Tatjana Festerling | Archiv - 07.2017


Vierter Probelauf

Montag, 31.07.2017 - 20:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

... und der Bürger ist immer noch nicht "beunruhigt".

Wir haben innerhalb der letzten Wochen vier Ereignisse beobachten können, die in ihrer logischen Aneinanderreihung als Probeläufe für die islamische Machtübernahme gedeutet werden müssen.

Begonnen hatte es mit dem G20-Gipfel in Hamburg, wo die Polizei nicht nur mehrere Stunden lang die Stadt dem unkontrollierten Wüten von linken Anarchisten überlassen hatte. Sondern die Sicherheitsbehörden so weit an ihre Grenzen gebracht wurden, dass sie ihre Befehle missachtet haben. Eine "feige Polizei" - wie soll die Land und Bürger verteidigen? Und die rechtlichen Freiräume, die den Linken von Staats wegen eingeräumt wurden, haben unsere Neubürger ganz genauso wie die Linken.

Der Bürger war etwas beunruhigt: Aber die Linksmedien haben die Gefahr der Links-Terroristen gut herunterspielen können. Ergebnis: Der Bürger war zuerst beunruhigt - "aber so schlimm war es dann am Ende doch nicht", sagten die Linksmedien.

Es folgte das Köln Zwei-Ereignis im beschaulichen Schorndorf. Da haben sich 1.000 Jugendliche entweder als "Flüchtlinge" oder als "eingedeutschte Migranten" zusammengerottet, um ein weiteres Silvester-Köln Ereignis nachzuspielen. Ergebnis: Die Alarm- und Befehlskette an die "eigenen Truppen" schien zu funktionieren. Das Volk war beunruhigt - aber Dank Intervention vom Kanzleramt musst die Polizei verharmlosen. Am Ende sollen es nur 100 Jugendliche gewesen sein.

Dann der Anschlag von Hamburg-Barmbeck mit dem Messer auf deutsche Bürger, mit dem die Hilflosigkeit der Bürger selbst auf Angriffe mit primitiven Waffen gezeigt werden sollte. Ergebnis: "Der Rechtsstaat darf nicht dem Schutz der Bürger geopfert werden" und "eine wehrhafte Zivilgesellschaft hat sich gezeigt". Das ist nicht nur plumpe Verarsche des Tagesspiegels, sondern die wehrlosen Feiglinge der deutschen Zivilgesellschaft werden zu einer "wehrhaften Zivilgesellschaft" verklärt. Wow - die "wehrhafte Zivilgesellschaft" besteht aus denjenigen, die dem Bürger mit allen Mitteln "klarmachen", nicht die AfD zu wählen.

Und erneut hat es der Bürger geschluckt. "Unsere Merkel ist doch das Beste, was wir derzeit haben" - sagt sich der Gewalt entwöhnte westdeutsche Spießbürger.

So, und nun zum 4. Ereignis: Ein ehemaliger Flüchtling und Iraker schießt mit einer US-Kriegswaffe seinen Türsteher über den Haufen. Und die Polizei-Sondereinheit soll nur mittels eines "Titanhelmes" vor einem Opfer durch einen Kopfschuss gerettet worden sein. Wer glaubt denn so einen Unsinn bei einem Geschoss, das eine Energie von 1.500 bis 2.000 Joule hatte. Mit modernen Keramik-Schutzplatten kann man die Energie von 3.000 bis 3.500 schweren Geschossen über den Brustbereich einigermaßen gleichmäßig verteilen. Es bleiben trotzdem gebrochene Rippen und großflächige Blutergüsse, die auch zum Tode führen können. Trotzdem will man uns einreden, dass das um ein vielfaches empfindlichere und von der Verbreitungsfläche kleinere Gehirn einen solchen Stoß ohne Koma bzw. Tod überstehen könnte.

Aber erneut: Der Bürger ist nicht besonders beunruhigt.

Nun kombinieren wir die vier Ereignisse einmal: Man schaffe eine Situation, in der sich die Polizei um Angst um ihr Leben nicht mehr in bestimmte Gebiete reintraut und den Befehl verweigert. In die rechtsfreien Räume stoßen per Handy aktivierte Flüchtlingsmassen, die mit Messern und Macheten jeden Deutschen, den sie treffen, abschlachten. Und die Polizei-Sondereinheiten werden durch mit Sturmgewehren ausgebildete IS-Kämpfer über den Haufen geschossen.

Aber selbst diese "islamische Machtübernahme" würde den Deutschen nicht unnötig beunruhigen. Denn denn wäre er schon längst tot - oder zumindest auf dem Weg dorthin.

Sicher Einkaufen

Montag, 31.07.2017 - 19:30 Uhr - Edwin Wagenfeld:

War heute auch mit meiner Frau einkaufen, wir hatten keine Probleme.

Tatjana Festerling - Netzfund Grafik Bildquelle: Screenshots Facebook (bearbeitet)

Ein furchtbarer Titel!

Montag, 31.07.2017 - 16:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

tagesspiegel.de schreibt: "Der Rechtsstaat darf nicht dem Schutz der Bürger geopfert werden" - Link zum Artikel

Den Titel muss man sich drei Mal durchlesen, um immer zu dem selben Schluss zu gelangen: Dass so ein "Rechtsstaat" überhaupt keinen Sinn machen würde. Wozu sollte denn sonst so ein „Rechtsstaat“ existieren, wenn nicht zum Schutz seiner Bürger? Ein „Rechtsstaat“, der seinen Bürgern keinen Schutz oder zumindest Bestrafung für Vergehen gegen die Bürger gewährleisten kann, wäre am Ende nichts anderes als eine leere und sinnlose Hülle.

Nein, er wäre sogar noch schlimmer: Die Bürger würden eine Justiz und Exekutive bezahlen, die zu ihrer Selbst-Rechtfertigung potemkinsche Dörfer errichten würde.

Tut unser Staat das nicht jetzt schon? Ist nicht die "Gewissens-Kriminalität", mit der der Staat etwas über das Ziel hinausschießende Kommentare seiner Bürger kriminalisiert, eine Art potemkinsches Dorf. Weil der Staat damit manifestiert, dass er seine eigentliche Aufgabe nicht wahrnehmen kann oder will, kriminalisiert er die Kritik seiner Bürger an ihm.

Aber der Tagesspiegel geht noch weiter: "Wenn es etwas Tröstliches in der furchtbaren Attacke gibt, dann, dass sich eine wehrhafte Zivilgesellschaft gezeigt hat."

Meint der Tagesspiegel mit der "wehrhaften Zivilgesellschaft" die Linken, die in Form von Antifa, Denunzianten, linken Richtern und Staatanwälten sowie dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk nebst System-Presse systematisch auf seine Bürger Jagd macht, die das Versprechen des Rechtsstaates auf den Schutz ihresgleichen einfordern? Sorry, aber das ist keine „Zivilgesellschaft“; sondern lediglich ein linksanarchischer Haufen, der aus Opfern Täter machen will.

Wer oder was ist denn überhaupt der Staat? Früher waren der Staat „wir“, die Bürger. Mit geschwollener Brust haben wir versichert, diesen Staat und sein Grundgesetz gegen jegliche Angriffe verteidigen zu wollen.

Und heute: Da ist der Staat nur noch ein besserer Treppen-Witz. Er wird zum eigenen finanziellen Vorteil missbraucht. Wobei diejenigen, die am Ende mehr Steuern bezahlen, als ihnen der Staat spendiert, die A-Karte gezogen haben. Oder man möchte dem Nachbarn das verbieten, was er gerne macht – perfekt, denn dafür ist der Staat geeignet. Und er hält sich sogar seine eigene Verbots-Partei dafür: Die Grünen.

Die Linke hat mit diesem Artikel das Messer demjenigen an die Kehle gehalten, der Jahrzehnte-lang für sie der „Sugar Daddy“ war: Der Links-Staat. Und der muss jetzt weg.

Noch Fragen?

Montag, 31.07.2017 - 13:50 Uhr - Jessica Dennart:

Grössenverhältnisse Europa und Afrika. Europa versucht Afrika zu retten. Wir schaffen das.

Tatjana Festerling - Netzfund Grafik Bildquelle: Screenshot Facebook

Ein Land auf dem Weg in den Bürgerkrieg - Teil 2

Montag, 31.07.2017 - 13:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Den Anschlag mit einem US-Sturmgewehr auf einen Türsteher einer Konstanzer Disco möchte das Merkel-Regime am liebsten in die Schublade "sonstige Verbrechen" einordnen. Dabei handelte es sich bei dem Täter um einen Iraker, der damals auch als "Flüchtling" nach Deutschland gekommen war. Und neben den US-Streitkräften wurden insbesondere die irakischen Streitkräfte mit solchen Waffen ausgerüstet. Dass diese beim Sturm des IS auf den Irak gleich hundertfach (oder sogar tausendfach) in die Hände der Islamisten fielen, ist allgemein bekannt.

So ist zu vermuten, dass das Sturmgewehr über die türkisch-bulgarische Grenze nach Deutschland verbracht wurde. Während die Wirtschaftsflüchtlinge über die Mittelmeer-Route die Fährdienste diverser NGOs und des EU-"Grenzsicherers" Frontex in Anspruch nehmen, sickern die gefährlichen IS-Terroristen nebst Bewaffnung über den Balkan nach West-Europa ein. Die bauen lokal ihre Infrastrukturen auf und greifen dabei auf den Flüchtlings-Pool der Geschleusten als potentielle Attentäter zu. Das ist den Geheimdiensten schon lange bekannt. Die Politik verhängt hier absichtlich eine Nachrichten-Sperre, weil diese Information ja "die Bevölkerung verunsichern könnte".

krone.at (Auszug): "Nach Streit in Disco - Nach den tödlichen Schüssen in einer Konstanzer Diskothek in der Nacht auf Sonntag haben die Ermittler Details zum Tathergang bekannt gegeben: Der 34- jährige Täter irakisch- kurdischer Abstammung dürfte zuvor mit Angestellten des Tanzlokals in Streit geraten sein. Anschließend fuhr der Mann nach Hause und kehrte mit einem M16- Sturmgewehr zurück. Mit diesem erschoss er zunächst den Türsteher der Disco und lieferte sich danach einen Schusswechsel mit der Polizei, im Zuge dessen er tödlich verwundet wurde."
Link zum vollständigen Artikel

"Literaturskandal"

Montag, 31.07.2017 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

welt.de: "Literaturskandal - Was vom anschwellenden Bocksgesang übrig blieb" - Link zum Artikel

„Der Leitbild-Wechsel, der längst fällig wäre, wird niemals stattfinden.“ Der heftig aufbrausende Satyrgesang schließt als melancholischer Monolog. „Es ist schade, einfach schade ...“

Ich erinnere mich gut an diesen Spiegel-Artikel von 1993, den Aufschrei und das anschließende Fallenlassen des gutaussehenden Talkshow-Lieblings der "Intellektuellen". An die vielen Verrisse, die nur ein Ziel hatten: die narzisstische Kränkung, die ausgerechnet Botho Strauß der linken, selbstgefälligen Bourgeoisie zugefügt hatte, irgendwie abzuschütteln. Das gelang einigermaßen durch kollektives Abwerten, Verdammen und Ignorieren. Und eine infantil-trotzige Gegenreaktion.

Ich habe "Bocksgesang" daraufhin gelesen. Und zum ersten Mal war da jemand, der das diffuse Unbehagen, vor allem über die schnelle Übernahme des Ostens, der durch Bananen, Reisen und Shopping-Malls ruhiggestellt war, in analytisch klare und unverblümte Gedanken fasste.

„Es ziehen aber Konflikte herauf, die sich nicht mehr ökonomisch befrieden lassen...".

Im Nachhinein danke ich Botho Strauß, er hat mir den Blick geschärft über die Verluste und politisches Selbstbewusstsein vorgelebt. Aufhalten lässt sich längst nichts mehr, deshalb die Melancholie.

Leider habe ich das Buch verliehen und nicht zurückbekommen. Das kotzt mich grade richtig an! Diese Unverbindlichkeit und der unachtsame Umgang mit fremdem Eigentum passen zu dieser in Auflösung befindlichen Gesellschaft.

Ein Land auf dem Weg in den Bürgerkrieg - Teil 1

Montag, 31.07.2017 - 11:00 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Teaser): "In den Krawallen zum G20-Gipfel in Hamburg und auch den Ereignissen der Silvesternächte in Köln verdichtet sich nur die Atmosphäre, die inzwischen das Leben in ganz Deutschland – ja, sogar im sonst so friedlichen Süden der Republik – prägt. 20 Minuten am Würzburger Hauptbahnhof: Ein Erlebnisbericht von David Berger: „Ihr Nazis habt gar keine Rechte!“" - Link zum vollständigen Artikel

"Gender Studies und SprachHandeln"

Montag, 31.07.2017 - 10:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Frisch aus der deutschen Freiluft-Klapse:
"Ich verstehe mich als entzweigendernd. Das heißt: ich verstehe mich weder als Mann noch als Frau und lebe auch nicht als Frau oder Mann." - Link zur Webseite

Ok, dann bleibt ja nur der Affe.

Sorry, aber ich bin neugierig: Wie vögelt so ein Profex? Könnte es dabei mal Facebook-Live machen bitte? Ich möchte mein Wissen vertiefen und würde auch gern meine Freunde in Polen und Tschechien zuschalten. Damit sie ganz, ganz, ganz schnell den Eisernen Vorhang bauen.

Bulgarian voluntary border patrols - BNO Shipka

Montag, 31.07.2017 - 10:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Der Chef der Vasil Levski Military Veterans Union, Vladimir Rusev, sagt es jedem Reporter und warnt eindringlich davor, dass aus der Türkei gezielt illegal Terroristen, Salafisten, IS-Djihadisten über die grüne Grenze Bulgariens nach West-Europa geschleust werden.

Ihr Auftrag ist es, die westlichen, muslimischen Communities zu radikalisieren und - zur Motivation der anderen - "lone wolf" Attentate auszuführen. Seit Monaten gibt es das Handbuch über Tarnung und Einzeltäter-Anschläge für diese "einsamen Wölfe" auch auf Englisch - für den europäischen "Markt". Angeblich existiert auch bereits eine deutsche Version. Offen wird zu Anschlägen aufgerufen: mit Messern und Macheten, mit Autos, mit Gift. Aktuell propagierte Ziele: unsere Züge.

Dazu gehören selbstverständlich Messeranschläge in Supermärkten ebenso wie Maschinenpistolen in Discotheken.

Die schwache, hilflose Art und Weise wie wir - die westlichen Gesellschaften - mit diesen Anschlägen umgehen, stärkt das Selbstbewusstsein und den Eroberungsanspruch der muslimischen Ummah. Völlig egal, ob als "Refugee" grad frisch dazu gekommen oder schon Jahrzehnte hier im Land.

Die wenigen türkischen Kemalisten haben sich bis jetzt nicht gewehrt und werden nun von den AKP-Spitzeln hier bedroht.

Gleichzeitig ziehen gestern Abend Araber bzw Palästinenser, durch die Dresdner Fußgängerzone und feiern... was...oder wen? Möglicherweise den "Bruder" aus Hamburg?

Die "mutigen" Überwältiger des Moslem-Messermörders wurden in naivster Weise dann auch gleich medial gefeiert: Hurra, es waren Muslime, die den "psychisch gestörten Einzeltäter" aufhielten! Genau, es sind Moslems, die in Kampfpose auch gleich mal schön den Zeigefinger im Bild platzierten. Den ISIS-Zeigefinger übrigens. Und im IS-Hauptquartier fallen alle grade lachend vom Teppich über die Cleverness ihrer Jungs und die Blödheit der Deutschen.

Die bulgarischen Freiwilligen-Gruppen in den Grenzhinterland-Wäldern sind die einzigen, die bemüht sind, die islamischen Terroristen aufzuhalten. - Link zu Bulgarian voluntary border patrols - BNO Shipka

In den nächsten Tagen werde ich mehr darüber schreiben. Bei FB-Sperre hier auf meiner Webseite.

Nur eins ist klar: Was wir grade erleben, ist erst das Vorgeplänkel.

Einfache Mathematik

Montag, 31.07.2017 - 10:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Interessante Graphik, welche die Entwicklung der Bevölkerungs-Segmente "Netto-Steuerzahler" und "Netto-Steuer-Empfänger" über die nächsten Jahre darstellt.

Tatjana Festerling - Grafik

Bildquelle: Screenshot Facebook

Man sieht: Immer mehr Bürger werden zu Netto-Empfängern von Steuern. Z.B. dadurch, dass sie als Staats-Angestellte (insbesondere öffentlicher Dienst) ihr Einkommen durch Steuerzahlungen Dritter erzielen oder als Empfänger von Sozialleistungen (insbesondere Rentner).

Bisher hat das noch so einigermaßen funktioniert, indem 14 Millionen Netto-Steuerzahler die 40 Millionen Netto-Steuerempfänger mitfinanziert haben. Denn zu den 40 Millionen gehören natürlich auch die Kinder und die nicht selbst arbeitenden Ehepartner.

Aber die Zahl der "Zahler" sinkt immer weiter. Sie verlassen Deutschland, um im Ausland ihre Leistungen mit niedrigeren Steuersätzen zu erbringen. Die Zahl kann man in etwa abschätzen - und sie wird nach einem Wahlsieg von Angela Merkel wahrscheinlich sprunghaft steigen.

Auf der anderen Seite kommen immer mehr "Empfänger" insbesondere in Form der "Flüchtlinge" hinzu.

Wann es in diesem Land knallen wird, ist schwer abzuschätzen. Denn immer neuere Belastungen, die auf die "Zahler" zukommen, werden die Flucht der Leistungs-Träger nur noch beschleunigen.

Hier noch ein paar Daten, um den Ernst der Lage zu verdeutlichen:
(1) Für das Jahr 2021 erwartet die Bundesregierung Sozialausgaben in Höhe von 1,1 Billionen Euro.
(2) Für 2017 rechnet die Bundesregierung mit einem Anstieg der Sozialausgaben auf 961 Milliarden Euro.
(3) Im Jahr 1991 hatten die Ausgaben noch rund 400 Milliarden und im Jahr 2000 rund 600 Milliarden Euro betragen.


"Blockbustaz"

Montag, 31.07.2017 - 10:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Man braucht sich gar nicht über den Fall Tina Ruland als "Einzelfall" aufregen. Damit aktiviert man höchstens die Häscher und Denunzianten dieses Staates, der auf solche Fälle der "Gewissenskriminalität" nur wartet, um die Bürger einfach aburteilen zu können. Denn es ist einfach symptomatisch für die deutsche Gesellschaft, dass sie zu ca. einem Drittel aus Deutsch-Feinden besteht. Und die nutzen eben ihre Chance, um ihre anti-deutschen Gefühle in der Öffentlichkeit ausdrücken zu können. Das muss nicht immer mit Titten-Parolen wie "Bomber Harris - do it, again" geschehen.

Und dieses Drittel muss einfach weg, bevor unser Land überhaupt eine Chance hat, an das Überleben zu denken. Das ist die primäre Aufgabe - und (erst einmal) nicht die "Flüchtlinge".

Das trojanische Pferd muss uns der Feind gar nicht als Lockmittel aufstellen: Wir haben es schon lange im eigenen Land, insbesondere an den Schaltstellen des Links-Staates. Ob es sich nun "Zivilgesellschaft" nennt, "Vertreter von Minderheiten" oder einfach diejenigen, die die Gesellschaft "durch-demokratisieren" wollen: Es ist alles dieselbe Phalanx von Deutschland-Feinden.

t-online.de (Auszug): "Schauspielerin Tina Ruland - "Lieber Kopftuch, als Dirndl" [...] Die Schauspielerin, die mit der Rolle der Kultbondine an der Seite von Til Schweiger in "Manta Manta" berühmt geworden ist, geht sogar noch weiter: "Ich finde es schwierig, wenn sich Frauen auf dem Oktoberfest den Busen fast an die Ohren schieben und der Busen quillt aus der Bluse heraus", sagt die Berlinerin." Link zum vollständigen Artikel

Merkel = Kanzlerin des Terrors

Sonntag, 30.07.2017 - 12:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Tatjana Festerling - Prof. Francis Fukuyama Bildrechte: Im Bild ausgewiesen

philosophia-perennis.com: "Bactalan 2.0 in Konstanz? Tote nach Schießerei in Diskothek – Täter polizeibekannter Iraker"
Link zum vollständigen Artikel

Analyse zur PK: Messerattacke von Hamburg

Samstag, 29.07.2017 - 13:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Wie war das doch gleich? Meinten nicht die Herren Maas(los) und DiMisere:
"... es gibt keinen Zusammenhang zwischen Flüchtlingswelle und Terrorismus."

Die Fakten aus der PK zum Täter:
- Einzeltäter
- kam als Flüchtling
- psychisch labil
- polizeibekannter Islamist
- konnte (wegen fehlender Papiere) nicht abgeschoben werden

Also immer wieder die gleichen Phrasen, keine Konsequenzen und alles geht so weiter wie bisher.

Leute, die Merkel-Regierung ist gar nicht gewillt Änderungen herbeizuführen:
Ohne Pass rein GEHT - ohne Pass raus GEHT NICHT!
Dieses Land hat fertig und 60 - 65% der "schon länger hier lebenden" haben das auch nicht anders verdient!

Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott!

Samstag, 29.07.2017 - 13:00 Uhr - Annette Heinisch: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Wieder ein Messerstecher, wieder ein Toter und mehrere Verletzte. Aber diesmal waren die Leute schneller als die Polizei. Man nimmt die Sache selbst in die Hand, ob bei Sturm, Hochwasser oder Mord. Keine Hysterie, kein Drama, keine Psychologen, einfach praktisch die Ärmel hoch krempeln und anpacken. Das geht nur in einer Gesellschaft, in der die Bürger es nicht aufgegeben oder verlernt haben, Verantwortung zu übernehmen und zu handeln."
Link zum vollständigen Artikel

"Merkel macht, was sie will, ..."

Samstag, 29.07.2017 - 11:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der Beitrag in der WELT ist eigentlich als Satire gekennzeichnet. Mitnichten - der ist bittere Realität. Denn wenn Merkel mal wieder einen Gehirnfurz loslässt, dann können selbst diese Dinge schnell wahr werden.

welt.de: "... und das ist gut so - [...] Deshalb braucht die Union auch kein Programm, denn die Vorsitzende entscheidet intuitiv, und wenn es ihr angebracht erscheint, die Produktionsmittel zu verstaatlichen und den Kirchenbesitz zu beschlagnahmen, dann wird sie das machen. Und wenn sie spürt, dass die Menschen fünfmal in der Woche Veggie-Day haben wollen, dann wird das drei Tage später so gemacht. Darauf können sich die Bürger verlassen." - Link zum vollständigen Artikel

"Barmbek bleibt Barmbek"

Samstag, 29.07.2017 - 11:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

So muss es sein: "Barmbek bleibt Barmbek" und die "Bürger bleiben entschlossen". So wie das Merkel-Regime auch entschlossen bleibt, das Land weiter mit jungen Moslem-Männern zu fluten. Egal, ob Barmbek demnächst aussieht wie Mossul und die entschlossenen IS-Kämpfer ihr Vernichtungs-Werk an der Ur-Bevölkerung fortsetzen. Immer schön devot bleiben und die Schnauze halten. Man könnte ja sonst anecken.

Übrigens: Mit solchen Formulierungen betreibt die ZEIT das Geschäft der Regierung. Die nichts ändern will, sondern alles nur aussitzen. Und so wird es auch nach dem nächsten blutigen Anschlag wohl heißen: "XYZ bleibt XYZ" und die "Bürger bleiben entschlossen".

Dieser Staat ist noch nicht einmal mehr in der Lage, das Minimum an Sicherheit als "Nachtwächter" zu ermöglichen. Aber ein großmauliger "Sugar Daddy", das ist er noch.

zeit.de: "Barmbek bleibt Barmbek - Nach dem Messerangriff in einem Hamburger Supermarkt sind die Anwohner schockiert, aber auch entschlossen: Sie wollen sich hier weiterhin zu Hause fühlen. " Link zum Artikel

ANKÜNDIGUNG: Veranstaltung in Enschede

Samstag, 29.07.2017 - 10:30 Uhr - Fortress Europe / Festung Europa:

Bitte TEILEN - Danke

17. September 2017 - Enschede - 14:00 Uhr - Villa de Bank
Großdemo gegen Islamisierung und Asyl-Gesetzbrecher in Enschede! Nur ca. 4 km von der deutschen Grenze entfernt!

Mit Kategorie C! Mit HoGeSa! Mit Spaziergang! Mit internationalen Sprechern! Mit DIR!

Fortress Europe, Festung Europa, Tatjana Festerling, Edwin Wagenfeld - 17. September 2017 - Enschede

Oder wird´s jetzt doch "ungemütlich" für die NGO´s?

Samstag, 29.07.2017 - 10:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wir übersetzen die Nachricht einmal:
"Die Italiener schicken Kriegsschiffe an die libysche Küste, damit die NGOs weiterhin unter Aufsicht und Schutz einer bewaffneten Macht schleusen können. Nicht auszudenken, wenn die libysche Küstenwache die armen Flüchtlinge aufbringen und ins Lager zurückbringen würde. Oder wenn sie sogar die NGO-Schiffe in den Küstengewässern aufbringen würde. Mit den zusätzlichen 46 Millionen Euro soll die Küstenwache ruhig gestellt werden."

zeit.de (Auszug): "Italien schickt Marine an Libyens Küste - Italienische Militärboote sollen vor der libyschen Küste Menschenschmuggler aufspüren. Die EU unterstützt Libyens Grenzschutz mit zusätzlich 46 Millionen Euro."
Link zum vollständigen Artikel

"Hattrick"

Freitag, 28.07.2017 - 20:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Heute Hamburg, Helsinki und jetzt auch noch Stockholm: Als "Hattrick" würde man dies im Fußball bezeichnen.
Und wenn man den in Algerien geborenen "Deutschen", der in Freiburg Frau und Kind erstochen hat, dazunimmt, dann sind es "vier auf einen Streich".

Ob daran Israel Schuld sein sollte, das zum muslimischen Freitagsgebet den Tempelberg in der Altstadt Jerusalems füm-Pr unter 50-jährige Männer hat sperren lassen, werden wir demnächst in der Systeresse erfahren.

Derzeit überlegen die MSM noch, wie man die islamische Täterschaft unter den Teppich kehren kann!

express.co.uk: "BREAKING: Manhunt underway after stabbing in Stockholm bank - A KNIFEMAN stabbed a person outside a bank in Stockholm, sparking a major alert in the Swedish capital. " - Link zum Artikel

Augenzeugenbericht via Vlad Tepesblog: - Link zum Video

Ist das Kunst, oder ... ?

Freitag, 28.07.2017 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ihr fragt Euch, wo die westlichen Männer sind, wenn die Fickilanten in Köln und sonstwo loslegen? Na auf der Bühne! Sie proben! Wenn sie nicht grade Mösenmützen stricken oder vegane Knorr-Tütensuppen für den Tagesabschnittsgeliebten und das adoptierte Kind zubereiten, widmen sich ganz der Kunst. - Link zum Video (wurde von Facebook gesperrt!)

Allerdings stimmt die Moslem-Refugee-Quote da noch nicht so ganz.

Reisetagebuch: Undercover im NGO Hafen

Freitag, 28.07.2017 - 12:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wie das Schlepper-Modell mittels NGO-Schiffen und Frontex vor der libyischen Küste funktioniert, haben wir bereits im letzten Jahr dokumentiert. Siehe: TATJANA ON TOUR - Syracus & Catania

Natürlich ist es interessant, die Verflechtungen von Politik, NGOs, der Küstenwache nebst Polizei und diversen Behörden und Hilfsorganisationen im Detail aufzudecken. Aber man kann auch alles tot analysieren.

Konkret: Wie viele Flüchtlinge wurden durch diese Aktion abgeschreckt oder wieder nach Hause geschickt?
Unser Eindruck ist: KEINE.

Deshalb hinterlassen diese Aktionen für uns eher den Eindruck, dass hier ein paar Kinder Abenteuer-Urlaub spielen wollen. Wenn man wirklich etwas bewegen will, sollte man mal einen Blick auf die Aktionen der Reeder vor der somalischen Küste werfen, welche Piraten abzuwehren hatten. Da waren damals auch europäische Kriegsschiffe unterwegs, die alles gemacht haben: Bloß nicht die Piraten zu bekämpfen. Am Ende haben es die Reeder dann in Eigen-Regie geschafft, ihre Schiffe vor den Piraten zu schützen.

Also "Defend Europe": Kinder runter - Männer drauf. Und ihr braucht auch kein blondes Maskottchen wie Laura Southern. Das gibt dann zwar zeitweise ganz schlechte Presse: Aber die Flüchtlinge und ihre Schlepper werden am Ende merken, dass es hier einmal einer wirklich ernst meint.

einprozent.de (Auszug): " Reisetagebuch: Undercover im NGO-Hafen [...] In den frühen Morgenstunden soll hier im Hafen das Schiff Aquarius der NGO „SOS Méditerranée“ anlegen, erneut haben sie einen guten Fang gemacht und 400 Migranten vor Libyen aufgesammelt. Wir sind gut vorbereitet, verfolgen minutiös die Schiffsbewegungen und haben uns auf eine Lange Nacht eingestellt. [...] Ein komplettes Schiff beladen mit – ausschließlich männlichen – Afrikanern, die für ein paar hundert Euro und glänzende Smartphones alles hinter sich gelassen haben. Schiffe wie die Aquarius kommen täglich hier an. Tag für Tag. Woche für Woche und Monat für Monat. Das wird nicht aufhören, wenn sie nicht gestoppt werden. Wir haben unser Material im Kasten." - Link zum vollständigen Artikel

Schweden ein Failed State?

Freitag, 28.07.2017 - 11:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Schweden ist nicht nur ein failed-state, sondern das dortige Feministinnen-Regime verfolgt auch die Kritiker an der dortigen Multikulti-Politik. Aber der Schwede lässt sich wirklich ALLES gefallen: Die quasi-Abschaffung des Bargeldes und das unter-die-Haut-Spritzen eines RFID-Chips zum Beispiel.

Aber Deutschland holt die letzten zwei Jahre mächtig auf.

de.gatestoneinstitute.org (Auszug): " Schweden ein Failed State? [...] Selbst nach all dem kämpft der schwedische Staat im wahrsten Orwellschen Stil gegen diejenigen schwedischen Bürger, die auf die offensichtlichen Probleme hinweisen, die Migranten verursachen. Als der Polizeibeamte Peter Springare im Februar sagte, dass Migranten in den Vorstädten eine unverhältnismäßig hohe Zahl Verbrechen begingen, wurde ein Verfahren wegen "Anstiftung zum Rassenhass" gegen ihn angestrengt. Derzeit wird ein 70-jähriger schwedischer Rentner wegen "Hassrede" verfolgt, weil er auf Facebook schrieb, dass Migranten "Autos in Brand stecken und auf die Straßen urinieren und koten". " - Link zum vollständigen Artikel

„Unsere tägliche Gehirnwäsche gebt uns heute“

Freitag, 28.07.2017 - 09:00 Uhr - Josef Kraus: via tichyseinblick.de

tichyseinblick.de (Auszug): "„Unsere tägliche Gehirnwäsche gebt uns heute“ - Was sich der deutsche Michel so alles leisten muss, aber wenigstens einmal ist nun ein Schwindel aufgeflogen. Manche Medien kauft der Michel selbst, aber oft weiß er gar nicht, was er alles finanziert. Ob der steuerzahlende und gebührenpflichtige deutsche Michel weiß, was er für seine tägliche Gehirnwäsche eigentlich zahlt? Nun, wenn er die taz oder den Freitag oder das Neue Deutschland oder das Sturmgeschütz der Demokratie (vulgo: SPIEGEL) kauft, dann weiß er es, denn dann bekommt er seine Abo-Kosten abgebucht oder er zahlt an der Theke des Kiosk. Dann kauft er seine Gehirnwäsche auch relativ bewusst. In den meisten Fällen weiß er aber gar nicht, was er da bezahlt. Vier Beispiele (von ungezählten):" - Link zum Artikel

Rede & Text

Donnerstag, 27.07.2017 - 23:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Weil ich häufig drauf angesprochen und gebeten wurde, die Rede der letzten "Karlsruhe wehrt sich" Demo noch mal separat vom Gesamt-Livestream zu teilen - hier isse: - Rede vom 22.07.2017 in Karlsruhe (KWS-Demo)

Gedanken über die Ursachen unserer Lust am Niedergang.

Ausnahmsweise auch als Text (Pdf) zum Downloaden

CStar Crew freigelassen!

Donnerstag, 27.07.2017 - 22:30 Uhr - Defend Europe:

Die Crew der CStar wurde freigelassen.
Die Fakenews der NGOs waren wieder wirkungslos. Defend Europe auf dem Weg nach Catanien!

The CStar crew has just been released.
Lies and FakeNews from NGOs have been exposed once again. Defend Europe onward to Catania!

LESEEMPFEHLUNG: "Der Links-Staat"

Donnerstag, 27.07.2017 - 19:15 Uhr - Tatjana Festerling:

spiegel.de: "Kampf gegen Andersdenkende - Hier kein Bier für Fremde" - Link zum Artikel

Zur erstaunt geführten Pseudo-Debatte über das italienische Restaurant im super-duper-bunten, hypermoralischen München, das schließen musste, gibt es viel zu bemerken. Ich habe selber dort gegessen, der Wirt war schon im Aug 2016 sehr vorsichtig.

Wie es in der super-duper-bunten, hypermoralischen Fascho-Stadt München zugeht, weist sehr gut das Buch von Christian Jung und Torsten Groß auf: "Der Links-Staat" - Link zum Kopp Verlag

Sehr zu empfehlen für den, der Einblick in die fast undurchdringbaren Abhängigkeitsgepflechte einer linken Großstadt sucht.

Demokratie-Kunde von Tomas Spahn

Donnerstag, 27.07.2017 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das Parteiensystem hat sich unsere "Verfasste Demokratie" längst zur Beute gemacht:

tichyseinblick.de: "Ein Blick auf die Sachlage - Wie demokratisch das Kaiserreich wirklich war [...] Im Übrigen sei hinsichtlich der Benennungspraxis des Reichskanzlers in Deutschlands erster Demokratie darauf hingewiesen, dass auch heute das formale Ernennungsrecht beim Präsidenten liegt. Dem vorgeschaltet ist allerdings eine Parlamentsmehrheitsentscheidung, in der maßgeblich parteipolitische Erwägungen im Vordergrund stehen. Dadurch ist es in der Bundesrepublik Deutschland zu einer unerträglichen Verquickung von Partei, Parlament und Staat gekommen, indem sich die nicht als Verfassungsorgane der Staatsführung vorgesehenen Parteien mittlerweile so ziemlich alle Rechte angeeignet haben. Damit kann von einer Gewaltenteilung im Deutschland der Gegenwart nicht mehr die Rede sein – denn ob Parlament, Kanzler oder Präsident, alle staatstragenden Funktionen liegen in der Obliegenheit von Parteien."
Link zum vollständigen Artikel

129.391,86 Euro für FAKENEWS "Studie"

Donnerstag, 27.07.2017 - 13:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Es ist den Alternativen Medien zu verdanken, dass der Fälschungs-Skandal bei der "Rechtsextremismus-Studie" des Bundestages aufgeflogen ist. Damals wurden insbesondere Linke bis hin zur Antifa zum Thema "Rechtsextremismus" befragt.

Aber die angebliche Gefährlichkeit des "Rechtsextremismus" wurde trotzdem durch alle System-Medien als Top-Meldung gejagt. Dass die Ostbeauftragte nun einen Rückzieher macht, ist zwar zu loben. Aber das "mea culpa" wird in den Medien wohl nur eine Randnotiz bleiben. Und voreingenommen bleibt Iris Gleicke weiterhin, wenn sie äußert: „Ich betrachte die Bekämpfung des Rechtsextremismus seit Jahrzehnten als eine meiner wichtigsten Aufgabe". Na, dann wissen wie ja bereits, was in der nächsten von ihr beauftragten Studie stehen wird.

welt.de (Auszug): "„VERWUNDERUNG“ - Ostbeauftragte distanziert sich von Rechtsextremismus-Studie - Die Studie zu Rechtsextremismus im Osten löste wegen methodischer Mängel heftige Kritik aus. Nun hat sich die Ostbeauftragte davon deutlich distanziert. In einem Brief an das Institut wird sie streng." - Link zum vollständigen Artikel

Kommentar von Peter B.:

Da wird mal grade der Wert für ein kleines Reihenhaus für 236 !! Seiten unnötiges Papier ausgegeben. Wieso ist die Frau Ostbeauftragte wenn sie eine Studie zu ihrem Arbeitsgebiet in Auftrag geben muss, um zu wissen, wie es in ihrem Arbeitsgebiet aussieht?

"Sie wollen Sex – im Gegenzug gibt es Geld und Geschenke"

Donnerstag, 27.07.2017 - 13:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ein neuer Trend für die älteren Damen der Generation "Trümmermacher-Frauen": Die "Sugar Mamas". Sie begrüßen die jungen muslimischen Flüchtlinge ganz besonders frenetisch, überhäufen sie mit Geschenken, spielen die sorgsame Mama, weil sie vielleicht selbst keine Kinder haben oder diese schon aus dem Alter der Bemutterung herausgewachsen sind. Und wollen am Ende nur eines: Sex mit den Flüchtlingen. Keine mühsamen Reisen nach Afrika mehr, bei denen die Gefahr besteht, dass man mit Krankheiten zurückkommt. Das muslimische Frischfleisch wird sozusagen frei Haus geliefert.

Am Ende helfen diese Weiber bei der Islamisierung Deutschlands aktiv mit: Die Kosten und die Folgen muss die Gesellschaft tragen. Aber sie hatten zumindest ihren Spaß gehabt und fühlen sich als "Sugar Mama" den Anderen moralisch überlegen.

dasbiber.at (Auszug): "SUGAR MAMAS UND IHRE FLÜCHTLINGE - Sie wollen Sex mit ihnen – im Gegenzug gibt es Geld und Geschenke. Ältere Frauen und junge gutaussehende Flüchtlinge – ein Abhängigkeitsverhältnis. "
Link zum vollständigen Artikel

"Sind Polizisten feige?"

Donnerstag, 27.07.2017 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Hauptsache verbeamtet: Man folgt dem westlichen Trend der Verschwulung und Wehrlosigkeit - da ist Feigheit die unmittelbare Folge. Kein Wunder: Machen doch Politik und Justiz tagtäglich vor, wie die Gesellschaft systematisch kriminalisiert wird.

preussische-allgemeine.de (Auszug): "Sind Polizisten feige? - Wie es um die Einsatzbereitschaft der deutschen Ordnungshüter bestellt ist. [...] Es ist ein schlimmes Wort: Feigheit. Vor allem, wenn man es auf Polizisten münzt. Aber manchmal lässt die Realität einfach keine Alternative zu. So war es zumindest im Falle der zwölf Berliner Ordnungshüter, die sich Schafen gleich vor der Tür der Kiezkneipe „Zum Droschkenkutscher“ drängelten, während drinnen zwei Verbrecher die Wirtin ins Koma prügelten. Begründung: „Wir wussten ja nicht, wie die Täter bewaffnet sind.“ [...] Deshalb verbringen unsere Gesetzeshüter inzwischen auch deutlich mehr Zeit mit Psycho- und Kommunikationstrainern als auf dem Schießstand. Hierzu ein typisches Beispiel: In Berlin absolvieren Polizisten oft nur noch zehn bis zwölf Minuten Schießtraining pro Jahr, weil von den hierfür nötigen Anlagen 68 geschlossen werden mussten."
Link zum vollständigen Artikel

Angst vor der Wahrheit

Donnerstag, 27.07.2017 - 09:00 Uhr - Junge Freiheit: Medienversand

jf-buchdienst.de: ""Keine Angst vor der Wahrheit" - so wirbt der Spiegel aktuell für sein Magazin. Tatsächlich manipuliert die Spiegel-Chefredaktion ihre eigene Bestsellerliste und streicht das politisch nicht erwünschte Buch "Finis Germania" einfach aus dieser. Bei uns bekommt Ihr das Buch von Rolf Peter Sieferle:" Link zur Bestellung beim JF-Buchdienst

Der harte Vorwurf des Volksverrats

Mittwoch, 26.07.2017 - 22:10 Uhr - Jürgen Fritz: via juergenfritzphil.wordpress.com

juergenfritzphil.wordpress.com (Auszug): "Hat die Merkel-Regierung erhebliche Rechtsverstöße begangen? [...] Vielen werden sich noch erinnern können an die Rufe der Bürger in Dresden bei der Feier zur Deutschen Einheit am 3. Oktober letzten Jahres. „Lügenpack“ schrien die Menschen sowie „Haut ab“, „Merkel muss weg“ und, der vielleicht schwerste Vorwurf, „Volksverräter“. Waren diese Vorwürfe vollkommen aus der Luft gegriffen und völlig unbegründet oder liegen ihnen vielleicht doch Tatsachen zu Grunde, die solche Vorwürfe zumindest verständlich, wenn nicht sogar als begründet erscheinen lassen?" - Link zum Artikel

"Studie" der Bertelsmann-Stiftung oder
8 Fragen bis zum Populisten

Mittwoch, 26.07.2017 - 20:50 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Possi-Bär war früher ein ganz schlimmer: Er war als Kader des Kommunistischen Studentenverbands und der maoistischen KPD-AO aktiv. Und 1975 trat er der Gewerkschaft bei; noch heute ist er Mitglied bei ver.di. Das sind übrigens die, welche die AfD-Mitglieder aus dem öffentlichen Dienst verbannen wollen. Sozusagen als Neuauflage des damaligen "Radikalen-Erlasses" - aber diesmal mit ganz, ganz gutem linken Karma.

Aber im heutigen Links-Staat hat Possi-Bär alles das, wofür er damals eintrat.

Und so verwundert es nicht, wenn Possi-Bär plötzlich gegen die Entmachtung der Eliten argumentiert. Damals hat er schließlich noch "Ho, Ho, Ho Chi Minh" gegen die US-Invasion in Vietnam geblökt. Heute propagiert er "systembejahende Positionen, die Zustimmungswerte steigen lassen.“

So sind sie eben, die "liberalen deutschen Juden": Sehen den Feind dort, wo er längst schon nicht mehr existiert. Oder höchstens als Fiktion des Verfassungsschutzes; NSU lässt schön grüßen.

Dann kann sich ja Possi-Bär mit Björn, dem Brot zusammentun. Da sind die alten "Werte" schließlich noch völlig intakt. Und um das "blöde Volk" muss man sich auch nicht mehr kümmern.

welt.de: "BUNDESTAGSWAHL - Ich bekenne mich des Teilpopulismus schuldig - Von Alan Posener" - Link zum Artikel

Die Moslems lachen über unsere Justiz!

Mittwoch, 26.07.2017 - 20:40 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die Justiz als 3. Säule unseres Links-Staates spielt eine besondere Rolle in der von der Exekutive vorangetriebenen Abschaffung der Nationalstaaten nebst Umvolkung. Aber nicht als Instrument der "Gewaltenteilung", welche wir zwar als Eigenschaft einer Demokratie gelehrt bekommen - die aber in Wirklichkeit nicht existiert: Weil die Justiz mittels des Parteien-Staates völlig unterwandert wurde.

"Gleichschaltung" nannte man das, was wir den National-Sozialisten vorgeworfen haben. Die westlichen Demokratien haben aber von damals gelernt - insbesondere seit Angela Merkel Bundeskanzlerin ist.

So wundert es nicht, dass diese sogenannten "Richter" zwar die Ur-Bürger mit der vollen Macht des Gesetzes verurteilen - besonders scharf, wenn es gegen "Migranten" geht. Aber die ausländischen Straftäter mit Glace-Handschuhen selbst bei schweren Straftaten, bei denen jeder Ur-Bürger mehrere Jahre in den Bau gegangen wäre, anfassen.

Symptomatisch ist dieses Urteil für unsere "Justiz":
"Nur ein halbes Jahr Haft für betrunkenen Iraker, der bei Unfall einen zwölfjährigen Buben tötete".

Wer also die Legitimität dieses Staates in Frage stellt, liegt mit seiner Ansicht am Ende gar nicht so schlecht.

Unzensuriert.at (Auszug): "Nur ein halbes Jahr Haft für betrunkenen Iraker, der bei Unfall einen zwölfjährigen Buben tötete [...] Geständnis unter Tränen war für Gericht mildernd. Kaum zu glauben, dass das genügte, um mit diesem bereits rechtskräftigen Urteil davonzukommen - bei so einer schwerwiegenden Tat, bei der eine ganze Familie fast ausgelöscht wurde. Da klingen die vom Gericht genannten "mildernden Umstände" für den Angeklagten wie Hohn: Er sei bisher "unbescholten gewesen" und habe ein "reumütiges Geständnis abgelegt". - Link zum vollständigen Artikel

Orwell ist überall

Mittwoch, 26.07.2017 - 20:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Menschenschmuggel aus Sicht der Demokratten ist, wenn man die Menschen zurück in ihre Ursprungsländer verbringt.

br.de (Auszug): "Identitären-Kapitän verhaftet Vorwurf: Menschenschmuggel - Die Aktion sollte Flüchtlinge im Mittelmeer aufgreifen und sie wieder nach Afrika zurückbringen. Das war der Plan einer Gruppe von Identitären, einer Bewegung aus dem rechten Spektrum. Doch der Schuss ging nach hinten los. Der Kapitän sitzt, nach ersten Informationen, in Haft wegen Menschenschmuggels." - Link zum vollständigen Artikel

STATEMENT: Mittwoch, 26.07.2017 - 21:15 Uhr - Heiner Steiner: (Defend Europe)

++ Trotz Intrigen der NGOs geht Defend Europe weiter ++

Im Rahmen von Defend Europe wurde das Schiff C-Star gechartert. Ein Schiff, das schon auf vielen Meeren unter verschiedensten Mannschaften im Einsatz war. Wie in der Seefahrt üblich besteht die Crew aus verschiedenen Nationalitäten. Nach Angaben des Schiffseigners befanden sich auch 20 angehende Seemänner darunter, die auf der C-Star einen kostenpflichtigen Trainingseinsatz machten.

Diese sollten bereits in Ägypten von Bord gehen, um heimzukehren. Das war aber aufgrund von Intrigen der NGOs nicht möglich. Deshalb gingen sie beim nächsten Hafenaufenthalt der C-Star in Zypern von Bord und wurden zum nächstgelegenen Flughafen gebracht. Dort wurden sie nach Augenzeugenberichten von organisierten Kommandos der NGO empfangen.

Diese wollten die Männer dazu bringen, Aslyanträge in der Türkei zu stellen. Als Gegenleistung wurden ihnen Geld, Essen und Unterkünfte in Aussicht gestellt. Fünfzehn Mitglieder der Trainingscrew lehnten dieses Bestechungsangebot ab. Fünf Männer gingen darauf ein, begaben sich in die Obhut der NGOs und erhoben urplötzlich Anschuldigungen gegen den Kapitän und die restliche Mannschaft, die zu einer Untersuchung führten.

Dieses skandalöse Vorgehen zeugt davon, dass die NGOs zu allem bereit sind, um zu verhindern, dass neutrale Beobachter in ihr Einsatzgebiet gelangen. Diese Intrigen können die Abfahrt der C-Start zwar für einige Zeit verzögern, die Mission Defend Europe aber nicht aufhalten. Vor kurzer Zeit wurde bei der Passage des Suez-Kanals genau dasselbe versucht. Alle Anschuldigungen von Waffen, Drogen bis Söldnern erwiesen sich als Lüge. Sie konnten die Mission verzögern, aber nicht aufhalten und genauso wird es beim Vorfall in Zypern sein. Defend Europe geht weiter!

Tatjana Festerling - Defend-Europe.net

Wahlkampf der AfD in Sachsen

Mittwoch, 26.07.2017 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wie Prof. Jörg Meuthen, Bundessprecher gestern in Annaberg-Buchholz - Ed war dabei - ist heute Dr. Frauke Petry, Bundesvorsitzende in Hoyerswerda auf AfD Wahlkampftour - das höre ich mir an.
Wem die Wählbarkeit einer seriösen, konservativen AfD mit realpolitischer Ausrichtung ohne völkisch-nationalen Zungenschlag am Herzen liegt: Bitte teilen und ebenfalls kommen!

Veranstaltungsort und -zeit: 02977 Hoyerswerda - Käthe-Kollwitz Str.1 (Bowlingcenter) - 19:00 - 21:00 Uhr - Eintritt frei

PS: "Danke" PEGIDA, dass ihr "versehentlich vergessen" habt eure Kreisläufer auf die heutige AfD Veranstaltung hinzuweisen. Ihr Heuchler verhaltet Euch damit nicht anders als die MSM = Informationen vorenthalten und Totschweigen!

Tatjana Festerling - Großveranstaltung mit Dr. Frauke Petry Bildquellen: Mit freundlicher Genehmigung der AfD Landtagsfraktion Sachsen

UPDATE: Mittwoch, 26.07.2017 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

FB LIVESTREAM: Wahlinfoabend in Hoyerswerda mit Dr. Frauke Petry, Karsten Hilse und Jörg Urban, MdL der AfD Sachsen. Wir wünschen gute Unterhaltung. - Link zum FB LIVESTREAM

UPDATE: Mittwoch, 26.07.2017 - 20:20 Uhr - Tatjana Festerling:

Was hält eine Gesellschaft zusammen? Gute Frage von Frauke Petry, die sie grade in ihrer Rede beantwortet.

Tatjana Festerling - AfD Wahlkampveranstaltung Hoyerswerda mit Dr. Frauke Petry

UPDATE: Mittwoch, 26.07.2017 - 23:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Kopie des FB LIVESTREAM jetzt auch auf YOUTUBE: Link zum Video

Starke Abschlußveranstaltung in Karlsruhe

Mittwoch, 26.07.2017 - 00:05 Uhr - Michael Mannheimer:

michael-mannheimer.net (Auszug): "Würdevoller Abschied vom Straßenwiderstand: Mit einer starken Veranstaltung trägt „Karlsruhe wehrt sich“ den Rechtsstaat zu Grabe! [...] ABSCHIED EINER AUSNAHME-FRONTFRAU DES DEUTSCHEN WIDERSTANDS - Wie niemand anderer in ihrem Alter (22 Jahre) hat Ester Seitz sich in den letzten 2 Jahren für Deutschland eingesetzt und aufgeopfert. Keine andere Privatperson hat in dieser Zeit so viele Veranstaltungen organisiert und durchgeführt wie diese junge deutsche Patriotin. Als sie die islamkritische Szene betrat, wurde sie quasi über Nacht berühmt: Durch ihre hervorragenden Reden, ihre charismatische Ausstrahlung - und ihre dynamische Art, sich für Deutschland einzusetzen. [...] Dass niemand Geringeres als Tatjana Festerling anlässlich Ester Seitz´Abschied die Festrede hielt, sagt alles über diese mutige junge Patriotin, die die Antifa, viele Medien und die deutsche Linke das Fürchten lehrte. Festerling und Seitz haben am Samstag "Karlruhe wehrt sich" mit der 50. Veranstaltung beendet, weil, so Ester Seitz, die regelmäßigen Demos mit Im-Kreis-Laufen nichts mehr nützen. Diese Form von Widerstand habe sich erledigt. Die zwei haben das großartig und würdevoll gemacht am Samstag. Es war eine großartiger Abschluss!"
Link zum vollständigen Artikel

Mitschnitt der gesamten Veranstaltung in Karlsruhe: Link zum Video
Rede von Tatjana Festerling in Karlsruhe: Link zum Video
Rede Manuskript von Tatjana Festerling in Karlsruhe: Link zum Pdf

DDR 2.0: Sackhüpfen in Bayreuth

Dienstag, 25.07.2017 - 23:50 Uhr - Tatjana Festerling:

Gott, ist das peinlich. Diese Matrone hat wirklich nichts im Griff, nicht mal den gequält blickenden, wohl hochintelligenten Schlunz an ihrer Seite, der ihr den Alibi-Ehemann spielt. Aber vielleicht ist seine betont nachlässig-schluddelig geknöpfte Smoking-Jacke so eine Art stumme, unbewusste Aggression. Etwas kühn ist vermutlich die Annahme, es handle sich um einen Racheakt oder gar um einen bewussten Akt der Rebellion, um die Trulla zu desavouieren.

Meine Freundin Beatryx Chabeso Pirchner hat es perfekt beschrieben: Unsere After-Eliten (schreiten zum Sackhüpfen):
Link zum FB Beitrag

Interessenpolitik - Gewinnmaximierung durch billige Arbeitskräfte

Dienstag, 25.07.2017 - 16:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Interessant, was wir inzwischen selbst in der WELT zu lesen bekommen: "Ein Schrumpfen der Bevölkerung ist kein Problem, solange der Nachwuchs gut qualifiziert und mit guten Jobmöglichkeiten in die Zukunft schauen kann".

War das Schrumpfen der eigenen Bevölkerung nicht das Haupt-Argument der Migrations-Befürworter aus Wirtschaft und Politik. Und die "gute Qualifikation" wollte man bei den einströmenden Völkern auch sehen; die sich dann am Ende als niedrig-IQ-Völker mit völlig unbrauchbarer Bildung für unsere Gesellschaft herausstellten.

Man hätte doch lieber die zig Milliarden von Euro, die jährlich in die Flüchtlings-Fütterung und -Bemutterung fließen, in die Ausbildung des eigenen Nachwuchses stecken sollen.

Und "Viele Kinder sind auch keine Lösung", wird inzwischen geschrieben. In der WELT heißt es dazu: "Die Studie zeigt, dass hohe Kinderzahlen keineswegs garantieren, dass ein Land gut für die Zukunft gerüstet ist. So schafft es Frankreich trotz seiner beachtlichen Geburtenrate von knapp zwei Kindern pro Frau mit den meisten Regionen nur ins europäische Mittelfeld, wo neben weiten Teilen Mittelitaliens auch die ehemaligen sozialistischen Länder Tschechien und Slowenien stehen. Das vergleichsweise kinderarme Tschechien punktet mit der europaweit geringsten Arbeitslosigkeit, dank seiner gut ausgebildeten Bevölkerung, die fast komplett über eine abgeschlossene Berufsausbildung, Abitur oder einen Hochschulabschluss verfügt. Dies mache Tschechien zu einem attraktiven Standort für ausländische Investoren, stellt die Studie fest. Die Hauptstadt Prag habe auch längst Anschluss an Westeuropa gefunden."

welt.de: "ALTERUNG DER GESELLSCHAFT - Nur in diesen Regionen bleibt Europa jung und erfolgreich " - Link zum Artikel

Wer sind die drei gefährlichsten Frauen Deutschlands?

Dienstag, 25.07.2017 - 16:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

OK, an Angela Merkel denkt wohl jeder bei dieser Frage. Aber die beiden anderen Damen sind zumindest keine bekennenden Feministinnen.

Es sind die Erbinnen von zwei Medien-Großkonzernen, die über Zeitungen, Zeitschriften, Fernsehsender und eine Stiftung die deutsche Öffentlichkeit indoktrinieren. Und vor allen Dingen sind sie zwei persönliche Freundinnen von Angela Merkel.

Es ist die ex-Telefonistin Liz Mohn, geb. Beckmann, die zur Geliebten des Bertelsmann-Gründers Reinhard Mohn wurde, der sie 1982 nach der Scheidung ehelichte. Zuvor trennte er sich nach 33 Jahren von seiner ersten Frau Magdalene.

Und Friede Springer, geb. Riewerts, die 1965 als Kindermädchen im Hause des Verlegers Axel Springer in Hamburg-Blankenese Anstellung fand. Erneut dieselbe Story wie bei den Mohns: Erst Geliebte; dann wurde die Rivalin "weggebissen"; und schließlich starb der eigentliche Unternehmer und das Imperium ging leistungslos über.

Niedrigzins entlastet Staaten um fast eine Billion Euro

Dienstag, 25.07.2017 - 16:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

wiwo.de (Teaser): "Niedrigzins entlastet Staaten um fast eine Billion Euro - Sparer ächzen unter den Niedrigzinsen. Für die Staaten im Euroraum erweist sich die ultralockere Geldpolitik der EZB dagegen als Segen." - Link zum Artikel

Klingt auf den ersten Blick OK, dass die Staaten fast eintausend Milliarden Euro an Zinszahlungen sparen. Denn die Zinsen müssen ja schließlich aus den Steuereinnahmen beglichen werden.

Aber wofür werden die frei werdenden eintausend Milliarden Euro verwendet? In Deutschland finanzieren wir beispielsweise unseren eigenen Volksaustausch damit. Statt das gesparte Geld dem Steuerzahler zurückzugeben, Schulden zu tilgen oder einfach in Infrastruktur wie Straßen, Brücken und Schulen zu investieren, werden mit 50 Milliarden Euro pro Jahr die Flüchtlings-Ströme finanziert. Der Staat hätte schon längst seine Grenzen geschlossen, wenn die Folgekosten nicht tragbar werden. Und das Schlimme daran ist, dass insbesondere die Linkspolitiker nach noch mehr Steuern schreien: Aus höheren Einkommen der Mittelschicht, aus der Erbschaftssteuer, oder einfach durch Streichung der gemeinsamen Veranlagung von Ehepartnern ("Ehegatten-Splitting").

Und ein zweiter negativer Effekt wird für die Bürger vor allen Dingen, wenn sie in den Ruhestand gehen, sichtbar werden: Alle privaten Rentensysteme, ob Lebensversicherungen, private Rentenversicherungen oder einfach nur das Sparbuch und Sparbriefe verzinsen das für das Alter angelegte Geld nicht mehr. Anstatt das es sich durch die Zinsen "vermehrt", bleibt es nominell auf gleichem Niveau. Und verliert vor allen Dingen durch die Inflation ständig an Wert. Wenn man es als Rentner dann braucht, um seinen Lebensunterhalt bezahlen zu müssen, besitzt es am Ende nur noch 50-70 Prozent seiner derzeitigen Kaufkraft. Das schlimmste aber ist: es muß ein weiteres Mal versteuert werden !!!

"Agent*In – ein kritisches Online-Lexikon zu Anti-Feminismus"

Dienstag, 25.07.2017 - 13:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wer den Feminismus direkt oder indirekt kritisiert, läuft Gefahr, nun Bestandteil einer Denunziations-Liste zu werden.

" Agent*In " (Abkürzung von Anti-Gender-Networks Information) nennt sich dieses Tool, das mit seinem Namen schon den Zweck seiner Existenz impliziert: Nämlich Informationen zu sammeln, die normalerweise Geheimdienste zusammentragen.

Aber im Linksstaat Merkelscher Prägung wird inzwischen jeder Bürger der sogenannten "Zivilgesellschaft" zum Informations-Beschaffer gemacht. Den eigentlichen Drecksjob erledigt dann die System-Presse, die Gewerkschaften und Betriebsräte und als ultima ratio dieses Schatten-Staates die Antifa.

Wer ist die Zielgruppe: "Islamfeindliche Elemente", "Homophobe" und diejenigen, die die Gender-Ideologie ablehnen.

Und alte Bekannte wie der "Rechtsextremismus-Forscher" Andreas Kemper sind als Redakteure auch dabei. Andere Redakteure: Prof. Dr. Elisabeth Tuider (Universität Kassel), Andreas Kemper (Soziologe, Autor) und Henning von Bargen (Gunda-Werner-Institut).

gwi-boell.de: "Agent*In - Antifeminismus-kritisches Online-Lexikon" - Link zum Artikel

Manipulative Meinungsmacher

Dienstag, 25.07.2017 - 11:15 Uhr - Ramin Peymani: via Liberale Warte peymani.de

peymani.de (Auszug): "Journalisten als Spaltpilz der Gesellschaft [...] Die Studie macht die manipulative Meinungsmache der Journalisten als Ursache für die Radikalisierung und Spaltung der Gesellschaft aus. [...] Wissenschaftlich der Lüge überführt, setzen die Journalisten ihren Vernichtungsfeldzug gegen die Willkommens-Kritiker unbeirrt fort."
Link zum vollständigen Artikel

Merkels Medien-Diktat: Die AfD wird kaltgestellt

Dienstag, 25.07.2017 - 09:00 Uhr - Thomas Böhm: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug):"Angela Merkel hatte es verkündet und so zogen ihre Jünger in den Medien aus, die Botschaft ihrer Herrin in ihre Redaktionsstuben zu bringen: Der Einzug der AfD in den Bundestag soll mit allen denkbaren Mitteln verhindert werden. Intern gilt das als eine vordringliche Mission der nächsten Wochen bis zur Wahl. (Quelle: Bild) Nachdem die „Fünfte Gewalt“, also die SAntifa-Sturmtruppen, sich in Hamburg schon mal für den Wahlkampf warm laufen durfte, ist jetzt die „Vierte Gewalt“ am Zug und selbstlos, wie nun mal die meisten deutschen Journalisten sind, führen die Zeilenknechte fast alle den Befehl ihrer Führerin aus und stellen die AfD kalt. [...] Natürlich geben das die Verantwortlichen nicht zu, freiwillige Geständnisse bekommt man nicht, solange sich die Linken in der Mehrheit wähnen. Aber es ist alles noch viel schlimmer: Aus AfD-internen Kreisen wurde jetzt bekannt, dass die Medien den Wahlkampf aktiv – durch ein Embargo verhindern sollen. Nicht einmal mehr die Nachrichtenagentur dpa speist noch Meldungen in ihren Verteiler ein, obwohl nicht nur vom Spitzenduo der AfD täglich Pressemitteilungen herausgegeben werden. Ob G20, Schorndorf oder andere aktuelle Themen: Die AfD wird ignoriert." - Link zum vollständigen Artikel

Tatjana Festerling: Veranstaltungshinweis

Bleibt mir, auf die morgige (26.07.2017) Großveranstaltung mit Dr. Frauke Petry in Bautzen/Hoyerswerda hinzuweisen:
Veranstaltungsort und -zeit: 02977 Hoyerswerda - Käthe-Kollwitz Str.1 (Bowlingcenter) - 19:00 - 21:00 Uhr - Eintritt frei

Sie alle sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Ihren zahlreichen Besuch.

Tatjana Festerling - Großveranstaltung mit Dr. Frauke Petry Bildquellen: Mit freundlicher Genehmigung der AfD Landtagsfraktion Sachsen

12 Punkte Regelkatalog für NGO´s im Mittelmeer

Dienstag, 25.07.2017 - 08:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Auch wenn die Flüchtlings-NGOs diesen "Verhaltenskodex" unterzeichnen sollten, werden sie ihre Schlepperei, die bereits in den Gewässern vor der libyschen Küste begonnen hat, weiter fortsetzen. Wer in krimineller Mission unterwegs ist, um das Geschäft der Schlepper-Organisationen zu machen, der hält sich grundsätzlich nicht an irgendwelche Vereinbarungen. Am Ende wird man sich mit dem Argument der "Seenotrettung" auszureden versuchen.

Da hilft nur der Einsatz der libyschen Küstenwache, die die Schiffe der Flüchtlings-NGOs notfalls mit Gewalt aus ihren Gewässern vertreiben müssen. Dazu muss aber die Frontex von den Küstengewässern abziehen, weil die die Küstenwache vor gewaltsamen Aktionen in libyschen Gewässern behindert und somit indirekt zum Helfershelfer der Schlepper wird. Alles andere ist reine Symbolpolitik. Und die Staaten wie Italien sollten beginnen, die Schiffe der NGOs zu beschlagnahmen. Sonst kommt der Staat bei jedem vermeintlichen Delikt gleich mit seiner Armada: Warum soll das hier nicht auch gelingen.

welt.de: "Italien berät mit Seenotrettern über Verhaltenskodex" - Link zum Artikel
bz-berlin.de: "Die Retter von Sea-Watch aus Berlin verfolgen einen politischen Plan" - Link zum Artikel

FAZ-Ratgeber: Wie man Andersdenkende rausschmeißt

Dienstag, 25.07.2017 - 08:30 Uhr - Peter Grimm: via sichtplatz.de & achgut.com

achgut.com (Teaser): "Das Arbeitsrecht ist kein Gesinnungsrecht. Jeder kann denken, was er will, solange er seine Arbeit macht, spielt das am Arbeitsplatz keine Rolle. Doch jetzt gibt es fachanwaltliche Empfehlungen, wie man Chefs dazu zwingen kann, als „fremdenfeindlich“ oder „rassistisch“ gebrandmarkte Kollegen zu entlassen und wie sich auch bestehender Kündigungsschutz in diesem Fall umgehen lässt. Und das in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“."
Link zum Artikel achgut.com - Link zum Artikel sichtplatz.de

Retweet: Liste von Soro´s Open Society Foundation (OSF)

Montag, 24.07.2017 - 18:00 Uhr - Tag der Pressefreiheit - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Georgy Boy Soros ist sehr kreativ und vielfältig, wenn es um das Zerstören geht. Hier lässt er mittels seiner Open Society Foundation (OSF) das britische Projekt "HOPE no hate" mit knapp $94.000 finanzieren.

Zerstört werden sollen hier zwar ausnahmsweise nicht die National-Staaten mit ihren Grenzen. Sondern der Widerstand, der sich in den betroffenen Ländern entwickelt.

PS: Die geleakte Liste des OSF (aus dem Jahr 2014) hatten wir bereits vor mehreren Monaten hier geteilt: Link zur Liste

UPDATE: Montag, 24.07.2017 - 20:00 Uhr - Tag der Pressefreiheit - Anm.d.Red.:

jungefreiheit.de: "„Entchristianisierung Europas“ - Orbán wirft EU „Muslimisierung“ Europas vor." - Link zum Artikel
Viktor Orban: We Are The Future Of Europe - Link zur Video

Frauen die besseren Rechtspopulisten?

Montag, 24.07.2017 - 14:45 Uhr - Tag der Pressefreiheit - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Puh – die ZEIT-Journalistin Jana Hensel ist wohl neidisch auf diesen Typus Frau. Denn sie sind nicht durch „Frauen-Quoten“ nach oben gekommen. Sie mussten sich sogar gegen den sogenannten „Zeitgeist“ trotz mannigfaltiger Widerstände der „politischen Mehrheitsgesellschaft“ nach oben durchkämpfen – und die Stellung trotz einer erdrückenden Überlegenheit der gesellschaftlich Angepassten halten.

Da geht es eben nicht um das „Verschleiern rechter Politik“ oder einer „mütterlich sorgenden, gewaltfreien Deglobalisierungsbewegung“. Hier verfällt Jana Hensel genau in die Stereotypisierung, die sie in ihrem Artikel so heftig kritisiert. Wie z.B. hier: „Männern erlaubt er sich [= der rechtspopulistische Rassismus der Frauen] einen rigorosen Sexismus. Der männliche Migrant wird als Prototyp des Vergewaltigers dargestellt“ --- Autsch, das ist billig! Plötzlich wird der Mann wieder zum „Opfer“, weil man mit der Opfer-Rolle in diesem Land so gut Politik machen kann. Nur, weil es sich bei den zu Recht Kritisierten um das neue Heiligtum der Quoten- und „no resistance“-Frauen handelt: Den jungen, muslimischen Migranten.

So liegt der „ständige Selbstwiderspruch“ auch nicht bei den Frauen, die den Feminismus als eine „Form des Genderwahnsinns“ ablehnen. Sondern den Feministinnen selbst, die schon bei der ersten wirklich großen Herausforderung, vor der sie der Männer-dominierte Islam stellt, ideologisch einknicken.

Einen in den westlichen Länder verweichlichten Mann zu kritisieren, dem Wehr- und Gewaltlosigkeit eingeimpft wurde, ist auch wirklich keine große Herausforderung: Der präsentiert sich sogar freiwillig und demütig mit dem „Symbol“ des Feminismus: Dem Mösenmützchen.

So dass die Schluss-These von Jana Hensel ins Leere geht, wenn sie behauptet: „Der moderne Rechtspopulismus … ist ein Produkt des Feminismus, der Feminisierung unserer Gegenwart, ohne gleichzeitig feministisch zu sein“.

zeit.de (Auszug): "Sind Frauen die besseren Rechtspopulisten? - Petry, Szydło, Le Pen und viele mehr: Überall in Europa legen rechtspopulistische Parteien zu und in vielen stehen Frauen an der Spitze. Ist das noch ein Zufall? [...] Auch wenn er nun die direkte Konfrontation mit Petry sucht – Meuthen ist bis heute eher blass geblieben, kaum jemand würde ihn auf der Straße erkennen. Petry aber ist trotz ihres Verzichts auf die Spitzenkandidatur zur Bundestagswahl noch immer das bekannteste Gesicht der deutschen Rechtspopulisten. [...] Frauen verändern die Rechtspolitik - Sind sie sogar die besseren Rechtspopulisten, weil sie den radikalen Kern rechter Politik besser verschleiern können als Männer? [...] Rechtspopulismus sei ein Kosename für Rechtsextremismus, hat der linke Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge einmal geschrieben. Am liebsten inszeniert sich der streng nationale Rechtspopulismus als eine quasi mütterlich sorgende, gewaltfreie Deglobalisierungsbewegung. [...] Der rechtspopulistische Rassismus basiert auf Geschlechtsstereotypen, auch damit passt er gut in unsere Zeit. Männern gegenüber erlaubt er sich einen rigorosen Sexismus. Der männliche Migrant wird als Prototyp des Vergewaltigers dargestellt, Migrantinnen streng nach Thilo Sarrazin als Gebärmaschinen. Auch das zeigen Studien: Frauen stehen Männern in rassistischen, diskriminierenden und letztlich menschenfeindlichen Ansichten in nichts nach, wenngleich sie zu diesen Ansichten aus unterschiedlichen, beinahe konträren Richtungen finden, wie die Psychologin Birgit Rommelspacher, die viel zu Frauen im Rechtsextremismus geforscht hat, aufgezeigt hat. [...] Der moderne Rechtspopulismus hat ein weibliches Gesicht und er hat auch eine weibliche Seele. Er ist ein Produkt des Feminismus, der Feminisierung unserer Gegenwart, ohne gleichzeitig feministisch zu sein. " - Link zum vollständigen Artikel

Sklaven des ungezügelten Kapitalismus

Montag, 24.07.2017 - 11:15 Uhr - Tag der Pressefreiheit - Solidarität mit Tatjana Festerling:

So ist er - unser Staats-Krake: Seine Existenz gründet sich auf dem Glauben nach grenzenlosem Wachstum. Deshalb muss er immer mehr Menschen in seine Abhängigkeit nehmen, um für sein destruktives Dasein die entsprechenden Steuern abpressen zu können. Oder noch mehr Menschen zu Arbeitssklaven degenerieren, noch mehr Menschen mit seinen kranken Ideologien wie z.B. den Gender-Unsinn indoktrinieren. Und noch mehr zu einer Über-Mutter degenerieren - und das gerade mit einer kinderlosen Angela Merkel an der Spitze.

Was kommt demnächst: Die Zwangsbesteuerung der Betreuung der eigenen Kinder als "geldwerter Vorteil". Der "Mütter-Rahmen-Lehrplan", ausgearbeitet von schwul-/lesbischen Kollektiven in staatlicher Anstellung, die ihre Perversitäten zum Leitbild einer ganzen Gesellschaft erheben wollen.

Nein, dieses System ist innerlich so krank, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder es wächst weiter, bis es die ganze Gesellschaft infiziert hat (wonach es derzeit aussieht). Oder es kollabiert vorzeitig an seinen eigenen faulen Ansprüchen an sich: Dann aber total.

focus.de (Auszug): "Der Mutterstreit - Mit ihrem neuen Buch provoziert die antifeministische Autorin Birgit Kelle mal wieder: Sie beklagt, dass die Politik Frauen systematisch aus dem Haus und in die Berufstätigkeit treibe. Das sei schlecht – vor allem für die Kinder. [...] Wenn ich es mir nicht leisten kann, habe ich auch keine Wahl. Aber wenn wir von der Wahlfreiheit für junge Frauen reden, dann hat diese Wahlfreiheit, die politisch gemeint ist, in Wirklichkeit nur eine Richtung: in die Berufstätigkeit. Niemand spricht von der Wahlfreiheit, nur für das Kind da zu sein und nicht zu arbeiten. Unsere gesamte Familienpolitik hat sich bisher nur darauf konzentriert, die Mütter aus dem Haus und ins Berufsleben zu drängen. [...] Warum finanzieren wir dafür teure Familienersatzstrukturen? Mittlerweile wird alles ausgelagert, was früher Familie war – um es dann außerhalb wieder künstlich zu erschaffen. [...] Die Menschheit hat jedenfalls ohne Nanny-Staat bisher ganz gut überlebt. Früher haben Mütter ihre Kinder ganz selbstverständlich zu Hause großgezogen. Heute bezahlen wir dafür Tagesmütter oder die Kita-Erzieherinnen dafür Tagesmütter oder die Kita-Erzieherinnen. Früher haben die Kinder zu Hause gelernt, wie Essen zubereitet wird, weil dort noch gekocht wurde. Heute wird dafür schon in den Kindergärten Ernährungskunde vermittelt und dann später an den Schulen. Für alles, was früher Aufgabe der Familie war und vor allem von Frauen erbracht wurde, baut der Staat also teuren Ersatz auf. [...] Das Kinderkriegen verändert uns Frauen, und ich glaube, dass kinderlose Frauen hier an ihre Grenzen stoßen, weil sie diese Veränderungen tatsächlich nicht verstehen können." - Link zum vollständigen Artikel

Schwarze Pimmel für Deutschland. Yeah!

Montag, 24.07.2017 - 09:15 Uhr - Tag der Pressefreiheit - Tatjana Festerling:

Früher ließen sich Politiker mit wissendem Blick an Elektronenmikroskopen oder in export-weltmännischer Pose bei der Besichtigung von Hochtechnologie-Unternehmen fotografieren. Doch alles hat seine Zeit.

Heute steht ein SPD Bürgerschaftspräsident an der Produktionsstraße von "Gummi-Pimmeln" - in Schwarz (sic!).
Link zum Foto

Besser kann man den Niedergang der politischen Klasse kaum bebildern.
Und das Beste: Die Sozis finden das auch noch unheimlich cool und progressiv.

Hey, Schulz, Gabriel, Maas und Stegner, so'n Gummi-Dildo ist ein prima und vor allem voll authentisches Werbegeschenk für Euren Wahlkampf mit implizierter SPD-Überbotschaft: Schwarze Pimmel für Deutschland. Yeah!

Schuster: "Ich habe aber das Gefühl..."

Montag, 24.07.2017 - 09:00 Uhr - Tag der Pressefreiheit - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ach so: Für den muslimischen Antisemitismus hat der Vorsitzende des Zentralrats der Juden (ZdJ) Schuster Verständnis. Denn er möchte ja schließlich nicht alle Muslime unter "Generalverdacht" stellen. Aber gegen die AfD hetzt er und beißt sogar die helfende Hand, die ihm bestimmte AfD-Größen hinhalten.

Die jüdischen Eliten haben ein Problem: Den aggressiven und zum Teil gewalttätigen Antisemitismus von Muslimen, den sie aber wegen ihrer Multikulti-Agenda aber am liebsten ausblenden würden. Und die rechten Bewegungen im Lande, die nichts mehr mit der von den Geheimdiensten wohl unterwanderten NPD zu tun haben wollen - und demzufolge nicht antisemitisch sind.

Dieser prinzipielle Konflikt brach erst neulich wieder bei der massiven Kritik von Victor Orban an dem Chef der "Grenzstürmer" und "Volksaustauscher", George Soros, aus. Daraus wollten die jüdischen Eliten einen Fall von Anti-Semitismus konstruieren und aktivierten den israelischen Botschafter in Ungarn. Der wurde am Ende dann von dem Regierungschef Natanjahu persönlich zurückgepfiffen, weil auch die jüdische Gemeinde in Ungarn die Auffassung Orbans zur Person Soros teilte. So ein Richtungs-Entscheidung von Seiten Israels würden wir uns auch für Deutschland wünschen. Denn wir leiden noch viel stärker als Ungarn unter der Verwüstung, die George Soros bereits angerichtet hat bzw anrichtet. Aber die deutsche Politik fördert die Haltung des Zentralrats nur noch. Weil man so am besten gegen die AfD und für den Volksaustausch hetzen kann.

zeit.de (Auszug): "Antisemitismus - Zentralrat der Juden warnt vor AfD - Er traue der Partei Hetze gegen Juden zu, sagt Zentralratschef Schuster. Der Judenhass in Deutschland nehme zu. Er sieht auch Islamverbände deswegen in der Verantwortung. [...] "Ich habe aber das Gefühl, dass die AfD keine Hemmungen hätte, auch gegen jüdische Menschen zu hetzen, wenn es opportun wäre." [...] Zu den umstrittenen Äußerungen von AfD-Parteichefin Frauke Petry, die AfD sei ein Garant für jüdisches Leben in Deutschland, sagte Schuster: "Wenn das jüdische Leben in Deutschland der Verteidigung durch die AfD bedürfte, hätte ich längst gesagt, alle Juden sollen Deutschland verlassen. Dann wäre ein jüdisches Leben hier nur schwer vorstellbar." [...] "Das Problem des muslimischen Antisemitismus sollte die ganze Gesellschaft sehr ernst nehmen, ohne zugleich alle Muslime unter Generalverdacht zu stellen", sagte Schuster."
Link zum vollständigen Artikel

DDR 2.0

Sonntag, 23.07.2017 - 22:50 Uhr - Peter Ziemann:

Habe gerade gesehen, dass die Silicon Valley Crybabies den Twitter-Account @tanjafesterling von Tatjana Festerling dauerhaft gelöscht haben. Dementsprechend ist in der Linken Szene "Feiern" angesagt.

Es wird Zeit, dass der Sankt Andreas Graben dieses kalifornische Sodom und Gomorrha im Feuer untergehen lässt. Inklusiv der Universität von Berkeley mit ihrer Antifa.

Als ich Anfang der 80er-Jahre Informatik studiert habe, galt für mich das Silicon Valley noch als DIE Kultstätte der Innovation und des Internets.

Inzwischen haben auch hier linksversiffte Arschlöcher das Regiment übernommen, denen die kulturmarxistische Verformung der Gesellschaft nach Adorno und Horkheimer mehr am Herzen liegt, als das, was sie mit Internet 2.0 an Freiheiten für Jeden geschaffen haben (und was Merkel, Maas und Andere peu à peu wieder abschaffen).

Aus (West-)Berlin konnte ich damals die armseligen Gestalten des "DDR"-Regimes im Fernsehen verfolgen. Diese ganzen Wandlitz-Gestalten wie Honecker, Axen, Mittag und Tisch haben eine verdammte Ähnlichkeit mit der heutigen Staats- und Parteien-Führung wie Merkel, Maas, Gabriel und von der Leyen. Früher wie heute haben wir solche rhetorischen Flachpfeifen wie Merkel, den Gnom aus dem Justizministerium. Und viele andere völlig sinnlose Politiker, die niemals in ihrem Leben was ordentliches geleistet haben.

Kein Mitleid!

Sonntag, 23.07.2017 - 19:20 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Sonst jubeln unsere Politiker, wenn kulturelle Besonderheiten des Islams umgesetzt werden sollen. Aber wenn es um das Bestrafen geht, dann soll plötzlich der "demokratische Täterschutz" gelten.

Man sollte hier unbedingt ein Exempel statuieren und die Entscheidung der Richter im Irak respektieren. Die Fanatisierten müssen erkennen, dass das heimtückische Ermorden von Menschen im Namen des Islam nur eine gerechte Bestrafung verdient: Die Todesstrafe.

focus.de (Auszug): "Sie schloss sich dem IS an: Linda W. droht nun die Todesstrafe [...] Die 16-jährige stammt aus Pulsnitz bei Dresden und war vor einem Jahr verschwunden, nachdem sie zum Islam konvertiert sein soll und offenbar über Internet-Chats mit IS-Anhängern in Kontakt stand. Im Irak heiratete sie offenbar einen tschetschenischen IS-Kämpfer, der von irakischen Soldaten getötet worden sein soll, berichtet die „Bild am Sonntag“. Nun stellt sich die Frage, ob auch die Schülerin an Kämpfen beteiligt war. Laut „BamS“ wurde eine Waffe bei ihr gefunden. Sollte sie im Irak vor ein Gericht gestellt werden und der Richter sie für schuldig befinden, drohe ihr die Todesstrafe." - Link zum vollständigen Artikel

Das Antidepressivum zum Sonntag

Sonntag, 23.07.2017 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:

ONUKA - Live in Kiev (Feat. Brevis Orchestra) - Link zum Video

Bettvorleger & Goldjunge

Sonntag, 23.07.2017 - 10:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Das ist schon dreist, daß ausgerechnet die mitverantwortlichen Täter jetzt "warnend" ihr Maul aufreissen!

berlinjournal.biz: "CSU-Chef Horst Seehofer und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz warnen vor einer Wiederholung der Flüchtlingskrise des Jahres 2015. „Im Moment ist die Lage beruhigt. Aber wir wissen alle: Die Migrationswelle wird weitergehen.“" - Link zum Artikel

Eine Liste der Schande

Sonntag, 23.07.2017 - 09:00 Uhr - Hanno Vollenweider: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Der Untergang von Einigkeit, Recht und Freiheit: Eine Liste der Schande - Wer heute noch behauptet, das deutsche Volk sei von Einigkeit erfüllt, der träumt, ist ignorant oder ganz einfach dumm. Auch wenn nach der Wende der Ost-West-Konflikt nie wirklich gelöst wurde, ist er nicht das, was die Deutschen heute in mindestens zwei Lager teilt. Es war Bundeskanzlerin Angela Merkel, die mit „Wir schaffen das“ den endgültigen Keil durch das deutsche Volk getrieben und damit alle Anstrengungen der letzten knapp 150 Jahre zunichte machte, dieses Land zu einen und seine Bürger zu einer Nation zu formen. Man muss sich nur Merkels Spur der Verwüstung durch die deutsche Parteienlandschaft anschauen, um ein Bild von ihrer Politik zu bekommen. Der Vergleich zur Schwarzen Witwe drängt sich einem förmlich auf, wenn man betrachtet, wie sie ihre Partner nach der Paarung auffrisst. Von der FDP bis hin zur einst so stolzen SPD hat sie nur leere Hüllen übrig gelassen. In ihrer eigenen Partei, der CDU, sieht es nicht anders aus. Die alten konservativen und christlichen Werte hat sie nach und nach beerdigt und dann die ganze Partei zu einer Art neuen bunten Deutschen Einheitspartei geformt – ihr Lehrmeister Erich wäre stolz auf sie. Sogar sonderbare Randerscheinungen wie die Grünen und „Punks“ wie Tote Hosen Sänger Campino finden „Mutti“ und die CDU auf einmal gut. Ja, das muss man zugeben, in diesen Kreisen hat sie „Einheit“ geschaffen, die Merkel, aber um welchen Preis? Wie es um die Abschaffung von (Menschen-)Recht und Freiheit in Deutschland bestellt ist, möchte ich mit dieser Auflistung verdeutlichen, die mir in Teilen so von einem Bekannten gesendet wurde und die ich um einige Punkte sowie entsprechende Quellen also Links und Zitate ergänzt habe: ..." - Link zum vollständigen Artikel

TATJANA ON TOUR - Karlsruhe LIVE UPDATE

Samstag, 22.07.2017 - 09:50 Uhr - Tatjana Festerling:

Heute 22.07.2017 um 19:00 Uhr · Karlsruhe · Stephanplatz · wir sehen uns, bis gleich.
Mehr Informationen zu Veranstalter und Veranstaltung: hier (Veranstaltungshinweis & Wofür wir stehen)

EDIT: Samstag, 22.07.2017 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ab ca. 19:00 Uhr wird es einen Livestream geben ! Adresse folgt.

Tatjana Festerling - 22.07.2017 - 19:00 Uhr - Stephanplatz

EDIT: Samstag, 22.07.2017 - 19:25 Uhr - Tatjana Festerling:

Karlsruhe. Hier wird symbolisch heute der Rechtsstaat zu Grabe getragen. Im Hintergrund die links-grüne Versammlung, deren Sprecher grade gefühlt 143 mal das Wort "Nazi" verwendete. 😂 😂 Hat denen schon mal jemand gesagt, dass sich die Schlagkraft eines solchen Begriffs bei inflationärer Verwendung total abnutzt? Mir egal, wir können eh nicht gemeint sein, denn mit Sozialismus hat hier keiner was am Hut.

FB Livestream unter: Link zum FB Livestream

EDIT: Sonntag, 23.07.2017 - 00:10 Uhr - Tatjana Festerling:

Meine Rede in Karlsruhe: Link zum Video
Mitschnitt der gesamten Veranstaltung in Karlsruhe: Link zum Video

Tatjana Festerling - 22.07.2017 - 19:00 Uhr - Stephanplatz

"Behörden warnen"

Samstag, 22.07.2017 - 09:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Da werden noch ganz andere Dinge passieren, die uns die Systemmedien hier lieber verschweigen. Zum Beispiel die Zwangsbeschneidung der Mädchen - mit rostiger Klinge ohne Betäubung und ganz viel Schmerz für den Rest des Lebens. Wo sind denn eigentlich die Titten-Sozialistinnen, wenn die Frauen sie wirklich einmal bräuchten? Ach so, auf Reisen in muslimische Länder - natürlich "kulturkonform" verhüllt. Man will den Islam ja schließlich nicht provozieren und anecken.

focus.de: "Eidesstattliche Erklärung soll helfen - Behörden warnen vor Zwangsehen in den Ferien und geben Schülern Verstecktipps" - Link zum Artikel

Islam-Versteher Todenhöfer jammert

Samstag, 22.07.2017 - 09:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Da sind wir jetzt aber sehr, sehr beunruhigt:
Jürgen Todenhöfer jammert um sein Leben und erinnert an sein "Sicherheitsabkommen" mit den IS. Dabei sollte er doch wissen, dass man mit dem Teufel keine Abkommen schließen sollte.

"Samiel, Samiel herbei" und "Samiel hilf" funktionieren zwar in der Oper - aber selbst da nicht ohne eine teuflische Gegenleistung.

Aber lesen wir einmal in seinem Blog weiter:
"Liebe Freunde, der IS hat jetzt in seinem offiziellen Magazin "Rumiyah" unter einem Foto von mir und Freddy erklärt: "Jürgen Todenhöfer - Ein Kafir, dessen Sicherheitsabkommen abgelaufen ist und dessen Blut erneut halal ist". Das heißt: Es darf vergossen werden."

So ist er eben, der radikale (?) Islam: Man kommt ihm entgegen, schließt Abkommen mit ihm, teilt seine Sicht der Dinge, dass die Christen in der Vergangenheit ganz, ganz böse gewesen seien. Und zeigt sich als Islam-Versteher. Trotzdem steht man nun auf seiner Liste als das nächste "Schlacht-Opfer".

Selbst Schuld: Wenn man als Verräter der eigenen Kultur mit den IS-Größen in der Öffentlichkeit posiert und schmutzige Lügen über die Vergangenheit des Christentums verbreitet.

Tödenhöfer´s Antwort auf eine Drohung des IS: Link zum Artikel

TATJANA ON TOUR - Karlsruhe

Freitag, 21.07.2017 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

So, 1.700 km sind bis jetzt runtergeschrubbt, mit einer Übernachtung in Belgrad. Heute noch bis Karlsruhe, dann mog i nimma.

Komme mit sehr gemischten Gefühlen zurück in die deutsche Freiluftklapse zu den schwer co-abhängigen Kollektivisten, die den Staat für so unentbehrlich halten. Was für eine Nanny-Nation, was für devote Untertanen, die dieses manipulierende, alles kontrollierende Staatsmonster sogar noch lobpreisen und mit ihren Steuern mästen! Fällt einem besonders auf, wenn man einmal längs durch die Balkanländer fährt und z.B. Serbien sieht.

Aber...aber...aber wer baut denn dann unsere (runtergerockten) Schulen? Und die (löchrigen) Straßen und (brüchigen) Brücken? Die tolle Infrastruktur, die uns unterm Hintern zusammenbröselt?

Gähn. Ich hab aufgehört die Mautstellen auf der Fahrt vom Schwarzen Meer bis nach Schland zu zählen, für jeden neu gebauten Autobahnabschnitt, für jede längere Tunneldurchfahrt muss sowieso extra gelöhnt werden. Das kann ebenso gut wenn nicht besser alles ganz privat, ohne den Staat organisiert und angeboten werden.

Wären meine Kinder noch schulpflichtig, ich würde auswandern, um sie vor diesen staatlichen Experimentier- und Konditionierungsanstalten zu bewahren.

Auf alles, was die Tante mit den abgekauten Fingernägeln und ihre Hofschranzen anrichten, will ich verzichten.

Jedenfalls ist der Chiemsee wunderschön zur Blauen Stunde - ein Wunder, dass man sich den noch ohne Zwangsabgabe kostenlos anschauen darf.

Morgen Abend heißt es dann zum letzten Mal "Karlsruhe wehrt sich" - ich bin dabei... und gespannt.

Tatjana Festerling On Tour - Karlsruhe

AfD: Weidel will Höcke schnell ausschließen

Freitag, 21.07.2017 - 14:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Der wirklich letzte Versuch doch noch zu retten, was wahrscheinlich sowieso nicht mehr zu retten ist!
Aber: Besser spät als nie!

inforadio.de: "AfD: Weidel will Höcke schnell ausschließen" - Link zum Artikel

Wie bitte?!

Freitag, 21.07.2017 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Der ehemalige Pop-Minister und SPD Superhirn mit Magenband sagt, die Türken hätten Deutschland aufgebaut. So, so. Diese Weisheit hat er von Claudi Roth übernommen. Bis Ende der 60er Jahre lag Deutschland selbstverständlich in Schutt und Asche, damit die Morgenländer dann ab Anfang der 70er hereinstürmen und das Wirtschaftswunder einleiten konnten. Ja, is klar.

Sein Magenband scheint den Sauerstoffzufluss zum Gehirn zu beeinträchtigen. - Link zum Beitrag mit Video

PS: Liebe Kinder und Jugendliche, Außenminister Sigmar Gabriel ist der anschauliche Beweis dafür, daß fleißiges Lernen und gehöriges Benehmen für eine (politische) Karriere nicht zwingend notwendig sind!

UPDATE: Sonntag, 23.07.2017 - 18:15 Uhr - Ifis: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Haben Türken Deutschland wieder aufgebaut? [...] Zuletzt entblödete sich Sigmar Gabriel mit der Behauptung: „sie (die Türken) haben das Land aufgebaut“, …im Juli 2017. Dass diese falsche Behauptung die Arbeit der Nachkriegsgeneration herabwürdigt, scheint Gabriel nicht zu stören und den Medien nicht aufzufallen."
Link zum vollständigen Artikel

"Warum es eine Linke braucht"

Freitag, 21.07.2017 - 13:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

... müht sich Stephan Lessenich auf knapp acht DIN A4 - Seiten ab. Seine Mühe war umsonst. Wer nicht in der Lage ist, die Kernpunkte, Dogmen und Ziele einer politischen Bewegung auf ein bis maximal zwei Seiten zusammenzufassen, der hat sein Ziel verfehlt. Diese Republik braucht also wirklich keine Linke.

Und wenn er den inzwischen verstorbenen FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher als Begründung für seine These heranführt, dann hat er wohl auch nicht verstanden, dass sich die Linke in den 90er-Jahren von den Globalisten, Internationalisten und Philanthropen (z.B. die drei Milliardäre Soros, Gates und Zuckerberg) ganz einfach hat kaufen lassen. Es klingt wie ein Hohn, wenn er behauptet: "Die Linke habe erkannt, wie sich mächtige politökonomische Akteure des Repertoires bürgerlicher Werte und Semantiken bedient hätten, um einen gigantischen, von jedem Anspruch auf Gemeinwohlorientierung befreienden Bereicherungsfeldzug der Besitzenden zu organisieren". Genau das hat die Linke eben NICHT erkannt. Statt dessen hat sie ihre klassisch linken Bestätigungsfelder, z.B. das Vertreten der Arbeiter- und Arbeitnehmer-Interessen, verraten: Die Gewerkschaften und sozialistischen bzw. sozialdemokratischen Parteien folgen inzwischen einer Strategie, die am Ende die eigentliche urlinke Klientel ausrotten will. Bezahlt übrigens von den Banken und Konzernen, die immer gerne zum Hauptfeind der Linken erklärt wurden.

Wenn jemand auf diese Missstände hingewiesen hat, dann war es die Rechte.

zeit.de (Auszug): "G20-Gipfel - Warum es eine Linke braucht - Linkes Denken besteht aus mehr als nur naiven Fantasien und einer vereinfachten Weltanschauung. Nach dem G20-Gipfel wollen das bloß viele nicht mehr hören. [...] Die Linke habe erkannt, wie sich mächtige politökonomische Akteure des Repertoires bürgerlicher Werte und Semantiken bedient hätten, um einen gigantischen, von jedem Anspruch auf Gemeinwohlorientierung befreiten Bereicherungsfeldzug der Besitzenden zu organisieren." - Link zum vollständigen Artikel

Wer im Glashaus sitzt

Freitag, 21.07.2017 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

... sollte nicht mit Steinen werfen!

diepresse.com: "... Schäuble vergleicht Türkei mit DDR" - Link zum Artikel

TTT: Tatjana´s Twitter Tweets

Freitag, 21.07.2017 - 12:15 Uhr - Tatjana Festerling:

- Macht weiter so! Ich warte drauf, dass die Polizisten, die Ihr als Frontschweine missbraucht, richtig sauer werden!
bz-berlin.de: "Ist dieses Foto der Grund für die Versetzung des leitenden Polizisten?" Link zum Artikel

- Geil! Egal was die #FakeNews und Links-Trottel machen, sie kriegen's zurück. Weil... Humor ist unsere Waffe!
The Alex Jones Channel: "Official Infowars-CNN Meme War 20K Winner" Link zum Video

- Und dabei handelt es sich sogar um die links-grün ausgerichtete @NZZ die einst M. Somm als Chefredakteur @bazonline ablehnte. Just said. - nzz.ch: "Linksautonome Gewalt - Das System hat aber angefangen!" Link zum Artikel

- Watt, die ISIS-Bumsmatratzen will keiner mehr? Och, in der SPD nimmt man sie sicher gern... Kulturbereicherung und so.
n-tv.de: "Tinder im Kalifat - IS-Bräute berichten von Sexsucht" Link zum Artikel

9 Strategien zum geplanten Flächenbrand

Freitag, 21.07.2017 - 11:15 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "In einem umfangreichen Beitrag hat Dr. Udo Hildebrand aufgezeigt, wie der OIC des mit Hilfe eines Aktionsplanes Europa islamisieren will. Dabei handelt es sich nicht um Geheimpläne oder Verschwörungsphantasien. 2014 legte Bat Ye´or eine Publikation vor mit dem Titel: „Europa und das kommende Kalifat. Der Islam und die Radikalisierung der Demokratie“. Darin wird auf etwa 150 Seiten die Strategie der 56 islamischen OIC-Staaten zur Islamisierung Europas dokumentiert. Hier die neun wichtigsten Punkte: ..."
Link zum vollständigen Artikel

Prediger der Umverteilung

Freitag, 21.07.2017 - 11:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der Meinungsverbreiter Thomas Straubhaar ist am Ende auch nur ein Linker, der in Verkleidung des "Wirtschaftsweisen" (oder schreibt man den "Weisen" hier wie den "Waisen") die Enteignung der wenigen restlichen Leistungsträger der Gesellschaft zu Gunsten insbesondere von Merkels Neubürgern fordert.

Das sind nämlich die wirklichen "Wohlhabenden" unserer Gesellschaft: Sie arbeiten nicht, aber sie können gut fordern. Und vor allen Dingen: Sie bekommen alles, was sie gefordert haben. Neue Häuser, ein monatliches Einkommen, das wohl über dem Hartz IV-Satz der Ur-Deutschen liegt. Und natürlich die "rechtsfreien Räume" für ihre Vergewaltigungs-Phantasien.

Deshalb streut Straubhaar den sowieso schon von Natur aus nicht ganz so hellen SPD-Wählern Sand in die Augen, wenn er von einem "Chancenkonto" oder den "Wohlhabenden" spricht.

Im sozialistischen Duktus sind "wohlhabend" immer diejenigen, denen man in der Masse am meisten Geld abnehmen kann. Das kommt dann aber nicht bei den typischen SPD-Wählern an. Sondern bei Anderen, die am Ende den klassischen Sozi überflüssig machen werden. Oder natürlich dem Ober-Sozi Schulz und seinen raffgierigen Genossen. Schließlich kommt schon der Begriff "Genosse" von genießen - und das tun diese Leute gern und besonders oft. Und zu Lasten anderer, die meinst für ihr Geld hart arbeiten müssen.

welt.de (Auszug): "SOZIALPOLITIK - Wer arbeitet, ist gegenüber den Wohlhabenden zurückgefallen - Jobs sind in Deutschland so sicher wie selten zuvor. Aber: Wer seinen Lebensunterhalt hauptsächlich aus eigener Arbeit bestreitet, hat nicht aufgeholt. Trotz der guten Wirtschaftszahlen sollte sich die Kanzlerin daher nicht zu sicher sein. [...] Wenn sich in weiten Teilen der Bevölkerung der Eindruck verfestigt, dass nicht alle in gleicher Weise am Wirtschaftswachstum und zunehmenden Wohlstand teilhaben, machen sich Unbehagen, Unverständnis und auch Neid und Missgunst breit. ( SCHLIESSLICH IST NEID DER INNERE KIT DER DEMOKRATIE - INSBESONDERE IN DEUTSCHLAND ) [...] Zwischen 2004 und 2013 jedoch hat sich die Schere dramatisch geöffnet. Die Einkommen aus Unternehmertätigkeit und Vermögen nahmen um 16 Prozent stärker zu als die Arbeitnehmerentgelte. ( AUS VERMÖGEN SICHERLICH NICHT - BEI NULL ZINSEN DIE LETZTEN JAHRE ) " - Link zum vollständigen Artikel

TATJANA ON TOUR - Goodbye Bulgaria

Donnerstag, 20.07.2017 - 18:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Bulgarien prüft, wer ausreist, man verlässt hier schließlich die heilige EU. Serbien prüft dann gleich eher lässig, wer reinkommt bzw durchrauscht, denn da gibt's keine sozialen benefits. Und da anschließend spätestens an Orbáns Zaun Schluss ist, nutzen die offizielle Balkanroute wohl nur noch die Türken, die hier ihre dicken Autos spazieren fahren. Schon sehr interessant, wie sich der Lebensstandard hier im Süd-Osten Europas verändert hat.

Tatjana Festerling On Tour - Goodbye Bulgaria

UPDATE: Donnerstag, 20.07.2017 - 23:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Schönes, wildes und unterschätztes Serbien!

Über der Autobahn steht hier mit Leuchtschrift: SOMEBODY LOVES YOU, SO DRIVE CAREFUL!

Ist das nicht rührend? Da bekommt man auf so freundliche und positive Weise einen Stups, über Liebe und diejenigen nachzudenken, die man selber liebt. Und natürlich fährt man dann vorsichtig - denn so geht "Erziehung", nicht auf die plumpe Tour mit Abschreckung und Verboten.

Danke, Serbien!

PS: Leider fehlt der schönste Teil der Strecke durch die tiefen, kurvigen Felsenschluchten und Tunnel - da war fotografieren während der Fahrt nicht möglich.

Tatjana Festerling On Tour - Goodbye Bulgaria

„Focus“-Redakteur:
Merkel ist „eine offene Feindin des Grundgesetzes“

Donnerstag, 20.07.2017 - 17:00 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "„Focus“-Redakteur: Merkel ist „eine offene Feindin des Grundgesetzes“"
Link zum Artikel

Hinter Steudtner steht Soros!

Donnerstag, 20.07.2017 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Peter Steudtner ist ein stiftungsfinanzierter „Menschenrechtstrainer“, der im Auftrag der holländischen Organisation „HIVOS“ in die Türkei geschickt wurde. „HIVOS“ wird von George Soros und seinem Open Society Institut finanziert!

hivos.org: "Digital Security and Information Management: Essential tools in Human Rights work" Link zum Artikel

Netanjahu findet Israel-Politik der EU „absolut verrückt“

Donnerstag, 20.07.2017 - 15:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Netanjahu und Israel werden genauso von den Volksaustauschern heimgesucht, wie die westeuropäischen Staaten. Hinter dieser Aktion steckt auch wieder George Soros, der mit seiner Politik der "Offenen Gesellschaft" die Innere Sicherheit in dem angegriffenen Lande zerstören will. Und natürlich die Nationen mit Fremden, insbesondere jungen Moslem-Männern überfluten.

Aber seine Vertreter in den Botschaften der westeuropäischen Ländern spielen immer noch das hohe Lied der Multikultigesellschaft. Weil "Grenzen zu" und Abschiebungen "voll Nazi" seien. Zeit, diese Kettenhunde endlich zurückzurufen, die überall mit dem Vorwurf des "Antisemitismus" die notwendigen Maßnahmen in den europäischen Ländern verhindern. Bei Ungarn und Victor Orban hat es schon geklappt.

faz.net (Auszug): "Mikrofon-Panne - Netanjahu findet Israel-Politik der EU „absolut verrückt“ - In Budapest formuliert der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu seine Kritik an der EU zunächst recht diplomatisch. Hinter verschlossenen Türen aber spricht er Klartext – und wird versehentlich nach draußen übertragen. "
Link zum vollständigen Artikel

"EU - Schickt Kriegsschiffe!"

Donnerstag, 20.07.2017 - 14:45 Uhr - Tatjana Festerling: via gab.ai

"Schickt Kriegsschiffe", um die illegale Migration von Libyen nach Europa zu unterbinden, fordert die ZEIT. Wie solche Missionen im Auftrag von Frontex am Ende ausgehen werden, wissen wir: Die Matrosen auf den Schiffen retten die "Flüchtlinge", schüchtern dabei durch die bloße Anwesenheit von Zerstören, Fregatten und sonstigen Kriegsschiffen die libysche Küstenwache ein. Und verkommen damit ganz unsoldatisch zu Helfershelfern des sozialpolitisch-industriellen Komplexes.

Haben etwa die Schlepper-NGOs inzwischen zuwenig Schiffe, für die Aufnahme ihrer "Goldkinder". Oder liegt es daran, dass die Küstenwache die "Flüchtlinge" schon vor Eintreffen der "Retter" einfängt und wieder zurück in die Lager in Nordafrika bringt.

Irgend so etwas muss es sein. Denn Frontex hat noch NIE im Interesse der europäischen Bürger gehandelt. Sondern verfolgt am Ende IMMER die gleichen Ziele wie George Soros.

zeit.de (Auszug): "EU - Schickt Kriegsschiffe! [...] Die EU ist nicht machtlos gegenüber den Menschenschmugglern in Libyen. Sie könnte ebenso hart wie klug gegen sie vorgehen. Was ihr in Wahrheit fehlt, ist Entschlossenheit. Die EU behauptet gern von sich, sie sei eine Weltmacht. Keine harte, sondern eine sanfte ( SO SANFT, DASS NICHT AUF DEN GEGNER GESCHOSSEN WIRD. SONDERN DER GEGNER MIT AUSSICHT AUF VOLLPENSION GERETTET WIRD ). Wo andere Kriege führen, da will die EU so lange reden, bis die Kriegsparteien sich erschöpft ergeben." - Link zum vollständigen Artikel

Aufruhr im Lager auf Lesbos

Donnerstag, 20.07.2017 - 13:45 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Wie aus einem Mad-Max-Zukunfts-Roman, Dank #Merkel die Europazerstörerin.

heise.de: "Telepolis - Aufruhr im Lager auf Lesbos" - Link zum Artikel

„Schwarze Liste“

Donnerstag, 20.07.2017 - 11:45 Uhr - Tatjana Festerling: via gab.ai

Das ist doch alles nicht wahr. Eine Dönerbude... es gab doch mal "Dönermorde", schließt sich jetzt ein Kreis?

faz.net (Auszug): "Türkei beschuldigt deutsche Konzerne der Terrorunterstützung - Auf einer Liste der türkischen Regierung mit angeblichen Terrorunterstützern stehen offenbar auch Namen deutscher Firmen. Darunter große Konzerne – und eine Dönerbude. " - Link zum Artikel

OMG - Trumps Kinder jagen Triceratops

Donnerstag, 20.07.2017 - 09:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Mark Dice genial! Wie es ihm gelingt, ernst zu bleiben, während er liberale, narzisstische Jung-Dumpfbacken befragt, was sie denn davon halten, dass Donald Trumps Kinder Triceratops jagen, um sich dann mit den Trophäen zu schmücken. Natürlich hat jeder 'ne wichtige Meinung.

"Trump's Sons Kill a Triceratops on Hunting Safari - Liberals Believe, And They're Very Upset": Link zum Video
Ist von September 2016, also aus der heißen Phase des amerikanischen Wahlkampfes.

Thanks for sharing, Tania!

STEVE BANNON - Der Trump-Flüsterer

Donnerstag, 20.07.2017 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Eine so herausragende, kluge, erfolgreiche und mutige Persönlichkeit wie Steve Bannon ist in Deutschland weit und breit nicht in Sicht. Deutsche Politiker könnten ohne ihr wichtigtuerisches Geschacher und Stäbe mit Einflüsterern nicht mal ein Sonnenstudio mit Lottoannahmestelle erfolgreich führen. Oder einen Buchladen. In der freien Wirtschaft gehen Korporatisten sofort pleite.

"Obwohl er auf der Harvard Business School war und bei Goldman Sachs gearbeitet hat, ist sein Denken stark von hemdsärmeligen, antielitärem Gedankengut geprägt, das sich gegen die „Davos-Partei“ und die abgehobene Elite richtet."

journalistenwatch.com: "Nazi, Rassist, Radikaler: Wer ist Steve Bannon?" - Link zum Artikel

Peter Ziemann: kommentiert
Ganz gute Dokumentation von ARTE über ihn. Zwar links eingefärbt. Aber die Kernpunkte kommen doch heraus.
Der rechte "Revolutionär" von Goldman Sachs: Link zum Video

PS: Wenn das ZDF (und nicht die Franzosen) federführend gewesen wären, wäre das Ergebnis wohl ein totaler Verriss gewesen.

Wir Mahnen schon seit 2015 !!!

Donnerstag, 20.07.2017 - 08:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ach nee, jetzt wo das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist, bekommen wir die Wahrheit in homöopathischen Dosen gereicht. Wir erinnern uns an die große BILD-Aktion #refugeeswelcome vom August 2015. Da hieß es: "Mit der Aktion WIR HELFEN will BILD ein Zeichen der Menschlichkeit setzen. Wir wollen zeigen, dass Schreihälse und Fremdenhasser NICHT in unserem Namen grölen! Dass Deutschland ein Herz hat für Menschen, die Hilfe brauchen!"

Und wer da nicht alles mitgemacht hat: Sigmar Gabriel, Ursula von der Leyen, Hans-Peter Kröger (Präsident Deutscher Feuerwehrverband), der Keks-Unternehmer Werner Michael Bahlsen, der E.ON-Chef Johannes Teyssen, Frank-Walter Steinmeier, Julia Klöckner, Armin Laschet und Christian Lindner.

Alle haben sich damals prostituiert und wollen heute sicherlich nichts mehr von dieser Aktion wissen.

"Unkritische Berichterstattung zur Flüchtlingskrise" nennt diese WELT nun diese kollektive Realitätsverweigerung und führt weiter aus: "Die „Mainstream-Medien“ hätten damals geschlossen hinter Merkels Flüchtlingspolitik gestanden, wird kritisiert.". Kein Wunder: Die Öffentlich-Rechtlichen betreiben Hofberichterstattung in abstrusester Form. Und die beiden mächtigsten privaten Medien-Konzerne, Springer und Bertelsmann, befinden sich unter Kontrolle von Merkel-Freundinnen. Dabei sind beide Damen keine Unternehmerinnen, sondern haben als Kinder-Mädchen und Telefonistinnen ihre Widersacherinnen weggebissen und nur noch auf das Ableben ihrer eingeheirateten Ehemänner gewartet. Wie Angela Merkel übrigens alle ihre parteiinternen Kritiker abserviert hat.

welt.de (Auszug): "„WILLKOMMENSKULTUR VERKLÄRT“ - Studie bemängelt „unkritische“ Berichterstattung in Flüchtlingskrise [...] Wichtige deutsche Tageszeitungen haben während der Flüchtlingskrise der Jahre 2015 und 2016 bei der kritischen Berichterstattung nach Einschätzung von Experten versagt. [...] Nicht nur hätten sich die „sogenannten Mainstreammedien“ geschlossen hinter Angela Merkels Flüchtlingspolitik versammelt, sie hätten auch „Losungen der politischen Elite“ unkritisch übernommen und eine „euphemistisch-persuasive Diktion“ des Begriffs der Willkommenskultur verbreitet, so die Studie. Auf diese Weise sei „Willkommenskultur zu einer Art Zauberwort verklärt“ worden, „mit dem freiwillig von den Bürgern zu erbringende Samariterdienste moralisch eingefordert werden konnten“."
Link zum vollständigen Artikel

UPDATE: Donnerstag, 20.07.2017 - 15:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Eine Klatsche ohne Gleichen für Politikjournalisten. Liebe Politikjournalisten, macht endlich wieder Euren Job!

Hätten wir diese Studie schon 2015 gehabt, dann hätte es massiven Pressedruck auf die Regierung - insbesondere Angela Merkel - gegeben. Diese Dame ist ja bekannt für ihren Narzissmus und achtet deshalb sehr stark auf das Bild, welches die Presse von ihr zeichnet. Und die diversen Flüchtlings-NGOs wären nicht als "Götter" und "Retter der Menschheit" angesehen worden.

So ist die Bundeskanzlerin, die plötzlich in ihrem "Flüchtlingswahn" den Verstand verloren hatte, zu einer Volks-Beschimpferin verkommen. Weil sie nicht verstehen wollte, warum sich plötzlich nach ihrer Grenzöffnung so viel Widerstand gegen ihr "humanitäres Projekt" im Volk entwickelte.

Aber mit "hätte", "wäre" und "könnte" kann diese unheilvolle Entwicklung nicht mehr rückgängig gemacht werden. Und es sieht auch nicht danach aus, dass zumindest einmal der Zustrom neue moslemischer Jungmänner gebremst würde. Das Ergebnis der Studie streut den Bürgern also nur weiteren Sand in die Augen, um die Zeit bis zur Bundestagswahl zu überbrücken. Wir wissen genau, dass Angela Merkel danach die Türen wieder sperrangelweit öffnen wird. Gutes Timing für die Studie, liebe ZEIT und liebe WELT. Wir nehmen Euch aber kein Wort von Eurer geheuchelten "Betroffenheit" oder "Kritik" ab. Dafür klingt das alles zu sehr nach einem "großen Plan", der auch "Volksverarschung" mit einschließt.

zeit.de (Auszug): "Flüchtlinge in den Medien - Mit dem Strom [...] Eine Studie beleuchtet die Rolle der Medien in der Flüchtlingskrise. Ihr Ergebnis: Zeitungen waren eher Volkserzieher als kritische Beobachter. Stimmt das? Es ist das Migrationsjahr 2015, und die wichtigsten Tageszeitungen Deutschlands verwandeln sich in Volkserziehungsbroschüren. Die Journalisten kontrollieren nicht mehr das Handeln der Politik, sie kontrollieren das Denken der Bürger. Und weil die Lebenswirklichkeit ebenjener Bürger die Redakteure nur beim Beifallklatschen für die Regierung irritieren könnte, kommt sie in den Blättern gar nicht erst vor. Was sich liest wie eine Wutrede von "Lügenpresse"-Rufern, scheint jetzt eine Studie der Hamburg Media School und der Uni Leipzig zu belegen: In der Flüchtlingskrise, so ihr Fazit, haben wichtige deutsche Medien versagt. Statt einen offenen Diskurs zu ermöglichen, haben sie ihn erstickt. [...] Nicht nur hätten sich die "sogenannten Mainstreammedien" (die Studie zeigt durchaus ein wenig Verständnis für den Begriff) unisono hinter Angela Merkels Flüchtlingspolitik versammelt, "Losungen der politischen Elite" unkritisch übernommen und eine "euphemistisch-persuasive Diktion" des Begriffs der Willkommenskultur verbreitet. Wer dieser Regierungslinie skeptisch gegenübergestanden habe, habe sich in den Augen vieler Journalisten der Fremdenfeindlichkeit verdächtig gemacht. "
Link zum vollständigen Artikel

Schondorf: Bürgermeister & Polizei korrigieren

Donnerstag, 20.07.2017 - 08:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Da gab es wohl einen Anschiss aus dem Führerinnen-Hauptquartier: Die "bösen Rechten" haben wohl zu viel kombiniert und sind unisono zu dem Schluss gekommen, dass der Vorfall in Schorndorf ein "Probelauf" für die Aktivierung möglicher Islam-Kämpfer gewesen sein könnte.

Schon wurde aus einer Gruppe von 1.000 Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die der Polizei feindselig gegenüber standen, nur noch 100.

Die Befehlsketten Bundesregierung in Richtung Exekutive scheinen noch zu 100% intakt zu sein.

PS: Muss nicht jeder Anwärter auf den Polizei-Dienst mindestens ein Abitur vorweisen können? Wenn man der Nachricht Glauben schenken könnte, hätte die Polizei da wohl eine Reihe von Deppen eingestellt, denen man früher noch nicht einmal den Hauptschulabschluss zugebilligt hätte.

n-tv.de (Auszug): "20:40 Uhr - Polizei korrigiert Angaben zu Schorndorf - Die Polizei hat ihre ursprünglichen Angaben zu den Vorfällen auf dem Schorndorfer Volksfest korrigiert. Offenbar stand in der Nacht zu Sonntag eine Gruppe von nur etwa 100 Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Polizei feindselig gegenüber. Ursprünglich war von 1000 Menschen die Rede gewesen. " - Link zum vollständigen Artikel

Tatjana Festerling - Schondorf: Bürgermeister & Polizei korrigieren Bildquelle: Screenshots n-tv Erstmeldung (Thanks for sharing, Torsten!)

Eine Polizeimeldung gilt gemeinhin als seriöse Quelle. Hier zitiert im originalen Wortlaut:
"Am Freitagabend wurden der Polizei bislang drei Vorfälle gemeldet, bei denen Frauen von Männern auf dem Marktplatz sexuell belästigt wurden. In einem Fall wurde ein irakischer Tatverdächtiger ermittelt. Am Samstag kam es am Bahnhofsvorplatz zu einer sexuellen Belästigung bei der eine 17-Jährige nach derzeitigem Ermittlungsstand von drei Männern festgehalten und am Gesäß begrapscht wurde. Hierbei konnten drei afghanische Asylberwerber als Tatverdächtige ermittelt werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Im Schlosspark versammelten sich in der Nacht zum Sonntag, zwischen 20:00 Uhr und 03:00 Uhr ungefähr bis zu 1.000 Jugendliche und Junge Erwachsene. Bei einem großen Teil handelte es sich wohl um Personen mit Migrationshintergrund. Hierbei kam es zu zahlreichen Flaschenwürfe gegen andere Festteilnehmer, Einsatzkräften und die Fassade vom Schorndorfer Schloss. Als ein Tatverdächtiger einer gefährlichen Körperverletzung festgenommen wurde, widersetzte sich dieser der Festnahme. In der Folge solidarisierten sich zahlreiche Personen mit dem Festgenommenen. Eine Vielzahl von Polizeibeamten mussten in Schutzausstattung die Festnahme abschirmen, um einen Angriff zu verhindern. Als sich die Einsatzkräfte zurückzogen, wurden sie erneut mit Flaschen beworfen. Weiter zogen im Verlaufe der Nacht mehrere Gruppierungen mit circa 30-50 Personen durch die Innenstadt."

Noch Fragen?

Durchsichtige Wahlkampfpolemik

Mittwoch, 19.07.2017 - 18:00 Uhr - Steuerzahlergedenktag - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"CDU-Führungsmitglied Jens Spahn fordert eine ehrlichere Debatte über die Probleme der Integration in Deutschland."

Haben wir das jetzt richtig verstanden: Die Partei, die mittels der Grenzöffnung die Hauptschuld an der derzeitigen Lage trägt und seit Jahren den SPD-Justizminister drängt, die Meinungsfreiheit wegen der Bürgerproteste noch mehr einzuschränken, fordert nun eine "ehrliche Debatte über die Probleme". Soviel Verlogenheit eines Homosexuellen, der Angst um sein nicht mehr jungfräuliches Hinterteil bekommt, ist nur noch symptomatisch für diesen Staat, der vermeintlich "westliche Werte" zu verteidigen vorgibt.

Gerade dieses "westlichen Werte" stehen diametral zum Islam. Das hat selbst der Schleppenträger der selbsternannten Königin Jens Spahn inzwischen verstanden. Aber außer Propaganda wie jetzt in der WELT wird am Ende gar nichts passieren. Die Baukräne und der Hochhaus-Sprung kommen auch für sie Herr Spahn immer näher.

welt.de (Auszug): "JENS SPAHN - „Deutschland läuft Gefahr, gewaltaffiner zu werden“ - CDU-Führungsmitglied Jens Spahn fordert eine ehrlichere Debatte über die Probleme der Integration in Deutschland. Die Gesellschaft laufe Gefahr, antisemitischer, schwulenfeindlicher und gewaltaffiner zu werden, sagt Spahn. "Zu viele sind der Meinung: Jede andere Kultur ist per se eine Bereicherung", findet Spahn." - Link zum vollständigen Artikel

UPDATE: Mittwoch, 19.07.2017 - 19:00 Uhr - Steuerzahlergedenktag - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com: "Der Spitzenkandidat der AfD, Alexander Gauland, wendet sich in einem offenen Brief an CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn" - Link zum Artikel

Differenzierte Berichterstattung

Mittwoch, 19.07.2017 - 15:30 Uhr - Steuerzahlergedenktag - Peter Grimm: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Phantomas ist überall: Täter ohne Herkunft - Die Nicht-Nennung der Herkunft von Tätern in der Berichterstattung wird in der Bevölkerung allmählich zum „Running Gag“. Wenn es zum Verständnis der Tat nicht unbedingt nötig ist, dann soll der Journalist darauf verzichten, die Herkunft eines Straftäters oder Tatverdächtigen zu erwähnen. So empfiehlt es der Pressekodex des Deutschen Presserats – und die meisten halten sich daran. Das bessert die Stimmung aber nicht, sondern stärkt Misstrauen und verhindert das Erkennen von Problemen."
Link zum vollständigen Artikel

Oh nein! 2 Präsidenten unterhalten sich beim Abendessen

Mittwoch, 19.07.2017 - 14:30 Uhr - Steuerzahlergedenktag - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Das wäre sicherlich der Super-GAU für unsere System-Eliten, wenn sich Trump und Putin "verstehen" würden. Derzeit legen es die sich noch teilweise in Amt und Würden befindenden Politiker und Militärs darauf an, die USA mit Russland in einen bewaffneten Konflikt zu verwickeln. Genug Ansätze dafür gab es ja in der Vergangenheit. Beispiel: Die Ukraine und vor allen Dingen Syrien.

Was aus Sicht der System-Eliten das Teuflische an Russland ist: Die wollen einfach an den christlichen Werten ihrer Gesellschaft festhalten und die Islamisierung des Abendlandes aufhalten.

zeit.de (Auszug): "G20-Gipfel - Weißes Haus räumt zweites Treffen zwischen Trump und Putin ein - Die Kontakte zwischen den Präsidenten Trump und Putin beim G20-Gipfel in Hamburg waren umfangreicher als bisher bekannt. Ihr zweites Treffen wirft Fragen auf. [...] Andere anwesende Staats- und Regierungschefs seien von dem Austausch zwischen Trump und Putin irritiert gewesen, berichtet die New York Times. "So gut wie jeder bei dem Abendessen hielt es für sehr seltsam", zitierte die Zeitung Ian Bremmer, Chef des amerikanischen Politikberatungsunternehmen Eurasia Group, der eigenen Angaben zufolge von Gipfelteilnehmern über das Treffen unterrichtet wurde. "Sie waren perplex, sie waren verwirrt und sie waren verwundert", sagte Bremmer der Zeitung." - Link zum vollständigen Artikel

Mikrochip zur Geburtenkontrolle

Mittwoch, 19.07.2017 - 14:00 Uhr - Steuerzahlergedenktag - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Jetzt haben sie uns demnächst nicht nur beim Betriebssystem "an den Eiern", unsere "wohltätigen Milliardäre", sondern auch im real existierenden Leben.

Uns natürlich wieder einmal dabei, wie bei der großflächigen Männer-Zwangsbeschneidung in Afrika auch: Die Bill and Melinda Gates Foundation.

neonnettle.com: "Bill Gates' New Population Control Microchip - Due for Launch in 2018 Remote-controlled contraceptive designed to control fertility remotely Multi-billionaire Bill Gates has developed a new microchip, along with researchers at MIT, that will allow for adjustments to be made to a person's hormone levels via remote control, in a bid to reduce the planet's population." - Link zum vollständigen Artikel

Deutsche Übersetzung: Bill Gates neuer Chip für die Geburtenkontrolle - bereit für den Start in 2018 soll ferngesteuert die Fruchtbarkeit zur Empfängnisverhütung kontrollieren. Multi-Milliardär Bill Gates hat einen neuen Mikrochip zusammen mit Forschern des MIT entwickeln lassen, der es ermögliche, den Hormonspiegel einer Person mittels Fernbedienung zu kontrollieren. Damit soll die Weltbevölkerung reduziert werden.

"Kalifat" Europa?

Mittwoch, 19.07.2017 - 13:00 Uhr - Steuerzahlergedenktag - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Nein, das sind keine "einsamen Wölfe", mit denen der IS Europa übersät. Das sollen wir bloß glauben, um am Ende wieder einmal auf einer der vielen "Trauerfeiern" beruhigt zu werden, dass die "demokratische Gesellschaft" diese Formen des Terrorismus ertragen könne und ertragen müsse.

Aber in Wirklichkeit vollzieht sich für jeden immer offensichtlicher die gezielte gewaltsame Machtübernahme. In Köln, in Hamburg und in zuletzt in Schorndorf wird das Überrennen der Polizei schon aktiv geprobt - nur die Sturmgewehre in der Hände der Angreifer fehlen noch. Und es wird nach militärischen Gesichtspunkten ausgewertet, wie schnell und flexibel die deutschen Sicherheitsbehörden eingreifen können.

Das Ergebnis ist aus Sicht der Inneren Sicherheit deprimierend. Wie können sich tausende von Migranten oder als "Deutsche" bezeichnete Türken mit "Migrationshintergrund" zeitgenau und zielgenau zu Tausenden in einer Kleinstadt mit gerade einmal 39.000 Einwohner zusammenrotten?

Und die Innere Sicherheit ist doch bei diesen Vorfällen auch genauso zeitweise wie in Hamburg außer Kraft gesetzt worden, wenn Jugendliche mit gezogenen Messern durch die Straßen ziehen.

Nein, dass Ziel der als "einsamen Wölfe" verharmlosten Einzelkämpfer ist lediglich, mittels eines möglichst viele Deutsche betreffenden Anschlags das Ziel-Signal für den eigentlichen Angriff zu geben.

Der Westen weiß um diese Gefahr durch seine Geheimdienst-Berichte; bloß er scheint das Problem "aussitzen" zu wollen.

de.sputniknews.com (Auszug): "IS übersät nach Niederlage ganz Europa: „Einsame Wölfe“ gefährlicher denn je Der Zerfall des Terrorregimes im Nahen Osten führt dazu, dass Anhänger der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat die ganze Welt übersäen und beim Untergang um sich schlagen werden. Eine weitere unterschätzte Gefahr stellen nämlich Schein-Migranten und Konvertiten dar, die als „einsame Wölfe“ agieren, warnt ein Experte. Ein Blick aus Serbien. [...] Es sei durchaus möglich, dass diese Menschen künftige militärische Strukturen in Kosovo unterwandern und ganz offiziell als Ausbilder arbeiten könnten, so Paschanski. Der Westen sei sich dessen im Klaren, werde sich aber eher unbeeindruckt zeigen, wenn das passiere." - Link zum vollständigen Artikel

Finis Germaniae

Mittwoch, 19.07.2017 - 08:45 Uhr - Steuerzahlergedenktag - Tatjana Festerling: an Jürgen Fritz: via Twitter

:-D Wertester, habe mir erlaubt Ihren vorzüglichen Artikel zu teilen.

juergenfritzphil.wordpress.com (Auszug): "„Finis Germaniae – Wie die Immigranten Deutschland ruinieren werden - Wer könnte in Abrede stellen, daß die Alarmisten, wie üblich, nahezu völlig recht haben? Die Bewohner der wohlhabenden Nationen schlafwandeln zumeist im unpolitischen Pazifismus. Sie verbringen ihre Tage in einer vergoldeten Unzufriedenheit. Unterdessen vertiefen sich an den Rändern der Glückszonen ihre Belästiger, ja ihre virtuellen Henker in Lehrbücher der Sprengstoffchemie, entliehen aus den öffentlichen Bibliotheken des Gastlandes.“ – Peter Sloterdijk, 2006"
Link zum vollständigen Artikel

Antwort von Jürgen Fritz: an Tatjana Festerling: via Twitter

Der Herr dankt für diese besondere Ehre :-).

High Noon - Von 1 Euro bleiben nur 45,4 Cent

Mittwoch, 19.07.2017 - 08:30 Uhr - Steuerzahlergedenktag - Tatjana Festerling:

steuerzahler.de (Auszug): "Nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler (BdSt) arbeiten die Bürger und Betriebe heute ab 03:27 Uhr wieder für ihr eigenes Portemonnaie. Noch nie war die Belastung durch Steuern und Abgaben in Deutschland so hoch." - Link zum vollständigen Artikel

Linksextremismus

Dienstag, 18.07.2017 - 18:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Ein herausragend intelligente Analyse des G20-Gewaltexzesses in Hamburg durch "ideologisch getriebene Kriminelle ohne Argumente", denn "mit der Autonomie der Gedanken scheint es im Inneren der autonomen Gruppe nicht weit her zu sein."

Der Autor, Peter Schneider - in den 60er-Jahren einer der Wortführer der Berliner Studentenbewegung - hat vollkommen Recht: Kennt überhaupt jemand das Ziel dieser hemmungslosen Gewalt? Was wollen diese Zombies eigentlich erreichen? "No border, no nation" ist ein wenig dürftig als politisches Ziel. Also soll der Weisheit letzter Schluss doch wieder so ein diffuser, "irgendwie geläuterter Kommunismus" sein. Scheissegal, ob dieser ominöse "Kommunismus" jemals in der Praxis funktioniert hat.

"Der von einer Idee getriebene Verbrecher... begeht die Tat exemplarisch, in einem imaginierten höheren Auftrag, um ein ungeheures, nicht nur ihm persönlich, sondern der Menschheit angetanes Unrecht anzuzeigen. Deswegen muss er seinen symbolischen Akt im Prinzip in unendlicher Folge wiederholen, bis sein Ziel erreicht ist – die Herstellung der Gerechtigkeit. Die einzige Befriedigung, die er bei seinen Taten erfährt, ist die Feier seines selbst erfundenen politischen Auftrags und seines moralischen Narzissmus."

welt.de: "Die Plünderer haben keine Ahnung – aber ein gefährliches Ziel" Link zum Artikel

Nationalheld geehrt

Dienstag, 18.07.2017 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling: & Fortress Europe / Festung Europa:

180ster Geburtstag des Freiheitskämpfers und Volkshelden Vasil Levski, der heute überall in Bulgarien geehrt wurde.
Im Namen von Fortress Europe / Festung Europa und auch persönlich, war es mir eine Ehre an einer dieser Gedenkfeiern teilzunehmen.

Tatjana Festerling - Nationalheld geehrt

Das ist die grausame Realität!

Dienstag, 18.07.2017 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Seid Ihr "Frauenrechtler", Journalisten, Politiker alle völlig verblödet, dass Ihr jetzt so infantil erschrocken tun müsst?

Ihr habt diese Leute mit ihren steinzeitlichen Sitten und grausamen Traditionen eingeladen und hier den großen Willkommenszinnober entfacht.

Jetzt werdet Ihr - ganz logisch - mit den Konsequenzen konfrontiert und fangt an zu plärren. Es zeigt nur wieder Eure Verantwortungslosigkeit und Eure Unfähigkeit, die Folgen Eures Handelns zu antizipieren. Vollversager!

focus.de: "Frauenrechtler schlagen Alarm: Immer mehr Mädchen in Deutschland droht Beschneidung" Link zum Artikel

Soros-Sponsored Immigration Network Exposed In Italy

Dienstag, 18.07.2017 - 12:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Hier hat sich einmal jemand die Mühe gemacht, die von George Soros gesponserten Organisationen und ihre gegenseitigen Verflechtungen untereinander aufzuzeichnen.

Im Mittelpunkt steht die "Open Society Foundation" (rosa), die Soros' sogenannte "Offene Gesellschaft" fördert. Die Organisationen in Grün und Blau werden von der OSF finanziell gefördert. Dazu muss man wissen, dass Soros nur denjenigen Organisationen Geld gibt, die sich mehr oder minder seiner Politik unterordnen. Dazu gehören auch bekannte - in unserer Presse fälschlicherweise als politisch "neutral" bezeichnete - internationale Organisationen wie Oxfam oder Amnesty International.

In Blau sind italienische Organisationen, die sich für die "Flüchtlingshilfe" stark machen, gelistet.

Weitere Erläuterungen finden sich im Bericht (allerdings nur in englischer Sprache).

Sarrazins Thesen bestätigt!

Dienstag, 18.07.2017 - 11:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Na, sieh' an: Lange hat die Erkenntnis gedauert, dass ein Großteil der Deutschen gar nicht "tolerant" ist, sondern wenn er gegen den Zeitgeist verstößt, radikal ausgrenzend. Also intolerant. Am Ende streben sogar die Linken nach der "Volksgemeinschaft".

welt.de (Auszug): "Debatten-Kultur - Mit unserer Meinungsfreiheit ist es nicht weit her. Die Deutschen halten sich für aufgeschlossen, tolerant und liberal. Aber das sind viele nicht. Sobald jemand gegen den gesellschaftlichen Konsens verstößt, wird er oft radikal ausgegrenzt. [...] Trotz allem Stolz auf den Individualismus, auf die Vielfalt der Gesellschaft, auf Multikulti scheint sich selbst der progressivste Deutsche im tiefsten Innern nach der Volksgemeinschaft zu sehnen, nur dass sie dieses Mal nicht rassisch definiert ist, sondern ihr Ideal in der geistigen Einheit sucht."
Link zum vollständigen Artikel

UPDATE: Dienstag, 18.07.2017 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

"Niemand blickt mehr durch" - T. Sarrazin 8/2016 - wer bitte blickt denn heute, kurz vor der BT-Wahl durch?

achgut.com: "Das Asylrecht als Einfallstor für ungeregelte Einwanderung" - Link zum Artikel

Augsteins verkehrte Welt

Dienstag, 18.07.2017 - 08:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die Logik des Augstein-Kuckuckskindes verstehen wohl nur besonders "Links-Intellektuelle": Warum soll ein brennendes Auto eines Bürgers auf dem G20-Gipfel eine "politische Botschaft" sein - und bei anderer Gelegenheit eine "bedeutungslose Tat des Vandalismus"? Wird damit für den Eigentümer eine Art neuer Opferkult geschaffen, wobei gerade bei dem G20-Event sein Auto für die Opferung auf dem Altar des Links-Terrorismus ausgewählt wurde. Ist am Ende die Linke nichts anderes als eine Sekte, die ab und zu rituelle Tötungen für ihren "Gott" durchführen muss.

Egal, wie die Antworten auf diese Fragen aussehen mögen. Mit dieser Dialektik will sich die Linke selbst nur Ausnahme-Regeln für ihre Verbrechen schaffen. Nach der Devise: Jedes Verbrechen eines Linken ist "gut" - und sämtliche Verbrechen der anderen sind "schlecht".

Vielleicht bleiben wir einfach bei dem römischen Rechtsgrundsatz: "Das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen". Damit ist nämlich eine Widerstand-Handlung außerhalb des staatlichen Gewaltmonopols hinreichend beschrieben. Im Sinne der Links-Terroristen hieße das: Die Bürger dürfen gewaltsam gegen die Terroristen vorgehen, wenn der Staat die Kontrolle über die Situation verloren hat.

spiegel.de (Auszug): "G20-Ausschreitungen - Das Tabu der Gewalt [...] Nach der Randale von Hamburg sind sich alle einig: Gewalt geht gar nicht. Aber so einfach ist es nicht. [...] An jedem anderen Ort zu jeder anderen Zeit wäre das Anzünden eines Autos eine bedeutungslose Tat des Vandalismus gewesen. Im Zusammenhang mit dem Gipfel wird daraus ein politischer Akt - von einer kleinen Minderheit akzeptiert, von einer großen Mehrheit abgelehnt, aber von allen in den richtigen Zusammenhang gebracht. Jeder kann die brennenden Autos beim G20-Gipfel in den Kontext der militanten Ablehnung dieses Gipfels setzen." - Link zum vollständigen Artikel

Dumm - dümmer - deutsche Geheimdienste

Dienstag, 18.07.2017 - 07:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der Geheimdienst ist wie die Flüchtlings-Industrie wohl zum "Arbeitgeber der Zukunft" avisiert - da werden nämlich viele neue Stellen geschaffen. Denn es gibt bei den Bürgern ja viel auszuspionieren.

So viele wohl, so dass sich beim Verfassungsschutz nun auch türkische Spitzel beworben haben.

n-tv.de (Auszug): "Informant beim Verfassungsschutz - Türkische Spitzel wollen zum Geheimdienst. Das Bundesamt für Verfassungsschutz stockt derzeit sein Personal auf. Doch nicht alle Bewerber scheinen nur das Beste für die Bundesrepublik zu wollen. Einem Bericht zufolge versucht der türkische Geheimdienst, Spione beim Geheimdienst einzuschleusen. " - Link zum vollständigen Artikel

"Empfang" von Maas in Zwickau am "Alten Gasometer"

Montag, 17.07.2017 - 21:15 Uhr - Edwin Wagenveld:

Herr Goebbels ähm sorry Heiko Maas auf "KÜCHENTISCHTOUR" in Zwickau! - Link zum Video
Mein Dank an alle die da waren. LG Ed

Tatjana Festerling - Empfang von Maas in Zwickau

Wie in Dresden, ging es unter massiven Polizeischutz nur durch den Hintereingang zum Veranstaltungsort. So ein Feigling!

Tatjana Festerling - Empfang von Maas in Zwickau

Tatjana Festerling - Empfang von Maas in Zwickau

Tatjana Festerling - Empfang von Maas in Zwickau

Tatjana Festerling - Empfang von Maas in Zwickau

"Trump twittert, Schulz antwortet!"

Montag, 17.07.2017 - 19:15 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

bild.de: "US-Präsident gegen SPD-Kandidat" - Link zum Artikel

Ich schüttle mich vor Lachen: politisches "Schwergewicht" - who, Schulzikowsky? Das Würstchen aus Würselen?

"Empfang" von Maas in Dresden

Montag, 17.07.2017 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ein "Volksvertreter" versteckt sich vorm Volk - Link zum Video

G20: Der tote Polizist, der verschwiegen werden sollte …

Montag, 17.07.2017 - 17:20 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Bissig-böse auf den Punkt.

michael-mannheimer.net: "DER VERSCHWIEGENE TOTE POLIZIST BEIM G20-TERROR IN HAMBURG" - Link zum Artikel

Was wird bleiben: Terror!

Montag, 17.07.2017 - 14:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Uns wird hier eine riesengroße Show vorgespielt. Es war das primäre Ziel der Hintermänner des IS, die Strukturen mittels des Flüchtlingsstroms nach Europa einzuschleusen. Das ist gelungen. Und bei solchen Aktionen wie Silvester in Köln und zuletzt beim Schorndorfer Frühlingsfest sehen wir, dass bereits die militärische Organisation der "Truppen" getestet wird. Sobald die Befehlsstrukturen intakt sind, fehlt eigentlich nur noch die Bewaffnung der bereits schon militärisch in ihren Heimatländern Ausgebildeten. Und der Tag des Angriffs.

Sobald die ersten hundert Polizisten erschossen die Straßen der Großstädte zieren, ist es vorbei mit der Exekutiv-Macht dieses Staates. Das wiederum wurde in Hamburg erprobt.

zeit.de: "Kalifat ohne Staat - Der IS ist militärisch besiegt, sein Mythos lebt. Was bleibt von der Terrororganisation?"
Link zum Artikel

So ticken die Linken

Montag, 17.07.2017 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Nach den Ausschreitungen in Hamburg hat der Kommunist Ramelow nix gesagt. Aber nach einem "Nazi-Konzert" fordert er die Beschränkung des Versammlungsrechts.

Treffender Leser-Kommentar dazu: "... und in der 7. Klasse haben alle gelacht als der Lehrer gefragt hat ob sich soetwas in Deutschland je wiederholen könnte?"

welt.de (Auszug): "Nach Nazi-Konzert - Ramelow fordert eine Beschränkung des Versammlungsrechts - 6000 Anhänger der rechten Szene feierten in Thüringen ein riesiges Rechtsrockfestival. Um so etwas künftig zu vermeiden, will Ministerpräsident Bodo Ramelow das Versammlungsrecht einschränken." Link zum vollständigen Artikel

Ohrenbetäubendes Schweigen

Montag, 17.07.2017 - 11:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wer sich mit den Verbrechen der Clintons einschließlich deren Stiftung beschäftigt, lebt sehr gefährlich. Diese mysteriösen Mordfälle schaffen es (natürlich) nicht in die westlichen Medien. Denn da sind Clinton, Obama, Soros & Co die Guten.

shtfplan.com: "Haiti Official Who Exposed The Clinton Foundation Is Found Dead" - Link zum Artikel

shtfplan.com (Auszüge):

"The mainstream media’s silence over Klaus Eberwein’s death is deafening. Eberwein was a former Haitian government official who was expected to expose the extent of Clinton Foundation corruption and malpractice next week. He has been found dead in Miami at the age of 50."
Deutsche Übersetzung: Das Schweigen der MSM-Medien über den Tod des Klaus Eberwein ist ohrenbetäubend. Von Eberwein, einem ehemaligen Beamten der Regierung Haitis, wurde erwartet in der nächsten Woche das Ausmaß der Korruptheit und Vergehen der Clinton-Stiftung zu enlarven. Er wurde in Miami tot aufgefunden im Alter von 50.

"The circumstances surrounding Eberwein’s death are also nothing less than unpalatable. According to Miami-Dade’s medical examiner records supervisor, the official cause of death is “gunshot to the head.“ Eberwein’s death has been registered as suicide by the government. But not long before his death, he acknowledged that his life was in danger because he was outspoken on the criminal activities of the Clinton Foundation." “The Clinton Foundation, they are criminals, they are thieves, they are liars, they are a disgrace, …”
Deutsche Übersetzung: … Kopfschuß …. Kurz vor seinem Tod sagte er seiner Frau, dass er in Gefahr sei weil er sich über die kriminellen Taten der Clinton-Stiftung äußere.

Viktor Orbán Politik zeigt Wirkung

Montag, 17.07.2017 - 11:00 Uhr - Hanno Vollenweider: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Dank Viktor Orbán: Ungarn gehört mit zu den 15 sichersten Ländern der Welt - Diese Nachricht wird vielen EU-Regierungschefs und Mainstreammedien gar nicht schmecken: Ungarn, das Land in dem Viktor Orbán seit 2010 das Amt des Premierministers bekleidet, rangiert laut der jährlichen Studie über die sichersten Länder des Erdballs des »Global Peace Index« auf Rang 15. Darauf können die Ungarn sehr stolz sein, gehörte die öffentliche Sicherheit und Ordnung in den Jahren vor Orbáns Regierungsantritt doch noch zu den größten Defiziten des Landes. Bei der Verkündigung der Zahlen durch den ungarische Kanzleramtsminister János Lázár während der Pressekonferenz der Regierung am vergangnen Donnerstag konnte man ihm den Stolz förmlich ansehen, und damit nicht genug: das Ziel sei es – so die Vorgabe des Premiers Orbán – das Land in den nächsten Jahren unter die Top-Ten zu befördern."
Link zum vollständigen Artikel

Brennen für den Klimaschutz

Montag, 17.07.2017 - 10:45 Uhr - Dirk Maxeiner: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Dämmfassaden, die Feuer fangen, sind zu einer massiven Bedrohung geworden. Während in Großbritannien politische und gesetzliche Konsequenzen aus dem Londoner Hochhausbrand gezogen werden, sitzt die deutsche Politik das Problem einfach aus. Alle Warnungen von Feuerwehren und Fachleuten werden in den Wind geschlagen, weil das vorgebliche Ziel des „Klimaschutzes“ offenbar höher bewertet wird als Menschenleben."
Link zum Artikel - Link zum Achgut.Pogo-Video

Staatsterrorismus?

Montag, 17.07.2017 - 10:30 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Huch. #Verfassungsschutz will #NSU-Bericht für 120 Jahre wegschließen.

heise.de: "Verfassungsschutz will NSU-Bericht für 120 Jahre wegschließen" - Link zum Artikel

Gunnar Heinsohn
Von Morgenröten, die noch nicht geleuchtet haben

Montag, 17.07.2017 - 09:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der Philosoph Peter Sloterdijk schrieb schon 2006:
„Selbst Kenner der Lage besitzen heute nicht die geringste Vorstellung davon, wie der machtvoll anrollende muslimische youth bulge, die umfangreichste Welle an genozid-schwangeren Jungmänner-Überschüssen in der der Geschichte der Menschheit mit friedlichen Mitteln einzudämmen wäre.“

Diese Aussage haben wir 2006 nicht verstanden – höchstwahrscheinlich haben wir sie noch nicht einmal gekannt. Wir lesen sie jetzt so lange, bis wir sie verstanden haben. Aber sie beschreibt exakt unseren derzeitigen Status Quo: Die Überflutung der westlichen Gesellschaften mit jungen Moslem-Männern ist heute Fakt. Und mit „genozid-schwangeren Jungmännern“ ist verklausuliert der gewaltsame Volksaustausch gemeint. Der wird von der Linken noch abgestritten. Aber auch hier sind wir bereits in der Implementierungs-Phase. Was die Linke und die sie tragende politische Klasse aber vehement – mit der Einschränkung der Meinungsfreiheit sanktioniert – bestreitet ist, dass das Ganze nicht mit „friedlichen Mitteln“ zu lösen sein wird. Auf gut Deutsch: Es wird Blut fließen – viel Blut.

Derzeit auf Seiten der westeuropäischen Bürger. Denn die haben die Verteidigung ihres Landes in die Hände genau der Politiker gelegt, welche die eigenen Bürger an das Messer des Islams ausliefern.

Anders in Osteuropa: Da errichtet man neue Zäune, verteidigt die Grenzen mit Bewaffneten und baut Lager für diejenigen, die bereits die Grenze durchstoßen haben. Vor allen Dingen verbreitert man dort die Basis für den Widerstand gegen die „genozid-schwangeren Jungmänner“: Die ganze Gesellschaft muss helfen und wird durchmilitarisiert. Ob das ausreichen wird, um die Invasion gewaltsam stoppen zu können, wird die Geschichte zeigen.

Aber dass die westeuropäischen Bürger sich bereits ihrem vorhergesagten Schicksal ergeben haben, ist die Folge der jahrzehntelangen „Verschwulung“ und „Wehrkraftzersetzung“ unserer Jungmänner. Außer Regenbogen-Fahnen zu schwenken und die Parole „Refugees Welcome“ zu schreien, haben die nämlich nichts mehr drauf.

zkm.de:"Gunnar Heinsohn – Von Morgenröten, die noch nicht geleuchtet haben" - Link zum Video

Das hat alles ... mit ... zu tun!

Montag, 17.07.2017 - 08:45 Uhr - Joachim Nikolaus Steinhöfel:

steinhoefel.com (Auszug): "Rede vom 15.07.2015 in Berlin - Meine sehr geehrten Damen und Herren, ganz herzlichen Dank für die Einladung zu ihrem Sommerfest. Nachdem Berlin in den letzten Wochen fast von einer Sinflut weggeschwemmt worden wäre, haben Sie in ihren einführenden Bemerkungen allerdings einen notwendigen Hinweis vergessen. Das Wetter hat nichts mit der Jahreszeit zu tun. Sie kennen diese Formulierung aus anderem Zusammenhang. Diesen Kniff, der immer dann zur Anwendung kommt, wenn es genau umgekehrt ist. Wenn es so falsch wird, dass noch nicht einmal das Gegenteil richtig ist. Terrorismus hat nichts mit dem Islam zu tun. Die Linke hat nichts mit Linksextremismus zu tun. Das „heute-journal“ hat nichts mit Fake News zu tun. Die „tagesthemen“ haben nichts mit Regierungspropaganda zu tun. Und der Zustand Deutschlands im Sommer 2017 hat nichts mit Frau Merkel zu tun. Denn Frau Merkel ist eine ehrenwerte Frau." - Link zum vollständigen Artikel

USA: Linksextremen Terroristen droht lebenslange Haft

Montag, 17.07.2017 - 08:30 Uhr - Albrecht von Stinde: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Antifa in den USA: Linksextremen Terroristen droht lebenslange Haft [...] Vor einigen Tagen machte dies eine Entscheidung des Staates New Jersey deutlich. Die dortige Behörde „Office Of Homeland Security And Preparedness“ (Behörde für Heimatschutz und Gefahrenabwehr) stufte die US-Antifa offiziell als gefährliche „Anarchistische Extremisten“ ein. Zudem wird sie dem Bereich: „Counterterrorism, Domestic“ (inländischer Kampf gegen Terrorismus) zugeordnet. Das ist bedeutsam, denn damit geraten ab jetzt nicht nur die Mitglieder der Antifa, sondern auch deren Unterstützer in den Fokus der Ermittlungen und vor allem strafrechtlichen Verfolgung. Sie müssen nun jederzeit mit ihrer Verhaftung und Verurteilung vor einem US-Gericht rechnen. Auf Unterstützung oder Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung stehen in den USA lebenslange Haft, konkret: Bis zum natürlichen Ableben in einem US-Gefängnis." - Link zum vollständigen Artikel

Führerinnen-Geburtstag:
Huldigungen und Danksagungen verordnet

Montag, 17.07.2017 - 07:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Merkels Neubürger proben mal wieder ein neues Silvester wie in Köln. Und während sich Meldungen zum Ereignis in den Social Media Plattformen massenhaft verbreiten, herrscht in der Systempresse dagegen wieder einmal Funkstille. Lediglich regional wird berichtet, der 17. Juli ist schließlich Führerinnen-Geburtstag. Da sind Huldigungen und Danksagungen verordnet.

stuttgarter-nachrichten.de (Auszug): "Schorndorfer Straßenfest - Schwere Krawalle und sexuelle Übergriffe überschatten Fest - Das Schorndorfer Straßenfest wird in diesem Jahr von schweren Krawallen und sexuellen Übergriffen überschattet. Die Polizei musste zusätzliche Einheiten anfordern, um dem hohen Aggressionspotential standzuhalten. [...] „Bei einem großen Teil handelte es sich wohl um Personen mit Migrationshintergrund“, heißt es in der Mitteilung. Als die Polizei einschritt, wurden die Beamten mit Flaschen beworfen. Zahlreiche Einsatzkräfte mussten aus umliegenden Landkreisen angefordert werden, um dem massiven Aggressionspotential begegnen zu können. [...] Zeugenaussagen zufolge seien einzelne Personen hierbei mit Messern bewaffnet gewesen." - Link zum vollständigen Artikel

UPDATE: Montag, 17.07.2017 - 11:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Puuuh, na da hat Schland ja richtig Glück gehabt, dass die Fickilanten den #G20 abgewartet und nicht schon zu der Zeit in mehreren Orten gleichzeitig gewütet haben!

Nur die Dümmsten, also Sozialdemokraten, Grüne und Willkommensklatscher, glauben, dass sich die #NAFRI #TaharrushGamea Bataillone, die bereits zweimal an Silvester aufmarschierten und kurz ihre Stärke und ihren militärischen Organisationsgrad aufblitzen ließen, einfach in Luft auflösen.

Das ist alles nur ruhiges Vorgeplänkel...das Adagio sozusagen. Più mosso, da kommt mehr, als sich die Naivchen vorstellen mögen, keine Sorge.

UPDATE: Montag, 17.07.2017 - 21:25 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die "Kulturschaffenden" waren schon immer die propagandistischen Stützen jedes Regimes. Denn sie werden fast ausschließlich vom Staat gefördert und bezahlt - müssen also auch nach dessen Pfeife tanzen.

Besonders daneben gelangt hat der Künstler Kai Rheineck: Er wird am Montag eine Ausstellung in Schorndorf eröffnen, die sich mit der "Die Ästhetik der Flüchtlingswelle" beschäftigt.

Echt brandaktuell, denn diese "Ästhetik" ist am Wochenende tausendfach eskaliert. Aber anders als beabsichtigt.

stuttgarter-nachrichten.de (Auszug): "Ausstellung in Schorndorf - Die Ästhetik der Flüchtlingswelle - Am Montag wird in der Schorndorfer Galerie Q eine Ausstellung mit Arbeiten des Künstlers Kai Rheineck eröffnet. Er beschäftigt sich mit verschiedenen Sichtweisen von Architektur. " - Link zum vollständigen Artikel

17.07.2017: Protest gegen Maas in Zwickau

Sonntag, 16.07.2017 - 16:30 Uhr - Edwin Wagenfeld:

Morgen kommt Justizminister Heiko Maas (SPD) nach Sachsen. Seine Stationen sind: Leipzig, Dresden und Zwickau.
Erinnere DICH an den 1. Mai 2016, in Zwickau hieß es: Lauf! Heiko! Lauf!
Zeig auch DU, was du von seinem NetzDG hältst! Wir sehen uns also morgen auf der Straße in Zwickau!

Tatjana Festerling - Mobilisierung

Passend dazu: Heiko Maas und seine Freunde haben Angst! - Link zum Video

Don't drink Schulzikowsky!

Sonntag, 16.07.2017 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Hybris, Größenwahn, Narzissmus, Kontrollzwang, Leugnung: Das ist Deutsch.
Schulzikowsky und die Sülzdeutsche Zeitung sind perfekte Repräsentanten.

Tatjana Festerling - Don't drink Schulzikowsky! Bildquelle: Screenshot Twitter

Erstaunlich!

Sonntag, 16.07.2017 - 15:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Selbst die WELT verwendet nun den von uns längst benutzten Begriff des "Links-Terrorismus". Da fehlt jetzt nur noch die Erkenntnis, dass wir nicht mehr in einem "Rechtsstaat" leben, sondern in einem "Linksstaat", wo ähnlich wie in den kommunistischen Regimen der Vergangenheit die Verbrecher an der Macht sind und die normalen Bürger verfolgt werden.

Am Ende des Kommentars steht für den Redakteur aber die Resignation: Er hat wohl inzwischen auch verstanden, dass wir den Point-of-no-Return schon längst hinter uns gelassen haben.

welt.de (Auszug): "ENDE DER KUSCHELPOLITIK? - Triumph der Linksterroristen - Der G-20-Gipfel markiert nicht das Ende der Kuschelpolitik gegenüber Autonomen, sondern eine Verkuschelung des Begriffs. Das war der größte Triumph der Linksterroristen. Man kann es nicht fassen. Viel ist passiert in der vergangenen Woche. Getan hat sich nichts. Der Linksterror von Hamburg: zerredet in Talkshows, zerfleddert von Interessen, zerschreddert im politischen Kalkül, von Mitte, von rechtsaußen, aber vor allem von halb links bis scharf links. [...] Am Ende haben die Sympathisanten, die Planer und die Täter des Linksterrors gewonnen: Sie sitzen nach wie vor behaglich in den Häusern, die sie sich, als „autonome Projekte“ verquast, zum Eigentum gemacht haben, von wo sie Hetze und Gewalt gegen den Staat planten und weiter planen. Hamburg markiert nicht das Ende der Kuschelpolitik gegenüber den Linksradikalen, sondern eine Verkuschelung des Begriffs. Hamburg war nicht die schwärzeste Stunde der Linksterroristen. Es war ihr größter Triumph. Man kann es nicht fassen." - Link zum vollständigen Artikel

„mittelmäßig“er Tittensozialismus

Sonntag, 16.07.2017 - 14:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Was Linke nicht verstehen wollen – und der Feminismus ist auch nichts anderes als Tittensozialismus – ist, dass die Menschen nicht gleich sind. Der Großteil ist sogar „mittelmäßig“, wie dieses Wort schon impliziert. Man kann auch nicht per Verordnung die Menschen zur Elite umdefinieren. Denn die Elite sind am Ende immer nur ein bis zwei Prozent. Deshalb ist dieser Bericht auch Quatsch. Zumal selbst die Leserkommentare zeigen, dass die für „Erfolg“ gewählten Kriterien gerade den von Linken und Feministen besonders verhassten Donald Trump und sein Kabinett zu den erfolgreichsten Menschen der Welt machen würden.

Der Erfolg des Westens beruhte darauf, dass es eben nicht nur eine Unterschicht und eine Elite gab. Man denke nur an den Mittelstand, der selbst Vermögen bilden durfte. Oder an die Unteroffiziers-Korps innerhalb moderner Armeen, welche die Lücke zwischen zum Teil abgehobenen Offizieren und den kämpfenden Soldaten schlossen. Dazu gehört auch die mittlere Führungs-Ebene im Unternehmen, welche die für die Arbeiter und Angestellten unverständlichen Anweisungen und Strategien des oberen Managements („Der Elite“) verständlich umsetzen soll. Das sind Erfolge, die man nun mittels der Ausgrenzung und Abschaffung der „Mitte“ wieder rückgängig machen will. Das hat primär mit Gleichberechtigung gar nichts zu tun.

„Globalismus“ ist nämlich am Ende eine erzwungene Auslese nach darwinistischen Gesichtspunkten: Survival the fittest. Da ist kein Platz mehr für die Mitte. Die Eliten der Welt sitzen Gericht über das „Mittelmaß“ und versuchen es aus den Unternehmen zu drängen. Zurück bleibt ein Arbeits-Proletariat und eine kleine Elite. Und wenn der Staat in diese Entwicklung noch im Sinne der Eliten eingreift, dann ist das Ergebnis eben ein „Compliance-Vorstand“ wie die von der Politik (SPD) bei Volkswagen durchgedrückte Christine Hohmann-Dennhardt, die man am Ende mit einer Abfindung von 15 Millionen wieder entsorgen musste.

zeit.de (Auszug): "Frauenquote - Eine Gefahr für den mittelmäßigen Mann Unternehmen, die mehr Frauen in Führungspositionen einstellen, sind erfolgreicher – auf Kosten von mittelmäßigen Männern. Das zeigt ein Beispiel aus Schweden." - Link zum vollständigen Artikel

Simsalabim

Sonntag, 16.07.2017 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wir wundern uns, woher denn die durch Presse, Funk und Fernsehen veröffentlichten 22.471 "Rechten Straftaten" im Bericht des Verfassungsschutzes kommen.

Zuerst einmal müssen die Propaganda- und Volksverhetzungs-Delikte abgezogen werden (12.476 bzw. 6.432), die nach Ansicht unseres Linksstaates nur Rechte begehen können.

Dann bleiben 3.509 "echte" Straftaten von Rechts übrig.

Aber diese sind auch nicht wirklich "echt". Denn sämtliche Straftaten gegen Ausländer, ob politisch motiviert oder nicht, werden als Straftaten von Rechts erfasst. Auch wenn ein Iraker in der Flüchtlingsunterkunft ein syrisches Mädchen vergewaltigt.

Wie viel echte Straftaten von Rechts am Ende übrig bleiben, weiß selbst der Linksstaat inzwischen nicht mehr.
Weil die falsche Einordnung bereits an der Quelle erfolgte.
Datenspuren vernichten, nennt man so etwas. Oder: Gabage-In / Garbage-Out.

Nach unserer Schätzung sind es wahrscheinlich weit unter 1.000 bewiesene, echte Straftaten.

Tatjana Festerling - Simsalabim Bildquelle: Screenshot Twitter

Satire und Abgefahrenes

Sonntag, 16.07.2017 - 11:30 Uhr - Roy Bergwasser: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com:
"Tagesschau: 50/50-Klausel soll Glaubwürdigkeit der „Öffentlich-Rechtlichen“ wieder herstellen" - Link zum Artikel

Nicht mein Präsident!
Wasser predigen, Wein saufen

Sonntag, 16.07.2017 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wie groß ist eigentlich der CO2,-Fußabdruck von Steini-Heini?

Mal eben so 10.000 Tacken Staatsknete verprassen, im SPD Programm den Mensch gemachten Klimawandel beschwören, um anderen Menschen Verhaltensweisen aufzuzwingen und dann jede Rechenschaft verweigern. Das muss Teil der De-Sensibilierungs-Strategie sein, mit der sie uns zu völlig teilnahmslosen, fatalistisch auf Wahlen hoffende Arbeitsbienchen und Steuerochsen umkonditionieren.

Oh, wait...

bild.de: "68-km-Extraflug des Dienst-Jets - Wie abgehoben ist Steinmeier?" - Link zum Artikel

Expertin analysiert

Sonntag, 16.07.2017 - 10:30 Uhr - Tatjana Festerling:

krone.at (Auszug): "Expertin analysiert - Immer mehr Kritik an NGOs wegen Flüchtlingsrettung - Sie waren Idealisten, die sich für die Umwelt, die Menschenrechte, den Frieden auf der Welt einsetzten. Ihre große Zeit waren die 1970er- und 1980er- Jahre, als es in Nordamerika und Westeuropa - vom Kalten Krieg einmal abgesehen - kaum Probleme gab. Universitäten wie weltoffene Pfarren befassten sich mit dem Elend jenseits ihrer heilen Welt. Die Autorin dieser Zeilen gehörte dazu. Durch die Flüchtlingsrettung im Mittelmeer sind die NGOs aber nun zusehends in den Mittelpunkt der Kritik geraten." - Link zum vollständigen Artikel

Kritik allein genügt nicht, politisches Handeln wäre dringend notwendig!
Dazu gehört u.a., dass alle Gelder an NGOs gestrichen werden, denn nur wenn die NGOs kein Geld haben, hört auch ihre Schlepperei im Mittelmeer auf!

Das Antidepressivum zum Sonntag

Sonntag, 16.07.2017 - 10:00 Uhr - Archi W.Bechlenberg: via achgut.com

John Coltrane - Equinox (Original) - Link zum Video

Mit "Not-Visa" gen Norden

Samstag, 15.07.2017 - 18:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wollen wir wetten: Die 200.000 nehmen direkten Kurs auf Deutschland. Da wird schon die kritische Erwähnung dieser Invasion von Nordafrikanern als Majestäts-Beleidigung sanktioniert.

deutsche-wirtschafts-nachrichten.de (Auszug): "Italien will 200.000 Migranten mit Not-Visa nach Norden schicken - Italien überlegt die Ausstellung von Visa für 200.000 Migranten, damit sie nach Nord-Europa reisen können. " - Link zum Artikel

Uns wird eingeredet, dass über die deutsch-österreichische Grenze keine Flüchtlinge mehr nach Deutschland kommen. Leider ist dies #FakeNews.

Die Wirklichkeit: Über den Grenzübergang Kiefersfelden kommen täglich 300 bis 500 neue "Fachkräfte" nach Deutschland. Macht insgesamt 146.000 Neuzugänge pro Jahr. Und da behauptet das Merkel-Regime, die Flüchtlings-Krise sei unter Kontrolle. Man will mittels Nachrichtensperre schlichtweg der Bevölkerung im Vorfeld der Wahlen einreden, dass die Blockparteien-Demokratie die richtige Wahlentscheidung für die Bevölkerung sei. Und die glaubt bereitwillig-naiv diesen Schwachsinn.

GO BACK!

Samstag, 15.07.2017 - 17:30 Uhr - Fortress Europe / Festung Europa:

Ein Grenzzaun ist gut, ein mit Schweineschmalz behandelter Zaun hält Islamisten noch viel besser auf. Der Boden vor dem Zaun ist übrigens auch mit Schweineextrakten kontaminiert. Wer dennoch illegal über die grüne, türkisch-bulgarische Grenze eindringt, auf den warten in den bulgarischen Grenzwäldern die Freiwilligen der Bulgarian Military Veterans Union 'Vasil Levski'' und der Bulgarian National Mouvement 'Shipka'. Und wen sie kaschen - für den heißt es Übergabe an die Grenzpolizei und dann: GO BACK!

Bulgarian voluntary border patrols - BNO Shipka: Link zum Artikel (mit Video)

ES IST AUS, LEUTE!

Samstag, 15.07.2017 - 17:00 Uhr - Kurt Klarich: via Fortress Europe / Festung Europa

Ich las gerade einen Artikel über den anscheinend beeindruckenden Erfolg der „Black Life matters“-Bewegung in den USA und musste grinsen. Wer meine Notizen gelesen hat, ahnt vielleicht, warum.

Aber ich will mich hier mal outen. Ich bin fest überzeugt, dass die gesamte westliche Zivilisation mit ihrem Werterelativismus, ihrem optimize-to-the-max-Wahn, ihrem Focus auf quantitativ Messbares, denn auf qualitativ Erfahrbares, ihrem Kulturrelativismus und Nihilismus vor dem Zerfall steht. Ich habe mich da wirklich lange mit beschäftigt und kann das argumentativ begründen.

Dass wir in Deutschland die Ersten sind, die in den Abgrund stürzen, hat schlicht damit zu tun, dass wir an der Spitze der unheilvollen Entwicklung stehen und nicht groß genug sind, um noch einen „Puffer“ zu haben.

Es wird neue Gesellschaftsformen, vor allem im pazifischen Raum geben, mit denen die menschliche Evolution in der Spitze weitergeht. Auch die USA werden mit einem blauen Auge davonkommen. Ihre Größe und die Orientierung in die Pazifikregion werden sie retten.

Das ist meine unerschütterliche, begründbare Überzeugung. Europa wird in Chaos oder zu mindestens Bedeutungslosigkeit versinken. Man könnte sagen: Die Evolution will es so. Wir haben das Rad überdreht.

Ich weiß, das sind jetzt nur ein paar Statements. Aber könnt ihr euch vorstellen, wie amüsiert ich oftmals über all das Geschreibsel von beiden Seiten bin? Über all die Ideologien, Hypothesen und die Lösungsansätze, die nie den Kern treffen? Dieses Verharren in alten, bekannten Kategorien, das Festhalten an unsinnigen Begriffen wie „links“ und „rechts“? Dieses irre Schauspiel, wenn eine Kultur versinkend, trotzig auf einem Bein stampft? Wie lustig es ist, zu sehen, dass durchaus sympathische Medien wie Tichy oder Die Achse die Fahne des Rationalismus noch hochhalten, während eben dieser tagtäglich an Bedeutung verliert. Ein Zeitalter geht seinem Ende entgegen. Und es gibt doch tatsächlich immer noch Menschen, die denken, wir hätten hier ein deutsches Problem und dass dies irgendwas mit Merkel zu tun hat? Oder an unsinnige Verschwörungstheorien glauben.

Ich finde den Todeskampf einer Kultur erregend. Möge doch jeder mit ein wenig Vorstellungskraft und Erinnerungsvermögen mal 10 Jahre zurückgehen. Vieles von dem, was man damals mit Recht als Irrsinn bezeichnet hätte, Nullzins oder Grenzöffnung, ist heute – vorsichtig formuliert – diskussionswürdig. Oder setzen wir uns in eine Zeitmaschine und reisen 20 Jahre zurück. Und berichten wir den Menschen dort von Genderstudies und dass es X Geschlechter gibt. Man würde uns in eine Anstalt einliefern.

Aber all das ist heute „normal“. Sicher, die Evolution schreitet voran. Aber doch nicht so schnell. Es gilt ein Gleichgewicht zwischen dynamischen und statischen Kräften zu wahren. Die Bewahrung des Erreichten, das Konservative, muss die Oberhand behalten. Ein Zuviel an dynamischen Kräften führt ins Chaos. (ersetze „dynamisch“ durch „links“ und „konservativ“ durch „rechts“).

Nein, Freunde, es geht zu Ende. All das Gekreische, der Protest, das Gewinsel, die ganzen tollen Artikel, die sich um Sekundärphänomene drehen, werden daran nichts ändern.

Und natürlich gibt es die, die auch aus dem Untergang noch Profit schlagen – ich erspare mir hier die Namen der Blogs und Verlage. Und die Leser, die das Zeugs konsumieren, obwohl es sie in ihrem persönlichen Leben nicht weiterbringt.

Ich wollte eigentlich nur sagen: Man kann selbst in diesen Zeiten viel Spaß haben, wenn man weit zurücktritt und beobachtet.

Befehlsverweigerung

Samstag, 15.07.2017 - 16:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

welt.de (Auszug): "G-20-KRAWALLE IN HAMBURG - „Aber nicht wir“ – Einheiten verweigerten Schanzen-Einsatz [...] Die Beamten sind den Forderungen des Einsatzleiters im Schanzenviertel nicht gefolgt. Der Hamburger Polizeipräsident erklärt auch, warum es so lange gedauert hat, bis das SEK den Spuk beendete." - Link zum vollständigen Artikel

So etwas nennt man schlichtweg Befehlsverweigerung. Und wie wir aus der Geschichte wissen, folgt einer Befehlsverweigerung der Truppen am Ende die Niederlage. Die diszipliniertesten Armeen siegten am Ende fast immer in einer Schlacht. Im Falle des Staates bestand die Gefahr der totalen Untergang seiner Autorität. Denn was haben Politiker, Staatsanwälte, Richter oder schlichtweg Beamte für eine Macht, wenn keine bewaffnete Autorität ihre Verordnungen, Gesetze und Entscheidungen durchsetzt? Keine - und das haben die Politiker natürlich auch kapiert. Der sonst so allmächtige Staat verkäme zu einem Papp-Kameraden, wenn keiner mehr seine Entscheidungen mittels der Gewaltandrohung erzwingen kann. Deshalb ist auch das "Gewaltmonopol des Staates" ein Lebens-Elixier, das insbesondere autoritäre Staaten zum Leben brauchen. Das hat am Ende gar nichts mit „Demokratie“ oder anderen Systemformen zu tun. Nur, dass die Linken, die heute den Staat beherrschen, natürlich ihre eigene Herrschaftsform mit „Zähnen und Klauen“ verteidigen wollen. Deshalb sind Waffenbesitz und Bürgerwehren auch einer der Hauptfeinde unserer heutigen zu Links-Staaten verkommenen Demokratien. Dass es auch anders geht, zeigen die USA oder selbst solche Länder wie Bulgarien, wo der Staat dem Bürger eine gewisse Teilhabe an der Gewalt einräumt. Obwohl diese Länder aus Sicht unsere Gesellschaft als „weniger demokratisch gefestigt“ erscheinen, sind sie am Ende doch stabiler als unser System: Sie vertrauen dem Bürger; und der Bürger bringt sich selbst in einen der Kernbereiche des Staates ein: Nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung. Wir reden doch sonst so häufig über „Teilhabe“ – warum also hier nicht?

Zurück zum G20-Gipfel und dem plötzlichen Einsatz eines SEKs: Das war ein reiner Selbsterhaltungstrieb für unsere Politiker. Mit der Befehlsverweigerung der Polizei drohte der kurzzeitige Untergang der Staatsmacht. Gleichzeitig standen Bürger bereit, ihre Viertel gegen eindringende Chaoten zu verteidigen und die Aufgaben der Polizei zu übernehmen. Da waren sicherlich auch ein paar Jäger und Sportschützen dabei, die notfalls mit der Schusswaffe eingegriffen hätten. In dem Fall hätte der Staat die Kontrolle verloren. Deshalb musste das SEK mit „viel Feuerwerk“ diese kritische Situation „bereinigen“.

Eine Inszenierung der Inszenierung?

Samstag, 15.07.2017 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Alles nur noch Show, denn die Deutschen fressen einfach alles.

fatalistblog.arbeitskreis-n.su (Auszug): "Die Sau durch das Dorf treiben, Gesinnungsstaat - Bosbachs Frührentner-Show und das laute Schweigen der Blockparteien zum alltäglichen linken Terror gegen Andersdenkende"
Link zum vollständigen Artikel

Verwicklung des Papstes in das Soros-Netzwerk aufgedeckt!

Samstag, 15.07.2017 - 13:15 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Zornausbruch im Vatikan: US-Katholiken deckten die Verwicklung des Papstes in das Soros-Netzwerk auf [...] Der konkrete Anlass für diese Kampagne des Vatikan gegen Christen in den USA dürfte ein durch Wikileaks bekannt gewordener, besorgter Brief zahlreicher prominenter US-Katholiken an Donald Trump vom Januar dieses Jahres sein Darin erheben sie schwere Vorwürfe gegen Barack Obamas und Hillary Clintons Einmischung in innerkatholische Angelegenheiten: mit Rückendeckung durch George Soros sollen sie einen Putsch im Vatikan initiiert haben, um den konservativen Papst Benedikt zu stürzen und ihn durch den radikal linken Papst Franziskus zu ersetzen. Dabei phantasieren die Verfasser und Mitunterzeichner des Schreibens nicht, sondern können sich auf verschiedene Quellen, insbesondere auf WikiLeaks-E-Mails berufen." - Link zum vollständigen Artikel

Jeder der schweigt, ist mitverantwortlich!

Samstag, 15.07.2017 - 13:00 Uhr - Marisa Kurz: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Eine Mehrheit der Bevölkerung sieht die aktuelle politische Lage kritisch, doch kaum einer traut sich, das auch öffentlich auszusprechen. Aber solange Kritiker schweigen, entscheiden einige „Autoritäten“ in Politik und Medien, was hierzulande gesagt und gedacht werden darf. Und solange wird sich nichts ändern. Ich habe vor einem Jahr damit angefangen, mich zu outen – und bin froh darüber. Ich bereue nichts. Ein Erfahrungsbericht."
Link zum vollständigen Artikel

Der Menschenjäger und sein Schnüffler

Samstag, 15.07.2017 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Neues über meinen ganz speziellen "Freund" Matthias Meisner vom Tageslügel ähm -spiegel. Danke Thomas Böhm.

journalistenwatch.com (Auszug): "Der Menschenjäger und sein Schnüffler - Matthias Meisner ist also einer von diesen hochbegabten Journalisten, die ihr Handwerk mit Leidenschaft betreiben und tagein tagaus unterwegs sind, um im Auftrag der Chefredaktion des „Tagesspiegels“ spannende Geschichten ins Blatt zu heben. Eine diese spannenden Geschichten heißt Collin McMahon, der als Redakteur für JouWatch arbeitet und einen gewissen Sören Kohlhuber als linksfaschistischen Menschenjäger entlarvt hat." - Link zum vollständigen Artikel

Rückblick

Samstag, 15.07.2017 - 11:20 Uhr - Tatjana Festerling:

Ja, das war 'ne Ansage bei der OB-Wahl in Dresden, damals im Juni 2015. Allein die über 1.000 Unterstützer-Unterschriften, um überhaupt als Einzelperson zur Wahl antreten zu können, waren einmalig. Mit ganz wenig Geld und nur sechs Wochen Kampagne sind es dann fast 10% geworden - obwohl doch die "seriösen" Umfragen ein Ergebnis von 1-2% prognostizierten. Möglich war das alles nur durch 18-20 Stunden-Tage und das fantastische Engagement der Dresdner Pegida Demonstranten und einem Zusammenhalt, den die Ossis den Wessis immer noch voraus haben.

Danke nochmal an die damaligen Unterstützer.

info.kopp-verlag.de (Auszug): "Festerlings 9,6 Prozent waren für viele schwarz-rot-grüne Umvolker und Deutschlandabschaffer ein Schock gewesen. Dresden sei damit die »Heimstatt eines stabilen rassistischen und homophoben Milieus«, pöbelte etwa der sächsische Grünen-Politiker Johannes Lichdi. Das klang, als sei der sich rasant ausbreitende Islam, der im Zentrum der PEGIDA-Kritik steht, eine Rasse. Welch ein Zeugnis über das Denkvermögen grüner Landtagsabgeordneter." - Link zum vollständigen Artikel

UPDATE: Samstag, 15.07.2017 - 15:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Das war vielleicht die letzte wirklich offene, direkte Wahl, bei der es eine unabhängige, in kein Parteien- oder sonstiges Gepflecht verstrickte "Alternative" gab. Wohl nicht umsonst hat man damals mit dem Aufbau des Zeltlagers in der Bremer Str. und der damit verbundenen Aufnahme der Migranten-Männer gewartet, bis ich zurück gezogen hatte. Meine Biografie zeigt, dass ich nicht zu kontrollieren, zu erpressen oder anders unter Druck zu setzen und gefügig zu machen bin - es wäre also in Dresden mit dem rot-grünen Stadtrat zu Dauerstreit gekommen, den wir vermutlich stellvertretend und mit lautem Getöse für ganz Deutschland ausgefochten hätten. Und vermutlich wäre so einiges anders gelaufen, wenn sich die OB einer deutschen Großstadt immer wieder quergestellt und "NEIN!" gesagt hätte.

Aber wie heisst es immer: Hätte, hätte, Fahrradkette.

Über entfesseltes Pfründe-Verteidigen und Machterhalt

Samstag, 15.07.2017 - 11:10 Uhr - Tatjana Festerling: antwortet auf einen Beitrag von Eckhard Mackh:

Frau Roth hat ein klar umrissenes Ziel? Das ist schon der erste Irrtum in dieser Diskussion um angeblich taktische Wahlmöglichkeiten, die wie das Gequassel über einen zu integrierenden Islam nichts als byzantinisches Geschwätz vor dem Crash ist. Roth ist intellektuell nicht mal ansatzweise in der Lage dazu, ein echtes Ziel (SMART Kriterien!) zu formulieren.

Es ist das entfesselte Pfründe-Verteidigen und der Machterhalt, das die gesamte, politische Kaste treibt. Und es ist ein krampfhaftes Festhalten an Illusionen, das Konservative zu diesen absurden Gedanken über vermeintliche Optionen des Taktierens und Wählens treibt. Eigentlich müsste jeder Konservative die grüne Gurkentruppe um Nichtsnutze und Dummköpfe wie Roth wählen, um etwas zu verändern. Natürlich macht das keiner, aber sowas verstehe ich unter "taktisch wählen".

In den 1-2 Jahren rot-grüner Diktatur, bis es zu Straßenkämpfen, Volksaufständen und in der Folge zu Neuwahlen oder einem Putsch kommt, hätte die CDU Zeit, sich auf ihre Wurzeln zu besinnen und könnte die klugen, guten Leute aus AfD und FDP integrieren.

Die AfD als Gesamtpartei ist dazu nicht im Stande, sie steht längst vor einer erneuten Spaltung, die innerlich sowieso längst vollzogen ist. Wer will schon ernsthaft mit Typen wie Höcke, Pogge oder Hampel und deren Geflügel in Verbindung gebracht werden? Zumal sich Höcke ja derzeit ganz offen eine sich besinnende CDU wünscht und Klonovsky ihm sogar "Dummheit" bescheinigt, scheint der "Thüringer Wegweiser" seine Aufgabe der inneren Destabilisierung der AfD weitestgehend erfüllt zu haben. Vielleicht wird er ja demnächst Nachbar von Bachmann auf Teneriffa?

Und dem Höckologen Meuthen, der nun mitten im Bundestagswahlkampf (!) den internen Machtkampf gegen Petry um den Bundesvorstandswahl im Dezember befeuert, könnte man spätestens jetzt ebenfalls unlautere, zersetzerische Motive unterstellen. Fehlt eigentlich nur noch dieser Professor aus Hamburg, Kruse, der dann, wieder kurz vor der Wahl, im Spiegel-Interview feststellt, dass in der AfD "Rechte und Braune" ihr Unwesen treiben. Das wird nix mehr mit "der" AfD und es ist bereits abzusehen, dass die AfD - wie andere, rechts-konservative Parteien zuvor - vor dem Absturz in die Bedeutungslosigkeit steht.

Ernsthaft könnten daher wohl nur die Konservativen der CDU mit einer besonnenen Auswahl von Politikern aus AfD und FDP aus der Opposition heraus den radikalen Politikwechsel einläuten, der sowieso nur noch mit vereinten Kräften nach einem durch die Linke verursachten Zusammenbruch gelänge. Die grüne und sozialdemokratische Substanz- bzw Konzeptlosigkeit wird sich für alle sicht- und spürbar zeigen und so - ungewollt - die "rechte, freiheitliche Wende" provozieren.

Wir sollten den Mut haben, die Grünen und Sozis in die volle Verantwortung zu zwingen, denn nur ihr fulminantes Scheitern wird sie je bezwingen. Schulz-for-Kanzler, alles andere bedeutet Leidensverlängerung, bedeutet weiter Merkel und einem sicheren Kultur-Suizid am Ende.

Eckhard Mackh: schrieb:
Gibt es irgendein Ziel von Claudia Roth, das unsere Parteivorsitzende Angela Merkel nicht verwirklichen wird? Stand aber die CDU nicht immer genau für die Bewahrung dessen, was Claudia Roth zerstören will? Der klassische Christdemokrat bzw. klassische Wähler der Unionsparteien wird damit zum taktischen Wählen gezwungen. (Angeregt durch Maximilian Krah, der weitere Schlüsse zieht, die ich nicht für zwingend halte).

Einladung zur letzten Veranstaltung: "Karlsruhe wehrt sich"

Freitag, 14.07.2017 - 20:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Zum 50. und letzten Mal heißt es am 22. Juli 2017 "Karlsruhe wehrt sich". Die regelmäßigen, ritualisierten Demonstrationen mit anschließendem Kreislauf machen in Deutschland keinen Sinn mehr. Daher kann ich die Entscheidung des Teams um Ester verstehen und habe die Einladung diesmal angenommen, bei der Abschlussveranstaltung ein paar Worte zu sagen und vor allem eine Antwort zu finden auf die Frage, warum sich Deutschland eigentlich so gar nicht wehrt. Und es bleibt die Frage: Wie geht es denn weiter? Mobilisierungsvideo auf: FACEBOOK oder YOUTUBE

UPDATE: Freitag, 14.07.2017 - 23:50 Uhr - Tatjana Festerling:

Hier findet ihr alle sonstigen Informationen zur Veranstaltung: - Link zu "KWS Nr. 50: Mach's gut, Rechtsstaat"

Das nächste Mal Pauschalurlaub
Deutsche Touristen Opfer von Attacke

Freitag, 14.07.2017 - 20:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Das Gutmenschen-System macht sich selbst zum Affen. Früher war der Massen-Tourist das Feindbild unserer auf "Nachhaltigkeit" getrimmten Gesellschaft. Nun stellt man fest, dass der Individual-Tourist das Problem sei: Denn die Klimabilanz des sogenannten Bildungsbürgers ist schlechter als beim Pauschal-Tourist. Der wird in der Masse transportiert, wird in Massenhotels untergebracht und bekommt Großküchen-Verpflegung. Und maximal belagert er den Liegestuhl nebst Pool.

Vielleicht sollten wir uns überlegen, den Tourismus ganz zu verbieten. Und den Urlaub gleich zur "Sicherung der Rente" zu streichen. Irgendjemand muss ja in diesem Land dafür sorgen, dass unsere Neubürger eine individuelle "Förderung" erhalten. Massen-Quartiere sind ja schließlich unmenschlich.

zeit.de (Auszug): "Das nächste Mal Pauschalurlaub - Nachhaltiger Tourismus hat nicht nur mit Naturschutz zu tun. Auch Städte müssen geschützt werden. Am besten, wir urlauben ab sofort nur noch in Bettenburgen. "
Link zum vollständigen Artikel

UPDATE: Freitag, 14.07.2017 - 23:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

welt.de: "Zwei Deutsche bei Messerattacke in Ägypten getötet." - Link zum Artikel

«Transphobisches Stück Scheisse!»

Freitag, 14.07.2017 - 14:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

So sind sie eben - die "toleranz-besoffenen" new kids on the block: Jede kleine "Verfehlung" von Professoren und anderen Lehrpersonen wird von der Schüler- bzw. Studentenschaft mit einem unsäglichen Ausbruch von Hass beantwortet.

«Transphobisches Stück Scheisse!», riefen die Studenten dem kanadischen Professor Jordan Peterson unter Trötenlärm während einer seiner letzten Auftritte im Chor entgegen – ein vorläufiger Tiefpunkt spätpubertärer akademischer Dekadenz.

Das sollen also die "westlichen Werte" sein, welche unsere Nachfolge-Generation mit Rumpelstilzchen-Gehabe zu verteidigen sucht. Und nicht etwa der Schutz der Landesgrenzen, die Sicherstellung der Inneren Sicherheit und ein Tragfähigkeits-Modell für die Gesellschaft von morgen.

bazonline.ch (Auszug): "«Transphobisches Stück Scheisse!» - Statt durch Gesetze Menschen zu zwingen, ihre moralischen Werte anzupassen, muss mehr über kontroverse Themen diskutiert werden. [...] Heute sind Lehrpersonen die Fussabtreter einer jungen Gesellschaft, die, privilegientrunken, wie sie ist, nicht mehr weiß, wie daneben sie sich benehmen soll. Das wohl krasseste Beispiel liefert derzeit Professor Jordan Peterson. Seine Vorlesungen werden gegenwärtig fast durchgehend gestört von Studenten: «Transphobisches Stück Scheisse!», riefen sie ihm unter Trötenlärm während einer seiner letzten Auftritte im Chor entgegen – ein vorläufiger Tiefpunkt spätpubertärer akademischer Dekadenz."
Link zum vollständigen Artikel

"Wir können alles - außer Hoch-Technologie"

Freitag, 14.07.2017 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

So könnte man die Leistungs-Fähigkeit der französischen Industrie beschreiben. Dieses Land zeichnet sich durch alles Negative aus, was eine schon "faschistisch" zu bezeichnende Verquickung zwischen Staat und Industrie auszeichnet: Ein ungesunder Paternalismus, der vorherrschende Etatismus. Und natürlich ein weit verbreiteter Glaube an die Allmacht des Staates.

Wenn man mit einem solchen Land, wo ENA-Absolventen (eine Eliten-Schule für Staats-Bürokraten) die Geschicke des Staates und der Industrie lenken, Kooperationen im militärischen Hochtechnologie-Sektor eingeht, dann kommen eben nur solche Schrott-Produkte wie der Eurofighter oder das Transport-Flugzeug A400M raus. Genau diese Produkte sind die Kinder der deutsch-französischen Kooperation. Deshalb wird ein neuer Kampfflieger, der entstehen soll, einen ähnlichen Fehlstart hinlegen. Aber bei Merkel-Entscheidungen standen noch nie rationale Argumente an vorderster Stelle. Siehe Energie-Wende, die eins der weltweit stabilsten Stromnetze mehrfach an den Rande des Blackouts gebracht hat.

welt.de (Auszug): "KOOPERATION MIT FRANKREICH - Deutschland will Pannen-Eurofighter loswerden [...] Paris und Berlin wollen demnach einen europäischen Kampfjet zusammen entwickeln. „Unser Wunsch ist es, eine neue Generation gemeinsamer Kampfflugzeuge zu haben“, sagte Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron. „Das ist eine tiefgreifende Revolution. Aber wir haben keine Angst vor Revolutionen.“" - Link zum vollständigen Artikel

Twitter Shitstorm für Macron´s kontroverse Aussage

Freitag, 14.07.2017 - 12:00 Uhr - Marcus Franz: via philosophia-perennis.com

Ein kinderloser Mann, dessen Frau seine Mutter sein könnte, belehrt die Afrikaner übers Kinderkriegen !!!

via philosophia-perennis.com (Auszug): "Der französische Präsident Emmanuel Macron hat am Rande des G20-Gipfels gemeint, die Frauen in Afrika bekämen zu viele Kinder und das sei ein zivilisatorisches Problem des Kontinents. Ein Marshallplan oder ähnliches würde deswegen in Afrika gar nicht funktionieren." - Link zum vollständigen Artikel

TATJANA ON TOUR mit Bulgarian Military Union "Vasil Levski"

Freitag, 14.07.2017 - 09:45 Uhr - Tatjana Festerling: & Fortress Europe / Festung Europa:

Vladimir Rusev, Commander der bulgarischen NGOs "BNO Shipka" und der "Vasil Levski Military Veterans Union" im Gespräch mit Tatjana Festerling über die Situation in Bulgarien, in Europa und natürlich seine Einschätzung über die Politik einer Kanzlerin Merkel, die ganz Europa in Geiselhaft nimmt.
Link zum Video (Bisher leider nur auf Bulgarisch - English)

Interview Vladimr Rusev and Tatjana Festerling from Germany.
Interview between Vladimir Rusev and Tatjana Festerling about situation at Bulgarian border, in Europe and specially in Germany with migrants and Islam. - Link 2 Video

"Muttertier"

Freitag, 14.07.2017 - 09:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wie sich doch "Kommunisten" und "Feministinnen" gleichen: Die einen wollten die Klassen-Unterschiede zwischen Arbeiter und dem Unternehmer abschaffen. Dadurch, dass der Arbeiter sein Unternehmen in den Bankrott streikt. Und die Feministinnen: Die hetzen "ihre Frauen" eben gegen die Männer auf. Am Ende sei die totale Befreiung der Frau, sich dem Kinderkriegen zu verweigern. Das ist die Strategie der Selbstausrottung: Der wahre Kommunist zerstört das Unternehmen des Arbeiters und die wahre Feministin löscht die Zukunft der Menschheit aus. Was für "kreative" Ideologen.

Die kommunistische Ideologie ist daran gescheitert, dass sich der Arbeiter nicht vereinnahmen ließ. Oder wie die frustrierten Kommunisten-Führer jammerten: "Der Arbeiter hat uns einfach nicht verstanden".

So scheint es beim Thema Feminismus jetzt auch den Frauen zu gehen, wie der nachstehende Artikel zeigt.

welt.de (Auszug): "FEMINISMUS - Hört auf, uns Mütter „befreien“ zu wollen! - Eine glückliche Mutter gilt heute als Provokation. Dabei ist sie selbstverständlich gelebte Weiblichkeit. Wenn sie von irgendetwas befreit werden muss, dann von ungefragten Ratschlägen. [...] Zuerst hat man uns von unseren Männern befreit, jetzt müssen nur noch die Kinder weg, dann kann es endlich losgehen mit der grenzenlosen Emanzipation, der absoluten Freiheit. Ohne Verpflichtung, ohne Bindung, ohne Familie – also ohne Leben. Was für eine Verheißung. [...] Auch die genderbewegten Jungfeministinnen bringen uns derweil keine Lösungen. In der Regel kinder- und ahnungslos, sind sie schwer damit beschäftigt, neue, possierliche Geschlechterdefinitionen zu finden und höchst gendergerecht ihren letzten Rest an Weiblichkeit optisch und mental selbst zu entsorgen. [...] Aus der Sicht des Finanzministers leisten wir Mütter doch familiäre Schwarzarbeit. Wir ziehen unsere Kinder groß, ohne diese Arbeit zu versteuern. Dieser Skandal muss offensichtlich dringend behoben werden, indem wir familiäre Arbeit endlich in sozialversicherungspflichtige Dienstleistungsverhältnisse umwandeln, damit wir alle was davon haben. Böse Muttis, die sich dem verweigern." - Link zum vollständigen Artikel

#HamburG20 - NO G20 SPARE OUR STORE!

Freitag, 14.07.2017 - 09:00 Uhr - Felix Maximilian Leidecker:

... ob man jetzt einen Laden mit einem Stern markiert, damit er gebrandschatzt wird, oder ob man Läden mit einem Plakat markiert, damit dieser verschont bleibt und die anderen Läden attackiert werden, macht eigentlich keinen allzu großen Unterschied. Es ist einfach entsetzlich! - Link zum vollständigen Artikel

AfD erstreitet Unterlassung und Abmahnung

Donnerstag, 13.07.2017 - 16:20 Uhr - Dr. Carsten Brennecke: via hoecker.eu

hoecker.eu (Auszug): "Bundesrepublik Deutschland darf AfD nicht mehr als rechtsextrem bezeichnen - Bundesrepublik Deutschland unterwirft sich mit strafbewehrter Unterlassungserklärung. [...] Die Partei Alternative für Deutschland (Bundesverband) hat mit HÖCKER erfolgreich Unterlassungsansprüche gegen die Bundesrepublik Deutschland durchgesetzt. [...] „Vertraglicher Unterlassungsschuldner ist die Bundesrepublik Deutschland. Weder die Kanzlerin, noch ihre Minister oder die Bundesbehörden dürfen die AfD als rechtsextrem benennen, egal ob in Stellenanzeigen oder anderswo. Die Bundesrepublik muss sicherstellen, dass alle Bundesbehörden hierüber offiziell informiert werden, damit es zu keinen weiteren Rechtsverletzungen kommt. Anderenfalls wird eine Vertragsstrafe fällig.“"
Link zum vollständigen Artikel

Die FR hat einen Dachschaden

Donnerstag, 13.07.2017 - 15:20 Uhr - Henryk M. Broder: via achgut.com

achgut.com (Auszug): "Ich habe für die FR viel übrig. Sie wird auf festes Papier gedruckt, das sich hervorragend zum Auslegen von Katzenklos eignet. Hätte ich nicht einen Hund, sondern eine Katze, würde ich die FR abonnieren. Ab und zu steht in der FR etwas, das die Lektüre lohnt, weil es den Zeitgeist dokumentiert. Nicht den der breiten Masse, sondern der Querdenker, die gerne darüber sinnieren, wie man aus einem Omelett wieder sechs ganze Eier machen kann."
Link zum vollständigen Artikel

TATJANA ON TOUR - Begegnungen in Bulgarien 2017

Donnerstag, 13.07.2017 - 10:20 Uhr - Tatjana Festerling:

Zwei Tage begleitete mich ein deutsches Kamerateam in Bulgarien. Einen Tag waren wir bei Hitze und Moskitos bei den Männern der freiwilligen Vasil Levski Border Patrols im Wald im Grenzhinterland. Während „unserer“ Gruppe an dem Tag keine Migranten über den Weg liefen, wurde in einem anderen Gebiet eine Gruppe von rund 200 Illegalen gestoppt und der Grenzpolizei übergeben. Die Männer der Military Veterans Border Patrols sind Helden - sie verbringen ihre Freizeit im Wald, lassen Frau und Kinder zu Hause und haben oft genug nicht mal genug Geld für Benzin, um überhaupt ins Grenzgebiet zu kommen.

Und wie selbstverständlich sagen sie, es sei ihre Pflicht, das Land ihrer Familien zu beschützen, so hätten es ja auch ihre Vorfahren schon getan und ihnen die Freiheit überhaupt ermöglicht. Also ganz und gar anders als bei uns im durchgegenderten Merkel-Muschi-Mann-Land.

Ich freue mich sehr und es ist eine Ehre, jetzt offiziell als Mitglied bei der Vassil Levski Military Union und Shipka Bulgarian National Movement aufgenommen worden zu sein. Das ist die erste NGO, dem ich angehöre.

Tatjana Festerling - Begegnungen in Bulgarien 2017

Das Ziel des nächsten Tages war einer der offiziellen Grenzübergänge zwischen Bulgarien und der Türkei: Kapitan Andreewo. Auf dem Weg dorthin besuchten wir eines der wenigen bulgarischen Camps für „Flüchtlinge“ in Harmanli. Durch die vielen Reisen an die Hotspots in Europa kenne ich die Spielchen ja mittlerweile, mit denen die Migrationsprofiteure und ihre Helfershelfer kritische Fragensteller abwimmeln. Und einfach mache ich es den Kameraden dann sicher nicht.

Die zwei Security-Senioren an der Pforte konnten mich nicht loswerden, ich stand halt immer noch da und im Weg und versuchte, ihnen ein Gespräch aufzuzwingen. Da sie kein English sprachen, bewirkte die bewährte Masche „ich nix verstehen“, dass sie den Chef des Camps herbei riefen. Der war immerhin bereit mit meinem Handy mit einem Übersetzer zu sprechen - dennoch hieß es dann „du kommst hier nicht rein“.

Na gut, statt mit den Offiziellen des Camps sprach ich dann also mit den Bewohnern, die des Weges kamen. Ist sowieso spannender. So auch mit Muhsin aus Afghanistan, der mit seinem Onkel legal, dh. offiziell über die Grenze kam. Muhsin war offen, freundlich und sprach sehr gut Englisch - sein Vater hatte in Afghanistan für die Amerikaner gearbeitet. Das Leben in der Nähe Kabuls war für die Familie wohl zu gefährlich geworden. Der Onkel war bei der Polizei und fürchtete die Taliban. Er spricht kein Wort Englisch und wirkt fern der Heimat hilflos. Muhsins Vater jedoch hat in Bulgarien gleich eine Stelle in einer Zementfabrik gefunden und verdient das Geld für die Familie.

Muhsin wollte eigentlich gleich weiter nach Deutschland, seine afghanischen Kumpels, die schon in Berlin sind, rieten ihm, seine Ausweis-Papiere zu fälschen - statt seiner 18 Jahre solle er einfach 16 angeben. Als „underager“ liefe das dann klar mit der Weiterfahrt nach Germany. Er wäre also einer dieser Fake-MUFL geworden, wenn es nun nicht offiziell heißen würde, dass in 2017 erstmal Stopp sei. Hmm, ob das was mit den Wahlen im September im gelobten Sozialparadies zu tun haben könnte?

Jedenfalls langweilen sich Muhsin und seine Kumpels im Lager zu Tode. Ein Jahr lang hängen die meisten schon dort fest - klar, der bulgarische Staat bekommt ja auch ein Kopfgeld von der EU, lohnt sich also die Menschen dort zu behalten.

Muhsin will lernen, vor allem Bulgarisch, weil die Bulgaren dort kaum Englisch sprechen. Doch es gibt keinerlei Unterrichtsangebote, auch nicht von der Caritas oder anderen NGOs der Gutmenschen. Da fragt man doch glatt nach den Willkommensklatschern - sagt mal, teilt Ihr etwa ein in gute und schlechte Refugees? Wie haltet Ihr es denn da nun mit der Gerechtigkeit? Den einen werden die Kurse nur so nachgeschmissen, die sie verächtlich nicht in Anspruch nehmen und die anderen, die lernen wollen, die kriegen nicht mal ein Angebot und sei es nur das, der örtlichen Schule besuchen zu können? Ganz schön löchrig, kein Fundament und wenig konsistent, das linke, hypermoralistische Kartenhaus.

Muhsin will studieren und Ingenieur werden. Auf meine Frage, was er damit machen wolle, es gäbe ja schon genug deutsche bzw. europäische Ingenieure, antwortete er wie selbstverständlich: „Ich will zurück nach Afghanistan. Es ist meine Heimat, ein armes Land, die Menschen dort leben in armen Verhältnissen, ich will meinem Wissen meinem Land helfen.“

Das ist doch toll, oder? Und das Beste, das habe ich sogar auf Video. Wer um Himmels Willen redet diesen Jungs eigentlich ein, sie müssten für immer und ewig in Deutschland, Frankreich oder meinetwegen auch Bulgarien bleiben?
Link zum Video

Sie wollen nach Hause und dort etwas Gutes tun, beim Wiederaufbau helfen - das ist einfach ein ganz natürlicher Wunsch.

Ärger über einen provokanten Text

Donnerstag, 13.07.2017 - 09:00 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Heute in der ZEIT: Wie ich vom Liebling der Linksliberalen zum angeblichen „Rechtsradikalen“ gemacht wurde [...] Herr Augstein regt sich darüber auf, dass in meinem Blog die Rede von »Islamisten ist, die Homosexuelle von Dächern werfen«" - Link zum vollständigen Artikel

Was für ein Kompliment! „Frau Merkel, Sie sind ein Mordsweib“

Donnerstag, 13.07.2017 - 08:30 Uhr - Peter Ziemann:

Um den Kindern in der Schule verständlich zu machen, warum es in Deutschland zum Nationalsozialismus kommen konnte, muss man ihnen nur diesen Text zum Lesen geben.

wiwo.de (Auszug): "Was für ein Kompliment! „Frau Merkel, Sie sind ein Mordsweib“, sagte ein Mann aus dem Publikum in der Philharmonie in Essen, wo die Bundeskanzlerin auf Einladung der Funke-Mediengruppe sprach. Deren Verleger Stephan Holthoff-Pförtner ist nordrhein-westfälischer CDU-Grande und seit dem 30. Juni 2017 nordrhein-westfälischer Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales und Medien (ja, Medien!). Ein Heimspiel für Merkel inmitten des roten Ruhrgebiets." - Link zum vollständigen Artikel

UPDATE: Freitag, 14.07.2017 - 16:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Das waren übrigens Teilnehmer eines Forums zum Thema "Soziale Marktwirtschaft", die sich bei dem Redebeitrag eines Unternehmers wie eine losgelassene Herde von Antifa-Terroristen aufgeführt haben.

Ein weiteres Zeichen, dass Deutschland inzwischen unrettbar verloren ist.

derwesten.de (Auszug): "[...] Schon die erste Wortmeldung aus dem Publikum hatte es in sich: „Es kann nicht sein, dass Deutschland ganz Afrika ins Land holt“, knallte ein Herr mit wenig Haaren - nach eigener Auskunft ein Unternehmer - Angela Merkel entgegen. Und der ganze Alfried-Krupp-Saal, wo rund 2500 geladene Gäste beim Politischen Forum Ruhr saßen, brach in ein derart gewaltiges Buh-Gewitter aus, dass der Unternehmer sich mit rotem Kopf wieder auf seinen Sitz kauerte." - Link zum vollständigen Artikel

Fake News in der ARD

Mittwoch, 12.07.2017 - 20:10 Uhr - Joachim Nikolaus Steinhöfel : via tichyseinblick.de

tichyseinblick.de (Auszug): "Die Affäre “Trump-Russland” und “tagesthemen” - Der CNN-Kommentator Van Jones, ein früheres, politisch eher linkes Mitglied der Obama-Administration nennt die Affäre „ein großes Nichts“ (“Nothingburger”), ein CNN-Produzent „mostly bullshit“, aber gut für die Einschaltquoten. [...] Mit ausschließlich anonymen Quellen bastelte die New York Times im Februar einen Artikel über die angebliche Kollusion von Trump und „den Russen“ zusammen. In seiner Anhörung vor einem Senats-Ausschuss wurde der von Trump gefeuerte Ex-FBI-Direktor Comey gefragt, ob es zutreffend sei, diesen Artikel als „nahezu vollständig falsch“ zu bezeichnen. Comeys Antwort: „Ja“. Alles falsch also. Und das war die Basis von der „Trumps Russland-Affäre“, von der in den „tagesthemen“ auch heute noch berichtet wird, als wäre nichts geschehen. In der Zwischenzeit kann man sich auf youtube das Video anschauen, das einen CNN-Produzenten zeigt, der einräumt, die CNN-Berichterstattung über die „Russland-Affäre“ von Trump sei „mostly bullshit“, aber gut für die Einschaltquoten. [...] Wenn ein Journalist mitten im Wahlkampf heiße Informationen angeboten bekommt, greift er zu und beruft er sich als erstes auf das Informationsinteresse der Öffentlichkeit. Trumps Sohn darf dieses Interesse, ginge es nach den Standards der „tagesthemen“, nicht haben. Ein Stefan Niemann, Washington-Korrespondent dieser Nachrichtensendung, gibt live das folgende Statement ab: „In dem Moment, wo Trump jr. gemerkt hat, dass da Informationen der russischen Regierung kommen….. hätte der das FBI anrufen müssen.“ Wovon redet der Mann? Es gab keine Informationen der russischen Regierung und das konnte und musste man im Moment der Live-Schalte auch wissen. Niemanns Schlußfolgerung: „Hoch anrüchig und mutmaßlich eben auch illegal.“ Hoch anrüchig ist dieses Schmierenstück, niederträchtig auch und ein Dokument völliger journalistischer Verwahrlosung." - Link zum vollständigen Artikel

UPDATE: Donnerstag, 13.07.2017 - 08:00 Uhr - Joachim Nikolaus Steinhöfel : via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Die „Tagesthemen“ und das große Nichts - In der an Tiefpunkten reichen Geschichte öffentlich-rechtlicher Politikberichterstattung verdient der Aufmacher der „tagesthemen“ vom 11.07.2017 sicherlich einen Ehrenplatz. Es wurden olle und in den USA längst widerlegte Kamellen um Donald Trump und Russland ausgepackt, als seien sie frisch hereingekommene Ware. Hauptsache, das eigene Bild vom US-Präsidenten kann aufrecht erhalten werden."
Link zum vollständigen Artikel

Die Machtergreifung der Bolschewiken!

Mittwoch, 12.07.2017 - 19:45 Uhr - Marko Wild: via philosophia-perennis.com

Wir sind Zeuge der letzten Tage des bekannten Deutschlands. Was hat dieser Links-Staat die letzten Monate angerichtet? Die sogenannte Staatsgewalt hat die Landesgrenzen geöffnet und damit Millionen von „Barbaren“ angezogen, die uns förmlich überrannt haben. Der Links-Staat verfolgt zwar jede kleine Verkehrsordnungs-Widrigkeit und jede Infragestellung seiner Legitimität - Stichwort "Reichsbürger" - bis hin zum Einsatz seiner Prätorianer-Truppen, den schwer bewaffneten und gut ausgebildeten SEKs und der GSG9. Aber er lässt die Invasoren bei schweren Straftaten wie Vergewaltigung, Mord und Totschlag fast ungehindert gewähren.

Genauso beim fehlenden Widerstand gegen die Links-Terroristen, die Hamburg so aufgemischt haben, dass ganze Hundertschaften von Polizisten aus Angst um ihr Leben den Befehl verweigert haben.

Bevor wir uns den oben genannten Problemen widmen können, müssen wir zuerst zu eigenen Probleme lösen:

(1) Das "Gutmenschentum" bezwingen. Bevor nicht die Meinung im Volk vorherrscht, dass Linke in Wirklichkeit Terroristen sind und dass uns die Flüchtlinge an den Kragen wollen, wird sich nichts ändern.

(2) So wie in Hamburg muss der Sicherheits-Apparat des Merkel-Regimes den Befehl verweigern. Dann steht nämlich dieser ganze Links-Staat - nackt wie der Kaiser ohne Kleidung - mangels bewaffneter Kräfte ohne Autorität da.

philosophia-perennis.com (Auszug): "Sind wir Zeuge der letzten Tage des bekannten Deutschland? [...] Kurz: Deutschland wird auf sozialer, auf kultureller, auf grundrechtlich-freiheitlicher, auf wirtschaftlicher, auf finanzpolitischer, hoheitlicher, verteidigungspolitischer und geistiger Ebene kaputt gemacht. Und das rasend schnell und ganz offenkundig vorsätzlich. Zwar geht solches trotz allen Bemühungen nicht von heute auf morgen. Aber der Zerstörungs-Turbo ist angeworfen. Wir sind Zeuge der letzten Tage des bekannten Deutschland. [...] Denn niemals zuvor putschte eine Regierung in solch menschenverachtender Weise mit Gesetzen und Gesetzesbrüchen, Missachtung des Volkswillens und dabei so schamlos offen gegen das eigene Volk. [...] wer nach Jahrzehnten des sorglosen Wohlstandes und der ideologischen Umerziehung schläfrig, fett und abgestumpft gewordenen ist, neigt eher nicht zum spontanen Heldentum und einem wachen, ungetrübten Geist. Bevor die Deutschen ihre Unterdrücker besiegen können, müssen sie sich selbst besiegen. Das wird ihr schwerster Kampf." - Link zum vollständigen Artikel

Zeitenwende

Mittwoch, 12.07.2017 - 18:30 Uhr - Roland Tichy : via tichyseinblick.de

tichyseinblick.de (Auszug): "Hamburg oder die Spaltung Deutschlands - Von Konrad Adenauer bis Helmut Kohl setzte die CDU auf Eingrenzung der Konservativen, Angela Merkel setzte so lange auf deren Ausgrenzung, bis die Mitte nun leer ist. [...] Zwei Lager stehen sich gegenüber: Das gutorganisierte linke Lager, das mit seinen Mainstream-Medien glaubt, die Lufthoheit über den Stammtischen gewonnen zu haben – was stimmt. Nur wird am Stammtisch längst im Flüsterton formuliert, was die Hoheitsträger tief verunsichern müsste, würden sie es hören (können). Das nicht-linke Lager mag sich nur in kleinen Teilen mit der Wahl der AfD anfreunden, nicht in erster Linie, weil einzelne Figuren und allseitige Kräche abstoßend wirken, sondern vor allem, weil die AfD im entscheidenden Kommunikationswettbewerb der Massenmediendemokratie kein Gewicht auf die Matte bringt: weder in den alten, noch den neuen Medien. Die FDP kann einiges aufsaugen; aber ob Christian Lindner mit schicker Digitalisierung viel mehr Wähler motivieren kann, ist höchst fraglich. Zumal auch gegen ihn die im Netz beliebte Gleichung steht: Egal, ob du CDU, CSU, FDP, SPD oder Grüne wählst, am Ende kriegst du Merkel." - Link zum vollständigen Artikel

Die überschätzte Kanzlerin

Mittwoch, 12.07.2017 - 15:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Noch eine Kuriosität zum im Chaos endenden G20-Gipfel in Hamburg: Wie sagte Merkel am 18. November 2016 zu Barack Obama doch so schön: „Deutschland ist in der Lage, die Ordnung der Welt aufrecht zu erhalten.“

Wie soll etwas, was Deutschland schon nicht im Kleinen (Hamburg) schafft, im Großen (Welt) funktionieren? Diese Frau leidet an einer krankhaften Realitätsverweigerung und Selbstüberschätzung.

Hier die entsprechende Passage aus dem WELT-Bericht vom 20.11.2016:
welt.de (Auszug): "Angela Merkel - Die überschätzte Kanzlerin [...] Der Obama-Besuch wurde von deutschen Medien wie eine Staffelübergabe vom alten Führer der freien Welt zur neuen Führerin dargestellt. Das ZDF berichtete aus der Pressekonferenz der beiden Politiker auf Twitter: „Merkel: Deutschland hat von den USA viel Hilfe bekommen. Jetzt ist Deutschland in der Lage, die Ordnung der Welt aufrechtzuerhalten.“ " - Link zum vollständigen Artikel

Kulturell-religiöse Terroristen

Mittwoch, 12.07.2017 - 15:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wir erinnern uns noch an die Geiselnahme von Beslan im September 2004, wo tschetschenische Terroristen 1.100 Kinder und Erwachsene gefangen genommen haben. Bei der Erstürmung durch russische Einsatzkräfte starben über 300 Menschen. Tschetschenen gehören zu den brutalsten Terroristen überhaupt. Da war auch das gesamte Terror-Spektrum dabei: z.B. Sprengstoffgürtel und sogenannte "Schwarze Witwen".

Die Russen konnten diese islamische Volksgruppe nur durch massive Gegen-Gewalt in den Griff gekommen. Aber unsere dekadente westliche Gesellschaft zeigt selbst für sie gutmenschliche Gefühle, weil man die "westlichen Werte" ja am besten im Konflikt mit Russland zur Geltung bringen kann. Und so haben zuerst die Österreicher und schließlich auch der deutsche Links-Staat die Tschetschenen als "Flüchtlinge" aufgenommen. Das rächt sich nun, wie der "Tagesspiegel" berichtet. Sogenannte "Islamistische Moralwächter" terrorisieren die Berliner. Opfer sind insbesondere Frauen wegen der archaischen Moralvorstellungen dieser Bevölkerungs-Gruppe.

tagesspiegel.de (Auszug): "Islamistische Moralwächter terrorisieren Berliner - Tschetschenische Islamisten sollen in Berlin Landsleute und deren Kontakte wegen "moralischer Verfehlungen" angegriffen und schwer verletzt haben. [...] Auslöser ist ein Video, das dem Tagesspiegel vorliegt und seit Mai in der tschetschenischen Community kursiert. Es zeigt das Foto eines Mannes mit Sturmhaube, der mit einer Pistole in die Kamera zielt. Auf tschetschenisch sagt eine Stimme: „As-salamu alaykum, muslimische Brüder und Schwestern, ihr wisst es, ich weiß es, jeder weiß es.“ In Europa täten einige „tschetschenische Frauen – und Männer, die wie Frauen aussehen – unaussprechbare Dinge“. Falls man die Gelegenheit dazu habe, „werden wir sie maßregeln“. Etwa 80 Gleichgesinnte seien sie, „weitere wollen beitreten“. Sie hätten auf den Koran geschworen, „wir gehen raus auf die Straßen. Sag nicht, du seist nicht gewarnt worden. Sag nicht, du hättest es nicht gewusst.“ Auch das russischsprachige Online-Portal "Meduza" hatte über das Video berichtet. "
Link zum vollständigen Artikel

Soros vs. Orbán

Mittwoch, 12.07.2017 - 10:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Der Spiegel ist das letzte Scheissblatt!

In Ungarn tobt der Kampf der Billboards, der Werbetafeln. Die Polit-Plakate von Orbán und Jobbik bzw. Soros hängen in jedem Kuhdorf in Ungarn - Edwin, Anja und ich haben sie bei unseren Ungarn-Reisen überall gesehen.

Es fing an mit einer Kampagne gegen Victor Orbán im April.

"Gábor Vona, Chef der radikal-nationalistischen Partei "Jobbik" hatte diese Kampagne gegen den regierenden Viktor Orbán - Mitbegründer und Vorsitzender der Partei "Fidesz" - gestartet. Wohl mit dem Ziel, die konservativen und rechten Kräfte in Ungarn zu schwächen.

Hinter dieser Kampagne steckt der Unternehmer und Milliardär Lajos Simicska, der früher beim Aufbau von Fidesz half - aber nach dem Zerwürfnis mit Orbán nun Gábor Vona von Jobbik finanziert. Primär ging es bei dem Zerwürfnis wohl um wirtschaftliche Vorteile für Simicska, die ihm Orbán aber nach seiner Wahl nicht gewähren wollte (siehe Link über die Person des Lajos Simicska).

Jedenfalls lies sich das Orbán-Lager den massiven Vorwurf der Korruptheit nicht gefallen und plakatierte wiederum die beiden großen Hintermänner und deren Marionetten (Quelle: Link zum Artikel), welche hinter dem Frontal-Angriff auf Viktor Orbán stehen: Der allseits bekannte George Soros, der (natürlich) die politische Linke in Person des László Botka von den Sozialisten finanziert und wohl auch kontrolliert. Und der erwähnte Lajos Simicska, von dem noch nicht einmal sein Geburtsort und Geburtsdatum bekannt ist.

Wahrscheinlich ist Simicska auch nur ein Strohmann, hinter dem noch mächtigere Hintermänner stecken, die ein Interesse daran haben, dass nächstes Jahr Viktor Orbán abgewählt wird - und damit sein Konzept einer "Festung Ungarn" fällt."

Und jetzt macht der Spiegel 'ne Story draus, aber was für eine.
spiegel.de: "Anti-Soros-Kampagne in Ungarn" - Link zum Artikel

Denn nur wenn es GEGEN Orbán geht, hält der links-verstrahlte, refugee-gierige Spiegel den Sabbel. Die Typen unterstellen Orbán ja sogar eine "demagogische Rethorik" :-D Haha, grade von Victor Orbán haben wir in den letzten zwei Jahren die tiefgründigsten und klügsten Reden gehört - Lichtjahre entfernt von Moslem-Merkels Hausfrauen-Gestammel.

Abgesehen davon redet er nicht nur klug, sondern handelt auch klug, indem er Ungarns Grenzen schützt und judenhassende Islamisten gar nicht erst ins Land lässt.

Und noch eins, Spiegel: In Budapest steht die zweitgrößte Synagoge der Welt - einfach so in der Stadt herum, mitten im jüdischen Viertel, ohne Polizeischutz oder private Sicherheitsunternehmen. Der ganze Security-Zinober ist in Ungarn nämlich nicht nötig, dort können sich Juden angstfrei bewegen - also ganz anders als in den hypermoralisch-astreinen, multi-bunten Spiegel-Paradiesen wie Berlin, Hamburg, Duisburg, Essen und anderen kalifatisierten Großstädten.

Geht es also gegen den spendablen Soros, heulen die linken Spiegel-Früchtchen los. Wie gern würden sie die Anti-Soros-Kampagen Orbáns in eine antisemitische Story umdeuten! Wenn... tja, wenn da nicht der Präsident Israels, Benjamin Netanyahu und seine Regierungsmanschaft wären, die sich klar auf Victor Orbáns Seite und gegen "den Juden" Soros stellen. Dumm gelaufen. Ja, auch ein Jude kann ein linkes, größenwahnsinniges Arschloch sein und man darf ihn als solches bezeichnen und zeigen. Bämm!

Mit dem vom Spiegel herbeiphantasierten Antisemitismus hat das nichts zu tun. Und wenn der Spiegel echte Besorgnis hätte, hätte er sich den WDR und dessen Versuch der Umdeutung der Juden-Hasser-Doku zu Gunsten der linken Antisemiten vorknöpfen sollen.

Im Übrigen kennt grade Orbán die Machenschaften und Vorgehensweisen von Soros sehr gut - er war früher ja selber mal einer, den Soros gefördert hat. Noch mal dumm gelaufen für den Spiegel. Orbán weiß Bescheid und lässt sich von Soros sicher keine Gelder zuschanzen so wie z.B. das deutsche Hatespeech-Kontroll-Organ "Correctiv" und andere links-grüne NGOs.

Und noch was: Natürlich hat Orbán recht. Soros steckt hinter der Umvolkung Europas und Deutschlands. So hat z.B. sein Helfershelfer Gerald Knaus den EU-Türkei-Deal konstruiert, den Merkel quasi im Alleingang durchgepeitscht hat und für den sich die EU nun fein von Erdogan am Nasenring geführt erpressen lassen muss. Von der Finanzierung unzähliger NGOs und "Menschenrechts-Initiativen" mal ganz abgesehen.

gatesofvienna.net: "Tatjana Festerling on the Soros-Brokered Migration Deal Between Europe and Turkey"
Link zum Artikel

Das große Schein-Erwachen nach Hamburg

Mittwoch, 12.07.2017 - 10:15 Uhr - Vera Lengsfeld: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Die linksradikalen Gewaltexzesse, die bis hin zum Mordversuch gingen, sind für alle offenen und stillen Unterstützer von „Linksaktivisten“, wie sie verniedlichend genannt wurden, so verheerend, dass sich die Uminterpretierer geradezu überschlagen. Wenn Politiker jetzt von „unfassbarer Gewalt“ reden, dann ist das scheinheilig. Denn das alles findet seit Jahren statt. Die stillschweigende Billigung und verdeckte Finanzierung linksextrimistische Gewalt muss beendet werden." - Link zum vollständigen Artikel

ZDF zeigt, was wirklich nicht in Hamburg geschah

Mittwoch, 12.07.2017 - 09:00 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Böse Polizei gegen friedliche Demonstranten: ZDF zeigt, was wirklich nicht in Hamburg geschah [...] Wenn das Wort Fake-News jemals einen Sinn hatte, dann kann man ihn in diesen Tagen bei den Mainstream-Medien ergründen. Ganz vorne in den Top 10 der perfidesten Manipulationen liegt derzeit das ZDF. Und zwar mit einem Fake-Cut. Das heißt Filmberichte werden so einseitig gefilmt und dann zusammen geschnitten, dass ein komplett falscher Eindruck entsteht. Die „Epoch Times“ schreibt dazu: „In einem ZDF-Clip vom Aufprall von Demonstranten auf eine Polizeisperre vor einem abgeriegelten Bereich wurde eine entscheidende Sequenz „weggelassen“. Das Video vermittelte unter der Überschrift: „Was wirklich in Hamburg geschah“ einen Angriff der Polizei auf die friedlichen Demonstranten, die Tatsachen lagen jedoch anders… Das ZDF-Video vermittelte aggressive Polizisten, die auf friedliche grüne Demonstranten während des G20-Gipfels einprügeln. Doch in der ungeschnittenen Version von „ARTE“ zeigte sich die Situation völlig anders dar. Der Filmschnitt und die „Entsorgung“ der entscheidenden mittleren Sequenz sorgten für diesen falschen Eindruck, dem man eine Zufälligkeit kaum zu unterstellen vermag.“ Die „Junge Freiheit“ stellt zudem fest, dass in dem ZDF-Video ausschließlich Demo-Teilnehmer zu Wort kommen, die sich über das Vorgehen der Polizei beklagen."
Link zum vollständigen Artikel

Unser Zitat des Tages:

Tatjana Festerling - Zitat des Tages

@tatjafesterling interview (Polish media)

Dienstag, 11.07.2017 - 21:15 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

In knapp 2 Wochen insgesamt über 100.000 Ansichten!!!. Das ist doch mal ´ne Hausnummer: Link to Original Video (Polish/German & YT subtitel) - Link to Video with english subtitel

Merkels Machtinstrument

Dienstag, 11.07.2017 - 21:10 Uhr - Peter Ziemann:

So sehe ich das auch:
dasgelbeforum.net: "Probleme mit der Bevölkerung lässt der Staat durch Kriminelle erledigen. Das ist altbewährt. Meine Tante, Jahrgang 1926, hat mal einen Nachmittag lang erzählt, wie das mit der Vertreibung (aus dem Sudetenland) funktioniert hat. Da hat man auch die Kriminellen auf die Bevölkerung losgelassen. Schilderungen aus Hamburg über eine Menschenjagd haben mir das wieder in Erinnerung gebracht. Heute "Reporter markieren Nazis", damals "Fleißige Helfer markieren Unliebsame" (wer von denen überlebte, konnte von Glück reden). Bei der Betrachtung verschiedener Videos behaupte ich, dass die Chaoten überhaupt nicht chaotisch waren. Die waren sehr gut organisiert. Gute Organisation bieten nur Staaten. Wenn der Staat seine Lohnlisten zusammenstreichen würde, gäbe es weder Antifa, noch NPD. Ganz zu schweigen von der Hokuspokusveranstaltung "NSU"." - Link zum Artikel und weiterführend

Lektion 5 aus den G20 Unruhen

Dienstag, 11.07.2017 - 21:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Aha, dieser doppelte Doktor ist wissenschaftlicher Mitarbeiter. D.h. er hat keinen Job in der wertschaffenden Industrie gefunden. Wie sollte er auch: Am Institut für "Protest- und Bewegungs-Forschung" in Berlin. Da geht es schließlich nicht um das Schaffen, sondern die möglichst effektive Methode des Zerstörens. Insoweit stimmt die Stereotype, die man mit seinem Bild assoziiert, schon. Und wie wir schon öfters berichtet haben, gibt es eine hohe Korrelation zwischen stereotypen und realen Verhalten.

Wir vermuten: Er war einer der "Chefstrategen" bei den linksterroristischen Angriffen auf die Polizei. Dass er sich trotzdem aus der Deckung wagt und der Polizei die Schuld zuweist zeigt, wie verkommen dieser Links-Staat inzwischen ist.

n-tv.de (Auszug): "Protestforscher über G20-Einsatz - "Die Polizeiführung hat völlig versagt" "Natürlich hat die Polizei nicht die Autos in Altona angezündet", sagt der Protestforscher Peter Ullrich. Aber sie habe "fast nichts getan, um die Eskalationsdynamiken zu unterbrechen". Dass die Polizei den Ausschreitungen lange nichts entgegenzusetzen hatte, werfe Fragen auf. [...] Auf der anderen Seite stand tatsächlich ein Anteil autonomer Gruppen, die das wohlorganisierte Gipfeltreffen mit 20 mächtigen Staatsoberhäuptern bewusst stören und mindestens symbolisch angreifen wollten. " Kommentar: Ach so, man wollte Trump & Co "symbolisch" angreifen. Hätte man sich real auf unter 500m an ihn herangewagt, wäre die Konsequenz wohl ein sauber platzierter Kopfschuss gewesen. So hat man sich eben an Hamburg und der dortigen Bevölkerung ausgetobt. - Link zum vollständigen Artikel

Lektion 4 aus den G20 Unruhen

Dienstag, 11.07.2017 - 20:50 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wir hatten gestern früh ja auch über diesen Sören Kohlhuber und seine Zusammenarbeit mit der ZEIT berichtet. Jetzt hat er seinen Job verloren. Und wie in solchen Fällen üblich sieht er sich als Opfer von "Drohungen" und einer "Kampagne".

meedia.de (Auszug): "Nach „Hetzjagd“-Vorwürfen beim G20: Zeit Online trennt sich von „Störungsmelder“-Autor Sören Kohlhuber Zeit Online beendet die Zusammenarbeit mit zwei seiner Autoren, die für das Watchblog Störungsmelder tätig gewesen sind – darunter Links-Aktivist Sören Kohlhuber. Hintergrund: Der beim G20 offenbar als Journalist akkreditierte Autor hatte bei Demos andere Berichterstatter fotografiert und die Bilder bei Twitter veröffentlicht – mit dem Hinweis, es handele sich um Anhänger der Identitären Bewegung. Gewalttätige Demonstranten hatten die Betroffenen daraufhin attackiert und geschlagen. Kohlhuber wurde deshalb vorgeworfen, eine "Hetzjagd" iniitiiert zu haben."
Link zum vollständigen Artikel

achgut.com (Teaser): "Bundesjustizminister Heiko Maas unterstützt ganz persönlich den ZEIT ONLINE-Blog „Störungsmelder“ und trägt zu dessen Finanzierung bei. Just jener „Störungsmelder“, der sich gestern von seinem Mitarbeiter Sören Kohlhuber verabschieden musste. Der hatte in Hamburg Schläger auf Andersdenkende gehetzt und unter anderem diesen Tweet abgesetzt: „365 Tage der Gewalt ausgesetzt zu sein, heißt sich wehren zu dürfen, können und müssen.“" - Link zum vollständigen Artikel

philosophia-perennis.com (Auszug): "Die Saat geht auf - Hetzjagd auf Ausländer in Hamburg: Indirekt finanziert vom Bundesjustizministerium? Auf den G20-Demos in Hamburg am 6. Juli identifizierte der ZEIT-Journalist Sören Kohlhuber fälschlicherweise mehrere Journalisten als „Identitäre“, was zu tätlichen Angriffen auf sie führte. Der „Störungsmelder“, für den Kohlhuber gearbeitet hat, wird vom Justizministerium mitfinanziert. Ein Gastbeitrag von Collin McMahon (Jouwatch) Die ZEIT sah sich per Ankündigung gestern, 10. Juli dazu gezwungen die Mitarbeiter Sören Kohlhuber und Michael Bonvalot zu entlassen, die auf den G20-Demos als akkreditierte Journalisten unterwegs waren. „Beide ehrenamtlichen Autoren waren während G20 nicht im Auftrag des Störungsmelders aktiv“, schrieb die ZEIT. Es liegt jedoch nahe, dass die beiden Linksaktivisten sich ihre Presseausweise und Akkreditierung als ZEIT-Journalisten geholt haben. Die ZEIT hat dies nach Anfrage nicht dementiert. Was ist das eigenlich für ein Organ, bei dem nur „ehrenamtliche Autoren“ für die größte deutsche Wochenzeitung mit 1,5-2,3 Millionen Leser arbeiten?" - Link zum vollständigen Artikel

Lektion 3 aus den G20 Unruhen

Dienstag, 11.07.2017 - 20:40 Uhr - Michael Weilers: via philosophia-perennis.com

Endlich mal jemand, der es kapiert hat, wie dieser Links-Staat uns an der Nase herumführt. Der "Schwarze Block" und die Antifa auf der einen Seite und die Polizei nebst Zivilfahndern und Provokateuren auf der anderen Seite sind Vertreter genau desselben Systems - das sich "Staat" nennt. Wie in einem Action Klassiker gehen die aufeinander los und sorgen mittels der Systempresse dafür, dass das Schauspiel auch gut in Szene gesetzt wird.

Interessant zu beobachten - wie beim Islam-Terror übrigens auch: Die Repräsentanten des Staates und deren Gebäude werden immer verschont: Aber der Bürger mit seinen Geschäften, Autos und Plätzen ist immer der Geschädigte.

Der Links-Staat verteidigt natürlich sein "Gewaltmonopol" mit Händen und Füßen gegen den Bürger: So eine bewaffnete Bürgerwehr, die spontan eingreift, könnte ja sonst die ganze Show auffliegen lassen. "Immer schön wehrlos sein" - das ist doch die Maxime unserer "Zivilgesellschaft". Und später wird uns das ganze als "Islam-Terror" oder "Links-Terrorismus" verkauft.

philosophia-perennis.com (Auszug): G20-Gipfel: Inszenierter Staatsterror ? [...] denn der Gipfel wurde von tausenden Polizisten hermetisch abgeriegelt, so dass die hohen Herrschaften unbehelligt Luxushotels bewohnen, teures Zeug fressen konnten und sogar die Zeit hatten, einen wohlbehüteten Abstecher in die Elbphilharmonie zu machen, während man andernorts zu wenig Polizei hatte, um die erwartete Gewalt zu verhindern. Während man also auf der einen Seite tausende Polizisten zur Verfügung hielt, um für die Raute und ein paar Hanseln in Armani-Anzügen jede erdenkliche Sicherheit zu gewährleisten, ließ man den linken Mob wissentlich stundenlang gewähren, als dieser plündernd und brandschatzend auf St. Pauli wütete. [...] „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war.“" - Link zum vollständigen Artikel

Lektion 2 aus den G20 Unruhen

Dienstag, 11.07.2017 - 20:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"Aktivist, Demonstrant, Chaot, Linksradikaler, Nazi": Mit dieser Aufzählung will uns wohl die ZEIT unterschwellig extremistische Steigerungsformen unterschieben.

Wieder einmal gut zu erkennen: Ein Linker ist maximal "radikal", ein Rechter immer "extrem" und "Nazi". Denn Radikalität sei nicht gegen die Fundamente der sogenannten "freiheitlich-demokratischen Grundordnung" gerichtet - ein Extremist wolle diese zerstören - und wird als "Verfassungsfeind" behandelt.

So missbraucht dieser Links-Staat verbal-propagandistisch die deutsche Sprache.

"Aber an ihren Taten sollt ihr sie erkennen", heißt es im Neuen Testament. Und da waren in Hamburg eben keine "Nazis". Und die "Linksradikalen" & "Aktivisten" waren Verbrecher, die zusammengerottet ihre Ideen mittels Gewalt durchsetzen wollten. Dafür ist die Bezeichnung "Terror" genau die treffende: Das waren "Links-Terroristen".

Die Linke hat ein Terror-Problem; genauso übrigens wie der Islam. Deshalb harmonieren beide auch so gut.

zeit.de: "G20-Proteste - "Gewalt ist ansteckend" - Aktivist, Demonstrant, Chaot, Linksradikaler, Nazi: Am G20-Wochenende wurden aus diversen Menschen Gewalttäter. Forscher erklären die Dynamik der Massengewalt. "
Link zum vollständigen Artikel

Lektion 1 aus den G20 Unruhen

Dienstag, 11.07.2017 - 20:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wieder einmal interessante Gedanken eines Bloggers aus der Post-Collapse Szene. Dass wir unser "altes Deutschland" nicht mehr zurückbekommen werden, diese Erkenntnis scheint einem Großteil der Bürger inzwischen selbst gekommen zu sein. Gut, es gibt noch Leute, die sich dagegen sträuben. Aber mit wöchentlichen Kreisrunden in Dresden und "Höcke, Höcke"-Rufen zementiert man diese Entwicklung nur, die bereits vor Jahrzehnten begonnen hat: Die Schaffung eines Links-Staates, der einer terroristischen Vereinigung wie der Antifa systematisch rechtsfreie Räume schafft.

Mit diesen halbtoten Zombies der vermeintlich Rechten ist kein neuer Staat zu machen. Es ist kein Zufall, dass gerade diese "Führer" aus der Mitte Deutschlands genau die Instrumente des Links-Staates mit Zähnen und Krallen verteidigen wollen: Den Sozial-Staat und den Paternalismus. Aber: Wer alles verteidigen will, verteidigt am Ende überhaupt nicht. So ist schon jetzt absehbar, dass die Geschichte die Bachmanns oder Höckes dieser Welt wegfegen wird: Zurückbleiben wird höchstens eine Todesanzeige in den Geschichtsbüchern.

Uns ist es langsam auch zu müßig, auf diese Entwicklung hinzuweisen. Alles zu dem Thema ist bereits gesagt und steht im Netz: Trotzdem gibt es hunderte von Blogs und Web-Seiten, die sich an dem Ganzen trotzdem tagtäglich abarbeiten. Am Ende ist das alles nur reine Beschäftigungs-Therapie, an deren Ende wir nur noch in einer alten Scheinwelt unser Dasein fristen werden.

Wir jedenfalls sind schon länger zu der Auffassung gelangt, dass wir unser "altes Deutschland" mit dem Sozialstaat NICHT mehr haben wollen. Ebenso nicht den Paternalismus mit dem alles versorgenden - aber auch jeden bevormundenden Staat. Also - warum versuchen wir etwas zu verteidigen, das es schon gar nicht mehr gibt?

Die US-Rechten sind uns hier schon mehrere Schritte voraus. Dort entwickelt sich auch eine Antifa, die gefördert durch Linke wie Obama und Soros für sich rechtsfreie Räume beanspruchen. Aber die auf erheblichen Widerstand stoßen. Mittels der elektronischen Medien geben sie dem Publikum auch einen Einblick in die Arbeitsweise der Antifa, was diese natürlich nicht mag. Und ihre Anonymität, hinter der sie sich verstecken, wird wohl von der Rechten durch Gesichtserfasssung und Analyse demnächst auch der Vergangenheit angehören. Dann wird die Initiative für "Outings" und "Hausbesuchen" einmal umgekehrt.

Das ganze Werk wird aber nicht zum Erfolg führen, wenn nicht die verkrusteten Strukturen des Links-Staates ausgelöscht werden. Deshalb ist auch die Arbeit eines Stephen Bannon innerhalb der Trump-Administration so wichtig: Man kann einen Gegner am besten von Innen bekämpfen.

postcollapse.blogspot.de (Auszug): " Lektionen aus den G20 Unruhen- Riots sind jedes Jahr etwas moderner Sehen wir uns mal an welche Lektionen sich aus dem ritualisierten Affentanz um das G20 ergeben. Denn nicht nur die Polizei kann durch solche Ausschreitungen ihre Einsatzbereitschaft testen, sondern auch die Linke nutzt die Gelegenheit dazu ihr Training anzuwenden und Taktiken zu aktualisieren. [...] Die Linken mögen das überhaupt nicht, da es solche Liveübertragungen sind, welche sie dabei dokumentieren wie sie Verbrechen begehen. Gleichzeitig hinterlässt eine Beteiligung an der digitalen Kommunikation welche hier benutzt wird wieder digitale Spuren. [...] Die Linken wissen jedenfalls ziemlich genau, dass sie dabei sind den kulturellen Kampf zu verlieren und digitales Denunziantentum gegen sie arbeitet. [...] Eine Liste von Antifa Mitgliedern basierend auf Bildmaterial ist viel wert für jede organische Widerstandsbewegung und Konterrevolution die den Kampf zum Gegner tragen will, da sie eben auch Bildbeweise liefert [...] Die Linke praktiziert Denunziantentum und Erpressung weil sie ihre Gegner freundlos und verarmt sterben sehen und sich gleichzeitig an einem Prozess materiell bereichern will, der ihnen die moralische Legitimation gibt anderen Menschen Schaden zuzufügen. Dieses Spiel kann man auch andersherum spielen. [...] Hört auf damit die Kommunisten Faschisten zu nennen ihr Vollidioten. Nicht nur waren die Faschisten die Gegenbewegung und Reaktion auf die Kommunisten, man verspielt hier absichtlich eine Gelegenheit den kommunistischen Gegner und den Roten Terror als das zu benennen was er ist. Die Linke hat Städte terrorisiert und Menschen ermordet lange bevor Faschismus überhaupt ein Konzept war. Mit diesem Schwachsinn, die falsche Benennung des Gegners nur weil diese gesellschaftlich akzeptierter zu sein scheint als die Faktenlage und damit der Gegner bereits die Begriffe vorschreiben kann, verliert man den Propagandakrieg. [...] Relativ erfreulich war auch die Zerstörung im Schanzenviertel, dem Viertel in dem die Linken selbst nisten. Der Anwalt des Projektes ,,Rote Flora'' Andreas Beuth äußerte sich in typisch kommunistischem Doppelsprech, dass er für solche Aktionen(Sachbeschädigung und Diebstahl) Verständnis habe, doch diese sollten bitte nicht im eigenen Viertel stattfinden und "von uns keine Straßenschlacht ausgehen wird"(weil die Polizei ja eskaliert). Kurzum; take that shit to the suburbs, burn their shit down. Gerade die ausländischen und nicht ortskundigen Linksextremen interessieren solche provinziellen, borgouisen Sehnsüchte der Propertarier allerdings nicht und haben den Hamburger Altlinken eine gesunde ideologische Auffrischung in Sachen sozialistischer Pädagogik demonstriert." - Link zum vollständigen Artikel

TATJANA ON TOUR mit Bulgarian Military Union "Vasil Levski"

Montag, 10.07.2017 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling: & Fortress Europe / Festung Europa:

Offizieller Grenzübergang Kapitan Andreewo-Kapıkule zur Türkei. Hier, entlang der bulgarisch-türkischen Grenze, der EU-Grenze, gehört ein Airbus Defense & Space Grenzsystem hin oder so ein Hightech-Zaun, mit dem Orbán sein Ungarn und mittlerweile auch West-Europa vor unkontrollierter Einwanderung über die Balkanroute schützt.

Tatjana Festerling - Bulgarian Military Union Vasil Levski

Also kurz mal ein Fortress Europe Zeichen gesetzt. Dann kam auch schon die Polizei - und zwar die deutsche Bundespolizei aka Frontex. Sie soll die bulgarische Border Police unterstützen. Die Bulgaren, die ich gesprochen habe, halten jedoch nichts von dieser "Unterstützung" - unterstellen gar, Frontex fördere die Einwanderung, indem sie sie "legal" gestaltet, um den Schleppern das Geschäft zu erschweren. Im Gegensatz zu letztem Jahr hat sich die Schlepper-Mafia professionalisiert: Sie holen nun ganze Gruppen Illegaler nachts mit LKWs aus dem Wald ab und bringen sie weiter Nord-Westen.

Tatjana Festerling - Bulgarian Military Union Vasil Levski

Also einpacken und weiter.

Tatjana Festerling - Bulgarian Military Union Vasil Levski

Die Bulgaren wissen, was es heißt, unter osmanischer Besatzung zu leiden. Sie ehren ihre Freiheitskämpfer wie Vasil Levski und setzen Zeichen auf ihre Weise. So errichteten sie ein riesiges Kreuz auf einem Hügel, auf die Türkei gerichtet:

"Bulgarien ist christliches Territorium!" - So lautet die Botschaft, die das Kreuz weithin sichtbar ausstrahlt.

Tatjana Festerling - Bulgarian Military Union Vasil Levski

Gut für die Bulgaren, die Rumänen, die Ungarn, Slowaken, Tschechen und die Polen, dass sie über ein stabiles Wertegerüst und spirituelle Verwurzelung verfügen. Selbst einfache Bulgaren wissen, was sie verteidigen und sehen es als ihre Pflicht an, wie ihre Vorfahren für ihr Land einzustehen.

Ich frage mich, welche Werte der Westen eigentlich verteidigen will? Die Homoehe? Graffitti-Verwüstung unserer Städte? Konstruierte Geschlechter?

Mehr aus der unmittelbaren Grenzregion zur Türkei und dem Ort Harmanli, in dem sich eines der wenigen bulgarischen Migranten-Lager befindet und meine Begegnungen mit Afghanen und Syrern, die dort bereits fast ein Jahr leben und eigentlich nach "Germany" wollen, folgen, sobald ich wieder WiFi habe.

#HamburG20 - ZEIT-Journalist eröffnet Antifa-Menschenjagd

Montag, 10.07.2017 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nichts Neues von Giovanni di Stronzo´s Schergen von der ZEIT.

Dirk Maxeiner: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Hamburg: ZEIT-Journalist eröffnet Antifa-Menschenjagd - Nach Hamburg offenbart sich ein Fall von Menschenjagd, genauer gesagt, Jagd auf unabhängige Journalisten, der einfach sprachlos macht. Die Fratze des hässlichen Deutschen ist wieder da. Ein Journalist, der in den Diensten von ZEIT ONLINE steht und enge Beziehungen zur Antifa unterhält, denunzierte nordamerikanische Kollegen via Twitter-Foto als „Identitäre“ und Faschisten und brachte sie in Lebensgefahr. Ein Fall für den Staatsanwalt." - Link zum vollständigen Artikel - Link zum Video

UPDATE: Montag, 10.07.2017 - 11:00 Uhr - Kommentar von Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die ZEIT gibt sich sonst als spießbürgerliches Blatt, das von Lebenssinn-entleerten Lehrern oder sich in miefigen Amtsstuben langweilenden Beamten gelesen wird.

Aber wenn es um den vermeintlichen "Kampf gegen Rechts" geht, dann fühlt man sich als Herkules, der die Welt retten will. Da kehren sich bei solchen sonst Mösenmützchen-tragenden Männlein die inneren Hassgefühle zu Tage.

Wie bei Sören Kohlhuber, der auf ZEIT ONLINE den Blog „Störungsmelder“ betreibt. Er will angeblich "Identitäre" in Hamburg auffindig gemacht haben. Also aktivierte er seine Freunde von der Antifa und ließ Jagd auf ausländische Reporter machen, die zum Teil sogar zu seiner eigenen linken Spezies gehören. Die ließen sich nicht zweimal bitten und legten los: "Es ist geradezu unglaublich, welche Menschenjagd die Antifa im Gefolge der Denunziation in Hamburg veranstaltet hat. Die Betroffenen wurden gesucht, verfolgt, teilweise zusammengeschlagen und an Leib und Leben bedroht, wenn sie nicht aus der Stadt verschwinden würden (was sie auch taten)."

Der Sören wird am Ende wieder einmal seine Hände in Unschuld waschen, wie wir das von den Linken her kennen. Er hat ja schließlich nicht selbst verfolgt und zusammengeschlagen. Ein deutscher Schreibtischtäter der übelsten Sorte eben, der von seiner miefigen Amtsstube auch gerne einmal etwas "Großen" bewegen möchte.

Meinungsfreiheit und Zensur

Montag, 10.07.2017 - 09:45 Uhr - Hanno Vollenweider: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Halbe Million US-Dollar-Spende: Soros finanziert „Faktenckeck“, der „Fake-News“ enttarnen soll [...] Wie „unabhängig“ viele dieser NGOs sind, hat wieder einmal der politisch motivierte Großsponsor Soros bewiesen, der schon in der Vergangenheit häufiger durch sehr gezielte finanzielle Unterstützung auffiel. So finanzierte Soros durch seine Open Society Foundations in der Vergangenheit z.B. das International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) bei der Arbeit an den sog. Panama Papers, bei dessen Auswertung dann auffallend einseitig über politische und wirtschaftliche Feinde Soros berichtet wurde. [...] Es geht somit offensichtlich nicht darum, objektiv Klarheit zu gewinnen, sondern nur um Gegenpropaganda und das Ausschalten unbequemer Meinungen."
Link zum vollständigen Artikel

Ist Ungarn´s Anti-Soros Kampagne Antisemitisch?

Montag, 10.07.2017 - 09:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wenn man Gorge Soros bei der Schleifung der europäischen Grenzen, der Schleusung von Migranten und schließlich dem Volksaustausch erwischt, so wie der ungarische Minister-Präsident Viktor Orbán. Dann wird die ultimative Karte gezogen: Die des Anti-Semitismus. Da Soros selbst Jude ist, zwar laut eigener Aussage nicht "religiös tätig", ziehen die willigen Helfer des Volksaustausches dieses Ass auf dem Ärmel.

Leider sind es Vertreter des Judentums selbst, wie der israelische Botschafter, die sich von Soros hier instrumentalisieren lassen. So macht man eben einen höchst einflussreichen und gefährlichen Milliardär nicht kritisierbar.

jpost.com (Auszug): "IS HUNGARY'S ANTI-SOROS CAMPAIGN ANTISEMITIC? EVEN ISRAELIS CAN'T DECIDE [...] Ashkenazi Chief Rabbi David Lau has backed the Hungarian government in its defense of its anti-George Soros campaign, which the Israeli embassy in Hungary has insinuated is antisemitic. The posters depict the Hungarian-American Jewish billionaire laughing, alongside the words “Let’s not leave Soros the last laugh.” The government objects to Soros’s call for Hungary to allow migrants to enter the country. But while Israeli Ambassador to Hungary Yossi Amrani has called on the government to take down the posters, joining calls by Jewish leaders in the country, Lau and other Jewish leaders have countered claims that it’s antisemitic. " - Link zum vollständigen Artikel

Interview mit dem Autor John Mosby
über die extreme Linke, Konflikt und Kollaps

Montag, 10.07.2017 - 09:25 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wenn wir etwas von den Aktionen der extremen Linken in Hamburg lernen können, dann ist es das: "Es ist nicht die Größe des Hundes im Kampf, es ist die Größe des Kampfes im Hund, die letztendlich zählt". Das angewandte Angriffsmuster in Form von "Flash Mobs" war sehr effektiv - auch gegen einen Gegner, der vielfach schwerer bewaffnet war. Die Rechte dagegen hat einfach zu wenig Erfahrung mit kriminellen Vorgehensweisen und selbst einen Mangel an kriminellem Denken für die dreckigen Seiten eines schmutzigen Krieges, wie wir ihn in Hamburg gesehen haben. Man ist gefangen in der Sorge um den materiellen Wohlstand. Der Gedanke, dass wir unser Haus, oder Auto, oder unser ganzes "Zeug" verlieren könnten, führt zu innerer Inkontinenz. Wir haben beim Maidan-Aufstand in Kiew gesehen, wie effektiv ein paar polnische Scharfschützen sein können, die abwechselnd die Polizei und die Teilnehmer erlegt haben. Und das vor den Augen der internationalen Presse. Damit wurde eine ganze Regierung gestürzt und ein massiver Konflikt zwischen Russland und dem Westen ausgelöst. Deshalb wird das auch nichts mit dem viel beschworenen Widerstand von Rechts: Am Ende ist man viel zu sehr auf die Idee von "fairen Kämpfen" fokussiert und scheut oft vor einem Konflikt zurück, weil man lieber "Ruhe bewahrt" und den eigentlichen Kampf den Autoritäten überlässt. Dumm nur, dass das genau diejenigen sind, die man bekämpfen muss. Mit diesem inneren Widerspruch hat die extreme Linke gerade nicht zu kämpfen.

Und sein wir doch einmal ehrlich: Der Modus Operandi der sogenannten "Prepper Community" lässt sich auf das professionelle Wegrennen reduzieren. Im Prinzip sucht man eine andere Lokalität, die man besser zu verteidigen glaubt.

Ein weiterer Vorteil der extremen Linken: Man hat ein ganzes logistisches Unterstützersystem, welches nicht nur Anhänger rekrutiert und trainiert, um Verbrechen zu begehen. Sondern gleich die entsprechenden juristische Netzwerke, die helfen, geschafft.

PS: Der Autor dieses Interviews wird uns (bzw. Tatjana) wahrscheinlich wieder verfluchen, dass wir es trotzdem geteilt haben. Scheiß 'drauf & danke für die durchaus validen Punkte.

postcollapse.blogspot.de (Auszug): "Interview mit dem Autor John Mosby über die extreme Linke, Konflikt und Kollaps - Der ehemalige US Ranger, Special Forces Operator, Autor und Waffenausbilder John Mosby hat mit uns über die gewalttätige Linke, die Rechte, den Konflikt zwischen diesen und den stattfindenden Kollaps gesprochen."
Link zum vollständigen Artikel

Polen-Reise muslimischer Schülerinnen geriet zum Desaster

Montag, 10.07.2017 - 09:20 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Deutsche Multikulti-Ideologie interessiert das Ausland überhaupt nicht und provoziert höchstens Abwehrverhalten. Einfach, weil z.B. die Polen im Islam eine Gefahr für ihr Land und ihre Gesellschaft sehen.

preussische-allgemeine.de (Auszug): "Polen-Reise geriet zum Desaster - Muslimische Schülerinnen fuhren mit Kopftuch ins Nachbarland − offenbar keine gute Idee [...] Die Gruppenreise von Berliner Schülern ins benachbarte Polen geriet zum Spießrutenlauf. Etliche der weiblichen Schüler sind Musliminnen, die Kopftuch tragen. Diese Tracht löste bei den polnischen Gastgebern zum Teil heftige Reaktionen aus. 20 Schüler der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule in Berlin-Moabit haben auf einer Reise nach Polen ihren Berichten zufolge schroffe Ablehnung erfahren. Lehrerin Sabeth Schmidthals berichtet: „Die Angriffe richteten sich ganz klar gegen die Schülerinnen mit Kopftuch.“ Tatsächlich haben fast alle Teilnehmer der Reise ausländische Wurzeln. [...] Aber in die Synagoge von Lublin wurden die erkennbar einer islamischen Kleiderordnung zuneigenden Besucherinnen nicht einmal hereingelassen. [...] Seydanur Kiliç erzählt, sie und ihre Freundin hätten sich in einem Schnellrestaurant an einen Tisch gesetzt. Daraufhin hätten andere Gäste den Tisch verlassen. Andere hätten sie sogar mit Essensresten beworfen. Eine andere Schülerin mit Kopftuch sei mit brennenden Zigaretten beworfen worden. Eine weitere Schülerin berichtet, sie sei in Warschau im Hotel und in einem Einkaufzentrum beleidigt und bedroht worden." - Link zum vollständigen Artikel

Die Nation zerfällt

Montag, 10.07.2017 - 09:00 Uhr - Peter Ziemann:

faz.net (Auszug): "Sophie Bose hat Hauptamtliche, Jugendvertreterinnen und Betriebsräte einer Verwaltungsstelle der IG Metall in Sachsen befragt. Die Worte eines stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden, welche die Studentin dort zu hören bekam, hatte ihr Professor Klaus Dörre bereits zur Kongresseröffnung zitiert: „Flüchtlinge müssten, also meiner Meinung nach, die müssten raus. Die nur hierher kommen und die Hand aufhalten, sich benehmen wie das Letzte und denken, können sich alles erlauben, raus. Ich hätte kein Problem damit, jetzt mal Buchenwald wieder aufzumachen, einen Stacheldraht ringsrum, die dort rein, wir dort draußen. Dann kommt sich keiner in die Quere.“ " - Link zum vollständigen Artikel

Soweit sind wir also schon, was auch die Linken zugeben müssen. Hätte man frühzeitig die "Festung Europa" gebaut und den Zustrom an der Grenze unterbunden, dann müsste man die Eindringlinge nicht in Lagern sammeln.

Es wird wohl noch so kommen, wie ich prognostiziert habe: Die einen haben sie mit Luftballons und Teddy-Bären hereingebettelt und feiern sich selbst für ihre "sozialen Gutmenschen-Taten". Und die anderen werden später die Drecksarbeit machen müssen, die Kerle irgendwie wieder loszuwerden.

"STÖRUNG" in der ARD

Sonntag, 09.07.2017 - 23:00 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Schwarzer Bildschirm & Störungsfilm = 10 Minuten Wahrheit in der ARD! Das muss gefeiert werden!

Tatjana Festerling - STÖRUNG in der ARD

Bildquellen: Screenshots ARD

TATJANA ON TOUR mit Bulgarian Military Union "Vasil Levski"

Sonntag, 09.07.2017 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling: & Fortress Europe / Festung Europa:

Genau ein Jahr ist es her, dass Edwin Wagenveld und ich an der bulgarischen Grenze waren.

Nun bin ich wieder im Busch im Hinterland an der türkischen Grenze, um die dortigen Freunde zu besuchen, Grüße und Dank aus Deutschland zu überbringen und zu schauen, was sich in dem Jahr verändert hat. Da ich überall in Europa immer wieder auf großes Interesse zu Bulgarien und die Grenz-Patrouillen stoße und etliche Männer meinem Aufruf zur Unterstützung gefolgt sind, möchte ich vermitteln, wie sehr die wertvolle Arbeit der Freiwilligen von den wahren Europäern geschätzt wird.

Diese Männer opfern ihre Freizeit, lassen ihre Familien allein und wissen oft nicht einmal, wie sie den Sprit zahlen sollen, um ins Waldgebiet zu kommen. Und dennoch ist es für sie eine selbstverständliche Pflicht, sich ebenso wie ihre Vorfahren für ihr Land, die Menschen und die Freiheit einzusetzen und notfalls auch zu kämpfen. Die Bulgaren wissen, um was es geht, die Erinnerung an die osmanische Besetzung des Landes ist noch sehr vital.

Hier an der Außengrenze der EU zur Türkei geht es nicht um Witschaftsmigranten wie beim Frontex-NGO-Fährdienst zwischen Libyen und Italien. Nein, illegal über die grüne Grenze kommen trainierte, militärisch ausgebildete Männer, Djihadis, ISIS-Schlächter und Terroristen.

Die nicht einmal in Bulgarien bleiben wollen, sondern in die Großstädte Westeuropas streben, um die muslimischen Communities dort zu radikalisieren und - wenn die kritische Masse erreicht ist - ihren heiligen Krieg gegen die Ungläubigen zu starten.

Auch hier an der Grenze wird die Wut auf Merkel und vor allem westliche Politiker deutlich - zynisch bittet man die Bundesregierung darum, für ihre Gäste doch bitte gleich Züge, Busse und Flugzeuge zu schicken und ihnen den Transfer ins gelobte Reich Germoney nicht so schwer zu gestalten. So wegen Menschenrechten usw.

Wer etwas Sinnvolles unterstützen möchte, kann z.B. spenden, damit die Männer hier weitermachen können.

Infos hier: - Link www.bnoshipka.org/en/

Tatjana Festerling - Bulgarian Military Union Vasil Levski

Wart Ihr auf einem anderen G20 Gipfel als dem in Hamburg?

Sonntag, 09.07.2017 - 16:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Gestern Twitterte Tatjana noch folgendes:
"Ganz neue Töne von Giovanni di Stronzo und seiner ZEIT - habt wohl Angst vor Zerstörung der Redaktionsräume in der Steinstraße, was?"

Und heute Fragen wir Giovanni di Stronzo und Mark Schieritz von der ZEIT:
Wart Ihr auf einem anderen G20 Gipfel als dem in Hamburg?

Nicht die USA und England sind destabilisiert, sondern vor allen Deutschland!
Und mit uns selbst beschäftigt sind wir Dank Angela Merkel auch.
Das geht dann am Ende so aus, wie bei Kaiser Wilhelm II: Da gab es auch nur "Kaiserwetter"-Fotos.
Unsere Angela ist ja mindestens genauso narzisstisch veranlagt und achtet genau auf ihre Presse-Darstellung.

zeit.de (Auszug): "G20-Gipfel in Hamburg - Unsere Zukunft ist Improvisation - Der Gipfel zeigte: England und die USA sind destabilisiert und mit sich selbst beschäftigt. Angela Merkel füllt die Rolle der neuen Führerin der freien Welt nicht aus. [...] An diesem Wochenende aber ist klar geworden, dass Merkel diese Rolle nicht ausfüllen kann. Was sich vielmehr abzeichnet, ist eine Weltordnung ohne Führungsnation " - Link zum vollständigen Artikel

EILMELDUNG
Abwahl gescheitert!

Sonntag, 09.07.2017 - 15:45 Uhr - Anm.d.Red.:

Niederlage für die Höckologen rund um Bachmann´s "Höcke, Höcke" brüllende (Rest)Kreisläufer.
Dr. Frauke Petry bleibt Kandidatin mit Direktmandat des AfD-Kreisverbandes Sächsische Schweiz/Osterzgebirge.

G20: Hamburger Kindergarten für linke Erwachsene

Sonntag, 09.07.2017 - 15:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Das predigen wir hier schon seit langer Zeit:
(1) "die Richter in ihren schwarzen Roben sind die treuesten Verbündeten des schwarzen Blocks"
(2) "Das stört besonders die Gemütlichkeit der grünen Spießbürger im Schanzenviertel, die immer von der Welt ohne Grenzen und der bunten Migration schwärmen, aber beleidigt reagieren, wenn ein paar Staatsgäste aus dem Ausland vorbeischauen. Das stört ihre Hamburger Bierruhe."

Die deutsche Gerichtsbarkeit war historisch schon immer an vorderster Front dabei, wenn es darum ging, den schlimmsten Regimen mit der größten Anzahl an Rechtsbeugungen ein "Im Namen des Volkes"-Antlitz zu geben.

Und auch das "deutsche Spießbürgertum" ebenso wie die "Denunzianten-Kultur" ist eines der Kern-Merkmale der grün/linken Gutmenschen. Früher dienten sich diese Leute als "Blockwarte" dem Regime an.

tichyseinblick.de (Auszug): "Die bessere Welt der Anti-Kapitalisten - G20: Hamburger Kindergarten für linke Erwachsene [...] So einfach! Augen zu, und das Böse ist weg, ist es nicht so im Kindergarten von Ex-Germanien? Und jetzt also sind zunächst die Hamburger beleidigt, weil ihre Stadt zu einer belagerten Stadt ausgebaut wurde. Das stört besonders die Gemütlichkeit der grünen Spießbürger im Schanzenviertel, die immer von der Welt ohne Grenzen und der bunten Migration schwärmen, aber beleidigt reagieren, wenn ein paar Staatsgäste aus dem Ausland vorbeischauen. Das stört ihre Hamburger Bierruhe. [...] Denn wer „Welcome to Hell“ als Motto wählt, und darauf zurückgreift, dass diese Gruppe vor zwei Jahren in Frankfurt versucht hat, möglichst viele Polizisten in Todesgefahr zu bringen – der wird vermutlich in Hamburg keine Kindergartenparty feiern wollen. Verwaltungsgerichte gestatten die Vorbereitung gewalttätiger Veranstaltungen; die Richter in ihren schwarzen Roben sind die treuesten Verbündeten des schwarzen Blocks. Die Stadt und ihr Bürgermeister betonten immer wieder das Recht auf Demonstrationsfreiheit. Welcome To Hell. Jetzt seid ihr mittendrin. Und zwar tiefer im schwarzen Sumpf, als Euch lieb ist. Politik als Abenteuerspielplatz mit Molotowcocktails-Cocktails, die Polizisten verbrennen sollen: Das ist die neue Realität. Denn es ist bekannt, dass zumindest Teile der Bundesregierung diesen schwarzen Block direkt und indirekt unterstützen. So marschiert ebenso wie Claudia Roth (Bundestagsvizepräsidentin) auch Justizminister Heiko Maas in Demonstrationen der Gewalttäter mit, eine herausragende Leistung für einen Justizminister. Und dann ist da noch Familienministerin Manuela Schwesig, mittlerweile Miniserpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern, die den „Kampf gegen Rechts“ finanziert und jetzt dafür Verantwortung trägt, dass die Empfängergruppen zu den Hamburger Terroristen gehören." - Link zum vollständigen Artikel

#HamburG20 - #welcometohell

Sonntag, 09.07.2017 - 14:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Was wir nach Hamburg wieder einmal beobachten konnten: Der Feind steht links - und zwar ausschließlich.

Alle Formen, wo sich der Linke als Rechter tarnt, als Faschismus oder als Nationalsozialismus, stehen letztendlich nur für degeneriertes Linkssein.

Linkssein richtet sich gegen alle Formen der Natur des Menschen: Das Recht auf Freiheit, das Recht, sich Eigentum zu schaffen. Und das Recht, das alles verteidigen zu dürfen. Deshalb ist Rechtssein auch grundsätzlich richtig: Rechtssein ist frei von jeglicher Ideologie. Und vor allen Dingen ist Rechtssein kritisch gegenüber der Keimzelle, wo sich Unfreiheit und Linkssein entwickeln können: Den Staat.

Es ist ein untrügliches Zeichen des Linken: Er will die Naturrechte des Menschen einschränken. Und uns zu einer domestizierten Kreatur machen. Was der Verhaltensforscher Konrad Lorenz als "Verhausschweinung" bezeichnete, d.h. die stumpfe Triebbefriedigung, die für Haustiere typisch sei, die in enger Gefangenschaft gehalten werden.

#HamburG20 - #welcometohell

Sonntag, 09.07.2017 - 11:25 Uhr - Tatjana Festerling:

SPD Stegner ist mit Abstand der widerlichste Hetzer in der deutschen Politik. Ein ekelhafter Antidemokrat und Linksfascho.

>Tatjana Festerling - #HamburG20 - #welcometohell

Bildquellen: Screenshot Twitter

Kommentar von Peter Ziemann:
Die CPU des Spatzengehirns Stegner befindet sich wohl derzeit im permanenten Overload.

Danke, ARD!

Sonntag, 09.07.2017 - 10:15 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Skandalös: So fiel die ARD der Polizei in Hamburg in den Rücken [...] Und nein, das liest sich zwar wie eine Satire auf linkspopulistische Verschwörungstheorien, ist aber ernst gemeint. Ausgangspunkt der Verschwörungstheorien: Die Polizei löste ein Protestcamp in Entenwerter auf, weil sich die Camper nicht an die vorgegeben Regeln hielten. Da sei es ja verständlich, dass bei den „Aktivisten“ Bedürfnis aufkomme, „quasi in Notwehr den Rechtsstaat retten zu müssen.“ Dass die Polizei hier gar nicht anders konnte, dass sie nur einen Beschuss des Verwaltungsgerichts umsetzte, verschweigt der NDR. So werden dann beim NDR aus „selbstgerechten Krawalltouristen“ die „Retter des Rechtsstaats“. Um dann ironisch zu schließen: „Danke, Polizei Hamburg!“ Vorab lieferte so Panorama jenen Linksterroristen, die kurz danach Teile Hamburgs in Schutt und Asche legten, die Rechtfertigung für ihr Tun. Dass der Autor des Textes auf dem Höhepunkt der Krawalle, am 7. Juli seine Vorwürfe auf Twitter erneut erhob, zeigt das ganze Elend dieser Redaktion: [...] " - Link zum vollständigen Artikel

Machtschatten - UPDATE
Der doppelte Hosenanzug

Sonntag, 09.07.2017 - 09:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Mein Tipp: Klar, ist sie 'ne Lesbe. Deshalb ja auch ihre völlig verantwortungslose "Nach mir die Sintflut"-Politik.

journalistenwatch.com (Teaser): "Der doppelte Hosenanzug: Merkels vertraute Partnerin im Kanzleramt - Gerüchte gehen um in Berlin. Alte Spekulationen erhalten neue Nahrung: Hardcore Lesben im Kanzleramt? Feministische Männerfeinde auf den Sesseln der Macht? Kein Wunder, wenn jetzt die Spekulationen ins Kraut schießen, denn an der Spitze Deutschlands geht es seit Angela Merkels Machtübernahme auffallend geheimnisvoll und seltsam abgeschottet zu. Merkels zweiter Ehemann, der Quanten- und Physikochemiker Joachim Sauer, meidet die Medien wie der Teufel das Weihwasser, so als wäre er nicht Kanzlermann der Regentin sondern Geheimagent – oder nur das sichtbare Antlitz einer Scheinehe…?! Wikipedia darüber: „… schirmt Sauer sein Privatleben vor den Medien ab. Anfragen zu Interviews, die sich nicht auf seine wissenschaftliche Arbeit beziehen, lehnt er konsequent ab.“ Auch die kinderlose Kanzlerin zeigt sich wenig interessiert irgendwas aus ihrer „Ehe“ preiszugeben und sich selbst in der Öffentlichkeit kaum an der Seite ihres Mannes. Auch ein halbwegs erkennbares familiäres Umfeld der Kanzlerin existiert nirgends als Bild in der Öffentlichkeit. Merkels „Familie“ sind – rein optisch – die Mächtigen dieser Welt an deren Seite sie stets ihre Raute vor Hosenanzug präsentiert."
Link zum vollständigen Artikel

Unser Soli-Team berichtet bereits hier! (siehe Eintrag: Mittwoch, 05.07.2017 - 15:30 Uhr)

Konsequenz einer Kuschelpolitik mit Linksextremen

Sonntag, 09.07.2017 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Eigentlich posten wir hier nicht komplette Artikel, aber diese ehrlich und klaren Worte haben es verdient !!!
Hut ab Herr Huth!

Peter Huth, Chefredakteur der WELT AM SONNTAG schreibt:
"Von Kommunalpolitikern subventioniert und verständnisvollen Richtern kaum gemaßregelt, ist eine neue Generation von Gewalttätern geboren. In Hamburg zeigt sich das Komplettversagen einer Stadtregierung. Und Scholz muss zurücktreten! Stellen Sie sich vor, junge Rechtsradikale würden einen Altbau besetzen, Graffiti an die Wände pinseln und Plakate aus den Fenstern hängen. In diesem Fall stünde wohl „Deutschland den Deutschen“, „Ausländer raus“, „Nationaler Widerstand“ darauf. Man würde eine Druckerei einrichten, in der Flyer für Gewaltdemonstrationen angefertigt würden, ein Server im Keller würde eine Plattform für Antisemitismus versorgen. Im Erdgeschoss eine „Wotan-Klause“ und ein „Gau-Laden“, in dem Schlagstöcke, Zwillen und Broschüren über den Bau von Molotowcocktails verkauft würden. Man nennt sich „autonomes Projekt“, verweist auf eine Vielzahl von Seminaren, Vortragsreihen und Solidaritätsgesangsabenden und beantragt beim Senat Fördermittel. Zu Hitlers Geburtstag gäbe es ein „Kiezfest“, zu dem Rechtsradikale aus ganz Europa anreisen würden. Krankenwagen, die durch die Straße fahren, würden grundsätzlich mit Pflastersteinen beworfen. Polizisten würden unter Vorwänden in Straßenfallen gelockt und brutal angegriffen. Unvorstellbar? Ja. Weil es sich um Rechtsextreme handelt. Bei Linksextremen ist genau das in Berlin und auch Hamburg gängige Praxis. Eine ideologisierte Kuschelpolitik tiefroter und steinzeitgrüner Kommunal- und Landespolitik hat ein Milieu geschaffen, in dem sich Straftäter hinter einem Popanz aus spinnertem Stadtindianer-Mief verschanzen, Anschläge planen und durchführen. Was in Hamburg geschieht, ist die Konsequenz einer Blindheit gegenüber Linksextremismus, den Manuela Schwesig von der SPD vor drei Jahren noch als „aufgebauschtes Problem“ beschrieb. Und auch nach der zweiten Terrornacht bleiben die Reihen zwischen links und extrem genauso fest geschlossen wie die Augen. Eine Lehre müsse sein: „Speckt den Gipfel ab!“, verkündeten die drei grünen Hamburger Senatsmitglieder. Zynischer geht es nicht mehr angesichts des Komplettversagens der Hamburger Stadtregierung (ja: Scholz muss zurücktreten!). Als sei der Terror die logische Konsequenz aus der Tatsache, dass sich 20 Staatschefs zu einer Sitzung treffen, um über globale Probleme zu sprechen. Wo ist die klare Distanzierung von den Gewalttätern? Wo die Demonstration der (mehrheitlich!) friedlichen Gipfelgegner gegen die ideologisierten Vandalen? Noch nicht einmal Worte finden die Anführer der Globalisierungsgegner. „Wenn wir uns distanzieren, nützt das keinem, und wenn wir uns nicht distanzieren, nützt das auch keinem“, ließ Attac gestern verkünden. Und: Es wird das Schlafpulver eines Sandmännchen-Märchens in die Öffentlichkeit geblasen, in dem die Terroristen als unpolitische Krawallkinder dargestellt und so aus dem gemütlichen linken Milieu verbannt werden sollen. Natürlich kommen – wie üblich – viele der Linksterroristen aus dem Ausland. Aber wer hat sie eingeladen? Wer den Aufruf zur „Welcome to Hell“-Demonstration liest (eigentlich reicht der Titel), in all seiner militanten Rhetorik, bemerkt, dass exakt das, was passiert ist, geplant und gewollt war. Sie haben den Prospekt geschrieben, der die Terror-Touristen angelockt hat wie ein goldener Strand den Pauschalurlauber aus Wanne-Eickel. Der linke Marsch in die Institutionen hat eine neue Generation von Gewalttätern geboren. Von Kommunalpolitikern subventioniert und verständnisvollen Richtern kaum gemaßregelt, können persönliche Konsequenzen für die Brandstifter und Plünderer weitgehend ausgeschlossen werden. Dass sich die Zerstörungslust in Hamburg verselbstständigte und zu einer reinen Orgie der Gewalt wurde, ändert nichts an der Tatsache, dass der Nährboden in den linksextremen, von rot-grünen Regierungen gehegten Biotopen liegt. Es gibt in Deutschland rechten Terror, der von Anschlägen auf Flüchtlingsheime bis zur Mordserie des NSU reicht. Aber es gibt eben auch linken Terror. Dessen Spur ist deutlich einfacher zu verfolgen. Man muss es nur wollen."

welt.de: "Die Konsequenz einer Kuschelpolitik mit Linksextremen" - Link zum Artikel

PS: Teilt diesen Artikel gern als "Leseempfehlung" auf den SocialMedia Plattformen des SPD Hasspredigers Stegner!

Eid auf "moving target"

Samstag, 08.07.2017 - 22:55 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Groteskes Schmieren-Theater in der Frankenhalle bei der Massen-Vereidigung von 1.500 Beamten. Die leisten einen Eid auf die Demokratie und das Grundgesetz, das selbst gar keine Verfassung ist, weil es bezüglich Meinungsfreiheit und Eigentumsrecht inzwischen löchrig wie ein Schweizer Käse geworden ist.

Der gemeine Beamte schwört also auf ein "moving target", da unser System nicht durch unauslöschbare Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat gekennzeichnet ist. Man denke nur an das First & Second Amendment der US-Verfassung, das die Meinungsfreiheit wirklich schützt und wo ein solches NetzDG wie unter Maas nicht möglich wäre. Selbst der Besitz von Waffen wird mit dem Second Amendment gegen jeglichen Angriff der sogenannten Demokraten & Liberalen - beschönigend als "Zivilgesellschaft" bezeichnet - verteidigt.

In der Realität schwören die angehenden Beamten also auf "Mehrheiten" und eine sich ständig "verändernde Verfassungswirklichkeit", welche die politische Klasse mittels des von ihm selbst zusammengesetzten "Verfassungs-Gericht" definiert. Da könnte man sich gleich, wie damals, dem totalen Gehorsam zum Führer unterordnen. Was der deutschen Beamten-Apparat ja auch in Wirklichkeit praktiziert.

Die Antifa und die Linksfaschisten dürfen alles in Deutschland, bis hin zur Gewaltanwendung und Körperverletzung und bekommen einen rechtsfreien Raum. Auf der anderen Seite werden Patrioten bei jeder Meinungsäusserung sofort als "Nazis" gebrandmarkt und wegen "hate speech" verhaftet.

br.de (Auszug): "Rekordvereidigung in der Frankenhalle - 1.500 Beamte leisten ihren Diensteid - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat in der Nürnberger Frankenhalle 1.546 neue Polizistinnen und Polizisten für Bayern vereidigt. Das ist Rekord für den Freistaat und soll die Personallücke stopfen." - Link zum vollständigen Artikel

Die Wahrheit wird scheibchenweise herauseitern!

Samstag, 08.07.2017 - 15:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Beim Thema schwer verletzte oder getötete Polizisten hat das Merkel-Regime zum G20-Gipfel eine absolute Nachrichtensperre verhängt. Die Systemmedien dürfen nur das berichten, was schon längst nicht mehr zu verheimlichen ist: Private Videos zeigen es ja. Ansonsten lautet die Devise: Das hätten wir alles zum 1. Mai in Berlin und Hamburg auch schon gehabt. "Also Bürger: Weitergehen; hier gibt es nicht zu sehen."

Aber von einer Sondereinheit, die mit Sturmgewehr & MP gegen die Links-Terroristen vorgeht - das ist wohl neu.

Und auch, dass mit konzentrierter Flusssäure (40/48%ig) gefüllte Feuerlöscher gegen die Polizei eingesetzt werden sollten oder wurden, diese Info leckt langsam durch. Diese Säure ist besonders teuflisch, nicht nur weil sie die Haut stark verätzt. Sondern dabei Knochen und die Haut zerstört. Im Gegensatz zu anderen Säure-Anschlägen hilft auch kein Abwaschen mit viel Wasser: Die Säure dringt fast ungehindert in den Blutkreislauf ein und fällt die für die Herzfunktion etc. lebensnotwendigen Mineralien. Der Patient stirbt am Ende qualvoll. Wir werden sehen, wie viele Spättote es am Ende geben wird. Denn es gibt nicht viele Ärzte und Krankenhäuser, die Flusssäure-Verätzungen behandeln können. So wird am Ende die Wahrheit scheibchenweise herauseitern , während das Merkel-Regime zur Tagesordnung zurückkehren will.

Kann man das Staatsversagen deutlicher beschreiben?

Samstag, 08.07.2017 - 15:00 Uhr - Peter Grimm: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Brandschatzende Gewalttäter beherrschen die Straße, die Polizei zieht sich zurück und lässt die Bürger schutzlos mit einem wütenden Mob allein. Ein schockierendes Bild. Doch anschließend gab es Rücktritte, eine Ministerentlassung und vor allem das Versprechen, dem ideologischen Ungeist der Gewalttäter entgegen zu treten. So wars vor 25 Jahren in Rostock. Und heute in Hamburg?" - Link zum vollständigen Artikel

#HamburG20 - #welcometohell

Samstag, 08.07.2017 - 12:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Bosbach bringt die Fakten auf den Punkt: Link zum Video

PöbelRalle wieder in Hochform, Danke DW #Team Polizei - dem ist nichts hinzuzufügen!

>Tatjana Festerling - #HamburG20 - #welcometohell

Bildquellen: Screenshot Twitter

SAntifa-Shopping

Samstag, 08.07.2017 - 11:00 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

Amateuraufzeichnungen aus Hamburg zeigen uns das, was uns die Nannymedien verheimlichen wollen: Plünderungen der G20 Demonstanten-X*innen in Hamburg. Massive Ausschreitungen im quasi rechtsfreien Raum.

PIP-News: G20 Hamburg - Plündern & Brandschatzen - Link zum Video

Das Ende des Sommermärchens

Samstag, 08.07.2017 - 09:00 Uhr - Dirk Maxeiner: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Das Ende des Sommermärchens - Das Sommermärchen Fußball-Weltmeisterschaft hatte Deutschland und sein Ansehen im Ausland 2006 verändert. Ein euphorisches, friedliches und freundliches Land präsentierte sich der Weltöffentlichkeit. Das war zu Beginn der Kanzlerschaft von Angela Merkel. Drei Legislaturperoden später ist davon nichts mehr übrig. Aus Hamburg gehen verheerende Bilder eines Landes um die Welt, dessen Institutionen nicht mehr Herr der Lage sind." - Link zum vollständigen Artikel

TTT: Tatjanas Twitter (Re)Tweets last night
#HamburG20 - #welcometohell

Samstag, 08.07.2017 - 07:45 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

- Wo bleiben eigentlich die Statements von Lindenberg, Schweiger, Knöbel (Olivia Jones), Lienen und den anderen antideutschen-pseudolinken Hamburger Kie_Z-Promi´s?

- Und was ist mit denen, die sonst mit dem schwarzen Block sympathisieren und bei "Deutschland, Du mieses Stück Scheiße!" mitlaufen? Konkret meine ich die mit der Warze im Gesicht und die mit dem wehendem Haar!

- Unterstützt die Polizei bei der Strafverfolgung, ladet Fotos/Filme hoch, auf denen das linksextreme Pack zu sehen ist!
Link zum Upload Portal

- SEK räumt Rote Flora! Hoffentlich für immer!

- Giovanni di Stronzo's Lehrerblättchen mit den linksextremen Ablegern wieder ganz vorn mit dabei.
(Mein ehemalig. Rewe...*heul*)

>Tatjana Festerling - #HamburG20 - #welcometohell

Bildquellen: Screenshots Twitter

- Es scheint, auch die Polizei hat die Nase voll von #GEZ #FakeNews

>Tatjana Festerling - #HamburG20 - #welcometohell

Bildquellen: Screenshots Twitter

- So doof können nur Zecken sein, zerlegen ihr eigenes Viertel!

- Ach was, mal hier das Problemchen nicht so aufbauschen.
Kein Mitleid mit Euch. Ihr habt Rot-Grün gewählt, Ihr wolltet, dass es knallt, dann kriegt Ihr es eben!

#HamburG20 - #welcometohell

Freitag, 07.07.2017 - 23:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Brennende Barrikaden, Plünderungen und ein erster "Warn"schuss der Polizei in Hamburg. Das ist Krieg! Was sonst? Und zwar selbstgemachter. Von unfähigen, dümmlichsten Politikern entfacht und von linken Medien und Journalisten befeuert. Und im Hintergrund von Kommunisten finanziert. Diese Regierung hat das Land nicht mehr im Griff und lässt sich von Kriminellen vorführen! Bin gespannt, ob Trump vorzeitig abreist.

>Tatjana Festerling - #HamburG20 - #welcometohell

Bildquellen: Screenshots Twitter

Unfassbar! Meine "Schanze" brennt!

>Tatjana Festerling - #HamburG20 - #welcometohell

Bildquelle: Screenshot Facebook

TATJANA ON TOUR - Bulgarisch/Türkisches Grenzgebiet

Freitag, 07.07.2017 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ein herzliches Wiedersehen in Bulgarien nach genau einem Jahr.

Tatjana Festerling - Bulgarisch/Türkisches Grenzgebiet

In Hamburg herrscht die selbst verursachte und von linken Medien angeheizte Anarchie und die Welt schaut auf das Versagen der deutschen Politik.

In Bulgarien hingegen wird seit zwei Jahren ohne großes Aufheben die süd-östliche EU Grenze zur Türkei von freiwilligen Militärveteranen und bulgarischen Männern so erfolgreich verteidigt, dass sich die großen Ströme der illegalen Migranten, der afghanischen Drogenkuriere, der Terroristen und Djihadis auf andere, weniger gesicherte Routen verlagern.

Es nervt eben sogar den sozialleistungsgierigsten "Refugee" im bulgarischen Grenzhinterland zum 8., 9. oder 10. Mal aufgegriffen, an die Grenzpolizei übergeben zu werden und wieder in der Türkei zu landen.

Die bulgarischen Männer sitzen nicht nur vorm Rechner und tippen irgendwelches Möchte-Gern-Revoluzzer-Blabla in die Tasten - nein, sie trennen sich wochenlang von Familie und Freunden, um ihre Freizeit im Busch zu verbringen und unter persönlichem Risiko ihr Land vor der nächsten islamischen Invasion zu verteidigen. Die Erinnerung daran ist in Bulgarien nämlich noch sehr vital und die Menschen hier wissen, was es zu verteidigen gilt.

Immer wieder sind auch Männer aus anderen europäischen Ländern hier, um für einige Zeit im Wald zu unterstützen und ein Zeichen der Solidarität zu setzen.

In dieser Woche sind es z.B. ein Däne und ein hochdekorierter italienischer Ex-Elitesoldat.

Es ist eine sehr wichtige Motivation für die Männer hier.

Weitere Berichte folgen - falls Facebook mich nicht wieder wegen des Tragens einer Tarnfleck-Jacke für 30 Tage sperrt! Dann geht's hier auf meiner Webseite weiter!

Dieser Mann MUSS einen Auftrag haben!

Freitag, 07.07.2017 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Dieser Mann tickt nicht ganz sauber. Aber vermutlich hat Landolf Ladig wieder zugeschlagen und diesen saublöden Text geschrieben, damit Höcki hinterher wieder seine "Na, hoppala, wo bin ich denn hier gelandet?" Nummer abziehen und den politisch Naiven geben kann.

Ich habe es schon mehrfach geschrieben: Jeder, der meint, diesem widerlichen, egozentrisch-narzisstischen "Führer", dem "Thüringer Wegweiser" und U-Boot hinterherlaufen oder ihm huldigen zu müssen: Raus aus meiner Freundschaftsliste, aber dalli!

Und das gleiche gilt für die verbliebenen Stasi-Spinner um Bachmann und Däbritz. Ich halte diese Rest-PEGIDA für infiltriert bis zur Halskrause. Keine Lüge, keine Unterstellung, kein Gehetze ist ihnen zu dreist, um Oppositionelle außerhalb ihrer Kontrolle (z.B. Edwin und mich) fertig zu machen und den Straßenwiderstand in Deutschland vollständig stillzulegen bzw. zu zerstören. Wer der Bachmann-Truppe noch hinterherlatscht - auch raus mit Euch aus meiner Liste!

Dieser Richter Maier aus Dresden zählt für mich ebenfalls zu diesem Geschmeiss aus Agenten und Infiltranten, die nur dazu dienen, die AfD bis zur Wahl von innen vollständig zu zersetzen und die rechten Dummdödel einzufangen, in dem man ihnen versucht weißzumachen, die Partei-Zerstörer seien konstruktive, konservative Real-Politiker wie Frauke Petry und natürlich das Böse schlechthin, Marcus Pretzell.

Und die AfD Meißen muss ja wohl mehr als bekloppt sein, nun auch noch den Däbritz als Parteimitglied aufzunehmen. Der wollte großspurig mit Bachmann seine eigene Partei mit Millionen-Spendengeldern aus Belgien gründen (die Kohle aus den grünen Tonnen ist längst woanders versickert oder vermutlich durch 'ne Nase gezogen worden) - also was will so einer in der Partei, außer ihr von innen zu schaden?

Tatjana Festerling - Dieser Mann MUSS einen Auftrag haben!

Bildquelle: Screenshots Facebook

#HamburG20 - Trump - Putin Handshake

Freitag, 07.07.2017 - 18:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Hamburg, Punkt 16:15 Uhr - 2 Alpha-Männer treffen aufeinander

Beide sehen sich, grinsen, gehen offen und freundlich aufeinander zu. Dann geht das Alpha-Männchen-Spiel los:

Trump deutlich vorgebeugt Richtung Putin, versucht sich evtl etwas kleiner zu machen, um auf Augenhöhe zu bleiben. Beide grinsen, wirken einander sehr zugewandt, weil natürlich jeder von beiden kapiert, was läuft.

Dann kommt Trumps zweite Hand ins Spiel - jovial wie er oft ist, greift er zusätzlich mit links nach Putins Arm - könnte heißen "Junge, bist echt willkommen in meinem Revier, komm mal näher her zu Daddy".

Sowas lässt sich Putin natürlich nicht bieten, er kontert mit 1. Zurücklehnen und 2. mit einem (wie einem Degen) ausgestreckten Zeigefinger, um wieder mehr Distanz herzustellen - "nee, nee, mein Freund, halt mal Abstand bitte, det is hier auch mein Revier und wann wir kuscheln, bestimme ich!"

Touché. Unentschieden.

Doch nun kommt noch mal The Donald und leitet das Finale ein: "Höhöhö... Alles klar, Vladimir, ich bin dann jetzt mal einverstanden mit deinem Tempo... und weil ich das allen zeigen will, klopf' ich dir jetzt erstmal schön vor lauter Anerkennung auf den Rücken. Und dann gleich noch mal."

Über soviel Alpha-Dreistigkeit muss Putin lachen, denkt sich vermutlich "so ein Miststück". Außerdem hat er einen taktischen Fehler begangen: Seine Hände liegen bereits schön übereinander gelegt auf dem Tisch, die kann er da jetzt nicht mehr wegnehmen, ohne das es wie eine Verlierergeste wirkt. Also akzeptiert er anerkennend grinsend, dass diese Runde an den Donald geht.

Die Messlatten sind gesteckt. Nicht schlecht gelaufen, würde ich sagen.

#HamburG20 - #welcometohell

Freitag, 07.07.2017 - 16:30 Uhr - Tatjana Festerling: via gab

Just in case, if you didn't know: The new Merkel fascists tried to burn down the #PorscheCenter in Hamburg!
focus.de (Auszug): "Brandanschlag auf Porsche-Zentrum in Hamburg - Polizei vermutet Zusammenhang mit G20: Acht Fahrzeuge ausgebrannt" - Link zum Artikel

#HamburG20 - #welcometohell

Freitag, 07.07.2017 - 16:15 Uhr - Tatjana Festerling: teilt Beitrag von Solidarität mit den Beamten der Davidwache: via gab

Merkels Sturmabteilung in Hamburg unterwegs. Nein, sowas! Weit und breit keine Provokation durch die Polizei zu sehen.
Link zum Video

#HamburG20 - #welcometohell

Freitag, 07.07.2017 - 15:45 Uhr - Joachim Nikolaus Steinhöfel: via Facebook

Faschisten marschieren. Wie 1933! - Link zum Video

UPDATE: Freitag, 07.07.2017 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling: kommentiert Joachim Nikolaus Steinhöfel: Beitrag

via gab: Like 1933 - take care of the German fascists!

via Facebook: Deutscher Faschismus reloaded. Und die alten Rezepte funktionieren noch immer.
Scheisse, gefangen im Bus! Schön brav sein, nicht auffallen! Bloß die Linksfaschisten nicht noch provozieren! Nett lächeln! Winke-Winke machen! Daumen hoch! Solidarität heucheln, sonst fackeln die noch den Bus ab!
Da muckt keiner mehr auf. Sind alle froh, dass die Globalisten-SA keinen Molotow-Cocktail in die HVV-Kiste geschmissen hat. Ist allerdings nur 'ne Frage der Zeit, wann die ersten "Unschuldigen" in Flammen aufgehen.
Die Reste der Anarchie werden dann ganz gemütlich von den Islamisten eingesammelt und übernommen.

#HamburG20 - #welcometohell

Freitag, 07.07.2017 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Elbchaussee world famous.
07.07.2017 - 07:39 Uhr - Schwarzer Block Riot in der Elbchaussee / Rainvilleterrasse - Link zum Video

#HamburG20 - Die Saat geht auf

Freitag, 07.07.2017 - 10:30 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Die Hölle von Hamburg: Tut endlich etwas gegen den Links-Terror! - „Welcome to hell“ nannten die Terroristen, die derzeit Hamburg anlässlich des G20-Gipfels in ein Kriegsgebiet verwandeln, ihre gestrige Demo. Und die Bilder, die wir gestern Abend aus der Hansestadt zu sehen bekamen, zeigten auch genau das: Eine linksextreme Hölle, die schon einmal einen Vorgeschmack auf jene Szenarien gibt, die wir in Zukunft immer häufiger sehen werden. Der von linken Horden angezettelte Straßenkrieg, der sich in Hamburg derzeit abspielt, könnte rasch zu einem unkontrollierbaren Flächenbrand in ganz Deutschland werden. Wenn nicht bald etwas geschieht. Das aber ist unwahrscheinlich: Unsere linksgrün dominierten Medien verteilen Protest-Sticker für die Demonstranten und selbst die Bildzeitung hat nicht mehr den Mut, Ross und Reiter zu benennen: Während man sonst die Signatur „rechts“ jedem aufklebt, der den Linksrutsch unserer Republik kritisiert, wird hier das Wort „links“ tunlich vermieden. Satt dessen ist von „Autonomen“, „Demonstranten“, „Unbekannten“ die Rede. Linksgrüne Politiker hätscheln die Antifa-Terroristen weiter. Manuela Schwesig, die neue Ministerpräsidentin von Mecklenburg Vorpommern, lässt wissen, dass die „linke Gewalt ein aufgebauschtes Problem“ ist, Heiko Maas weigert sich noch immer, gegen Links nachhaltig etwas zu unternehmen, versucht mit seinen abstrusen Initiativen „gegen Rechts“, die in Wirklichkeit totalitäre Maßnahmen fördern, von den eigentlichen Problemen in diesem Land abzulenken. Und das obwohl laut Statistiken die linke Gewalt von Monat zu Monat bedrohlichere Ausmaße annimmt." - Link zum vollständigen Artikel

#HamburG20 - Merkel´s Doppelmoral

Freitag, 07.07.2017 - 09:30 Uhr - Tatjana Festerling: teilt Beitrag von Dominic: via Twitter

Tatjana Festerling - #HamburG20 - Merkel´s Doppelmoral

Und #Merkel sich selbst! Oder hat sie etwa schon ihre Begeisterung für die #Ukraine-Maidan-Demonstranten vergessen?

Bildquelle: Screenshots Twitter

#HamburG20 - Eskalation mit Ansage

Freitag, 07.07.2017 - 09:15 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Das war alles genau so vorherzusehen. / It was exactly like that predictable.

welt.de (Auszug): "„Alle unsere Befürchtungen sind eingetreten“ - „Eine nicht mehr beherrschbare Lage“: Polizei und G-20-Gegner liefern sich stundenlange Straßenschlachten. Flaschen fliegen, Wasserwerfer sind im Großeinsatz. Bilder aus Hamburg lassen einem den Atem stocken." - Link zum vollständigen Artikel

Linksterrorismus ist aber nur ein "aufgebauschtes Problem" so die damalige Familienminister-Soze Schwesig:

Tatjana Festerling - #HamburG20 - Eskalation mit Ansage

Bildquelle: Screenshot Twitter

Tiefschlag gegen das Merkel-Regime

Donnerstag, 06.07.2017 - 19:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Trump: „Unsere Zivilisation wird triumphieren!“ & „Haben wir genügend Respekt für unsere Bürger, um unsere Grenzen zu schützen?“

jungefreiheit.de (Auszug): "US-Präsident Donald Trump hat bei einer Rede in Warschau die Europäer zur Verteidigung westlicher Werte aufgerufen. Dies sei aber nur möglich, wenn der Westen den Willen zeige, zu überlegen. Dies beinhalte auch die Frage: „Haben wir genügend Respekt für unsere Bürger, um unsere Grenzen zu schützen?“ Bei seiner Ansprache, die immer wieder von „Donald Trump“- Sprechchören unterbrochen wurde, betonte der Präsident auch die Wichtigkeit von Familie und Freiheit. Polen stellte er als Beispiel für die Verteidigung dieser beiden Werte heraus: „Laßt uns alle wie die Polen für Familie und Freiheit kämpfen.“ Größte Bedrohung: Der radikale Islam. Dabei machte Trump klar: „Unser Kampf für den Westen beginnt nicht auf dem Schlachtfeld. Er beginnt in unseren Herzen.“ Der Oberbefehlshaber der amerikanischen Streitkräfte gab sich zuversichtlich: „Der Westen wird niemals zerstört werden. Unsere Werte werden überdauern. Unsere Zivilisation wird triumphieren.“ Als größte Bedrohung für diese Zivilisation erwähnte Trump in seiner Botschaft den radikalen Islam, gegenüber dem sich Europa mit aller Entschlossenheit verteidigen müsse."
Link zum vollständigen Artikel

„Zwanghafte seelische Störung“

Donnerstag, 06.07.2017 - 17:25 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

IQ 63 - das sieht eigentlich nicht nach einem Bulgaren aus. Sondern eher nach den "Neubürgern" aus Nordafrika und dem Nahen Osten, die millionenfach nach Europa und insbesondere nach Deutschland strömen. Haben die jetzt alle eine "zwanghafte seelische Störung", wenn sie einmal austicken und Frauen feige von hinten die Treppe herunter treten? Das sind ja tolle Aussichten. Und die Demokratten-Justiz hat auch noch Verständnis. Es gibt eben einen Grund, warum Afrika und der Nahe Osten ein "failed state" sind.

epochtimes.de (Auszug): "Gutachter hält Berliner U-Bahntreter für vermindert schuldfähig – Bulgare hat „zwanghafte seelische Störung“. Bei dem U-Bahn-Treter Svetoslav S. liege eine "zwanghafte seelische Störung" vor, so der Psychiater Alexander Böhle. Mit einem Intelligenzquotienten von 63 sei der 28-Jährige als geistig behindert einzustufen."
Link zum vollständigen Artikel

#HamburG20 - Selbstlob einer "Weltenlenkerin"

Donnerstag, 06.07.2017 - 17:15 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Tja, war wohl nix mit Selbstbeweihräucherung vor der Wahl.

welt.de (Auszug): "Merkel könnte G 20 in Hamburg auf G 17 reduzieren - Es sollte die ultimative Wahlkampfshow werden. Zehn Wochen vor der Bundestagswahl hätte sich Angela Merkel vor heimischem Publikum im Kreise der mächtigsten Staats- und Regierungschefs des Planten als Weltenlenkerin inszenieren können. Die Bundeskanzlerin neben der ersten amerikanischen Präsidentin als Verkörperung des 21. Jahrhunderts: Merkel und Hillary Clinton – die beiden mächtigsten Frauen, vereint in Pragmatismus und Fortschrittlichkeit. Selbstverständlich wird im Kanzleramt geleugnet, dass solche Erwägungen eine Rolle gespielt haben, als sich Deutschland für die G-20-Präsidentschaft beworben hat. Allerdings gibt man schon zu, dass einem die auch für Berlin völlig überraschende Wahl von Donald Trump einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht hat. Das Enfant terrible im Weißen Haus verdirbt auch den Deutschen die Inszenierung ihres Gipfels. Selbst das Motto – „Eine vernetzte Welt gestalten“ – wäre so wohl kaum gewählt worden, hätte man damals schon mit Trump gerechnet." - Link zum vollständigen Artikel

Nicht reden - handeln!

Donnerstag, 06.07.2017 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Herr EU-Flüchtlingskommissar, nach dieser Erkenntnis wäre es ihre Pflicht, endlich und sofort die EU-Außengrenzen zu schützen! Es wird höchste Zeit!

welt.de (Auszug): "EU-Flüchtlingskommissar „Die Situation ist mittlerweile absolut unerträglich“ - Der EU-Flüchtlingskommissar kritisiert die Mitgliedsstaaten scharf. Er räumt zugleich ein, die EU müsse mehr Menschen abschieben. Schließlich handle es sich bei den meisten um Wirtschaftsmigranten." - Link zum vollständigen Artikel

Islamisierung: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Donnerstag, 06.07.2017 - 10:00 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Teaser): "Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht - Alle sprechen von Islamisierung. Keine täglichen Nachrichten, bei denen nicht spätestens an zweiter Stelle der Islam auftaucht. Sie denken, das wäre der Höhepunkt? Weit gefehlt. Hier lesen Sie, was alles noch ganz konkret ansteht: Von Ihrem Hund über Ihre Weinvorräte bis zu Ihrem schwulen Nachbarn! Ein Gastbeitrag von Barbara Köster." - Link zum Artikel

"I accept"

Donnerstag, 06.07.2017 - 09:30 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Warnhinweis in sozialen Netzwerken: Hier endet Ihre Meinungsfreiheit! [...] Damit gibt gab.ai die Verantwortung, die es nach dem neuen Maasgesetz für die Äußerungen der in Deutschland lebenden User hat, an diese und die zuständige Justiz weiter. Gab.ai weigert sich damit auch die vom Maasgesetz vorgegebene Rolle einer Paralleljustiz einzunehmen. Inwiefern der Staat dies dulden wird, wenn das Zensurgesetz in Kraft tritt, ist fraglich. Außerdem könnte der Warnhinweis, dem man bei Gab.ai nun zustimmen muss, um das soziale Netzwerk (weiter) zu benutzen, auch eine Anregung für Facebook, Twitter & Co sein. Die müssten eigentlich für den User folgenden Text einblenden: „Achtung: Hier betreten Sie ein soziales Netzwerk, in dem zunächst einmal eine von Privatfirmen und -organisationen durchgeführte Paralleljustiz gilt. Sie erklären hiermit, dass Sie sich den Anweisungen dieser Justiz widerspruchslos beugen werden oder entsprechende Löschungen, Sperren und Shadowbans ihres Profils widerspruchslos und diskret in Kauf nehmen. Das Grundgesetz auf Meinungsfreiheit gilt hier nicht.“ - Link zum vollständigen Artikel

Machtschatten

Mittwoch, 05.07.2017 - 15:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Beate Baumann ist ein Klon von Merkel. Sie gibt sich ähnlich zurückhaltend und ähnelt selbst vom Äußeren ihrer Ober-Mutti. Eine "Architektin der Kanzlerschaft von Merkel" wird sie damit aber noch lange nicht. Wenn wir den "Architekten" suchen, dann müssen wir jenseits des Atlantiks suchen. Am besten auch noch in den Stasi-Archiven, die der CIA und MI6 kurz nach der Wende an sich gerissen haben.

Apropos "Spindoktorin": An Merkel / Baumann sieht man, wie ein solches System NUR funktionieren kann. Man braucht absolute Loyalität, nichts darf nach außen dringen. Noch nicht einmal innerhalb der eigenen Partei. Und die Kritik an der Chefin muss auf genau ein Ziel ausgerichtet sein: Die Chefin auf dem politischen Minenfeld zu stärken.

Wie man es nicht machen sollte, zeigt das ex-Gespann Petry / Klonovsky, der am Ende sogar in der Partei die Mitglieder gegen seine eigene Chefin aufgehetzt hatte. Und mit dazu beigetragen hat, dass die Partei sich langsam in Richtung der 5%-Hürde nähert.

tagesanzeiger.ch (Auszug): "Merkels einflussreichste Beraterin - Beate Baumann ist die Architektin der Kanzlerschaft von Angela Merkel. Wer ist die Frau, die seit zwei Jahrzehnten im Hintergrund wirkt? [...] Merkels innerster Kreis ist der verschwiegenste Zirkel, den man sich vorstellen kann. Wer sich nicht an das Schweigegelübde hält, scheidet aus. Fragt man ein Mitglied des Kreises unter dem Schutz vollständiger Anonymität nach Beate Baumann, zuckt das Gegenüber zusammen. Der zuvor muntere Redefluss stockt und versiegt. Man könne sich, heisst es dann, nach dem langen gemeinsamen Weg der beiden Frauen vielleicht vorstellen, dass Baumann für Merkel ausserordentlich wichtig sei. Mehr wolle man lieber nicht sagen. [...] Sie ist nicht nur Vertraute, sondern zugleich ihre wichtigste politische Strategin, Beraterin und Spindoktorin." - Link zum vollständigen Artikel

#HamburG20

Mittwoch, 05.07.2017 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Der G20 Gipfel wurde ganz bewusst mitten in ein rot-grün verseuchtes Viertel (Schanzenviertel - 1. Mai-Ausschreitungen googeln!) mitten in einer linken Großstadt gelegt. Es SOLL zu Eskalationen kommen! Man hätte genauso Heiligendamm oder ein anderes, gut und einfach zu sicherndes Gebiet wählen können, wenn es nur um die angeblich guten Gespräche gehen würde. Nein, beim Hamburger G20 Gipfel soll es krachen, damit man dann auch noch - quasi durch die Situation legitimiert - vorbei an jeder parlamentarischen Abstimmung die Bundeswehr im Inneren einsetzen kann.
Deutschland - besser Merkels Reich - hat nichts mehr mit einer funktionsfähigen Demokratie zu tun. Man muss als stigmatisierter, regierungskritischer Deutscher vor Deutschland warnen.

Die Braut, die sich was traut

Mittwoch, 05.07.2017 - 12:00 Uhr - Henryk M. Broder: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Vor fast 30 Jahren hat die DDR ihren Geist aufgegeben. Es gibt keine Goldbroiler mehr, keine Salatgarnituren und keine Sättigungsbeilagen. Hier und dort wird noch Würzfleisch unter dem Namen Ragout fin angeboten. Aber: Es gibt auch Wendegewinner, die allen Grund zur Zufriedenheit haben. Frau Dr. Timm, zum Beispiel."
Link zum vollständigen Artikel

#FakeNewsCNN, #FraudCNN, #CNNBlackmail

Mittwoch, 05.07.2017 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Tatjana Festerling - #FakeNewsCNN, #FraudCNN, #CNNBlackmail

Bildquelle: Screenshot Twitter

Selbst der Himmel weint!

Mittwoch, 05.07.2017 - 09:50 Uhr - David Berger:

Vorwort
Viele sprechen inzwischen davon, dass wir in der DDR 2.0 leben. Nachdem der Bundestag das Maassche Zensurgesetz durchgewunken hat, verstärkt sich dieser Eindruck enorm. Eine die die DDR erlebt hat, ist PP-Gastautorin Andrea Berwing. Und die Gedanken, die nun in ihre aufsteigen, sind nicht nur für Menschen, die die DDR erleben mussten, beängstigend.

Artikel
philosophia-perennis.com (Auszüge): "Selbst der Himmel weint! Pitbull und Zensurwächter. [...] 2017 ist Meinungsfreiheit eine Ware, kein Recht des Einzelnen. Den Wert bestimmen jetzt die Autoritätspersonen in Regierungskreisen, die das alles richtig wissen. Nur 50 Millionen Euro, mehr ist Meinungsfreiheit nicht wert? Wer treibt die Strafen ein? Und wer sie nicht zahlen kann, dem droht Knast, was denn sonst? Existenzverlust durch eine falsche Meinung? [...] Ich war nicht in Bautzen oder in einem anderen Knast, ich habe kein radioaktives Fressen gegessen, wie Jürgen Fuchs, der elendig starb, getötet von den Schergen der Diktatur. Seine Wessi Künstlerkollegen haben damals noch ungläubig gelacht: Radioaktiv verseucht? So ein Quatsch! Ihr und jetzt ja wir sind besser als die. Worum hat sich eigentlich Frau hm verdient gemacht in der ehemaligen SED Diktatur? [...] Natürlich die Anderen sind die Sündenböcke. Die aussprechen, wenn was schief läuft. [...] Was ist der Unterschied zwischen einem Zensurwächter und einem Pitbull? Der Pitbull lässt irgendwann los."
Link zum vollständigen Artikel

Tatjana Festerling:
Ich kann die ehemaligen "Ossis" gut verstehen!
Glaubt hier eigentlich noch irgendeiner die BRD hätte die DDR "übernommen" - oder ist es doch eher andersrum?!

#maischberger, #Beck

Mittwoch, 05.07.2017 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Was hat dieser Kerl bloß für einen Einfluss.
Weshalb ändert @maischberger - Redaktion Textpassagen von #Beck? Warum kuscht Ihr so vor diesem Kerl? Verachtenswert!

Tatjana Festerling - #maischberger, #Beck

Bildquellen: Screenshots Twitter

Gutmenschen-Wahnsinn in Schweden

Dienstag, 04.07.2017 - Independence Day - 23:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der feministischen Linksregierung in Schweden scheinen die IS-Kopfabschneider so sympathisch zu sein, dass sie bei der Rückkehr nach Schweden eine neue Identität bekommen. Anstatt diese feigen Mörder aufzuspüren und abzuurteilen.

anonymousnews.ru: "Gutmenschen-Wahnsinn: Hunderte radikale IS-Kämpfer erhalten neue Identitäten"
Link zum Artikel

Die Paranoia der Frau Stokowski

Dienstag, 04.07.2017 - Independence Day - 20:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Den Jungs & Mädels reichen die derzeitigen Steuer-Einnahmen wohl noch nicht aus. Schließlich sind Millionen von arbeitsunwilligen und -unfähigen "Flüchtlingen" zu finanzieren. Und wenn man kein Argument für eine massive Steuererhöhung hat, dann wurde dieses "Privileg" eben von den Nazis eingeführt - was man natürlich betonen muss.

Im Prinzip will man alle und jeden in ein Arbeitsverhältnis pressen. Denn wer arbeiten muss, kommt schließlich nicht auf "dumme Gedanken". Wie z.B. seine Kinder fernab der staatlichen Indoktrinations-Anstalten erziehen zu wollen. Oder sich Gedanken über die Schädlichkeit des Impfens zu machen.

Der Staat möchte schließlich jeden besteuern und natürlich kontrollieren.

PS: Das "linke Denkmuster", das dem angehenden "Journalisten" auf der Henri-Nannen-Schule eingebläut wird, ist in diesem Artikel mal wieder gut zu beobachten: Dem Staat gehöre zuerst einmal alles. Und wenn sich der Bürger erdreisten sollte, Steuern sparen zu wollen, dann sei das eine "Form von Prostitution". Puh: "Nazi" und "Prostituierte" - dieser Holzhammer muss doch einfach wirken. Tut er auch, wie man den Leserkommentaren entnehmen kann. Die Leute verstehen heutzutage nicht einmal die einfachsten Zusammenhänge mehr. Und genau an der Stelle hat ihn der "Henri-Nannen-Journalismus" am Sack.

spiegel.de (Auszug): "Ehegattensplitting - Das Aroma verfaulender Äpfel - Die Ehe für alle ist da. Wozu braucht man jetzt noch das Ehegattensplitting, mit dem der Staat weiterhin das Patriarchat unterstützt? [...] Ehegattensplitting ist letztlich eine sozial weitgehend akzeptierte Nebenform von Prostitution: Ich spare Steuern, indem ich den Staat daran teilhaben lasse, mit wem ich mein Bett teile. [...] Eine ähnliche Zusammenlegung der zu versteuernden Einkommen gab es auch schon im Nationalsozialismus ab 1934, praktischerweise konnten sich Frauen dann auf ihre Rolle als Mutter und Ehefrau besinnen und wurden von beruflichen Plänen ferngehalten." - Link zum vollständigen Artikel

Der Made my Day Kommentar dazu kommt von medium07:
Der Widersinn dieser ganzen Denke besteht doch im Grunde darin, dass Frau Stokowski stillschweigend davon ausgeht, dass der Generationenvertrag mit Hilfe von afrikanischen und nahöstlichen Gebährmüttern am Leben erhalten wird. Diese Art von Bio-Imperialismuns im Dienste der europäischen Selbstsucht ist der eigentliche Skandal!

Malleus Maleficarum

Dienstag, 04.07.2017 - Independence Day - 19:00 Uhr - Jürgen Fritz:

juergenfritzphil.wordpress.com (Auszug): "Was, wenn wir Jakob Augstein nicht hätten? - Große Aufregung in der Medienlandschaft. Weil die FAZ einen kritischen Beitrag zur Homo-Ehe veröffentlichte, steht sie nun am Pranger. (Anm.d.Red.: Wir veröffentlichten am Freitag, 30.06.2017 - 17:00 Uhr - siehe Archiv unter: "Wir verraten alles, was wir sind") Obschon niemand genau weiß, wer der Autor des Artikels ist, hat man die Hexenjagd nun einfach schon mal auf einen eröffnet, dem man solch einen Text zutraut: David Berger. Und natürlich hat sich auch umgehend ein Großinquisitor eingefunden. Wer wäre hierfür besser geeignet als Jakob Augstein? - Link zum vollständigen Artikel

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing

Dienstag, 04.07.2017 - Independence Day - 18:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Nachdem Hans-Werner Sinn im Sommer 2016 bei dem Bilderberger-Meeting in Dresden "überraschend" als Teilnehmer aufgetaucht ist, war das Image dieses angeblichen Systemkritikers für uns sowieso schon stark angekratzt.
Auf gut deutsch: Er ist eine System-Nutte wie die ganzen anderen Professoren, die das Merkel-Regime in höchsten Tönen lobpreisen.

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing - jedenfalls solange, wie die grünen Tonnen ausreichend gefüllt werden.

zeit.de (Auszug): "Konjunktur - Haben Sie sich geirrt, Herr Sinn? - Der Mindestlohn? Fatal für den Arbeitsmarkt. Der Euro? Fliegt bald auseinander. Vor vielem hat der Ökonom Hans-Werner Sinn gewarnt. Was sagt er jetzt zu seinen Prognosen? [...] Am allerwenigsten erwartet man deshalb einen tiefenentspannten und gut gelaunten Hans-Werner Sinn, der sich erst einmal mit einem Espresso auf Touren bringt, die Fenster öffnet, damit im holzvertäfelten Büro auch zwei Leute bei Hochsommertemperaturen Luft zum Atmen haben. Und dann sagt er: "Deutschland geht es gut.""
Link zum vollständigen Artikel

Wenn ..., dann ...

Dienstag, 04.07.2017 - Independence Day - 18:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wenn grüne Ideologie vermeintlich über den Sachverstand obsiegt, dann sind am Ende nicht nur die Finanzen ruiniert, sondern die Gesundheit obendrein.
Schönes Beispiel: In diesem Fall haben grüne Dämm-Psychopathen ein "Vollbiotop" erschaffen. Und Schuld sind am Ende natürlich wieder einmal die Anderen.

Beim Thema Flüchtlinge obsiegt derzeit auch die grüne Ideologie über den Sachverstand. Zurück werden auch ruinierte Finanzen und die Zerstörung der Gesundheit derjenigen, die hier schon etwas länger leben, bleiben.

Erschreckend ist, dass selbst die Gebildeten einer Nation der "Dichter und Denker" ihren Sachverstand ausschalten und dem ideologischen Unsinn der Grünen wie die Lemminge in den Abgrund folgen.

bild.de (Auszug): "Der Schaden geht in die Millionen - Schimmel zerstörte unsere Bio-Villa [...] Dann das Drama: Im Sommer 2015 wurde massiver Schimmelbefall festgestellt. Offenbar lief Regen durchs Dach ins Haus. Die Bio-Baustoffe sogen sich voll, über zwei Millionen Schimmelsporen (Grenzwert: 200) wurden in der Raumluft nachgewiesen. Lebensgefahr! Seitdem ruhen die Bauarbeiten." - Link zum vollständigen Artikel

Über die Floskelversprechung: "Mehr Netto vom Brutto!"

Dienstag, 04.07.2017 - Independence Day - 15:00 Uhr - Adam Elnakhal: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Raus aus der Steuer-Republik Deutschland! - Den verfassungswidrigen Gelddiebstahl des Staates eindämmen. ... Die Steuereinnahmen befinden sich auf Rekordhöhe. Noch nie hat der Staat so viel Steuern eingenommen wie in der Gegenwart. Und noch nie hat man so viele Rentner gesehen, die in Mülleimern nach Pfandflaschen suchen. ... Steuerschuld ist eine gebräuchliche Vokabel. Doch was ist mit der Schuld des Staates, mit dem entwendeten Geld sorgsam hauszuhalten? " - Link zum vollständigen Artikel

Behörde überfordert - Welcome to Germany!

Dienstag, 04.07.2017 - Independence Day - 13:55 Uhr - Tatjana Festerling:

welt.de (Auszug): "Sicherheitslücken beim BAMF Identität von Tausenden Flüchtlingen nicht geklärt - Die Sicherheitslücken beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sind Medienberichten zufolge größer als bisher bekannt. Mehrere Tausend Asylbewerber seien weder persönlich angehört noch erkennungsdienstlich behandelt worden, zitieren die „Nürnberger Nachrichten“ und das ZDF-Magazin „Frontal21“ aus einer Mitte Juni verschickten internen Mail des BAMF-Referats für Asylverfahren an die Abteilungsleiter. Demnach umfasse „diese sogenannte Risikogruppe 3638 Antragsteller aus den Herkunftsländern Syrien und Irak, über die im schriftlichen Verfahren entschieden wurde“."
Link zum vollständigen Artikel

Wie antwortete doch gleich der verantwortliche Minister beim „Bürgertreff für Groß und Klein“ in Radeburg am 14.10.2016: Link zum Video

Dabei wäre es doch so einfach: Keine Identität, kein Einlass!

Schwere Vorwürfe gegen NGO´s im Mittelmeer

Dienstag, 04.07.2017 - Independence Day - 12:30 Uhr - Anm.d.Red.:

FAKT IST:
Würden NGO´s die sogenannten "Flüchtlinge" zurück nach Libyen bringen, dann wären sie tatsächlich "Flüchtlingshelfer".
Sie bringen die "Flüchtlinge" aber nach Europa und sind somit Schleuser!

welt.de (Auszug): "Umstrittene Rettungseinsätze EU nimmt Geschäft der Flüchtlingshelfer auf See ins Visier - Für NGOs im Mittelmeer soll ein „Verhaltenskodex“ kommen. Gegen die Organisationen stehen schwere Vorwürfe im Raum – darunter die Zusammenarbeit mit Schleusern!" - Link zum vollständigen Artikel

Malen nach Zahlen oder Finde den Fehler

Dienstag, 04.07.2017 - Independence Day - 12:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Schrittweise wird die deutsche Öffentlichkeit an die wahren Zahlen herangeführt:

03/2017: 7 Mio. Afrikaner sitzen auf gepackten Koffern
06/2017: 100 Mio. Afrikaner kommen nach Europa (CSU Entwicklungsminister)
07/2017: 200 Mio. Flüchtlinge kommen nach Europa (Weltzukunftsrat)
welt.de: "Europa muss mit 200 Millionen Flüchtlingen rechnen" - Link zum Artikel
07/2017: Merkel Wahlprogramm 2017 - KEINE Obergrenze für Flüchtlinge

Arroganz der Macht

Dienstag, 04.07.2017 - Independence Day - 11:30 Uhr - Anm.d.Red.:

spiegel.de (Auszug): "CDU-Generalsekretär Tauber löst mit arrogantem Tweet Shitstorm aus - CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat mit einem Tweet zu Mini-Jobbern einen Shitstorm ausgelöst. Hintergrund ist eine Diskussion über das gemeinsame Wahlprogramm von CDU und CSU mit dem Versprechen von Vollbeschäftigung bis 2025. "Heißt das jetzt drei Minijobs für mich?" fragte dazu ein Twitter-Nutzer. Tauber antwortete umgehend: ..." - Link zum vollständigen Artikel

Tatjana Festerling - Arroganz der Macht Bildquelle: Screenshot Twitter

UPDATE: Dienstag, 04.07.2017 - Independence Day - 18:00 Uhr - Kommentar von Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die politische Klasse ist längst schon so abgehoben, dass sie nur noch Häme für das Leid ihrer Untertanen aufbringt: Die müssen nämlich den ganzen Unsinn am Ende erarbeiten und bezahlen, den uns Politiker wie der CDU-Generalsekretär eingebracht haben.

Der französischen Königin Marie Antoinette wird der folgende Spruch zugewiesen, den sie bei der Nachricht, dass das Volk hungere geäußert haben soll: "Wenn sie kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen."

PS: Die besagte Königin landete am Ende auf der Guillotine, die sich während der französischen Revolution als das bevorzugte Hinrichtungsinstrument der Bevölkerung herausstellte.

@tatjafesterling interview (Polish media) with english subtitel

Dienstag, 04.07.2017 - Independence Day - 09:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Now with english Subtitel: @tatjafesterling interview (Polish media) about #Merkel's authoritarianism and #immigration
Link to Video with english subtitel - Link to Original Video (Polish/German & YT subtitel)

Many THX 2 Vlad Tepesblog

In Camouflage im bulgarisch-türkischen Grenzgebiet

Montag, 03.07.2017 - 23:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Genau vor einem Jahr war ich mit Ed im bulgarisch-türkischen Grenzgebiet im Wald und fand u.a. einen Klumpen Roh-Opium in einem eilig zurückgelassenen Rucksack.

Über das Drogenthema wurde bis heute nicht berichtet. Weil wohl der Gedanke zu schmerzhaft ist, dass die heißbegehrten, über die Türkei kommenden 'Refugees' aus Afghanistan eigentlich Drogenkuriere sind. Die einfach nur die "Produkte" des u.a. von deutschen Soldaten bewachten Opiumanbaus in den Westen transportieren.

Es zeigt natürlich auch auf, dass wir es mit einem mafiös verstrickten Gepflecht aus Folgeorganisationen zu tun haben.

All das kann und will man sich in der eigenen Blase natürlich nicht eingestehen, denn es stört ja das Selbstbild vom gut-meinenden Willkommenskulturisten.

Bin gespannt zu sehen wie sich das Ganze seit letztem Jahr entwickelt hat.

Tatjana Festerling - In Camouflage im bulgarisch-türkischen Grenzgebiet

Hier mein Facebook Beitrag vom 02.07.2016:

Wie die Hyänen stürzen sich die Medien und die Linken auf unsere Eindrücke und Bilder aus dem Wald an der türkisch-bulgarischen Grenze und versuchen das, was engagierte Bürger dort leisten mit der üblichen deutschen Rechthaberei, Selbstüberhöhung und Anmaßung ins Lächerliche zu ziehen. Schon lange nicht mehr haben wir eine derartige Flut an Hassnachrichten bekommen - und wisst Ihr was? Es ist uns wurscht!

Viel aufschlussreicher ist jedoch, dass der "interessanteste" Fund, das Roh-Opium, so gar keine Erwähnung findet. Das passt wohl nicht ins Bild von den angeblich "Schutzsuchenden", um die sich dümmliche Herrenmenschen in ihrer Hybris doch so dringend "kümmern" müssen....nicht dass ihnen noch ihre Betreuungsfälle abhanden kommen. Dann müssten sie ja wieder mit der Sinnsuche ihrer armseligen Geschwätzwissenschaftlerleben loslegen.

Ihr habt fertig, Ihr wisst es nur noch nicht.

Tatjana Festerling - In Camouflage im bulgarisch-türkischen Grenzgebiet

I'll be back on Facebook

Montag, 03.07.2017 - 22:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Was "darf" man den hier (bei Facebook) noch schreiben? Bin ganz aus der Übung :-).

AKTUELL: 71.928 Aufrufe !!!

Montag, 03.07.2017 - 22:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Polen - bisher 71.928 Ansichten des Interviews (bereits aufgezeichnet im August 2016) in nur einer Woche!
Link zum Video

Heute würde ich mich zu den totalitären Beschränkungen unserer Grundrechte, insbesondere zu dem auf freie Meinungsäußerung noch viel deutlicher äußern und vor allem würde ich unseren osteuropäischen Nachbarn detailliert die Namen der neuen deutschen Faschisten nennen.

Ich würde auch vor dem deutschen Trick warnen, alles, was sich kritisch zu der suizidalen Gefälligkeitspolitik der Merkel-Regierung äußert, als #hatespeech zu bezeichnen bzw. umzubenennen. Das sind Mittel und Methoden aus dem NLP und nennt sich u.a. 'reframing' - und bisher sind die linken Kultur-Marxisten damit immer durchgekommen.

Höchste Zeit, diesen Schwindel aufzudecken und unsere Nachbarn im Osten vor den schäbigen Gesellen der westeuropäischen, insbesondere der deutschen Politiker zu warnen.

PS. An die linken Meldemuschis: Ihr könnt mich mal. Meine eigene Webseite hat genug Zugriffe, dass ich auf das Denunziantenbook getrost verzichten kann. Schönen Abend noch!

Immer mehr Frauen Opfer von Säure-Anschlägen

Montag, 03.07.2017 - 21:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Da überleben die Frauen Massenvergewaltigungen und zeigen die Täter - wie es unsere Politiker ja immer haben wollen - bei der Polizei an. Das schützt die Frauen aber nicht vor weiteren Attacken. Genau das Gegenteil tritt sogar ein. Sie werden dann plötzlich Opfer von Säure-Anschlägen.

Beliebt sind (konzentrierte) Schwefelsäure und Salpetersäure, weil die besonders schwere Verätzungen hervorrufen und als mineralische Säuren leicht zu beschaffen sind.

Übrigens ist London die europäische Hauptstadt für Säure-Anschläge:
Seit dem Jahr 2010 wurden 1.800 solcher Anschläge gezählt. Tendenz steigend.

Telegraph: "Woman who survived alleged gang rape is attacked with acid for the fifth time" - Link zum Artikel

"Friedensmarsch der Muslime gegen den Terror"

Montag, 03.07.2017 - 20:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Beim "Friedensmarsch der Muslime gegen den Terror" wurde diesmal in Frankfurt a.M. ein "starkes Zeichen" gesetzt.
Trotz Nieselregens sind immerhin 8 Personen aufgelaufen.

fr.de (Auszug): "„Friedensmarsch gegen den Terror“ in Frankfurt - Vereint gegen den Terror - Beim „Friedensmarsch gegen den Terror“ in Frankfurt soll ein Zeichen für den interkulturellen und interreligiösen Dialog gesetzt werden. [...] Insgesamt bleibt es am Samstag auf dem Römerberg verhältnismäßig leer. Die meisten Besucher der Veranstaltung hatten über Facebook von der Demonstration erfahren, einige wenige auch über Pressemeldungen."
Link zum vollständigen Artikel

"Maas will sich ins Programmieren einmischen"

Montag, 03.07.2017 - 20:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wenn man schon "Internet-Gott" spielen darf und unerwünschte Beiträge zu löschen seien, dann bitte auch "richtig Gott". Bei zwei mega-narzisstischen Personen wie Merkel und Maas ist es wichtig, dass sie an erster Stelle bei der Nachrichten stehen. Wie damals für die DDR "Aktuelle Kamera" zuerst über Erich Honecker berichtet werden musste.

Wie funktioniert das? Man greift einfach in die Algorithmen von Google, Facebook, Twitter & Co ein, welche die Nachrichten priorisieren. Alles was ARD und ZDF so berichten, soll so an oberster Stelle erscheinen.

achgut.com: "Zensur: Maas und Merkel legen jetzt erst richtig los - Eine „Digitalagentur“ der deutschen Regierung soll unter anderem „Trefferlisten und die Anzeige von Nachrichten“ überwachen. Das ist in vollem Ernst ein Vorhaben von Heiko Maas. Es soll der Bundesregierung erlauben, sich in die Algorithmen von Google, Facebook und anderen Unternehmen einzumischen. Inhalte von ARD und ZDF sollen vorrangig angezeigt werden müssen. Das entspricht der SPD-Forderung nach einer „Must-be-Found“-Regel, die vorschreibt, dass „gesellschaftlich relevante Inhalte“ gut sichtbar präsentiert werden. Es ist atemberaubend, in welchem Tempo in diesem Land die Meinungsfreiheit eingerissen wird. Und falls Maas demnächst Geschichte ist, hilft das gar nichts: Angela Merkel forderte bereits im Herbst Zugang zu den Algorithmen von Google und Facebook." - Link zum Artikel - Link zum Heise Online Artikel (Fundstück)

Good bye Mohammed

Montag, 03.07.2017 - 13:45 Uhr - Jürgen Fritz:

juergenfritzphil.wordpress.com (Auszug): "Good bye Mohammed – Wie wir die Islamisierung Europas beenden können - Europa steht erneut vor einer Epochenwende oder befindet sich vielmehr schon mitten darin. Es sollte sich wiederum von jeglicher Fremdherrschaft, von feindlichen Bündnissen auf eigenem Territorium, von Untergrabung und Unterwanderung befreien. Und es sollte dies erneut in dieser generösen Art tun, wie es Ferdinand Ende des 15. Jahrhunderts getan hat, damit Rolf Peter Sieferles, Michael Leys oder Michel Houellebecqs düstere Aussicht vom völligen Untergang Europas nicht wahr wird. Denn unser Erdteil, unsere einmalige Kultur, unsere Gesellschaft, unsere Errungenschaften, vor allen Dingen die bedingungslose Gewährung der Menschenrechte für alle auf unserem Territorium, unsere Sicherheit, unser Wohlstand, unsere Freiheit sind sehr viel fragiler als es die meisten vermuten. Wer von den Muslimen sofort abziehen wollte, konnte das ungehindert tun und seinen Besitz mitnehmen oder aber ihn innerhalb von zwei (oder drei) Jahren ohne Einschränkungen veräußern. Good bye Mohammed." - Link zum vollständigen Artikel

#FakeNews

Montag, 03.07.2017 - 12:45 Uhr - 1nselpresse.blogspot.de:

Video: "Fake News" vom feinsten: Gestellte Szene für Aufnahmen mit "ertrinkenden Flüchtlingen"
Link zum Video
Link zum Artikel (Transkript der deutschen Untertitel)

Independence Day

Montag, 03.07.2017 - 12:00 Uhr - Dokumentation: via tichyseinblick.de

tichyseinblick.de (Auszug): "Facebook – Am 4. Juli 2017 um 12 Uhr schlägt Deine Stunde! - Die von Maas und Co. in Gang gesetzte Facebook-Lösch-Automatik schlägt bei Artikeln gegen Antisemitismus zu, die an keiner Stelle gegen die Facebook-Regeln verstoßen. Wir dokumentieren das Maas'sche Syndrom in Anwendung." - Link zum vollständigen Artikel

Das ist der Unterschied!

Montag, 03.07.2017 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling: via Gab

Wow! This is the difference between 'us' and 'them'.

express.co.uk: "SAS soldier 'drowned ISIS jihadi in puddle as group fought terrorists with bare hands'"
Link zum Artikel (Englisch Original)
journalistenwatch.com: "Saubere Arbeit: Britischer Soldat ersäuft IS-Kämpfer in der Pfütze!"
Link zum Artikel (Deutsch)

"Frauen im Anmarsch"

Sonntag, 02.07.2017 - 17:55 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Als nächster Coup unserer Regierenden kommt wohl das staatlich verordnete Zwangs-Wi**en für Männer, damit die "Ehe-für-Alle" Diktatur genug Spermien hat, um ihren feministischen oder lesbischen Frauen ein künstlich erzeugtes Kind anzudienen. Die Mädels brauchen ja schließlich Auswahl bei dem "genetischen Material". Nur Scheiße, dass bei den Dunkeln nur nieder-IQ-Material dabei ist.

PS: Wann kommt eigentlich das - demokratisch natürlich voll legitimierte - Männer-Schreddern wie bei den Hühnern inzwischen üblich? Aber die Extrem-Mösen haben einen Fehler gemacht: Sie haben den Islam falsch eingeschätzt. Deshalb wird auch zuerst das Steinigen und die Unterwerfung unter die Burka kommen.

Ist hier "Weibsvolk anwesend"?

ORF: "Frauen im Anmarsch - Mit Präsident Emmanuel Macron soll ein neuer Wind durch Frankreich wehen. Und Frauen sollen dabei eine zentrale Rolle spielen. Denn Macron will laut eigenen Ankündigungen nichts weniger als die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau zur Staatsangelegenheit machen." - Link zum vollständigen Artikel

London: Massive Proteste gegen die Islamisierung Englands

Sonntag, 02.07.2017 - 15:45 Uhr - Michael Mannheimer:

Deutsche Medien verheimlichen massive Proteste in London gegen die Islamisierung Englands.

michael-mannheimer.net (Auszug): "MEDIENDIKTATUR: Von deutschen Systemmedien erneut und bewusst verschwiegen: 10.000 Engländer demonstrierten in London gegen Islamisierung. - Mittels ihrer selbstgewählten(!) Nachrichtenzensur steuern und manipulieren Medien das politische Bewusstsein von Millionen Deutschen. Für diesen ungeheuerlichen Verstoß gegen die Pflicht von Medien, die Öffentlichkeit (von der sie dazu bezahlt wird), objektiv über die Geschehnisse der Welt zu informieren, gibt es einen klaren und eindeutigen Begriff. Medienzensur. Eine Medienzensur kann von zwei Seiten aus erfolgen: Von außerhalb der Medien, also von der Regierung. Dann handelt es sich beim betreffenden Staat um eine Diktatur." - Link zum vollständigen Artikel

Wie tief muss Deutschland noch sinken?

Sonntag, 02.07.2017 - 12:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ach Gottchen: Da durfte der CDU-Jüngling neulich auf der Bilderberger-Konferenz in den USA die deutsche Politik "vertreten". Und schon wird aus diesem parlamentarischen Geschäftsführer im Finanzministerium ein neuer "Shooting Star" oder sogar der Nachfolger von Angela Merkel konstruiert. Dabei sollte der Union doch ihr unausweichliches Schicksal bekannt sein: Ohne Merkel wird diese Partei in sich kollabieren. Weil es einfach keine charismatischen Politiker außer den Typus der Merkel-Klone mehr gibt. Und alle konservativen Grundwerte wurden die letzten Jahre sowieso über Bord geworfen.

Jens Spahn im Gespann mit Volker Beck und Rainer Maria Woelki: Das können wir uns als seine Zukunft vorstellen.

spiegel.de (Auszug): "CDU-Politiker Jens Spahn - Der Mann, der Angela Merkel herausfordert - Jens Spahn ist jung, schwul - und die neue Führungsfigur der Konservativen in der CDU. Unter Merkel wird er keine Karriere machen, dafür hat er sie zu oft provoziert. Doch wenn die Kanzlerin abtritt, will er bereit sein. [...] Dann erzählt er, dass er schon mehrfach von jungen Migranten als Schwanzlutscher beschimpft worden sei, auch im liberalen Berlin. Man weiß nicht, ob das so authentisch ist wie die Alltagsszenen mit Burka, von denen er erzählt. Aber es stimmt, dass viele islamische Einwanderer Probleme mit Schwulen haben. " - Link zum vollständigen Artikel

Irre oder?

Sonntag, 02.07.2017 - 12:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ein schönen Beispiel, mit welchen Methoden der Staat gegen seine eigenen Bürger und Leistungsträger vorgeht. Anstatt die LKW und deren Fahrer bei der Überfahrt nach Großbritannien von den gewaltbereiten Invasoren zu schützen, verteilt die Polizei an die LKW-Fahrer Strafmandate. Weil ihre Fahrzeuge mit zertrümmerten Scheiben und Dellen im Blech herumfahren.

Der Staat führt sich so als Feind der eigenen Bürger auf - wobei die Polizei dieses Staates zum Todfeind der Bürger avisiert.

epochtimes.de (Auszug): " Zertrümmerte Scheiben und Dellen im Blech – Bußgelder in Höhe von 9 Millionen Euro für LKW-Fahrer in Calais - Die Transportgesellschaft RHA bittet die französische Regierung, Soldaten zum Schutz der LKW-Fahrer einzusetzen - die Polizei verteilt Bußgeldbescheide, weil die LKWs Dellen oder zertrümmerte Scheiben haben. " - Link zum vollständigen Artikel

Strategos kommentiert:
Schlage Bußgelder vor für Dellen in den Gehirnen der BuntenTag-Clique sowie aller anderen vergutmenschten Umvolkungshelfer.

„Ganze Städte sind verloren!“

Sonntag, 02.07.2017 - 12:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Hier haben wir es wieder einmal: "Wenn man sich human und zivil verhält, wird das als Schwäche betrachtet". Die archaischen Gesellschaften des Nahen Ostens, die derzeit Europa und insbesondere Deutschland fluten, verstehen nur brutale Gewalt. Die sind sie von den Sicherheitsbehörden in ihren Ursprungsländern gewöhnt. Und vor denen haben sie auch Respekt.

Deshalb wird unserer durch Politiker zu einer Gutmenschen-Polizei kastrierter Sicherheits-Apparat auch nie Herr über diese Eindringlinge werden können.

anonymousnews.ru (Auszug): "Polizei kapituliert vor kriminellen Migranten-Banden: „Ganze Städte sind verloren!“ - Die deutsche Polizei ist machtlos gegen kriminelle Migranten-Banden aus dem Nahen Osten. „In ihren Männlichkeitsvorstellungen gilt nur Kraft und Macht gegeneinander. Und wenn einer sich human und zivil verhält, wird das als Schwäche betrachtet. Bei den Clanstrukturen, den tribalen Verhältnissen, überall in der Welt, beschränkt sich die Ethik auf den Clan selbst. Alles außerhalb des Clans ist Feindesland“, sagt Ralph Ghadban, ein deutsch-libanesischer Politikwissenschaftler und führender Experte für nahöstliche Clans in Deutschland. „Die Verbrecher verdienen sich eine goldene Nase. Der Staat fördert mit Steuergeldern die organisierte Kriminalität“, sagt Tom Schreiber (SPD), Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. - Link zum vollständigen Artikel

Deutschland nimmt mit Abstand die meisten Asylbewerber auf!

Sonntag, 02.07.2017 - 11:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Jetzt haben wir es schwarz auf weiß von der OECD: Deutschland nimmt mit Abstand die meisten Asylbewerber auf. Nämlich 20 Mal mehr als Großbritannien oder Spanien (siehe Graphik des OECD-Berichts). Der Merkelsche Umvolkungsturbo läuft also auf vollen Touren.

Man ist wohl bei den Planern einer Neuen Weltordnung zu der Erkenntnis gekommen, dass die bisherige Zuführung von Türken und anderen Ausländern nicht schnell genug den gewünschten Effekt der Substitution des deutschen Volkes erfülle.

statista.com: "The Countries Receiving the Most Asylum Applications" - Link zum Artikel

Das Antidepressivum zum Sonntag!

Sonntag, 02.07.2017 - 10:45 Uhr - Archi W. Bechlenberg: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Chilly Gonzales ist ebenso ein seriöser Musiker wie ein humorvoller Entertainer. Er setzt sich doch zumeist in einen altenglischen Morgenmantel ans Piano, zu dem er dann bevorzugt ebenso klassische Hausschuhe trägt. So erleichtert er uns die Verdrängungsleistung, die notwendig ist, um angesichts der politischen Ereignisse der abgelaufenen Woche fröhlich den Sommerferien entgegen zu sehen." - Link zum vollständigen Artikel

Chilly Gonzales & Boys Noize pres. Octave Minds - LIVE in Berlin #ZeitgeistSymbiosis - Link zum Video

Der meisten Menschen Gott ist das Geld!

Sonntag, 02.07.2017 - 10:30 Uhr - Michael van Laack: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Merkel: Tarnen, Täuschen, wählen lassen - Was wir hier sehen, ist ein Guter Bulle/Böser Bulle-Spiel auf allerhöchster Ebene, aufgeführt vor einem Millionen-Publikum. Die Kanzlerin wusste genau: wäre ihr Auftritt bei Brigitte.tv erst am Dienstag terminiert gewesen, hätte es keinen Sinn gemacht, diese Bemerkung fallen lassen zu lassen; dann wäre die Frist, um das Thema auf die Tagesordnung des Bundestages zu bekommen, nicht mehr gegeben gewesen. Das war kein Schabowski, das war Putin-Kalkül: Ich werfe einen Stein um und hoffe, dass die Dominostein-Kette so gut aufgestellt ist, dass sie bis zum Zielstein umfällt. – Ähnliches haben wir bei der Flüchtlingskrise gesehen. Der erste Stein waren die 300 aus Ungarn und dann ließ die Kanzlerin laufen. Laufen, Laufen, Laufen, bis sie sah: Jetzt ist ein Stein ins Leere gekippt (Balkan-Route geschlossen). Zuvor beim Atomausstieg. Da fiel in Japan ein Kernkraftwerk als dankbar angenommener Stein für eine Energiewende im Eilverfahren usw. usf."
Link zum vollständigen Artikel

Kommender Bundestag mit Konfettikanonen statt Opposition?

Sonntag, 02.07.2017 - 09:10 Uhr - Tatjana Festerling:

Welt.de: "Sonntagsfrage - Tiefster Stand seit 2015 – AfD nähert sich Fünf-Prozent-Marke" - Link zum Artikel

Gelungene Zersetzung duch Höcke, Poggenburg, Bachmann & Co.
Mit "P+P" hat das nichts mehr zu tun. Was sagen denn die Patrioten?

Kommentar von Thomas K.:
Ganz einfacher Effekt: je mehr die AFD durch ultra rechte Zeitgenossen durchsetzt wird, um so zielgerichteter wird sie den Platz einer ultra rechten Kleinstpartei mit 2-5 % erreichen. Schade um die Investitionen von Petry. Diese Partei hätte es schaffen können. So nicht!

Kommentar von Lutzberlin:
Höcke und Poggenburg, Diletantismus in Niedersachsen - das kann man dem konservativen bürgerlichen Wähler nicht als Erfolg verkaufen.

#AmericanPravda, #FakeNewsCNN,

Sonntag, 02.07.2017 - 09:00 Uhr - Donald J. Trump: via Twitter

I am extremely pleased to see that @CNN has finally been exposed as #FakeNews and garbage journalism.
It's about time!

Roadtrip to explore #WhiteFlight

Samstag, 01.07.2017 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter & Gab

Die superbunte Freiluft-Klapse Deutschland ist nix mehr für mich. Demnächst mehr. Dranbleiben.

Tatjana Festerling - Roadtrip to explore #WhiteFlight

Der Orwellsche Staat

Samstag, 01.07.2017 - 18:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Frau Lengsfeld scheint wohl immer noch nicht verstanden haben, dass Rechtsstaat und Demokratie nicht synonym verwendet werden dürfen. Sondern das jede Demokratie am Ende darauf hinarbeitet, den Rechtsstaat innerlich zu zersetzen. Das funktioniert ganz einfach über das Mittel der "Mehrheit" und der Macht, praktisch alle Gesetze im Sinne der Exekutive anpassen zu können. Schon macht man per Gesetzeskraft bestimmte Bürger zu "Tatverdächtigen", womit man den Staatstrojaner, die Bargeldnutzungseinschränkungen und das gläserne Bankkonto rechtfertigt. Nichts darf dem "großen Bruder Staat" unbekannt bleiben.

Und da der Orwellsche Staat gerne Begriffe mit gegenteiliger Bedeutung verwendet, nennt man das ganze dann z.B. "ein Gesetz zur effektiveren und praxistauglicheren Ausgestaltung des Strafverfahrens".

vera-lengsfeld.de (Auszug): "Die Entkernung der Demokratie - Angela Merkel ist wieder einmal ein Befreiungsschlag gelungen und kaum einer hat´s gemerkt. Die immer maasloser werdende Arroganz der Macht der Allparteien-Koalition im Bundestag hat in den letzten zwei Sitzungswochen vor Ende der Legislaturperiode zu einer erheblichen Demontage des Grundgesetzes geführt und Weichen für einen totalen Überwachungsstaat gestellt. [...] Die Implantation von Staatstrojanern wurde vom Bundestag durch die Hintertür beschlossen, für das Hacken von Computern durch Deutschlands Strafverfolgungsbehörden, für das Verwanzen von Smartphones, für das heimliche Mitlesen von WhatsApp-Nachrichten. Offiziell heißt es Gesetz zur effektiveren und praxistauglicheren Ausgestaltung des Strafverfahrens."
Link zum vollständigen Artikel

Ein AfD-Mitglied packt aus

Samstag, 01.07.2017 - 17:45 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter & Gab

Die AfD wird nach Schulbuch von innen zersetzt.
Man schaue nur auf all die Staatsdiener in der Partei: Höcke, Meuthen, Kruse, Sachsen-Maier, Otto.

Zwei Screenshot´s unter: - Link zu den Artikel-Screenshots

+++ Das Spiel mit der Political Correctness +++

Samstag, 01.07.2017 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

1. Identifiziere ein Gebiet menschlicher Aktivität.
2. Bemerke einen sich ausbreitenden Erfolg.
3. Identifiziere die Gewinner und Verlierer.
4. Beschwere dich, dass die Verlierer nur deshalb verlieren, weil sie von den Gewinnern unterdrückt werden.
5. Drücke deine Loyalität mit den Verlierern aus.
6. Fühl dich sicher in deiner umfassenden Deutung der Welt.
7. Genieße deine moralische Überlegenheit.
8. Richte deine Abneigung gegen deine neu entdeckten Feinde.
9. Wiederhole das. Immer wieder. Überall.

Frei übersetzt nach Dr. Jordan B. Peterson, Toronto/Canada

Merkel: Ein Vampir, der das Parlament aussaugt

Samstag, 01.07.2017 - 10:45 Uhr - Monika Maron:

nzz.ch (Auszug): "Links bin ich schon lange nicht mehr - Eigentlich möchte ich auf gar keinen Fall noch einmal vier Merkel-Jahre erleben. Vermutlich teile ich diesen Wunsch mit vielen meiner Mitbürger, nur so lässt sich der raketenhafte Aufstieg von Martin Schulz verstehen, der ebenso raketenhaft, nämlich wie eine abgebrannte Silvesterrakete, endete, als klarwurde, dass es unter einem SPD-Kanzler nur noch schlimmer werden kann. Denn wer soziale Gerechtigkeit fordert, ohne zu erklären, wie die illegale Einwanderung gestoppt werden kann und die illegal Eingewanderten zur Auswanderung bewogen werden können, bleibt die entscheidenden Antworten schuldig und nährt den Verdacht, dass er nicht einmal die Fragen zur Kenntnis nimmt." - Link zum vollständigen Artikel

Über die Schwäche(n) des Abendlandes

Samstag, 01.07.2017 - 10:30 Uhr - Frank Jordan: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Es ist nicht die Stärke des Islam, es ist die Schwäche des Abendlandes, die wir fürchten müssen - Am Ende des Wegs sind wir zum Glück noch nicht. Bezahlen tun wir indes seit Jahren und reden uns auch noch ein, der Preis sei ein Gewinn: die Aufgabe der Selbstverantwortung, auch bekannt unter den Namen Freiheit, Familie, Tradition, Glaube, Brauchtum, Eigentum, Heimat." - Link zum vollständigen Artikel

Wie ab 2018 Zensur legal wird

Samstag, 01.07.2017 - 10:00 Uhr - Sicherungskanal gegen Zensur:

Kommentar von "Die Lämmer Show" zum gesperrten YT Video:
"Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz wurde gestern durch den Bundestag gepeitscht. Die Berichterstattung der "Ehe für alle", welche nur einen kleinen Prozentsatz der Bundesbürger betrifft, war den Medien viel wichtiger, als eine objektive Kritik an einem Gesetz welches alle Bürger in diesem Land betrifft. Das Ergebnis kam umgehend! Das Video zur Thematik und der Gefahr des neuen Netzwerkdurchsetzungsgesetzes wurde umgehend in Deutschland zensiert."

Mirror via Sicherungskanal gegen Zensur: "Heiko Maas - Wie ab 2018 die Zensur legal wird (Die Lämmer-Show)"
Link zum Video