Tatjana Festerling | Archiv - 03.2019


Noch mehr Informationen unter: VK , / Minds , / Gab , / YouTube (YouTube Clone bei BitChute )
Bei Facebook unter: Tatjana Festerling / Solidarität mit Tatjana Festerling / Fortress Europe / Festung Europa

Hier finden Sie meine Beiträge des laufenden Monats. Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Archiv

Gedanken zum Abend

Sonntag, 31.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Als Auswanderer kriegt man lange Beine. Man läuft quasi wie auf Stelzen und schaut in Vogelperspektive auf die Erdoberfläche und sieht den sich infektiös ausbreitenden, nicht mehr aufzuhaltenden Wahn.

Gedanken zum Abend

"Liberale Anwältin Caputová gewinnt Präsidentschaftswahl"

Sonntag, 31.03.2019 - 18:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Visegrád-Gruppe hat jetzt Goldman Sachs und George Soros auf den Thron gesetzt. Und eine "Greta Senior" darf jetzt Präsidentin spielen.

Damit dürfte sich die Visegrád-Gruppe auf die verbliebenen drei Rest-Staaten Polen, Ungarn und Tchechien reduzieren.

PS: Deshalb hat man also den Mafia-Mord in 2018 an einem Journalisten gemacht, um ein weiteres Land, das der Hegemonie Brüssel/Paris/Berlin gefährlich werden könnte, aus den Bund mit Ungarn und Polen herausschießen zu können.

spiegel.de: "Slowakei: Liberale Anwältin Caputová gewinnt Präsidentschaftswahl"

Weiter so, Team Bystron

Sonntag, 31.03.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

😂 Endlich mal ein beißend witziges AfD Meme!

Weiter so, Team Bystron Bildquelle: Twitter

Wie Herr I. von der Zeitung uns Ausländer instrumentalisiert

Sonntag, 31.03.2019 - 15:30 Uhr - Dushan Wegner:

Herr I. vom Tagesspiegel ist empört, weil auf den Zollstöcken im Baumarkt meist deutsche Namen stehen. Wissen Sie, wo NOCH deutschere Vornamen draufstehen? Auf den Redakteuren im Tagesspiegel-Impressum!

Es war einmal ein deutscher Herr, und dieser deutsche Herr soll als Sinnbild einer Geisteshaltung dienen, und wir könnten diesem Herren einen Vornamen geben, »Diederich« etwa, doch einfacher ist es, wenn wir ihn nicht am Diederich packen, sondern ihn präzise, aber diskret, etwa nur »Herr H.« nennen. Also nochmal: Es war einmal ... - "Wie Herr I. von der Zeitung uns Ausländer instrumentalisiert"

"Greta Thunberg - Eine tragische Figur Ibsenschen Zuschnitts"

Sonntag, 31.03.2019 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

tumult-magazine.net (Auszug 1): "Der gesamte Jugendliche Idealismus und Aktivismus einer Generation wird auf einen Gegenstand gelenkt, wo er nur ins Leere laufen kann - sozusagen ins Wasser gehen muss." - "Greta Thunberg - Eine tragische Figur Ibsenschen Zuschnitts"

Das ist das Intelligenteste, das ich bisher zur Greta-Hysterie gelesen habe. Der Bezug zu Henrik Ibsen und dem Denkmal seiner „Selbstmordkinder“ passt wie die Faust aufs Auge.

tumult-magazine.net (Auszug 2): "Diese Generation wurde durch Indoktrination dann gehindert, zu erkennen, dass die Gesellschaft, in der sie heranwächst, längst kein Nest mehr ist, das alles daran setzt, um die Kinder in eine gute und aussichtsreiche Zukunft zu entlassen, so wie es die Aufgabe einer gesunden Familie wäre. Greta ist sozusagen die Synthese aus Eyolf und Hedwig und steht für alle Kinder, die sie hinter sich versammelt, für all die, die mit ihr Opfer einer ideologischen Rattenfängerei geworden sind. Die idealistischen Energien einer ganzer Kohorte jugendlicher Nager müssen gebunden und dorthin gelenkt werden, wo sie keinen Schaden anrichten können, wo sie der zentralen politischen Zielsetzung nämlich der Umstrukturierung der Gesellschaft zu einer globalen Multikultikonsumgesellschaft nicht im Wege stehen... Nicht das Klima ist es, das diese Kinder retten müssten. Das Klima ist nicht die Variable, auf die Sie Einfluss nehmen könnten. Der gesamte Jugendliche Idealismus und Aktivismus einer Generation wird auf einen Gegenstand gelenkt, wo er nur ins Leere laufen kann - sozusagen ins Wasser gehen muss."

Gestern erhielt #KlimaGretel die "Goldene Kamera", einen Preis für hervorragende Schauspielerei.

Greta Thunberg - Eine tragische Figur Ibsenschen Zuschnitts Bildquelle: Twitter

"Der moralische Endsieg naht"

Sonntag, 31.03.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Der moralische Endsieg scheint nah: Die von einer narzisstischen Alleskönnerin abgewirtschaftete und verschwulte und damit der Lächerlichkeit preisgegebene, wehrlose Bundeswehr wird nun noch öffentlich-rechtlich zum Objekt des Spottes derer, die die Soldaten ursprünglich mal schützen und verteidigen sollten. Der kindliche Volkssturm wurde ebenfalls vorerst freitags in Gang gesetzt - man kann also hoffen, dass der Spuk bald vorbei sein wird.

vk.com: "Der moralische Endsieg naht" - Video

Blick zurück - nach vorn
Blackbox KW 13 – Der Idiotentest: Was sind Fake News?

Sonntag, 31.03.2019 - 11:00 Uhr - Stephan Paetow:

Worte haben viele Schatten: Fachkräftemangel heißt eigentlich Mangel an billigen Fachkräften. Mohammed heißt jetzt Michael. Und Schülerstreiks, ach, lesen Sie selbst ... - "Blackbox KW 13 – Der Idiotentest: Was sind Fake News?"

Der Sonntagsfahrer: Dein Auto als Staats-Trojaner

Sonntag, 31.03.2019 - 09:00 Uhr - Dirk Maxeiner:

In drei Jahren (also ab 2022) schreibt der oberste Sowjet in Brüssel die elektronische Vollverwanzung von Neuwagen vor. Ein sogenannter „Data Logger“ mit Standleitung zum Amt zeichnet auf, wann, wohin und wie schnell du fährst. Staatliche Kontrolettis müssen sich angesichts der Möglichkeiten vorkommen wie ein Zehnjähriger, der im Bonbonshop eingeschlossen wurde. - "Der Sonntagsfahrer: Dein Auto als Staats-Trojaner"

Migranten halten Deutschland für „besiegt“. Asylanten lachen uns aus!

Samstag, 30.03.2019 - 22:00 Uhr - Michael Mannheimer:

Frauen: Freiwild, Geld: Ohne Gegenleistung, Abschiebung: Keine - "Migranten halten Deutschland für „besiegt“. Asylanten lachen uns aus!"

"Schock für Höcke-Fans"

Samstag, 30.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Die AfD-Wähler in Thüringen wollen Höcke nicht als Ministerpräsidenten! Sie wollen das U-Boot auch keinesfalls als Kanzler, auch wenn Landolfs Geflügel-Clübchen aggressiv und lauthals nach mehr und mehr Höcke kräht und gackert. War wohl nix, der übelste Zersetzer der Partei soll zur NPD wechseln und seine Fans gleich mitnehmen, dann käme endlich etwas Ruhe in die Partei. Zumindest besteht jetzt noch Hoffnung für die AfD in Thüringen.

PS: Wetten, dass die Höckologen das jetzt wieder mit Begriffen wie Manipulation und Lügenpresse abwehren werden?

philosophia-perennis.com (Teaser): "Überraschende Ergebnisse einer INSA-Umfrage zur Beliebtheit Björn Höckes bei den AfD-Wählern in Thüringen: Nur 24 Prozent der AfD-Wähler in dem Bundesland wollen Höcke als Ministerpräsidenten, 12 Prozent der AfD-Anhänger hätten lieber Ramelow als Ministerpräsidenten als Höcke und mehr als drei von vier AfD-Wählern in Thüringen wollen Höcke auf keinen Fall." - "Schock für Höcke-Fans: Mehrheit der AfD-Wähler in Thüringen wollen Höcke nicht als Ministerpräsidenten"

Chaos durch Unfähigkeit in der EU

Samstag, 30.03.2019 - 18:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Immer wieder wird uns eingehämmert, die EU sei unsere Zukunft und die Lösung aller Probleme. In Wahrheit ist die EU in ihrer gegenwärtigen Verfasstheit das Problem. Einerseits fasst sie Beschlüsse, die geeignet sind, Europa als Industriestandort zu demontieren, wie das mit den beschlossenen Abgaswerten für Autos der Fall ist, andererseits kann sie sich bei einfachen Fragen, wie der Abschaffung der Zeitumstellung, nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen. - "Chaos durch Unfähigkeit in der EU"

"Hamburg geht gegen Elterntaxis vor"

Samstag, 30.03.2019 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wie kommen Eltern dazu, ihre eigenen Kinder zur Schule zu fahren und so dem Staat die Hoheitsrechte über den Sklavennachwuchs abspenstig zu machen, die der für sich beansprucht?

Und überhaupt dieser Individualverkehr, womöglich kommen da Dieselfahrzeuge zum Einsatz. Der Staat wird - natürlich zum Wohle des Planeten - über Fahrverbote und Enteignungen nachdenken müssen. Und das rot-grüne Hamburg ist ganz vorne dabei.

Wie wär's denn als Gegenmaßnahme mal mit einem flächendeckenden Schulentzug der Kinder? Wäre doch mal sehr interessant zu sehen, wie der Staat argumentiert und auf Schulpflicht pocht, nachdem die Nomenklatura inklusive Fingernagelfresser das freitägliche Schwänzen bejubelt.

Hamburg geht gegen Elterntaxis vor Bildquelle: Twitter

"Moral und Größenwahn - Wie die Deutschen Europa nerven"

Samstag, 30.03.2019 - 09:00 Uhr - Wolfgang Herles:

tichyseinblick.de (Teaser): "Es gibt kein Leben ohne Widersprüche. Und deshalb muss man sich manchmal entscheiden, nicht zwischen gut und schlecht, so einfach ist es nicht. Mit dieser schlichten Erkenntnis hatten die Regierungen Merkels schon öfter Schwierigkeiten. Die Deutschen, die sich durch diese Regierung noch immer hinreichend vertreten fühlen, halten im Zweifel die Moral für wichtiger als die Vernunft. Das, was sie für moralisch halten. Nur verdrängen sie dabei die Konsequenzen. Sie glauben, sie könnten trotzdem alles kriegen. Alles zugleich. Das gute Gewissen und die Vollbeschäftigung, nur mal so zum Beispiel." - "Moral und Größenwahn - Wie die Deutschen Europa nerven"

"Nach tödlicher Attacke"

Freitag, 29.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

focus.de (Auszug): "Wir hoffen alle, dass der Täter bestraft wird.“ - "Nach tödlicher Attacke"

Messerstecher bestrafen? In Deutschland? 😮😆 Ach Mäuschen, irgendwie süß, deine Naivität.

Obwohl... nee... warte mal... der Täter war doch vielleicht irgend so ein 21jähriger Kevin oder doch der Malte, dem schon morgens 'ne Laus über die Leber lief und deshalb einen Neger abstechen musste. Dann, ja dann wird der Täter hart bestraft. Der weiße Mann geht schon zweieinhalb Jahre in den Bau, wenn er dem edlen Mohammedaner nur die Fresse poliert.

Nur falls sich jemand fragt, weil es so schwarz ausschaut: Die Trauerrunde findet nicht im Kral irgendwo in Afrika statt, sondern in Mülheim. Das ist NRW, das ist Merkelstan.

"Wer nicht widerspricht, soll künftig Organspender sein"

Freitag, 29.03.2019 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

neuepresse.de (Teaser): "Bei der Organspende gilt: Wer zum Spenden bereit ist, muss sich bewusst dafür entscheiden und dies auch dokumentieren. Der Bundestag strebt eine Neuregelung an. Dafür legen Abgeordnete von Union, SPD und Linken einen Vorschlag vor. Mit dabei: ein Minister." - "Wer nicht widerspricht, soll künftig Organspender sein"

Damit bleibt der Steuersklave auch noch über seinen Tod hinaus ausgeschlachtetes Eigentum der herrschenden Klasse. Wollt ihr das?

"Was es vor 15 Jahren alles noch nicht gab"

Freitag, 29.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Deutschen werden seit 14 Jahren von einer kinderlosen, freudlosen, phrasendreschenden, narzisstischen Fingernägelfresserin "regiert". Woanders, im gleichen Zeitraum, krachen "Fachkräfte", vermutlich aus dem afro-arabischen Bogen, eine Innovation nach der anderen auf den Markt. Endlich verstehe ich den Massenimport islamischer Innovationsträger nach Schland.

Gefunden bei Lukas Lamezan (FB):
"Was es vor 15 Jahren alles noch nicht gab:
iPhone | Facebook | YouTube | Twitter | Instagram | iPad | Netflix | Google Maps | Google Street View | Snapchat | Android | Uber | Lyft | Alexa | Airbnb | Deezer | GoBank | Soundcloud | Amazon | Prime | Google Chrome | WhatsApp | Fitbit | Waze | Slack | Square | Tesla | Dropbox | Pinterest | Venmo | Bitcoin | Hulu | Vevo | Vimeo | Kindle
Davon in der EU erfunden oder gegründet: 0. Null."

"A N T W O R T
zu der Anfrage des Abgeordneten Rudolf Müller (AfD)" - UPDATE

Freitag, 29.03.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

A N T W O R T zu der Anfrage des Abgeordneten Rudolf Müller (AfD) Bildquellen: facebook & Twitter

Na, das wundert mich jetzt aber doch ein bisschen. Hatte fest damit gerechnet, dass die typischen Messer-Schlitzer und Stecher in Deutschland Torben, Tim, Emil und Greta heißen und bevorzugt Moslems messern und in Prenzelberg, dem Schanzenviertel und der Dresdner Neustadt wohnen.

Unfassbar, wie hart die Deutschen vom linksfaschistischen Kartell in Politik und Medien gefickt werden. Das geht so weiter, bis es blutet.

Der speichelnde Relotius jongliert absolute und relative Zahlen durcheinander und kriegt nicht mal die Frage richtig zitiert, die war nämlich: "Gibt es bei den im Lagebild als Täter aufgeführten 842 deutschen (!) Staatsbürgern Häufungen bei Vornamen?"

Quelle:
landtag-saar.de: "A N T W O R T zu der Anfrage des Abgeordneten Rudolf Müller (AfD)"

UPDATE: Samstag, 30.03.2019 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

tichyseinblick.de (Teaser): "Gibt es eine Zunahme von Verbrechen mit Messern und sind die Täter "Michael oder Daniel", wie jüngste Presseberichte suggerieren? TE hat Messerangriffe mit Todesfolge seit 2015 recherchiert und ausgewertet. Ergebnis: Die Medien verbreiten Fakenews - die Wirklichkeit ist eine ganz andere." - "Tödliche Messer-Gewalt: Die meisten Täter heißen Mohamed"

UPDATE: Montag, 01.04.2019 - 15:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Vor zwei Tagen rauschte es ganz gewaltig im Blätterwald der Qualitätsmedien. Im Saarland hatte ein AfD-Politiker der Polizei eine ungeschickt formulierte Frage gestellt, und eine geschickt beschränkte Antwort bekommen. Daraus kann man schliessen, dass die Polizei die Frage lieber nach der exakten Form als nach dem Zweck der Fragestellung beantwortet hat. So ein Verfahren ist nicht neu. Aber die propagandistische Ausschlachtung hat eine neue Qualität erreicht. Ein Abgeordneter der AfD hatte von der saarländischen Polizei eine Aufstellung verlangt, welche Vornamen Täter bei Messer-Delikten haben. Daraufhin hatte die saarländische Polizei im September 2018 eine Sonderauswertung zur Statistik der Messer-Kriminalität für den Zeitraum von Januar 2016 bis April 2018 vorgelegt. Das Ergebnis kann eigentlich kaum überraschen, dass die mit Abstand meisten Taten von deutschen Staatsangehörigen begangen worden waren. Schließlich sind sie immer noch ein erheblich höherer Anteil an der Bevölkerung, als die Migranten. Es wurde aber so berichtet, dass der Eindruck entstand, es handle sich um zwei etwa gleich starke Bevölkerungsgruppen. Nur in einer Randnotiz wurde von manchen Medien eingeräumt, dass relativ nach ihrem Anteil in der Bevölkerung gesehen, Syrer und Afghanen in der Liste überrepräsentiert waren. Erfasst wurden 1490 Strafanzeigen und Ordnungswidrigkeiten. 842 Mal war dabei der Täter ein Deutscher, 122 Mal ein Syrer, 94 Mal ein EU-Ausländer und 36 Mal ein Afghane. 289 Mal konnte kein Täter ermittelt werden. Die genaue Auswertung ergab: Michael (24 Fälle), Daniel (22 Fälle), Andreas (20 Fälle), Sascha (15 Fälle), Thomas (14 Fälle), Christian (13 Fälle), Kevin (13 Fälle), Manuel (13 Fälle), Patrick (13 Fälle), David (12 Fälle), Jens (12 Fälle), Justin (11 Fälle) und Sven (11 Fälle). Das sind nur 181 von den 842 Fällen. Der Rest der Liste ist nicht bekannt. Warum wohl? Es wurde eingeräumt, dass 14 der deutschen Täter über einen zweiten Pass verfügten. Außerdem fällt bei den oben genannten Zahlen auf, dass bei der Aufzählung der Täterherkünfte 107 Fälle einfach unter den Tisch fallen. Für eine objektive Presse hätte es jedenfalls allen Grund gegeben, sich kritisch mit dem Datenmaterial auseinanderzusetzen. Statt dessen wurde ein regelrechtes Triumphgeheul angestimmt darüber, dass die Täter überwiegend Deutsche seien. Der vermutliche Grund dafür ist, dass dringend abgelenkt werden muss von dem schwerwiegenden Problem, dass sich mit den Massen an angeblich asylsuchenden Einwanderern, die seit der Flüchtlingskrise 2015 nach Deutschland einreisten, auch eine eminente Gefahr für die innere Sicherheit ergibt, die von weiten Teilen der Medien und der Politik schmerzlich unterschätzt wird. Unter allen Umständen soll die Bevölkerung von diesem bedrohlichen Problem abgelenkt werden. - "Unkontrollierte Masseneinwanderung gefährdet die innere Sicherheit"

"Christchurch, Verblendung und Wirklichkeit"

Freitag, 29.03.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Prof. Dr. Heinsohn muss auch leiden, angesichts des Wahns, den er seit Jahrzehnten wissenschaftlich prognostiziert, dokumentiert und entsprechend warnt. Immerhin hat dieser weise "alte, weiße Mann", der von der Politik konsequent ignoriert wurde, seinen Wohnsitz im (noch) schönen Polen in Danzig und muss das "bunte Deutschland" nicht täglich auch noch ertragen.

achgut.com (Auszug): "Die „alten weißen Männer“ über 50 Jahren stellen gerade noch drei Prozent der Weltbevölkerung. Es ist nicht ihre Macht, sondern deren Verlust, die sich in den endlosen Traktaten über ihre vermeintliche Schrecklichkeit spiegelt." - "Christchurch, Verblendung und Wirklichkeit"

"FDP Fraktion Bundestag"

Freitag, 29.03.2019 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

FDP EU Systemlinge haben sich mit Hakenkr..... ääh, Sternenkranz-Hoodies als Zwerge verkleidet. Sie dackeln vermutlich gleich zu Gretas Freitagsgebet. Die lustigen Gesellen feiern und fordern das Brexit-Chaos und fordern stramm auf EU-Sowjet-Linie, dass die Briten gefälligst so lange abzustimmen haben, bis das Ergebnis passt und sie "die EU besser machen können".

facebook.com: "FDP Fraktion Bundestag"

"EU-Parlament beschließt mit großer Mehrheit: Weg mit dem Auto!"

Freitag, 29.03.2019 - 12:00 Uhr - Edit Feuerer:

"Kostenloser Tipp an 99% der ÖR Mitarbeiter: Das breite Ende vom Besen kommt nach unten."
(Gott bin ich froh diesen rotgrünversifften Haufen nur noch aus der Ferne zu beobachten...)

tichyseinblick.de (Teaser): "Lapidare Antwort der EU auf die Zerstörung der Autoindustrie: Die Regierungen müssten eben ihre Gesellschaften auf drastische Arbeitsplatzverluste einstellen. Dann sollen sie eben Autos bauen, die nichts verbrauchen. Das sagen auch führende Grüninnen. " - "EU-Parlament beschließt mit großer Mehrheit: Weg mit dem Auto!"

Wie bedroht ist die Netz-Freiheit?

Freitag, 29.03.2019 - 10:30 Uhr - Alexander Wendt:

Fünf Fragen und Antworten zum neuen EU-Urheberrecht: - "Wie bedroht ist die Netz-Freiheit?"

Die lästige Pressefreiheit der Vielen

Freitag, 29.03.2019 - 08:30 Uhr - Wolfgang Röhl:

Welche Medien bewirtschaften das Meinungsklima in Deutschland? Der einflussmächtige Staatsfunk? Das vorwiegend regierungstreue Verlagswesen? Beide gemeinschaftlich? Aber warum klagt dann das Juste Milieu seit einiger Zeit, seine Deutungshoheit erodiere? Stimmt das überhaupt? Und wie stark ist mittlerweile die Gegenöffentlichkeit aus kritischen Blogs und Portalen? Eine Einschätzung. - "Die lästige Pressefreiheit der Vielen"

Rammstein - Deutschland - UPDATE

Donnerstag, 28.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Respekt. Geniales Marketing.

#Twitterfund: "Großartig wie Rammstein bewusst erst den Teaser als Falle für skandalaffine Medien veröffentlichen, eben jene dann auch noch reintappen lassen und dann ein Video raushauen, was so kritisch & selbstreflektierend ist, wie ein Song namens "DEUTSCHLAND" eben nur sein kann."

youtube.com: "Rammstein - Deutschland (Official Video)" - Video

Rammstein - Deutschland

Rammstein - Deutschland Bildquellen: Twitter

PS: Aber die schwarze Germania stört mich gewaltig. Eine billige Rückversicherung für die PC-Gesellschaft.

UPDATE: Samstag, 30.03.2019 - 12:00 Uhr - Roger Letzsch:

„Einen größenwahnsinnigen Ritt durch 2000 Jahre deutsche Geschichte“ nannte der Spiegel das neue Stück von Rammstein. Von gezielter Provokation ist all überall zu lesen und von Grenzüberschreitung. Die bildgewaltige Inszenierung in typisch rammsteinschem Moll erweist sich dann aber doch als so komplex, dass die meisten Kommentatoren ihr anfängliches Urteil relativierten, weil es nur auf einem geschickt geschnittenen Trailer basierte. Dennoch stoßen sich viele immer noch an Details, während sie andere Details glatt übersehen haben und der meiner Meinung nach mitlaufende Subtext gänzlich missverstanden wird. Die Fehlinterpretationen erfolgen schon früh, denn das eingeblendete „16 a.d.“ weist gerade nicht auf die Varusschlacht, sondern auf die spätere Expedition des Germanicus, der das Schlachtfeld voller unbestatteter Gefallener vorfand. Dort begegnen wir auch der „Germania“ im Video zum ersten Mal, die sich als „schwarzer Faden“ durch die Bilderflut zieht. Der nun beginnende verzweifelte Ritt durch Tod und Zerstörung weist stets auf die Dualität aus Niedertracht und Größe, die in der historischen Betrachtung so typisch ist für dieses Deutschland. - "Deutschland, mit Rammstein und „Ü“ in die Fresse"

Dieser Mann müsste Deutschlands Verteidigungsminister sein

Donnerstag, 28.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wollt Ihr mal eine Rede hören, die Euch die Tränen in die Augen treibt?

Dieser Mann müsste Deutschlands Verteidigungsminister sein. Stattdessen ist es eine selbstgerechte Phrasendrescherin, die an Hybris leidet und die Bundeswehr derartig abgewrackt und verschwult hat, dass sie zum weltweiten Gespött wurde.

Generalmajor Trulls Rede: "Rede von Generalmajor Trull im Januar 2005" - Video

Lesenswert das FAZ Interview mit Generalmajor a.D. Christian Trull 2017 über Uschis "Führungsstil": "Ein Gespräch über die Bundeswehr und das Wesen des Soldaten"

Sensationsbeschluß:
Rundfunkgebühr kann bar bezahlt werden

Donnerstag, 28.03.2019 - 16:00 Uhr - Roland Tichy :

Das Bundesverwaltungsgericht hat ein scheinbar technisches Urteil gefällt, das weitreichende Auswirkung hat: Rundfunkgebühren können bar bezahlt werden; darüber muß jetzt der EuGH befinden. Das Urteil kann ARD und ZDF in erhebliche Schwierigkeiten bringen. - "Sensationsbeschluß: Rundfunkgebühr kann bar bezahlt werden"

"Warum die Identitären am Ende sind"

Donnerstag, 28.03.2019 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ein kluger Bericht, wie die nicht mehr vermittelbare Assoziationskette "rechts-rechtsradikal-Nazi-Ausschwitz" nun publizistisch koordiniert und selbst über Kontinente hinweg in "rechts-rechtsradikal-identitär-Christchurch" umgedeutet werden soll.

Mit dieser Argumentation kann man mindestens 10 weitere Jahre Politik gegen Rechts rechtfertigen. Ironischerweise werden damit die noch fehlenden Jahre für den Volksaustausch geschaffen, den die Identitären eigentlich verhindern wollten.

Da das alles so schön aufeinander abgestimmt aussieht, ist eine FALSE FLAG Aktion die wahrscheinlichste Erklärung. Dazu braucht man nur einen Attentäter, der sich instrumentalisieren lässt - wie die "Schläfer" des IS, die auf ihren Einsatzbefehl hin zuschlagen. Und Geld an die Identitären zu spenden, ist wirklich kein Hexenwerk.

Dass die Identitären in letzter Zeit nicht mit publizistisch wirksamen Erfolgen aufwarten konnten, verstärkt die Auffassung dieses Abgleitens von einer "intellektuellen Bewegung" in eine "terroristische Bewegung" nur noch.

In Deutschland assoziiert man damit immer noch das Entstehen der RAF / Baader-Meinhof-Bande", die auch relativ harmlos begann.

zeit.de - "Warum die Identitären am Ende sind"

Wirtschaftswunder? Das war einmal!
Wo ist der Verstand geblieben? - UPDATE

Donnerstag, 28.03.2019 - 12:00 Uhr - Florian Josef Hoffmann:

Der wirtschaftliche Verstand im Land – er scheint verflogen. Der Autor hat sie noch erlebt, die Zeiten des Wirtschaftswunders, als Vorstandsvorsitzende mit dem legendären, schwarzglänzenden Mercedes 600 beim Industrieclub in Düsseldorf vorfuhren. Was für einen Niedergang erleben wir seitdem. - "Wirtschaftswunder? Das war einmal! Wo ist der Verstand geblieben?"

UPDATE: Freitag, 29.03.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Dazu ein Leserkommentar gefunden bei Edit Feuerer:
"Die Misere hat vermutlich viele Ursachen. Es fällt auf, dass ähnlich wie in der Politik nicht unbedingt die fähigsten und geeignetsten Leute an die Spitze kommen. Zu Managern in Großunternehmern will ich mich aber groß nicht äußern – ich bin Mittelständler, überregional aufgestellt, aber überwiegend in persönlicher Haftung. Aus der Ferne würde ich aber gerne Vermutungen anstellen, die auf Beobachtungen beruhen. Zum einen scheint mir der Einzug amerikanischer Management-Methoden schädlich zu sein. Quartalszahlen statt langfristiger Planung, das Ausquetschen und Wegwerfen von Mitarbeitern statt ihrer langfristiger Entwicklung, erpresserische Ansprachen in Gesprächen oder Telefonkonferenzen, die in Schwachsinns-Deutsch, bzw. Denglisch enden („Ist das commited?“), Unberechenbarkeit in der Führung – mal dirketiv, mal kooperativ. All das kenne ich aus Erzählungen, aber nicht aus eigener Anschauung, da ich früh meine eigene Welt erschaffen habe, in der ich hauptsächlich die Regeln und Umgangsformen bestimme. Ferner glaube ich nicht, dass man „Unternehmer“ studieren kann. Ein Unternehmer muss ein gebildeter Mensch mit Weitblick sein, jemand der Marktchancen auf Jahre hinaus erkennt. Bei der Umsetzung darf es robust zur Sache gehen, jedoch darf man von anderen niemals mehr verlangen als von sich selbst. Anständig und fair hat man zu sein. Ist man es nicht, hauen die Leute ab, zumindest ist es bei den KMU so. Arbeit muss gesucht, gesehen und erledigt werden. Mit Anpacken ist immer Ehrensache, egal ob man Chef ist oder nicht. Man braucht vier Kompetenzen, nämlich Produktentwicklung, Marketing und Vertrieb, Personalführung sowie Steuern, Recht und Finanzen. In den großen Gesellschaften gibt es hierfür ganze Abteilungen, die Leute an der Spitze sollten m.E. aber wissen, was vor sich geht und aus eigener Kraft Qualität, Entwicklungen und Fehlentwicklungen beurteilen können. Von den zahlreichen Lesern, die in Großunternehmern arbeiten, würde ich gerne wissen, ob sie den Eindruck haben, ob das auf Ihren Chef zutrifft. Die Vorstände und Direktoren, die ich kennenlernen „durfte“, hatten vor allem ein charismatisches Auftreten und sahen oft sehr gut aus. Detailfragen konnten aber zumeist nicht beantwortet werden. Das sei auch gar nicht nötig, eröffnete man mir, der „technische Typ“ bringe es meist nicht nach oben. Aha. Ein Problem scheinen auch die „Business Schools“ zu sein, in denen Standard-Lösungen gepaukt werden – wie gesagt, ich habe das nur gehört und kann das nicht beurteilen. Wenn das nicht stimmt, und die „Business School“ der Stein der Weisen ist – sorry. Bei mir hat sich ohnehin noch keine Absolvent einer solchen Einrichtung beworben, weil ich deren Wunschgehälter sowieso nicht zahlen kann. Im Mittelstand läuft es besser, dort gibt es die berühmten „hidden champions“. Diese Firmen werden in der Regel vom Eigentümer geführt, oft in dritter oder vierter Generation. Was viele nicht ahnen: Diese Stellung, mag sie ererbt oder erarbeitet sein, bringt viel Verzicht mit sich. Verzicht auf Freizeit und – das tut weh- Verzicht auf Zeit mit der Familie. Zeit für das Schreiben solcher Texte hätte ich in den ersten 20 Jahren nie gehabt. 80 Stunden-Wochen waren die Regel. Die finanziellen Risiken sind unkalkulierbar, nicht selten fällt der Urlaub kürzer aus als erwartet oder fällt ganz aus, weil eine Investition anfällt oder ein Prozess verloren ging. „Die Firma geht vor.“ Kinder und Ehefrauen kennen den Spruch. Der Neid und die Anschuldigungen aus der Gesellschaft irritieren auch deshalb. Es nervt, dass persönlich Haftende mit Managern in einen Topf geworfen werden. Enteignungsandrohungen aus der Regierung des Landes Berlin registriert jeder Unternehmer argwöhnisch. Ich habe deshalb für alle Erben Verständnis, die jetzt Kasse machen und an die Chinesen verkaufen, mag das auf die versammelten Sozen auch unpatriotisch wirken. Insbesondere Personengesellschaften werden in Deutschland rechtlich behandelt wie Dreck. Eigenkapital zu bilden ist schwer bis unmöglich. Kredite zu bekommen war vor 20 Jahren ungleich leichter als heute. Die Regulierungen der Banken schlagen voll durch – auf die Kunden wohlgemerkt. Deshalb sehe ich keine neue Gründergeneration. Wer übernimmt schon persönliche Risiken, wenn man z.B. in der Verwaltung bei der Lufthansa oder der Deutschen Bahn sein Auskommen finden kann? Welcher Chemiker oder Chemieingenieur wird schon Hersteller, wenn er einen gut bezahlten Job bei Bayer oder BASF ergattern kann? Wer will schon anpacken und sich die Hände schmutzig machen? Wer will schon in den Jahren von 25 bis 50 verzichten? Nötig wären neue Unternehmer dringend. Aber wo sollen sie herkommen?"

Der Brexit
Frankreichs zweite Chance für eine europäische Dominanz

Donnerstag, 28.03.2019 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Als am 18. Juni 1815 die Grande Armée Napoleons bei Waterloo durch die Truppen Englands und Preußens vernichtend geschlagen wurden, starb auch der französische Traum einer europäischen Kontinentalmacht. Die Franzosen litten sowieso schon Jahrhunderte zuvor unter der Besetzung Englands, das bezeichnenderweise die französische Freiheitsheldin Jeanne d’Arc durch Verrat des Herzogtums Burgund an die Engländer ausliefern und hinrichten ließ. Im Gegensatz zu den anderen Ländern der Europäischen Union setzt sich Frankreich - vor allen Dingen Macron - für einen "harten Brexit" ein. Mittels einer EU ohne England sieht Frankreich seine zweite Chance für eine europäische Dominanz. - "Der Brexit - Frankreichs zweite Chance für eine europäische Dominanz"

"Abgeordnete haben aus Versehen falsch abgestimmt"

Donnerstag, 28.03.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nicht wahr, oder? Wie unglaublich ignorant und dämlich sind die eigentlich im EU Parlament? Für gut 15.000 Euro im Monat blöde sein... unfassbar! Wenn sich das nicht doch noch als Satire von Sonneborns 'Die Partei' entpuppt.

"Es gibt Hinweise darauf, dass einige Abgeordnete tatsächlich nicht wussten, worüber sie gerade abstimmten. So soll der EU-Präsident Antonio Tajani gemerkt haben, dass einige Parlamentarier verwirrt waren und durch Äußerungen wie "Ich hoffe, es ist klar, worüber wir gerade abstimmen" darauf eingegangen sein."

t-online.de (Teaser): "Bei der finalen Abstimmung zur EU-Urheberrechtsreform in Straßburg haben mehrere Abgeordnete offenbar anders abgestimmt, als sie vorhatten. Die Schweden-Partei findet dafür eine kuriose Erklärung." - "Abgeordnete haben aus Versehen falsch abgestimmt"

Urteile zur Förderung des Clan-Unwesens

Donnerstag, 28.03.2019 - 09:00 Uhr - Jakob Mendel:

Ein neueres Urteil des Bundesverwaltungsgerichts schließt nicht per se aus, Bigamisten einzubürgern. Das eröffnet polizeibekannten Großfamilien zumindest perspektivisch ganz neue Möglichkeiten sich noch ungestörter zu etablieren. Wie kann man das verhindern? - "Urteile zur Förderung des Clan-Unwesens"

"So verhöhnt Facebook Deutschlands mutigsten Islam-Kritiker"

Mittwoch, 27.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Es ist nicht zu fassen wie inzwischen selbst moderate und kluge Islamkritiker von den Linken im Stich gelassen werden. Die Triggermasse Mensch wird direkt in die Unterwerfung getrieben. Wir durften noch ein wenig blöken und Brüllerchen machen, uns noch ein wenig in Illusionen wiegen, doch unsere schlimmsten Alpträume werden noch wahr, das ist gewiss.

Immerhin könnte Ahmad Mansour vermutlich ins bis an die Zähne bewaffnete und wehrhafte Israel gehen und hätte dort wenigstens eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.

bild.de: "So verhöhnt Facebook Deutschlands mutigsten Islam-Kritiker"

So verhöhnt Facebook Deutschlands mutigsten Islam-Kritiker

Apropos Araber-Clans... - UPDATES

Mittwoch, 27.03.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Vor einigen Tagen hat Günter Wallraff einen Klinikskandal aufgedeckt. Dieser Beitrag wurde (nicht nur bei mir) von staatlicher Seite mehrfach blockiert, sogar per Gerichtsbeschluss an Facebook! Jetzt kommt der nächste Hammer, die Sprechpuppe der SPD aus Berlin ist darin involviert, Frau Chebli.

journalistenwatch.com (Auszug): "Günter Wallraff schleuste für die neueste Ausgabe seiner RTL-Undercovershow „Team Wallraff“ seine Leute als Praktikanten und Mitarbeiter in deutsche Psychiatrien ein. Verdeckt gedreht und recherchiert wurde auch im Vivantes Klinikum Spandau. Dreimal dürfen Sie raten, wer dort den Chef gibt. Die Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH – kurz Vivantes – ist ein Krankenhausbetreiber in Berlin. Alleiniger Anteilseigner ist das Land Berlin. Dort schmuggelte sich ein Wallraff-Mann ein und berichtete, dass er ohne ein Vorstellungsgespräch direkt auf der Akut-Station eingesetzt wurde. Dort habe er beobachtet, wie manche Patienten auf dem Flur schlafen mussten, in einigen Zimmern sei das Bettzeug dreckig und voller Flecken gewesen. „Ein Ort zum Davonlaufen“, so der Reporter. Schaut man sich an, wer in dem Laden den Chef gibt, dann stößt man auf einen gewissen Nizar Maarouf, Chef von Vivantes International. Über den erfolgreichen Geschäftsmann Maarouf ist zu erfahren, dass er sich vor allem bei erzkonservativen arabischen Staaten wie Dubai oder Saudi-Arabien um zahlungskräftige Kunden, die sich in Berlin behandeln lassen wollen, bemüht. Zudem habe Maarouf, laut dem Tagesspiegel, für Vivantes Beraterverträge mit Universitätskliniken in Saudi-Arabien und China unterzeichnet. Damit sei die Klinik multi-kulturell aufgestellt.

Entsprechend suche Vivantes gezielt nach muslimischem Personal. Inwieweit Vivantes Stellenanzeigen dem Berliner Neutralitätsgebot widersprechen, das könnte Herr Maarouf ganz wunderbar mit seiner Angetrauten am ehelichen Frühstückstisch besprechen. Denn Maaroufs Lady sollte sich aus dem Effeff mit besagter Thematik auskennen, handelt es sich doch laut Wikipedia um Sawsan Chebli, die islamische SPD-Sprechpuppe im Amt der „Bevollmächtigten des Landes Berlin beim Bund und Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales“. Unser dauer-twitterndes islamisches U-Boot hat sich da einen besonders umtriebiges Exemplar ausgesucht, mit dem sie für die Islamisierung Deutschlands an verschiedenen Fronten kämpfen kann. Bravo, Chebli. (SB)" - "Der Klinikum-Skandal und was die Familie Chebli damit zu tun hat"

UPDATE: Mittwoch, 27.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Notaufnahme blockiert in Berlin-Spandau. Die deutsche, "Willkommen" brüllende Untertanen-Kartoffel kriegt langsam, was sie herbeigebettelt hat und über das nicht gesprochen und berichtet werden durfte.

"Darf man über solche Fälle berichten? Man muss. Missstände sichtbar machen, damit sich etwas ändert: Dieser einfache Grundsatz wurde bei den immer mächtiger werdenden Clans viel zu lange missachtet."

Na, bei der BILD geht einigen nun scheinbar doch die Düse...

Quelle:
bild.de (Teaser): "Nur durch ein Großaufgebot konnte die Polizei am Wochenende einen größeren Tumult im Spandauer Vivantes-Klinikum verhindern. Angehörige und Freunde eines niedergestochenen Mannes (42) hatten dort über längere Zeit die Notaufnahme blockiert." - "Clan-Alarm an Berliner Notaufnahme!"

UPDATE: Donnerstag, 28.03.2019 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nein, huch, wie konnte das geschehen? Wir haben doch nicht geahnt...

general-anzeiger-bonn.de (Teaser): "108 Familienbanden zählt das Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen laut aktuellem Lagebericht. Im November waren die Ermittler noch von rund 50 Clans ausgegangen." - "Zahl krimineller Clans in NRW steigt rapide - 14.225 Straftaten in drei Jahren"

Mein Hass auf die politischen und medialen Arschkrampen in Deutschland wächst von Tag zu Tag. Typen wie Ralf Jäger haben ALLES unter den Tisch gekehrt und JEDEN, der auf diese Entwicklung hinwies, zum Nazi erklärt und fertig gemacht.

Den Tag, an dem sich so ein arabischer Clan den WDR mit seinen roten Propagandaf*tzen vornimmt, werde ich feiern. Es wird Zeit, dass die Verantwortlichen kriegen, was sie bestellt haben.

"Jung, gewalttätig, skrupellos - Chef des Al-Zein-Clans kam um Prozess herum, weil Richter Randale im Saal fürchtete"

Mittwoch, 27.03.2019 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Deutschland und West-Europa fest im Griff der Araber-Clans

„Die Heimat ist der Clan“, erklärt Essens Polizeipräsident Frank Richter. „Der deutsche Staat mit seiner Werteordnung wird verachtet. Er gilt als schwach.“

Und genau dafür hat die Justiz in NRW einen eindrucksvollen Beweis geliefert. Die Botschaft lautet: Der Brutalste, der Lauteste, der Unberechenbarste, der Skrupelloseste setzt sich durch. Der deutsche "Rechtsstaat" zieht den Schwanz ein und markiert lieber bei den deutschen Landsleuten den dicken Max.

Kirsten Heisig, die suizidierte Jugendrichterin aus Berlin, hat schon vor Jahren vor den sich damals noch etablierenden Clan-Strukturen gewarnt und wurde abgewimmelt. Wenn jetzt so eine NRW Polit-Pfeife tönt, er wolle den Clans an den Kragen gehen, klingt das nur noch nach lächerlichem Getöse, im Hintergrund hat er längst seine Deals mit den Clan-Chefs gemacht, die ihm erlauben, vorne ein wenig Bürgertäuschung zu betreiben.

Das Ganze zeigt, wie tief verstrickt, versumpft, versaut und von innen zersetzt Deutschland bereits ist: Es gibt nichts mehr zu retten. Und wer mit Bildchen postet "Nur noch AfD" und an eine Lösung durch Wahlen oder den sogenannten "demokratischen Weg" glaubt - dem ist nicht mehr zu helfen.

Es gibt nur zwei Alternativen:

1. Gehen. Dann aber zügig, solange es noch geht.
2. Bleiben. Sich vorbereiten, Maßnahmen treffen, Offline-Netzwerke bilden.

focus.de (Teaser): "Bilal H. rastete aus: „Schlampe“, herrschte er die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes in der Essener City laut Polizeiprotokoll an. Während der bullige Mann auf die Frau zustürmte und zum Faustschlag ausholte, schob er noch zahlreiche schlimmere Beschimpfungen hinterher. In letzter Sekunde stellten sich Kollegen der städtischen Mitarbeiterin dazwischen, um den tobenden Angreifer zu bremsen: Bilal H., vielfach vorbestraft, Mitglied des berühmt-berüchtigten Al-Zein-Clans. Der verängstigten und zitternden Frau schickte er den Ermittlungen zufolge noch einige Flüche hinterher: „Verpiss dich, wenn ich dich hier noch mal treffe, schlag ich Dich kaputt.“ Einem Polizisten in Zivil, der zufällig vor Ort war, ging der Berufsverbrecher noch an den Kragen, weil der die Szene per Handy gefilmt hatte. Bilal H., Spitzname „Pumpgun Bilal“, weil er seinen Vater einmal mit einer derartigen Flinte bedroht hat, ließ keinen Zweifel daran, wer seiner Meinung nach in dem Essener Viertel das Sagen hat: der Clan." - "Jung, gewalttätig, skrupellos"

Publico Fundstück: Wer kennt diesen Mann?

Mittwoch, 27.03.2019 - 09:15 Uhr - Alexander Wendt:

Wie auf Publico zu lesen, gilt der kanadische Bestsellerautor Jordan B. Peterson mittlerweile als ideeller Mittäter des Moschee-Massakerschützen von Christchurch. Dazu kommt noch ein zweiter Mann im Sympathisantensumpf, nämlich ein Österreicher. Genaugenommen zwei. (...) Da offenbar schon eine Mitschuld abgeleitet werden kann, wenn jemand für eine Minute neben jemand anderem mit einem Motto-T-Shirt stand oder von jemandem Geld überwiesen bekam, der später ein Verbrechen verübte, weist Publico daraufhin, dass Sellner vor einiger Zeit in Wien wiederum mit einem älteren Mann* gesehen wurde.

Wer kennt den Raucher und Bartträger? *Wer kennt den Raucher und Bartträger? Hinweise nehmen alle Qualitätsredaktionen entgegen, außerdem der Staatsschutz und gewöhnliche Polizeidienststellen. - "Publico Fundstück: Wer kennt diesen Mann?"

"Viktor Orban über Migration - „In Westeuropa überlebe ich es nicht“"

Mittwoch, 27.03.2019 - 08:30 Uhr - Tatjana Festerling:

cicero.de (Auszug): "Meiner Ansicht nach ist in der Westhälfte Europas die die Politik umgebende, diese aber nicht beeinflussen könnende Welt, die wir der Einfachheit halber als Soft Power bezeichnen sollten, die Thinktanks, die NGOs, die Universitäten, die „public intellectuals“, wie sie unser australischer Freund bezeichnete, die Medien, diese Welt, die die Politik umgibt, meiner Schätzung nach zu 85 Prozent linksliberal, und in der Lage, aufeinander abgestimmt zu handeln. Selbst wenn ein westeuropäischer Politiker das denkt, was ein Ungar denkt, und dann dies so vorträgt, wie ein Ungar, dann wird er am nächsten Morgen von diesen 85 Prozent in kleine Stücke zerrissen." - "Viktor Orban über Migration - „In Westeuropa überlebe ich es nicht“"

Jeder einzelne Satz dieser (wieder einmal) fantastischen Rede Victor Orbáns trifft ins Schwarze. Wenn man sich dagegen das Hohlphrasengewäsch von Kim Jong Merkel zu Gemüte führt, wird einem der riesige intellektuelle Unterschied erst Recht bewusst. Man schämt sich als Deutscher für das eigene politische Personal und die unterstützenen Jubelperser in Grund und Boden. Orbán ist der Mann Europas, auch wenn er selber keine führende Rolle spielen will - ich hoffe, wir können ihn in naher Zukunft den Präsidenten der Drei-Meere-Staatenunion nennen. Er ist der einzige in Europa, der das Zeug dazu hat, wenigstens den östlcihen Teil unseres Kulturkontinents zu erhalten. Gott schütze Orbán!

Zeitliche Präferenz - oder Gold kann man nicht essen

Mittwoch, 27.03.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wer keine Krisenvorsorge betreibt, der findet sich gerne an vorderster Front mit der Aussage "Gold kann man nicht essen" wieder.

Dieses Argument wäre valide, wenn man sich selbst mit Lebensmittelvorräten, Wasser, Schusswaffen und Munition eindecken würde, um auf extreme Krisensituationen vorbereitet zu sein. Wobei: So unwahrscheinlich ist diese Situation gar nicht; wir blicken nur auf Venezuela. Und in Deutschland sehen wir ganz klare Zeichen in diese Richtung.

Der Psycho-Knacks der Bürger liegt ganz woanders. Es ist die durch den Staat getriebene Allmachts-Phantasie, den Bürgern Glauben zu machen, man hätte alles immer unter Kontrolle: Die Finanzen, die Sicherheit und die Versorgung der Bevölkerung.

Den Menschen wurde also die Gabe zur Selbstverantwortung zusammen mit der Sensibilität für Gefahrensituation aberzogen. Das ganze nennt sich Zivilgesellschaft; aber die Zivilition endet schon, wenn drei warme Mahlzeiten ausfallen.

Die zeitliche Präferenz bestimmt nämlich die beste Investitionsform: Lebensmittel und Wasser in einer Versorgungskrise, Schusswaffen nebst Munition bei kriegerischen Konflikten und Gold in einer Finanzkrise. Üblicherweise dauern die beiden ersten Szenarien nur wenige Wochen oder Monate. Die Finanzkrise hat dagegen etwas endgültiges (es sei denn, man wird ein Opfer der beiden ersten Szenarien), weil ein nach 30-40 Jahren Arbeit ausgelöschtes Vermögen eben nicht wiederkommt. Weg-ist-weg. - "Zeitliche Präferenz - oder Gold kann man nicht essen"

Internet: #niewiedercdu und #niewiederspd
Ein Schlag gegen die Meinungsfreiheit

Dienstag, 26.03.2019 - 20:30 Uhr - Alexander Wallasch:

EU, Kommission und Parlament beurteilen nun, was schützenswerte und weniger schützenswerte kreative Leistung ist. Zensur. Wenn Schüler die Welt retten wollen, sind die Regierenden dabei, wenn es darum geht, die Rechtsordnung der EU wieder ein bisschen chinesischer zu gestalten, dann stimmt eine Mehrheit von 348 Abgeordneten dem hoch umstrittenen Vorschlag zum Urheberrecht im EU-Parlament zu: gegen die Meinungsfreiheit. Gerade einmal 274 Abgeordnete stimmten dagegen bei 36 Enthaltungen: für die Meinungsfreiheit. Das ZDF erklärte heute in einem sehr sachlichen Kommentar noch einmal, um was es überhaupt geht, was das EU-Parlament da eigentlich genau verbockt hat: „Die Reform besagt, dass sich große Internetplattformen wie YouTube künftig bei Urhebern die Genehmigungen einholen müssen, bevor sie mit deren Musik zum Beispiel Geld verdienen. Wie sie das genau machen, legten die Abgeordneten nicht fest.“ Ein Kernsatz: „… mehr Schutz für Urheber und Bewahrung der Meinungsfreiheit? Wird es nicht geben, Inhalte werden einfach rausfliegen, statt besser vergütet zu werden.” Das Urteil der öffentlich-rechtlichen Kommentatorin fällt vernichtend aus: „Die Arroganz, mit der manche Politiker die Kritiker, die fünf Millionen Unterzeichner einer Online-Petition gegen die Reform und die Zehntausenden Demonstranten vom vergangenen Wochenende behandeln, machen sprachlos.“ In den Social Media heißt die Losung: #niewiedercdu und #niewiederspd. - "Internet: #niewiedercdu und #niewiederspd - Ein Schlag gegen die Meinungsfreiheit"

Bild des Tages

Dienstag, 26.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

#Netzfund

Deutschunterricht ist immer freitags Bildquelle: facebook

"'It Is Not Okay For Women To Have Babies'"

Dienstag, 26.03.2019 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Naja, wenn sich diese mentalen Schwachmatinnen nicht fortpflanzen, sind wir sie in ein paar Jahrzehnten los, das ist äußerst positiv für die Menschheit. Natürlich predigen die weißen "Aktivistinnen" diesen verbalen Dünnschiss nicht in Afrika oder kämpfen im islamischen Bogen gegen den muslimischen Geburten-Dj*had (für den Begriff habe ich einen Strafbefehl wegen Volksverhetzung kassiert), um den Planeten zu retten. Nein, für diese narzisstischen Psycho-Trullas und Hillary Clinton Fans ist ausschließlich die noch knapp 8%ige, weiße Minderheit verantwortlich. Mit dem messernden Ficki-Ficki-Mann wollen sie sich man lieber nicht anlegen.

facebook.com: "'It Is Not Okay For Women To Have Babies'"

Rainer Wendt, empört sich mal wieder

Dienstag, 26.03.2019 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Rainer Wendt, immer noch CDU Mitglied und Merkel-Parteitagsklatscher, empört sich mal wieder - zu Recht. Bei dem bin ich mir nicht sicher, er scheint sowas wie die geduldete Querulantenrolle übernommen zu haben, damit die CDU nach außen vorgaukeln kann, wie "demokratisch" sie ist. Dennoch - nach den Hooligans, den Bürgerbewegungen, nach der AfD trifft der linke Furor jetzt die Konservativen der CDU. Das Wasser, in dem der deutsche Frosch hockt, wird halt ganz langsam zum Kochen gebracht.

"Da werden Erinnerungen wach. Eine Veranstaltung an derselben Uni, bei der ich zum Thema „Polizeialltag in der Zuwanderungsgesellschaft“ sprechen sollte, musste aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. Einige „Wissenschaftler“ hatten dies mit einem Brief befeuert, der von Lügen und Verleumdungen nur so strotzte. Einige Zeit später randalierten Vertreter der kriminellen Antifa an der Uni in Köln, die mich zum Diskurs eingeladen hatte, und machten eine Diskussion faktisch unmöglich. Übler Pöbel, der sich dort austobte. Das ist Deutschland im Jahr 2019. Die Freiheit des Wortes und der Gedanken wird einem Mainstream der Linken geopfert. Diese Zustände sind in einem freien Land nicht zu akzeptieren. Die Universität als rechtsfreier Raum, in dem das Recht des Stärkeren, Lauteren und Gewalttätigen gilt, ist der Beginn eines Regimes des Unrechts."

Rainer Wendt, empört sich mal wieder Bildquelle: facebook

"EU-Parlament stimmt für Urheberrechtsreform"

Dienstag, 26.03.2019 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das Internet, so wie wir es kennen, ist seit heute tot. Axel Voss, CDU, hat es zerstört.

Trotz der Proteste stimmten die EU-Abgeordneten für die umstrittene Reform des Urheberrechts, dh. laut dessen Artikel 13 haben Online-Plattformen nun die Pflicht, ALLE Uploads von Usern auf mögliche Rechteverletzungen zu überwachen. Betreiber von Internetplattformen müssen JEDES von Nutzern hochgeladene Bild, JEDE Tonaufnahme und JEDES Video vor Veröffentlichung prüfen. Erfüllen lässt sich diese Verpflichtung nur mit Filtern, die für kleine, private Anbieter viel zu teuer sind und bei den großen Plattformen oft fälschlicherweise Inhalte aus dem Netz zensieren. Die Filter sind nämlich nicht in der Lage, zwischen legitimer und illegitimer Nutzung urheberrechtlich geschützter Inhalte zu unterscheiden.

Die CDU steht an vorderster Front bei der Zerstörung, namentlich der wichtigste Freund der Musik- und Verlagslobby im EU-Parlament: der Abgeordnete Axel Voss. Der CDU-Politiker schrieb den Gesetzesvorschlag und blieb dabei wie es sich für einen korrupten Politiker gehört, ganz nah an der Wunschliste der Unterhaltungsindustrie.

Natürlich birgt das neue Gesetz auch Positives: Es schafft neue Jobs für ansonsten nutzlose Geschwätzwissenschaftler, schließlich will jeder Upload ja auch gründlich kontrolliert werden. Am Ende des Tages werden sich die großen Verlagsmonster die Hände reiben, mit ihren Parlaments-Hanseln einen trinken gehen und den Sieg der globalen "Elite" feiern. Im Dritten Reich wurde man wenigstens noch gefragt, ob man den "totalen Krieg" wollte, wir kriegen die totale EU aufgezwungen, ob wir wollen oder nicht.

Es wird jetzt hoffentlich zu einer Gegenreaktion der Netz-Community kommen - durch VPN, Verschlüsselungen, Dezentralisierungen etc. Plattformen wie Facebook, YouTube, Twitter etc., die sich brav dem Politikerwahn gebeugt haben, werden eingehen, Neues wird entstehen. Hoffentlich.

Es wird interessant zu sehen, wie sich VK.com zu dieser neuen Gesetzeslage verhalten wird.

Das Internet, so wie wir es kennen, ist seit heute tot. Bildquelle: facebook

deutsch.rt.com: "EU-Parlament stimmt für Urheberrechtsreform"

"Abbas Khider: „Die Umlaute müssen weg“"

Dienstag, 26.03.2019 - 13:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Es soll wirklich nichts - NICHTS - von Deutschland übrig bleiben. Jetzt geht es unserer wundervollen, reichhaltigen, präzisen Sprache an den Kragen. Die Sprache, mit der deutsche Dichter und Denker virtuos umgingen, mit ihr Klassiker der Weltliteratur, der Philosophie schufen - sie ist zu anspruchsvoll für den Merkel-Migranten, er fühlt sich überfordert.

Eigentlich nix Neues, die staatlichen Eingriffe in unsere komplexe Sprache, für die wir in aller Welt bewundert, aber auch gefürchtet werden, läuft ja schon lange: Wörter werden verboten und nachträglich aus Büchern getilgt und ein neues, absurdes Vokabular für das ominöse Dritte Geschlecht (von dem keiner weiss, wie viel davon herumläuft) wird den Menschen aufgezwungen. Warum also nicht die Verflachung und Vervollpfostung des Deutschen als "Willkommensmaßnahme" kennzeichnen und gesetzlich als Verpflichtung verankern?

Für einen Staat, der ohne demokratische Legitimation durch den Souverän beschließt, sein Volk auszutauschen, sind das nur noch Kinkerlitzchen. Völlig normal in totalitären Systemen.

deutschlandfunkkultur.de (Teaser): "Deutsch lernen im Erwachsenenalter ist schwer – und dem deutsch-irakischen Schriftsteller Abbas Khider dauert es zu lang. Er schlägt in „Deutsch für alle“ eine wagemutige Reform der deutschen Sprache vor. Eine Forderung: Die Umlaute müssen weg." - "Abbas Khider über „Deutsch für alle“"

Macrons Krieg gegen das eigene Volk

Dienstag, 26.03.2019 - 10:15 Uhr - Jürgen Fritz:

Schockierende Bilder aus Frankreich. Menschen, die ein Auge, eine Hand oder ihre Zähne verloren haben, nachdem ihnen gezielt ins Gesicht geschossen und dieses für immer entstellt wurde. Und weshalb? Weil sie friedlich an einer Demonstration der Gelbwesten teilnahmen oder als Journalisten darüber berichten wollten. Im Bruchteil einer Sekunde wurde ihr Leben auf den Kopf gestellt. Salomé Saqué, Louis Scocard und Antoine Dézert mit verstörenden Filmaufnahmen von unserem Nachbarland. - "Macrons Krieg gegen das eigene Volk"

„Christlich-jüdisch“ ist verdächtig

Dienstag, 26.03.2019 - 08:00 Uhr - Peter Grimm:

Die Zeit-Journalisten Christian Fuchs und Paul Middelhoff haben bekanntlich ein Buch mit dem schönen Titel „Das Netzwerk der Neuen Rechten“ geschrieben. An dieser Stelle ist ja bereits auf den denunziatorischen Charakter dieses Werks eingegangen worden. Dort sind auf einer Netzwerk-Karte einige Punkte als „rechts“ markiert, bei denen jeder problemlos erkennen kann, dass er dort mitnichten Anhänger einer rechten Ideologie findet. Freunde der Denunziation ertragen es eher nicht, wenn man Denunzianten, die im Dienst für die gute Sache lieber einen zu viel als einen zu wenig anschwärzen, dennoch umstandslos klar „Denunzianten“ nennt. Dass Fuchs und Middelhoff für eine gute Sache, nämlich den „Kampf gegen rechts“ geschrieben haben, dürfte in kaum einer Redaktion in Zweifel gezogen werden. Ebenso wenig überrascht es, dass dies in der Süddeutschen Zeitung Zustimmung findet. In der Rezension von Rudolf Walther über das genannte Buch liest man aber bemerkenswerte Facetten eines Weltbilds, das sonst ja leider meist nur mit einem eher dürftigen Textbaustein-Sortiment beschrieben wird. Gut, die eingangs demonstrierte Realitätswahrnehmung kennt man schon: - "„Christlich-jüdisch“ ist verdächtig"

Braune Weltverschwörung: Die linke Sehnsucht nach einem globalen Nazi-Netzwerk

Montag, 25.03.2019 - 22:00 Uhr - Ramin Peymani:

Der einst renommierte „Spiegel“ gehört inzwischen zu den umstrittensten Magazinen in Deutschland. Neben seiner regierungstreuen Berichterstattung scheint er zunehmend auch Anker im linksextremen Milieu werfen zu wollen. Dabei spielt der kostenlose Internetauftritt eine immer größere Rolle. Die zahlungsunwillige Klientel wird von „Spiegel-Online“ mit reichlich Hetze und links-grüner Ideologie genau dort abgeholt, wo sie sich in ihrem abgrundtiefen Hass auf alles Bürgerliche hinter Computern und Handys verschanzt. Unterdessen gehen die Verkaufszahlen des wöchentlichen Printmagazins immer weiter zurück. In den letzten zehn Jahren hat fast ein Viertel der Abonnenten dem „Spiegel“ den Rücken gekehrt. Geradezu dramatisch ist der Schwund im freien Verkauf: Nicht einmal mehr 175.000 Exemplare fanden im vierten Quartal des vergangenen Jahres zum regulären Preis einen Abnehmer. Mit der großen Zahl an Lesezirkel-, Bord-, Marketing- und Freiexemplaren weitet der Verlag seinen Verbreitungsgrad deutlich aus. Alles in allem wirft der „Spiegel“ auf diese Weise pro Quartal immerhin noch fast eine Dreiviertelmillion seines Wochenmagazins auf den Markt. Was die Qualität angeht, so sollte spätestens seit der „Relotius-Affäre“ auch der Letzte begriffen haben, dass Fakten längst nicht mehr oberste Priorität genießen. Das frühere „Sturmgeschütz der Demokratie“, das einst sinnbildlich für den Auftrag der „4.Gewalt“ stand, den Regierenden auf die Finger zu schauen, ist zur „linken Stimmungskapelle“ verkommen, wie der langjährige „Spiegel“-Redakteur Matthias Matussek in meinem aktuellen Buch „Chronik des Untergangs“ feststellt. Der „Spiegel“ befriedigt sich in seiner neuesten Ausgabe an der Vorstellung, es gäbe eine rechte Weltverschwörung: - "Braune Weltverschwörung: Die linke Sehnsucht nach einem globalen Nazi-Netzwerk"

"Gold anonym kaufen - und Schnauze halten"

Montag, 25.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Auch wenn man sich angesichts der immer irrer werdenden Lage am liebsten verkriechen würde: Bloß nicht die Vorbereitung auf die kommende Krise aus den Augen verlieren! Wer noch Euros auf einem Sparkonto hat - zügig abheben und per Barzahlung in Gold (oder Silber) umwandeln! Anonym ist das am Tag bis zu 10.000 EUR möglich. Bis zum 26.07.2017 lag die Obergrenze noch bei 15.000 EUR, es ist daher davon auszugehen, dass dieser Betrag bald auf 5.000 Euro abgesenkt wird. Der angesehene Goldexperte Ziemann ermöglicht diese Tafelgeschäfte - Bargeld gegen Gold - sehr diskret und rät in seinem neuesten Artikel, darüber nicht zu sprechen, auch nicht im Freundes- und Bekanntenkreis. Ich kenne, vertraue und schätze Peter Ziemann als klugen, konservativen Kopf seit Jahren, er ist ein Freund geworden, den ich gerne empfehle. Hier geht's zu seiner informativen Webseite:

ztac.de: "Gold anonym kaufen - und Schnauze halten"

PS: Auch jeder andere, seriöse Edelmetallhändler bietet das Tafelgeschäft an, nur bitte kommt nicht auf die Idee, Münzen oder Barren bei der Bank oder Sparkasse zu kaufen!

"IS-Terrorist in Ungarn festgenommen"

Montag, 25.03.2019 - 16:30 Uhr - Tatjana Festerling:

ungarnheute.hu (Teaser): "Ein syrischer Mann, der im Jahr 2016 in seiner Heimat Terrorakte organisiert und mehrere Hinrichtungen vollzogen hat, wurde in Nyírbátony in Ungarn festgenommen – sagte der Budapester Staatsanwalt am Sonntag. Der Syrer war den Sicherheitsbehörden zum ersten Mal am 30. Dezember 2018 auf dem Budapester Flughafen ins Blickfeld gekommen. Er wies da einen gefälschten Pass vor, deshalb wurde er wegen Menschenschmuggels verurteilt und aus Ungarn ausgewiesen. So kam er in die Abschiebeeinrichtung in Nyírbátor. Hier wurde er schließlich am 24. März festgenommen." - "IS-Terrorist in Ungarn festgenommen"

Genau: FESTGENOMMEN! Und nicht mit Geld, Integrationskursen und Gutmensch-Gelaber zugeschissen wie in Merkelstan.

Na, habt Ihr "Lust" auf ein bisschen Gelbwesten-Rebellion?

Montag, 25.03.2019 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ob Soros diese Typen über seine NGOs wohl direkt finanziert oder ob's über die EU läuft? Selten eine so unverbindliche Schwafelscheisse gelesen - die toppen ja glatt die ebenfalls heilsbringende "Verfassungsgebende Versammlung". Grundgütiger - die, die sich solche Ablenkungs- und Beschäftigungsmaßnahmen ausdenken, müssen ja wirklich voller Abscheu und Verachtung auf die Otto-Normal-Kartoffeln herabschauen, anders lassen sich diese Angebote nicht interpretieren.

diegelbenwesten.de: "Wer WIR sind"

"Ohne Durchsuchungsbefehl - Staatsanwalt will BILD durchsuchen"

Montag, 25.03.2019 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Kein Durchsuchungsbeschluss, Ermittlungsverfahren gegen unbekannt, wegen Verdachts der Volksverhetzung, Ermittler wollten Internet-Zugriffsdaten von Lesern beschlagnahmen, es sei "Gefahr im Verzug". Und natürlich ging es um irgendwas mit NSU, was ja keiner nachvollziehen und prüfen kann, weil die Akten 120 Jahre unter Verschluss bleiben.

Die Machtelite schreckt inzwischen vor nichts mehr zurück: Ein Verdacht auf Volksverhetzung soll ausreichen, um samstags ohne richterlichen Durchsuchungsbeschluss bei der größten deutschen Tageszeitung hochsensible Kundendaten zu beschlagnahmen.

Die Dynamik und das Tempo, mit der sich Merkelstan grade in Nord-Korea verwandelt, habe ich vollkommen unterschätzt. Hat Merkel eigentlich schon wie Kim so einen Zwinger mit lauter ausgehungerten Hunden darin, die jeden Kritiker in Fetzen beißen und rückstandslos vertilgen?

bild.de: "Ohne Durchsuchungsbefehl - Staatsanwalt will BILD durchsuchen"

Nur noch mal zur Erinnerung

Montag, 25.03.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Inzwischen sind wieder mehr als neun Monate vergangen und Tausende neuer, kleiner Mohammedaner haben im bunten Merkelstan das Licht der Welt erblickt.

Nur noch mal zur Erinnerung Bildquelle: facebook

Dieser Offene Brief einer Lehrerin erschien zuerst in der Zeitschrift EMMA (5. April 2018):

Was ist an den Schulen los?
Ich unterrichte an einer ausgesprochenen Brennpunktschule mitten im Ruhrpott. Die Schule gehört zur Kategorie „Standort 5“, also: bildungsferne Elternhäuser, Eltern meist Hartz IV-Bezieher und oft nicht der deutschen Sprache mächtig, mit einem sehr hohen Anteil muslimischer Schülerinnen und Schüler.

Es gibt Klassen, in denen kein Unterricht mehr möglich ist. In der Sekundarstufe I, also der 5. bis 10. Klasse, gibt es Klassen mit 25 bis 31 SchülerInnen. Die haben von Hause aus weder Erziehung noch Benehmen mitbekommen und kommen zum großen Teil völlig gehirngewaschen aus den umliegen­den Moscheen in den Unterricht. Als Lehrer merkt man sofort, welche Kinder „die Ungläubigen“ und das „westliche“ Denken ablehnen. Es gibt ein paar Klassen, mit denen Unterricht überhaupt möglich ist, und es gibt viele Klassen, in denen fast kein Unterricht mehr möglich ist. Und diese „schwierigen Klassen“ werden immer mehr. Jeder Lehrer mutiert in solchen Klassen zum Sozialpädagogen, denn es geht nur noch darum, die Horde einiger­maßen zu bändigen, bis es gongt. In Gesamtschulen gibt es zwar den Trainingsraum, in den man Schüler schicken kann, wenn sie sich im Unterricht danebenbenehmen. Im Trainingsraum sollen sie auf einem Blatt ihr Verhalten „reflektieren“. Die Schüler haben das jedoch schnell raus und schreiben einfach, was erwünscht ist. Am realen Verhalten ändert das rein gar nichts. Schickt ein Lehrer zu viele Schüler in den Trainingsraum und das wiederholt, wird von Seiten der Schulleitung moniert, dass mit dessen Unterricht was nicht stimme. Erfahrene Lehrer wissen das und schicken daher kaum Schüler in den Trainingsraum. Überhaupt wird von Lehrern erwartet, dass sie mit solchen Horden umgehen können – wenn nicht, fällt das nicht etwa auf die Schüler negativ zurück, sondern auf die Lehrer. Die Schulleitungen sind vorrangig darauf aus, das Image ihrer eigenen Schule nach außen zu wahren, eine echte Unterstützung der Lehrer findet so gut wie nicht statt. Die Schülerinnen und Schüler sind in der Sekundarstufe I extrem unruhig, laut, beleidigen sich gegenseitig („Ich ficke deine Mutter!“), verprügeln sich und können sich nicht drei Minuten lang – und ich meine: drei Minuten! – auf eine Sache konzentrieren.

Einer zeigte auf dem Handy das Foto seiner "Lieblingsnutte".
Dazu kommt die Gehirnwäsche in den Moscheen, die sie in diesem Alter bereits regelmäßig besuchen. Sobald es darum geht, was Mädchen zuhause dürfen und was Jungs dürfen, sind wir wieder voll im Mittelalter. Muslimische Jungs aus einer meiner 10. Klassen sagten ganz freimütig, dass sie regelmäßig zu Prostituierten gingen und einer zeigte mir sogar auf seinem Handy ein Foto von seiner „Lieblingsnutte“ aus einem Billigpuff. Klar ist gleichzeitig, dass jedes muslimische Mädchen, das einen Jungen nur ansieht, „die letzte Schlampe“ ist. Was Jungs dürfen, dürfen muslimische Mädchen noch lange nicht. Ein nettes muslimisches Mädchen hatte einen Freund, ihre Eltern durften nichts davon wissen, weil die sie sonst verstoßen hätten. Sie musste ihn heimlich treffen, hatte wegen der Heimlichtuerei ständig Probleme und konnte sich deshalb auch oft im Unterricht nicht konzentrieren. Auf extrem großen Widerstand stieß ich in dieser 10. Klasse, als ich Weltentstehungstheorien durchnahm. Wir hatten einen Film über Darwin und die Evolutionstheorie gesehen und der wurde geradezu ausgebuht. Die Schüler bestanden darauf, dass Allah die Welt erschaffen hat und basta. Als ich vorsichtig darauf hinwies, dass auch der Koran ein Menschenwerk ist und damit kritisierbar, tobte der ganze Kurs: Nein, Allah hat Mohammed den Koran in die Feder diktiert! Und damit gilt er unveränderlich für alle Zeiten, ein für allemal in Stein gemeißelt, bis heute. Der Islam sei die beste Religion und stehe über dem Grundgesetz, heißt es. An dieser Mauer pralle ich ab – und zwar total. Nicht der Hauch einer Einsicht, dass man den Koran vielleicht nicht mehr auf heute beziehen kann, weil er historisch zu lesen ist. Nicht der Hauch. Nur geballter Widerstand. Für die Äußerungen, dass der Islam über dem Grundgesetz stehe, musste sich keiner der Schüler je bei der Schulleitung rechtfertigen. Allerdings wurde ich, die Lehrerin, zum Gespräch zitiert, weil ich gewagt hatte zu sagen, dass der Islam wie jede andere Religion auch kritisierbar sei. An der Schule gibt es auch Islamunterricht von Lehrerinnen mit Kopftuch. In Vertretungsstunden habe ich mir von den Schülern mal zeigen lassen, was sie da so im Unterricht besprechen: Sie lernen die verschiedenen Stellungen beim Beten. Es gibt null Kritik am Islam, keine kritische Lesart des Korans. Die Schülerinnen und Schüler müssen Koranverse auswendig lernen. Die meisten, die den Islam-Unterricht besuchen, sind flammende Erdoğan-AnhängerInnen. Übrigens auch viele der muslimischen Lehrerinnen und Lehrer.

Ein Film über die Evolutionstheorie wurde ausgebuht.
Der Islam steht auch für die meisten muslimischen Schüler der Oberstufe bis hin zu den Abiturienten über dem Grundgesetz – was sie im Unterricht auch ganz offen sagen. Als Lehrerin habe ich die Pflicht, den Schülern demokratische Werte beizubringen. Ich zeige ihnen gerne den Film „Die Fremde“, in dem es um einen versuchten Ehrenmord geht. Die Mädchen geben mir hier immer seitenweise die Kommentare zum Film ab, das Thema scheint sie also zu interessieren. Von den muslimischen Jungs bekomme ich kaum etwas.

Dennoch macht mir der Unterricht in der Regel Spaß, weil ich den einen oder anderen erreichen kann. Wir haben heftig diskutiert und die Schülerinnen und Schüler kamen zumindest ins Denken. Einer dieser muslimischen Schüler ist – obwohl auch er ein kleiner Macho ist – nun auf dem Weg, Finanzbeamter zu werden. Seine Eltern haben ihm von Anfang an gesagt, dass er die Lehrer hier wie seine zweiten Eltern sehen soll. Kinder und Jugendliche, die diese Message von Hause aus mitbekommen, sind – mit Abstrichen – integrierbar. Wie die Schule mit dem fundamenta­listischen Islam umgeht, ist oftmals abhängig von der Parteizugehörigkeit der Verantwortlichen und vor allem von dem Mut der Schulleiterin oder des Schulleiters. Die alltägliche Gewalt, das Mobbing untereinander und der allgegenwärtige Islamismus werden von der Schulleitung gedeckelt und vertuscht. Vorrangig geht es immer um das eigene Schulleiter-Renommee, das vor der Bezirksregierung nicht beschmutzt werden soll. Die Fassade der eigenen Schule soll nach außen hin gut aussehen. Die Lehrer wagen kaum noch etwas im Unterricht gegen islamistische Schüler zu sagen, weil sie dann selbst – nicht etwa die Schüler – am Pranger stehen und zur Schulleitung zitiert werden. Sie halten fortan die Klappe und sehen zu, dass sie keinen Ärger verursachen bzw. sprechen nur noch über Unverfängliches. Weil sie einfach nicht mehr können. Nur wenige Kollegen wispern sich zwischen Tür und Angel ins Ohr, dass sie das alles nicht mehr ertragen und nur noch laut schreien könnten – über unwidersprochene isla­mistische Äußerungen von Schülern und über die allgegenwärtige Feigheit der Schulleitung, die sich wegduckt.

Die Schulleitung vertuscht den allgegenwärtigen Islamismus.
Es ist so, dass man als Lehrer sehr genau aufpassen muss, was man vor der Klasse sagt, denn alles, was man sagt, kann weitergetragen werden und den Job kosten. Die Schule ist ein Minenfeld. Für demokratische Werte zu kämpfen, kann den Kopf kosten. Honoriert wird es schon gar nicht. Der Lehrer ist am besten angesehen, der den wenigsten Ärger verursacht. Das System Schule ist so betoniert, dass inner­halb dieses Systems kaum Besserung zu erhoffen ist. Die Politik müsste die Schulen zwingen, dafür Sorge zu tragen, dass der Islamismus und alle seine Folgen – Benachteiligung von Mädchen, Verach­tung der Lehrerinnen, Intoleranz gegenüber anderen Religionen etc. – an der Schule aktiv bekämpft und gebrandmarkt wird. Bislang wollen die Schulen nur „Schule gegen Rassismus“ sein, nicht aber „Schule gegen Sexismus“ – und schon gar nicht „Schule gegen Islamismus“. Dabei müsste das das gute Renommee einer Schule sein: Dass sie für Demokratie und Geschlechtergerechtigkeit eintritt! Und dass sie durchgreift und sanktioniert, wenn sich Schüler nicht daran halten. Schulleiter sollten unbeschulbare Schülerinnen und Schüler viel schneller los werden und von der Schule verweisen können. Es müsste viel härtere Sanktionen gegenüber unverschämten, respektlosen Schülern geben. So viele denken nicht im Traum daran, sich hier vernünftig zu integrieren und zumindest eine Ausbildung zu machen, das sind verschwendete Ressourcen von Lehrern und Schulen. Integrationsunwillige sollten von der Schule verwiesen werden.

Der Maulkorb für Lehrer muss weg.
Die Angst der Lehrer muss weg.

Andrea F.

"Mario Barth deckt auf"

Montag, 25.03.2019 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Mario Barth geht der Dieselhysterie und dem Feinstaubwahn mit Professoren und Messgeräten an den Kragen. Sein Fazit: Wir sollten uns lieber auf Bürgersteigen zum Schlafen ablegen, als in unseren Wohnungen - der Straßenrand bietet bessere Luft als dahoam. Kein Wunder, dass Politiker wohl versucht haben, sein Filmchen zu verbieten, schließlich ist der Klimarettungswahn ja der alles dominierende Leitwahn in Deutschland.

vk.com: "Mario Barth deckt auf" - Video

Meinungsfreiheit & Zensur

Montag, 25.03.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Verfolgung von Systemkritikern hat schon längst begonnen!

youtube.com: "Die Verfolgung von Systemkritikern hat begonnen" - Video

Tatjana On FREEDOM OF SPEECH FIGHTER Tour

Sonntag, 24.03.2019 - 22:15 Uhr - Tatjana Festerling:

I'm back! An meiner heißgeliebten Black Sea. 😍 Nach drei Wochen im Westen mit lieben, engen Freunden erst in Ungarn, dann in Österreich, dort weit ab vom "bunten" Schuss, fast eingeschneit und nur auf Skiern oder mit Pistenfahrzeug mobil.

Danach ein Tag Wien - der hatte es in sich. Zum Beispiel Millenium Park an der Donau, wenn dort noch 25% "echte" Österreicher herumlaufen, dann sind es viele. Der Knüller kam, als wir über die Donau-Brücke fuhren. Aus der Ferne wirkte es wie ein riesiges Open Air-Konzert, bei dem mächtig gekifft wird. Doch je näher wir kamen, desto erschreckender das Bild, zum Schluss waren wir so geschockt, dass wir vergaßen zu fotografieren: TAUSENDE Araber, Afghanen, Türken etc saßen am Donauufer in Feinstaubrauchschwaden gehüllt. Sie grillten und zeigten Präsenz.

1683 noch kämpften die Vorfahren der heutigen Wiener gemeinsam mit den Polen, Ungarn und Sachsen am Kahlenberg gegen den Islam und dessen Unfreiheit. Heute breitet das linke Gesocks die Arme aus, gefällt sich selbstgerecht in Toleranz und Wohltuerei und holt sich den bösartigen Tumor ins Herzstück von Europa. Der Islam muss Europa nicht mehr erobern - er wurde eingeladen. Vom Westen, der inzwischen auf Erdogans (oder ISIS) Signal hin jederzeit widerstandslos von Moslems ausgeknipst werden kann.

Wie wohltuend dagegen der katholische und christlich-orthodoxe Osten und mein wunderschönes Bulgarien! Nie war ich so froh wie heute, dort ein neues Zuhause, eine neue Heimat des Herzens gefunden zu haben.

Das einzige was mich auf Reisen nun nervt, sind die Sonderbehandlungen durch die jeweilige Grenzpolizei, da die deutsche Behörden mich (vermutlich wegen meiner unzähligen Verbrechen der Meinungsfreiheit) auf eine internationale Fahndungsliste gesetzt haben. Jetzt springt also immer ein *Alarm* auf, wenn mein Pass durch den Scanner gezogen wird. Ich muss zur Seite treten, zusätzliche Bundespolizei bzw Borderpolice wird gerufen und dann geht ein Befragungs- und Papierkrieg los. Inzwischen dürfte mein Wohnort sechsmal aus verschiedenen Ländern gemeldet worden sein, doch die deutschen Behörden lassen den Alert dennoch im System. Es stigmatisiert halt so schön an jeder kontrollierten Grenze.

Ich erkläre dann immer: Ist was Politisches, ich hasse Merkel und lasse mir weder von ihr noch ihren sozialistischen Regimehanseln den Mund verbieten. Dafür reize ich die Meinungsfreiheit notorisch aus: um sie zu verteidigen. Deshalb auch das T-Shirt, das macht es etwas einfacher, die Grenzbeamten können sich ein zustimmendes Grinsen nicht verkneifen.

Freedom of speech fighter

"Flüchtlingsamt kritisiert Bekanntmachen von Abschiebeterminen"

Sonntag, 24.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ach was, BAMF: "Aktuell legen insgesamt rund 54 Prozent der Antragsteller keine Dokumente vor. In diesen Fällen unterstützen unsere neuen technischen Assistenzsysteme bei der Identitätsklärung."

deutsch.rt.com: "Flüchtlingsamt kritisiert Bekanntmachen von Abschiebeterminen"

"Falsche Wahrheiten"

Sonntag, 24.03.2019 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

SPIEGEL: "Falsche Wahrheiten - Es genügt, wenn Fachleute in Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Medien das Vertrauen der Bürger genießen, das Relevante zu thematisieren und korrekt wiederzugeben." -- der Orwellsche Wahrheitsanspruch des SPIEGEL, eine Mischung aus US-FakeNews CNN und der sowjetrussischen Prawda. Die Bürger sollen einfach den Scheiß glauben, den das ehemalige "Bollwerk der Demokratie" so zusammenkritzelt.

Überall bietet man uns sogenannte Experten an, denen wir mehr oder minder blindlings vertrauen sollen: Den Blockparteien für die Politik, den Systemmedien für die Information, den (Klima-)Wissenschaftlern für den Weg in die Öko-Diktatur.

Diese Art der Arbeitsteilung unserer "liberalen Demokratien" haben Donald Trump mit seinem Frontal-Angriff auf den Deep State und den FakeNews Medien wie Washington Post, New York Times und CNN aufgenommen.

Und Viktor Orban drückte es bei seinem Regierungsantritt in 2018 treffend wie folgt aus: Die "Liberale Demokratie ist zu Ende".

Wer der Bevölkerung zwangsweise den GEZ-Volksempfänger hinstellt und das Hören von Feindsendern unter moralische und gesellschaftliche Ächtung stellt, der wird nie die notwendigen Diskussionen und Widerstände sehen, die wir derzeit in Großbritannien (Brexit) und Frankreich (Gelbwesten) sehen.

Das sind nämlich wirkliche Qualitätsmerkmale einer freiheitlichen Gesellschaft - und nicht die Symbiose von "Liberalismus" im Sinne von George Soros Offenen Grenzen und der "Demokratie" als Übergangssystem von der Weimarer Republik hin zum neuen Faschismus.

Quellen:
spiegel.de: "Brexit und Gelbwesten - Falsche Wahrheiten "
diepresse.com: "Orban zum Premier gewählt: "Liberale Demokratie ist zu Ende""

Der Bohrloch-Beauftragte

Sonntag, 24.03.2019 - 12:00 Uhr - Stephan Paetow:

Ganz Deutschland wird von Narren regiert. Ganz Deutschland? Ja, aber ein kleines Häuflein schafft es trotzdem, sich noch innerhalb ihrer Narren-Peer-Group besonders zu profilieren. Diese wollen wir immer wieder sonntags mit einer Geschichte gebührend vorführen.

Diese unsere kleine Posse spielt in Niedersachsen, da wo der Genosse Weil regiert, zusammen mit der CDU. Über dem Gerichtswesen thront für die Union Barbara Havliza aus dem Homeland NRW. Der stießen die verschiedenen Wappen in den Gerichtsälen des Landes übel auf, anscheinend hatte sich der ein oder andere Richter nach Gusto eines gebastelt. Nun soll gemäß der Vorgaben der Anlage 1 zu Paragraf 1 Absatz 1 des Niedersächsischen Wappengesetzes Ordnung geschaffen werden und jeder Gerichtssaal zwischen Winsen und Buxtehude bekommt ein Bildnis vom Springenden Pferd, bei dem das vorschriftsmäßige Verhältnis von Schildbreite zu Schildhöhe 6:7 gewahrt bleiben muss.

Wenn es der Gerechtigkeit dient, mag da der verwunderte Niedersachse seufzen, und er wird auch die 60.000 Euro, die die Aktion zur Rechtssicherheit kostet, stumm wegstecken – in Niedersachsen ist man einiges gewöhnt. Auch für uns wäre der Nonsens keine Zeile wert, wenn die Geschichte damit beendet wäre, aber sie fängt gerade erst richtig an: - "Der Bohrloch-Beauftragte"

"Neuer JU-Chef muss nach erstem Angriff auf Merkel sofort zurückrudern"

Sonntag, 24.03.2019 - 09:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Hahaha... ich kann nicht mehr!

focus.de (Teaser): "Der neue Vorsitzende der Jungen Union (JU), Tilman Kuban, hat scharfe Kritik an der Mutterpartei geübt und dabei von einer "Gleichschaltung" gesprochen. "In den letzten Jahren haben sich viele in der CDU nicht mehr wohlgefühlt, weil wir bei unserer Ausrichtung eine Gleichschaltung erlebt haben", sagte Kuban in einem Interview. Der Begriff "Gleichschaltung" wird zumeist im Zusammenhang mit dem nationalsozialistischen Regime verwendet. Die Nazis hatten, nachdem sie an die Macht kamen, Parteien, Verbände, Vereine und die Medien auf ihre politischen Ziele hin ausgerichtet. "Wir brauchen wieder drei Flügel und Persönlichkeiten, die ihre Meinung sagen", sagte Kuban der "Welt"." - "Neuer JU-Chef muss nach erstem Angriff auf Merkel sofort zurückrudern"

Das Antidepressivum zum Sonntag

Sonntag, 24.03.2019 - 00:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Greetings from Hungary, Europe's last bastion of the free. Danke Viktor Orbán, Danke Ungarn.

youtube.com: "Mix – Omega - Szabadságkoncert - Hősök tere"

Orbán Viktor egy nagy államférfi!
Viktor Orbán ist ein großartiger Staatsmann! - UPDATE

Samstag, 23.03.2019 - 20:15 Uhr - Edit Feuerer:

Tehetség, elörelátás, kimagasló retorikai képességek - az évszázad politikusa. ❤️🇹🇯
Talentiert, Vorausschauend, mit herausragende rhetorische Fähigkeiten - Politiker des Jahrhunderts. ❤️🇹🇯

youtube.com: "Internationale Migrations Konferenz, Budapest, 23.03.2019"

Montag, 25.03.2019 - 12:00 Uhr - Krisztina Koenen:

"Hat ein Land das Recht, Nein zu sagen?". diesem Motto veranstaltete die Mathias Corvinus Universität in Budapest vom 22. bis 24. März eine Konferenz über Migration. An der sowohl wissenschaftlich als auch politisch hochrangig besetzten Konferenz nahmen unter anderen die islamkritische Freiheitsaktivistin Ayaan Hirsi Ali, der britische Migrationskritiker Douglas Murray, der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy und der ehemalige tschechische Ministerpräsident und Staatspräsident Václav Klaus teil. Zum Abschluss der Konferenz sprach der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán. Er legte sein vorbereitetes Redemanuskript zur Seite und umriss noch einmal den Standpunkt Ungarns in der Frage der Migration: - "Viktor Orbán: Migration ist Schicksalsfrage des 21. Jahrhunderts"

"Neue Gelbwesten-Proteste in Paris trotz Demo-Verbots an wichtigen Plätzen" - LIVESTREAM

Samstag, 23.03.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

In Frankreich wird es jetzt wohl todernst: Die Gelbwesten müssen mit Soldaten rechnen, die mit Kriegswaffen das Feuer eröffnen werden ...

revolutionpermanente.fr (Auszug mit Übersetzung): "Le gouverneur militaire de Paris confirme que les soldats pourront "aller jusqu’à l’ouverture du feu" pour l’acte XIX « Ils [les soldats] ont différents moyens d’action pour faire face à toute menace : ça peut aller jusqu’à l’ouverture du feu ». - "Le gouverneur militaire de Paris confirme que les soldats pourront "aller jusqu’à l’ouverture du feu" pour l’acte XIX"

Übersetzung:
DER MILITÄRKOMMANDANT VON PARIS GENERAL BRUNO LEROY HAT AM MITTWOCH NACHMITTAG BESTÄTIGT, DAß SEINE TRUPPEN DAS FEUER AUF GELBWESTEN MIT KRIEGSWAFFEN ERÖFFNEN WERDEN: [...] DIE SOLDATEN HABEN VERSCHIEDENE MÖGLICHKEITEN UM JEDER BEDROHUNG ENTGEGENZUTRETEN: DAS KANN BIS ZUR ERÖFFNUNG DES FEUERS ( MIT KRIEGSWAFFEN ) GEHEN."

deutsch.rt.com bnerichtet LIVE: "Neue Gelbwesten-Proteste in Paris trotz Demo-Verbots an wichtigen Plätzen" - LIVESTREAM

"Kein Hartz IV wegen Brexit: Berliner Jobcenter streicht Briten die Stütze"

Samstag, 23.03.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Der BREXIT ist noch gar nicht durch und schon wird den in Deutschland lebenden Briten mit Sippenhaft gedroht. Ganz vorn dabei natürlich die immer klamme Hauptstadt.

tag24.de (Teaser) "Ob Handel, Finanzwelt oder Außenpolitik – der Brexit wird Einfluss auf viele Bereiche haben. Ganz persönlich mussten das bereits britische Jobcenter-Kunden in der Bundeshauptstadt am eigenen Leib erfahren." - "Kein Hartz IV wegen Brexit: Berliner Jobcenter streicht Briten die Stütze"

Spiegel, geh' sterben. Und zwar zügig!

Freitag, 22.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Die wirre, linke Hakenkreuz-Paranoia-Scheisse aus Hamburg braucht keine Sau.

Und überhaupt: Da bei jedem abgelegten Schweinskotelett vor 'ner Moschee der Staatsschutz anbraust, sollte Eure Liste des weltweiten, "braunen Terrors" doch wohl viel länger sein, Ihr pathologischen Islam-Arschlecker.

Spiegel - Ausgabe 23.3.2019 Bildquellen: Screenshot

Versager gibt's genug - Maybrit Illner: Die Blamage des Heiko Maas

Freitag, 22.03.2019 - 19:00 Uhr - Stephan Paetow:

Was ist los im Ö-R-TV? Vorgestern wurde Schulz versenkt, und jetzt ging Heiko Maas bei Illner unter. Oder, um das mit Uli Wickert etwas netter zu formulieren: „Entschuldigen Sie, Herr Maas“. Mehr Belebung des europäischen Gedankens („Entschuldigung, Herr Maas“) forderte der frankophile Uli. Das war für den ewigen Jungsozialisten Heiko endlich die Gelegenheit wieder mitzuspielen am Tisch und er echauffierte sich künstlich über Schümers „Populistensprache“, und dass es alles „ungeprüft“ sei. „Als wenn es in Rumänien keine Ärzte mehr gibt!“ Dass aus Schümer der Herzschmerz eines besorgten Europäers sprach, kam dem gefühlskalten Maas gar nicht in den Sinn. Geheuchelt väterlich will er Osteuropäern in Zukunft mehr Beachtung zukommen lassen und auf jeden Fall „mehr Geld in die Hand nehmen“ – wird ja niemandem weggenommen. Das staatlich kontrollierte ZDF – in jedem Häusl sitzt ein Genosse, hinter der Kamera steht ein Antifant, alle Posten teilen sich die Parteien (bis auf eine) sorgfältig auf – schimpfte dann in einem Filmbeitrag über Orbans staatlich kontrollierte Medien (inkl. Zwangsbeitrag?), und hier konnte Heiko wieder das tun, was er kann. Drohen (weniger Geld an Polen und Ungarn) und hetzen, unter dem Absingen wohlfeiler Worte wie Meinungsfreiheit und Unabhängigkeit der Justiz, Worte, die leider auch bei uns zunehmend schal klingen. - "Versager gibt's genug - Maybrit Illner: Die Blamage des Heiko Maas"

Viele linke Weiber in der Politik sehen irgendwie gleich aus

Freitag, 22.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Jacinda Ardern, Premierministerin von Neuseeland, sieht aus wie die Kölner OB Reker in jünger. Die politischen Maßnahmen, die diesen Hirnen entspringen, sind in etwa gleich nutz- wie sinnlos: Die eine verbietet legale Waffen, die andere empfiehlt einen Meter Abstand zu fickwütigen Moslems beim Taharrush gamea.

Viele linke Weiber in der Politik sehen irgendwie gleich aus Bildquellen: Screenshots

"Massenschlägerei auf Alexanderplatz"

Freitag, 22.03.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Massenschlägerei auf Berliner Alexanderplatz mit 400 Personen - Youtube-Fehde?

Was tut man nicht alles, um das Kind nicht beim Namen nennen zu müssen: "Personen", "Männer", "Jugendliche" und jetzt - ganz neu - "YouTuber" und "Instagramer". Fehden zwischen Moslems werden jetzt einfach zu Social Media Konflikten verklärt und mit "YouTuber" ist man antirassistisch genderneutral schön auf der sicheren Seite.

PS: Angeheizt hatten den Streit der Rapper Thatsbekir aus Stuttgart (rund 260.000 Follower) und Bahar Al Amood aus Berlin (13.000 Follower). Nach einem Bericht der Berliner Morgenpost soll Letzterer zu einer arabischstämmigen Berliner Großfamilie gehören. Es ging um Kinkerlitzchen, die benutzt wurden, um wie in der arabischen Welt üblich, die Testosteron-Bomben zu eskalieren. Muslimisches Kräftemessen auf deutschem Boden.

focus.de (Teaser) "Nach einem Aufruf auf YouTube ist es auf dem Berliner Alexanderplatz zu einer Massenschlägerei gekommen. "Am frühen Donnerstagabend versammelten sich auf dem Platz rund 400 Leute", sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag." - "Massenschlägerei auf Alexanderplatz"

"Auch der Verfassungsschutz soll bei WhatsApp mitlesen dürfen"

Freitag, 22.03.2019 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Verfassungsschutz soll bei WhatsApp mitlesen dürfen. "Zudem will Seehofer die derzeit bei 14 Jahren liegende Altersgrenze für die Beobachtung von Personen durch den Verfassungsschutz senken. Hier denkt das Innenministerium insbesondere an Minderjährige, die von ihren extremistischen Eltern von der Außenwelt abgekapselt werden, um sie zu einer neuen Generation von Terroristen zu erziehen."

Kinderterroristen? Etwa sowas wie Greta? Nein! Doch! Oh! Islamistische Einflüsse können es im sichersten Deutschland seit der Wiedervereinigung ja wohl nicht sein, wa Hotte?

rp-online.de (Teaser) "Innenminister Seehofer stellt seine digitale Agenda vor, will Huawei vom 5G-Wettbewerb nicht ausschließen und kümmert sich um Cyber-Attacken." - "Auch der Verfassungsschutz soll bei WhatsApp mitlesen dürfen"

"Türkischer Nationalistenchef Bahceli: „Wir erwarten euch, ihr werdet in eurem Blut ersaufen“"

Freitag, 22.03.2019 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Komisch, dem Tagesspiegel können es sonst doch gar nicht genug Moslems in Deutschland sein. Christchurch scheint sowas wie die internationale Fortsetzung von Chemnitz zu sein: Welche politischen Entscheidungen getroffen, welche Blut- und Boden-Rhetorik an dem Anschlag festgemacht und welche Verbindungen bis hin zu den Identitären bereits konstruiert wurden, ist mehr als nur auffällig vor den EU Wahl, bei der es darum geht, die totalitären Strukturen nicht nur zu verteidigen, sondern sogar auszubauen.

Doch auch dem EU Beitrittskandidaten Türkei passt das New Zealand "Ereignis" gut ins Konzept: Wenn das Moschee-Gemetzel nicht schon "zufällig" stattgefunden hätte, Erdogans Geheimdienst hätte es als Wahlkampf-Propaganda für seine blutrünstigen Rechtsaußen-Allianz Partner glatt konstruieren müssen.

tagesspiegel.de (Teaser) "Nationalistenchef Bahceli ist Partner Erdogans. In einer martialischen Rede spricht er von westlichen Kreuzrittern, die das Überleben der Türkei bedrohen." - "Türkischer Nationalistenchef Bahceli: „Wir erwarten euch, ihr werdet in eurem Blut ersaufen“"

Das Wort zum Friday for Future – aus erster Hand

Freitag, 22.03.2019 - 10:00 Uhr - Air Tuerkis:

Achgut.com-Autor Air Türkis kennt sich aus mit der Generation seiner Mitschüler. „Erst sind da nur welche hingegangen, die eh blaue Haare haben. Aber jetzt, wo das von den Medien und den Politikern freigegeben wurde, da stehen Deutschlands Schüler auf! Jetzt, wo man es darf." Aber gegen was sind sie? „Die haben nicht zehn Sekunden darüber nachgedacht, was da eigentlich abgeht“. - "Schülerstreiks - Revolutionäre mit Regierungsunterstützung | Apollo TV" - Video

"Zürcher Obergericht: Blutige Attacke auf Betreuerin in Asylunterkunft war Mordversuch."

Freitag, 22.03.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ja was war es denn sonst? Und Endlich - 18 Jahre Gefängnis!

nzz.ch (Teaser): "Das Zürcher Obergericht hat die 18-jährige Freiheitsstrafe gegen eine Asylbewerberin aus Côte d’Ivoire bestätigt. Die Frau hatte eine Angestellte des Durchgangszentrums Embrach mit einem Gertel angegriffen und lebensgefährlich verletzt." - "Zürcher Obergericht: Blutige Attacke auf Betreuerin in Asylunterkunft war Mordversuch"

"„Flossen weg!“: Neue Kampagne gegen Übergriffe in Schwimmbädern"

Donnerstag, 21.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

„Flossen weg!“ ist die Mainzer Variante des Kölner „Reker-Meters“ und des „Respekt!-Armbändchens“ - also vollkommen nutzlos, lächerlich, heuchlerisch. Die Kampagne gegen Übergriffe in Schwimmbädern wurde natürlich mit Staatsknete bezahlt, für die die deutschen Steuerknechte brav und artig täglich rackern gehen. Aber vermutlich wollen die Sklaven von vorne bis hinten verarscht werden.

allgemeine-zeitung.de (Teaser): "In der Freibadsaison kommt es immer wieder zu Fällen von sexueller Belästigung. Das Mainzer Frauenbüro startet nun mit einer besonderen Kampagne gegen Übergriffe in die aktuelle Saison." - "„Flossen weg!“: Neue Kampagne gegen Übergriffe in Schwimmbädern"

"Flüchtlingskosten: Kommunen wollen neue Steuer einführen"

Donnerstag, 21.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nix anderes erwartet (siehe vorheriger Post). Also dreht Euch gefälligst schneller im Hamsterrad!

berliner-express.com (Teaser): "Weil der Bund deutlich weniger Geld für die Flüchtlinge in Deutschland ausgeben will, sollen die Bürger den Kommunen mehr Geld geben, um die Integration zu finanzieren. Anders sei der Aufwand nicht mehr stemmbar." - "Flüchtlingskosten: Kommunen wollen neue Steuer einführen"

"Scholz warnt vor Haushaltsloch - Finanzexperte schreibt Brandbrief"

Donnerstag, 21.03.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wie sang schon die unvergessene Helga Hahnemann: "Wo ist mein Jeld nur geblieben?"

Spaß beiseite, wir alle Wissen wo und ich seh schon den Pleitegeier kreisen.

focus.de (Teaser): "Von 2014 bis 2018 hatte Deutschland Rekordsteuereinnahmen und Überschüsse in Höhe von 105.6 Milliarden Euro - historisch einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik. Nun kommt unser Finanzminister Scholz und sagt „Ups, nächstes Jahr fehlen aber 6 Milliarden“. Wo ist die Kohle hin?" - "Scholz warnt vor Haushaltsloch - Finanzexperte schreibt Brandbrief"

Sozialstaat-Sozialismus - staatsgläubig, hypersozial, ökogläubig

Donnerstag, 21.03.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Sowohl FOCUS ("Weniger Wachstum, mehr Sozialausgaben - Auf dem Weg in den Sozialstaat-Sozialismus") als auch Tichyseinblick ("Erkundung eines seltsamen Landes - Das neue Deutschland ist staatsgläubig, hypersozial und ökogläubig") beschäftigen sich heute mit meinen Thesen der letzten Tage. Der FOCUS adressiert das Thema des weiteren Ausbaus des Sozialstaats durch die Bundesregierung. Obwohl derzeit eine "Weltunordnung" dominiert und "Schuldgeld und Demokratie" im Widerspruch zu der zukünftigen Entwicklung der Weltwirtschaft stehen. Gerade das Thema Renten muss im Kontext der sich demnächst in die Rente verabschiedenden "Generation Babyboomer" gesehen werden. Am 12. Februar habe ich auf die Erläuterung, warum auch die private Altersvorsorge genauso wie die staatliche Rentenversicherung vor die Hunde gehen wird, verzichtet. Die beiden letzten Berichte vom 19. März ("Weltunordnung") und 20. März ("Schuldgeld und Demokratie") erklären jetzt, WARUM. Wer sein Vermögen in Schuldgeld und Demokratie/Sozialstaat investiert bzw. investieren muss, der wird mit den Banken und dem Staat untergehen - GARANTIERT. Denn das sind alles nur ungedeckte Schecks, von denen am Ende vielleicht noch 10% eingelöst werden können. Das ist jetzt keine negative Prophezeiung, sondern lediglich eine Zukunfts-Projektion. Das alles geschieht vor dem Hintergrund des Merkel-Stalinismusm, der sich lieber um die Ökokatastrophe durch Schüler-Protest beschäftigt - die gar nicht von Deutschland ausgeht. Während die nicht mehr kittbaren Risse im Koloss Deutschland das Denkmal völliger Ignoranz und Überheblichkeit vom Sockel stoßen werden. - "Sozialstaat-Sozialismus - staatsgläubig, hypersozial, ökogläubig"

Systematisch die Bürger getäuscht
Der unverbindliche Migrationspakt – plötzlich doch verbindlich!

Donnerstag, 21.03.2019 - 10:00 Uhr - Thomas Spahn:

Ob Bundeskanzleramt oder Bundesministerium des Äußeren – ob Bundestag oder Medien: Die Zustimmung zum Migrationspakt sei gänzlich unverbindlich, ließen sie uns Bürger wissen. Allen voran derjenige, der heute bereits oberster Richter am Bundesverfassungsgericht ist. - "Systematisch die Bürger getäuscht - Der unverbindliche Migrationspakt – plötzlich doch verbindlich!"

Der Seherin Göring-Eckardts Erweckung

Donnerstag, 21.03.2019 - 09:00 Uhr - Klaus-Rüdiger Mai:

„Das Ende ist nah, das Ende ist nah“, skandierten religiöse Fanatiker im Mittelalter, „tut Buße, kehrt um!“. Teils geißelten sich die geängstigten Menschen, schlugen sich ob ihrer Sünden mit Peitschen den Rücken blutig. Diese überwunden geglaubten Formen des Irrationalismus, der Hysterie, der Abgötterei, des Aberglaubens des Mittelalters kehren in den Formen der Klimareligion zurück.

Zum Teil folgten die verschreckten Menschen im Mittelalter selbsternannten Propheten, sie verehrten Heilige und lauschten in erschrockener Verzückung den Bußpredigern, die ihnen, den bußfertigen Sündern, den Platz in der Hölle in allen grausigen Details ausmalten. Doch zu den furchtbaren Ereignissen der mittelalterlichen Geschichte Europas gehörte der sogenannte Kinderkreuzzug. Junge Leute waren in großer Zahl verleitet worden, zu einer Reise ins heilige Land aufzubrechen, um ihre Seele zu retten, indem sie Jerusalem zurückeroberten. Tatsächlich marschierten sie fast ausnahmslos in den Tod, erreichten das Heilige Land nicht.

Ganz im Banne dieser im Grunde neuheidnischen Religion steht die Studienabbrecherin Göring-Eckardt. Warum auch immer – das Theologiestudium blieb Stückwerk. Über mehr als die Beschäftigung mit „feministischer Theologie“ kam Göring-Eckardt scheinbar nicht hinaus, jedenfalls berichtet sie, dass sie sich ein Jahr lang fast nur mit „feministischer Theologie“ beschäftigt hatte. Dass sie das Studium nicht beendete, weil da die „Wendezeit dazwischen“ kam, wie sie schreibt, stimmt wahrscheinlich nur in Göring-Eckardts erweckter Welt, denn die Wendeereignisse setzten im Sommer 1989 ein, während Göring-Eckardt das Studium laut Wikipedia und FAZ bereits 1988 abgebrochen hatte.

Aber was sind schon Fakten für die Seherin Katrin Göring-Eckardt, die in einer Kanzelrede in der Salvatorkirche in Duisburg jetzt in Greta eine Prophetin zu erkennen glaubte. Welch gewaltige Vision! Ausgerechnet dem Propheten Amos ähnelt in Göring-Eckardts Vision Greta Thunberg. Amos drohte dem Volk Israel mit einem Strafgericht und dem Untergang, wenn es nicht umkehrte und eingedenk der Erwählung durch Gott seine Gebote erfüllen würde.

Schwierige Zeiten, Zeiten ohne Humor und ohne Vernunft brechen an, wenn das Lächerliche nicht mehr als lächerlich erkannt, sondern geheiligt wird. Dem theologischem Vermögen von Göring-Eckardt im christlichen Sinne darf man durchaus mit Skepsis begegnen, doch sind ihre seherischen Kräfte über jeden Zweifel erhaben, schließlich ist sie eine der ersten Priesterinnen der neuheidnischen Klimareligion, der es nun auch vergönnt war – oh Wunder –, die Prophetin zu schauen. Fürwahr, welch eine Erweckung!

Dieser Artikel erschien zuerst hier: "Ein neuer Kinderkreuzzug - Der Seherin Göring-Eckardts Erweckung"

Schuldgeld und Demokratie: Sie brauchen grenzenloses Wachstum zum Überleben

Donnerstag, 21.03.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Als in den frühen 70iger Jahren der Club of Rome die "Grenzen des Wachstums" postulierte, konnte man in den Nachfolge-Jahrzehnten nicht ahnen, dass die Weltbevölkerung und deren Konsum nach Gütern, die der Erde entrissen wurden, um ein vielfaches steigen würde. Hinzu kam, dass Länder wie China und Indien - also vor allen Dingen die Länder Asiens einen massiven Konsumrausch entwickeln würden. Ihnen wurde nämlich eingeredet, dass das westliche Demokratiemodell im Wesentlichen im unbegrenzten Konsum besteht. Jetzt ist die Welt bedroht - aber nicht durch Kohlendioxid oder Stickoxide. Sondern durch den massiven Ressoucenverbrauch. Am Ende landet ein Großteil der mühevoll hergestellten Produkte auf den Müll. Aus diesem Grund verabschiedete sich einer der "Weltenmacher", David Rockerfeller, relativ schnell aus der Organisation. Denn er erkannte: Schuldgeld und Demokratie, die seit den frühen 70er-Jahren die Welt beherrschten, können ohne grenzenloses Wachstum nicht weiterexistieren. Denn genauso wie Schuldgeld KEIN Vermögen darstelt, sondern nur eine ungedeckte Verpflichtung der Regierungen mit ihren Zentralbanken und des Bankensektors, eine Leistung in der Zukunft erbringen zu wollen. Genauso ist der Sozialstaat in der Demokratie eine ungedeckte Verpflichtung, irgendwann einmal Renten auszahlen zu können. - "Schuldgeld und Demokratie: Sie brauchen grenzenloses Wachstum zum Überleben"

"Großes Posten-Geschacher - Wie Parteien ihre hoch loyalen Leute mit Top-Jobs versorgen "

Mittwoch, 20.03.2019 - 23:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Schäfer-Gümbel hatte ja vorab angekündigt, sich bei einem Wahlmißerfolg aus der Politik zurückzuziehen. Das tut er nun, aber er wird es verschmerzen, denn seine "Volksgenossen" versorgen ihn zum Abschied mit einem lukrativen Job und 200.000 Euro Jahresgehalt.

bild.de (Teaser): "Als „hoch loyal“ lobte SPD-Chefin Andrea Nahles SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel. Belohnt wurde das hoch loyale Verhalten mit einem goldenen Handschlag: Trotz dreier verlorener Wahlen wird Schäfer-Gümbel in den Vorstand der staatlichen Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit geschickt. Jahresgehalt: 200.000 Euro! Doch Schäfer-Gümbel ist kein Einzelfall." - " Großes Posten-Geschacher - Wie Parteien ihre hoch loyalen Leute mit Top-Jobs versorgen "

Der Wahlkampf hat begonnen

Mittwoch, 20.03.2019 - 22:00 Uhr - Angelika Barbe:

Es gibt untrügliche Zeichen, dass der Wahlkampf begonnen hat. Zwei möchte ich nennen.

1. Angela Merkel biedert sich bei schulschwänzenden Schülern an und unterstützt die rechtswidrige Freitags-Aktion der wegen ihres Asperger Syndroms bemitleidenswerten Greta.
2. Am Vorabend des Frauentages an einer Bushaltestelle stand plötzlich eine Dame vor mir, um mir eine Rose zu überreichen. Ich ahnte Schreckliches und fragte, wer der edle Spender sei. „Die SPD“, antwortet sie. Nö, meinte ich, von der SPD nehme ich nichts und erklärte ihr, daß ich die SPD in Schwante in der DDR 1989 mitgegründet habe. Seitdem habe sich die SPD mit den Verbrechern der SED (die sich heute unter dem Tarnnamen Linke versteckt) zusammengetan, koaliere mit ihnen und vergesse das Erbe der verfolgten Sozialdemokraten.

Aber das sei doch schon 30 Jahre her, meinte die Dame vorwurfsvoll. Nein, antwortete ich, die heutige Linke habe selbst vor dem Landgericht Berlin zugegeben, sie sei Rechtsnachfolger der SED und rechtsidentisch mit ihr. Und außerdem seien die Folgen der Verbrechen an 250 000 unschuldig politisch Inhaftierten, über 30 000 durch Menschenhandel verkauften politischen Häftlingen, 3,5 Millionen Flüchtlingen und über 1000 Grenztoten bis heute von der SED/Linken nicht gesühnt, Entschädigungen an die Opfer hätten sie bis heute nicht gezahlt. Ich fügte hinzu, die SED wird trotz ihrer Verbrechen als demokratische Partei akzeptiert, während die AFD, die niemanden erschossen habe, diffamiert wird. Jetzt sei ich unsachlich, erklärte die Dame und verschwand. - "Der Wahlkampf hat begonnen"

Merkelanten und Messermänner

Mittwoch, 20.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

... die eskalieren ja richtig im sichersten Deutschland seit der Wiedervereinigung. Hier die Fälle der letzten zwei Tage, bin allerdings nicht sicher, ob diese Liste vollständig ist: "Merkelanten und Messermänner"

"EVP beschließt Suspendierung Orbans und der Fidesz-Partei"

Mittwoch, 20.03.2019 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ach nee, zum richtig echten Rausschmiss fehlten den "konservativen" EVPlern um CSU-Weber dann wohl doch die Eier. Man einigte sich generös auf eine Suspendierung.

Suspendierung bedeutet:
▪ Keine Teilnahme an Partei-Meetings
▪ Kein Abstimmungs- und Mitspracherecht
▪ Kein Recht zur Kandidatenaufstellung

Welchen Sinn macht dann bitte noch eine Mitgliedschaft? Das soll wohl der Kompromiss sein, damit Weber bei der Wahl noch auf die Stimmen von Fidesz bauen kann? Jetzt muss Orbán den Saftladen verlassen, um glaubwürdig zu bleiben und mit der polnischen PiS und Salvinis Lega eine eigene Fraktion bzw. EU-Partei bilden. Am besten eine Fraktion, die den EU-Exit vorbereitet.

Im Übrigen wurde die Soros-Juncker Plakatkampagne nicht wegen der EVP Rausschmiss-Drohung "gestoppt", sondern planmäßig abgehängt, weil sie bereits über Wochen Ungarn weit zu sehen war.

focus.de (Teaser): "Der konservative europäische Parteienverbund EVP hat am Mittwoch die Suspendierung der Fidesz-Partei des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban beschlossen. Fidesz verliert damit sämtliche Stimmrechte sowie die Möglichkeit, Kandidaten für Parteiämter aufzustellen. Aus der EVP ausgeschlossen ist die Orban-Partei damit aber nicht." - "EVP beschließt Suspendierung Orbans und der Fidesz-Partei"

Brandrisiko Elektroauto

Mittwoch, 20.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Aber... aber.... aber.... was ist denn dann mit dem Weltklima?
Deutschland war mal das Land der Ingenieure, Techniker und Erfinder. Wollte ich nur mal anmerken.
Andreas Ruhs, Brandschutzexperte der Frankfurter Feuerwehr: "Dann setzt der Akku unheimlich viel Energie frei."

Quellen:
hessenschau.de (Auszug): "«Die Flammen zu löschen, sei dann sehr schwierig. Eigentlich kann man es nicht löschen», sagt Ruhs. «Es muss kontrolliert abbrennen oder ausbrennen. Und zwar zwei bis drei Tage lang. Erst dann sei sicher, dass in keiner der Akkuzellen noch ein Brand schwele. Am besten sei es, das Fahrzeug in ein Wasserbad zu tauchen.»" - "Eigentlich nicht zu löschen: Wenn E-Autos Feuer fangen"
mdr.de (Teaser): "Die Deutsche Post AG erklärt, dass sie bei 460 Fahrzeugen ihres Elektromodells Streetscooter eine potenzielle Brandgefährdung durch die Batterie sieht. Weiterfahren sollen diese nun erst, wenn sie überprüft worden sind." - "Deutsche Post AG zieht E-Autos aus dem Verkehr"

#Freiluftklappse

Mittwoch, 20.03.2019 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Man könnte inzwischen ein ganzes Buch über die sich immer irrer und rasanter offenbarenden Widersprüche in Deutschland schreiben.

Letztes Jahr wurden Schulschwänzer in Bayern noch von der Polizei gejagt, dieses Jahr gibt's grünes Licht fürs freitägliche Schwänzen fürs Klima und Hopsen gegen Kohle. Nicht nur von bayerischen Politikern.

«Die Entlarvung des Deutschen Staates» - Bild 1 Bildquellen: Screenshots

"Erdogans doppeltes Spiel"

Mittwoch, 20.03.2019 - 13:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Türkei strebt weiter Vollmitgliedschaft der EU an. Allein, dass Erdogan in der linken "Washington Post" des amazon Gründers Jeff Bezos ermöglicht wird, einen "Gastbeitrag" zu veröffentlichen, nachdem (!) er das Christchurch-Attentats-Video öffentlich zeigte und zum Aufhetzen der Muslime gegen Christen, Ungläubige und den Westen nutzte, zeigt vor allem die linke, globalistische NWO-Agenda, die noch glaubt, den Islam für ihre kommunistischen Ziele vor den Karren spannen zu können.

welt.de (Teaser): "Der türkische Präsident hat nach dem Anschlag von Christchurch in der „Washington Post“ versöhnliche Signale an den Westen gesandt. Im türkischen Fernsehen allerdings wütete Erdogan: Die EU zeige sich als „Feind des Islams“." - "Erdogans doppeltes Spiel"

"Verfassungsschützerin: Islamismus bleibt größte Bedrohung"

Mittwoch, 20.03.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nur allein in Baden-Württemberg: "Knapp 3700 Islamisten werden vom Verfassungsschutz im Südwesten derzeit beobachtet - darunter mittlerweile etwa 950 Salafisten."

Die Verfassungsschutzpräsidentin BWs scheint nicht von der Kanzlerischen Hybris angesteckt zu sein, sondern fragt sich, wie man um 4.000 radikal-islamische Menschen allein in einem Bundesland kontrollieren und zähmen soll. Aber die deutsche Otto-Normal-Kartoffel glaubt immer noch, der Staat werde es schon richten und lässt sich derweil ein wenig vom PR-Theater um den Klima-Mongo aus Schweden ablenken.

Den Deutschen ist nicht mehr zu helfen. #RetteSichWerKann

n-tv.de (Teaser): "Reichsbürger, Linksextremisten, rechte Netzwerke: Trotz zunehmender Gefahren von verschiedenen Seiten bleibt der Islamismus die größte Gefahr im Land, warnt Verfassungsschutzpräsidentin Bube. Und die Szene wächst." - "Verfassungsschützerin: Islamismus bleibt größte Bedrohung"

"Klimastreik: Atomkraft ist für Greta Thunberg kein Tabu"

Mittwoch, 20.03.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bravo #KlimaGretel. Mit der Aussicht CO2 zu vermindern, dafür aber noch mehr Atommüll zu produzieren (der noch Jahrmillionen weiterstrahlt!) bekommen Die Grünen ganz sicher Schnappatmung.

Wer jetzt noch ernsthaft glaubt, es ginge bei den "FridayForFuture" Streik-Aktionen wirklich um Klima oder Umweltschutz, der glaubt (in seiner Naivität) auch "Das Zitronenfalter, Zitronen falten".

tichyseinblick.de (Teaser): "Die Prophetin des Klimawandels plädiert für Kernenergie. Dürfen wir die Freitags-Demonstrationen als Pro-Atom-Demos verstehen? Hüpfen die Schüler für Kernkraftwerke?" - "Ist Greta doch die falsche Prophetin? Hüpfen für Kernenergie."

Schnapszahl

Mittwoch, 20.03.2019 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

5.555 VK-Freunde. Danke!

PS: Von außen betrachtet wirkt Deutschland wie ein Tumor, der gereizt wird und nur noch unkontrolliert eskaliert.

Das fiese Gefühl, betrogen worden zu sein

Dienstag, 19.03.2019 - 23:00 Uhr - Dushan Wegner:

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Gutmenschen so aggressiv reagieren, wenn man sie auf Widersprüche hinweist? Diese Leute fürchten das schmerzhafte Gefühl, betrogen worden zu sein – also greifen sie den Überbringer der Nachricht an: "Das fiese Gefühl, betrogen worden zu sein"

Ach was, das ist ja interessant!

Dienstag, 19.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Da fassen die deutschen FakeNews-Blättchen tatsächlich mal ein heißes Eisen an: das Fetale Alkoholsyndrom, kurz FAS.

Vermutlich aber nur, weil in den sozialen Medien mehrere Ärzte dieser künstlich erschaffenen Klima-Ikone Greta per prima vista Diagnose FAS attestierten. Alle, die dies berichteten, wurden gesperrt oder es wurde versucht, sie durch linke Massen-Shitstorms zum Schweigen zu bringen. Ich war selber betroffen von der Volltrottel-Attacke und vermute, in meinem Fall wird der Staat auch noch Strafanzeigen folgen lassen.

Gretas Mutter hat mutmaßlich während ihrer Schwangerschaften gesoffen - beide Töchter sind psychisch und geistig behindert und zurückgeblieben. Schwedinnen und überhaupt Skandinavierinnen, saufen oft wie Löcher, heraus kommen dann Kinder wie Greta, die alle Symptome von FAS aufweisen, einen niedrigen IQ haben und grade mal schaffen, eine Rede vom Blatt abzulesen.

Oder es endet gar wie am Valentinstag 2018 in Florida/USA, wo Nikolas Cruz, ein 19jähriger, geistig zurückgebliebener FAS Junge, ein Blutbad an seiner Schule anrichtete und 17 Menschen, Schüler und Lehrer, tötete.

«Die Entlarvung des Deutschen Staates» - Bild 1 Bildquellen: facebook

Quellen:
zeit.de: "Tausende Neugeborene durch Alkoholkonsum geschädigt"
dailymail.co.uk: "Florida shooter, 19, may have had fetal alcohol syndrome that causes memory, learning, and behavioral issues, expert says"

Die große Weltunordnung - der auf Illusionen gebaute Schuldenturm wird stürzen

Dienstag, 19.03.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Multilateralisten, Globalisten, Bilderberger - sprich die Abschaffer souveräner Nationen - wollten durch die "große Weltordnung" mittels Globalisierung hunderten von Millionen Menschen den Wohlstand bringen, um im Anschluss die weltweite Demokratie durchsetzen zu können. Aber ein großer Teil der Welt ist völlig inkompatibel zu dem westlichen Demokratiemodell. Zum Beispiel China: "In ganz China haben sich Vorstellungen einer rassistisch begründeten Hierarchie ausgebildet: Ganz oben stehen die Weißen und die Chinesen, die miteinander konkurrieren. Weiter unten gibt es ein Gemisch aus anderen "Rassen", und der den Schwarzen zugewiesene Ort ist ganz unten." - Das waren also alles nur Illusionen, die auf einem riesengroßen Turm von Schulden gebaut wurden. Mit der schwächelnden Weltwirtschaft droht eine Rezession, die sich mittels Zöllen abschotten wird. Am Ende steht dann ein verheerender Handelskrieg, der die Weltordnung in eine Weltunordnung verwandeln wird. - "Die große Weltunordnung - der auf Illusionen gebaute Schuldenturm wird stürzen"

"Schneider (SPD) kritisiert Grenells Umgangston"

Dienstag, 19.03.2019 - 15:30 Uhr - Roger Letsch:

Sicher kann man darüber streiten, ob es die Aufgabe eines Botschafters ist, die Haushaltspläne des Landes zu kommentieren, in dem er sein Heimatland vertritt. Aber wenn der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD sich dazu aufschwingt, Umgangston und Stil Grenells zu tadeln, obgleich die SPD und die Bundesregierung es an beidem seit Jahren fehlen lassen, wenn es um den diplomatischen Tonfall gegenüber der US-Regierung im allgemeinen und Trump im besonderen geht, liegt offensichtlich und diplomatisch ausgedrückt eine Wahrnehmungsstörung vor. Kurz und knapp gesagt: Herr Schneider hat wohl nicht mehr alle Nadeln an der Tanne!

deutschlandfunk.de: "Schneider (SPD) kritisiert Grenells Umgangston"

Meinungsfreiheit & Zensur

Dienstag, 19.03.2019 - 13:00 Uhr - Christian Horst:

Erneut sind 30 Tage Sperre abgelaufen, diesmal direkt im Anschluss an die vorherige 30 Tage-Sperre und für das gleiche "Vergehen", nämlich das Posten eines Fotos eines Parteibüros in Berlin, das bei einer Aktion mit Plakaten beklebt wurde, die den schwer verletzten Frank Magnitz zeigten.

Offensichtlich schlottern den Verantwortlichen dermaßen die Knie, dass aufkeimende Kritik an den Zuständen in unserem Land blindwütig, rigoros und grundgesetzwidrig niedergeknüppelt wird.

Vielen Dank für alle Freunde, die mit Posts auf diesen Missstand hingewiesen haben und Nachrichten von mir aus dem Exil veröffentlicht haben, als da wären Uwe Scholz, Tim Lochner, Tatjana Festerling, Elena Gonzales, Ines Laufer, Manfred Lehmann, Uschi Glass-Kredler, Thomas Schmitz, Jana Lein, Jürgen Fritz und andere ...

Ich habe die Zeit genutzt und eine Woche Rom besucht. Eine Hochkultur, die nach Jahrhunderten als die Weltmacht schlechthin, ihren Untergang fand.

Das Weströmische Reich zerfiel im Laufe des 5. Jahrhunderts. Wikipedia berichtet vom "Vordringen der Hunnen" und weiter heißt es "Die kaiserliche Regierung verlor jedenfalls nach 400 zunehmend die Kontrolle über die westlichen Provinzen, die von Bürgerkriegen und Plünderungszügen geplagt wurden. Große Teile Galliens und Spaniens gingen um die Mitte des 5. Jahrhunderts an germanische Krieger (Vandalen, Franken, Goten) verloren, die Rom anfangs als Söldner (foederati) dienten, aber zusehends eigene Ziele verfolgten. [...] Und selbst Italien geriet immer mehr unter den Einfluss von Germanen. 410 plünderten meuternde Westgoten die Stadt Rom, 455 folgten ihnen darin die Vandalen, 472 schließlich die Krieger Ricimers. [...] So bestand das Heer zum größten Teil nicht mehr aus römischen Bürgern, sondern aus Reichsfremden [...] Die Stärke der westlichen Armee reichte angesichts leerer Kassen zudem nicht mehr aus, um die Grenzen zu sichern und Vergeltungsfeldzüge zu unternehmen. Im Inneren war die Verwaltung marode geworden, auch ein wirtschaftlicher Niedergang ist festzustellen"

Das fälschlicherweise Mark Twain zugeschriebene Zitat "Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich" kam mir hier unweigerlich in den Sinn. Der Niedergang unserer europäischen Kultur kann tagtäglich beobachtet werden, man wird Zeitzeuge wie unsere Werte auf dem Altar der Multi-Kulti-Religion geopfert werden und ein zerstörerischer Kulturrelativismus sein Übriges tut.

Auch wenn man offensichtlich dem blind ergebenen Bürger die Augen nicht öffnen kann, will ich auch weiterhin als ein ohnmächtiger Chronist den Wahnsinn dokumentieren.

In diesem Sinne.

Billy Six ist frei. Wer half? - UPDATE

Dienstag, 19.03.2019 - 12:00 Uhr - Alexander Wendt:

Am vergangenen Sonntag drückten venezolanische Grenzbeamte am Flughafen Caracas den Ausreisestempel in den frisch ausgestellten deutschen Pass von Billy Six. Bis zuletzt konnte der Reporter nicht sicher sein, das Land tatsächlich als freier Mann verlassen zu dürfen. Der Journalist, der vorher für die „Junge Freiheit“ über die Proteste gegen das sozialistische Maduro-Regime in Venezuela berichtete, saß 119 Tage im Geheimdienst-Gefängnis „El Helicoide“ unter der Beschuldigung der „Spionage“ und des „illegalen Eindringens in die Sicherheitszone“. - "Billy Six ist frei. Wer half?"

UPDATE: Dienstag, 19.03.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

youtube.com: "Pressekonferenz von Billy Six und seinen Eltern vom 19.03. in Berlin" - Video

«Die Entlarvung des Deutschen Staates»

Dienstag, 19.03.2019 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Gestern zog ich Parallelen im Zusammenhang mit dem Attentat in Christchurch und der möglichen Motivation des Terroristen zu den sogenannten "NSU" Morden. Deren Akten mysteriöserweise 120 Jahre unter Verschluss sind und damit auch die Fragen rund um die vielen toten Zeugen, die "Ermittlungspannen" und die beteiligten Geheimdienste nicht geklärt werden können, teile ich diesen Text von Adam Poznanski vom 17. März 2017, dessen Theorie ich schon damals sehr überzeugend finde. "Cui bono" sollte man grundsätzlich fragen, wenn einem etwas spontan unstimmig vorkommt.

«Die Entlarvung des Deutschen Staates»

Der Lügenstaat erzählt uns unisono, dass der NSU 9-faches Mordmotiv aus einem praktisch wahllosen HASS gegen erfolgreiche Muslime bestand, ähnlich wie in der Weimarer Republik sogenannte "Rasse-bezogene Fememorde" gegen relativ besser gestellte Juden u. A. Ich sage: Diese Auffassung widerspricht allen kriminologischen Aspekten und muss sowohl falsch wie auch bewusst und von allen Gewalten(Säulen) des Staates vorsätzlich erlogen sein. Ich halte Die ® für den größten aller Skandale Nachkriegsdeutschlands, von der "VWolksvergasung"® mal abgesehen.

BEWEISMITTEL
Man studiere bitte Bild 1)

Der Brief ist absolut glaubwürdig und beweist, dass sich 5 der 8 ("9", incl. dem sehr attraktiven Griechen!) übrigens gänzlich ohne eine einzige begleitende Raubtat heimtückisch ermordeten "Türken" offen zum Kurdentum bekannt hatten! Soll heißen: Mindestens 5 Opfer waren eingetragene Alfa-Wölfe (s. Bild 2) des kurdischen Volks- und Kulturkreis (siehe hervorgehobener Text).

«Die Entlarvung des Deutschen Staates» - Bild 1 Bildquelle: Screenshot

Man studiere bitte die Gesichter in Bild 2)

Man beachte zum Beispiel Ismail (2.Reihe, 2.v.l.). Wäre ich Milliardär, würde ich so einen Sean Connery wie aus dem Gesicht geschnittenen kurdischen ****-General zum Chef meiner Leibgarde machen.
Möge Ismail die Erde leicht sein!
Süleyman (1. Reihe, 3. v. l.) hat eine Frisur wie sie in Manhattan 120 respektive am Wilshire Boulevard in L.A. ca. 200 Dollar kostet und wirkt enorm sportlich. Zu einem Süleyman hatte schon sehr lange keiner ein "hier kommste net rein" gesagt. Totaler Frauentyp - kreativ und(!) gepflegt!
Möge Süleyman die Erde leicht sein!

Der Mehmet in der 2. Reihe ganz links könnte auch Mittelstürmer der Squadra Azzurra oder ein bayrischer Biathlet mit einer baskischen Oma sein, ein Seal-Typ(Idealbesetzung!), gehört aber definitiv(!) nicht zum "erweiterten Familienkreis" von Erdogan oder dessen Schädel-mäßig verdammt "hinterasiatisch" imponierenden Ministern und schon gar nicht zu den Phänotypen , oder frommer Muslim.

Der Mehmet in der 2. Reihe ganz rechts ist auch was ganz Besonderes. Sein Hals verspricht ca. 194 cm Körperlänge, vielleicht mehr, und dazu kommt dieses Gesicht... Ein Anführer - ein Leader. Man beachte die Intelligenz die aus seinen Augen sticht!
Mögen beide außergewöhnlichen Mehmets die Erde leicht sein!
Habil (ganz oben rechts) verließ 1989 die Türkei, also in der blutigsten Phase des größten Kurdenaufstandes überhaupt und besaß ein Jahr später einen Delikatessen-Großmarkt in einer gehobenen Wohngegend Münchens. Dieser wurde fast ausschließlich ohne Habils Anwesenheit von seiner Frau geführt. Als er mal ausnahmsweise aushelfen musste, landeten aus einer bei neben den toten NSU-Uwes gefundenen Handfeuerwaffe zwei Kugeln in Habils sympathisch-weltlich wirkenden Schädel.
Habil hinterließ eine 12-Jährige Tochter. Ob sie und die anderen weiblichen Halbwaisen sich schon damals so unverkennbar muslimisch kleideten wie derzeit augenscheinlich alle weiblichen hinterbliebenen Nebenkläger zum Mammutprozeß, weiß ich nicht. Aber wenn nicht, wenn sie sich vor den Morden als emanzipierte Frauen und Töchter aus besseren Häuser stylten, dann meine ich deren friedensislamische Prozesskostümierung sicher nicht als Vorwurf - au contraire - sondern verstehe die Maskerade als einen obligaten Selbstschutz vor den Auftraggebern der NSU-Morde und(!) als Medien-gerechtes Auftreten zu Gunsten der die Auftraggeber vertuschend-deckenden Appeasement-Über-Alles-Komplizen®, also der "antirassistischen" deutschen Bundesregierung, des "antirassistischen" deutschen Bundestages und der "antirassistischen" deutschen Justiz, die befürchten müssten, dass bei europäisch-westlich-vollintegriert rüberkommenden Müttern, Ehefrauen und Töchtern eventuell unerwünschtes Interesse an derer allgemeinen Weltsicht geweckt werden könnte, die Rückschlüsse auf das Weltbild des ermordeten Vaters einbrächte, die mit dem anklagenden Zeigefinger Richtung Ankara deuten könnte, welches derzeit im eigenen Lande einen schleichenden Genozid an Kurden begeht, indem es mittels brutalem militärischen Terror ganze Landstriche a la Milosevic/Karadzic und vollem Einsatz modernsten schweren NATO-Waffen (F-16-Geschwader) ethnisch säubert und diese nazistischen Kriegsverbrechen genauso Goebbels-artig wie Meister Vladimir zum "heroischen Kampf gegen den Terrorismus" lügt.

Habil möge die Erde leicht sein und seine Tochter eine glückliche Mutter gesunder Enkel!

Enver, die N° 1. hat einen für AKPisten und Nationaltürken eher untypischen Namen, wirkt als wäre er immer pünktlich gewesen und hätte mal schweres Unrecht erlebt, und dies nicht vergessen.
Enver möge die Erde leicht sein!

Abdurrahim sieht wie ein studierter Deutscher aus und hat vermutlich niemals eine Moschee von innen gesehen (Man denke sich den Bildartefakt an seiner re. Braue weg)! 100%-ig ein kompletter Ex-Muslim mit deutschdeutschen® Nachbarn.
Abdurrahim möge die Erde leicht sein.

Halit (unten links) war der mit dem Internet-Café... muss ich mehr sagen? Halit hat ein Pokerface und ist schwer zu lesen. Aber fromm wirkt auch er nicht auf mich, eher hellhörig und technisch begabt, ist glatt rasiert und war das letzte "türkische" Opfer... Internetcafé, muss ich mehr sagen?
Ja, denn auch Halit wirkt nicht gerade wie ein "Muslim", der braunes Pack zum spontanem Fememord anstacheln könnte.
Halit möge die Erde leicht sein!

Wundert es Niemanden, dass die braunen Hasstäter keinem Schwarzafrikanern weh taten, aber dafür einem christlichen Griechen?

Theodoros, der Grieche, sieht richtig gut aus, hat 1973 in München Abitur gemacht (Bayern-Abitur-1973!!!) und wird als versehentliches Opfer gedeutet... Ja klar.

Nein, diese neun Männer wurden gezielt ermordet, denn es gab an keinem der neun Tatorte einen auch nur einen einzigen selbst nur mittelbaren Zeugen (Fehlanzeige z.B.: "schlanker Glatzkopf lief weg" oder "der beige Fluchtwagen hatte ein Thüringer Kennzeichen"), was zwingend für eine minutiöse, professionelle Planung unter exakter Kenntnis der Opfer Lebensgewohnheiten 24/7 spricht. Nun könnte man einwenden, dass die beiden Uwes zur ewigen Weltklasse aller Bankräuber gehörten wie die Grafik in Bild 3) aufzeigt und daher sorgsam planerisch vorgingen, aber das ist nicht der Punkt!

«Die Entlarvung des Deutschen Staates» - Bild 2 Bildquelle: Screenshot

DER PUNKT:

Man studiere bitte Bild 3!)
Vollste Aufmerksamkeit widmet man bitte der Grafik und achte auf die Daten und Tatorte der Morde im Vergleich zu denen der regelmäßigen Banküberfällen! Dieses Muster - rglms. Banken um die Ecke in der ostdeutschen Nachbarschaft, aber über viele Jahre Morde in der "Westferne" (+ 1x Rostock) mit zeitlichem Schwerpunkt (8 von 9) innerhalb zweier(!) auslaufender(!) türkischer Legislaturperioden - passt im Sinne einer psychopathologischen Täter-Evaluierung so zu "Hassmorden", wie ein entlarvter Bigamist auf den Heiligen Stuhl, nämlich gar nicht!

«Die Entlarvung des Deutschen Staates» - Bild 3 Bildquelle: Screenshot

MATHEMATIK!

Man bedenke: Circa ein Sechstel der Muslime in Deutschland sind Kurden.
Wirft man als wahlloser Fememörder also einen Würfel neun mal hintereinander und wirft dabei fünf mal die Sechs, dann hat das eine Wahrscheinlichkeit von 0,781% (1:128).
Rechnet man gar den Griechen raus - 5 (Kurden) von acht ("Muslimen") (anstelle 5 von neun) - dann ist die Wahrscheinlichkeit der zufälligen Opferwahl bei 0,471% (ca. 1:240).
Rechnet man aber den Griechen als Nichttürken und zählt ihn daher der Gruppe der Kurden zu, dann (6 von 9) ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um zufällige Opfer "braunen Hasses" handelt bei nur noch 0,104%, für welche man statistisch gesehen circa 962 besagte neun Würfelwürfe tätigen müsste, um das faktische Opferprofil auch nur einmal zu treffen.

Was also immer auch zu Deutschland gehören mag, ist sicher nicht die Intelligenz, denn sonst würde man uns nicht so grottenschlecht belügen.

PS: IMHO ist die PKK schon seit fast 20 Jahren keine "Terrororganisation" mehr, sondern legitime Selbstverteidigung eines Volkes mit einer Tausend Jahre alten eigenständigen Kultur und Sprache, vor den Genozidversuchen verbrecherischer nationaltürkischer Islam-Nazis, mit welchen die Bundesregierung nach Brüderlichkeit sucht, damit diese irgendwann der deutschen Großbanken, Landesbanken und Bundesbank Kredite zurückzahlen mögen.

Erdogan ist übrigens glühender "Palästina"-Aktivist....

Quelle:
de.wikipedia.org: "Ceska-Mordserie"

DAS ist ein Staatsoberhaupt, DAS ist ein Präsident!

Dienstag, 19.03.2019 - 01:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Donald Trump spendet sein jährliches Präsidentengehalt von $400,000.00 im Laufe des Jahres an verschiedene Institutionen, diese Tranche geht an die Homeland Security. Natürlich berichten die FAKE NEWS MEDIEN nicht darüber, dafür hat der Donald bereits 15 Minuten nach Veröffentlichung auf Facebook 32.374 Likes, 2.815 Kommentare und 5.268 Teilungen.

Die linken Lügenmedien können sich gepflegt sonstwo, bald gibt es sie nicht mehr und dann wird gefeiert.

Rangliste 2018 der Ausbildungsberufe Bildquelle: Screenshot

SPD-Barley betreibt lügende Fake-Politik!

Montag, 18.03.2019 - 23:00 Uhr - Tatjana Festerling:

gesamtmetall.de (Teaser): "Der ehrliche 'Equal Pay Day' war bereits am 7. Januar. Wer wider besseres Wissen mit den 21 Prozent und mit dem 18. März als 'Equal Pay Day' argumentiert, verbreitet Fake News, statt auch nur einer einzigen Frau außerhalb der Gleichstellungsindustrie zu helfen". - "Zander: "Ehrlicher Equal Pay Day war am 7. Januar""

SPD-Barley betreibt lügende Fake-Politik! - Der Einkommens-Unterschied zwischen Männern und Frauen ist nämlich nicht auf Benachteiligung durch die bösen, weißen Männer zurückzuführen, sondern viel ein Berufswahl-"Gap"! Oder anders gesagt, das Ausleben geschlechtsspezifischer Vorlieben - Frauen werden nun mal nicht so gerne Ingenieurin, Fachinformatikerin oder Mechatronikerin, sondern bevorzugen Berufe mit niedrigerer Entlohnung.

Rangliste 2018 der Ausbildungsberufe Bildquelle: Screenshot (Quellenangabe im Bild)

"Männlicher Feminist"

Montag, 18.03.2019 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Mal was Lustiges zum Equal Pay Day von Andreas Porschen: ""Männlicher Feminist" ist genauso ein Paradoxon wie "veganer Kannibale" und "liberaler Kommunist""

Männlicher Feminist Bildquelle: facebook

NZ-Massaker: Verdacht auf “False-flag”-Aktion erhärtet sich

Montag, 18.03.2019 - 20:15 Uhr - Michael Mannheimer:

10-14 Jahre Haft für das Anschauen des Terror-Videos. Diese Maßnahme Neuseelands ist mehr als nur verdächtig.
Sowas hat es – zumindest in westlichen Ländern – bislang noch nie gegeben. Neuseeland droht jedem, der sich das Video mit dem Massaker des Killers an den beiden Moscheen anschaut oder herunterlädt, mit unfasslichen 10-14 Jahren Haft. Also mit derselben Strafe , wie die man in Neuseeland für Mord oder andere Schwerstverbrechen erhält.

Was hat Neuseeland zu verbergen?
Ob es für diese drastische Maßnahme Neuseelands überhaupt eine rechtliche Grundlage gibt, kann ich nicht beurteilen. Das müssen Juristen mit Spezialgebiet “internationales Recht” tun. Doch diese Maßnahme gießt Öl auf das Feuer jener, die das Attentat für eine “False-Flag”Aktion staatlicher Geheimdienste halten mit dem Zweck, 1. das Waffenrecht in Neuseeland drastisch zu verschärfen, 2. die EU-Wahlen in Europa doch noch im letzten Augenblick zugunsten der islamfreundlichen Altparteien zu beeinflussen und 3. von Aktionen abzulenken, die sich vor und zeitgleich mit dem Neuseeland-Massaker abgespielt haben - "NZ-Massaker: Verdacht auf “False-flag”-Aktion erhärtet sich"

Free Billy Six

Montag, 18.03.2019 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Danke an alle die für Billy gekämpft und an seine Freilassung geglaubt haben. Großen Respekt an seine Eltern!

youtube.com: "Journalist Billy Six wieder in Deutschland - Vorwürfe ans Auswärtige Amt" - Video

deutsch.rt.com (Teaser): "Nach 119 Tagen in Haft in Venezuela ist der deutsche Journalist Billy Six am Montagnachmittag in Berlin gelandet. Six und seine Eltern erhoben schwere Vorwürfe gegenüber dem Auswärtigen Amt. Demnach hätte man keinerlei Unterstützung erhalten." - "Journalist Billy Six wieder in Deutschland - Vorwürfe ans Auswärtige Amt"

Equal Pay Day - Mit Klamauk den Steuerzahlergedenktag verdrängen

Montag, 18.03.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Heute ist Equal Pay Day: Der Tag, bis zu dem Frauen seit Jahresanfang im Vergleich zu den Männern praktisch umsonst gearbeitet haben. Ist es ein Zufall, dass dieser Begriff stark an den Steuerzahlergedenktag erinnern soll? Nein - In der Politik passiert nichts durch Zufall; man will Männer und Frauen spalten - damit der Staat weiter seine horrenden Steuern und Sozialabgaben rechtfertigen kann. Im Gegensatz zu Männern und Frauen - nebst ihren Kindern - wird dieses Geld als Abgaben nämlich den Familien wirklich weggenommen. Und das ist keine hypothetische Rechnung, die sich innerhalb der Familien wieder ausgleicht und als Rechtfertigung für Frauen-(Zwangs)-Quoten, Feminismus und Genderpolitik dienen soll. - "Equal Pay Day - Mit Klamauk den Steuerzahlergedenktag verdrängen"

Überraschende Wendung? - UPDATE

Montag, 18.03.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Laut der tschechischen Journalistin Marketa Kutilova war der Terrorist Tarrant 2016 zweimal in der Türkei. Er hat 45 Tage dort verbracht. Und er war auch in Pakistan. Warum? Was hat er dort gemacht? Sie bringt einen Zusammenhang mit ISIS ins Spiel.

Der Tod der 50 Muslime wird vom türkischen Präsidenten sofort benutzt, um weltweit den Hass auf den Westen, auf Christen, auf Ungläubige zu schüren. Erdogan hat durch seine Öl-Käufe den IS unterstützt, den IS-Schlächtern den ungehinderten Abzug durch die Türkei in Richtung Westen ermöglicht - es scheint also gar nicht so abwegig, dass der türkische Geheimdienst bzw ISIS hinter dieser False Flag Terroratttacke stehen. Wer noch? Wer den NSU im Hinterkopf hat, könnte da auf Ideen kommen.

facebook.com: "Marketa Kutilova"

UPDATE: Montag, 18.03.2019 - 16:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Das Foto soll B. Tarrant angeblich in der Türkei zeigen.

Das Foto soll B. Tarrant angeblich in der Türkei zeigen Bildquelle: facebook

Terror in Utrecht? - UPDATE

Montag, 18.03.2019 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Polizei bestätigt: Schiesserei in Straßenbahn in Utrecht, mehrere Verletzte.

UPDATE: Montag, 18.03.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

bild.de: "Utrecht: Drei Tote bei Schießerei - höchste Terrorwarnstufe"

UPDATE: Montag, 18.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Drei Tote, zig Verletzte. Erdogans Strategie, das Christchurch Attentat-Video öffentlich zu zeigen und zum Aufhetzen der Muslime zu verwenden, war erfolgreich. Der Türke Gokman Tanis, 37 Jahre, hat das Feuer eröffnet in #Utrecht und wurde inzwischen gefasst.

Ein türkischer Geschäftsmann, der in Utrecht lebt, sagte BBC Türkçe, dass Tanış in "Tschetschenien gekämpft" habe und er [Tanış] "wenige Jahre zuvor erst eingesperrt, später freigelassen wurde wegen seiner Verbindung zu ISIS. Er [Tanış] sei kein Teil der türkischen community in Holland."

Tanis hat eine kriminelle Vorgeschichte, die laut niederländischen Rundfunks auch Vergewaltigung umfasst.

Terror in Utrecht - Fahndung nach Gokman Tanis, 37 Jahre Bildquelle: facebook

Broders Spiegel: Begeisterte Europäer

Montag, 18.03.2019 - 10:00 Uhr - Achgut.tv:

„Europa ist die Antwort“ plakatierte die SPD, ohne zu verraten, auf welche Frage eigentlich. Natürlich meinen die meisten Politiker und viele Meinungsbildner in den Medien nicht Europa, sondern die EU, wenn sie von „Europa“ reden. Und die kann bekanntlich gerade viele Fragen, die an sie gestellt werden, nicht beantworten. Am allerwenigsten kann dies das Europaparlament, denn es ist – verglichen mit jedem nationalen Parlament in einer Demokratie – ziemlich machtlos. Es kann ohne die Genehmigung der EU-Kommission nicht einmal eine bindende Verordnung beschließen, allenfalls Empfehlungen und Anregungen. Kein Wunder, dass sich auch in diesem Jahr recht wenige Wähler für die Europawahl interessieren. Um gegen zu steuern wird jetzt von einer Schicksalswahl gesprochen, denn vielleicht gehen ja ein paar mehr Bürger ins Wahllokal, wenn es um die Rettung Europas geht. Außerdem werden viele Politiker nicht müde zu betonen, was sie für „begeisterte Europäer“ seien. Eines aber können die „begeisterten Europäer“ nicht erklären: Warum kann ein deutscher Wähler bei einer Europawahl nur deutsche Kandidaten wählen, auch wenn er sich lieber von einer Italienerin oder von einem Polen in Brüssel vertreten ließe? - "Broders Spiegel: Begeisterte Europäer?" - Video

Was stimmt da nicht?

Sonntag, 17.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich habe mir den Originalfilm vom Christchurch Terroranschlag mehrfach angeschaut und natürlich runtergeladen und gesichert. Nun präsentiert man der Weltöffentlichkeit einen gesichtsverpixelten, kompakten Mann mit sehr muskulösen Ober- und Unterarmen, der so nicht zum Gesicht aus dem Live-Video passt. Warum ist das Gesicht überhaupt unkenntlich gemacht? Jeder hat doch den Schützen im Video und auf Fotos bzw screenshots aus dem Livestream gesehen?

Dann zeigt Daily Mail, immerhin das weltgrößte Nachrichtenportal, den Gefangenen wie er ein eindeutiges Handzeichen macht. Es soll das von Satanisten sein. Im Film bei DM ist zu sehen, dass es sich um einen kurzen, extra für die Kameras gemachten Moment handelt, danach verschränkt er die Hände wieder seelenruhig in einander. Das passt zu der gesamten, auf größtmögliche Öffentlichkeitswirkung ausgelegten Vorgehensweise.

Natürlich gräbt man nun Familienangehörige aus, die bezeugen sollen wie rassistisch und vom Hass zerfressen der Terrorist angeblich ist. Das hat man beim angeblichen Einzeltäter von Las Vegas auch getan. Währenddessen meldet die BILD das mysteriöse Verschwinden von männlichen Opfern aus der angegriffenen Moschee.

Auffällig auch, dass der hochprofessionell und skrupellos vorgehende Attentäter einfach so von zwei "Trainingspolizisten" ohne Schutzausrüstung auf dem Bürgersteig festgenommen wurde. Das erinnert an den Fall Anis Amri, der in Italien von einem angeblichen Polizisten erschossen wurde, der erst am Vortag bei der dortigen Polizei angefangen hatte und kurz darauf aufhörte.

Inzwischen wird denen mit langen Haftstrafen gedroht, die das Video anschauen und/oder verbreiten bzw teilen. Doch warum wird nun schon mein Posting auf FB gelöscht, in dem nur ein screenshot aus dem Film zu sehen ist, der aber eine kritsche Beschreibung der Handlung enthält? (Auf VK ist er nach wie vor zu lesen.)

Wovor hat wer Angst, wenn der Film weiter durchs Netz geht und mehr und mehr Menschen sich Fragen stellen und die Ungereimtheiten bemerken?

Quellen:
dailymail.co.uk: "'I hate him so much right now'"
bild.de: "Diese Leben löschte der rechte Massenmörder aus"

"Tausende demonstrieren in Nürnberg und Bremen gegen Uploadfilter"

Sonntag, 17.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Der Widerstand gegen die EU-weiten Uploadfilter, durch die JEDER Internet-Content gehen müsste, hat linke Bürgerrechts-Gruppen und rechte Meinungsfreiheit-Verfechter vereint. Selbst die CDU/CSU, die mittels der EVP-Fraktion diese Unrechts-Maßnahme in der Schnelle durchsetzen wollte, ist in Richtung Widerstand umgekippt.

Es lief also nicht besonders gut für diese Upload-Filter.

Dann kam wie aus dem Nichts das Massaker von Neuseeland, bei der neben einem politischen Pamphlet auch noch ein Live-Video entstanden ist - das natürlich kräftig im Netz geteilt wurde.

Das müsste doch reichen, um die unfreiwillige Vereinigung von Links mit Rechts brechen zu können - um so insgeheim die Upload-Filter mit dem Schutz vor "rechtsextremistischer Propaganda" zu rechtfertigen.

Ob die linken "Bürgerrechts-Gruppen" wohl darauf reinfallen werden?

netzpolitik.org (Auszug): " ... Unterdessen wächst der Widerstand auch in die Breite: So protestieren mittlerweile mehr als 400 Diskussionsforen mit fast 19 Millionen angemeldeten Nutzern gegen die Reform (wir berichteten). Auch haben zahlreiche Medienwissenschaftler vor den Problemen von Uploadfiltern und der Errichtung einer möglichen Zensur-Infrastruktur gewarnt. Die Wikipedia wiederum hat sich entschlossen, aus Protest am 21. März für 24 Stunden die deutschsprachige Version der Online-Enzyklopädie zu schließen. ..." - "Tausende demonstrieren in Nürnberg und Bremen gegen Uploadfilter"

Sachsens Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft

Sonntag, 17.03.2019 - 14:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Ansichten aus der Mitte Europas – Wie Sachsen die Welt sehen, hat Antje Hermenau, Ex-Grüne, Ex-Politikerin, Unternehmerin, ihr neues Buch genannt. Es ist eine messerscharfe Analyse des gegenwärtigen Versagens der Politik und der meinungsmachenden Eliten. Hermenau tut es mit Gelassenheit und vor allem Humor. Das ist wohltuend in einer Zeit, wo allzu Vielen das Lachen vergeht, ob der wachsenden Infantilisierung des Zeitgeistes. Ihr Buch sei eine „Liebeserklärug an Sachsen, Deutschland und Europa. Exakt in dieser Reihenfolge.“ Warum es so und nicht umgekehrt sein muss, legt Hermenau in aller wünschenswerten Deutlichkeit dar. - "Sachsens Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft"

"NZ: 10 Jahre Haft für Anschauen von Terror-Video / ZeroHedge gesperrt"

Sonntag, 17.03.2019 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich hatte es nachts schon auf ZeroHedge gelesen, hier nun bei Michael Mross besser verständlich auf Deutsch. Das ist wirklich irre, zumal von der drastischen Zensur auch die neue, von GAB.ai entwickelte Browsererweiterung "Dissenter" betroffen ist, über die man frei und unzensiert jeden verlinkbaren Artikel oder Film diskutieren kann.

Wir sehen nichts anderes, als einen Angriff auf das freie Internet... wer weiß, vielleicht wurde ja genau das mit diesem Terror-Plot bezweckt.

Die Situation erinnert stark an das, was rund um Chemnitz in Deutschland stattfand: gefakte Bilder von angeblichen Führergrüßlern wurden lanciert, damit findige Anwälte sofort Strafverfahren einleiten konnten gegen die, die diese Bilder veröffentlicht hatten. Der Haftbefehl gegen die verdächtigten Killer wurde "geleakt", damit er geteilt wird und damit ebenfalls Vorlagen für Strafverfahren liefert. Eine Terrorzelle wurde erfunden, um Oppositionelle zukünftig mit dem behaupteten Verdacht der Zugehörigkeit einfacher verhaften zu können. Eine Hetzjagd wurde erfunden, um den konservativen und kritischen Präsidenten des Inlandgeheimdienstes zu schassen. Ein Trauermarsch wurde inszeniert, um die AfD größtmöglich zu beschädigen und zu spalten, da "wichtige" Wahlen anstehen. Anhand der politischen Konsequenzen könnte man glatt auf die Idee kommen, dass die Chemnitz-Messerei eine Stasi-Geheimdienstoperation war.

So wie jetzt der Terroranschlag in NZ politisch instrumentalisiert wird, könnte man glatt wieder auf eine solche Idee kommen.

mmnews.de (Teaser): "Neuseeland ergreift drastische Zensur-Maßnahmen: Wer das Terror-Video von Christchurch anschaut oder weiterverbreitet, dem drohen 10 Jahre Haft. - ZeroHedge.com wurde gesperrt. - Auch diverse Social Media nicht erreichbar." - "NZ: 10 Jahre Haft für Anschauen von Terror-Video / ZeroHedge gesperrt"

#GiletJaunes

Sonntag, 17.03.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Während sein Volk aufbegehrt ...

#GiletJaunes Bildquelle: facebook

... feiert der neue "Sonnenkönig" samt Gattin und Entourage in La Mongie.

Warum erinnert mich das Bild an Adolf Hitler und Eva Braun auf dem Obersalzberg? Bildquelle: facebook

Möge ihnen ihre arrogante Dekadenz im Halse stecken bleiben!

Kommunistische Klimagrüße aus Graz

Sonntag, 17.03.2019 - 10:30 Uhr - Roger Letsch:

Seit die Kids nichts mehr an ihre Zukunft glauben, glauben sie eben an allen möglichen Stuss. Decarbonisierung, Dekapitalisierung... wer will nochmal, wer hat noch nicht? "System change" können sich die Kids, die in der Schule nur ein anderes "System" behandelt haben, eben nur als Übergang zum Kommunismus vorstellen. Erst wenn der letzte McDonalds geschlossen, der letzte Primark verwüstet und Amazon in die Knie gezwungen ist, werdet ihr merken, dass auch das neueste iPhone nur dem Kapitalismus zu verdanken ist!

Kommunistische Klimagrüße aus Graz Bildquelle: facebook

"Rush Limbaugh Baselessly Suggests NZ Mosque Attacks Could Be False Flag Carried Out by a ‘Leftist’"

Sonntag, 17.03.2019 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Gestern schon irgendwo aufgeschnappt: Selbst Rush Limbaugh - US Konservativer, einer der einflussreichsten Radiohosts, Buchautor und politischer Kommentator - sprach von einer möglichen False Flag Aktion eines Linken in New Zealand.

mediaite.com: "Rush Limbaugh Baselessly Suggests NZ Mosque Attacks Could Be False Flag Carried Out by a ‘Leftist’"

"Memphis teen constructs working nuclear fusion reactor in home laboratory"

Samstag, 16.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Der kleine Unterschied Bildquelle: facebook

Der amerikanische Junge hat also schon im Alter von 13 die Kernfusion im Kinderzimmer vollzogen. Vorher war er ein Weltklasse Computerzocker, aber das reichte ihm intellektuell nicht. Das schwedische Mädchen mit der massiven geistigen Einschränkung durch die Sauferei der Mutter, die zwar 16 ist, aber wie 10 aussieht, schafft es grade mal, von PR-Agenturen formulierte Reden vom Papier abzulesen. Zwei, die ihre Welten nicht besser repräsentieren könnten: Das infantilisierte, verdummende Europa und die Vereinigten Staaten, die Leistung fördern, anerkennen und belohnen. Von Asien ganz zu schweigen. Greta kriegt vermutlich den europäischen Nobelpreis, um das Maß der Verblödung zu kaschieren - doch der Zerfall des einstigen Kulturkontinents ist offensichtlich und nicht mehr aufzuhalten.

foxnews.com: "Teen builds working nuclear fusion reactor in Memphis home"

"Auf der Deutschland-Titanic spielt die Polizei auch noch das letzte Lied"

Samstag, 16.03.2019 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das Deutschland-Schiff ist am Sinken: Überall dringt Wasser ein und bringt das Schiff auf Schlagseite. Aber Dank Regierungspresse wird die prekäre Lage schönberichtet. Vielmehr feiert man berauschende Feste und wirft die Mahner vor der wirklichen Lage als "Verschwörungstheoretiker" über Bord. Diejenigen, die es eigentlich vom täglichen Einsatz am eigenen Leibe spüren müssten, haben Angst um ihren Sold und ihre Pension: Die Polizei. Anstatt aufzuräumen, will man nur noch den Regierenden und ihren Hilfstruppen gefallen. Wer feige ist, der hat vor jeder Konfrontation Angst. Deshalb jagt man auch mit Sondereinheiten harmlose Rentner, Reichsbürger und Prepper.

ztac.de: "Auf der Deutschland-Titanic spielt die Polizei auch noch das letzte Lied"

"«Halt die Fresse»: Flugzeugbesatzung droht 22-Jähriger mit Rausschmiss"

Samstag, 16.03.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das Personal und arabische Fluggäste von Thomas Cook brauchen wohl noch ein wenig Nachhilfe in Feminismus und Selbstverwirklichung weiblicher Geschlechter. Spaghettiträger-Top, bauchfrei und Jogginghose gehen sorgen schon für einen Eklat im Ferienflieger. Meine Prognose: Diese Phase des empörten Staunens mit riesengroßen Augen darüber, dass die islamische Welt alle "Errungenschaften" des Feminismus und der LGBTQ-Community mit einem Arschtritt ins Nirvana befördert, wird kurz sein. Danach folgen Massenkonvertierungen, um sich das eigene Scheitern, den Misserfolg nicht eingestehen zu müssen.

watson.ch: "«Halt die Fresse»: Flugzeugbesatzung droht 22-Jähriger mit Rausschmiss"

"Bundeswehr: Kaum Frauen im Afghanistan-Einsatz"

Samstag, 16.03.2019 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Na so geht's ja nun nicht im Land der Gerechtigkeitsfanatisierten - also her mit der 50% Tittenquote bitte schön! Und was ist mit dem Dritten Geschlecht - ab nach Afghanistan, aber dalli! Die beschwanzten Soldaten der BW, die mit Rock und Pumps über Anwerbemessen tänzeln, können sich mit den afghanischen Tanzknaben beim Bacha bazi vergnügen.

jungefreiheit.de: "Bundeswehr: Kaum Frauen im Afghanistan-Einsatz"

"Kritik: Die Hinterlassenschaft der Schulstreiker"

Samstag, 16.03.2019 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Sag ich doch, Heuchler!

voxnews.online (Teaser): "“Wir sind dann mal weg” oder “Hauptsache einen Tag ohne Unterricht”, so oder ähnlich muss es zahlreichen Schülerinnen und Schülern durch den Kopf gegangen sein, als sich die Demonstration vor dem Südtiroler Landtag, welche am Freitagvormittag im Sinne des Klima- und Umweltschutzes stand, wieder auflöste und die rund 3.000 Teilnehmer ihre Rückfahrt nach Hause antraten. Was zurückblieb waren doch einige “Müllberge” an offensichtlich eiligst entsorgten Demonstrationsutensilien (Plakate, Spruchbänder, Fahnen etc.). “Kein gutes Vorbild”, meinten zahlreiche empörte Kommentarschreiber in den Sozialen Netzwerken. Und in der Tat, Nachhaltigkeit im Bereich Klima- und Umweltschutz sollte anders ausschauen." - "Kritik: Die Hinterlassenschaft der Schulstreiker"

"Asia-Restaurants prellen den Staat offenbar um Hunderte Millionen Euro"

Samstag, 16.03.2019 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Schade, hätte ich das damals schon gewusst, wäre ich noch viel öfter zum Asiaten gegangen. Die wollen sich mit ihren Steuerabgaben wohl nicht mitschuldig an der islamophilen Zerstörungspolitik deutscher Politiker machen.

spiegel.de: "Asia-Restaurants prellen den Staat offenbar um Hunderte Millionen Euro"

"Terroranschlag in Neuseeland: Eine Fake-Geheimdienstoperation?

Samstag, 16.03.2019 - 11:00 Uhr - Michael Mannheimer:

Auf Ereignisse wie das zurückliegende in Neuseeland wartet die westliche Desinformationspresse geradezu: Das ist für sie wie Heroin für einen Junkie: “Weißer tötet Moslems”. Besser geht’s nicht. Das wird ein Rauschgift-Trip, den man Tage, ja Wochen reiten kann. Es scheint, dass viele Medien spezielle Taskforces bereitstehen haben, die nur auf solche Meldungen warten und dann mit vorbereiteten Textbausteinen zum Generalangriff gegen die verhasste weiße Rasse anzutreten. Und plötzlich fällt kein Wort von einem “Einzelfall”*. Plötzlich ist eine echte Einzeltat symptomatisch für eine ganze Rasse und Kultur: die verhasste westliche Kultur. (Wir erinnern uns: Alle inzwischen fast 40.000 muslimischen Terroanschläge seit 9/11 mit Millionen Opfer wurden von den NWO-Medien weitestgehend unter der Rubrik “Einzelfall” abgehandelt.). "Terroranschlag in Neuseeland: Eine Fake-Geheimdienstoperation?"

Billy Six ist frei

Samstag, 16.03.2019 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wenigstens eine positive Meldung.

bild.de: "Deutscher Journalist wieder frei"

"Orban will "Niedergang Europas" aufhalten" - UPDATE

Samstag, 16.03.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Viktor Orbán, wie immer auf den Punkt!

de.euronews.com (Auszug): "In seiner Rede vor Tausenden Anhängern im Zentrum von Budapest, forderte Orban, den Niedergang Europas aufhalten: "Allen, die ein Imperium aufbauen und ihre Schatten über Mitteleuropa ausbreiten wollen, schicken wir die Botschaft, dass sie sich der starken polnisch-ungarischen Beziehungen bewusst sein müssen"." - "Orban will "Niedergang Europas" aufhalten"

UPDATE: Samstag, 16.03.2019 - 10:00 Uhr - Tell The Truth:

Es scheint, dass im Hinblick der #EUParlamentswahlen die Masken fallen und die Nervosität gewisser Protagonisten offen zu Tage tritt - sprich, die Nerven blank liegen. Die #ZDF Südosteuropa Korrespondentin Eva Schiller macht aus ihrer abgrundtiefen Antipathie gegen Viktor Orban kein Geheimnis. #EU #Soros Wenn wir der kürzlich von #ViktorOrban gehaltenen Rede zur #LageDerNation zuhören wird auch klar, weshalb sich in den Zentralen in Berlin und Brüssel Panik ausbreitet. Sinngemäss gekürzt, zusammengefasst und von #TellTheTruthSwiss vorgetragen hören wir gemeinsam die patriotischen Worte eines Staatsmannes, welcher mit gesundem Menschenverstand und einer nachhaltigen Zukunftsvision seinen ungarischen Bürgern Selbstwertgefühl und Hoffnung vermittelt. - "Viktor Orban gegen EU & Soros | ZDF | Lage der Nation" - Video

Packen mit Patzelt: Der Preis akademischer Freiheit

Freitag, 15.03.2019 - 20:15 Uhr - Peter Grimm:

Professor Werner Patzelt ist ein medienpräsenter, gefragter Politikwissenschaftler. Er hätte gern, trotz des erreichten Ruhestandsalters, an seiner Universität weiter geforscht und gelehrt. Doch die Leitung der TU Dresden scheint froh zu sein, den Gründungsprofessor des Instituts für Politikwissenschaft endlich los werden zu können. Sein Antrag auf Seniorprofessur wurde abgelehnt. Ein Vorwurf, den Patzelt zu hören bekam: Er hätte Politik und Wissenschaft unzulässig miteinander vermengt. Das klingt einigermaßen kurios, denn bei einem Politikwissenschaftler erwartet man doch eigentlich genau diese Verbindung. Nun musste Werner Patzelt in seinem Institut die Umzugskisten packen. Ein guter Anlass, um mit ihm einen Blick darauf zu werfen, wie es um das freie Wort an deutschen Universitäten bestellt ist. - "Packen mit Patzelt: Der Preis akademischer Freiheit" - Video

„Dann stehen denunziationssüchtige Clowns wie Böhmermann mit runtergelassenen Hosen da“

Freitag, 15.03.2019 - 18:00 Uhr - Matthias Matussek:

Hier jetzt das wirklich letzte Wort zu meiner Geburtstags-Party, versprochen!

jungefreiheit.de (Teaser): "Die Geburtstagsfeier des Publizisten Matthias Matussek hat in den vergangenen Tagen für Wirbel gesorgt. Linke Journalisten, Entertainer wie Jan Böhmermann und sogar der ehemalige Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) fühlten sich berufen, Stellung zu beziehen. Hintergrund waren einige Gäste der Feier, die rechts des linken Mainstreams stehen. Im Gespräch mit der JUNGEN FREIHEIT äußert Matussek seine Sicht der Dinge." - "„Dann stehen denunziationssüchtige Clowns wie Böhmermann mit runtergelassenen Hosen da“"

"His name was Brenton Tarrant" - UPDATES
"Das Attentat von Christchurch - und das Manifest"

Freitag, 15.03.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

His name was Brenton Tarrant Bildquelle: Screenshot

Was sollen uns dieses Bodycam-Video und das sogenannte Manifest sagen? Was sind die Überbotschaften?

Der gesamte Anschlag ist auf größtmögliche mediale Wirkung aufgebaut. Das Duftbäumchen und die Musik im Auto suggerieren Normalität, der Täter fährt zum Terroranschlag wie andere zur Arbeit oder zur Schule. Die Ego-Shooter-Perspektive dürfte Computerspielern ebenfalls sehr vertraut erscheinen und verleiht dem Töten in der Moschee etwas Unwirkliches, etwas Gespieltes, etwas Entmenschlichendes. Aber auch etwas, das an die inszenierten Terrorfilme der White Helmets in Syrien oder der Hamas in Gaza erinnern. Es sind kaum Schreie zu hören und kaum Blut zu sehen, man erwartet fast, dass die Opfer nach dem Dreh dieser Szene wieder aufstehen. Ein kleiner Regiefehler scheint vorzuliegen, da die Musik aus dem Auto beim Schießen in der Moschee weiterläuft.

Der Attentäter schießt draußen weiter seine Magazine leer, ohne erkennbare Ziele. Dann exekutiert er einen am Straßenrand liegenden Menschen, steigt in sein Auto und fährt mit fröhlicher Radiomusik weiter, wobei er gelegentlich von innen durch Front- und Seitenscheiben schießt. Er kommentiert sein Treiben in nüchterner Sprache, er wirkt bei allem was er tut, extrem professionell. Lediglich, als er aus der Moschee zum Auto rennt, hört man ihn schwerer atmen.

Alles wirkt wie gespielt. Auffällig ist, wie das Morden in die Normalität eingebettet wird. Es soll zeigen, wie einfach so ein Terroranschlag von der Hand geht, vor allem für die, die das 1000 mal im Videospiel "geübt" haben.

Dazu wurde nach Breiviks Vorbild und zum einfacheren Einordnen der Tat ein wirres Manifest verfasst, das natürlich Spuren zum Rechtsextremismus legen soll. So wurde dann auch sofort, quasi ohne Prüfung, die Tat weltweit von One-World-Politikern als "rechtsextremistisch" verdammt.

Der Anschlag "passt" als Wahlkampfhilfe für die Migrations- und Islamappeaser perfekt zur anstehenden Europawahl. Gleichzeitig enthält er subtile "Anker", die labile Computerspieler verführeren könnten, das Machtgefühl eines Ego-Shooters in der Realität erproben zu wollen - es wirkt wie ein unausgesprochener Ruf, es dem Attentäter gleich zu tun.

Warum? Um den Fokus auf Muslime als Opfer zu richten und vom Islam als Terrorverursacher abzulenken. Um den vielbeschworenen Bürgerkrieg herbei zu provozieren und mehr staatliche Überwachung, Kontrolle und Strafmaßnahmen zu rechtfertigen.

Der gesamte Plot dieses Terroranschlags passt einfach zu perfekt in die politische Weltlage, als dass er von einzelnen Fanatisierten begangen sein kann. Da steckt mehr dahinter.

UPDATE: Freitag, 15.03.2019 - 12:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Wurde etwa der Link zu BitChute zum Video gelöscht? Hier ist er nochmal: "His name was Brenton Tarrant"

UPDATE: Freitag, 15.03.2019 - 12:30 Uhr - Tatjana Festerling:

His name was Brenton Tarrant Bildquelle: Screenshot

Auf Youtube jedoch noch Online: "Brenton Tarrant Yeni Zelanda Cami Saldırısı"

UPDATE: Freitag, 15.03.2019 - 14:00 Uhr - Dushan Wegner:

In Neuseeland, haben Attentäter bei Anschlägen auf zwei Moscheen und wohl auch weitere Orten mindestens 49 Menschen getötet. Im Internet kursiert ein Manifest, das von einem der Attentäter stammen soll. Erste Medienberichte scheinen die Authentizität zu bestätigen Der Autor nennt sich „Ethno-Nationalist“ und "Öko-Faschist“ zugleich. Er will zitiert werden. Selten war ein Anschlag so präzise auf mediale Wirkung hin konzipiert. (...) Auch in Europa gibt es extremistische Positionen, die Demokratie heimlich oder öffentlich verachten und die Gewalt als legitimes Mittel der Auseinandersetzung ansehen. Jedes Leben kommt nur einmal, und nichts ist wertvoller als das Leben. Nichts wird denen, die heute einen Menschen verloren haben, diesen Menschen wiederbringen. Lassen Sie uns gerade deshalb bekräftigen, was wir jeden Tag sagen: Demokratie und Rechtsstaat müssen sich durchsetzen gegen jeden, der meint, aus diesen oder jenen Gründen über Recht und Gesetz zu stehen. Ob nur ein Faustschlag gegen den politischen Gegner oder ein Terroranschlag mit Dutzenden Toten, keine Idee rechtfertigt es, der Idee wegen einem anderen Menschen auch nur ein Haar zu krümmen. Wenn man das Manifest als authentisch betrachtet (was diverse Medien tun, mir ist bislang kein Widerspruch bekannt), dann ist der Terrorist von Christchurch ein rassistischer Anti-Demokrat, der politische Ziele mit Hilfe brutaler Gewalt durchsetzen will; zudem ist er einer, der genau versteht, wie politische Debatten im Empörungszeitalter funktionieren. Wer Zitate aus dem Manifest nutzt, um auf den politischen Gegner einzuschlagen und die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben, der vollendet ein Stück weit das eigentliche Werk des Mörders. Der Text des angeblichen Manifests verschmilzt Ideologie mit „Rasse“, also Hautfarbe, eine gefährliche Denkweise, die leider auch in Europa zu finden ist. Der Autor erklärt, bereit zu sein, Menschenleben für Umweltschutz zu opfern – ist das ein Thema, das wir in Europa fürchten müssen? Muslime wurden laut Manifest als Anschlagsziel gewählt, weil sie angeblich besonders viele Kinder haben, und so laut Manifest den beiden Hauptzielen des/der Autoren im Wege stehen, der Bewahrung der „weißen Rasse“ und dem Umweltschutz („environment“ findet sich 21-mal im Schriftstück). Der Autor des Manifests will spalten. Er will die Gesellschaft auseinanderreißen. Wenn die Gesellschaft diese Leute lässt, wird es ihm gelingen. (Unvorsichtige Medien könnten dem Terroristen beim Spalten helfen, denn Spaltung bringt Klicks. Zudem: Man wird Inhalte herausziehen, die gegen den politischen Gegner angewendet werden können, und die anderen ignorieren.) Der Horror von Christchurch ist eine blutige Mahnung an zivilisierte Gesellschaften, niemals, wirklich niemals, Angst und Gewalt als Mittel politischer Auseinandersetzung zu akzeptieren, niemals Menschen physisch zu bekämpfen, weil man keine Argumente gegen ihre Ideen hat, weil man sie zu überzeugen versagte. Es ist besser, sich zurückzuziehen, als auch nur einen Finger wegen einer Idee zu erheben. Der/die Täter hat/haben die Demokratie abgeschrieben und wollen die Gesellschaft spalten, bis hin zur offenen Gewalt – lassen wir es zu? Es ist kein schöner Freitag. Es ist ein Freitag, an dem wir in uns gehen sollten, wieder einmal. Es gilt, auch weiterhin: Trauert mit den Trauernden. Stärkt die Lebenden. Liebt die Menschen, doch prüft ihre Ideen. Und: Trennt euch von jenen, die sich in den Wahn steigern, ihre politischen Ziele mit Gewalt durchsetzen zu dürfen. - "Das Attentat von Christchurch – und das Manifest"

Kinderdemos: Kommt bald „Mondays for Gender-Stars“?

Freitag, 15.03.2019 - 09:30 Uhr - Bertha Stein:

Nach „Friday for Future“ steigt jetzt „Parents for Future“ aufs Trittbrett. Die Taktik: Kinder an die Front schicken, um für die eigenen Belange zu kämpfen. Die kleinen Menschen sind das letzte Ass im Ärmel der Verzweifelten, das Totschlagargument der argumentativ Unterlegenen, das letzte Hemd der Multifunktionsjackenträger. Dazu passt der Vorschlag, Greta für den Friedens-Nobelpreis zu nominieren. - "Kinderdemos: Kommt bald „Mondays for Gender-Stars“?"

EILMELDUNG: #Fridays for Future - UPDATE

Freitag, 15.03.2019 - 08:00 Uhr - Greta Thunberg:

Hallo Freunde,
heute fällt unsere Klimademo aus.
Sie wird am kommenden Sonntag - Start: 7:00 Uhr nachgeholt.
Hoffe Ihr kommt alle.
Eure Greta

UPDATE: Freitag, 15.03.2019 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

#Netzfund

#Fridays for Future Bildquelle: Screenshot

Verantwortungslose Pädagogen

Freitag, 15.03.2019 - 01:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Fridays for Future hat einen wahren Furor Teutonicus unter unseren deutschen Klimaaposteln ausgelöst. Die Schulschwänzerei von wenigen tausend Schülern im ganzen Land wird bejubelt, als wären sie Heilsbringer. In gewissem Sinne sind sie das auch. Sie sichern den Profiteuren des Klimaschutzes ihre Subventionen in einer Situation, in der es immer mehr hörbare Stimmen gibt, die bezweifeln, dass das Klima sich nach politischen Beschlüssen richtet, die ohnehin nur von den deutschen Strebern eingehalten werden. - "Verantwortungslose Pädagogen"

Ich will mich nicht mitschuldig an der Abschaffung Deutschlands machen

Donnerstag, 14.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich will mich nicht mitschuldig an der Abschaffung Deutschlands machen

... ich sahne Förderung ab, werde stinkreich und zahle Merkel die Steuern für 2016 und 2017, die ich bisher aus Widerstandsgründen verweigert habe. Wollte mich nicht mitschuldig an der Abschaffung Deutschlands machen, indem ich die irre Politik mitfinanziere. Aber jetzt, wo die lukrativen Geschäftsmodelle in Aussicht stehen... überleg' ich es mir nochmal.

Dr. Gottfried Curio (AfD) zu 11% mehr Taschengeld für "Asylanten"

Donnerstag, 14.03.2019 - 16:30 Uhr - Für Gerechtigkeit:

Phantastische Rede!
Zitat: "Gesund genug um nach Deutschland zu laufen, aber zu krank um zurückgeflogen zu werden."

youtube.com: "Dr. Gottfried Curio (AfD) zu 11% mehr Taschengeld für "Asylanten""

Berater in die Ministerien und Beamte in Beratungsbüros

Donnerstag, 14.03.2019 - 12:00 Uhr - Peter Grimm:

Irgendwie scheinen in Deutschlands Ministerien entweder die falschen Mitarbeiter eingestellt worden zu sein oder aber die richtigen Mitarbeiter wurden an die falschen Plätze versetzt. Es ist jedenfalls ein unterhaltsames Kuriosum, dass die Bundesregierung in steigendem Maße externe Beraterfirmen engagiert, weil deren Arbeit von der Stammbelegschaft offenbar nicht zu schaffen ist, während andererseits hochqualifizierte Ministerialbeamte im Nebenjob Beratungsfirmen führen oder für selbige arbeiten. Bild-Redakteure hatten jüngst recherchiert, dass mindestens 648 Beamte und Angestellte aller Bundesministerien mindestens einen Nebenjob ausüben würden. Darunter seien mehr als 100 Top-Beamte, mit Bezügen von monatlich zwischen 8311,- und 11577,- Euro brutto. Letztere dürften nach der Nebentätigkeit nicht aus existenzieller Geldnot gesucht haben. Diese Zahlen, so schreibt Bild, seien Ergebnis einer eigenen Umfrage in den Spitzenbehörden.

Dieser Artikel erschienen zuerst auf sichtplatz.de: "Berater in die Ministerien und Beamte in Beratungsbüros"

Das Desinteresse der Bürger an ihrer Zukunft

Donnerstag, 14.03.2019 - 09:00 Uhr - Klaus-Rüdiger Mai:

Wenn sich die Regierung auf eines verlassen kann, dann darauf, dass Zahlen langweilen und das Budgetfragen den Leser eher abstoßen. Doch genau hier wird deutlich, wie fragwürdig die Politik der Regierung und die Vorschläge, fast möchte man schreiben, Weisungen der Grünen für das Leben der Bürger in den nächsten Jahren sind und wie negativ sich die aktuelle Politik der Flucht vor der Wirklichkeit auf unser aller Leben auswirken wird. Zu den erfolgreichsten Fake News der jüngeren deutschen Geschichte gehört die Mär vom reichen Land, in dem wir angeblich leben. Reich sind allenfalls die Finanzämter, denn die Rekordsteuereinnahmen in den letzten Jahren lassen die Regierung in Geld schwimmen, das sie mit vollen Händen verteilt, als gäbe es kein Morgen. Investitionen in die Zukunft? Fehlanzeige. In einer Gesellschaft, die auf Freiheit und Eigenverantwortung setzt, dabei nicht die Solidarität mit demjenigen, der tatsächlich die Hilfe der Gemeinschaft benötigt, vergisst, zählt die Zurückhaltung in der Besteuerung nicht minder zu den Zukunftsinvestitionen, nämlich als Investition in die Bürger und nicht in die Bürokratie, wie auch die Verbesserung der Bildung, sowohl inhaltlich, siehe Lehrpläne, als auch organisatorisch, zu den zentralen Zukunftsinvestitionen gehört. Ginge es allerdings nach den Grünen oder nach den Sozialdemokraten, dann würde aus dem Bürger als Souverän und Subjekt der res publica das umsorgte Objekt einer Sozialstaatsbürokratie, würde der Bürger auf den „Menschen“ reduziert. In der DDR sprach die Politbürokratie deshalb auch gern von „unseren Menschen“. Dass diese Sozialstaatsbürokratie sprudelnde Geldquellen benötigt, versteht sich von selbst. Und umso mehr sie an Geldern bekommt, um so mehr Einnahmen benötigt sie, denn sie lebt von und wächst durch die Verteilung der Mittel, die der Finanzminister eintreibt. Kommunen können Steuerausfälle und Mehrkosten in der Flüchtlingshilfe durch die Neuberechnung der Grundsteuer ausgleichen. Mietern würde diese Steuererhöhung erst über die Miete bewusst. Die Frage lautet zudem, wie viele Familien, die mühsam ihr Eigenheim finanzieren, würden dadurch aus ihren Häusern, wenn nicht in den Bankrott getrieben? Blickt man realistisch in die Zukunft, verdüstern sich die Aussichten, wenn man sich allein die Zahlen und die wirtschaftliche Entwicklung anschaut. Doch nicht diese Themen beherrschen die öffentliche Diskussion, sondern die Skandalisierung von Karnevalswitzen und die Teilnahme an Geburtstagsfeiern – und es ist in der Tat der Eindruck nicht beiseite zu schieben, dass diese wohlfeilen Skandalisierungen von Nebensächlichkeiten von den Hauptsachen, von den existentiellen Weichenstellungen ablenken sollen. Es wird Zeit, dass sich die Bürger für ihre Zukunft interessieren, es wird notwendig, die Unlust in der Auseinandersetzung mit trockenen Themen wie Euro-, Finanz-, Steuer- und Haushaltspolitik zu überwinden und der Regierung auf die Finger zu schauen, denn die hat sie viel zu tief in unseren Taschen. - "Das Desinteresse der Bürger an ihrer Zukunft"

Deutschlands Jobwunder - Es ist der Staat der Wohnraum unbezahlbar macht

Mittwoch, 13.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Warum müssen Krankenschwestern, Verkäufer, Busfahrer, Polizisten und andere niedrig Bezahlte die Innenstädte verlassen? Weil der Wohnraum für sie dort praktisch unerschwinglich wird. Eine Komponente dabei sind die durch Umweltauflagen explodierenden Entstehungskosten für Wohnraum. Hinzu kommt aber ein weiterer Effekt: Die Millionen von Migranten wollen gerade in den Innenstädten wohnen - und nicht auf dem Land. Das Argument der Mietpreisbremse und der Begrenzung der Bodenspekulation ist nur eine Ablenkung von den wirklichen Problemen: Und die haben ausschließlich die Politiker verursacht. - "Deutschlands Jobwunder - Es ist der Staat der Wohnraum unbezahlbar macht"

"Scripted Reality" bei ZDF MOMA Zwischenfall

Mittwoch, 13.03.2019 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Es wird relotiert wie blöde. Und für diese "Scripted Reality" zahlt Ihr jeden Monat Eure Lügen-Zwangsabgabe.

youtube.com: "ZDF MO:MA Zwischenfall: Zuschauerin - LÜGENPRESSE"

"Eltern der ermordeten Studentin Maria sind Bürger des Jahres"

Mittwoch, 13.03.2019 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Tochter Maria wurde von "Flüchtling" abgeschlachtet, deshalb gibt's ja auch den "Bürgerpreis" und Mutti und Vati gönnen sich ein stolzes Grinserchen. Ich hasse Hornbrillenträger, speziell wenn sie aus Freiburg sind.

Eltern der ermordeten Studentin Maria sind Bürger des Jahres Bildquelle: Screenshot
Textquelle: "Eltern der ermordeten Studentin Maria sind Bürger des Jahres"

Der Denunziant ist ein Meister aus Deutschland

Mittwoch, 13.03.2019 - 14:00 Uhr - Henryk M. Broder:

Zwei Investigativ-Reporter der ZEIT veröffentlichen ein Handbuch über „Das Netzwerk der Neuen Rechten“. Drei Jahre haben die beiden recherchiert, wurden dabei „bedroht, angelogen und gerieten in den Shitstorm einer rechten Trollarmee“. Das Ergebnis ist eine Anleitung zur Denunziation. So wird eine alte deutsche Tradition, die sich schon im Dritten Reich und der DDR bewährt hat, wiederbelebt. - "Der Denunziant ist ein Meister aus Deutschland"

Naturzerstörend - Insektentod und Windradanlagen

Mittwoch, 13.03.2019 - 13:00 Uhr - Holger Douglas:

In Bayern haben zwar gerade 1,7 Millionen Bürger ein Begehren unterschrieben, das die Bienen retten soll. Die Bienenretter hatten dabei vor allem die »industrielle Landwirtschaft« im Blick. Mehr Ökolandbau, so ihre Vorstellung, bringe mehr Bienen. Doch sie vergaßen eine gewichtige Ursache für den Insektentod: Windräder. Offenbar spielen die gewaltigen Anlagen der Windindustrie bei der Vernichtung von Insekten eine wesentlich größere Rolle als bisher angenommen. - "Naturzerstörend - Insektentod und Windradanlagen"

Der schamlose Herr Weber sammelt für Freund Soros

Mittwoch, 13.03.2019 - 11:00 Uhr - Stephan Paetow:

Seit 14 Jahren wirkt mehr oder weniger unsichtbar der Weber Manfred (CSU) aus Niederhatzkofen im „besten Europa, das es je gab“ (Weber bei Anne Will). Aber seit die Zeiten vorbei sind, in denen die deutschen Wahlschafe ohne weiteres Nachdenken ihre Kreuzchen da machten, wo sie es immer taten, muss der Weber Manfred heraus aus dem Zwielicht und hinein in die grellen Scheinwerfer der veröffentlichten Meinung. Regelmäßig muss nun ein Grüner (m/w/d) seinen Stammplatz in den Talkshows für den Manfred räumen, denn der soll nicht nur für die CSU weiterhin im lukrativen Brüsseljob bleiben, er soll sogar Schonklod the Drunker, wie er in England genannt wird, beerben. Aber das Wirken in aller Öffentlichkeit gehört nicht zu den Kernkompetenzen des Bayern, wie der Fall „Money for Nothing“ beweist. Weber drängte seine Parteigänger in Bayern dazu, ausgerechnet die Hochschule (CEU) des dubiosen Investors George Soros zu unterstützen, die vor dem bösen Orban von Budapest nach Wien floh. Bayern will diesen Ortswechsel, laut CSU-Vize Manfred Weber, verhindern und Lehrstühle finanzieren. - "Der schamlose Herr Weber sammelt für Freund Soros und das beste Europa, das es je gab"

Björn allein im Führerbunker

Mittwoch, 13.03.2019 - 09:00 Uhr - Marcus Ermler:

Es kracht im AfD-Gebälk. Der Streit personifiziert sich in Björn Höcke und hat die ihm ergebene rechtsradikale Flanke der AfD im Visier. Auslöser war ein Verriss Höckes durch Dieter Stein, den Chefredakteur der jungen Freiheit. Der sieht den Höcke-Flügel auf dem „Weg in den eskapistischen Untergang“ – und in der Tat offenbart sich dort eine protofaschistische Halbwelt des völkischen Sozialismus. Wer diesen Weg des rechtsradikalen Irrsinns meint, bestreiten zu müssen, wird sich nicht wundern dürfen, wenn er wie seine historischen Vorbilder mit diesen untergehen wird. Das ist es, was Stein mit dem „Weg in den eskapistischen Untergang“ anmahnt. Der Weg des Volkssozialismus führt über kurz oder lang immer nur in den Führerbunker und nicht zur erträumten völkischen Umgestaltung Deutschlands. Also nicht zu einem „blauen Planeten“ mit einem Führer Höcke. - "Björn allein im Führerbunker"

"Angela Merkel will einen Flugzeugträger" - UPDATE

Dienstag, 12.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Fingernägelmampferin und der fraktionsvorsitzende Clown "wollen mit einer stärkeren europäischen Verteidigungspolitik der nationalistischen Politik von US-Präsident Donald Trump entgegentreten." Na denn. Der US-Präsident backt sich ein Ei auf die weltpolitischen Träumchen des Trockenpflaumen-Duos aus Germany.

Nix funktioniert in dem Bundeswehr-Schrotthaufen, aber als wäre das noch nicht peinlich genug, will das Brabbeldings jetzt auch noch einen Flugzeugträger. Die Stasifrau hat nichts, keinen einzigen Erfolg oder positiven Effekt auf Deutschland vorzuweisen, sondern im Gegenteil, wird als Sargnagel Europas in die Geschichte eingehen, aber den Niedergang möchte sie sich noch mit ganz großem Männerspielzeug versüßen. Es ist faszinierend und irgendwie weltmeisterlich: Deutschland wird jeden Tag immer noch peinlicher.

Quellen:
vol.at (Teaser): "Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für den Bau eines europäischen Flugzeugträgers zusammen mit Frankreich ausgesprochen." - "Angela Merkel will einen Flugzeugträger"
faz.net (Teaser): "Das Verteidigungsministerium will den öffentlichen verfügbaren Informationsfluss über den Zustand ihrer Panzer, Kampfflugzeuge und Marineschiffe offenbar merklich ausdünnen. Der „Bericht zur Materiallage der Hauptwaffensysteme der Bundeswehr“ an das Parlament wird ab sofort als „geheim“ eingestuft. Das teilte der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn, am Montag dem Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses Wolfgang Hellmich (SPD) mit. Damit unterliegen sie der zweithöchsten Geheimhaltungsstufe, die es in Deutschland gibt." - "Bundeswehr: Zustand der deutschen Panzer und Flugzeuge soll geheim bleiben"

PS: Merkels importierte Fachkräfte könnten ihr aus lauter Dankbarkeit ruhig mal einen Flugzeugträger bauen!

UPDATE: Mittwoch, 13.03.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

#Netzfund

Flugzeugträger gesucht Bildquelle: facebook

"Das kälteste aller kalten Ungeheuer - Steuervermeidung durch Arbeitsverweigerung"

Dienstag, 12.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

ztac.de (Auzug): "Nietzsche schrieb in Zarathustra: "Wo es noch Volk gibt, da versteht es den Staat nicht und hasst ihn als bösen Blick und Sünde an Sitten und Rechten." (...) Aber als gute Christen lehrt uns das Neue Testament: Wir sollen uns dem Staat als Obrigkeit unterwerfen [Römer 13,1] und ihm als Beauftragten Gottes Steuern zahlen [Römer 13,6]. Schon in der Nibelungen-Sage werden die Deutschen zur Treue erzogen: Schießlich sehen sie in Siegfried eine unverwundbare Übermensch-Gestalt. Aber wie schon bei den Nibelungen gibt es trotz des übermächtigen Gegners eine verletzliche Stelle: Die Steuereinnahmen. »Ich, der Staat, bin das Volk.« --- Lüge ist's! Schaffende waren es, die schufen die Völker." - "Das kälteste aller kalten Ungeheuer - Steuervermeidung durch Arbeitsverweigerung"

Entlastung von Flüchtlingsbürgen kostet 37 Millionen Euro

Dienstag, 12.03.2019 - 13:00 Uhr - News-Redaktion auchgut.com:

Bereits im Januar erklärte sich der deutsche Staat bereit, den sogenannten „Flüchtlingsbürgen“ finanziell unter die Arme zu greifen. Aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage des AfD-Abgeordneten René Springer geht nun hervor, dass diese Entlastung über 37 Millionen Euro kosten wird. - "Entlastung von Flüchtlingsbürgen kostet 37 Millionen Euro"

Ich weiß, was du letzten Samstag getan hast!

Dienstag, 12.03.2019 - 09:00 Uhr - Roger Letsch:

Matthias Matussek feierte seinen 65. Geburtstag und Jan Böhmermann würde vom Chef des zur Party eingeladenen Spiegel-Autors Jan Fleischhauer gern wissen, ob dieser ahne, was sein Kolumnist in seiner Freizeit so treibe. Gab es eine Erlaubnis? Wurde die Fußkette gelockert? Nicht doch! Spiegel-Autoren dürfen in ihrer Freizeit tun und lassen, was sie wollen – solange sie von dieser Freiheit keinen falschen Gebrauch machen! Findet Justiziar und Geheimagent Böhmermann. Zum Plazet dieser unerlaubten Fraternisierung mochte der Spiegel sich aber nicht durchringen, vielleicht sucht ja die Rechtsabteilung noch nach einem Passus in den Verträgen, der das Abhören von Feindsendern unter Hochverrat stellt. Nur pauschale Distanz gab es reichlich und auf Bestellung. Dass Matussek selbst mal beim Spiegel schrieb und Ressortchef war, bedeutet nämlich noch lange nicht, dass er nach seinem Weggang dort noch Freunde haben darf! - "Ich weiß, was du letzten Samstag getan hast!"

„Geheimakte Asyl“ und das Schutzkommando Merkel

Dienstag, 12.03.2019 - 08:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Gestern berichtete „Bild“ über die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Abgeordneten Linda Teuteberg: Das Bundeskriminalamt (BKA) habe seit 2014 mehr als 5000 Hinweise auf mögliche Kriegsverbrecher unter Asylsuchenden erhalten, man sei diesen aber kaum nachgegangen. Zu diesem Befund passt das kürzlich erschienene Buch „Geheimakte Asyl“ von Stefan Meining, das von den untrüglichen Vorboten des Flüchtlingsansturms auf Deutschland bis hin zu den gegenwärtigen Gefahren für das Land berichtet. Er beschreibt den Zusammenbruch der deutschen Sicherheitsarchitektur, der sich bereits 2014 mehr als nur angedeutet hat. Der Autor zeichnet ein exaktes Bild mit Fußnoten vom Versagen der Politik, die alle Warnungen von Polizei und Sicherheitsbehörden hartnäckig und konsequent in den Wind geschlagen hat. Die deutsche Sicherheitsmaxime: Es gibt kein Sicherheitsproblem! - weiterlesen - "„Geheimakte Asyl“ und das Schutzkommando Merkel"

Dänemark:"45 der Radikalisierung verdächtigte Personen verschwunden"

Montag, 11.03.2019 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

sh-ugeavisen.dk (Teaser): "Wenn Radikalisierungsverdächtige verschwinden, können sie laut einem Terrorexperten eine potenzielle Sicherheitsbedrohung darstellen. 45 Personen, die in Dänemark der Radikalisierung verdächtigt werden, sind aus Asylzentren und Azsweisezentren verschwunden. Die Betroffenen werden von der Polizei gesucht." - "45 der Radikalisierung verdächtigte Personen verschwunden"

Ich hätte da einen Tipp...
Eine Hochburg der Welcome-Klatscher liegt quasi gleich um die Ecke, nur etwas weiter südlich.

#Netzfund

Montag, 11.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte!

Bildquelle: facebook

"Migration - „Starke Zuwanderung unterminiert die Situation der Schwächsten“"

Montag, 11.03.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ein Linker übernimmt die Positionen der AfD. Genau mein Humor.

welt.de (Teaser): "Er ist Vordenker der linken „Aufstehen“-Bewegung – und Befürworter des Nationalstaates. Im Interview sagt Andreas Nölke, warum er einen „europäischen Superstaat“ ablehnt und irreguläre Migration als Problem sieht. " - "Migration - „Starke Zuwanderung unterminiert die Situation der Schwächsten“"

"Mann tötet 28-Jährigen in Dresden!"

Montag, 11.03.2019 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Na wenigstens blieb man diesmal unter sich.

tag24.de (Teaser): "Wie die Polizei am Montagmittag berichtet, gerieten ein 38-jähriger Tunesier und ein Marokkaner (28) gegen 20 Uhr an der Lübbenauer Straße aneinander. Dabei stach der Tunesier zu und verletzte seinen Kontrahenten. Trotz medizinischer Versorgung verstarb der 28-Jährige kurz darauf." - "Mann tötet 28-Jährigen in Dresden!"

Die Renten steigen um 3 Prozent, aber:
Asylbewerber erhalten auf einen Schlag 11 Prozent »Inflationsausgleich«!

Montag, 11.03.2019 - 12:00 Uhr - Deutschland Kurier:

In den letzten fünf Jahren sind die Renten in Ostdeutschland um durchschnittlich 3,59 Prozent und in Westdeutschland um 2,63 Prozent gestiegen. Sogenannte Flüchtlinge erhalten einen »Inflationsausgleich« in Höhe von 11 Prozent – auf einen Schlag! - "Die Renten steigen um 3 Prozent, aber: Asylbewerber erhalten auf einen Schlag 11 Prozent »Inflationsausgleich«!"

Jan B. twittert - UPDATES

Montag, 11.03.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Es geht um die Geburtstagsfeier von Matthias Matussek, der 25 Jahre Kulturchef beim Spiegel war, als das heutige Linksextremisten-Blättchen noch als seriöses Nachrichten-Magazin daherkam. Hier zeigt sich das Erbe von Streicher, Goebbels und Hitler - sie hätten voranstürmende Denunzianten wie Böhmermann mit Auszeichnungen und Orden überhäuft. Das sozialistische Nazi-Deutschland ist wieder quicklebendig, nur soll diesmal am Deutschen Wesen gleich der gesamte Planet genesen.

Die Speerspitze des deutschen Denunziantentums twittert Bildquelle: Twitter

UPDATE: Montag, 11.03.2019 - 11:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Speerspitze des deutschen Denunziantentums twittert über die private Geburtstagsfeier des hochangesehenen Intellektuellen und Bestseller-Autoren Matthias Matussek. Seine politische Entwicklung vom linksextremen, marxistisch-leninistischen Rand hin zur von Freiheit, Selbsterhalt und Vernunft geprägten, als "Neu-Rechte" verunglimpften Haltung, wird als Verrat und narzisstische Kränkung empfunden und deshalb blindwütig, emotional und bar jeder Rationalität geschossen. Was kränkt muss zerstört, muss vernichtet werden - all diese zwitschernden Gestalten kann ich mir gut als Lagerkommandanten, Aufseher und willfährige Bestrafer vorstellen. Beim Gedanken an die Scharia kriegen Typen wie Meisner vermutlich schon ein feuchtes Höschen. Aber man muss auch mal dankbar sein, schließlich hat Böhmermann nun allen klar und deutlich gemacht, dass es sich beim Spiegel um ein ideologisch völlig einseitig linksradikales, keine abweichende Haltung tolerierendes Hausblättchen von linken Denunziationsfans handelt.

Die Speerspitze des deutschen Denunziantentums twittert Bildquelle: Twitter

Die Speerspitze des deutschen Denunziantentums twittert Bildquelle: Twitter

facebook.com: "Matthias Matussek über seine Geburtstagsparty"

UPDATE: Montag, 11.03.2019 - 13:30 Uhr - Roger Letsch:

Was für eine erbärmliche Ratte! (Böhmermann)
Verlassen die Mitarbeiter des DvD* Böhmermann das stinkende Schiff? (*Denunziant vom Dienst)

Die Speerspitze des deutschen Denunziantentums twittert Bildquelle: facebook

UPDATE: Dienstag, 12.03.2019 - 07:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nochmal abschließend ein Stück zur Geburtstagsfete Matthias Matusseks von Alexander Wendt, der dabei war. Die Denunziation vom GEZ-Klassenclown Jan B. dürfte voll nach hinten losgegangen sein. Ich vermute fast, der Typ ist ein Undercover-Agent und arbeitet für die rechte, konservative Szene, um Spiegel, ZEIT und Tagesspiegel in den totalen Bankrott zu treiben.

publicomag.com (Teaser): "Am besten sind natürlich Parties, über die anschließend mehr geredet wird als während der Feier selbst, und zwar von den Nichtanwesenden." - "Wochenrückblick spezial: Als Reinhold Beckmann gegen Rechts sang und Erika Steinbach Cancan tanzte"

Maradj erös, kedves Viktor! - Stay strong, dear Viktor!
Bleib stark, lieber Viktor! - UPDATE

Sonntag, 10.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

unzensuriert.at (Auszug): "In der Europäischen Volkspartei (EVP) fordern mehrere Parteien offiziell den Ausschluss von Viktor Orbáns Partei Fidesz. Die Begründungen dafür sind sehr schwammig, die Rede ist hauptsächlich von nicht näher definierten „Werten und Prinzipien“, die Orbán angeblich verletzt hätte. Der ungarische Ministerpräsident schilderte in einem Radiointerview am 8. März seine Sicht der Dinge: Es handle sich um einen Angriff der Einwanderungsfreunde in der EVP gegen die Fidesz. Diese Kräfte wollten aus der gesamten EVP eine einwanderungsfreundliche Organisation machen. In der EVP gebe es Parteien, die ein Europa mit gemischter Bevölkerung anstrebten und solche, die gegen Migration seien. Ungarn sei als erstes Land gegen die Migration aufgetreten, daher sei das Land ins Zentrum der Debatte geraten. (...) In dem Interview ließ der ungarische Regierungschef weiters anklingen, dass er sich eine Zukunft der Fidesz außerhalb der EVP sehr gut vorstellen kann und auch einen Austritt der Fidesz in Erwägung zieht." - "Viktor Orbán erwägt Austritt aus EVP und Kooperation mit polnischer PiS"

Und ja, ja, ja! Jetzt AKTIV aus der EVP Umvolkungsfraktion AUSTRETEN und dafür in die Fraktion „Europäische Konservative und Reformer“ (EKR), zu der unter anderen die britischen Konservativen (Tories), die belgische N-VA, die Dänische Volkspartei, die Wahren Finnen und die Schwedendemokraten gehören, EINTRETEN.

Oder - noch zukunftsweisender - NEU GRÜNDEN! Und zwar eine Visegrad-Fraktion mit der polnischen PiS, die perspektivisch die Möglichkeit der Erweiterung zu einer Drei-Meeres-Fraktion bietet, das heisst, sich die 12 europäischen Nationen der 3-Sea-Initiative anschließen und gemeinschaftlich aus der EU austreten können.

Együtt Bontanák le a Határzarat - Zusammen brechen sie die Grenze ab Bildquelle: facebook

#OrbánViktor - #Hungary - #FortressVisegrad - #3seainitiative - #3SI - #FuckEU

UPDATE: Montag, 11.03.2019 - 08:30 Uhr - Tatjana Festerling:

spiegel.de (Teaser): "In wenigen Tagen will der EVP-Vorstand über den weiteren Umgang mit der ungarischen Regierungspartei Fidesz entscheiden. Spitzenkandidat Laszlo Trocsanyi provoziert derweil in einem Interview." - "Europawahl - Fidesz-Spitzenkandidat vergleicht EU-Kommission mit Politbüro"

Die Flugbereitschaft hebt doppelt ab

Sonntag, 10.03.2019 - 18:00 Uhr - Roger Letsch:

Redundanz ist die technikgewordene Vernunft und Anerkenntnis der Fehlbarkeit aller technischen Systeme. Um die Redundanz der Maschinen der Flugbereitschaft ist es leider schlecht bestellt, denn dafür ist die beste Verteidigungsministerin zuständig, die wie je hatten. Die Idee, nun besser gleich zwei halbkaputte Maschinen auf die Reise zu schicken, lässt mich jedoch für ein anderes Großvorhaben der Bundesregierung wieder etwas Hoffnung schöpfen. - "Die Flugbereitschaft hebt doppelt ab"

Kevin Kühnert (SPD) in der Sendung »Maischberger«:
„Mit welchem Recht hat jemand mehr als zwanzig Wohnungen?“

Sonntag, 10.03.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Spitze! Roy Bergwasser erklärt dem Jung-Kommunisten Kühnert das Eigentumsrecht, was der kleine Kevin aufgrund seiner sozialisiert-verklumpten Hirnmasse natürlich nicht verstehen kann:

"Lieber Kevin, dieses Recht nennt sich Eigentumsrecht. Dieses Eigentumsrecht sichert Dir beispielsweise zu, dass Du als Eigentümer einer Penispumpe mit dieser verfahren kannst wie du möchtest. Du kannst sie Dir beispielsweise an die Stirn halten und mal ordentlich pumpen - was leider nicht zu einer ausreichenden Blutversorgung Deines Gehirns führen wird - aber rechtlich gesehen vollkommen in Ordnung wäre. Du könntest Deine Penispumpe sogar Heiko Maas leihen und ihm gestatten die Penispumpe zu nutzen. Sie würde Dir aber weiterhin gehören. Und falls der Heiko sie Dir nicht zurückgeben würde, könntest Du sogar die Herausgabe erzwingen. Weil Du der Eigentümer wärst. Du merkst - lieber Kevin - so ein Eigentumsrecht ist eine tolle Sache. Und deshalb gibt es Menschen, die ihr Geld nicht in Penispumpen oder Alkoholika stecken, sondern in Immobilien. Einige Menschen möchten ihren Ruhestand nämlich nicht so verbringen wie Ihr Sozialisten es für sie vorgesehen habt - einfach weil sie ungern Pfandflaschen aus Mülleimern kramen und an ihre Kinder denken. Dies sind in der Regel die gleichen Menschen, die das Geld, das Dir monatlich zu Verfügung steht, über Steuerzahlungen generieren. Das sind übrigens die gleichen Menschen, die Ficki-Ficki-Abdul - den du ins Land lockst - am Ende des Tages finanzieren. Der wesentliche Knackpunkt an dieser Eigentumssache ist aber - dass man als Eigentümer Dritten die Nutzung der Sache verwehren kann. Das bedeutet auch, dass weder Penispumpen-Kevins noch Sozialisten darüber verfügen können. Das mag Dir, so ganz ohne Pumpenstimulation des Gehirns, zunächst unfair erscheinen - ist aber zuende gedacht die gerechteste Regelung die die westliche Welt zu bieten hat.
Ich hoffe, dass ich Deine Frage beantworten konnte, lieber Kevin. Bis dann!"

Leute - schaut auf Venezuela: Da könnt ihr etwas lernen

Sonntag, 10.03.2019 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

welt.de (Teaser):
"Das ecuadorianische Außenministerium erklärte, infolge des Stromausfalls seien 79 Venezolaner gestorben."

Und das bereits nach 3 Tagen - in einer wenig technologisierten 32-Millionen-Gesellschaft.
Da haben wir endlich einmal konkrete Zahlen und nicht nur die Reframing-Versuche unserer Medien, den Blackout als "Kerzenschein-Atmosphäre" zu romantisieren.

welt.de (Auszug):
"„Die Lage für Menschen mit Nierenversagen ist sehr schwierig“, sagte Codevida-Chef Francisco Valencia. Seinen Angaben zufolge sind in Venezuela mehr als 10.000 Menschen auf Dialyse angewiesen."

In Deutschland sind es sogar 80.000! die auf Dialyse angewiesen sind. Die können nicht bei Angela Merkel, Greta Thunberg und den Grünen demonstrieren. Die sterben ganz einfach leise und qualvoll vor sich hin.

Quelle - welt.de: "Guaidó ruft zu einem Marsch auf Venezuelas Hauptstadt"

Das Antidepressivum zum Sonntag

Sonntag, 10.03.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

youtube.com: "The Very Best of Supertramp"

Fall Amri: Die Bürger wurden wissentlich gefährdet

Samstag, 09.03.2019 - 20:15 Uhr - Stefan Schubert:

Die bisherigen Verlautbarungen der Bundesregierung zum Fall Amri werden nun Stück für Stück als Falschnachrichten und Lügen entlarvt. Die offizielle Version im Fall Amri ist allein vom Motiv getragen, von den politischen und geheimdienstlichen Verwicklungen der Bundesregierung abzulenken. Als Kern dieser Desinformationskampagne diente die bislang verbreitete Einzeltäter-These. Demnach hätte der kleinkriminelle Anis Amri den schwerwiegendsten islamischen Terroranschlag auf deutschem Boden mit 12 Toten und 70 Verletzten alleine begangen.

Diese vorsätzliche falsch verbreitete These diente nicht nur dazu, um vor den eigentlichen Hintergründen des Falles Amri abzulenken, sondern im Besonderen die Bevölkerung ruhig zu halten. Denn in Wirklichkeit handelt es sich bei dem Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt um einen koordinierten Anschlag von IS-Zellen in Deutschland, Italien und Libyen. Dies haben monatelange Recherchen des Autors ergeben, bei denen ich über 25.000 geheime Akten und Dokumente von Behörden, Geheimdiensten und der Polizei einsehen konnte. Darüber hinaus haben sich mir direkt beteiligte Terrorermittler anvertraut, die mir ihr Wissen exklusiv zur Verfügung stellten. Die Ergebnisse der umfangreichen Recherchen wurden in dem Buch Anis Amri und die Bundesregierung: Was Insider über den Terroranschlag vom Breitscheidplatz wissenzusammengefasst und veröffentlicht.

Auch eine weitere Kernthese des Buches wird nun nach und nach in den Mainstream-Medien eingeräumt und zwar die Beteiligung von US-Geheimdiensten im Fall Amri. Die enge Zusammenarbeit der US-Dienste mit dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), dessen ehemaligen Präsidenten Maaßen der Autor mit einer Reihe von Falschaussagen im Amri-Komplex als überführt ansieht, wird in einem weiteren ZEIT-Artikel thematisiert. In dem Text wird aus einem geheimen Dokument des BfV zitiert, das die Kernaussagen eines amerikanischen Geheimdienstdokumentes wiedergibt. Inhaltlich geht es um ein zweites Video, das Amri bereits vor seinem IS-Treubekenntnis zum IS-Ableger nach Libyen (LBY) gesendet hat. Die US-Geheimdienste schreiben dazu, »IS LBY soll seit dem 23. Oktober 2016 im Besitz eines Videos… von Amri gewesen sein.« Dies könne bedeuten, »dass IS LBY zumindest seitdem wusste, dass Amri einen Anschlag durchführen will«.

Im Weiteren gehen die US-Geheimdienste von einer Konkurrenz zwischen dem Kern-IS in Syrien und dem libyschen IS-Ableger aus. In den US-Geheimdienstdokumenten ist zu lesen, »dass Kern-IS von IS LBY die Durchführung weiterer Anschläge erwartet, da man Anforderungen für die mediale Nachbearbeitung von künftigen Anschlägen aufstelle.«

In den Dokumenten des BfV ist weiterhin zu lesen, dass die US-Dienste die Kommunikation des IS LBY und der IS-Zentrale in Syrien unmittelbar nach dem Anschlag auf den Breitscheidplatz abgefangen und aufgezeichnet haben. So hörten die Amerikaner die Korrespondenz zwischen dem IS-Syrien und IS LBY ab, worin diese Absprachen über die mediale Nutzung des Berliner Terroranschlages trafen und wo die »koordinierte öffentliche Übernahme der Verantwortung durch den IS« festgelegt wurden.

Diese Hintergründe stellen den wahren Fall Amri dar. Die deutsche Bevölkerung wurde wissentlich und vorsätzlich einer hohen Gefährdung durch den längst als tatbereiten identifizierten IS-Terroristen Anis Amri ausgesetzt. - "Fall Amri: Die Bürger wurden wissentlich gefährdet"

#TransGenderWahn

Samstag, 09.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Sechs Jahre hat dieses Wesen mit Bart und Gebärmutter männliche Hormone genommen und versucht ein Kerl zu werden, um eine Homobeziehung zu führen. Dann wurde es schwanger und nun hat dieses Transschwule-Paar einen kleinen Jungen, den es seelisch verhunzen kann. Es ist mir scheissegal, was man sagen oder nicht sagen darf: Mein Empfinden sagt mir, dass dies etwas zutiefst Abwegiges, Unnatürliches ist, das sich in der Natur niemals fortpflanzen und überleben könnte. Ein Kind braucht Vater und Mutter, Mann und Frau, aber keine neurotischen, mit Fremdhormonen behandelten Darkroom-Wesen, die mal mit lebenden Puppen spielen wollen.

unilad.co.uk: "Transgender Man Told He Couldn’t Get Pregnant Welcomes Baby Boy"

Vom Platz an der Sonne zum Fuß in der Tür

Samstag, 09.03.2019 - 16:00 Uhr - Henryk M. Broder:

Markus Söder hat in seiner Aschermittwochsrede Nationalisten, Populisten und Extremisten den Kampf angesagt. Gleichzeitig hat er die Amis gewarnt, den Bogen nicht zu überspannen. Europa werde sich nicht alles gefallen lassen. Und eines geht schon mal gar nicht - dass Autos aus Bayern in die USA nicht einreisen dürfen. - "Vom Platz an der Sonne zum Fuß in der Tür"

Wenn schon, denn schon - Jeden Tag Feiertag

Samstag, 09.03.2019 - 12:00 Uhr - Wolfgang Herles:

Werter Herr Tichy,

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass heute Herles ausfällt. Wie Sie wissen, halte ich mich in Berlin auf, das den gestrigen Freitag, also den Tag vor Erscheinen meiner Kolumne, zum arbeitsfreien Feiertag erklärt hat. Ich könnte es mit meiner staatsbürgerlichen Gesinnung nicht vereinbaren, dagegen zu verstoßen. Wie käme ich als alter, weißer Mann dazu, ausgerechnet den Frauentag durch Arbeit an einem Artikel zu sabotieren!

Ich verstehe nur nicht ganz, wieso es noch immer DER Feiertag heißen soll. Nun könnte man einwenden, in der Hauptstadt sei jeder Tag eine Art Feiertag zu Ehren Berlins, der feierfreudigen Berliner, aber auch weil sich ohnehin nichts bewegt, und es sowieso egal ist. Aber ich will nicht polemisieren. Ich schweige zur Ehre der Frauen.

Was mich freilich irritiert, ist die Tatsache, dass am Tag der Frauen auch die Männer frei haben. Und überdies die vielen Geschlechter zwischen Mann und Frau leer ausgehen. Ich plädiere hiermit für einen zusätzlichen queeren Transgender-Feiertag an der Spree. Es stünde TE gut an, sich dafür nach Kräften einzusetzen. Auch AKK wird sich des Problems gewiss gern annehmen, schon um Buße für ihren unverzeihlichen Fastnachtsscherz zu tun.

Im übrigen finde ich, dass der Gerechtigkeit noch lange nicht Genüge getan ist. Zweiundfünfzig mal im Jahr begehen wir den Tag des Herrn, nur einmal den der Frau. Sollte man nicht jeden Freitag zum Tag der Frau machen? Dafür sprächen auch praktische Überlegungen. Es würde, erstens, unseren muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern gerecht, und zweitens fügte sich der Frauenfeierfreitag bestens in die Freizeitplanungen der Hauptstädter.

Das Wochenende begänne dann praktischerweise am Donnerstag mittag. Dann wäre die Siebentagewoche genau in der Mitte geteilt und würde der einem Industrieland angemessenen Work-Life-Balance endlich gerecht.

Das notwendige Klima-Rettungs-Schwänzen müsste dann allerdings auf einen anderen Tag verlegt werden, sagen wir auf den Montag. Die traditionellen Montagsdemos würden damit von ihrer rechtsradikalen Tradition befreit und die gesamte Bevölkerung könnte sich anschließen.

Nicht vergessen werden sollte bei dieser Gelegenheit und in diesem Sinne ein autofreier Tag. Das öffentliche Leben könnte getrost pausieren und die berühmte Berliner Luft davon profitieren. Wie wäre es mit dem Dienstag?

Bliebe der Mittwoch. In der neuen Regelung gewissermaßen ein Art Brückentag. Freilich bedeutete es unangemessenen Stress, an diesem einen Tag alles erledigen zu wollen. Die Berliner Behörden würden zurecht überlastet, überfordert sie doch schon das Arbeitstempo der fünftägigen Arbeitswoche. Die Vorteile wären aber nicht von der Hand zu weisen. Man könnte notfalls den Mittwoch zusätzlich zum Tag des Stromausfalls erklären, und schon wäre die Lage wieder ganz entspannt.

So bitte ich Sie um Verständnis für den Ausfall meiner Einfälle und verbleibe hochachtungsvoll
Ihr Wolfgang Herles

"LIVESTREAM: Gelbwesten protestieren in der 17. Woche in Folge in Paris"

Samstag, 09.03.2019 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling:

deutsch.rt.com (Teaser): "Schon seit Monaten demonstrieren die Bürger Frankreichs gegen die neoliberale Politik der Macron-Regierung. Die Proteste ziehen sich bereits in die 17. Woche. Erneut sind viele auf der Straße. Bei Angriffen der Polizei wurden bisher Tausende verletzt." - "LIVESTREAM: Gelbwesten protestieren in der 17. Woche in Folge in Paris"

"Es gibt keine Hoffnung, ein Volk von Staatssüchtigen zu therapieren."

Samstag, 09.03.2019 - 09:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ein tiefgründiges Interview mit einem klugen und bescheidenen Menschen, den ich kenne und sehr schätze: Ralf Schutt von der AfD Dresden.

widergaenger.info: "Wir fragen: Ralf Schutt (AfD)"

Welche Fernsicht tut der Seele gut?

Freitag, 08.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Zwei Landschaftsaufnahmen, innerhalb von wenigen Tagen aufgenommen. Einmal Österreich (könnte aber auch Deutschland sein), einmal Ungarn. Was ist was und woran merkt man es? Und welche Fernsicht tut der Seele gut?

Welche Fernsicht tut der Seele gut?

"Neumünster: Steinmeier begrüßt "Fridays for Future"" - UPDATE

Freitag, 08.03.2019 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Geht man nicht zur Schule, lernt man nichts. Macht aber nix, dann wird man eben "Berufsdemonstrant". Die Karriere als solcher endet dann irgendwann als Politikdarsteller und Nachfolger von Frank-Walter in Schloss Bellevue.

ndr.de: "Neumünster: Steinmeier begrüßt "Fridays for Future"

Aber es gibt Hoffnung, denn: "Das Phänomen "Greta" wird bald verblassen"

UPDATE: Samstag, 09.03.2019 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

achgut.com (Teaser): "Der Bundespräsident, ein Fan der Punk-Gruppe „Feine Sahne Fischfilet“, hat bei seinem Besuch in Neumünster auch eine Gruppe von Schulschwänzern besucht und sich bei ihnen für „dieses Engagement“ bedankt. Was ist schon eine Latein- oder Mathestunde im Vergleich mit einer Demo gegen den Klimawandel! Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir!" - "Der Rattenfänger von Neumünster"

"Die Utopie leben: Freie Privatstädte"

Freitag, 08.03.2019 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Utopie leben: Freie Privatstädte Bildquelle: facebook

Zu der Erkenntnis bin ich vor einigen Jahren leider auch gelangt: Die Freiheit als DIE richtungsweisende Leitidee zündet bei der überwältigenden Mehrheit nicht. Im Gegenteil, sie haben Angst, weil die Freiheit immer im Verbund mit der Eigenverantwortung kommt. Ich klammerte meine Hoffnung an den #Säxit also einen freien Staat der Sachsen. Doch auch dazu sind die Sachsen wohl nicht mehr fähig bzw zu erfolgreich in Partikularinteressen zersetzt und zerstritten worden.

Lesenswert:
"Eine wichtige Botschaft von Titus Gebel: Nach mehr als 30 Jahren liberaler und libertärer politischer Aktivität, bis hin zu persönlichen Kontakten zu Bundesministern, wurde mir Folgendes klar: Meine klassisch-liberalen/libertären Überzeugungen, wonach Freiheit, Selbstbestimmung aber eben auch Eigenverantwortung die Werte sind, die ein Leben in Wohlstand und Zufriedenheit ermöglichen, werden von der Mehrheit nicht geteilt. Nirgends, in keinem System, auch nicht in den USA oder in der Schweiz. Es ist daher vergebliche Liebesmüh, demokratische Gesellschaften von den Vorzügen dieser Werte zu überzeugen. Wer Gratisleistungen, Umverteilung und umfassende soziale Absicherung verspricht, wird stets die Wahlen gewinnen. Immer und überall. Das führt zwar mit der Zeit zu explodierender Staatsverschuldung, Überregulierung sowie Entmündigung und Infantilisierung der Bürger. Solche langfristigen Überlegungen spielen aber bei Wahlentscheidungen in der Regel keine Rolle. Auch liberale oder libertäre Parteien müssen sich daher in Umverteilungsparteien wandeln, wollen sie in Demokratien überleben. Nach einer gewissen Zeit sind sie dann von ihren Mitbewerbern kaum noch zu unterscheiden. Ich stand also vor der Alternative, die nächsten 30 Jahre meines Lebens zu versuchen, die Menschen weiterhin vom "Wert der besseren Ideen" (Mises) zu überzeugen, mit dem zu erwartenden Ergebnis. Oder ich konnte etwas völlig Neues versuchen. Da wurde mir klar, dass auch unser Zusammenleben ein Markt ist und politische Systeme nichts anderes sind als Produkte. Wer hier eine echte Alternative schaffen will, muss sich aus dem bisherigen System völlig herausnehmen und sozusagen von der Seite ein Nischenprodukt anbieten. Funktioniert die Sache, werden die anderen das früher oder später auch wollen. Genau darum geht es bei Freien Privatstädten. Natürlich ist es nicht leicht, Regierungen davon zu überzeugen, eine Teil ihrer Souveränität abzugeben. Aber es ist immer noch hundertmal einfacher, als bestehende Systeme sozusagen „von innen" in Richtung auf mehr Freiheit und weniger Umverteilung zu ändern. Unser Interview dazu: "Die Utopie leben: Freie Privatstädte" "

"„Kinder sind das schlimmste für die Umwelt“"

Freitag, 08.03.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Diese SPD-Schl***e reduziert ein Kind auf seine CO2-Bilanz und seinen schädlichen Effekt auf das Klima. Das ist Faschismus und unterscheidet sich in nichts von Hitlers Vorstellung von "lebensunwertem Leben." Wann rückt der Staatsschutz aus und buchtet diese Lehrerin ein?

bild.de (Teaser): "Autorin und Lehrerin Verena Brunschweiger will selbst keine Kinder haben. „Ein Kinderwunsch ist ohnehin nur purer Egoismus“, sagt sie." - "„Kinder sind das schlimmste für die Umwelt“"

"Hört auf zu gendern! Eine Petition der AG Gendersprache im VDS e.V."

Freitag, 08.03.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Eine schwanzlose Kartoffel von der Linksextremisten-Postille hat sich eingenässt, weil der Verein Deutsche Sprache einen Aufruf gegen gendergerechte Sprache gestartet hat.

Eine schwanzlose Kartoffel von der Linksextremisten-Postille hat sich eingenässt Bildquelle: Screenshot

Los, bitte alle unterschreiben: Schluss mit der Verschandelung unserer wunderschönen Sprache durch genderideologischen Gedankenmüll!

vds-ev.de: "Hört auf zu gendern! Eine Petition der AG Gendersprache im VDS e. V."

"Als Migranten getarnt - Tausende Hinweise auf Kriegsverbrecher ignoriert"

Donnerstag, 07.03.2019 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Unfassbar! 7000 Hinweise gab es auf Kriegsverbrecher unter den Asylsuchenden. Aber die Behörden haben fast alle Hinweise ignoriert. Wir erinnern uns: Der damalige Justizminister Heiko Maas (SPD) sagte am 16. November 2015 im ARD-Morgenmagazin*: „Es gibt keine Verbindung, keine einzig nachweisbare Verbindung zwischen dem Terrorismus und den Flüchtlingen …“.

krone.at (Auszug): "Die große Zahl der Hinweise hat es nicht zugelassen, allen zum Beispiel durch polizeiliche Vernehmungen unmittelbar nachzugehen", sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums." - "Als Migranten getarnt - Tausende Hinweise auf Kriegsverbrecher ignoriert"

Aber hey, das Fingernägel fressende Monster sagte doch: "Wir schaffen das!"

Check out @Tatjana_Festerling's Gab: "Another piece of shit"

*Quelle - youtube.com: "Heiko Maas am 16.11.2015 - Keine Verbindung zwischen Flüchtlingen und Terrorismus"

Tatjana on Tour:
Die echten, die wahren Europäer sagen: Danke, Victor Orbán!

Donnerstag, 07.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling war hier Budapest:

Victor Orbán ist die Bastion im östlichen Europa, die unbeeindruckt von teuflischen, versoffenen Größenwahnsinnigen und Gottspielern die Stellung hält.

Die echten, die wahren Europäer sagen: Danke, Victor Orbán!

PS. Herzlichen Dank für die vielen Geburtstagswünsche aus aller Welt! - Many thanks for the many birthday wishes from all over the world!

"Birmingham school stops LGBT lessons after parents protest"

Donnerstag, 07.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bald ist auch in Merkelstan Schluss mit dem ideologisch hochgepusteten Transen- und Genderschwachsinn, denn die totalitärere Ideologie wird den kulturmarxistischen Scheissdreck vom Spielfeld kicken und den Protagonisten was abschlagen. In UK kann man sich das schon ansehen: Muslimische Eltern protestieren in Birmingham gegen LGBT-Unterricht in der Schule ihrer Kinder: 600 Schüler bleiben dem Unterricht fern. Ihr Vorwurf: Schwule "Lebensformen" würden so gefördert werden.

Man muss auch mal die positiven Seiten der Islamisierung sehen.

theguardian.com: "Birmingham school stops LGBT lessons after parents protest "

Geschichte wiederholt sich eben doch

Donnerstag, 07.03.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die EU-Faschisten greifen auf bewährte Methoden zurück: Schon unter Hitler wurde flächendecked geflaggt, nur wird statt des Hakenkreuz nun der Sternenkranz gehisst.

welt.de (Teaser): "Als Zeichen für Europa sollen die Firmen in Nordrhein-Westfalen Flagge zeigen. Unternehmer NRW, die Dachorganisation der Wirtschaft und Arbeitgeber im Land, appellierte an seine rund 80 000 Mitgliedsunternehmen im Land, spätestens vier Wochen vor der Europawahl Europafahnen zu hissen. Verbandschef Arndt Kirchhoff zeigte sich am Mittwoch in Düsseldorf besorgt, dass «Nationalisten und Extremisten» bei der Wahl gut abschneiden könnten. Dies wäre aus seiner Sicht auch ein Rückschlag für den Wirtschaftsstandort NRW. Die Europawahl ist in Deutschland am 26. Mai." - "NRW - Unternehmerverband: Firmen sollen EU-Flaggen zeigen"

"Deutsche Lungenärzte fordern drastische Senkung der Abgas-Grenzwerte"

Donnerstag, 07.03.2019 - 12:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Das war zu erwarten: DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK. Wer es wagt, der "grenzenlosen Weisheit der EU" - unterstützt von der Regierung und den sogenannten Umweltverbänden zu widersprechen, der muss nun brav Männchen machen.

Und wie sie das gemacht haben, ist uns auch schon klar: Über die kassenärztliche Vereinigung haben sie praktisch unbegrenzte Macht darüber, wer als Arzt zukünftig noch aus dem Topf der gesetzlichen Krankenversicherung vergütet werden darf. Der (ehrliche) Rest darf sich im real existierenden Gesundheitssozialismus auf Privatpatienten "konzentrieren" - d.h. bankrott machen.

focus.de (Teaser): "Die Vereinigung der Lungenärzte fordert eine Senkung des Stickstoff-Grenzwerts von 40 auf 30 Mikrogramm pro Kubikmeter." - "Deutsche Lungenärzte fordern drastische Senkung der Abgas-Grenzwerte"

Links? Rechts? Was im Wahljahr 2019 wirklich zur Wahl steht

Donnerstag, 07.03.2019 - 10:00 Uhr - Dushan Wegner:

»Links« ist eine Haltung, und zwar die gebückte – »Rechts« wird jeder genannt, der linker Einheitsmeinung widerspricht. Links ist anti-divers (»ungeteilt«) und chauvinistisch (»wir sind mehr«), sogenannte »Rechte« sind dagegen alles andere als einheitlich. - "Links? Rechts? Was im Wahljahr 2019 wirklich zur Wahl steht"

ZDF: Grüner als grün und nachhaltig wortkarg

Donnerstag, 07.03.2019 - 08:00 Uhr - Henryk M. Broder:

Das ZDF steigt nach einem Rundschreiben auf grünen Strom um und sendet künftig zu 100 Prozent aus „erneuerbaren Energien“. Für den Fall der Fälle stehen vier Dieselgeneratoren als Notstromaggregate bereit, was nicht so gern mitgeteilt wird. Überhaupt ergab sich in der Sache ein etwas wortkarger Schriftwechsel. Hier ist er. - "ZDF: Grüner als grün und nachhaltig wortkarg"

"Venezuela weist deutschen Botschafter aus"

Mittwoch, 06.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Das ist doch mal eine Maßnahme. Bin schon gespannt auf das Mimimim von Seibert und klein Eichmann.

Scheinheilig und so nebenbei, wird auf einmal und ganz plötzlich das Schicksal von Billy Six erwähnt - für den der deutsche Botschafter ja ach soviel getan hat und nun nicht mehr helfen kann - scheinheilig und typisch Alpen-Prawda.

sueddeutsche.de (Teaser): "Der Deutsche Botschafter in Venezuela wird des Landes verwiesen. Ursache könnte ein Interview sein, in dem Daniel Kriener klar die Partei von Maduros Herausforderer Juan Guaidó ergriff. Für einen Deutschen, der in venezolanischer Haft sitzt, ist das möglicherweise eine schlechte Nachricht. Kriener hatte versucht, in dem Fall zu vermitteln." - "Venezuela weist deutschen Botschafter aus"

#SpruchDesTages

Mittwoch, 06.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Der Spruch des Tages kommt von Jörg Meuthen: "Wer Merkel wählt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!"
Recht hat er.

Welcome to Dissenter - The Comments Section of the Internet

Mittwoch, 06.03.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das hier könnte tatsächlich der nächste interessante Schritt zurück zu einem nicht zensierten, freien Meinungsaustausch im Internet werden. Das zensurfreie Twitter-Gegenstück "Gab.ai" hat eine neue Diskussionsplattform DISSENTER vorgestellt. Dazu braucht man zunächst ein Profil bei GAB.ai - damit kann man sich dann bei DISSENTER eine Browser-Erweiterung herunterladen. Von dort aus kann man dann Artikel verlinken und eine Diskussion dazu eröffnen - und zwar ganz ohne jede Zensur. Weder GAB noch DISSENTER werden User sperren, blockieren oder löschen. In den USA wird DISSENTER bereits als Renner und Vorreiter für den Kampf um die Meinungsfreiheit gefeiert, ich habe jetzt mal eine Diskussion auf Deutsch begonnen.

Ich empfehle Euch dringend, Euch alternative Accounts zuzulegen, bevor uns Farcebook, Twitter, YouTube, Patreon, PayPal usw. reihenweise ganz mundtot machen. Die alternativen, mutigen und unter Attacken von Linken stehenden Plattformen sollten wir unterstützen.

dissenter.com: "Welcome to Dissenter - The Comments Section of the Interne"

Redefreiheit? Was erlaubt sich dieser Trump?

Mittwoch, 06.03.2019 - 14:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Kürzer kann man das Elend unserer Meinungsmacher nicht auf den Punkt bringen. In Deutschland sind sie gerade dabei, nur noch Meinungen gelten zu lassen, die den Vorgaben der von Regierung und Medien entsprechen. Damit ist man schon ziemlich weit gekommen. In Talkshows wird höchstens ein Abweichler eingeladen, auf den man eindreschen kann. Universitäten sollen Andersdenkenden keine Räume zur Verfügung stellen. Die Antifaschistische setzt Gastwirte und Veranstalter unter Druck, wenn sie es wagen, das Diktat, wer ein Podium bekommen darf und wer nicht, zu mißachten und die Politik schweigt zur Abschaffung der im Grundgesetz garantierten Meinungsfreiheit. - "Redefreiheit? Was erlaubt sich dieser Trump?"

Rauswurf von Susanne Dagen aus einem Workshop der Amadeu Antonio Stiftung war wohl rechtswidrig

Mittwoch, 06.03.2019 - 10:00 Uhr - David Berger:

Am Landgericht Dresden hat gestern ein Prozess begonnen, der das problematische Verhältnis der Amadeu Antonio Stiftung zu unserem Rechtsstaat in ein grelles Licht rückt. Schon am ersten Prozesstag scheint klar zu sein: Der Rauswurf der bekannten Buchhändlerin Susanne Dagen vom legendären Buchhaus Loschwitz aus einem Workshop der Kahane-Stiftung war wohl rechtswidrig. Auch ist es falsch, dass Dagen eine Tagung im Hygiene-Museum im September 2018 gestört hat und sie ist auch keine Rechtsextremistin. Das ist wichtig, da der Hausherr der Veranstaltung im Vorfeld darauf hingewiesen hatte, dass man sich den Ausschluss von Rechtsextremisten und Störern vorbehalte. Dass das auch die Justiz so sieht, kann man bereits jetzt aus den Worten des zuständigen Richters Peter Kieß, der sich laut der Regionalausgabe der Bild, „in ungewohnter Deutlichkeit und noch vor einer Urteilsverkündung“ dazu äußerte, schließen. Laut seiner vorläufigen Auffassung war dieser Ausschluss rechtswidrig. Der Richter soll laut Sächsischer Zeitung sogar einen Vergleich zur Mafia, zum Film „Der Pate“ gezogen haben. "Artikel weiterlesen"

vera-lengsfeld.de: "Ausschluss rechtswidrig – Amadeu Antonio Stiftung unterliegt vor Gericht"

Farcebook´s "Geschenk" an Tatjana - UPDATE

Mittwoch, 06.03.2019 - 08:00 Uhr - Redaktion:

Tatjana wurde pünktlich zum heutigen Geburtstag erneut für 30 Tage auf facebook gesperrt und kann auf Kommentare nicht antworten. Nutzt daher bitte die angebotenen Alternativen - Danke.

PS: Den zahlreichen Geburtstagsgrüßen aus aller Welt schließen wir uns gern an: Alles Gute zum Geburtstag Tatjana.
Ziviler Ungehorsam JETZT: Arbeit niederlegen, Krank melden, System stoppen, Stecker ziehen, Licht aus.

Ziviler Ungehorsam JETZT: Arbeit niederlegen, Krank melden, System stoppen, Stecker ziehen

The freedom of speech of private individuals includes the right to not agree, not to listen, and not to finance one's own antagonists. Bildquelle: siehe Angaben im Bild

UPDATE: Mittwoch, 06.03.2019 - 14:00 Uhr - Philosophia-Perennis:

philosophia-perennis.com (Teaser): "Eine Facebook-Insiderin aus den USA bringt Licht in das Dunkel der mysteriösen Reichweitenbeschränkungen, Löschungen und Sperrungen, vermittels derer sich der Social-Media-Riese zum Herrn über Information und Nichtinformation aufspielt. Das ist auch für Deutschland von größter Relevanz, da gerade die AfD eine Partei ist, die über Social-Media groß geworden ist. Genauer: Ohne Facebook wäre die AfD wohl kaum zu dem geworden, was sie heute ist. Ein Gastbeitrag von Max Erdinger:" "Zensur in Deutschland: Facebook-Insiderin in den USA packt aus"

Orbáns Gegner blamiert: Ungarns Wirtschaft wächst schon das siebte Jahr

Dienstag, 05.03.2019 - 20:15 Uhr - Peter Helmes:

Viktor Orbán ist der Einzige in Europa ist, der einfach „macht“ – Die Feinde Ungarns sind deckungsgleich mit den Feinden Europas. Die Ungarn hatten schon immer einen Instinkt für Gut und Böse, genauso wie für richtig und falsch. Zu sowjetischer Zeit waren sie ein Stachel im Fleisch, mal mehr mal weniger tief, und verstanden es sich nicht zu sehr vereinnahmen zu lassen. Heute ist es wieder so. Sie sind ein Stachel im Fleisch der EU und lassen sich von ihr nicht für völkerfeindliche Ideen vereinnahmen. Die westlichen EU-Staaten indes reagieren trotzig gegen Orbán. Doch Europa sollte sich ironischerweise ein Beispiel an Orbán nehmen, nicht an dem Grenzkapitän, sondern an dem Politiker, der Lösungen sucht, selbst wenn es die falschen mit den falschen Partnern sein sollten. Der ungarische Ministerpräsident ist entscheidungswillig und –freudig und „macht“, er macht ganz einfach, was andere jahrelang nicht machen. "Artikel weiterlesen"

Sexless Alien

Dienstag, 05.03.2019 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Es wird eng an der bunten Toilettenfront, da bahnt sich grade was großes Neues an: Ex-Transgender mit wegoperierten Nippeln, die sich nun als geschlechtslose Aliens identifizieren. Da sie als Transgender bereits ihr Bedürfnis nach Rampenlicht und politischer Reaktion erfüllt bekamen, sind sie natürlich auch jetzt voller Erwartung. Im bunten Schweden und Deutschland führen solche Aufmerksamkeitsheischereien zu neuen Stellen in der Gleichmacherei-Industrie, in Polen, Ungarn und Bulgarien gibt's für solch narzisstischen Bullshit den ideologischen Arschtritt.

mirror.co.uk: "Ex-transgender man now wants to live as sexless ALIEN and has had nipples removed"

"Die Dämonischen - Wer jetzt einschläft, wacht im Körper der Ökodiktatur auf"

Dienstag, 05.03.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Empathie- und emotionslos müssen wir die Schlachtabfälle ignorieren, die uns die multikulturelle Gesellschaft täglich hinterlässt. Wer trotzdem für die Opfer trauern will, wird mit schrillen Tönen derjenigen, die schon längst im Körper der Ökodiktatur stecken, denunziert. Wer sich heute ruhig zum Schlafen hinlegt, wird im Körper der Dämonischen aufwachen. Der Neue Mensch - eine Illusion der Eliten, ob nun faschistisch, nationalsozialistisch, kommunistisch oder sozialistisch gepolt - wird zur Realität.

ztac.de (Auszug): "Das Schlimme: Dieser Prozess ist nicht mehr rückgängig zu machen. Und wer in den Schlaf fällt, wacht als ein neuer Dämone auf, der kreischend und schreiend die Umgebung auf den Restbestand der noch nicht Verwandelten hinweist. Man braucht gar nicht viel Fantasie, um die Übereinstimmung mit den Entwicklungen hin zur Ökodiktatur erkennen zu können: Die Merkel’sche Flüchtlingspolitik führt fast täglich zu Schlachtopfern durch die Neuen Wilden, die das Land bevölkern sollen. Aber Empathie und Emotionen darf man nicht offen zeigen: Weil sonst die bereits schon Verwandelten kreischend und schreiend durch die Straße rennen. Das erinnert doch sehr stark an das Verhalten der sogenannten „Antifa“, die pöbelnd jegliche menschlichen Gefühle unterdrücken soll. Wer sich jetzt zum (gemütlichen) Schlafen hinlegen will – der wird sich im Körper des Neuen Menschen in einer Öko-Diktatur wiederfinden." - "Die Dämonischen - Wer jetzt einschläft, wacht im Körper der Ökodiktatur auf"

"Clan-Kriminalität - Migrationsforscher im Interview: Wie konnten Clans so mächtig werden?"

Dienstag, 05.03.2019 - 09:00 Uhr - Rene Holick:

Määääh! 🐑🐑🐑 #MerkelLandIstBunt #Umvolkung #Islamisierung #WieGewähltSoGeliefert #Schlafschaf #Määäh

augsburger-allgemeine.de (Teaser): "In immer mehr Städten kämpfen Behörden gegen Clan-Kriminalität. Kann sich das Netz auch auf Süddeutschland ausdehnen? Fragen an einen Migrationsforscher." - "Clan-Kriminalität - Migrationsforscher im Interview: Wie konnten Clans so mächtig werden?"

Ja was - ich gehe als Rassist

Dienstag, 05.03.2019 - 08:00 Uhr - Alexander Wendt:

Zeller der Woche

Regierung zahlt Beratern 1,1 Milliarden Euro Copyright: Bernd Zeller

Wir werden den Kampf gewinnen!
Mit Facebook vor Gericht – ein Erfahrungsbericht

Montag, 04.03.2019 - 20:15 Uhr - Joachim Nikolaus Steinhöfel:

Der 23. Januar 2019 war kein guter Tag für Facebook. An diesem Tag hat der 4. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Stuttgart auf die Berufung des von uns vertretenen Klägers eine einstweilige Verfügung gegen das Unternehmen erlassen. Und dies mit einer Begründung, die ebenso ausführlich wie juristisch glänzend die Grundsatzfrage behandelt, ob der in zahlreiche Rechtsstreitigkeiten verwickelte „Quasi-Monopolist“ (OLG Stuttgart) legale Inhalte seiner Nutzer nach Gutsherrenart (“Hausrecht”) löschen und diese mit Sperren schikanieren darf oder nicht. Selbstverständlich darf und muss und sollte Facebook Inhalte entfernen, die rechtswidrig oder gar strafbar sind. Gesetzesverstöße haben nichts mit Meinungs-, Presse- und Informationsfreiheit zu tun. Die Lösch- und Sperrpraxis von Facebook aber ebensowenig. Die teilweise schon unappetitliche Rechtsverteidigung eines arroganten IT-Riesen, der sich über dem Recht wähnt, noch weniger. - "Kein guter Tag für Facebook: Krachende Niederlage vor dem OLG Stuttgart"

Wahlrecht ab 16: Die Bundesjustizministerin auf der Suche nach links-grünen Stimmen

Montag, 04.03.2019 - 16:00 Uhr - Ramin Peymani:

In schöner Regelmäßigkeit wird aus linken Kreisen die Forderung laut, Heranwachsenden im Alter von 16 Jahren auf allen Ebenen das aktive Wahlrecht einzuräumen. Dahinter steckt eine ebenso simple wie durchschaubare Überlegung: Teenies sind leicht beeinflussbar und für sozialistische Ideologien besonders empfänglich, da sie in der Regel weder über selbst erwirtschaftetes Eigentum noch über ein Einkommen verfügen, aber jede Menge unausgegorener Ideen und naiver Flausen im Kopf haben. Sie sind deswegen auch ein leichtes Opfer für grüne Extremisten. Nun hat Katarina Barley den links-grünen Dauerbrenner neu aufgelegt. Was in einigen Bundesländern bei Landtagswahlen gilt, soll nach dem Willen der Bundesjustizministerin bald auch auf Bundesebene möglich sein. Es war der damalige Ministerpräsident Gerhard Schröder, der 1996 als Erster der süßen Verlockung erlag, seiner SPD in Niedersachsen mehr Stimmen zu verschaffen, indem er das aktive Wahlalter zumindest kommunal auf 16 Jahre senkte. Ein halbes Dutzend Bundesländer haben nachgezogen. Im linkssozialistischen Brandenburg sowie im tiefroten Bremen dürfen 16-Jährige sogar bei Landtagswahlen ihre Stimme abgeben, ebenso in Hamburg und in Schleswig-Holstein, wo die SPD-Regierungschefs Olaf Scholz und Torsten Albig 2013 ihre jeweiligen Mehrheiten für den Coup nutzten, die eigene Wählerbasis zu verbreitern, ohne einen einzigen Partei-Euro in teure Wahlwerbung investieren zu müssen. In Hessen machte der damalige Ministerpräsident Roland Koch dem von der links-grünen Vorgängerregierung veranstalteten Spuk kurz nach der Amtsübernahme ein Ende und hob das Wahlalter wieder an. - "Wahlrecht ab 16: Die Bundesjustizministerin auf der Suche nach links-grünen Stimmen"

Wilhelm Busch:
"Sie ist ein Weib! Weiß der Teufel, was sie tut!"

Montag, 04.03.2019 - 13:00 Uhr - Dushan Wegner:

Frau Merkel stellt sich hinter Schulschwänzer, natürlich aus Überzeugung, nicht etwa aus billigem Opportunismus. Es ist so absurd. – Ich frage mich: Ist das alles nur ein einziger, großer Streich, der dem Land da gespielt wird?! - "Ist alles nur ein großer Streich?"

#KlimaGretel

Montag, 04.03.2019 - 08:00 Uhr - Daniel Matissek:

„Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen – und auf alles and're könnt Ihr pissen.“
Unter dieses Motto könnte man den Erweckungshype um eine schwedische Schülerin stellen, die „dem Protest gegen den Klimawandel ein Gesicht“ gibt (MoPo). Eigentlich hatte dieser Protest bereits viele, zu viele Gesichter, denn so ziemlich jeder Politiker aller erdenklichen Chargen und Couleurs, der in den letzten Jahren seine Visage in die Kameras hält, hatte praktisch keine andere Melodie mehr auf den Lippen als „Spiel mir das Lied vom Weltuntergang“, in der aktuellen Coverversion mit der Dauerschleife „Gletschersterben – absaufende Küstengebiete – Extremwetter“ und dem Refrain vom CO2-Megatod.

Die minderjährige Zopfträgerin mit Aspergersyndrom, von ihren Eltern gnadenlos instrumentalisiert und als „Aktivistin“ vermarktet, mobilisiert derzeit europaweit eine Massenbewegung von Schülern, hochgejazzt von journalistischen Schmierlappen aller einschlägigen Medien. Sie fordern ein angebliches „Wachrütteln“, ein „Aufwachen“, um die Erderwärmung zu „stoppen“. So weit, so wohlfeil und diffus. Eigentlich aber geht es um etwas ganz anderes: Ums Blaumachen, und zwar im Dienst der guten Sache. Denn würden die Anhänger Thunbergs am Wochenende oder nachmittags, nach Schulschluss auf die Straße gehen, wäre ihre Glaubwürdigkeit beträchtlich höher. Doch die Klima-Demonstranten bringen keineswegs das bescheidene Opfer ihrer eigenen Freizeit; stattdessen missachten sie die Schulpflicht.

Deutschland, das in allen relevanten Erhebungen der jüngeren Zeit in keiner der wichtigsten Disziplinen Lesekompetenz, Mathematik oder Naturwissenschaften mehr einen Platz auch nur in der Top Ten erreichen konnte und bei höheren Schulabschlüssen unter dem Durchschnitt der EU-Staaten liegt, kann so etwas natürlich besonders gut gebrauchen. Unterfinanzierte und unterdigitalisierte Schulen, systemischer Unterrichtsausfall, mit sachfremden gesellschaftlichen Aufgaben überfrachtete Lehrer, die neben Wissensvermittlung auch noch Sozialarbeit, Inklusion und Integration gewuppt kriegen müssen – und jetzt auch noch Schwänzen fürs Weltklima. Übrigens handelt es sich bei den Triple-F-Aktionen, den „Friday for Future“-Demos, gerade um keinen Schul-„Streik“. Ein Streik soll definitionsgemäß eine Firma oder Einrichtung lahmlegen und ihr temporär schaden. Hier hingegen schaden sich die Schüler niemand anderem als sich selbst. „Fridays für No Future“ wäre daher passender.

Wehmütig denkt man an die „Pauker“-Filme der Siebziger zurück, als Schulausfall noch eine unerhörte Ausnahme war und die Nutznießer dieses Ausnahmezustands freche Lausbuben und Bengels, die sich launig mit der Autorität anlegten. Heute ermuntert die Autorität die Schüler zum Ausstand – nicht nur in Gestalt der Pauker, sondern gleich der höchsten Staatsorgane. Dass nicht nur Bundesjustizministerin Katharina Barley den Schulschwänzer-Demos ihren ausdrücklichen Segen gegeben hat, sondern sogar die Kanzlerin diesen Verstoß gegen die gesetzliche Schulpficht feiert, ist ein skandalöser Vorgang. Was soll man andererseits auch erwarten von einer Regierung, die seit Jahren massiven Rechtsbruch durch Preisgabe des Grenzschutzes und der öffentlichen Sicherheit duldet, und die eine achselzuckende Beliebigkeit und Fahrlässigkeit in ihrem Handeln ohne historisches Beispiel an den Tag legt? Bei soviel politischen Rückenwind hat die neue „Klimajugend“ das Potenzial , nach HJ und FDJ zur dritten Massenjugendorganisation der deutschen Geschichte zu werden, wenn man den Kinderkreuzzug von 1212 einmal ausblendet.

Konformismus ist wie ein Eimer: Man kann ihn mit allem befüllen. Konformistische Hirne kann man man mit allem füttern. Es sei denn, der Hohlraum wäre bereits gefüllt – mit qualifizierter Bildung. Genau dafür war einst Schule da. Wenn Schule etwas kann und muss, dann ist es, Jugendlichen kritisches Denken beizubringen. Sie auf das Leben vorzubereiten, sie gegen Mitläufermentalität und irrationale Gruppendynamik feien. Schule muss fächerübergreifend vermitteln, dass einfache Lösungen praktisch zu haben sind, dass Kompromisse unendlich schwierig, noch dazu notorisch unbefriedigend und schmerzvoll sind. Und dass Entscheidungen grundsätzlich nur in einem Rahmen Sinn machen, der ihrem Wirkungsradius entspricht. Bezogen auf das Spannungsfeld von Ökonomie und Ökologie, von Individuum und „Tragik der Allmende“, von Industrie und Umweltschutz bedeutet das: Wenn man (woran es per se bereits berechtigte Zweifel gibt) an einen rein menschgemachten Klimawandel glaubt, dann müssten schrittweise Änderungen stets global erreicht werden – und nicht durch nationale ideologische Alleingänge. Und man muss die eigentlichen Ursachen benennen: Etwa die Überbevölkerung, oder den Mangel an Nachhaltigkeit auf allen Ebenen. Die Annahme, dass Menschen ihr Streben nach Wohlstand und Konsum aufgeben und freiwillig Verzicht üben würden, ist so unrealistisch wie utopisch; realistischer hingegen wäre es, dieses Streben als unveränderbar-gegeben anzusehen und daher alles dafür zu tun, die Zahl der Konsumenten langfristig zu verringern und global ressourcenschonender zu wirtschaften.

Für die Schreihälse, die am Freitag krakeelend hinter ihrer 16jährigen Messiasgestalt durch Hamburg liefen, wären solche Zusammenhänge natürlich zu komplex. Vereinfachung ist ihr Ding, Haltung in Einfalt. Sie wissen auch ohne Hintergrundinformationen alles am besten, und die Öffentlichkeit hört ihnen zu. Denn wenn Kinder brüllen, haben die Experten hierzulande Funkstille. Wem bereits in der Unterstufe von voreingenommenen Lehrern mit dem Selbstverständnis berufener Weltverbesserer die korrekte Geisteshaltung und die Neigung zur Empörungskultur eingebimst wird, der folgt dann auch einer dressierten Sprechpuppe, um die sogar vor dem Europaparlament oder UN-Gremien ein veritabler Affentanz gemacht wird. Wie einst Jeanne d'Arc, die als 14jährige vom französischen König selbst zur Heerführerin ernannt wurde, da sie Stimmen hörte und mit höherer Vollmacht sprach, wird heute auch Thunberg zur göttlichen Mystikerin verklärt. Ihr zur Jahreszeit passender Narhallamarsch durch Hamburg war erst der Anfang. Die Zahl ihrer schulschwänzenden Anhänger wird zunehmen. Und egal wie ahnungslos, wie halb- und ungebildet sie bleiben: Hauptsache, es fühlt sich gut an.

Tante Claudias Kindergarten

Sonntag, 03.03.2019 - 20:15 Uhr - Thomas Rietzschel:

Claudia Roth hat beschlossen, dass der Bundestag paritätisch besetzt werden soll, fifty-fifty mit Männern und Frauen. Wenn sich die Parteien nicht freiwillig dazu bereit finden, muss es eben auf dem gesetzlichen Weg durchgesetzt werden. Das Verfahren ließe sich wesentlich beschleunigen, wenn Frau Roth allein entscheiden könnte, ohne Mitwirkung des Parlaments. Im Sinne einer grünen Direktdemokratie. - "Tante Claudias Kindergarten"

"Regierung zahlt Beratern 1,1 Milliarden Euro" - UPDATE

Sonntag, 03.03.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Eindrucksvoller kann die Unfähigkeit der Merkel-Regierung nicht dokumentiert werden.

n-tv.de (Teaser): "Vor allem Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen steht wegen teurer Beraterverträge ihres Ministeriums in der Kritik. Die Bundesregierung teilt nun mit: Andere Ressorts geben noch mehr aus - viel mehr." - "Regierung zahlt Beratern 1,1 Milliarden Euro"

UPDATE: Montag, 04.03.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

#Netzfund:

Regierung zahlt Beratern 1,1 Milliarden Euro Bildquelle: facebook

Frisch Erbrochenes von unserer grünen Plattitüdenmamsell

Sonntag, 03.03.2019 - 14:00 Uhr - Stefan Klinkigt:

GALERIE DES GRAUENS. Frau Bundestagsvizeklabusterpräsidentin gezeichnet mit Stifttablett (digital) © by Stefan Klinkigt, 2017 Copyright: Stefan Klinkigt

tagesspiegel.de (Auszug): "Wo strukturelle Benachteiligung herrscht, reicht Freiwilligkeit in der Regel nicht aus. Zumal kaum jemand seine Entscheidung an der Wahlurne am Frauenanteil ausmachen dürfte. Wenn die Parteien sich also freiwillig nicht wandeln, obwohl es gesellschaftlich wünschenswert wäre, ist eine gesetzliche Regelung selbstverständlich ein richtiger Schritt, um die Repräsentanz und Qualität von Politik insgesamt zu steigern. (...) In Artikel 3 des Grundgesetzes steht: „Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“ Im Grundgesetz steht im Übrigen auch nicht: Die Würde des „männlichen“ Menschen ist unantastbar. Parität ist deshalb keine Bevormundung, sondern Grundgesetztreue. Da bin ich ganz klar Verfassungsschützerin..." - "Claudia Roth im Interview "

Wollt ihr die totale Ökodiktatur ?

Sonntag, 03.03.2019 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Genau das ist das Ziel: "Klimawandel notfalls erzwingen"

Weil sich das Klima natürlich einen Scheißdreck um das Gequatsche der moralischen Supermacht Deutschland schert, wird es bei dem "Erzwingen" bleiben.

Klein-Pimmel-Kuckuckskind Augstein schrieb ja schon vor einem Monat "Öko-Diktatur? - Ja, bitte!".

"Härter und entschiedener, durchgreifender, totaler noch und, ja, auch schmerzhafter für uns alle. " -- Das hat schon etwas von der Stimmung, die am 18. Februar 1943 im Berliner Sportpalast herrschte.

Die Sehnsucht nach einer zupackenden Ökodiktatur, in der nicht mehr jeder macht, "wie er will" (ARD-Framingmanual), hat Deutschland fest im Griff.

So frage ich Euch - Wollt ihr die totale Ökodiktatur ?

Das Antidepressivum zum Sonntag

Sonntag, 03.03.2019 - 09:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bereits im April 2018 begann die „The World of Hans Zimmer – A Symphonic Celebration“ Tour durch Deutschland, die im Frühjahr 2019 sowohl in Deutschland als auch im europäischen Ausland weitere Termine nach sich zieht.

youtube.com: "Hans Zimmer - LIVE 2016"
hans-zimmer.com: "Hans Zimmer"
eventim.de: "Termine & Tickets"

Bärbel Bohley: Die Frau, die es voraussah

Sonntag, 03.03.2019 - 09:00 Uhr - Chaim Noll:

Ich denke oft an Bärbel Bohley. Die 2010 verstorbene DDR-Bürgerrechtlerin hatte ich nach der Wende kennengelernt. In dieser Zeit hatte sie ihre ganz eigenen Ahnungen, wie die Stasi-Aufarbeitung ablaufen und was ihre Folgen sein würden. Heute, nach über 30 Jahren, muss ich ihr hellseherisches Talent attestieren. - "Bärbel Bohley: Die Frau, die es voraussah"

Klarstellung: Was hab ich damit zu tun? Nichts!

Samstag, 02.03.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Tatjana Festerling Klarstellung: Was hab ich damit zu tun? Nichts! Bildquelle: Screenshot

Sind jetzt alle völlig verblödet, oder was? Die Scherzkekse von "Zugespielt" waren ja noch ganz witzig mit ihren Photoshop-Bildchen, habe oft Tränen gelacht. Aber diese Hanseln hier sind bei ihrem Versuch ironisch zu sein, einfach nur strunzdoof. Wie kommen die dazu, mich mit diesen Typen zusammen auf ein Banner zu setzen? Was hab ich mit dem Kornblumen-Dödel Pogge zu tun? Oder mit dem Neonazi Alex Kurth, der wie ein V-Mann alter Schule durch alle rechtsextremen, erfolglosen Parteien tingelt, immer vorne weg als Spitzenfunktionär übrigens? Und einem Typen, den ich nicht mal kenne, beim Googeln finde, dass er in Sachsen die Republikaner wiederbeleben und natürlich die AfD schwächen will.

Ach Kinners, geht's scheissen und lasst mich da raus. Warum regt Ihr Euch überhaupt auf und versucht mich mal wieder in die rechtsextreme Ecke zu zwingen? Das ist noch immer in die Hose gegangen.

Wenn Ihr mir unbedingt ein Banner basteln wollt, dann doch bitte eins für eine Säxit-Partei. Als führendes Mitglied einer Separatisten-Bewegung käme ich glatt zurück, im Austritt aus der BRD sehe ich den einzigen noch verblieben politischen Weg, wenigstens Sachsen vor der ausartenden Madness der BRD zu bewahren.

Die Sachsen sollen bitte ihre eigene Staatsform und Verfassung wählen - vielleicht wollen sie ja die Rückkehr zur Monarchie? Dann Anschluss an die Visegrad-Staaten, Grenzkontrollen zum Westen, vollständiges I*lamverbot, Streichung der Finanzierung aller linken und kulturellen Projekte inklusive der Gender-Studiengänge, Beendigung Rundfunkstaatsvertrag und Auflösung des MDR, Abschaffung des Dritten Geschlechts und anderer Absurditäten, umfassende Steuerreform und Steuersenkung, Streichung von ca 50% aller Regularien, Vorschriften usw. Umfassende Bildungsreform mit Bekenntnis zur Elitenförderung und so weiter.

Friemelt mir ein hübsches Banner mit meinen Lieblingsdenkern Ayn Rand, Roland Baader, Hans-Herrmann Hoppe und Thomas Sowell zurecht und schreibt noch drauf "Demokratie ist scheisse und endet immer im Sozialismus" - damit kann ich leben. Danke und schönen Tag noch!

"Streitbarer Historiker Arnulf Baring ist tot"

Samstag, 02.03.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Du hast Dir den Mund nicht verbieten lassen, Danke und Ruhe in Frieden Arnulf.

n-tv.de: "Streitbarer Historiker Arnulf Baring ist tot"

"Woman Smears Menstrual Blood On Her Face To Show It's Beautiful"

Samstag, 02.03.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich würde ja gern was Erfrischerendes posten, aber die Welt ist nun mal wie sie ist. Feministinnen haben schon wieder eine neue Ausdrucksmöglichkeit gefunden, um sich von toxisch männlicher, sexueller Bevormundung zu befreien und sich "powerful" zu fühlen. Frau cremt sich mit Menstruationsblut das Gesicht ein. Der nächste, logische und zu erwartende Schritt wird sein, sich Kacka ins Gesicht zu schmieren... aber Momentchen, man darf sich ja als Weißer nicht mehr Braun anmalen, das ist Blackfacing und bedient rassistische Klischees. Tja, was machen wir denn da?

ladbible.com: "Woman Smears Menstrual Blood On Her Face To Show It's Beautiful"

"Zersetzung: Stasi-Konzept in neuer Blüte"

Samstag, 02.03.2019 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

"Es wäre sicher lohnenswert, wenn sich ein Student der Soziologie oder der Geschichte mit der Frage beschäftigt, welche Weiterführungen der Richtlinie aus dem Ministerium für Staatssicherheit sich für Deutschland finden lassen, und wer die Hauptakteure sind, die für die Kontinuität von Stasi-Methoden verantwortlich sind. Vielleicht findet sich dann noch ein zweiter Student, der sich dafür interessiert, was aus all den hauptamtlichen Mitarbeitern des Ministeriums für Staatssicherheit geworden ist, die nach der Vereinigung so plötzlich und mit all ihrem Wissen über z.B. Arten, Mittel und Methoden der Zersetzung verschwunden oder untergetaucht sind…"

Dieser Satz wurde im Juli 2016 formuliert. Inzwischen hat man Männer wie Hubertus Knabe und Hans Georg Maaßen mundtot gemacht, die Meinungsfreiheit drastisch beschränkt, man bestraft Oppositionelle und der Widerstand wurde erfolgreich zersetzt. Die Stasi sitzt in Schlüsselpositionen im Land, die individuelle Mobilität wird abgeschafft, Enteignungen werden ganz offen angekündigt. Der 1968 begonnene Marsch durch die Institutionen wurde erfolgreich durchgeführt, die DDR hat den Westen übernommen.

sciencefiles.org (Teaser): "Viele Menschen haben ein kurzes Gedächtnis, und selbst der Versuch, die Erinnerung an Ereignisse, die sich vor einigen Jahren oder Jahrzehnten abgespielt haben, wach zu halten, ist meist nicht von Erfolg gekrönt. Insbesondere die Erinnerung an das Scheitern sozialistischer Versuche und die Methoden, die in sozialistischen Staaten benutzt wurden, um ein Terrorregime über die Bevölkerung zu errichten, hat eine erstaunlich kurze Halbwertzeit, so dass meist nach nur einer kurzen Phase des Stillhaltens der nächste Versuch, das sozialistische Paradies auf Erden zu errichten, in Angriff genommen wird." - "Zersetzung: Stasi-Konzept in neuer Blüte"

Zersetzung: Stasi-Konzept in neuer Blüte Bildquelle (rechts): Screenshot

"Peinliche Assoziationen - Merkel hilf!"

Samstag, 02.03.2019 - 12:00 Uhr - Edit Feuerer:

tichyseinblick.de (Auszug): "Der Altkommunist Ferenc Gyurcsány bittet Angela Merkel um Hilfe wie seine Väter die Sowjetunion. (...) Seine kommunistischen Wurzeln erklären vielleicht die Instinktlosigkeit des Hilferufs an Merkel. Aber dass er sich damit an eine international isolierte, in der EU geradezu verhasste und in Deutschland selbst am Ende ihrer Macht befindliche Person wendet, zeigt, dass er den Kontakt zur Realität immer noch mehr verliert." - "Peinliche Assoziationen - Merkel hilf!"

Danke TE :) - besonders interessant sind aber die Leserkommentare wie zB dieser:
"Altbolschewist ruft Altbolschewistin zu Hilfe. Keine Angst: ein Einmarsch zur Befreiung der Puszta durch die Restbundeswehr ist schon aus technischen Gründen kaum möglich. Spaß beiseite: bei den Euro-Eliten müssen die Nerven mittlerweile blank liegen." 😍😁

oder dieser zu den Wahrheiten über die Hinterlassenschaften der Altkommunisten unter Gyurcsány:

Peinliche Assoziationen - Merkel hilf! Bildquelle: Screenshot

Leseempfehlung: Die Kindersoldaten des Ökologismus

Samstag, 02.03.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Freitägliches Schulschwänzen – kein Problem! Ab sofort sogar mit höchster Genehmigung, denn Merkel ist voll des Lobes für Schulschwänzer, Barley gar für die Herabsetzung des Wahlalters - wir könnten noch richtig auf den Hund kommen! Wie sang schon Grölemeyer: "Kinder an die Macht".

haz.de: "Merkel lobt Schülerdemos für den Klimaschutz "

Leseempfehlung:
Ramin Peymani: Greta und die Klimajugend - Die Kindersoldaten des Ökologismus

Ähnlich den Nationalsozialisten, schicken die „Umweltaktivisten“ in ihrem gnadenlosen Kampf um den Endsieg inzwischen auch Kinder an die Front

Die kleine kranke Greta wird weltweit als Ikone der Umweltbewegung herumgereicht und niemand stört sich daran. Die selbsternannten Guten, die sich zu recht empören, wenn in anderen Teilen der Welt Terroristen Kinder als menschliche Schutzschilde benutzen, missbrauchen das Mädchen mit den blonden Zöpfen für ihre totalitäre Ideologie. Denn so ehrenwert das Anliegen des Umweltschutzes grundsätzlich ist, haben sich dessen Verfechter schon lange vom Ursprungsgedanken entfernt. Den „Umweltaktivisten“ von heute geht es um nicht weniger als die Weltherrschaft. Und sie scheinen zu allem entschlossen. Ähnlich den Nationalsozialisten, schicken sie in ihrem gnadenlosen Kampf um den Endsieg inzwischen auch Kinder an die Front, nachdem sie in Kitas und Schulen jahrelang links-grüne Kindersoldaten ausgebildet haben. Immer seltener trifft man auf Jugendliche, die sich einen kritischen Blick auf eine Sekte bewahrt haben, die erschreckende Parallelen zu Scientology aufweist. Diese wird von der eng mit ihr verflochtenen Politik unterstützt, weil Regierungen weltweit die Öko-Bewegung als Herrschaftsinstrument entdeckt haben. Würde sich Klein-Greta vor der fehlgeleiteten Migrationspolitik ihres Heimatlandes fürchten, hätten wir nie von ihr gehört. Vermutlich wäre sie in der Psychiatrie gelandet. Doch Greta fürchtet sich vor der Umweltzerstörung. So etwas liebt die Journaille! Und so verbreitete sich im Spätsommer die Nachricht wie ein Lauffeuer, dass die Schülerin beschlossen hatte, aus Protest freitags nicht mehr zum Unterricht zu erscheinen. Der Presserummel hat inzwischen Zehntausende dazu angestiftet, ebenfalls die Schule zu schwänzen.

DDR-Aufarbeitung: Klitterkurs mit Anetta

Samstag, 02.03.2019 - 09:00 Uhr - Marcus Ermler:

Die Fachtagung „Der rechte Rand der DDR-Aufarbeitung“ der Amadeu Antonio Stiftung unter Mitwirkung der großen Vorsitzenden Anetta Kahane war so etwas wie ein Treffen von DDR-Reichsbürgern, die ihre ganz eigene verschwörungstheoretische und geschichtsglättende Sicht auf die DDR verbreiten. Es fielen irre Sätze. - "DDR-Aufarbeitung: Klitterkurs mit Anetta"

Gutes Framing, schlechtes Framing

Samstag, 02.03.2019 - 08:00 Uhr - Peter Grimm:

Elisabeth Wehling ist ja bekanntlich etwas ins Gerede gekommen, genauer gesagt ihr „Framing Manual“ für die ARD, in dem sie – zusammen mit ein paar Seminaren – den gebührenfinanzierten Anstalten für 120.000 Euro aus ebendiesem Gebührentopf Sprachregelungen empfiehlt, damit bei Hörern und Zuschauern beim Hören und Sehen der Programme möglichst nicht die falschen Gedanken kommen. Das Werk endet mit Vorschlägen für Slogans, mit denen die Medienanstalten ihr Selbstverständnis auf den Punkt bringen können. Da finden sich sprachliche Leckerbissen wie „Kontrollierte Demokratie statt jeder wie er will“. Allerdings könnte es sich um ein Plagiat von Wladimir Putins „gelenkter Demokratie“ handeln. Aber auch die Weisheit „Deutsche Filme kann man nicht importieren“, ist schon ihr Geld wert und das Motto „Kein Demokratiekapitalismus. Kein Rundfunkkapitalismus. Kein Informationskapitalismus“ sowieso. Auch wenn es jetzt noch schön wäre, kurz zu erfahren, ob wir für unser Geld stattdessen nun Rundfunksozialismus und Informationskommunismus bekommen, für läppische 120.000 Euro kann man nicht alles verlangen. Aber uneinsichtige Gebührenzahler und die journalistischen Knechte des Informationskapitalismus nörgelten an der schönen Sprachanleitung herum und veröffentlichten sie auch gegen den Willen der ARD. Deren Vertreter versuchten die Nörgler mit einigen Rechtfertigungen à la „Das war doch nur so eine Idee, die es auf einem internen Papier gab“ zu besänftigen. Und nach ein paar Tagen meldete sich jüngst in einem Interview in der Zeit auch Frau Wehling selbst zu Wort und sagte zunächst – wen wundert’s – Ähnliches wie ihr Auftraggeber: "Gutes Framing, schlechtes Framing"

Doppelnamen-Gags vom Siebznfuffzsch Kartell entfernt
Kölle Allah

Freitag, 01.03.2019 - 20:15 Uhr - Daniel Matissek:

Inzwischen durchdringt ein sauertöpfischer Ungeist die letzten Winkel dieser Gesellschaft, der sogar vor der fünften Jahreszeit nicht halt macht. Die Entscheidung des WDR, den aufgebauschten „Skandal“ um Bernd Stelter nun doch nicht auszustrahlen, beweist, dass die Einschränkung der Redefreiheit, interpretations- und fallweise auch der künstlerischen Freiheit, nicht nur in den sozialen Medien auf vollen Touren läuft. Dessen harmloser Witz, Kramp-Karrenbauer sei mit ihrem Doppelnamen quasi gestraft, provozierte eine Doppelnamenträgerin im Publikum, vor Stelter ans Podium zu treten und ihn für den beiläufigen Kalauer zu tadeln.

Die Unart, Künstler im Programm zu unterbrechen oder öffentliche Vorträge zu stören, hat ihren Ursprung in der Studentenbewegung der 1960er Jahre und dehnte sich von den Hörsälen schnell auf andere öffentliche Events aus. Weil im Zweifel alles Kunst, Politik und somit „Happening“ ist, sah man in der möglichst renitenten, lärmenden, lautstark widersprechenden, oft unhöflich intermittierenden Reaktion des jeweiligen Auditoriums eine urdemokratische Form von Widerstand und direktem öffentlichen Diskurs. Die legendären Videos des abgebrochenen Auftritts Klaus Kinskis im Rahmen seiner „Jesus Erlöser“-Tour 1971 beweisen, für wie stinknormal es damals etwa gehalten wurde, wenn einzelne Zuhörer einfach zur Bühne gingen und dem Künstler das Mikro entrissen, um ihr Statement abzugeben.

Diese Unsitte, so scheint es, kehrt heute wieder zurück – jedoch nicht etwa, um damit die Debattenkultur zu beflügeln, sondern um sie gar nicht erst stattfinden zu lassen: Es geht um bloße Anprangerung, Einschüchterung, Mundtotmachung. Vorbei sind die Zeiten, da Oskar Lafontaine in seiner Rede vorm Saarbrücker Faschingsverein „M'r sin nit so“ ungestraft und shitstormfreie Herrenkalauer vom Stapel lassen konnte („Wie verhüten Emanzen? Mit dem Gesicht!“), als Jonny Buchardt über schwule Friseure witzelte („...braucht zuhause keine Heizung“, oder als die großen Mainzer und Kölner Prunksitzungen mit mehrdeutigen deftigen Zoten zu Fanfarenstößen gespickt waren – übrigens stets zur ausgelassenen und ungetrübten Freude beider Geschlechter! Damals gab es tatsächlich noch Mutterwitz, durfte auch politisch unkorrekt gealbert werden, war die Mentalität des Fünfgeradeseinlassens universell, erstrecht zu Karneval. Heute hingegen muss sich jeder Gagschreiber seine Pointen dreimal prüfen und freigeben lassen, um nicht Gefahr zu laufen, Job und Ansehen zu verlieren oder im medialen Nirvana zu verschwinden. Worüber gescherzt und gelacht werden darf, das muss zeitgeist-zertifiziert und über jeden "Haltungs"-Zweifel erhaben sein. Und wenn doch einmal einer aus dem engen Raster fällt und die Regeln verletzt, ist der Aufschrei groß. Und wie idiotisch die erhobenen Vorwürfe auch sein mögen, sie können gar nicht idiotisch genug sein, dass sich nicht irgendwelche Journalist*innen fänden, die sie nachbeten und wiederholen – eben wenn es um Doppelnamen, Energieverdämmung oder das dritte Geschlecht geht. In diesem Klima stirbt jeder Klamauk und jedes echte Kabarett. Was übrig bleibt, sind "Extra3", „Heute Show“, Joko & Klaas, Kurt Krömer und andere systemkonforme, „haltungsgerechte“ Fernsehformate, allesamt so lustig wie zwei Steine und „kritisch“ wie Applaus in der Volkskammer weiland.

Es ist ein biederer, humorfeindlicher Moralismus, dem jede Leichtigkeit und Diskussionsfreude geopfert wird. Doch interessanterweise ist es gar nicht die breite Masse, die hier naserümpfend nörgelt, sondern es sind stets nur einzelne, die sich in ihrer Verblendung auch noch „mutig“ fühlen, „den Mund aufzumachen“, um gegen angeblich falsches, da ausgrenzendes Denken zu rebellieren. Haltung zeigen, im Sinne „innerer Führung“, wie man das beim Bund nennt, bedeutet aus deren Sicht konkret: Antireaktionäre, antisexistische, letztlich antifaschistische Reservate sollen per Graswurzelarbeit aus dem Alltag eliminiert werden - und wenn es in der Narrensitzung ist. Die hier mit kulturrevolutionärer Unerbittlichkeit auftreten sind dieselben, die sich ganzjährig auch auf Facebook als denunzierende Blockwarte gerieren und anrüchige Inhalte „melden“.

Rückendeckung erhalten diese selbsternannten Tugendwächter von den üblichen Vektoren in Gestalt von Politik und Medienbetrieb. Diese räumen ihnen weit mehr Macht ein, als ihnen paritätisch zustünde. Bestes Beispiel auch hier der Fall Stelter: Fast 98 Prozent der befragten Bürger fanden, dass sich Stelter für seinen völlig harmlosen, eigentlich pointenfreien Doppelnamen-Jux eben NICHT entschuldigen müsse (unter Grünen-Anhängern waren es übrigens über acht mal so viele). Ergo räumt der WDR mit seiner Zensur den verbliebenen intoleranten zwei Prozent (in Gestalt niederträchtiger Philister und Freiheitsfeinde) einen Einfluss ein, dem jegliche Legitimation fehlt. So zeigt sich einmal mehr überdeutlich, wo das wahre Problem liegt: Nicht in der öffentlichen, sondern in der veröffentlichten Meinung. Und letztere propagiert, dass alle Lebensbereiche re-politisiert und ideologisch befrachtet werden; immer mehr Themen dürfen keinem Diskurs und somit auch keiner sarkastischen, scherzhaften Reflexion mehr unterzogen werden – sie sind quasi jenseits der Debattenebene bereits zu Dogmen erhoben. Über sie ist jeder Meinungsstreit für beendet erklärt. Und wer doch wieder damit anfängt, und sei es in einer Büttenrede, der ist im Zweifel altbacken-Ewiggestriger, räudiger Chauvinist oder – und hier schließt sich der phraseologische Teufelskreis wieder - Rassist, Sexist, Hassredner.

Vor achtzig Jahren stellte sich das Narrentreiben schon einmal in den Dienst ideologischer Erwartungen - mit völkischen Motivwagen und judenfeindlichen Schmähfiguren. Das war das braune Paradigma. Das heutige, grüne Paradigma dagegen wird den Karneval zu einer Mischung als Christopher Street Day und Haddsch werden lassen. Karneval wird, so steht zu vermuten, in wenigen Jahren einer Fundamentalrevision dahingehend unterzogen worden sein, dass alle als randgruppen-, minderheiten- und religionsfeindlich gebrandmarkten Traditionen eliminiert sind. „Weiberfasnacht“ ist pfui, denn es exkludiert die Diversen. Das „Dreigestirn“ repräsentiert Stereotypen der Ungleichheit – "anathema sit", hinfort damit! Garden müssen transgendergerecht besetzt, die Funkenmariechen werden als sexualisierte Rollenfiguren verboten. Es gilt Quotenpflicht für den Elferrat, stattdessen Kopftuchträgerinnen in die Bütt – und jegliche Redner haben ihre Manuskripte vorab bei der Amadeu-Antonio-Stiftung (vormals Reichskulturkammer) zur Gesinnungsprüfung einzureichen.

Sie werden den Deutschen das Lachen schon noch austreiben, wenn es ihnen nicht längst im Hals steckengeblieben ist.

Angriffe auf die Freiheit: ZDF will Gesetzesverstöße nicht sehen

Freitag, 01.03.2019 - 18:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

In Deutschland herrscht Schulpflicht. Diese Schulpflicht wird mit aller Härte des Rechtsstaates durchgesetzt, wenn es sich um Eltern handelt, die ihre Kinder selbst unterrichten wollen. Notfalls mit Drohung des Entzugs des Erziehungsrechts. Oder um Eltern, die ihre Kinder einen Tag vor Ferienbeginn mit auf ihre Urlaubsreise nehmen wollen. Dann fängt die Polizei „Schulschwänzer“ auf dem Flughafen ab. Ganz anders sieht es aus, wenn landesweit zum Schulschwänzen aufgerufen wird, um für „Klimaschutz“ zu hüpfen. Dann regt sich kaum Widerspruch, außer einiger zaghafter Einwände von Kultusministern. Der Rechtsstaat setzt das Gesetz in diesem Fall nicht durch. Wieder einmal hebelt die angeblich höhere Moral das Gesetz aus. Die damit verbundene Erosion des Rechtsstaates wird entweder schulterzuckend in Kauf genommen, oder gar geleugnet. - "Angriffe auf die Freiheit: ZDF will Gesetzesverstöße nicht sehen"

Die Enttarnung eines „Wikipedia“-Denunzianten

Freitag, 01.03.2019 - 15:00 Uhr - Dr. Helmut Roewer:

Das Landgericht Hamburg und die Enttarnung des bis vor kurzem anonymen Mega-Denunzianten Feliks, alias Jörg Egerer, alias Matthias Claudius Grünewald aus München – ein Bericht von Helmut Roewer - "Sensationell: Die Enttarnung eines „Wikipedia“-Denunzianten"

"Bescheidener Weltenlenker"

Freitag, 01.03.2019 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Was für eine geniale, ins Schwarze treffende Buchbesprechung (eine Offenbarung mit Originalzitaten, die überdeutlich machen, daß Höcke eben keine Alternative für Deutschland ist!), ich feiere grade Dieter Stein und die Junge Freiheit. Aber da kann schreiben, wer will, natürlich werden die peinlichen Sprüche des AfD-Oberpsychos weiter fleissig verteidigt, man ist ihm und seinen Manipulationen, seinem Framing ja schließlich auf den Leim gegangen. Einen Fehler zuzugeben fällt schwer, also blökt und hasst man mit den anderen Geleimten weiter und bildet sich ein, zur volksstürmenden Elite der "Ganzen" zu gehören. Björni wird schon noch was von sich geben, das dieses co-abhängige Verhalten veredelt.

jungefreiheit.de (Auszug): "Nichts Originäres oder wenigstens Orginelles hat dieser redselige, weitschweifige „metapolitische“ Möchtegern-Vordenker zu bieten. Nicht einmal irgend etwas Konsistentes. Auf die Frage nach seinem etwaigen politischen Scheitern antwortet Höcke mit einem Rat seines Vaters: „Am Ende bleibt immer noch ein guter Wein und die Philosophie.“" - "Bescheidener Weltenlenker"

Na dann: Prösterchen!

"Kubicki fordert mehr Barrieren für den Reichstag"

Freitag, 01.03.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Da hat einer Shit inne Büx und macht sich Sorgen vor "möglichen Terrorangriffen" oder einheimischen Mistgabeln?

lvz.de: "Kubicki fordert mehr Barrieren für den Reichstag"

Nepper, Schlepper, Bauernfänger: Die wahren Kosten der Migration

Freitag, 01.03.2019 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

"Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema", schrieb bereits 2017 die Neue Züricher Zeitung (NZZ). Nirgendwo bekommt man eine Vollkosten-Rechnung zu Gesicht. Aus gutem Grund: Diese würde zeigen, dass uns die Flüchtlinge pro Jahr mind. 50 Mrd. Euro kosten würden und jeder Flüchtling über seine Lebenszeit mit einer Millionen Euro mittels Steuern durchgefüttert werden müsste. - "Nepper, Schlepper, Bauernfänger: Die wahren Kosten der Migration"

Der Angriff auf unsere Freiheit: Strafzinsen auf Bargeld!

Freitag, 01.03.2019 - 08:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Halten Sie das für absurd? Erfahrungsgemäß wird eine Idee zur Realität, wenn sich die Politik Vorteile davon verspricht. Wie kreativ die Politik sein kann, wenn sie an unser Geld will zeigt ein neuer Bericht des Internationalen Währungsfonds IWF. Dort ist die Rede von Negativzinsen auf Bargeld. Und nein, Negativzinsen auf Bargeld ist nicht einfach ein dramatisches Synonym für Inflation. Es geht tatsächlich um eine weitere Zwangsentwertung von Bargeld: - "Der Angriff auf unsere Freiheit: Strafzinsen auf Bargeld!"

© Tatjana Festerling

Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Tatjana Festerling | Archiv