Tatjana Festerling | Aktuelles


Noch mehr Informationen unter: VK , / Minds , / Gab , / USAlife , / Linkedin , / YouTube / BitChute (YouTube Clone)
Bei Twitter unter: Tatjana Festerling
Bei Facebook unter: Tatjana Festerling / Solidarität mit Tatjana Festerling / Fortress Europe / Festung Europa / TATJANAS KETO-CHANNEL
TATJANA FESTERLING - DIE CORONAVIRUS INFO SEITE
"TRAGEN SIE MASKE! - PORTEZ DES MASQUES!"

Hier finden Sie meine Beiträge des laufenden Monats. Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Archiv

Ich bitte freundlich um BEACHTUNG! Die Bankverbindungen zu meinen Spendenkonten haben sich geändert.
Für Ihre Spenden nutzen Sie bitte zukünftig folgende Bankverbindungen: Spenden

"2,000 hamsters to be culled over fears of first animal-to-human transmission in Hong Kong"

Dienstag, 18.01.2022 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:

*Räusper* - nein, wer konnte denn sowas ahnen?

Hongkong verdächtigt Hamster für die erste lokale Tier-Mensch-Übertragung und will nun 2.000 Hamster keulen. Tierhandlungen und -besitzer wurden angewiesen, alle seit dem 22. Dezember gekauften Hamster abzugeben, da sie davon ausgehen, dass sich ein Angestellter einer Tierhandlung mit der Delta-Variante über einen Hamster infiziert hat.

Die Beamten ordneten dies am Dienstag an, nachdem 11 von Hamstern entnommene Proben positiv waren und zwei weitere Infektionen beim Menschen im Zusammenhang mit einer Tierhandlung auftraten. Bei einem Ladenbesitzer wurde zuvor die erste nicht zurückverfolgbare Delta-Infektion in der Stadt seit mehr als drei Monaten diagnostiziert.

Bildquelle: Screenshot - "2,000 hamsters to be culled over fears of first animal-to-human transmission in Hong Kong"

Kalifornien - Entwicklung vom US-Traumstaat zum Shithole

Dienstag, 18.01.2022 - 03:45 Uhr - Tatjana Festerling:

In Kalifornien kann man sich die Entwicklung vom US-Traumstaat zum Shithole schon mal live und in Farbe ansehen - bevor man diese Erfahrung in vielen Regionen West-Europas dann bald selber machen darf.

Amazon Bestellung nicht bekommen? Voll normal in Los Angeles, täglich werden die Frachtzüge der Union Pacific beim Warten auf die Ein- oder Ausfahrt überfallen und ausgeraubt.

In den drei Monaten vor der Weihnachtssaison wurden laut Union Pacific durchschnittlich mehr als 90 Container pro Tag aufgebrochen und mehr als 100 Festnahmen vorgenommen. Von all diesen Verhaftungen hat UP jedoch nie wieder etwas gehört oder wurde für ein Gerichtsverfahren kontaktiert. Entsprechend groß ist der Frust der Eisenbahngesellschaft über die fehlende Unterstützung seitens der Politik und der Sicherheitsbehörden, die bisher nichts gegen die Straftaten entlang der derzeitigen Strecke unternehmen. UP fordert nun die örtlichen Strafverfolgungsbehörden auf, aggressiver gegen diese Verstöße vorzugehen und spricht sogar von "organisiertem" Verbrechen.

Parallel denkt das Eisenbahnunternehmen über Änderungen der Betriebspläne nach, um dem Bezirk Los Angeles auszuweichen. Die Zunahme der Frachtdiebstähle schadet dem Geschäft, wichtige Kunden wie UPS und FedEx ziehen bereits alternative Transportmöglichkeiten in Erwägung.

vk.com: "Kalifornien - Entwicklung vom US-Traumstaat zum Shithole"

"Sun Yuan and Peng Yu: Can’t Help Myself"

Montag, 17.01.2022 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Per Zufall bin ich über dieses faszinierende Stück Kunst gestolpert. In Auftrag gegeben für Guggenheim (2016), dann 2019 ausgestellt auf der Biennale 2019 in Venedig, wischt ein Industrieroboter ununterbrochen eine blutähnliche Flüssigkeit zusammen. Der Roboter befindet sich in einem transparenten "Käfig", fast wie ein gefangenes und ausgestelltes Lebewesen. Betrachter entwickeln eine Beziehung zum Roboter, die sich in Gefühlen und langen Geschichten in den Social Media Plattformen äußern, insbesondere nach seinem "Todeskampf".

Guggenheim-Text übersetzt:
"Sun Yuan und Peng Yu - Can't Help Myself
In dieser für das Guggenheim Museum in Auftrag gegebenen Arbeit setzen Sun Yuan & Peng Yu einen Industrieroboter, Sensoren zur visuellen Erkennung und Softwaresysteme ein, um unsere zunehmend automatisierte globale Realität zu untersuchen, eine Realität, in der Gebiete mechanisch kontrolliert werden und sich die Beziehung zwischen Menschen und Maschinen rasch verändert. Der hinter durchsichtigen Acrylwänden platzierte Roboter hat die Aufgabe, eine zähflüssige, tiefrote Flüssigkeit in einem bestimmten Bereich zu halten. Wenn die Sensoren feststellen, dass die Flüssigkeit zu weit gewandert ist, schaufelt der Arm sie frenetisch an ihren Platz zurück und hinterlässt dabei Flecken auf dem Boden und Spritzer an den umliegenden Wänden.
Die Idee, einen Roboter einzusetzen, entstand aus dem ursprünglichen Wunsch der Künstler, zu testen, was den Willen eines Künstlers bei der Herstellung eines Werks ersetzen könnte und wie sie dies mit einer Maschine erreichen könnten. Sie modifizierten einen Roboterarm, wie man ihn häufig an Produktionsstraßen, z. B. in der Automobilherstellung, sieht, indem sie eine speziell angefertigte Schaufel an dessen Vorderseite anbrachten. In Zusammenarbeit mit zwei Robotikingenieuren entwarfen Sun Yuan und Peng Yu eine Reihe von zweiunddreißig Bewegungen, die die Maschine ausführen sollte. Ihre Namen für diese Bewegungen, wie "scratch an itch", "bow and shake" und "ass shake", spiegeln die Absicht der Künstler wider, eine Maschine zu animieren. Von den käfigartigen Acrylwänden aus betrachtet, die sie im Galerieraum isolieren, scheint die Maschine ein Bewusstsein zu erlangen und sich in eine Lebensform zu verwandeln, die in diesem Raum gefangen und eingesperrt ist. Gleichzeitig ruft die potenziell unheimliche Befriedigung, die kontinuierliche Aktion des Roboters zu beobachten, beim Betrachter ein Gefühl des Voyeurismus und der Erregung hervor, im Gegensatz zu Nervenkitzel oder Spannung. Wer ist in diesem Fall verletzlicher: der Mensch, der die Maschine gebaut hat, oder die Maschine, die von einem Menschen kontrolliert wird?
Sun Yuan & Peng Yu sind dafür bekannt, dass sie mit schwarzem Humor umstrittene Themen ansprechen, und der endlose, sich wiederholende Tanz des Roboters präsentiert eine absurde, sisyphushafte Sicht auf zeitgenössische Themen wie Migration und Souveränität. Die blutigen Flecken, die sich um ihn herum ansammeln, erinnern jedoch an die Gewalt, die bei der Überwachung und Bewachung von Grenzgebieten entsteht. Solche viszeralen Assoziationen machen auf die Folgen des Autoritarismus aufmerksam, der von bestimmten politischen Agenden geleitet wird, die darauf abzielen, mehr Grenzen zwischen Orten und Kulturen zu ziehen, sowie auf den zunehmenden Einsatz von Technologie zur Überwachung unserer Umwelt." - "Sun Yuan and Peng Yu - Can’t Help Myself"

Die Künstler über ihr Werk, hochinteressant!: "Continua XXL Online: Sun Yuan & Peng Yu present Can't Help Myself"
Die Maschine in Aktion: "Sun Yuan and Peng Yu: Can’t Help Myself"

"Support for international healthcare professionals"

Montag, 17.01.2022 - 03:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Es geht los. Vollkommen vorhersehbar, ich hab's während des ersten Pandemie-Jahrs mehrfach geschrieben. Weltweit beginnt das Abwerben von Fachkräften aus dem Gesundheitswesen - gemeint sind natürlich echte Fachkräfte, nicht die 2015 herbeigeframten Märchen-Fachkräfte der deutschen Medien. Das eröffnet den mütenden und erschöpften Pflexit-Aussteigern in Deutschland interessante neue Möglichkeiten.

Derzeit geht Australien in die Offensive: Das Gesundheitsministerium von Victoria sucht vollständig geimpfte, qualifizierte internationale Fachkräfte für das dortige Gesundheitswesen. Wer zu den ersten 1.000 gehört, die bis zum 31. März 2022 die Arbeit aufnehmen, hat sogar Anspruch auf eine internationale Reisekostenpauschale von bis zu 2.000 Euro.

Alle weiteren Infos hier: "Support for international healthcare professionals"

Bildquelle: Screenshot - "Support for international healthcare professionals"

Ein Brite!

Montag, 17.01.2022 - 02:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Sagen die Tagesschau, der Spiegel und CNN über den Geiselnehmer in Texas.
Nun wurde sein Name bekannt: Malik Faisal Akram - also ein richtig schön traditioneller "britischer" Name, sicher ein White Supremacist.

In dem Moment, als bekannt wurde, dass es um eine Synagoge ging, wusste JEDER MENSCH AUF DIESEM PLANETEN, um welche Art von Person es sich handelt. Und dennoch wird man von linken Medien für dumm verkauft, das ist so unfassbar würdelos.

Immerhin, das FBI SWAT Team verpasste ihm eine Zwangsimpfung mit Blei und der "Brite" rammelt nun die versprochenen 72 Nymphen.

Bildquelle: Twitter

"Transgender UK"

Sonntag, 16.01.2022 - 23:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Warum guckt es denn so bedröppelt?
Es kann doch jetzt nach der Transition voll glücklich sein Geschlecht im richtigen Körper ausleben?
Ok, es hätte die "Top Surgery" vielleicht doch nicht bei Wish bestellen sollen.

Beim berühmten und preisgekrönten Schönheits-Chirurgen in London kostet der Spaß so um 10.000 Pfund, dafür sind aber danach noch die Nipples dran. - milesgberry.com: "Top Surgery By Miles"

Wer hier durchscrollt, dem wird schlecht, diese Foren sind Sammelstellen für schwerst gestörte Jugendliche. Und keiner hält das auf. - reddit.com: "Transgender UK"

Bildquelle: Twitter

Humanoider, AI-gesteuerter Roboter versucht menschliche Emotionen nachzuahmen

Freitag, 14.01.2022 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Jau, passt, ich erkenne mich in ihm wieder, obwohl das mit dem Abkotzen noch etwas deutlicher kommen könnte.

vk.com: "Humanoider, AI-gesteuerter Roboter versucht menschliche Emotionen nachzuahmen"

#GoWokeGetBroke

Freitag, 14.01.2022 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ein unglaublicher Bericht auf Twitter, der nicht nur ALLES bestätigt, was man schon vor Jahren über Bullshit-Jobs wusste, sondern beschreibt, was der Wokismus noch obendrauf setzt.

Man dachte wohl ursprünglich, man könne Tugend in Profit verwandeln und das große Geschäft mit der Güte machen. Ein ansteckender Gedanke, bei dem keiner zurückstecken wollte und der von der Politik massiv gefördert wurde. Jetzt wachen alle in der neuen "Emoticonomy" auf, so ziemlich jedes Unternehmen betont seine Ideale, aber was ist denn das Ziel der neuen moralischen Autorität?

Dieser Strang gewährt Einblick in die Welt des sinnentleerten, sogenannten "Elite"-Nachwuchs in Silicon Valley ... und man kann sich die Frage leicht selber beantworten, ob das wohl noch lange gut gehen wird. #GoWokeGetBroke

(Zur Vereinfachung einmal durch DeepL gejagt. WFH = work from home/Homeoffice. "Slack" ist ein Projekt-Management-Tool.)

+++

"Ich arbeite im Bereich Big Tech. Ein Name, den Sie sicher kennen und den Sie wahrscheinlich schon einmal gehört haben.
Ich wollte Ihnen einen Überblick darüber geben, wie es dort im Moment aussieht.
Offensichtlich wahnsinnig radikal linksgerichtet. BLM/LGBTQ. Trans-Flaggen hängen im Büro. Vor Sitzungen werden Pronomen genannt. Spezielle Mitgliedsgruppen für alle außer weißen Männern. Alles, was man erwarten würde.
Aber COVID/WFH hat die Menschen total gebrochen.
Sie sind von Grund auf schwach und haben oft keine soziale Unterstützung außerhalb der Arbeit.
Das sind die Leute ohne Kinder, ohne Ehepartner. Nur ein Hund oder eine Katze als emotionale Unterstützung.
Es wird ständig darüber geredet, wie schwer es für alle ist, auch jetzt noch. Oft beginnen Meetings damit, dass man im Raum herumgeht und fragt: "Wie geht es allen?"
Buchstäblich alle anderen haben traurig über ihr Leben geschimpft. "Ich bin so MAD, dass ein weißer Rassist drei Schwarze in Kenosha erschossen hat!"
Das ist giftig. Als es mich erwischte, sagte ich: "Gut.", und dann schlug eine (((Ingenieurin))) buchstäblich vor, dass es uns nicht erlaubt sein sollte, die Frage positiv zu beantworten. Das kann man wohl sagen.
Ich glaube, es hat sie verletzt, dass ich nicht so unglücklich war wie sie.
Sie argumentierte mit der "Verletzlichkeit". Diese Leute wollen nicht nur, dass du schwach bist, sie wollen, dass du ihnen deine Schwächen zeigst, damit sie sie ausnutzen können.
Sie beabsichtigen dies vielleicht nicht ausdrücklich, aber welche verdrehte Ideologie sie auch immer anbeten, sie führt zu diesem Ergebnis.
Also zurück zur Moral. Alle sind demoralisiert.
Das mag Sie überraschen, da Big Tech extrem gut bezahlt wird und in den letzten 2 Jahren die Möglichkeit hatte, frei zu arbeiten. Sie bekamen zusätzliche freie Tage, zusätzliche Stipendien, Prämien usw.
Sie mussten nie befürchten, entlassen zu werden.
Ich habe ein gewisses Mitgefühl und kann das zum Teil auch selbst nachempfinden. Es ist normal und natürlich, mit Menschen persönlich zu arbeiten.
Bei WFH kann es leicht zu Überlastung kommen. Man macht weniger Pausen und arbeitet oft über die normalen Arbeitszeiten hinaus.
Man fühlt sich nicht mit den Kunden verbunden und kann Erfolge nicht persönlich feiern.
Und wie ich bereits erwähnt habe, ist Big Tech oft das einzige soziale Leben für die Menschen. Ich habe es glücklicherweise nie zu meinem gemacht, aber in meinem Unternehmen gab es alle möglichen Aktivitäten nach Feierabend. Sportligen, Spieleabende, verschiedene Kurse, die von Mitarbeitern geleitet wurden. Es gab einen Rhythmus und eine Verbundenheit, die es nicht mehr gibt.
Die große Resignation ist real. Viele Mitarbeiter verlassen das Unternehmen wegen besserer Jobs. Fernarbeit hat (bisher) zu mehr Beschäftigungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter in Big Tech geführt, insbesondere außerhalb des Silicon Valley.
Und so besetzen wir diese Stellen wieder oder stellen neue Mitarbeiter ein, alles aus der Ferne.
Wir haben jetzt Mitarbeiter, die seit fast zwei Jahren im Unternehmen sind, die noch nie einen anderen Mitarbeiter persönlich getroffen haben und allein in einer Stadt leben, die weit vom Büro entfernt ist.
Für einen normalen Menschen wäre das in Ordnung, aber auch hier ziehen wir die familienlosen Städter an, die Angst davor haben...
...sich mit ihren Freunden in einem Restaurant zu treffen.
Die Fluktuation bei den Arbeitsplätzen hat auch den großen Effekt, dass wir uns ständig mit den Kosten für die Wiederaufnahme von Projekten durch ausscheidende Mitarbeiter und die Einarbeitung neuer Mitarbeiter herumschlagen müssen.
Die neuen Mitarbeiter erhalten nicht genug Aufmerksamkeit, um erfolgreich zu sein.
Und die Mitarbeiter, die bleiben, werden von ihren ehemaligen Kollegen mit einer Menge Arbeit zugeschüttet und müssen sich zusätzlich um die Einarbeitung der neuen Mitarbeiter kümmern.
Es gibt viele Software-Ingenieure, die im letzten Jahr nicht eine einzige Zeile Code geschrieben haben.
Während sich die Woke-Agitation verlangsamt hat, weil sich die produktiven Mitarbeiter einfach abmelden können, gibt es neben der Müdigkeit der Agitatoren auch immer mehr offene Rebellion in Bezug auf Bezahlung und Gewinne.
"Bring dein ganzes Ich mit zur Arbeit" war das Mantra von Big Tech. Erzählen Sie den Leuten von Ihren coolen Hobbys, teilen Sie Ihre politischen Ansichten (wenn Sie nur ganz links sind), teilen Sie Ihr Sexleben.
Dies und das Gefühl der Distanz, das eine reine Online-Präsenz erzeugt, hat die Menschen mutiger gemacht, ihre Gedanken zu äußern.
Früher musste man den Mut haben, an die Bürotür des Vorstandsvorsitzenden zu klopfen oder ein Treffen zu vereinbaren. Jetzt kann man eine böse Slack-Nachricht direkt an sie schicken.
Die Leute schreiben ganz offen Threads und Kommentare in Slack, in denen sie die höheren Angestellten des Unternehmens schlecht machen. Und sie tun nichts.
Es ist unfassbar, was die Leute schreiben, ohne dass sie etwas dagegen unternehmen können.
Wäre es auch nur im Entferntesten etwas RW, bin ich mir sicher, dass sie sofort gefeuert würden, aber solange sie ausreichend LW oder einer Minderheit angehören (alles andere als ein heterosexueller weißer Mann), können sie agitieren, sich beschweren, keine Arbeit machen und weiter beschäftigt werden.
Und so hat sich das gesamte Unternehmen entwickelt.
Wir arbeiten mit dem Code, der in den vergangenen Jahren geschrieben wurde. Es werden keine großen neuen Produktinitiativen auf den Weg gebracht.
Die Mitarbeiter beschweren sich, dass sie unterbesetzt und demoralisiert sind.
Die Mitarbeiter lassen sich ständig krankschreiben oder erscheinen ohne Nachweis überhaupt nicht zur Arbeit.
Es ist sehr einfach, sich bei WFH zu verstecken. Bei einer derartigen Fluktuation von Mitarbeitern/Management und so viel Spielraum für "psychische Gesundheit" ist es leicht, einfach nicht zu erscheinen, ohne bestraft zu werden.
Wir haben einen neuen Mitarbeiter eingestellt, und ich habe ihn um 13.00 Uhr angepiept, um zu fragen, ob er an einer Besprechung teilnehmen würde. Er kam 10 Minuten später. Er sagte, er hätte verschlafen, weil er nichts zu tun hätte.
Für jemanden, der nicht in der Softwarebranche tätig ist, muss das verblüffend sein.
An einem bestimmten Tag werden Manager (es gibt mehrere in einer seltsamen Matrixstruktur) Dinge sagen wie "Wie kann ich Sie unterstützen?" "Haben Sie genug zu tun? Zu viel?" Das ist wie emotionale Unterstützung.
Und du kannst einfach sagen...
"Oh, ich habe eine harte Woche gehabt. Kaum geschlafen. Fühlte mich krank. Ich glaube nicht, dass ich diese Woche noch viel mehr aushalten kann."
Es gibt keine wirkliche Rechenschaftspflicht gegenüber irgendjemandem.
Rekordgewinne an der Spitze, weil der bestehende Code und die Passung zwischen Produkt und Markt so gut funktionieren, dass die Führungskräfte nichts davon mitbekommen.
Es ist völlig unwirklich, den Verfall zu beobachten. Zu sehen, wie schnell eine Organisation zerbröckeln kann.
Und produktiv bin ich auch nicht. Ich werde ständig mit weißenfeindlicher, männerfeindlicher, woker Propaganda bombardiert.
Wir haben sogar explizit darüber gesprochen, dass wir weniger Arbeit an URMs (unter-repräsentierten Minderheiten) zuzuweisen dürfen, weil "das Leben im Moment wirklich schwer für sie ist". Dieser Vorschlag kam von einer lesbischen weißen Frau mit Katzen.
Eine Person kann noch so produktiv sein, wenn sie ständig ausgebremst wird, kann sie keinen Mehrwert schaffen. Niemand in der IT macht mehr Tickets, um Dinge für Sie bereitzustellen...
...eine große Bürokratie, die jede Aktion abblockt (muss von X verschiedenen Ausschüssen geprüft werden, darunter jetzt auch DEI-Ausschüsse).
Es ist schwer, sich unproduktiv zu fühlen. Ich bin nicht der Typ, der sich großartig fühlt, wenn er dafür bezahlt wird, nicht zu arbeiten, aber das ist im Wesentlichen das, was ich im letzten Jahr getan habe.
Dieses Problem ist bei Big Tech am größten, wenn also Facebook, Twitter, YouTube, Amazon Prime oder Netflix ausfallen, ist die Welt wahrscheinlich besser dran. Das ist nicht unbedingt notwendig.
Ich mache mir Sorgen, dass diese Apathie auch auf Unternehmen übergreift, die wichtig sind. Diejenigen, die Software für Versorgungsunternehmen schreiben.
Wir hatten eine Frau, die für uns gearbeitet hat, die einfach schrecklich in ihrem Job war. Sie konnte die Anweisungen überhaupt nicht verstehen. Sie konnte die Arbeit nicht erledigen. Sie sprach kaum Englisch.
Sie war nicht nur unproduktiv, sondern zog auch das Team nach unten.
Ich habe mit meinem Direktor zusammengearbeitet, damit sie schließlich gefeuert wurde, nachdem...
...nachdem sie ihr Leistungsverbesserungsprogramm (PIP) nicht bestanden hatte.
Die Personalabteilung hat uns gesagt, dass sie sie nicht feuern können, weil sie Asiatin und weiblich ist, und dass das in Kalifornien einfach zu schwierig ist.
Das war vor über 5 Jahren.
In Ihren 20ern haben Sie ein gewisses Feuer. Bereit, sich zu reformieren und alles zu verändern. Man wird wahrgenommen, wenn man Leistung bringt. Man wird befördert, bekommt Prämien usw.
Aber irgendwann stößt man immer wieder auf die gleichen Probleme oder Türsteher. Ich erinnere mich, dass ich einen älteren Kollegen (damals Mitte dreißig) fragte...
...was ihn antreibt, und er sagte, dass er es nur noch wegen des Gehalts macht.
An diesem Punkt bin ich jetzt. Ich habe das Feuer für die Karriere verloren und sammle meinen Gehaltsscheck für andere Zwecke im Leben, wo das Feuer wieder entfacht wurde.
In einem früheren Job habe ich 5 Jahre lang per Fernzugriff gearbeitet, und das war nie der Fall.
Diese Kombination aus Fernarbeit und "Ihre Gefühle sind berechtigt" hat etwas Besonderes.
Ich weiß, dass dies nicht nur bei meinem Unternehmen der Fall ist, denn ich habe bei vielen anderen Unternehmen (Big Tech und Unicorns) Vorstellungsgespräche geführt.
Schreckliches Verhalten bei Vorstellungsgesprächen. Demoralisierte Mitarbeiter, die zu spät kommen, unvorbereitet sind oder absolut nicht da sein wollen.
Dinge, mit denen meine Mitarbeiter einen großen Teil ihres Tages verbringen:
- Jeden Tag einen "cleveren" neuen Zoom-Hintergrund erfinden (etwas wie Harry Potter oder Star Wars für Kinder)
- Clevere Slack-Emojis
- Antworten im Reddit-Stil in Threads ("First!") und andere niederträchtige Ironie für den Lacher."

Bildquelle: Twitter - "Hazard Harrington - @HazardHarringto"

"Annalena Baerbock will Deutschland auf einen gefährlichen Irrweg führen"

Donnerstag, 13.01.2022 - 16:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bestimmte Partikularinteressengruppen - und seien sie noch so winzig - sind wahre Lobby-Weltmeister. Was sind schon Banalitäten wie Engpässe der Energieversorgung, Lieferketten-Probleme, Seuchenschutz, Inflation und massiv steigende Preise gegen die wahren und wichtigen Dinge der Planetenpolitik? Das neue Flaggenverzeichnis für jede LGBT Pride-Geschlechterbefindlichkeit, die korrelierende Zeichensprache für noch zu fordernde Toilettenangebote ... und dazu 'ne ordentliche Portion feministischer Außenpolitik von Frau Baerbock - was sollte schon schiefgehen?

Kluger Kommentar der NZZ zur BRD-Außenministerex vom Dezember, erst jetzt gesehen. Da war vom feministischen Planeten-Programm noch gar nicht die Rede.

nzz.ch: "Annalena Baerbock will Deutschland auf einen gefährlichen Irrweg führen"

Bildquellen: Twitter

"BUREAU OF ENGRAVING AND PRINTING - U.S. Department of the Treasury"

Montag, 10.01.2022 - 16:30 Uhr - Tatjana Festerling:

So schnell kann man gar nicht gucken, wie die drucken.

"In 2021 hat die FED 7.000.000.000.000 US-Dollar gedruckt. Das sind 222.000 pro Sekunde. Stellen Sie sich einen Drucker vor, der über zweitausend 100-Dollar-Scheine pro Sekunde druckt."

Die Vorjahresmengen: "BUREAU OF ENGRAVING AND PRINTING - U.S. Department of the Treasury"

Bildquelle: Screenshot - "BUREAU OF ENGRAVING AND PRINTING - U.S. Department of the Treasury"

Wow, what a man!

Dienstag, 04.01.2022 - 22:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Madame Reschke einmal schön ruhig, rational und ohne Widerspruchsmöglichkeit ins Bällebad gespielt. Ihr bleibt nur Schnütchen-Ziehen. So ist das mit emotionsbeladenen Heiße-Luft-Konzepten, ein gelassen vorgetragenes Argument und schon fällt der Scheiss wie ein Soufflé in sich zusammen.

Bildquellen: Screenshots - "Ausschnitt aus 60 Jahre Panorama"

PS: Anlass des Gesprächs war Reschkes Gendern in einer der Sendungen.

Blick nach Österreich

Montag, 03.01.2022 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Der hochqualifizierter Professor Wagner sagt: "Ohne stärkere Schutzkonzepte können Schulen nicht offen bleiben."

Und die deutschen Kultusminister, FDP, AfD, Quarkdenker so: Hold my beer!

Ist denen nämlich latte. Was weiß der Professor schon? 14,5 Mio LongCovid Betroffene in den USA? Häh? Nie von gehört. Gerade bei Letztgenannten ist so viel IQ vorhanden, da nimmt man die signifikanten Atrophien (Gehirnschwund) des Limbischen Systems und des frontalen Kortex, die anhaltenden neurologischen Störungen, die kognitive Degeneration und in der Folge die Auswirkungen auf das emotionale Erleben, die zentralen Gedächtnisfunktionen, die Hormon- und Emotionssteuerung, sowie auf höhere geistige Funktionen, Wesens- und Charaktereigenschaften mal locker in Kauf. Alles kein Problem! Ein, zwei, drei, vier usw. Corona-Infektionen stecken die locker weg - kriegen sogar noch Applaus dafür. In den einschlägigen telegram Gruppen ist der radikalisierte, geistige Verfall ja schon sehr anschaulich zu bestaunen.

Eine Gesellschaft, die ihre Kinder zu Hause nicht mehr aushalten kann, die nicht mal willig ist, vernünftige Schutzkonzepte für die Schulen zu erarbeiten und umzusetzen, die ihre Schwächsten nicht mehr schützen will, kann weg.

medrxiv.org: "Brain imaging before and after COVID-19 in UK Biobank"

Bildquelle: Screenshot - "Mikrobiologe Michael Wagner: Ohne stärkere Schutzkonzepte können Schulen nicht offen bleiben"

"Goldman Sachs asks U.S. employees to work from home until Jan. 18"

Montag, 03.01.2022 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Goldman Sachs fordert seine US-Mitarbeiter wegen Omikron auf, bis mindestens zum 18. Januar von zu Hause aus zu arbeiten. Wenn also quasi der "Deep State" seine Mitarbeiter vor Kontakten und Infektion schützt, ist es von der AfD-Quer-und-Quarkdeppen-Allianz natürlich nochmal doppelt intelligent, für schön freies und regelmäßiges Anstecken mit allen Corona-Varianten demonstrieren zu gehen. Denn nur so stellt man sicher, dass Covid die Gehirnzellen der Infizierten auch wirklich nachhaltig schädigt. Aber bei den meisten fällt der Verlust von 4 oder 5 oder 6 IQ-Punkten sowieso kaum noch auf.

Bildquelle: Screenshot - "Goldman Sachs asks U.S. employees to work from home until Jan. 18"

© Tatjana Festerling

Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Tatjana Festerling | Archiv