach fehl am Platz. Bislang waren wir auf Konfrontationskurs, in allen Fragen, um die Wähler wachzurütteln. Aber diese Krise verlangt einem anderen Stil. Wir haben die Strategie unserer Partei, der „Unbeugsamen“, angepasst. Jetzt ist Solidarität gefragt.

WELT: Emmanuel Macron spricht von einem Krieg gegen das Virus. Sind Sie mit dieser Wortwahl einverstanden?

Mélenchon: Ich lehne dieses Vokabular ab. Er lenkt damit von den Problemen ab. Hier geht es nicht darum, an der Front zu sterben, sondern die medizinischen Kräfte und die Bevölkerung vor einer Krankheit zu schützen. Eine Epidemie ist ein handfester Fakt. Wir wissen, was nötig ist, um sie zu bekämpfen.

WELT: Trotzdem haben Sie die Krise selbst mit dem Ersten Weltkrieg verglichen. Warum?

Melenchon: Weil wir es auch dieses Mal mit einem Ereignis zu tun haben, über das die Regierungen keine Kontrolle haben. Die Ideen und Mittel der Liberalen sind obsolet. Unsere französische Elite hat versagt. Sie hat aufgegeben. Und wie 1940 ist sie fasziniert vom konservativen deutschen Modell. Durch ihr Versagen wurde Frankreich gedemütigt: Wir mussten um Masken in China betteln! Die Regierenden sind ungeniert, inkonsequent und überheblich. Macron hat Italien Lektionen erteilt. Das ist von unerträglicher Arroganz.

WELT: Was die Aufhebung der Ausgangssperre am 11. Mai betrifft, haben Sie immerhin gesagt, dass Premierminister Edouard Philippe sein Bestes gibt. Warum?

Mélenchon: Wir wissen doch alle, dass Frankreich eine präsidentielle Monarchie ist. Der Präsident hat das Datum des 11. Mai ausgewählt, allein und gegen alle. Der andere, der gehorcht nur. Mit 13 Millionen Armen fordere ich die Deutschen auf, weniger arrogant zu sein. Die Obsession der deutschen Regierung in Sachen Währungsstabilität wird uns am Ende alle umbringen, die deutschen Arbeitnehmer inklusive.

WELT: Ist Frankreich in dieser Krise näher an Italien und Spanien herangerückt?

Mélenchon: Davon bin ich überzeugt. Nordeuropa ist unerträglich! Die wahren Gauner sitzen dort in den Regierungen. Die aufrichtigen Europäer sind im Süden. Sie sollten endlich mal ihre Zähne zeigen. Denn Deutschland häuft Handelsüberschüsse an, und niemand wagt das zu kritisieren, obwohl es nach den Verträgen verboten ist. Und Deutschland blockiert die einfachen, kollektiven Lösungen, um die Schulden für alle zu erlassen. Es hat uns Unsummen gekostet, als Helmut Kohl nach dem Mauerfall beschlossen hat, eine Ostmark gegen eine Westmark einzutauschen. Um den Deutschen zu folgen, mussten wir die Zinsen auf zehn Prozent anziehen. Wir haben aus Fetischismus angesichts der „europäischen Währungsschlange“ gehorcht. Diese Ergebenheit hat uns 100 Milliarden gekostet, durch den Schneeballeffekt sind es heute 500 Milliarden Euro, ein Viertel der französischen Schulden. Ludwig Erhard hat schon damals richtig erkannt, dass die Franzosen bei der Gründung der Europäischen Union von Anfang an Romantiker waren.

WELT: Sie schlagen vor, die Schulden am Ende der Corona-Krise einfach zu erlassen. Wie soll das gehen?

Mélenchon: Alle Staatsschulden, die die Europäische Zentralbank hält, werden eingefroren und in zinslose, dauerhafte Schulden verwandelt. Das ist nichts Neues, das gibt es bereits. Aber es würde allen Mitgliedstaaten einen enormen Handlungsspielraum geben. 45 Prozent des Guthabens der EZB sind Staatsschulden. Für Frankreich sind es 20 Prozent. Ich habe ausgerechnet, dass dies genau der Neuverschuldung durch die Corona-Krise entspricht. Wir stellen den Zähler einfach auf null. In einem zweiten Schritt bitten wir die EZB, alle Schulden der Privatbanken aufzukaufen und sie ebenfalls einzufrieren. Auf diese Weise beseitigen wir die Staatsschulden des alten europäischen Kontinents. In den USA hat die Zentralbank genau dasselbe gemacht, sie hat sogar die privaten Schulden aufgekauft. Das ist nicht unrealistisch. Das ist sehr rational.

WELT: Was sagen Sie den Kritikern des Schuldenerlasses?

Mélenchon: Nennen Sie es, wie Sie’s wollen, mir ist das egal. Aber das Wort Schuldenerlass macht unnötig Angst. Diese Lösung treibt die EZB nicht in den Ruin und gibt den öffentlichen Haushalten eine gigantische Interventionskapazität. Wenn Frankreich in Zukunft die Maastricht-Kriterien respektieren würde, könnten wir 1380 Milliarden Euro Kredit bekommen. Die Deutschen machen sich mal wieder nicht klar, dass alle Staaten, die ihre Schulden finanzieren müssen, im selben Augenblick am Markt auftauchen und die Zinsen einen riesigen Sprung in die Höhe machen werden. Die deutsche Position ist nicht rational. Wollen Sie einer ganzen Generation junger Europäer sagen, so sieht eure Zukunft aus: Ihr müsste hundert Jahre lang Schulden abzahlen? Hält die Öffnung der Schulen für eine neoliberale Taktik: Jean-Luc Mélenchon, 68, Parlamentsabgeordneter „Nordeuropa ist unerträglich!“.

WELT: Warum sind Sie gegen die Schulöffnung?

Mélenchon: Die Gründe, warum die Schulen wieder öffnen, sind rein wirtschaftlich. Alle sanitären Argumente sprechen dagegen. Deswegen müssen die Kleinsten anfangen, die noch nicht selbst auf sich aufpassen können, damit Macron die Eltern wieder zur Arbeit schicken kann. Aber sie können die Hygieneregeln gar nicht einhalten. Sie werden als Versuchskaninchen missbraucht.

WELT: Wie beurteilen Sie die Rolle der Europäischen Union in dieser Krise?

Mélenchon: Die EU führt eine Komödie auf, angesichts der wir uns alle schämen müssen. Dass sie Liberale sind, die den Markt schnell wieder ankurbeln wollen, ist eine Sache. Aber sie wissen nicht wie, das ist beängstigend. Sie kommen dreimal zusammen, aber zu keinem Ergebnis. Nicht mal über ein gemeinsames Datum der Ausgangssperre konnte sie sich einigen. Ein Armutszeugnis! Dafür werden Freihandelsverträge mit Mexiko und Vietnam unterzeichnet und der Beitrittsprozess von Mazedonien und Albanien beschleunigt. Selbst diejenigen, die noch an die EU geglaubt haben, begreifen jetzt, dass es vorbei ist. Mit 13 Millionen Armen fordere ich die Deutschen auf, weniger arrogant zu sein. Die Obsession der deutschen Regierung in Sachen Währungsstabilität wird uns am Ende alle umbringen, die deutschen Arbeitnehmer inklusive.

WELT: Ist Frankreich in dieser Krise näher an Italien und Spanien herangerückt?

Mélenchon: Davon bin ich überzeugt. Nordeuropa ist unerträglich! Die wahren Gauner sitzen dort in den Regierungen. Die aufrichtigen Europäer sind im Süden. Sie sollten endlich mal ihre Zähne zeigen. Denn Deutschland häuft Handelsüberschüsse an, und niemand wagt das zu kritisieren, obwohl es nach den Verträgen verboten ist. Und Deutschland blockiert die einfachen, kollektiven Lösungen, um die Schulden für alle zu erlassen. Es hat uns Unsummen gekostet, als Helmut Kohl nach dem Mauerfall beschlossen hat, eine Ostmark gegen eine Westmark einzutauschen. Um den Deutschen zu folgen, mussten wir die Zinsen auf zehn Prozent anziehen. Wir haben aus Fetischismus angesichts der „europäischen Währungsschlange“ gehorcht. Diese Ergebenheit hat uns 100 Milliarden gekostet, durch den Schneeballeffekt sind es heute 500 Milliarden Euro, ein Viertel der französischen Schulden. Ludwig Erhard hat schon damals richtig erkannt, dass die Franzosen bei der Gründung der Europäischen Union von Anfang an Romantiker waren.

WELT: Sie schlagen vor, die Schulden am Ende der Corona-Krise einfach zu erlassen. Wie soll das gehen?

Mélenchon: Alle Staatsschulden, die die Europäische Zentralbank hält, werden eingefroren und in zinslose, dauerhafte Schulden verwandelt. Das ist nichts Neues, das gibt es bereits. Aber es würde allen Mitgliedstaaten einen enormen Handlungsspielraum geben. 45 Prozent des Guthabens der EZB sind Staatsschulden. Für Frankreich sind es 20 Prozent. Ich habe ausgerechnet, dass dies genau der Neuverschuldung durch die Corona-Krise entspricht. Wir stellen den Zähler einfach auf null. In einem zweiten Schritt bitten wir die EZB, alle Schulden der Privatbanken aufzukaufen und sie ebenfalls einzufrieren. Auf diese Weise beseitigen wir die Staatsschulden des alten europäischen Kontinents. In den USA hat die Zentralbank genau dasselbe gemacht, sie hat sogar die privaten Schulden aufgekauft. Das ist nicht unrealistisch. Das ist sehr rational.

WELT: Was sagen Sie den Kritikern des Schuldenerlasses?

Mélenchon: Nennen Sie es, wie Sie’s wollen, mir ist das egal. Aber das Wort Schuldenerlass macht unnötig Angst. Diese Lösung treibt die EZB nicht in den Ruin und gibt den öffentlichen Haushalten eine gigantische Interventionskapazität. Wenn Frankreich in Zukunft die Maastricht-Kriterien respektieren würde, könnten wir 1380 Milliarden Euro Kredit bekommen. Die Deutschen machen sich mal wieder nicht klar, dass alle Staaten, die ihre Schulden finanzieren müssen, im selben Augenblick am Markt auftauchen und die Zinsen einen riesigen Sprung in die Höhe machen werden. Die deutsche Position ist nicht rational. Wollen Sie einer ganzen Generation junger Europäer sagen, so sieht eure Zukunft aus: Ihr müsste hundert Jahre lang Schulden abzahlen?"

Quellen
welt.de: "„Nordeuropa ist unerträglich!“"
welt.de: "„Das deutsche Imperium hat Europa ins Schwanken gebracht“"

"Statement Kanzlerin Merkel [11.05.2020] Corona Pandemie"

Montag, 11.05.2020 - 19:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Was ist mit Merkel los? Ich habe sie noch nie so kurzatmig, geradezu nach Luft japsend sprechen hören?

youtube.com: "Statement Kanzlerin Merkel [11.05.2020] Corona Pandemie"

Hyperinflation & Epidemien beginnen harmlos

Montag, 11.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Exponentialfunktion ist heimtückisch. Zuerst merkt man kaum etwas von ihrem Wirken. Dann kommt die trügerische Hoffnung eines lediglich linearen Anstiegs. Wenn sie dann aber heftig wütet, dann ist es meist zu spät zum Reagieren.

- weiterlesen - "Hyperinflation & Epidemien beginnen harmlos"

"„Remdesivir wirkt“ - mögliches Mittel gegen Coronavirus macht Hoffnung"

Montag, 11.05.2020 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "New data on Gilead’s remdesivir, released by accident, show no benefit for coronavirus patients. Company still sees reason for hope"

Die einen sagen so, die anderen so. Deutschland hinkt jedenfalls was den aktuellen Stand der Covid-Informationen betrifft, immer hinterher. Remdesivir ist das teuerste Präparat, das bisher zur Verfügung steht. In Deutschland schreiben es die Medien nun hoch, während in den USA ein Großversuch abgebrochen wurde, weil das Medikament keinerlei Wirkung bei Covid-Patienten zeigte.

Es fällt langsam wirklich auf, dass das in der Praxis erfolgreich eingesetzte "Marseille-Protokoll" bestehend aus Chloroquine und einem Antibiotikum - beides generische Arzneimittel, also billig - so konsequent totgeschwiegen wird. Komisch, dass die sogenannte Opposition, also auch die AfD, nicht mal das zum Thema macht. Sie gefallen sich einfach zu sehr in der Rebellenrolle, träumen vom Systemsturz und setzen die Menschen der Durchseuchung aus. Unfassbar.

Bildquelle: Screenshot - "„Remdesivir wirkt“ - mögliches Mittel gegen Coronavirus macht Hoffnung"

#Totalversagen

"Wissenschaftler kritisieren Aussagekraft von Heinsberg-Studie - Professor gibt Rechenfehler zu"

Montag, 11.05.2020 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Text übernommen von Martin Motl von Fuckbook zu der von den Covidioten viel zitierten Heinsberg-Studie:

"Das ist ja auch mal wieder ohne Worte. Diese Penner: Die sogenannte Heinsberg-Studie sorgte schon für viele Diskussionen. Jetzt gibt es neue Zweifel an den Zahlen. Der SWR hat mehrere Wissenschaftler zu der Studie befragt. Diese haben eine fehlerhafte Hochrechnung der Zahlen des Ortes Gangelt auf Deutschland bestätigt.
Der Tübinger Statistikprofessor Philipp Berens sieht bei der Vorgehensweise Versäumnisse: „Sie unterschlagen die Unsicherheit, die bei dieser letzten Schätzung eine Rolle spielt. Man hat einmal die Unsicherheit, die daher kommt, dass man die Infektionsrate nicht kennt, man hat aber zusätzlich die Unsicherheit, dass man den Anteil der tatsächlich Sterbenden unter den Kranken auch abschätzen muss.“
Der an der Heinsberg-Studie beteiligte Statistikprofessor, Matthias Schmid, gab gegenüber dem SWR zu, dass bei der Hochrechnung seiner Ergebnisse auf Deutschland ein notwendiger Rechenschritt fehle: „Bezüglich einer Hochrechnung auf Deutschland müssten zusätzliche statistische Unsicherheiten auch im Zähler der IFR-Schätzung berücksichtigt werden. Dies war einer der Gründe für die Beschränkung auf lediglich eine kurze theoretische Beispiel-Hochrechnung in der Diskussion des Papers.

merkur.de: "Coronavirus: „Es wirkt“ - Covid-19-Medikament könnte binnen Wochen auf den Markt kommen"

Heißt konkret:
In Heinsberg wurden 388 per PCR positiv getestet.
Von diesen 388 sind 7 innerhalb des Datenerhebungszeitraums gestorben (CFR: 1,8 %), danach seitdem aber mindestens noch einer, also eigentlich 8 (CFR: 2,1 %).
Mittels Antikörpertest schätzte Streeck 1.956 statt 388 Infizierte, also dass die Infektion bei 1.568 Menschen nicht erkannt wurde. Bei 8 Toten geteilt durch 1.956 Infizierte käme man auf eine IFR von 0,41 %, aber so darf man natürlich nicht einfach schätzen, denn im Gegensatz zu den 388 per PCR konkret ermittelten Infizierten kennt man die geschätzten weiteren 1.568 ja nicht alle und weiß daher nicht, ob aus dieser Dunkelziffergruppe nicht auch welche gestorben sind."

Bildquelle: Screenshot

CORONA INTELLIGENCE AGENCY!
"Der ganze Körper ist betroffen" - UPDATE

Montag, 11.05.2020 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Der ganze Körper ist betroffen"

Wow, das, was seit Januar immer wieder anekdotisch aus China (zB. Zytokinsturm) berichtet und durch etliche Paper zur internationalen, wissenschaftlichen Diskussion zur Verfügung gestellt wurde, ist nun nach Wochen auch auf Deutsch verfügbar. Super Artikel!

Natürlich werden die #Covidioten wie üblich die Nase rümpfen: "Science? Pah, wir wissen's besser! Elsässer hat gesagt, alles Fake, um die NWO durchzusetzen!"

"Das Virus verhalte sich wie kein Pathogen jemals zuvor, schreibt die Gruppe. Es kristallisiere sich immer mehr heraus, dass die Lunge zwar »Ground Zero« sei, dass aber außerdem auch viele andere Organe von der Infektion beeinträchtigt würden, darunter Herz, Blutgefäße, Niere, Darm und Gehirn. »Die Krankheit kann nahezu alles im Körper angreifen mit verheerenden Konsequenzen«, so der Kardiologe Professor Dr. Harlan Krumholz von der Yale University gegenüber »Science«."

UPDATE: Montag, 11.05.2020 - 18:30 Uhr - Irena Kisel:

Unter dieser Hinsicht sind Argumentation nicht "AN" Covid19 zu sterben, sonder "MIT" Covid19 noch absurder. Zuerst zerstört Covid19 unsere Organe, danach heißt es: wir sind "MIT" ihm gestorben.

"KLARTEXT - Der Deutungs-Adel im Panik-Modus"

Montag, 11.05.2020 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Der Onkel mit der sonoren Stimme vor seinem schönen Bücherregal mit den extra nach vorn gedrehten Titeln erklärt den Menschen warum es in einer funktionierenden Demokratie völlig in Ordnung ist, freies Recht für freie Infektion für alle durchzusetzen:

"Ja, und dann muss man auch mal fragen, warum soll das eigentlich Sorge bereiten, in einem formal demokratischen Land, wenn es da genehmigte Proteste gibt. Wessen Sorge ist das eigentlich? Eigentlich nur die von Idioten, die die Demokratie gar nicht verstanden haben, die es nicht verstehen oder nicht verstehen wollen, dass genehmigte Demonstrationen ein Teil der demokratischen Auseinandersetzung sind."

Nein, nein, Freundchen, das Problem ist, dass "Idioten" wie du Pandemie nicht verstanden haben! Mitten in einem weltweiten Virenausbruch ohne Gegenmittel simple Allgemeinplätze über Demokratie und Demonstrationen zu verbreiten, von "Weltregierung" zu raunen und damit die Wahnvorstellungen der Verschwörungsdeppen nicht nur zu legitimieren und Covid-19 zu verharmlosen, sondern geradezu anzuheizen, grenzt schon fast an einen Aufruf zur fahrlässigen Körperverletzung bis hin zur Tötung.

Jeder, der von den nun wieder hochgehenden Infektionszahlen betroffen sein wird, jeder, der sich bei einem der irren Demo-Covidioten ansteckt und bei dem es schief geht, der mit lebenslangen Folgeschäden zu kämpfen haben wird, der soll sich bei diesen Kretins bedanken!

Sie habe es durch ihr pseudo-intellektuelles Geschwafel ermöglicht, dass ein Großteil der Deutschen so dermaßen unverantwortlich handelt.

Wer 15 Minuten seiner Lebenszeit vergeuden will: "KLARTEXT - Der Deutungs-Adel im Panik-Modus"

"Südkorea fürchtet Corona-Rückfall"

Montag, 11.05.2020 - 03:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Südkorea fürchtet Corona-Rückfall"

Während in verdummten Deutschland Tausende von rücksichtslosen Egoisten und Narzisstien unter dem Vorwand, die "freiheitlichen Grundrechte" schützen zu wollen, mitten in der Pandemie zu Demonstrationen gehen und die Infektionen damit wieder massiv anheizen und die unfreiwillige Durchseuchung vorantreiben werden, zeigt man sich im intelligenten Südkorea sehr besorgt bei 34 neuen Infektionen:

"Südkorea hat am Sonntag 34 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet und damit den höchsten Tagesanstieg seit einem Monat. Im Land wächst die Furcht vor einer möglichen Destabilisierung der Lage. Ursprung der meisten Fälle ist ein Infizierter, der eine Reihe von Nachtklubs besucht und dabei etliche Gäste angesteckt hatte. Bei 26 der neuen Infektionen handle es sich um Übertragungen im Inland, acht Fälle seien importiert, erklärte das koreanische Zentrum für Seuchenkontrolle (KCDC). (...) Der jüngste Ausbruch belege das Risiko, dass die Pandemie jederzeit wieder aufflammen könne. "Es ist nicht vorbei, bis es vorbei ist", sagte Präsident Moon Jae-i. (...) Flächendeckende Tests, die intensive Nachverfolgung von Kontaktpersonen und Tracing-Apps haben der viertgrößten Volkswirtschaft Asiens dabei geholfen, die Epidemie ohne harte Ausgangssperren wie in vielen anderen Ländern unter Kontrolle zu bringen."

Einige Erfolgsfaktoren fehlen da noch: Intelligenz, Disziplin und Rücksichtnahme auf die Älteren.

"Das Corona-Versagen"

Montag, 11.05.2020 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

In China, Süd-Korea und Taiwan wurde sofort reagiert, die Bevölkerung hat diszipliniert mitgemacht (freiwillig oder unter Druck ist völlig egal), mit dem Ergebnis, dass sie das Virus im Griff haben. In Deutschland wurde der Outbreak erst nicht ernst genommen, dann mit Formularen gewedelt, viel Widersprüchliches hin und hergeschwatzt, dann wollte Merkel eine bundesweite Vorgehensweise, doch strunzdumme Landesfürsten fanden, dass man sich mit Pandemiemaßnahmen auch ganz gut profilieren könne. Gleichzeitig ergriffen Truther, Verschwörungsidioten, die NPD, AfD und FDP das Wort und heizten die Meute auf: den Deutschen würden angeblich die freiheitlichen Grundrechte genommen, weil nicht mehr jeder Vollhorst andere infizieren darf.

Deutschland steht an der Spitze der Madness - und ich hoffe, dass sich die Länder drumherum sehr genau anschauen was dort passiert und ihre Grenzen dicht halten. Man darf diesen hochgefährlichen Schwachsinn nicht auch noch ins eigene Land importieren. Außerdem sind die von sogenannten "Patrioten" zur Durchseuchung preisgegebenen Deutschen alle potentielle Virenträger, die jederzeit neue Cluster aufmachen können.

Unfassbar, aber für die Länder vor allem im Osten drumherum hoffentlich heilsam zu sehen.

danisch.de: "Das Corona-Versagen"

Wie? Ihr wisst nicht, was GESARA ist? - Teil 2

Sonntag, 10.05.2020 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Hatten uns die Verschwörungsdeppen nicht für dieses Wochenende 'ne neue Jalta-Konferenz versprochen? Bei der Schland endlich, endlich befreit werden würde? Und auch gleich die "Kabale" neutralisiert werden und der Geldsegen für alle folgen sollte?

Ich bin mit ein paar Exil-Russen befreundet und hab mal nachgefragt: "Ey, Ihr da, Ihr Russen! Jalta?" "Putin will liberate the doitsche Volk?"

Zurück kam nur: "Hääh? What are you talking about? Putin war 31 Tage in Quarantäne, ist jetzt grade zurück in Moskau, hat sogar die Siegesfeier abgesagt - was soll der in Jalta? Und was ist das mit diesen Deutschen?"

Die Querfront aus Janich-Jebsen-Truthern, Compact-Lesern, AfD-Höcklingen, Covidioten & Gripplingen, Herman&Popp-Jüngern und Verfassungsgebende-Versammlungspfosten wächst sich grade zu einem ziemlich abstoßenden, homogenen und gefährlichen Haufen zusammen.

Man kann diesen Leuten offensichtlich alles vorsetzen und versprechen, braucht nichts einzuhalten, solange die Sehnsucht nach Verdrängung bei gleichzeitiger Selbsterhöhung durchs "Erwachtsein" befriedigt wird.

Das ist schon krass für das ehemalige Volk der Dichter und Denker!

facebook.com: "Wie? Ihr wisst nicht, was GESARA ist? - Teil 1"

"HAMBURGER ERKENNTNISSE: Nils Kucher über Lungenembolien und Behandlungsmethoden"

Sonntag, 10.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "HAMBURGER ERKENNTNISSE: Nils Kucher über Lungenembolien und Behandlungsmethoden"

Das Coronavirus ist keine klassische Virusinfektion, sondern eine Gerinnungsstörung. Lungenembolien und Herzversagen sind die Folge. Das erklärt, warum Heparin gespritzt wird. COVID-19 beeinflusst die Blutgerinnung, der D-Dimere-Wert ist mit Schwere der Erkrankung teilweise bedrohlich erhöht.

Prof. Nils Kucher aus Zürich zu den neuen Ergebnissen der Studie aus Hamburg. Waren die Autopsien des Hamburger Professors Püschel doch für was gut - auch gegen den Rat des RKI.

Hier das Interview: "HAMBURGER ERKENNTNISSE: Nils Kucher über Lungenembolien und Behandlungsmethoden"

Hier noch ein Hintergrundbericht zur Gerinnungsproblematik: "Erhöhter D-Dimer-Wert: Coronavirus-Erkrankung COVID-19 beeinflusst Blutgerinnung"

#EinHerzfuerViren
#Querdenker

Sonntag, 10.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: facebook

Ich mein, wenn beim "Querdenken" sowas wie die Massendemos in Berlin, Stuttgart, Nürnberg und München rauskommt, dann sollte sofort wieder mit den Chemtrails losgelegt werden, und zwar richtig! Sprühen, sprühen, sprühen - das hält die Leute im Haus!

PS: Soll ich noch einen Ironiesmiley dahinter setzen, oder geht's ohne?

Da schwadronieren Hohlbirnen

Sonntag, 10.05.2020 - 06:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bezug nehmend auf meine vorherigen Beitrag kommentiert Micha Walzer:

Wenn auf diesen Demo´s immer wieder von Leuten nur „Ausheblung der Grundrechte" skandiert wird...
Man merkt dann eben doch, wie bildungsfern und unfähig zu einem echten sachlichen Diskurs manche sind.
Was genau stellt denn angeblich eine Missachtung des Grundgesetzes dar?
Da schwadronieren Hohlbirnen, die offensichtlich noch nie komplexe Themen wissenschaftlich analysieren und argumentieren mussten! Bei praktisch jeder polizeilichen Aktion kann es #unter #bestimmten #Umständen zur Einschränkung der Grundrechte kommen. Das nennt man Gesetze! Das heißt, wenn die Gesundheit oder andere Rechtsgüter verletzt oder gefährdet werden, und das gilt für Pandemien ebenso wie für Gewalttaten o.ä., dann werden die höhergradigen Grundrechte geschützt, indem andere Rechte beschränkt werden. Im Dritten Reich oder anderen Diktaturen gab es einfach keine Grundrechte. Das ist ein riesiger Unterschied, den diese Typen scheinbar überhaupt nicht kapieren. Gerade solche Leute quatschen dann von Auftraggebern: das passt - zu ihnen!

Diese dämliche Behauptung hinsichtlich des vermeintlich ausgesetztem GG kann nur funktionieren, wenn man die Gefahr durch das Virus leugnet, und alle Berichte über Opfer auf der ganzen Welt leugnet. Und da endet jeglicher Diskurs.

Wer so bekloppt ist, zu behaupten, dass das lediglich Panikmache sei, und dass die Medien alle manipuliert seien, hat sich doch schon längst disqualifiziert!
Erstens schreiben die Medien ganz unterschiedlich darüber.
Zweitens räumen die seriösen Medien auch den beklopptesten Verschwörern einen Platz für deren unsachlichen Geblöke ein.

Die Stimmungmache geht eindeutig von den Möchtegern-Widerständlern aus. Und bezeichnenderweise heulen die sofort „intolerant“, wenn man ihnen auf gleichem Niveau begegnet. Also Verlogenheit und Irreführung auf ganzer Ebene.

"10.000 Demonstranten protestierten gegen Corona-Regeln"

Samstag, 09.05.2020 - 23:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Ditt jibbet so nur in Schland: Stell dir vor es ist Pandemie und alle gehen hin.
Naja, jedenfalls die Covidioten der neuen Querfront mit Antisemiten wie KenFM an der Spitze.

Bildquelle: Screenshot - "10.000 Demonstranten protestierten gegen Corona-Regeln"

Das muss ein wunderbares Gefühl sein, zu dieser "Elite" zu gehören!

PS: Los, kommt, raus mit der Sprache: "9. Mai 2020 Stuttgart: Covidioten live und in Farbe"
Das hat doch Böhmermann eingefädelt ... oder? ODER? 😳😳

"How a vegan diet could affect your intelligence"

Samstag, 09.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich find's einfach zu witzig, um es nicht zu bringen: Schon irre, wie die Narzissten durchknallen, wenn sie im Lockdown niemand wahrnimmt. Dieser Narzisst hier hat leider zuviel Gras gefressen, because veganism makes your brain shrink.

bbc.com: "How a vegan diet could affect your intelligence"

Bildquelle: Screenshot - "Tausende demonstrieren und verstoßen gegen Corona-Regeln"

Mit ein bisschen Gratismut und "Systemkritik" bietet sich schnell eine Bühne, auf der die dringend benötigte Aufmerksamkeit winkt. Rein äußerlich hat er sich ja bereits kalifatisiert, der Attila - der sich hier in neuer Heldenpose - mit zwei kräftigen Polizistenarmen unter den Achseln präsentiert.

Schwer verständlich, warum sich die Polizei immer noch an jedem einzelnen Vollidioten abarbeitet. Man könnte es doch auch anders machen: Alle, die meinen in einer Pandemie demonstrieren zu müssen, einkesseln, Personalienfeststellung und sofort einen Vermerk im Führerschein oder Ausweis machen, dass diese Person keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen wird, wenn das große Röcheln beginnt.

Als Krankenkassen-Beitragszahler in Deutschland - grade bei Euren irre hohen monatlichen Beträgen - würde ich es mir VERBITTEN, für Gripplinge mit aufzukommen, die nachweislich das Infektionsrisiko für alle erhöhen. Soweit kommt's noch!

Wer so blöd ist und während einer Pandemie die Eindämmungsmaßnahmen ignoriert, der hat von sich aus das Solidarprinzip aufgekündigt und konsequenterweise müsste man diese Leute sogar ganz aus der Kasse schmeissen. Können sich ja privat versichern für ihre Späßchen. Und so'n Grippchen wird man ja wohl auch mit Globuli und Handauflegen kurieren können.

Welches Land meint Steinmeier?

Samstag, 09.05.2020 - 01:30 Uhr - Daniel Matissek:

Für reichlich Kopfschütteln sorgte die gestrige Ansprache von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an der Zentralen Gedenkstätte der Bundesrepublik in Berlin anlässlich des 75. Jahrestages der Kapitulation. Im Mittelpunkt stand einmal mehr die zur fast schon musealen Phraseologie verkleisterte Beschwörung der ewigen NS-Hypothek.

Auch wenn es nobel gemeint war: Die manische Fixierung der politischen Rückschau auf die Schreckensjahre des Dritten Reichs ein Dreivierteljahrhundert nach Kriegsende trägt inzwischen krampfhafte, um nicht zu sagen pathologische Züge. Ein unbelastetes Bekenntnis zu einem Land, das sich zu historischer Schuld und seinen Verbrechen bekennt und dennoch liebenswert und groß sein kann - bis heute wartet man darauf aus dem Mund der Regierenden vergebens. Steinmeier ist 1956 geboren - doch er redet gram wie ein geläuterter Hauptkriegsverbrecher. Diese Art von Masochismus, historisch längst bezugslos geworden, ist zum hohlen Ritual mutiert.

Was Steinmeier unter einem "selbstkritischen und geschichtsbewussten Patriotismus" versteht, zu dem er seine Landleute aufrief, präzisierte er bereits im einschränkenden Folgesatz: "Man kann dieses Land nur mit gebrochenem Herzen lieben". Welches Land aber, muss hier eingeworfen werden, könnte von seinen Bürgern dann je reinen Herzens geliebt werden? Keine Nation gibt es auf Erden, die in ihrer Geschichte nicht irgendwann schauderhafte Schuld auf sich geladen hat; graduell mag diese bei den Deutschen - zumal die Abgründe noch keine drei Generationen zurückliegen - sicherlich gravierender als bei den meisten anderen Völkern ausfallen. Doch für das Bekenntnis der Nachgeborenen zu ihrer Heimat, für ihre Liebe zum Vaterland der Gegenwart ist es ohne Belang, ob sie 50, 75 oder 200 Jahre von den Greueln ihrer Ahnen trennen.

Steinmeier gestern: "Die deutsche Geschichte ist eine gebrochene Geschichte – mit der Verantwortung für millionenfachen Mord und millionenfaches Leid". Und er ergänzt: "Das bricht uns das Herz." Ja, es ist wahr: Die unfassbaren Verbrechen zwischen 1933 und 1945 lassen jeden, der sich ihrer besinnt, schier verzweifeln. "Verantwortung" allerdings kann sich in diesem Zusammenhang - von den wenigen noch lebenden Tätern abgesehen - allein auf die Kultivierung der Erinnerung, auf das Nichtvergessen beziehen; nicht jedoch auf die Taten selbst. Und wenn uns, den Deutschen von 2020, etwas das Herz bricht, dann die Einsicht, zu welchen Untaten Menschen - und nicht allein Deutsche - fähig sind.

Frank-Walter und Heiko erinnern sich...
Der Tag der…äh…

Freitag, 08.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

In Zeiten, in denen ein beachtlicher Teil der Deutschen alle Teilnehmer der „Promis unter Palmen“ herunterrasseln kann, aber kaum jemand mehr weiß, wer dieser Göring (nicht verwandt mit Katrin Eckardt!) war, und was der mit Flugzeugen zu tun gehabt haben könnte, bleibt der 8. Mai ein Feiertag, wie geschaffen für Frank-Walter und seinen Weihrauch-Schwenker.

(...)

Heikos Kurzschluss
Auch unser Heiko, etwas untergebuttert in Corona-Zeiten, nutzt das Datum, um wieder ein wenig Aufmerksamkeit zu bekommen. Dankenswerterweise drucken die Freunde vom Spiegel Heikos Aufsatz zum Tage.

(...)

Und sonst so?
Digitalgeschwätz zwischen Wille und Vorstellung
Der Lehrer in Zeiten der Krise

- weiterlesen - "Frank-Walter und Heiko erinnern sich... - Der Tag der…äh…"

Besiegt – nicht befreit

Freitag, 08.05.2020 - 20:15 Uhr - Hubertus Knabe:

Vor 75 Jahren sei Deutschland befreit worden – sagen die Spitzen des Staates. Berlin hat sich in diesem Jahr deshalb einen zusätzlichen Feiertag genehmigt. Grüne, FDP und Linke wollen den „Tag der Befreiung“ sogar bundesweit einführen. Damit würde nicht nur eine alte DDR-Tradition wiederbelebt, sondern Deutschland auch aus seiner historischen Verantwortung flüchten. Denn niemand dachte 1945 daran, die Deutschen zu befreien.

- weiterlesen - "Besiegt – nicht befreit"

Archi W. Bechlenbergs vermehrte Corona-Tagebücher, exklusiv in Publico

Freitag, 08.05.2020 - 18:00 Uhr - Archi W. Bechlenberg:

22. April:
Die Einträge kommen näher. Am Morgen werde ich von dezentem Klingeln geweckt. Es könnten die Müllmänner sein. Also öffne ich. Zwei Zeugen Jehovas stehen vor der Türe und wollen über Gott sprechen. Ich antworte mit meiner seit 1985 gültigen Scheuchformel: „Über oder mit?“ Ratlose Blicke. Bin übrigens seit 10. April unrasiert geblieben, der weiße Bart reicht mit bis ans Brustbein. Jedenfalls ist mir nach Gesellschaft beim Kaffee, also bitte ich herein. Die Z.J. vermuten vermutlich eine Falle und flüchten. Ich frühstücke alleine mit dem Katz und gebe ihm den Fettrand vom Knochenschinken, den ich sonst so gerne selber esse. Jetzt bloß nicht noch Gichtprobleme. Nachmittag Presseschau. Nichts als Katastrophen und Parataxen. Selbst das Horoskop auf der letzten Seite. Alles im Lande ist inzwischen knapp, Dosenfleisch, Zündschnüre, Hasskappen, Schleimbeutel. Nur Desinformationsmittel noch vorrätig laut Ministerium für Öffentlichkeitsarbeit und Faktencheck. Zum Abend hin sehe ich länger ins Treppenhaus, wage mich endlich sogar hinein. Wo ist auf der Kellertüre der Zettel mit den aktuellen Müllzeiten? Verschwunden. Kein Wunder, Aushangssperre. Esse zwei Kalauer mit mittelscharfem Senf. Neuen Markennamen für Bautzner Senf erdacht: Gelbes Elend. Hungrig zu Bett. Nachts schlafe ich wiederholt.

23. April:
Reformramadan nimmt Fahrt auf. Ich frühstücke gleich nach Sonnenaufgang und versuche, dem Katz Nuss-Nougat-Creme durch Einmassieren in die Vorderpfoten schmackhaft zu machen. Verächtliche Blicke geerntet. Bevor ich das vertiefen kann, läutet es draußen wieder Sturm. Zeugen, die es sich wg. Gott jetzt doch anders überlegt haben? Bzw. eine liebsame Überraschung? Nein. Vier ältere Herren in langen Kleidern stehen vor der Türe. Die Ballettschule sei ein paar Häuser weiter, will ich sagen, aber sie lassen mich nicht. Ob ich der und der sei, ob sie einmal reinkommen könnten, und ob ich am Posten eines Gegenpapstes interessiert sei. Corona würde eben alles ändern. Ich lasse Zögerlichkeit erkennen, was die Herren ganz hibbelig macht. Nun solle ich mich mal nicht so haben, es gäbe durchaus noch weitere qualifizierte Anwärter, meinen Nachbarn beispielsweise, der aber nicht aufmache. Also müsse ich jetzt mal flottflott zu einer Entscheidung kommen, man könne mir Nautilus II. oder Schlobotti XXVI. anbieten, außerdem ein erkleckliches Einkommen sowie eine mietfreie Wohnung in Avignon, und wer sich das entgehen ließe, sei ja wohl nicht ganz extra.
 Ich bin dennoch nicht überzeugt. Was denn so die Aufgaben eines Gegenpapstes seien, will ich wissen. Eventuelle negative Entwicklungen wie die, mit glühenden Zangen gezwackt und dann auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu werden, darüber wünsche ich Aufklärung, sonst unterschreibe ich nix. Außerdem: wie sieht es mit Sabbatical aus? Home office? Außerdem, logischerweise: Gibt es auch einen Gegengott? Die Herren sind sichtbar ungehalten, versichern mir aber, über das Gegenpapstwesen werde viel Unwahres erzählt. Die Work-Life-Balance sei besser als vielfach behauptet. Bertelsmannstudien würden das belegen. Ich bleibe bei meiner Bitte um Bedenkzeit, woraufhin die Herren die Röcke raffen und wortlos brabbelnd das Haus verlassen. Nehmen sogar den Montblanc-Füllfederhalter wieder mit, mit dem ich unterschreiben sollte. Chance verpasst? God only knows. Taue mir einen Hering auf. Dazu Essigschwamm.

24. April:
Auf den Dachboden geklettert, Mandalas in den Staub gewischt. Auch berge ich dort oben eine große Kiste, von der ich seit gut 35 Jahren nicht weiß, was darin ist. Erstaunt entdecke ich nach dem Öffnen das handschriftliche Manuskript meiner Bosch-Biografie, jedenfalls die ersten 54 Seiten, die ich geschrieben hatte. Gleich nimmt mich das Gelesene wieder in Beschlag. Wie aktuell ist doch alles! Bosch, so hatte ich damals entdeckt, pinselte nicht einfach drauf los; seine Werke entstanden im Auftrag einer Geheimgesellschaft, der er selbst angehörte. Möglicherweise exklusiv. „Das erschließt sich sofort, wenn man seine Bilder rückwärts betrachtet“ (?) Opake Stelle. Lese trotzdem begeistert sämtliche Seiten, und beschließe beim Erreichen des abrupten Endes („andererseits mochte Bosch an langen Wochenenden am liebsten…“), das Werk bald zu Ende zu bringen, sobald ich die Engelstrompeten für einen Tee beisammenhabe. Birne Helene sowie vier Kartoffelpuffer am Abend. Lese Anzeige in einer alten Berliner Zeitung vom Dachboden: „Weine am Savingyplatz“. Erinnerung, viele Tränen.

25. April:
Kaffeewärmer aufgesetzt, vor dem Spiegel Gegenpapstgesten geübt. Katz schmeichelt sich an meiner Wade ein.

27. April:
Reformramadan zum Dritten. Hungern, so lange noch die Augen geschlossen. Dann Fastenbrechen am Morgen, Eier Benedikt XVI. mit durchwachsenem Bacon anstelle von Schinken. Außerdem Palatschinken, falscher und echter Hase, dreierlei von der Zimtziege, Spinatwachtel, Quarktasche, Rabunkeln, Storch im Salat, Flambé vom Nuss-Nougat-Creme und Marillengeist. Früh ins Bett zum Fasten. Nachtgebet im Schlaf.

29. April:
Gedanke beim Aufwachen: „Silvester wegen Corona abgesagt.“ Freilich, umgekehrt wäre es besser. Um mich auf andere Gedanken zu bringen, nehme ich meine Ausgabe von Schopenhauers Standardwerk „Zweite, sehr verbesserte und beträchtlich vermehrte Auflage“ aus dem Jahre 1847 zur Hand. Gleich der erste Satz: „Wer das schreibt ist doof“ lässt mich stutzen. Es folgen unbeschreibliche Zeichnungen. Später aber die eigentliche Engführung: „Die Sonne schiene besser nachts, denn tagsüber ist es ohnedieß hell.“ Ich frage mich, ob die vatikanische Delegation noch in der Nähe ist. Genau da dringen aus der Nachbarwohnung heitere Stimmen sowie Gläserklong durch die Wand. Drücke ein Ohr in meine Abhörnische und lausche. „…auf gute Zusammenarbeit!“, „Stößchen“ und „Salute“ und „…ich nehme dann wohl Schlobotti…“ und „na klar Sabbatical, wir sind ein moderner Arbeitgeber“, „verzichten ist machbar, Herr Nachbar“ sowie „…insofern er den blinden Lebenswillen im Kampf ums Dasein ansieht…Muahahaha!“. Danach konvulsivisches Weinen. Den Rest des Tages schaue ich mit geröteten Augen aus dem Fenster. Draußen essen jungen Menschen ohne Abstand zu halten Döner. Skateboards klackern die Bordsteinkante hoch und hinunter, die ersten Schwalben ziehen über den Abendhimmel, und ich erinnere mich, dass die Brustwarzen meiner ersten Freundin und nur ihre sich wie zwei nicht zu große und nicht zu kleine Stückchen Weingummi mit Riffelmuster anfühlten. Das Wort „Wimpernpflicht“ springt mich an. Ich notiere es auf der sehr beschlagenen Fensterscheibe.

30. April:
Schweden, Schweden, überall Schweden. Die Gazetten sind voll mit diesem Land. Freiwilliges Abstandhalten, so ein Quatsch. In Schweden kommen gerade einmal 23 Einwohner auf 1 Quadratkilometer, da müssen die Leute richtig eng zusammen rücken für 1,50 Meter Abstand. „Alter Schwede!“, war das nicht schon immer ein Fachausdruck für Leute, die ein bisschen riskant leben? „Schweden schweden jeden“, das wusste schon der Dichter der Schwedenhymne Ernst Jandlson. Suche ein Rezept für Schwedentrunk, werde bei Grimmelshausen fündig, habe aber die Zutaten nicht.

 Aus der Nachbarwohnung dringt das Geräusch von gepackten Koffern. Ich brauche Ablenkung. Könnte auf die Straße gehen und so tun, als hätte ich einen triftigen Grund. Lege mich aber wieder hin und mache mir ein paar Kategorienunterschiede bis gegen 19 Uhr. Danach Waldorf & Statler-Salat mit Pumpernickel. Erwäge Sterben. Aber jetzt, in Coronazeiten, ist das was für Amateure. Letzte Dinge. Dazu ein Glas Triebunterdrückung.

1. Mai, Tag der Arbeit:
Im Treppenhaus begegne ich der Reinemachefrau. Sie hat sich einen Aufnehmer um den Kopf gewickelt und macht einen kompetenten Eindruck. „Einer steckt einen Anderen an!“ sagt sie mahnend und zeigt auf meine Nase. „Wenn aber jeder 1,2 ansteckt und von fünf Menschen steckt einer 2…“ Ich zitiere Lenin, der jetzt übrigens rasiert ist und bei den Tagesthemen Kommentare spricht: „Jede Zugehfrau muss in der Lage sein, den Staat zu regieren. Es kann keine Rückkehr zur Normalität geben“. Sie streicht sich verlegen über die Kittelschürze. „Aber Vorsicht, Sie stehen auf dünnem Eis!“ rufe ich noch und fliehe rasch zurück in die Wohnung. Für heute war das genug Außenkontakt. Wie wäre es jetzt mit einem Eis? Ich öffne den Kühlschrank. Stimmen und ein Nogger. ‚Nogger’ klingt übrigens latentrassistisch, ohne dass ich sagen könnte, wieso. Es wird noch ein schöner Abend.

5. Mai:
Heute etwa 75 Prozent der Lufthansaaktien erworben. Geschäftsidee: Ihr Name auf einer Boeing 777: 10 000 Euro. Später sehr bereut, typischer Frustkauf. Abends nur Danziger Goldwasser, um zu sparen.

6. Mai:
Vom Eise befreit. Wir sind im Mai. Die Biografie von Fürst Pückler zu lesen begonnen. Als Reiseschriftsteller wäre er heute arbeitslos. Kaum jemand weiß, dass er die Fürst-Pückler-Schnitte gar nicht erfunden hat. Erwäge Buchreihe: Der große Faktencheck. ‚Der Bechlenberg’, das könnte sich einbürgern wie ‚Der Duden’. Wichtigste Punkte darin: Bismarck erfand entgegen der weit verbreiteten Verschwörungstheorie auch nicht den Bismarckhering, Helene nicht die Birne, Esterházy erfand überhaupt nichts, Pommeranzen stammen nicht aus Pommern, Kalauer nicht aus Calau, Lattenrost ist keine Geschlechtskrankheit bei Senioren, und der minderjährige Gegenpapst Cloderig XVIII wurde 1325 nicht von seinem Nebenbuhler mit der Dochtschere entmannt, auch, wenn es in diversen Vatikanpapieren so steht. Herkömmlichen Faktencheckern fiel das bisher noch nicht auf, wahrscheinlich, weil sie gerade nachweisen müssen, dass hochgezogene Häkelschals nicht gegen bzw. für Corona helfen oder umgekehrt, aber nur, wenn sie dann abgekocht und sofort weggeworfen werden. Vor Sonnenuntergang frugales Mahl, Kaiserschmarrn mit Moncheri. In der Nacht träume ich von einem Gründungskomitee und einzelnen Buhrufen.

8. Mai:
Lärm beim Nachbarn. Telefoniert laut mit der Polizei. Klerikalen Betrügern aufgesessen, 10 000 Ocken futsch. „Fischerring noch nicht mal vergoldet.“ Reisen nach Frankreich sowieso nicht möglich. Pfeife „Sur le pont d’Avignon“, um zu trösten. Alle meine Lebensgefährtinnen sagen, dass Zuhören schon immer meine Stärke war. Vision: 2021 fällt wg. Corona aus, es geht gleich mit 22 weiter. Essen bis zum Sonnenuntergang, der jetzt immer später kommt. Reformramadan eignet sich nicht für jeden. Auch nicht für jede Wohnungsgröße. Spät ins Doppelbett, Nachdurst und Völlegefühl. Erst Engelstrompetentee schafft Erleichterung für den Rest der Lebensjahre.

"Vom Klassenraum in Quarantäne: Schüler hat Corona – Kritik an Öffnung der Schulen"

Freitag, 08.05.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Vom Klassenraum in Quarantäne: Schüler hat Corona – Kritik an Öffnung der Schulen"

Der beste Satz an dieser Meldung ist ja der hier: "Kein Notfallplan für Corona-Fälle nach Schulöffnung wie in Offenbach". Das klingt nach dem "bestens vorbereiteten" Deutschland. Und er erklärt auch ein bisschen, naja, jedenfalls dem lebenserfahrenen Leser, warum die YT-Meute das Märchen vom angeblich so harmlosen Virus immer radikaler, trotziger und aggressiver vorträgt - dahinter verbirgt sich die pure Angst, selber an dem Grippchen zu erkranken.

"Christian Lindner und Karl Lauterbach bei maischberger"
+ "NESARA und GESARA – Die Welt schöpft wieder Hoffnung"

Freitag, 08.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Lindner verkörpert Deutschland wie niemand sonst: Er hat die Pandemie nicht verstanden, aber er weist den Epidemiologen zurecht und plappert Plattitüden!

Auch wenn ich ihn als SPD Politiker sonst nicht ausstehen kann, aber Deutschland kann froh sein, den international vernetzten Epidemiologen Prof. Dr. Karl Lauterbach als wortstarken Gesundheitsexperten zu haben.

Besonders lustig ist die Stelle, wo der Sozialdemokrat dem "Liberallala" die Wichtigkeit von Eigenverantwortung erklärt. Lauterbach sagt auch ein paar Worte zu dem von den Gripplingen so hoch gelobten "schwedischen Weg" - aber vermutlich hinkt der Professor dem Wissen und der Wahrheit der Youtube-Akademie hinterher.

youtube.com: "Christian Lindner und Karl Lauterbach bei maischberger. die woche 06.05.2020"

PS: Apropos Youtube-Akademie

😂😂😂😂😂😂 Na, freut Ihr Euch auch schon so dolle wie ich auf Jalta?
Da wird Putin GESARA verkünden - juhuuuu! Dann kommt der Geldsegen für alle! Schaut Euch das Youtube-Video über den Stand der Dinge Jalta, Gesara Update und Banken an, da wird die WAHRHEIT gesagt! Am 9. Mai geht's los - ganz ehrlich!

Wie? Ihr wisst nicht, was GESARA ist?

youtube.com: "Jalta Ausweisanträge Gesara Banken"
draxler1.wordpress.com: "NESARA und GESARA – Die Welt schöpft wieder Hoffnung"

Ich kann nicht mehr, das macht mich langsam fix und fettich.

"Coronavirus survivors banned from joining the military"

Freitag, 08.05.2020 - 03:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Coronavirus survivors banned from joining the military"

Upps. 😳

Wer als Angehöriger der US-Streitkräfte das Grippchen hatte, dem wird anschließend der Zugang zum US-Militär verboten. Diejenigen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, sind SELBST NACH IHRER VOLLSTÄNDIGEN ERHOLUNG nicht mehr für den Militärdienst berechtigt. Was wissen sie?

Da müssen ja wohl schleunigst ein paar Deutsche aus der Youtube-Akademie hin und den amerikanischen Militärärzten mal die Meinung geigen! Und natürlich den schwedischen Weg sowie 'ne ordentliche Durchseuchung vorschreiben und mit der Heinsberg-Studie wedeln, was?

"Jeder, bei dem COVID-19 diagnostiziert wurde, muss bis 28 Tage nach der Diagnose warten, um sich beim MEPS zu melden. Nach der Rückkehr wird die Diagnose "dauerhaft disqualifiziert" in der Personalakte eingetragen. Maxwell lehnte es ab, zu erklären, warum eine Coronavirus-Diagnose im Vergleich zu anderen viralen, nicht chronischen Krankheiten, die den Militärdienst nicht ausschließen, eine dauerhafte Disqualifikation bedeutet. Angesichts der begrenzten Forschungsergebnisse zu COVID-19 gibt es jedoch wahrscheinlich einige Faktoren, die Militärmediziner bei der Rekrutierung berücksichtigen: Ob die durch das Virus verursachten Atemwegsschäden lang anhaltend oder dauerhaft sind und ob dies beurteilt werden kann; die Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Krankheitsschübe, selbst wenn jemand zwei aufeinanderfolgende negative Tests hintereinander gemacht hat; und die Möglichkeit, dass ein Anfall von COVID-19 in Zukunft keine vollständige Immunität bietet und möglicherweise dazu führt, dass sich jemand mit einem höheren Risiko erneut infiziert, vielleicht mit schlimmeren Komplikationen."

#Widerstand2020

Freitag, 08.05.2020 - 01:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Klasse Kalkulation von Michael Kouklakis:

"Wie viele Trockennasenaffen der Gattung Homo sind wir derzeit? Knapp 8 Milliarden? Sowas. Sagen wir 2/3 muss gegen 🤢 geimpft werden um Immunität zu erreichen, also etwa 6 Milliarden. Sagen wir außerdem, dass man irgendwann (?) pro Tag 1 Million 💉 Impfungen (?) herstellen würde können. Die Verteilung würde ab Massenfertigung also 6000 Tage dauern. Das sind 16-17 Jahre, bis dahin sind wir aber schon fast 10 Milliarden, müssten also 7000 Millionen impfen, womit wir bei fast 20 Jahren wären, bis alle geimpft sind. Man mag dann die Hoffnung haben, dass die Impfung permanent hilft, sonst müsste man perpetuierend durchimpfen. 1 Mio Dosen Tagesproduktion ist natürlich niedrig. Von der saisonalen Grippe weiß man, dass pro Jahr 2 Mrd Dosen produziert werden können. Das sind 5,5 Millonen am Tag - also 3,5 Jahre um Impfschutz weltweit zu erreichen. Bis dahin ist ohne Lockdown eine Durchseuchung mehrfach erreicht. Entsprechend sind Impfungen wohl eher nicht wirtschaftlich... So viel zum Thema Impfzwang..."

Zum Thema Reisen schreibt: "Marco Maywald"

PS: Die Links zu seinen Quellen findet ihr in den Kommentaren.

"RKI-Zahlen zeigen steigende Reproduktionsrate - Ausbrüche in Schlachthof und Fleischfabrik"

Freitag, 08.05.2020 - 00:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "RKI-Zahlen zeigen steigende Reproduktionsrate - Ausbrüche in Schlachthof und Fleischfabrik"

Boah, ist das ekelig. Das Virus fühlt sich wohl in Fleischbetrieben ... und morgen in deinem Mettbrötchen?
Wohl bekomm's.

"So sind auf einem Schlachthof in Bad Bramstedt im Kreis Segeberg (Schleswig-Holstein) insgesamt 109 Schlachthofmitarbeiter positiv auf Corona getestet worden. Wegen dieses dynamischen Infektionsgeschehens, das sich nur noch schwer nachvollziehen und rückverfolgen lasse, habe der Infektionsschutz des Kreises Segeberg nun alle Mitarbeiter des Schlachthofs unter Quarantäne gestellt, sagte Landrat Jan Peter Schröder. Des Weiteren kam es in einer Fabrik des Unternehmens Westfleisch im Kreis Coesfeld (Nordrhein-Westfalen) ebenfalls zu einem Coronavirus-Ausbruch. Allein am Donnerstag seien 129 Infizierte erfasst worden, davon würden 13 im Krankenhaus behandelt, teilte der Kreis mit. Nun sollen alle rund 1200 Beschäftigten des Standortes auf das Virus getestet werden."

Die Witzfigur
Merkels Minister und freche Virologen

Donnerstag, 07.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Bei Maischberger korrigierte Altmaier, der offenbar einen Großteil seiner Dienstzeit in Talkshows verbringt, er hätte gesagt, „dass kein Arbeitsplatz verloren gehen muss“. Als die dickköpfige Moderatorin auf dem Original beharrte, konterte der gelernte Winkeladvokat: „Ich bin unterbrochen worden, bevor das ‘muss’ kam“.

(...)

Nun sind Minister in der Regel Fachidioten, leider nur nicht in dem Fach, das sie ministeriell vertreten. Deshalb wandern sie ungehindert von Ressort zu Ressort, ihre Funktion besteht allein darin, der Großen Alternativ- und Ahnungslosen den Rücken frei zu halten.

(...)

Merkels Prinzip der Postenbestallung mit nachweislich schwer Herausgeforderten, die ihrem Machtanspruch nie gefährlich werden können, funktioniert natürlich nur deshalb so problemlos, weil die sogenannte Vierte Gewalt ebenfalls hauptsächlich aus Narren besteht. Wie sonst ließe sich eine kürzlich erschienene Spiegel-Geschichte erklären, die folgendermaßen beginnt: „Er galt als Auslaufmodell und Witzfigur. Dann kam Corona. Und auf einmal ist Peter Altmaier einer der wichtigsten Politiker Deutschlands.“

(...)

Jetzt werden auch noch die Wirrologen frech! (...) +++ Einzig wahre Virologen-Weisheit: Die zweite Welle ist die Pleitewelle.

- weiterlesen - "Die Witzfigur - Merkels Minister und freche Virologen"

Einfach nur sitzen!

Donnerstag, 07.05.2020 - 20:15 Uhr - Stefan Klinkigt:


Kollaps der deutschen Automobil-Industrie

Donnerstag, 07.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

An den Zulassungszahlen wie in Frankreich, Italien und Spanien kann es nicht liegen, dass die deutsche Autobranche um 97,3 % eingebrochen ist. Denn die Zulassungszahlen für Deutschland sanken lediglich um 61 %. Droht jetzt eine mehrjährige Schließung der Werke wie bei Ford in der Großen Depression?

- weiterlesen - "Kollaps der deutschen Automobil-Industrie"

Der sog. Meineid bis zum BGH-Urteil - ein Kurzkrimi

Donnerstag, 07.05.2020 - 13:30 Uhr - Dr. Frauke Petry:

Am gestrigen 6. Mai 2020 erhielt ich vom Bundesgerichtshof die lang ersehnte Mitteilung über meinen Freispruch in der sog. Meineid-Causa und dem Urteil des Landgerichts Dresden vom 2. April 2019.

Ich bitte um Verständnis, dass ich mich bisher im laufenden Verfahren nicht ausführlich zu den Vorgängen äußern konnte. Dies kann ich nun endlich nachholen:

Die Erleichterung über die letztinstanzliche BGH-Entscheidung lässt sich kaum in Worte fassen. Jeder, der schon einmal zu Unrecht vor Gericht stand, kann nachvollziehen, wie man sich im Laufe eines solchen Prozesses fühlt, welche Selbstverständnisse dabei erschüttert werden und wie weit (selbst korrekte) juristische Argumentationen mitunter am normalen gesunden Verständnis vorbeigehen.

Spätestens seit der unfassbaren Vernehmung meiner Person im Sächsischen Wahlprüfungsausschuss im Herbst 2015 war für jeden unvoreingenommenen Betrachter klar, warum die damaligen Ausschussmitglieder Christian Piwarz (CDU, heute sächsischer Bildungsminister) und seine Kollegen aus CDU, SPD, Linke und Grünen (Katja Meier, heute sächsische Justizministerin!!!) ohne juristische Bedenken eine formale Wahlprüfung zur politischen Hexenjagd missbrauchten. Die AfD war seit Sommer 2015 auf der politischen Überholspur, die CDU nahe am Kollaps, Kanzlerin Merkel schwer angeschlagen. Wer die AfD bzw. ihr Führungspersonal schwächen und ablenken konnte, leistete Überlebenshilfe für sich selbst und andere Mandatsträger.

Klar auch, dass die allermeisten Medien sich hyänenartig auf die maximale Straferwartung (Mandatsverlust und Gefängnis) stürzten. Noch bevor es irgendeine ernstzunehmende juristische Bewertung zum angeblichen Falscheid gab, wurde bereits der „mediale Meineid“ und damit über Jahre hinweg ein fatales Narrativ manifestiert, das jedem der Wahrheit verpflichteten Menschen, gleich gar Politiker, schweren Schaden zufügt (von privaten Auswirkungen auf Kinder und Familie ganz zu schweigen).

Dabei ging auch bei den meisten Journalisten vor Ort völlig unter, dass der schwere Vorwurf der Initiatoren der Wahlprüfung, wir hätten uns als AfD Sachsen des „Mandatskaufs“ schuldig gemacht, von vornherein jeder sachlichen Grundlage entbehrte. Menschlich einfach erklärt, nutzte da ein enttäuschter ehemaliger Listenkandidat seine juristischen Möglichkeiten, um seine Ex-Kollegen öffentlich maximal zu beschädigen. Als solches war dieser Versuch leicht zu erkennen und hätte vom Wahlprüfungsausschuss ohne Schwierigkeiten genauso eingeschätzt werden können, wenn da nicht die offenbar große Angst vor dem eigenen politischen Scheitern zur „Vergewaltigung“ eines Verfassungsinstruments verführt hätte.

Mit dieser Erkenntnis im Hinterkopf sah ich einem möglichen Ermittlungsverfahren gelassen entgegen. Ich hätte es besser wissen müssen, schließlich sind Staatsanwaltschaften in Deutschland weisungsgebunden und somit abhängig vom jeweiligen Innenminister. Der Einstellung des Verfahrens Anfang Mai 2016 folgte wenige Stunden!!!! später die Wiederaufnahme des Ermittlungsverfahrens (normalerweise dauert der Postweg in der Behörde mehrere Tage) und schließlich die Anklageerhebung am 18. Mai 2017, wenige Stunden nach der glücklichen Geburt unseres Sohnes Ferdinand. Zwei Jahre und zermürbende Momente später, in denen die Medien gefühlt genüsslich jeden Schritt zum Prozessbeginn begleiteten, begann der Prozessmarathon mit 10! Prozesstagen von Februar bis April 2019.

Während die fast 30 Zeugen und umfangreiche Tonbandmitschnitte die juristische und politische Farce zu Tage beförderten, sank bis auf einige Medienvertreter von BILD, Morgenpost und dpa (ich hoffe, ich habe keinen vergessen), plötzlich das mediale Interesse am Prozessverlauf. Schließlich ging es nur noch um die für den Sachverhalt der Wahlprüfung völlig irrelevante Frage, ob die in den Landtag gewählten Kandidaten ein gewähltes Darlehen hätten zurückfordern können oder nicht. Im Vertrag stand nichts von dieser Möglichkeit, in der Praxis gab es eine davon abweichende Wahrnehmung der meisten Beteiligten, diese hatte ich in meiner Vernehmung als erinnerte Tatsache wiedergegeben. Nach Abschluss der Beweisaufnahme war ich völlig überzeugt davon, dass weniger als ein Freispruch des Landgerichts gar nicht in Frage kommen könnte, zumal sogar die Staatsanwaltschaft im Plädoyer erkennen ließ, dass sie von der Arbeit des Wahlprüfungsausschusses nachträglich irritiert gewesen sei. Mein Anwalt war da aus Erfahrung vorsichtiger. Er sollte Recht behalten.

Dennoch erfolgte am 2. April 2019 meine Verurteilung wegen fahrlässigen Falscheids und 6.000 EUR Geldstrafe, nach meiner Vermutung deswegen, weil dem Richter der Mut zur klaren Entscheidung fehlte und er annahm, damit allen Beteiligten das kleinste juristische Übel zugemutet zu haben (wer legt sich in Sachsen gern mit der Staatsregierung an).

Dass es für mich nicht um eine milde Strafe, sondern um das Prinzip ging, dass der Richter mit dem Urteilsspruch dem politischen Missbrauch eines Verfassungsinstruments (dem Wahlprüfungsausschuss) Tür und Tor öffnete und das Narrativ einer Falschaussage in der Öffentlichkeit (landläufig Lüge genannt) manifestierte, war für ihn entweder nicht gravierend genug oder er ging davon aus, dass der Bundesgerichtshof sein Urteil im Ernstfall schon korrigieren würde. Meine Vermutungen sind allesamt keine Schmeichelei für das Dresdner Landgericht, meine Wut und Verzweiflung nach der Urteilsverkündung war mit Händen zu greifen.

Nun hat der BGH auf knapp 10 Seiten unsere Rechtsauffassung und die meiner beiden Anwälte Carsten Brunzel (Dresden) und Thomas Strobel (Rodewisch, Vogtland) vollumfänglich bestätigt: die Zeugenvernehmung war falsch und die Eidesabnahme rechtswidrig, ganz zu schweigen von den Verletzungen rechtsstaatlicher Standards während der Vernehmung. Kurz gesagt: der BGH hat sowohl dem Sächsischen Landtag als auch der Staatsanwaltschaft Dresden und dem Landgericht Dresden eine schallende juristische Ohrfeige verpasst. Die beteiligten Minister bleiben wohl dennoch im Amt...

Obwohl mit dem Freispruch der immense öffentliche und finanzielle Schaden nicht endet, obwohl verpasste politische Chancen dadurch nicht wieder auferstehen, bin ich glücklich und dankbar, dass der sog. Meineidprozess auf diese Weise beendet wurde.

Mein besonderer Dank gilt vor allem meinem Ehemann Marcus Pretzell und meinen Anwälten Carsten Brunzel und Thomas Strobel. Gegen alle Widerstände verteidigten die drei Juristen unsere nun bestätigte Rechtsauffassung, jeder auf seine Weise. Zusammen waren sie mein rechtsstaatliches und emotionales Rückgrat, die aber eines nicht ersetzen konnten – den eigenen Willen zu widerstehen und - trotz verzweifelter Momente - für die eigene Rehabilitierung zu kämpfen.

Mein Pressesprecher Oliver Lang, der mit uns gemeinsam die Prozesstage ertrug, meine treuen Mitarbeiter in Bundes- und Landtag, meine Hebamme rund um Ferdinands und Paulines Geburt im Mai 2017 und 2019 und natürlich meine Familie waren „verantwortlich“ dafür, dass ich persönlich - anders als vielleicht von manchem gewünscht – keinen bleibenden Schaden genommen habe .

Ich bin also immer noch (oder wieder) da und mehr denn je überzeugt davon, dass wir in diesem Land dringend einen rechtsstaatlichen und freiheitlichen Neuanfang brauchen!

In diesem Sinne bleibe ich Euch/Ihnen herzlich verbunden!

Ihre/Eure Frauke Petry

Freiheit bedeutet nicht nur Rechte für sich zu beanspruchen, sondern auch Pflichten und Verantwortung zu übernehmen!

Donnerstag, 07.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Mitten in einer Pandemie, in der sich ein unsichtbarer, gefährlicher Feind mathematisch-berechenbar ausbreitet, in der wir als Gegenmittel nur die soziale Distanz zur Verfügung haben, fällt den Deutschen ein, dass sie jetzt mal die Freiheit verteidigen wollen. Also die Freiheit, andere infizieren zu können. Das ist so unlogisch, so unangemessen und wird der Gefahrenlage so gar nicht gerecht, dass es sich nur um sowas wie kollektive Übersprungshandlung und Angstabwehr handeln kann.

Wo waren diese sich selber heroisierenden Freiheitskämpfer eigentlich in den letzten Jahren, als wir versuchten, die freiheitsvernichtende Islamisierung abzuwenden? Wo waren unsere Neu-Stauffenbergs, als es darum ging, die EU Befugnisse immer weiter auszudehnen? Wo waren unsere Helden, als freie Unternehmerentscheidungen durch atemraubend dämliche Gender-, Quoten- und Equality-Gesetze beschränkt wurden? Wo waren sie, als Teenager mit abstrakter Angst vor CO2 durch die Republik hüpften, für Fahrverbote sorgten und die Automobilindustrie bedrohten? Tja, wo waren sie? Ach was, solange man um die Innenstädte herumkurven kann und die Karre rollt, geht's ja noch.

Es ist viel sicherer und so schön kuschelig, im Kollektiv den dicken Mann gegen ein unsichtbaren, winzigen Feind zu machen, als gegen den totalitären Islam aufzubegehren. Covid-19 schlitzt dir im Gegensatz zum Muselmann nicht das Messer in den Bauch. Und außerdem wütet es bevorzugt in der Generation der Alten ... weißt schon, "boomer remover", echt praktisch, diese kalte Kündigung des Generationenvertrags.

Deshalb denken Gripplinge nicht mal einen Hauch an die Freiheit der Alten, die in Heimen leben. Die nämlich keine eigenen, FREIEN Entscheidungen mehr treffen können, sondern auf Gedeih und Verderb auf die Generation der Verantwortungslosen und Rücksichtlosen angewiesen sind.

Ich hab während meiner aktiven Widerstands-Zeit oft halb frustriert, halb im Scherz gesagt, die deutsche Kartoffel wird erst dann fuchsig, wenn man ihr das Computerspiel wegnimmt. Oder überhaupt - ihr was wegnimmt. Trifft bei den Corona-Contras ins Schwarze: Das Eisschlecken in der proppevollen Eisdiele zum Beispiel. Um Freiheit geht es diesen Leuten gar nicht, sonst würde man nicht so strunzdämlich argumentieren und Sozialisten und Bolschewisten wie KenFM und Elsässer verfallen.

Freiheit bedeutet nicht nur alle Rechte für sich beanspruchen, sondern auch Pflichten und vor allem Verantwortung übernehmen. Nur das ist mit diesen ideologisch überzüchteten und narzisstisch verblendeten Menschen längst nicht mehr zu machen.

Bildquelle: facebook (Fjodr Dostojewski)

#Zipfelmützenschlumpf

Donnerstag, 07.05.2020 - 01:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "‘Meghan Doesn’t Like It’: Harry Sells Rifle Collection To Reportedly Please Meghan"

Die gruselige Verwandlung vom Mann zum Zipfelmützenschlumpf kann man sich derzeit bei Prince Harry anschauen.

Um Meghan zu gefallen, hat er seine handgemachten Purdey-Jagdgewehre verkauft. Zu seinen Kameraden bei den Streitkräften darf er nicht mehr, seine militärischen Titel, darunter die des Generalkapitäns der Royal Marines und des Honorary Air Commandant der RAF Honington, ist er ebenfalls los. Eine Woche nachdem Meghan ihn überredete, die königlichen Pflichten als Mitglied des Königshauses nicht mehr wahrnehmen zu wollen, machte Queen Elisabeth II. kurzen Prozess, drehte dem Paar den Geldhahn zu und entzog ihnen sämtliche Titel.

"Die Titel gelten als militärische Ernennungen und königliche Ernennungen sind Teil der offiziellen Pflichten, die Harry nicht mehr ausüben wird", so der Buckingham Palace in einem offiziellen Statement. Harry darf auch "seine Uniform nicht mehr tragen, (...) aber er darf seine Medaillen tragen".

Und er darf seiner Meghan jetzt die Fußnägel machen oder ihrer Mutter einen Tee aufbrühen.

mirror.co.uk: "Prince Harry 'sells £50,000 shooting rifles and stops hunting to please Meghan'"

Merkel und der öffentliche Raum
Plus: Haben Bienen Integrationsbeauftragte?

Mittwoch, 06.05.2020 - 22:15 Uhr - Stephan Paetow:

Nun kann Dr. Angela Dorothea Merkel seit bald 16 Jahren jeden Unsinn verbreiten, die Merkel-Medien weigern sich standhaft, Unsinn als Unsinn zu erkennen. So ist es wieder einmal unsere traurige Pflicht, zu rufen: Momentamal! Da stimmt doch was nicht.

(...)

+++ Über eine steigende Zahl junger Corona-Opfer sollen die Merkel-Medien berichten, forderte ein Strategiepapier aus dem Hause unseres Innen-Horst, weil Angst ein guter Regierungshelfer ist.

(...)

Geheimnisse aus Natur und Wissenschaft - Wussten Sie, dass Bienenvölker keine Integrationsbeauftragten haben?

(...)

Daniel Funke wird Hauptstadt-Büroleiter der Burda Magazine Holding. In der neu geschaffenen Position soll der 38-Jährige „Beziehungen zu wichtigen Interessensvertretern aus allen relevanten gesellschaftlichen Bereichen etablieren“ und die Präsenz des Verlags ausbauen. Ei, das ist ein schwieriger Job. Nur gut, dass Daniel mit Jens Spahn verheiratet ist...

(...)

Auf eine Zigarette...
Von den Nichtrauchern unter unseren Lesern müssen wir uns an dieser Stelle bis morgen verabschieden. Hust, hust. Tschüss. (...) Den Forschern war die geringe Zahl an Rauchern unter den Corona-Patienten aufgefallen.

- weiterlesen - "Merkel und der öffentliche Raum - Plus: Haben Bienen Integrationsbeauftragte?"

Nachbetrachtung

Mittwoch, 06.05.2020 - 21:00 Uhr - Rocco Burggraf:

Corona hatte meine selbstverordnete digitale Entgiftung unterbrochen, in die ich zurückzukehren gedenke. Innerhalb meiner überschaubaren Reichweite hatte ich versucht, etwas zur Versachlichung der Debatte beizutragen. Dies ist, obwohl meine auf umfangreichen Recherchen beruhenden Einschätzungen im Rückblick zutreffend waren, nur bedingt gelungen. Es hat sich gezeigt, dass bei sehr vielen der Vertrauensvorschuss gegenüber Staat, Medien und assoziierten Gruppierungen derart restlos verspielt ist, dass nur noch die eigenen, individuellen Überzeugungen gelten und Zustimmung zu anderen Positionen nur zu erwarten ist, wenn diese mit dem State of Mind des Kommentierenden übereinstimmen. Abwägungen, Differenzierungen, Fragen scheinen auf dem Rückzug. Und das in so ziemlich jeder hier diskutierten Frage. Einerseits nachvollziehbar, andererseits gefährlich, weil kaum jemand gleichzeitig über genügend Überblickswissen, ausreichend politischen Instinkt sowie überzeugende kommunikative und diskursive Fähigkeiten verfügt. So erreicht die Spirale des Hauens und Stechens immer neue Höhepunkte, wo aus meiner Sicht mehr Zurückhaltung und sachliche Information angezeigt wären. Man sollte nicht versuchen Gewissheiten zu verbreiten, wo keine sind.

Auf der einen Seite ist die Liste der weltweit beobachteten Symptome bei Corona-Erkrankungen schier unendlich und schließt so ziemlich alle menschlichen Organe bis hin zu deren multiplem Versagen ein. Dies ist ausreichend beschrieben, bebildert und daher für viele geeignet, Schrecken zu verbreiten. Auf der anderen Seite stehen sehr viele symptomlose und leichte Verläufe und der Fakt, dass die Horrorszenarien und Übersterblichkeiten auf wenige Regionen beschränkt blieben. Beides, berechtigte Sorge und Entwarnung nun ins Verhältnis zu setzen, scheint in der gegenwärtigen Situation kaum möglich, so dass auch hier der Glaubenskrieg die fehlende wissenschaftliche Klarheit ersetzt. Maskierung und Demaskierung liegen nahe beieinander und bieten jede Menge Enttäuschungspotential innerhalb der bis eben geschlossen geglaubten Reihen.

Wie nahe Aufstieg und Fall von exponierten öffentlichen Figuren liegt, beobachten wir nun seit einigen Jahren. Corona hat nun neue Lichtgestalten erzeugt, denen offensichtlich ihre erreichte Fallhöhe kaum bewusst ist. Ein Christian Drosten ist sicher als Virologe ein Experte mit beachtlichem Talent, selbst komplizierteste wissenschaftliche Sachverhalte schlüssig darzulegen. Was er nicht bemerkt ist, dass man öffentliche Verlautbarungen für ein verängstigtes Millionenpublikum nicht im Stile einer, in der Wissenschaft üblichen tagesaktuellen Sowohl-als-auch-Diktion präsentieren kann. Hier wäre wohl ausnahmsweise der berühmte Satz de Maizieres, dass Teile der (vermuteten) Wahrheit die Bevölkerung verunsichern können, der bessere Leitfaden gewesen. Denn dem Wechselbad der Gefühle, das im Sog der sich täglich widersprechenden Hypothesen entsteht, ist in der gegenwärtigen Situation kaum noch jemand gewachsen. Das gilt auch für die deutsche Regierung, die bei der Krisenbewältigung deutlich mehr Glück als Verstand hatte.

Auch Drostens, im Ärztelager aufgetauchten Gegner stoßen nun tief ins politische Vakuum vor. Waren es zunächst Professorenkollegen am Ende ihrer Karriere, die ihre Bedenken gegen den Lockdown laut formulierten, so versucht sich nun mit Bodo Schiffmann ein rhetorisch versierter Schwindelexperte jüngeren Datums gar an der Etablierung einer zweiten Protestpartei. Deren Programmatik beschränkt sich derzeit auf tagesaktuelle Befindlichkeiten gegenüber einer Seuchenbekämpfungsstrategie, während ihre Führungsriege geichzeitig eher abenteuerlich anmutenden politischen Visionen nachhängt. Dass sich dieser Bewegung nun nach Piraten, Alpha, Blauen oder der Wagenknecht-Liste nun im Handumdrehen 100.000 neue Graswurzeljünger anschließen, zeigt zwar den latenten Wunsch nach politischer Teilhabe, ist aber ein erneuter Beleg, dass der politisch mündige und aufgeklärte Bürger in diesem Land noch immer eine verschwindende Minderheit bildet.

Der Höhepunkt der Pandemie scheint indes bereits überschritten, wenngleich viele medizinische und epidemiologische Fragen offen sind. Nicht geklärt sind unter anderem das Mutationsverhalten des SarsCov2 Virus, die Infektiosität von Kindern, die Immunität und Immunitätsdauer nach überstandener Erkrankung, Pocken- oder Grippeimpfung, die Wahrscheinlichkeit einer zweite Welle im Sommer oder Herbst, die Effektivität von Schutzmasken, Kontaktbeschränkungen und der digitalen Überwachung. Auch, ob und ab wann verlässliche Antikörpertests, Impfstoffe und Medikamente zur Verfügung stehen und ob diese bei mutierten Virusvarianten an Wirksamkeit verlieren, bleibt unklar.

In den Blickpunkt rückt nun immer mehr der bereits entstandene und der noch entstehende ökonomische Schaden. Will man fair bleiben, muss man konzedieren, dass den alltagspolitischen, im Selbsterhaltungsmodus operierenden politischen Kreuzfahrtdampfern weltweit eine atemberaubend kurze Reaktionszeit verblieb. Haben weltweit Regierungen angesichts einer unbekannten Herausforderung zu Beginn der Pandemie noch überwiegend nachvollziehbar und verantwortlich gehandelt, so hat ihre, zur unbedingten Grundausstattung des politischen Überlebens gehörende Risikoaversität inzwischen aber zu Strategien geführt, die sich weit abseits der Verhältnismäßigkeit bewegen. Da jeder Tag des Lockdowns mehrstellige Milliardenschäden verursacht, bedeuten vier Wochen Verspätung beim Reaktivieren der Wirtschaft eben wahrscheinlich vier Jahre längeres ökonomisches Siechtum mit Firmensterben, Währungskrisen, Deflation und Depression. Es wäre die Aufgabe der Politik gewesen, dies im Beratungsfeuerwerk diverser Experten im Blick zu behalten, statt sich hinter den neuen Generälen abzuducken. So muss man ernüchtert konstatieren - die Todeslisten der Gegenwart sind für die Politik maßgebender als die Todeslisten der Zukunft. Und zwar ungeachtet ihrer Länge. Ein verhängnisvoller Konstruktionsfehler westlicher Demokratien.

Während sich haupt- und nebenberufliche Epidemiologen weltweit noch immer die Köpfe einschlagen, ist dem Aufmerksamen nicht entgangen, dass die Zahl der Neuinfektionen in allen Ländern der Welt spätestens 3 Monate nach Ausbruch sinkt. Und zwar offensichtlich weitgehend unabhängig von den verfügten Maßnahmen. Nicht die Amplitude, sehr wohl aber die Wellenlänge der Seuche ist offenbar gleich. Dieser Fakt wird nur sehr zögerlich mit einer wahrscheinlichen, für Coronaviren typischen Saisonalität in Zusammenhang gebracht. Stattdessen verbuchen politische Entscheidungsträger das Abflauen der Pandemie als Erfolg ihrer verhängten, zumeist drastischen Restriktionen. Die nun wahrscheinlich die größte Wirtschaftskrise der Nachkriegsgeschichte nach sich ziehen werden. Es steht zu befürchten, dass selbst im Nachhinein nie wirklich ermittelt wird, wieviel Placebo im unvorstellbar teuren Lockdown gesteckt hat. Die Versuchung ist mit Händen zu greifen, eine bereits Jahrzehnte währende, systembedingte Führungsschwäche des verfilzten politischen Systems nun unter dem Mantel eines natürlichen Schicksalsschlags ein für alle Mal zu begraben. Eine Führungsschwäche, die lange vor Corona die westliche Welt bereits gefährlich nahe an die Absturzkante geführt hatte.

Auch unbeantwortet wird wohl bleiben, wie natürlich dieser fernöstliche Schicksalsschlag wirklich war. Die Existenz des Wuhanlabors inmitten des ersten Hotspots, die bekannt gewordenen Berichte über die dortigen besorgniserregenden Sicherheitsstandards, nicht ausreichend qualifiziertes Personal und Aussagen zur vorgefundenen genetischen Beschaffenheit des Virus lassen zumindest Zweifel aufkommen, dass menschliches Versagen hier so gar keine Rolle gespielt haben soll. Noch breiteren Raum nehmen Spekulationen ein, denen zufolge wir das Anhalten der Welt einigen Pandemiegewinnern mit ihren speziellen Strategien zu verdanken haben. Die Palette reicht von den chinesischen Kommunisten, über den impffreudigen Kriegsgewinner Bill Gates mit seinen supranationalen Leistungsempfängern und die Bilderberger, bis hin zur nebulösen unterschiedlich firmierenden Weltregierungen und diversen Sekten, unter denen wiederum die Adenochromjunkies aktuell den höchsten Gruselfaktor aufweisen.

Dies alles in Wahrhaftiges, rauchende Feuer und Verschwörungstheorien aufzuteilen, fällt zunehmend schwer, weil die Welt mit jedem Tag im Wortsinn verrückter zu werden scheint. Nachdenklich hat mich jedenfalls ein sarkastischer Einwand gestimmt, dass die Massenvernichtungslager des Dritten Reichs auch lange Zeit als Verschwörungstheorie galten. Dem ist schwer zu widersprechen. Leider müssen wir also den Bereich des Möglichen für vieles offen halten, auch wenn ich meine Erklärungen für gesellschaftliche Phänomene zumeist in der menschlichen, durch Erfahrungen geprägten Psyche suche.

Auch und vor allem in diesem Sinne - bleibt gesund. Bis demnächst.

Kampf um Marktanteile nach Covid-19

Mittwoch, 06.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Donald Trump nutzt die derzeitige Krise, um China aus den Logistik-Ketten der US-Wirtschaft zu entfernen. Etwas, was in Zeiten des Globalismus als niemals möglich erschien. Und für die vielen Arbeitsplätze, die in Deutschland wegen der Rückbesinnung von einer Freizeit- zurück zu einer Arbeits-Gesellschaft wegfallen werden, steht die Aussicht auf eine Vergrößerung der Fertigungstiefe. Aber die Corona-Schulden von heute werden die Steuern von morgen werden.

- weiterlesen - "Kampf um Marktanteile nach Covid-19"

"Mit dem Feind im Bett - Alles für die Quote" - UPDATE

Mittwoch, 06.05.2020 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Wie jetzt? Der schneidige Ex-FDP, dann AfD, nun Ex-Pressesprecher Lüth soll die Spiegel-Amann geknallt haben? Und ihre Quelle für faschistische Umtriebe innerhalb der Partei sein? Das lässt jedenfalls der "strategische Berater" von Weidel durchklingen.

Ich erinnere mich noch wie heute, wie ich mich damals über diese Personalentscheidung für Lüth gewundert hatte - zumal eine deutlich kompetentere Alternative im Raum stand. Ein farbloses FDP-Männeken, das seine FDP-Anstellung verloren hatte und dann gleich zur AfD an diese Schaltstelle der Macht wechselte... sehr strange. Vor allem, weil das gleich nach dem lustigen Chaos geschah, das das Thüringer FDP-Mannweib und Erfinderin des Internets Michaela Merz hinterlassen hatte. Und natürlich nach der FDP-Dame Dagmar Metzger, die von Anfang an bei der AfD die Fäden über die Kommunikation in den Hand hielt, Lucke steuerte und über die ich mich ebenfalls mehr als nur einmal wunderte. Zum Beispiel darüber, dass ihre angeblich von ihr selber verfassten, intelligenten Texte so gar nicht zu der etwas einfältig-dominanten Art passten, auf die man im direkten Umgang mit ihr traf.

Ich erinnere mich übrigens auch noch gut daran wie Amann mich umschmeichelte, weil sie sich von mir Aussagen gegen Frauke Petry erhoffte. Sie kommen immer mit der gleichen Masche: Schmeicheln, Beziehungsebene aufbauen, einem das Gefühl geben, man sei der einzige ernst zu nehmende Mensch in der Bewegung / Partei usw. Das muss 2016 gewesen sein - mit dem Hintergrund heute gewinnt das nochmal ein besonderes Geschmäckle. Ich hab's mir aber schon immer zu eigen gemacht, solche "Journalisten", aber auch andere "Kontaktpersonen" ganz geschmeidig (und manchmal auch derbe) abblitzen zu lassen.

Tja, und nun bin ich mal gespannt, was aus der seit der Gründung mit V-Leuten und U-Booten gespickten AfD noch so alles rauskommt. Ein Teil der besonders aktiven Stasi-Mannschaft ist ja schon verduftet - entweder deaktiviert wie z.B. der ehemalige Thüringer Landesschiedsrichter Glock, der Höcke den Verbleib in der AfD ermöglichte und etliche andere haben sich in die Kornblumenblase verkrümelt und von dort aus in alle Winde zerstreut.

Bisschen schade, meine Keto-Ernährung erlaubt kein Popcorn... sonst würde ich das Zeug jetzt kiloweise ranschleppen.

Hier geht's zum Augenzeugenbericht des Herrn Opitz: "Genosse Christian Lüth outet sich als Faschist"

Bildquelle: facebook

UPDATE: Mittwoch, 06.05.2020 - 11:45 Uhr - Dr. Frauke Petry:

An Friedel Opitz:

Ich habe damals Ihren Brief und das Ergebnis unserer Unterredung im Vorstand öffentlich gemacht, um eine Entlassung Lüths zu erreichen, aber Storch, Meuthen, Weidel und Gauland fanden es offenbar richtiger für seinen Verbleib zu votieren.

Lüth war für mich immer das perfekte U-Boot, unabhängig davon, ob er es war, denn die genannten Opportunisten im Vorstand glaubten offenbar, dass sie es ohne mich besser können. 😊

Die große Geldverbrennung (jetzt mit kleinen Hindernissen)
Verfassungsgericht und andere Vögel

Dienstag, 05.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Heute mal so gut wie nix über Corona. Selbst das Urteil des Verfassungsgerichts hat nichts mit Corona und der dazugehörigen großen Geldverbrennung zu tun, obwohl die etwas aus dem Takt geratene Frisur vom Vorsitzenden Voßkuhle darauf schließen lassen könnte.

(...)

Ach, dahinter steckt oft ein Dummkopf
Wie doof sind die? Als wenn Merkel und Leyen „mit vereinten Kräften“ einen Impfstoff zusammenköcheln würden – das macht immer noch die Pharmaindustrie (außer auf Kuba, da gibt’s keine Pharmaindustrie).

(...)

Schönen Dank auch!
Ein „Junge“ (15) legte anscheinend Betonplatten auf eine ICE-Strecke bei Deggendorf. Laut Bild handelt es sich um einen Asylbewerber aus Syrien.

(...)

Das wars mit Kahrs

(...)

Spaß mit Maas

(...)

Alles Müller, oder was?

- weiterlesen - "Die große Geldverbrennung (jetzt mit kleinen Hindernissen) - Verfassungsgericht und andere Vögel"

Starb die sechste Armee eigentlich AN oder MIT Stalingrad?
Was sagen die Übersterblichkeitsstatistiken dazu?

Dienstag, 05.05.2020 - 22:00 Uhr - Martin Päutz:

Kurze Frage für den einen oder anderen kopfkranken Statistiker: Konnte am Ende des zweiten Weltkrieges eigentlich eine Übersterblichkeit festgestellt werden? Oder wären die nicht auch alle sowieso gestorben? Welches unsortierte Gehirn kommt auf diesen Schwachsinn? Sowas hab ich zuvor noch nie gehört.

"Johannes Kahrs legt alle Ämter und Bundestagsmandat nieder"

Dienstag, 05.05.2020 - 21:00 Uhr - Roger Letsch:

Kars ist das, was ich Polit-Junkie nennen würde. Machtgeil, ruppig, unangenehm. Keinem Streit geht er aus dem Weg, politische Leichen pflastern seinen Weg. Legendär waren etwa seine nächtlichen Drohanrufe, mit denen er einst in Hamburg eine lästige Konkurrentin aus dem Weg räumen wollte. Kahrs wurde überführt, aber ein Charakter ändert sich nicht so leicht. Und nun will man uns erzählen, er ginge freiwillig auf kalten Politikentzug, weil er nicht Wehrbeauftragter werden konnte? Ein Amt, für das er gar nicht erst kandidiert hatte, weil er sich wenig Chancen ausrechnete? Und deshalb gibt er sogar sein Bundestagsmandat auf? Für wie dumm möchte man uns hier wohl verkaufen? Ich würde ja eher darauf tippen, er ist über diese Sacher hier ganz böse gestolpert. Zurecht, sollten die Vorwürfe zutreffen.

spiegel.de: "Johannes Kahrs legt alle Ämter und Bundestagsmandat nieder"

Autokonjunktur-Katastrophe im April

Dienstag, 05.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Frankreich -88,8 %, Italien -97,6% und Spanien -96,5%. Alles Zahlen von den wirklichen Zulassungen von Kraftfahrzeugen im April 2020. Willkommen in der europäischen Horrorshow der ersten greifbaren Zahlen seit dem Lockdown. Der europäische Binnenmarkt für die deutsche Autoindustrie: Praktisch nicht mehr existent. Da wirken solche Zahlen wie der geschätzte Rückgang des europäischen BIP um 3,8 Prozent im 1. Quartal geradezu lächerlich.

- weiterlesen - "Autokonjunktur-Katastrophe im April"

COVID-19 / DEUTSCHLAND: Ansehen und verstehen

Dienstag, 05.05.2020 - 12:00 Uhr - Martin Päutz:

Bildquelle: Screenshot - "Temporal rise in the proportion of younger adults and older adolescents among coronavirus disease (COVID-19) cases following the introduction of physical distancing measures, Germany, March to April 2020"

Kommentar Karl Lauterbach:
Die Studie des renommierten Harvard Epidemiologen Lipsitch zeigt, dass in Deutschland besonders die Gruppen der 20-24 und der 15-19 Jährigen die Covid-19 Ansteckungen getrieben hat. Dies ist bei anstehenden Lockerungen und Schulöffnung sehr relevant.

Bildquelle: facebook

Die üblichen Verdächtigen („Vorerkenntnisse links“)
Heute Show, Milliarden für Gates?

Montag, 04.05.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

(...)

Da will die rotrotgrün regierte Berliner Polizei nur ganz zaghaft widersprechen. So fabuliert ein Sprecher, es lägen „Vorerkenntnisse links“ vor (eine Formulierung, die eigentlich in die heute show gehörte, wenn die denn witzig wäre). Ein deutlicher Hinweis auf linke Täterschaft ergibt sich da schon eher aus der Tatsache, dass von sechs Verdächtigen (davon zwei Mädchen) bei vier Festgenommenen „kein dringender Tatverdacht“ vorgelegen habe und bei zwei seien „keine Haftgründe gegeben“ gewesen. Die wohnen wohl noch bei Mutti.

(...)

Schamlos und Schmerzfrei

So langsam müsste es doch auch den Letzen dämmern, dass sie wieder einmal denselben Versagern wie in der Wirtschafts- und Migrationskrise auf den Leim gehen.

(...)

Wo der Irrsinn blüht, da darf auch Ursula von der Leyen nicht fehlen. (...) Siebenkommavier Milliarden haben sie nun zusammengekriegt – davon nur 500 Millionen aus Deutschland, eine Milliarde steuerte EUro-Ursel aus dem Steuerzahlersäckel bei, die Gates-Stiftung 100 Mio. – damit sich die Blindflügler in Davos wieder beweihräuchern können. Schade, dass wir keine funktionierende Justiz mehr haben.

- weiterlesen - "Die üblichen Verdächtigen („Vorerkenntnisse links“) - Heute Show, Milliarden für Gates?"

Heute retten wir Europa und morgen die ganze Welt!

Montag, 04.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

In der FAZ vom Samstag stand ein Gastbeitrag, als dessen Autoren Macron, Merkel, von der Leyen, die Ministerpräsidenten von Italien und Norwegen, Giuseppe Conti und Erna Solberg, zusammen mit dem Europäischen Ratspräsidenten Charles Michel zeichneten. Sie boten sich an, „unsere Welt wieder gesund zu machen“. Wie nennt man so etwas? Hochstapelei? Maulheldentum?

- weiterlesen - "Heute retten wir Europa und morgen die ganze Welt!"

Die gehebelte Gesellschaft

Montag, 04.05.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Der Deutsche ist die arme Sau Europas. Mit praktisch keinen Liquiditäts-Reserven ausgestattet, ist er bereits nach wenigen Wochen des Ausbruchs der Krise auf staatliche Hilfen angewiesen. Aber kein anderes Land debattiert bereits über Vermögens-Sonderabgaben, einem Lastenausgleich und höheren Steuern, wie deutsche Politiker und Ökonomen.

- weiterlesen - "Die gehebelte Gesellschaft"

Warnung!

Montag, 04.05.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Grade bei einem Facebook-Freund gefunden. 😂😂😂

Konsequenz des eigenen Handelns

Montag, 04.05.2020 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Und zwar Verzicht auf Behandlung. Statt "Immunausweis", von dem keiner weiß, was das überhaupt werden soll, kriegen die gegen die "Corona-Diktatur" kämpfenden Gripplinge bei Missachtung von Pandemieregeln einen schönen Eintrag im Ausweis oder Führerschein: "nicht gegen Covid behandeln". Dann brauchen sie sich auch keinen umgebastelten Judenstern anzuheften.

Das macht dann auch die Triage-Entscheidung einfacher, wenn sie dann doch im Krankenhaus auftauchen. Wär' ja noch schöner, wenn diese verantwortungslosen, egoistischen Menschen ausgerechnet diejenigen, die sie durch ihre Teilnahme an Menschenmengen, Demos und in Parks infiziert haben, aus den Krankenhäusern verdrängen!

So wird jeder bei den Eiern genommen und vor allem mit den Konsequenzen des eigenen Handelns konfrontiert - wie bei der Kindererziehung. Mal sehen, wie viele dann noch so lässig von Durchseuchung und Grippchen schwafeln, wenn sie sich damit von einer Behandlung ausschließen.

"D (vierter Buchstabe des Alphabets, und das ist KEIN Zufall!"
Märchen für Erwachsene die mit der Welt überfordert sind

Montag, 04.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Einfach mal drüber nachdenken! ☝☝☝ Leute, aufwachen! 😁😁😁

Schon schlimm, dass man zur Sicherheit ein Ironie-Smiley dahinter setzen will, weil die zwei Sätzchen sonst ernstgenommen würden von vielen dieser mutigen "StayAwake"-Durchblicker. Die Trennlinie ist verdammt dünn: Q? - JA! Reptiloide? Hmm. Tunnelsysteme? Mmmjaaaaaa, ja, doch. Mondlandung? Ja, aber hallo!

Je nachdem wie stark man schon in die paranoide Parallelwelt abgedriftet ist, nimmt man sich aus all diesen Märchen genau die Häppchen, die man mit den eigenen, flexiblen Glaubensmustern verstricken kann. Im Laufe der Zeit entsteht so ein in sich stimmig scheinendes Glaubenssystem, das umso stärker wird, je raunender man sich im Kreise der "Erwachten" gegenseitig bestätigt.

Und ich armes "Schlafschaf" mit all meinen Anpassungsschwierigkeiten, bin nun durch diese Aufgewachten auf die Seite der "Systemlinge" sortiert worden - Sachen gibt's!

Netzfund - falls jemand den Autor kennt, bitte in die Kommentare - Danke. Geht los:

++++

"Also wenn ich das richtig verstehe, sind die Reptiloiden vor Jahrmillionen vom Mars auf die Erde ausgewandert, wo sie seither in unterirdischen Tunnelsystemen leben, sich von Fisch ernähren, das Meer mit Quecksilber vergiften und von den Menschen vollkommen unerkannt bleiben, da sie die Gehirne der Menschen manipulieren können. Seit jedoch der Deep State sein Unwesen treibt, werden die zunehmend aus ihren natürlichen Lebensräumen verdrängt, weil böse Juden und andere Satanisten die Tunnel benötigen, um dort Kinder zu züchten. So sind die Reptiloiden gezwungen, sich einerseits mit den Bewohnern der Hohlerde zu verbünden und andererseits immer mehr an die Erdoberfläche zu kommen und dort beim allgemeinen und munteren Verschwören mitzumischen.

So ist zum Beispiel Hillary Clinton in Wahrheit eine Reptiloidin und ausserdem die Königin der Satanisten. Sie regiert standesgemäss vom Keller einer Pizzeria aus. Ihre Gefolgsleute, allesamt Juden, Afroamerikaner, Demokraten und Kritiker von Trump, quälen unterdessen die Kinder in den Tunneln, damit diese durch Angst und Schmerzen mehr Adrenalin produzieren, welches mittels Blutentnahme sicher gestellt wird und aus dem dann das Stoffwechselprodukt Adrenochrom, aus der chemischen Gruppe der Aminochrome, gewonnen wird. Dies ganz in Anlehnung an die Hexen im finsteren Mittelalter, die aus kleinen christlichen Kindern halluzinogene Hexensalbe hergestellt hatten. Dieses Adrenochrom wird nun von der Elite – also die mit dem Geld… also die Demokraten… also die Bösen – für 100’000e von Dollars von der reptiloiden Drogendealerin Hillary Clinton gekauft und sich einverleibt, um einerseits einen ultimativen Kick zu erleben (schon wieder abgekupfert von den Hexen im Mittelalter) und andererseits von dessen verjüngender Wirkung zu profitieren. Dass man Adrenochrom in allerreinster Form einfach auch für 200 Euro im Internet bestellen kann, ist nicht relevant, da dasjenige vom Onlineshop eben nicht von gezüchteten oder entführten und gequälten Kindern stammt. Und dass es gar keine verjüngende Wirkung haben kann und nie hatte, interessiert in dem Moment auch keinen der demokratischen Satanisten, die sich übrigens ein gegenseitiges Erkennungszeichen überlegt habe: rote Schuhe aus mehreren Schichten Kinderleder und eingefärbt mit dem Blut selbiger Kinder. Das ist supergeheim und kann überall auf YouTube recherchiert werden.

Dieses satanische Treiben der Satanisten, welches schon viele Jahrzehnte andauert, wird nun aber bald beendet, denn es ist gottseidank ein Heiland aufgetaucht. Ein orange gefärbter Wichtel mit der Frisur und dem Intellekt eines Maiskolbens wird Luzifer und den Deep State ausheben und der Welt die ganze Wahrheit verkünden. Um das zu erreichen hat der Wichtel – sein Name ist übrigens Donald Trump – den Coronavirus erfunden. Mit dem Vorwand, es gäbe eine Pandemie, will er nämlich erreichen, dass die Leute zu Hause bleiben so dass er ungestört den Deep State ausheben und die Kinder retten kann. Dass er ständig betont, den Virus gäbe es gar nicht und wenn doch, dann sei er nicht schlimm und auch sonst gäbe es überhaupt keinen Grund zur Sorge, und es müsse eigentlich überhaupt niemand zu Hause bleiben, ist einfach nur ein genialer taktischer Schachzug, damit auch seine engsten Vertrauten nicht merken, dass niemand etwas merken soll.

Diese streng geheimen Informationen werden geleakt von «Q», einem langjährigen Spezi von Trump und Urenkel des Gadgeterfinders ihrer Majestät, der schon Maschinengewehrkugelschreiber für James Bond entwickelt hatte. Q teilt diese höchst brisanten Wahrheiten häppchenweise den Extremrecherchierern auf einschlägigen Internetkanälen mit, unter anderem dem sonnenbebrillten Schwurbelbarden aus Mannheim, genannt Xaverl die Heulboje, und anderen gleichgeschalteten Lemmingen. Diese sensationellen Enthüllungen über alles, was hinter den Kulissen läuft, sind bislang nur für Erwachte nachvollziehbar und verständlich. Alle anderen Menschen sind dafür zu doof. Die Erwachten nennt man Q-tips und die ganze Gemeinschaft ist die Kuh-Herde. Ihr Erkennungszeichen ist eine ganzes Rudel roter Ausrufezeichen, welches stets in ihren Beiträgen auftaucht.

Laut Q sollte die grosse Säuberung mit anschliessender Information und somit Erweckung der Weltbevölkerung von Anfang April bis Ostern stattfinden. Leider ist etwas dazwischen gekommen, und es wurde alles auf Hitlers Geburtstag, den 20. April, verschoben. Auch da hat irgendwas nicht ganz geklappt, aber das ist ok. Schliesslich hat niemand gesagt, welcher 20. April in welchem Jahrzehnt gemeint ist. Die Säuberung durch Trump kann sich laut eines Insiders über 100 Jahre hinziehen.

Es KÖNNTE aber auch sein, dass alles klammheimlich stattgefunden hat, dass Trump Millionen von Kindern aus den Tunneln befreit hat und dass diese jetzt an der Erdoberfläche in Spitälern behandelt und beatmet werden, da sie ja mit dem vielen Sauerstoff hier oben schlecht klarkommen und ihnen deshalb mit den Beatmungsgeräten NOCH mehr Sauerstoff in die Lungen geblasen werden muss. Dafür sind in Wahrheit die Intensivstationen mit Beatmungsgeräten bereit gestellt worden und nicht für Covid19-Patienten, wie die dummen Schlafschafe glauben. Damit die vielen Kinder niemandem auffallen, wurde G5 lanciert, um die Menschen zu bestrahlen und ihnen das Gehirn weich zu kochen. So können sie manipuliert und gelenkt werden und die Wahrheit bleibt verborgen. Trump hat zwar die Kinder gerettet, aber es wurde der Welt nicht mitgeteilt, weil die Reptiloiden fanden, die Welt sei dafür doch noch nicht bereit. Deshalb haben sie Trumps Handy mit einem Spielzeugtelefon ausgetauscht, um entsprechende Twittermeldungen zu vermeiden. Donald hat das bis heute nicht bemerkt.

Dass G5 viel effektiver wirkt als die bisher immer eingesetzten Chemtrails hat man bei dieser Gelegenheit auch gleich bemerkt. Aus diesem Grund ist der Himmel den ganzen April schon so rein, weil Chemtrails seit G5 gar nicht mehr nötig sind. Dass die Regierung schon unsichtbare Flugzeuge und Reichsflugscheiben schickt, um gänzlich unbemerkt die giftigen Stoffe, die uns entweder umbringen oder aber manipulieren sollen auszubringen, gilt bis auf weiteres als Gerücht und konnte bei YouTube bislang nicht bestätigt werden.

Während sich Trump in Amerika das Virus nur ausgedacht hat als Ablenkung für die Aushebung des Deep State, ist dasselbe Virus in China im Labor konstruiert worden. Alle Regierungen der Welt haben sich gemeinsam verschworen gegen die Menschheit, angeführt von Angela Merkel, Hitlers Tochter. Ziel war die Auslöschung, resp. drastische Reduzierung der Menschheit und Einführung der neuen Weltordnung NWO. Da das Virus aber jetzt nur ca. 1% der Erkrankten tötet, und zwar durch Merkels Massnahmen, und somit erkannt wurde, dass der Plan gewisse Mängel aufweist, lenkte Bill Gates ein und schlug vor, die Menschheit stattdessen mit der Impfung zu töten. Aktuell werden gerade Milliarden von Dollar rausgehauen, um diesen Impfstoff zu finden. Doch wenn es so weit ist, wird Gates ein unvorstellbares Vermögen verdienen, indem er die Menschheit zwangsimpft und auf diese Weise dezimiert, resp, dem Impfstoff Nanobots beifügt, um über diese mittels G5 die verbleibende Population zu kontrollieren. Dass sich mit entweder totgeimpften oder aber gesundgeimpften Patienten kein Geld mehr verdienen lässt, könnte zwar ein weiterer Schwachpunk des Verschwörungsplanes sein, aber Gates hat ja eh schon genug Geld. Ebenso hilfreich für die Kontrolle der Restmenschheit ist der nur noch virtuell mögliche Zahlungsverkehr über G5, nachdem Merkel, Gates und ihre Schergen bei der Gelegenheit auch gleich noch das Bargeld abgeschafft haben.

Der Trump, der Heiland der Welt, hat zum Glück von Xaverl gesteckt bekommen, was da abläuft und auf Rat der Heulboje hat der orange Wichtel jetzt die Zahlungen an Bill Gates gestoppt. Aber nur, um seinerseits seinen eigene Plan zur Reduzierung der Bevölkerung zu offenbaren, und zwar durch das Spritzen von Desinfektionsmittel anstatt der Impfung. Ganz locker aus dem Handgelenk hat Xaverl nebenbei noch Greta Thunberg als die Antichristin enttarnt, da Fridays For Future ganz eindeutig gleichzusetzen ist mit 666, da ja «F» der sechste Buchstabe im Alphabet ist. Und schliesslich ist sie keine Deutsche und schon gar keine Angestellte der BRD GmbH.

Währenddessen haben die Ausserirdischen mit ihren getarnten und für uns Menschen unsichtbaren Raumschiffen die Erde umzingelt, die in Wahrheit eine Scheibe ist… aber hohl… und schauen dem Treiben auf dem Planeten zu. Über ihre wahren Absichten gibt es auf YouTube noch keine schlüssigen Beweise, als gesichert gilt aber die Tatsache, dass sie sich gerade totlachen. Meiner Überzeugung nach werden sie bald weiterziehen, da sie ja eigentlich auf der Suche nach intelligentem Leben sind.

So, ich hoffe, ich habe jetzt da nichts durcheinander gebracht.

Leg mich wieder schlafen. Gute Nacht! D (das ist der vierte Buchstabe des Alphabets, und das ist KEIN Zufall! Also wachsam bleiben!)"

"Prof. Luc Montagnier - Covid-19 ist menschgemacht"

Montag, 04.05.2020 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Prof. Luc Montagnier - Covid-19 ist menschgemacht"

Echt lustig - deutsche Gripplinge weigern sich mit hysterischen Befindlichkeiten Maske zu tragen (obwohl das im Rest der Welt funktioniert) und soziale Distanz einzuhalten, obwohl wir es hier offensichtlich mit einem künstlich geschaffenen Virus zu tun haben.

Jedenfalls sieht das der Nobelpreisträger 2008 Prof. Luc Montagnier so. Das 12-köpfige Wissenschaftler-Team aus Indien, das am 26. Januar eine Studie über die zu "99% nicht natürlichen" HIV ähnlichen Inserts im Genom vorlegte, wurde damals gezwungen, sie nach wenigen Tagen zurückzuziehen.

Die, die sonst so besorgt um das "deutsche Volk" tun, geben dieses "deutsche Volk" durch ihre Verweigerungshaltung der Durchseuchung mit höchstem Risiko preis und träumen sich eine "Herdenimmunität" herbei, von der selbst die WHO sagt, dass es sie vermutlich gar nicht gibt.

Aber das kratzt doch ignorante Egoisten in ihrer Traumwelt nicht: Hauptsache wieder schön zu IKEA, in die Eisdiele oder zur Demo gehen. Und die Wirtschaft hochfahren für Produkte, die keiner mehr importieren will. Schließlich will der Staatsknetefluß am Laufen gehalten werden für all die herangezüchteten hungrigen Mäuler, denen jetzt der Magen knurrt.

Man kann es mit Argumenten nicht mehr aufhalten. Die Leute WOLLEN Schiffmann, Bakthi, Wodarg glauben. Man kann sich nur vorbereiten, um dem Wahn irgendwann wieder aus dem Weg gehen zu können. Deshalb nochmal:

Füllt die Vorräte auf! Besorgt Euch ausreichend Desinfektionsmittel, Masken und Medikamente, auf die Ihr täglich angewiesen seid! Nehmt Selen, Vitamin D, K2 und Zink. Bereitet Euch so vor, dass Ihr JEDERZEIT in eine monatelange, freiwillige Isolation gehen könnt. Die Rücksichtlosigkeit und Unvernunft wird ein Nachspiel haben.

Disgusting, shame on you, truthers..!

Montag, 04.05.2020 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: facebook

It's so unbelievably disgusting, disrespectful and presumptuous that it leaves me speechless. I have long thought about posting this mockery of millions of murdered Jews, but friends from abroad are reading here, and they should know how shamelessly these vaccines and Covid resistance people — I call them "Corona-Stauffenbergs" — behave in Germany.

These "freedom fighters", who have no scruples about equating themselves with the fate of German Jews, also don't shrink back from swaggering about a new "Aryan Pass" — an immunity ID which so far is intended, but not finalized.

++++++

Das ist so unfassbar widerwärtig, respektlos und anmaßend, dass mir die Spucke wegbleibt. Ich habe lange überlegt, ob ich diese Verhöhnung von Millionen ermordeter Juden posten soll, aber hier lesen Freunde aus dem Ausland mit und sie sollen wissen, wie schamlos sich die Corona-Stauffenbergs in Deutschland aufführen.

Wer keine Skrupel hat, sich als Impfgegner mit dem Schicksal deutscher Juden gleichzusetzen, schreckt auch nicht davor zurück, vom neuen „Arierpass“ zu schwafeln - gemeint ist der nur an-, aber nicht zu Ende gedachte Immunitätsnachweis.

#DeutschlandMirGrautVorDir

#Staatsfunk - UPDATE

Sonntag, 03.05.2020 - 20:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

UPDATE: Montag, 04.05.2020 - 21:00 Uhr - Alexander Wendt:

Auch bei der heute-show selbst verdichten sich Hinweise, dass die Angreifer, die sechs Mitarbeiter der heute-show am 1. Mai in Berlin zusammengeprügelt hatten, aus dem, ähm, nun ja, eigenen Milieu kamen. Das lässt sich auch an dem Kommentar von heute-show-Leiter Oliver Welke ablesen, der herzlich bittet, "dass alle, die unsere Sendung oder die Medien“ nicht mögen, „einfach nicht gucken“ sollen. „Oder gucken und aufregen. Aber bitte nicht mit Teleskopstangen auf Menschen einschlagen."

Bitte.

Es fehlt eigentlich nur noch der Hinweis, dass es doch viele andere Ziele für Teleskopschlagstöcke gibt.

"Second-trimester miscarriage attributed to a coronavirus infection of placenta"

Sonntag, 03.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Second-trimester miscarriage attributed to a coronavirus infection of placenta"

Bloß ein Grippchen.

Kommentiert und übersetzt von: Paul Böning

Millennails feiern Covid-19 als "boomer remover"

Sonntag, 03.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

rbb24.de: "1. Mai in Berlin Tausende Menschen ziehen dicht an dicht durch Kreuzberg"

zeit.de: "Corona-Demonstrationen: Tausende demonstrieren in Stuttgart gegen Einschränkungen"

focus.de: "Urteil mit großer SignalwirkungRichter kippt Corona-Verbote: “Haben den Menschen ein Stück Freiheit zurückgegeben“"

focus.de: "Trotz Ablehnung von EilantragGerichtsurteil legt nahe: Es gibt in Bayern praktisch keine Ausgangsbeschränkung mehr"

Das "Lustige" ist, die Boomer feiern mit. Auch solche mit Herzerkrankungen, Blutdruckproblemen, Diabetes, Fettleibigkeit. Ist das noch Hybris? Oder wie nennt man das? Mir gehen die Begriffe aus.

Ich bin gespannt, wie andere Länder auf diese Unverantwortlichkeit der Deutschen reagieren werden.

Übrigens hat "das System" die Leute genau da, wo es sie vielleicht sogar haben wollte. Merkel kann sich später ganz ruhig hinstellen und sagen:

"Watt willste? Ich hab dich gewarnt, bleib' zu Hause! Ich hab gesagt, lasst uns den RO unter 1 kriegen und halten. Lasst uns neue Cluster verfolgen und isolieren, aber du wolltest ja unbedingt mitten in der Pandemie GEGEN UNSERE Anordnungen FÜR DEINE Freiheitsrechte demonstrieren. Also DEIN Ding, nicht meine Verantwortung, Freundchen!"

Und damit hat sie sogar Recht. Es läuft wieder genauso, wie sie es mit dem "Widerstand" und der AfD gemacht haben. Merkel spielt raffiniert über Bande und sorgt dafür, dass die Verantwortung bei anderen liegt.

"Link identified between dietary selenium and outcome of COVID-19 disease"

Sonntag, 03.05.2020 - 03:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Am 28. Februar riet ich zum ersten Mal: Nehmt zusätzlich Selen ein!

Bei nächtelangen Recherchen war ich auf ältere Studien gestoßen, die zeigten, das Selen die Zellmembran stärkt und so verhindern kann, dass ein Virus in die Zelle eindringt. Was sogar bei Ebola untersucht wurde.

Nun hat die University of Surrey herausgefunden, dass sich die Menschen in den Regionen Chinas mit dem höchsten Selengehalt im Boden mit ~3x höherer Wahrscheinlichkeit von COVID-19 erholen, während in Regionen mit niedrigem Selengehalt die Sterblichkeitsrate 5x so hoch war. Die Heilungsrate von COVID-19 wurde auch mit einem höheren Selenstatus im Haar in Verbindung gebracht.

sciencedaily.com: "Link identified between dietary selenium and outcome of COVID-19 disease"

"Schon nach wenigen Minuten gelten auf Mai-Demo eigene Gesetze"

Samstag, 02.05.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Schon nach wenigen Minuten gelten auf Mai-Demo eigene Gesetze"

Das wird ein interessantes Experiment, dieses „Ischgl von Berlin“, das der mehr als schwache Senat nicht verhindern konnte. Vielleicht wird Berlin aber auch nur das neue Schweden und zeigt's uns allen mal so richtig.

Deutsches Schwätzertum genial in einem Bild zusammengefasst

Samstag, 02.05.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: facebook

"Coronavirus and the outbreak of fake news"

Samstag, 02.05.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Coronavirus and the outbreak of fake news"

Ich dachte ich hätte die Honig- und Kurkumafresser und Chlorbleichesäufer schon alle rausgekickt. Jetzt geht das auch auf VK mit der Scheisse los... Es ist nicht zu fassen.

Vorschlag zur Güte: 100 Gripplinge erklären sich bereit, zu wissenschaftlichen Zwecken in ein abgeschlossenes, luxuriöses Institut zu ziehen und sich mit Covid-19 zu infizieren, am besten gleich mit dem aggressivsten Stamm - ist ja bloß'n Grippchen.

Anschließend dürfen sie sich mit den von ihnen gepriesenen Wundermittelchen selber kurieren - natürlich unter Aufsicht im Rahmen einer klinischen Studie. Webcams wie im Dschungelcamp wären trotzdem ganz schön.

Und dann zeigen diese Probanden der wissenschaftlichen Welt, aber natürlich vor allem uns "Panikmachern" und "Hysterikern", wie das mit der Chlorbleiche, diesem ominösen "MMS", dem Propolis und diesem kolloidalen Silber funktioniert - deal?

Ihr braucht im Corona-Camp auch keine Masken zu tragen - ist doch supi, oder?

"Why This Country is a Coronavirus Hero"

Samstag, 02.05.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Hängen hier noch "Masken-sind-Faschismus"-Gripplinge rum? Ja habt Ihr mit Euren Weisheiten aus der YouTube-University denn gar nicht Taiwan belehrt? Denn Taiwan hat Covid-19 vollständig im Griff: mit eiserner Disziplin bei der sozialen Distanz, mit Tracking und - mit Masken.

Taiwan wird ganz sicher keinen der undisziplinierten "Just-a-flu"-Kultler, die sich mit dem "Grippchen" infizierten und das Virus in sich tragen, in ihr Land lassen. Und nicht nur Taiwan. China hat ebenfalls Sorge, sich das Virus wieder neu - in einer mutierten Form - einschleppen zu lassen.

So wie im Norden Chinas, in Harbin geschehen. Egal wer derzeit aus dem Ausland in die Stadt kommt, muss 14 Tage in staatlich verordneter Quarantäne verbringen, danach weitere 14 Tage in Isolation zu Hause.

Auch Süd-Korea hat strengste Einreiseauflagen, die sie ganz sicher nicht einfach so in Luft auflösen werden, wenn da ein Depp ankommt, der "Is doch bloß sowas wie Schnuppen" faselt:

"Seit dem 1. April 2020 sind alle nach Südkorea einreisenden Passagiere verpflichtet, sich nach der Einreise direkt in eine 14-tägige häusliche Quarantäne zu begeben (oder, falls kein Wohnsitz vorhanden, in einen kostenpflichtigen – ca. 100.000 KRW (circa 75 EUR) pro Tag- zur Verfügung gestellten Quarantäneort). Sie sind ferner verpflichtet, bei Einreise eine „Self Diagnosis“-App bzw. eine „Self Quarantine Safety“-App auf ihr Smartphone herunterzuladen, mittels derer Gesundheitsdaten und Aufenthaltsorte an die koreanischen Behörden bis zu maximal 14 Tage nach Einreise übermittelt werden."

Gripplinge neigen zu einfachen Denkmustern und werden natürlich triumphierend brüllen: "Ich wollte sowieso nie nach Asien!"

Dann empfiehlt sich ein Blick in die Vorschriften von Neuseeland: "Neuseeland: Reise- und Sicherheitshinweise"

Oder meinetwegen auch nach Polen. Oder Tschechien. Und so weiter.

Wenn dann das Reisen dauerhaft nicht mehr möglich sein wird, geht das Geschrei mit den freiheitlichen Grundrechten wieder los - wetten?

Also stell Dir vor, Dein Land hat das Coronavirus im Griff oder: Wie Taiwan den Covid-19-Ausbruch verhinderte.

Gefunden bei Nas Daily:

No lockdown!
No local outbreak.
No panic.

This story is almost too good to be true, but it's true.
Watch this video...trust me, you'll be inspired.

Special thanks to #team26980 for making this video possible! I am inspired by your initiative!

facebook.com: "Why This Country is a Coronavirus Hero"

Aus die Maus

Samstag, 02.05.2020 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

So, erstmal vielen Dank an die, die in den Kommentaren die Stellung gehalten haben, während ich weg war. Die Dummheit derer, die ohne Argumente, Wissen und Kenntnis, dafür mit umso mehr Hybris und Aggressivität meinen, jedes Posting, jeden Kommentar zu Covid-19 abwerten zu müssen, hat jetzt ein Maß, das ich auf meiner Seite nicht mehr dulde und daher mal wieder reichlich blockiert habe. Mit solchen Vögeln kann man in keinen Krieg ziehen, geschweige denn, eine Pandemie mit einem völlig neuen, gefährlichen Virus ohne Gegenmittel heil überstehen.

Ein besonderes Exemplar ist jedoch diese.... na, was ist es... ich tippe auf Transe. Er oder sie feixt auf der eigenen Seite (ohne Resonanz) und in Kommentaren, dass durch Covid-19 nun die Boomer-Generation dran glauben müsse. Sie feiert Covid-19 als Lagard'sche "Rentenreform". Kann man machen - aber nicht mehr hier. Adios.

Bildquelle: Screenshot

1. Mai, oder wie es in Berlin heißt: Großes Polizeisportfest
Plus: Bill Gates, Volker Beck, Anton Hofreiter

Freitag, 01.05.2020 - 22:00 Uhr - Stephan Paetow:

Heute ist der erste Mai, den die Nationalsozialisten 1933 zum arbeitsfreien Tag der Nationalen Arbeit ernannten und den die Sozialisten heute noch als arbeitsfreien Tag der Arbeit feiern. In Berlin wird wie seit vielen Jahren auch im Corona-Jahr traditionell zur „Revolutionären 1. Mai-Demonstration“ gegen den Kapitalismus geladen, oder wie wir die Veranstaltung nennen: Großes Berliner Polizeisportfest, wo es für die Teilnehmer leider nichts zu gewinnen gibt.

(...)

+++ Immer öfter wird einem die Frage gestellt: Wie hältst du’s mit Bill Gates? Philanthrop oder Fürst der Finsternis

(...)

+++ Der Grünen-Politiker Volker Beck: Berühmt wegen Chrystal Meth und einer Veröffentlichung im Sammelband Der pädosexuelle Komplex

(...)

Apropos Grüne. In der Welt fanden wir den wunderschönen Satz „Anton Hofreiter analysiert die Pandemie immer auch als Biologe“, dabei ist er Botaniker.

(...)

Und noch mal zur Juxtiz. Das höchste Verwaltungsgericht in Bayern hat das Öffnungsverbot für Geschäfte mit einer Fläche von mehr als 800 Quadratmetern für verfassungswidrig erklärt. Aber: Das Gericht setzte die Regel allerdings nicht außer Kraft.

- weiterlesen - "1. Mai, oder wie es in Berlin heißt: Großes Polizeisportfest - Plus: Bill Gates, Volker Beck, Anton Hofreiter"

Hinrichtung vor 44 Jahren
"Michael Gartenschläger – ein Robin Hood im Kalten Krieg"

Freitag, 01.05.2020 - 20:15 Uhr - Vera Lengsfeld: via vera-lengsfeld.de

Am 30. April 1976 wurde der ehemalige politische Gefangene der DDR an der innerdeutschen Grenze bei Büchen aus einem Hinterhalt heraus von vier Scharfschützen der DDR erschossen. Er hatte zum dritten Mal versucht, eine der berüchtigten Selbstschußanlagen abzubauen, die Flüchtlinge (oder Tiere) in einem Umkreis von 20 Metern mit tödlichen Splittern übersäten, sobald sie ausgelöst wurden.

Die DDR bestritt die Tötungsabsicht und behauptete, die Selbstschußanlagen seien nur abschreckende Attrappen. Die Entspannungspolitiker der Bundesrepublik und ihre Unterstützer waren nicht scharf darauf, diese Lüge zu entlarven. Bis Michael Gartenschläger den unwiderlegbearen Beweis in Form einer dieser Selbstschussanlagen, die er in einer todesmutigen Aktion abgebaut hatte, zum Spiegel brachte.

Das verschaffte ihm nicht nur die unversöhnliche Feindschaft der DDR-Diktatoren, die ihm fortan nach dem Leben trachteten, sondern auch derjenigen Westlinken, die in der DDR den besseren deutschen Staat sahen, weil sie ihn nicht selbst aushalten mussten.

Am Jahrestag seiner Ermordung hat die Märkische Allgemeine einen wunderbaren Artikel über diesen ganz besonderen Menschen veröffentlicht. Bitte lesen! Leute wie Michael Gartenschläger dürfen nicht vergessen werden!

Gruß aus der corona- und idiotenfreien Zone - UPDATE

Freitag, 01.05.2020 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Blaue Stunde am schwarzen Meer.

UPDATE: Freitag, 01.05.2020 - 19:15 Uhr - Mathias Bde:

Cuxhaven. Hier ist auch Corona freie Zone!

Infektionsrisiko mindern, Maske Tragen!

Freitag, 01.05.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Während sich woanders, also z.B. in ganz Asien oder in Osteuropa, die Leute die Maske aufsetzen, weil sie nachweislich einen sinnvollen Zweck erfüllt, müssen sich hysterische, deutsche Rechthaber natürlich im "Widerstand" gegen diese Maßnahme profilieren. Sie können nicht einfach das Ding aufsetzen und ein paar Einschränkungen in Kauf nehmen, um die Ausbreitung zu stoppen. Nein, sie sterben beim Einkaufen fast am Sauerstoffmangel oder sie reißen sich heldenhaft und theatralisch die Maske vom Gesicht, um sich ein bisschen wie Stauffenberg zu fühlen.

Grade gefunden, passt perfekt:

I wear a mask in public, not for me, but for YOU. I want you to know that I am educated enough to know that I could be asymptomatic and still give you the virus. No, I don’t “live in fear” of the virus, I just want to be a part of the solution, not the problem. I don’t feel like the “government is controlling me”, I feel like I’m being a contributing adult to society and I want to teach children the same.

I want them to grow up just as I did knowing that the world doesn’t revolve around me. That it’s not all about me and my comfort. That if we all could live with other people’s consideration in mind, this whole world would be a much better place. Wearing a mask doesn’t make me weak, scared, stupid or even “controlled,” it makes me considerate. When you think about how you look, or how uncomfortable it is or what others think of you, just imagine someone close to you....a Father, a Mother, Grandparent, sibling, cousin or friend - alone and fighting for their life or on a respirator/ventilator. Then ask yourself if you could have sacrificed a little for them. 😷

#DoingMyPart #PayItForward

Copied from a friend's page
Feel free to copy and paste to yours

PS: Ich lebe in einem Land, in dem wir schon seit dem 13. März Masken tragen, einen ziemlich harten Lockdown ertragen, nicht mal in unseren Parks oder am Meer spazieren dürfen, wochenlang alle Geschäfte geschlossen sind - und hier in Bulgarien hämt und spottet keiner herum oder wehklagt übers Maske tragen. Unsere (bulgarischen) Virologen haben nach Asien geschaut und das Virus ernst genommen, von Anfang an. Ein Blick auf die Statistik zeigt, wer die bessere Strategie hatte. Ich mach mir übrigens auch nicht in die Hose vor Angst wie manche das interpretieren, weil ich den Feind im Gegensatz zu denen kenne und ihn seit Mitte Januar studiere. Ich höre auch genau zu, was Top-Risikoanalysten sagen, Taleb zum Beispiel, der ist mir in seiner Bewertung eines Pandemie-Risikos deutlich näher, als irgendwelche Truther und infantilen "Hauptsache-Dagegen"-Protestler aus der AfD oder sonst wo her.

Anschaulichere Umstände zum CoVid-19 Virus

Freitag, 01.05.2020 - 12:00 Uhr - Michael Kouklakis:

Leider habe ich einen Freund durch das neuartige Virus verloren. Er starb unerwartet und sehr schnell an CoVid-19 im Alter von 52 Jahren. Und ich habe sicher fünf Dutzend Facebook-”Freunde” aus der Liste “verloren”, seit ich mich mit dem Wuhan-Virus beschäftige, wie ich es mit allen Dingen tue, die von übergeordnetem Interesse sind. Das Virus fordert ungleich mehr Opfer als die Befreiung/Annexion der Krim durch russische Truppen, es dünnt die Kontaktliste viel schneller aus als die Debatte um Flüchtling/Invasoren und man wirft sich gegenseitig mehr Defätismus an den Hals als während der Euro-/Bankenrettung.

Denn über all das konnte man trefflich streiten, ohne sich notwendig zu hassen. Das ist nun anders geworden - das merke ich bedauerlicherweise auch an mir und muss suchen, es zu korrigieren.

Dieser Umstand alleine macht SarsCov2 schon gefährlicher als alles, was wir seit dem Wegfall der nuklearen Bedrohung im Kalten Krieg zu erfahren hatten. Die Zersetzung der Gesellschaft beginnt mit der Weigerung einander zuzuhören und sich auf gemeinsame Nenner der Naturgesetze, Werte und Axiome einigen zu können. So wie das Virus die befallenen Zellen umprogrammiert, hat die Konfrontation mit diesem bei manchen zu einer Abkehr von der logischen Weltsicht geführt. Den Grund hierfür mögen Psychologen erkunden, mir geht es um den Rückzug auf gemeinsame Nenner. Natürlich wird das weder die Verschwörungstheoretiker, noch die Leugner und Wissenschaftsignoranten überzeugen. Aber ich werde es versucht haben, das bin ich meinem Gewissen schuldig.

Ja, unser derzeitiges Problem ist viel akuter als der Kalte Krieg in all seinen Facetten - am Ende auch und gerade in der Opferzahl; sei es ob durch direkte Infektion oder durch Folgeerscheinungen der Maßnahmen gegen die neue Krankheit; denn auch die sind gravierend. Manche Epidemiologen meinen, sie könnten größer sein als die direkten Opfer. Damit muss man sich befassen. Aber erst muss die akute Gefahr gebannt werden. Man löscht erst das Feuer und sucht dann nach antiken Erbstücken in der Asche.

Ich hatte schon zu Beginn der Krise den Nörglern wie den Interessierten, den “Angsthasen” wie den “Wissenden”, ja sogar den befreundeten Ärzten meines Umfeldes erkärt, dass es sich vorrangig um ein mathematisches Problem handelt, erst nachgeordnet um ein medizinisch-therapeutisches und erst schlußendlich um ein virologisches, mikrobiologisch-akademisches. Das war nicht ganz richtig, denn über und vor allem ist es ein gesellschaftliches Problem und das hatte auch ich nicht verstanden, da ich leider dazu neige, allen Menschen einen ähnlichen Bildungsgrad und ungefähre Einsichtsfähigkeit zu unterstellen, obwohl eigentlich wissend, dass das völliger Unfug ist. Niemand kann eben aus seiner Haut, ich auch nicht und das ist eines meiner Defizite.

Gleichwohl ist es nun, nach etwa drei Monaten intensiven Befassens mit dem Wuhan-Virus und seinen Auswirkungen so, dass die Mathematik ihren Sinn fast erfüllt hat. Die Therapeuten sind nun am Zug und im Hintergrund basteln schon fleißig die Mikrobiologen, wenngleich deren Erfolg noch nicht sicher ist, wogegen die Ärzte immer schneller und immer effektiver dazulernen und die Mathematik ihre Schuldigkeit fast schon getan hat. Erstaunlicherweise - jedenfalls für mich - nimmt der Unmut der Gesellschaft umso schneller zu, je erfolgreicher die Strategien aufgehen. Vielen gilt Schweden als Vorbild obwohl dessen Strategie ganz und gar nicht aufgeht, sondern unnötige Opfer verursacht und der Verantwortliche selbst zurückrudert. Wenn die WHO nun plötzlich Schweden lobt, ist das eher Warnung als Empfehlung - die WHO hat auf ganzer Linie bei der möglichen Erstickung der Seuche im Januar/Februar 2020 versagt.

Hier nun will ich mit einigen Vergleichen ansetzen, die vielleicht etwas Ruhe in die Sache bringen und nicht wieder endlose Diskussionen auslösen, denn es sollen nur Punkte angesprochen sein, über die es keinen Streit geben dürfte. 1+1 = 2 ist keine Meinung, keine Auslegungssache. Und es ist dies auch keine Fachsimpelei von Statistik, Medizin und Virologie - dafür versteh ich von mindestens 2 der 3 genannten Bereiche viel zu wenig. Auch will ich keine Aussagen über die Implikationen für Unternehmen und Volkswirtschaften treffen, obwohl das mein Spezialgebiet wäre, aber das würde die Meisten fachlich wahrscheinlich überfordern und mit Sicherheit langweilen.

Ich will versuchen, mit gesundem Menschenverstand und einfachen Allegorien die Bilder scharfzuzeichnen. Und ich werde gerne Anregungen in dieses Essay aufnehmen und gegebenenfalls Passagen ersetzen/ergänzen, denn die Parameter sind mannigfaltig und ich tippe dies einfach so runter, wie es mir - nach momentanem Wissensstand - einfällt.

- weiterlesen - "Anschaulichere Umstände zum CoVid-19 Virus"

© Tatjana Festerling

Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Tatjana Festerling | Archiv