Tatjana Festerling | Aktuelles


Noch mehr Informationen unter: VK , / Minds , / Gab , / YouTube (YouTube Clone bei BitChute )
Bei Facebook unter: Tatjana Festerling / Solidarität mit Tatjana Festerling / Fortress Europe / Festung Europa

Hier finden Sie meine Beiträge des laufenden Monats. Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Archiv

"Die fetten Jahre sind vorbei - Kassensturz bei Illner"

Freitag, 22.02.2019 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Leseempfehlung: Stephan Paetow´s wunderbare Zusammenfassung (gespickt mit jeder Menge "Gemeinheiten") des gestrigen Gemeinwohlfernsehen.

tichyseinblick.de (Teaser): "Die abgebrochene Theologin Göring-Eckhardt, der schweigende Scholz und Euro-Weber plaudern über das Ende der fetten Jahre. Ganz schön zynisch vom Gemeinwohlfernsehen." - "Die fetten Jahre sind vorbei - Kassensturz bei Illner: Olaf, Olaf, wo sind meine Milliarden?"

"Was es heißt, auf die Blacklist des chinesischen Sozialkreditsystems zu kommen"

Freitag, 22.02.2019 - 10:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Zerohedge hat es schon vor ein paar Tagen gebracht, jetzt ist bei Heise auf Deutsch zu lesen, wie "die Mauer", also der antifaschistische Schutzwall der Zukunft ausschaut. Ich habe es ja schon öfter geschrieben: Um Menschen einzusperren, muss heute keine Mauer an der Grenze gebaut werden - das würde ja auch den gewünschten Influx der illegal aliens stoppen. Nein, man verknastet das Individuum, indem man es isoliert, indem man es virtuell und digital ausschließt von allen Möglichkeiten der Teilnahme und Teilhabe und natürlich der Mobilität. Indem man den Einzelnen permanent trackt, indem man ihm z.B. per Knopfdruck das Auto (mit modernem Connectivity-System) stillegt.

Die Chinesen machen es vor, es ist nur eine Frage der Zeit, wann der jetzt schon Daten sammelnde und Bewegungsprofile erstellende Westen das ganz offen kopiert. Die Bezeichnung kommt so sozial daher, dass sie glatt von SPD oder Grüne erfunden sein könnte: Sozialkreditsystem (social credit). Die Chinesen fingen 2014 an und erfassten Daten noch auf freiwilliger Basis. "2020 soll das behavioristische staatliche System zur völkischen Verhaltenssteuerung landesweit eingeführt werden."

Wie funktioniert das Ganze? Alles wird erfasst, Kameras checken per Faceerkennung Gesichter und gleichen mit allen sonst erfassten Daten ab. Daraufhin erhalten Bürger und Unternehmen Punkte für staatlich konformes Wohlverhalten und Punkteabzug für unerwünschtes Verhalten. Und es wirkt bereits: 17,46 Millionen Chinesen durften letztes Jahr keine Flugtickets mehr kaufen, 5,47 Millionen keine Fahrkarten für Hochgeschwindigkeitszüge. Das zeigt, Mobilitätseinschränkungen spielen eine enorm große Rolle.

Denken wir nun an die glorreiche, grüne Zukunft der E-Mobilität in Deutschland, dann sehen wir Autos, die irgendwo abgestellt wurden, weil sie nicht geladen werden dürfen, weil sonst nationaler Blackout droht. Den Deutschen bleibt also nichts weiter übrig, als in klapprige ICEs oder Flugzeuge, in siffige Regional-Bahnen zu steigen, um ihre Mobilität über ein rumpeliges Schienensystem zu bewahren. Wen die staatliche KI davon ausschließt, kann sich eigentlich nur noch mit Wanderschuhe und Fahrrad fortbewegen.

Die Frage ist, wann ist es in Deutschland soweit? Vielleicht, wenn die Landflucht der Leistungsträger und Wertschöpfer, also denen, die zu den knapp 15 Mio Nettosteuerzahlern zählen, die den Karren ziehen, für den Staat bedenkliche Ausmaße angenommen hat?

Quellen:
zerohedge.com: "China Bans Millions From Flights, Trains In Social-Credit Crackdown"
heise.de: "Was es heißt, auf die Blacklist des chinesischen Sozialkreditsystems zu kommen"

"Der anonyme Weg in die Klasse der Hart Assets"

Freitag, 22.02.2019 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Eine gute Zusammenfassung über die beiden Gefahren, die uns drohen:
(1) Die steigende Kriminalität in Deutschland und die Frage,
(2) Wie kriegt man eigentlich seine Lebensarbeits-Leistung gerettet, d.h. aus dem System?

ztac.de (Auszug): " ... Es wird gefährlich in Deutschland. „Nein – das kann nicht sein“, sagen Presse, Funk und Fernsehen unisono. Und natürlich die geschönte Kriminalstatistik. [...] Schon längst ist Deutschland beim internationalen Sicherheitsranking kräftig abgefallen. So stark, dass bestimmte Länder bereits Reisewarnungen für Deutschland herausgeben haben. [...] In einer Krise des Bankensystems, in der wir uns spätestens seit 2007/08 [und immer noch !] befinden, ist Schuldgeld die denkbar schlechteste Anlageform. [...] Banken und Staat sitzen einfach am längeren Hebel – und den nutzen sie bereits schamlos aus. Sie nutzen die Parole der „sozialen Gerechtigkeit“, mit der die Politik gerne gegen die Vermögenden vorgeht – mit Applaus derjenigen, die glauben, sie wären nicht betroffen: Ein schwerer Trugschluss! [...] Aber für viele Vermögensbesitzer stellt sich die Frage: Wie komme ich ohne große Verluste von meinen Schuldgeld-basierten Vermögenswerten zu Gold & Co. Ohne dass der Staat notfalls auf Aufzeichnungen zurückgreifen kann, mit denen er nachträglich die Besitzer besteuern oder enteignen kann? Als einzige legale Methode bleibt der anonyme Kauf von Gold & Co. mittels Bargeld übrig. ... " - "Der anonyme Weg in die Klasse der Hart Assets"

"Schwere Vertuschungs-Vorwürfe! Wurde Anis Amris Helfer heimlich abgeschoben?"

Freitag, 22.02.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Schon lange ist klar, das beim Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt einiges nicht mit "rechten" Dingen zu ging und offensichtlich der ein oder andere "Dienst" seine Finger im Spiel hat. Wie sonst ist es wohl zu erklären, dass es im Untersuchungsausschuss nur solche Antworten gibt: "Mein Name ist Hase, ich wohne im Wald und weiß von nichts". Aber wie sagte schon "DeMisere": "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung nur verunsichern."

tag24.de (Teaser): "Wie das Magazin Focus berichtet, gehen diese Annahmen aus der Redaktion vorliegenden, geheimen Ermittlungsdokumenten hervor. Bei dem angeblichen Helfer Amris handele es sich um den radikalen Islamisten Bilel Ben Ammar, welcher als Agent für den marokkanischen Geheimdienst tätig sein soll. Die Abschiebung sollte ihn laut Informationen des Magazins vor einer drohenden Strafverfolgung in der Bundesrepublik schützen." "Schwere Vertuschungs-Vorwürfe! Wurde Anis Amris Helfer heimlich abgeschoben?"

Der Klima-Alarmismus als Spielart des Kulturpessimismus

Freitag, 22.02.2019 - 07:00 Uhr - Roger Letsch:

Greta Thunberg hat wieder zugeschlagen, diesmal bei ihrer Rede auf der Zukunftskonferenz in Brüssel. Wieder einmal zeigt sich, dass die Welt neben den Indifferenten, denen es völlig egal ist, was politisierte Teenager von sich geben, in drei Gruppen eingeteilt ist. Da sind die Bewunderer, nicht nur die gleichaltrigen Mit-Schulschwänzer, die ihre Hoffnungen auf Greta projizieren. Dann natürlich die Spötter, die das alles für einen Marketing-Gag halten und dem lauten aber oberflächlichen Aktivismus einen Vogel zeigen und dann noch die Mitfühlenden, die die Eindimensionalität von Gretas Agenda und ihre Instrumentalisierung unter dem Aspekt des Kinderschutzes beklagen. Es gibt aber neben Ignoranten, Jüngern, Spöttern und Beschützern Gretas noch eine weitere Gruppe – und der wird langsam Angst und Bange. - "Der Klima-Alarmismus als Spielart des Kulturpessimismus"

innogy-Werbung, zu Ende gedacht. #zukunft #ichFreuMichDrauf

innogy-Werbung, zu Ende gedacht Bildquelle: facebook

"Hofreiter: „Frauen haben es schwerer, sich einzubringen“"

Donnerstag, 21.02.2019 - 23:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Ja, watt soll'n da erst das Dritte Geschlecht sagen!? Ich versteh' das nicht, sie verändern die Sprache, die Toiletten-Infrastruktur, die Bildung und die Bundeswehr - alles wegen des Dritten Geschlechts, aber dann hört's bei der repräsentativen Demokratie auf einmal auf? Unfassbar, diese grünen Vögel! Wenn es wirklich richtig gleich und gerecht sein soll, muss gedrittelt werden: Mann/Frau/Trans(Divers)! Und zwar jeden Tag neu, man weiß ja nicht, als welches Geschlecht sich der/die/das Abgeordne*tex morgens identifiziert. Soziales Konstrukt, schon vergessen, Hofi?

PS: Übrigens war Hofreiter dabei, als vor 100 Jahren das Frauenwahlrecht eingeführt wurde: "Anton Hofreiter: Wir haben vor 100 Jahren das Frauenwahlrecht eingeführt."

neuepresse.de: "Hofreiter: „Frauen haben es schwerer, sich einzubringen“"

PPS: Das hatte ich gar nicht mitbekommen, Beatrix von Storch sprach dieses Thema ja schon sehr hübsch im BT an und Schäuble möchte, leicht amüsiert, auch eine Antwort hören. Die SPD führt sich selber vor, man fragt sich dennoch, was dieses Affentheater der Dummen da im Bundestag noch soll.

facebook.com: "Wie passen „Drittes Geschlecht“ und 50% Frauenquote zusammen?"

"EU-Staaten verschieben Ausbau des Grenzschutzes bis 2027"

Donnerstag, 21.02.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Faxen dicke.

Keine Ahnung, warum sich jetzt wieder alle so aufregen. Ich sehe das mit Frontex positiv. Die EU wird bis 2027 über genügend Personal verfügen, ganz klar. Ihr wisst schon, Ge*urten-Jih*d und so... Bin bissl vorsichtig mit dem Begriff, dafür habe ich schon eine Volksverhetzung kassiert, aber Ihr seid ja clever genug, die Sternchen in Buchstaben zu übersetzen. Zurück zur Fake-Grenzsicherungsagentur Frontex. Mensch Leute, wenn Ihr immer noch GLAUBT, dass Frontex auch nur im Entferntesten was mit dem Schutz und der Absicherung der EU Außengrenzen zu tun hat, dann ist Euch echt nicht mehr zu helfen. Ich frage mich allerdings, warum ich viel Geld, Zeit investiert und all die persönlichen Nachteile in Kauf genommen habe, um seit 2015 an die Frontex-Hotspots der EU Außengrenze zu reisen und vor Ort zu recherchieren, zu konfrontieren, zu berichten. Frontex-Leute helfen, den Influx der illegal aliens zu organisieren, aber ganz sicher nicht, ihn abzuwehren. Habe ich damals alles hier auf Farcebook und auf meiner Webseite dokumentiert. Jetzt ist's 2019 und es geht schon wieder los, dass erwachsene, aufgeklärte Leute sich über dieses Frontex-Framing-Märchen echauffieren. Was bin ich diese Wiederholungen sinnlosen Gelabers leid - es langweilt!

Es gibt noch einen zweiten Grund, weshalb ich die Kapitulation des EU-Grenzschutz positiv sehe: Das kann die östlichen EU-Mitgliedstaaten motivieren, den Grenzschutz nach Orbáns Vorbild endgültig selber in die Hand zu nehmen. Dann wird es nationale Grenzschutzlösungen geben, vielleicht auch als kulturell ähnliche, neue Verbundräume wie dem der Drei-Meeres-Initiative (3SI). Ich hoffe ja schon seit Jahren auf die Wiedererrichtung des Eisernen Vorhangs an der deutsch-polnisch-tschechischen Grenze, um sich vor Infiltration und Invasion aus dem Westen zu schützen. Bei Österreich muss man schauen wie ernst die machen und welche "Konsequenz" im Grenzschutz bei dem hohen Anteil Links-Grüner überhaupt möglich ist. Immerhin haben sie eine Grenze zu Italien, das sich aufgrund seiner geografischen Lage sowieso rundum selber absichern muss, wenn es überleben will. Dann muss die Fortezza Italiana kommen - und zwar zügig. Wohin die ihr Zuviel an EU-Neubürgern ausweisen und abschieben, wird noch spannend. Aber immerhin hatte schon Berlusconi bilaterale Verträge mit Gaddafi ausgehandelt, warum sollte sowas nicht wieder möglich sein?

Sollten die Sachsen (nur denen traue ich das zu) eventuell noch die Kurve kriegen und einen harten Säxit hinlegen und das linke "Leipziger Allerlei" ins Grüne Reich in den Westen abschieben, dann könnte man die schwer gesicherte, eiserne Vorhanggrenze nochmal verschieben.

Aber bis dahin findet Euch damit ab: Ihr seid bereits in der Hölle des Kommunismus mit islamischem Einfluss angekommen, herzlichen Glückwunsch! Euer Gelaber, Eure Empörung, Eure Aufregung, das nützt nüscht mehr - game over. Und auch eine AfD oder radikale VS- und Blumen-Splitterparteien werden Deutschland nicht "retten". Keine Wahl wird Euch retten - das wisst Ihr auch. Allein der Gedanke daran erscheint langsam absurd: Vor ein paar Tagen wurde in Bulgarien der Nationalheld und Freiheitskämpfer Vasil Levski geehrt, der im Kampf um die Freiheit gehängt wurde - und in Deutschland glaubt man, sich durch den Drei-Sekunden-Akt des Kreuzchen-Machens auf einem Zettel Papier vom Joch der Bevormundung und Unterdrückung befreien zu können! Das wäre schon fast einen Comedy "oneliner" wert. Vorgetragen Freitag abends von diesem ganz und gar unkomischen GEZ-Pummel. Das Witzigste an der Nummer ist aber dann, dass alle lachen. Hihihi.

Nein, ich beobachte schon lange sehr diffuse Gefühlszustände so like: "Hmm.... immerhin gibt's ja noch die AfD... die kann man ja auch heimlich wählen. Dann müssen die halt was tun". Oder, in fatalistischen Episoden: "Ja was soll ich alleine denn gegen das System tun? Mein Nachbar, meine Freunde, meine Kollegen machen ja auch nix, dann sitzen wir halt alle zusammen in der Scheisse. Immerhin haben wir dann ja noch uns." Der opportunistische Typ denkt eher so: "Na, mal lieber nicht mehr öffentlich auffallen, sonst wird mir das "später" noch negativ angerechnet. Sollen sich doch andere exponieren, ich muss ja schließlich noch irgendwie Geld verdienen."

Nee, Leute, so wird das nix mehr. Vergesst Frontex. Vergesst irgendwelche Wahlen. Vergesst irgendwelche Heldenhilfe von außen: Was bitte sollte einen Präsidenten Donald Trump motivieren, ausgerechnet dem Volk der feigen Deutschen beizustehen? Weil ein Deutscher irgendwann mal den Otto-Motor erfunden hat? Den Deutschen helfen, die zu schisserig sind, gegen ihre Zwangsversklavung, gegen Enteignung und Unrecht aufzubegehren und z.B. dem Staat gegenüber in den Leistungsentzug zu gehen? Soll er für diese Deutschen das Leben amerikanischer Soldaten opfern? Für Deutsche, die sich widerstandslos dem Sozialismus ergeben - wo Trump dem Sozialismus im eigenen Land grade den Krieg erklärt hat?

Der Deutsche verfügt nicht mal über ein Mikrogramm der Chuzpe, die der amerikanische Präsident täglich als Rollenvorbild vorlebt! Und Putin? Hahaha... der wartet einfach seelenruhig ab, was Madame und ihre Hofschranzen im Verbund mit den NGO Genossen weiter anrichten. Sollte sich der 3SI-Gürtel nicht zusammenschließen und widerstehen, sammelt er dann irgendwann die selbstzerstörten Reste ein, kürt sich zum Zaren des eurasischen Kontinentalreichs, feiert den KGB und gibt Dugin einen aus. Und dann herzlich willkommen in der Mega-Sowjetunion von Lissabon bis Wladiwostok, das wird ein Spaß! Von den Chinesen kupfert man bis dahin deren Sozialpunkte-Überwachungssystem ab, dann wird der Mensch endlich zu dem, was der Film Matrix schon vor Jahren voraussah: einfach nur ein Energie produzierender Organismus, der von den AI Maschinen in Schach gehalten wird.

Ich geh jetzt Kaffeetrinken und Ihr könnt Euch mal schön weiter über Framingfrontex aufregen. Adios.

welt.de (Teaser): "Eigentlich wollte die EU-Kommission den Schutz der Außengrenzen bereits bis 2020 verstärken. Die Mitgliedstaaten haben diesen Termin nun deutlich nach hinten gelegt. Auch die geforderte Zahl von 10.000 Beamten für Frontex steht auf der Kippe. " - "EU-Staaten verschieben massiven Ausbau des Grenzschutzes bis 2027"

Nachtrag (Danke Mike Tedesco):

Klartext Bildquelle: facebook

Ein Stich ins Herz der Demokratie

Donnerstag, 21.02.2019 - 16:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Der Abbau von Demokratie schreitet auf allen Ebenen voran. Vielen Menschen ist das immer noch nicht bewusst. Da wir keine kritische Presse mehr haben, die ihre Aufgabe, die Regierenden zu kontrollieren, wahrnimmt geschieht der Entdemokratisierungs-Prozess oft hinter unserem Rücken. Der Versuch bei Landrats- und Bürgermeisterwahlen die Stichwahl abzuschaffen, gehört dazu. - "Ein Stich ins Herz der Demokratie"

"„Herzliche Glückwünsche“ - Steinmeier gratuliert den Terror-Mullahs zur Revolution"

Donnerstag, 21.02.2019 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

NICHT in meinem Namen!

Bundespräsident Steinmeier gratuliert herzlich, auch im Namen seiner Landsleute, zu Massenhinrichtungen, zu Mordanschlägen in Europa, zur Milliardenfinanzierung der Terrorgruppen Hamas und Hisbollah, zur Inhaftierung von tausenden politischen Gefangenen und Journalisten, zur Verfolgung religiöser Minderheiten und zu Vernichtungsphantasien gegen Israel.

2016 hingegen fiel es Frank-Walter Steinmeier gar nicht schwer, den US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump zu bepöbeln. Wohlgemerkt als SPD Außenminister, also sowas wie der Chef-Diplomat Deutschlands. Er nannte den heutigen Präsidenten der USA einen "Hassprediger". Niemand verkörpert das widerliche, abstoßende Deutschland so perfekt wie dieser Kretin.

bild.de: "„Herzliche Glückwünsche“ - Steinmeier gratuliert den Terror-Mullahs zur Revolution"

PS: Der Beitrag wurde genauso auf VK.com und hier auf der Webseite geteilt. Farcebook kann löschen, bis es schwarz wird.

#Steinmeier gratuliert den Terror-Mullahs zur Revolution Bildquelle: facebook

Deutschland, was ist bloß aus dir geworden?

Mittwoch, 20.02.2019 - 23:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Vorhin mal durch die Sender des deutschen TV Programms gezappt.

Das ist ja GRAU-EN-HAFT! Bei RTL blieb ich fasziniert ein paar Minuten hängen, es lief Werbung. Eine pummelige Schwarze piepste was von "Mädchen müssen wieder lernen, ohne Makeup rauszugehen." Dann kam ein Werbespot für Vagisan FeuchtCreme... damit man sich beim Sex das Gleitgel sparen kann. Aha. Gab's das Problem schon so prominent im alten Deutschland? Nein. Die Masseneinwanderung muslimischer Männer in ein ursprünglich christlich geprägtes Land in Europa hat Auswirkungen auf den Markt von Gleitgel und Feuchtmitteln - mehr sage ich jetzt mal nicht dazu. Dann ging es weiter mit einem Nutella-Spot, in dem sich eine Familie um den Nugat-Brotaufstrich tummelte. Und dann folgte ein poppig-buntes Werbefilmchen, in dem sich drei Models über ein Paket freuen, in dem bunte Dildos stecken, die grade im Sonderangebot sind. Und siehe da, es gibt sogar Männer-Dildos, die innen hohl sind und den deutschen Design-Preis abgeräumt haben.

Man, ich hätte nie gedacht, dass mir mein Geburtsland in so kurzer Zeit so fremd werden könnte.

"“Protagonistin erfunden”: SZ Magazin trennt sich von preisgekröntem Autor"

Mittwoch, 20.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Höhöhö... es wird munter weiter relotiert, gelogen, geframt.
Und lustig: Die sich selber hochlobende Spiegel-Dokumentation scheint ein zweites (!) Mal komplett versagt zu haben!

Natürlich sind es wieder einmal die üblichen Genossen der deutschen Märchenpresse, nämlich Spiegel, Süddeutsche Zeitung und Zeit, die ihren links-grünen Lesern genau die Geschichten auftischen, die diese zur Bestätigung ihres indoktrinierten Mindsets brauchen. Oder anders herum gesagt: Es geht darum, den hungrigen Narzissten mentales Futter zu liefern, um deren Gier nach Bestätigung und Anerkennung zu stillen.

Interessant, dass Meedia den Namen noch nicht nennt, immerhin handelt es sich wie bei Claas Relotius um einen "vielfach preisgekrönten Autor". Noch viel interessanter ist, dass man auf den Webseiten der Geschichtenerfinder gar nicht mehr nach Autoren suchen kann - scheint, als habe man richtig Schiet inner Büx. Wer mag es bloß sein?

Richtig interessant wird es, wenn der 16jährige, amerikanische Schüler Nicholas Sandmann seinen FakeNews-Prozess gegen die Washington Post gewonnen hat. In dem geht es um eine Schadenssumme von 250 Millionen Dollar, dann werden sich auch die deutschen Schmierblätter 14mal überlegen, ob sie weiter leichtfertig Lügen in die Welt setzen. Für 'ne Viertelmillion Dollar hat der amazon Jeff Bezos übrigens 2013 die Washington Post gekauft.

meedia.de (Teaser): "Nach Informationen von MEEDIA hat sich das SZ Magazin von einem freien Autoren und Kolumnisten getrennt, nachdem Recherchen einer Überprüfung vor Veröffentlichung nicht standgehalten haben. Der Autor hatte offenbar eine Protagonistin erfunden. Der Verlag spricht von einem "groben Verstoß gegen journalistische Standards". Der u.a. mit dem Henri-Nannen-Preis ausgezeichnete Reporter schrieb auch für andere Qualitätsmedien wie den Spiegel und die Zeit, wo seine Recherchen nun geprüft werden." - "“Protagonistin erfunden”: SZ Magazin trennt sich von preisgekröntem Autor"

#Finkielkraut - #GiletsJaunes scandal!

Mittwoch, 20.02.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ferenc, thank you for your eye witness report about the #Finkielkraut #GiletsJaunes scandal!

Der Journalist Ferenc Almássy war dabei, als in Paris Alain Finkielkraut und Demonstranten der Gelben Westen aufeinandertrafen. Ferenc' Sichtweise ist interessant und widerspricht dem in den Medien auf den angeblichen Antisemitismus "der" Gelbwesten konzentrierten Skandal. Nach ihm wurde Finkielkraut als Vertreter der abgehobenen französischen Elite wahrgenommen, gegen die die Gilets Jaunes seit Monaten demonstrieren. Nur einzelne Rufe später, richteten sich gegen den Philosophen als Juden - doch dieser Aspekt, der Antisemitismus, wurde dann medial hochgekocht. Welche Konflikte und Zerwürfnisse werden hier grade kreiert?

Es passt irgendwie zu der im höchsten Maße irritierenden Aussage des neuen israelischen Außenministers Katz, der angesichts der bevorstehenden Konferenz der Visegrad-Staaten in Jerusalem den früheren Premierminister Yitzhak Shamir zitierte mit den Worten "Die Polen saugen den Antisemitismus mit der Muttermilch ein". Das sorgte bei den V4-Mitgliederstaaten für Empörung und infolge für die Absage der Konferenz in Israel. Was steckt dahinter? Wie kann ein grade frisch im Amt befindlicher Chef-Diplomat eine so konfrontative und Hass schürende Aussage treffen? Die einen politischen Schaden anrichtet, der noch gar nicht zu bemessen ist? Könnte es auch eine Abwehr- bzw. Zersetzungsmaßnahme nach einer Erpressung Israels durch die Soros-EU sein? Weil man eine starke Allianz und deren konfrontative Wucht zwischen den vier Visegradstaaten, Israel und den USA fürchtet?

Und man natürlich einer Annäherung der Opposition in Frankreich mit diesem mit Trump sympathisierenden Block der EU und Globalisten Gegner vorbeugen will? Kann es sein, dass Leute wie Finkielkraut, Katz so wie auch Schuster, Knobloch und natürlich Soros linke Globalisten sind, die kommunistische Strukturen implementieren wollen und jedes Mal, wenn sie politisch angegriffen werden, die Antisemitismuskarte spielen? Und damit jede Kritik abwehren? Denn keiner dieser politisch links stehenden jüdischen Vertreter benennt den millionenfachen islamischen Antisemitismus, den sie selber nach Europa hereingerufen haben.

Was steckt wirklich hinter diesen Winkelzügen und geframten Wahrheiten, die ein gängiges Opfer-Täter-Meinungsbild stärken sollen?

#Finkielkraut #GiletsJaunes scandal! Bildquelle: facebook

Ferenc Almássy: Sur l'affaire Finkielkraut ; j'étais sur place au moment des faits, où j'ai réalisé cette photo.

Je suis sidéré par l'ampleur que prend cette histoire, pourtant relativisée par le principal intéressé. Mais l'occasion était trop belle pour tirer sur le mouvement des Gilets jaunes, en remettant une couche sur l'antisémitisme, et en cherchant à jeter l'opprobre sur un mouvement populaire, quitte à inventer des insultes ("sale Juif") comme l'a fait le porte-parole du gouvernement. La façon dont le système - comme on l'appelle communément, par aisance - monte en épingle cette très brève et légère altercation est terrifiante. Être témoin en direct de la création d'une telle manipulation à grande échelle est toutefois passionnant et instructif.

Que s'est-il passé ?

Dans la foule hétéroclite des Gilets jaunes, une poignée de personnes ont reconnu le philosophe qui semble-t-il passait par-là - il habite le quartier. Comme il l'a rapporté lui-même, certains ont des mots aimables pour lui, un autre lui propose de les rejoindre. Mais quelques autres l'insultent - on reste dans un registre très neutre et pas très douloureux en ce qui concerne les insultes à proprement parler ; "grosse merde", bon, ça n'a jamais tué personne.

Puis vient le fameux épisode avec l'homme au keffieh, et son "la France est à nous". Puis, des cris de "Palestine", de "sionistes", de "facho" et des moqueries pas bien méchantes faisant référence à quelques unes de ses sorties très médiatisées où il s'était emporté.

Finkielkraut, visiblement interloqué, passe sans agitation ni empressement derrière la ligne de police mobile, observant la scène, l'air à la fois étonné et consterné. Fin de l'événement.

Quelques manifestants, avec et sans gilet jaune, s'éloignent. "Je sais même pas qui c'était, mais j'ai entendu "facho" ça m'a suffit on lui a mis la pression, haha !", explique un trentenaire vêtu tout de "jean" à son acolyte, la bière à la main. Un autre, en "live" avec son téléphone portable, s'amuse d'avoir fait partir Luc Ferry...

De quoi s'agit-il ?

Certainement pas d'un drame digne d'un tel ramdam national. C'est une brève agression verbale d'un philosophe controversé par quelques excités en marge d'une manifestation de colère sociale. Un peu plus tôt, Vincent Lapierre a lui été chahuté par les antifas, et la police l'a exfiltré de force et empêché de revenir dans le cortège. Il y a quelques semaines à Toulouse, il a même été frappé. D'autres journalistes, indépendants comme "mainstream" ont été frappés, insultés ou expulsés par des Gilets jaunes - ou autres.

L'événement en fait est révélateur d'une chose : le conflit israélo-palestinien s'invite même dans ce mouvement social français. Parmi les manifestants, notamment, quelques drapeaux de la Palestine. Cette importation du conflit israélo-palestinien, Alain Finkielkraut en est un des artisans, objectivement. Sans parler du fait que certains des immigrés ou fils d'immigrés qui le détestent et le font savoir avec tant de véhémence sont peut-être en France grâce à lui, indirectement, de par son grand travail sur "l'antiracisme", outil de soumission politique au profit du dogme immigrationniste et cosmopolite.

Considérer que les insultes (sans rien qui je trouve ne puisse être qualifié stricto sensu d'antisémite sans faire de procès d'intention !) criées à un philosophe controversé par une poignée de personnes soient plus graves que les yeux crevés, les mains arrachées, les actions illégales du pouvoir et des autorités, les journalistes tabassés et éjectés par des nervis extrémistes, les casseurs identifiés et filés mais laissés libres d'agir, mais aussi la dérive autoritaire et bananière de la République, les détournements et la destruction du service public, l'immigration massive, le détricotage du droit du travail et la précarisation généralisée, le bradage de la souveraineté et du patrimoine national, l'américanisation, la mort des campagnes, l'agonie de la France périphérique... c'est absurde, dangereux et choquant.

L'exploitation médiatique et politique de ce non-événement montre bien la volonté du pouvoir en place : continuer à discréditer ce mouvement par tous les moyens, y compris par les amalgames les plus abjects. Et ceci en revanche a un effet terrible : c'est de l'huile jetée sur le feu et cela contribue à creuser la fracture déjà béante entre les quasi-insurgés que sont les Gilets jaunes et une caste incapable - selon son propre aveu - de comprendre ce qui se passe. Pas de réconciliation possible en vue pour des humanistes ou des gens ne s'étant jamais intéressé aux Juifs avec un pouvoir qui les oppresse financièrement et les traite d'antisémites - certainement la plus grave des condamnations morales dans nos sociétés occidentales d’après la Seconde Guerre mondiale.

Heureusement, Alain Finkielkraut n'a rien. Nul ne peut souhaiter un lynchage. Une société civilisée ne peut tolérer l'esprit de meute, en particulier tournée contre un homme seul. Je passe ici sur le fait que cela arrive quotidiennement en France depuis des années à de nombreux Français. Dans notre affaire, Alain Finkielkraut n'a pas été vu comme un Juif, mais comme un représentant d'une élite responsable des maux actuels. Cet anti-élitisme, M. Finkielkraut l'a remarqué avec justesse. Et dans ce contexte, je pense sincèrement que la motivation première des quelques personnes ayant interpellé le philosophe avec agressivité n'était rien d'autre que de faire passer le message de cette colère envers et à destination du "système", de "ces gens connus", et de ces "élites qui nous tuent à petit feu", comme me l'ont expliqué volontiers des Gilets jaunes calmes et pacifistes plus loin dans le cortège.

Cette colère est celle qui permet de se faire enfin entendre, au prix de cris et de fureur. C'est une colère de personnes sans pouvoir, ne se sentant ni représentées ni écoutées, ni respectées ni défendues. Malgré déjà quatorze semaines continues de mobilisation inédite. Nombreux sont parmi les Gilets jaunes ceux qui se sentent trahis, car ils y ont cru, à Macron, aux philosophes volontiers moralisateurs, à la nécessité de se serrer la ceinture. Il y a là une certaine colère de cocu qui s'exprime – le jaune n'est-il pas d'ailleurs la couleur des cocus. Mais comme le disait un ami, "le cocu est toujours un brave type". Un brave type qu'on a poussé presque à bout. Car pour l'instant, le brave type se retient, condamne la violence, les propos indignes et déclare ses manifs. Mais jusqu’à quand ?

Venezuela und das dröhnende Schweigen der Linken

Mittwoch, 20.02.2019 - 13:00 Uhr - René Zeyer:

Nachdem auch die deutsche Linke dem kleptokratischen venezuelanischen Sozialismus jahrelang Treue und Solidarität widerfahren ließ, herrscht jetzt dröhnendes Schweigen. Wieder einmal scheitert ein linker Traum. Aber in ihren Rückzugsgefechten verraten sich die Antipopulisten. - "Venezuela und das dröhnende Schweigen der Linken"

#BerlinerBlackout - LIVE TICKER - UPDATES

Mittwoch, 20.02.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

morgenpost.de: "Blackout in Köpenick - LIVE TICKER"

„Auf der Brücke wurde gestern am frühen Nachmittag eine Horizontalbohrung an der Straßendecke ausgeführt. Diese haben wir weder in Auftrag gegeben, noch wurde sie mit uns abgesprochen. Auch hat niemand bei uns vor diesen Arbeiten angefragt, ob oder wo Stromkabel dort entlangführen. Wir wissen noch nicht, welche Firma dafür verantwortlich ist, noch, wer die Arbeiten in Auftrag gegeben hat. Gegen 14 Uhr wurden dann unmittelbar hintereinander das Hauptkabel und das Notkabel durchtrennt. Beide Kabel wurden komplett zerstört. Da laufen jeweils 110 kV Starkstrom durch“, sagte Vattenfall-Sprecherin Julia Klausch.

Im ersten Moment dachte ich, sie beschreibt einen geschickt getarnten Terroranschlag. Auf jeden Fall sehr beruhigend, dass in Berlin bohren kann, wer will, selbst an neuralgischen Stellen. Und das ganz ohne Abstimmung aller an der Infrastruktur Beteiligten.

UPDATE: Mittwoch, 20.02.2019 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Gretas grüne Fans wissen wie's geht, denn wer nicht hüpft, ist für Kohle! Und Heizen ist nazi. Und iPhone aufladen ist noch mehr nazi. Aber Berlin-Köpenick ist voll gut, denn da wird grade ein wichtiger Beitrag zur Rettung des Weltklimas geleistet.

UPDATE: Mittwoch, 20.02.2019 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Neue Vorhersage: bis 21:30 Uhr kein Strom.

Anwohner zur Presse: „Alles entspannt“, meint er. Seine Wohnung hätte er mit Kerzen erleuchtet und endlich einmal kein Fernsehen geschaut. Das kann eine Frau neben ihm nur bestätigen. „Irgendwie führt uns das zusammen. Ich habe erstmals mit meiner Nachbarin gequatscht!“, sagt sie."

Die Manipulationspresse will natürlich möglichst viel Positives rund um den Blackout in der Stadt "framen", doch denkt man nur eine Minute mit Abstand drüber nach, dann tun sich menschliche Abgründe auf. Die ganz lässig und offen zum Besten gegeben werden. Was für eine Zombiegesellschaft.

morgenpost.de (Auszug): "Vattenfall teilt beim Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass ab 18.30 Uhr die Hälfte der Haushalte sukzessive wieder mit Strom versorgt werden können. Die vollständige Wiederversorgung verzögert sich bis circa 21.30 Uhr. Das Kabelsystem muss komplett erneuert werden."

"Wird die BRD von alten Stasi-Kadern regiert?"

Mittwoch, 20.02.2019 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Aber sowas von, denn die FEHLENDE VERNICHTUNG der SED- und STASI-Alt-Kader in der Nachwendezeit ist die “Ur-Sünde”, an der unser Land zugrunde gehen wird! #Ausmisten SOFORT!

Oliver Janich veröffentlichte heute dazu folgendes Video: "Wird die BRD von alten Stasi-Kadern regiert?"

Zum Thema passt auch der bereits gestern bei journalistenwatch.com veröffentlichte Artikel (Auszug):

"Nach einer mutmaßlichen Serie krimineller Vergehen der Regierungs-Grünen in Baden-Württemberg kommen inzwischen fast täglich neue Enthüllungen auch andernorts auf den Tisch, die nur einen Schluss zulassen: Deutschland wurde in 13 Jahren Merkel systematisch in die teilweise Obhut linker Kader bzw. linksextremer Seilschaften überführt. Der Skandal um ein Geheimdossier beim öffentlich-rechtlichen Sender MDR trägt Angela Merkels Handschrift und beweist nun eindeutig, was die kritischen Spatzen der Republik schon lange von den Dächern pfeifen. Ehemalige Stasi- und sonstige DDR-Kader erleben und erlebten – wohl kaum zufällig! – ein bizarr anmutendes Comeback unter der Regentschaft von Bundeskanzlerin Merkel, weshalb Merkels Hang zum knallharten Agieren, bei fast vollkommenem öffentlich Beschweigen ihrer Handlungen, einen weiteren Hinweis gibt. Angela Merkel regiert bewusst HINTER DEN KULISSEN und baut so seit Jahren die Republik nach ihrem Gusto um – und die im Dunklen,die man nicht sieht, die sind, wenn sie ans Tageslicht kommen, Ahnen und Zöglinge des brutalen Linksfaschismus der einstigen stalinistischen „Republik der Arbeiter und Bauern“ mit der roten Totschlags-Faust der Kommunisten als deren Symbol von HASS. Merkels willige Helfer sind eben nicht gerade selten stramme SED-Kader der einstigen DDR, mit Erfahrung im Kampf gegen die eigene Bevölkerung, also knallhart-inhumane Profis in Sachen Zensur, Manipulation und Beseitigung und Unterdrückung von Andersdenkenden. Merkels MDR läßt grüßen: ROTFRONT!" - "MDR-Skandal: Merkels Verfassungsfeinde in höchsten Ämtern"

Analyse zur islamischen Gewalt

Mittwoch, 20.02.2019 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das müsste man auf die Seiten der Framing-Kanäle posten, bis es qualmt. Bis sie nicht mehr framen, sondern offen lügen. Die Wahrheit über die Gewalt im Islam, ganz rational und nüchtern erklärt: "Analyse zur islamischen Gewalt"

Also bitte Teilen, Teilen, Teilen!

Rätselangebote der Tagespresse

Mittwoch, 20.02.2019 - 09:30 Uhr - Peter Grimm:

Die heutzutage weit verbreitete betreuende Berichterstattung, in der dem gefährdeten Medienkonsumenten die Konfrontation mit Informationen erspart wird, die zu Vorbehalten gegen offenbar besonders schutzbedürftige Menschengruppen und Weltanschauungen führen können, hat doch auch unterhaltsame Nebeneffekte. Man kann sie als Rätselaufgaben im Alltag lesen. Wie beispielsweise diese Meldung in der BZ: ... - "Rätselangebote der Tagespresse"

Neues von der Medienmacht der SPD

Mittwoch, 20.02.2019 - 08:00 Uhr - Ansgar Neuhof:

Die SPD und die ihr zu 100 Prozent gehörende Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) ist kein normales Unternehmen, sondern auch eine politische Partei in Regierungsverantwortung. Deshalb stellt sich in besonderer Weise die Frage nach dem Einfluss einer Partei auf Medien, deren Aufgabe in der unabhängigen Information über Staat, Politik und Parteien bestehen sollte. - "Neues von der Medienmacht der SPD"

Vasil Levski (Nationalheld & Revolutionär)

Dienstag, 19.02.2019 - 18:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Zum 146sten Jahrestag der Hinrichtung des bulgarischen Freiheitskämpfers und Nationalhelden Vasil Levski:

Überall in Bulgarien, auch in den offiziellen Gebäuden, wurde er von den Menschen mit Blumengestecken, Portraits und Andachten geehrt. Die Bulgaren wissen bis heute, dass die Freiheit nicht ohne Kampf und Opfer verteidigt werden kann.

Eine solche Ehrung ist undenkbar im Deutschland von heute, ohne das die Generation Antifa aufmarschiert und "Nazis" kreischt und Flaschen wirft. In dem vom Merkelismus missbrauchten Deutschland, in dem der Wert der Freiheit mit Füßen getreten und achtlos preisgegeben wird. Das sind die Tage, an denen ich mich für mein Land schäme.

Allerdings gab es heute auch eine schöne Begegnung: Ich traf zwei strahlende, deutsche Erstsemester-Medizinstudentinnen, die überglücklich sind, hier in Bulgarien studieren zu dürfen und nicht mehr zurück ins gefährliche, islamisierte und durchgeknallte Deutschland wollen. Sie sind sich der Freiheit sehr bewusst, dass sie diese Gedanken hier nicht nur offen äußern können und überall auf Verständnis stoßen, sondern dass sie auch abends im Dunkeln ganz alleine durch den Park joggen können, ohne Angst haben zu müssen.

Danke Vasil Levski für das heldenhafte und konsequente Eintreten für die Freiheit des bulgarischen Volkes!

Днес се навършват 146 години от гибелта на Левски. Поклон пред Апостола на свободата! Радвам се, че много деца и ученици бяха пред паметниците на Васил Левски

Wassil Lewski (Nationalheld & Revolutionär)

"Seit 14 Uhr - Stromausfall in Berlin" - UPDATES

Dienstag, 19.02.2019 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ach watt, stellt Euch nicht so an, wer von Merkelstan aus das Weltklima retten will, muss zu Opfern bereit sein! Ich hoffe, da in Köpenick wohnen ganz viele Linke und Grüne.
#Freiluftanstalt🌈land - bz-berlin.de: "Seit 14 Uhr - Stromausfall in Berlin-Köpenick legt über 30.000 Haushalte lahm"

UPDATE: 19.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Live-Ticker: "Live-Ticker zum Stromausfall in Berlin"

Die Berliner Feuerwehr schreibt: "Großflächiger Stromausfall ..." und rät "Schalten Sie Rundfunk und Fernsehen an.". Genau mein Humor 😂😂

Wassil Lewski (Nationalheld & Revolutionär) Bildquelle: facebook

UPDATE: Dienstag, 19.02.2019 - 23:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Aber... aber... aber was ist denn jetzt mit der e-Mobilität? 😂😂

So ein Zufall, grade hatten wir noch darüber gespottet, wie anfällig das deutsche Stromnetz ist und wie einfach Hacker ganze Stadtteile außer Gefecht setzen können.

Auf jeden Fall können die Berliner schon mal trainieren, wie das so ist ohne Telefon, ohne Licht, ohne Google, ohne Heizung, ohne Krankenversorgung, ohne Wasser in den Krankenhäusern.

Glück gehabt, dass es nicht unter Null ist und genug Ikea-Kerzen im Haus sind. Momentchen mal... wie sieht's denn da mit den Indoor-Feinstaubwerten aus? Na? Ich würde sagen, so langsam ist ein Kerzenverbot fällig.

Die grünen Einhörner machen's sich derweil gemütlich, genießen das vorrevolutionäre Hambi-Feeling im Urban Environment und quatschen halt 'ne Runde, bis der Strom wieder da ist. Und wenn er nicht wieder anspringt, wird's ungemütlich.

Sehr ungemütlich. Dann sollte man schon längst raus aus der Stadt sein. Besser mal den Verbrenner immer schön vollgetankt in der Nähe parken.

bild.de: "Fast 31 000 Haushalte in Berlin bis Mittwochnachmittag ohne Strom - Polizei fährt verstärkt Streife"

Karl Lagerfeld dies aged 85 from pancreatic cancer - UPDATE

Dienstag, 19.02.2019 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Karl der Große. R.I.P. - dailymail.co.uk: "Karl Lagerfeld dies aged 85 from pancreatic cancer"

"Gedanken sind zollfrei"

Lagerfeld konnte aus dem Lameng heraus Spitzweg zitieren und das entsprechende Gemälde beschreiben. Wie in diesem wunderschönen Interview, das durch seine geistige Brillanz strahlt, ab Minute 16:30 zu hören: "Karl Lagerfeld Interview mit Gero von Boehm"

Seine Bildung war beeindruckend, seine Privatbibliothek soll nach eigenen Angaben ca. 300.000 Bücher umfassen. Auch deshalb macht sein Tod so traurig, denn wie kaum einer sonst, verkörperte er das gehobene Bildungsbürgertum und hob sich so wohltuend vom sonstigen "kreativen Kulturbetrieb" ab. Doch die Gelehrten sterben aus und was nachwächst, ist langweiliger Durchschnitt.

PS: Es ist unfair, den großen Karl Lagerfeld auf das Jogginghosen-Bonmot zu reduzieren.

UPDATE: Mittwoch, 20.02.2019 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Am 18. Februar 2014 besuchte ich seine Ausstellung im Museum Folkwang, Essen und macht u.a. folgende Foto´s (damals leider nur mit einem sehr einfachen Handy):

Arbeiten von Karl Lagerfeld - Ausstellung im Februar 2014, Museum Folkwang, Essen

Arbeiten von Karl Lagerfeld - Ausstellung im Februar 2014, Museum Folkwang, Essen

Arbeiten von Karl Lagerfeld - Ausstellung im Februar 2014, Museum Folkwang, Essen

Die SPD gehört auf die Intensivstation

Dienstag, 19.02.2019 - 09:00 Uhr - Thilo Sarrazin:

Die Hoffnung der SPD-Führung richtet sich jetzt offenbar darauf, dass sie als Mitglied der Großen Koalition in Berlin auf einem großen Geldsack sitzt und jene Ressorts regiert, in denen über soziale Wohltaten entschieden wird, nämlich das Finanzministerium, das Familienministerium und das Sozialministerium. So soll die Talfahrt der Partei gestoppt werden. Auf Kosten der Steuerzahler. - "Die SPD gehört auf die Intensivstation"

"Dresden: 17 Handgranaten in Auto hinter HBF entdeckt!"

Dienstag, 19.02.2019 - 08:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Gehört das schon zu angekündigten Destabilisierung, die vom Balkan ausgehen soll?

tag24.de (Auszug): "Dresden: Bundespolizei kontrolliert Auto vor Hauptbahnhof Dresden und findet jede Menge Munition. 17 Handgranaten im Mercedes SUV ML320 mit bosnischem Kennzeichen entdeckt." - "Dresden: 17 Handgranaten in Auto hinter Hauptbahnhof entdeckt!"

farcebook löscht meine Beiträge inzwischen im Akkord!

Dienstag, 19.02.2019 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Diese Arschlöcher löschen meine besten Texte. Schon zum Trotz werde ich jetzt bei "vk.com/tatjanafesterling" noch einmal alle Beiträge posten (auch wenn's doppelt ist, da ich sowieso immer alles parallel poste, aber das muss jetzt sein) und das auf FB ankündigen. Farcebook kann sich seine Art zu framen, zu manipulieren und zu erziehen in den Hintern schieben.

Wenn Putin "testweise" in Russland das Internet ausknipsen will, hoffentlich lässt er dann die VK Server am Leben. Die Meinungsfreiheit hier in diesem sozialen Netzwerk verschafft ihm ja grade eine weltweit einzigartige Stellung. Und wenn das so bleibt, hat VK tatsächlich die Möglichkeit, Farcebook als wichtigste social media Plattform abzulösen.

Informationskampagne in Ungarn:
„Auch Sie haben ein Recht, zu erfahren, was Brüssel vorbereitet.“

Montag, 18.02.2019 - 22:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Ungarns Regierung startet Informationskampagne: „Auch Sie haben ein Recht, zu erfahren, was Brüssel vorbereitet“ steht auf den Plakaten die Soros und Juncker zeigen. Bravo Viktor Orbán!

#Uploadfilter Bildquelle: Screenshot

#SPDBrauchtKeinMensch

Montag, 18.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Was macht Bätschi eigentlich, wenn es mehr männliche Verkehrstote gibt? Lässt sie dann mehr Frauen überfahren?

#Uploadfilter Bildquelle: facebook

ARD „Framing Manual“: Wenn der Rahmen schief hängt

Montag, 18.02.2019 - 19:00 Uhr - Ramin Peymani:

Das durchgestochene „Framing Manual“ der ARD zeigt: Das Potenzial zur Optimierung des selbstempfundenen Indoktrinierungsauftrags ist noch lange nicht ausgereizt. Zunächst einmal intern, um den überwiegend jungen und für moralisierende Narrative besonders empfänglichen Mitarbeitern den richtigen Kampfjargon einzutrichtern. - "ARD „Framing Manual“: Wenn der Rahmen schief hängt"

Die ARD-Generalsekretärin spricht nicht gern vom Framing

Montag, 18.02.2019 - 18:00 Uhr - Roger Letsch:

Es hat eine Weile gedauert, bis die ARD geruhte, auf die Empörung des framing-gewöhnten Publikums zu reagieren. Nun meldete sich am Sonntag, den 17.2.2019 um 14 Uhr die aktuelle ARD-Generalsekretärin Dr. Susanne Pfab zu Wort, was an sich schon ein ungewöhnlicher Vorgang ist, aber die Dringlichkeit nahm keine Rücksicht auf das Wochenende. Teil zwei des dreiteiligen Artikels in der Welt erschien schließlich nur wenige Stunden später, es war also Eile geboten. - "Die ARD-Generalsekretärin spricht nicht gern vom Framing"

Sie werden geframt: von Ihrer ARD

Montag, 18.02.2019 - 16:00 Uhr - Alexander Wendt:

Mit einem geheim gehaltenen Sprachreglungs-Katalog will die Senderfamilie die öffentliche Stimmung beeinflussen. Interessant ist, unter welcher Intendantin das „Framing Manual“ entstand: - "Sie werden geframt: von Ihrer ARD"

"Schöner denken verlernen mit der ARD"

Montag, 18.02.2019 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Dieses Posting wird sogar in Hannover verstanden! 😁

Dieses Posting wird sogar in Hannover verstanden! 😁

Wir kriegen nicht nur "Menschen geschenkt", nein jetzt auch Worte! Und Wahrheiten! Es wird immer besser!

taggedpress.news (Auszug): "Viel problematischer ist das Konzept als Ganzes: Was das Strategiepapier aus dem schönen Kalifornien empfiehlt, ist nämlich nichts anderes als Meta-Framing: Nicht um das Framing geht es, sondern darum, das Framing selbst zu „framen“, es also gesellschaftlich akzeptabel zu machen. Was früher schlicht „Manipulation“ oder „Meinungssteuerung“ genannt worden wäre, heißt jetzt „Beteiligung“ oder „Teilhabe“. Und „die ARD ist der verlängerte Arm des Bürgers“. - "Schöner denken verlernen mit der ARD"

Dieser Artikel bringt es auf den Punkt. Geframt wird nämlich schon lange, das ist gar nichts Neues. Es begann strukturiert spätestens in den 60er Jahren mit den Anweisungen von Saul Alinsky in "Rules for Radicals", in dem er seine Erfahrungen aus der Organisation von Mafia-Strukturen auf das "Gemeinwohl" übertrug und so die Basis und Rechtfertigung für einen "Deep State" schuf. Alinsky war der wichtigste Mentor von Hillary Clinton.

Und nirgendwo kann man so eindrucksvoll sehen wie die NLP-Technik des Re-Framings funktioniert: Man setzt Begriffe, die sehr positiv besetzt sind, in einen komplett anderen Bezugsrahmen. Wir verstehen den Begriff nach wie vor positiv, obwohl er in einem veränderten, negativen Kontext benutzt wird. Beispiel: "Demokraten" oder "Demokratie" . Früher positiv mit Assoziationen von Gerechtigkeit und Mitsprache konnotiert, wird er heute benutzt, um zutiefst undemokratische Entscheidungen, um Totalitarismus zu verschleiern. Niemand hat über die Massenmigration, über die Transformation Deutschlands jemals abstimmen oder diskutieren dürfen. Es wurde bestimmt und nun mit Sätzen wie "Eine weltoffene, tolerante Demokratie hält das aus" oder ähnlichem geframt. Deshalb auch Merkels "Wir" nach ihrer einsamen Entscheidung, Millionen von muslimischen Fake-Flüchtlingsmännern ins Land zu lassen.

Oder das Wort "progressiv". Wir haben den Begriff noch im Kontext von technologischem und gesellschaftlich-freiem Fortschritt abgelegt, doch das "progressiv" von heute bedeutet, Babys im neunten Monat legal abschlachten zu dürfen.

"Weltverändern ist ein Vollzeitjob"

Montag, 18.02.2019 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

"Über 150.000 Menschen können nicht falsch liegen."
Sagt die Werbung für "gute" Jobs auf der Soros-Seite tbd.community: "Wir helfen Dir den richtigen Job zu finden."

#Uploadfilter Bildquelle: Screenshot

Ja, das dachten die beim Reichsparteitag 1937 auch.

#Uploadfilter Bildquelle: Bundesarchiv, Bild 183-C12701 / Lizenz CC-BY-SA 3.0

Ich dachte, ich bring' das mal, weil ja grade "framing" der ganz heiße Scheiss bei den GEZ-Propagandaschleudern ist. Übrigens, rund 87% haben bei der letzten BTW für ein "Weiter so" der "Wir-schaffen-das-Kanzlerin" gestimmt. Immerhin rund 41.509.679 Millionen in absoluten Zahlen. Können diese Menschen falsch liegen? Die Trigger werden also ganz gezielt und bewusst gesetzt: "Komm, deutsches Schäfchen, komm in die große Herde und blöke schön mit den anderen, dann bist du auf der richtigen, auf der "guten" Seite!"

Von wegen - Arschlecken!

Die Angst der CDU und Merkels vor dem Volk

Sonntag, 17.02.2019 - 20:15 Uhr - Michael Mannheimer:

Wie sehr die Verräterpartei CDU (und mit ihr Merkel) mittlerweile das Volk fürchten zeigt, in welch konspirativer Form diese Partei die wenigen Auftritte Merkels in den ehemaligen Ländern der DDR 1.0 durchzuziehen gedenkt: “CDU: Auftritte Merkels ohne Vorankündigung - Um Pfeifkonzerte zu verhindern, denkt etwa die CDU Brandenburg wenn überhaupt an “niedrigschwellige Formate” mit Merkel ohne große Ankündigung, wie der “Spiegel” weiter berichtete. “Marktplatz-Veranstaltungen wird es nicht geben”, sagte auch der Thüringer CDU-Chef Mike Mohring. “Das wird alles in geschlossenen Räumen stattfinden.” Mohring zeigte sich aber dennoch überzeugt, dass es unter den CDU-Wählern in Thüringen auch viele Merkel-Fans gebe.” (Quelle: gmx.net/magazine) - "Die Todesangst Merkels und der CDU vor “ihrem” Volk"

#Uploadfilter

Sonntag, 17.02.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Facebook blendet jedem User nach umfassender Datensammelei und -analyse sehr präzise eine speziell passende, auf ihn/sie zugechnittene Werbung ein. Darauf ist Zucki ja sehr stolz. Dachte ich immer. Bis heute, da wollte auf einmal Deutschland.de was von mir... Häh, was'n das? Na, da klickste doch mal drauf... Ach nee, die heißen ja tbd mit Sternchen - was wollen die denn von mir? So, so, gleich jede Menge Job-Offerten... na, mal sehen, was da so im Angebot ist...

#Uploadfilter Bildquelle: facebook

Hahaha, ganz oben und fett die Open Society Foundations!

#Uploadfilter Bildquelle: facebook

Was haben sich die Framer und Psycho-Nudger von Oppa Soros wohl dabei gedacht, ausgerechtet Leuten wie mir Stellenanzeigen bei Oppa himself, beim WWF, Greenpeace usw. einblenden zu lassen? Selbst eine UN Karriere wird als Option präsentiert. Sind die Algorithmen im Streik? Alles natürlich nur "gute" Jobs. Also Aufgaben, die keine Sau braucht, aber irgendwie muss man die total-indoktrinierten, gesellschaftlich ansonsten nutzlosen Geschwätzwissenschaftler ja beschäftigen.

Eigentlich müssten sich die anonymen Identitären zu Tausenden auf solche Jobs bewerben und diese NGOs unterwandern. Nur leider wird ein Marsch durch die Institutionen der Rechts-Konservativen daran scheitern, dass diese Menschen alle freiheitlich, individuell und eigenständig denken und handeln, man bekommt sie nicht unter einen Hut.

Um einen Staat vollständig zu übernehmen und ihn als Ausgangsplattform für die nächst höhere Eroberung zu nutzen, braucht es also entweder den schnellen Putsch durch ein gut ausgerüstetes Militär oder den langsamen Putsch durch den kollektivistischen, denunziatorischen und obrigkeitshörigen Simpelgeist von auf persönliche Vorteile fokussierten Sozialisten, der sich wie eine Krake durch alle Institutionen eines Staates, einer europäischen Zentralregierung oder einer Planeten-Verwaltung frisst.

Wahlen werden gar nichts mehr aufhalten. Die Kohle für Wahlkampf kann man sich eigentlich sparen. Bald wird auch kein Generalstreik mehr helfen, dann gibt's nämlich keine nennenswerte Industrie, die ein Streik ins Mark treffen würde. Und so lässt der Deutsche auch diese letzte kraftvolle Möglichkeit des Widerstands einfach so an sich vorbei laufen...

Oppa Soros und die Kader seines NGO Geflechts lachen sich derweil schief, denn im Gegensatz zu den deutschen Trotteluntertanen haben sie Ziele und wollen siegen.

PS: Mein Lieblingsargument ist übrigens "Über 150.000 Menschen können nicht falsch liegen." Interessant zu sehen, dass man auf Bewährtes zurückgreift und wieder die Sehnsucht nach Kollektivismus bedient. Allen totalitären Führern jubelten die Massen zu, die konnten also nicht falsch liegen. Weiter will ich das jetzt nicht ausführen.

ONLINE: ARD "Framing Manual"

Sonntag, 17.02.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

netzpolitik.org veröffentlichte soeben das ARD Framing Gutachten und schreibt:
"Zensurheberrecht nährt Manipulationsängste - Die ARD-Pressestelle argumentiert eine Nicht-Veröffentlichtung damit, dass man es „aus urheberrechtlichen Gründen“ nicht veröffentlichen könne. Man kann von der ARD und dem öffentlich-rechtlichen System halten was man will. Aber gerade mit diese Vorgehensweise und dem Anschein von Intransparenz erweist die Anstalt der Debatte um die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks einen Bärendienst, denn sie spielt damit den rechten Narrativen in die Hände, dass man es geheim halten wolle und etwas zu verbergen hätte." - "Wir veröffentlichen das Framing-Gutachten der ARD"

Annegret lässt die Hosen runter

Sonntag, 17.02.2019 - 15:00 Uhr - Henryk M. Broder:

Es war mehr als ein Freudscher Versprecher, den die Vorsitzende der CDU da hingelegt hatte. Es war ein Offenbarungseid. So wie AKK für die CDU spricht, so könnte sie auch für die SPD sprechen. Die Schnittmenge zwischen beiden Parteien würde für eine Verschmelzung reichen. - "Annegret lässt die Hosen runter"

Durch diese hohle Phrase muss sie kommen

Sonntag, 17.02.2019 - 13:30 Uhr - Stephan Paetow :

Merkel merkelt in München, Frank-Walter rettet Galapagos-Schildkröten, SPD und Union spielen Polit-Wrestling und wir lernen ein neues Wort: Gemeinwohlmedien. - "Der etwas andere Wochenrückblick"

Deutschland, ein Land mit Helfersyndrom?

Sonntag, 17.02.2019 - 12:00 Uhr - Dushan Wegner:

Ein guter Teil der Leute, die ab- oder ausgewiesen werden, reisen wohl bald wieder ein. Deutschland aber macht immer weiter, Türen und Herzen weit offen. – Man fragt sich manchmal: Leidet Deutschland am Helfersyndrom oder ist es bloß naiv? - "Deutschland, ein Land mit Helfersyndrom?"

#Sonntagsarbeit

Sonntag, 17.02.2019 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Christian Horst wurde nach wenigen Stunden gleich wieder bei Farcebook gesperrt. Wollte ihr sein Posting dazu auf VK lesen, bitte hier entlang: "Christian Horst"

Seit Monaten rede ich: Wer immer alles parallel auf FB und VK postet, ist fein raus. Ok, die "harten" Dinger postet man natürlich nur bei VK, wer hat schon Lust auf die dumm-doofen Scheissestürme der linksindoktrinierten Zombies. Man muss sich JETZT auf VK vernetzen, solange man noch mehr recht als schlecht beide Plattformen nutzen kann. Wenn immer mehr bei Facebook endgültig ausgeknipst werden, ist es viel mühsamer seine Freunde zusammen zu sammeln, zumal es hier vor Fake-Namen nur so wimmelt.

Ein Satz, 2 Lügen

Sonntag, 17.02.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

#Energiewende Bildquelle: facebook

Das ich nicht lache, oder meinte sie vielleicht "Erbrochenes"?
Schon vor knapp einem Jahr belegte folgender Artikel - Auszug: "Fazit: Der Vorwurf stimmt, das Wahlversprechen wurde gebrochen." - das Gegenteil: "FDP listet Merkels gebrochene Wahlversprechen auf"

#Energiewende

Samstag, 16.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Soviel zum Thema #Energiewende!

#Energiewende Bildquelle: facebook

#RolandBaaderTreffen

Samstag, 16.02.2019 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

#RolandBaaderTreffen Bildquelle: facebook

Liegt wohl irgendwo in Waghäusel unterm Tisch.

"Unerwünschte Kanzlerin - Ostdeutsche CDU-Politiker gegen Merkel-Auftritte im Wahlkampf"

Samstag, 16.02.2019 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ach was, die in den Umfragen des Staatsfunkes überaus beliebte Führerin wird in Dunkeldeutschland zur Persona non grata?

Bevor also die "Merkel muss weg" Rufe noch lauter werden, oder sie gar wie einst Kohl in Dresden mit Eiern beworfen wird zieht man wohl nun die Reißleine. CDU, es wird euch nichts nützen!

spiegel.de (Auszug): "Angela Merkel ist Ostdeutsche - aber in Sachsen, Brandenburg und Thüringen soll sie keine Rolle spielen. Dortige CDU-Politiker sprechen sich im SPIEGEL gegen Wahlkampfhilfe der Kanzlerin aus. Führende Vertreter der ostdeutschen CDU-Verbände lehnen Unterstützung von Bundeskanzlerin Angela Merkel in den anstehenden Landtagswahlkämpfen ab. "Ein Wahlkampfauftritt der Bundeskanzlerin wird uns in Sachsen nicht helfen", sagte Matthias Rößler, Landtagspräsident in Dresden. Ähnlich sieht es sein Parteikollege Michael Heym, Fraktionsvize im Thüringer Landtag. "Über die Frage, ob sie im Wahlkampf bei uns auftreten soll, wird es sicher noch Diskussionen in der Thüringer CDU geben", sagte Heym dem SPIEGEL." - "Unerwünschte Kanzlerin - Ostdeutsche CDU-Politiker gegen Merkel-Auftritte im Wahlkampf"

Moin, Moin, kennt Ihr denn schon die SPD-Soros-Checkerin im EU-Hoodie?

Samstag, 16.02.2019 - 03:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Jetzt fallen alle Schamgefühle, das verzweifelt um Aufmerksamkeit, Beachtung und Macht kämpfende SPD Personal macht nun sogar auf urban hipster mit dem superdupercoolen EU Logo vorn auf dem Kapuzenpulli. Voll geilo, so kommste bestimmt ins EU-Parlament, du Schnalle.

SPD-Soros-Checkerin im EU-Hoodie Bildquelle: facebook

Deutscher Journalisten Verband zur Causa Billy Six: „Wir tun nichts für ihn“

Freitag, 15.02.2019 - 20:15 Uhr - Alexander Wendt:

Am 17. November 2018 stürmten Soldaten ein Strandhotel im venezolanischen Punto Fijo, verhafteten den deutschen Reporter Billy Six und brachten ihn in das Gefängnis „El Helicoide“ in Caracas, die Haftanstalt des Geheimdienstes “Servicio Bolivariano de Inteligencia Nacional” (SEBIN). Seitdem sitzt der an Dengue-Fieber erkrankte Journalist dort in Haft. Eine Solidarisierungswelle wie im Fall Deniz Yücel bleibt in seinem Fall aus. Grund: Six ist rechts. Publico fragte den DJV-Sprecher Hendrik Zörner, was der Berufsverband bisher für Six unternommen habe, und was er plant zu unternehmen. Zörners Antwort: „Nichts.“: - "DJV: „Wir tun nichts für ihn“"

#FreiluftklapseDeutschland

Freitag, 15.02.2019 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Eigentlich wollte ich es hier ja nicht posten, aber auf Farcebook ist es der Knüller, nur leider wird es meist falsch kommentiert: Diese lustige Gender-Truppe stellt natürlich nicht die komplette Fraktion der Grünen des bayrischen Landtags dar. Abgebildet ist eine gemeinsame Pressekonferenz der Fraktion Bündnis90/Grüne im bayrischen Landtag und der dgti e.V. AK Bayern. "Die" Grüne Landtagsabgeordnete Tessa Ganserer, früher Markus Ganserer, feiert ihre neue Perücke und stellt sie der Öffentlichkeit vor. Die Schönheiten in der Reihenfolge v.l.n.r: Jeanne Riedel, Ann-Kathrin Bürger, Julia Steenken, Petra Weitzel und Tessa Ganserer. Einfach ein Traum, wer so alles in Merkelstan in politische Verantwortung geht und Entscheidungen über unser Leben trifft.

#FreiluftklapseDeutschland - Einfach ein Traum, wer so alles in Merkelstan in politische Verantwortung geht und Entscheidungen über unser Leben trifft. Bildquelle: facebook

"Kommt der Blackout? Elektroautos könnten Stromnetz überlasten"

Freitag, 15.02.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das Mobilitätskonzept der nahen Zukunft unserer grün-deutsch-sozialistischen Bundesregierung lässt sich mit knappen Worten zusammenfassen: "Weg mit allen Verbrennern, her mit den E-Kisten!" Na, da simma doch dabei, das testen wir! Sucht's Euch also ein politisch schön rot-grünes Wohngebiet, am besten in einem sozialistisch-dominierten Bundesland und dann verabredet Euch zum E-Mobility-Charging-Flashmob, so 20-50 Mann/Frau/Trans mit E-Car sollten's schon sein.

"Die Stadtwerke befürchteten eine Überlastung des Netzes und damit einen Stromausfall, sollten die drei E-Autos in der Straße gleichzeitig geladen und zudem einige Durchlauferhitzer und Elektroherde neben dem Normal-Verbrauch durch Lampen oder Fernseher in Betrieb sein."

Vielleicht findet sich auch noch ein Tesla-Supercharger in der Nähe, auf jeden Fall sollten die Akkus schön leer sein und ordentlich Saft ziehen. Während die E-Kisten draußen laden, trefft Ihr Euch mit Euren "Freunden" zu Hause dort im Wohngebiet. Damit's gemütlich ist, schaltet Ihr überall alle Lichter an, schiebt Pizzen in die Öfen, wascht Wäsche, lasst anschließend den Trockner rotieren und nehmt alle nacheinander ein schön heißes Bad. Während dessen läuft in allen Wohnungen der Fernseher, weil ja grade eine wichtige Informationssendung über Feinstaub und menschgemachten Klimawandel im GEZ-TV läuft und danach der Außenminister eine Ansprache hält.

„In der Regel müssen sich in einem Wohnviertel zwischen 20 und 50 Häuser, die an einem Stromkreis angeschlossen sind, ein Leistungsangebot von bis zu 120 kW teilen“(...) In der Regel reiche dies, da die Geräte mit einem hohen Stromverbrauch, wie zum Beispiel ein Durchlauferhitzer mit einer Leistung von 18 bis 24 kW, nur wenige Minuten laufe. "Doch ein Elektroauto fragt diese Leistung über Stunden hinweg ab (...) Hier haben Netzbetreiber und Autobauer sich nicht abgestimmt“.

Aber, aber, aber... aber darf man denn die Lademöglichkeiten einfach so regulieren, wie es die Stadtwerke in Bliestal im Saarland einfach mal so gemacht haben?

„Ob dies rechtlich möglich ist, darf zumindest bezweifelt werden... Hier muss der Gesetzgeber noch aktiv werden.“

Ach watt, Gesetze zu brechen ist für diese Bundesregierung gar kein Problem. Und wenn es um die Rettung des Planetenklimas geht, schon mal gar nicht.

Watt wär' datt schön, mal einen solchen Feldversuch zu starten! Und anschließend, nach dem großen Blackout, wenn alle wieder die Handys, Tablets, Laptops geladen haben und auf Twitter der Shitstorm über die Stromnazis abgeht, den politischen Eiertanz zu beobachten: Wie sie wohl ihre Dieselverbote und Benziner-Verbotsphantasien verteidigen und gleichzeitig die Scherben ihrer E-Mobilitäts-Religion weiter promoten?

#StromnetzChallenge #FreiluftklapseDeutschland

Quellen:
tesla.com: "Supercharger"
saarbruecker-zeitung.de: " Kommt der Blackout? Elektroautos könnten Stromnetz überlasten"

PS: Vielleicht könnte man sich mal an den grünen Greterich (Jakob Blasel) aus Kiel wenden und fragen, ob er schon einen Stundenplan für die bundesweite Laderegulierung ausgetüftelt hat? Wie wär's mit diesem voll praktikablen Vorschlag: Immer tageweise im Wechsel, die letzte Ziffer des Nummernschildes - grade oder ungrade - entscheidet. Aaaaaber! Wir müssen ja an die Netzkapazitäten und Spannungsspitzen denken, also teilen wir weiter ein: Steht als letzte Ziffer eine 1, darf Schleswig-Holstein ans Netz. Bei ner 3 NRW, 'ner 5 Sachsen-Anhalt, 'ner 7 Hamburg und 'ner 9 das Saarland. An den Tagen, an denen die graden Nummern zapfen dürfen, darf die Endziffer 2 in Bayern ran, bei Endziffer 4 die Thüringer, Ziffer 6 ist für die Sachsen, die 8 für die Bremer, und die 0 für die Baden-Württemberger. Ist doch voll öko-logisch, das System, oder? Irgendwelche Einwände? Hä?

Eklat in Berlin bei Amadeu Antonio Stiftung: „Anetta Kahane hielt die Türen zu“

Freitag, 15.02.2019 - 15:45 Uhr - David Berger:

Gestern kam es vor einer Veranstaltung der immer umstrittener agierenden Amadeu Antonio Stiftung in Berlin zum Eklat: Die reichlich mit Steuergeldern finanzierte Stiftung, der eine ehemalige Stasi-Mitarbeiterin vorsteht, griff DDR-Forscher als „rechts“ an, sperrt sie und Journalisten von der Veranstaltung aus. Dialog? Fehlanzeige! - "Eklat in Berlin bei Amadeu Antonio Stiftung: „Anetta Kahane hielt die Türen zu“"

"Nach Überfall in Landstuhl: Jetzt berichtet Familienvater, wie er Einbrecher niederstach"

Freitag, 15.02.2019 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

focus.de (Teaser): "Am Sonntagabend hatten vier Männer versucht, eine Familie in deren Haus in Landstuhl (Rheinland-Pfalz) zu überfallen. Der Familienvater setzte sich mit einem Messer zur Wehr und schlug die Täter in die Flucht. Dabei verletzte er einen der Eindringlinge so schwer, dass dieser wenig später starb. Er habe um sein Leben und das seiner Familie gekämpft, sagt nun der Familienvater, ein in Landstuhl stationierter Zivilangehöriger der US-Armee." - "Nach Überfall in Landstuhl: Jetzt berichtet Familienvater, wie er Einbrecher niederstach"

Dieser ehemalige, amerikanische Soldat hat um seine Familie gekämpft wie ein Löwe und vier (!) skrupellose Einbrecher vertrieben, einer ist in dem ungleichen Gefecht übern Deister gegangen - so what. Feministen, Sozialisten und Grüne nennen das, was das Überleben der Familie gesichert hat, "toxische Maskulinität". Sei's drum, wenn solche Begriffe sie glücklich machen. Jetzt brauchen wir zum Vergleich natürlich noch die Version, wie sich so ein umoperierter Transgender in einer ähnlichen Situation wehrt und seine im Reagenzglas gezeugte oder durch Adoption und Leihmutterschaft zusammengestückelte Familie verteidigt. Erst wenn wir beide Modelle vor uns auf dem Tisch liegen haben, können wir uns für die Vorzüge des einen oder anderen Gesellschaftssystems entscheiden.

Also könnte bitte mal so eine islamische Bande eine "moderne" transsexuelle Genderfamilie überfallen bitte? Es dient der Feldforschung.

Servus TV: Talk im Hangar-7 vom 14.02.2019 - Die besten Aussage

Freitag, 15.02.2019 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Henryk M. Broder war gestern Abend Gast bei Servus TV: "Talk im Hangar-7". Hier ein Zusammenschnitt der besten Aussage dieser Diskussionsrunde: "Mord in Dornbirn: Wie hilflos sind wir? - Die besten Aussagen"

#FridaysForFuture - UPDATES

Freitag, 15.02.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Zum heutigen Schulschwänzer Tag mein Vorschlag an alle #Klima-Gretel Fans. Wie wäre es, wenn ihr heute mal ein paar Sozialstunden in Pflegeinrichtungen, Tafeln oder in der Obdachlosenhilfe leistet? Dann hätte Euer Schulschwänzerprotest auch einen Sinn und ich würde Euch eine Entschuldigung für den Schuldirektor schreiben.

#FridaysForFuture Bildquelle: facebook

Studie UNI-Mainz zur Erderwärmung Bildquelle: facebook

UPDATE: Freitag, 15.02.2019 - 14:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

In einem Gastbeitrag auf meinem Blog schreibt Albrecht Künstle heute:

"Von Schulstreiks, deren Überheblichkeit und warum die Klimaziele unerreichbar sind. - Jeden Freitag schwänzen Schüler den Unterricht und schwingen sich zu Anklägern/innen gegen die ältere Generation auf. Sie, noch „grün hinter den Ohren“ – und wahrscheinlich auch dazwischen – werfen uns vor, wir würden ihnen eine Welt hinterlassen, die in eine „Klimakatastrophe“ führe. Hier mein Plädoyer für den Fall, dass ich von diesen Grünschnäbeln einmal vor ein Tribunal gestellt werden sollte:" - "Ein „Klimasünder“ verteidigt sich gegen Grünschnäbel"

UPDATE: Freitag, 15.02.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Juhu, Deutschland hat einen Greterich! Endlich sagt hier auch mal ein Kind, was Sache ist! "Kinder an die Macht" - Grölemeiers feuchtes Träumchen wird wahr.

"Jakob Blasel ist 18, kommt aus der Nähe von Kiel und ist Mitorganisator der #FridaysForFuture -Proteste, bei denen Schüler immer wieder freitags für mehr Klimaschutz demonstrieren. In einem Gastbeitrag für tagesschau.de schreibt er weiter: „Ich erwarte nicht nur ein bisschen Klimaschutz, sondern ich erwarte, dass alles Notwendige getan wird, um die Pariser Klimaziele einzuhalten. Das ist eine rote Linie, die nicht überschritten werden darf. Denn es geht hier um nichts weniger als den Fortbestand unserer Zivilisation.“

Da hat er aber fein nachgeplappert, was ihm Mama, Papa und die grüne Schule ins Hirn gebimst haben. Er muss nur noch ein wenig Nachhilfe beim Gendern seiner Sprache nehmen, er kann ja nicht einfach 50 weitere Geschlechter untern Tisch kehren.

#Klima-Greterich Bildquelle: Twitter

UPDATE: Freitag, 15.02.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Mir wurde ein Foto der heutigen "#FridaysForFuture Schüler-Demo" am Sächsischen Landtag zugespielt.
Sind sie nicht herrlich unsere kleinen luftverschmutzenden #KlimaRetter. 😂😎🤣

#FridaysForFuture - Dresden 15.02.2019

"Bertelsmann-Studie: Deutschland braucht 260.000 ausländische Fachkräfte pro Jahr"

Donnerstag, 14.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Bertelsmann-Studie: Deutschland braucht 260.000 ausländische Fachkräfte pro Jahr

swr.de (Taeser): "Der deutsche Arbeitsmarkt ist dringend auf Zuwanderung von Menschen, die nicht aus der EU kommen, angewiesen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung." - "Bertelsmann-Studie: Deutschland braucht 260.000 ausländische Fachkräfte pro Jahr"

... und der "Fachkräfte"-Import ins Bunte Reich, vorzugsweise aus dem afro-islamischen Bogen, läuft unvermindert weiter, jeden Monat eine neue Kleinstadt - immer rinn in die jute Stube! Oppa Soros und die Bertelsmänner meinen nämlich, Deutschland brauche 260.000 außereuropäische "Fachkräfte" pro Jahr. Für die nächsten 40 Jahre. Alles klar? Bis dahin ist kein einziger Deutscher mehr weiß.

"Gefangene IS-Kämpfer aus Deutschland"

Donnerstag, 14.02.2019 - 15:45 Uhr - Tatjana Festerling:

"Wir haben uns vom IS losgesagt, sind deutsche Staatsbürger und ganz ungefährlich und wollen nach Hause, nach Deutschland" sprechen sie artig in die GEZ Kamera und blinzeln dabei durch den engen Sehschlitz des Nikab: "Gefangene IS-Kämpfer aus Deutschland"

"#Staatsfunk: „Nicht so frei und unabhängig" - Günther Jauch kritisiert ARD und ZDF" - UPDATES

Donnerstag, 14.02.2019 - 13:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich lach mich schlapp. 😂😂😂

t-online.de (Teaser): "Als "Staatsfunk" werden die Öffentlich-Rechtlichen von Gegnern verunglimpft. Als eine Antwort hat die ARD einen Ratgeber in Auftrag gegeben: So geht senderfreundliche Stimmungsmache mit Sprachtricks. "Rundfunkgebühren" heißen heute "Rundfunkbeitrag", aus der "Gebühreneinzugszentrale" ist der "Beitragsservice" geworden. Nun wollen die "Öffentlich-Rechtlichen" lieber "Gemeinwohlmedien" genannt werden, wenn es nach der ARD geht. Ein 89-seitiges Papier soll Wege zeigen, Kampfbegriffen von Gegnern eine Sprache entgegenzusetzen, die unterschwellig positive Bilder erzeugt. Dürfen ARD-Offizielle manipulative Sprache zur Strategie erklären?" - "Öffentlich-Rechtliche Strategie - Sprachtricks: ARD-Sender wollen "Gemeinwohlmedien" heißen"

"Staatsfunk" ist genau die richtige Bezeichnung, wie folgender Beitrag beweist.

focus.de (Teaser): "Der beliebte Fernseh-Moderator Günther Jauch hat ARD und ZDF in einem Interview für angeblich mangelnde Unabhängigkeit kritisiert. Der „Reporterfabrik“ sagte Jauch, die beiden Sender hätten mit der Beitragsfinanzierung eigentlich „beste Voraussetzungen, um Bildung, Unterrichtung und Unterhaltung nachzukommen“. Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten seien aber „oft in sich selbst gefangen. Sie schauen zuweilen ängstlich nach links und rechts, sie haben Rundfunkräte, Verwaltungsräte, politische Parteien, manchmal eine Schere, die sich selbst im Kopf zusammengebastelt haben.“ Zudem seien in den Sendern Karrieristen beschäftigt, die sich gezielt so verhalten, dass sie „in zwei Jahren diesen oder jenen Job bekommen“. Jauchs Fazit fällt eindeutig aus: „Sie sind nicht so frei und unabhängig, wie man sie sich von der Konstruktion her vorstellen könnte.“ Jauch deutet Ende der Zusammenarbeit mit der ARD an. In dem Interview gab Jauch auch Einblick in seine Beweggründe, die Zusammenarbeit mit der ARD einzustellen: „Es haben am Ende ganz einfach zu viele da reingeredet.“ Er arbeite gerne unabhängig, wenn er journalistisch tätig sei. „Mit der Unabhängigkeit war es irgendwann schwierig.“ Was das konkret bedeutet, ließ Jauch im Unklaren." - "„Nicht so frei und unabhängig" - Günther Jauch kritisiert ARD und ZDF"

UPDATE: Freitag, 15.02.2019 - 10:00 Uhr - Roland Tichy:

In einem Strategie-Papier für die ARD wird aufgezeigt, wie mit Hilfe von Manipulation und der Erfindung irreführender Begriffe Werbung für ARD und ZDF gemacht werden kann. Wir veröffentlichen die wichtigsten Thesen aus dem 85-seitigen Papier: - "Angst vor dem Gebührenzahler - Der New Speak der ARD – wie wir manipuliert werden sollen"

UPDATE: Samstag, 16.02.2019 - 11:00 Uhr - Roland Tichy:

Großen Wirbel hat die Veröffentlichung eines ARD-Manuals ausgelöst, mit dem Kritiker der Anstalt mundtot gemacht oder herabgesetzt werden sollen. Seit dem Kommentar am Freitag-Abend melden sich bei TE Mitarbeiter der ARD. Diese sind empört. Sie möchten sich an der Manipulation nicht beteiligen. Dieses Papier sei ein Verstoß gegen die Prinzipien, für die sie als Journalisten angetreten seien. Tatsächlich sind die Aufforderungen grotesk; man könnte es einen Aufruf zur Hetze nennen. Denn wer die ARD kritisiert, ist ein Gegner der Demokratie. Unglaublich? Lesen Sie selbst: - "Aufstand der ARD-Anständigen? - ARD für „gelenkte Demokratie“?"

Dem Bargeld geht's an den Kragen

Donnerstag, 14.02.2019 - 12:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bitte anschauen und dann dringend anfangen, sich mit Crypto-Währungen vertraut zu machen: "IWF-Vorschlag: Steuern auf Bargeld - Die Bargeldabschaffung kommt!" - Video

Anette Schultner benötigt Eure Unterstützung

Donnerstag, 14.02.2019 - 09:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Anette Schultner - Formblatt für eine Unterstützungsunterschrift Bildquelle: facebook

Anette kenne ich seit 2013 und ich halte sie für einen der redlichsten, unaufgeregtesten und integersten Menschen in der Politik. Sie hat nie die große Welle gemacht, sondern unspektakulär, bescheiden und solide Position bezogen, zum Beispiel als Sprecherin der „Christen in der AfD“. Anette, die enttäuscht von der sozialdemokratisierten CDU in die neu gegründete AfD kam, gehörte zu den konservativ-bürgerlich Gemäßigten in der AfD, die jedoch von den Marktschreiern des Höcke-Geflügels übertönt wurden. Deren fundamental-oppositionellen Kurs ohne Abgrenzung nach rechtsextrem wollte sie nicht mittragen. Da es nicht möglich war, die radikalen Kräfte zu stoppen, trat sie nach der Bundestagswahl aus der AfD aus und folgte Frauke Petry in die Blaue Partei.

Anette setzt sich vor allem für den Schutz des ungeborenen Lebens und die traditionelle Familie ein, und wendet sich mit ihrem politischen Engagement gegen die Ehe für alle und alles und das Gendermainstreaming mit all seinen Konsequenzen.

Ich wünsche mir, dass Menschen wie Anette Schultner die Chance haben, mit der Blauen Partei bei der Wahl zum EU-Parlament anzutreten. Das geht in Deutschland nur, wenn 4000 Unterstützerunterschriften zusammen kommen. Ich bitte darum, ihr den Wahlantritt durch eine simple Unterschrift zeitnah (!) zu ermöglichen, denn die Fristen sind sehr eng gesteckt - natürlich, um es Newcomern so schwer wie möglich zu machen.

*** Eine Unterstützerunterschrift ist keine Wahlentscheidung! *** Wenn Ihr wählt, wählt Ihr im Mai genau das, was Ihr für richtig haltet! Also bitte keine Verunglimpfungen und Pöbeleien - danke.

Hier der Link zum: "Formblatt für eine Unterstützungsunterschrift"

"Karlheinz Weißmann: Der Konservative und die Rechte - Ein gespanntes Verhältnis"

Donnerstag, 14.02.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Interessanter und fundierter Vortrag von Karlheinz Weißmann über die drei politischen Hauptströmungen innerhalb der Rechten, er unterscheidet den Konservatismus von den Bonapartisten und den Völkischen. Diese Heterogenität der Rechten trifft auf die Homogenität, den Kollektivismus der Linken, die sich trotz unterschiedlich radikaler Ansätze unter der Prämisse von der Gleichheit aller Menschen vereinen.

Wer im rechten Lager politische Leitsätze ableitet "vom Volk", das als eigenständig homogen mit Volksidentität verstanden wird, der sich das Individuum unterzuordnen hat, gehört zu den "Völkischen". Nix für mich, da ich die Deutschen nicht als "ein Volk" sehe, sondern als eine Zwangsgemeinschaft unterschiedlicher Volksstämme und Partikular-Interessen. "Die Sachsen" sind ein Volk, aber nicht "die Deutschen".

Wer den Staat als Triebkraft allen politischen Gestaltens versteht, gehört für Weißmann zu den "Bonapartisten". Da bin ich als jemand, der ein Zwangsgebilde wie den Staat aus tiefster Seele ablehnt, ihn am liebsten abschaffen oder wenn, nur auf die allernötigsten Grundaufgaben beschränken will, völlig falsch.

Der "Konservative" hingegen achtet die Ordnung als Antipode zu Chaos, Anarchie und Bürgerkrieg. Der Konservative steht der These von der grundsätzlichen "Gutheit" des Menschen und seinen Fähigkeiten sehr skeptisch gegenüber ebenso wie angeblich "vernünftigen" Aufklärungen und rational konstruierten Gesellschaftsmodellen. Der Konservative weiß um die Verschiedenheiten und Unterschiede und lehnt zwanghafte Gleichmacherei ab. Er sieht den Einzelnen in einer Gemeinschaft, deren Ordnung auf Erfahrung, Tradition und Geschichte beruht. Ja, damit kann ich mich schon eher identifizieren, mir fehlt da allerdings das radikal Freiheitliche. Ich würde mich den Konservativ-Libertären zuordnen - und jetzt sag mir mal jemand, welche Partei in Frage käme? Welche Partei will in Deutschland den Staat zurückbauen?

youtube.com: "Karlheinz Weißmann: Der Konservative und die Rechte - Ein gespanntes Verhältnis" - Video

Dr. Wolfgang Prabel jetzt auch auf VK!

Donnerstag, 14.02.2019 - 00:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das freut mich ganz besonders und deshalb teile ich seinen ersten Beitrag gerne: "Wolfgang Prabel"
Bitte abonniert ihn bzw. befreundet Euch mit ihm, um Reichweite zu schaffen - danke!

"Wichser und Wichsende"

Donnerstag, 14.02.2019 - 00:00 Uhr - Tatjana Festerling:

der-kleine-akif.de (Auszug): "... eine Gesellschaft, deren Seins-Zustand sich ausschließlich nach der Ausnahme von der Regel richtet, ist selber behindert und krank." - "Wichser und Wichsende"

Besser als Akif es schreibt, kann man den zutiefst pathologischen Wahn, unsere Sprache und damit auch unser Denken umkonstruieren und umzwingen zu wollen, nicht beschreiben. Ein Wahn, dessen Gift von einer hässlichen, freudlos wie Merkel wirkenden Lesbe in die Welt gesetzt wurde. Ein Wahn, der weder auf Forderungen, noch auf wissenschaftlich, biologischen Tatsachen, also auf NICHTS begründet ist und der doch ins Bewusstsein eingepflanzt werden soll. Ein Wahn zur Machtergreifung, ein Wahn, der an Hitler und seine Schergen erinnert.

"Linke mögen nur Migranten als Opfer - „Was ist dran an den Erzählungen?“"

Donnerstag, 14.02.2019 - 00:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Super Interview von Tomas Spahn mit Ali Ertan TOPRAK, dem Präsidenten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände e.V. und Bundesvorsitzendem der Kurdischen Gemeinde Deutschlands. Das, was Herr Toprak hier aus eigenem Erleben beschreibt, habe ich in Pegida-Reden fast wortgleich formuliert und begründet: Es handelt nämlich das typisch herrenmenschliche, von Hybris und Narzissmus geleitete Verhalten der Linken, die in Flüchtlingen und Migranten ausschließlich Möglichkeiten zur Selbstüberhöhung und zur Befriedigung ihrer eigenen, narzisstischen Bedürfnisse sehen.

Toprak: "... mir führen solche Begegnungen der besonderen Art immer wieder vor Augen, dass linke Politiker Migranten nicht auf gleicher Augenhöhe sehen. Wir sind Ihnen nur in der Opferrolle einer angeblich feindlichen, deutschen Gesellschaft und als Bittsteller einer patriarchalisch-generösen Parteikaste willkommen. Wenn wir es aber wagen, als gleichberechtigte Akteure und Mitbürger aufzutreten, eigenständige und selbstbewusste Positionen einzunehmen und uns nicht für deren Parteipolitik instrumentalisieren zu lassen, fallen wir offenbar aus dem gewünschten Klischee und werden sofort ausgegrenzt, unsere Anliegen abqualifiziert und wir letztlich als unfähig zu jeder politischen Beurteilung herabgewürdigt. Gute Migranten sind offenbar nur dumme Migranten."

Der SPD NRW-Landesvorsitzende und MdB Sebastian Hartmann, um den es unausgesprochen im Interview geht, ist exemplarisch ein besonders widerwärtiger, hochneurotischer Zellhaufen mit wahnhaft ausgeprägtem Thanatos. Es ist unverantwortlich, solche Gestalten auch nur in die Nähe von Entscheidungsfunktionen kommen zu lassen.

tichyseinblick.de: "Linke mögen nur Migranten als Opfer - „Was ist dran an den Erzählungen?“"

Schreikinder der Antifa stören "Stilles Gedenken" - UPDATE

Donnerstag, 14.02.2019 - 00:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Eindrücke vom heutigen Abend in Dresden: "Schreikinder der Antifa stören "Stilles Gedenken"" - Video

Es ist ein Gedenken, das von Sperrgittern und der Polizei geschützt werden muss. Das linke Geschmeiß schreit wie üblich und wie von Sinnen "Nazis", während im Vordergrund alte Menschen, die die Bombenangriffe und den Feuersturm als Kind überlebt haben, der Toten gedenken. Diese jungen Deutschen sind indoktriniert, dressiert und narzisstisch, und sie sind nicht mehr zu so etwas wie Versöhnung fähig.
Jedem einzelnen dieser verlorenen Generation, sage ich: GEH DENKEN sonst wirst du dich noch wundern!

VERGESST NIEMALS DRESDEN! - NEVER FOGET DRESDEN!

VERGESST NIEMALS DRESDEN! - NEVER FOGET DRESDEN! Bildquelle: facebook

UPDATE: Donnerstag, 14.02.2019 - 08:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Schon klar Lügenpresse, die bösen "Nazi´s" von der AfD waren Schuld am Chaos zum "Stillen Gedenken".
Ihr werdet es nie lernen!

dnn.de (Teaser): "Der Beginn der Kundgebung der AfD am Dienstagabend auf dem Altmarkt ist von Jagdszenen und Gewalt überschattet worden. Vor Beginn der Kundgebung hatten es gegen 19 Uhr mehrere Dutzend Gegendemonstranten geschafft, auf die AfD-Kundgebungsfläche zu gelangen, ein Teil davon setzte sich auf den Boden. Was folgte, war minutenlanges Chaos." - "Chaos und Jagdszenen vor AfD-Kundgebung am Altmarkt"

VERGESST NIEMALS DRESDEN! - NEVER FORGET DRESDEN!

Mittwoch, 13.02.2019 - 00:00 Uhr - Tatjana Festerling:

In Gedenken an die Opfer des Luftangriffes am 13. Februar 1945 bleibt diese Seite heute stumm. R.I.P.

VERGESST NIEMALS DRESDEN! - NEVER FOGET DRESDEN!

youtube.com: "Bombenangriff Dresden 1945 - Augenzeugenberichte" - Video

"Klimakiller Nr. 1 = Butter"

Dienstag, 12.02.2019 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ja, Leute, ich seh' schon, wir brauchen dringend ein Butter-Verbot. Weil, den Kühen kann man ja das Verdauen und Furzen nicht verbieten. Also müssen wir aufhören, Butter zu fressen. Wenn alle meine 5.389 VK-Freunde sofort den Butter-Fraß einstellen, kriegen wir vielleicht grad so den Vielflieger-CO2-Fußabdruck von Tschäm und Kathi neutralisiert. Und gut, dass wir einen Staat haben, der sich noch um die kleinsten und privatesten Details kümmert. Staat fetzt. Genau wie das, was sich hier "Demokratie" schimpft.

"Klimakiller" - klingt, als hätte sich das Greta ausdenkt. Oder so ein Werbefuzzi von der SPD mit zu viel Methangas im Oberstübchen.

#BaldSindSeWeg #SPD Bild- und Textquelle: Twitter

"Platz 1: Butter - Am schädlichsten für das Klima ist ein Lebensmittel, auf das auch viele Vegetarier nicht verzichten: Um ein Kilogramm Butter herzustellen, müssen laut dem Sachverständigenrat für Umweltfragen der Bundesregierung bei konventioneller Tierhaltung bis zu 24 Kilogramm CO2-Äquivalente ausgestoßen werden. Dass Butter so problematisch für das Klima ist, liegt an der Herstellung: Für die Produktion braucht es sehr viel Milch. Entsprechend viele Kühle müssen gehalten werden. Schon bei der Futterproduktion werden viele Treibhausgase frei. Im Verlauf ihres Lebens stoßen die Tiere dazu jede Menge Methangas aus, ein Treibhausgas, das viel schädlicher ist, als CO2."

** Lesben-Diskriminierung! ** Fett-Schäm-Alarm! ** Transgender-Rassismus! **

Dienstag, 12.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Köln packt die wirklich richtig ernsten Probleme an und gönnt sich zum Christopher Street Day 2019 gleichgeschlechtliche Ampelpärchen. Es ist natürlich kein Zufall, dass das Lesben-Paar auffallend pummelig gestaltet ist und das Schwulenpärchen rank und schlank bei Grün über die Straße tänzelt. Sicher hatte der "Designer" der Stadt Köln Angela und ihre Beate vor Augen, aber es soll tatsächlich Lesben geben, die eine Konfektionsgröße unter 46 tragen. Also, warum wurde hier eindimensional und unsensibel ein stereotypisches Bild fetter Lesben bemüht? Die warmen Schwestern werden an jedem Straßenübergang an Bauchfett und Cellulitis-Schwabbelärsche erinnert - sowas provoziert Fatshaming, Köln sollte sich selber was schämen!

Noch viel schlimmer ist ja wohl der offensichtliche Rassismus, den die Stadt Köln hier gegenüber Transgendern zeigt! Es ist voll rechtspopulistisch, rassistisch und nazi, es ist geradezu AfD, sich hier ausschließlich auf das binäre Geschlecht zu konzentrieren und Millionen von Genderqueeren und Non-Binären von vorne herein vom gender-gerechten Straße-Überqueren auszuschließen. Eine solche Diskriminierung ausgerechnet in der Wölki- und Armlängenstadt Köln, wo es doch so gern fickt und lacht... nicht zum Aushalten!

nau.ch (Teaser): "In der Kölner Innenstadt zeigen im Juli auf einigen Ampeln gleichgeschlechtliche Pärchen an, ob man über die Strasse gehen darf. Zum Christopher Street Day (CSD) werden an Ampeln am Kölner Heumarkt – an dem die CSD-Parade vorbeiziehen wird – die klassischen Ampelmännchen durch 20 Schablonen mit Frauen- und Männerpaaren ersetzt, wie ein Sprecher der Stadt heute Dienstag sagte. Die genaue Dauer der Aktion steht noch nicht fest. Zuvor hatte der «Kölner Stadt-Anzeiger» darüber berichtet." - "Köln bekommt zum CSD 2019 gleichgeschlechtliche Ampelpärchen"

#BaldSindSeWeg #SPD - UPDATE

Dienstag, 12.02.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Schönes Selfie der grinsenden George-Soros-Truppe, die es zusammen auf einen IQ von 150 bringt und grade feiert, dass ihr Laden im Sturzflug auf die 5% Hürde zurast.

#BaldSindSeWeg #SPD Bildquellen: Twitter

UPDATE: Mittwoch, 13.02.2019 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Kommentar von Lautsprecher zum Foto links:

4x vermutlich MANN, 4x vermutlich FRAU, 4x vermutlich DIVERS, aber 12 x 6-stellige Einkommen, Vollverpflegung, Chefarztbehandlung im Krankenfall, traumhafte Pensionen und insgesamt keine 3 Jahre Berufserfahrung außerhalb der Politik - eben SPD ...genau die Richtigen für die komplexe Politik 😂😎🤣

Ost Ost Ostdeutschland 💪😎
#sgd1953 #HSVSGD #ostdeutschland

Dienstag, 12.02.2019 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Dynamo Dresden in Hamburg. Einfach zu gut, um es nicht zu teilen. Bin auch schon wieder weg.
Gruß aus Kein-Bockhausen.

facebook.com: "Im Herzen vereint "Dynamo""

Führt Döpfner Interview zur #Kehrtwende bei der #Lügenpresse? - UPDATE

Dienstag, 12.02.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Sicher nicht! Dafür sitzen die meisten der sogenannten "Journalisten" zu warm und zu trocken am Futtertrog. Getreu dem Motto: "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing". Wenn ich Herrn Döpfner einen Rat geben darf: Es hilft nur noch Ausmisten!

meedia.de (Teaser): "Es ist bekannt, dass der CEO des Berliner Medienhauses ein Mann der klaren Worte ist. Immer wieder hat Döpfner, seit zwei Jahren auch Präsident des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger, öffentlich Stellung bezogen – oft mit Positionen, die Verlagen und Redakteuren nicht gerade schmeicheln. In der Angepasstheit, dem Mainstreamdenken und der Mutlosigkeit hat der frühere Chefredakteur die wesentlichen Probleme der Medienkrise erkannt." - "«Wer antritt, um die AfD zu verhindern, ist schon auf dem Holzweg»: Döpfner ist journalistischer Aktivismus «zuwider»"

nzz.ch (Teaser): "Für Mathias Döpfner beschreibt der Fall Relotius die Probleme eines ganzen intellektuellen Milieus: Viele Journalisten schreiben für die Kollegen statt für die Leser. Während das Establishment die Political Correctness auf die Spitze treibe, radikalisiere die AfD-Szene ihre Ressentiments. Dagegen hilft nach Döpfner nur eins: Neugier auf die Wirklichkeit." - "Springer-CEO Mathias Döpfner: «Viele Journalisten verhalten sich zutiefst unjournalistisch»"

Dienstag, 12.02.2019 - 11:00 Uhr - Alexander Wendt:

In der vergangenen Woche nahm ich an einer Podiumsdiskussion des WDR in Köln am Wallrafplatz teil, es ging um die Frage, wie es mit dem Journalismus n. R., nach Relotius, weitergeht. Auf der Bühne saß die Philosophin Bettina Stangneth, der Journalistik-Dozent Tanjev Schultz und der Redaktionsleiter des Magazins Monitor Georg Restle, auch er eine Art Journalistikdozent, und eben meine Wenigkeit. Every party needs a pooper, that’s why we invited you. - "Wochenrückblick: Skandal, Skandal im Graubezirk"

Die Akte Anetta Kahane (2)

Dienstag, 12.02.2019 - 09:00 Uhr - Dirk Maxeiner:

Anetta Kahane alias „IM Victoria“ hat laut ihrer MfS-Akte in mindestens einem Fall ihre Arbeit und ihr Privileg als Dolmetscherin in Afrika dahingehend missbraucht, einen DDR-Bewohner glasklar zu denunzieren. Jetzt maßt sie sich an, mit einer Tagung „Der rechte Rand der Aufarbeitung“ über diejenigen zu urteilen, die diese SED-Diktatur aufarbeiten und teilweise von der Stasi verfolgt wurden. So etwas geht nicht: "Die Akte Anetta Kahane (2)"

Tatjana Festerling:

Wer mehr über die frühen Jahre von „IM Victoria“ erfahren möchte, dem empfehle ich folgende Video-Dokumentation: "Auslandskader - Botschafter des Sozialismus" - Description: "Nichts prägte die DDR mehr als ihre Grenzen. Ihre Bürger durften weder ins nichtsozialistische Ausland noch in Länder der Dritten Welt reisen. Eine Ausnahme waren die Auslandskader, die die Idee des Sozialismus in die Welt tragen sollten." (Verfügbar bis 18.02.2019)

Vera Lengsfeld:

Je mehr Einzelheiten über die von der Amadeu Antonio Stiftung geplante „Fachtagung“ über den angeblichen „rechten Rand der DDR-Aufarbeitung“ am 14. dieses Monats bekannt werden, desto dubioser erscheint diese Veranstaltung. Unklar ist, wer eigentlich die Einladenden sind. Auf dem Einladungsschreiben findet sich das Logo der Landeszentrale für Politische Bildung Berlin, nicht aber das der Amadeu Antonio Stiftung, obwohl die Veranstaltung in ihren Räumen stattfindet. - "Hat die Amadeu Antonio Stiftung einen Freibrief für den Bruch aller Regeln?"

Nachdem ich im gestrigen Beitrag der ungeklärten Frage nachgegangen bin, wer eigentlich die Einladenden zu der Tagung über den angeblichen „rechten Rand der DDR-Aufarbeitung“ am kommenden Donnerstag, den 14. Februar in den Räumen der Amadeu Antonio Stiftung sind, untersuche ich heute, was diese „Fachtagung“ eigentlich bezweckt. - "Aufarbeitung des DDR-Unrechts nach Maßgabe einer Inoffiziellen Mitarbeiterin der Stasi?"

Manchmal ist der Zufall ein mieser Verräter. Am vergangenen Montag, als die Achse des Guten neue Erkenntnisse aus der IM-Akte von Anetta Kahane publizierte, die dem Bild, das von ihrer Stasitätigkeit bisher gezeichnet wurde, widersprach, strahlte die ARD spätabends einen von der Stiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur geförderten Film aus: „Auslandskader – Botschafter des Sozialismus“. Eine der befragten Protagonisten war Anetta Kahane. Und dieser Film zeigt, wie geschickt Anetta Kahane an einem bestimmten Bild ihrer DDR-Zeit strickt. - "Anetta Kahane, alias IM Victoria, die perfekte Weichzeichnerin in eigener Sache"

#Facebook - Löschorgien 2

Montag, 11.02.2019 - 23:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Und gleich noch einer hinterher - der wie immer kluge Text von Daniel Matissek wurde auf Farcebook bereits mehrfach gelöscht (und wieder hochgeladen und wieder gelöscht), weshalb er jetzt hier unbedingt noch einmal geteilt und weitergeteilt und geteilt werden sollte - denn auch dieser Text ist eine Punktlandung. Logo, deshalb will das Merkel-Regime ja nicht, dass ihn jemand liest. Aber Arschlecken!

++++

"Gestern zogen zwei 18jährige Afghanen durch die Innenstadt von Regensburg und attackierten wahllos Passanten. Erst prügelten sie auf einen 53jährigen Mann ein, dann bepöbelten und schlugen sie einen 75jährigen Rentner und stießen ihn zu Boden; er erlitt Knochenbrüche und musste stationär eingeliefert werden. Anschließend schlugen sie einen 25jährigen zusammen, der dem Senior hatte zu Hilfe eilen wollen. Kurz darauf griffen sie noch einen 49jährigen Fußgänger an und verletzten auch diesen, bevor sie festgenommen werden konnten.

Der Fall erinnert an die Prügeltour von vier Asylbewerbern vor rund einem Monat in Amberg. Tatsächlich aber kommt es praktisch täglich, meistens sogar mehrmals pro Tag, zu solchen und ähnlichen, wenn nicht schlimmeren Übergriffen. Aufgrund der bemerkenswerten Abstumpfungs- und Anpassungsfähigkeit dieser Gesellschaft, aber auch dank eifriger medialer Niederhaltung und Bagatellisierung bleibt dies allerdings zumeist unbeachtet. Die Wahrheit soll nicht ausgesprochen werden: Wir haben uns nicht nur legitime Asylbewerber, sondern jede Menge kriminelle Sozialfälle ins Land geholt. Es kamen – aus den vorderasiatischen und afrikanischen Problemländern - leider auch solche durch, die schon in ihrer Heimat auffällig waren. Das eigentliche humanitäre Leid blieb in den Herkunftsländern zurück.

Und wieder einmal stellt sich die Frage: Um wieviel besser ist die Welt geworden, weil Deutschland diesen zwei Afghanen eine Zuflucht gewährt hat? Oder den zehntausenden anderen mittlerweile strafrechtlich hier in Erscheinung getretenen Syrern, Ivorern, Ghanaern, Marokkanern oder Pakistani, die als „Flüchtende“ vor behaupteten Gefahren wie politischer Verfolgung und Krieg hier ankamen? Deutsche Innenstädte wurden zur gefühlt rechtsfreien Schaubühne ausufernder Migrantengewalt gemacht, wo testosteronstrotzende Halbstarke rücksichtslos ihre fehlende Sozialisierung, ihre gänzliche perspektivische Nichteignung für ein integriertes „Zusammenleben“ unter Beweis stellen dürfen, ohne irgendwelche Konsequenzen, irgendwelche Nachteile fürchten zu müssen. Die Einheimischen sollen all dies ertragen, die Wange hinhalten, im Glaube an den moralischen Endsieg auf den Tag hoffen, da wir „es geschafft haben“. Inländische Kollateralschäden – vergewaltigte Joggerinnen, niedergemesserte Mädchen, aber auch die Opfer von Prügelangriffen, Ladendiebstählen, Schwimmbadfummeleien oder anderen sexuellen Erniedrigungen – sind gefälligst billigend in Kauf zu nehmen. Wer den Mund aufmacht, outet sich als Dunkeldeutscher - so wie Medien, die darüber neutral berichten, “rechte Vorurteile“ bedienen oder der AfD in die Karten spielen.

Währenddessen sind Millionen der Landsleute dieser Täter in ihren Heimatländern realer Gefahr für Leib und Leben ausgesetzt, haben jedoch nicht die Möglichkeit, das für eine Flucht nötige Bargeld oder die entsprechende physische Konstitution aufzubringen. Diese Perversion ist, auch von mir, unzählige Male beschrieben worden: Was die deutsche Politik hier gefördert hat (und noch immer fördert, auch dank des heuchelnden-säuselnden Begleittremolos von Haltungsjournalisten, Literaten, Künstlern, Popgrößen, Schauspielern und Kirchenoberen, die sich z.B. für die „Seenotrettung“ weiterhin stark machen), ist ein Belohnungssystem für Negativselektion. Es haben sich vor allem die Rücksichtslosesten, die Skrupellosesten zu uns durchgeschlagen (zumindest sind sie weit überrepräsentiert). Deutschland lobt bis heute den großen Preis aus für ‚survival of the rudest‘. Und das Schöne: Trotz ellendicker Strafakte oder abgelehntem Antrag gilt für die, die das Gastland bespucken: „eine Abschiebung findet nicht statt“. Leidtragende sind, einmal mehr, die echten Schutzbedürftigen und Elendsfälle.

Nach der Amberger Tour de Force dauerte es nicht lange, bis sich buntdeutsche Dauerverstrahlte zu Verteidigern der Randalierer aufschwangen, die üblichen Vergleiche zu alkoholisierten einheimischen Jugendlichen, zu Verkehrstoten oder zu Ausschreitungen bei Volksfesten zogen und die Betonung von Ethnie oder Asylstatus als rassistischen Bias identifizierten. Das wäre im Fall Regensburg gewiß genauso, würden es derartige Fälle überhaupt noch in die überregionalen Nachrichten schaffen. Das neue „Normalitätsempfinden“ verdrängt die mediale Aufarbeitung zunehmend in die Niederungen der Lokalpresse, wohin sie nach Einschätzung führender Volksberichterstatter Theveßen-Reschke-Kleber'scher Observanz bei ARD und ZDF ja eigentlich auch gehören (Mia und Maria lassen grüßen). Nationaler Nachrichtenwert bleibt rechtsextremen Straftaten vorbehalten.

Sollten sich die afghanischen „Regensburger Domspatzen“ strafrechtlich verantworten müssen (sofern ihre Gewaltorgie nicht als Bagatelldelikt eingestuft wird), wären sie clever beraten, auf eine ganz neue Verteidigungsstrategie abzustellen, die unter „deliktischen“ Jugendlichen mit Migrationshintergrund inzwischen als heißer Tip gilt (und man fragt sich, wieso die meisten nicht früher darauf gekommen sind): Einfach behaupten, die körperlichen Übergriffe und Gewalttaten seien die hilflose Kurzschlussreaktion auf rassistische “Blicke“ oder „Sprüche“ gewesen. Na klar, die Deutschen waren es; sie haben die Flüchtlinge scheel, herablassend oder „fremdenfeindlich“ angeschaut, „rassistisch“ beleidigt oder „bepöbelt“. Demnach handelte es sich quasi um erweiterten Putativnotstand. Und fein raus ist der böse Bub vom Hindukusch.

Wie gut das klappt, ist heute im Berliner „Tagesspiegel“ nachzulesen: Da ist von einem Fall die Rede, in dem eine Schwerbehinderte von einer Gruppe 16jähriger orientalischer Jugendlicher aus dem Rollstuhl getreten wurde. Auf der Wache, wo die Polizei dann bei den Lausbuben Schlagstöcke und Messer sicherstellte, gaben diese zu Protokoll, die Rollifahrerin habe sie zuvor „rassistisch beleidigt“. Dementsprechend lautete die heutige Schlagzeile zu dem Fall auch: „Rollstuhlfahrerin beleidigt rassistisch, Teenager schlagen zurück.“ So funktioniert das. Noch irgendwelche Fragen?

Daniel Matissek, 5.2.2019"

#Facebook - Löschorgien 1

Montag, 11.02.2019 - 22:15 Uhr - Tatjana Festerling:

So, Facebook, jetzt erst Recht, deine Löschorgien kannst du gerne auf deiner täglich an Relevanz verlierenden Plattform durchführen und dabei das hohe Gut der Meinungs- und Redefreiheit einer fetten, deutschen Matrone und ihren Hofschranzen opfern: We don't give a shit! Denn es ist so wie Michael schreibt, die ewigen Sperren bewirken genau:
"Das Gegenteil der erhofften Umerziehung! Mit jeder Sperre habe ich mich ein Stück weiter „radikalisiert“. Inzwischen bin ich soooo weit „rechts“, dass die Wand des Universums links neben mir liegt, und ich hasse diesen Drecksstaat, seine Repräsentanten und so langsam auch alle seine blinden Befürworter mit jeder Pore meines Körpers, und wünsche ihnen, dass sie alle der Blitz beim Scheißen trifft."

Ja! Ja! Ja! Auf VK und hier auf meiner Webseite wird nicht gelöscht und deshalb wird hier schon allein aus Trotz geteilt, auf dass das Netz qualmt! Geht los mit der speziellen Rückschau von @michael.werner.cologne - sehr lang, aber jede Zeile lohnt sich! Mutige kopieren und postenden Text mit Urheberangabe "Michael Werner" auf Farcebook und schauen mal, was passiert. Hier jetzt das Original:

+++++

"Ich bin wieder zurück, nach meiner ich-weiß-nicht-mehr-wievielten 30-Tage-Sperre, weil ich es gewagt habe, Dinge beim unschönen Namen zu nennen.

Rückblickend war ich die letzten zwei Jahre mehr gesperrt als „frei“. Ich sehe das inzwischen positiv, aus drei Gründen:

1. Ich komme im wahren Leben definitiv zu mehr, wenn ich nicht so viel auf Facebook rumhänge.

2. Facebook-Sperren werden in einer hoffentlich besseren Zukunft, also nach Überwindung des momentanen Unrechtssystems, der Beleg dafür sein, dass man im Widerstand war.

3. Mein Anwalt freut sich bei jeder ungerechtfertigten Sperrung über ein neues lukratives Mandat.

Werfen wir einen launigen Blick zurück auf die Highlights der Absurditäten, die freiheitlich denkenden Menschen in den 30 Tagen meiner Abwesenheit zugemutet wurden:

- Ein – politisch eher links einzuordnender – Handballspieler äußert sich öffentlich dahingehend, dass es mit der Meinungsfreiheit in Deutschland nicht allzu gut bestellt sei, sobald man sich nicht im äußert engen Meinungskorridor des linksgrünen Mainstreams bewege. Sofort plärren in fröhlicher Gleichschaltung unsere Presseorgane drauflos, dass es hierzulande sehr wohl Meinungsfreiheit gibt, sie schreiben sich schließlich ständig total mutig gegen „Nazis“, die AfD und Trump die Finger wund, ohne dafür ins Lager zu kommen. Das würde ich sogar unterschreiben, wenn sie so ehrlich gewesen wären, „mutig“ durch „gratismutig“ zu ersetzen, denn dieses Geschreibsel ist in etwa so mutig, als hätte man sich im Dritten Reich über die Judenplage ausgelassen. Ich las auch: „Man kann hier seine Meinung äußern, ohne dass am nächsten Morgen der Staat in Form der Polizei auf der Matte steht.“ Ja stimmt, die Polizei kommt nicht. Stattdessen die Antifa, aber die ist ja irgendwie auch der Staat, da sie von ihm finanziert wird. Notabene: Sämtliche Sponsoren des vorlauten Sportlers erlebten einen linken Shitstorm, doch schnellstens ihre Vertragsbeziehungen zu beenden. Wie sagen wir alten Lateiner? Quod erat demonstrandum! Deutlicher kann man Stefan Kretzschmar nicht Recht geben! (Anmerkung des Verfassers: Es gibt de facto keine Meinungsfreiheit in Deutschland, auch nicht theoretisch, also auf dem Papier. Einfach mal den Artikel 5 des Grundgesetzes komplett lesen – Meinungsfreiheit mit einem „ja, aber“, also dass der Staat bestimmte Meinungen verbieten kann, ist die Perversion von Meinungsfreiheit. Entweder hat man Meinungsfreiheit oder nicht – eine auch nur leicht eingeschränkte Meinungsfreiheit ist bereits keine solche mehr. Ein bisschen Meinungsfreiheit gibt es nicht, ebenso wenig wie ein bisschen schwanger oder ein bisschen tot sein.)

- Meinungsfreiheit, die Zweite: Die Tagesschau veröffentlicht eine „Weltkarte der Meinungsfreiheit“. Darin führt Deutschland weltweit und hat mehr Meinungsfreiheit als die USA (deren Verfassung – im Gegensatz zum Grundgesetz, siehe oben – TATSÄCHLICH Meinungsfreiheit GARANTIERT und wo – im Gegensatz zu hier – niemand wegen Wort- und Gedankenverbrechen vor den Kadi gezerrt werden kann). Wohlgemerkt jene Tagesschau, die zwar von den Zwangsgebühren aller Bürger finanziert wird, aber auf ihrer Facebook-Seite widerrechtlich jeden sperrt, der mal einen regierungskritischen Kommentar ablässt. So viel Verarschung mit Ansage kann man sich beim besten Willen nicht ausdenken.

- Donald Trump wird bald schon des Amtes enthoben, frohlockt die bunte Medienlandschaft. Mal wieder. Wegen irgendwas, hab vergessen was genau. Ist auch egal. Aber diesmal wirklich! Großes Relotius-Ehrenwort!

- Trump, die Zweite: Der amerikanische Salonbolschewik Bernie Sanders regt sich darüber auf, dass Trump in seiner Rede zur Lage der Nation den „Klimawandel“ nicht erwähnt hat. Der gute Mann, noch nie der schlauesten einer, hat offensichtlich die Rede zur Lage der Nation mit Grimms Märchenstunde verwechselt. Kann mal passieren, nach acht Jahren Obama…

- Die derzeit einzige halbwegs ernstzunehmende Oppositionspartei, die mit einer etwas linkeren Version des CDU-Wahlprogramms der 1990er angetreten ist, wird nun vom Verfassungsschutz beobachtet, und dieser stützt sich dabei auf Antifa-Quellen. Das ist in etwa so wie Judenhass mit den „Protokollen der Weisen von Zion“ zu begründen. Um die Beobachtung durch den Verfassungsschmutz (pun intended) überhaupt zu bewerkstelligen, wurde in einem hochnotpeinlichen Akt, der jeden Fantasieuniform-Diktator jeder Bananenrepublik dieser Welt grün vor Neid werden lässt, sogar extra der Präsident des Verfassungsschutzes durch einen willfährigen Handlanger des Merkel-Regimes ersetzt. We call it Gewaltenteilung.

- Dahingegen NICHT vom Verfassungsschutz beobachtet werden linksextreme Gruppierungen, die Mitgliedern, Wählern oder Sympathisanten besagter Partei, deren Familien und deren Eigentum regelmäßig Gewalt androhen und immer häufiger sogar antun. Nein, die kriegen stattdessen Abermillionen an Steuergeldern in den Allerwertesten geblasen. Über dieses Zwangssystem finanzieren also die Opfer ihre Peiniger. Das ist an Verkommenheit und Perversität nicht mehr zu überbieten.

- Ebenfalls völlig in Ordnung ist es (und wird auch auf Facebook nicht mit einer Sperrung sanktioniert), die Vernichtung Israels samt aller (jüdischen) Bewohner zu fordern, solange man nur der „richtigen“ Religion angehört. Ja, für Muslime gibt es wohl tatsächlich Meinungsfreiheit, denn alleine der Koran gehört wegen Rassismus, Gewaltverherrlichung und Aufruf zu Mord und Krieg eigentlich auf den Index. Würde jemand heute ein solches Buch verfassen, käme er aus dem Gefängnis nicht mehr raus. Doch dafür hat der Verfassungsschutz leider keine Zeit.

- Im drölfzigsten Jahr in Folge hat die linksgrüne Sprachpolizei ein Wort, das ein real bestehendes Problem präzise beschreibt, zum „Unwort des Jahres“ gewählt. Sinn der Übung ist, damit die Benennung des Problems zu tabuisieren, und alle jene, die das Unwort trotzdem verwenden, als Unmenschen zu stigmatisieren. Wer George Orwells Dystopie „1984“ gelesen hat, kennt den Trick des totalitären Überwachungsstaats „Ozeanien“, durch die Streichung etlicher „Unwörter“ aus dem Sprachschatz dem Volk kritische Äußerungen und infolgedessen auch kritische Gedanken zu verunmöglichen. Das Problem ist, dass diese Gedankenblockwarte Orwells Buch als Bedienungsanleitung für die Installation eines neuen Gesinnungsterrors missverstehen, obwohl der Mann das eigentlich als Warnung gemeint hat.

- Von ökofaschistischer Lügenpropaganda völlig verblendete, intellektuell verwahrloste und charakterlich deformierte Indoktrinationsopfer der staatlichen Zwangsverblödungskasernen, a.k.a. „Schüler“, die sich morgens von Mutti mit dem SUV zur Schule kutschieren lassen, schwänzen freitags den Unterricht, um in klirrender Kälte gegen die angeblich vom frei erfundenen „menschengemachten Klimawandel“ verursachte „globale Erwärmung“ zu protestieren. Wer sich jetzt noch fragt, wie damals Millionen Deutsche Adolfs Schauermärchen über die pöööhsen Jooooden glauben konnten – here’s the answer.

- Nachtrag zu obigem freitäglichen Schulschwänzen für Demos gegen den „Klimawandel“: Die Linksfaschistin Katja Kipping von der viermal umbenannten Mauermörder-Partei „SED“, derzeit firmierend unter „Die Linke“, verteidigt diese Verstöße gegen die ansonsten so heilige, von Adolf Hitler persönlich eingeführte Schulpflicht (treffender ausgedrückt: Schulzwang) als „gelebte Demokratie“. Ob sie das auch so sähe, wenn diese gehirngewaschenen Zombies stattdessen gegen die Energiewende, gegen die Euro-Rettung oder gegen die Zuwanderungspolitik (also gegen Dinge, die TATSÄCHLICH zum Untergang führen) demonstrieren würden?

- Nochmal „Klimawandel“: Ein Mädchen aus Schweden (angeblich mit Asperger-Syndrom) wird – sicher auch auf Druck ihrer karrieregeilen Eltern – beim Weltwirtschaftsforum in Davos vor eine Handvoll Übriggebliebene gezerrt und lässt dort unter großem medialen Tamtam und ohne sich auch nur einer einzigen kritischen Frage stellen zu müssen, allernaivsten kindlichen Bullshit zur „Rettung der Erde“ ab. Niemand regt sich darüber auf, dass hier ein vermeintlich behindertes Kind von den Ökofaschisten zur Durchsetzung ihrer kriminellen Agenda instrumentalisiert wird. Wir können nur erahnen, wie laut das Geschrei gewesen wäre, wenn die AfD ein Mädchen dorthin geschickt hätte, das darum bittet, sie nicht der Gefahr auszusetzen, aus Angst vor Vergewaltigung nicht mehr alleine auf die Straße gehen zu können. Und das Kind hätte noch nicht mal behindert sein müssen!

- Ein strubbelhaariger, gefühlt in Talkshows wohnender Grünfaschist verabschiedet sich von Twitter und Facebook, weil er sein Posting-Verhalten nicht unter Kontrolle hat. Der gleiche Mann möchte aber gerne Regierungsverantwortung in Deppenland übernehmen. Finde den Fehler!

- Zwei der moralisch verkommensten SPD-Politiker lassen es sich nicht nehmen, den 77. Jahrestag der Wannseekonferenz für Hetz- und Lügenpropaganda der miesesten Sorte zu missbrauchen: Sawsan Chebli, das für ihre permanenten Peinlichkeiten auf Twitter berüchtigte „palästinensische“ Islam-U-Boot der Spezialdemokraten, entblödet sich nicht, in einem infamen Vergleich die heutigen Muslime den damaligen Juden gleichzusetzen (klassische Täter-Opfer-Umkehr), wobei – Überraschung! – der AfD die Rolle der NSDAP zukommt. Heiko Maas – seines Zeichens Außenminister (und daher gar nicht für die Thematik „innere Sicherheit“ zuständig), und als ehemaliger Justizminister eine Art Erich Mielke, gefangen im Körper von Adolf Eichmann – lässt verlauten: „Wir schützen jüdisches Leben! Nie wieder Faschismus!“ Nun, den Faschismus gab es in Italien, aber keinerlei Judenverfolgung, denn Mussolini war kein Antisemit – vielmehr befürwortete sogar der Großteil der italienischen Juden Mussolini und das faschistische Italien. Tatsächlich war es der braune Sozialismus in der deutschen Spezialvariante, der Millionen Juden das Leben kostete! Noch viel schlimmer als Maas‘ mangelnde historische und politische Bildung ist allerdings sein gestörtes Verhältnis zur Logik: Wenn man jüdisches Leben tatsächlich schützen will, dann importiert man nicht (größtenteils illegal) Millionen beinharter (und gewaltbereiter) Antisemiten ins Land der Holocaust-Erfinder, und noch viel weniger bezeichnet man jeden, der das aus genau DIESEM Grund kritisiert, als Nazi.

- Wannseekonferenz, die Zweite:
Der peinliche Mummenschanz, zu dem der Holocaust-Gedenktag in Deutschland inzwischen verkommen ist, offenbart die gesamte Misere: Hierzulande interessiert man sich nur für Juden, wenn sie tot sind, und das auch nur, wenn sie zwischen 1933 und 1945 zu Tode gekommen sind, und das auch nur, wenn die Mörder deutsche Nazis waren. Aktuell lebende Juden, die gerne am Leben blieben, interessieren hingegen niemanden; sie werden eher als lästig empfunden. Vor allem, wenn sie – wie beispielsweise Henryk M. Broder – den momentan praktizierten Irrsinn explizit beim Namen nennen. Deutlicher kann man nicht zeigen, dass man aus der Geschichte nichts, aber auch absolut gar nichts gelernt hat.

- Wannseekonferenz, die Dritte:
Deutschland, das – laut Merkel – „die Sicherheit Israels“ zur „Staatsräson“ erhoben hat, macht sich bei der kriminellen Vereinigung namens „UN“ mit so ziemlich jeder Schwachsinns-Resolution gemein, die irgendwelche islamofaschistischen Schurkenstaaten gegen eben dieses Israel herbeihalluzinieren. Da kann man gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte.

- Wannseekonferenz, die Vierte:
Pünktlich zum Tag des Holocaust-Gedenkens bringt der kleptokratische, totalitäre Schwerstkriminellenverein namens „EU“ eine „Firma“ an den Start, deren einziger Zweck darin besteht, die – berechtigten! – Sanktionen gegen das verbrecherische Mullah-Regime im Iran zu umgehen. Also jene, deren „Staatsräson“ die Vernichtung Israels ist. Kann man sich nicht ausdenken!

- Wannseekonferenz, die Fünfte:
Im Kölner Koran-Reaktor, a.k.a. „Zentralmoschee“, trafen sich Muslime aus 17 Ländern zu einer Konferenz über „Die Zukunft der Muslime in Europa“, darunter auch zahlreiche Vertreter desjenigen Islams, den es zwar angeblich nicht gibt, der aber den Islam noch islamischer auslegt als der Islam, den es nicht gibt, selber. Dass das so stattgefunden hat, verwundert mich nicht – viel mehr verwundert mich, dass etliche Kölner Amtsträger darüber „verwundert“ waren. Wenn ich mal unterstelle, dass diese Verwunderung nicht geheuchelt war, dann haben wir es hier mit unfassbar ignoranten Menschen zu tun, die zu Opfern ihrer eigenen, selbstverschuldeten ideologischen Blindheit geworden sind. Ohne selbige hätten sie nämlich erkannt bzw. sogar vorher wissen müssen, dass hier nur passiert, was passieren muss. Oder ist jemand ernsthaft verwundert, wenn auf einen Blitz ein Donner folgt? Und ist es nicht toll, von solchen Blindgängern regiert zu werden?

- Wannseekonferenz, die Sechste, oder Unrechts- und Willkür-Justiz, die Erste:
Ein Jude mit Kippa wird in Hamburg auf der Straße von einer Gruppe junger männlicher Islamofaschisten angepöbelt und dabei mit so Nettigkeiten wie „Juden ins Gas“, „Kopf abschneiden“ und „Nimm die scheiß Mütze ab“ bedacht. Der Gepeinigte wird – verständlicherweise! – wütend und brüllt im Affekt zurück: „Tod allen Arabern!“ Ein zufällig vorbeikommender Polizeibeamter greift hart durch, nimmt die Personalien auf und erstattet Anzeige. Resultat: Der Jude, der sich nur verbal gewehrt hat, wird wegen eines vom Unrechtsstaat frei erfundenen Straftatbestands ohne Opfer namens „Volksverhetzung“ zu 1.350 Euro Geldstrafe (90 Tagessätze à 15 Euro) verurteilt. Seine Peiniger gehen – wer hätte das in Merkelland gedacht! – strafrechtlich leer aus, weil man „ihrer nicht habhaft werden“ konnte. Und in der Hölle kriegt Roland Freisler gerade einen Lachanfall.

- Unrechts- und Willkürjustiz, die Zweite:
Ein afghanischer Asylbetrüger, der einen unbewaffneten Flüchtlingshelfer mit sechs Messerstichen getötet hat, wird freigesprochen, weil es laut Freislers Erben „Notwehr“ war, da der Flüchtlingshelfer ihm eine reinhauen wollte, weil der Asylbetrüger eine Frau stalkte. Aber wenn man einen Einbrecher (selbstverständlich nur einen mit Migrationshintergrund) erschießt, ist das in diesem Deppenland natürlich keine Notwehr: Dafür wandert man schnurstracks in den Knast.

- Unrechts- und Willkürjustiz, die Dritte:
Ein Rentner schrieb per Brief an Sawsan Chebli, seit Muslime in signifikanter Zahl in Deutschland leben, seien Mord, Totschlag und Vergewaltigung hierzulande an der Tagesordnung. Und normal sei es für Muslime auch, Andersgläubigen den Kopf abzuschneiden. Wegen dieser angeblich diskriminierenden Aussprüche wurde er wegen „Volksverhetzung“ zu einer Geldstrafe von 3.600 Euro verurteilt. Das kostet es also, wenn man die Wahrheit sagt, denn die Kriminalitätsstatistik gibt ihm bezüglich der exorbitant vielen von Muslimen begangenen Gewaltdelikte Recht, und zudem ist jeder strenggläubige Moslem, der das Hass- und Gewaltbuch namens „Koran“ wörtlich nimmt (was ein integraler Bestandteil des Islams ist), tatsächlich ein potentieller Gewalttäter oder gar Mörder, da der Koran an rund 100 Stellen zu Gewalt und Mord gegen Juden, Christen und Ungläubige aufruft."

"Genossen-Filz: Wenn die Ex des Vize den Top-Job bekommt"

Montag, 11.02.2019 - 21:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Immer mehr bedienen sich ungesetzlich am vom Steuersklaven gefüllten Futtertrog ohne wirkliche Konsequenzen.

bz-berlin.de (Teaser): "Zwei Brandenburger Linken-Politikerinnen bekamen ohne Ausschreibung unbefristete Stellen, eine ist die Exfreundin des Vize-Regierungschefs Christian Görke. Ein Gericht rügte das Vorgehen nun. " - "Genossen-Filz: Wenn die Ex des Vize den Top-Job bekommt"

Kardinal Robert Sarah: "Europa hat seine Wurzeln vergessen. Und ein Baum ohne Wurzeln wird sterben."

Montag, 11.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Offensichtlich verfügt nur noch eine Minderheit des Klerus über Verstand und Rückgrat, klar Position zum politischen Wahnsinn Deutschlands und der EU zu beziehen. Für Robert Kardinal Sarah ist die irre "Willkommenskultur" der Massenmigration ein Zeichen dafür, dass West-Europa seinen Lebenswillen verloren hat ("es will nicht mehr").

younggerman.com (Auszug):"Meine größte Sorge ist Europa. Es will nicht mehr… oder hat das Gespür für seine Ursprünge verloren. Es hat seine Wurzeln verloren. Aber ein Baum ohne Wurzeln wird sterben. Und ich befürchte, daß der Westen sterben wird. Es gibt dafür hinreichend Anzeichen. Die fehlende Fruchtbarkeit; ihr werdet erobert, immer noch – durch andere Kulturen und Völker, die euch zunehmend durch ihre Anzahl dominieren werden und eure Kultur, Überzeugungen und Moral ändern werden." - "Kardinal Robert Sarah: "Europa hat seine Wurzeln vergessen. Und ein Baum ohne Wurzeln wird sterben.""

Dieser Geistliche hat gute Chancen, der nächste Papst zu werden. Damit könnte er ein spirituelles Momentum erzeugen, das vielen Menschen den Weg zurück zu christlichen Wurzeln und Werten aufzeigen kann. Wer gegen den Strom, also zB gegen Islamisierung, gegen die sexuelle Geschlechtervielfaltsfixierung und gegen den feministischen Mordrausch vorgeburtlicher Säuglinge schwimmen will, der braucht mehr, als nur ein trotziges "Dagegen", mehr, als die Identifikation mit Protest und Widerstand.

Die Idee der Freiheit zieht leider nur bei einer Minderheit, vielleicht findet die Mehrheit zukünftig wieder Zuflucht, Zuversicht und Geborgenheit im Schoß einer von Opportunisten befreiten Kirche?

Funny... Baby, you now get what you cried for!

Montag, 11.02.2019 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Eine Feministin wird vom aggressiv krakeelenden "Ficki-Ficki-Afro-Asiaten" in der Londoner U-Bahn attackiert und beschwert sich über die zwei weißen Männer, die ihr nicht zu Hilfe eilten, sondern das Abteil wechselten?

Funny... Baby, you now get what you cried for!

Funny... Baby, you now get what you cried for! Bildquelle: Screenshot

#Netzfund: "Reisebericht einer Vielfahrerin mit der DB"

Montag, 11.02.2019 - 10:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Islamisierung zeichnete sich bereits vor zig Jahren ab, ich habe es selbst erlebt an fast allen größeren Bahnhöfen in NRW, in Bremen, Hannover und in Hamburg. Wären wir sonst 2014 mit HoGeSa und anschließend mit Pegida auf die Straße gegangen?

In einem irrt die Autorin: Das lässt sich nicht mehr umkehren - wer sollte denn ausweisen? Mit welchen Methoden?

Und in Deutschland geborene Muslime sollten bitte in welches Land ausgewiesen werden? "Remigration!" ist eine hohle Forderung, um nicht ganz doof und planlos auf sinnlosen Demos zu erscheinen, aber es bleibt ein frommes Parölchen ohne Wirkung.

+++ Netzfund +++

"Reisebericht einer Vielfahrerin mit der DB
Gestern und heute in Duisburg: Die Stadt sieht aus wie eine türkische Großstadt, halb verfallen und versifft, fast nur türkische und arabische Läden. Taxifahrer: Wie immer Türken/Araber. Auf der Fahrt zum Bahnhof endlich ein deutscher Taxifahrer, dessen Karte ich mir sofort geben lasse. Als ich dem deutschen Taxifahrer sage, dass ich bald genug von den vielen Mohammeds in den Taxen habe, trägt er mir meinen Koffer 20 Meter bis zum Firmeneingang. Wir verstehen uns ohne Worte.
Wie immer muss ich am Werkstor meinen Personalausweis vorzeigen, meine Kontaktperson nennen, ein Formular ausfüllen und einen Sicherheitstest machen, bevor überhaupt mein Besucherausweis ausgestellt wird. Bei manchen Firmen wird vorher noch ein Foto für den Ausweis gemacht. Die Kontaktperson wird benachrichtigt und mir unmißverständlich klar gemacht, wohin ich ohne Umwege zu gehen habe. Dies gilt für ALLE der vielen Firmen, wo ich unterwegs bin.
Freier Zugang ohne Personalausweis oder Kontaktperson wird nicht gewährt. Parken auf dem Werksgelände ist nur mit vorheriger Anmeldung und Kfz-Kennzeichen oder gar nicht erlaubt. So gibt es zunehmend immer mehr kleine Grenzübergänge und immer strengere Einlaßkontrollen, während unsere Landesgrenze seit 3 Jahren sperrangelweit offen steht.
Im Bahnhof Duisburg überall Afrikaner, Türken und Frauen mit Kopftuch. Teilweise mutet der Bahnhof wie ein Basar an. Ich setze mich in einen Teeladen – einer der wenigen Läden, wo zwei weiße Frauen bedienen. Dort sitzen 4 Bahnarbeiter, die sich abwechselnd auf Türkisch und Deutsch unterhalten. Hin und wieder grüßen sie ihre Kollegen, die vorbeikommen. ALLES Türken. Die Kinder, die sich sehe, sind entweder türkisch, arabisch oder halb-afrikanisch in Doppelkinderwagen – häufig begleiten mindestens 2 gepflegte Afrikanerinnen den Kinderwagen – sie bummeln entspannt durch den Bahnhof mit prall gefüllten Einkaufstaschen.
Hannover: In der Innenstadt überall Afrikaner und Araber, die in Gruppen herumlungern oder auf Bänken sitzen und unverhohlen Frauen taxieren. Mehrere Straßen sind komplett orientalisch und könnten auch in Istanbul sein. Die Plätze und Bänke sind von jungen Arabern, Afrikanern oder alten, braunen Männern okkupiert, die ebenfalls Frauenglotzen praktizieren. Alte, weiße Männer auf den Bänken? Fehlanzeige.
Ich laufe durch die Fußgängerzone und fühle mich dabei wie ein Model auf dem Catwalk vor Publikum. Weit und breit bin ich die einzige relativ junge Weiße. Alle anderen Frauen sind entweder alt und weiß oder Migrantinnen mit bzw. ohne Kopftuch. Ich flüchte regelrecht in das feine Café am Kröpke. Nur Deutsche sitzen da, allerdings fast ALLE mit weißem Haar und über 60 Jahre alt. Ich bin erschüttert ob des Kontrast zwischen der schönen, neuen Multikulti-Welt draußen und der sterbenden Welt der Altdeutschen drinnen.
Am Nebentisch höre ich, wie die einzige junge Frau (Jurastudentin) im Café ihre sehr betagte Dozentin darüber aufklärt, dass es an S-Bahn-Stationen gar nichts nutzt, neben dem Notrufknopf zu stehen. Bis Hilfe käme sei man schon längst tot. Viel besser wäre der Einsatz des Defibrillators, um sich zu verteidigen. Ich kann mir auch nicht mehr helfen und es kommen mir die Tränen, denn auch mein vermeintliches Refugium bietet keinen Schutz vor der neuen Welt da draußen.
Frankfurt und alle anderen größeren Bahnhöfe: In den kleinen Essensläden und Bäckereien 99% Araber oder Afrikaner. Regelmäßig laufe ich die Geschäfte fassungslos ab: Nur braune Gesichter und Männer - viele davon ungepflegt, die Läden versifft, die Männer hinter der Theke mit strähnigem, fetten Haar und hängender, ungepflegter Hose, häufig in einen Schwatz mit einem noch ungepflegteren Freund - da nicht im Dienst - vertieft. Die vielen Handyläden hingegen blitzen und blinken, da im Eigenbesitz von bärtigen, jungen Arabermännern.
Wenn weiße Bedienungen da sind, dann sind es entweder ältere, deutsche Frauen oder Frauen aus Osteuropa. Richtung Hauptausgang des Frankfurter Bahnhofs ist ein kleiner Weihnachtsmarkt in der Halle. Ich überlege, einen Crèpe zu kaufen, doch als ich den Araber im Verkaufshäuschen sehe, vergeht mir schlagartig die Lust. Wenn der Hunger auf meinen Reisen zu stark ist und ich doch etwas kaufe, so werde ich unterwürfig umschmeichelt mit „Meine Dame“ hier und „Meine Dame“ da. Wahrscheinlich, weil ich wie das letzte Einhorn bin.
Immer noch am Frankfurter Bahnhof, wo ich mich oft aufhalte: Wieder einmal werde ich von einem Osteuropäer mit Jammerstimme angebettelt, den ich in meinem Spießrutenlauf ignoriere. An jeder Ecke, an jedem Geländer, vor jedem Gleis lungern junge arabische und afrikanische Männerbanden. Überall junge afrikanische Frauen mit Kopftuch und mindestens 2 Kleinkindern. Aggressive Sinti-Bettelbanden. Ständige Durchsagen, im stehenden Zug auf sein Gepäck zu achten und Warnungen vor professionellen Bettelbanden in der Bahnhofshalle. In der Kaiserstraße wimmelt es von aggressiven afrikanischen und arabischen Männergruppen, die sich ihren Platz auf der Straße einfach nehmen.
Und überall – ganz gleich, in welchem Bahnhof ich bin – patrouillierende Sicherheitsleute in gelben Westen oder schwerstbewaffnete Polizisten.
Egal, in welcher Großstadt ich in die Straßenbahn, S-Bahn, oder U-Bahn steige: Deutsche in der Minderheit. Wenn Deutsche da sind, dann alt und resigniert, fast verschüchtert. Junge, deutsche Frauen sichte ich immer häufiger mit afrikanischem Freund und Kind. Frauen in meinem Alter sind eindeutig in der Minderheit. Wenn ich Arme sehe, dann sind es alte Deutsche in verschlissener Kleidung, die einen gebrochenen Eindruck machen. ALLE Migranten, ALLE Afrikanerinnen, ALLE Türkinnen und Araberinnen mit Kopftuch sind gepflegt in guter Kleidung unterwegs und scheinen entspannt und gut gelaunt ein schönes Leben hier zu führen.
Immer häufiger springen alte, deutsche Rentner bei einem kurzen Aufenthalt in den Zug und durchsuchen die Wagen und Abteile nach Pfandflaschen. Ihr Zustand ist erbärmlich. Schlechte Zähne, eingenässte Hosen. Ich sehe sie auf den Plätzen auf ihren Rollatoren sitzen und betteln. Erst heute wieder ein Mütterchen am Gleis des Stuttgarter Bahnhofs. Ihr Rollator vollgepackt mit Zeitungen in Plastiktüten.
Auch in den S-Bahnen suchen die Rentner nach Flaschen. Konkurrenz haben sie von den Rumänen, die ebenfalls mit riesigen Plastiktüten die S-Bahnen und systematisch alle Abfallbehälter auf jedem einzelnen Gleis abgrasen.
Stuttgarter Bahnhof: Auch hier gibt es regelmäßig Versammlungen von bis zu 30 Sinti, die sich im Bahnhof aufteilen, um Beute zu erbetteln. Der Bahnhof ist festlich geschmückt. Der Tannenbaum trägt oben einen Stern und vor ihm steht – ich kann es kaum glauben – eine Krippe. „Dass es sowas noch gibt“, sage ich zu mir selbst und erfülle die Bitte einer Polin, die gern ein Foto von sich mit der Krippe hätte.
Auf meinen Reisen in deutschen Bahnhöfen und Verkehrsmitteln höre ich die deutsche Sprache häufig nur noch mit türkischem/arabischem oder osteuropäischem Akzent. Lediglich in der ersten Klasse, die ich nun immer im Zug buche, um mir eine Atempause von der visuellen Folter durch Überfremdung und Kopftücher zu gönnen, höre ich noch akzentfreies Deutsch. Durchschnittsalter der Restdeutschen in der 1. Klasse: 50 Jahre aufwärts. Ausnahme: Junge Afrikaner und Araber, die sich regelmäßig absichtlich in die erste Klasse setzen, weil nur die 1. Klasse gerade gut genug für sie ist. Sie sprechen gut deutsch, wissen genau, was sie tun und lassen sich erst nach massivem Druck durch die Schaffner in die 2. Klasse verweisen.
Diese erschütternde Überfremdung, das Okkupieren der Straßen und Plätze durch fremde Männerhorden und die tiefgreifende Veränderung unserer Gesellschaft lassen sich ausschließlich durch konsequente Ausweisungen und Massenrückführungen noch ändern. Dazu benötigen wir den Mut der Franzosen und Zusammenhalt, der über links, rechts und sonstige Spielarten der Trennung hinausgeht. Meiner Ansicht nach geht es um unser nacktes Überleben und unsere Freiheit als Frauen. Ich selbst komme mir immer häufiger wie ein gehetztes, seltenes Tier vor, das zum Abschuss freigegeben wurde.
Da Moslems in Reiseinfos ausdrücklich angewiesen werden, in Deutschland konsequent ihren Glauben weiterzuleben und sich nicht anzupassen, sollte es für sie kein Problem sein, ihr Leben in ihrer Heimat fortzuführen, bevor unser Land endgültig islamisiert wird. Ich übertreibe nicht und bin überzeugt davon, dass es bereits die erste Rückreisewelle geben würde, wenn einfach die Gelder gestrichen würden und die Migranten Wohnraum bekämen, der den niedrigen Standards in ihren Herkunftsländern entspricht!"

Die Akte Anetta Kahane (1)

Montag, 11.02.2019 - 09:00 Uhr - Dirk Maxeiner:

Anetta Kahane und ihre Amadeu Antonio Stiftung sind stets für einen Streit gut. Das liegt an der Vergangenheit von Frau Kahane als Stasi-„IM Victoria“. Und an ihrer Gegenwart als staatlich geförderte Kämpferin gegen „rechts“. Wie problematisch ist diese Konstellation? Gibt es eine Kontinuität? Das Studium ihrer MfS-Akte hilft bei der Suche nach Antworten: "Die Akte Anetta Kahane (1)"

"Brandrede von Viktor Orbán gegen Europa"

Sonntag, 10.02.2019 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bravo Viktor Orbán.

Und NEIN, Ihr Arschlöcher von der BLÖD - es ist KEINE Brandrede gegen EUROPA, sondern eine Brandrede gegen EURE fucking EU. Ihr Propagandisten seid einfach zu bescheuert, belämmert und blöde, um Europa und EU unterscheiden zu können. Aber das ist Euer Problem, die Bürger Europas wissen sehr wohl zwischen Europa und dem zentralistischen Soros-Mordor Brüssel zu differenzieren.

bild.de (Auszug): "Brüssel wird aus Orbans Sicht vom liberalen, ungarisch-stämmigen US-Milliardär George Soros gesteuert, dessen Plan es sei, „die Identität der europäischen Völker durch muslimische Masseneinwanderung zu zerstören“. Jene Länder, die die Migration unterstützen, „erzeugen in Wirklichkeit eine Mischbevölkerung“, behauptete er." - "Brandrede von Viktor Orbán gegen Europa"

Über das wahre Business hinter #Klima-Gretel

Sonntag, 10.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Das von mir hier längst beschriebene, nun offiziell bestätigt vom deutschen Propagandeministerium.

Über das wahre Business hinter #Klima-Gretel Bildquelle: Twitter

#JusticeForZakaria

Sonntag, 10.02.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Es geschah am helllichten Tage. Dieser zuckersüße, 6jährige Junge wurde in Medina von einem Araber vor den Augen der Mutter geköpft. Mit einer Glasscherbe. Weil er der "falsche" Moslem war. Er war ein Schiit statt Sunnit. Saudi Arabien spielt den Fall runter mit der "psychisch-gestörter Einzelfall-Karte". Klingt bekannt, nicht wahr? So und jetzt ratet mal in welchem Land in West-Europa ein hochexplosiver Islam-Cocktail ein neues, vollfinanziertes Zuhause gefunden hat?

#JusticeForZakaria Bildquelle: Twitter

"New Yorks Senat legalisiert Abtreibungen bis zur Geburt"

Sonntag, 10.02.2019 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Kritik an der vollkommen entfesselten Perversen von Jusos, Grünen und Linken Bildquelle: Twitter

Es geschehen noch Wunder, Poschardt äußert sich und man muss ihm zustimmen. Oder kommt das durch den Druck von oben, von Döpfner? Egal, er kritisiert die vollkommen entfesselten Perversen der Jusos, der Grünen und Linken.

Wer Abtreibungen bis zum neunen Schwangerschaftsmonat befürwortet, kann auch Köpfe abschlagen - bis zur Scharia ist es dann nur noch ein kleiner Schritt. Und das, was wir mal als aufgeklärte, zivilisierte Welt bezeichneten, wird in der Rückschau zum Vogelschiss der Geschichte.

"Spätabtreibung bis zum neunten Monat - Teilgeburtsabtreibung: Die wohl grausamste Abtreibungsmethode wird vor allem in den USA praktiziert: Dabei greift der Arzt das Kind mit einer Zange und entbindet es bis auf den Kopf. Dann steckt er eine Schere in den Schädel des Kindes. Dadurch entsteht ein Loch, in das er einen Saugschlauch einführt und das Gehirn absaugt. Zuvor um sich schlagende Glieder des Kindes hängen danach bewegungslos herab. Juristisch stellt die Teilgeburtsabtreibung keinen „Kindermord“ dar, weil der Kopf des Kindes noch nicht geboren ist." (Quelle: wikipedia)

focus.de: "Kirche entsetzt - New Yorks Senat legalisiert Abtreibungen bis zur Geburt"

"Free Billy Six! Offener Brief an die Abgeordneten des Bundestages"

Sonntag, 10.02.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wo ist Bemühen und Engagement der Bundesregierung zu erkennen, sich für den deutschen Staatsbürger Billy Six einzusetzen, der ohne Verfahren seit fast drei Monaten im venezolanischen Militärgefängnis in Caracas gefangen gehalten wird? Ich stimme David Bergers Brief an die Bundestagsabgeordneten zu, bis auf die Anrede "verehrte". In der Berliner Hütte sitzt bis auf sehr wenige Ausnahmen die Negativauslese Deutschlands, also nix, das ich verehren würde.

Appelle, Aufforderungen und Petitionen werden an diesen Leuten abperlen und ihnen wird wohl eher die Hand abfaulen, bevor sie sich für einen "rechtspopulistischen Journalisten" einsetzen. Womöglich werden tatsächlich Putin und sein Stab die letzte Hoffnung sein, Billy Sixt mit diplomatischen Methoden aus der Haft zu bekommen.

philosophia-perennis.com: "Free Billy Six! Offener Brief an die Abgeordneten des Bundestages"

"Scholz meldet Riesenlücke im Haushalt"

Sonntag, 10.02.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

n-tv.de: "Scholz meldet Riesenlücke im Haushalt"

Das Antidepressivum zum Sonntag - Spiegel-News

"Was ein Experte für Nazi-Liedgut zu Andreas Gabaliers Texten sagt"

Samstag, 09.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Naaaa, habt Ihr Euch denn auch alle schon ein Vokabelheft angelegt, in dem Ihr rechtspopulistische Nazi-Worte sammelt, lernt und vermeidet, damit Ihr politisch korrekt auf der sicheren Seite seid? Ganz schlimm sind ja auch Schlager, die nicht das urban hipster nightlife mit Koksen, Saufen, Ficken bejubeln, sondern Natur, Berge, Wiesen und Felder besingen. Tauchen darin jedoch schwingende Adler auf, geht's schon in Richtung rechtes Gedankengut. Und werden sie dann noch mit "Freiheit" verknüpft - dann ist der Ofen aus, dann handelt es sich um reinen Rechtspopulismus!

bento.de (Auszug): "Im volkstümlichen Schlager werden meist nur Berge und Wiesen besungen, Gabalier aber wird politisch", sagt Fischer. "Er singt von 'Freiheit', von 'Kameraden' und 'Heimatsöhnen' – damit nutzt er bewusst Begriffe aus einem rechtspopulistischen Umfeld." Viele Bilder, die Gabalier zeichnet, finden sich in alten Soldatenliedern wieder. Eben Adler, die über Gipfel gleiten, Kameraden, die standhaft bleiben." - "Was ein Experte für Nazi-Liedgut zu Andreas Gabaliers Texten sagt"

Heimatliebe ist kein Verbrechen Bildquelle: facebook

youtube.com: "A Meinung haben - Andreas Gabalier & Xavier Naidoo" - Video

"Türkisch statt Englisch an Grundschulen in NRW"

Freitag, 08.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

ksta.de (Auszug): "Der Englisch-Unterricht an Grundschulen könnte komplett abgeschafft werden, sagte Keltek dem Kölner "Stadt-Anzeiger"." - "Türkisch statt Englisch an Grundschulen in NRW"

Ja, alles passt zusammen. Man schafft die individuelle Mobilität ab, indem man den Verbrennungmotor verbietet und den Strom für die E-Kisten so verteuert, dass sich nur noch Vermögende die "Freie Fahrt für freie Bürger" leisten können - jedenfalls die Fahrt von Steckdose zu Steckdose. Die Steuersklavenmasse bleibt schön wo sie wohnt - im Freiluftknast vor Ort. Und damit der Nachwuchs gar nicht erst auf die Idee kommt, in die freie Welt abzuhauen, verblödet man ihn systematisch in den Staatsschulen und ersetzt den Englischunterricht durch Türkisch und Arabisch. Damit sich der deutsche Jung-Michel gegenüber den Besatzern angemessen artikulieren kann.

So wird's kommen, im Bunten Reich Germanistan!

"Plagiatsverdacht gegen Familienministerin"

Freitag, 08.02.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die kriminelle Energie, in betrügerischer Absicht eine Dissertation zusammenzuschustern, qualifiziert diese Typen geradezu für ein politisches Amt. Nun also auch die SPD Familienministerin Giffey.

spiegel.de: "Hochschule soll Giffeys Dissertation prüfen"

"USA werfen der deutschen Regierung Fluchthilfe für Terroristen vor"

Freitag, 08.02.2019 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ooops, wo waren die ungewaschenen LinksGrünversifften, die Tolaranzbesoffenen, die Teddybärwerfer kurzum die Gutmenschen, um die Abschiebung dieses "Asylbewerbers" zu verhindern? Bin gespannt, wann der (natürlich mit neuer Identität) wieder von der Türkei nach Deutschland einreist und "Asyl" beantragt.

nzz.ch (Teaser): "Während Deutschland die Abschiebung eines islamistischen Terroristen in die Türkei – anstatt in die USA – eine Entscheidung der Justiz nennt, stellt diese für Amerika einen Verstoss gegen einen Auslieferungsvertrag dar. Der Mann soll an Morden und Selbstmordanschlägen beteiligt gewesen sein." - "USA werfen der deutschen Regierung Fluchthilfe für Terroristen vor"

Merkel stellt ihr eigenes Lebenswerk in Frage

Freitag, 08.02.2019 - 12:00 Uhr - Thomas Rietzschel:

Selten konnte sich die Kanzlerin so kompetent äußern wie vorgestern in Weimar, als sie anlässlich der Konstituierung der verfassungsgebenden Deutschen Nationalversammlung vor 100 Jahren erklärte: „Jede Generation muss wieder für die Demokratie kämpfen.“ Wer, wenn nicht sie, sollte das politische Erbe ihrer Regentschaft abschätzen können und sollte wissen, was sie den Nachkommen hinterlässt, was sie wieder aufbauen müssen. Seit mehr als 13 Jahren wird Deutschland von Angela Merkel „durchregiert“. Ohne sich viel um die Vorrechte eines Parlaments zu kümmern, das de jure in der Tradition der Weimarer Republik steht, hat sie politische Entscheidungen nach ihrem persönlichen Ratschluss gefällt, geherrscht, wie es ihrer politischen Sozialisation während der kommunistischen Diktatur im Osten entsprach. Für die „mächtigste Frau der Welt“ verstand es sich von selbst, das Land von oben herunter, durchaus majestätisch zu führen. Gleich, ob sie den Bankrotteuren der EU klammheimlich Bürgschaften zusagte – bevor das der Bundestag überhaupt mitbekam – oder ob sie im Herbst 2015 auf eigene Faust die Grenzen aufmachte, und gleich auch, ob sie eine Energiewende verfügte, die aller wirtschaftlichen Vernunft widerspricht, stets regierte Angela Merkel par ordre du mufti. Das autokratische Vorgehen wurde zu politischen Gewohnheit, gesellschaftlich kaum mehr bemerkt. Zunehmend verloren die Spielregeln der Demokratie ihre alltäglich Bedeutung. Sonntagsreden thematisieren sie unterdessen. Im Windschatten der Kanzlerin konnte sich eine politische Kaste formieren, die sich per se über das Volk erhoben fühlt. Wenn es Angela Merkel jetzt gleichwohl, trotz der von Ihr geschaffenen Zustände, mit der Aufforderung, „wieder für Demokratie zu kämpfen“, ernst gemeint haben sollte, müsste sie zu guter Letzt ihr eigenes Lebenswerk in Frage stellen. Ganz auszuschließen ist das nicht. Wahrscheinlicher indes scheint, dass uns die einstige „FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda“ wieder einmal zum Narren halten wollte, sich einen Spaß machte. Ebenso könnte es aber sein, dass sie noch immer nicht weiß, was es denn mit der Demokratie auf sich hat. - "Merkel stellt ihr eigenes Lebenswerk in Frage"

Minister´s Wunder-Liste

Freitag, 08.02.2019 - 09:30 Uhr - Alexander Wendt:

An sächsischen Schulen werden „extrem rechte Vorfälle“ behördlich registriert. Wer sich die Datensammlung des Kultusministeriums genauer anschaut, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus: - "Minister´s Wunder-Liste"

Tatjana Festerling:

PS: Ich bin zwar nicht das sächsische Kultusministerium das „rechts motivierte“ Daten sammelt, aber deren Datensammelleidenschaft teile ich schon. 😂😂😂 Hier geht es zu meiner #Volksverpetzer Datensammlung der: "Galerie des Grauens: die linken STÜRMER des Bunten Reiches"

#Klima-Sören

Freitag, 08.02.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nachdem die weltweit führende schwedische Klimaexpertin Greta Humburg radikale Entschlossenheit für den Klimaschutz forderte und den Termin für den deutschen Kohleausstieg als "absurd" abkanzlerte, springt ihr nun ein Kollege zur Seite.

#Netzfund:

#Klima-Sören Bildquelle: Twitter

#M&M

Donnerstag, 07.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Kann es sein, dass bei Macron die Hütte brennt, weil die italienische Regierung die Gelben Westen unterstützt?

faz.net: "Konflikt eskaliert: Frankreich ruft Botschafter aus Italien zurück"

Und beim Liebespaar Merkel-Macron scheint auch nicht mehr alles in Butter... obwohl man doch grade erst den Bund fürs Leben in Aachen geschlossen hatte. Oder vielleicht grade deshalb? Was ist da im Busch?

focus.de: "Vertrauter spricht von "schleichender Entfremdung" - Macron sagt überraschend Auftritt mit Merkel bei Münchner Sicherheitskonferenz ab"

Neues von #KlimaGretel

Donnerstag, 07.02.2019 - 14:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Das FAS- und Missbrauchsopfer macht wieder den geistig gestörten Kopf auf.

Neues von #KlimaGretel Bildquelle: Twitter

Schlimm, nicht nur durch eine saufende Mutter in der Schwangerschaft verhunzt worden zu sein, sondern auch noch als Opfer des kollektiven Missbrauchs der Klimasekte und den raffgierigen Eltern ausgeliefert zu sein. Ekelhaft, wie grade die deutschen Medien diesen Missbrauch zelebrieren!

"Demokratischer Patriotismus"

Donnerstag, 07.02.2019 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Demokratischer Patriotismus

Jetzt benutzen diese narzisstisch gestörten das Label "Demokratischer Patriotismus", um ihrem stalinistischen Faschismus ein neues, wohlklingendes Deckmäntelchen zu verpassen. Man ist mit Deutschland noch nicht fertig. Ausgerechtet das fette, fingernägelfressende Ding in der Mitte kommt uns mit "demokratisch" - diese Dreistigkeit ist nicht mehr zu fassen.

Miles and More: Der Jetset der Pharisäer

Donnerstag, 07.02.2019 - 13:00 Uhr - Thilo Schneider:

Die Spitzengrüne Katharina Schulze brüstet sich damit, die dritte Startbahn am Franz-Josef-Strauß-Flughafen verhindert zu haben, bringt es aber auf charmante 124.547 Flugmeilen. Und in einer Düsseldorfer Schule drehen sie die Heizung ab. - "Miles and More: Der Jetset der Pharisäer"

Heidelberg: "unbekannte Verunreinigung des Trinkwassers"

Donnerstag, 07.02.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Alarm! Warnstufe Rot!

Wegen einer unbekannten Verunreinigung im Trinkwasser gilt eine amtliche Gefahrenmeldung für den Landkreis/Stadt Heidelberg. Gebrauch sowie der Verzehr des Trinkwassers aus Leitungen sind untersagt. Auch Händewaschen und Duschen sollte man nicht. Genau davor, (das sie uns das Wasser vergiften) habe ich immer wieder gewarnt!

tag24.de (Teaser): "Die Stadt Heidelberg warnt Bürger vor einer "unbekannten Verunreinigung des Trinkwassers". Der Verzehr des Trinkwasser wurde untersagt." - "Verunreinigt! In Heidelberg und Landkreis darf kein Trinkwasser genutzt werden"

"SPD-Medien erklären "NZZ" zur Grauzone des Rechtspopulismus"

Donnerstag, 07.02.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wollt Ihr mal was Verbotenes lesen? Sowas wie Bückware aus Merkels Buntem Reich? Dann lest den Artikel, den Roland Tichy erst schrieb und veröffentlichte, dann aber mit Ansage löschte, weil ihn die große, mächtige Mafia-Organisation mit der Bätschi-Patin an der Spitze bedrohte. Der Artikel ist nur noch über das Webarchive erreichbar.

Roland Tichy schreibt am Montag, 4. Februar 2019:
"Wie SPD in die Zeitungen kommt - Zeitungen, auf die die SPD heimlich und indirekt Einfluß nimmt"

PS: Erklärung von Tichys Einblick vom Mittwoch, 06.02.2019:
"Es muss gelöscht werden, denn wir sind gezwungen, der Pressemacht in Deutschland aus dem Weg zu gehen"

"Atlas der Zivilgesellschaft"

Donnerstag, 07.02.2019 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Aktuelle Kamera des Deutschen Fernsehfunks hat eine bunte Karte gemalt, auf der sie zeigt, dass sich der Amerikaner, der Ungar und der Pole in einer eingeschränkt freien Zivilgesellschaft bewegen. So richtig, echt und wirklich super betont "frei" ist die Zivilgesellschaft nur im Bunten Reich und in Schweden natürlich. Also genau dort, wo schon kräftig kanakisiert wurde, wo reichlich männlich-islamisches Frischfleisch aus den roten und tiefroten Zonen importiert wurde. Ist es nicht herrlich, wie einfach man in einer faschistischen Öko-Diktatur die Logik außer Kraft setzen kann?

Atlas der Zivilgesellschaft Bildquellen: Twitter

"Staat soll Unternehmen zeitlich befristet übernehmen können"

Donnerstag, 07.02.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Na dann, auf zur sozialistischen Planwirtschaft in einer DDR 2.0!

zeit.de: "Staat soll Unternehmen zeitlich befristet übernehmen können"

"Neuer Angriff auf die globale Ordnung"

Mittwoch, 06.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Ach Gottchen, die NWO gerät in Gefahr, weil Trump andere Pläne hat. Best president ever.

welt.de (Auszug): "Trump will mit David Malpass einen langjährigen Weltbank-Kritiker zum Chef der internationalen Organisation machen. Vor allem aber teilt Malpass die Sicht Trumps: Die globale ökonomische Ordnung sei überholt. Die Welt brauche nicht mehr, sondern weniger Multilateralismus." - "Neuer Angriff auf die globale Ordnung"

"SPD: Nahles traut sich Kanzlerkandidatur zu"

Mittwoch, 06.02.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ja! Ja! Ja! Machet, Bätschi! Unbedingt! Du schaffst das! Gib' den anderen ordentlich "auf die Fresse"! Keine kann Merkelstan so schnell von #Stegner, #Kahrs und #Maas befreien wie du, Bätschi!

Das ist wie aktive Sterbehilfe: Mit Bätschi landet die #SPD noch viel schneller im Mülleimer der Geschichte.

SPD: Nahles traut sich Kanzlerkandidatur zu Bildquellen: facebook

"Spiegel auf historischem Kiosk-Tief"

Mittwoch, 06.02.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Spiegel Ausgabe 2/2019 ging im Einzelverkauf grade noch 158.289 mal über den Ladentisch - das ist historisch das schlechteste Ergebnis ever! Geil, weiter so!

Die IVW-Zahlen der im rasanten Sinkflug befindlichen Auflagen der linken Hetz- und Lügenblätter sind ein wertvoller Parameter für den Verweigerungswillen der Deutschen. Zeigt dem Regime den ausgestreckten Mittelfinger ganz still... durch Liegenlassen. Soll die Relotius-Lügenpresse am Kiosk verschimmeln, schade um jeden Baum, der für diesen gedruckten Dreck sterben musste!

mmnews.de (Teaser): "SPIEGEL? Nein Danke! - Nie zuvor wurden weniger Exemplare am Kiosk verkauft. Mit Ausgabe 2/2019 erreichte die Zeitschrift im Einzelverkauf nur 158.289 Exemplare. Bei den anderen sieht es nicht viel besser aus." - "Spiegel auf historischem Kiosk-Tief"

Mein vorläufig letzter Farcebook-Eintrag

Mittwoch, 06.02.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Facebook Überprüfungsvorgänge dauern jetzt nur wenige Minuten, man löscht meine alten Beiträge und scheint jetzt ganz gezielt zu suchen. Es wird Zeit, mich vom linksideologischen Farcebook zu verabschieden.

Leider ist VK (noch) kein vollwertiger Ersatz, weil das intellektuelle Niveau der Beiträge dort deutlich niedriger ist, als auf Farcebook. Die klugen Köpfe haben noch immer Hemmungen zu wechseln bzw wenigstens parallel zu posten. Möglicherweise sind diese Köpfe auch nur in der Theorie klug. Würde zum Zustand Deutschlands passen - sie haben viel herumanalysiert und hochtrabende Beiträge verfasst, aber als es noch drauf ankam, als noch Momentum da war - 2015 - waren sie zu feige, mit auf die Straße zu gehen.

Merkel und ihre Schergen bauen Deutschland in Rekordgeschwindigkeit um in eine sozialistische, totalitäre Öko-Diktatur, eine DDR 2.0 mit gesteuerter Justiz und Planwirtschaft. Von mir aus, sollen 'se machen. Ich will mit dem neurotischen, kanakisierten Drecksland und seinen narzisstischen Nationalsozialisten nichts mehr zu tun haben.

Wer demnächst in der Welt den deutschen Pass vorzeigt, kann von Glück sagen, wenn er/sie nicht gleich eins auf die Fresse kriegt. Denn auf die anfänglich ungläubige Fassungslosigkeit über den "deutschen Weg" folgten Hohn und Spott, doch spätestens, wenn Deutschland andere Länder ernsthaft mit in den Abgrund reißt, sie die Auswirkungen spüren, wird der Hass auf Deutsche offen ausbrechen.

Die, die mir nahe stehen und selber die Republikflucht überlegen (solange es noch geht) wissen, wie sie mich erreichen können.

Erstmal mache ich auf VK weiter, auch wenn sich das Gelaber ständig wiederholt. Es ist viel wichtiger, sich in der real world zu vernetzen, statt die Zeit mit sinnlosem Geschreibe in angeblich "sozialen Medien" zu verplempern.

Mein vorläufig letzter Farcebook-Eintrag Bildquellen: facebook

Warten auf den moralischen Endsieg

Mittwoch, 06.02.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

"Aufgrund der bemerkenswerten Abstumpfungs- und Anpassungsfähigkeit dieser Gesellschaft, aber auch dank eifriger medialer Niederhaltung und Bagatellisierung bleibt dies allerdings zumeist unbeachtet."

Und während das deutsche Gutmenschentum wartet und wartet, wird im Westen Europas ein Bevölkerungsaustausch vollzogen, der nie zur Entscheidung vorgelegt wurde und der sich nicht mehr umkehren lässt. Es ist ein raffiniert getarnter Genozid am weißen Europäer.

Wieder ein hervorragendes Stück von: "Daniel Matissek"

#Volksverpetzer - Teil 2

Dienstag, 05.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich hab' Therapie-Nachrichten bekommen und sowas wie ein "free hug" Angebot. Aber ich will doch gar nicht in den Arm genommen werden! 😳😳 Jedenfalls nicht von ihr: "Mechthild Steiner-Huppert"

Madame kam schon sehr selbstgerecht in den linken Troll-Kommentaren zum Greta-Posting rüber, daher erinnere ich mich. Zu 99% bin ich sicher, ihr Profil gescreenshottet und dann blockiert zu haben, nur scheint das per Smartphone unterwegs manchmal nicht zu klappen.

Wie dem auch sei - hier noch mal in voller Pracht: Die Dame, deren Profil jeder besuchen kann, auf dem sie sich und eine Fotogalerie von sich selber öffentlich zur Schau stellt.

Mechthild Steiner-Huppert Bildquellen: facebook

Gleich oben ein Posting, um vom Schwarm ihrer linken Gesinnungsgenossen Lob und Anerkennung einzuheimsen, weil sie als selbstgerechte Oberdenunziantin ja gleich so fein Strafanzeige gestellt = Meldung gemacht hat.

Der rote Volkssturm ist empört Bildquellen: facebook

Da ich damit rechnen muss, dass das Denunzieren weiter geht und gleich wieder eine Meldeorgie losgeht mit Löschungen und 30 Tage-Sperre, lade ich meine Beiträge alle immer auch parallel bei VK hoch, weil das meine nicht zensierende Cloud ist.

"Clans verfolgen Polizisten bis ins Privatleben"

Dienstag, 05.02.2019 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

focus.de: - "Sexistisch beschimpft, nach Hause verfolgt: Clans verfolgen Polizisten bis ins Privatleben"

Als wenn es "nur" Polizisten beträfe. Staatsanwälte werden ebenso unter Druck gesetzt und erpresst von den Clans. Konnte man alles vor vielen Jahren bei Kirsten Heisig in "Das Ende der Geduld" lesen.

Clanmitglieder sind die neuen Herrenmenschen und in Merkelstan wird eine Welle der Unterwerfung und Massenkonvertierungen folgen.

"Deutschlands unterlassene Hilfeleistung für Billy Six"

Dienstag, 05.02.2019 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Was unternimmt die Bundesregierung, um den Journalisten Billy Six aus der Haft in Venezuela zu bekommen?

#FreeBillySix

facebook.com: "Billy Six 2.2.2019: 78 Tage gefangen - 78 days jailed - Bitte Petition unterschreiben. Die unterlassene Hilfeleistung der Deutschen Regierung für den völkerrechtswidrig in Venezuela inhaftierten Journalisten Billy Six - VideoDokumentation" - "Deutschlands unterlassene Hilfeleistung für Billy Six" - Video

#Volksverpetzer

Dienstag, 05.02.2019 - 09:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Der rote Volkssturm ist empört 😆.
269? Nö, ich will 1000! Und noch eine als Zuschlag obendrauf!

Der rote Volkssturm ist empört Bildquelle: Screenshot

Die grinsende Hornbrille, mit offensichtlichem Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom kommt nicht nur in meine "Galerie des Grauens - die linken STÜRMER des Bunten Reiches", er hat auch einen Sonderplatz auf meiner Festplatte im Ordner "Linke Wixxer". Grinsebrille geilt sich an dem Aufruf auf, dass 269 linksextreme Facebook-Trolle und "WIRSINDMEHR"-Infantile Strafanzeige gegen mich erstatten sollen - das Herz des hyperaktiv denunzierenden "Volksverpetzers" puckert schon ganz wild!

Hör' mal zu, Horny, 269 Strafanzeigen sind eine Frechheit! Denn ich bin's doch... "die Festerling"! Oder meinetwegen auch "die Finsterling". Nur weil du es auf deiner "Journalisten" Seite grade mal auf schlappe 504 Likes gebracht hast, musst du bei mir nicht auch so kläglich rangehen: Ich erwarte also mindestens 1000!

Eintausend Strafanzeigen - du musst dich einfach mehr anstrengen! Vielleicht hilft noch ein bisschen mehr grinsen?

Ich will mir ansehen und natürlich veröffentlichen, wer unter seinem öffentlichen Profil öffentlich für alle sichtbar bei mir in den Kommentaren gehetzt und Tötungsphantasien formuliert hat und nun meint strafanzeigen zu müssen, weil sein öffentliches Social-Media Profil in einer öffentlichen Social-Media Plattform veröffentlicht wird. Ich bin gespannt!

Übrigens auch auf die Länge der Haftersatzstrafe, sollte es bei der inzwischen politisch ideologisierten Gerichtsbarkeit - was dank Juli Zeh grade noch mal so richtig schön offen bestätigt wurde - tatsächlich zu Strafbefehlen kommen. Ich habe da einen Vorschlag: Wie wär's mit lebenslänglich?

PS: Wegen denunzieren und blocken und so, Beitrag steht natürlich auch auf VK. Logo.

Der rote Volkssturm ist empört Bildquelle: Screenshots

PS: Ist das Mimimim-Geflenne nicht herrlich: "HoGeSatzbau: Bis zu 269 Anzeigen gegen Ex-PEGIDA-Frau Festerling"

Der rote Volkssturm ist empört Bildquelle: Screenshot

Das Ende freier Wahlen: Brandenburgs rot-rot-grüner Angriff auf das Grundgesetz

Montag, 04.02.2019 - 22:30 Uhr - Ramin Peymani:

Dass Grüne und Linke ein ziemlich flexibles Verständnis der Grundrechte haben, ist wahrlich nichts Neues. Vor allem verweigern sie diese gerne all jenen, die anderer Meinung sind als sie selbst. Für besonders gefährlich hält die links-grüne Front dabei den „alten weißen Mann“, den sie bis heute in der Rolle des Unterdrückers sieht, der sich an jeglicher Minderheit zu schaffen macht. Seit Jahren ist er Zielscheibe ihrer Angriffe: Er hat angeblich nicht nur den „Brexit“ verursacht, sondern auch Donald Trump zum Präsidenten gemacht und die Willkommensparty für muslimische Zuwanderer verdorben. Dass all das durch Fakten widerlegt ist, stört das links-grüne Lager nicht. Ein Feindbild wird benötigt, wie immer, wenn faschistische Ideologien die Massen hinter sich bringen wollen. In Brandenburg geht rot-grün nun noch einen Schritt weiter: Ab 2020 dürfen Parteien nur noch die Hälfte aller Listenplätze für Wahlen an Männer vergeben. So will es das nun von der Koalition aus SPD und Linkspartei mit den Stimmen der Grünen im Landtag verabschiedete Gesetz. Es war nur ein kleiner Schritt vom Kampf gegen den „alten weißen Mann“ hin zum Kampf gegen den Mann an sich. Natürlich rühmt man sich in Brandenburg einer Großtat im Ringen um die Gleichberechtigung. Ob ein Gesetz dafür die Lösung ist, das selbst nach Auffassung des Parlamentarischen Beratungsdienstes des Brandenburger Landtags gegen das Grundgesetz verstößt, darf aber sicher bezweifelt werden. Mit Sorge fragt sich der neutrale Beobachter, welche Quoten wohl als nächstes festgeschrieben werden. Etwa welche für Migranten? Für Religionsgruppen? Oder für die Abbildung unterschiedlicher sexueller Orientierungen? - "Das Ende freier Wahlen: Brandenburgs rot-rot-grüner Angriff auf das Grundgesetz"

"Wir können Mitte auch ohne Mutti"

Montag, 04.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Diese offene Dreistigkeit, mit der sie neuerdings vorgehen, sollte einem schwer zu denken geben: Die frischgebackene Verfassungsrichterin von Brandenburg und linke Buchautorin Juli Zeh, gibt frank und frei bekannt, dass sie sich freue, "über Klagen RECHTER PARTEIEN entscheiden (zu) müssen, die darauf abzielen, die Klagen in den Parlamenten aufzuhalten". Es sei "eine schöne Möglichkeit, dem Land zu dienen, ohne parteipolitisch aktiv sein zu müssen".

Damit zeigt sie aller Welt, dass sie von vornherein befangen ist und den Gewaltenteilungsgrundsatz verletzt. Unfassbar, wie unverfroren und dreist sie kundtut, dass sie den Job als Verfassungsrichterin benutzen will, um eine linke, politische Agenda durchzusetzen. Sie muss sofort aus dem Dienst entlassen werden!

Wir können Mitte auch ohne Mutti Bildquelle: Screenshot/sueddeutsche.de: "Wir können Mitte auch ohne Mutti"

"Lage in Venezuela - Bundesregierung erkennt Übergangspräsidenten an"

Montag, 04.02.2019 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

bundesregierung.de: "Lage in Venezuela - Bundesregierung erkennt Übergangspräsidenten an"

#Netzfund: Eilmeldung - Venezuela erkennt Merkel nicht mehr als Kanzlerin an und verlangt Neuwahlen in Deutschland!

"Amri-Aufklärung: Protokoll einer Verweigerung"

Montag, 04.02.2019 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

#Netzfund: Wir leben in einer realen Matrix. In einer Scheinrealität, die uns als die wahre Realität verkauft wird. Und hinter der die wahre Realität existirt, von der kaum jemand weiß, und die die Schein-Realität steuert!

heise.de (Teaser): "Untersuchungsausschuss des Bundestages: Die Aufklärung des Anschlages auf den Weihnachtsmarkt tritt auf der Stelle Das Schauspiel steigert sich von Sitzung zu Sitzung. Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat sich eingemauert und verweigert jegliche Mithilfe bei der Aufklärung des Anschlages auf den Weihnachtsmarkt in Berlin vor zwei Jahren. Der Untersuchungsausschuss des Bundestages kommt nicht voran. Es mutet an wie ein Stellungskrieg. Dabei nimmt das Amt die Selbst-Demütigung seiner Mitarbeiter, die als Zeugen vor den Parlamentariern und der Öffentlichkeit auftreten und die Ahnungslosen spielen müssen, billigend in Kauf. Ihre offensichtliche Selbstverleugnung brachte eine Zeugin in der jüngsten Sitzung an den Rand der Tränen." - "Amri-Aufklärung: Protokoll einer Verweigerung"

"Finanzlücke von 25 Mrd. Euro erwartet"

Montag, 04.02.2019 - 13:30 Uhr - Jens Genschmar:

Wer seine eigene Wirtschaft platt macht und zeitgleich seine Sozialsysteme für jeden Zuwanderer öffnet, wird mit solchen Meldungen leben müssen. Merkels Nachfolger werden in ein fallendes Messer greifen.

Finanzlücke von 25 Mrd. Euro erwartet Bildquelle: Screenshot

Kahane eine “Menschenrechtsaktivistin” – Wikipedia macht’s möglich

Montag, 04.02.2019 - 12:00 Uhr - Michael Mannheimer:

George Orwell würde sich im Grab umdrehen: Wie das weltweit größte Online-Lexikon aus einer ideologischen Menschenjägerin eine “Menschenrechtsaktivistin” macht.

Mit ihrer verlogenen Amadeu Antonio Stiftung terrorisiert sie nun Deutschland schon wieder so, wie sie es damals, zu DDR-Zeiten, als Mitarbeiterin der Stasi gegen DDR-Bürger tat. Nun macht jeder einmal Fehler. Kahane hat zwischenzeitlich eingesehen, dass die Menschenrechte, die die DDR propagiert hat und die im Ministerium für Staatssicherheit und dessen Gefängnissen durchgesetzt wurden, nicht die Menschenrechte sind, für die man im neuen Deutschland, dem Deutschland nach 1990 staatliche Förderung erhält. Deshalb hat Kahane umgeschult.

Sie ist nun “Menschenrechtsaktivistin” und setzt sich für aller Menschenrechte ein, die nicht-rechte Menschen sind. Als Belohnung wird sie bei der Wikipedia, von der Wikipedia-Aktivistin Fiona B., die wie immer durch unermüdlichen Einsatz rund um die Uhr auffällt, offiziell zur Menschenrechtsaktivistin ernannt und, wenn man die Bundeszentrale für politische Bildung zur Referenz nimmt, in eine Reihe mit Mahatma Gandhi, Martin Luther King, Nelson Mandela, dem Dalai Lama und Hu Jia gestellt. - "Stasi-Agentin und Gesinnungsschnüfflerin Annetta Kahane ist nun eine “Menschenrechtsaktivistin”!"

Wissenschaft vs. Ideologie

Montag, 04.02.2019 - 11:00 Uhr - Jürgen Fritz:

Natürlich dürfen Wissenschaftler (und Journalisten) auch darüber nachdenken, wie man die Welt zu einem besseren Ort machen kann. Sie dürfen sich auch privat dafür engagieren. Aber als Wissenschaftler (bzw. Journalisten) haben sie, wie der Name schon sagt, die Aufgabe, gesichertes Wissen zu generieren, das heißt, Dinge ihres Fachgebietes zu erforschen (bzw. als Journalisten wahrheitsgemäß zu informieren). Wissen impliziert aber Wahrheit. Man kann nicht etwas Falsches wissen, man kann es nur irrtümlich für wahr halten, aber dann hat man eben gerade kein Wissen darüber, sondern eine Fehlvorstellung. Jeder Wissenschaftler (und Journalist) ist daher zuallererst und ausnahmslos einem Ideal verpflichtet: dem der Wahrheit. Das aber heißt, er hat die Pflicht, Fehlvorstellungen als solche zu entlarven und darüber aufzuklären. Das unterscheidet Wissenschaft von der Ideologie, sei sie religiöser oder weltlicher Art.

Elmis moinbrifn

Montag, 04.02.2019 - 10:00 Uhr - Elmar Hörig:

#MOBBING:
11-jährige begeht Selbstmord nach heftigem Mobbing an einer Berliner Grundschule.
Nun sind die Eltern auf die Barrikaden, die sich schon lange über das massive Mobbing beschwert haben. Die Schule wiegelte immer ab. Sei alles halb so schlimm. Wieso habe ich bei Berlin und Schule immer das Bauchgefühl, dass ich die Ethnie der Aggressoren ahne? Wahrscheinlich nur Paranoia?
Na dann, alles halb so schlimm! Der Deutsche ist eben Weltmeister im Verdrängen.

#ANSAGE:
Der italienische Innenminister Salvini hat den Satz des Jahres gesagt: „Ich habe 5 Millionen Italiener, die in Armut leben. Wenn ich die alle versorgt habe, kümmere ich mich um Ausländer."
So ein Satz in Deutschland und sie kreuzigen Dich!

#HAFEN:
Das Schleuser-Rettungsschiff „Sea-Watch“ darf italienischen Hafen in Catania nicht mehr verlassen. Das macht Sinn! Was nicht auslaufen darf, kann auch nicht wieder einlaufen, mit was auch immer an Bord! Volle Kraft zurück! In der Zwischenzeit können sie ja Paarschiffen!!!

#NETZWERK:
Rauten-Lilly schließt überraschend ihren Facebook Account! Oha, bereitet sie sich schon langsam auf ihre Flucht vor, bevor man sie aus dem Land jagt? Wurde auch Zeit!
Viel Spaß in Ost-Patagonien!

#GANGSTER:
Die Clan Chefs der Al Capone Vereinigung für Arme sind wieder auf freiem Fuß.
Ebenso die Luxuskarossen ihrer zahlreichen Cousins. Eben diese verweigerten vor Gericht ihre Aussagen. Alles für die Katz. Noch Fragen, wer hier in diesem Land das Sagen hat? Nicht wirklich, oder?
Wieso nicht einfach: Konfisziert man ein Luxusauto von Hatz4 Empfängern mit Dattelhintergrund, wäre es 5 Minuten später in der Stahlpresse mitsamt Inhalt. Staranwalt hin oder her. Das wäre eine Sprache, die jeder Cousin versteht, auch die mit zeitweiligen Erinnerungslücken.

Feddich
ELMI ( Facebook Dattler)

Broders Spiegel: Rette sich wer kann!

Montag, 04.02.2019 - 09:00 Uhr - Achgut.tv:

Deutschland kann schon ganz genau planen, dass es im Jahr 2038 keine Kohle mehr brauchen wird. Zwar konnten Deutschlands-Chefplaner weder die Krisen um den Euro, die Migration oder den Zustand der Deutschen Bahn voraussehen und entsprechend planen, aber mit der Rettung der Welt vor dem Klimawandel wird es klappen. Da herrscht in der deutschen Politik eine große Glaubensfestigkeit. Nur die sogenannten Klimaleugner, also Menschen, die nicht glauben, dass sich der seit Urzeiten vollziehende Klimawandel durch einen deutschen Kohleausstieg nennenswert beeindrucken ließe, stören diese Glaubensgemeinschaft. Um deren destruktiven Geist hinreichend zu beschreiben, gibt es kaum die richtigen Worte. Oder vielleicht doch? - "Broders Spiegel: Rette sich wer kann!" - Video

Neues von Anetta alias Victoria: Die Fachtagung als Tribunal?

Montag, 04.02.2019 - 08:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Schaut man auf den aktuellen Veranstaltungskalender der Landeszentrale für Politische Bildung Berlin, dann sieht es so aus, als ob am 14. Februar nichts los ist. Aber dieser Schein trügt.

An diesem Tag findet eine von der Landeszentrale geförderte Tagung statt. Und zwar in den Räumen der Amadeu-Antonio-Stiftung, die aber auch die Veranstaltung auf ihren Seiten nicht verzeichnet. Titel der „Fachtagung“: „Der rechte Rand der DDR-Aufarbeitung“.

Die Teilnahme ist kostenfrei, „aber nur nach Anmeldung bis 7.2. und nach schriftlicher Bestätigung durch die Amadeu Antonio Stiftung möglich“. - "Neues von Anetta alias Victoria: Die Fachtagung als Tribunal?"

"Die deutsche “Jugendschutz”-Behörde setzt Michael Mannheimer Blog und alle seine Artikel auf den Index jugendgefährdender Texte"

Sonntag, 03.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Vorgeschobener Jugendschutz – so macht man jemanden komplett mundtot in der selbstbetonten “Demokratie” Deutschland. Bei der von einer linken PR-Agentur erschaffenen, damals 15jährigen Klima-Ikone Greta spielt er keine Rolle, wenn es um den wichtigsten Islamkritiker Deutschlands geht, schon. Eine perverse Welt.

Überlegt mal, was Michael Mannheimer alles thematisiert hat, was der Rest der großen “alternativen Medien” lieber nicht fasst. Alle hochsensiblen, heißen, gesellschaftspolitischen Themen: Er hat Fragen nach geheimdienstlicher Unterwanderung der oppositionellen Szene gestellt, er hat das Militär aufgerufen zu putschen, er benennt die Volksverbrecher mit Namen, er recherchiert Hintergründe und Verbindungen, kurz er wagt Dinge, an denen sich andere nicht die Finger verbrennen und vor allem nicht die Chancen aufs nächste Mikrofon vermasseln wollen.

Natürlich ist MM kontrovers, kantig und polarisiert – er ist ein Grenzgänger, der das Risiko nicht scheut und man kann ihm für seinen Mut gar nicht genug danken. Man muss nicht immer einer Meinung mit MM sein, das verlangt dieser extrem Gebildete mit dem glühenden Kämpferherz für sein Deutschland gar nicht. Er will, dass die Menschen anfangen selber zu denken, dass sie sich empören, dass sie sich zusammenschließen, dass sie sich befreien. Denn kaum einer weiß so gut wie er, dass alles dafür spricht, dass dieser Kampf unser letzter sein wird. Wenn wir den verlieren, werden wir für immer verlieren. Wir, das sind die weißen Europäer.

MM war einer der ersten, der ausgiebig, mit hohem Wissensstand über die Gefahr der Islamisierung aufgeklärt und gewarnt hat. Er war Pionier auf dem Gebiet, als alle noch toleranzbesoffen über ihre netten Gemüsehändler schwadronierten und sich in der Shisha-Bar ein Pfeifchen gönnten, um sich dort selbstgerecht zu zelebrieren. Währenddessen kassierte MM eine Strafanzeige nach der anderen, weil er schon damals schrieb und vorhersagte, was sich später bewahrheitete.

MM wurde nie müde, vor den Gefahren zu warnen, seine Webseite ist wie eine Enzyklopädie über den Islam – man müsste ihn als Regimekritiker ehren, stattdessen findet er in der gesamten islamkritischen Szene nicht statt. Alle lesen seine Texte, doch erwähnen tun sie ihn nicht. Der Konkurrenzkampf um Views, Klicks, Anzeigenkunden und Spenden scheint zu groß bei denen, die ihre Blogs in erster Linie als Geschäftsmodell betreiben.

Wie gehen wir Blogger, Leser und Patrioten nun damit um? Kuschen? Unterwerfen? Aus Feigheit vor denen, die Deutschland grade im Turbogang in eine totalitäre, feministische Öko-Diktatur umbauen, die anschließend vom Islam übernommen wird? Oder zur Kenntnis nehmen, mit den Achseln zucken, Arschlecken denken und weitermachen wie bisher? Ich weiss, was ich mache, doch was tut Ihr?

Schreibt doch mal in die Kommentare auf seinem Blog, was Ihr denkt. MM wird sich freuen.

michael-mannheimer.net: "Die deutsche “Jugendschutz”-Behörde setzt Michael Mannheimer Blog und alle seine Artikel auf den Index jugendgefährdender Texte"

"Warum änderte der Verfassungsschutz seine Meinung und überwacht jetzt die AfD?"

Sonntag, 03.02.2019 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Foreign press is watching German mess up. No ideology, no bias, just providing clear analysis, thank you.
Die ausländische Presse beobachtet das deutsche Chaos. Keine Ideologie, keine Vorurteile, nur klare Analyse, danke.

nzz.ch (Teaser): "Mit dem Beschluss, die AfD zu beobachten, hat das Bundesamt für Verfassungsschutz eine Kehrtwende vollzogen. Bisher galt die Linie, keine Parteien als Ganzes zu beobachten, um den politischen Wettbewerb nicht zu verzerren. Der Druck der etablierten Kräfte war wohl zu gross." - "Warum änderte der Verfassungsschutz seine Meinung und überwacht jetzt die AfD?"

#Netzfund
#Deutschlandhasserin

Sonntag, 03.02.2019 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Passt.

#Deutschlandhasserin Bildquelle: Facebook

#Ikea
#Stichtag

Sonntag, 03.02.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Uffpasse!

Im sichersten Deutschland, das es je gab, muss man aufpassen, dass einem während des Einkaufens bei IKEA nicht plötzlich ein Messer in den Rücken gerammt wird.

Was sagt denn die Messervorhersage für Morgen? Man wird ja wohl noch fragen dürfen.

t-online.de (Teaser): "Mit einem Messerstich in den Rücken hat ein Unbekannter in einem Hamburger Möbelhaus einen jungen Mann schwer verletzt. Der Täter sei nach dem Vorfall am Samstagabend auf der Flucht, sagte eine Polizeisprecherin. Einem Bericht des "Hamburger Abendblatts" zufolge habe sich der Vorfall zur Stoßzeit am frühen Abend im Kassenbereich der Filiale des schwedischen Einrichtungshaus Ikea in Hamburger Stadteil Schnelsen zugetragen." - "Mann in Ikea mit Messer schwer verletzt"

Dr. Markus Krall – das totale Versagen der Politik und der Politiker sowieso

Sonntag, 03.02.2019 - 11:30 Uhr - realerirrsinn.de:

Der Top-Ökonom bringt es auch in diesem Vortrag wieder mal auf den Punkt. Hören Sie genau hin: "Dr. Markus Krall – das totale Versagen der Politik und der Politiker sowieso"

#Mobilitätsvergleich
#Kachelmann

Sonntag, 03.02.2019 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

#Mobilitätsvergleich Bildquellen: Facebook

Einfach mal so nebeneinander zum Genießen. Wenn das mit der E-Mobilität losgeht, sollten die Grünen am besten den Winter abgeschafft haben. Danke.

nw.de (Auszug): "Nicht in allen Fällen sind Elektroautos so zuverlässig wie Verbrenner. Das merken derzeit vor allem Tesla-Fahrer in den USA. Sie klagen über Akku-Probleme bei Eiseskälte - oder kommen gar nicht erst in ihren Wagen." - "Die Eiseskälte in den USA legt hunderte Teslas lahm"

zeit.de (Auszug): "Wer mit den Grünen koalieren möchte, muss dem Ende des Verbrennungsmotors zustimmen. Ab 2030 wollen die Grünen in Deutschland keine neuen Autos mit Verbrennungsmotor mehr zuzulassen." - "Özdemir nennt Ende des Verbrennungsmotors als Koalitionsbedingung"

#Kachelmann Bildquelle: Twitter

Er ist wieder da, ...

Sonntag, 03.02.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

... der Beitrag (Anm.d.Red.: Post von Freitag, 01.02.2019 - 10:00 Uhr: "Deine (Steuer)-Freiheit ist nur ein paar Minuten entfernt...") wurde lange und ausgiebig geprüft, weil er von dem mindestens 1000 Typen starken Schwarm meiner linken "Fans" gemeldet wurde, wie fast alles in diesen Tagen. Weitere Beiträge und Kommentare wurden ebenfalls wieder veröffentlicht, allerdings befindet sich nun ein anderer Beitrag in der Prüfung und zwar ausgerechnet die Vermögens- und Werterhaltungs-Tipps für die kommende Krise von Dr. Markus Krall. Ich bin gespannt, auf wie viele Anzeigen es die angestachelten Denunzianten bringen werden. Das ist dann ein eigener Beitrag wert. Einfach irre und beängstigend, wie schnell sich Deutschland grade verändert und an "alte Traditionen" anknüpft.

Das Antidepressivum zum Sonntag

Sonntag, 03.02.2019 - 01:00 Uhr - Tatjana Festerling:

youtube.com: "STEVE HACKETT - Genesis Revisited I+II (26 Tracks) "

STEVE HACKETT - „Genesis Revisited“-Tour 2019
23.04.19 – Hamburg, Laeiszhalle
24.04.19 – München, TonHalle
26.04.19 – Stuttgart, Hegel-Saal
05.05.19 – Leipzig, Haus Auensee
21.05.19 – Essen, Lichtburg
29.05.19 – Mainz, Zitadelle

#Sperrmuell

Samstag, 02.02.2019 - 23:45 Uhr - Tatjana Festerling:

rundschau-online.de: "Prominentes Neumitglied - Autorin Charlotte Roche tritt Kölner Grünen bei"

Ahh, die miefenden Feuchtgebiete sind den Grünen beigetreten. Hätte zwar eher zur Antifa gepasst, aber na gut, die Grünen gehen auch und das Shithole Köln sowieso. Wer sich nicht mehr erinnert, wer das überhaupt ist, kann auf dieser Seite stöbern, da wurden die "besten Stellen" aus dem in der linken Szene groß gefeierten Erstling zusammengefasst. Viel Spaß!

sperrmuell.wordpress.com: "Zitate aus dem Buch Feuchtgebiete v. C.Roche"

"Hygiene für Kuchenbuffets verschärft – Flohmarkt abgesagt"

Samstag, 02.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Ahh, jetzt geht's gegen die Landfrauen! Jetzt werden die letzten Zusammenschlüsse von Menschen, die einander vertrauen, zerstört. Leute, da steht eine Kulturrevolution nach chinesischem Vorbild ins Haus, bald kommen Eure in den Schulen aufgewiegelten Kinder und erschlagen Euch, weil ihr Euch weigert, den Diesel zu verschrotten oder dem totalitären Öko-Matriarchat zu huldigen.

abendblatt.de (Auszug): "Dann könnte die Behörde ein Verwarn- oder in schwerwiegenden Fällen auch ein Bußgeld verhängen. Es beginnt laut Kühl bei 15 Euro. Das Problem: Je kleiner die Veranstaltung, desto schwieriger sei die Kontrolle. „Wir erfahren meistens nicht, wenn bei irgendeinem Fußballturnier auch Kuchen verkauft wird“, sagt Kühl." - "Hygiene für Kuchenbuffets verschärft – Flohmarkt abgesagt"

Eine Frage an meine norddeutschen und speziell Hamburger Farcebook-Freunde: Schafft Ihr den täglichen Stuhlgang eigentlich noch ohne rot-grüne Betreuung?

"GEW für geschlechtergerechte Sprache schon in Schule"

Samstag, 02.02.2019 - 16:30 Uhr - Tatjana Festerling:

So, jetzt hier - melden! Wer hat der Alten ins Hirn geschissen?

welt.de (Auszug): "Sprache beeinflusst das Bewusstsein. Darum ist es gut, wenn geschlechtergerechte Sprache schon vom Kindesalter an vermittelt wird», sagte die GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth dem Radiosender ffn in Hannover." - "GEW für geschlechtergerechte Sprache schon in Schule"

Sie geben immer hemmungsloser zu, wie sie indoktrinieren, manipulieren, zwingen. Sie wollen das faschistische, totalitäre Matriarchat. Die Öko-Diktatur, die gerade errichtet wird, ist nur ein Teilziel. Der Endsieg ist erst dann erreicht, wenn sich der weiße Mann unterworfen hat. Wer noch weiß und "toxisch" ist, wird mit dem Muselmann erledigt.

#Tagesschau

Samstag, 02.02.2019 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:

„Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: "Ich bin der Faschismus." Nein, er wird sagen: "Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit der Tagesschau."

Danke, Michael Werner - dem Unbeugsamen, der noch bis zum 9. Februar gesperrt ist. Ich freue mich schon auf sein erstes Posting und hoffe, er publiziert es parallel auf VK.

PS: Wer meine facebook Reichweite während meiner 30er-Sperren nutzen will, kann mich in seinen Postings markieren, ich gebe dann ggfs frei.

"Damen-Wahl per Liste"

Samstag, 02.02.2019 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

"Geschlechterparität bei Landtagswahlen"

In einer normalen Welt müsste jetzt der Verfassungsschutz antraben und die Brandenburger Landesverbände der SPD, der Linken und Grünen wegen vorsätzlich geplanten Verfassungsbruchs unter Beobachtung stellen. Gegen das, was das Landesparlament dort beschlossen hat, ist das völkisch-nationale Geschwätz des AfD Geflügels geradezu ein Witz.

"Sehenden Auges ein mit hoher Wahrscheinlichkeit verfassungswidriges Gesetz zu beschließen" (CDU-Innenexperte Björn Lakenmacher) und sogar selbstherrlich auf die in einem Gutachten vorgebrachten verfassungsrechtlichen Bedenken des Parlamentarischen Beratungsdienst des Brandenburger Landtags einfach so zu scheißen, zeigt die Lässigkeit, mit der man meint, Unvereinbarkeiten mit dem Grundgesetz in Kauf nehmen zu können. Natürlich im Dienste der Gerechtigkeit, der Gleichheit - was sonst.

Und wer sind die Antreiber? Natürlich die Koalition der Feminismus-Amazonen im Kampf gegen den toxisch-weißen Mann, angeführt von Justizministerin Katarina Barley (SPD), Frauenministerin Franziska Giffey (SPD), Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

Sie wollen Parteien per Frauenquote zwingen (!), bei Landtagswahlen gleich viele Frauen und Männer auf ihren Landeslisten zu nominieren. Das stellt einen unzulässigen Eingriff in das Wahlrecht dar, denn zur Wahlfreiheit des Artikel 38 Grundgesetz gehört grundsätzlich ein freies Wahlvorschlagsrecht!

Weitere Quellen:
bayernkurier.de (Teaser): "Der Brandenburger Landtag hat eine Frauenquote beschlossen: Für die Landtagswahl müssen Frauen und Männer im Verhältnis 50:50 kandidieren. Die CSU hat 2010 beschlossen, 40 Prozent der Ämter auf Landes- und Bezirksebene weiblich zu besetzen." - "Damen-Wahl per Liste"
tagesschau.de: "Wahlen in Brandenburg - Mehr Frauen im Landtag - per Gesetz"

2 Kluge, ein Gedanke

Samstag, 02.02.2019 - 13:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Auch der von mir sehr geschätzte Henryk M. Broder führt also eine "Galerie der Vollpfosten" und schreibt:
"Wirklich erstaunlich, wie viele Leute ihre kostbare Zeit damit verbringen, mir nachzustellen und meine Sünden zu kommentieren. So kommt Leben in die Sülze und etwas Abwechslung in deren grauen Alltag." - "Meine Favoriten des Monats Januar"

Vorsicht, seitliche Umarmung

Samstag, 02.02.2019 - 10:00 Uhr - Alexander Wendt:

Das, was Henryk M. Broder vor kurzem im Sitzungssaal der AfD-Bundestagsfraktion von Seiten der Vorsitzenden Alice Weidel erlebte, als er dort einen Vortrag hielt, war eine beidarmige seitliche Umarmung, die so genannte uni- und überhaupt laterale Akkolade. Broder beschrieb auf Meedia, wie die Szene sich abspielte, die jetzt für ihn zum Tribunal wird: "Vorsicht, seitliche Umarmung"

#Fundstück

Samstag, 02.02.2019 - 09:00 Uhr - Peter Grimm:

Ein Bild sagt ja, nach alter Sprichwort-Weisheit, manchmal mehr als tausend Worte. Sie wissen ja, dass ein Migranten-Hilfsschiff der Organisation „Sea-Watch“ jüngst tagelang mit 47 Migranten an Bord vergeblich nach einem europäischen Hafen suchte, an dem die vor der libyschen Küste aus Schlauchbooten Geretteten hätten an Land gehen können. Nun ist es ihnen bekanntlich in Catania endlich gelungen und zum Dank an alle Unterstützer verbreitete die Organisation ein Dankeschön-Foto mit ihren Schützlingen. Auffällig ist, wie viele Schutz suchende Frauen und Kinder an Bord gewesen sein müssen, aber sehen Sie selbst hier: "Sea-Watch"

"Wer künftig im Umland baut, soll nicht mehr mit dem Auto fahren"

Samstag, 02.02.2019 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ist das Satire? Weil - Züge und Schiffe machen doch auch ganz großes Feinstaub-Bä-Bä und sollen ausgegrenzt werden? Bald hockt Ihr in Merkelstan wieder auf den Bäumen und zuckelt mit 'nem Ochsenkarren zur Anschlussstelle, wo dann die geile Elektromobilität beginnt.

PS: 14% finden das toll! Das ist aber'n büschn wenig, was die Klimasekte da an Zustimmung einheimsen kann.
10% Grüne, 4% SPD. Könnte das amtliche Endergebnis in Brandenburg und Sachsen werden.

bz-berlin.de (Teaser): "Ministerpräsident Woidke (SPD) und Berlins Regierender Bürgermeister Müller (SPD) legen einen Plan vor, der neue Siedlungen nur noch in der Nähe von Bahnhöfen erlaubt. Der motorisierte Individualverkehr spielt keine Rolle mehr, kritisiert Gunnar Schupelius." - "Wer künftig im Umland baut, soll nicht mehr mit dem Auto fahren"

"Grüne setzen sich mit Forderung durch
Hessische Schulen dürfen künftig auf Noten verzichten"

Freitag, 01.02.2019 - 21:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Kulturrevolution geht unaufhaltsam weiter. Durch Turbo-Islamisierung und Vollpfosterisierung an deutschen Schulen.

focus.de (Teaser): "Erfolg für die Grünen in Hessen: Schulen müssen künftig keine Noten mehr vergeben - die Partei hatte zuvor diese Reform gefordert. Stattdessen können Schulen den Schülern künftig auch schriftliche Bewertungen ausstellen, statt sie zu benoten." - "Hessische Schulen dürfen künftig auf Noten verzichten"

#Vogelmissbrauch

Freitag, 01.02.2019 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Das wird noch richtig fäschi... äh... fischi... oarr... FASCHO bei Euch. War alles genauso vorhersehbar, nur das Tempo nicht.

Kulturmarxismus, Politik, Opportunismus, Entscheidungen, Auflösungserscheinungen, Atomisierung, Regulationsdruck, Verbote, Kontrolle, Chaos, "hartes Eingreifen", Diktatur.

Der Planet wird aber erstmal nur in Deutschland gerettet.

#Vogelmissbrauch Bildquelle: Twitter

PS: Der Freitag ist ein Arschloch: Er missbraucht eine der liebenswertesten Vogelarten für seine rot-sozialistische Propaganda - das Rotkehlchen. Soll wohl subtil sein.

#ÖkoDiktatur
#DeutschePlanetenRettung
#Rotkehlchen
#Vogelmissbrauch

Etablierte Parteien lehnen Antrag auf Gewaltverzicht gegen den politischen Gegner ab

Freitag, 01.02.2019 - 15:00 Uhr - journalistenwatch.com:

journalistenwatch.com (Teaser): "Linke können und wollen einfach nicht auf Gewalt in der politischen Auseinandersetzung verzichten – ganz besonders dann nicht, wenn es darum geht AfD-Politiker, Mitglieder und Fans von der Antifa verprügeln zu lassen." - "Etablierte Parteien lehnen Antrag auf Gewaltverzicht gegen den politischen Gegner ab"

Unauffällig auffällig oder auffällig unauffällig?

Freitag, 01.02.2019 - 13:30 Uhr - Peter Grimm:

Als „eher unauffällig“ hat eine ehemalige Mitarbeiterin der Ausländerbehörde in Oberhausen den Breitscheidplatz-Attentäter Anis Amri vor dem Bundestags-Untersuchungsausschuss beschrieben. Doch ihre detaillierten Aussagen von ihren Begegnungen mit Amri im Herbst 2015 und Frühjahr 2016 zeigen auch deutlich, dass der Unauffällige eigentlich hinreichend auffällig wurde, um Konsequenzen zu ziehen. Sogar unabhängig von der drohenden Gefahr eines islamistischen Anschlags. Doch lesen wir, was heute im bundestag von der Ausschusssitzung berichtet: "Unauffällig auffällig oder auffällig unauffällig?"

#SemperOpernBallDresden
MTV-Unplugged Showtime um Mitternacht

Freitag, 01.02.2019 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Teile ich gern zum zweiten Mal, weil der Gabalier ein super Typ ist! - "Andreas Gabalier live"

Andreas Gabalier:
Semper-OpernBall live im mdr - MTV-Unplugged Showtime um Mitternacht 😊😊😊
mdr - Livestream (Übertragung ab 21:00 Uhr): "MDR-Fernsehen im Livestream"

"Deine (Steuer)-Freiheit ist nur ein paar Minuten entfernt..." - UPDATE

Freitag, 01.02.2019 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Du willst so schnell wie möglich raus aus dem Grünem Reich und auswandern? Willst dich aus deiner Versklavung als Steuerwollepflücker befreien? Empfindest du Steuern als Raub und Missachtung deiner Eigentumsrechte und willst sie auf ein Minimum runterfahren? Hast du von einem Staat, in dem dir merkwürdige Politiker von hinten bis vorne Vorschriften machen und dein Leben durchregulieren, die Nase gestrichen voll? Willst du in der Welt herumreisen, dich frei fühlen, wieder kreativ werden, in einer inspirierenden Umgebung arbeiten und in andere Kulturen eintauchen?

Dann lies' dieses angenehme Interview in der Jugendausgabe des "Handelsblatt" und lerne "Christoph Heuermann" kennen. Diesen jungen Mann und seine Webseite verfolge ich seit geraumer Zeit und habe einige Denkanstöße mitgenommen. Christoph verfügt über enormes Wissen, stellt vieles davon online und bietet dazu individuelle Beratungen an. Zum Beispiel, wenn du die Staatsbürgerschaft von Panama oder Paraguay annehmen, dort jeweils eine Firma gründen und niedrige Steuern zahlen willst.

staatenlos.ch: "Deine (Steuer)-Freiheit ist nur ein paar Minuten entfernt..."

Am meisten imponiert mir die Konsequenz, mit der er seine mentale Staatenlosigkeit durchzieht, dabei arbeitet, Geld verdient und die Freiheit feiert!

PS: Allerdings würde ich mich auch freuen, wenn Libertäre, Freiheitsliebende und intelligente, nette Deutsche ins wunderschöne Bulgarien auswandern. Das Land ist ein 10% Flattax-Steuerparadies und liegt noch auf der europäischen Scholle. Wer das vorhat, dem helfe ich gern weiter.

UPDATE: Freitag, 01.02.2019 - 13:15 Uhr - Tatjana Festerling:

farcebook Überprüfung beantragt!

Wer über Freiheit schreibt und Optionen in Aussicht stellt, wie Freiheit zu erreichen ist, der wird ausgeknipst. Ich hatte den Artikel allerdings zeitgleich 1:1 hier und auf VK.com veröffentlicht, wo er mit Sicherheit nicht gelöscht wird.
PS: Legt Euch ein VK Profil zu und postet parallel! Bei farcebook gehen bald die Lichter aus.

Es war einmal - »Made in Germany« – wissen Sie noch?

Freitag, 01.02.2019 - 09:00 Uhr - Dushan Wegner:

Herr Steinmeier ist in Äthiopien gestrandet – wieder mal. Hach, man wird ganz nostalgisch: Wissen Sie noch, damals, welchen Klang das »Made in Germany« einst hatte? Wo ist es hin – und, vor allem, warum? - weiterlesen "Es war einmal - »Made in Germany« – wissen Sie noch?"

Wie der Bundestag Hunderttausende Petenten missachtet

Freitag, 01.02.2019 - 08:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Am 14. Januar fand vor dem Petitionsausschuss eine öffentliche Anhörung zu einer Petition gegen den UN-Migrationspakt statt. Angehört wurde die so genannte Leitpetition von Dr. Englmeier, die über 127 000 Unterstützer hatte. Es gab aber etwa 50 andere Petitionen zum selben Thema, die ebenfalls zum Teil zehntausende Unterschriften vorweisen konnten.

Kein Grund für unsere Volksvertreter, das Anliegen ernst zu nehmen.

Dr. Englmeier berichtet, wie man sich als Petent fühlt, wenn man von unseren Volksvertretern ignoriert wird. Sein Bericht ist ein Lehrstück über den Zustand eines Parlaments, das seine Wähler nicht mehr vertreten will. - weiterlesen: "Wie der Bundestag Hunderttausende Petenten missachtet"

© Tatjana Festerling

Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Tatjana Festerling | Archiv