Tatjana Festerling | Archiv - 07.2016


INTERNATIONALE PRESSE - UPDATE


Sonntag, 31.07.2016 - 19:35 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die große Verpuffung der Medien-Märchen aus Schland. Die Mär des armen, "traumatisierten Einzeltäters" stammt aus der regierungstreuen Schublade "Wünsch dir was" oder "ich (Schreibgriffel) gestalte mir die Wahrheit, wie sie mir gefällt und in meine politische Agenda passt". So wie das Märchen vom rechtsradikalen, rassistisch motivierten Einzelattentäter in München, schön zurecht konstruiert von den beiden FAZkes Markus Wehner und Eckart Lohse, die schon das angebliche Boateng-Zitat kreiert hatten (FAZ vom 29.05.2016). Passt zur üblichen Hetz-Praxis des M. Meisner vom Tagesspiegel und Zeit. Gut, dass es wenigstens in der Schweiz noch einigermaßen unabhängigen Journalismus zu geben scheint. Link zum Artikel

Kommentar von Hans Michael Hensel:

Der Ansbacher Muslim-Terrorist wurde 2013 nach Deutschland eingeschleust, weil man seine Kriegsverletzungen in Syrien nicht behandeln konnte. Nachdem ihn die Ärzte der grenzenlos dummen deutschen Steuerzahler gesundgepflegt hatten, entschloß er sich zu einem Anschlag in Deutschland.
Mohammad D. war laut NZZ Neue Zürcher Zeitung "kaltblütig und hasserfüllt", keineswegs "schwer depressiv und traumatisiert". wie es die verlogene deutsche Wahrheitspresse seit dem Anschlag hinauf- und herunterbetet, obwohl sie die Tatsachen eigentlich sehr genau kennen müßte.
Ein, wie mir scheint, gemeingefährlicher Quacksalber ("Heilpraktiker für Psychotherapie") aus Lindau hatte ihm bereits nach der ersten Sitzung ein Gefälligkeitsgutachten erstellt, damit der Antragsteller nicht ausgewiesen werden konnte und weiter Geld für die Gutmenschen- und Asylindustrie lockermachen konnte.
Nein, das hat selbstverständlich nichts mit Linksgrünversifft und Korrupt zu tun, oder?

INTERNATIONALE PRESSE erwähnt Tatjana´s Zweifel


Sonntag, 31.07.2016 - 19:25 Uhr - Anm.d.Red:

Die von Tatjana (und anderen Oppositionellen) geäußerten Zweifel an der Richtigkeit der Berichterstattung über den Terror in München, finden sich in folgendem BTW Artikel: Link zum Artikel (in englischer Sprache)

INTERVIEW mit Magyar Idok


Sonntag, 31.07.2016 - 17:30 Uhr - Anm.d.Red:

"Magyar Idok" ist eine ungarische Zeitung, die nach eigenen Angaben bei Victor Orban auf dem Schreibtisch liegt.
Sie bringt Auszüge aus einem Interview mit Tatjana Festerling: Link zum Artikel (in ungarischer Sprache)

Im Interview bringt sie die Aufteilung Deutschlands ins Spiel als letzte verbleibende Möglichkeit, die Ostgebiete Deutschlands und Europas zu erhalten. Die drei Freistaaten Sachsen, Thüringen und Bayern sollten sich schnellstens aus der BRD lösen und der Visegrad-Gruppe anschließen. "Der Abfluss qualifizierter, deutscher Arbeitskräfte (brain drain) und der ungehemmte Zufluss von ungelernten, muslimischen Massen, die nicht mal unsere Sprache sprechen, führen in absehbarer Zeit zu einem wirtschaftlichen Zusammenbruch."

Anmerkungen zur Pro Erdogan Demo in Köln


Sonntag, 31.07.2016 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Dem Kalifat NRW ist nicht mehr zu helfen. Andere westliche Bundesländer und Stadtstaaten wie Berlin und Hamburg sind ebenfalls an den Islam verloren. Man darf gespannt sein, ob die heutige AKP-Türken-Demo in Köln im Nachhinein als Putsch, Folge 2 bewertet wird. Denn Erdogan, der Weltmeister im Erpressen, wäre nicht Erdogan, wenn er die drei toten Türken aus München und die Masse seiner Anhänger in Deutschland nicht als "Verhandlungsmasse" für weitere, massive Forderungen nutzen würde. Dafür sprechen auch die Vorgänge am Nato-Stützpunkt Incirlik in der Türkei, die ebenfalls als möglicher Faustpfand gegen Deutschland benutzt werden: Ein deutscher Inspektionsbesuch wurde nicht gestattet, nach dem Putsch die Stromlieferung ausgesetzt, aktuell ist der Stützpunkt von ca. 7.000 schwer bewaffneten Militärpolizisten umstellt, die Zufahrten mit schwerem Gerät versperrt. Da unten befinden sich knapp 300 deutsche Soldaten.

HEUL DOCH, MEISNER!


Samstag, 30.07.2016 - 13:05 Uhr - Anm.d.Red:

Kräftig austeilen aber dann MiMiMi

Ausgerechnet die Menschen, welche kräftig austeilen können (oder auch einfach nur unbewiesene Behauptungen aufstellen), zeigen sich beleidigt und Jammern, wenn auch sie mal einstecken müssen. Manche von ihnen werden sogar "bösartig" !


Screenshot: Twitter

EDIT: Samstag, 30.07.2016 - 23:00 Uhr - Kommentar von Peter Ziemann:

“Felix, qui potuit rerum cognoscere causa” - Glücklich konnte sich der linksextreme Chefpropagandist des "Tagesspiegels", Matthias Meisner, sicherlich nicht fühlen, dass andere als er und seine Merkel'sche Propaganda-Presse den "Dingen auf den Grund gehen". Da ist ihm doch einfach seine Lieblingsfeindin, Tatjana Festerling, ohne ANTIFA-Schutz auf die Pelle gerückt. Wahrscheinlich wird er jetzt ärmlich nach Staatsschutz & Co rufen, weil sein Propaganda-Journalisten-Leben dem Ende zugeht.

TATJANA ON TOUR - BERLIN - UPDATE 2


Samstag, 30.07.2016 - 10:20 Uhr - Tatjana Festerling: & Solidarität mit Tatjana Festerling:

Mein ganz spezieller Gruß an den größten Denunzianten im Land - Matthias Meisner! Link zum Video


Screenshot: Twitter

Hallo, Matthias Meisner. Bist wirklich klasse... und worüber du dir so den ganzen Tag Sorgen machst... um den Reichstag... und seine Politiker, die gar nicht da waren. Tz, tz, tz. Seit wann darf man sich auf der Wiese vorm Reichstag nicht treffen? Da stehen ganze Busladungen von Menschen. Und um den riesigen Kasten Reichstag ganz auf das Bild zu bekommen, sind die extra weit auf die Wiese gegangen. Sach mal, hat deinesgleichen im Tagesspiegel noch keine Aktion im Netz zusammen mit der bekannten AA-Stiftung gestartet, den Namen "Reich..." abzuschaffen? Also wirklich, ein bisschen mehr Kreativität hätten wir doch von deinesgleichen erwartet. Also hau rein, Matthias.

TATJANA ON TOUR - BERLIN - UPDATE


Freitag, 29.07.2016 - 22:30 Uhr - Edwin Wagenfeld:

Video Online: Link zum Video

Eine Guerilla-Aktion der europaweiten Bürgerbewegung "Fortress Europe" einen Tag nach der Bundes-Schwafel-Konferenz der deutschen Bundeskanzlerin in Berlin. Merkel's Ignoranz beantworten wir mit einer kleinen Konfrontationstherapie vorm Kanzleramt, vorm Brandenburger Tor mit vielen Touristen aus aller Welt, die fleißig filmten und zum Schluss vorm Reichstag, in dem über 600 überflüssige Volksangestellte die Probleme dieses Landes totschweigen. Bitte teilen - danke!

Und Merkel, statt deines abgedroschenen 9-Punkte "Plans" reichen uns erst mal 2 Punkte:
1. Grenzen dicht!
2. Alle Islamistenfreunde, die ihre köpfenden Kameraden feiern, achtkantig aus dem Land schmeißen!

TATJANA ON TOUR - BERLIN


Freitag, 29.07.2016 - 14:10 Uhr - Edwin Wagenfeld:

Tatjana, Ed und weitere Patrioten besuchten heute unsere Hauptstadt:

Ein kleiner Vorgeschmack unserer Guerilla-Aktion heute in Berlin vorm Kanzleramt, vorm Gebäude des Tagesspiegel (spezieller Gruß von Tatjana an Matthias Meisner!), vorm Brandenburger Tor mit vielen Touristen und zum Schluss vorm Reichstag. Der Film kommt heute Nacht, bis dahin Freunde, viele Grüße!



Komm Merkel, hier erlebst Du Dein BLAUES WUNDER!


Donnerstag, 28.07.2016 - 20:15 Uhr - Edwin Wagenfeld:

Ja, Merkel, wenn du am 3. Oktober noch immer im Bundeskanzleramt hockst, dann komm' nach Dresden, hier wirst du dein Blaues Wunder erleben! Deine Speichellecker, Hofschranzen und Schoßhündchen im Bundestag und bei der deutschen Presse mögen einen Nichtangriffspakt mit dir geschlossen haben - WIR NICHT! Im Gegenteil, nach deinem nichtssagenden Gequassel in der Kanzler-Pressekonferenz stehen die Zeichen auf Attacke. Also, GröKaZ, trau' dich - AHU!

Ok, Merkel, if on 3 October you’ll still crouching in your Federal Chancellery palace, then come to Dresden, here you'll be for the high jump, you'll experience your "blue wonder"! All your lickspittles, courtiers and lapdogs in Parliament and German press may have made a non-aggression pact with you - WE DO NOT! On the contrary, according to your meaningless babble in the Chancellor's press conference on 28th of July, all signals point to attack. So, GröKaZ, if you dare - AHU!



Ein Appell an alle deutschen Journalisten


Donnerstag, 28.07.2016 - 17:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Thomas Böhm: Reaktiviert endlich die Restbestände Eures Verstandes!

Die Bundespressekonferenz hat wieder einmal gezeigt, es gibt einen "Nichtangriffspakt mit der Kanzlerin". Noch treffender bringt es Thomas Böhm weiter im Text auf den Punkt "gut bezahlte, schreibende Edel-Nutten". So ist es. Und gut, dass überall in Europa die linken Schmierblätter am Kiosk vergammeln und die Auflagenzahlen ins Bodenlose rauschen.

Originaltext hier auf Journalistenwatch: Link zum Video

"Wir schaffen das"


Donnerstag, 28.07.2016 - 15:50 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Merkel schwört uns jetzt auf den Endsieg ein. "Fluchtursachen bekämpfen" - und keiner der deutschen Presse-Arschkriecher wagt es, diese Frau knallhart zu konfrontieren. Alle gemeinsam sediert, man fragt sich, wie sie das machen - wird im Saal Seroquel versprüht?

Kein Paukenschlag


Donnerstag, 28.07.2016 - 13:40 Uhr - Anm.d.Red.:

Wer zur heutigen BPK von Merkel ein "herausragendes, überraschendes oder gar Aufsehen erregendes Ereignis" erwartet hatte wurde (mal wieder) bitter entäuscht! Außer dem üblichen bla, bla, bla und der "Wir schaffen das" Parole nichts "Neues".

Merkel sagt:
"Es sei unbestritten, dass es Angst gebe in Deutschland, aber Angst sei kein Ratgeber für die politische Arbeit. Schlimm sei auch die allgemeine Verunsicherung... - Der Staat müsse das Vertrauen wieder herstellen."

Sie lässt aber weg, in wen oder was - vor allem aber WIE.


Bildquelle: Facebook

EDIT: Donnerstag, 28.07.2016 - 15:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Sieh an: Merkel hat einen Neun-Punkte-Plan.
Einen PLAN gab es doch auch schon, als sie noch FDJ Sekräterin und später IM Erika war!
Achso und auch bei Egon Olsen gab es einen PLAN - nur der brauchte dazu folgendes: Link zum Video

FAZIT: Der #Merkelsommer geht weiter.


Bildquelle: Facebook

EDIT: Donnerstag, 28.07.2016 - 19:50 Uhr - Vera Lengsfeld:

Außer Phrasen nichts gewesen: Link zum Artikel

Na sowas!


Donnerstag, 28.07.2016 - 10:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Das Bulgarische Staatsfernsehen zeigte in einem Report vom 26.11.2013 ein Interview mit dem "Refugee", der den Terroranschlag in Ansbach verübte. Vermutlich haben die Bulgaren nicht genug Willkommenskultur gezeigt? Oder hat er sich womöglich erst in Deutschland radikalisiert? Vielleicht, weil man ihm bei der Ankunft einen Teddybären in die Hand gedrückt hat? Möglicherweise finden streng-gläubig islamisch lebende "Schutzsuchende" das welcome-jubelnde, deutsche, grüne Pack ja so richtig verachtenswert? Fragen über Fragen... Link zum Artikel (in bulgarischer Sprache)

Tatjana wieder bei PEGIDA... München!


Mittwoch, 27.07.2016 - 09:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:


Weitere Infos auf der Facebookseite von PEGIDA-München e.V. oder auf der Webseite: Link zur Webseite

CHURCH WAS ON ISIS HIT LIST


Dienstag, 26.07.2016 - 18:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Was man nicht in Deutschland - aber anderswo - über den KRIEG gegen ANDERSDENKENDE erfahren kann:

Die Katholische Kirche, in der heute der 84jährige Pfarrer ermordet wurde, war bereits im vergangenen Jahr unter mehreren Zielen bei einem verhafteten Dschihad-Anhängers aufgelistet gewesen.

Diese Liste wurde aufgrund des ISIS Terror Verdachts bei einem gewissen Sid Ahmed Ghlam entdeckt, der im vergangenen April unter der Befürchtung verhaftet wurde, er plane eine Reihe von Angriffen in Frankreich.
Link zum Artikel (in englischer Sprache)

Bei einem „terroristischer Anschlag“ (Hollande) nahmen Angreifer in der Normandie fünf Geiseln in einer Kirche.
Laut französischer Medien wurde der Pfarrer "geköpft" und die Geiselnehmer neutralisiert = erschossen.

Frage 1. Fühlen sich eigentlich unsere begeistert wellcome-klatschenden evangelikalen Pastörchen und Bischöfinnen sich noch immer sicher bei ihren Unterwerfungsgesten?

Frage 2. Haben eigentlich Künast und Augstein schon einen Brief an den Französischen Staatspräsidenten geschrieben und angefragt, dass sie sich künftig selbst als eine Art Neutralisierungs-Moderatoren zwischen Terroristen und Geiseln eingesetzt sehen wollen?

Die erbärmliche LÜGEN der deutschen PRESSE
über den Mord in Reutlingen


Dienstag, 26.07.2016 - 18:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wie war das: Eine "Beziehungstat" ... ? So,So. Nach polnischen Medien ist das schlicht Erstunken und gelogen. Wie erbärmlich! Link zum Artikel (deutsche Übersetzung des polnischen Originalartikels)

Und so titelte der Tagesspiegel am 25.07.2016 um 19:00 Uhr:
Beziehungstat in Baden-Württemberg - Sie waren ein Paar: Angreifer von Reutlingen tötete Freundin: Link zum Artikel

Eine Woche, ein Land, vier Anschläge


Dienstag, 26.07.2016 - 17:20 Uhr - Henryk M. Broder:

Das sind die Kollateralschäden der Integration: Link zum Artikel

Der Mainstream hat es geschafft:
Wir haben jetzt guten und bösen Terror!


Dienstag, 26.07.2016 - 11:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Link zum Artikel

Mark Twain: "Sammle erst die Fakten, dann kannst du sie verdrehen, wie es dir passt."

Übrigens:
Wo bleibt eigentlich das "Betroffenheitsstatement" vom Zentralrat der Muslime zu den Taten von Würzburg bis Ansbach ???
Vermutlich ist die PC Tastatur (von den vielen Copy c / Copy v befehlen) defekt ?
Hat einer der achso "betroffenen" Politiker auch nur einen der Verletzten im Krankenhaus besucht ???

Wir schaffen das!


Montag, 25.07.2016 - 21:15 Uhr - Edwin Wagenveld:

An Frau Merkel und die anderen Politiker - wenn wir (PEGIDA) damals (wie Sie behaupteten) beim Attentat auf Frau Reker Blut an unsere Händen hatten, dann sind jetzt sie diejenigen, die Blut an Ihre Händen haben!



Die Ungereimtheiten von München


Montag, 25.07.2016 - 19:20 Uhr - Vera Lensfeld:

Die Botschaft wird mit einem Nachdruck auf allen Kanälen und in allen Facetten verbreitet, dass es sich wie Gehirnwäsche anfühlt: Der Massenmörder war ein depressiver Einzeltäter, der sich den Amoklauf von Winnenden zum Vorbild nahm und sogar dorthin pilgerte. Bis Juni, wissen wir jetzt, war er in psychiatrischer Behandlung. Genutzt hat es offensichtlich nichts, aber wir werden bereits gewarnt, Depressive in Zukunft nicht als potentielle Amokläufer anzusehen.
Link zum vollständigen Artikel

Sie fliehen vor Gewalt - und morden ihre Gastgeber


Montag, 25.07.2016 - 15:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

DAS ist es ... Kommentar eines NICHT-deutschen Mediums (krone.at):
"Spätestens mit dieser Woche ist die Verharmlosungspolitik und Verharmlosungs-Berichterstattung am Ende: Den Angehörigen der Opfer der Bluttaten in Würzburg, München, Reutlingen und Ansbach ist nämlich absolut egal, ob der Herr Mörder "vom IS geschickt wurde", "sich selbst radikalisiert hat", "ein psychisches Problem hat" und/oder "ein Mobbingopfer" oder aber bloß "ein Nachahmungstäter" sein soll. Faktum: Wären diese ausländischen Täter nicht (meist über Österreich) ungehindert und unkontrolliert nach Deutschland gekommen, wäre Dutzenden Familien unsägliches Leid erspart geblieben." Link zum Artikel

"Werther-Effekt"


Montag, 25.07.2016 - 08:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Frage: Trifft der "Werther-Effekt" auch auf die Sich-in-die-Luft-Sprengfreudigen, die Sich-selbst-Richtenden und die auf "Suicide by cop"-spekulierenden Neu-Deutschen aus dem Morgenland zu?

In der Psychologie bezeichnet der Begriff "Werther-Effekt" einen Suizid als Nachahmungstat realer oder sogar fiktiver Selbsttötungen. Er geht auf den Roman "Die Leiden des jungen Werther" von Goethe zurück. Im Roman nahm sich der junge Werther das Leben und löste europaweit eine Selbstmord-Epidemie unter jungen Leuten aus. Das Buch wurde in einigen Regionen sogar verboten - denn die Sogwirkung, die von fiktiven und realen Selbsttötungen ausgeht, kann enorm sein. Inzwischen gilt dieser Nachahmungseffekt als ein wissenschaftlich und statistisch belegbares Phänomen - siehe dazu die US-Studie aus 2014 (Link). Insbesondere wenn sich Prominente töten, wenn Art oder Ort der Selbsttötung spektakulär sind - z.B. Brücken, Hochhäuser und Züge (zukünftig müssen LKWs und Sprengstoffgürtel mit berücksichtigt werden), schwillt die Zahl derer, die sich nach gleichem Muster umbringen, signifikant an. Aus diesem Grund wird über Selbstmorde nur sehr zurückhaltend berichtet. In Deutschland zeigte sich der "Werther-Effekt" nach dem Suizid des Fußball-Nationaltorwarts Robert Enke im November 2009. In den Tagen nach seinem Tod und seiner Beerdigung vervierfachte sich die Zahl der jungen Männer, die sich vor Züge warfen, auf bis zu zwölf "Personenunfälle" pro Tag. Trifft dieser Nachahmungseffekt auch auf radikalisierte Moslems zu, werden wir mit einer Epidemie von Selbstmord-Anschlägen rechnen müssen.

Wo sind die Konzepte der Bundeskanzlerin und der grünen Willkommens-Klatscher gegen diese massive Bedrohungslage? Sie haben die selbsttötungs-affinen Invasoren nach Deutschland gelockt! Merkel ist für Terror, Angst und Schrecken in unserer Heimat verantwortlich! Oder ist genau dieses Chaos der Plan? Wir dürfen sehr gespannt sein, wie sich das fremdgesteuerte Ding heute äußern wird.

Prof. Dr. med. Volker Faust - Selbstmord als Nachahmungstat: Link zum Artikel
ZEIT-ONLINE - Enkes Tod löst Werther-Effekt aus: Link zum Artikel

EDIT: Montag, 25.07.2016 - 08:45 Uhr - Anm.d.Red.:

Heinz Buschkowsky: "Das sind Leute, die diese Gesellschaft vernichten wollen" Link zum Artikel

TERROR IN MÜNCHEN - KOMMENTAR - NICHTS glauben, Folge 2


Sonntag, 24.07.2016 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling: via Solidarität mit Tatjana Festerling

Auf dem Parkdeck kann der angeblich 18 Jährige minutenlang mit einem Anwohner diskutieren, obwohl angeblich 16 Hubschrauber in der Luft sind und über dem Gefahrengebiet kreisen? Nichts davon ist auf dem Film zu sehen und hören, statt dessen ist dieser Dialog zwischen dem angeblich psychisch-depressiv gestörten "Einzeltäter" und dem Baggerfahrer von erstaunlich guter Tonqualität und das trotz der großen Distanz? Gefilmt mit einem Handy - ganz ohne Störgeräusche? Überhaupt sind kein Blaulicht, kein Hubschrauber, keine Einsatzkräfte zu sehen oder hören - mitten im Gefahrengebiet - da darf man doch mal fragen, wo sich die rund 3.000 Polizei-Einsatzkräfte befanden? Wo waren die Scharfschützen von SEK und GSG9? Wenn dieser angebliche Einzeltäter so gefährlich war, warum wurde er dann nicht von Snipern außer Gefecht gesetzt - dort, so ganz alleine auf dem Präsentierteller? Und warum schießt dieser angebliche "Amokläufer" nicht auf die Anwohner? Warum spricht er statt dessen recht unbekümmert diese wie auswändig gelernten Sätze, die das spätere, angebliche Motiv der Tat liefern?

Überhaupt darf man wohl mal fragen, wie es EIN "Jugendlicher" mit EINER Glock17 schafft, rund 3.000 Polizei-Einsatzkräfte zu aktivieren? Wie viele werden dann aktiviert, wenn es sich um ZWEI "Amokläufer" handelt - 6.000? Warum hat sich Obama geäußert, als der Einsatz noch lief? Vielleicht weil von seinem Geheimdienst längst die Information vorlag, dass es sich um einen terroristischen, islamistischen Anschlag handelt? Oder wussten die Spezialkräfte ebenfalls, dass es drei weitere Täter gab, die sie am Bahnhof, in der U-Bahnstation und in einem Fluchtauto suchten? Stimmt es, dass die Grenze zwischen Bayern und Thüringen noch nachts kontrolliert wurde und es zu kilometerlangen Staus auf der Autobahn kam?

Dann noch einmal - wo sind die Langwaffen, von denen anfangs durch Augenzeugen die Rede war? Warum rennen Leute AUS dem Einkaufszentrum, wenn DRAUSSEN geschossen wird? Welche Verletzungsmerkmale weisen die 27 Schwer- und Leichtverletzten auf? Eine 9mm Glock liefert ein völlig anderes Verletzungsbild, als eine Langwaffe - wobei noch zu klären ist, um welche Art von Langwaffen es sich handelte. Warum hat die ominöse "Loretta", die sofort, noch während des Attentats in Dauerschleife von CNN zitiert wurde, noch mal ausdrücklich betont, sie sei selber Muslima?

Diese Frage führt zu einer Recherche und Überlegungen, die jemand aufstellt, der selber Arabisch spricht und Erfahrung mit Terror hat. Er sagt: Das Massaker von München sei ein komplettes Verschleierungsmanöver. Die Facebookseite des angeblichen "Einzeltäters" - dessen Namen er auf Arabisch nennt - gäbe Aufschluss über seinen Familien- bzw. Clan-Hintergrund und zeige, dass er KEIN Iraner, also auch KEIN Schiite sei, sondern ein syrischer Islamist, der sich klar Pro-Türkei positioniert. Das Profilfoto zeige ein Jugendbild, in Wirklichkeit sei der in den deutschen Medien zu "David" umbenannte Terrorist bzw. "Amokläufer" viel älter und sei bei Interpol registriert. Dies bestätige Al-Arabiya Net. Seine Recherche unterfüttert er mit vielen Links, die auf Facebook-Profile von syrischen Rebellen bzw. ihre Unterstützer hinweisen. Am interessantesten ist jedoch die hochpolitische These des Autors am Schluss, die ein mögliches Szenario der künftigen Beziehungen zwischen Deutschland, der Türkei und der EU beschreibt. Vielleicht übersetzt den Text jemand auf Deutsch, um ihn als Gegenthese zur offiziellen Version für mehr Menschen verfügbar zu machen und dazu beizutragen, diese mehr als merkwürdige Geschichte vom "iranischen Einzeltäter" aufzuklären.

The Munich Massacre Is A Complete Coverup - Link zum Artikel (in englischer Sprache)

TERROR IN MÜNCHEN - KOMMENTAR


Samstag, 23.07.2016 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling: via Solidarität mit Tatjana Festerling

Ich glaube NICHTS von dem, was uns jetzt mantraartig eingetrichtert werden soll. Mal wieder ein psychisch labiler "Einzeltäter"? Diese "Loretta", die mit empathieloser Stimme als EINZIGE Augenzeugin von "Alla Aackbar" spricht und erzählt, ihr eigener Sohn hätte auf dem McDo-Klo gesehen, wie der Täter seine Waffe durchlädt. Ein Täter, der im Vorborgenen auf dem WC die Waffe durchlädt und draussen anschließend skrupellos "Kinder" im Restaurant abknallt? Und wie durch ein Wunder "Lorettas" Kleinen auch ausserhalb des Klos unversehrt lässt? Ein Video von einem komplett leeren Parkdeck, das beweisen soll, dass es sich um einen "DEUTSCH"-Iraner handelt? Weil ein "Augenzeuge" einen bestens zu verstehenden, abgeklärten Dialog mit dem Täter führt und er dort seine angebliche Mobbing- und "Lebensgeschichte", also das angebliche Motiv seiner Tat zum Besten geben kann? Wenn er persisch-iranische Wurzeln hat, dürfte er vermutlich ein Schiite sein - und der soll jetzt auf ISIS - also Wahabit machen? Will man die Schiiten jetzt auch mit dem Terror stigmatisieren und von ISIS ablenken? Eine einzelne angeblich verwirrte und labile Person mit EINER PISTOLE soll mehrere Tausend Einsatzkräfte aus Deutschland und Österreich nach München ziehen? BTW - eine prima Übungssituation. Und ein Test - folgt die Bevölkerung artig den Aufrufen der Polizei? Was war mit den Polizei-Einsätzen am Stachus und in der U-Bahn? Die rücken in Vollmontur an, einfach so… und dann, upps, haben uns vertan, da war nix? Warum wurde sehr früh verbreitet, dass Zeugen keine Fotos und Filme machen sollten - angeblich um die Polizeiarbeit nicht zu behindern? Und ausgerechnet CNN - der Obama-Propagandasender - berichtet sofort und in Dauerschleife über diese "Loretta" und ihren angeblichen Augenzeugenbericht? Den einzigen dort. Warum äußert sich Obama so fix, noch bevor ein offizielles Statement der deutschen Polizei vorliegt? Selbst die Öffentlich-Rechtlichen Sender sind ab 20 Uhr quasi "live" dabei, um die Mär von einem angeblich "rechts-motivierten" Amoklauf eines Einzelnen zu verbreiten - was sie zu diesem Zeitpunkt selbstverständlich schon wussten? Wo sind denn nun die Springerstiefel? Was ist aus den Langwaffen und den DREI Angreifern geworden, über die anfangs von Augenzeugen berichtet wurden? Warum kann der angebliche Einzeltäter überhaupt in eine "Gasse" fliehen und sich dann selber richten - und wo ist seine Waffe? Das riecht nach Eisenach und NSU… Wie viele Waffen waren überhaupt im Spiel? Warum werden in den deutschen Medien sofort Bezüge zu Breivik und dem Amokläufer von Winnenden gezogen und das Naheliegende, ein islamistischer Terroranschlag nicht in Betracht gezogen? Als Konsequenz werden bereits OpenAir Veranstaltungen abgesagt, weitere Maßnahmen werden folgen - die Menschen sollen in Panik und Angst versetzt werden, damit hier weitere Überwachungsmaßnahmen gegen Deutsche, gegen angeblich Rechte, gegen die AfD usw. gerechtfertigt scheinen - und im Turbo die Merkel-Diktatur eingeführt und die Migrationswaffe, die Massenvernichtungswaffe Islam, weiter gegen Deutschland und Europa gerichtet werden kann. Das Ganze stinkt zum Himmel - und es wirkt wie ein Abklatsch des angeblichen Putsch-Versuches in der Türkei. Und ja, ich bin inzwischen auch angekommen bei denen, die eine False Flag für realistischer halten, als dieses widersprüchliche Märchen, das uns hier aufgetischt wird.

TERROR IN MÜNCHEN - UPDATE


Samstag, 23.07.2016 - 13:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Frei nach August Heinrich Hoffmann von Fallersleben: Merkel steht im Walde ganz still und stumm

Die Bluttat von München versetzte Deutschland in einen Schockzustand. Trotz sofortiger internationaler Anteilnahme schweigt Merkel bisher. Offensichtlich erinnert sie sich nicht an den von Ihr geleisteten Amtseid nach Artikel 56 GG:
„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“
Doch seit langem setzt Sie Ihr Kraft nicht mehr zum Wohle des deutschen Volkes ein und auch Schaden wendet sie nicht von ihm ab!

Kommentar von Watschenmann:
So ein kleiner Zwischenfall kümmert Mutti einen feuchten Kehricht. Schon gar nicht im Urlaub.

EDIT: Samstag, 23.07.2016 - 13:50 Uhr - Anm.d.Red.:

Laut aktuellen Medienberichten, soll Merkel heute um 14:30 Uhr eine Erklärung abgeben.

TERROR IN MÜNCHEN


Freitag, 22.07.2016 - 21:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Tote nach Schiesserei in München - mehrere Täter auf der Flucht - GSG 9 im Einsatz.
Polizeisprecher: "Wir rechnen mit mehreren Toten."


Bildquelle: Screenshot Twitter 21:25 Uhr

Aufruf der Polizei:
Innenstadt sowie öffentliche Plätze zu meiden. Der Hauptbahnhof wurde evakuiert, der städtische Nahverkehr gestoppt.
Katstrophenfall ausgerufen. Ärzte und Klinikpersonal in Krankenhäuser beordert.




"SAY IT LOUD SAY IT CLEAR, Axtschwinger ARE WELCOME HERE!!!"


Freitag, 22.07.2016 - 14:30 Uhr - Horst Schneider - Rücktritt Bundesregierung:

"SAY IT LOUD SAY IT CLEAR, Axtschwinger ARE WELCOME HERE!!!" ....... Irrenhaus Deutschland.
Der Würzburger Axtschwinger wird von einer Schulklasse mit Musik und Geschenken empfangen !!!


Bild ist von Dezember 2015 - Bildquelle: Gemeindeseite Gaukoenigshofen - Link zur Webseite

Kommentar von Wiebke Schmidt:

Es ist sogar egal, ob er's wirklich ist oder nicht. Stehen noch genug vertrauenswürdige Typen neben ihm und an Hunderten anderen Schulen in Deutschland. Wenn sie bis dahin noch nicht erfolgt ist, muss seine Verachtung, seine Radikalisierung spätestens in diesem Moment losgegangen sein - angesichts eines so unwürdigen, verblödeten Volkes, das ihm, dem stolzen Islamisten, mit debil-unterwürfigem Grinsen einen Teddybären in die Hand drückt.

Massaker im Bataclan - UPDATE


Freitag, 22.07.2016 - 14:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Das byzantinische Geschwätz in den Kommentaren unter dem Artikel offenbart Europas Schwäche.
Und noch immer kein Wort davon in den Mainstream-Medien!

The Byzantine gossip in the comments below the article unveils Europe's weakness.
And still no report about this in German mainstream media!

Bataclan: Der verschwiegene Horror im 1.Stock! Link zum Artikel

TATJANA ON TOUR - Sizilien - Zetsche, hier sind sie!


Donnerstag, 21.07.2016 - 17:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Zetsche, hier sind sie!

Zitat aus der WELT vom 14.09.2015:
"Natürlich sei nicht jeder Flüchtling ein brillanter Ingenieur, Mechaniker oder Unternehmer, so Zetsche. Aber wer sein komplettes Leben zurücklasse, sei hoch motiviert. «Genau solche Menschen suchen wir bei Mercedes und überall in unserem Land.» Studien zufolge drohten fast 40 000 Lehrstellen unbesetzt zu bleiben. Deshalb müssten Flüchtlinge in Deutschland willkommen geheißen werden. «Wer an die Zukunft denkt, wird sie nicht abweisen.»"

Bis heute hat Zetsche keinen einzigen "Flüchtling" im Konzern eingestellt. Die 10 DAX-Konzerne in Deutschland haben bis Juni 2016 genau 54 "Flüchtlinge" eingestellt. Zetsche hat sich ganz gezielt an der Verbreitung des Märchens von den "Fachkräften" beteiligt und macht sich damit mitschuldig an der Umvolkungspolitik der Bundesregierung mit Merkel an der Spitze.
Link zum Video

Aktion der Identitären Bewegung


Donnerstag, 21.07.2016 - 15:30 Uhr - Wiebke Schmidt:

Super Aktion der Identitären Bewegung! Stasi-Kahane war leider nicht persönlich anwesend. Bitte teilen!


Satirischer Protest gegen die Amadeu Antonio Stiftung:
"In Anerkennung und Würdigung vorbildlicher Leistungen in der Erhaltung der wirklich wahren Meinungsfreiheit und in der Bekämpfung von Hasssprache, wird unsere ehemalige Mitarbeiterin Victoria, stellvertretend für die von ihr hervorragend geführte Staatssicherheitsstiftung Amadeu-Antonio, als vorbildliche Staatsschützerin ausgezeichnet". Link zur FB Seite

Neue deutsche Logik


Donnerstag, 21.07.2016 - 10:15 Uhr - Ansgar Neuhof: via achgut.com

Ein Spinnennetz legt sich über das Land – und die Amadeu-Antonio-Stiftung mittendrin


Für die Amadeu-Antonio-Stiftung kommt es derzeit „ganz dicke“. Vor wenigen Tagen brachte das ZDF im Rahmen der Sendung „Hallo Deutschland“ einen etwas launigen, wenngleich harmlosen Beitrag über die Stiftung und ihre Kampagnen, und nur einen Tag nach dem Beitrag über Familie Kahane und die Stiftung auf der Achse des Guten veröffentlicht auch die FAZ einen äußerst kritischen Beitrag über die Stiftung. Und auch die alternativen Medien sind voll der Kritik an Frau Kahane und der Stiftung, siehe beispielhaft hier. So viel Gegenwind mag die Stiftung gar nicht. Gegen den ZDF-Beitrag intervenierte sie daher mit einer Beschwerde an den ZDF-Fernsehrat mit dem Ziel, den Beitrag löschen lassen zu lassen.
Link zum vollständigen Artikel

Anm.d.Red: - Zitat aus ZEIT ONLINE:

"Der Beitrag des Autors Achim Winter sei "verstörend", schreibt der Vorsitzende des Stiftungsrates, Konfliktforscher Andreas Zick, an den ZDF-Fernsehrat, in einer Beschwerde. Ähnliche Schreiben gingen an die Intendanz und die Redaktionsleitung. Die Stiftung verlangt, den Beitrag aus der Mediathek zu löschen."

Aber z.Zt. noch ONLINE - hier der Link zum ZDF "hallo deutschland" Beitrag zum Thema "Hatespeech" der Amadeu Antonio Stiftung: Link zum Video

EDIT: Donnerstag, 21.07.2016 - 10:29 Uhr - Anm.d.Red.:

Soeben auf Tichy´s Einblick (zum gleichen Thema) erschienen - ein Beitrag von Bettina Röhl:

Anetta Kahane – wieviel Hass braucht ein Mensch, um Stasi zu werden?

Die Säuberung des Internets von sogenannten Hasskommentaren de facto einer Kahane und einer absurden, von ihr geführten Amadeu-Antonio-Stiftung zu übertragen, ist fürwahr eine recht seltsame Kontinuität von Unrecht à la Stasi. Ist das alles rechtmäßig, was die Bundesregierung da macht oder handelt es sich um eine Verirrsinnigung der realen Politik der Bundesregierung? Link zum vollständigen Artikel

Terror – Fakten, Ursachen, Aussichten


Donnerstag, 21.07.2016 - 08:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

L E S E E M P F E H L U N G !!!

Dr. Maximilian Krah liefert eine faktenreiche Antwort auf das gefühlige Geschwätz von Peter Altmaier und das hilflose Gestammel nach "mehr Videoüberwachung" von de Maizière.

"Umfragen unter der muslimischen Bevölkerung Frankreichs belegen, dass diese zunehmend ihre Religion salafistisch versteht. So liegt nach einer Umfrage von 2014 die Zustimmungsrate zum IS mit 16 Prozent nur knapp hinter der von Präsident Hollande mit 18 Prozent. Bei einem muslimischen – sunnitischen –Bevölkerungsanteil von 10 Prozent bedeutet das eine mehrheitliche Zustimmung der französischen Muslime zum IS, mithin ein völliges Verschwimmen von konservativem Islam, Islamismus und Dschihadismus. Ähnlich irritierend sind die Bilder aus Istanbul nach der Niederschlagung des mutmaßlich von säkularen Offizieren versuchten Militärputsches; dort skandierten die Anhänger des islamistischen Präsidenten Erdogan „Allahu Akbar“, forderten die Todesstrafe und zeigten dabei den ausgestreckten Zeigefinger, ein Symbol des IS. Die sunnitische Welt befindet sich in einem furchterregenden Wandlungsprozess hin zu Gewalt, Intoleranz und Aggression!" Link zum vollständigen Artikel

Neues aus Bulgarien - News from Bulgaria - English text below


Mittwoch, 20.07.2016 - 21:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Petar Nizamov von der bulgarischen, freiweilligen Grenz-Sicherungsgruppe "National Movement Shipka" ist seit heute wieder ein freier Mann, der Hausarrest wurde aufgehoben! Wer das gut findet, stellt ihm bitte eine Freundschaftsanfrage. Noch wichtiger: Unterstützt seine Bewegung und die Vasil Levski Union durch Mitwirken und Präsenz zeigen an der bulgarisch-türkischen Grenze! Kontakt und Info über: bnoshipka@gmail.com

Today, Petar Nizamov, one of the leaders of "National Movement Shipka" is released from arrest - great news! If you like please give him a "like" and more important - please support his movement and the Vasil Levski Union with your presence at volunteering patrols at Bulgarian border to Turkey! Contact by: bnoshipka@gmail.com

Link zum/to Video
Link zu/to Petars Facebook-Profil(e)

ZITAT DES TAGES


Mittwoch, 20.07.2016 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

„Es ist Zeit, dass jetzt etwas getan wird. Derjenige allerdings, der etwas zu tun wagt, muss sich bewusst sein, dass er wohl als Verräter in die deutsche Geschichte eingehen wird. Unterlässt er jedoch die Tat, dann wäre er ein Verräter vor seinem eigenen Gewissen.“ - Claus Schenk Graf von Stauffenberg (1907-1944)

Am 20. Juli gedenkt Deutschland dem Attentat auf Adolf Hitler im Jahr 1944. Bis heute gilt der Offizier Claus Schenk Graf von Stauffenberg als Held. Er platzierte die Bombe, die den Diktator töten sollte. Doch Widerstand gegen die Nazis gab es nicht nur aus militärischen Kreisen. Im Kampf gegen den Faschismus riskierten zahlreiche mutige Menschen ihr Leben.

Täter kam als unbegleiteter Flüchtling nach Deutschland - UPDATE


Mittwoch, 20.07.2016 - 08:20 Uhr - Kommentar von Holger Maier:

Nach Abschluss der Ermittlungen erwarte ich...

Zitat: "... von der "Bundeskanzlerin" eine Rede zur Lage der Nation! Sie kann zwar keine Reden halten, aber das ist sie spätestens jetzt der Bevölkerung schuldig. Sie muss sich endlich ihrer Verantwortung stellen. Es geht einfach nicht, dass sie völlig "entfesselt" treibt, was ihr gerade so passt. Sie hat sich einer langen Serie von Rechtsbrüchen schuldig gemacht! Wir sollten Sie nicht aus der Zange lassen! Sie muss Rede und Antwort stehen - und zwar nicht den "Zwergpinscher-Medien", die auf ihrem Arm sitzen und von oben "runterkläffen", was "Frauchen" gerade sagen will. ..."

EDIT: Mittwoch, 20.07.2016 - 09:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Die Einzelfälle werden zum Albtraum

In den Reaktionen der Politiker und der Medien wiederholt sich das bis zum Erbrechen Bekannte: Der Mann war ein Einzeltäter, schwer traumatisiert, ein islamistischer Hintergrund müsse erst abgeklärt werden. Als der IS den Täter als seinen Soldaten bezeichnete, wurde das als zweifelhaft bewertet. Als man dann im Zimmer des jungen Mannes eine handgemalte IS- Flagge fand, hieß es, er sei wieder ein Fall von plötzlicher „Selbstradikalisierung“. Dass diese Selbstradikalisierung nicht von Allah geschickt wird, sondern das erklärte Ziel islamistischer Propaganda ist, kommt nicht zur Sprache. Diese Propaganda findet nicht nur in den sozialen Medien, sondern auf unseren Straßen bei den Lies-Ständen der Salafisten statt.
Link zum vollständigen Artikel

Anm.d.Red.:

Altmaier im ZDF "heute-journal", er: "... sehe kein erhöhtes Terrorrisiko durch Flüchtlinge in Deutschland. Alle Erkenntnisse aus den letzten zwölf Monaten deuteten klar darauf hin, dass die Gefahr des Terrorismus bei Flüchtlingen "nicht größer und nicht kleiner ist als in der übrigen Bevölkerung. Die meisten Terroristen, die in den letzten Monaten in Europa Anschläge begangen haben, waren keine Flüchtlinge, sondern Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind.""
Etwas später heisst es in der gleichen Sendung: "... nun sei es Offiziell, Lehrerin und zwei Schülerinnen bei Terrorakt in Nizza getötet."

EDIT: Mittwoch, 20.07.2016 - 17:15 Uhr - Vera Lengsfeld:

Das Würzburger Attentat hat in aller Klarheit gezeigt, dass Verfassung, Recht und Gesetz von unseren politischen Eliten keine Beachtung mehr finden. Von unserer systemkonformen Presse wird das auch nicht als Problem angesehen. Sie sehen nur noch eine Schwierigkeit darin, die Bevölkerung mit allem Mitteln dazu zu bringen, das als normal zu akzeptieren.
Link zum vollständigen Artikel

Demokratie oder Oligarchie?


Mittwoch, 20.07.2016 - 08:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Ausschnitt aus Jung & Naiv - Folge: 265 - Oskar Lafontaine (Die Linke): Link zum Video

Massaker im Bataclan


Dienstag, 19.07.2016 - 19:50 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Erinnert sich noch jemand an das Massaker im November in Paris? Bataclan? Na? Klickert's?
Wo in der deutschen Scheisshaus-Presse liest, hört oder sieht man etwas darüber, was im 2. Stock geschah, als unten reihenweise junge Leute exekutiert wurden? Meisner, Reschke, di Lorenzo, Jörges, Prantl - wo? Im Sich-Selber-Bejammern wegen des "Vertrauensverlustes" bei den Bürgern und bei der Kriminalisierung der von Euch zu Staatsfeinden erklärten Patrioten seid Ihr vorne dabei, wenn's um Euren angehimmelten Islam geht, seid Ihr einfach nur feige, bigotte Heuchler!

Schon vor 4 Tagen - am 15. Juli 2016 wurde in USA, UK und Frankreich ausführlich berichtet, nachdem die französische Regierung zunächst versuchte, den Bericht vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Polizeibeamte, die in den 2. Stock mussten, liefen schluchzend raus und mussten sich übergeben, angesichts der sadistischen Grausamkeit, mit der sie dort - MITTEN IN PARIS - konfrontiert wurden. Ein Vater, der seinen Sohn identifizieren musste, brauchte psychologischen Beistand.

Knallt den Medien die Links zu den Berichten in die Kommentarspalten bis es kracht!

In deutscher Sprache / In German Language

inselpresse.blogspot.de Link zum Artikel

In englischer Sprache / In English Language

www.foxnews.com Link zum Artikel

www.thesun.co.uk Link zum Artikel

www.thedailysheeple.com Link zum Artikel

madworldnews.com Link zum Artikel

nypost.com Link zum Artikel

Täter kam als unbegleiteter Flüchtling nach Deutschland


Dienstag, 19.07.2016 - 09:50 Uhr - Tatjana Festerling:

Im Zug - kein Entrinnen. Was für ein Horror. Wieder ein "einsamer Wolf" der IS? Deutschland wird blutig. Die Polizei hat ihn erschossen, das will was heißen. Die Deutschen sind ohnmächtig und wehrlos dem Terror ausgeliefert.
Merkel, de Maizière, Maas, Schwesig, Roth, Gabriel, Gauck - IHR habt mitgehackt!

Anm.d.Red.:

Und nun Bahnhofsklatscher, Willkommenskultur gescheitert? - Ach Nein, von Euch kommt Polizei Kritik.


Bildquellen: Screenshots Twitter

Patrioten, was muss noch passieren? Auf die Straße. Leistet Widerstand. Wehrt Euch!
Den Verletzten schnelle Genesung und gute Besserung!

Kommentar von Wiebke Schmidt:

Zynisch müsste man sagen: Pech gehabt Merkel, Maas, de Maizière, die Opfer sind chinesische Touristen aus Hongkong, eine 5-köpfige Familie, zum Teil schwerstverletzt. Diese Opfer lenken jetzt gnadenlos den internationalen Blick auf die Merkelsche islam-faschistische Terrorismuspolitik. Nicht nur die Chinesen werden nun ein sehr wachsames, kontrollierendes Auge auf die deutsche Medienberichterstattung und die (nicht erfolgenden) politischen Konsequenzen richten. Wären die Opfer bloß wieder der Michael und die Sabine gewesen, hätte man durch Nebelkerzen-Taktik auf die Hirnfürze einer Künast und eines Augstein fokussiert und "elegant" von der Deutschland-Verrecke-Politik der Bundesregierung ablenken können.

Verantwortungsvolle Regierungen werden jetzt Reisewarnungen für ganz West-Europa aussprechen.

Henryk M. Broder: Was Sie als Zuschauer der Tagesschau sagen dürfen und was nicht


Montag, 18.07.2016 - 15:50 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Henryk M. Broder: Als Zuschauer der ARD-tagesschau haben Sie die Möglichkeit, die gesendeten Berichte zu kommentieren. Es gelten die üblichen Regeln: Keine Aufrufe zur Gewalt, keine Hassmails etc. Diese Regeln werden durchaus flexibel gehandhabt, je nachdem, um wen und worum es geht. Geht es zum Beispiel um den türkischen Staatspräsidenten Erdogan, einen lupenreinen Demokraten, sollen Beleidigungen und unpassende Vergleiche unterbleiben. Deswegen richtete das Moderatoren-Team am 16. Juli um 22.45 Uhr den folgenden Appell an die „lieben User“:

Bitte verzichten Sie bei Ihren Ausführungen auf Vergleiche zwischen dem Nationalsozialismus und der aktuellen Lage in der Türkei. Entsprechende Analogien werden von der Moderation nicht freigeschalten.
MfG
Die Moderation

Das ist doch mal eine klare Ansage: Sie dürfen alles sagen, nur nicht, dass Erdogan an Despot ist, der das Recht mit Füßen tritt, wie es auch Onkel Adi und die Nazis getan haben. Für diese Regieanweisung aus der Hamburger Zentrale kann es drei Erklärungen geben.

Erstens: Die tagesschau möchte den guten Ruf des Nationalsozialismus nicht durch Übertreibungen beschädigen.

Zweitens: Die tagesschau möchte kein Verfahren wegen Beleidigung des türkischen Präsidenten riskieren.

Drittens: Die tagesschau findet, der Nationalsozialismus ist eine deutsche Erfindung, die uns niemand streitig machen darf, wie die Curry-Wurst, der Leibniz-Keks, der Kaffeefilter und der Strandkorb. Hände weg von unseren Kulturgütern! Das Copyright auf den Nationalsozialismus (und den Holocaust) haben wir!

Bleibt nur die Frage: Darf man die tagesschau mit der „aktuellen kamera“ des DDR-Fernsehens vergleichen, wo man auch nichts Abfälliges über den Sozialismus sagen durfte?

GröJuMaZ droht Facebook


Montag, 18.07.2016 - 13:00 Uhr - LEGIDA:

Was bei der "SMS", der Social Media Stasi, des Herrn Maas und der Frau Kahane unter Hasskommentaren verstanden wird, sollte nun jeder mitkommen haben, alles das, was die gefährliche Politik der Merkel-, und EU - Junta kritisiert.
Nun droht der GröJuMaZ dem amerikanischen Unternehmen Facebook, welches sich eben nicht von ihm, sondern vom 1. Zusatzartikel der amerikanischen Verfassung, der "Freedom of Speech" leiten läßt, man darf gespannt sein, ob er überhaupt eine Antwort zugestanden bekommt. (..) In den USA gehört die Redefreiheit (englisch freedom of speech) als 1. Zusatz zur Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika zu den Bill of Rights der Verfassung der Vereinigten Staaten. Dieses Recht wird dort traditionell sehr weit ausgelegt und schützt teilweise auch Äußerungen, die in anderen Ländern als Volksverhetzung, Angriff auf die Verfassung oder Anstiftung zu Straftaten gelten würden. Im Gegensatz zur Meinungsfreiheit schützt die Redefreiheit auch unwahre Tatsachenbehauptungen. (..) Link zum Artikel

Was wir über die deutschen Reaktionen auf den Terror wissen - und was nicht


Montag, 18.07.2016 - 12:40 Uhr - Claudio Casula: via achgut.com

Politik und Medien sind voll damit ausgelastet, Millionen junger arabischer Männer willkommen zu heißen, massenhafte Sexualdelikte als „Grabschereien“ herunterzuspielen, die Kapitulation vor Tätern mit Migrationshintergrund zur „Stärke des Rechtsstaats“ umzuschminken und den Islamischen Staat als „in Wahrheit antimuslimisch“ (Stefan Ulrich in der SZ) darzustellen - und vor allem damit, den wohlfeilen Kampf gegen Rechts zu führen. Rechts ist ja heute per definitionem alles, was nicht links ist, daran sollten Sie denken, wenn Sie gewisse Sorgen äußern, sonst klingelt Heikos Gesinnungspolizei vielleicht eines Tages auch bei Ihnen. Derweil lachen sich die Salafisten, die zur gleichen Zeit an ihren „Lies!" -Ständen in den Innenstädten neue Kämpfer für ihren Heiligen Krieg rekrutieren, krumm und bucklig. Dass wir derartig dämlich sind, hätten sie sich früher nicht träumen lassen. Link zum vollständigen Artikel

Ulbig, sächsischer Staatsminister des Innern in Meissen


Sonntag, 17.07.2016 - 14:50 Uhr - Edwin Wagenveld:

Markus Ulbig, sächsischer Staatsminister des Innern war gerade in Meißen beim Feuerwehrfest. Auf die Frage von mir,
er habe doch im April 2015 im OB-Wahlkampf versprochen, Tunesien zum sicheren Herkunftsland erklären zu wollen, antwortet er "die Grünen haben es verhindert." Als er Tatjana sah, die nach 4 Wochen Wahlkampf nur 5% weniger als er bei der OB-Wahl bekam, stieg er wortlos in seine dicke Staatskarosse und brauste davon.




TATJANA ON TOUR - Sizilien - 1. Bericht


Samstag, 16.07.2016 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Tatjana und Ed auf der Suche nach der Wahrheit!

Die Wahrheit ist: Es gibt auf Sizilien keine Kriegsflüchtlinge, und alles spielt sich im verborgenen ab.

Wöchentlich kommen tausende Invasoren übers Meer, mehrheitlich Muslime die damit die Kassen klingeln lassen für Organisationen wie Frontex , Terre des Hommes, UNHCR u.s.w. Link zum holländischen TV Bericht

Später noch mehr Info über was wir alles gesehen und gehört haben.

ON THE WAY


Freitag, 15.07.2016 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Auf der Insel, auf der wir keinen einzigen "Flüchtling", sondern nur schmarotzende Wirtschaftsnomaden gefunden haben, wird am Flughafen von den üblichen Naivlingen weiter Werbung für das EU-Flüchtlingsmärchen zusammengelogen.
Die unwissenden EU- und Flüchtlingsgläubigen, die nicht nur grün hinter den Ohren sind, haben auf Fakten NULL Antworten. Sie finden sich bei der grossen Flüchtlings-Show einfach nur selber so richtig geil.




Nach Nizza - jetzt erst recht! - English text below


Freitag, 15.07.2016 - 12:20 Uhr - Tatjana Festerling:

Europas Außengrenzen schützen - in Bulgarien an der Grenze zur Türkei: Link zum Video

Die freiwilligen, unbewaffneten Grenzpatrouillen durch Bürger in Bulgarien sind wichtiger denn je. Über die türkisch-bulgarische Grenze strömen pro Tag bis zu 1000 illegale Invasoren aus islamischen Ländern nach Europa ein, die alle weiter über die Balkanroute nach Österreich, Deutschland, England und in die skandinavischen Länder wollen. Diese Route wird auch als Roh-Opium-Schmuggel-Strecke vor allem von afghanischen und irakischen Eindringlingen genutzt.

Es geht darum, als vereinte Europäer FREIWILLIG dort im bulgarischen Grenzhinterland Präsenz zu zeigen und Illegale der Grenzpolizei zu übergeben. Die bringen die Invasoren zurück zur Grenze, statt sie zu registrieren, wie es die regierungstreue Landespolizei ganz im Sinne von Merkel und der EU-Administration macht.

Anlaufstelle in Bulgarien ist die Stadt Burgas am Schwarzen Meer. Zu erreichen entweder per Auto oder Fernbus (über Serbien und Sofia) oder per Flug. Der Treffpunkt dort mit den Führungsleuten der freiwilligen, unbewaffneten Bürgerpatrouillen wird individuell abgesprochen. Alle Fragen werden vor Ort bzw. vorher per Mail beantwortet.

Die Kontaktadresse lautet: bnoshipka@gmail.com

Bitte mitbringen: ein Zelt, Schlafsack, möglichst zwei "Uniform"-Garnituren (ausrangierte Bundeswehr-Jacken und -hosen reichen oder feste Outdoor-Ausrüstung in gedeckten Farben), feste Schuhe, individuelles Erste-Hilfe-Paket (Pflaster, Desinfektionsmittel, Salbe), Anti-Mücken-Spray, Fernglas und wenn möglich ein Nachtsichtgerät.

Ein Training bzw. eine Einweisung findet vor Ort statt.

Deutsch-Englisch-Bulgarische Übersetzungen werden zugesichert. Die erste Kontaktaufnahme und Kommunikation sollte möglichst auf Englisch erfolgen.

Wer die Gruppen nicht persönlich, aber unterstützen will, kann gerne neue oder gebrauchte Ausrüstung schicken - die bulgarischen Freunde freuen sich über jede Art von Unterstützung. Wer Geld spenden will, damit sich die Gruppen dort in Bulgarien besser ausstatten können, findet die Kontodaten auf der Webseite www.bnoshipka.org und hier in der Englischen Version: https://bnoshipka.org/en/

Hotels und Verpflegung in Bulgarien sind sehr günstig, die Freunde der beiden Organisationen "Shipka Bulgarian National Movement" und der "Vassil Levski Military Union" mit Ex-Militärs an der Spitze helfen bei der Suche und Vermittlung.

Die FESTUNG EUROPA, die FORTRESS EUROPE ist nur mit vereinten Kräften zu stemmen. Gegen die Massenvernichtungswaffe Islam hilft nur der Zusammenschluss an den gefährdeten Stellen in Europa, die Zeit der Worte und des Facebook-Revoluzzertums sind vorbei - es bleibt nicht mehr viel Zeit, unsere Freiheit und europäische Werte zu verteidigen.

In English language:

Europe's external border security - in Bulgaria at the border with Turkey: Link to Video

The voluntary, unarmed border patrols by citizens in Bulgaria are more important than ever. Via the Turkish-Bulgarian border per day up to 1000 illegal invaders come from Muslim countries to Europe, all of which want to continue on the Balkan route to Austria, Germany, England and the Scandinavian countries. This route is also used as raw opium-smuggling route by mainly Afghan and Iraqi invaders.

As united Europeans VOLUNTEERS show presence there in the Bulgarian border hinterland in order to hand over illegals to the border police. They bring these invaders back to the border, rather than to register them, as it makes the pro-government National Police in the spirit of Merkel and the EU administration.

Address in Bulgaria is the city of Burgas on the Black Sea. To reach either by car or long distance busses (via Serbia and Sofia) or by plane. The meeting there with the leading people of the voluntary, unarmed citizen patrols has to be discussed individually. All questions are answered there.

The contact address is: bnoshipka@gmail.com

Please bring: a tent, sleeping bag, two "uniforms" (discarded army jackets and pants or outdoor equipment in muted colors), sturdy shoes, individual first aid package (plasters, disinfectant, ointment) , anti-mosquito spray, binoculars and if possible a night vision device.

A training and a briefing will take place on site.

English-German translations are provided by the Bulgarians. First contact and communication possible in English.

Who can not support personally but wants to support these groups can feel free to send new or used equipment - Bulgarian friends are happy about any kind of assistance. Anyone who wants to donate money so that the groups can there equip better in Bulgaria, the account information found on the website www.bnoshipka.org and here in the English version: https://bnoshipka.org/en/

Costs for hotels and lodging in Bulgaria are very low, the friends of the two organizations "Shipka Bulgarian National Movement" and the "Vassil Levski Military Union" with ex-military at the top assist in the search and placement.

The FORTRESS EUROPE is to build only by uniting all forces of people. Against the weapon of mass destruction "Islam" only helps the merger at risk points in Europe, the time for words and the Facebook-revolutionism is over, there is not much time left to defend our freedom and European values.

JE SUIS NICE - UPDATE


Freitag, 15.07.2016 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Präsident Hollande sagte im nächtlichen TV Statement: "... das ganze Land sei vom islamistischen Terror bedroht aber bisher sei noch nichts über den Hintergrund der Tat bekannt. Ob der Täter einen islamistischen Hintergrund hat, ist ebenfalls noch unklar."

Egal wer der/die Täter waren, wir trauern um die Opfer und bekunden unser tiefstes Mitgefühl - Je suis Nice.


EDIT: Freitag, 15.07.2016 - 09:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wer heute Nacht das unvorstellbar brutale Grauen auf Nizzas Straßen auf Videos sehen konnte, nachdem Attentäter, die am Boulevard feiernde Menschenmenge mit einem riesigen, waffenbestückten Lastwagen auf einer schier endlosen Strecke niedergewalzt und die hilflosen Menschen nacheinander überfahren haben, der kann nur heulend vor dem Bildschirm sitzen ... und weinen, weil ganz Europa damit der KRIEG erklärt wurde.

TATJANA ON TOUR - Catania/Sizilien


Donnerstag, 14.07.2016 - 16:40 Uhr - Tatjana Festerling: via WhatsApp an die Redaktion

Mit Ed, bei FRONTEX (in Catania) vor der Tür.


Bezeichnenderweise heißt die Straße: "Via Transito" ...lustig, was? Aber - kein Schild, keine Auskunft, keine Hinweise, nur eine Außenkamera und Security-Personal. Sonst hängen die EU Feudalisten überall ihre blauen Sternchen-Lappen auf, hier verheimlicht man lieber, wer sich im Haus befindet. Übrigens sitzt hier auch das "europäische, operative Zentrum" - aber selbst ein holländisches TV Team wurde abgewimmelt. FRONTEX ist in großer Mission unterwegs, sie lautet: 1. BIG BUSINESS, 2. INFILTRATION EUROPA´s mit der Massenvernichtungswaffe "ISLAM". Schon klar, daß diese Typen sich verstecken müssen. Sonst würden die Sizilianer die Hütte mit faulen Tomaten zuballern. Oder alte Mafia-Methoden zur Anwendung bringen?

TATJANA ON TOUR - Syracus/Sizilien - UPDATE


Mittwoch, 13.07.2016 - 15:10 Uhr - Tatjana Festerling: via WhatsApp an die Redaktion

Die wichtigste Erkenntnis auf Sizilien:

Migranten aus Nigeria, Ghana, Libyen, Eritrea und sogar Bangladesh und Pakistan kommen in großen Mengen übers Mittelmeer hier an. Oft werden sie von der italienischen Küstenwache aufgegriffen und in kleine Erstaufnahme-Lager z.B. in Augusta gebracht. Dort werden sie innerhalb weniger Stunden auf andere, militärisch bewachte Zwischenlager verteilt. Das größte mit derzeit 3.500 Migranten befindet sich (abseits jeder großen Stadt) in Mineo. Von dort werden sie per Zug, Bus und mit dem Taxi weiterverteilt - Ziele sind Österreich und natürlich Deutschland. GRÜNE und LINKE haben hier keine Chance, ihre Spielchen zu treiben. "... das funktioniert bei uns auf Sizilien nicht, wenn Sie verstehen was ich meine?" oder "Alle von uns haben die Nase voll und wir sind froh, wenn die dunkelhäutigen Muslime so schnell wie möglich von unserer Insel verschwinden." lauten die Aussagen in den mit einigen Sizilianern geführten Gesprächen.
Ein riesen Problem derzeit, sind die enorm anwachsenden Ströme von unbegleiteten Minderjährigen. Im Vergleich zu 2015 gibt es allein hier eine Steigerung von 138% !!!. Aber man hat auch gelernt. Bilder von Horden aggressiver Migranten an Bahnhöfen, Häfen und Grenzübergängen werden unbedingt verhindert. Die Massenvernichtungswaffe "ISLAM" wird generalstabsmäßig organisiert und in kleinen "Portionen" nach Europa injiziert.

Mittwoch, 13.07.2016 - 19:05 Uhr - Edwin Wagenveld: via eMail an die Redaktion

Tatajana im Gespräch mit jungen Möchte-Gern-Europäern aus Bangladesch, die vor acht Tagen aus Libyen übers Meer kamen und nun ein besseres Leben in Europa wollen. Übrigens beide Muslime.


Mit christlichen Afrikanern aus Ghana und Nigeria, alle zwischen 15 und 30 Jahren, hat sie kurz vorher gesprochen. Sie klagten über ihr Leid durch die Diskriminierungen im Lager durch Muslime, die sich dort in hoher Überzahl befinden.
Immerhin, die christlichen Jungs haben Vokabelhefte dabei und versuchen auf eigene Faust Italienisch zu lernen.
Eine Zukunft in Europa haben sie nicht, das wurde Ihnen wohl bereits klar. Vor allem die Ausbreitung des Islam hier erschreckte sie - weil genau davor wollten sie "flüchten".

Mittwoch, 13.07.2016 - 23:50 Uhr - Anja Wagensveld: via via Tatjana Festerling:

..."nach zwei unglaublich anstrengenden Tagen der erste Moment Entspannung. Viele Grüße an alle, die uns gewogen sind und bleiben aus Sizilien!"




Tatjana´s LEGIDA Rede vom 4.7.2016 in Leipzig


Mittwoch, 13.07.2016 - 12:45 Uhr - Anm.d.Red.:

Hier der Link zu den Reden von Tatjana und Ed am 04.07.2016 bei LEGIDA in Leipzig: Link zum Video

Ein großes Dankeschön an unsere Techniker, welche die Daten vom abgebrochenen Livestream insoweit rekonstruieren konnten, dass wir hiermit wenigstens die Originaltonmitschnitte veröffentlichen können.

Kommentar zur Anzeige gegen Tatjana von Hildegard Behrendt:

Was bilden sich diese Juristenfuzzies eigentlich ein? Sie verdrehen das Recht, beugen permanent das deutsche Grundgesetz in Personalunion mit den Regierungspuppen, fällen antideutsche und proterroristische Urteile, lassen vergewaltigte Frauen völlig allein und die Täter laufen. ...ticken die noch richtig in der Birne?
Wer in Leipzig war, hat gehört, dass Tatjana nicht mit einer Paramilitärischen Gruppe Terroristen gejagt, sondern sich vor Ort sachkundig gemacht hat bei einer Bürgerwehr, die das Recht hat, ihre Bürger vor Terror und Plünderung zu schützen. Sie hat nur beobachtet. Und wenn sie kräftige Männer dazu aufruft, die Grenzen Europas zu schützen, dann tut sie nichts anderes als das, was ihre katholischen Hoheiten Isabella von Kastilien und Francisco de Aragon damals getan haben oder Prinz Eugen vor Wien. Was ist daran Verwerfliches?
Schämen sollte sich Crowdfunding, die mit ihrer Streichung eindeutig pro Terror gegen Deutschland Stellung bezogen haben. Sie sind die wirklichen Verbrecher, die dieses Land in Not und Elend stürzen helfen mit ihrer einseitigen Festlegung.

Ed´s Antwort


Dienstag, 12.07.2016 - 22:05 Uhr - Edwin Wagenveld: via Tatjana Festerling:

Meine Antwort auf die Anzeige gegen Tatjana Festerling!

Na ihr Hamburger politisch instrumentalisierte Gerichtsbarkeit, hier auch meinen Aufruf nach Bulgarien zu gehen und diese Bürger an der Türkisch/Bulgarischen Grenze zu unterstützen und illegalen Invasoren den Weg nach Hause zu weisen.
Mich juckt es überhaupt nicht, zeigt mich auch an mit Eurem an den Haaren herbei phantasierten Paragraphen 109!!
Am Ende wird sich nämlich zeigen wer sich hier lächerlich macht, das sind ein paar Hetzer ...aus Hamburg.

Und weil nicht jeder Holländisch versteht: Ich rufe in dem Film auf, statt hinterm Computer zu sitzen und sich hinter Worten zu verstecken, endlich Taten folgen zu lassen und die verantwortungsvollen Europäer in Bulgarien zu unterstützen!

Meine Antwort auf die Anzeige gegen Tatjana Festerling: Link zum Post mit Video

LÜGENPRESSE: AKTUELL


Dienstag, 12.07.2016 - 15:35 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ach ja, Kleinkind Blubbi-di-blubb um rein gar nichts! Wie niedlich.

Und mit diesem ersichtlichem Quatsch - Festerling habe sich dem "Anwerbens für einen fremden Militärdienst" schuldig gemacht - hofft Meisner vom Tagesspiegel auf mehr Leser …. ha,ha. Seit wann ist eine - unbewaffnete - Bürgergruppe, die auf Eindringlinge in ihrem Bulgarischen Staat hinweist, eine „ausländische Macht“ (Donnerwetter – eine Macht im Staat) oder absolviert diese gar einen „Wehrdienst“ (militärischen Dienst für wen?) oder ist gar in einer „militärischen Einrichtung“ (welche soll das wo sein?) tätig.

Leipziger Polizei und Staatsanwaltschaft stellten bereits klar, dass Festerlings Kommentar:
„strafrechtlich ... nicht ... relevant ist …, weshalb auch nicht von Amts wegen ermittelt wird."

Und für so`n Stuss greift Meisner vom Tagesspiegel zum Griffel bzw. spielt sich als Blockwart von Tatjana Festerling auf. Twitterte er doch selbst am 30.06.: „Ex-Pegida-Frontfrau in Bulgarien unterwegs für militante Bürgerwehr, die gegen Flüchtlinge vorgeht“ und brachte anschließend Paragraph 109h StGB ins Spielzimmer.


Bildquelle: Screenshot Twitter

Vielleicht sollte aber Meisner oder der Anzeigende vor Gericht gezerrt werden wegen § 164 Falsche Verdächtigung:
„Wer einen anderen … einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger … oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat … in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

Tagesspiegel - Ermittlungen gegen Ex-Pegida-Frontfrau Festerling: Link zum Artikel
Tagesspiegel - Ex-Pegida-Frontfrau will im Kampf gegen Flüchtlinge "notfalls" ihr Leben geben: Link zum Artikel

TATJANA ON TOUR - ITALIEN - English text below


Dienstag, 12.07.2016 - 10:15 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Unsere Europatour geht weiter. Heute mal etwas komfortabler, später mehr vom Zielort. Bitte dranbleiben - Danke.


EDIT: Dienstag, 12.07.2016 - 12:40 Uhr - Anm.d.Red.:

Wichtiger Hinweis:
Der um 10:45 Uhr auf Tatjana´s und Ed´s Facebookseiten veröffentlichte Link zur Crowdfunding-Kampagne wurde durch den Seiteninhaber gelöscht !!!

EDIT: Dienstag, 12.07.2016 - 12:50 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Trotz sparsamer Planung sind unsere Europa-Reisen außergewöhnliche Belastungen, gerade weil wir alles privat finanzieren. Um die Kosten für Benzin, Übernachtungen, Fähr-, Bahn- und Flugtickets, Maut-Gebühren, Telefonkosten im Ausland u.ä. von Edwin und mir abdecken zu können, würden wir uns sehr freuen, wenn durch gemeinschaftliches Spenden ein Betrag von 2.500 Euro zusammen kommt. Allen Spendern an dieser Stelle schon ein herzliches Dankeschön!

Despite economical planning, our Europe Travel are exceptional costs, because we finance everything private. In order to cover costs for gasoline, accommodation, ferry, train and plane tickets, toll fees and phone costs abroad, Edwin and me would be very pleased if an amount of 2.500 Euro comes together through community donations. To all contributors: many thanks!

Tatjana Festerling
Ostsächsische Sparkasse
IBAN: DE39 8505 0300 1226 1667 99

EDIT: Dienstag, 12.07.2016 - 14:30 Uhr - Anja Wagensveld: via Tatjana Festerling:

Die Polit-Korrekten von Crowdfunding haben unseren Spenden-Link gelöscht, weil sie es nicht für unterstützendswert halten, dass wir an Ort und Stelle für ungefilterte Information sorgen. Es zeigt wie verstrickt das "Flüchtlings-Business" ist.
Wer uns dennoch unterstützen möchte, findet auf Tatjanas Webseite die Kontoverbindung. - Anm.d.Red.: siehe oben

Balkanroute: Die Umgehung des Grenzzauns


Montag, 11.07.2016 - 17:45 Uhr - Tatjana Festerling:

English text below

Trotz aller Versuche mich durch krampfhaft herbeigezogene Begriffe wie "para-militärisch" zu stigmatisieren und zu kriminalisieren und mir den Kontakt zu dem unter Hausarrest stehenden Petar Nizamov in Bulgarien so negativ wie möglich auszulegen - bleibt Folgendes festzuhalten:

Unser Besuch an der bulgarisch-türkischen Grenze und unsere Dokumentation über die dortigen freiwilligen, unbewaffneten und legalen Grenz-Patrouillen, haben mindestens für drei Dinge gesorgt:

1. Der "Fall" Petar Nizamov und die fragwürdige Rolle der bulgarischen Medien sorgen in Bulgarien für breite Diskussionen und verschaffen sowohl Petar als auch den unterschiedlichen patriotischen Grenz-Patrouillen-Gruppen große Sympathien in der bulgarischen Bevölkerung.

2. Noch viel wichtiger: Unsere Fotos und ungefilterten Informationen haben dafür gesorgt, dass in den Medien überhaupt wieder über die Balkan-Route berichtet werden MUSS. Zu gerne hätte man das Thema unter den Teppich gekehrt, war doch mit dem Soros-Merkel-Türkei-Deal eine angebliche Lösung vorgegaukelt worden und das nach wie vor bestehende Problem ließ sich geflissentlich ignorieren.

3. Offenbaren in dieser "Bulgarien-Affäre" angeblich "demokratische" Politiker in den Niederlanden, in Deutschland und in Bulgarien ihre hässliche Fratze des Faschismus - ihr Ruf nach Ausreiseverboten, nach Verhaftungen und Vorladungen zu bulgarischen Polizeiverhören zeigt, dass es ihnen nur um Vertuschung und eine gnadenlose Umvolkungspolitik in Europa geht. Flankiert werden sie dabei von den Wachhunden der "Menschenrechtsorganisationen" wie dem Bulgarian Helsinki Committee. Komisch, dass diese Institutionen ganz, ganz still sind, wenn es um IS-Unterstützer aus Europa geht - die dürfen - oder sollen? - ganz unbehelligt ein- und ausreisen. Link zum Artikel

Despite all attempts to stigmatize and criminalize me by frantically brought solid terms such as "para-military" and interpretation of my contact with the house arrested Petar Nizamov in Bulgaria as negative as possible - the following must be noted:

Our visit at the Bulgarian-Turkish border and our documentary about the local voluntary, unarmed and legal border patrols have brought about at least three things:

1. The "case" Petar Nizamov and the questionable role of the Bulgarian media are generating big discussion in Bulgaria and deliver both, Petar and the different patriotic Border Patrol Groups great sympathy in the Bulgarian population.

2. Even more important: Our photos and unfiltered information have ensured that the media now again has to report about the Balkan route. They had been so happy to sweep this issue under the carpet, because of the tricked alleged "solution" of the Soros-Merkel-Turkey deal. But now this still existing big problem can't be studiously ignored.

3. In this "Bulgarian affair" allegedly "democratic" politicians in the Netherlands, Germany and Bulgaria show their ugly face of fascism - their calls for departure prohibitions, arrests and summonses by Bulgarian police for interrogations show that they only cover up in order to force their merciless politics of "great exchange" in Europe. Flanked and supported by the guard dogs of "human rights organizations" such as the Bulgarian Helsinki Committee. Strange that these institutions are very very quiet when it comes to IS-supporters from Europe - which may - or should? - entirely unmolested enter and leave.

Here is an example of how the governmental and Merkel loyal propaganda sheet FAZ deals with the theme. Of course, the comment area is closed, discussion not wanted! Link to FAZ

Gesinnungsstrafrecht ist fragwürdiger Kampf


Sonntag, 10.07.2016 - 14:05 Uhr - Anm.d.Red.:

Eine Demokratie lebt vom politischen Wettbewerb in der Konkurrenz von Ideen und Ideologien.
Werden Ideen und Ideologien aus diesem Wettbewerb ausgeschlossen, dann ist Demokratie am ENDE!


Auch ungefragt zeigen Wirklichkeit und Realität, dass die Maas-/Kahane-/Zuckerbergpolizei längst funktioniert.

Wie soll man sonst erklären, dass ein Profilbild wegen eines Dresscode (Tatjana im Tarnanzug) in Deutschland als "Paramilitärische Hetze" gelöscht und der Inhaber des Accounts gesperrt wird, während das Pendant Profilbild von Ed (ebenfalls im Tarnanzug) bei Facebook in den Niederlanden keinerlei Auswirkungen hat.

Im Klartext: In Deutschland haben wir bereits den "totalen Maas"!
Wie sagte doch schon ein sächsischer Kaberettist - Zitat: "... es gab Zeiten, da wurde wenigstens noch gefragt!"

TATJANA ON KULT(O)UR - Berlin


Sonntag, 10.07.2016 - 09:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Waldbühne gestern Abend, mittendrin und gern dabei!




TATJANA ON TOUR - AKTUELL in Breslau


Samstag, 09.07.2016 - 10:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

English text below - please share - bitte teilen! - Nachricht von Tatjana aus Breslau / Polen

Andere treffen sich in Warschau, ost-europäische Patrioten treffen sich in Breslau: neue Allianzen für die Festung Europa / Fortress Europe! Tatjana mit Dariusz Brodzik - dem Chef der Polish Defense League mit Tausenden von Mitgliedern. Sie sprechen über die unbewaffneten Freiwilligen-Grenzpatrouillen an der bulgarisch-türkischen Grenze und die Möglichkeiten, die bulgarischen Patrioten dort zu unterstützen.


Some are meeting in Warsaw, eastern-europe patriots meet in Wroclaw/Breslau and are founding new alliances for Fortress Europe! Tatjana with Dariusz Brodzik, boss of Polish Defense League with thousands of members. They talk about the unarmed and legal volunteering border-patrols at the Bulgarian-Turkish border and possibilities to support the Bulgarian patriots there.

LÜGENPRESSE: Plötzlich ist Kasek das (Opfer)Schaf


Freitag, 08.07.2016 - 10:30 Uhr - Anm.d.Red.:

DNN bietet Plattform für Kasek und macht Gewaltopfer Ronny U. zum Täter: Link zum Artikel


... und noch ein Tweet aus dem Hause Kasek:


DNN (chg) - irgendwann entscheidet ihr noch: "wann Winter ist" - Schmierfinken - widerlich!

Bildquellen: Screenshots Twitter & Facebook

Fortress Europe: Bulgarian Military Veterans Union


Freitag, 08.07.2016 - 09:30 Uhr - Vasil Levski:

English text below

Jetzt wird's wirklich ganz absurd: Sogar der bulgarische Premierminister wurde im Parlament zum Besuch von Tatjana Festerling und Edwin Wagenveld an der Grenze zur Türkei befragt. Aber die bulgarischen Medien schreiben deutlich objektiver als die deutschen und holländischen Medien, die hysterisch phantasierten "Tatjana und Edwin machen Jagd auf Flüchtlinge". Weder Vladimir Rusev noch Petar Nizamov haben jemals von "Festnahmen" gesprochen. Der Vorfall, für den Petar unter Hausarrest gestellt wurde, war ein Akt der Notwehr - wer von einer Gruppe massiv angegriffen wird, darf sich hoffentlich noch überall in der freien Welt verteidigen, die Angreifer fixieren, um weiteren Angriffen vorzubeugen und die Polizei rufen. Dass dabei das Weltbild der linken Kulturmarxisten zusammenbricht und sich ihre heissgeliebten Refugees als aggressive Angreifer und Drogenschmuggler entpuppen, ist ganz allein ihr eigenes Problem.
Link zum Artikel in englischer Sprache

Now it's really quite absurd: Even the Bulgarian Prime Minister was questioned in Parliament about Tatjana Festerling and Edwin Wagenveld visiting the border to Turkey. But the Bulgarian media report clearly more objective than the German and Dutch media, which hysterical fantasized "Tatjana and Edwin are hunting refugees". Neither Vladimir Rusev nor Petar Nizamov have ever spoken of "arrests". The incident which brought Petar under house arrest, was an act of self-defense: who is aggressively attacked by a group, may hopefully anywhere in the free world be allowed to defend himself, fix them to prevent further attacks and call the police. The fact that the worldview of the left cultural Marxists collapses and their beloved refugees turn out to be aggressive attackers and drug smugglers, is alone their own problem.
Link to The Sofia Glob Website

TATJANA erneut bei Facebook gesperrt! - Update


Donnerstag, 07.07.2016 - 11:50 Uhr - Akif Pirinçci:

Eine STEUERGELDSÄUFERIN der EXTRAKLASSE und ehemalige Stasi-Spitzel namens Anetta Kahane (als IM Victoria schwärzte sie 1976 die beiden ältesten Brasch-Söhne bei der Stasi an: „Zu den Feinden der DDR gehören in erster Linie Klaus Brasch und Thomas Brasch.“) hat sich mit Hilfe unserer ins Gesicht geschissenen Regierung einen leckeren Geldtrog namens Amadeu Antonio Stiftung errichtet. Während die Einheimischen von Fremden in Serie zum Krüppel verprügelt, vergewaltigt und ermordet werden, verhilft der Laden dieser alten Frau vermittels purem Scheißereden über böse Rechte zu einem Chefarztgehalt. ... Link zum vollständigen Artikel


Bildquelle: Akif Pirinçci - Screenshot - www.amadeu-antonio-stiftung.de

Solidarität mit Tatjana Festerling: und Vera Lengsfeld:

Vor Snowdens Enthüllungen glaubten die meisten Menschen allerdings, nur Terroristen und Schwerkriminelle würden überwacht. Nun ist klar, dass Daten über uns alle gesammelt werden.

Vera Lengsfeld rezensiert das Buch "Die Snowden-Offenbarung: Wie die NSA-Leaks zum Angriff auf das freie Internet genutzt werden" Kindle Edition von Henning Lindhoff

In den USA sind Dienste wie Facebook bereits gesetzlich verpflichtet, Daten ihrer Benutzer an staatliche Ermittlungsbehörden weiterzuleiten. Das ist entscheidend für die digitalen „Haussuchungen“, von denen der Nutzer erst nach bereits durchgeführter Untersuchung erfährt. Facebook Unternehmensanwälte waren mit einer Klage gegen diese Praxis gescheitert. Der Befehl an Facebook, Nutzerdaten zu übermitteln kann kein Durchsuchungsbefehl sein, weil Facebook die Nutzerdaten selbst übermittelt. Justizminister Maas hat sich das wohl genau angesehen, denn die von ihm gewünschte Schnüffelei nach „Hassbotschaften“ funktioniert auch so, dass Facebook verpflichtet wurde, solche Botschaften selbst aufzuspüren und zu löschen. Man könnte meinen, der Konzern sei erpresst worden.

Netzneutralität beschränkt also das Internet, weil die Möglichkeiten des Austauschs begrenzt werden. Das wird noch verschärft, wenn die beabsichtigte Teilung des www gelingen sollte. Unweigerliche Folge: Netzarmut für alle. Das weltweite Internet macht zentralistische Strukturen und autoritäre Führer obsolet. Deshalb hat es viele Feinde unter denen, die gern die herrschenden Eliten blieben möchten.

Wie Edward Snowden die Staatsschnüffler stärkt: Link zum Artikel

Tatjana Festerling:

Übrigens: In Bulgarien zieht unser Besuch riesen Kreise, nur ist die Reaktion dort eher positiv! Link zum Artikel (mit Video)

Anm.d.Red.:

Achtung Satire:
Auszug aus dem Artikel vom MORGENGAGAZIN - Justizminister Heiko Maas bei Facebook gesperrt: "... So empfiehlt man dem Minister auf Äußerungen wie „widerliches Pack“, „Pöbel“, „Dunkeldeutschland“ und „abscheuliche Hetzer“ solange zu verzichten, bis die Facebook-Software überarbeitet wurde und solche legitimen demokratischen Meinungsäußerungen von der Hetze rechter Demagogen zuverlässig unterscheiden kann." Link zum Artikel

TATJANA erneut bei Facebook gesperrt!
TATJANA is again blocked on Facebook!


EDIT: Donnerstag, 07.07.2016 - 08:25 Uhr - Tatjana Festerling:

English text below

Grund war ihr Profilbild, auf dem sie in Tarnjacke und -Hose zu sehen war. Ihr Profilbild hatte fast 900 Likes, nun wurde es von Facebook zensiert - unterstützt von einem Justizminister und seiner Spitzeltruppen, die die Meinungsfreiheit in Deutschland mit Füßen treten. Das sind Merkmale des Faschismus - zumal linksextreme Gewaltaufrufe und -taten ohne Konsequenzen bleiben. Bitte berücksichtigt, dass Tatjana weder posten noch auf private Nachrichten reagieren kann. Sie wird jedoch weiter auf ihrer Webseite publizieren - wo sie auch erreichbar ist.
Hier das von der FB entfernte Bild nochmal gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz groß!


Tatjana Festerling is again blocked on Facebook for 30 days. The reason was her profile picture in which she was seen in camouflage jacket and trousers. Her profile image had nearly 900 Likes, now it was censored by Facebook - by order of a minister of justice and his spy troops - who tramble on freedom of speech in Germany. These are the characteristics of fascism - particularly leftist calls for violence and outrages remain without consequences. Please take note that Tatjana can not post nor respond to private messages. She will continue to publish on her website.

EDIT: Mittwoch, 06.07.2016 - 17:01 Uhr - Tatjana Festerling:

Bei einem Facebook-Freund gefunden:
"Martin Lejeune, hauptberuflicher Judenhasser, nebenberuflich ein deutscher freier Journalist (taz) konvertiert zum Islam."

Hoffentlich ist er dann wenigstens konsequent und haut ab in eines der 57 islamischen Länder, da ist genug Platz für alle!

Na, wäre das nicht auch was für Matthias Meisner vom Tagesspiegel? Oder für Jakob Augstein vom Spiegel? Oder für Heribert Prantl von der Süddeutschen?

Just do it! Dann seid Ihr Euren muslimischen Lieblingen endlich ganz, ganz nah - wächst halt immer zusammen, was zusammen gehört.

Und übrigens Meisner: (taz - Update - 06.07.2016 - 14:36 Uhr: "Jagd auf Flüchtlinge in Bulgarien" Link zum Artikel)
Schießtraining für Militärveteranen völlig normal - so wie in jedem deutschen, holländischen, dänischen, französischen Schützenverein.

EDIT: Donnerstag, 07.07.2016 - 08:25 Uhr - Hildegard Behrendt:

Und wieder verdreht der Tagesspiegel (siehe verlinkter Artikel "Jagd auf Flüchtlinge in Bulgarien"), lügt und diskriminiert, dass man schwindlig wird. In den Berichten bei FB haben Tatjana und Ed haarklein dargelegt, was sie dort gemacht haben, wer die Männer sind, die dort die islamischen Invasoren aufhalten und welche Berufe sie im einzelnen haben. Der Tagesspiegel versucht nach Lügel-manier, alles zu kriminalisieren, was nicht der PC entspricht. Genauso wie die holländische Regierung in dem Fall.

Die deutschen Juristen weisen nur indirekt draufhin, dass man ja hier zumindest privat ....etc., wenn es denn von staatswegen keine Zugriff gibt....

Was wirklich kriminiell ist, wird von den Systemmedien gar nicht benannt: Illegal Rauschgift in großen Mengen über diese Route einzuführen zum einen. Zum anderen scheint denen gar nicht mehr aufzufallen, dass es lauter illegale Grenzübertritte sind, denen Frau Merkel die Bahn geebnet hat.

EDIT: Donnerstag, 07.07.2016 - 09:25 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Und noch einer aus Meisner Feder: Link zum Artikel

Na ja. Ob Tatjana Festerling ihr Leben gibt, bleibt abzuwarten. Derzeit wollen ganze Scharen von Journalisten mit ihr sprechen oder an die europäischen Grenzen mit ihr reisen….

Wie überhaupt die Unterschiede in der Darstellung erheblich sind. Verweist Tatjana Festerling auf einen waffenlosen Einsatz, ist dieser bei anderen Medien „paramilitärisch“. Die Frage von woher die Illegalen Grenzüberschreiter ihre Unterstützung erfahren, stellt der Tagesspiegel auch nicht.

Der Ansturm auf Europa wird kommen. Das Wachsen der Bevölkerung im Nahen Osten und insbesondere in Afrika wird sich auf Europa auswirken. Spanien schickt aufgegriffene Flüchtlingsboote längst nach Marokko zurück. Italien und andere tun dies noch nicht … noch nicht … !




TATJANA ON TOUR - AKTUELL - Heute in ERFURT - Mutti kommt!


Mittwoch, 06.07.2016 - 14:05 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Umvolkungs-Mutti, wir warten auf dich!


Wir haben Mutti in Erfurt gebührend empfangen: Link zum Video

Das hat sie wohl nicht erwartet, Mutti saß (mit offenem Mund) im ersten Fahrzeug.




EILMELDUNG: Versuchter Mordanschlag auf LEGIDA Ordner


Dienstag, 05.07.2016 - 10:00 Uhr - LEGIDA:

Zur gestrigen Demo in Leipzig war es ruhig... viel zu ruhig! Nach der Veranstaltung wurde abgebaut - zügig und professionell wie gewohnt. Ein Herr Kasek, einer der Gegenprotestführer, Rechtsanwalt, Anwalt von NoLegida und Chef der sächsischen GRÜNEN, setzte sich auf einen der angrenzende Brunnen (Richard-Wagner-Platz) und machte von jedem Einzelnen Fotos, welche er mit Bemerkungen in die interne Welt twitterte.

Einige Zeit später kamen Teilnehmer des Bürgerprotestes zu Hause an - auch Ronny, unser Ordner aus dem Süden von Leipzig. Vor Ort an der Haustür, im Hinterhalt, warteten schon die vermummten Schläger. Mit Eisenstangen und Todschlägern schlugen diese bewusst und minutenlang auf Kopf und Gesicht von unserem Ronny ein! Sie ließen erst von ihm ab, als er sich nicht mehr regte und Nachbarn aufmerksam wurden.

Wir klagen an! Die Schlägertruppen der linksradikalen Szene in Leipzig und Sachsen (nur diese kommen hier in Frage nach den Androhungen der letzten Monate unter anderen auch an Ronny) gehören endlich massiv verfolgt und angeklagt!
Wir klagen u.a. einen Herrn Kasek persönlich an, welcher nicht nur gestern Portraitfotos mit Bemerkungen versandte sondern u.a. zu unserem Protest zum Couragetag am Markt in Leipzig am Banner ebenfalls Fotos schoß und unter mehrfachen Zeugen u.a. Ronny ins Gesicht sagte: "Ich schicke euch meine Antifa's vorbei!“ Dass dies nicht nur leere Worte waren können wir nun nicht mehr vermuten!
Das ist bei den Grünen also friedlicher Protest mit Dialog, dieser Landeschef ist UNTRAGBAR für Leipzig und Sachsen.

Wir klagen sämtliche Parteien an, welche linke Gewalt bewusst klein reden und gleichzeitig linksradikale Strukturen hofieren und finanzieren! Wir klagen eine Leipziger Polizeiführung an, welche bewusst oder unbewusst, oder vielleicht sogar gewollt, nicht in der Lage ist, Gewalt sowie Mord und Totschlag zu verhindern! Wir klagen eine LVZ an, welche mit teilweiser irreführender Berichterstattung bewusst und gezielt gegen LEGIDA und deren Anhänger berichtet (schiesst).

Wie lange möchte Leipzig das so noch dulden? Müssen erst Menschen sterben oder müssen erst Menschen erschossen werden eh Leipzig dann reagiert? Ist es das was die Leipziger Polizeiführung und auch ein Herr Oberbürgermeister Jung wollen? Wir dürfen gespannt sein ob die hiesige Presse über diesen Vorfall berichtet.

Wir wünschen Ronny schnelle Genesung, wir werden dich wo wir können unterstützen.

Wer Ronny finanziell unterstützen möchte nutzt bitte folgendes Spendenkonto:

LEGIDA e.V.
IBAN: DE 57 8605 5592 1090 1176 78
BIC: WELADE8LXXX
Verwendungszweck: Spende für Ronny


Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Ronny selbst.

EDIT: Dienstag, 05.07.2016 - 11:30 Uhr - LEGIDA:

Ein Prozent für unser Land: Haben soeben 2000 Euro angewiesen. Keiner bleibt zurück!
LEGIDA: Ist eingetroffen! Wir leiten es weiter. Im Namen von Ronny vorab vielen vielen Dank !!!!

EDIT: Dienstag, 05.07.2016 - 12:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Hey Brüggemann, wo bleibt Dein Bericht bei MOPO24?
Passt wohl nicht in Dein "Weltbild" wenn die SAntifa "im Auftrag" unterwegs ist?

EDIT: Dienstag, 05.07.2016 - 17:30 Uhr - Anm.d.Red.:

Ooops, nun also doch noch ein Bericht bei MOPO24.

Unter der Headline: "37-Jähriger nach LEGIDA-Demo ins Krankenhaus geprügelt" mutma(a)ssen der/die nicht angegeben Verfasser (hatte Brüggemann Frühdienst oder traut er sich nicht unter seinem Namen zu veröffentlichen?) um 16.17 Uhr:
"... dass die Täter vermummt und dunkel verkleidet waren. Ein poltisch motiviertes Tatmotiv kann nicht ausgeschlossen werden." Der Schreibstil und die Verwendung des Wortes "verkleidet" (statt ge- oder bekleidet) sagt jedoch mehr über den/die heuchelnden Verfasser, denn bereits um 9:30 Uhr erschien ein ausführliche Erklärung auf der FB Seite von LEGIDA.
Heisst: Entweder jung, naiv und/oder intelligenzbefreit? Im Gegensatz dazu weiss, man nämlich bei MOPO24 in einem anderen Artikel vom heutigen Tag ganz genau, dass das Jubeln jedes einzelnen "Flüchtlings" nach dem Elfmeterkrimi im EM Viertelfinale: "... ein Zeichen von Dankbarkeit und Freunde für das Land, in dem die meisten Schutz vor Krieg und Verfolgung fanden." war. Ja natürlich MOPO24, es lebt sich ja auch prächtig "for nothing" in "Germoney".

Für diesen "Qualitätsjournalismus" der LÜGENPRESSE soll künftig auch noch tiefer in den Geldbeutel gegriffen werden.
Nein Danke!

EDIT: Dienstag, 05.07.2016 - 12:35 Uhr - Tatjana Festerling:

For my international friends - please share, because everyone should know how new fascism is exploding in Germany! (English text below)

Schaut auf Deutschland, hier explodiert der neue Faschismus!

Vom Islam gelernt: Taqiyya, die Technik des Täuschens und Tarnens. Sie nennen sich "Anti"-Faschisten, das "Anti" soll eine vorauseilende Reinwaschung und die Verortung auf der moralisch guten, erhabenen Seite signalisieren. So hält man sich Kritik zunächst vom Hals. Doch diese meist jungen Menschen, durch staatliche Schulen, Nicht-Regierungsorganisationen und die Ideologen der Grünen konditioniert und im Denken bewusst kanalisiert und limitiert, können ihren Selbsthass und narzisstischen Kränkungen nicht mehr länger durch Trommeln, Trillern und Schreien "heilen", sie greifen inzwischen täglich in Deutschland zu brutaler Gewalt. Gegen Sachen und Menschen: brennende Autos, Angriffe auf Polizeistationen, blutig verprügelte Menschen. Es herrschen bereits bürgerkriegsähnliche Zustände in Deutschlands Städten mit hohem "Anti"-Faschisten- und Migrantenanteil. Deutschland hat NICHTS aus seiner Geschichte gelernt, Faschismus und Antisemitismus sind tief verwurzelt im kollektiven Gedächnis der Menschen. Die Deutschen haben ihre Vergangenheit nie aufgearbeitet - im Gegenteil, durch das ständige Beschallen mit Bildern aus der NS-Zeit wurde über Jahre eine faschistische, massive Gegenreaktion provoziert. Nur die Verkleidung hat sich geändert, die neuen Faschisten kommen im Kleidchen des vermeintlich Guten, des "Anti"-Faschismus daher. Nehmt Euch in Acht vor diesen Deutschen!

They learned from Islam: Taqiyya, the technique of bluffing and camouflaging. They call themselves "anti" -fascists, the "anti" is a preemptive whitewash signal for the positioning at the morally good, raised side. Like this they try to keep all criticism away. These mostly young people have been conditioned by public schools, NGOs and the ideologists of the green and left parties. Their thinking has been channeled and limited and now they can no longer "cure" their self-hatred and narcissistic injuries by drums, trills and shouting. Instead they use brutal force for attacks now daily in Germany. Attacks against property and people: burning cars, attacks on police stations, bloody beaten people. It already reign a civil war in Germany's cities with a high number of "anti"-fascist and immigrant population. Germany has learned NOTHING from its history, fascism and anti-Semitism are still deeply rooted in the collective memory of the people. The Germans have never worked up their past. It's even worse: the constant confrontation with images from the Nazi era for years has provoked an equally fascist, massive backlash. Only the fairing has changed, the new fascists come along in the dress of the supposedly good, the "anti"-fascism. And they are financed and ideologically supported by the German government parties SPD, Greens and the old cadres of communism. Thus developed the subsidized fascism in Germany into new dimensions. Beware of these Germans!

Picture shows a security man of yesterdays manifestation in Leipzig/Legida, who was beaten by "anti"-fascists in front of his house when he returned back home. He's in hospital now.




GESTERN: RECONQUISTA Leipzig - LEGIDA - Hier geht´s vorwärts!


Dienstag, 05.07.2016 - 09:40 Uhr - Anm.d.Red.:


Auszug aus dem Kommentar von Hildegard Behrendt:

"... Die Reden von Tatjana Festerling und Edwin Wagenveld waren aufrüttelnd und bewegend. Sie haben über ihre 5000 km lange Reise innerhalb einer einzigen Woche bis ans Schwarze Meer berichtet und wie sie mit den zivilen Grenzschützern in Bulgarien unterwegs waren. Im Gegensatz zur Systempresse haben sie klargestellt, dass es bei den Männern keinesfalls um irgendwelche Primitivlinge geht, sondern dass das vom Rechtsanwalt bis zum Buchhalter anständige, verantwortungsbewußte, patriotische Bürger und Familienväter sind, die ihr Land vor dem Islamterror schützen wollen.

Diese Pressefuzzis, die sich darüber ihre Schandmäuler zerrissen haben, dass man Tarnjacken anzieht, wenn man durch unwegsames Gelände, Wälder voller Mücken geht und u.U. mit gefährlichen Begegnungen rechnen muß, die es nicht für nötig halten, auf die gehäuften Funde von Rohopium einzugehen, sondern sie zu verschweigen, damit keine Unruhe im Volk aufkommt. Mit diesem Stoff finanziert ISIS seine Kämpfer und vergiftet unsere Jugend und süchtigen Erwachsenen! Doch kein kritisches Wort dazu. Auch dazu nicht, dass bald jeder 10. dieser moslemischen Eindringlinge ISIS-Kämpfer ist. Das wird auch tunlichst verschwiegen.

Tatjana und Ed rufen alle Männer, die ihrem Land helfen wollen auf, wenigstens 1 oder 2 Wochen den Bulgaren zu helfen. Männer mit militärischer Ausbildung oder ohne, nur mit genug Mut und Energie, sind herzlich willkommen bei den Bulgaren. Sie freuen sich, wenn sie Unterstützung bekommen, denn sie tun das alles, ohne dafür bezahlt zu werden, ebenso wie Tatjana und Ed bisher von niemandem Geld bekommen haben für ihre großartige und mutige Arbeit. ..."

Hinweis der Redaktion:

Unsere Technikteam arbeitet fieberhaft daran, die Daten des abgebrochenen Livestreams zu retten und zu rekonstruieren.
Wir hoffen sodann, die Reden erneut auf YouTube zu laden und hier zu verlinken.
Bitte habt noch etwas Geduld - Danke für Euer Verständnis.

HEUTE: RECONQUISTA Leipzig - LEGIDA - Hier geht´s vorwärts!


Montag, 04.07.2016 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Wir sehen uns heute um 19:00 Uhr auf dem Richard Wagner Platz. Bis dahin.

EDIT: Montag, 04.07.2016 - 16:30 Uhr - LEGIDA:

Bitte fahrt rechtzeitig los. Seid rechtzeitig da!

Da durch andere Veranstaltungen die Innenstadt und Teile des Rings schon ab 16:30 / 17:00 Uhr teilweise blockiert und gesperrt werden müssen. (PS: Für LEGIDA müsste es keinerlei Verkehrssperrungen geben)

Geschlossene Anreise:
- Treffpunkt Hauptbahnhof (Westhalle) vor MC Donalds 18:30 Uhr
- 18:45 Uhr geschlossen zum Richard Wagner Platz (gesichert)
Parken gesichert:
- Parkhäuser Höfe am Brühl
- Parkhaus Hauptbahnhof
Geschlossene Abreise:
- Nach Veranstaltungsende zum Hauptbahnhof
- gemeinsam

LIVEFOTOS auf Twitter: Link zu Twitter
LIVESTREAM auf unserem YouTube Kanal: Link zu YouTube



Besuch bei Petar Nizamov in Burgas / Bulgarien.


Sonntag, 03.07.2016 - 17:30 Uhr - Fortress Europe / Festung Europa:, Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Thank you, and please keep strong and fighting!

So sieht ein Freiheits-Kämpfer aus!


English text below

In Bulgarien hatten wir die Ehre, Petar Nizamov zu treffen. Er ist einer der Führer der Bürgertruppen, die gewaltfrei, unbewaffnet und legal im bulgarischen Grenzgebiet zur Türkei patrouillieren. Sie spüren illegale Invasoren auf und übergeben sie der Grenzpolizei, die sie zurück in die Türkei schickt. Petar ist charismatisch, klug (Jurastudium) und kämpferisch - trotz der Versuche seitens der bulgarischen Regierung, ihn mundtot zu machen. Ihn sollten internationale Politiker, Medien und Konferenzen als Redner, Interviewpartner und Augenzeuge einladen, von ihm gibt es ungefilterte Informationen!

Laut Aussagen der Patrouillen strömen über die Türkei derzeit hauptsächlich Afghanen nach Europa - Syrer kommen schon seit Monaten nicht mehr, dafür IS-Kämpfer und Sympathisanten. Petar und seine Männer wurden im Wald von einer Horde dieser muslimischen Europa-Eroberer aggressiv angegriffen. Nur haben die die Rechnung ohne die Jungs gemacht, die sind nämlich nicht nur besonnen, sondern auch sportlich trainiert. Obwohl sie in der Unterzahl waren, gelang es ihnen, die von den Linken angehimmelten, angeblichen "Schutzsuchenden" festzusetzen, mit Kabelbindern zu fixieren, um auf die Grenzpolizei zu warten.

Momentchen mal…. Kabelbinder, Kabelbinder, Kabelbinder… da war doch was? Ach ja, Petar und seine Jungs haben gemacht, was die drei zivil-couragierten Bürger in Arnsdorf in Sachsen gemacht haben: ausrastende, aggressive und angreifende Muslime festhalten, mit Kabelbindern fixieren und auf die Polizei warten. In Deutschland endete das für die Arnsdorfer in der medialen Vernichtungsschlacht dreier mutiger Männer, die die Supermarkt-Kassiererin geschützt haben. Dabei haben die Medien als willige Helfershelfer der europäischen Umvolkungspolitik auch gleich noch versucht, ganz Sachsen zu stigmatisieren. Glücklicherweise leben in Sachsen genug selbstbewusste Menschen, die sich inzwischen ein Ei drauf backen, was täglich in der Presse zusammenphantasiert wird.

In Bulgarien wurde Petar für die mehr als angemessene Notwehr seit nunmehr drei Monaten unter Hausarrest gestellt - wegen angeblicher "Freiheitsberaubung". Alles, was sich gegen die von Soros & Co. diktierte Politik der Sprechpuppen in den nationalen Regierungen richtet, wird mundtot gemacht und durch willkürliche Strafen geahndet.

Und niemand stellt die Frage, wer die Invasoren auf türkischer Seite mit Medikamenten, Klamotten und Lebensmitteln ausstattet. Niemand stellt die Frage, ob diese Eindringlinge Drogenkuriere sind, die afghanisches Roh-Opium nach Europa schleusen. Bei den Massen, die über die Türkei nach Europa strömen, dürften so einige Tonnen zusammenkommen… komisch, oder?

Hier könnt Ihr Euch das Video von Petar anschauen - gebt ihm bei der Gelegenheit bitte ein Like oder erklärt Eure Solidarität mit ihm durch ein paar aufmunternde Worte auf Englisch. Und natürlich - teilen, teilen, teilen bitte! Link zum Video

This is how a Freedom Fighter looks!


In Bulgaria, we had the honor to meet Petar Nizamov. He is a leader of the citizen troops patrolling nonviolent, unarmed and legally in the Bulgarian border area with Turkey. They identify illegal invaders and transfer them to the border police, which sends them back to Turkey. Petar is charismatic, clever (law school) and combative - despite to all attempts by the Bulgarian Government to silence him. International politicians, media and conferences should invite him as a speaker, interviewee and eyewitness for unfiltered information!

According to statements of the patrols currently mostly Afghans are flooding into Europe - Syrians don't come since month, instead there's increasing numbers of IS-fighters and their sympathizers. Petar and his men were aggressively attacked in the woods by a horde of these Muslim European conquerors. But they hadn't planned on the guys who are not only prudent, but also well and athletically trained. Although they were outnumbered, they managed to fix the the by the Left, alleged "asylum seekers" with cable ties, to wait for the Border Police.

But… just a moment… Cable ties, cable ties, cable ties ... wasn't there something? Oh yes, Petar and his guys have done what three civil-courageous citizens in Arnsdorf in Saxony did: freaking, aggressive and attacking Muslims holding, fixing with cable ties and waiting for the police. In Germany, this ended in a media battle of annihilation of the three brave men who protected the store cashier. The media as willing accomplices of the European replacement politics also used the attempt to stigmatize the whole of Saxony. Fortunately, in Saxony are living enough self-confident people who give a shit on it, what the lying-press fantasises every day.

For the more than adequate self-defense Petar was grounded under house arrest for the past three months, alleged "false imprisonment".

Everything which is directed against the dictate of Soros & Co. which is to be seen in the fulfiller-policy of these talking dolls in our national governments is silenced and punished by arbitrary penalties.

And no one asks the question, who endows the invaders on the Turkish side with medication, clothes and food. No, the question is whether these invaders are drug couriers, who bring the fresh, Afghan raw opium to Europe. For the masses who flock through Turkey to Europe, it is likely that a few tons come together ... weird, right?

Here you can watch the video of Petar Actions - please give him on that occasion a "Like" or declare your solidarity with him by some encouraging words in English. And of course: sharing is caring - so please spread the word around the world.
Thank you. Link to Video



Anweisung der Regierung: Diese Bilder darf es nicht mehr geben!


Sonntag, 03.07.2016 - 11:00 Uhr - Pro Deutschland Blog:

Da inzwischen die meisten bemerkt haben, dass diese Invasion von Fremden nicht gut für unser Land sein kann, gibt es (in den hiesigen Medien) Bilder (von "Flüchtlingsströmen") wie im Herbst 2015 nicht mehr. Die tausenden von Afrikanern die täglich in Italien ankommen werden ganz diskret nach Österreich und Deutschland weiter geschleust. In kleinen Gruppen in Zügen oder Reisebussen kommen sie an und werden ohne viel Aufsehen überall (meist dezentral) verteilt.

Auch die Balkanroute ist nicht komplett dicht (wie Tatjana und Ed anschaulich dargestellt haben). Auch über die fast nicht bewachte Grenze zu Polen sickern unentwegt Asylbetrüger ein. Die Schlepper sind dabei sehr anpassungsfähig und reagieren allemal schneller als die zuständigen Behörden!

Und was machen die Deutschen? Schauen Fußball, machen Grillpartys und denken alles ist gut! (Ciao Italia!)

(...) = Anm.d.Red.

LÜGENPRESSE: AKTUELL


Samstag, 02.07.2016 - 13:55 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Wie die Hyänen stürzen sich die Medien und die Linken auf unsere Eindrücke und Bilder aus dem Wald an der türkisch-bulgarischen Grenze und versuchen das, was engagierte Bürger dort leisten mit der üblichen deutschen Rechthaberei, Selbstüberhöhung und Anmaßung ins Lächerliche zu ziehen. Schon lange nicht mehr haben wir eine derartige Flut an Hassnachrichten bekommen - und wisst Ihr was? Es ist uns wurscht!

Viel aufschlussreicher ist jedoch, dass der "interessanteste" Fund, das Roh-Opium, so gar keine Erwähnung findet. Das passt wohl nicht ins Bild von den angeblich "Schutzsuchenden", um die sich dümmliche Herrenmenschen in ihrer Hybris doch so dringend "kümmern" müssen....nicht dass ihnen noch ihre Betreuungsfälle abhanden kommen. Dann müssten sie ja wieder mit der Sinnsuche ihrer armseligen Geschwätzwissenschaftlerleben loslegen.

Ihr habt fertig, Ihr wisst es nur noch nicht.

EILMELDUNG: Österreichische Bundespräsidenten-Stichwahl muss wiederholt werden!


Freitag, 01.07.2016 - 12:15 Uhr - PI - NEWS:

Es ist so gekommen, wie viele vermutet und die FPÖ-Anhänger erhofft haben: Die Bundespräsidenten-Stichwahl in Österreich zwischen Norbert Hofer (FPÖ) und Alexander Von der Bellen (Grüne) muss in Gänze wiederholt werden. Das verkündete heute um 12 Uhr der Präsident des österreichischen Verfassungsgerichtshof, Gerhart Holzinger, und gab damit der FPÖ-Anfechtung wegen Unregelmäßigkeiten bei der Briefwahl in vollem Umfang Recht.

EDIT: Freitag, 01.07.2016 - 15:30 Uhr - Anm.d.Red.:

Pressekonferenz der FPÖ: Link zum Video



TATJANA ON TOUR - Nachbericht


Freitag, 01.07.2016 - 09:55 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Nachbericht zur Begleitung einer Patrouille der Bewegung "Bulgarian Military Veterans Union - Vasil Levski" an der bulgarisch-türkischen Grenze.


Sie sichern als freiwillige, unbewaffnete und vollkommen legale Helfer und Unterstützer der bulgarischen Grenzpolizei die Wälder, also das grüne Grenzhinterland auf bulgarischer Seite. Sie bitten um Unterstützung durch Männer aus Europa - hier wird nicht nur von der Festung Europa / Fortress Europe geredet, hier wird gehandelt.
Mehr Informationen dazu am Montag, dem 4. Juli, bei LEGIDA in Leipzig. Hier unser Bericht:

Vom Reden endlich ins Handeln kommen: Die bulgarische Zivilbevölkerung macht ernst mit der FESTUNG EUROPA!

Am 29. Juni 2016 haben Ed und ich an der bulgarisch-türkischen Grenze eine Gruppe der Bewegung "Bulgarian Military Veterans Union - Vasil Levski" im Busch begleitet. Es sind bulgarische Freiwillige, Männer, die ein Training mit erfahrenen Militär-Veteranen absolviert haben und dann vollkommen legal und ohne Waffen illegale Eindringlinge aufspüren und der Grenz-Polizei übergeben. Allein ihre ständige Präsenz im Grenzgebiet sorgt inzwischen dafür, dass Routen geändert und es vor allem den Schleppern schwer gemacht wird.

Sengende Hitze, unbefestigtes Gelände, dschungelähnlicher Wald und Moskitos sorgen dafür, dass diese Patrouillen alles andere als ein Spaziergang sind. Wir waren auf der Suche nach Eindringlingen auf bulgarisches Territorium.
Aus der Türkei kommen derzeit pro Tag rund 1.000 Jungmänner illegal über die Grenze. Die Türkei ist neben Sizilien DAS Einfallstor nach Europa für die millionenstarken Migrationsströme aus dem Nahen Osten und Afrika. In Gruppen von 150-200 Mann überqueren sie die Grenze, dann teilen sie sich in Kleingruppen von bis zu 20 Mann auf. So ziehen sie dann durch die Wälder des bulgarischen Grenzhinterlandes, alles bestens organisiert durch die türkische Schlepper-Mafia.


"Proviant" der Migrationsströme ins gelobte Merkel-Land: Tabletten und Red Bull


Es ist ein Bombengeschäft, die Schlepper versorgen die Islam-Eroberer mit nagelneuer, unauffälliger, westlicher Kleidung, noch mit Preisschild versehen liegen die Klamotten im Wald. Dazu Medikamente und Lebensmittel. Laut Aussage der bulgarischen Grenzpolizei und der Freiwilligen von "Bulgarian Military Veterans Union" kommen schon lange keine Syrer mehr, dafür Afghanen, Pakistani, Iraker und - ACHTUNG - IS-Krieger, die durch die Russen aus Syrien vertrieben werden. Soviel zum gequirlten Gut-Sprech von angeblichen "Schutzsuchenden", mit dem die Refugee-Anhimmler noch immer meinen, die brutale Realität schön färben zu müssen. Es sind eiskalt berechnende Krieger des Islam, die aus verrohten Kulturen kommen und die mit unserer freien, dekadenten Lebensweise nicht das Geringste zu tun haben wollen, sondern sie zutiefst verachten und bekämpfen.

Zivile Grenzpatrouille auf "grüner" Spur Illegale haben wir an diesem Tag nicht aufgespürt, dafür viele frische Müll- und Klamottenhaufen, die die Invasoren im Wald liegen lassen. Nach Sichtung dieser Hinterlassenschaften sammeln die Patrouillen übrigens den Müll auf - mit den Worten "Das ist unser bulgarischer Wald, den wollen wir sauber erhalten."
Vor allem sind es massenhaft Dosen, mit denen die Freunde der europäischen Grünen und Linken den Wald verdrecken.
Die beliebteste Marke der Invasoren auf ihrem Raub- und Rape-Feldzug im Namen des Islam ist: Red Bull!


Drogen kommen ganz einfach über die grüne Grenze.

Doch das ist längst nicht alles - von Kärtchen mit Koran-Versen über Medikamente, Ausweise, Passfotos, nagelneuen Klamotten noch mit Preisschild bis hin zu Drogen ist alles dabei. Der Fund des Tages war ein vollgepackter, brauner Rucksack, der wohl fluchtartig zurückgelassen wurde. Neben einem Sammelsurium unterschiedlicher Tabletten, Ausweis und diversen Passfotos befand sich darin ein schwerer, braun-schwarzer Klumpen: Rohopium - eingewickelt in Plastiktüten. Er ist wertvoll, weil daraus Heroin gewonnen wird. Die Männer der Grenzschutz-Gruppe finden so etwas öfter im Wald, das Opium wird entweder selber konsumiert, als Zahlungsmittel für die Schlepper genutzt und ansonsten im Westen Europas auf den Markt geworfen.