Tatjana Festerling | Archiv - 10.2017


Hier finden Sie meine Beiträge des laufenden Monats. Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Archiv

Terror in New York: Amokfahrt in Manhattan - UPDATE

Dienstag, 31.10.2017 - Reformationstag - 21:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Autonomes Fahren im Praxistest - vermutlich ein Bug in der Software.

Natürlich, es war ein LKW! Ein wildgewordener Kleinlaster hat sechs Menschen (UPDATE: acht! davon ein deutsches Opfer?) in NYC getötet. So wie austickende Messer regelmäßig Menschen abstechen. Das ist richtig schön praktisch in der verlogenen Merkel-Clinton-Soros-Welt: Alltagsgegenstände übernehmen jetzt die Verantwortung für das Verhalten von Terroristen. Deshalb gibt es auch keine islamistischen Terroranschläge mehr. Obwohl das Schwein laut Zeugen "A...A..." gebrüllt haben soll, wird hier so getan, als handle es sich um ein technisches Gerät mit Eigenleben.

dailymail.co.uk: "Suspect kills eight in New York truck 'act of terror'" - Link zum Artikel

Schande über Euch, von einem "Vorfall mit Kleinlaster" berichtende deutsche Lügenpresse!

UPDATE: Mittwoch, 01.11.2017 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bill Rappaport - NOTHING TO DO WITH ISLAM - Link zum Video

Die neuen Merkel-Deutschen

Dienstag, 31.10.2017 - Reformationstag - 20:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Steinmeier, Roth, Seehofer und natürlich auch Merkel in Wittenberg ausgebuht.
Aber unter "Merkel-Deutschen" fühlt sich die Selfie-Kanzlerin besonders wohl. Sind ja auch ihre "Lieblinge".

Tatjana Festerling - Die neuen Merkel-Deutschen

"Fast-Ministerpräsident: Kretschmer würde Schneisen schlagen"

Dienstag, 31.10.2017 - Reformationstag - 19:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Hihi, das ist einfach zu gut, um es nicht zu teilen.
In Sachsen will jetzt also ein kerniger CDU-Macher mit neuen Ideen an die Macht.

„Sachsens kommender Ministerpräsident Michael Kretschmer inszeniert sich gerne als innenpolitischer Hardliner. Eine seiner Ideen: Menschen mit Piercing auf der Autobahn verstärkt kontrollieren lassen. Außerdem will Kretschmer Schneisen in Naturschutzgebiete schlagen, um Vergewaltigungen zu verhindern.“

Hmm, wie will der zukünftige Ministerpräsident Nippel-Piercings auf der Autobahn kontrollieren? Oder die eine Etage tiefer? Und sollte er seine Kontrollen nicht auch auf Tatoos ausweiten? "So, Herrschaften, bitte rechts ran fahren und Hose runter!" So in der Art? Und geht der Delphin dann grade noch so durch, der Drache dann schon nicht mehr?

Ach und eine Frage noch: Kontrolliert der zukünftige Ministerpräsident dann auch Burkaträgerinnen auf Piercings? Oder gilt sein Generalverdacht nicht für die züchtig Verhüllten?

focus.de: "Sachsens künftiger Ministerpräsident will Menschen mit Piercing kontrollieren lassen" - Link zum Artikel

"1849 war mehr Meinungsfreiheit garantiert als heute"

Dienstag, 31.10.2017 - Reformationstag - 19:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Das "Grundgesetz" ist voll von Rechten, die im ersten Absatz den Bürgern verliehen werden. Aber im zweiten Absatz gleich wieder mittels "allgemeiner Gesetze" eingeschränkt werden. Und diese "allgemeinen Gesetze" können die Parlamente mit einfacher Mehrheit beschließen.

Deshalb ist das "Grundgesetz" auch keine Verfassung, wie sie andere Staaten wie die USA haben. Denn eine Verfassung lässt es nicht zu, dass mittels "demokratischer Mehrheiten" Bürgerrechte beschnitten werden können.

Beispiele:
(1) Artikel 5, der das Recht auf freie Meinungsäußerung artikuliert, aber im Absatz 2 dieses Recht gleich wieder relativiert.
(2) Artikel 14, der das Recht auf Eigentum garantiert. Dann aber in Absatz 2 fordert, dass Eigentum dem "Wohle der Allgemeinheit" zu dienen habe. Also ist die Eigentums-Garantie nur fiktiv. Und was passiert, wenn man es mit dem Recht auf Eigentum "übertreibt", steht in Absatz 3: Dann darf enteignet werden. Natürlich nur "im Interesse der Allgemeinheit".
(3) Artikel 10 erklärt das Brief- und Fernmeldegeheimnis als "unverletzlich". Um gleich im Absatz 2 die Tatbestände zu erwähnen, wo diese Regelung ausgehebelt wird.

Die sogenannten "Reichsbürger" mögen ja sonst quere Ansichten haben; aber mit dieser Aussage haben sie Recht:
"Das Grundgesetz ist keine Verfassung - denn eine Verfassung kann sich nur ein souveränes Volk selbst geben. Und keine ehemaligen Besatzer, die dem parlamentarischen Rat praktische jede Bestimmung in die Feder diktiert haben."

sciencefiles.org: "1849 war mehr Meinungsfreiheit garantiert als heute" - Link zum Artikel

Harvard-Professor "Frequent Traveller" im Ficki-Ficki-Flieger

Dienstag, 31.10.2017 - Reformationstag - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

breitbart.com: "Dershowitz: I Don’t Think Mueller Will ‘Get’ Trump – ‘I Don’t Think They Have Anything’" - Link zum Artikel

Der feine Herr Harvard-Professor (Dershowitz) war übrigens auch ein "Frequent Traveller" im Ficki-Ficki-Flieger des Milliardärs und verurteilten Pädophilen Epstein. Da hat er dann seine Späßchen im "Lolita Express" zusammen mit Kevin Spacey, Bill Clinton und anderen Linken getrieben.

gawker.com: "Flight Logs Put Clinton, Dershowitz on Pedophile Billionaire’s Sex Jet" - Link zum Artikel

Dublin ad absurdum - Willkommensservice bei WDRforyou

Dienstag, 31.10.2017 - Reformationstag - 10:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Sollte man gesehen haben, sonst glaubt einem das keiner: Eine noch deutlichere Einladung nach Deutschland ist nicht möglich. Die EU-Außenstaaten wird das freuen, jetzt werden sie die ungeliebten Eindringlinge einfach und schnell los, denn wer will schon in Ländern bleiben, wo es kein Cash auf die Täsch', Wohunung, Gesundheitsversorgung, Klamotten, Freizeitangebote und Schlampen gibt?

Im Namen der Humanität und der Weltgerechtigkeit sollten Merkel und ihre Bundesregierung nun die A380 Flotte losschicken nach Griechenland, Bulgarien, Spanien, Italien, Frankreich usw. - eigentlich überall dort hin, wo die sich Goldstücke seit sechs Monaten frustriert in Lagern langweilen, weil sie nicht zu Mama Merkel ins paradiesische Germoney durchkommen. Damit sich die Lieblinge der deutschen Migrationsindustrie keine Blasen latschen, könnte Deutschland mit Schweden ein joint venture gründen und kostenlose Linienflüge für Migranten ins Kalifat NRW, nach Berlin, natürlich Frankfurt, aber auch Stockholm, Malmö, evtl auch Oslo einrichten. Mutti-Airways holt die Fachkräfte der Islam ins Land. Jetzt freut Ihr Euch sicher, was?

facebook.com/WDRforyou: "Der Europäische Gerichtshof EuGH hat in einem neuen Urteil entschieden: Wer länger als 6 Monate in einem EU-Land ist, darf nicht mehr in das erste Land geschickt werden, durch das er gekommen ist. Maya und Isabel Schayani haben mehr Informationen dazu." - Link zum Video-Beitrag

"4 Mio. Ablass-Händler beherrschen 83 Mio. Deutsche"

Dienstag, 31.10.2017 - Reformationstag - 09:30 Uhr - Ramin Peymani: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Vier Millionen Ablass-Händler beherrschen 83 Millionen Deutsche - In den sogenannten Jamaika-Verhandlungen beweisen sich die Grünen einmal mehr als ideologisch erstarrte Politsekte, die den Deutschen ein gutes Gewissen verkauft. Deutschland ist weit davon entfernt, sich von einer Partei zu befreien, die das Land seit Jahrzehnten mit irrationaler und teurer Weltrettungs-Politik schädigt." - Link zum Artikel

"Flüchtlinge sind das neue goldene Kalb"

Dienstag, 31.10.2017 - Reformationstag - 09:00 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Geldgier der deutschen Kirchenmänner: Die Flüchtlinge sind das neue goldene Kalb - Immer mehr Menschen wundern sich über das Engagement der Kirchen für Flüchtlinge, das deren Einsatz für Arme in den letzten Jahrzehnten weit in den Schatten stellt. Zumal die Masseneinwanderung mit einer für die Kirche brandgefährlichen, auf längere Sicht gesehen, tödlichen Islamisierung einhergeht. Ein Einsatz, der bisweilen sogar in eine Art Flüchtlingsfetischismus ausartet, der Flüchtlingsschlepper-Boote und Rettungswesten zum neuen Anbetungsobjekt macht. Flüchtlingsboote, die auf fatale Weise an das goldene Kalb erinnern." - Link zum vollständigen Artikel

"Luthers Waffe war die Sprache"

Dienstag, 31.10.2017 - Reformationstag - 08:30 Uhr - Vera Lengsfeld: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Er wollte keine Sprache der Eliten, sondern aller Deutschen. Sich die Freiheit zu nehmen, sich aller Möglichkeiten, die Sprache bietet, zu bedienen, hat die Herrscher schon immer herausgefordert. Luther wurde von der päpstlichen Kurie angeklagt, weil er sich nicht ihrer Benutzungsvorschrift, ihrer Sprache bediente. Auch heute ist Sprache nicht mehr frei, sondern ins Korsett der politischen Korrektheit gezwängt." - Link zum Artikel

"Diskussion über Asylkosten ist „Kleingeisterei“"

Montag, 30.10.2017 - 22:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ach so: Wenn es um Geld für Merkels Lieblinge geht, dann müssen wir alle schließlich die Augen zudrücken und unsere Geldbörse ganz, ganz weit öffnen. Egal, ob das Geld als Taschengeld bei den "Flüchtlingen" landet, bei der Flüchtlings-Industrie, den Flüchtlings-Verwaltern vom Staat oder den Miet-Haien, die ihre Wohnungen höchstbietend an "Flüchtlinge" vermieten - am Ende ist unser Geld weg. Und es kommt nie wieder.

Und wenn es nach ex-Umvolkungsverweser Weise geht, dann haben wir die Pflicht, unseren "christlichen Zehnt" für "unseren humanitären Auftrag gegen Flüchtlingen" zu zahlen.

Bisher dachten wir, dass der "Zehnt" für unsere Steuerpflicht gegenüber den Politikern, also unseren demokratischen Fürsten, steht.

Das sind in Wirklichkeit, wenn man Sozialabgaben, direkte und indirekte Steuern berücksichtigt, inzwischen schon weit über 50%; also nix mehr mit dem läppischen "Zehnt" [ = 10% ].

Und da will uns dieser Kretin mit dem polierten Feuermelder-Gesicht weitere 10% für den "humanitären Auftrag gegen Flüchtlinge" rausleiern.

jungefreiheit.de (Auszug): "„Christlicher Zehnt“ - Ex-Flüchtlingschef Weise: Diskussion über Asylkosten ist „Kleingeisterei“ [...] „Ich finde es auch unglaublich, wie manche zu Zahlen kommen, die Flüchtlinge kosten uns 20 Milliarden [ EINE FRECHE LÜGE - IN WIRKLICHKEIT SIND ES EHER 50 MRD. ] Euro. Das sieht so aus, als bekommen das die Flüchtlinge. Das ist Unsinn. Wenn zum Beispiel jemand kocht, dann ist das eine ganz normale Arbeit, die ins Bruttoinlandsprodukt geht. Wofür er kocht, ist letztlich egal. [ NEIN, IST ES NICHT: MAN KANN AUCH MIT DEM SINNLOSEN BUDDELN EINES LOCHS BRUTTOINLANDSPRODUKT GENERIEREN - ABER ES IST AM ENDE GENAUSO SINNLOSE GELDVERSCHWENDEREI, WIE DIE FLÜCHTLINGSHILFE ]" - Link zum vollständigen Artikel

"Puigdemont setzt sich nach Belgien ab"

Montag, 30.10.2017 - 17:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"Angeklagter Puigdemont setzt sich nach Belgien ab" - was soll man sonst auch von einem solchen Hanswurst erwarten: Dass er "sein Volk" mit der Waffe in der Hand anführt? Oder ernsthaften Widerstand gegen Madrid leistet?

Nein, so weit geht die Liebe zu George Soros und seinem Geld doch nicht.

faz.net (Auszug): "Angeklagter Puigdemont setzt sich nach Belgien ab - Die spanische Staatsanwaltschaft hat Carles Puigdemont und weitere Angehörige seiner Regierung wegen Rebellion angeklagt. Der abgesetzte Regionalpräsident ist nun mitsamt Regierungsmitgliedern nach Belgien gereist. [...] Zuvor hatte die spanische Staatsanwaltschaft Anklage gegen Kataloniens Puigdemont und weitere Angehörige seiner Regierung erhoben. Der Vorwurf laute unter anderem auf „Rebelión“ (Rebellion), Auflehnung gegen die Staatsgewalt und Unterschlagung öffentlichen Geldes, sagte Generalstaatsanwalt José Manuel Maza am Montag in Madrid." - Link zum vollständigen Artikel

"The Quiet German"

Montag, 30.10.2017 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ein unglaublich langes, sehr gut recherchiertes und recht kritisches Portrait über Merkel, ihre Inhaltsleere kombiniert mit dem Willen zur Macht im (linken!) Traditionsblatt "The New Yorker" von 2014.
Also noch vor Beginn der Migrationskatastrophe, die diese Person ausgelöst und maßgeblich zu verantworten hat.

newyorker.com: "The Quiet German - The astonishing rise of Angela Merkel, the most powerful woman in the world."
Link zum Artikel

Afghanischen Burka

Montag, 30.10.2017 - 14:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Hey, noch jemand auf der Suche nach einem passenden Halloween-Outfit oder einem praktischen Weihnachtsgeschenk, das zudem bildschön ist und das Leben erleichtert? Amazon hat da was auf Lager... - Link zum Angebot

Elektromobilität

Montag, 30.10.2017 - 13:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

deutsche-wirtschafts-nachrichten.de: "Elektro: Ein eigenes Auto werden sich nur noch wenige leisten können - Der Traum vom Elektro-Auto wird teuer – und möglicherweise dazu führen, dass die Mehrheit der Kunden sich kein eigenes Auto mehr wird leisten können." - Link zum Artikel

Das ist das eigentliche Ziel unserer System-Eliten: Der Bürger soll nicht mehr in der Lage sein, selbst Eigentum zu schaffen. Und ihm soll zwangsweise sein Lebens-Standard gekürzt werden. Beispiel: E-Mobilität. Da wird derzeit die Verbrennungsmotor-Sau durch das Dorf getrieben. Ziel ist, es dem Bürger den Zugang zu individueller Mobilität zu verweigern. Zuerst wird der Verbrennungs-Motor aus angeblichen "Umweltgründen" verboten. Und die Alternativ-Technologie E-Auto wird am Ende so unendlich teuer werden, dass sie sich nur noch ein kleiner Teil der Bürger wird leisten können. Die große Kosten-Bombe wurde ja noch nicht ausgepackt: Die "Mineralöl-Steuer" für den Fahrstrom der E-Autos. Oder haben wir schon einmal erlebt, dass der Staat auf den Block seiner höchsten Steuereinnahmen freiwillig verzichtet.

Lügenwelt der Medien - Unverschämte Headline

Montag, 30.10.2017 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Da haben vermutlich Tausende Menschen in Istanbul noch mal Glück gehabt. Die mit Bomben gespickten Fahrzeuge in der Tiefgarage der Mall wurden rechtzeitig entdeckt.

Eine Unverschämtheit ist die Überschrift des Beitrags: Sie soll vom islamischen Terror ablenken und suggerieren, ein typisch österreichischer Alm-Dudler und sowas wie die moderne Multikulti-Ausgabe einer Kaiserin Sisi hätten diesen Mega-Anschlag geplant. Die Lügenwelt der Medien dreht langsam frei im Versuch, die linke Deutungshoheit und die heißgeliebten Sprenggläubigen zu verteidigen.

heute.at: "Österreicher wollten Shopping-Center sprengen - Bei einer Großrazzia in der Türkei hat die Polizei über 100 Anhänger des IS festgenommen. Darunter befindet sich auch ein Paar aus Österreich." - Link zum Artikel

"CDU-Abgeordnete wehren sich gegen Rechtsruck der Partei"

Montag, 30.10.2017 - 12:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"Die modernen Schweinsgesichter sind transparente Kryptogramme der Seele" (Nicolás Gómez Dávila):

Es gibt innerhalb der Union wohl noch Anhänger der These, dass die Union noch linker werden müsste (siehe Bilder des WELT-Artikels).

Tja - der Kampf um den "Endsieg" geht in eine neue Runde. Nur schade, dass dabei das deutsche Restvolk einen nicht mehr zu heilenden Schaden nehmen wird. Das kann man sehr einprägsam an der Bevölkerungs-Pyramide beobachten, wo sich die alternden Rest-Deutschen im oberen Teil konzentrieren. Während die jungen Moslem-Männer den Großteil der nachwachsenden Generation ausmachen.

welt.de (Auszug): "CDU-Abgeordnete wehren sich gegen Rechtsruck der Partei - Eine Gruppe von CDU-Politikern wehrt sich gegen einen Rechtsruck der Partei. Drei Bundestagsabgeordnete haben dazu ein Papier unter dem Titel „Jenseits von konservativ und populistisch“ vorgelegt. Die Autoren widersprechen der These, das schwache Wahlergebnis sei auf Merkels Flüchtlingspolitik zurückzuführen." - Link zum vollständigen Artikel

"14 Milliarden Euro Überschuss erwirtschaften"

Montag, 30.10.2017 - 12:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Das war klar: "Damit sollen auch die Kosten für Flüchtlinge bezahlt werden". Der sogenannte "Überschuss" ist übrigens kein "erwirtschaftetes Geld", sondern besteht aus zwei Komponenten:
(1) Der Über-Besteuerung der überwiegend deutschen Bürger, und
(2) Der Absenkung der Zinszahlungen für die Staatsschulden auf praktisch Null Prozent

Wir sind sowieso schon seit geraumer Zeit der Meinung, dass sich die wahren "Flüchtlingskosten" auf jährlich 50 Milliarden Euro summieren. Da muss der Bund eben einen zweistelligen Milliarden-Überschuss erzielen, damit die Millionen von Invasoren mit Geld noch einigermaßen ruhig gehalten werden. Die ganzen Zahlungen sind nämlich nichts anderes als Schutzgelder.

zeit.de (Teaser): "Bundeshaushalt - Bund soll 14 Milliarden Euro Überschuss erwirtschaften - Statt einer schwarzen Null rechnet das Finanzministerium einem Bericht zufolge nun mit einem Überschuss. Damit sollen auch die Kosten für Flüchtlinge bezahlt werden." - Link zum Artikel

"Nestwärme und Urvertrauen"

Montag, 30.10.2017 - 10:00 Uhr - Emil Kohleofen: via tichyseinblick.de

tichyseinblick.de (Teaser). "El Dorado der Nepper, Schlepper und Bauernfänger – Deutschland. Die Großzügigkeit seiner Spender macht Deutschland zu einem der größten Gebervölker der Welt. Ein Paradies. Naiv, vertrauensselig. Gefühlsduselig. Treudoof?" - Link zum Artikel

"Kampf gegen den Kapitalismus"

Montag, 30.10.2017 - 09:00 Uhr - Peter Helmes: via conservo.wordpress.com

conservo.wordpress.com: "Manager, Insiderhandel und Moral – gefährliche Mißverständnisse" - Link zum Artikel

"Facebook Apokalypse"

Sonntag, 29.10.2017 - 14:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

omr.com: "Facebook Apokalypse: Droht Unternehmen und Medien jetzt der totale Reichweiteneinbruch? Viele Seiten klagen über eingebrochenen Facebook-Traffic. Verstärkt ein neues Feature den Trend?" - Link zum vollständigen Artikel

Mal ganz abgesehen von Tatjana´s dauergesperrter direkten Facebook-Seite, erkennen wir auch auf unsere Soli-Seite solch massive Reichweitenverluste. Es betrifft besonders Beiträge, die die Regierungsverantwortlichen schamlos entblößen und die Widersprüche ihrer Politik aufzeigen. Diese erscheinen bei Abonnenten dann nicht mehr im Neuigkeiten-Strang.

Seit ca. zwei Monaten beobachten wir auch einen Rückgang der Likes, während über die Jahre zuvor ein stetiges, konstantes Wachstum zu verzeichnen war. Ausnahmen bilden kontroverse, also z.B. Höcke kritische Beiträge, die in der Vergangenheit für vorhersehbaren "Like-Entzug" sorgten - quasi als Strafe dafür, dass sich diese Seite nach wie vor eine eigenständige Haltung und Meinung erlaubt und nicht mit dem Rudel heult.

Man kann den schleichenden Wandel von Facebook von der offenen Meinungs- und Diskussionsplattform zum flachen, konformistischen Plapper-Marktplatz mit bezahlten Inhalten bedauern - ja. Andererseits muss man fragen, was all das Gerede, Geschreibe und Geposte konkret verändert hat. Wenn wir ehrlich sind, müssen wir uns eingestehen, dass wir mit unseren Mitteln und Möglichkeiten gescheitert sind. Der nötige, radikale Politikwechsel ist ausgeblieben - weder Facebook-Aktionismus, Pegida-Kreislauferei, AfD-Wählen haben die Vernichtungs- und Islamisierungspolitik aufhalten können. Im Gegenteil - bei den verantwortlichen Entscheidungsträgern ist so etwas wie Trotz zu erkennen - ein "jetzt erst recht weiter so!" Egal, ob "wir das schaffen" oder nicht. Aus dieser narzisstischen Rechthaberei steigt keiner ohne Zwang aus. Und der vermeintliche Druck, den wir glauben hier im Virtuellen oder konkret auf der Straße auszuüben, ist leicht zu ignorieren. Denn er konkretisiert sich ja nicht zu harten Handlungen.

Das Verharren in den Blasen, den Echokammern der sozialen Medien vereinsamt, denn man hockt meist alleine vor dem Rechner, gibt sich jedoch der Illusionen von Zusammenhalt hin. Virtuell gemeinsam vertröstet man sich immer wieder auf den nächsten politischen Hype, den nächsten möglichen Wendepunkt in der Zukunft (z.B. Wahlen) und verhindert so, dass Menschen sich ihrer Eigenverantwortung und ihrer Macht im "real life" bewusst werden.

Facebook wie auch andere "soziale" Portale sind keine politischen Diskursräume, die konkrete Maßnahmen- und Aktionspläne hervorbringen, sondern dienen als Treffpunkte für wirkungsloses, byzantinisches Geschwätz, das die Menschen in Beschäftigung hält und ihnen so etwas wie Handlungsspielräume vorgaukelt.

Facebook wäre erst dann wieder interessant, wenn man hier den europaweiten Generalstreik organisieren könnte. Aber vermutlich greifen bereits beim Begriff "Generalstreik" die Algorithmen der Zensur.

Und selbst wenn nicht - wäre das Heer der Facebook-Revoluzzer überhaupt noch fähig zu konkreten Aktionen und Maßnahmen, die das Risiko übersteigen, für 30 Tage gesperrt zu werden?

"Bevölkerungsaustausch ist eine Tatsache"

Sonntag, 29.10.2017 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nach Felix Baumgartner und Andreas Gabalier, wagt sich mit Peter Cornelius der nächste Osi-Promi aus der Deckung.

wochenblick.at: "„Umvolkung“: Fans stehen zu Peter Cornelius!" - Link zum Artikel

"Gratisflüge für Promis und Firmen-Chefs"

Sonntag, 29.10.2017 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Na da können sich Staatsanwaltschaft und Insolvenzverwalter doch freuen.
Erstere sollte sich mit Thema "Vom Staat mit 150 Millionen Euro geförderte Insolvenzverschleppung" beschäftigen.
Der andere könnte im Insolvenzverfahren "Forderungen gegenüber Promis" geltend machen.

Also Staatsanwaltschaft und Insolvenzverwalter, es gibt viel zu tun: Packt es an!

focus.de: "Gratisflüge für Promis und Firmen-Chefs - interne Ermittlungen" - Link zum Artikel

Das Antidepressivum zum Sonntag

Sonntag, 29.10.2017 - 09:30 Uhr - Archi W.Bechlenberg: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Der Zug verendet hier - Wann bin ich zum letzten Mal Bahn gefahren? Ja, es geht auch ohne Busse und Bahnen. Man muss es nur wollen. Kulturell steht mir die Bahn als Fortbewegungsmittel schon näher. Sie hat neben ihrer Rolle im Transportwesen noch eine weitere Bedeutung. Sie ist verbunden mit dem Gedanken an Reisen, an fort, sehr weit fort, für immer fort." - Link zum Artikel

Tatjana Festerling: Danke Archi, Du sprichst mir aus der Seele.

Die Hasstiraden des Deniz Yücel

Sonntag, 29.10.2017 - 09:00 Uhr - Michael Mannheimer:

Über die Verkommenheit des politischen Systems, das sich für solch einen ausgewiesenen Deutschenhasser einsetzt.

Das halbe offizielle Deutschland steht Kopf, weil die Türkei diesen Fäkal-Journalisten und ausgewiesenen Deutschenhasser ins Gefängnis gesteckt hat. Ihm wurde wegen "Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, Datenmissbrauch und Terrorpropaganda" vorgeworfen. Erdogan behauptete am 3. März 2017 über Yücel:

„Als ein Vertreter der PKK, als ein deutscher Agent hat sich diese Person einen Monat lang im deutschen Konsulat versteckt.“

In der Tat hatte sich Yücel mehrere Wochen lang auf dem Gelände der Sommerresidenz des deutschen Botschafters in Istanbul aufgehalten.[Maximilian Popp, Fidelius Schmid, Christoph Schult: Gegen die Wand. In: Der Spiegel 10/2017 vom 4. März 2017, S. 36–38, hier S. 36.]

Und in der Tat warb Yücel dafür, das Verbot der PKK aufzuheben, und bekannte sich offen zu dieser terroristischen Vereinigung. Man kann zur PKK stehen wie man will. Fakt ist, dass diese Organisation vom türkischen Staat als Terror-Organisation eingestuft wurde und Fakt ist auch, dass jede Kollaboration mit der PKK oder jedes Schönschreiben dieser Organsiation von türkischen Gesetzen mit Strafen belegt wird.

Deniz Yücel: "DER BALDIGE ABGANG DER DEUTSCHEN ABER IST VÖLKERSTERBEN VON SEINER SCHÖNSTEN SEITE"

Wer den anschließenden Text von Deniz Yücel, eine Lobeshymne auf das Aussterben des unnützen deutschen Volkes, liest, der wird sich fragen: Was läuft hier eigentlich schief in unserem Land? Was darf sich ein zugezogener Moslem eigentlich noch alles leisten, um so gut wie das ganze (ich betone hier ausdrücklich: linke) Establishment in Bewegung zu setzen mit dem Ziel, diesen Bejubler des Untergangs Deutschlands zurück nach Deutschland zu holen?

DAS POLITISCHE ESTABLISHMENT IN DEUTSCHLAND: VERFAULT AN KOPF UND GLIEDERN

michael-mannheimer.net: "Die Hasstiraden des Deniz Yücel gegen Deutschland" - Link zum vollständigen Artikel

Zum Nachlesen hier eine der deutschenfeindlichen Kolumnen des Deniz Yücel.
taz.de: "Super, Deutschland schafft sich ab! In der Mitte Europas entsteht bald ein Raum ohne Volk. Schade ist das aber nicht. Denn mit den Deutschen gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird." - Link zum Artikel

Katalonien

Samstag, 28.10.2017 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Da hat die Lückenpresse ausnahmsweise mal Recht!

welt.de (Teaser): "Katalonien: Demokratie ohne Selbstbestimmung ist keine Demokratie - Den Autonomiestatus der Katalanen aufzuheben, ist ein unverzeihlicher Schritt und mit internationalem Recht nicht vereinbar. Ein Gastbeitrag des Völkerrechtlers Alfred de Zayas. " - Link zum vollständigen Artikel

Augen Geradeaus!

Samstag, 28.10.2017 - 18:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Codename: "Kanonenfutter" - Pilotprojekt "Soldat in 20 Tagen"

Selbst die Ausbildung des "Volkssturms" im Frühjahr 1945 hat mehrere Wochen gebraucht. Vielleicht muss das Merkel-Regime jetzt auch mit seinem letzten Aufgebot aufwarten. Also die folgenden Merkel-Treuen schließen wir schon einmal aus:
(a) Grünen-Wähler: Seit Joschka Fischer fordern sie zwar auch Krieg - aber nur mit Hilfe von Fremd-Soldaten
(b) FDP-Wähler: So stocksteif und auf sein Äußeres bedacht, würde sich so ein FDP-Soldat ziemlich schnell einen Kopfschuss einfangen
(c) CDU-Wähler: Müssen wir jetzt schon die Altersheime aktivieren

augengeradeaus.net: " Pilotprojekt „Soldat in 20 Tagen“ – In Bayern schon Realität " - Link zum Artikel

"Inhaltlich entkernt"

Samstag, 28.10.2017 - 16:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"Die linke Hegemonie ist am Ende": Was nimmt diese Anabel Schunke überhaupt für Drogen, um zu einer solchen Schluss-Forderung zu gelangen?

Der Dutschke'sche "Marsch durch die Institutionen" ist schon längst am Ziel angekommen. Und er hat zur vollkommenen Zerstörung unserer Gesellschaft geführt: Linke Richter sprechen "Recht". Der Staat als "Sugar Daddy" hat schon längst sein Volk entmündigt und zu einem heterogenen Haufen gemacht, wo Rest-Volk, Egalitäre und Volkstod-Enthusiasten gegeneinander kämpfen.

Und noch nie waren die Freiheits-Rechte des Bürgers durch Facebook, Twitter, Google & Co so stark bedroht, wie heute.

Zudem beherrschen Milliardäre wie George Soros, Bill Gates und Mark Zuckerman mit ihren mit Dollar-Milliarden prall gefüllten Stiftungen den Weltmarkt des neuen globalen Menschenhandels.

Überall, wo man heute beginnt, ernsthaft hinter die Kulissen zu blicken, tritt linkes Gedankengut zutage. Unsere westlich-aufgeklärte Gesellschaft ist inzwischen nichts anderes mehr als eine Fassade eines potemkinschen Dorfes.

Wer die linke Hegemonie brechen will, der muss die drei Säulen der linken Macht zum Einsturz bringen:
Den Staat, die Konzernmacht des Silicon-Valleys und das ungehinderte Agieren der "humanistischen Milliardäre"!

tichyseinblick.de: "Die linke Hegemonie ist am Ende" - Link zum Artikel

"Was wir bisher über den Fall wissen"

Samstag, 28.10.2017 - 15:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

In NRW geht's, wie wir wissen, schon viel bunter zu, als im "dunklen Osten". Am Centro in Oberhausen wurde ein Frauentorso gefunden, also ein Körper ohne Kopf und Gliedmaße. "Der Torso wurde beschlagnahmt." Das ist eine Ausdrucksweise, die jede Empathie vermissen und einem das Blut gefrieren lässt. Schließlich handelt es sich bei dem Torso nicht um einen Sachgegenstand, sondern die Überreste eines Menschen mit Herz und Seele. Doch es kommt noch besser: "Die Ermittler gehen derzeit von einem Unglücksfall aus."

Wie bitte soll ein solcher "Unglücksfall" aussehen? Die Frau geriet erst zufällig in ein Kettensägen-Massaker, bei dem sie beide Arme und Beine verlor, um dann in eine Kreissäge zu stolpern, die ihr auch den Kopf abtrennte. Aus lauter Verzweiflung über ihre verlorenen Körperteile sprang der Torso anschließend ins Wasser und ertränkte sich. Etwa so?

derwesten.de: "Frauenleiche ohne Kopf an der Marina am Centro gefunden: Was wir bisher über den Fall wissen"
Link zum Artikel

"Mit 150 Sachen!"

Samstag, 28.10.2017 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Jetzt tun sie wieder so, als sei diese besinnungslose Raserei was besonderes, eine Ausnahme. Wer z.B. im Hamburger Schanzenviertel lebt, der Hochburg der links-grün besessenen Ideologen, erlebt ständig wie türkisch-arabische Jungmänner mit ihren von der Familie finanzierten Audi A7, aufgemotzten Mercedes und BMWs abends durch die Altonaer Straße rasen - wie tickende Killerkommandos. Aber diese Tatsache wird von den bigotten Weltklima-Rettern zuverlässig verschwiegen, ist kein Thema. Und die deutschen Kartoffeln, die den Müll trennen, artig jeden Strafzettel wegen Falschparkens zahlen und auf ihren CO2 Fußabdruck achten, gefallen sich auch hier wieder in ihrer unendlichen Toleranz gegenüber dem rücksichtlosen, unverantwortlichen, großmannsüchtigen Verhalten muslimischer Narzissten.

mopo.de: "Mit 150 Sachen! Er fuhr seine Freunde in den Tod" - Link zum Artikel

"Vorschlag zur Güte"

Samstag, 28.10.2017 - 13:00 Uhr - Roger Letsch: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "So wie einst die DDR schlicht der Bundesrepublik beitrat, sollte Katalonien sich dem Bruderland Andorra zugesellen. Dort wird katalanisch gesprochen und in Euro bezahlt. Das wirtschaftliche Leben in Barcelona ginge nahtlos weiter, da Andorra Mitglied in zahlreichen internationalen Organisationen ist, darunter den Vereinten Nationen, dem Europarat, Interpol und – besonders wichtig – der FIFA! Eine win-win-win-win-win-win-Situation!" - Link zum Artikel

Eklatante Verletzung unserer Rechtsordnung

Freitag, 27.10.2017 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wir schreiben über Vorfälle, Probleme und die eklatante Verletzung unserer Rechtsordnung. Aber was wir endlich kapieren müssen: Wir befinden uns schon längst mitten im Krieg mit dem Islam. Dass dieser noch nicht offen ausgebrochen ist, haben wir nur unserem Unwillen und unserer Unfähigkeit zu verdanken, uns gewaltsam dieser Entwicklung entgegenzusetzen. Wenn eine Partei während eines "Bürgerkriegs" dauernd seine Positionen aufgibt und sein Terrain verlässt, dann ist das trotzdem ein "Bürgerkrieg". Wie eine Armee, die sich dauernd nur zurückzieht und einer Schlacht aus dem Wege geht, trotzdem in einen Krieg verstrickt ist.

"Bericht aus Schweden"

Freitag, 27.10.2017 - 18:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Schöner Bericht, der zeigt, dass eine "Fluchtburg" überhaupt nichts taugt, wenn man sie nicht durch Anwesenheit und Bewaffnung bereit ist, mit (ultimativer) Gewalt auch zu verteidigen.

Alle klassischen "Fluchtländer", also die Schweiz, Schweden, Norwegen, Kanada, Neuseeland, Australien sind durch die Politik der "offenen Grenzen" und des "Gutmenschentums", die für jeden sichtbar im Herbst 2005 begonnen hatte, zu Hochrisiko-Ländern geworden.

Von Italien, Spanien (auch Mallorca) und Frankreich einmal ganz abgesehen. Wer da seinen "Altersruhesitz" wählt, der wird garantiert nicht im eigenen Bett sterben. Und wieder einmal schwirrt dieser Irrglaube an den alles regelnden Staat - hier in Form des Militärs - wider. Der Bürger muss einfach begreifen: Der Staat ist dein ewiger Feind. Und im Zweifelsfall musst du nicht nur bereit sein, Moslems zu töten, sondern auch marodierende Polizisten und Soldaten. Inklusiv den "Gutmenschen", die sich während der Verteidigungs-Handlung dir in die Schusslinie stellen.

hartgeld.com (Eintrag [10:20] Leserzuschrift-DE): "Bericht aus Schweden: Von mir hier einen Bericht aus Selbstsichtung auf meiner Reise nach Schweden: Wir haben ein FH im nördlichen Schweden, als Fluchtburg angeschafft und nunmehr den 4. !!!! Einbruch erleben müssen. Deshalb die 5000 Km Reise (hin/retour) , weil uns die Polizei angerufen hat, es wäre wieder einmal in unser Anwesen dort eingebrochen worden. Schon auf der Fahrt die E4 nach Norden überholten wir Haufenweise Militärkonvois, Tieflader, gezogen von Sattelschleppern und mit Panzern beladen. Aber nicht nur das. Es war auch anderes militärisches Gerät dabei. Endlos lange Transporte mit Zubringern ab Nähe Södertälje, ein Vorort von Stockholm. [...] Meine Entscheidung für eine Fluchtburg im damals noch weitgehend neutralen und von einheimischen Menschen besiedeltem Nordschweden stellt sich mittlerweile als Alptraum heraus! Überall Neger, Moslems, Drogenbanden, Bargeld und Sprechverbot! Ich habe den grössten Fehler meines Lebens gemacht, zumal meine gut versteckten Lager an Langzeitvorrat, Werkzeugen und Allerlei für ein Leben zum Überleben als Selbstversorger angeschafften Güter mittlerweile zum Teil geplündert sind. Ich dachte halt, soweit abseits vom Schuss, da fehlt dir nix. Riesig grosses Land und wenig Volk. Doch das denken soll man bekanntlich den Pferden überlassen. Ja, ich muss nun zusehen, was ich von der Versicherung bekomme und versuchen, das Anwesen dort los zu werden. Tillbaka to Tyksland. Zurück zum eigenen Stamm, sag ich Euch! In der Fremde seit Ihr verloren, glaubt es." - Link zum Artikel

"Juso fordern Frauenräume in Nachtclubs"

Freitag, 27.10.2017 - 15:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Rassistische, sexistische "Kackscheisse" von den Schweizer Jusos: Forderung nach Frauenräumen in Clubs und Diskotheken. Na sowas, gilt die Willkommenskultur in diesen staatlich geförderten "Räumen" dann etwa nicht mehr?

20min.ch: "Schutz vor Übergriffen - Juso fordern Frauenräume in Nachtclubs" - Link zum Artikel

"Pfarrer kritisiert Abschiebungen nach Afghanistan"

Freitag, 27.10.2017 - 10:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

br.de (Auszug): ""Ich pfeife auf ein christliches Abendland" - Würzburger Pfarrer kritisiert Abschiebungen nach Afghanistan [...] In einer am Donnerstag (26.10.17) veröffentlichten Stellungnahme schreibt Hose auf seiner Facebookseite: "Ich pfeife auf ein 'christliches Abendland' mit Schulkreuzen an der Wand, Burkaverbot, mit all seinen christlichen Feiertagen und seiner behaupteten 'Leitkultur', das Menschen bewusst in Lebensgefahr abschiebt oder zu Tausenden im Mittelmeer ertrinken lässt. Die Kreuze in den Gerichtssälen und Schulen würden von den Wänden fallen, wenn sie es könnten!" Pfarrer Burkhard Hose" - Link zum vollständigen Artikel

An diesem Beispiel sieht man wieder einmal, dass selbst sogenannte "Würdenträger" ihren eigenen Glauben zutiefst verachten. Sie sind am Ende auch nur durchgeknallte Linke, die sich als Deutsche den "deutschen Volkstod" wünschen.

Auf so einem Glaubens-Fundament kann man keine Kirche gründen!

PS: Dem Burkhard Hose kann man übrigens auf seiner Facebook-Seite seine Meinung geigen. Auch bei anderen Themen ist er "sehr tolerant": So will er sogenannten Klimaleugnern das Abgeordneten-Mandat entziehen.

Käfighaltung für zukünftige Dichter und Denker

Freitag, 27.10.2017 - 08:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Also die ersten Gemeinden in NRW beschließen für ihre zukünftigen Dichter und Denker nun Käfighaltung. Angeblich gäbe es keine Räumlichkeiten, in denen der Schulunterricht durchgeführt werden kann, so wie es vor der Ära Merkel in Deutschland üblich war. Lernen im Container, demnächst dann wohl bald im Kraal. Doch das gleicht sich wieder aus: NRW hat zwar einen Mangel an Schulgebäuden, aber auch etwas Besonderes zu bieten, nämlich z.B. Krätze. Die allerdings nicht behandelt werden kann, weil die Medikamente f...f...fehlen ...Mist ...naja, dafür bietet NRW aber die schönsten und "erlebnisreichsten" Silvester-Partys... die erste Sharia-Polizei... und der erste Versuch einer öffentlichen Steinigung fand auch dort statt. NRW zeigt vorbildlich, wie die Transformation in ein bildungsfernes Kalifat gelingt. Helau!

waz.de: "Tagesordnungs-Thema Container [...] Massive Proteste gegen die Aufstellung von Klassencontainern gibt es seit Jahresbeginn von der Grundschule im Park in Obermarxloh. Doch auch die Herbert-Grillo-Gesamtschule bekommt bald solch provisorische Unterrichtsräume. Die Bezirksvertretung Hamborn hatte jetzt darüber zu entscheiden. An der Diesterwegstraße sollen zwei Container aufgestellt werden, um den Mangel an Schulraum dort zu beheben."
Link zum vollständigen Artikel

"Zuckerberg wird politisch"

Freitag, 27.10.2017 - 08:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Langsam werden wir von spendierfreudigen Milliardären umzingelt und schleichend durch deren "Großzügigkeit" erdrosselt; die abseits jeglicher staatlichen Kontrolle die Meinungs- und Informations-Freiheit aushöhlen.

Und sie tun ja nur "Gutes", die George Soros', die Linda & Bill Gates' und die Priscilla Chan & Mark Zuckerberg's dieser Welt.

Der eine lässt die Grenzen mittels Migranten stürmen, der andere will angeblich AIDS durch die Zwangsbeschneidung von afrikanischen Männern verhindern. Und der Dritte verachtet " Autoritarismus, Isolationismus und Nationalismus" und will ein bedingungsloses Grundeinkommen für jeden. Und so schließt sich wieder der Kreis mit George Soros' "Offener Gesellschaft".

faz.net (Auszug): "WER BEKOMMT DAS FACEBOOK-GELD? - Mark Zuckerberg wird politisch [...] Ohne den Präsidenten beim Namen zu nennen, sprach er vom „Kampf unserer Zeit“, in dem „die Kräfte von Freiheit, Offenheit und globaler Gemeinschaft“ denjenigen von „Autoritarismus, Isolationismus und Nationalismus“ gegenüberstünden."
Link zum vollständigen Artikel

"Der Preis für Ruhm und Glamour"

Freitag, 27.10.2017 - 08:15 Uhr - Erich Wiedemann: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "In jedem von uns steckt ein kleiner Weinstein - Ein völlig unsachlicher und frauenfeindlicher Beitrag unseres Gender-, Gleichstellung- und Männerbeauftragten aus Anlass der Affäre um den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein, der 30 Jahre lang Frauen belästigt hatte, ohne dass es irgend jemand auffiel. Heidi Klum hat sich ebenfalls gemeldet und „Ich auch!" gerufen. Klar, dass sich da auch deutsche Politikerinnen nicht mehr zurückhalten können."
Link zum Artikel

"Algebra und Geometrie jetzt auch rassistisch"

Donnerstag, 26.10.2017 - 19:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Man kann sich einfach nur noch an den Kopf fassen: Jetzt sollen Algebra und Geometrie auch noch rassistisch sein. Schreibt zumindest eine Mathe-Professorin der Universität von Illinois. Denn Algebra und Geometrie ließen "Weißen unverdiente Privilegien zukommen".

Und diese Argumentation musste ja auch von ihr kommen: "Wenn Weiße in Mathe besser abschneiden, dann ist Mathematik Minderheitenunterdrückend."

Ist die Frau mal auf die Idee gekommen, dass andere Hautfarben einfach einen wesentlich schlechteren IQ haben, als der Durchschnitt der Weißen? Aber so etwas geht bei ihr wohl nicht als Argument durch. Denn die Multikulti-Religion muss sich tagtäglich ihr Dogma selbst einreden": "Alle Rassen und Hautfarben sind gleich". Und so werden allmählich alle Wissenschaften mit dem Rassismus-Makel belegt. Fehlt nur noch unser Bundesverfassungs-Gericht, das aufgrund seiner "göttlichen Eingebung" demnächst die Entscheidung treffen wird, dass Wissenschaften gegen Artikel 1 des Grundgesetzes ("Menschenwürde") verstoßen würden - und deshalb "verfassungswidrig" seien.

Also liebe Ingenieure, Naturwissenschaftler und Techniker: Demnächst schon einmal mit der Beobachtung durch den "Verfassungsschutz" rechnen.

Hadmut Danisch (Teaser): "Algebra und Geometrie jetzt auch rassistisch - Genderismus ist grenzenlos. Eine Mathe-Professorin der Universität von Illinois hat in einem neuen Buch die Behauptung aufgestellt, dass Algebra und Geometrie Weißen unverdiente Privilegien zukommen ließe." - Link zum Artikel

Deutsche Richter führen offiziell die Sharia ein

Donnerstag, 26.10.2017 - 15:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Selbst deutsche Richter - historisch waren sie immer nur Huren der Macht - führen jetzt offiziell die Sharia ein. Und verachten dafür deutsches Strafrecht.

§ 172 StGB stellt etwas unter Strafe, das in unserer westlichen Wertordnung nicht akzeptiert wird: die Doppelehe (Bigamie). "Wer eine Ehe schließt, obwohl er verheiratet ist, oder wer mit einem Verheirateten eine Ehe schließt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

mmnews.de: "Oberstes Gericht entscheidet: Syrer wird erster Deutscher mit zwei Ehefrauen - Ein Beispiel gelungener Integration: Ein Syrer, der zwei Ehefrauen hat (darunter eine Cousine), darf trotzdem Deutscher werden. Das hat jetzt ein Oberstes Gericht entschieden. Begründung: Wer gegen das Verbot der Mehrehe verstoße, sei deshalb noch kein „Verfassungsfeind“." - Link zum Artikel

"Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben"

Donnerstag, 26.10.2017 - 12:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Zuviel linke Indoktrination und zuviel Compliance-Beauftragte haben aus einem einstmals Technologie-Unternehmen eine stinkende Silicon Valley Bruchbude gemacht. Der iOS-Taschenrechner rechnet eben "demokratisch": 11+1+2=23

golem.de (Teaser): "iOS 11+1+2=23 - Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben - Der Taschenrechner von Apples iOS 11 hat eine schon länger vorhandene Schwäche. Im Resultat kann eine einfache Rechnung wie 2+1+3 als Ergebnis eine 15 erbringen." - Link zum Artikel

"7 Anschläge in 12 Tagen" aber die Lückenpresse schweigt!

Donnerstag, 26.10.2017 - 09:00 Uhr - Michael Mannheimer:

michael-mannheimer.net: "7 Bombenanschläge wurden von Migranten in Schweden innerhalb der letzten 12 Tagen verübt. Und in Deutschland wird dies totgeschwiegen!" - Link zum Artikel

"IS is training jihadis in Caribbean tourist hotspots"

Mittwoch, 25.10.2017 - 23:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Kacke, Karibikurlaub fällt dann ja wohl zukünftig flach. Wird langsam eng für TUI, Neckermann (darf man eigentlich noch Necker"mann" schreiben, oder ist das schon sexistisch?) und den Club Med. ISIS weiß nämlich auch wo's hübsch ist und trainiert schießen, sprengen, Kopf abhacken jetzt an den Traumstränden der Karibik. Darauf erst mal einen Planters Punch!

Mal so ganz naiv gefragt: Zieht da eigentlich die Reiserücktrittsversicherung?

jihadwatch.org: "Warning issued: The Islamic State is training jihadis in Caribbean tourist hotspots" - Link zum Artikel

"IVW-Blitz-Analyse"

Mittwoch, 25.10.2017 - 18:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wieder ein großer Tag für Deutschland - wenn die "Lügenpresse" weiter den Bach herunter geht. Es gibt ja sonst nur noch wenige positive Meldungen.

Vielleicht sollte die Presse einmal wie die SPD versuchen, in Opposition zum Merkel-Regime zu gehen. So könnte der stetige Abwärtstrend zumindest gestoppt werden. Aber in den letzten 20 Jahren hat sich eine Phalanx an linksgrün-verseuchten Schreiberlingen entwickelt - mit "Abschluss" an der "Henri-Nannen-Schule" - die überhaupt nicht mehr in der Lage sind, Nachrichten unbewertet ihrer Leserschaft darzubringen.

meedia.de (Teaser): "IVW-Blitz-Analyse Zeitungen: Bild verliert 10,5%, Bild am Sonntag 11%, Welt am Sonntag 8,2% -Springers Boulevard-Zeitungen Bild und Bild am Sonntag waren auch im dritten Quartal die größten Verlierer der überregionalen Zeitungsbranche. Die Bild büßte 10,5% ihrer Abos und Einzelverkäufe ein, Schwester Bild am Sonntag sogar 11,0%. Deutlich verloren hat die Welt am Sonntag, glimpflich davon gekommen sind dank ePaper-Abos das Handelsblatt und die Süddeutsche Zeitung." - Link zum vollständigen Artikel

"ZDF Kleber vergleicht Scharia mit katholischem Katechismus"

Mittwoch, 25.10.2017 - 17:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Eigentlich unglaublich: „Was Muslime schlecht tun können, ist sich von der Scharia lossagen, genauso wenig, wie ein Katholik sich vom Katechismus lossagen würde.“

Das sagt nicht irgendwer: Sondern der Chef-Propagandist des ZDF persönlich. Der klebrige Klaus versteht wohl nicht den Unterschied zwischen "islamischen Recht", das in Form der Sharia anstelle unserer derzeitigen Rechtsordnung wirken soll. Und einer "Unterweisung in den Grundfragen des römisch-katholischen Glaubens"; in Form des Katechismus zusammen getragen.

Der meist ungebildete ZDF-Zuschauer kennt den Unterschied wohl selbst nicht. Deshalb kann man ihn auch mit solch einem absurden Vergleich aufs Glatteis führen.

kath.net (Auszug): "ZDF-Journalist Kleber vergleicht Scharia mit katholischem Katechismus [...] Der Heute-Journal-Moderator Claus Kleber verglich in einem Interview nach der Konstituierung des Deutschen Bundestages mit der AfD-Co-Vorsitzenden Alice Weidel über Islamkritik den katholischen Katechismus mit der muslimischen Scharia. [...] In der Frage des Journalisten des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders wurde zwar der katholische Katechismus mit der Scharia parallelisiert, doch eine weitere in dieser Frage naheliegende Parallelisierung unterblieb, trotz der ausdrücklichen Formulierung Klebers, wonach "NUR" den Muslimen ein Eid auf die Verfassung abgefordert würde: Katholische Ortsbischöfe legen gemäß Konkordat vor dem Amtsantritt zwingend den Eid auf das Grundgesetz ab. Katholiken empfinden den Eid auf eine demokratische Verfassung nicht als Einschränkung ihres Grundrechtes auf Religionsfreiheit. " - Link zum vollständigen Artikel

"Muslime suchen Zweitfrau im Internet"

Mittwoch, 25.10.2017 - 16:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ist das nicht irgendwie auch lustig? Je lauter und aggressiver sich die Muschimützen-Feministen in den Wahn kreischen, ihr menstruierendes Premiumleben sei durch einen angeblich ausufernden Sexismus des weißen Mannes bedroht, desto paradiesischer werden die Lebensbedingungen für die islamische Haremshaltung. Allerdings ist "ZweitFRAU" an sich natürlich schon wieder diskriminierend - im Namen der Gerechtigkeit, der Humanität und des Minderheitenschutzes muss es Plattformen für "Zweit-Transgender", "Zweit-Bi-Gender" und "Zweit-Nongender" - also sowas wie Lann Hornscheidt - usw. usf. geben. Das Familienministerium sollte hier schnellstens neue Fördertöpfe schaffen.

heute.at (Auszug): "Partnervermittlung - Austro-Muslime suchen Zweitfrau im Internet - Ein Briten-Datingportal vermittelt Muslimen Zweitfrauen, trotz Polygamie-Verbots in Europa. Auf der Webseite suchen auch Austro-Muslime eine zweite Gattin!" - Link zum vollständigen Artikel

de Maizières "Söhne und Töchter" kommen zurück!

Mittwoch, 25.10.2017 - 13:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Hurra, Thomas de Maizières "Söhne und Töchter" kommen zurück! Nachdem dem IS die Kriegsgebiete abhanden kamen, wollen konvertierte und Doppelpass-Djihadisten nun zurück in die Mutti-EU. Wir sollten sie mit "Liebe empfangen" wie uns die Ikone des geistigen Dünnschiss' Kässmann empfahl. 30% der angeblich 5.000 aus der EU sind schon wieder unter uns.

PS: Wie kommen die eigentlich auf diese Zahlen? Reines So-Tun-Als-Habe-Man-Noch-Was-Im-Griff. Addiert man diese tötungserfahrenen Rückkehrer zu den islamischen Extremisten, die sowieso schon im Westen der EU leben, also zu den rund 18.000 allein in Frankreich, wird schnell klar, dass wir längst von einer gigantischen, zu allem bereiten Armee infiltriert wurden, die in Zellen organisiert ist und bereits ein Netz aus Waffenlagern angelegt hat. Grade heute wurde ja wieder eins in Berlin ausgehoben. Und dabei sprechen wir noch nicht mal über Alltagsgegenstände als Waffen, also Küchenmesser, Autos, LKWs. Wir haben noch gar keine Vorstellung davon, was uns mit dem Islam in Europa droht.

breitbart.com: "Report: Europe, U.S. Flooded by Thousands of Jihadis After Islamic State Failure" - Link zum Artikel

"Schießerei am Dammtor-Bahnhof"

Mittwoch, 25.10.2017 - 10:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wer "der Mann" mit der Pistole in Hamburg ist? Na, der blonde Malte aus Eppendorf! Oder war es Thorben aus Blankenese? Ansonsten kommt nur noch Tim aus der Schanze in Frage. Und der gebrüllte Dialog, bestehend aus dem einen Wort "Hurensohn", deutet ganz klar auf astreine, deutsche, gendersensible, sexuelle Früherziehung hin.

Hamburg zeigt mal wieder, wie geil es in Deitschland wird!

welt.de: " Video zeigt Schützen - Polizei sucht Zeugen nach Schießerei am Dammtor-Bahnhof " - Link zum Artikel

24/7-Terror - Kein Einzelfall! - UPDATE

Mittwoch, 25.10.2017 - 09:30 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Verwandelt sich Deutschland in eine ähnliche Hölle, wie jene, aus der die Immigranten geflohen sind? Die Hamburger Regionalausgabe der Bildzeitung berichtete gestern von einem grausamen Verbrechen: Ein Vater (33, Pakistani) „soll seine zweijährige Tochter getötet haben und ist auf der Flucht!". Ein Einzelfall. Ein Familiendrama, das schon in den Zeiten bevor es in Deutschland Asylanten gab, zum Alltag derer gehörte, die „schon länger da sind“ (Merkel)? [...] Männer, die ihren schwangeren Frauen töten, den Bauch aufschlitzen und das Ungeborene töten. Männer, die ihre Frau vor den Augen der Kinder erstechen und wie Abfall zum Fenster hinaus werfen oder an der Änhängerkupplung mit einem Seil um den Hals durch die Stadt schleifen. Männer, die Frauen zuerst töten, um sie danach zu vergewaltigen. Männer, die eines gemeinsam haben: dass sie nicht zu denen gehören, die „schon länger da sind“. Ja, es mag sein, dass diese Männer in unheilvollen Zuständen groß wurden und dadurch schwere psychische Schäden davon getragen haben; es mag sein, dass ihnen die perversesten Untaten durch vorangehende Verbrechen in ihren Heimatländern oder in einem anderen europäischen Land, in dem sie sich bereits als Asylanten aufhielten, sozusagen zur zweiten Natur geworden sind. Das ist tragisch und mag ihr Verhalten psychologisch ansatzweise, spirituell mit dem Hinweis auf das Satanisch-Böse für Gläubige vielleicht sogar schlüssig erklärbar machen. Und bei Staatsanwälten und Richtern mit zu jenen Migrantenboni führen, die immer öfter das Vertrauen in unsere Justiz erschüttern. Aber all die Leidensfähigkeit und das Mitleid, die die Deutschen offensichtlich nach wie vor aufzubringen bereit sind, werden dann enden, wenn sie dazu führen, dass unser Land sich ebenfalls in jene Höllen verwandelt, aus denen die Immigranten geflohen sind. Dann ist es allerdings längst zu spät." - Link zum vollständigen Artikel

Mittwoch, 25.10.2017 - 17:15 Uhr - Peter Grimm: via sichtplatz.de

sichtplatz.de (Auszug): "Messer und Massenfaustkämpfe - Deutschland ist ja bekanntlich „bunter“ geworden und weil das ja etwas Gutes ist, gilt es zumeist als üble rechte Hetze, wenn man auf ein paar unschöne Begleiterscheinungen hinweist, wie die steigende Beliebtheit von Massenfaustkämpfen und Messerstechereien. Auch wenn man die schlechten Nachrichten niedrig hängt, es fällt schon ins Auge, wenn man bei der morgendlichen Presseschau im Netz an einem Tag eher zufällig all diese Meldungen zu lesen bekommt!" - Link zum vollständigen Artikel

"Schock-Prognose: Schweden bis 2030 Entwicklungsland"

Dienstag, 24.10.2017 - 20:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wenn man denkt, es kann nicht noch schlimmer werden - dann kommt ein neues Beispiel aus Schweden:
(1) "Nach dem Motto: wenn wir die dritte Welt importieren, werden wir zur dritten Welt. Der frühere schwedische Finanzminister, Anders Borg, findet großen Gefallen an dieser Logik. Er hoffe, dass Schweden in 10 Jahren wie Afrika sei, sagte er während eines Besuchen in der nigerianischen Hauptstadt Lagos."
(2) "Noch haarsträubendere Aussagen kamen vom früheren schwedischen Premierminister, Fredrik Reinfeld. U.a. sagte er, Schweden gehöre den Immigranten, nicht den Schweden. Das Schwedische sei reines Barbarentum. Als ethnische Gruppe seien die Schweden uninteressant, und es sind die Immigranten, die ein neues Schweden schaffen."

wochenblick.at (Auszug): "UNO-BERICHT ENTHÜLLT - Schock-Prognose: Schweden wird bis 2030 Entwicklungsland sein - Laut jüngstem UNO-Bericht sackt Schweden seit 2010 immer rascher auf Entwicklungsland-Niveau ab und wird bis 2030 von Ländern wie Kuba, Mexiko, den baltischen Staaten oder Bulgarien überholt werden. So wird es wohl allen Ländern gehen, wo linke Gutmenschen im bunten Kulturrausch die über Generationen geschaffenen Errungenschaften ihrer Heimatländer zerstören." - Link zum vollständigen Artikel

Grüne: "Im Namen der Humanität"

Dienstag, 24.10.2017 - 16:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

dailymail.co.uk: "Child miners aged four living a hell on Earth so YOU can drive an electric car: Awful human cost in squalid Congo cobalt mine that Michael Gove didn’t consider in his ‘clean’ energy crusade" - Link zum Artikel

Die grünen Heuchler bläuen uns ein, wir hätten eine moralische Pflicht, kleine und große Afrikaner in Massen aufzunehmen und im "Namen der Humanität" durchzufüttern. Es interessiert die gleichen links-grün Versifften jedoch nicht die Bohne, dass kleine Kinder - das Mädchen auf dem Foto ist vier, die beiden Jungs acht und elf Jahre alt - unter schlimmsten Bedingungen überleben und Kobalt abbauen müssen. Kobalt zur Produktion von Elektoautos der grünen Lieblingsmarken Tesla und BMW z.B. und für die schicken Smartphones von Apple. Diese doch etwas unangenehmen Seiteneffekte blenden die links-grünen Herrenmenschen dann ganz einfach aus - es würde ja ihr übersteigertes, heroisches Selbstbild crashen.

Leseempfehlung!

Dienstag, 24.10.2017 - 15:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Nein, das ist kein Hirnf**k, sondern eine brilliante Analyse der deutschen Hohlbirnen.

brainfuckerde.wordpress.com: "Hate Speech gegen den Wähler" - Link zum Artikel

Meinungsfreiheit und Zensur

Dienstag, 24.10.2017 - 11:30 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Aktion „Linkstrend stoppen“ bestätigt: Facebook „versteckt“ Links zu „Philosophia Perennis“ - FREIHEIT STATT ZENSUR UND STAATSSOZIALISMUS! NEIN zu einer „DDR“-LIGHT!“ - Link zum Artikel

"Skandalrede in Ungarn"

Montag, 23.10.2017 - 20:45 Uhr - Tatjana Festerling:

So, so, es ist also ein "Skandal", wenn ein Staatschef sein Volk schützt. Und das auch noch im Einklang mit dem Volkswillen der Bürger der angrenzenden Staaten konform geht! Wer auf die von den deutschen Politikern und Journalisten hochgejubelten islamischen "Goldstücke" verzichtet, spricht also "wirr". Aha.

Da hat es sich die selbsterklärte Elite der hypermoralischen Weltretter ja mal wieder einfach gemacht - wie üblich wird sich nicht mit Inhalten auseinandergesetzt, sondern abgewertet, herabgewürdigt und für "irre" erklärt. Mehr haben deutsche Einfaltspinsel nicht auf der Pfanne, sie hängen voll drin in ihrer selbsterschaffenen Falle. So ist das bei narzisstischen Rechthabern immer. Deshalb lohnt der Focus nur noch als Papier für den Locus - und jeder Baum, der zur Papiererzeugung dieser Drecksblätter sterben musste, ist einer zu viel.

Und ein Gottspieler wie Soros gilt bei den deutschen Geldempfängern und Umvolkern noch immer als Philanthrop. Selbst in den USA ist man inzwischen weiter - Soros verkörpert weltweit unter aufgeklärten Menschen das Gesicht des Bösen schlechthin. Aber die Deutsche Nomenklatura liebt ihn. Klar, sowas hat ja Tradition in Deutschland.

focus.de (auszug): "Skandalrede in Ungarn - Viktor Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur "migrantenfreien Zone". Die EU und einige ihrer wichtigen Mitgliedsstaaten seien von einem nicht näher bezeichneten "Spekulanten-Imperium" in Geiselhaft genommen worden, sagte Orban am Montag in einer wirren Rede in Budapest." - Link zum vollständigen Artikel

"Orbán Rede zur Rückkehr der Würde in Europa"

Montag, 23.10.2017 - 20:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Zum heutigen Nationalfeiertag in Ungarn hält Victor Orbán nicht nur eine bemerkenswerte Rede, sondern er ist auch einer (von wenigen Politikern!), der auch umsetzt, was er verspricht. Kein anderer Politiker innerhalb der EU hat so ein starkes Rückgrat - und wird so heftig angefeindet. Und vor allen Dingen legt sich keiner mit so mächtigen Gegnern wie Soros, der EU-Kommission und unserer Umvolkungs-Kanzlerin an, wie er. - Die Grenze, die er um Ungarn bauen ließ, ist REAL.

journalistenwatch.com (Auszug): "Viktor Orban hält bemerkenswerte Rede über die Rückkehr der Würde in Europa [...] „Ost- und Mitteleuropa sind die letzte migrantenfreie Zone auf dem Kontinent und die Geschlossenheit zwischen Ländern wie Ungarn, Polen und der Tschechischen Republik könnte die Globalisierung und Massenmigration stoppen“, sagte Premierminister Viktor Orban in seiner Rede. Er erklärte, „Europa müsse sicher, fair, bürgerlich, christlich und frei sein und zu seiner Würde zurückkehren, bevor es zunehmend multikulturell werde.“ " - Link zum vollständigen Artikel

"Britische IS-Kämpfer sollten getötet werden"

Montag, 23.10.2017 - 18:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"Töten der britischen IS-Kämpfer"? - Das ist doch einmal ein konstruktiver Beitrag des britischen Staatsministers Rory Stewart. Denn wie er völlig richtig feststellt, sind die Rückkehrer eine "ernsthafte Gefahr für die britische Gesellschaft". Der "Ausflug" in Richtung Syrien bzw. Irak zum Töten und Abschlachten von Gegnern des IS darf schließlich nicht als "Abenteuer-Urlaub" verbucht werden, von dem man praktisch unbeschadet wieder in die britische Gesellschaft zurückkommen darf.

Die Umsetzung solcher Ideen würde auch in Deutschland die Sicherheit steigern. Aber hier übt man sich ja in Mitleid mit den "armen Kämpfern" und will ihnen "Traumatisierungs-Beauftragte" - natürlich auf Kosten der Steuerzahler - zuteilen.

zeit.de (Auszug): "Islamischer Staat - "Britische IS-Kämpfer sollten getötet werden" - Wie umgehen mit Briten, die für den "Islamischen Staat" in Syrien kämpfen? Ein Staatsminister der Regierung May sieht "keine andere Option", als sie zu töten. Geht es nach dem britischen Staatsminister Rory Stewart müssten alle Briten, die sich in Syrien dem "Islamischen Staat" (IS) angeschlossen haben, getötet werden. Das sagte der 44-Jährige in einem Radiointerview der BBC. "Diese Menschen haben einen extrem hasserfüllte Glauben. Dazu gehört, dass sie sich umbringen, andere töten und Brutalität einsetzen, um einen Staat aus dem achten oder siebten Jahrhundert zu errichten." Der konservative Politiker ist als Staatsminister unter anderem im Internationalen Entwicklungs-Ministerium tätig. Stewart bezeichnete die Überläufer zum IS als ernsthafte Gefahr für die britische Gesellschaft, deshalb gäbe es "leider keine anderen Option, als sie in fast jedem Fall zu töten." - Link zum vollständigen Artikel

"Schluss mit der Globalisierung"

Montag, 23.10.2017 - 17:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Geht doch: Es wird zwar (noch) bestritten, dass Donald Trump der Grund für den Rückbau der Globalisierung sei. Aber Tatsache bleibt, dass immer mehr Jobs in die USA zurückverlagert werden.

Warum sollte das auch nicht für Deutschland funktionieren? Sorry - dumme Frage: Denn dem steht ja Angela Merkel als praktizierte Feindin der Deutschen im Wege.

zeit.de: "US-Unternehmen - Schluss mit der Globalisierung - Immer mehr Unternehmen verlagern ihre Produktion zurück in die USA. Schuld daran ist nicht Donald Trump." - Link zum Artikel

TATJANA ON TOUR - Subotnik an der Grenze

Montag, 23.10.2017 - 09:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Hier, Ihr Pussys im Westen, Ihr Facebook-Revoluzzer und Partei-Gläubigen, die Ihr Euch an Illusionen, an Gedanken klammert und hofft, die Zukunft werde schon nicht so schlimm - doch, das wird sie!

Diese bulgarischen Männer - es sind Rechtsanwälte, Buchhalter, Bäcker, Grafiker, Mechaniker, Unternehmer darunter und nicht jeder ist ein Ex-Militär - sie machen Euch vor, wie das mit der Grenzsicherung geht. Machen, statt labern. Geld und Spenden sammeln, Termin vereinbaren und los geht's: Da, wo die korrupte Regierung versagt, bauen sie den Grenzzaun. Ja, auch bei Kälte, Regen und Sturm. Subotnik an der Grenze: Link zum Video

Eines darf man ruhig mal bedenken: Durch solche gemeinschaftlichen Aktionen, die vielen Einsätze im unwegsamen Grenzgebiet, die taktischen Trainings und nicht zuletzt durch den entstandenen Korpsgeist, sind die Bulgaren, aber auch die Ungarn, die Polen, die Serben den verweichlichten, westlichen Nivea-Männern um Längen voraus, wenn es wirklich drauf ankommt.

In nächster Zukunft wird es ein Trainings- und Sportcamp geben speziell für West-Europäer, die sich nicht unterwerfen, sondern überleben werden, die sich und ihre Familien verteidigen wollen. An einem ganz besonderen Ort. Ihr lernt Überlebenstraining unter allen Bedingungen in Theorie und Praxis, schnelles und präzises Schießen, medizinisches Training und den Umgang mit Gefechtswaffen zur Verteidigung.

Statt zur Maniküre und ins Sonnenstudio ins militärische Boot-Camp nach Bulgarien - das wär' doch mal was! Aber dafür müsst Ihr Euch den Stock aus dem Arsch ziehen und die Attitüde des überlegenen West-Pinkels ablegen. Sonst wird dat nix. More coming soon.

"Deutsche, schafft Euch ab!"

Montag, 23.10.2017 - 09:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Das ist Hengameh Yaghoobifarah: Sie hat einen iranischen Vornamen, aber einen Nachnamen, der auf ihre türkische Abstammung hindeutet. Sie sieht sich selbst als eine "waschechte Torktazi" ("Tork" ist die Bezeichnung für Türken im Iran, "Tâzi" wiederum die altpersische Bezeichnung für Araber).

Zum (Bild-)Vergleich eine wirkliche abstammungsechte Iranerin: Sepideh Haftgoli - Miss Iran

Jedenfalls schreibt erstere "Dame" für die TAZ. Und dort hat sie sich die "deutsche Kartoffel" vorgenommen: "Deutsche, schafft Euch ab!" fordert sie in ihrer TAZ-Kolumne. Und schreibt völlig systemkonform: "Der deutsche Hass auf Muslim_innen und die Paranoia vor einer – was auch immer das sein soll – Islamisierung der deutschen (wortwörtlich) Dreckskultur hält Kartoffeln davon ab, ein schöneres Leben zu führen.".

Schlimm, wie tief die TAZ inzwischen gefallen ist. taz.de: "Deutsche, schafft Euch ab!" - Link zum Artikel

PS: Wie die Torks vor allen Dingen in den turkmenischen Ländern (z.B. Türkei, Kyrgisistan, Kasachstan) "Brautraub" betreiben. Das Ziel hier - Pamela Anderson - während einer Autogramm-Stunde: - Link zum Video

Nationalfeiertag in Ungarn

Montag, 23.10.2017 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Danke Ungarn, Danke Viktor Orbán, Danke László Toroczkai.

TATJANA ON TOUR - Danke Ungar

TATJANA ON TOUR - Danke Ungarn

"Die Bestrafung eines Abweichlers"

Sonntag, 22.10.2017 - 20:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

vera-lengsfeld.de: "Die Bestrafung eines Abweichlers" - Link zum Artikel

"Das Ende der Gerechtigkeit"

Sonntag, 22.10.2017 - 18:30 Uhr - Michael Mannheimer:

michael-mannheimer.net (Auszug): "„Das Ende der Gerechtigkeit“ - Amtierender Richter beschuldigt Merkel der Zerstörung unseres Rechtssystem - Hauptverantwortlich für diesen Zustand sieht der Autor des Besteller-Buches "DAS ENDE DER GERCHTIGKEIT" in der Person Angela Merkel. - "Sie hat wesentlich dazu beigetragen, dass der Maastricht-Vertrag seine Stabilitätsklausel verloren hat – die sog.“No-bail-out“ Klausel. Ein klarer Rechtsbruch.". - "Sie hat auch das „Deutsche Volk“ geschädigt, indem sie mit ihrer überzogenen „ Willkommens-kultur“ den Asylbewerbern und Flüchtlingen von Beginn an die gleichen Rechte wie den deutschen Staatsbürgern eingeräumt hat – ohne Probezeit.". Das Wort „Deutscher“ fällt ihr schwer. Sie unterscheidet zwischen den Menschen, die schon länger hier leben und denen, die erst kürzer hier leben.. Das ist ein Verstoß gegen das Grundgesetz, das dem „Deutschen Volk“ Privilegien einräumt. LÖSUNGSVORSCHLÄGE ..."
Link zum vollständigen Artikel

"Nahles: Viel Sexismus in der deutschen Politik"

Sonntag, 22.10.2017 - 18:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Was ist denn überhaupt mit den täglichen Belästigungen und Übergriffen durch Merkels "Flüchtlinge", die das Leben im öffentlichen Raum für viele Frauen zum Spießrutenlauf werden lassen?

Zum Beispiel das Massen-Ficki-Ficki auf der Kölner Domplatte.
Ist das nun kein böser "Sexismus", weil die Besetzungs-Couch fehlt.

Und dass für SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles "Sexismus" bereits dann vorliegt, wenn sie "nicht ernstgenommen wird", entspringt eher ihrem völlig übersteigerten Selbstwert-Gefühl.

Andrea: "Du machst einfach eine scheiß Politik und laberst den ganzen Tag sinnloses Zeug - wie soll Dich da jemand ernst nehmen. Und jetzt geh' ab in den Keller zum Heulen."

faz.net: "Nahles: Viel Sexismus in der deutschen Politik" - Link zum Artikel

"Unruhe in der Union - Attacken gegen Merkel"

Sonntag, 22.10.2017 - 15:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ohh, trauen sich die sonst so braven und untertänigen Unions-Funktionäre mal ein bisschen Widerspruch bei "Mutti" abzuladen. Schließlich ist sie dabei, die Union kräftig zu schrumpfen. Und überall, wo kräftig geschrumpft wird, gehen viele, viele Polit-Parasiten-Jobs verloren. Für die Betroffenen legen wir jetzt eine Gedenkminute ein ... (eine Minute später) ...: Aber Vorsicht, ihr Westentaschen-Revolutionäre: Passt ja auf, dass "Mutti" nicht böse wird. Dann verschwindet Ihr nämlich ganz typisch Union in der politischen Versenkung.

merkur.de (Auszug): "Unruhe in der Union - „CDU degeneriert“: Attacken gegen Merkel aus eigenen Reihen werden schärfer [...] In einem anderen Post bezeichnete er [CDU-Funktionär Diego Faßnacht] Merkel gar als „Lachfigur“, da sie sich über das Wahlergebnis gefreut habe." - Link zum vollständigen Artikel

Leseempfehlung!

Sonntag, 22.10.2017 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Der Spiegel leistet sich "bekiffte, betrunkene" linksextremistische Kolumnisten, die "chiffriert" zu Antifa-Gewalt gegen den politischen Gegner ermuntern.

Roy Bergwasser: via facebook.com - Link zum Beitrag

"Alle sollen bleiben können – kein Mensch ist illegal!"

Sonntag, 22.10.2017 - 10:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

vera-lengsfeld.de (Auszug): "Alle sollen bleiben können – kein Mensch ist illegal! Im Wahlkampf wurde von den Parteien, die noch als bürgerlich gelten, viel versprochen. Die Union hat in ihrem „Regierungsprogramm“ behauptet, sie wolle, dass „die Zahl der Flüchtlinge, die zu uns kommen, dauerhaft niedrig bleibt“. Außerdem wolle sie ihre „Bemühungen“ verstärken, „diejenigen zurückzuführen und gegebenenfalls abzuschieben, deren Anträge auf Asyl rechtskräftig abgelehnt werden“. Eine „Einwanderung in die sozialen Sicherungssysteme“ lehne die Union ab. Von Christian Lindner hörte man sogar Äußerungen, die den Verdacht nahe legten, er sei zur AfD übergetreten. Es war schon vor der Wahl klar, dass es sich um Wählertäuschung handelte. Das bestätigt sich nach der Wahl voll und ganz.Schon während des Wahlkampfs konnten aufmerksame Beobachter feststellen, dass sich Kanzlerin Merkel nicht nur nicht an Parteibeschlüsse hält, wenn sie ihr missfallen, sondern auch das „Regierungsprogramm“ anscheinend nicht gelesen hat." - Link zum vollständigen Artikel

"Das Anti-Depressivum zum Sonntag"

Sonntag, 22.10.2017 - 09:00 Uhr - Archi W. Bechlenberg: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "„Wunschbullshit im Universum“ befasste sich gleichermaßen ironisch wie ernsthaft mit einer esoterischen Mode, die enormen Zulauf fand. Deren Botschaft war: „Du kannst alles haben, Geld ohne Arbeit, Jobs ohne Suchen und Parkplätze ohne Mühe. Und vieles, vieles mehr. Das Universum gibt es dir. Garantiert. Du musst es dir einfach nur wünschen.“ Die beiden Autoren des Verisses wussten wovon sie reden, schließlich arbeiteten sie für Funk und Fernsehen." - Link zum Artikel

"„Flüchtlings“strom reißt nicht ab"

Sonntag, 22.10.2017 - 08:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung - die Flutung Europa´s geht weiter!

journalistenwatch.com: "Zahl der Neuankömmlinge aus der Türkei steigt - Eine Fähre mit weiteren 200 Migranten landeten gestern im Hafen von Athen. Die illegalen Einwanderer kamen gehören zu dem nicht abreißenden Strom aus der Türkei. Sie waren auf der mit Migranten überfüllten Insel Samos „zwischengeparkt“ worden. Die „Flüchtlinge“ sollen nun vorerst in der südlichen Region Attica verteilt werden. Seit der Schließung der Balkanroute durch Slowenien, Kroatien, Mazedonien und Serbien im März vergangenen Jahres sitzen mehr als 60.000 Einwanderer in Griechenland fest. Und die Zahlen der Neuankömmlinge aus der Türkei steigen seit einigen Wochen wieder an." - Link zum Artikel

"Merkels nächste Ruine"

Samstag, 21.10.2017 - 22:00 Uhr - Markus Somm: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Katalonien-Konflikt: Merkels nächste Ruine - Katalonien und Spanien nähern sich dem Abgrund. Die EU-Politiker schweigen depressiv. Merkel versagt. Wie schon so oft hat sich die mächtigste Frau des Kontinents, Angela Merkel, dabei auch als die am offensichtlichsten überforderte erwiesen. Merkel glaubt wohl, sie könnte das aussitzen, was ohnehin ihre oberste Handlungsmaxime zu sein scheint, die sie zwar bisher an der Macht gehalten, aber in Europa und in Deutschland vor allem Ruinen hinterlassen hat." - Link zum Artikel

Andrej Babiš (ANO) gewinnt Wahl in Tschechien

Samstag, 21.10.2017 - 20:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Tja, da gucken die EU-Totalitären, die Europa-Umvolker, blöde aus der Wäsche!

Sieht aus, als könnten wir den Tschechen gratulieren, der "tschechische Trump", Andrej Babis und seine ANO sind Tabellenführer und haben den Linken das beschissenste Wahlergebnis aller Zeiten beschert.

breitbart.com: "Surge For Right-Wing Eurosceptic ‘Czech Trump’ at Worst Election in Czech History for Left Party"
Link zum Artikel

"Krätze auf dem Vormarsch"

Samstag, 21.10.2017 - 17:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Nun stellt Euch da in NRW mal nicht so an, Krätze kratzen gehört heute zum guten Ton im bunten, weltoffenen Establishment. Außerdem eröffnen sich ganz neue Marktchancen - wetten, dass Tchibo demnächst den pinken Krätzekratzer für die Lady anbietet? Natürlich wird es auch eine maskuline Variante in einer herben Stahl-Leder-Kombination für den urbanen Hipster geben. Think positive! 😂

focus.de: "Krätze ist auf dem Vormarsch – doch in Nordrhein-Westfalen fehlt es an Medikamenten" - Link zum Artikel

"Sie (Merkel) hat doch gar nichts getan"

Samstag, 21.10.2017 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der Chefredakteur der Baseler Zeitung, Markus Somm, über das hoffnungslos überforderte Unschuldslämmchen an der Spitze Deutschlands. Gute, aber späte Erkenntnis. Wer wollte und nicht ideologisch verstrahlt ist oder "Kohls Mädchen" für die eigene Agenda benutzt, hat das schon viel früher gesehen. Diese Durchschnittsfrau stümpert und irrlichtert in der Politik umher und zerstört dabei ein wunderschönes Land, einen fantastischen Kontinent und macht uns in aller Welt zu Witzfiguren. Kein Wunder, dass wir überall "deutsche Kartoffeln" genannt werden. Und die 11-Minuten-Klatscher des CDU Parteitages sind zu Brei gestampfte Knollen. Dieser Brei bleibt einem im Hals stecken!

bazonline.ch: "Sie hat doch gar nichts getan - Katalonien und Spanien nähern sich dem Abgrund. Die EU-Politiker schweigen depressiv. Merkel versagt." - Link zum Artikel

"Pfefferspray-Einsatz in Klingenbach"

Samstag, 21.10.2017 - 11:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Man kann sich vorstellen, was diese Meute mit ihren Betreuern machen wird, wenn sie wegen Versorgungsstörungen ihren Lieblingen keine Speisen mehr zubereiten können. Dann heißt es nur noch: Rette sich wer kann.

epochtimes.de (Auszug): "Pfefferspray-Einsatz in Klingenbach: Hungrige Asylbewerber greifen Betreuer an – Mitarbeiter hatte nachts nur Brot zu bieten [...] Der 20-jähriger Marokkaner und ein junger Mann aus Algerien (26) forderten energisch Essen beim einzigen Mitarbeiter, der anwesend war. [...] Der Marokkaner schlug mit der Faust auf den völlig überraschten Mitarbeiter ein. Dabei war er derart aggressiv, dass Abdel Wahed A., der 33-jährige Mitarbeiter, zum Pfefferspray greifen musste und in Richtung der Angreifer sprühte." - Link zum vollständigen Artikel

"Messer- Attacke in München" - UPDATE

Samstag, 21.10.2017 - 10:30 Uhr - Tatjana Festerling:

In München wird wieder gemessert, das gehört heute einfach zu 'ner bunten, weltoffenen Stadt dazu. Vermutlich ist es ein Rechtsextremer. Nee, ganz sicher sogar, sonst bräche das Selbstbild in der Hochburg der Teddybär-Werfer zusammen.

bild.de: "Täter auf der Flucht - Mehrere Verletzte nach Messer-Attacke in München" - Link zum Artikel

UPDATE: Samstag, 21.10.2017 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

bazonline.ch: "Verdächtiger nach Messerattacke in München gefasst" - Link zum Artikel

"Wir sind am Ende. Wir können nicht mehr"

Samstag, 21.10.2017 - 10:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

tagesspiegel.de (Teaser): "Brandbrief aus dem Berliner Landgericht "Wir sind am Ende. Wir können nicht mehr" - Die Strafkammern des Berliner Landgerichts sind fast komplett überlastet. Ein Hilferuf der Präsidentin stößt beim Senator bislang auf Desinteresse. " - Link zum vollständigen Artikel

Das liest sich wie die Kapitulation der deutschen Hauptstadt. Der Witz ist aber, dass die Situation in Berlin schon lange katastrophal ist - man musste sich nur mal im privaten Rahmen mit Berliner Polizeibeamten unterhalten. Nur wurden die natürlich nicht gehört, dafür lieber Statistiken gefälscht, um politisch grade noch vertretbare Ergebnisse "nach oben" zu melden.

Nun kann man den Zustand der Auflösung des Rechtssystems nicht mehr weg delegieren und leugnen. Das Berliner Landgericht ist am Ende. Und der grüne Justizsenator weiß von nüscht. Wattn? Icke? Überall, wo grüne Schmiergriffel mitmischen, fährt die Kiste an die Wand.

Vor drei Tagen rief die Hamburger Kriminalpolizei um Hilfe - die können nämlich auch nicht mehr. Wir kommentierten das bereits.

"Revolutionäre ohne Revolutionsabsicht"

Samstag, 21.10.2017 - 09:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

... die haben wir nicht nur in der CDU. Dazu gehört insbesondere die Phalanx der "Berufs-Widerstands-Kämpfer und -Umstürzler"; allerdings findet deren Wirken nur in einer "virtuellen Realität" statt - also bei Facebook & Co.

So wird das nix mit Veränderung - und schon gar nicht mit Revolution.

Wer den Staat radikal umgestalten will, der darf eben nicht noch nach mehr Staat in Form von "höheren Sozialabgaben", "Mindestrenten" und "gerechte Löhne" krakeelen. Deshalb ist auch das Merkmal einer Revolution, alles Geliebte und Gewohnte radikal nieder zu reißen.

welt.de: "JUNGE CDU-WILDE - Revolutionäre ohne Revolutionsabsicht " - Link zum Artikel

TATJANA ON TOUR

Freitag, 20.10.2017 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Meine erste kleine Demo in Bulgarien - gegen ein gigantisches, geplantes Fracking-Projekt. Hier stellt sich sogar ein Vertreter der Behörde den wütenden Bürgern.

Die freiwilligen Bürgerpatrouillen der Vasil Levski Military Veterans Union schützen nicht nur die stümperhaft bis gar nicht geschützte EU-Außengrenze zur Türkei, sondern nehmen auch - freiwillig! - Aufgaben des Umweltschutzes wahr. Indem sie z.B. "ihren Wald" von den Müllhaufen befreien, den die Mirgranten hinterlassen.

Übrigens - schaut mal wer hier friedlich miteinander demonstrieren kann. Vladimir Rusev, Chef der Military Veterans Union erhielt für seine energische Rede sogar grade aus der links-grünen Ecke den stärksten Applaus!

TATJANA ON TOUR - Mission 2017

"Verschwörungstheorien - Welt unter Druck"

Freitag, 20.10.2017 - 12:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Da mixt die ZEIT ja wieder einmal einen Cocktail aus den größten eigenen "Verschwörungs-Theorien" zusammen, um die System-Presse von jeglicher Schuld an selektiver, suggestiver oder sogar falscher Berichterstattung rein zu waschen.

Als "nationalsozialistisch vorbelastet", "antisemitisch" und "verschwörungstheoretisch vorbelastet" versucht man seine Gegner zu diffamieren. Wie primitiv.

Dabei stellte schon Gustave Le Bon, der Begründer der Massenpsychologie fest: "Das ständig Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird". Und das ist doch genau das, was Presse, Funk und Fernsehen praktizieren: Mit ein bisschen Nudging von der Politik angereichert, wird uns beispielsweise tagtäglich die "multikulturelle Gesellschaft" schmackhaft gemacht. Z.B. mit Fernsehfilmen, wo der intolerante und skeptische Deutsche auf den "guten Flüchtling" trifft.

Das sind die wirklichen "ewig gleichen, ewig dummen Versatzstücke".

zeit.de (Auszug): "Verschwörungstheorien - Welt unter Druck - So alt wie die Presse ist der Vorwurf, sie verbreite Lügen und sei das Werkzeug von Verschwörern. [...] Die Geschichte des vermeintlichen Medienkomplotts beginnt mit der Aufklärung und der modernen Auffassung, dass sich das Böse – oder was man dafür hält – nicht metaphysisch und religiös erklären lässt. Der Teufel und seine Handlanger, die Hexen, die man im Mittelalter als Verschwörer gegen die Ordnung verfolgte, sind abgetreten. An ihren Platz treten aus der Sicht konservativer Kreise die Freimaurer. Sie verhexen mit ihren Gedanken die Welt. [...] Die Beeinflussung verläuft so subtil, dass die Beherrschten nicht einmal merken, in wessen Auftrag sie handeln." - Link zum vollständigen Artikel

Meinungsfreiheit und Zensur

Freitag, 20.10.2017 - 09:30 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Insiderin aus Löschzentrum packt aus: Manipulierte Facebook die Berichterstattung vor der Wahl?" - Link zum vollständigen Artikel
"Dieses Video (Die Unbestechlichen) liefert den Beweis! Eine Zensur findet doch statt!" - Link zum Video

Kommentar Fortress Europe / Festung Europa: & Tatjana Festerling:

Ihr Zensoren langweilt und könnt die Wahrheit sowieso nicht verhindern!

Denn egal was wir aufgedeckt haben: ob das Frontex-Wasser-Taxi und die Zusammenarbeit von Schleppern mit den NGO´s im Mittelmeer, das Geschäft der Schlepper/Schleuser mit Betäubungsmitteln an der türkisch/bulgarischen Grenze (alles bereits 06/07 - 2016) oder ganz aktuell (10/2017) der Zustand der EU Außengrenze zur Türkei - das alles kommt irgendwann ans Licht und die Verantwortlichen müssen handeln. Keine Toten Mittelmeerflüchtlinge (die Route ist parktisch geschlossen) sind nicht zuletzt Ergebnis des öffentlichen Drucks nach bekanntwerden der Umstände.

Und facebook, wenn wir mit der Veröffentlichung solcher Tatsachen gegen Eure Gemeinschaftsstandards verstoßen, dann gehören wir eben nicht zu Eurer wohlstandsverblödeten Gemeinschaft!

"Polit-Adel: Fette Rente mit 55"

Freitag, 20.10.2017 - 09:00 Uhr - Peter Ziemann:

Bevor der Staat und sein Politiker-Gesindel in die selbstverschuldete Hölle fährt, greift der Polit-Adel noch kräftig in die Steuer-Schatulle.

mmnews.de (Auszug): "Polit-Adel: Fette Rente mit 55 - Der Sächsische Rechnungshof rügt die Ausgaben für höhere politische Beamte. Diese verabschieden sich durchschnittlich mit 55 Jahren in den Ruhestand. [...] Besonders rügt die Kontrollbehörde die Ausgaben für höhere politische Beamte wie Staatssekretäre, Präsidenten, Direktoren und Regierungssprecher. Diese hätten sich innerhalb von sieben Jahren verdoppelt und im Schnitt gehen derartige Staatsdiener bereits mit 55 Jahren in Rente." - Link zum vollständigen Artikel

"V-Mann soll Amri zu Anschlägen angestachelt haben"

Donnerstag, 19.10.2017 - 18:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Warum überrascht uns diese Headline nicht wirklich. Weil der Staat inzwischen nicht zum Verhinderer des Terrors gegen die eigene Zivil-Bevölkerung, sondern zum Terror-Förderer avanciert ist. Das kann man gut herleiten: Denn zu Zeiten des Terrorismus während der 70er und 80er Jahre waren stets der Staat, seine Gebäude und die Repräsentanten das eigentliche Ziel des Terrors. Und der Verlust an unschuldigen Menschenleben war eher die Ausnahme.

Heute ist es genau umgekehrt.

Der Terror des Merkel-Regimes gegen das eigene Rest-Volk - also der Teil der Bevölkerung, der sich als Deutsche sieht und danach handelt - beschränkt sich nicht nur auf die Flutung des Landes mit negroiden Afrikaner oder arabischen Moslems.

deutsch.rt.com (Auszug): "Medienbericht: V-Mann des LKA soll Gruppe um Berlin-Attentäter Amri zu Anschlägen angestachelt haben Der vom Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen auf Anis Amri angesetzte V-Mann hat laut Recherche diverse Mitglieder der IS-nahen Abu Walaa-Gruppe und womöglich auch Amri selbst zu Anschlägen animiert. Die Recherchen stützen sich auf Ermittlungsakten. Nach Recherchen des Rundfunks Berlin Brandenburgund der "Berliner Morgenpost" soll der V-Mann unter der Tarnbezeichnung VP-01 Islamisten zu Anschlägen in Deutschland angestachelt haben. " - Link zum vollständigen Artikel

UPDATE: Donnerstag, 19.10.2017 - 20:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Da ist wohl was dran. Bericht jetzt auch auf focus.de: "Medienbericht - V-Mann soll Gruppe um Berlin-Attentäter Amri zu Anschlägen aufgehetzt haben" - Link zum Artikel

"Erzbischof droht polnischen Priestern"

Donnerstag, 19.10.2017 - 13:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Diesem Druck des katholischen Establishments, das sich seit Ernennung des Kommunisten-Papstes zu einem Wurmfortsatz der Multikulti-Ideologie, des Globalismus und der "Neuen Weltordnung"-Vertreter entwickelt hat, werden sich die Polen sicherlich nicht beugen. Schließlich wollen sich die Polen nicht an dem kollektiven Selbstmord beteiligen, wie die Staaten West-Europas.

epochtimes.de (Auszug): "Erzbischof droht polnischen Priestern: Wer sich gegen die Zuwanderung von Migranten engagiert, fliegt raus In Polen werden Priester die sich an Demonstrationen gegen die Zuwanderung von Migranten beteiligen ab sofort suspendiert. Das teilte der Ehrenvorsitzende der katholischen Kirche Polens am Mittwoch mit. [...] Mehrere kürzlich durchgeführte Erhebungen zeigen, dass die Mehrheit der Polen gegen eine Ansiedlung von Flüchtlingen und Migranten in ihrem Land ist. Polens Regierung weigert sich, Tausende Asylbewerber im Rahmen eines EU-Quotensystems aufzunehmen. Polen lasse sich nicht von der Europäischen Union „erpressen“, heißt es."
Link zum vollständigen Artikel

"Sozialexperte erwartet massive Steuererhöhungen"

Donnerstag, 19.10.2017 - 09:15 Uhr - Tatjana Festerling:

welt.de: "Wegen Flüchtlingskrise - Sozialexperte erwartet massive Steuererhöhungen. Deutschland sei das „einzige Einwanderungsland der Welt ohne Regeln“, beklagt Ökonom Raffelhüschen. Flüchtlinge würden – statt in den Arbeitsmarkt – in die Sozialsysteme integriert. Das habe Folgen." - Link zum Artikel

Aber nicht mehr von mir! :-)

"Gewaltige Explosion erschüttert Polizeiwache in Schweden"

Mittwoch, 18.10.2017 - 17:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Und dann hat es wieder einmal gewaltig "Bumm!" gemacht: Diesmal hat es eine Polizeiwache in Helsingborg in Süd-Schweden, erwischt. Man vermutet, die Sprengladung sei ein Racheakt von "Verbrecherbanden". Natürlich gehen die links-politisch korrekten Schweden dabei von Lasse, Bosse, Ole und Magnus aus, denn die hochalimentierten und hofierten Moslem-Refugees hantieren keinesfalls mit Sprengstoff rum. Schließlich haben die Schweden 2014 nach Aufforderung von Premierminister Fredrik Reinfeldt "ihre Herzen geöffnet" für alles Fremde.

welt.de: "Gewaltige Explosion erschüttert Polizeiwache in Schweden" - Link zum Artikel

"Soros spendet 80 Prozent seines Vermögens"

Mittwoch, 18.10.2017 - 14:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Aha, Umvolkungs-Oppi will 80% seines Vermögens "spenden". Wie großzügig. Aber natürlich nur, um "liberale Bewegungen in aller Welt noch stärker zu fördern". Und die Kontrolle über das Geld behält er genauso wie die Bill Gates Stiftung auch.

Also noch mehr Flüchtlings-Propaganda, noch mehr gut ausgestattete NGOs, die Politiker in ihre Richtung formen, noch mehr Geld für die Flüchtlings-Erstausstattung, damit die Grenzen noch einfacher gestürmt werden können.

Eine schlechte Nachricht für die Bürger Europas, die um ihr langfristiges Überleben kämpfen müssen.

welt.de (Auszug): "18 MILLIARDEN DOLLAR - George Soros spendet 80 Prozent seines Vermögens [...] Auch die Übertragung eines Großteils seines Vermögens in seine Stiftung wird nun nicht nur positiv gesehen. Denn der wichtigste Beweggrund dafür dürfte sein, drohende Steuerzahlungen zu umgehen. Im Jahr 2008, am Höhepunkt der Finanzkrise, hatte der US-Kongress ein Steuerschlupfloch für Hedgefonds geschlossen und diesen zehn Jahre Zeit gegeben, bis 31. Dezember 2017, Steuern nachzuzahlen. Durch die Übertragung des Vermögens in eine Stiftung versucht Soros dies nun – wie viele andere Vermögende – zu umgehen. Verwaltet wird das Stiftungsgeld auch künftig weiterhin durch Soros und seine Mitarbeiter." - Link zum vollständigen Artikel

"Geheimdienst MI5 warnt"

Mittwoch, 18.10.2017 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"20.000 Menschen, die den Behörden wegen extremistischer Aktivitäten bekannt seien", "500 Ermittlungen zu insgesamt etwa 3000 Menschen, die in extremistische Aktivitäten involviert seien" und "in den vergangenen vier Jahren 20 wurden islamistische Anschläge verhindert, davon allein sieben in den vergangenen sieben Monaten".

Das allein sind Zahlen des britischen MI5, welche das exponentielle Wachstum der terroristischen Gefahr, die insbesondere von dem Islam ausgeht, beschreibt. Und diese Zahlen strafen die Politiker Lügen, welche den Zusammenhang zwischen islamistischen Terrorismus und der steigenden Zahl der "Flüchtlinge" leugnen.

Irgendwann wird es dann zum Dammbruch kommen, wenn MI5 und andere Dienste aufgrund der schieren Menge nicht mehr in der Lage sein können, Anschläge weiter zu verhindern. Und wenn das passiert, dann könnte das noch mehr Radikale dazu verleiten, die einheimische Bevölkerung anzugreifen.

n-tv.de (Auszug): "Geheimdienst MI5 warnt - Terror-Ermittlungen in historischem Ausmaß - Laut britischem Inlandsgeheimdienst MI5 dauert es nur wenige Tage von der Planung bis zur Ausführung eines terroristischen Anschlags. [...] Der britische Geheimdienst MI5 führt nach eigenen Angaben Terrorismus-Ermittlungen in noch nie da gewesenem Ausmaß." - Link zum vollständigen Artikel

"Shocking report"

Mittwoch, 18.10.2017 - 12:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Es ist natürlich unglaublich wichtig, dass Unternehmen wie C&A, oder die Drogeriemarktkette dm in Deutschland Plastiktüten verbieten. So wird den deutschen Ferkeln subtil eingebläut, dass sie, trotz langjähriger grüner Umerziehung in Sachen Mülltrennung, mit ihrem Plastikmüll die "Weltmeere" verschmutzen. Denn die grüne Ideologie funktioniert nur, in dem die deutschen Untertänchen kollektivistisch in der Schuld-Falle gehalten werden. Bisschen blöde nur, dass Wissenschaftler nun herausgefunden haben, dass das Mikroplastik in den Ozeanen nahezu ausschließlich aus 10 Flüssen stammt. Die meisten davon fließen durch Asien, aber auch Afrika macht mit. Keiner aus Europa ist dabei. Wer schon mal in Asien war, weiß um den Schock, den einen als umweltsensibler Europäer angesichts der hemmungslosen Verdreckung und der Müllberge trifft.

Hier dürfte also grade wieder eine grüne Blase in sich zusammenkrachen, ähnlich wie in der Schadstoff-Ausstoßdebatte um deutsche Dieselfahrzeuge, die nun massenweise in den Süd-Osten Europas verschoben werden und dann dort das Klima "verpesten". Die westeuropäischen Umwelthysteriker "retten" das globale Ökosystem eben am liebsten da, wo sie mit ihrer Indoktrinationsstrategie auf die willigsten Dummschafe stoßen, die sich jede - und sei sie noch so absurd - jede Schuld freiwillig annehmen.

Schuld ist das perfekte Mittel, um den Europäer zu manipulieren.

dailymail.co.uk: "Shocking report reveals that 95% of plastic polluting the world's oceans comes from just TEN rivers including the Ganges and Niger" - Link zum Artikel

Jamaika-Poker

Mittwoch, 18.10.2017 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ab heute wird also beim Jamaika-Poker gezockt.

Ist es nicht bezeichnend, dass eine Regierungskoalition ausgerechnet nach einem Inselstaat benannt wird, der vor allem für seine sozialen und wirtschaftlichen Probleme bekannt ist?

welt.de: "Sondierungsgespräche - Was erfahrene Politiker vor den Jamaika-Gesprächen empfehlen" - Link zum Artikel

UPDATE: Mittwoch, 18.10.2017 - 14:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

vera-lengsfeld.de: "Harte Verhandlungen? Eher Scheingefechte!" - Link zum Artikel

"Katholiken offen für muslimische Feiertage"

Dienstag, 17.10.2017 - 19:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die christlichen Kirchen arbeiten aktiv an der Abschaffung ihrer eigenen Religion mit. Vielleicht gehört der "Zentralrat der Katholiken" auch zu denjenigen, die aus Rücksicht auf den Islam die Inbrandsetzung einer christlichen Kirche in Pakistan aktiv beklatschen.

Schließlich sei das ein "Zeichen des Reichtums europäischer Traditionen", wie der ZdK-Präsident Thomas Sternberg betonte.

Die ZdK-Jungs befinden sich wohl in einem Wettlauf - mit dem folgenden Motto: "Wir schaffen es früher, unsere eigene Religion auszurotten, als der Islam dazu in der Lage wäre".

zeit.de (Auszug): "Katholiken offen für muslimische Feiertage - Das Zentralkomitee der Katholiken unterstützt den Innenminister: Ein islamischer Feiertag in Gegenden mit vielen frommen Muslimen verrate die christliche Tradition nicht. [...] Der Festkalender sei "weder museal noch eine bloße Abfolge arbeitsfreier Tage, sondern Zeichen des Reichtums europäischer Traditionen", so Sternberg. [...] Das Argument, in vielen islamischen Staaten sei es Christen unmöglich, ihre Religion frei ausüben, ließ Sternberg als Einwand gegen die Einführung muslimischer Feiertage in Deutschland nicht gelten. "Die Klage darüber kann nicht die Religionsfreundlichkeit unserer Staatsordnung beeinträchtigen", mahnte der ZdK-Präsident." - Link zum vollständigen Artikel

"Flüchtlinge geben viele Hinweise auf IS-Anhänger"

Dienstag, 17.10.2017 - 19:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ach ne - es gibt laut Aussage der Politik ja keine nennenswerte Bedrohung durch sogenannte "Flüchtlinge". Warum schafft dann der Verfassungsschutz 250 zusätzliche Stellen, um IS-Terroristen aus der Masse der "Flüchtlinge" herauszufiltern?

Und wenn Hinweise gefunden werden, dann lässt der Staat sie trotzdem weiter im Land herumlaufen. Denn für die 24 Stunden-Beobachtung sei eben keine Zeit. Ganz abgesehen von den Wochenenden, wo der besoldete Familien-Vater sein Wochenende ungestört genießen will. Und die Terroristen-Jagd genauso entfallen muss, wie in der Schweiz die Luftverteidigung.

faz.net (Auszug): "Verfassungsschutz - Flüchtlinge geben viele Hinweise auf IS-Anhänger. Der Verfassungsschutz wird von Asylbewerbern auf mögliche Islamisten hingewiesen. Die Behörde erreichten „viele hundert Hinweise“, sagte Verfassungsschutz-Präsident Maaßen – die meisten seien belastbar. [...] Bis 2019 will der Verfassungsschutz nach seinen Angaben 250 neue Stellen in diesem Bereich schaffen." - Link zum vollständigen Artikel

"Die schwerhörige Kanzlerin"

Dienstag, 17.10.2017 - 12:00 Uhr - Christoph Schwennicke:

cicero.de (Teaser): "Bei den Wahlen in Niedersachsen wurde die CDU für das Verhalten von Angela Merkel nach den Bundestagswahlen bestraft. Ohne Demut und Einsicht verfolgt sie das Ziel des Machterhalts um jeden Preis und nimmt die programmatische Pleite ihrer Partei in Kauf." - Link zum Artikel

"Kriminalpolizisten in Hamburg: "Wir sind am Ende""

Montag, 16.10.2017 - 23:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Dass die selbsterklärt "schönste Stadt der Welt" ein ernstes Problem hat, weiß die Weltöffentlichkeit spätestens seit dem G20-Gipfel im Juli. 3000 Linksextremisten reichten, um die Stadt in Angst und Schrecken zu versetzen und alle irgendwie verfügbaren Polizeikräfte Deutschlands in Hamburg zu binden. Glücklicherweise hatten die islamistischen Fachkräfte da grade Urlaub, ihre Mobilmachung wie zu den Silvesternächten in Köln hätte das Land in die rechtstaatliche Kapitulation geführt.

Nun herrscht also wieder Alltag bei den bunten Pfeffersäcken. Und selbst den kriegt die Polizei nicht mehr in den Griff. Wie viele Alarmsignale soll die Polizei eigentlich noch in die Welt senden, bis endlich politisch gehandelt wird?

abendblatt.de: "Kriminalpolizisten in Hamburg: "Wir sind am Ende"" - Link zum Artikel

"Malmö: „Männer“ kapern ganzen Supermarkt"

Montag, 16.10.2017 - 20:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Egal, ob die Neu-Bürger sich inzwischen schon einen ganzen Supermarkt unter den Nagel reißen: Die Ur-Bürger sind so deformiert und verteidigungsunfähig, dass sie diese Übernahme ohne Murren über sich ergehen lassen und freiwillig die Stätte ihrer Arbeit verlassen.

Natürlich ohne die Polizei zu rufen: Denn dann könnte man ja in der schwedischen Gesellschaft als "Rassist" gelten. Und das ist wohl für diese Degenerierten schlimmer, als körperliche Qualen zu ertragen oder von ihrem Arbeitsplatz verjagt zu werden.

Was kommt demnächst: Im Garten sitzende Neu-Bürger, die sich vor Übernahme des Hauses noch von den Alt-Besitzern erklären lassen, wie die Fernbedienung zu bedienen sei?

Die offene Landnahme hat längst schon begonnen. Dazu brauchen wir gar keinen Bürgerkrieg - weil es zum Krieg immer zwei Parteien braucht. Und eine davon zieht schon prophylaktisch die "Kriegsfahne der Toleranz" - nämlich weißes Kreuz auf weißem Hintergrund - hoch.

journalistenwatch.com (Auszug): "Malmö: „Männer“ kapern ganzen Supermarkt - Mitten in der schwedischen Migrantenhochburg Malmö „kidnappten“ vier „Männer“ einen ganzen Supermarkt. Sie ließen den Einkaufsbetrieb einen ganzen Tag weiterlaufen, bis die Polizei ihrem munteren Treiben ein Ende setzte. Die jungen „Männer“ im Alter von 21 bis 28 schmissen kurzerhand das gesamte Personal raus und übernahmen den Laden unbemerkt – samt der kompletten Einnahmen. [...] Das Personal sei nach dem Rausschmiss zu verängstigt gewesen, um die Polizei zu rufen. 24 Stunden spielten die Kriminellen Geschäftsinhaber, füllten sogar Regale auf und kassierten in bar. "
Link zum vollständigen Artikel

Pakistani Muslims burn and destroy Christian Church

Montag, 16.10.2017 - 18:30 Uhr - Fortress Europe / Festung Europa:

facebook.com: "Pakistani Muslims burn and destroy Christian Church in Mardan, Pakistan" - Link zum Video

Na was meint Ihr, welche Kirche wird wohl in Deutschland als erste abgefackelt? Der Dom zu Kölle? Oder der in Ulm? Die Frauenkirche? Oder gleich fünf auf einen Streich in der Lübecker Altstadt?

Merkel unverbesserlich

Montag, 16.10.2017 - 17:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Jetzt heißt es "Aufpassen!" für Sebastian Kurz:
Eine Umarmung durch Angela Merkel war schon für viele Politiker ein "Kiss of Death".

Und so devot, wie sich gestern Sebastian Kurz im Interview mit dem klebrigen Klaus im "heute Journal" gezeigt hat, scheint er sich wohl schon in ihrem Netz verfangen zu haben.

welt.de (Auszug): "Kanzlerin und CDU-Vorsitzende - Merkel attestiert Kurz „energische Erneuerung“ [...] „Ich finde die politische Zusammensetzung jetzt nicht so, dass ich sie mir für Deutschland als nachahmenswert vorstelle“, sagte sie mit Blick auf die rechtspopulistische FPÖ, die zweitstärkste Kraft geworden war. Im Vergleich zur Stärke der FPÖ sei die Herausforderung durch die AfD in Deutschland „überschaubar“. " - Link zum vollständigen Artikel

TATJANA ON TOUR - Facebooksperre

Montag, 16.10.2017 - 15:00 Uhr - Vasil Levski:

Tatjana Festerling wurde für des Postings zur ungesicherten EU Außengrenze zur Türkei erneut für 30 Tage auf Facebook gesperrt. Reinhard Mey - Sei wachsam: Link zum Video

Indianisches Sprichwort: Whoever says the truth needs a fast horse - Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.

Weil es heute zum wiederholten (5!) mal auch Jürgen Fritz getroffen hat schreibt David Berger auf seinem Blog:
"Shadowbans und Sperrungen. Wer glaubt, dass mit der Entsorgung von Maas das Elend ein Ende haben wird, täuscht sich. Die EU hat den sozialen Netzwerken ähnliche Freibriefe ausgestellt. Wer der Umwandlung von Europa in Eurabia im Wege steht, wird gnadenlos still gestellt."

TATJANA ON TOUR - Vasil Levski Military Veterans Union

Montag, 16.10.2017 - 13:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich bin das Gequatsche über politische Illusionen gestrichen leid. Als wenn Parteien in der Parteiendiktatur Deutschland noch was ändern könnten. Hier, an der Außengrenze Europas am Schwarzen Meer, gewinnt man Abstand zum durchgeknallten Westen und seiner co-abhängigen Gefühlsduselei, die außer Worten, Facebook-Gelaber, also heißer Luft, nichts gebacken kriegt und deshalb in meist selbstgefälliger Analyse verharrt.

Sich 'ne Uniform anziehen, die Freizeit im Grenzgebiet verbringen und den Migranten-Ansturm abschrecken und - oh weia! - dann auch noch militärische Trainings absolvieren sind nix für den Nivea-gepflegten und manikürten, sich einer ständigen Selbstkontrolle unterwerfenden, west-europäischen Mann. Er will ja schließlich immer anständig sein und muss aufpassen, dass er nix Sexistisches zu einer Muslima sagt. Der weiße West-Europäer hat sich längst kastrieren lassen und setzt brav die Muschimütze auf.

Hier ist das anders. Abschlussbilder eines zweitägigen, taktischen Trainings für "die Neuen" der Vasil Levski Military Veterans Union in Bulgarien. Sie werden im Grenzgebiet patrouillieren, um ihre Familien und ihr Vaterland vor der islamischen Invasion zu bewahren. Machen, statt schwafeln. Freiwillig. Weil sie noch was zu verteidigen haben.

TATJANA ON TOUR - 2017 - Ausbildungscamp - Vasil Levski Military Veterans Union

Wahlergebnis in Österreich:
Eine kleine Hoffnung für die patriotischen Kräfte

Montag, 16.10.2017 - 12:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"Der Erfolg der FPÖ ist ein Rückschlag für die liberalen Kräfte in Europa" – aber eine Hoffnung für die patriotischen Kräfte, die dieses Jahr sonst nichts haben reißen können.

Vielleicht eine kleine Hoffnung, dass nach Brexit und Trump-Wahl die Eliten doch noch nicht alle Völker West-Europas in ihrem Sack haben.

Aber warten wir lieber einmal ab, wie es sich entwickelt. Denn wie wir neulich schon festgestellt haben, sind Wahlergebnisse für die derzeitigen System-Eliten KEIN Grund, ihre Politik gegen das Volk nicht weiter fortsetzen zu können. Notfalls wird Österreich zum Paria erklärt, wie Orbans Ungarn.

zeit.de (Auszug): "Wahlergebnis in Österreich - Eine bittere Pointe. Der Erfolg der FPÖ ist ein Rückschlag für die liberalen Kräfte in Europa – und eine Lektion im Umgang mit den Populisten. Zwei Lehren aus dem Wahlkampf in Österreich Vor zehn Monaten noch sah es so aus, als hätten die Österreicher Europa vor den Populisten gerettet. Die Wahl des Grünen Alexander van der Bellen zum Bundespräsidenten und die Niederlage der FPÖ galten als Signal: Der Vormarsch der radikalen Rechten ist nicht unaufhaltsam. Und nun? Könnte es sein, dass ausgerechnet van der Bellen seinen damaligen Konkurrenten, den FPÖ-Politiker Norbert Hofer, demnächst als Minister oder gar als Vizekanzler vereidigen muss? Was für eine bittere Pointe. Keine Frage, der Ausgang der österreichischen Parlamentswahl ist ein Triumph für die Populisten – und ein Rückschlag für die liberalen, weltoffenen Kräfte in Europa. Die FPÖ erzielte mit 27,4 Prozent ihr bislang bestes Ergebnis, sehr wahrscheinlich wird sie demnächst in Wien mitregieren. Ihrem Spitzenkandidaten Heinz-Christian Strache wäre damit gelungen, woran Marine Le Pen in Frankreich und Geert Wilders in den Niederlanden gescheitert waren. Beide zählten am Wahlabend per Twitter zu den ersten Gratulanten: "Bravo à nos amis." In der Internationalen der Nationalisten wird die FPÖ damit zum Front-Runner. Und Österreich innerhalb der EU zum östlichsten unter den westlichen Mitgliedsländern: Strache hat im Wahlkampf angekündigt, verstärkt mit den autoritären Regierungen in Polen und Ungarn zusammenarbeiten zu wollen. " - Link zum vollständigen Artikel

Der Aufstand läuft

Montag, 16.10.2017 - 12:00 Uhr - Anm.d.Red.:

tichyseinblick.de (Teaser): "WerteUnion fordert Merkels Rücktritt - Aus Sicht der WerteUnion haben die Wählerinnen und Wähler in Niedersachsen das unreflektierte "Weiter so" der Bundeskanzlerin und das Festhalten an der Politik der offenen Grenzen unter fortlaufender Missachtung des Artikels 16a des Grundgesetzes abgestraft." - Link zum Artikel

"VW: Tausende Mitarbeiter gehen in Frührente"

Montag, 16.10.2017 - 10:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Hurra - weil bei Weil (Ministerpräsident und im Aufsichtsrat von VW) die Wirtschaft so richtig "brummt" ...

wirtschaft-in-europa.de (Auszug): "Volkswagen: Tausende Mitarbeiter gehen in Frührente [...] Volkswagen hatte im Herbst vergangenen Jahres nach monatelangem Ringen ein Sparprogramm namens „Zukunftspakt“ verabschiedet, das die Kosten der lange renditeschwachen Kernmarke mit dem blauen VW-Logo bis 2020 um 3,7 Milliarden Euro senken soll. Dazu ist auch vorgesehen, weltweit bis zu 30 000 Stellen zu streichen. " - Link zum vollständigen Artikel

Und (W)weil das (offensichtlich) die VW Frührenter und Altersteilzeitbeschäftigen in Niedersachsen freut, wurde er (Weil) sozusagen als "Dankeschön" auch gleich wiedergewählt. Niedersachsen, Ihr habt es so gewollt. Also nicht jammern und "Weiter so", denn der niedersächsische Mythos (mit Wohnungsmangel, erhöhter Kriminalität etc) rollt und rollt und rollt ...

TATJANA ON TOUR - EU Außengrenze

Montag, 16.10.2017 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Am 13. Oktober habe ich morgens von der bulgarisch-griechischen Grenze berichtet, nachmittags von der bulgarisch-türkischen, also der EU Außengrenze gepostet.
Die Grenzen sind wirklich ein Witz und wie man sieht, gibt es gar keinen politischen Willen, diese Grenzen zu sichern!

Am 15. Oktober bringt die WELT dann doch glatt diesen Artikel?!
welt.de: "Balkanroute - Griechenland trickst bei der Flüchtlingszahl" - Link zum Artikel

Ich helfe dem deutschen Innenminister und den verwunderten Redakteuren gern nochmal auf die Sprünge und erkläre Euch das mit dem Anstieg der Zahlen: Die Refugee-Camps in Bulgarien waren noch im Sommer knallvoll mit Durchreisenden und man hat diesen Goldstücken mitgeteilt, dass sie bis zur Wahl in Deutschland nicht weiterreisen dürfen. Wohlgemerkt - es handelt sich dabei um die offiziellen, legalen Asylsuchenden.

Erdogan nimmt die zurück, die Thommies Behörden für "Nicht-Syrer" halten, ist ja schließlich Teil des Soros-Merkel-EU Vertrages. Keiner kann jedoch kontrollieren, was er mit ihnen macht - ob er sie z.B. über die griechische Grenze und Bulgarien wieder in die EU zurück schleppt.

Damit die Schätzchen nicht zu weit über die Balkonroute latschen müssen, sollten Merkel und Kässmann jetzt Transportflugzeuge schicke.

Landtagswahl Niedersachsen - UPDATE

Sonntag, 15.10.2017 - 18:05 Uhr - Tatjana Festerling:

Prognose

Landtagswahl Niedersachsen 2017 Bildquelle: Screenshot ZDF

UPDATE: Sonntag, 15.10.2017 - 20:30 Uhr - Peter Ziemann:

An der Niedersachsen-Wahl sieht man wieder einmal, was für ein katastrophales Ergebnis die West-Auftritte ("Besuch" auf der Buchmesse in Frankfurt) eines Björn Höcke bewirken. Wenn man böse wäre, dann könnte man Absicht vermuten.

Und mit dem Marlboro-Cowboy im Endstadium, Hampel, hat man dort zusätzlich einen höchstqualifizierten Politiker und 6% sind eben die Quittung. Übrigens: Schuld ist nicht Petry! Nein das hat Hampel ganz alleine verhampelt!

Nationalratswahl in Österreich - UPDATE

Sonntag, 15.10.2017 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Prognose - Hochrechnung

Nationalratwahl in Österreich 2017 Bildquelle: Screenshot ORF 2

Meinen Glückwunsch FPÖ. Bitte nutzt diese einmalige Chance für notwendige Veränderungen!

UPDATE: Sonntag, 15.10.2017 - 20:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die Wahlkarten scheinen - wieder einmal - für die SPÖ der Retter des Platzes 2 gewesen zu sein.

Irgendwie muss die Briefwahl wieder zur absoluten Ausnahme werden. Denn da gibt es die größten Manipulations-Möglichkeiten. Zum Beispiel können die Auszähler ("Wahlvorstand") nicht bewerten, ob die Wahlscheine in den Briefen überhaupt im Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Wie sagte schon Metternich - anspielend auf die Korruption, die insbesondere in Wien dem Balkan sehr nahe kommt: "Der Balkan fängt am Rennweg an"

UPDATE: Sonntag, 15.10.2017 - 21:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Grüne laut Hochrechnung nun unter der 4%-Hürde. D.h. raus aus dem Parlament.

Das hätten wir uns auch für Deutschland gewünscht. Nun kommt diese Partei wahrscheinlich bei uns in den Genuss von Minister-Ämtern. Und wird Merkels liebstes Kind beim Volksaustausch werden.

Das Antidepressivum zum Sonntag

Sonntag, 15.10.2017 - 10:30 Uhr - Tatjana Festerling:

24/7 Livestream Deep House Music - Link zum Livestream

"EU warnt: Wenn Schengen stirbt, wird Europa sterben"

Sonntag, 15.10.2017 - 10:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wir hoffen schon seit vielen Jahren, dass das Eliten- und Satanisten-Konstrukt "EU" endlich verreckt. Und mit ihm die selbst ernannten "Eliten" wie George Soros, die aktiv an der Zerstörung der National-Staaten und ihrer einheimischen Völker arbeiten.

epochtimes.de (Auszug): "EU-Kommission warnt vor dauerhaften Grenzkontrollen: „Wenn Schengen stirbt, wird Europa sterben“ - Die EU-Kommission hat vor dauerhaften Grenzkontrollen im Schengenraum gewarnt. "Wenn Schengen stirbt, wird Europa sterben", meint EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos." - Link zum vollständigen Artikel

"Tumulte: Höcke Auftritt eskaliert"

Samstag, 14.10.2017 - 23:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Was will dieses VS-Furunkel mit diesen Auftritten eigentlich bewirken? Zeigen, dass die deutsche Vergangenheit vor 1945 auch ihre Höhen gehabt habe? Oder einfach nur die Linken bis aufs Blut provozieren, um die AfD endgültig für liberal-konservative Wählerschichten unwählbar zu machen?

Den scheintoten Alexander Gauland scheint der (westdeutsche) Erfurter jedenfalls voll im Kasten zu haben: Der merkt es bloß mit seinen aufgetragenen Genscher-Pullundern nicht mehr. Denn wer einmal mit dem Teufel einem Pakt geschlossen hat, kommt ohne Opfer mittels der siebenten Kugel nicht mehr aus der Nummer raus: Samiel hilf!

Und das Gauland-System beherrscht wiederum den dumm-naiven Meuthen. Was für ein armseliges Gebilde, das am Ende in dem Charakter eines Michael Klonovsky seine Entsprechung findet.

Edelfeder? - Wir lachen uns tot. Da ist genauso nichts edel wie bei in Alpen-Pravda eines Heribert Prantl.

PS: Höcke wollte natürlich erreichen, dass seine Lesung nicht stattfinden konnte. Denn nur so kann er sich seinen Anhängern als das perfekte Opfer präsentieren. Und der Deutsche steht historisch eben auf dem "Opferkult".

welt.de: " Auftritt von Björn Höcke auf Buchmesse eskaliert. AfD-Rechtsaußen Björn Höcke stattet der Frankfurter Buchmesse einen Besuch ab. Bei einem Rundgang kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen Höcke-Anhängern und -Gegnern. Eine Lesung kann nicht stattfinden. " - Link zum vollständigen Artikel

Albert Schweitzer ein dreckiger Rassist?

Samstag, 14.10.2017 - 21:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Hi, hi: Der Säulenheilige der Humanismus-Bewegung, Friedensnobelpreis-Träger und Pazifist muss nach Ansicht unserer heutigen Linken wohl auch nur ein "dreckiger Rassist" gewesen sein:

Albert Schweitzer: „Afrikaner haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen."

Dem staatsverdummten Jungvolk kann man solche Märchen ja noch auftischen.

michael-mannheimer.net: "Albert Schweitzer: „Afrikaner haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen.„" - Link zum Artikel

TATJANA ON TOUR - Grenzpunkt: Strandzha (Teil 2)

Samstag, 14.10.2017 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Busch-Bericht und Grenzschutz.

Unten (in Teil 1) seht Ihr eines der offenen Tore zur Türkei. Es liegt in Strandzha (Странджа), einem kleinen Gipsy-Dorf direkt an der bulgarisch-türkischen Grenze, die sich insgesamt über ca. 240 Kilometer erstreckt. Man kann sich vorstellen, wie einfach es für Illegale, Radikale, Terroristen, aber auch für Erdogan selber ist, die Migranten entweder über Griechenland oder gleich über Bulgarien (zurück) in die EU zu leiten und dort zu "entsorgen". Wer will kontrollieren, ob er seinen Teil des Soros-EU-Türkei-Deals überhaupt einhält?

Es sind ja nicht die FRONTEX Jungs, die in den Wäldern im bulgarisch-türkischen Grenzgebiet Präsenz zeigen, sondern die Bulgaren, die in der Vasil Levski Military Veterans Union organisiert sind.

Heute fand wieder ein Training nahe der Grenze statt, um den "Neuen" die Grundregeln des Verhaltens im Wald beizubringen. Insgesamt drei Gruppen waren unabhängig von einander unterwegs und sollten sich später treffen.

Es war sauanstrengend und ging über fast fünf Stunden durch dorniges Dickicht, steil bergauf und bergab, über Bäche und Schluchten, Stock und Stein. Dabei leise sein, nicht sprechen, lernen auf Kommando-Signale zu hören.

Leider war ich so bescheuert, über einen steilen, verschlammten Graben zu springen, bin abgerutscht, zwischen zwei Ästen hängen geblieben und habe mir heftig den Knöchel verdreht. Leider half stundenlanges Schmerz ignorieren und weitermarschieren nicht, das Gelenk will jetzt Arnika, Eisbeutel und seine Ruhe haben.

Morgen fällt das Geländetraining daher für mich aus, aber es gibt genug andere Dinge, um sich nützlich zu machen.
Essen besorgen zum Beispiel :-).

TATJANA ON TOUR - 2017 - Strandzha

TATJANA ON TOUR - Grenzpunkt: Strandzha (Teil 1)

Samstag, 14.10.2017 - 09:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Eigentlich wollte ich den Spannungsbogen ja genüsslich aufbauen, aber....naja, hier sind 'se, die Bilder von der EU Außengrenze zur Türkei.

Und obwohl ich mir geschworen hatte, nie wieder einen Fuß auf islamisches Territorium zu setzen, konnte ich nicht widerstehen - bin mehrfach zwischen EU und Türkei rein- und rausgelatscht. Es geht halt so einfach.
Deshalb auch das Foto auf türkischem Boden hinterm Zaun: Ich bin ein Islam-Kritiker, holt mich hier raus!

Ohne Witz: Das ist Strandzha (Странджа), ein kleines Gypsy-Dorf direkt an der bulgarisch-türkischen Grenze, die insgesamt übrigens ca. 240 KM lang ist. Die bulgarisch-griechische Grenze streckt sich über fast 500 KM. Man sieht also an diesen top-gesicherten Grenzübergängen, wie ernst die EU den Grenzschutz nimmt. Die Frontex-Leute tun wichtig, machen aber halt immer mal Abenteuerurlaub in Ländern fern der Heimat - that's it. Man korrumpiert die verarmte Bevölkerung vor Ort durch "EU-Förderprojekte" (Beitrag folgt), die sich dann am lukrativen Schleppergeschäft beteiligt und sich für ihre Verhältnisse 'ne goldene Nase verdient. Ist den Bulgaren eigentlich wurscht, wer reinkommt, die Goldstücke wollen eh alle ins Sozialparadies zu den bekloppten Deutschen mit der lesbischen Mutti an der Spitze. Man importiert den Islam, weil er so prima zur öko-diktatorischen, sozialistischen "no border, no nation" Ideologie passt.

TATJANA ON TOUR - 2017 - EU Außengrenze zur Türkei

Mein Fazit: Die EU Außengrenze wird BEWUSST und ABSICHTLICH offen gehalten. Und es wird kein - KEIN - Politiker kommen und - wie Orban - ein nahezu unüberwindbares Grenzsystem bauen. Da muss sich der werte West-Europäer wohl schon mal selber aus der Komfortzone bequemen...wenn er denn überleben will.

TATJANA ON TOUR - Grenzpunkt: Kapitan Petko Voyvoda

Freitag, 13.10.2017 - 21:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich bin mit französischen Journalisten vor Ort und berichte was die Mainstream-Medien natürlich nicht zeigen, z.B. die erbärmliche Grenzsicherung zwischen Griechenland und Bulgarien.

Was für ein Tag, wo soll ich anfangen? Na, vielleicht mal mit Impressionen von der bulgarisch-griechischen Grenze.
Die türkische "Grenze", also die EU Außengrenze, ist so spektakulär, die hat später ein eigenes Posting verdient.

TATJANA ON TOUR - 2017 - Kapitan Petko Voyvoda

Das ist also die Grenzsicherung, direkt an einem offiziellen Checkpoint, für jeden sichtbar, die uns vor dem Ansturm der "Fake-Syrer" schützen soll. Nur eine kleine Erinnerung: Erdogan kassiert die Merkel-Kohle für den von Soros bzw seinem Adjutanten Gerald Knaus entworfenen "EU-Türkei-Deal". Dafür soll er alles, was dann trotz gefälschter Pässe doch kein Syrer, sondern z.B. Afghane, Iraker oder Pakistaner ist, zurücknehmen. Klar, macht er natürlich. Bloß - was soll er damit? Er schickt sie uns dann eben entweder über Griechenland zurück nach Europa oder über die eigene, türkisch-bulgarische grüne Grenze, die ich Euch noch zeige.

Für einen eroberungswütigen Islamisten ist eine solche Grenze natürlich 'ne echte Herausforderung, er könnte sich beim übers Gatter Hopsen ja das Knie stoßen.

Sehr beruhigend ist natürlich auch die Hightech-Austattung, angefangen von modernen Lichtflutern bis zur "Frontex-Kamera" (rechts neben mir im Grenzhäuschen zu sehen).

Wie sagte mir im Juli ein deutscher Bundespolizist, der auf Frontex-Einsatz an der türkischen Grenze war "doch, Bulgarien hat ein hochmodernes Grenzschutzsystem!" Ich hatte ihn mit der Frage konfrontiert, warum die EU ihre Außengrenzen nicht mit europäischer Technik von z.B. Airbus Defense & Space vor Destabilisierung schützt, so wie es Saudi Arabien macht.

Nein, es ist mehr als offensichtlich - die EU WILL die Außengrenzen nicht schützen. Das Ganze ist ein einziger Witz mit Verarschungsgarantie. In den Kommentaren zum letzten Artikel habe ich ein Foto vom schicken Toyota Hillux der portugiesischen Nationalpolizei gepostet - dieses Fahrzeug neben dieser für Europa so wichtigen Grenze - da darf man schon mal grinsen. Wenn es nicht so traurig wäre.

TATJANA ON TOUR - 2017 - Toyota Hillux der portugiesischen Nationalpolizei im FRONTEX Einsatz

Und ausgewiesen werden darf auch so gut wie kein Goldstück. Artikel 33 der Genfer Flüchtlingskonvention verhindert das.

Die Einzigen, die auf freiwilliger Basis die Einfallstore nach Europa verteidigen, die sogar ihre Freizeit dafür opfern, während Westeuropäer sich den Arsch vor der Glotze plattsitzen oder im Kreis latschen, sind die Bulgaren der Vasil Levski Military Veterans Union und der BNO Shipka, die zusammengehören.

Man kann ihnen gar nicht genug danken dafür.

"US-Doku: „Die Belagerung Amerikas durch Antifa“"

Freitag, 13.10.2017 - 18:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wir schrieben hier Anfang September 2017 über die Antifa: "... Antifa als Teil der von Moskau kontrollierten "Komintern" (Kommunistische Internationale). Die Antifa war damals im Volk so "beliebt", dass sich die Mittelschicht lieber den Nationalsozialisten angeschlossen hat. Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks hätte es eigentlich keine Antifa mehr geben dürfen, da die Führungsstrukturen des Kommunismus untergegangen sind. Macht nichts - mit George Soros und anderen "Humanisten" und "Verfechtern der Demokratie" hat sich schnell ein neuer Sugar Daddy gefunden. Und er scheint viel erfolgreicher als die alte "Komintern" zu agieren."

Schön zu beobachten, dass sich diese Ansicht auch in den USA zu verbreiten scheint. Und die haben sicherlich nicht "bei uns" abgeschrieben. Ein Hinweis darauf, dass sich zumindest bei den "Rechten" in Europa und den USA dieselben Gedanken völlig unabhängig voneinander entwickelt haben.

epochtimes.de (Auszug): "US-Doku: „Die Belagerung Amerikas durch Antifa“ [...] In seinem letzten Film: „America Under Siege: Antifa“ (Die Belagerung Amerikas: Antifa) spricht er vor allem über eine linksterroristische Organisation, die seit der Wahl des neuen Präsidenten Donald Trump in Amerika starken Aufwind bekommen hat. Er sagt, bei seinen Studien begegnen ihn in letzter Zeit immer wieder zwei bestimmte Worte: Antifa und Bürgerkrieg. [...] Ein Interviewpartner von Loudon im Film, Jack Posobiec, (Autor von „Citizens for Trump“), erklärt auf die Frage, warum die Gewalt, die damals in den 70ern auftauchte und kommunistisch motiviert war, heute zurückkommt: „Als die Sowjetunion und auch die Berliner Mauer fielen, verschwand nicht gleichzeitig die kommunistische Ideologie. Die damals kommunistisch motivierten Menschen kamen aus den verschiedenen demokratischen Parteien und sind heute in den höchsten Kreisen dieser Parteien zu finden, ebenso im Senat und im US-Kongress. Man findet sie überall, sogar unter den Wallstreet-Milliardären. Georg Soros ist einer von ihnen. Sucht man nach den Sponsoren der radikalen Gruppen, führt die Spur in vielen Fällen auf die „Open Society Foundation“ von Georg Soros zurück, erklärt Loudon." - Link zum vollständigen Artikel

"Starthilfe: Förderbank IBB vergibt Kredite an Flüchtlinge"

Freitag, 13.10.2017 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wir Bio-Deutsche müssen Sicherheiten in dreifacher Höhe präsentieren bevor es auch nur 1 Euro von einer Bank gibt.
Es ist einfach nur noch unglaublich, was in diesem Land passiert!

bz-berlin.de: "Starthilfe: Förderbank IBB vergibt Kredite an Flüchtlinge" - Link zum Artikel

"Viele Kommunen planen höhere Gebühren"

Freitag, 13.10.2017 - 15:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Warum sollte uns das nach der Bundestagswahl nicht wundern? Wenn man sich die Einnahmen- und Ausgaben-Zuwächse der Gemeinden innerhalb der letzten 6 Jahre ansieht, dann sollte es eigentlich keinen Grund für diese Erhöhung geben. Denn während die Ausgaben um 33% auf 243,1 Mrd. Euro stiegen, legten die Einnahmen um 42% (!!!) auf 248,9 Mrd. Euro zu. Wenn die ZEIT schreibt: "Die gute Konjunktur kommt nicht überall", dann ist das bei Betrachtung der Einnahmenzuwächse eine freche Lüge. Übrigens: Die Gemeinden tragen einen Großteil der "Flüchtlingskosten".

zeit.de (Auszug): "Gebührenerhöhungen - Viele Kommunen planen höhere Gebühren. Die gute Konjunktur kommt nicht überall an: Einer Studie zufolge wollen drei von vier größeren Kommunen von den Bürgern mehr Geld verlangen – und Dienste streichen." - Link zum Artikel

"Kinderbetreuung: Reiche Eltern müssen mehr zahlen!"

Freitag, 13.10.2017 - 15:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Erst haben sie die Frauen fast mit Gewalt in den Arbeitsmarkt gedrängt, damit der Staat die Kinder der Familien nach seiner Ideologie formen kann. Und jetzt wollen sie das zusätzliche Geld, das diese Frauen verdienen, wieder mittels Kita-Gebühren abschöpfen. Das ist eine Gelegenheit für die betroffenen Familien, einmal durchzurechnen, ob die Kinderbetreuung durch die Frau - wie früher üblich - am Ende doch nicht billiger kommt: Kosten für ein zweites Auto für die Fahrt zur Arbeit, die Steuerprogression, das tägliche Kantinen-Essen, die gedoppelten Sozialabgaben - und nun noch hohe Kita-Gebühren.

Und ist die Erziehung eines Kindes nicht am Ende eine viel größere intellektuelle Herausforderung für die Frauen, als in Behörden Anträge zu bearbeiten oder in Flüchtlingsheimen die Invasoren zu Bekochen, ihre Klos zu reinigen oder sonstige niedere Tätigkeiten zu vollbringen?

Ach so: Zu den "Reichen" gehören bei den Linken immer diejenigen, bei denen das Abschöpfungs-Potential - also das Produkt aus Anzahl der betroffenen Familien und Gesamteinkommen - am Höchsten ist.

zeit.de: "Fratzschers Verteilungsfragen / Kinderbetreuung - Reiche Eltern müssen mehr zahlen!" - Link zum Artikel

"«Spiegel» Redakteur platzt der Kragen"

Freitag, 13.10.2017 - 15:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Selbst die notorisch linksaußen angesiedelten SPIEGEL-Redakteure merken inzwischen, dass ihr ganzes zusammen gelogenes Gesellschaftsmodell des friedlichen Nebeneinander der Völker, Kulturen und Religionen zu einer Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes führen wird.

Der Islam mit seinem Hass auf alles Andere, mit seiner in ihm liegenden Intoleranz und mit seinem absoluten Machtanspruch schneidet wie ein heißes Messer durch ein sowieso schon durch die Verschwulung der Gesellschaft aufgeweichtes Stück Butter.

wochenblick.at (Auszug): "Ausländerkriminalität: "Spiegel" Redakteur platzt der Kragen. Der linke „Spiegel“-Journalist Sven Böll versteht die Welt nicht mehr. Als Schöffe am Berliner Jugendgericht erlebt er, wie sich „der Rechtsstaat lächerlich macht“, Migranten ungestraft davonkommen und deren Opfer im Stich gelassen werden. „Mehr als ein Dutzend Fälle habe ich erlebt [...] Ich habe noch keine angeklagte Frau gesehen. Immer nur Männer, junge Männer. Die meisten hatten das, was man einen Migrationshintergrund nennt. Angeklagte werden immer brutaler - Fast ein Viertel aller Tatverdächtigen ist jünger als 21. [...] Manche haben mehr Einträge im Strafregister, als sie Lebensjahre zählen“, schildert Sven Böll seine Erfahrungen am Kriminalgericht Moabit, das größte Strafgericht Europas. Pro 100.000 Einwohner wurden in Berlin vergangenes Jahr 16.000 (erfasste!) Straftaten begangen. Überwiegend von Migranten."
Link zum vollständigen Artikel

TATJANA ON TOUR - Grenzpunkt: Kapitan Andreevo - UPDATE

Freitag, 13.10.2017 - 09:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Das Ende Europas.

500 Meter weiter beginnt die Türkei. Es ist auch im übertragenen Sinn gemeint, es ist ein Blick in unsere Zukunft. Wenn wir so weiter machen wie bisher, jeden anlocken und reinlassen, der das Wort "Asyl" aussprechen kann, werden wir im Dreck verelenden.

TATJANA ON TOUR - 2017 - Kapitan Andreevo

Gestern Abend ein "off the records" Gespräch mit einem langjährigen Frontex-Mann aus Holland geführt. Alle Mitarbeiter haben strengstes Verbot, sich zu Migrantenströmen und Grenzangelegenheiten zu äußern. Diese Form der Abwimmelei kenne ich bereits aus Sizilien und früheren Grenzbesuchen in Bulgarien.

Im weiteren Gespräch stimmte er mir jedoch zu, dass nicht die "legalen", das heißt die an der EU Außengrenze offiziell um Asyl bittenden Migranten das Hauptproblem sind. Sondern die, die mit krimineller Energie zu Tausenden illegal über die grünen Grenzen herein strömten (und es noch immer tun, z.B. über Griechenland) und längst in den Ballungszentren West-Europas sitzen. Diese Radikalen, diese unerkannt überall verteilten Djihadisten, sind die größte Gefahr und Polen, Tschechien, die Slowakei, Slowenien müssten längst ihre westlichen Grenzen komplett dicht machen, um sich durch islamische Infiltration vom Westen aus zu schützen. So wie sich z.B. Dänemark schon von Deutschland aus abzuschotten beginnt. Siehe msn.com: "Dänemark sieht in Deutschland abgelehnte Asylbewerber als Risiko" - Link zum Artikel
und welt.de: "Grenzkontrollen - Dänemark sieht in Deutschland abgelehnte Asylbewerber als Risiko" - Link zum Artikel

UPDATE: Freitag, 13.10.2017 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Heute Abend (mit schnellerem WiFi) lade ich Fotos vom Hightech-Zaun der Griechen hoch. Ihr werdet staunen...

30 Tage Einzelhaft abgesessen

Freitag, 13.10.2017 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Moin! Mal wieder 30 Tage Facebook Einzelhaft routiniert abgesessen.

Gruß vom Kreuz an der bulgarisch-türkischen Grenze. Hier beginnt das christliche Abendland. Später mehr.

TATJANA ON TOUR - 2017

"Crystal-Junkie: Volker Beck wird Lehrer an der Ruhr-Uni"

Freitag, 13.10.2017 - 08:45 Uhr - Tatjana Festerling:

anonymousnews.ru: "Crystal-Junkie ohne Abschluss: Ex-Abgeordneter Volker Beck wird Lehrer an der Ruhr-Universität"
Link zum Artikel

"11 amtliche Migrations-Mythen im Bullshitcheck"

Freitag, 13.10.2017 - 08:30 Uhr - Claudio Casula: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Die regierungsamtlichen Migrationserzählungen werden durch ständige Wiederholungen nicht wahrer. Sie reichen von „Niemandem wird etwas weggenommen“ bis „Absolute Sicherheit kann es nicht geben“, von „Flüchtlinge sind nicht krimineller als Einheimische“ bis „Das ist unsere humanitäre Pflicht." Wer die Behauptungen nachprüft, die unsere erlauchten Regierenden zur Migrationskrise verbreiten, der fängt erst an, sich richtig Sorgen zu machen. Beim Abgleich der Fakten bleibt kein Stein auf dem anderen." - Link zum Artikel

"BUNDESTAGSWAHL 2017 ungültig?"

Donnerstag, 12.10.2017 - 14:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Upps. Neuwahlen oder Rechtsbruch, das ist hier die Frage.

tichyseinblick.de (Auszug): "BUNDESTAGSWAHL 2017 ungültig? Bundestagswahl: Mehr als 15 Überhänge sind unzulässig. [...] 709 Abgeordnete sind in die Volksvertretung eingezogen. Es gibt dort regulär aber nur 598 Sitze. Das sind 111 Volksvertreter mehr, als das Hohe Haus bei normaler Besetzung Plätze zu bieten hat. Das ist aber nicht der springende Punkt. Mehr als 15 Überhänge sind unzulässig und verfassungswidrig. So hat das Verfassungsgericht in Karlsruhe mit seiner Grundsatzentscheidung vom 25.7.2012 (BVerfGE 131, 316) geurteilt. „Überhangmandate“ sind zulässig, aber gedeckelt. Es dürfen also nicht zu viele werden. Gibt es mehr als 15 Überhänge, ist die Wahl ungültig. Es sind aber 46 – verfassungswidrige – Überhänge entstanden. Und damit ist es höchstrichterlich entschieden: Die Wahl vom 24.9.2017 ist ungültig." - Link zum vollständigen Artikel

"Enteignung für den Schuldenabbau"

Donnerstag, 12.10.2017 - 11:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Aha - jetzt zeigen die Ratten hinter der der Europäisierungs-Strategie Macrons ihr wahres Gesicht: Sie wollen die Bürger enteignen. OK, sie nennen es im Politiker-Verniedlichungs-Slang nicht "Enteignung", sondern eine "außergewöhnliche Steuer auf Immobilienkapital". In Prinzip heißt das aber: Für die erworbene Immobilie wären durch den Bürger dann zukünftig nicht nur Zinsen und Tilgungen für die Hypothek zu leisten, sondern quasi noch eine Zweit-Hypothek zu bezahlen. Das gilt natürlich auch für Mieter: Denn irgendwie muss der Vermieter seine zusätzlichen Kosten ja umwälzen.

Das ist eben der Nachteil von "Immobilien":
Die sind nicht mobil und können nicht einfach weglaufen (z.B. in andere Länder).

handelsblatt.com (Auszug) + [KOMMENTAR]: "Denkfabrik der französischen Regierung - Enteignung für den Schuldenabbau. France Stratégie, die Denkfabrik des französischen Premierministers, hat Vorschläge gegen die Verschuldung Europas gemacht. Die sind radikal: Selbst Enteignungen sollen ein probates Mittel sein. ... Dabei schlägt er [MACRON] auch weitgehende Änderungen der Institutionen vor, unter anderem ein Euro-Zonen-Budget und einen Euro-Zonen-Finanzminister. Vorschläge, bei denen die Deutschen eher ablehnend reagieren, klingen sie doch sehr nach Vergemeinschaftung der Schulden. ... Die Analyse schlägt drei Punkte vor: erstens eine stärkere Solidarität der Staaten der Euro-Zone vor. Die Länder mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten sollen besser unterstützt werden. Zweitens könnte eine außergewöhnliche Steuer auf Immobilienkapital anfallen. Damit könnte gar eine teilweise Enteignung stattfinden. Ein verschuldeter Staat soll Eigentümer eines Teiles der Bauflächen werden, dafür würde dann eine jährliche Steuer anfallen. ... Während die Staatsverschuldung im Vergleich zum BIP immer weiter gestiegen ist, ist auch der Wert des Eigentums im Vergleich zum BIP immer höher geworden. [SCHWERER DENKFEHLER: DER WERT DES EIGENTUMS HAT FÜR DEN BESITZER ÜBERHAUPT KEINE BEDEUTUNG, WEIL ES EBEN BEI SELBST GENUTZTEN WOHNUNGEN NICHT UM DEN ERTRAG GEHT, SONDERN ALLEIN UM DAS WOHNRECHT!]" - Link zum vollständigen Artikel

Alles Lüge!

Donnerstag, 12.10.2017 - 10:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wie sagte doch Wolfgang Schäuble, der arme und gebrochene Mann, dem man die innere Verbitterung schon aus dem Gesicht lesen kann, im Juni 2016: „Abschottung würde Europa in Inzucht degenerieren lassen".

Alles Lüge, wie der nachfolgende Bericht aus dem Standard zeigt.

derstandard.de (Auszug): "Wie unsere Vorfahren schon vor 34.000 Jahren Inzucht vermieden. Frühe Europäer dürften eine bewusste Fortpflanzungspolitik betrieben haben: DNA-Analysen zeigen trotz kleiner Populationen keine Anzeichen von Inzucht " - Link zum vollständigen Artikel

Hollywoods feine Gesellschaft

Donnerstag, 12.10.2017 - 09:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die Besetzungcouch galt immer als Relikt aus vergangenen Zeiten. Heute setzen sich die millionenschweren Hohlbirnen Hollywoods ja für alles ein, was irgendwie nach links und Neo-Sozialismus stinkt. Ob Gender-Schwachsinn, Gerechtigkeit und Gleichmacherei, menschgemachter Klimawandel, offene Grenzen und Refugees satt und natürlich - Feminismus. Also sowas wie Frauenrechte erkämpfen und gegen den überall gewitterten, sexualisierten Machtmissbrauch durch den Weißen Mann kreischen. Die Jungs von Black Lives Matter und die heiligen Krieger aus dem Morgenland sind von dererlei Anschuldigungen natürlich ausgenommen, schließlich ist man in Kalifornien streng anti-rassistisch und dafür sehr weltoffen. Doch nun ist Ficki-Ficki ganz weit oben, an der Spitze der feinen Gesellschaft aufgeflogen. Und hey, es ist ein weißer Mann! Volltreffer! Feindbild Nummer 1 hockt in der Falle!

Nun hat man also endlich - ENDLICH! - ein schönes Beispiel für so ein weißes, männliches, Weiber verschlingendes Dreckschwein gefunden - nu isset aber wieder nicht recht! Naja, bei 'nem großzügigen Wahlkampf-Spender und Hillary-Freund machen sie dann doch lieber 'ne Ausnahme. Ins eigene Nest scheisst man nicht so gern.

Kein einziges, empörtes Tönchen, keiner der sonstigen Hirnfürze von Kimmel & Co sind zu hören. Dabei geht das schon lange. Der Mega-Filmproduzent Harvey Weinstein hat über Jahrzehnte junge Frauen sexuell bedrängt, missbraucht und sogar vergewaltigt, er hat sie auf der Besetzungscouch durchgerammelt - und die selbsterklärten, verlogenen Moralapostel Hollywoods halten die Schnauze. Vielleicht, weil sie teilweise selber mit drin hängen? Ben Affleck z.B. soll ja auch heftig fremdgefummelt haben.

Oder, weil es so mega peinlich ist? Ein Highlight ist dieses nun überall genüsslich beschriebene Weinstein-Nümmerchen von vor 10 Jahren, das er im Manhattan Nightclub "Socialista" mit sich selber geschoben hat: Der Hollywood-Mogul masturbierte vor einer FOX News Nachrichtensprecherin und ejakulierte dann auf eine Topf-Pflanze. Das ist echt lustiger, als jedes von ihm verfilmte Drehbuch.

Wir dürfen gespannt sein, wer und was da noch so aufpoppt in diesem Skandal, der bisher von den Medien bewusst komplett verschwiegen wurde.

Wer Englisch kann, sollte unbedingt diesen oberwitzigen Wut-Text lesen - einfach göttlich! It's getting better and better...

louderwithcrowder.com: "Dear Hollywood: Your Reaction to Weinstein Proves You’re Disgusting, Amoral Hypocrites…"
Link zum Artikel

dailymail.co.uk: "Former Fox News reporter claims that Harvey Weinstein masturbated into a plant pot in front of her after cornering her in a New York restaurant" - Link zum Artikel

"Mit betreutem Journalismus Seelen retten"

Donnerstag, 12.10.2017 - 09:00 Uhr - Peter Grimm: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Viele deutsche Medien leiden. Die einen am Leserschwund und sinkenden Einnahmen, die anderen – vor allem die, die von Gebühren leben – am Glaubwürdigkeitsschwund. Und daran, dass stattdessen hierzulande Populisten Erfolg haben. Jetzt stellt sich die ARD-ZDF-Medienakademie der Frage: „Wie können Redaktionen bunter werden, wie die Diversität in den Köpfen trainiert werden, um so das Publikum besser in der Breite zu erreichen?". Normalerweise hört man auf zu graben, wenn man in einem Loch sitzt. Nicht so in diesem Fall. Weiter so!"
Link zum Artikel

"Am Recht vorbei"

Donnerstag, 12.10.2017 - 08:30 Uhr - Frank Schäffler: via tichyseinblick.de

tichyseinblick.de (Teaser): "Nudging und die Anmaßung von Wissen - Wer schützt die Bürger davor, dass eine Regierung mit Methoden des Nudging an Parlament und Gerichten vorbei, Grundrechte einschränkt, wenn die Maßnahmen gar nicht im Detail bekannt sind? Man kann nur sagen: wehret den Anfängen." - Link zum Artikel

"Kirchenmann mahnt Politik"

Mittwoch, 11.10.2017 - 23:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

focus.de (Auszug): "Kirchenmann mahnt Politik - Kardinal Marx liest Politik die Leviten: Asylrecht kennt keine Obergrenze - Ein Kirchenmann hat der Politik ins Gewissen geredet. „Demokratie läuft nicht von selbst“, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, beim traditionellen Sankt-Michaels-Empfang der katholischen Kirche in Berlin. Demokratie brauche Einsatz und den Blick auf den Menschen. Das gelte vor allem bei der Gestaltung der Globalisierung." - Link zum vollständigen Artikel

Schon allein diese Sätze entlarven den angeblichen "Kirchenmann" als einen gekauften Vertreter der Globalismus-Religion und der Neuen Weltordnung. Wie sein Chef, der Kommunisten-Papst übrigens auch. Die Führung der katholischen Kirche hat weder etwas mit Religion, noch mit dem Christentum gemein.

Kardinal Marx: "Demokratie brauche Einsatz und den Blick auf den Menschen. Das gelte vor allem bei der Gestaltung der Globalisierung."

Die Preußen wussten damals schon, warum sie diesen Kanzel-Hetzern die politische Betätigung verboten haben.

"BW rutscht in neuer Bildungsstudie massiv ab"

Mittwoch, 11.10.2017 - 22:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Lasst Grüne und Kommunisten das Schulsystem kontrollieren - und sie richten ein Hochbildungs-Bundesland wie Baden-Württemberg garantiert zugrunde.

Da geht dann wohl demnächst ein weiteres von den drei verbliebenen Bundesländern (Bayern, Hessen, BW) als Netto-Zahler für den Länderfinanzausgleich über die Wupper.

Wetten:
Aber im Kondome-Abrollwettbewerb und Plüsch-Muschi-Fühlen sind Bremen und Baden-Württemberg sicherlich Spitze.

stimme.de (Auszug): "Baden-Württemberg rutscht in neuer Bildungsstudie massiv ab - Baden-Württembergs Grundschulen sind im bundesweiten Vergleich weit hinten. Das ist das Ergebnis einer Bildungsstudie, die am Freitag präsentiert wird. Getestet wurden über 30.000 Viertklässler in den Fächern Deutsch und Mathe. Der Südwesten belegt den vorletzten Platz. [...] In einer ersten schriftlichen Bewertung, die in Stuttgarter Regierungskreisen schon vor der Veröffentlichung der Studie im Umlauf ist, heißt es: „Das Bildungsniveau ist vom Jahr 2011 auf 2016 in ganz Deutschland massiv gesunken, vor allem in zwei Bundesländern: Bremen und Baden-Württemberg. Baden-Württemberg hat die Talsohle noch nicht erreicht.“" - Link zum vollständigen Artikel

"Zukunfts-Vision 2050"

Mittwoch, 11.10.2017 - 20:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ein Horror-Szenario: In dieser "schönen neuen Welt" des Jahres 2050 würden wir nicht mehr leben wollen:
(1) "Globale Ungerechtigkeiten aufheben" - d.h. wir müssen ein Großteil dessen, was unsere Vorfahren und wir über Jahrhunderte erschaffen haben, abgeben. Natürlich kontrolliert von einer Weltstaats-Regierung und mit Zwang von Welt-Polizisten durchgesetzt, die dann natürlich keine Skrupel mehr haben, wie die heutige nationale Polizei, auf Bürger zu schießen
(2) "Weltsprache" / "Weltbürger" - ein ewiger Traum der Eliten, die die Menschheit quasi wie Sklaven auf einem Gefängnisplaneten halten wollen
(3) "bedingungsloses Einkommen" - mit einem hohen Niveau der sozialen Grundsicherung. Das natürlich diejenigen erarbeiten müssen, die nach dem alten kapitalistischen Modell Waren und Dienstleistungen produzieren
(4) "Abschaffung der Ehe" und "Leben in Familien-Gemeinschaften" ohne Verwandtschaft - das entwurzelt den einzelnen Menschen noch mehr und macht sie zu Sklaven des "Staates"
(5) "Gleichheit des Liebens" - das Paradies für Pädophile und sonstwie pervers Veranlagte, die nun ihre Triebe - legitimiert - an allem und jedem austoben können
(6) "Freigabe von Drogen" - in der Horrorwelt des Jahres 2050 wäre das Leben ohne Drogen wohl nicht mehr auszuhalten. Die "narkotisierte Gesellschaft" haben wir ja jetzt schon. Später dann die Dauer-Zugekifften, die überhaupt nichts mehr um sich herum raffen

epochtimes.de (Auszug): "Zukunfts-Vision 2050: Studie des Nachhaltigkeitsrates zeigt Bilder einer „gelungenen Zukunft“ [...] Student Marco Böhme sieht die Welt 2050 in einem friedlichem Multikulti, bedingungslosem Grundeinkommen, Abschaffung der Ehe und bewusstem Umgang mit Drogen: „Wir leben im Jahr 2050 in einer Welt, die keine (Staats)Grenzen mehr kennt. Jeder Mensch kann sich frei bewegen. [...] Jeder Mensch lebt auf einem hohen Niveau der sozialen Grundsicherung, ohne einem verknüpften Zwang der Erwerbsarbeit nachgehen zu müssen. Dafür gibt es ein bedingungsloses Grundeinkommen. Das alte kapitalistische Modell der Lohnarbeit als Lebensberechtigung hat ausgedient. Das traditionelle Bild der Familie gibt es nicht mehr. Die Menschen werden in großen „Familiengemeinschaften“ zusammen leben, ohne unbedingt verwandt zu sein. Kinder werden von mehreren Elternteilen mit unterschiedlichen sexuellen Hintergründen behütet. Die Gleichheit des Liebens, egal von welchem Geschlecht, ist auf allen Ebenen festgeschrieben. Daher wurde die Ehe abgeschafft." - Link zum vollständigen Artikel

"Besichtigung einer Trümmerlandschaft"

Mittwoch, 11.10.2017 - 09:00 Uhr - Thilo Sarrazin: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "In Trümmern liegt die Hoffnung der SPD, in historisch absehbaren Zeiträumen wieder den Bundeskanzler stellen zu können. Einsturzgefährdet ist der Anspruch der CDU/CSU als Volkspartei. In Trümmern liegt Angela Merkels Macht. In Trümmern liegt die erprobte Mechanik der Nachkriegsordnung. Unter den Trümmern ist als Herausforderung der Zukunft eine tripolare Struktur erkennbar: Die AfD, die Parteien der Mitte und die Linkspartei. Die SPD bleibt auch in der Opposition die heimliche Verbündete der Bundesregierung." - Link zum Artikel

What's new, pussycat?

Mittwoch, 11.10.2017 - 08:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Was für Heuchler! So plötzlich sind auch: "Die Obamas "angewidert" vom Verhalten des ... Filmbosses" Demokraten und Clinton-Unterstützers Weinstein.

Bis dahin fanden sie nichts anstößiges am in der Branche längst bekannten pädophilem Sumpf. Feine "Demokraten"!

tagesspiegel.de: "Skandal um Hollywood-Produzent Ehefrau und Weggefährten distanzieren sich von Weinstein. Immer mehr Frauen werfen dem geschassten Filmboss Harvey Weinstein sexuelle Belästigung vor. Ehefrau Georgina Chapman erklärt die Trennung. Die Obamas zeigen sich "angewidert"." - Link zum vollständigen Artikel

"Endlich echte Männer"

Dienstag, 10.10.2017 - 23:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Oh Mann, Oh Mann - was für ein wirres Gestammel einer Vertreterin des Titten-Sozialismus:
"Macron, Trudeau und Lindner sind die Antwort auf die Krise der Männlichkeit, postfeministisch, sensibel und sexy".

Also Marsch, Marsch - Mädels: Gleich das Emma Feminismus T-Shirt überstülpen und dabei das schwedische Mösen-Mützchen nicht vergessen. Aber lieber Dieter Nuhr: Mehr Titten als die weiblichen Aktivisten solltest Du trotzdem nicht zeigen. Selbst als unkomischer Komiker. Und Ulf Poschardt: Du siehst auf dem Bild ja noch mehr Scheiße aus, als Dein schmalschultriges Ebenbild aus Erfurt.

Der Islam und die negroiden Testosteron-Bomber werden vor so viel "postfeministischer Männlichkeit" ganz, ganz sicher in Ehrfurcht erstarren. Denn angeblich sind deren männliche Werte ja schon längst ein Auslaufmodell.

spiegel.de (Auszug): "Macron, Trudeau, Lindner - Endlich echte Männer. In der Politik sind jetzt die modernen Kerle gefragt: sexy, machtbewusst, kühn. [...] Sie sind Profis der medialen Selbstinszenierung [...] Typen wie Merkel, Hannelore Kraft oder Annegret Kramp-Karrenbauer gehöre die politische Zukunft, uneitel, unprätentiös und unaufgeregt. [...] Langeweile wurde zum Qualitätsmerkmal, quasi gleichbedeutend mit Verlässlichkeit. Leidenschaft war dagegen suspekt, irgendwie irrational und nah am Wahnsinn, Testosteron wurde zum Schimpfwort. [...] Merkels Erfolgsmodell war die konsequente Kühle [...] Gleichzeitig vermied sie alles, was weibliche Stereotype bedient hätte. So gelang ihr die Verwandlung von Kohls Mädchen zum geschlechtsneutralen Wesen: das Merkel. [...] Das ist das offene Tor, durch das nun die neuen Politiker marschieren. Macron, Trudeau, Lindner & Co. sind die gelebte Antwort auf die Krise der Männlichkeit. Lindners Fans auf seinen Wahlveranstaltungen waren zu mindestens zwei Dritteln junge Männer. Die neuen Politiker sind - im Gegensatz zu Trump, Putin und Erdogan - die zivilisierte Variante des wiedererstarkten Mannes, postfeministisch, also einmal durch die Mangel der Frauenbewegung gedreht: Mann, aber nicht Macho, sensibel, sexy und komplett durchästhetisiert, einschließlich fünfstelliger Make-up-Kosten, Augenlaser und Haartransplantation." - Link zum vollständigen Artikel

Man - was ist nur mit der TAZ los?

Dienstag, 10.10.2017 - 18:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Merken die etwa auch langsam, dass "Toleranz" mit der völligen Aufgabe der Verteidigungs-Willigkeit für "die eigenen Werte" letztendlich im Selbstmord endet?

Zu spät: Der Drops ist inzwischen schon gelutscht. Wir haben unsere Verteidigungs-Fähigkeit eingebüßt. Wer ist heutzutage noch in der Lage, dem Islam oder den testosteron-vollgepumpten Jung-Afrikanern eine nicht nur verbale, sondern auch mittels Gewaltanwendung qualifizierte Grenze zu setzen - um weiterhin nach der Diktion der politischen Linken "tolerant" zu bleiben?

Da hilft uns eben keine „Neue Rechte“, die mit pseudo-intellektuellen Parolen vom „vollständigen Sieg“ fabuliert oder an den Korpsgeist der Wehrmacht erinnert. Das ist alles nur Fiktion: Die REALE KAMPFKRAFT ist uns abhanden gekommen.

Wenn also überhaupt eine Chance zum Turnaround bestehen sollte, dann muss die männliche Weicheier-Generation wieder umgepolt werden. Aber bitte ohne den schmalschultrigen Typus mit den stahlblauen Augen. Der hat auch schon damals in der Wehrmacht nichts reißen können.

taz.de (Auszug): "Linke Lebenslügen - Die drei dogmatischen Mythen der deutschen Linken in Sachen Einwanderung und Integration. […] Aber dieser Multikulti-Kult der guten Anderen ist so undialektisch wie die Gegenparole "Leitkultur". Am Multikulturalismus ist wahr, dass wir die Anderen brauchen. An der Leitkultur ist wahr, dass wir die Anderen nur anerkennen können, wenn wir unserer Toleranz eine Grenze setzen. Nur wer selbstbewusst ist, kann auch offen sein. Wer keine eigenen Werte zu verteidigen hat, kann auch nicht tolerant sein. Wahrer Multikulturalismus setzt eine Leitkultur voraus. Es ist eigentlich eine ganz selbstverständliche Erwartung, dass Einwanderer sich mit dem Land ihrer Wahl identifizieren. Dass Linke ein solches Bekenntnis zu Deutschland nicht erwarten, ja geradezu verabscheuen, liegt an ihrem pathologischen Verhältnis zum Patriotismus. Gerade hinter ostentativer Ausländerfreundlichkeit versteckt sich oft nichts anderes als Deutschenhass. Überhaupt drängt sich beim Thema Integration der Eindruck auf: Der Kampf gegen die jetzt in "Islamophobie" umgetaufte Ausländerfeindlichkeit erfindet die Bösen, damit sich die Guten alles erlauben können."
Link zum Artikel

"Reingewürgt" oder "Heute schon gekotzt?"

Dienstag, 10.10.2017 - 13:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Zum Anreiz hier die Liste der 53 "Gender Studies" Professuren an deutschen Hochschulen. Zwei Beispiele:

(1) Susanne Baer - Humboldt Universität - Öffentliches Recht und Geschlechterstudien
Als bekennende und vom Staat hoch dekorierte Lesbe wurde sie 2010 vom Richterwahlausschuss des Bundestages zum Richter des Ersten Senats des Bundesverfassungs-Gerichts benannt.

(2) Antje Lann Hornscheidt - Humboldt Universität - Gender Studies und Sprachanalyse
Kennt wahrscheinlich jeder - der/die/das Professor/in, der/die/das als ProfessX angesprochen werden will. Von der äußeren Erscheinung weiß man ja auch nicht so richtig, wofür das X zu stehen scheint.

sciencefiles.org: "Reingewürgt: Alle 53 Gender Studies Professuren an deutschen Universitäten" - Link zum Artikel

"«psychosozialem Notstand» unter Asylsuchenden"

Dienstag, 10.10.2017 - 12:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

zeit.de (Auszug): "Griechenland - Ärzte warnen vor "psychosozialem Notstand" unter Asylsuchenden Gewalt und schlechte Lebensbedingungen: Die Lage der Flüchtlinge auf den griechischen Inseln ist laut Ärzte ohne Grenzen katastrophal. Sie fordern eine Umsiedlung. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen wirft Griechenland und der EU vor, für einen "psychosozialen Notstand" unter Asylsuchenden auf den griechischen Inseln mitverantwortlich zu sein. Die Teams der Organisation auf Lesbos und Samos behandelten immer häufiger Patienten, die Selbstmordversuche oder Selbstverletzungen unternommen oder psychotische Episoden durchlebt hätten, heißt es in einem Bericht der Hilfsorganisation. Das komme von Gewalt, Vernachlässigung und den schlechten Lebensbedingungen in den Camps."
Link zum vollständigen Artikel

Mit der "Umsiedlung aus Griechenland" meinen diese Ärzte natürlich den Eintritt ins deutsche Sozialparadies: Mit freier Kost und Logis, unbestraftem Ficki-Ficki an den Frauen der Einheimischen - und natürlich der Aussicht, das Land irgendwann einmal gewaltsam übernehmen zu können.

Ansonsten spielt dieser Artikel wieder perfekt die Mitleidsnummer - die Empathie-Karte. Mittels "Nudging" wird der Bürger so lange bearbeitet, bis er die nächste Charge Invasoren willkommen heißt.

Was für ein Verlust!

Dienstag, 10.10.2017 - 11:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der Schweizer Kabarettist Andreas Thiel beendet seine Bühnenkarriere.
Er zählt zu den intelligentesten und man muss leider auch sagen mutigsten Kabarettisten im deutschsprachigen Raum. Zutiefst freiheitsliebend und kenntnisreich nahm er Ende 2014 in einer Titelgeschichte der Schweizer Weltwoche den Koran auseinander und bezeichnete ihn als den "Kern des Übels". Daraufhin erhielten er und die Weltwoche Redaktion hasserfüllte Morddrohungen, das Gebäude musste von der Polizei geschützt werden.

Als linke Reaktion auf die Titelgeschichte meinte der Schweizer Roger Schawinski, ihn im öffentlichen TV vorführen zu müssen, bei dem sich Thiel jedoch keinesfalls die Butter vom Brot nehmen ließ. Hier das legendäre Interview in der Langfassung: Andreas Thiel bei Roger Schawinski - Schawinski vom 15. Dez. 2014 - Link zum Video

Hier eine Kurzfassung der Highlights, bei dem deutlich wird, wie Schawinski, der Gastgeber, sichtlich die Fassung verliert: Andreas Thiel bei Schawinski / Highlights - Link zum Video

Andreas Thiel begründet seinen Rückzug vor allem mit dem Meinungsdiktat der Linken und die unterwürfige Haltung des Kulturbetriebes.

bazonline.ch (Auszug): "«Die ‹Linke› scheint in einen Sumpf zu sinken, der eigentlich braun ist» - Einige Theater haben Angst vor Terrorismus, weil ich Morddrohungen erhalten habe. Andere Theater gaben dem Druck nach, der von aussen auf sie ausgeübt wird. Diese Theater sagen: «Wir mögen dich und deine Satire, aber wenn dein Name im Programmheft steht, hagelt es Beschimpfungen.» Wiederum andere lösten Verträge auf, weil sie Schawinskis Verleumdungen glaubten, ich sei ein Rassist. Und die letzten fanden, ein Künstler, der sich gegen Subventionen ausspricht, darf nicht in Theatern auftreten, die Subventionen beziehen, was doppelt lustig ist, da die subventionierten Theater faktisch ein Theatermonopol halten und behaupten, mit den öffentlichen Mitteln die Meinungsvielfalt zu garantieren."
Link zum vollständigen Artikel

"Ihr habt nicht verstanden!"

Dienstag, 10.10.2017 - 09:45 Uhr - Wolfram Weimer: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Ihr habt nicht verstanden! Die CDU steuert nach dem Wahldebakel im Weiter-So-Modus auf die nächste Bundesregierung zu. Angela Merkel will sich durchlavieren und verbittet sich offene Kritik. Sie gibt die Technokratin der Macht, fingert neue, immer wildere Koalitionen zusammen und läßt Nebelkerzen werfen. Von Selbstkritik zum migrationspolitischen Desaster keine Spur. Damit verspielt sie ihre Wahlchancen in Niedersachsen und treibt die Wähler erneut zur AfD. Die Verantwortung und das Versagen des Politischen sind glasklar." - Link zum Artikel

"Wie man den Bock zum Gärtner macht"

Dienstag, 10.10.2017 - 09:30 Uhr - Peter Grimm: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Claudia – oder wie man den Bock zum Gärtner macht - Die Funktion eines Bundestagsvizepräsidenten gehört protokollarisch zu den höchsten Ämtern dieser Republik. Da kann man auch hohe Anforderungen an die Bewerber stellen. Nun gibt es einen AfD-Kandidaten, den die anderen Parteien ablehnen. Eben wegen der hohen Maßstäbe. Doch wie ist das bei anderen Bewerbern? Claudia Roth, die sich in der Sache besonders aufmandelt, war sich beispielsweise nicht zu schade, hinter einem Transparent „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ herzulaufen. Soll ausgerechnet diese Dame künftig die Maßstäbe verteidigen?" - Link zum Artikel

Kosten der Flüchtlingspolitik im richtigen Kontext

Montag, 09.10.2017 - 23:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die Bürger verlieren bei Milliarden-Beträgen schnell den Überblick.
Gut, dass Axel Retz versucht, die Kosten der Flüchtlingspolitik in den richtigen Kontext zu bringen.

Von 45.000 Euro Kosten pro Jahr und Flüchtling gehen wir auch aus. Wenn wir zu den über eine Millionen "Flüchtlingen" jetzt noch 6 Millionen Angehörige ("Familiennachzug") rechnen, dann müssten die 329,1 Mrd Euro des Bundeshaushaltes zu 100% für Merkels geliebte Flüchtlinge ausgegeben werden.

Das hieße: Rentenkürzungen um 33% (Anmerkung: der Bund finanziert z.Zt. 1/3 der Rentenzahlungen), keine Bundeswehr mehr, keine Autobahnen oder sonstige Bundesstraßen mehr, keine Bundespolizei mehr, usw.

epochtimes.de (Auszug): "Axel Retz: Würde der Bundeshaushalt vollständig für Flüchtlinge eingesetzt, könnten wir 7,3 Mio Menschen aufnehmen Wie hoch sind die Ausgaben pro Flüchtling? Axel Retz geht von 45.000 Euro pro Jahr aus. Mit dem Bundeshaushalt von 329,1 Mrd. Euro könnte Deutschland - wenn dieser vollständig eingesetzt würde - 7,313 Millionen Menschen aufnehmen. Monatlich werden nach Angaben von Entwicklungsminister Gerd Müller 2.500 Euro für einen Flüchtling ausgegeben. Axel Retz, bekannt für seine Finanzanalysen und Artikel bei Börse-Online, kennt auch Zahlen des Institutes der Deutschen Wirtschaft und seines Sachverständigenrats. Dieses rechnet mit 4.167 Euro Ausgaben pro Kopf und Monat, das Kieler Institut für Wirtschaftsforschung sogar mit 4.583 Euro." - Link zum vollständigen Artikel

Kleiner Ausflug in eine Parallelwelt gefällig?

Montag, 09.10.2017 - 23:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Dann geht's hier ins krude Universum der "Feministen". Frauenverknechtung wird natürlich nur vom weißen Mann verbrochen, logo. Der anatolische Ziegenhüter hat ja erst Deutschland wieder aufgebaut und dann in den 70igern den Latzhosen-Frauen geholfen, ihre BHs zu verbrennen und die westliche Frau zu befreien.

EMMA-Shirt: Make Feminism Great Again Bildquelle: Facebook

Diese hübsche Galerie weißer, deutscher Vollpfosten ist ganz schön rassistisch, nicht wahr? Sie bildet definitiv nicht unsere großartig bunte, weltoffene, multikulturelle, religiös geprägte Gesellschaft ab. Wo sind Vertreter der Interessengruppen "Goldstücke", "Nafri", "arabischer Refugee" und "nigerianischer Schutzsuchender"? Dafür sind die Homosexuellen deutlich überrepräsentiert. Und opportunistische Idioten.

Ein kleines bisschen beschämend ist außerdem, dass den Emma-Feministen so gar kein eigenes Sprüchlein eingefallen ist. Stattdessen klauen sie ausgerechnet dem angeblichen "pussy grabber" und Macho Donald Trump den visionären Wahlkampf-Claim.

PS: Po...Po...Poschardt von der Welt ist selbstverständlich auch Feminist. Axel Springer dreht durch im Grab.

emma.de: "Sie alle tragen das EMMA-Shirt: Make Feminism Great Again" - Link zum vollständigen Artikel

"Nudge Nudge"

Montag, 09.10.2017 - 23:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Richard Thaler gilt als der Erfinder des "Nudgings". Jener Methode, die Barack Obama als erstes an seinem Volk ausprobiert hat, um die Bürger zu einem "rationalen Verhalten" (natürlich aus Sicht der Politiker) zu bewegen.
Und Angela Merkel nutzt sie natürlich auch, um die Wähler in ihrem Sinne zu formen. Das Problem bei der Manipulation der Bürger mittels dieser "Stupser" ist, dass der Bürger selten in der Lage ist, sie zu erkennen. Noch, ihnen auszuweichen. Denn die Botschaften werden wie eine tibetanische Gebetsmühle praktisch überall wiederholt.
Nicht ganz so aggressiv wie in Monthy Pythons Sketch "Nudge Nudge": - Link zum Video

zeit.de (Auszug): " Richard H. Thaler - Der Grenzgänger. Richard H. Thaler hat die Wirtschaftswissenschaften menschlicher gemacht – und dadurch viele Toiletten sauberer. Jetzt hat er den Wirtschaftsnobelpreis gewonnen. Ohne dass Sie es wussten, wurden Sie, lieber Leser, heute wahrscheinlich schon von Richard H. Thaler beeinflusst. [...] Oder haben Sie, verehrte Herren, auf der Toilette die kleine Fliege anvisiert, die in vielen Pissoirs aufgemalt ist? [...] Thaler prägte unter anderem den Begriff des Nudgings, das er in einem 2008 erschienenen Buch erstmals populär machte. Es beschreibt eine Praxis, das Verhalten von Menschen ohne Verbote oder schwerwiegende Eingriffe in ihre Wahlfreiheit in eine gewünschte Richtung zu lenken. Indem man ihnen stattdessen einen Nudge, einen kleinen Stupser gibt. [...] Auch die Politik interessiert sich dank Thaler für die Wirkungshebel der Verhaltensökonomik: Der ehemalige Präsident der USA, Barack Obama, lud Thaler als Berater ins Weiße Haus ein, in der britischen Regierung gibt es eine eigene Nudging-Abteilung und auch Kanzlerin Merkel arbeitet mit Verhaltensökonomen zusammen. Die Methode stößt allerdings auch auf heftige Kritik, einige sehen hinter den Stupsern die Gefahr einer staatlichen Hirnwäsche, um die Bürger zu manipulieren. Denn Thaler hat auch den enormen Effekt beschrieben, wie ein festgelegter Standard – etwa durch den Staat – das Verhalten von Millionen Menschen beeinflussen kann. " - Link zum vollständigen Artikel

"Betrugsverdacht - Hausdurchsuchung bei Hampel"

Montag, 09.10.2017 - 18:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Gott, ist das peinlich!

Klar, dass die üblichen Verdächtigen um Höcke, Elsässer & Co das jetzt wieder auf übliche Weise relativieren und für Hampel eine Opferrolle herbei mutmaßen. Hampel lebte in Indien, war pleite und wollte unbedingt dort weg, deshalb suchte er nach Möglichkeiten, an Geld zu kommen. Und fand sie bei Bernd Lucke, dem er das Blaue vom Himmel versprach - TV Dokumentationen, Imagefilme usw. So etablierte er sich in der AfD und zwar ohne Rücksicht auf Verluste. Warum wohl sind ganze Kreisvorstände in NS zurückgetreten? Wegen dieser peinlichen Figur Hampel, die keine Probleme damit hat, einem Bundesvorstandsbeschluss (PAV gegen Höcke), den er laut öffentlicher Äußerung natürlich mittrage, zwei Tage später, bei einer Aufstellungsversammlung, zu der er 160 KM reiste, um die Kandidatin Anette Schultner zu verhindern, in einer sogenannten „Northeimer Resolution“ zu widersprechen. Ein Wendehals, der Ämterhäufung betreibt und nur und ausschließlich zum eigenen Vorteil unterwegs ist. Quasseln kann er - und es zeugt von Ignoranz, Dummheit und Opportunismus der AfD Mitglieder, dass dieser Figur eine solche Bedeutung beigemessen wird. Dabei gibt es grade in Niedersachsen viele kluge, intelligente Mitglieder, die jedoch durch den diktatorischen Führungsstil von Hampel und seinen Getreuen kalt gestellt werden. Aber es träumt sich ja so schön in der blauen Blase. Na dann mal Prösterchen - so sagt man wohl in Hampel-Kreisen?

welt.de: "Betrugsverdacht - Hausdurchsuchung bei AfD-Bundesvorstand Hampel" - Link zum Artikel

Überschuldet! Das Land, wo Milch und Honig fließen?

Montag, 09.10.2017 - 17:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ist ja interessant: Im Land des CSU-Oberschnösels Joachim Herrmann, dem man bei fast jedem seiner überheblichen Auftritte über die Nicht-Bayern eine in sein dämlich grinsendes Feuermelder-Gesicht verpassen könnte, ist also bereits jeder 15te Haushalt überschuldet. D.h. er ist auf natürliche Weise ( = Arbeit ) nicht mehr in der Lage, sich aus seiner Knechtschaft zu befreien.

merkur.de (Auszug): "Überschuldet! In Bayern sind das immer mehr Menschen - Wer so viele Schulden hat, dass er sie nicht zurückzahlen kann, gilt als überschuldet. In Bayern wächst die Zahl der Menschen, die in dieser Situation sind - trotz des Wirtschaftsbooms. [...] Die Dunkelziffer dürfte dabei deutlich höher liegen - viele Menschen schämten sich oder verdrängten das Problem, heißt es in der Antwort. - Link zum vollständigen Artikel

VISA Vergabe zwischen USA und der Türkei ausgesetzt

Montag, 09.10.2017 - 13:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wie is'n grad so der Stand der EU Beitrittsverhandlungen mit der Türkei?
handelsblatt.com: "Deutschland erhöht offenbar den Druck auf die Türkei" - Link zum Artikel

Und wie läuft's mit der Visafreiheit?
huffingtonpost.de: "Geheimpläne der EU: Visafreiheit für Türken soll doch 2017 kommen" - Link zum Artikel

Und was wird dann eigentlich aus dem EU-Merkel-Soros-Türkei-Flüchtlingsdeal?
ZDF heute: "Zwischen den USA und der Türkei verschärfen sich die diplomatischen Spannungen" - Link zum Artikel

"Grüne kritisieren Kompromiss zur Obergrenze"

Montag, 09.10.2017 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der Kompromiss der Union zur Obergrenze bei den "Flüchtlingen" ist eine reine Show, um den Zerfall der CSU im Lichte des AfD-Wahlergebnisses zu verhindern. In Wirklichkeit wird gar nichts begrenzt: Das eigentliche Problem, der Familiennachzug, mit bis zu 7 Millionen Familien-Mitgliedern (lt. Ilse Aigner) fällt eben NICHT unter diese Obergrenze.

§§ 29 ff AufenthG ist hier eindeutig: "Familienangehörige von anerkannten Personen, die im Wege des Familiennachzugs legal nach Deutschland einreisen, müssen keinen Asylantrag stellen"

Und diese Vereinbarung muss erst einmal die Koalitionsvereinbarungen mit den Grünen überleben. Merkel hat da sicherlich schon im Hintergrund mit Göring-Eckardt verhandelt, damit diese Obergrenze am Ende nicht zustande kommt.

zeit.de (Auszug): "Zuwanderung - Grüne kritisieren Kompromiss zur Obergrenze - Die Union hat ihren Streit beendet: Maximal 200.000 Flüchtlinge sollen aufgenommen werden. Pro Asyl beklagt "reine Willkür", die Grünen zweifeln an der Rechtmäßigkeit. CDU und CSU haben ihren Streit um eine Obergrenze für Flüchtlinge beigelegt und sich nach rund zehnstündigen Verhandlungen am Sonntag auf ein Paket zur Migrations-, Zuwanderungs- und Flüchtlingspolitik geeinigt – ohne alle Detailfragen bereits geklärt zu haben. So beschlossen die Spitzen beider Parteien, dass die Netto-Zuwanderung aus humanitären Gründen pro Jahr nicht mehr als 200.000 Menschen betragen soll." - Link zum vollständigen Artikel

"Obergrenze? Tarnen und Täuschen mit CDU/CSU"

Montag, 09.10.2017 - 11:30 Uhr - Vera Lengsfeld: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Obergrenze? Tarnen und Täuschen mit CDU/CSU - Der 10-Punkte-Plan, mit dem Seehofer in die Sondierungsrunde mit der CDU ging, ist das Papier nicht wert, auf das er geschrieben ist. Nichts von den angeblichen Forderungen fand sich im Papier wieder, das nach Abschluss der Gespräche veröffentlicht wurde. Keine einzige konkrete Festlegung ist darin enthalten, alles nur vage gehaltene Ankündigungen, noch dazu versehen mit Ausnahmeregelungen. Letztere sind das Einzige, auf das man sich verlassen kann. Die Ausnahmeregelungen werden schon in den Koalitionsverhandlungen mit FDP und Grünen zur Anwendung kommen. Der Bettvorleger lebt!" - Link zum Artikel

Vom Winde verweht

Montag, 09.10.2017 - 09:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der Filmogul Weinstein ist mit sofortiger Wirkung aus der von ihm mitgegründeten Filmproduktionsgesellschaft geflogen. Zu viel Ficki-Ficki und Wixi-Wixi in den edlen, linken Hollywood-Kreisen.

Der Clinton-Freund hat in der Vergangenheit schon oft hohe Summen springen lassen, damit die Zwangsbeglückten bloß ja die Klappe halten. So wie die amerikanischen Mainstream-Medien, die Trumps Macho-Sprüche sogar auf Titelbildern skandalisierten, aber jetzt bei dem Demokraten Weinstein mit den locker sitzenden Portemonnaie keinen Piep sagen.

Es bleibt spannend - immerhin gibt's da ja auch noch ein unaufgeklärtes 'pizza gate' und andere Sauerreihen mit Kindern.

breitbart.com: "Harvey Weinstein Fired From The Weinstein Company" - Link zum Artikel

Bleiben wir beim Film. Auch hier wird die Political Correctness zur Geissel der Gesellschaft:
"Filmklassiker mit „rassistisch gefärbtem Inhalt“ sollten nicht länger als Klassiker eingestuft und am besten auch nicht mehr im Kino vorgeführt werden."

Zum Thema schrieb letzte Woche Tamara Wernli bei bazonline.ch: "Jetzt kommt die Filmzensur - Weil sie Gefühle verletzen könnten, werden Filmklassiker aus Kinos verbannt." - Link zum vollständigen Artikel - Link zum Video

»VERMEHRT«
meldepflichtige Infektionskrankheiten aufgetreten.

Montag, 09.10.2017 - 08:30 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com: "Masseneinwanderung: Mehr als 1300 Fälle von Tuberkulose, Hepatiten und Lepra bei Asylsuchenden" - Link zum Artikel

Journalist berichtet über brisantes Strategiepapier

Sonntag, 08.10.2017 - 23:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Robin Alexander berichtet bei "Anne Will" über ein brisantes Strategiepapier der Union!
Matthias Jung (Wahlforscher) habe seine Analyse: „Die AfD als Chance für die Union" dort vorgetragen und dargelegt, wie durch die AfD die bisherige Rot, Rot, Grüne Stimmenmehrheit im Bundestag beendet werden könne.

Dazu kam es ja dann auch! - Hat die Union also ganz bewußt die "Trumpfkarte" AfD gespielt?

Breaking News:
Burka-Boy Nekkaz bekommt auf die Fresse

Sonntag, 08.10.2017 - 23:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Manchmal erledigen sich Dinge tatsächlich wie von selber. Der algerische Millionär Rachid Nekkaz, auch "Burka-Millonär" genannt, weil er ein 5 Mio Budget für das Zahlen für Strafen bereitstellt, die bei Verstößen gegen das Burka-Verbot in Frankreich, Belgien, der Schweiz und nun auch in Österreich erteilt werden, hat in Paris auf die Fresse bekommen. Von einem Moslem-Bruder, dem Sohn eines algerischen Politikers. Dabei will Burka-Boy Nekkaz doch morgen um 12:00 Uhr vorm Außenministerium von Sebastian Kurz (ÖVP) eine Pressekonferenz geben! Na, wie gut, dass er schon ankündigte, im Niqab auftreten zu wollen, um eine Strafe zu provozieren. Mit 'nem blau-demolierten Zinken im Gesicht artet das Ganze wohl sonst noch mehr zur Real-Life-Comedy aus.

Breaking News: Rachid Nekkaz - He is being brutally attacked in Paris - Link zum Video

Die "Obergrenze" ist gefallen! - UPDATE

Sonntag, 08.10.2017 - 21:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Glaubt der selbsternannte "Bayerische Löwe" wirklich damit politisch überleben zu können?
Was für ein Waschlappen!

deutsche-wirtschafts-nachrichten.de: "CDU und CSU einigen sich auf „Richtwert“ von 200.000 Flüchtlingen pro Jahr. CDU und CSU wollen auch künftig keine Zurückweisungen an den deutschen Grenzen vornehmen." - Link zum Artikel

Horst Seehofer (CSU) - Obergrenze Bildquelle: Facebook

Montag, 09.10.2017 - 10:00 Uhr - Ifis: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Ist die Obergrenze wirklich erreicht? Um es vorwegzunehmen: nein. 200.000, sagt uns die Union. All-inclusive, sagt uns die Union. Tun wir doch mal für einen Moment so, als ob die Union eine Partei wäre, deren Wort irgendeinen Wert hat, der über die Versicherungen eines marokkanischen Bazaarhändlers beim Teppichkauf hinaus geht. 200.000 aus außereuropäischen Ländern. Nur mal zum Vergleich: die USA hatten 100.000 – unter dem „vorbildlichen“ Obama. Was 25.000 bei uns entspräche. Handverlesen, sicherheits- und gesundheitsgeprüft. Nicht bei uns. In den USA natürlich. Das Trump die Zahl auf 45.000 reduzierte, löste in der politisch korrekten Presse einen Entrüstungsturm aus." - Link zum vollständigen Artikel

Heute schon gelacht? Nein?

Sonntag, 08.10.2017 - 20:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Dann wird's aber Zeit! Der Postillon hat eine Merkel-Furz-Analyse hingelegt, die es verdient beachtet zu werden.

der-postillon.com: "Fotostrecke: 13 Momente der letzten Jahre, in denen Angela Merkel definitiv gefurzt hat"
Link zum Artikel

"Stadt will mehr Geld von Obdachlosen"

Sonntag, 08.10.2017 - 18:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Für Merkel gibt es eben:
- ein abzuwickelndes Rest-Volk und
- ihre heißgeliebten Neu-Bürger.

Ersteres hat es sich wohl bei der "großen Führerin" endgültig verscherzt. Selbst ein Obdachloser muss bei der Unterkunft in einer städtischen Obdachlosenunterkunft seinen Beitrag zum Austausch leisten:
Die Stadt Bernburg will von ihm zukünftig 14,50 Euro anstatt 12,00 Euro pro Nacht kassieren. Während die Neu-Bürger bei voller Kost und Logis nebst Taschengeld! frei nächtigen.

mz-web.de: "Für Übernachtungen - Stadt will mehr Geld von Obdachlosen" - Link zum Artikel

"Ich schaffe es nicht, was auf die Seite zu legen"

Sonntag, 08.10.2017 - 12:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die ZEIT schreibt: "Was kann sich eine Erzieherin leisten? Florentine, 31, verdient 1.590 Euro netto."
Dieses Schicksal teilt sie mit Millionen ihrer Mitbürger!

Trotzdem gehört sie wohl zu der moralisch sich über andere erhebenden Generation, die "Refugees Welcome" krakelen und nicht müde werden zu betonen, dass "Deutschland ja so ein reiches Land sei" und "wir gerne mit den Flüchtlingen teilen sollten".

Na gut, Florentine - fangen wir mal bei Dir an:
300 Euro für Bio-Lebensmittel - das muss doch nicht sein. 150 Euro reichen auch - den Rest spendest Du sicherlich gerne für Halal-Lebensmittel für die muslimischen Flüchtlinge.

zeit.de (Auszug): "Erzieherin - "Ich schaffe es nicht, was auf die Seite zu legen" - Was kann sich eine Erzieherin leisten? Florentine, 31, verdient 1.590 Euro netto. 230 Euro gibt sie monatlich für Sprit und Reparaturen an ihrem Bus aus. [...] So viel bleibt am Ende übrig - Ungefähr 100 Euro. Ich schaffe es nicht, Geld auf die Seite zu legen. Wenn ich es mir leisten könnte, würde ich häufiger mit meinem Bus in den Urlaub fahren." - Link zum vollständigen Artikel

"150.000 Katholiken beten an Polens Grenze"

Sonntag, 08.10.2017 - 11:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Großartig! Hunderttausende von Katholiken beteten den Rosenkranz an den Außengrenzen ihres Landes. Natürlich wittern Linke, Refugee-Süchtige und die Homosexuellen der westlichen Medien - hier die urbanen Hipster von der Welt, gleich wieder "Islamophobie". Gütiger Gott! Ein christliches Gebet! Auf eigenem Territorium! Mit starker identitärer und spiritueller Verwurzelung! Klar, dass ein im Porsche umher brausendes Bürschchen wie Poschard, der Werte vertritt, die meinen, Deutschland müsse noch "schwuler, noch bunter, noch weltoffener" werden, so etwas nicht kapiert und deshalb auch nicht gutheißen kann. Die Unterwerfung der selbsterklärten, deutschen "Eliten" unter den Islam trägt inzwischen eindeutig pathologische Züge. Und zu Polen: "Noch ist Polen nicht verloren!"

welt.de: "Islamophobe Aktion? 150.000 Katholiken beten an Polens Grenze" - Link zum vollständigen Artikel

PS: Auch die Ungarn und Bulgaren haben absolut keinen Bock auf die nächste islamische Eroberung - deshalb steht in Bulgarien direkt an der Grenze zur Türkei auch ein riesiges Kreuz in Richtung Türkei, das eindeutig zeigt: Ab hier beginnt christliches Territorium und wir sind (wieder) bereit, es zu verteidigen.

Tatjana Festerling - TATJANA ON TOUR - Bulgarisch/Türkische Grenze

Pfarrer, sammelt Lösegelder von Gutmenschen

Sonntag, 08.10.2017 - 10:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die Deutschen sind ein selten dämliches Volk. Nicht nur, dass sie das Trojanische Pferd - besetzt mit als „Flüchtlinge“ getarnte Invasoren - bereitwillig in ihr Land ziehen. Nein, sie bezahlen sogar noch Lösegelder dafür.

Den evangelischen Pfarrer, der von den Gutmenschen Lösegelder einsammelt, sollte man wegen Finanzierung einer kriminellen Vereinigung nebst Geldwäsche inhaftieren. Diese Leute sind nämlich die wahren Verbrecher.
Link zu Facebook/Hans Mörtter

HoGeSa auf British!

Sonntag, 08.10.2017 - 09:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Football Lads Alliance London march at Downing Street: Link zum Video

Knapp drei Jahre nach der ersten und bisher größten Hooligan-Demo in Köln am 26. Oktober 2014, waren am Samstag in London bis zu 30.000 Fußballfans aller Clubs der englischen Liga auf der Straße - gegen den Terrorismus. Wie bei HoGeSa verbünden sich die Männer trotz ihrer Jahrzehnte lang gepflegten Vereinsfeindschaften nun gemeinsam gegen den Feind: den islamischen Terror. Sprecher forderten u.a., alle nicht zu Groß-Britannien gehörenden Fremden, von denen eine Gefahr ausgehe, sofort abzuschieben.

Und natürlich konnten die Linken nicht das Maul halten. Sie riefen doch tatsächlich ...gääähn zu einem Bündnis ...gääähn ...gegen ...gääähn ...gegen Rassi ...gääähn Rassismus auf.

dailymail.co.uk: "Thousands of football supporters march against extremism in London to oppose 'recent upsurge' of UK terror attacks" - Link zum Artikel

Das Antidepressivum zum Sonntag

Sonntag, 08.10.2017 - 08:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Zum vierzigsten Mal jährt sich der Erscheinungstermin (21.10.1977) des Genesis-Klassikers "Seconds Out". Das Live-Album markierte jedoch leider das Ende der progressiven Phase dieser außergewöhnlichen Band.

sputnikmusic.com: "Review Summary: Despite Gabriel's absence, Seconds Out is an essential Genesis live album, showcasing their classic sound to a full." - Link zum Artikel - Link zur Album-Playlist

Der etwas andere Wochen-Rückblick

Sonntag, 08.10.2017 - 08:00 Uhr - Stephan Paetow: und Torsten Preuß: via tichyseinblick.de

tichyseinblick.de (Teaser): "Angesichts der Mauern aus Betonsteinen und Sperrgeräten zur Sicherung des Bonzenmeetings in Mainz fand Frank-Walter Floskelmeier wieder einmal die passenden Worte, und warnte vor „neuen Mauern aus Entfremdung, Enttäuschung und Wut“. Toll, dass wir ihn haben. Was hat der eigentlich früher gemacht?"
Link zum Artikel

tichyseinblick.de (Teaser): "Die Welt am Sonntag fordert zum Tag der Einheit „Wir müssen über den Osten reden.“ Der Dresdner Journalist und Autor Torsten Preuß fordert das Gegenteil." - Link zum Artikel

"Globalisierungsopfer"

Samstag, 07.10.2017 - 19:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"Globalisierungsopfer" klingt so, als wenn das nur die AfD-Wähler betreffen würde. Dabei sind wir doch alle irgendwie Opfer der Globalisierung. Und nur Wenige sind Profiteure: Wie die großen, international vernetzten Konzerne und die Politiker, die sich von ihnen kaufen lassen. Und natürlich die international agierenden Banken-Oligopole, die mittels Bereitstellung von Kredit ganze Staaten kontrollieren. Denn wenn ein Staat in Ungnade dieser "Weltherrscher"-Spieler gefallen ist, dann wird er gnadenlos fallen gelassen. Da heutzutage Wachstum nur mit einer massiven Menge an praktisch zinsfreien Kredit "erzeugt" werden kann, kommt das einem Todesurteil gleich.

Ja - und ein anständiges Einkommen gehört natürlich auch dazu. Das haben diese "Globalisten" doch glatt vergessen, wenn sie die Arbeiter und Angestellten dieser Welt im Circus Maximus gegeneinander treten lassen.

sueddeutsche.de (Auszug): "Nobelpreisökonom Stiglitz: Wahlerfolg der AfD ist Aufstand der Globalisierungsopfer - Die Regierungen hätten unterschätzt, sagt Stiglitz, wie wichtig ein anständiges Einkommen für die Würde der Menschen sei. [...] Stiglitz sieht im Aufschwung der Rechtspopulisten einen Aufstand der Globalisierungsopfer. "Die Menschen erkennen, dass die Globalisierung für Unternehmen und sehr Reiche super funktioniert hat, aber nicht für die übrigen Bürger. " - Link zum vollständigen Artikel

"Die Revolution fällt mal wieder aus"

Samstag, 07.10.2017 - 17:45 Uhr - Tatjana Festerling:

n-tv.de (Auszug): "Merkel bei der Jungen Union - Die Revolution fällt mal wieder aus. Am Vorabend hält Jens Spahn vor der Jungen Union eine umjubelte Rede: Er beschreibt eine CDU, die kontrovers diskutiert und unterscheidbar ist von der politischen Konkurrenz. Dann kommt Angela Merkel: "Ich habe alles richtig gemacht und werde genaus so weitermachen.""
Link zum vollständigen Artikel

Außer "Nebelkerzen" auch kein wirkliches Aufbegehren bei der JU. Also Chance vertan. Ihr schafft das!

Henryk M. Broder vor zwei Jahren. Visionär.

Samstag, 07.10.2017 - 14:00 Uhr - Archi W. Bechlenberg:

"Der Fernmeldetechniker in Rostock, der Busfahrer in Duisburg und die Kita-Erzieherin in Mainz werden sich vor Freude nicht mehr einkriegen, dass sie endlich die Gelegenheit bekommen, ihren maßlosen Wohlstand mit anderen teilen zu dürfen. Der Globalisierung zuliebe und damit am Ende alle gleichermaßen in den Genuss von Krieg und Not kommen."
Broder vor zwei Jahren. Visionär.

welt.de: "Flüchtlingskrise - Weiß diese Bundeskanzlerin noch, was sie tut?" - Link zum Artikel

"Kriminelle Clans: Neukölln kündigt Null-Toleranz-Politik an"

Samstag, 07.10.2017 - 12:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Heissa, jetzt geht's los! Die SPD in Neukölln ist aus dem Koma erwacht und zieht jetzt eine erbarmunslose Zero-Tolerance Politik gegen 10 bekannte, jeweils 1000-Mann starke, arabische Clans durch. "Es geht darum, dass wir den Kampf gegen die Kriminalität öfters gewinnen" meint die Bezirksbürgermeisterin und gibt damit offen zu, dass sie bisher meist verloren haben.

Dieses Trio will nun für "law and order" sorgen - sicher gruseln sich die 10.000 Clan-Araber in Neukölln schon, immerhin will man strikt gegen "Schulschwänzer" vorgehen und an "ZWEI Tagen pro Woche wird ab dem 16. Oktober EIN Staatsanwalt der Arbeitsgruppe Organisierte Kriminalität des Landes Berlin ein Büro im Amtsgericht Neukölln, direkt neben dem Rathaus, besetzen". Beim Barte des Propheten - man hört die Araber schon mit den Zähnen klappern... vor Angst oder Lachen, man weiß es nicht so genau.

morgenpost.de: "Kriminelle Clans: Neukölln kündigt Null-Toleranz-Politik an - Staatsanwaltschaft, Polizei und Bezirk wollen im Kampf gegen kriminelle arabische Großfamilien enger kooperieren." - Link zum vollständigen Artikel

"Horst im Glück – Anmerkungen über die Bayern"

Samstag, 07.10.2017 - 11:15 Uhr - Wolfgang Herles: via Tichys Einblick

tichyseinblick.de (Auszug): "Horst im Glück – Anmerkungen über die Bayern - Der Zentralismus Europas ist eine Nachäffung des Nationalstaats mit untauglichen Mitteln. Darin besteht der Kern der europäischen Krise. Morgen führen CDU und CSU Friedensverhandlungen. Pardon: Sondierungsgespräche. Die preußische Reichskanzlerin empfängt den Duodezfürsten aus dem Alpenvorland. Zu verhandeln gibt es nichts. Der Seeloser kann nur bettelnd auf Huld hoffen. Drohen kann er nicht. Womit auch?" - Link zum vollständigen Artikel

Tatjana Festerling:
"Dunkeldeutschland´s ungeheuerliches" Wahlverhalten war ein Votum gegen den Berliner Zentralstaat!

faz.net: "Umfrage: Mehrheit der Deutschen will Obergrenze für Flüchtlinge" - Link zum Artikel

"Mehr Demokratie wagen"

Samstag, 07.10.2017 - 11:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wichtiger Artikel zur Reflexion der Wahlen innerhalb einer Demokratie mit folgenden Kernthesen:
(1) Es liegt nicht in der Hand der Wähler, Machtverhältnisse zu beeinflussen
(2) Die eigentliche Macht liegt nicht in den Händen des Souveräns und der Volksvertreter. Sie gehört in Wahrheit einer Elite, die auf Wahlentscheidungen gar nicht angewiesen ist und sie zur Legitimation ihres Handelns auch nicht braucht
(3) Medien bilden die Realität nicht ab, sie machen sie vielmehr

bazonline.ch (Auszug): "Mehr Demokratie wagen - Die Macht gehört heute in Wahrheit einer Elite, die auf Wahlen nicht mehr angewiesen ist: Staatsbeamten, Richtern und Staatsanwälten, Lehrern und Universitätsangestellten. Und den staatsnahen Medien. Die repräsentative Demokratie ist in eine Krise geraten. Zwar gehen die meisten Bürger im Westen Europas immer noch zur Wahl, aber sie vertrauen nicht mehr darauf, dass Ab­­stimmungen den Lauf des Lebens verändern." - Link zum vollständigen Artikel

"Sturmchaos? Nein, Totalversagen bei der Bahn!"

Freitag, 06.10.2017 - 18:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

vera-lengsfeld.de (Auszug): "Die Bahn hatte mal den schönen Werbeslogan „Alle reden vom Wetter, wir nicht“. Das war 1966. Inzwischen ist aus der Werbung Satire geworden. Weitaus schlimmer als der Sturm gestern und seine unmittelbaren Schäden war das Totalversagen der Deutschen Bahn. Vorsorglich wurde der gesamte Zugverkehr in Nord - und Mitteldeutschland lahm gelegt. Wegen eines lokal begrenzten Wetter-Ereignisses wurde das halbe Land kurzerhand außer Betrieb gestellt. Das sagt einiges über den Zustand der Infrastruktur aus. Ich wage mir gar nicht auszudenken, was los ist, wenn es wirklich einmal zu einem flächendeckenden Unwetter kommt. Was sagt das über unsere Infrastruktur aus, wenn sie nur noch bei schönem Wetter einigermaßen funktioniert?" - Link zum vollständigen Artikel

Orbán vs. Soros

Freitag, 06.10.2017 - 13:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Victor Orbán kennt seinen Erzfeind ganz genau: Es ist der ungarische Milliardär George Soros, der sich auch gerne als Philanthrop feiern lässt, weil er mittels seiner NGOs Themen wie die Grenzöffnung, die unbegrenzte Zuwanderung und die Abschaffung der National-Staaten forciert.

Und da George Soros gleichzeitig (nach eigener Aussage nicht bekennender) Jude ist, schützt ihn der Anti-Semitismus-Schutzwall. Eigentlich darf man Oppi überhaupt nicht kritisieren: Er wird durch die Medien quasi zum Säulenheiligen hochstilisiert. Und er ist die "graue Eminenz" hinter der derzeitigen Politik der EU und Angela Merkels. Nicht ohne Grund sagte der französische Philosoph Voltaire: "Wenn Du wissen willst, wer dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst".

Was ist denn eigentlich passiert: Victor Orbán wagte es, sein Volk zu befragen. Tja, der Wille der Katalonier nach Unabhängigkeit von Spanien wird eben von der Presse gefeiert.
Aber eine einfach Volksbefragung in Ungarn sei nach deren Sicht "anti-semitistisch".

Tatjana Festerling - TATJANA ON TOUR - Szeged, Hungary Übersetzt: "99% der Ungarn lehnen die illegale Einwanderung ab. Lassen Sie Soros nicht als letzten Lachen!"
Bildquelle: © Mit freundlicher Genehmigung von visegradpost.com

UPDATE: Freitag, 06.10.2017 - 20:45 Uhr - Tatjana Festerling:

journalistenwatch.com (Auszug): "Orbán: Brüsseler Apparat verfolgt Soros-Plan - Der ungarische Premier Viktor Orbán hat in einem Radiointerview vor dem „Soros-Plan“ gewarnt, „Millionen Migranten nach Europa zu holen.“ Der „Brüsseler Apparat“ gehe genau nach dem „Soros-Plan“ vor, so Orbán im Gespräch mit der Sendung „180 Minuten“ auf Kossuth Radio, jedoch sei Ungarn „kein Land von Idioten“ das so tue „als sei das alles rein zufällig passiert.“ „Wir haben enthüllt, dass es diesen Soros-Plan gibt, was der Urheber ja selber zugibt, und haben ein öffentliches Thema daraus gemacht.“ Zur Brüsseler Abmahnung wegen Beschlüsse gegen ausländische NGOs sagte Orbán, „Was hier passiert ist, dass die Brüsseler Bürokraten mit rechtlichen Schachzügen Ungarn eine politische Entscheidung aufzwingen wollen.“ Das ungarische NGO-Gesetz verpflichte die Organisationen lediglich dazu, ihre Geldquellen offenzulegen. „Was soll daran verkehrt sein?“, fragte der Premier. Der Express aus UK wies darauf hin, dass EU-Komissionspräsident Jean-Claude Juncker ein enges Verhältnis zu George Soros pflegt und diesen in Brüssel empfange. Orbáns Stabschef János Lázár sagte in einer Pressekonferenz am Donnerstag, die angestrebte „verpflichtende europäische Quotenregelung“ für Migranten sei „gescheitert“. Lediglich Malta habe seine Quoten erfüllt, Vertragsverletztungsverfahren seien jedoch nur gegen drei Länder eröffnet worden (Polen, Ungarn und Tschechien). Nach Ansicht von Lázár hätten die Bundestagswahlen gezeigt, dass auch die Deutschen keine illegale Einwanderung wollten. „Wir werden kämpfen, wenn wir kämpfen müssen,“ sagte Orbán-Sprecher Zoltan Kovacs der Deutschen Welle am Mittwoch." - Link zum vollständigen Artikel

"Alles auf Anfang!"

Freitag, 06.10.2017 - 13:15 Uhr - Henryk M. Broder: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Wieder einmal versetzt uns der Ossis in Staunen. Er ist geblieben, was er immer war: Unberechenbar und undankbar. Unsere Umerziehungsbemühen sind gescheitert. Da hilft nur eines. Er soll seine Zone wiederhaben. Damit wir weiter gut uns gerne leben können." - Link zum Artikel

UPDATE: Freitag, 06.10.2017 - 22:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Broders geniale Kolumne in der Schweizer WELTWOCHE zum Schwachsinn eines west-deutschen Soziologie-Schwachmaten. So langsam machen sich Merkels "Intellektuelle" reihenweise lächerlich in aller Welt. Gut so, sollen alle wissen, dass die kollektivistischen Deutschen einen Dachschaden haben und die Wiedervereinigung - zumindest mental - nie wirklich vollzogen wurde. Im Osten ist man immer noch deutlich "trainierter" darauf, faschistoide Strukturen und Freiheitsverluste zu bemerken und bereit, sich dagegen zu wehren.

Übrigens, den Vorschlag, Deutschland in ein "Grünes Reich" im Westen und ein ursprüngliches, Werte und Traditionen bewahrendes Deutschland ohne Islam und ohne gequirlten Gender-Blödsinn aufzuteilen, hat Tatjana bereits am 9. März 2015 gemacht - in der (damals ironisch gemeinten!) Pegida-Rede "Das grüne Reich": Link zum Download

"25 Prozent mehr als letztes Jahr -
Zwei Millionen Ausländer beziehen Hartz IV"

Freitag, 06.10.2017 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wie schon vor Monaten vorausgesagt: Die als "Flüchtlinge" eingewanderten Syrer werden jetzt Hartz IV Fälle (564.277) und verursachen damit eine explosionsartige (25%) Zunahme der Hartz IV Fälle bei Ausländern.

Sie bekommen dann natürlich auch die gleichen Sätze, wie ein deutscher Hartz IV Empfänger, der eventuell schon mehrere Jahrzehnte gearbeitet hat und Steuern und Sozialabgaben abführen musste.

Und die gesetzliche Krankenversicherung muss diese Fälle auch aufnehmen und aus dem Beitragsaufkommen der Arbeitenden bezahlen. Wir wagen einmal eine Prognose: Der Gesundheitsfond, der aus Rücklagen der GKV im 1. Quartal 2017 noch Reserven von 16,7 Milliarden Euro ausgewiesen hatte, wurde schon geplündert oder wird in nächster Zeit geplündert sein. Und dann kommen die kräftigen Beitragserhöhungen für diejenigen, die in das System noch einzahlen (müssen).

bild.de (Auszug): "25 Prozent mehr als letztes Jahr - Zwei Millionen Ausländer beziehen Hartz IV. Laut Bundesagentur für Arbeit (BA) gab es Ende Juni 1 997 519 ausländische Stütze-Empfänger – 406 570 (+25,6 Prozent) mehr als zur Jahresmitte 2016. Darunter sind 1,49 Millionen Erwerbsfähige (+20,2 Prozent) und 507 292 Nicht-Erwerbsfähige (+44,7 Prozent). Die meisten ausländischen Hartz-Empfänger kommen aus Syrien (564 277). Nach Klärung ihres Aufenthalts-Rechtes (z. B. Flüchtlingsschutz) rutschen sie nun erstmals in die Arbeitsmarkt-Statistik. Ihre Zahl stieg innerhalb eines Jahres um 93 Prozent." - Link zum vollständigen Artikel

UPDATE: Freitag, 06.10.2017 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

jungefreiheit.de: "Bundesagentur für Arbeit - Zahl der ausländischen Hartz-IV-Bezieher erreicht zwei Millionen. [...] Eine Auswertung der Agentur aus dem Juli dieses Jahres hatte ergeben, daß jeder zweite Arbeitslose in Westdeutschland einen Einwanderungshintergrund hat." - Link zum vollständigen Artikel

"Die späte Rache"

Freitag, 06.10.2017 - 08:30 Uhr - Markus Vahlefeld: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Die Einforderung von Mitleid und Barmherzigkeit sind auch bei den Linken eher Erscheinungsformen neueren Datums. So sahen sie die innerdeutschen Flüchtlinge nach dem Mauerfall noch als Bedrohung an und ähnelten in der Argumentation durchaus denen, die sie heute als Wutbürger beschimpfen. Der humanitäre Imperativ wirkt daher so verlogen wie vorgeschoben, um die Lust der heutigen Linken an der mutwilligen Zerstörung der deutschen Gesellschaft zu kaschieren. Was wie gottgegebene Moral und Barmherzigkeit aussieht, erscheint als die späte Rache der Linken für die erlittene Schmach, die deutsche Einheit nicht aufgehalten zu haben."
Link zum Artikel

"Wie Whiskey für Alkoholiker"

Donnerstag, 05.10.2017 - 23:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Angela Merkel als Friedensnobel-Preisträgerin?
Das ist ja noch viel lächerlicher als die Entscheidungen, die EU oder Obama zum Preisträger zu küren.

Schließlich war es diese Frau, die im Herbst 2015 mit ihrer einsamen Entscheidung, die Grenzen für Millionen junge Moslem-Männer zu öffnen, eine große Unruhe auf der Welt verbreitet hat.

Es bedurfte eines Donald Trump, eines Victor Orban und der anderen Visegrad-Staaten, zumindest die Balkan-Route wieder einigermaßen unter Kontrolle zu bringen.

Nein, diese Frau hat nur Unfrieden verbreitet.

welt.de (Auszug): "Bundeskanzlerin - Nobelpreis für Merkel? Wie Whiskey für Alkoholiker [...] Freitag um kurz vor 13 Uhr wird die deutsche Hauptstadt innehalten: Denn dann wird in Oslo bekannt gegeben, wer den diesjährigen Friedensnobelpreis erhält. Die beste Wette ist – wenn man den britischen Buchmachern glauben darf – Angela Merkel."
Link zum vollständigen Artikel

"Die Unbelehrbaren"

Donnerstag, 05.10.2017 - 22:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"»Jamaika« würde die Kluft im deutschen Volk noch weiter vertiefen" - das ist Merkel egal. Das einzige, was ihr wichtig ist, dass sie Bundeskanzler bleibt. Um ihr mit der Energiewende ("4. Windreich") und der Islamisierung ("5. Moslemreich") begonnenes Zerstörungsprojekt zu vollenden.

Und es sieht derzeit danach aus, dass sie keiner stoppen kann. Wenn beide Projekte vollendet sind, braucht man sowieso keine funktionierenden Parteien mehr - und erst recht keine Union mehr.

Während sich das vor allen Dingen westdeutsche Dumm-Bürgertum über die AfD und ihre Wähler ekelt, führen unsere Regierenden durch die Hintertür die Sharia ein. Das deutsche Dumm-Bürgertum hat schließlich schon Tradition, einem Führer blindlings nachzulaufen.

preussische-allgemeine.de (Auszug): "Die Unbelehrbaren - »Jamaika« würde die Kluft im deutschen Volk noch weiter vertiefen. Schwarz-Gelb-Grün mutet an wie ein Pakt des „reichen Deutschland“ gegen diejenigen, welche die Zeche zahlen sollen. [...] „Jamaika“ würde die schmerzhaften Risse im Volk weiter vertiefen. Es ist ein Bündnis oben gegen unten und alte gegen neue Bundesländer. In jener Konstellation fände sich endgültig zusammen, was als schwarz-grüne Annäherung unter der Bezeichnung „Pizza-Connection“ bereits in den 90er Jahren die Fühler zueinander ausstreckte und nun durch die Liberalen komplettiert würde. [...] Stattdessen steuerte CDU-Chefin Merkel im selben Jahr Deutschland in die Asylkrise, entschied selbstherrlich, dass das Land ethnisch-kulturell rabiat verändert werde wie noch nie so gründlich in so kurzer Zeit. Die Deutschen wurden nicht gefragt. Diejenigen, welche die Wucht der Veränderung am härtesten treffen wird, die unteren und mittleren Schichten nämlich, fühlten sich überrollt. Überrollt von den wohlhabenden, vor allem westdeutschen Großstadtkultur-„Eliten“ − vom tatsächlich „reichen Deutschland“. Beiseite geschoben von der Kanzlerin und jenen, die ihren Kurs unterstützen und die in Politik, Medien, Wirtschaft, Kirchen, Verbänden sowie fast überall sonst den Ton angeben." - Link zum vollständigen Artikel

"Die stille islamische Eroberung Spaniens"

Donnerstag, 05.10.2017 - 19:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der Islam versucht die Eroberung nicht nur mittels des Terrorismus - sondern vor allen Dingen mittels "stiller Eroberung". Und ganz vorne weg sind die Verfechter des radikalen Islams, Saudi-Arabien und Katar, die Milliarden investieren. Geld, das sie durch Verkauf ihrer Ölreserven an uns erlöst haben.

de.gatestoneinstitute.org (Auszug): "Die stille islamische Eroberung Spaniens - (1) "Die Araber, die vor fünfhundert Jahren durch kreuzzüglerische Christen vertrieben wurden, sind wieder in Spanien und setzen ihre Petrodollars ein, um Land zu kaufen, das von ihren Vorfahren durch das Schwert erobert wurde — James M. Markham, New York Times, 1981. - (2) Die Tageszeitung ABC schreibt, dass 800 Moscheen in Spanien außer Kontrolle geraten seien. Die spanische Tageszeitung La Razon behauptete, dass Spender aus dem Golf, wie Katar, eine Quelle der Islamisierung Spaniens seien. Die Saudis lancierten auch den neuen spanischen Fernsehsender Córdoba TV, wie auch der Iran. - (3) Sie träumen davon, und arbeiten daran, das "verlorene Kalifat" Spanien zurückzugewinnen. Einige Islamisten tun es mit Bomben und Auto-Ramm-Angriffen. Andere, hinterhältigere, tun es mit Geld und dawa, islamischer Propaganda. Der zweite Weg ist wahrscheinlich noch effektiver als der erste." - Link zum vollständigen Artikel

Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Donnerstag, 05.10.2017 - 19:15 Uhr - Ramin Peymani: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Man könnte glauben, in eine Zeitmaschine geraten zu sein. Man wähnt sich zurückversetzt ins Jahr 1989, so sehr erinnern die Statements des Führungspersonals der aus dem Amt gejagten Bundesregierung an den unbeugsamen Starrsinn des untergehenden DDR-Politbüros. „Alles richtig gemacht“, lautet die Devise, „Immer nur weiter so“, der Schlachtruf. Die CDU-Spitze offenbart ein Ausmaß an Realitätsverweigerung, das Angst macht. "
Link zum Artikel

"SPD muss sparen"

Donnerstag, 05.10.2017 - 14:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Auf den ersten Blick macht sich das schlechte Abschneiden der SPD bei der Bundestagswahl auch finanziell bemerkbar. Aber einen Großteil der Steuergelder greifen die Blockparteien sowieso mittels ihrer politischen Stiftungen ab. Im Falle der SPD ist es die Friedrich-Ebert-Stiftung, die 2014 laut eigener Aussage einen Etat von über 150 Millionen hatte. Das Geld davon kommt zum großen Teil aus den Bundes- und Landeshaushalten - also vom Steuerzahler.

Da gehen die eine Millionen Euro, die jetzt fehlen, im Grundrauschen unter.

zeit.de (Auszug): "Bundestagswahl - SPD muss sparen - Weniger Stimmen bei der Bundestagswahl bedeuten auch weniger Geld für die Parteikasse. Dies spürt nun auch die SPD, der künftig mehr als eine Million Euro fehlen. "
Link zum vollständigen Artikel

DDR-Flüchtlinge von der Politik verraten

Donnerstag, 05.10.2017 - 09:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Leider starten wir den Tag mit einer traurigen Nachricht:
Dr. Wolfgang Mayer ist verstorben († 2.10.2017) - Sein Kampf für die Freiheit ist beendet. Danke und RIP Wolfgang!

17juni1953.wordpress.com (Auszug): "Wolfgang Mayer † 2.10.2017 [...] Er besetzte am 9. September 1988 zusammen mit 18 Freunden aus Ilmenau die dänische Botschaft in Ost-Berlin. Unmittelbar vor dem Staatsbesuch des dänischen Ministerpräsidenten in der DDR schritt der Bürgerrechtler mit seinen Freunden zur Tat. [...] Nach der Besetzung: Urteil, Freikauf, Ausweisung [...] Der Protest gegen den Rentenbetrug an einstigen Flüchtlingen aus der DDR war ihm letztlich zum letzten Lebenszweck geworden." - Link zum vollständigen Artikel

Zum Rentenbetrug an DDR-Flüchtlingen verfasste Peter Helmes: bereits im April 2016 folgendes (Auszug): "Ostzonenflüchtlinge – von der westdeutschen Politik verraten. Vor der „Wende“ haben viele Deutsche die DDR „verlassen“ – im Klartext: Sie sind geflohen oder wurden aus der Haft freigekauft oder abgeschoben. Die meisten von ihnen haben alles verloren – ihre Heimat, oft auch ihre Familien, Freunde und Hab und Gut. (Die Interessenvertretung dieser „Ostzonenflüchtlinge“ – so heißen sie amtlich – spricht von etwa 250.000 Menschen.) Sie wurden ganz selbstverständlich Bürger der Bundesrepublik Deutschland, mit allen Rechten und Pflichten, was auch für ihre nun westdeutsche Rentenversicherung galt. Sie waren tief getroffen, als sie nach der Wende eiskalt zurückgestuft wurden (auf DDR-Niveau). Dadurch gingen ihnen hohe Rentenansprüche verloren (bis zu monatlich 500-600 Euro). Niemand hatte sie über diesen „Rentenbetrug“, wie sie es nennen, vorab informiert, niemand konnte eine entsprechende Gesetzesänderung vorweisen – niemand in der Politik hatte eine Erklärung dafür. Stattdessen erfahren sie Zynismus satt – und nicht gehaltene Versprechen! Auch 27 Jahre nach der sog. Wende(hälsezeit) sind die FRG-Ansprüche von DDR-Flüchtlingen und -Übersiedlern ungeklärt // So hieß es denn u.a. auch:„SbZ/DDR-Flüchtlinge: Vermerkelt und verschäubelt“ Der Umgang mit DDR-Flüchtlingen und -Übersiedlern in Bezug auf die FRG-An(Ab)erkennung ist derzeit nicht das einzige Armutszeugnis der Bundesregierung, aber ein besonders beschämendes, wenn man es im Kontext der aktuellen Flüchtlingspolitik betrachtet. Denn am Geld kann es ja nicht liegen..., vielmehr fehlt der politische Wille." - Link zum PDF

Weiterführende Links:

faz.net: "Keine Rentenanpassung für einstige DDR-Flüchtlinge" - Link zum Artikel

sonntag-sachsen.de: "DDR-Flüchtlinge demonstrieren gegen »Rentenbetrug«" - Link zum Artikel

flucht-und-ausreise.info: "Aufruf an alle vom Rentenbetrug Betroffenen" - Link zum Artikel

UPDATE: Freitag, 06.10.2017 - 08:00 Uhr - Peter Helmes: via conservo.wordpress.com

conservo.wordpress.com (Auszug): "Statt „Willkommenskultur“ staatliche Willkür - Von etwa 320.000 „Republikflüchtlingen“, Ausgewiesenen, Abgeschobenen oder Freigekauften spricht die „Interessengemeinschaft ehemaliger DDR-Flüchtlinge“ (IEDF). Um es klar zu sagen – weil´s heute offensichtlich vergessen wird: Geflohen, um in Freiheit zu leben – bestraft, weil sie nicht „drüben“ blieben. Das sind die Menschen, die alles verloren, beim „Rübermachen“ ihr Leben aufs Spiel gesetzt hatten und obendrein auch noch in Kauf nehmen mußten, daß zurückgebliebene Familienmitglieder nach allen Regeln kommunistischer Brutalität schikaniert wurden. Eine etwas andere „Willkommenskultur“. Sie wurden zwar anfangs „bei uns“, also im Westteil Deutschlands, stürmisch begrüßt. Empfänge, Pressekonferenzen, Funk- und Fernsehberichte – alle bejubelten den Mut und die Opferbereitschaft der ehemaligen DDR-Bürger, die nun Bundesbürger geworden waren, mit allen Rechten und Pflichten. Aber es war nur eine sehr kurzatmige „Willkommenskultur“, die sich da äußerte. Denn dann folgte ein jähes Erwachen. Durch die Wiedervereinigung – zu der ja letztlich diese Menschen einen besonderen Beitrag leisteten – verloren sie einen erheblichen Teil ihrer Rentenansprüche. Heute leben viele der „Ostzonen-Flüchtlinge“ – so werden sie auch heute noch amtlich genannt – auf Hartz IV-Niveau und/oder mußten Rentenkürzungen von bis zu 500 Euro im Monat hinnehmen. Ursprünglich wurden diese Flüchtlinge in Deutschland-West genauso behandelt (und behördlich eingruppiert) wie jeder andere Bundesbürger, so auch in die Deutsche Rentenversicherung. Plötzlich jedoch wurden die ehemaligen DDR- und jetzigen Bundesbürger rückwirkend(!) so gestellt, als ob sie in der DDR verblieben wären. Ihre Rentenanwartschaften, die sie nach der Einbürgerung in die Bundesrepublik in einem ordentlichen Aufnahmeverfahren erhalten hatten, wurden still und heimlich liquidiert. Ein unfaßbarer Vorgang, der im Gesetzgebungsverfahren so versteckt untergebracht wurde, daß er praktisch niemandem auffallen konnte (oder sollte?)! Besonders zynisch ist, daß viele ehemaligen Unterdrücker – SED-Funktionäre, Staats- und Stasi-Mitarbeiter etc. – weit bessere Renten erreichen als die Flüchtlinge. Dank einer starken Lobby ehemaliger „Genossen“ wurden die Täter von einst also belohnt, die Opfer der DDR-Diktatur jedoch bestraft. Täterschutz geht offenbar vor Opferschutz! Diese Täter von einst, die in der DDR die eigene Bevölkerung geschunden hatten, erfreuen sich heute ohne eigene Beitragszahlung einer auskömmlichen Rente, während die Flüchtlinge diskriminiert und mit Kleinstrenten abgespeist werden. Ein nicht nachvollziehbarer Akt politischer Willkür, aber auch ein Stück Wahrheit der „deutschen Einheit“. Diese Flüchtlinge von einst, vom „anderen Teil Deutschlands“, sind die wahren Verlierer der Wiedervereinigung. Und wenn die Grüne Göring-Eckardt sie herablassend als „Ossis mit Migrationshintergrund“ bezeichnet zeigt die grüne Frontfrau damit nur, was sie der neuen deutschen Gesellschaft wert sind. Die Politiker fast aller Parteien waren in den letzten 25 Jahren nicht bereit, auch nur die geringste Korrektur dieser Ungerechtigkeit vorzunehmen. Ein Wort der Kanzlerin, ein Antrag der mitregierenden SPD oder eine Demarche der Oppositionsführer hätten genügt, Deutschland auch in diesem Punkt zu vereinen. Nochmals zur Erinnerung: Die Täter von einst sitzen heute an den Schaltstellen der Politik, der Ministerien und der Verwaltung, in denen über ihre ehemaligen Landsleute entschieden wurde. Diese ehemaligen Kader sind gut vernetzt, während die ehemals Verfolgten keine Lobby haben. Das ist eine der Merkwürdigkeiten des „neuen Deutschland“. Und niemand spricht darüber." - Link zum vollständigen Artikel

"Oktoberfest: Doppelt so viele Sexualdelikte wie 2016"

Mittwoch, 04.10.2017 - 22:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Da waren sie ja ganz stolz drauf, dass die Wiesn im Vergleich zum Jahr 2016 bei den Besucherzahlen zulegen konnte (+600.000 bei 6,2 Mio Besucher). Und dann das: "Doppelt so viele Sexualdelikte wie 2016".

Tja - wenn man die Wiesn wegen des Feiertags noch künstlich verlängert (um 2 Tage), dann gehen nicht nur die Besucherzahlen hoch. Sondern auch die Zahl der Sexualdelikte.

Hat natürlich nichts mit den "Flüchtlingen" bzw. dem Islam zu tun.

welt.de: "OKTOBERFEST-BILANZ - Doppelt so viele Sexualdelikte wie 2016" - Link zum Artikel

"Steinmeier stellt Bedingungen fürs Deutschsein"

Mittwoch, 04.10.2017 - 22:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Steinmeier: „Eines ist nicht verhandelbar in dieser deutschen Demokratie: das Bekenntnis zu unserer Geschichte, einer Geschichte, die für nachwachsende Generationen zwar nicht persönliche Schuld, aber bleibende Verantwortung bedeutet.“

Ach so - bedeutet das nun, dass ein "deutscher Demokrat" mit der Geburt sozusagen eine "bleibende Verantwortung" in die Wiege gelegt bekommt.

Wir können uns vorstellen, dass der eine oder andere Deutsche dann lieber auf seine Eigenschaft als "deutscher Demokrat" verzichtet, wenn er endlich diese ewige (und wohl nicht enden wollende) Kollektivschuld der Vergangenheit los wird.

Aber das gehört laut Steinmeier ja unbedingt zum "Deutschsein" dazu. Ebenso wie die "Absage an Rassismus" und die "Verantwortung für die Sicherheit Israels".

Irgendwie eigenartig: Die Israelis können viel besser ihre eigene Sicherheit verteidigen als ein paar wehr- und verteidigungs-unfähige Deutsche. Und was "Rassismus" ist, bestimmt in unserem Land ja die politische Linke - über dieses Stöckchen sollten wir auch nicht springen.

welt.de (Auszug): "Steinmeier stellt Bedingungen fürs Deutschsein - Der Bundespräsident appelliert an Migranten wie an Anhänger von Rechtspopulisten: Bleibende Verantwortung für die Geschichte Deutschlands sei nicht verhandelbar. Die Politiker mahnte Steinmeier, vom „Weiter so“ abzugehen. [...] „Eines ist nicht verhandelbar in dieser deutschen Demokratie: das Bekenntnis zu unserer Geschichte, einer Geschichte, die für nachwachsende Generationen zwar nicht persönliche Schuld, aber bleibende Verantwortung bedeutet.“ Zum Deutschsein gehöre eine Absage an jedes völkische Denken, an Rassismus und Antisemitismus, die Verantwortung für die Sicherheit Israels. Und zum Deutschwerden, dass diese Geschichte anerkannt und angenommen werde. - Link zum vollständigen Artikel

"Polit-Bombe"

Mittwoch, 04.10.2017 - 16:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der Glaube in der Bevölkerung an die "Demokratie" scheint immer noch ungebrochen. Zu unrecht: Denn die Entscheidungen scheint nicht der Wähler zu treffen, sondern eine kleine Gruppe von Oligarchen. Zu denen natürlich auch George Soros gehört.

info-direkt.eu (Auszug): "Polit-Bombe - Christian Kern gibt zu: „Ich habe enges Verhältnis zu Soros“ [...] Doch nicht nur Bundeskanzler Christian Kern ist im Umfeld von Soros. Auch Sebastian Kurz ist nämlich Mitglied im „European Council of Foreign Relations“, einer Organisation die von George Soros finanziell unterstützt wird und in welcher Soros auch selbst einen Sitz hat. Was Kurz in diesem Thinktank macht, ist nicht bekannt. " - Link zum vollständigen Artikel

"Wer steht hier dem „Wir“ im Wege?"

Mittwoch, 04.10.2017 - 16:00 Uhr - Peter Grimm: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Die Achse des Guten erzählte in einem Video-Beitrag die Geschichte der Hansens. Sie ist SPD-Ortsvorsteherin und Gemeinderätin, er ist AfD-Kreisvorsitzender. Beide sitzen im Gemeinderat, sind im Dorf vielfältig ehrenamtlich engagiert. Und für sie lässt sich das unterschiedliche Partei-Engagement gut miteinander vereinbaren. Nach dem Beitrag auf Achgut.com meldete sich die Maischberger-Redaktion bei dem Ehepaar aus Nordeutschland. Heute abend sind sie in der Diskussion zum Thema „Tage der Uneinheit – ist Deutschland gespalten?" zu sehen. (ARD 22:45 Uhr)" - Link zum Artikel

TATJANA ON TOUR - Ásotthalom, Csongrád, Hungary

Mittwoch, 04.10.2017 - 09:30 Uhr - Tatjana Festerling: (English version below)
sowie Fortress Europe / Festung Europa: und Solidarität mit Tatjana Festerling:

In unregelmäßigen Abständen berichte ich von den Außengrenzen der EU. Diesmal war wieder Ungarn dran, genauer gesagt die Gemeinde Ásotthalom, wo ich László Toroczkai traf, Bürgermeister und gleichzeitig Vizepräsident von Jobbik, der zweitgrößten Partei in Ungarn. Neben Victor Orbán haben wir ihm zu verdanken, dass Ungarn dicht gemacht hat.

Ungarn hat ihn schon - den Eisernen Vorhang!

Es lohnt sich, in regelmäßigen Abständen an die europäischen Außengrenzen zu fahren und zu schauen, wie sich die Situation dort entwickelt. Besonders spannend ist die ungarische Grenze zu Serbien, die ich bereits am 18. September 2015 erstmals besuchte, um mir ein eigenes Bild über Zaun und Migranten zu verschaffen und darüber zu schreiben. Die Medien berichteten damals völlig verzerrt - so, als hätte ihnen Soros höchstpersönlich seine Open-Society-Agenda diktiert.

Mein Ziel diesmal war Ásotthalom, eine 4000 Einwohnergemeinde, die unmittelbar an Serbien grenzt. Dort gibt es einen kleinen, offiziellen Grenzübergang, an dem sich in jedem Sommer die Autos der Europäer zu kilometerlangen Schlangen stauen, weil sie von Serbien aus kommend brav ihre Pässe vorzeigen, um die EU betreten zu dürfen.

Nur 150 Meter nebenan strömten seit dem Sommer 2014 jeden Tag erst Hunderte, später mehrere tausend illegale, hauptsächlich männliche Moslems auf ungarisches Territorium, die ihre Pässe vorsorglich weggeworfen hatten, um sich später als "Syrer" ausgeben zu können. Die gesamte Gemeinde vermüllte und entwickelte sich zum riesigen Migranten-Zwischenlager.

László Toroczkai, der Bürgermeister von Ásotthalom, lebt mit seiner Frau und drei kleinen Kindern nur wenige Meter von der Grenze entfernt und zigfach wurde seine Farm nachts von aggressiven Moslems angegriffen. Schnell begriff er, dass sich der Migrantenstrom nicht durch gute Worte aufhalten lässt, sondern im Gegenteil, durch die verlockenden Sozialleistungen und Merkels Rundumsorglos-Paket in Deutschland noch angeheizt und massiv zunehmen werde.

Mit der Macht seines Amtes als Bürgermeister schritt er zur Tat. Er organisierte eine eigene Feldpolizei in seiner Gemeinde - bestehend aus Türstehern, Hooligans, Rockern, Bikern, verteidigungswilligen Einwohnern und Hunden. Da er wegen seiner früheren Bürgerbewegungen bereits große Popularität in Ungarn genoss und er nun durch die empörte, internationale Presse (u.a. bei welt.de: "Wenn Ex-Türsteher Jagd auf Flüchtlinge machen" ) gejagt wurde, die ihn und seine Männer als "Menschenjäger" verunglimpften, kamen in kurzer Zeit genug Spendengelder zusammen, die der Gruppe ein geländegängiges Fahrzeug finanzierten. Quasi im Alleingang verteidigten diese mutigen Ungarn die vollkommen ungeschütze, grüne Grenze zu Serbien.

Das änderte sich erst im Juni 2015. Durch Lászlós Eigeninitiative und die Bilder vom völlig überfüllten Bahnhof in Budapest entstand so viel Druck auf die ungarische Regierung, dass sich Victor Orbán entschloss, massiv Militär an die Grenze zur Unterstützung der Freiwilligen-Patroullien zu schicken. Und er änderte die Gesetze: Seit dem 15. September 2015 können illegale Migranten, die versuchen, die Grenze zu stürmen oder den Zaun zu zerstören, inhaftiert und abgeschoben werden. Zeitgleich begann Orbán, den Grenzzaun zu bauen. Natürlich gegen massiven Widerstand - der EU und der hypermoralisierenden, willkommensbesoffenen, mit Teddybären um sich werfenden Herrenmenschen in Deutschland.

Dabei ging er äußerst klug vor, es gibt nämlich eine Sache, von der kaum jemand weiß: Er ließ diesen Grenzzaun vor der offiziellen Außengrenze des ungarischen Territoriums bauen. Man sieht es am weißen Grenzstein, der sich in fünf Meter Abstand außerhalb vom Zaun in Richtung Serbien befindet (Foto). Auf diese Weise konnten illegal eingedrungene Migranten durch Zauntore nach "draußen" auf den fünf Meter breiten Streifen ungarischen Territoriums befördert werden und die serbische Regierung hatte keine Möglichkeit, dagegen zu protestieren. Das ist der Grund, weshalb im "Niemandsland" zwischen Ungarn und Serbien viele notdürftige Zeltlager entstanden.

Heute gibt es einen zweiten, noch besseren, höheren und stabileren Grenzzaun in einigem Abstand zum ersten Zaun, die schmale Gasse dazwischen wird im Minutenabstand durch die ungarische Grenzpolizei und das Militär patroulliert. Die Kamera-Überwachungstechnik hat übrigens China geliefert, der europäische Konzern Airbus, dessen zuständiger Geschäftsbereich sich "Defense & Space" nennt, ließ sich dieses Geschäft, wohl durch politisch opportunes Verhalten, durch die Lappen gehen.

László Toroczkai wurde, neben Orbán, zum ungarischen Volkshelden und ist inzwischen Vizepräsident der zweitgrößten Partei in Ungarn - von Jobbik. Nächstes Jahr wird in Ungarn gewählt - das dürfte spannend werden, denn wenn Orbán wiedergewählt werden will, darf er sich keine Schwächen und EU-Zugeständnisse leisten. László ist ihm dicht auf den Fersen.

Wer ihm ein Like geben und seinen Beiträgen folgen will: Link zur Facebookseite von László Toroczkai

Tatjana Festerling - TATJANA ON TOUR - Ásotthalom, Csongrád, Hungary

László Toroczkai: "Wir in Ungarn wollen, glauben, hoffen und beten, daß Orbáns Regierung so weitermacht."
welt.de: "Orbán fährt neue Kampagne gegen US-Milliardär Soros?" - Link zum Artikel

Hungary already got it - the Iron Curtain!

It is worthwhile to regulary visiting the European external borders to see how the situation there is developing. Particularly exciting is the Hungarian border with Serbia, which I visited for the first time on September 18, 2015, to get genuine pictures of the fence and the migrants. The media reported distorted at the time - as if Soros had dictated his open-society agenda to them.

My goal this time was Ásotthalom, a 4000 inhabitants community, with border to Serbia. There is a small, official border crossing, where the cars of the Europeans queuing for miles every summer, because coming from Serbia they dutifully need to show their passports in order to enter the EU.

In the summer of 2014, first hundreds, then thousands of illegal, mainly male Muslims had been rolling into Hungarian territory daily, who had thrown off their passports to be able to pretend to be a "Syrian". The entire community was spoiled and developed into a huge migrant camp facility.

László Toroczkai, the mayor of Ásotthalom, lives with his wife and three young children just a few meters from the border, and many times his farm was attacked by aggressive Muslims at night. He quickly realized that the migrant stream couldn’t be stopped by good words, but on the contrary, the tempting social benefits and Merkel's all-around-welfare package in Germany would still fuel and massively increase the influx.

With the power of his office as mayor he proceeded to act. He organized a field police in his community - consisting of doormen, hooligans, rockers, bikers, defendants and dogs. Since he had already enjoyed great popularity in Hungary because of his former citizens' movements and because he was now hunted by the indignant, international press (among others the German WELT see link: "Wenn Ex-Türsteher Jagd auf Flüchtlinge machen" ), who denounced him and his men as "human hunters", enough funds could be collected in a short time , who financed a cross-country vehicle (photo). At the beginning, these brave Hungarians defended the completely unprotected, green border with Serbia.

That did not change until June 2015. László's own initiative and the pictures of the completely overcrowded station in Budapest created so much pressure to the Hungarian government that Victor Orbán decided to send massive military forces to the border to support the volunteer patrols. And he changed the law: since 15 September 2015 illegal immigrants who try to storm the border or destroy the fence can be imprisoned and deported. At the same time, Orbán started to build the border fence. Of course against massive resistance – of the EU and the hypermoralizing, welcome-drunken master-race Germans who at that time were greeting every migrant with teddy-bears.

In doing so, he was very clever, there is something that hardly anyone knows: he had this border fence built in front of the official external border of the Hungarian territory. You can see it on the white border stone, which is five meters apart from the fence towards Serbia (photo). In this way, illegally invaded migrants could be pushed through Zauntore to the "outside" five-meter-wide strip of Hungarian territory, and the Serbian government couldn’t protest against it. This is the reason why in the transition zone between Hungary and Serbia a lot of tent camps were built.

Today, there is a second, even better, higher and more stable border fence, again in some distance to the first fence, the alley between them is being patrolled at minute intervals by the Hungarian border police and the military.

By the way, all camera surveillance technology has been supplied by China, the European Airbus group, whose division is called "Defense & Space", wasn’t able to make this business, probably because of politically opportune behavior.

László Toroczkai became, next to Orbán, a Hungarian national hero and is now Vice-President of the second-largest party in Hungary - the Jobbik. Next year will be elections in Hungary - this is going to be exciting, because if Orbán wants to be re-elected, he can not allow himself to show any weaknesses or EU concessions. László is close behind his heels.

If you want to give him a like and follow his contributions - this is his Facebook page: László Toroczkai

Tatjana Festerling - TATJANA ON TOUR - Ásotthalom, Csongrád, Hungary

Ausnahmezustand in Mainz

Dienstag, 03.10.2017 - Tag der deutschen Einheit - 19:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Das ist ganz nach dem Geschmack des Merkel-Regimes: Eine Hochsicherheits-Zone, wo man das Volk von den Regierenden trennt. Ein "Polizeifest", bei dem selbst der Besuch des US-Präsidenten wie ein Kindergeburtstag wirkt. Und natürlich die festlich gekleideten Winker und Hurra-Rufer mit einem Rheinland-Pfälzer Fähnchen ausgerüstet. Willkommen bei Mainz, wie es singt und lacht!

Fehlen eigentlich nur noch Merkels Neu-Bürger: Aber die sind ja auch ein Sicherheitsrisiko.

Diederich Heßling ("Der Untertan") ist keine ironische Darstellung der Kaiserzeit - sondern in Merkel-Deutschland eine Präsentation der Realität.

faz.net: "MAINZER EINHEITSFEIER - Bürgerfest in der Hochsicherheitszone - Seit dem Besuch des ehemaligen amerikanischen Präsidenten Bush hat Mainz nicht mehr solche Sicherheitsvorkehrungen erlebt. Nach den negativen Erfahrungen bei der Einheitsfeier in Dresden werden die Bürger nun auf Distanz gehalten."
Link zum vollständigen Artikel

"Aufstand im Osten"

Dienstag, 03.10.2017 - Tag der deutschen Einheit - 13:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Peter Hahne im Gespräch mit:
Werner J. Patzelt (Politikwissenschaftler, TU Dresden) und Christoph Schwennicke (Chefredakteur Cicero).

phoenix: "Aufstand im Osten - Spaltet die Wahl das Land?" - Link zum Video

"Schäuble hält Streit über Obergrenze für überflüssig"

Dienstag, 03.10.2017 - Tag der deutschen Einheit - 12:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

„Auf die große Hilfsbereitschaft der Deutschen werden noch unsere Kinder stolz sein.“

Bullshit, Wolfgang Schäuble! Unsere Kinder werden uns vorwerfen, warum wir uns nicht gegen die islamische Invasion gewehrt haben.

Warum wir nicht verstanden haben, dass keine Hilfe suchenden Flüchtlinge das Land geflutet haben, sondern Parasiten, die lediglich in das deutsche Sozial-Paradies einwandern wollten.

Und warum wir uns 85 Jahre später wieder hinter einer zutiefst teuflischen "Führer-Persönlichkeit" gesammelt haben.

faz.net (Auszug): "Flüchtlinge - Schäuble hält Streit über Obergrenze für überflüssig - Der scheidende Bundesfinanzminister wirft der CSU vor, einen Scheinstreit über die Obergrenze beim Flüchtlingszuzug zu führen. „Auf die große Hilfsbereitschaft der Deutschen werden noch unsere Kinder stolz sein.“ " - Link zum vollständigen Artikel

"In Regierungserklärungen verschwindet das deutsche Volk"

Dienstag, 03.10.2017 - Tag der deutschen Einheit - 12:00 Uhr - Rainer Grell: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "In Regierungserklärungen verschwindet das deutsche Volk - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat keine Hemmungen, vom afghanischen, britischen, französischen, jüdischen und palästinensischen Volk zu sprechen. Nur das deutsche Volk hat sie aus ihrem Sprachschatz verbannt. Vielleicht sollte man den Schriftzug auf dem Reichstagsgebäude „DEM DEUTSCHEN VOLKE“ mit einer Deutschlandfahne verhängen, so wie das kürzlich Katar beim Giebel seiner Berliner Villa mit nackten Tatsachen gemacht hat." - Link zum vollständigen Artikel

Einigkeit und Recht und Freiheit? Nicht in Deutschland!

Dienstag, 03.10.2017 - Tag der deutschen Einheit - 08:30 Uhr - Vera Lengsfeld:

vera-lengsfeld.de (Auszug): "Heute ist der 27. Jahrestag der Vereinigung. In Mainz steigt eine große, multikulturelle Party, auf der alles vermieden wird, was an den eigentlichen Anlass zum Feiern erinnert. Die Festredner werden es heute schwer haben, denn nach einem Vierteljahrhundert haben wir die erneute Spaltung des Landes zu beklagen. Die Spalter sind identisch mit jenen linken „Eliten“, die immer vehement gegen die Vereinigung gekämpft haben, sie nicht verhindern konnten und nun lieber Deutschland zersetzten, statt sich zu fragen, ob sie falsch gelegen haben.
[...] (Noch) Heute darf sich die vier mal umbenannte SED, die immer noch im Ältestenrat mit Hermann Klenner einen NSDAP-Ortsgruppenvositzenden, späteren SED-Funktionär und Stasimitarbeiter hat, als Teil der Altparteienkoaltion betrachten, die sich dem Kampf gegen die AfD verschrieben hat und munter dabei ist, die parlamentarischen Rechte im Bundestag zu verweigern.
[...] In Merkelland wird von den „Eliten“ nicht mehr von Bürgern gesprochen, mündige Bürger sind nicht erwünscht, sondern von „Menschen“, die eine gesichtslose, willige Masse bilden und nicht die Kreise der „Eliten“ stören sollen. Merkeldeutschland hat sich zum Spaltpilz für Europa entwickelt, das in seiner heutigen Form ein Ergebnis der Friedlichen Revolution ist. Während die „Eliten“ einen europäischen Zentralstaat wollen, in dem alle nationalen Unterschiede aufgelöst sind, wird die Ablehnung der EU immer verbreiteter.
[...] In Merkeldeutschland teilt ein Bundespräsident das Land in ein „dunkles“ und ein „helles“, Regierungsmitglieder beschimpfen den Souverän als „Pack“. Wer nicht richtig wählt, ist ein „Nazi“.
[...] Im 27. Jahr nach der Vereinigung befindet sich das Land in einer prekären Situation. Das Politik- und Medienkartell spaltet die Bevölkerung und versucht, Zwietracht zu säen. Sie werden immer rabiater in ihren Mitteln, je mehr sie ihre Macht gefährdet sehen. Die „Eliten“ haben in den Jahren der Friedlichen Revolution gesehen , wie eine politische Kaste und ihre Wasserträger über Nacht verschwanden. Sie wussten, dass es eine Revolution war. Seitdem arbeiten sie an der Konterrevolution. Dabei sind Demokratie und Rechtsstaat so beschädigt worden, dass sie so einfach nicht mehr zu reparieren sind. Es braucht eine neue Revolution, um wieder Einigkeit und Recht und Freiheit herzustellen."
Link zum vollständigen Artikel

Tag der deutschen Einheit

Dienstag, 03.10.2017 - Tag der deutschen Einheit - 07:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Tatjana Festerling - Tag der deutschen Einheit

RIP Tom Petty

Dienstag, 03.10.2017 - Tag der deutschen Einheit - 00:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Fare well Tom! Thanks for your Songs: Tom Petty - Learning To Fly - Traveling Wilburys - Handle With Care
More Tom Petty Music here: - Tom Petty VEVO

UPDATE: Mittwoch, 04.10.2017 - 12:30 Uhr - Archi W. Bechlenberg: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Ich habe Tom Petty verehrt. Ich liebte seine schlacksige Gestalt, seine fisseligen Haare und seine näselnde Stimme. Er war für mich einer der Ehrlichen im Musikgeschäft: einer, der spielte, weil er es liebte zu spielen und mit seinem Publikum zu interagieren. Sein Stück „I won’t back down“, das, bereits Jahre lang immer wieder gespielt und gecovered, wurde nach dem islamischen Angriff vom 9. September 2001 zur amerikanischen Widerstandshymne. Petty interpretierte es live mit den Heartbreakers beim Gedenkkonzert an die Opfer am 21. September 2001."
Link zum Artikel

"Krieger der Hoffnung"

Montag, 02.10.2017 - 23:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ja, Krieger sind sie - die meist islamischen jungen Männer, die bei uns "Flüchtlinge" genannt werden. Aber es sind keine "Krieger der Hoffnung" (warriors of hope), wie uns der Papst weismachen will.

Es sind klassische Krieger, die Vergewaltigung und Tod bringen. Und deren Auftrag es ist, unser Land zu erobern und die Ur-Bevölkerung zu vertreiben und zu unterjochen.

Es ist wie bei Angela Merkel: Diese Multikulti-besoffenen Eliten, zu denen wohl auch der Papst gehört, zeigen sich gerne mit ihrem neuen Volk und posieren mit diesem für Selfies.

pamelageller.com (Auszug): "Pope Francis to Muslim Migrants: ‘You Are Warriors of Hope’ [...] During a full day in Bologna, Francis spent an hour meeting hundreds of migrants personally while posing with them for selfies under light drizzle. Later, the pontiff hosted a luncheon for asylum-seekers and prisoners in the St. Petronius basilica. He even donned a yellow plastic ID bracelet used by asylum-seekers to express his solidarity with them." - Link zum vollständigen Artikel

Rätselhafte Klassifizierung

Montag, 02.10.2017 - 21:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Egal, ob "Faschismus-Forscher" oder "Kultursoziologe": Diese Personen schätzen die Anzahl der vermeintlichen "Faschisten" innerhalb einer Bevölkerung immer auf 20 bis 30 Prozent. Denn das lässt sie für die politische Klasse als "besonders wichtig" aussehen. Und sichert damit ihre zumeist staatsbezahlten Jobs.

Denn der "Kampf gegen Rechts", d.h. gegen die oppositionellen Kräfte im Lande, die gegen Masseneinwanderung und Multikulti-Ideologie auf die eine oder andere Art protestieren, ist schließlich "alternativlos".

zeit.de (Auszug): ""In jeder Demokratie sind 20 bis 25 Prozent faschistisch" - US-Präsident Trump habe die extreme Rechte salonfähig gemacht, sagt der Kultursoziologe Alexander. Dass die Basis weiter zu ihrem Präsidenten steht, wundert ihn nicht." - Link zum vollständigen Artikel

"Russland verweigert Türkei die Codes"

Montag, 02.10.2017 - 18:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Das ist eine weise Entscheidung der Russen, den Türken NICHT die Codes für die gelieferten S400-Luftabwehrsysteme zu übergeben. Bei Erdogan weiß man schließlich nicht, ob er die Raketen nicht später gegen Russland und dessen Verbündete einsetzen wird.

PS: Im Falkland-Krieg hatte Frankreich ja auch Exocet-(anti-Schiffs)-Raketen an Argentinien geliefert. Als damit die Argentinier den britischen Zerstörer Sheffield versenkten, drohte seinerzeit Margret Thatcher den Franzosen, Atomwaffen gegen Argentinien einzusetzen. Die Folge war, dass Mitterand die Codes der Exocet-Raketen an die Briten weitergab, womit diese Raketen wirkungslos gegen britische Ziele wurden.

de.sputniknews.com (Auszug): "S-400-Deal: Russland verweigert Türkei die Codes - Zusammen mit den S-400 wird die Türkei von Russland keine Kontrollcodes mitbekommen. Nach Erkenntnissen der Tageszeitung „Gazeta“ hat Moskau ein entsprechendes Begehren aus Ankara abgelehnt. Zudem werden die Türken die von ihnen seit Langem begehrten russischen Luftabwehr-Raketensysteme nicht selbständig warten dürfen." - Link zum vollständigen Artikel

#LasVegas mit UPDATES

Montag, 02.10.2017 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Nach #LasVegas fordern die Linksgrünen strengere Waffengesetze.
Nach islamistischen Terroranschlägen fordern sie: Mehr Islam.

UPDATE: Dienstag, 03.10.2017 - Tag der deutschen Einheit - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Bei den Linken handelt es sich um die wahren "hasszerfressenen Ar***löcher", wie dieser Fall wieder einmal zeigt: Keinerlei Empathie für die eigenen Mitbürger - aber ein "großes Herz" für die Zerstörer der Gesellschaft.

mmnews.de (Auszug): "CBS-Chefin: Kein Mitleid mit Las Vegas Opfern, weil sie Republikaner sind - Die Vize-Chefin des US TV-Senders CBS sorgt für Aufsehen. Sie sagte, sie empfinde kein Mitleid mit den Opfern von Las Vegas, weil Country-Musikanhänger meistens Republikaner sind. Die Frau wurde nun gefeuert." - Link zum vollständigen Artikel

UPDATE: Mittwoch, 04.10.2017 - 12:30 Uhr - Peter Ziemann:

Die wollen uns wohl verarschen:
280 Schuss in 30 Sekunden. Und das noch auf ein Ziel, dass (laut BILD Zeitung) 400 Meter entfernt ist.

Das wären OHNE die notwendigen 9 Magazinwechsel (altes 30er-Magazin raus, neues Magazin rein, Verschlussfanghebel drücken) 560 RPM (rounds per second). Bei dem für solche Zwecke entwickelte Maschinengewehr M249SAW wird eine "Sustained rate of fire" von 100 RPM angegeben!

focus.de (Auszug): "Mindestens 59 Tote, 500 Verletzte - 280 Schuss in 30 Sekunden: Amok-Schütze baute Waffe um, damit er schneller töten konnte. Wie konnte der Amok-Schütze von Las Vegas so viele Menschen umbringen? Eine Antwort auf diese Frage steckt in der Art der Waffe, die der Täter für sein Blutbad nutzte. Höchstwahrscheinlich feuerte Stephen Paddock mit einem Sturm- oder Schnellfeuergewehr in die Menge unter ihm." - Link zum vollständigen Artikel

Freitag, 06.10.2017 - 14:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Also irgendetwas stinkt an der Einzeltäter-These ziemlich gewaltig. Obwohl sich der IS zu dem Attentat bekannte und sich die These, dass der Attentäter ein muslimischer Konvertit sei, befestigte, wird in den westlichen Massenmedien diese Möglichkeit kategorisch ausgeschlossen.

Und was ist der Grund dafür, dass Donald Trump vor hohen Militärs erst kürzlich erklärte, dass man derzeit eine „Ruhe vor dem Sturm“ erlebe? Europa erlebte in den Jahren 1913 und 1938 ja auch noch eine vermeintlich friedliche Periode, wo die sich abzeichnenden Kriege unter diplomatischer Kontrolle zu sein schienen.

philosophia-perennis.com (Auszug): "24/7-TERROR - Offizieller Wahlkampfberater Trumps: „Las Vegas-Schütze nahm vor Tat Isis-Video auf“ Aufregung in den USA: Ein ehemaliger Trump-Wahlkampfberater behauptet, dass er Informationen aus dem Weißen Haus hat, dass der Massaker-Schütze Stephen Paddock aus Las Vegas kurz vor seiner grausamen Tat ein IS-Propaganvideo gemacht habe. Die Krampfhaftigkeit, mit der Sicherheitsbehörden und Nannymedien jeden Zusammenhang des Las Vegas-Massenmörders mit der ISIS zurückwiesen, die Aggressivität, mit der deutsche Journalisten auf die bloße Bekanntmachung der IS-Stellungnahme zu Las Vegas reagierten, war bereits höchst auffällig. "
Link zum vollständigen Artikel

Kurden-Staat vor dem Aus

Montag, 02.10.2017 - 13:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die Erzfeinde Türkei und Iran scheinen sich jetzt gegen die US-geführten Invasions-Truppen, welche einen Kurden-Staat errichten wollen, zu verbünden. Die Pläne, Syrien, den Irak und den Iran mittels eines unter westlicher Kontrolle stehenden Kurden-Staates zu schwächen, stehen damit vor dem Aus.

presstv.ir: "Turkey's top military chief in Iran ahead of Erdogan visit - Turkey's Military Chief of Staff General Hulusi Akar is in Tehran for talks with Iran's top military and political officials, expected to tackle border security and counter-terrorism along with regional issues." - Link zum Artikel

Zusammenfassung des englischen Artikels:
"Der türkische Generalstabchef Hulusi Akar ist in Teheran eingetroffen um im Vorfeld des Staatsbesuchs Erdogans am 4. Oktober, sowohl sein iranisches Gegenüber, als auch den Verteidigungsminister und Staatspräsident Rouhani zu treffen. Themen werden unter anderem das Referendum in "Kurdistan", als auch Syrien und die Vereinbarungen von Astana sein. Zahlreiche Kooperationsverträge sollen unterzeichnet werden."

"Tag der offenen Moschee"

Montag, 02.10.2017 - 11:30 Uhr - Adam Elknakhal: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Der „Tag der offenen Moschee“ als Frontalangriff auf den deutschen Nationalfeiertag. Das islamische Gegenprogramm am höchsten staatlichen Feiertag der Bundesrepublik Deutschland ist ein Frontalangriff auf den deutschen Nationalfeiertag und verrät die Geringschätzung deutscher Staatssymbolik. [...] Der 3. Oktober ist ein explizit staatlicher Feiertag ohne religiösen Bezug. Er ist der einzige Feiertag, welcher -durch den Einigungsvertrag – per Bundesrecht und nicht per Landesrecht geregelt ist, wodurch er aus staatlicher Sicht als ranghöchster gesetzlicher Feiertag angesehen werden kann. Sein Charakter ist eindeutig staatlich-politisch." - Link zum vollständigen Artikel

DEXIT, jetzt!

Montag, 02.10.2017 - 09:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

95% des Berichts sind sinnentleertes Bla Bla. Das hier ist der entscheidende Satz: "Zugleich hat er – für einen französischen Präsidenten überraschend – signalisiert, dass er bereit ist, auf Souveränität zu verzichten."

Macron und seine Bewegung sind nichts anderes als ein Eliten-gesteuertes Projekt, um die großen französischen System-Parteien, die Sozialisten und die Republikaner/Gaullisten, sturmreif zu schießen. Die wollten nämlich - anders als das Parteien-Kartell aus CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne und Linke - auf die nationale Souveränität NICHT verzichten.

Derzeit kann Merkel dem vergifteten Vorschlag aus Frankreich nicht folgen, weil sie FDP, Grüne und die Union zu einer Koalition vereinigen muss. Aber sobald die Koalition steht, wird Merkel nicht zögern, noch viel mehr deutsches Geld an Frankreich, Italien & Co zu verteilen.

welt.de (Auszug): "EU-REFORMEN - Merkel muss sich klar zu Europa positionieren. Jetzt! [...] Innenpolitisch ist die Pyrrhuswahlsiegerin [MERKEL] nun vorerst nicht sprechfähig. Außenpolitisch stiehlt ihr Emmanuel Macron die Schau. Der „Economist“ versinnbildlicht die Machtverschiebung, die sich auf der europäischen Bühne gerade anbahnt, auf seinem aktuellen Titelbild: Macron im Scheinwerferkegel, im Schatten dahinter eine ratlos vor sich hinrautelnde Merkel. [...] Bislang hat ihr Chef Christian Lindner lediglich rote Linien benannt. Rot ist jeder Vorschlag, der den Verdacht weckt, dem Schreckgespenst einer „Transferunion“ die Tür zu öffnen. Macron hatte den roten Linienmaler Lindner im Sinn, als er in Paris behauptete: „Ich kenne keine roten Linien, ich kenne nur Horizonte.“" - Link zum vollständigen Artikel

Was Europa wirklich braucht, ist nicht eine weitere Verkrustung der EU, sondern eine Stärkung von Ländern und Regionen!
cicero.de: "Macrons Rede zu Europa - Auf dem Holzweg in die Universalrepublik" - Link zum Artikel

welt.de: "Vergemeinschaftung: Noch mehr deutsches Geld zum Wohle von Europa" - Link zum Artikel
Eine "Vergemeinschaftung" mit noch mehr deutschem Geld, wäre der Weg zur Schuldenunion durch die Hintertür.

TERROR: Marseille & Edmonton

Sonntag, 01.10.2017 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Schon verdächtig: Sonst hatten wir pünktlich um den Freitag in Europa immer den wöchentlichen Terror-Anschlag des IS. Aber zwei Wochen vor der Bundestagswahl war es verdächtig ruhig; also keine Terror-Anschläge.

Wie der Anschlag von Marseille zeigt, scheint jetzt nach der Bundestagswahl wieder "business as usual" zu herrschen.

TATJANA ON TOUR

Sonntag, 01.10.2017 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Kaffeepause in Ungarn... sach ma, dürfen die das?

Tatjana Festerling - Kaffepause in Ungarn

UPDATE: Sonntag, 01.10.2017 - 18:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Es sind immer die unabhängigen, die mutigen, klugen und starken Persönlichkeiten, die etwas bewegen, die etwas tun und nicht nur reden oder in der Empörung verharren. Die ein Rollenvorbild für andere sein können. Ich hatte gestern und heute die Gelegenheit, einen solchen Menschen in Ungarn kennenzulernen. Dazu später mehr. Erst muss das Foto- und Filmmaterial verarbeitet werden.

UPDATE: Sonntag, 01.10.2017 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Alles gesagt. Danke Viktor Orbán.

Tatjana Festerling - Danke Viktor Orbán

"Bundesverfassungsgericht rollt Rundfunkbeitrag auf"

Sonntag, 01.10.2017 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

... wer's glaubt wird selig. Das BVerfG ist genauso ein Kernbestandteil unser derzeitigen politischen Klasse, wie die öffentlich-rechtlichen Medien. Da wird keiner Krähe der anderen ein Auge aushacken.

Und was nicht in der Öffentlichkeit diskutiert wird, wird dann eben im Verborgenen beim nächsten Treffen bei den Rotariern erörtert. Da wird man sich schon irgendwie einig. The show must go on ...

PS: Was ist eigentlich aus der von PEGIDA Bachmann hochgeschaukelten "AusGEZahlt" Aktion geworden? Hat jemals einer der Noch-Kreisläufer Antworten gefordert oder erhalten? Achso, ja - beinah schon vergessen: Die damals (NEU)gedruckten Formulare wurden (noch zu meiner Zeit) entsorgt und dem Altpapier zugeführt!
Für um die 500kg gab es damals, meinen Erinnerungen folgend ca. 30 EURO. (Wo die wohl hingeflossen sind?)

journalistenwatch.com: "Bundesverfassungsgericht rollt Rundfunkbeitrag auf - Stellt das Bundesverfassungsgericht den Rundfunkbeitrag grundlegend auf den Prüfstand? Ja, so zumindest die „Neue Juristischen Wochenschrift“ (NJW), die berichtet, dass die Verfassungsrichter jetzt einen Katalog mit bohrenden Fragen unter anderem an alle Landesregierungen verschickt haben." - Link zum Artikel

Ein schwarzer Tag für die Demokratie

Sonntag, 01.10.2017 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Polizeieinsatz gegen eine unverbindliche Abstimmung!

Massivste Gewalt gegen die freie Meinungsäußerung - bisher mindestens 38 Verletzte.
Einsatzkräfte setzen Gummigeschosse ein, beschlagnahmen Wahlurnen, hindern Bürger an der Stimmabgabe und schalten das Wählerregister ab.
Viele wählen trotzdem!

UPDATE: Sonntag, 01.10.2017 - 17:00 Uhr - Gegen den Strom:

Katalonien: Die "Demokratie" schlägt zu...

Wieder ein ernüchterndes Beispiel, dass das Volk nicht der Souverän ist.
Einen (Anm.d.Red.: Von Linken beanspruchten und von Soros unterstützten!) demokratischen Abstimmungsprozess zulassen? Nicht, wenn er dem Staat nicht passt. Lieber schlägt man Omas krankenhausreif, bevor man Volkes Wille akzeptieren würde...Schade, denn in einer echten Demokratie sollte man das Recht haben, auch über unangenehme Themen abzustimmen. Meine persönliche Meinung: Ein Staat legitimiert sich gerade gerade dadurch, dass die darin lebenden Menschen eben jenen mehrheitlich wollen. In solch einer Abstimmung hätten die Katalanen zeigen können, welche Regierung sie bevorzugen. Das wäre ein absolut demokratischer Prozess gewesen. Ich bin froh, dass die Saarländer vor einigen Jahrzehnten abstimmen durften und selber über ihr Schicksal bestimmen konnten. - Link zum Video

UPDATE: Sonntag, 01.10.2017 - 23:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Barcelona: Mehr als 400 Verletzte sind die traurige Bilanz der Gewalt-Eskalation.
Aber der Wunsch nach nationaler Identität der Katalanen, lässt sich auch durch spanischen Staatsterror nicht zerschlagen!

"Ausflug in die Zensurrepublik"

Sonntag, 01.10.2017 - 09:00 Uhr - Dirk Maxeiner: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Ein kleiner Sonntagsausflug in die Zensur-Republik Deutschland. Ab sofort gilt das „Netzwerkdurchsetzungegesetz“ des Heiko Maas. Man könnte es auch als „Dummheitsdurchsetzungsgesetz“ bezeichnen. So etwas denken sich Leute aus, die sich ohne Navigationssystem geistig verfahren haben. Ein Typ wie Klaus Kinski würde heute schon in vorauseilendem Gehorsam in keine Talkshow mehr eingeladen. Kritik, Subversion und Widerstand gegen die herrschende Klasse suchen sich eben andere Wege." - Link zum Artikel

"Sarrazin: Merkel hat nichts verstanden"

Sonntag, 01.10.2017 - 08:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Jürg Ackermann im Gespräch mit Thilo Sarrazin.

luzernerzeitung.ch: "Autor Thilo Sarrazin zur AfD: «Merkel hat nichts verstanden»" - Link zum Artikel

© Tatjana Festerling

Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Tatjana Festerling | Archiv