Über mich

Wer bin ich und wie denke ich?


Zur Person: Alter 51, aus Hamburg, geschieden, zwei erwachsene Kinder

Stärken: Immer aufgeschlossen für Neues, konsequent und mutig in der Zielverfolgung, ein offenes Ohr für ALLE Bürger und Einsatz für ein respektvolles Miteinander. Dabei hilft mir meine Coaching-Ausbildung.

Hobbys: Früher Ultra-Marathon - heute Yoga und Bergwandern, dabei einfach entspannen und in die Sonne blinzeln.

Ein guter Oberbürgermeister ist der, der den Bürgern und Institutionen der Stadt zuhört und alle Menschen und ihre Sorgen gleich ernst nimmt. Dabei gilt, die Stadt nicht nur verwalten, sondern gestalten!

Dresdens Stärke ist die einzigartige Kombination von deutscher Kultur, Wissenschaft und die Bereitschaft der Bürger, immer wieder freiwillig zum Erhalt und Aufbau der Stadt beizutragen. Dresden kann das Vorbild für eine Neugestaltung Deutschlands werden.

Dresdens Schwächen sind ihre politischen Vertreter und Netzwerker, die die Einen gegen die Anderen - und zudem nicht mit offenen Karten - ausspielen.

Dresden ist in 20 Jahren heimliche Hauptstadt Deutschlands als politisches, wissenschaftliches und kulturelles Zentrum. Dresden ist Mittelpunkt im wunderschönen Elbtal, wo stolz Altes bewahrt und Zukunftweisendes geschaffen wird.
Die freundlichen und sympathischen Menschen gehen verantwortungsvoll und hilfsbereit mit sich und allen anderen um,
die ein positives Verständnis zu unserer Kultur an den Tag legen.
Deutschlandflaggen - unser Symbol für Einigkeit und Recht und Freiheit - wehen auf allen öffentlichen Plätzen!

Freunde sagen


Martin: Die Antwort mit "Dresden in 20 Jahren" war die Beste! So soll es sein. Habe aufs Herz geklickt.

Thomas: Ich wünsche Dir mindestens 51% zur Oberbürgermeisterin-Wahl.

Angelika: Komme gerade von der Theaterstraße. War mit meinem Mann im Bürgersaal 100. Wir haben dort unseren Wahlvorschlag abgegeben mit den Nummern 840 und 841. Ach ja, natürlich für Tatjana!!! Wir wollten doch mindestens 1000 Stimmen zusammen bekommen, also los liebe Dresdner erhebt Euch!!! Es ist nur noch Zeit bis zum 11. Mai!! Für unsere Zukunft und unserer Kinder und Enkel!!!

Rosi: Das beten übernehme ich! Tatjana ist DIE Oberbürgermeisterin für Dresden. Ich finde sie Spitze.

Denis Deppe: "Tatjana Festerling? Aus der Erfahrung heraus würde ich sagen: streitbar, aber vernünftig. Direkt, aber nicht unhöflich. Unnachgiebig, aber nicht stur. Und mehr Cojones als ein ganzes Bataillon Universitätsprofessoren."

Kevin: Ich drücke Tatjana auch so sehr die Daumen. Das muss einfach klappen. Welcher aufrichtige, klardenkende und zukunftsorientierte Bürger hätte nicht gern so eine Oberbürgermeisterin?

Helmut: das wäre aber ein tolles DING, hieße die nächste OB Frau FESTERLING...

Markus E. Wegner: "Insoweit werden sich die Mauschelmänner und Netzwerker einer Großkommune warm anziehen müssen, denn dem Bürgermeister stehen nach der sächsischen Gemeindeordnung schon einige Spielräume zur Mitgestaltung zur Verfügung. Bürger-Meister ist ihr also durchaus zuzutrauen und Tatjana Festerling ist bekanntlich die Inkarnation des Unbeugsamen."

Die Ideenschmiede: "Werner", die "Maus" und "K. G.": 7. Juni 2015 - OBERBÜRGERMEISTERWAHL in DRESDEN
Wir wünschen Tatjana Festerling und allen tatkräftigen Unterstützern in Dresden heute ein starkes, signalsetzendes Wahlergebnis!"

Presse schreibt


Hier finden Sie einige ausgewählte Presseartikel zu meiner Person.
Da die Presse tendenziell negativ über PEGIDA und meine Oberbürgermeisterkandidatur berichtet, verzichte ich auf Verlinkungen und empfehle, entsprechende Blätter einfach nicht mehr zu kaufen.

Aktueller Artikel mit Portrait

Artikel in der Welt anlässlich des Geert Wilders Besuches in Dresden

Ein "Portrait" ausgerechnet von Alan Posener (er ist PEGIDA Hasser) in der Welt am Sonntag

Interview in Geolitico - Festerling über Rechts-Vorwürfe

Mediathek

Meine Rede(n)

Allererste politische Rede bei der ersten LEGIDA in Leipzig am 12.01.2015

Erste Rede in Dresden am 09.02.2015 ("Wiederauferstehung" von PEGIDA nach Spaltungsversuchen, Verbot einer Demo wegen angeblicher Anschlagsgefahr und millionenfacher Verunglimpfung von Lutz Bachmann durch ein GEFÄLSCHTES Bärtchenfoto)

Rede in Leipzig am 02.03.2015

1. Teil der Rede in Dresden am 09.03.2015

2. Teil der Rede in Dresden am 09.03.2015 "Das Grüne Reich" *

bluNews Interview am 23.03.2015

Rede in Dresden am 30.03.2015

Rede in Dresden, OB Kandidatur am Ostermontag 06. April 2015

Rede in Dresden am 27.04.2015

Rede in Dresden am 04.05.2015

Rede in Dresden am 11.05.2015 "Die Vertrauensrede" *

Rede in Dresden am 18.05.2015

Rede in Dresden am 01.06.2015 - Teil 1 *

Rede in Dresden am 01.06.2015 - Teil 2 *

Rede in Dresden am 01.06.2015 - Teil 3 *

Rede in Dresden am 08.06.2015 *

Rede in Dresden am 15.05.2015

Rede in Dresden am 13.07.2015

Rede in Dresden am 10.08.2015

Rede in Dresden am 07.09.2015 - Teil 1

Rede in Dresden am 07.09.2015 - Teil 2

Rede in München am 14.09.2015 - Teil 1

Rede in München am 14.09.2015 - Teil 2

Rede in Dresden am 21.09.2015

Rede in Dresden am 28.09.2015 - Teil 1

Rede in Dresden am 28.09.2015 - Teil 2

Rede in Dresden am 12.10.2015

Rede in Dresden am 02.11.2015 - Teil 1

Rede in Dresden am 02.11.2015 - Teil 2

Rede in Dresden am 09.11.2015 - Teil 1*

Rede in Dresden am 09.11.2015 - Teil 2*

Rede in Dresden am 16.11.2015 - Teil 1

Rede in Dresden am 16.11.2015 - Teil 2

Rede in Nürnberg am 19.11.2015

Rede in Dresden am 14.12.2015

Rede in Dresden am 21.12.2015

Rede in Dresden vom 04.01.2016

Rede in Leipzig am 11.01.2016 - Teil 1

Rede in Leipzig am 11.01.2016 - Teil 2

Rede in Dresden am 18.01.2016 - Teil 1*

Rede in Dresden am 18.01.2016 - Teil 2*

Rede in Dresden am 25.01.2016

Rede in Warschau am 06.02.2016*

Speech in Warsaw 06.02.2016 german with english Subtitel

Rede in Dresden am 16.02.2016

Rede in Prag am 20.02.2016

Rede in Dresden am 22.02.2016*

Rede in Amsterdam am 27.02.2016 (in englischer Sprache)

Speech in Amsterdam 27.02.2016 in english

Rede in Dresden am 14.03.2016*

Rede in Senftenberg am 18.03.2016*

Rede in Dresden am 21.03.2016*

Speech in Dresden 21.03.2016 german with english Subtitel

Rede in Dresden am 04.04.2016

Speech in Den Haag 10.04.2016 in english

Rede in Sebnitz am 28.04.2016

* Auch als PDF zum Nachlesen unter: Downloads | Druckvorlagen - Reden


PEGIDA - DRESDEN 10.08.2015



  • Meine Antworten auf Fragen zu Dresden

    OB - Kandidaten reden Klartext in BILD | Unsere Visionen für Dresden im Jahr 2022.

    OB - Kandidaten reden Klartext in BILD | Wie soll Dresden in der Zukunft wohnen?

    OB - Kandidaten reden Klartext in BILD | Lässt sich die Pegidageschädigte Stadt einen?

    OB - Kandidaten reden Klartext in BILD | So machen wir Dresden endlich wieder sicherer.

    OB - Kandidaten reden Klartext in BILD | Wie dürfen die Dresdner in Zukunft mitbestimmen?

    MOPO24 | Der Wahl-Check! Was wollen die OB-Kandidaten?



    AusGEZahlt - VOLKSANTRAG ZUM DOWNLOAD

    Den Antrag zum Download findet ihr HIER
    ACHTUNG! Ab dem 01.12.2015 ist nur noch dieses (mit Vorder- und Rückseite!) Formular zu nutzen! - Bitte Weitersagen!

    Bitte zunächst auf PC/MAC Systemen SPEICHERN und anschließend vom Speicherort aus mit dem ADOBE PDF Reader ÖFFNEN.
    Die erforderlichen Felder können dann direkt am Computer ausgefüllt werden.
    Danach bitte Ausdrucken, Unterschreiben und ab zur Post (oder Montags auf einer sächsischen PEGIDA/LEGIDA Demo abgeben). Gern könnt ihr den Antrag vervielfältigen und an eure Freunde und Bekannten weitergeben, denn:

    JEDE STIMME ZÄHLT!



    AusGEZahlt

    UNSER ZIEL - DIE RUNDFUNKGEBÜHR („GEZ“) SOLL WEGFALLEN!

    Die Abschaffung und Beseitigung des Rundfunkbeitrags (GEZ) durch die Sachsen - für alle Sachsen.
    (ACHTUNG: Die Teilnahme ist nur in Sachsen möglich!)
    Eingebettet in ein auf die Belebung und Verwirklichung direkter Demokratie ausgerichtetes politisches Konzept, will die Aktion „AusGEZahlt“ erreichen, dass wir Bürger das von vielen von uns als ungerecht und nicht mehr nachvollziehbar empfundene bisherige System der Rundfunkbeiträge durch einen Volksantrag beseitigen.

    GEZ ABSCHAFFEN PER VOLKSENTSCHEID, RAUS AUS DEM RUNDFUNKSTAATSVERTRAG!

    Dazu brauchen wir DEINE Unterstützung.

    WAS KANNST DU TUN?

    Unterstütze unseren Volksantrag in dem DU das Unterstützerformular richtig und vollständig ausfüllst und an uns sendest.

    WAS UNTERSTÜTZT IHR!

    Der Volksantrag ist nur auf Landesebene für uns Sachsen möglich. Wir können damit nur die im Antrag genannten gesetzesgleich wirkenden Verträge, die Euch zur Zahlung der GEZ verpflichten, kündigen und durch ein anderes, wirtschaftlicheres und besser funktionierendes Rundfunksystem auf Landesebene ersetzen.
    Zu dieser Kündigung können wir die Landesregierung durch einen Volksantrag bzw. später Volksentscheid zwingen.

    WIE FUNKTIONIERT ES?

    Mit 40.000 Stimmen zwingen wir den Sächsischen Landtag, sich mit unserem Volksantrag zu befassen und ihn im Sächsischen Amtsblatt zu veröffentlichen. Dieser wird alle Register ziehen, ihn als unzulässig oder fehlerhaft zurückzuweisen. Alle acht seit 1990 unternommenen Versuche scheiterten. Ein Versuch war nach Klage vor dem Verfassungsgerichtshof erfolgreich,
    wurde aber in Folge sofort durch die respektlose politische Klasse durch ein eigenes Gesetz stark relativiert.
    Der Landtag könnte dem Volksantrag innerhalb einer Frist von 6 Monaten ab Bekanntmachung des Antrags im Sächsischen Amtsblatt zustimmen. Für den wesentlich wahrscheinlicheren Fall, dass dies nicht erfolgt, können und werden wir binnen weiterer 6 Monate erklären, dass wir uns der zweiten Hürde stellen und ein „Volksbegehren“ einleiten.
    Beim zweiten Schritt müßt ihr uns bitte wieder unterstützen, weil wir jetzt mehr als die zehnfache Unterschriftenzahl (450.000 Unterstützer) benötigen. Dafür haben wir dann eine Frist von acht Monaten.
    Bekommen wir die 450.000 Stimmen in den 8 Monaten zusammen, kommt es zum Volksentscheid,
    einer Art Wahlveranstaltung, bei der über den Antrag mit „ja“ oder „nein“ abgestimmt wird und bei dem allein die Mehrheit der Stimmen entscheidet. Dabei kann der Landtag einen Gegenentwurf zum gleichen Termin mit zur Entscheidung stellen.
    Am Ende wird ein steuerfinanzierter, neutral über das Weltgeschehen unterrichtender Sächsischer Staatssender entstehen, der sich auf Nachrichten-, Kultur- und Bildungssendungen im Hörfunk und Fernsehen beschränkt und damit auch wesentlich weniger wirtschaftliche und personelle Ressourcen erfordert. (Wenn wir uns durchsetzen.)

    IHR SEHT, WIR BRAUCHEN JEDE STIMME – AUCH UND GERADE DEINE!

    Sprecht auch Eure Nachbarn, Kollegen und Freunde an. Alle müssen es wissen!!!

    JETZT UNTERZEICHNEN! - AUSDRUCKEN UND PER POST ZU UNS

    Bitte sage es weiter! Verteile den Antrag unter deinen Bekannten – gern kannst DU auch Anträge sammeln und dann im Grossbrief per Post an uns senden oder Montag´s auf einer sächsischen PEGIDA/LEGIDA Demo abgeben.

    DEINE DATEN WERDEN VON DEN VERTRAUENSPERSONEN IM BEISEIN EINES RECHTSANWALTS GEPRÜFT UND DANACH DIREKT AN DIE BEHÖRDE WEITERGELEITET. WIR BEACHTEN DAS DATENSCHUTZGESETZ SEHR GENAU – KEINE DATEN KOMMEN AN DIE ÖFFENTLICHKEIT!

    Bitte beachtet folgende Hinweise zum Ablauf:
    - Den Antrag dürfen NUR in Sachsen lebende Personen ausfüllen!
    - Ab 18 Jahren kann unterzeichnet werden!
    - Das Dokument ist im PDF Format (sollte dieses sich nicht öffnen, lade dir den aktuellen ADOBE PDF Reader herunter).
    - Es können maximal 2 Personen - welche die gleiche Postleitzahl in ihrer Anschrift haben - auf einem Antrag unterzeichnen.
    - Bitte füllt ALLE geforderten Daten aus, sonst wird der Antrag von der Behörde abgelehnt!
    - Die GRAU hinterlegten Felder kannst du direkt in deinem PDF Reader ausfüllen.
    - Nach dem Drucken das UNTERSCHREIBEN nicht vergessen!
    - Ein unterschriebener Antrag ist nur mit kompletter Anschrift und allen geforderten Daten gültig!
    - Danach bitte per POST an unten stehende Adresse senden (oder Montags auf einer sächsischen PEGIDA Demo abgeben.)
    - Bitte ausschließlich das ORIGINAL per Post senden oder abgeben - Kopien werden nicht anerkannt!

    Post bitte an:
    LEGIDA e.V.
    Postfach 74 11 37
    04323 Leipzig

    Noch mehr Informationen findet ihr bei www.volksbegehren-sachsen.de

    Bei Fragen nutze bitte dieses Kontaktformular

    Wir beantworten Fragen ausschließlich per eMail, nicht telefonisch!



    Downloads

    Druckvorlagen - PEGIDA

    PEGIDA 10 Forderungen an die deutsche Asylpolitik / 10 demands to the German asylum politics:

    10 Forderungen an die deutsche Asylpolitik (Deutsch)

    10 demands to the German asylum politics (English)

    10 Forderungen an die deutsche Asylpolitik / 10 demands to the German asylum politics (Deutsch/English)



    Druckvorlagen - Meine Reden

    Auf vielfachen Wunsch als pdf zum Nachlesen:

    Die Vertrauensrede

    Das grüne Reich - Hinweis für Herrn Welke und die Redakteure der "heute-show": Auch das ist Satire!

    Rede vom 01.06.2015

    Rede vom 08.06.2015

    Rede vom 09.11.2015

    Rede vom 18.01.2016

    Rede vom 06.02.2016

    Rede vom 06.02.2016 (English Version)

    Rede vom 22.02.2016

    Rede vom 14.03.2016

    Rede vom 18.03.2016

    Rede vom 21.03.2016



    Druckvorlagen - Flyer

    Hier stellen wir (nach und nach) Druckdaten von Flyern, Faltblättern, Postkarten und Plakaten bereit.
    Diese sind zum Ausdrucken auf dem eigenen Drucker zu Hause oder als Druckvorlage zum In-Auftrag geben bei Druckereien oder Onlinediensten geeignet. Die hier zur Verfügung gestellten Dateien, sind für Bestellungen bei Flyeralarm spezifiziert und angepasst. Einfach unter: www.flyeralarm.de die gewünschte Drucksache auswählen, die entsprechende(n) Pdf-Datei(en) hochladen, die gewünschte Menge angeben, bezahlen - fertig.
    Hinweis:
    Flyeralarm sendet die fertigen Drucksachen entweder bequem zu Ihnen nach Hause oder Sie können diese selbst in der Filiale Dresden - Königsbrücker Straße 73 abholen.

    Flyer - Kampagne 1 - Mit Blick auf die Dresdner Politik - Klar zur Wende!

    Flyer A5 Querformat mit 1mm umlaufendem Schnittrand, beidseitig 4c - Vorderseite [PDF] - Rückseite [PDF]

    Flyer - Kampagne 2 - RotRotGrün verhindern! - Dresden braucht nichts "von der Stange"!

    Flyer A5 Querformat mit 1mm umlaufendem Schnittrand, beidseitig 4c - Vorderseite [PDF] - Rückseite [PDF]

    Flyer - Kampagne 3 - Dresden gestalten! - Weltkulturerbe zurückholen!

    Flyer A5 Querformat mit 1mm umlaufendem Schnittrand, beidseitig 4c - Vorderseite [PDF] - Rückseite [PDF]

    Flyer - Kampagne 4 - Bessere & gezielte Bildung für unsere Kinder - Klar zur Wende!

    Flyer A5 Querformat mit 1mm umlaufendem Schnittrand, beidseitig 4c - Vorderseite [PDF] - Rückseite [PDF]

    Flyer - Kampagne 5 - Mehr Bürgerbeteiligung - mehr direkte Demokratie!

    Flyer A5 Querformat mit 1mm umlaufendem Schnittrand, beidseitig 4c - Vorderseite [PDF] - Rückseite [PDF]

    Druckvorlagen - Postkarten

    Postkarte - Motiv 1 - Klar zur Wende: Ihre Stimme zählt!

    Postkarte A6 Querformat mit 1mm umlaufendem Schnittrand, einseitig 4c - Motivseite [PDF]

    Postkarte A6 Querformat mit 1mm umlaufendem Schnittrand, einseitig 1c - Rückseite [PDF]

    Postkarte - Motiv 2 - Klar zur Wende: Ihre Stimme zählt!

    Postkarte A6 Querformat mit 1mm umlaufendem Schnittrand, einseitig 4c - Motivseite [PDF]

    Postkarte A6 Querformat mit 1mm umlaufendem Schnittrand, einseitig 1c - Rückseite [PDF]



    Druckvorlagen - Meine Antworten auf Fragen zu Dresden

    Online - Wahlnavigator der Sächsischen Zeitung - Fragenkatalog an die OB Kandidaten Fragen & Antworten [PDF]

    Beantwortete (jedoch nicht veröffentlichte) Anfrage einer Dresdner Zeitung: Positionen zu Dresden [PDF]



    Spenden


    Meine Facebook- und Web-Seiten sowie der YouTube Kanal erreichen inzwischen viele Leser und sorgen mit für eine breite, regierungskritische Gegenöffentlichkeit.

    Sehr gerne können Sie meine Arbeit und mein politisches Wirken durch einen bescheidenen, freiwilligen Beitrag unterstützen, z.B. durch eine Einmalspende oder einen monatlichen Dauerauftrag.

    Sie helfen damit, die vielfältigen Kosten abzudecken, die das Engagement eines oppositionellen Kritikers erfordert.

    Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Spendern.

    Tatjana Festerling Ostsächsische Sparkasse
    IBAN: DE39 8505 0300 1226 1667 99

    Hinweis:
    Da ich keiner Wählervereinigung oder Partei angehöre, kann ich leider keine Spendenquittung ausstellen.

    Aktuelles


    Noch mehr Informationen bei Facebook unter Tatjana Festerling und Solidarität mit Tatjana Festerling bei VK oder bei PEGIDA



    Tatjana On Tour - 28.05.2016 - Graz / PEGIDA Österreich


    Freitag, 27.05.2016 - 07:55 Uhr - Werner Wirth:

    Liebe Freunde, wir gehen wieder auf die Straße!

    Lasst uns an diesem Samstag, den 28.05.2016 ab 15:00 Uhr am Andritzer Hauptplatz in Graz gemeinsam ein friedliches, aber lautstarkes Zeichen für ein sicheres und stabiles Österreich setzen!

    Auf euch warten spannende Reden von Edwin Wagenveld, Werner Wirth und von unserem Stargast: Tatjana Festerling!
    Ganz in PEGIDA-Manier gibt es natürlich auch einen Spaziergang!

    Seid auch Du dabei! - Für unsere Heimat, für unsere Kinder und Kindes-Kinder!

    Werner Wirth
    Obmann PEGIDA Österreich

    EDIT: Freitag, 27.05.2016 - 08:30 Uhr - Anm.d.Red.:

    Bleiben wir noch kurz in Österreich. Mit "Nachtigall, ick hör dir trapsen!" beendeten wir unsere Posts zum Thema:
    "AKTUELL: Wahl des Bundespräsidentenwahl 2016 - Republik Österreich".

    Nach der knappen Wahl, werden in den sozialen Medien unzählige Verdachtsfälle kolportiert. Sicher ist, viele davon sind substanzlos. Und obwohl die Medien die bisher festgestellten Unregelmäßigkeiten herunterspielen (ORF) oder erst gar nicht darüber berichten (ARD/ZDF) gibt es nun die ersten Anzeige(n) bei der Staatsanwaltschaft.
    Erstaunlich: Die kommen aus dem Innenministerium und nicht von der FPÖ!

    Zu den "Fehlerhafte Wahlergebnissen" veröffentlichte das BM.I gestern folgende Pressemitteilung: Link zum Artikel Nr: 13669 vom Mittwoch, 25. Mai 2016, 17:27 Uhr.

    Warum ich ein Wutbürger bin


    Freitag, 27.05.2016 - 00:55 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Oh, eine "Meinung" in der WELT, anderer Art - wirklich erstaunlich ...

    Wolfram Ackner schreibt:
    "In ihrer Kolumne über die Stimmung im Land rätselte unsere Autorin Susanne Gaschke darüber, „woher der ganze Ärger kommt“. Und sie stellte den „Wutbürgern“ zwei Fragen."

    Ein (Leipziger) Leser beantwortet sie hier: Link zum Artikel

    Dresdner Jugendverein „Roter Baum“ - Hort der Planung linksextremer Gewalt!


    Donnerstag, 26.05.2016 - 09:15 Uhr - Compact:

    Spektakuläre Wende in Neonaziprozess:
    Zeugin belastet Katja Kipping – Linke soll zu Verbindungen mit Linksextremisten aussagen.

    Compact: "Eine Zeugin im Prozess um mutmaßliche rechte Gewalt, platziert die Parteivorsitzende der Linkspartei in einer Kommandozentrale von Dresdens Linksextremisten – am selben Tag, als es anlässlich der Gedenkfeier zur Bombardierung Dresdens zu massenhaft linker Gewalt kam."

    Wissen ist die stärkste Waffe gegen die Propaganda des Imperiums: Link zum vollständigen Artikel

    Maas über die AfD: Zurück ins trübe Gestern?


    Donnerstag, 26.05.2016 - 03:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Was für ein GEILER Text - Mut Du lesen Maasilein. Es ist Michael Klonovskys Antwort auf dein Gefasel, "in dem sich Größenwahn, Unzurechnungsfähigkeit und Kretinismus wunderlich verschränkt haben" und "ein in der Geschichte öffentlicher Äußerungen von deutschen Politikern völlig neues Niveau erreicht worden" sein soll. Da gratulieren wir aber ganz, ganz dolle - schau mal hier:

    Zitat Maas: >>> „Das größte Problem hat die AfD mit der Religionsfreiheit. Wie soll man den Satz ‚Der Islam gehört nicht zu Deutschland‘ sonst verstehen?“
    Darauf Klonovsky: >>> "Das größte Problem mit der Religionsfreiheit hat einstweilen immer noch der Islam – zumindest in sämtlichen Ländern, wo er Staatsreligion ist. Das ist der Grund, weshalb besonders innige Liebhaber der Freiheit und des Rechts ein Problem mit der Behauptung haben, der Islam gehöre zu Deutschland. Der zitierte Satz ist also eine Konterbehauptung, mehr nicht. Im Parteiprogramm folgt ihr die Feststellung, dass stattdessen die hier lebenden Muslime zu Deutschland gehören und frei ihre Religion ausüben können, sofern sie dies ohne politische Ansprüche tun. Denn diese Teufelsbraten von der AfD wollen allen Ernstes verhindern, dass dermaleinst Deutschland zum Islam gehört."
    Zitat Maas: >>> „Wenn zudem ein ‚unterdurchschnittliches Bildungsniveau‘ von Muslimen behauptet wird und wegen des Geburtenreichtums von Muslimen vor einem ‚ethnisch-kulturellen Wandel‘ gewarnt wird, dann ist die Grenze zum biologistischen Rassismus klar überschritten.“
    Klonovsky dazu: >>> "Das unterdurchschnittliche Bildungsniveau von Muslimen ist in der Tat skandalös, wäre jedoch zumindest als Feststellung durch ein Totalverbot empirischer Forschung vergleichbar leicht aus der Welt zu schaffen. Ähnliches gilt für den ethnisch-kulturellen Wandel, sofern man dem Forschungsverbot noch ein Fotographierverbot hinzufügte. Mit dem „biologistischen Rassismus“ ist Maasens Redenschreiber wohl in die gnomophobe Zwergenfeindschaft abgerutscht, aus der allerdings über den Kulturwandel ein Weg zurück aufs SPD-kompatible Bildungsniveau führt."

    Mehr hier: Link zum vollständigen Artikel

    Pegida-Teilnehmer in Dresden angegriffen


    Mittwoch, 25.05.2016 - 17:15 Uhr - Anm.d.Red.:

    Einen deutschlandweiten Aufschrei hätte es gegeben, wenn die Angegriffenen auf der "Gutmenschen" Seite gewesen wären.
    Aber da es sich ja nur um Verletzungen bei und Sachbeschädigung von Eigentum einiger PEGIDA Teilnehmer handelt, bleibt die Nachricht aus dem "Schandfleck" auch nur lokal im "Schandfleck".


  • Antifa Aufruf / Am 23.05.2016 von den "Muttersöhnchen" gegen PEGIDA Teilnehmer eingesetzte Wurfgeschosse

    DNN: "Nach den Demonstrationen am Montagabend haben Unbekannte fünf Menschen angegriffen, von denen sie überzeugt waren, dass sie zu den Pegida-Anhängern gehören. Die Opfer, vier Männer und eine Frau, waren gerade an der Ecke Conradstraße/Hansastraße in einen VW Sharan gestiegen, um nach Hause zu fahren. Die Angreifer schlugen mit Stöcken und Fahrradschlössern auf das Auto ein und attackierten damit auch die vier Männer, nachdem die aus dem Auto ausgestiegen waren. Als die Polizei hinzu kam, flüchteten die Angreifer."

    Attacke - Gruppe greift PEGIDA Teilnehmer in Dresden mit Schlössern und Knüppeln an: Link zum Artikel

    Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten!


    Dienstag, 24.05.2016 - 09:00 Uhr - Anm.d.Red.:

    146,9% Wahlbeteiligung in Niederösterreich - Waidhofen an der Ybbs (Stadt)


  • Bildquelle: BM.I

    Wahlleiter sagt: Ein Eingabefehler.
    Wir sagen: Nachtigall, ick hör dir trapsen!

    AKTUELL: Bundespräsidentenwahl 2016 - Republik Österreich


    Montag, 23.05.2016 - 16:15 Uhr - Norbert Hofer:

    Liebe Freunde!
    Ich bedanke mich für Eure großartige Unterstützung. Natürlich bin ich heute traurig. Ich hätte gerne für Euch als Bundespräsident auf unser wunderbares Land aufgepasst. Ich werde Euch treu bleiben und meinen Beitrag für eine positive Zukunft Österreichs leisten. Bitte seid nicht verzagt. Der Einsatz für diesen Wahlkampf ist nicht verloren sondern eine Investition in die Zukunft.
    Euer Norbert Hofer

    EDIT: Montag, 23.05.2016 - 18:00 Uhr - Anm.d.Red.:

    Das vorläufiges Endergebnis inklusive Briefwahlstimmen wurde vom BM.I veröffentlicht: Link zur WebSeite

    HINWEIS:
    Dieser neue WebSeitenlink, ersetzt die gestern verlinkte Seite des "vorläufiges Endergebnis ohne Briefwahlstimmen" auf die sich unser gestriger Post bezog.

    AKTUELL: Bundespräsidentenwahl 2016 - Republik Österreich


    Sonntag, 22.05.2016 - 19:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Zum Zeitpunkt der 19:00 Uhr Nachrichtenverkündigung im ORF zeigt diese Volksverblödungsmaschinerie "50/50 Hochrechnungen" der Fernseh-Wahlanalysten, in die Spekulationen über die Briefwahlstimmen aus der Luft hergenommen und eingerechnet werden. Zum gleichen Zeitpunkt zeigt das Innenministerium die tatsächlichen ausgezählten Zahlen, wonach Hofer mit 3,8% (!!!) vorne liegt (natürlich ohne irgendwelche Phantasien zu den Briefwahlstimmen). Die echten Zahlen hält man dem Beobachter vor - passt halt nicht so...

    EDIT: Sonntag, 22.05.2016 - 22:30 Uhr - Anm.d.Red.:

    Obwohl bereits seit 19:00 Uhr das "vorläufiges Endergebnis ohne Briefwahlstimmen" aus dem Innenministerium vorliegt: Link zur WebSeite beschränken sich das ZDF heute Journal und auch die Tagesthemen auf die vom "Partnersender ORF" veröffentlichte 50/50 Hochrechnung.

    EDIT: Sonntag, 22.05.2016 - 22:35 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Zusammengefasst führt nach dem vorläufigen Endergebnis - ohne Briefwahlstimmen - Hofer mit 144.006 Stimmen bei 51,93% (also mit einem Vorsprung von 3,86%). Das entspricht bei 885.437 ausgegebenen Wahlkarten = Briefwählern einem Vorsprung von 16% (!!!) der Briefwähler.

    Warum sollte Hofer mehr als diesen Vorsprung einbüßen. Wir rechnen morgen mit einer GRATULATION zum Wahlsieg!

    EDIT: Sonntag, 22.05.2016 - 23:35 Uhr - Anm.d.Red.:

    Soeben wurde auf der Seite des BM.I folgende Meldung veröffentlicht: Link zur WebSeite

    Aktuelles - Klarstellung des BM.I zu einer kursierenden Falschmeldung betreffend Bundespräsidentenwahl

    Eine in Sozialen Netzwerken kursierende Web-URL des Innenministeriums, auf der ein vermeintliches Endergebnis der Bundespräsidentschaftswahl inklusive Briefwahlstimmen zu sehen war, stellte sich als Irrtum heraus.

    Bei den veröffentlichten Zahlen handelt es sich um Dummydaten, die für das Testen der Onlinevisualisierung herangezogen wurden. Diese nicht gelöschten Daten wurden versehentlich veröffentlicht. Das Innenministerium bedauert diesen Fehler, der umgehend behoben wird. Bundesministerium für Inneres

    GUTER Norbert, SCHLECHTER Norbert!


    Sonntag, 22.05.2016 - 13:00 Uhr - PEGIDA:

    So sieht das Demokratieverständnis unserer Politiker aus!

    Ist schon recht Herr Bundestagspräsident (Norbert) Lammert, wir verstehen das, bei einer Direktwahl durch dieses komische VOLK, welches ihr ja so suspekt findet, würde ja euer Filz nicht weiter wachsen, kein kungeln mehr vor und bei der Bundesversammlung, schon klar dass ihr Kasper vor nichts mehr Angst habt!

    (...) Mit Blick auf die heutige Bundespräsidentenwahl in Österreich, sagt Norbert Lammert, dass Deutschland jeden Gewinner respektiere. Allerdings sieht er seine Zweifel am Volksentscheid bestätigt. (...)

    Lammert: "Heilfroh, dass wir Bundespräsident nicht direkt wählen" Link zum Artikel

    Tatjana On Tour - 20.05.2016 - Italien


    Freitag, 20.05.2016 - 16:35 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Festung Europa sagt: "Hallo Italien!" / Fortress Europe says: "Ciao Italia!"

    Anm.d.Red.: Ob Ed (der Holländer), wohl seinen Wohnwagen dabei hat?

    N24: Merkel ist der Krise nicht mehr gewachsen!


    Freitag, 20.05.2016 - 13:30 Uhr - Heidrun Jakobs:

    Die Mainstream-Medien scheinen wohl unmittelbar vor dem Scheitern dieser Irren umzuschwenken! Das ist meistens so unmittelbar bevor sich die Machtverhältnisse ändern. Sie wird es nicht schaffen bis 2017 Kanzlerin zu bleiben! Gut so!

    Chaos und Staatsversagen. Die Kanzlerin hat fertig. Link zum Artikel

    Tatjana On Tour - 13.05.2016 - Prag - UPDATE


    Mittwoch, 18.05.2016 - 14:22 Uhr - Tatjana Festerling:

    Tatjana Festerling spricht im Prager Parlament vor Patrioten aus 17 europäischen Ländern: Link zum Video

    AKTION: Tatjana, Ed und Freunde - Und täglich grüßt der Muezzin!


    Dienstag, 17.05.2016 - 22:10 Uhr - Tatjana Festerling:

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière sieht kein Problem mit dem Muezzinruf in Deutschland - 60 Dezibel, 3 Minuten, alles geregelt im Immissionsgesetz. Wir haben es ihm vor seinem Wahlkreisbüro mal vorgespielt - na, kein Problem, Herr de Maizière?

    Minister of Internal Affairs of Federal Republic of Germany Thomas De Maizière doesn't see any problem with Muezzin in Germany. 60 decibels, 3 minutes, all conform to the immission law. We played the music in front of his regional office in Saxony - still no problem, Mr. De Maizière?

    Tatjana, Ed und Freunde: Und täglich grüßt der Muezzin! Link zum Video


  • EDIT: Donnerstag, den 19.05.2016 - 14:22 Uhr - Anm.d.Red.:

    Moschee olé: Rassist Cem Özdemir - ein schon etwas älterer, aber zum Thema passender Beitrag: Link zum Beitrag

    Festung Europa: Filme ONLINE


    Dienstag, 17.05.2016 - 17:10 Uhr - Anm.d.Red.:

    Die gestern gezeigten Filme, stehen separat auf Tatjana´s YouTube Kanal: Tatjana Festerling TV

    Viel Spaß beim anschauen! Keinen neuen Film verpassen! Einfach Tatjana Festerling TV abonnieren!

    Hintergrund und Kommentare zur gestrigen Veranstaltung: Festung Europa


    Dienstag, 17.05.2016 - 12:00 Uhr - Anm.d.Red.:

    Am 29. September 1978 schrieb Hansjakob Stehle:
    "Wer entsinnt sich noch der Brückenbauer, wenn die Wege über Abgründe für jedermann befahrbar geworden sind? Seit jenem mutigen Dialogversuch, mit dem Polens Bischöfe 1965 bei den deutschen Katholiken um Verständnis für die Grenze an Oder und Neiße warben, ohne ein ermutigendes Echo zu finden, dauerte es dreizehn Jahre bis jetzt die Versöhnung durch eine Reise des Kardinalprimas Wyszynski in die Bundesrepublik besiegelt wurde. „Wir vergeben und wir bitten um Vergebung“ – das war die religiöse Formel der „Botschaft“ von 1965. Sie führte zwei Nationen aufeinander zu, die bis heute an den Folgen des Hitlerkrieges zu tragen haben."

    Den gesamten Artikel: "Die Edition des Nachlasses von Kardinal Kominek" findet ihr hier: Link zum Artikel


  • Manuel H.: Ein Tag voller Emotionen!

    Franziska W.: Eine rundherum gelungene Veranstaltung, kann man nicht anders sagen! Eine brillante Rede, in Rhetorik und Präsentation kann ihr (Tatjana Festerling) wirklich keiner das Wasser reichen.

    Claudia L.: Danke das es den Livestream gab! Es waren fesselnde und emotionale Momente bei dieser Veranstaltung! Wir in Europa haben alle die gleichen Werte und Kulturen, wir dürfen es nicht zulassen, dass uns das genommen wird. Wir müssen zusammenhalten und eine Sprache sprechen sonst zerbrechen wir und werden zu Marionetten der Politbonzen die uns schon zu lange verschaukeln und für dumm verkaufen.

    Wulf A.: Gänsehaut ! So ergreifende Reden wie die beiden von Tatjana Festerling hab ich in den letzten 65 Jahren noch nicht gehört: "Impuls der Hoffnung" !

    Bernd A.: Patrioten aller Länder vereinigt Euch!

    Rico V.: Eine berührende und großartige Veranstaltung! Das wichtigste ist es zu wissen das wir nicht allein sind im Widerstand gegen die die unsere Freiheit, Selbstbestimmung und Identität rauben bzw. die Völker ganz Europas gegen leicht zu beherrschende Völker aus islamischen Ländern austauschen wollen! Gemeinsam sind wir Stark!!!

    Klaus J.: Diese beeindruckende Veranstaltung könnte ein Schlüssel zu einem konzertierten Zusammenwirken aller europäischen Länder werden. Jetzt gilt es alle Kräfte, auch die von Pegida und AfD zu bündeln und konstruktiv überlegte Schritte zur Lösung aller anstehenden Probleme zu gehen. Der Gedanke der Vergebung untereinander sollte der Leitfaden sein.

    Karin G.: Gänsehaut pur, war live dabei!

    Ulrich K.: Danke an alle, die diese wunderbare Veranstaltung mitgestaltet haben! Danke an Tatjana für die emotionalen Reden!

    Unter folgendem Link: den original LIVESTREAM anschauen - Beginn bei 21 Minuten

    HEUTE: Festung Europa - 16.05.2016 - 15:00 Uhr - Dresden


    Montag, 16.05.2016 - 00:00 Uhr - Festung Europa:


  • Bitte teilen, teilen, teilen - und nach Dresden kommen!

    HEUTE, am 16. Mai geht es um Identität, Wertschätzung und gegenseitiges Verzeihen für alles, das jemals zwischen uns, den europäischen Völkern stand. Diese Veranstaltung soll Startpunkt sein, für echten Zusammenhalt, für einen europäischen Gemeinschaftssinn und einen starken, europäischen Korpsgeist - um als vereinigte Europäer gemeinsam für den Erhalt unseres Kontinentes zu kämpfen.

    Wettervorhersage für 15:00 Uhr (Quelle: www.wetter.de):
    Temperatur: 13° Celcius - Regenrisiko: 16% | 0,02 l/m² - schwacher Wind (15 km/h) aus West mit frischen Böen (37 km/h)

    Also, die Eisheiligen können uns mal! Und die Antifanten sowieso!
    Bitte sei auch DU dabei - sei auch DU ein Teil des sich erhebenden Europas!
    Bis gleich auf dem Neustädter Markt in 01097 Dresden!

    Unter folgendem Link wird der LIVESTREAM unserer Veranstaltung zu erreichen sein: Link zum LIVESTREAM
    Die neue FB Seite von FESTUNG EUROPA: Link zu FESTUNG EUROPA bei Facebook

    Anm.d.Red.: Auch im WWW werden wir demnächst am Start sein!

    FACEBOOK Account von Tatjana erneut gesperrt!


    Samstag, 14.05.2016 - 12:45 Uhr - Wiebke Schmidt:

    Langsam wird's lächerlich: Tatjana Festerling ist wieder für 30 Tage von Facebook gesperrt worden, weil sie den Text von Akif Pirinçci über das "Necrophone" geteilt hat.

    For international observers: Freedom of speech in Germany is abolished. Critical and intellectual voices against Islam and German government are supressed and forced to shut up. This is a signal how deep islamisation and submission under Islam has already gone in Germany. Germany didn't learn anything from history, same structures of supressing contrary opinion, intimidation by brutal violence of antifa is seen like SA in the 1930s. Beware of German adminstration, don't trust German politicians, especially German Minister of Justice - he's a farce and boycott all products of Bertelsmann Media because their branch "avarto" are the executors. And please spread the message about this new German dictatorship around.

    LÜGENPRESSE: Neues von MOPO24


    Samstag, 14.05.2016 - 09:40 Uhr - Anm.d.Red.:

    Wie soll man mit Systemverwirrten unfreien Journalisten umgehen?

    Der offensichtlich schlecht bezahlte Zeilenschrubber Dominik Brüggemann bei MOPO24 Dresden, hat wieder einmal seinen Job gemacht. Schon mehrfach, haben wir an dieser Stelle diesem "Journalisten" eine bessere Recherche empfohlen.
    In seinem gestrigen Hetzartikel schreibt Brüggemann:
    "Rechte Gruppen nutzen die Flagge vermutlich, weil sie eine Ähnlichkeit mit der Reichskriegsflagge hat."

    Brüggemann, bemühen Sie einfach mal WIKIPEDIA und lesen Sie nach: Link zum Artikel

    Dort heisst es u.a.: "... Flagge entstand im Widerstand gegen das NS-Regime" sowie "... Vorschlag als Nationalflagge der Bundesrepublik Deutschland".

    Diese Information zur Wirmer Flagge werden von Brüggemann (bewusst?) vorenthalten und befeuern somit erneut das Klischee der "LÜGENPRESSE".

    Brüggemann ist ein wunderbares Beispiel für das System, das Kompetenz durch Ideologie ersetzt!
    Jung, naiv und/oder Intelligenzbefreit?

    EDIT: Samstag, 14.05.2016 - 15:00 Uhr - Anm.d.Red.:

    Ooops, das war ihm (Brüggemann) wohl peinlich. Hat er doch schnell seinen Artikel editiert und den Zusatz: "Ohnehin kurios: Die Wirmer-Flagge war ein Entwurf für die deutsche Bundesflagge." eingefügt. Lächerlich. Brüggemann hat "vermutlich" noch immer nicht verstanden worum es eigentlich geht.

    Tatjana On Tour - heute wieder in Prag


    Freitag, 13.05.2016 - 20:10 Uhr - Tatjana Festerling:

    Auf Einladung von USVIT, fand heute im Prager Parlament eine Zusammenkunft der 16 bei FORTRESS EUROPE vereinten europäischen Bürgerbewegungen und Parteien statt. Dabei wurden u.a. die zukünftigen Sprecher für FORTRESS EUROPE gewählt.


  • Abschlussfoto mit den Teilnehmern der 2. FORTRESS EUROPE Konferenz in Prag. / Zu Sprechern von FORTRESS EUROPE gewählt: Maria Kaljuste, Tatjana Festerling und Miroslav Lidinský mit Marek Cernoch (h.l.), Parlamentarier der tschechischen Partei USVIT.

    EDIT: Samstag, 14.05.2016 - 13:38 Uhr - Wiebke Schmidt:

    Tatjana aus Deutschland ist zur 1. Sprecherin der neuen, europaweiten Bürgerbewegung FORTRESS EUROPE ausgerufen worden, Miroslav aus Tschechien zum 2. Sprecher und Maria aus Estland zur 3. Sprecherin.

    Die erste politische Maßnahme dieser pan-europäischen Bewegung wird die Inititierung einer europaweiten Petition gegen die Zwangsverteilungsquoten der EU sein, dazu werden innerhalb der EU 1 Millionen Unterschriften gesammelt. Weitere Maßnahmen werden folgen.

    Bitte verbreitet diese Nachricht - Danke!

    iDNEZ.cz berichtet (in tschechischer Sprache): Link zum Artikel

    Die Facebook - Festung


    Freitag, 13.05.2016 - 13:10 Uhr - Vera Lengsfeld:

    "Am Tag des Terroranschlags von Brüssel am 22. März ging wegen eines kritischen Posts über Kanzlerin Merkel mitten in einer von den Qualitätsmedien entfachten Kampagne meine persönliche Facebookseite vom Netz. Der beanstandete Post, in dem Merkels Politik in Verbindung mit dem Terroranschlag in Brüssel gebracht wurde, war zu diesem Zeitpunkt schon seit Stunden gelöscht. Keine fünf Minuten alt war meine Stellungnahme, mit der ich auf die Medienkampagne reagiert habe."

    Die Facebook- Festung: Link zum vollständigen Artikel

    Merkels Schrei nach Liebe...


    Donnerstag, 12.05.2016 - 23:58 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Seibert twittert kurz, und die Welt dreht sich anders rum: Link zum Artikel

    Ist das jetzt schon PEGIDA oder was?

    Und schon wieder das berühmte Merkel-Wir. Möchte mal wissen, wer "wir" sein soll. Also WIR müssen das Außengrenzen sichern sicher nicht lernen, das fordern WIR schon seit einem Jahr. Immer, wenn sie ihre Feigheit verstecken will, kommt statt "ich muss lernen" oder "ich schaffe das" ihr bigottes, vergemeinschaftendes, sozialistisches "Wir". WIR wollen dich vom Hof jagen, du Verbrecherin - Trulla troll dich! Und vorher erteilst du noch den Auftrag an Airbus Defense & Space für ein Grenzsystem an den 14.300 km EU Außengrenzen.

    Und der Seibert ist sich wohl für nix zu blöde. Schon traurig, was der Vasallendienst bei Moslem-Merkel aus dem einst hübschen Kerl gemacht hat. Er wirkt wie ein aufgedunsener Trinker.

    Festung Europa - 16.05.2016 - 15:00 Uhr - Dresden


    Donnerstag, 12.05.2016 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Wir freuen uns sehr auf Karim Ouchik, Präsident der französischen Partei SIEL (assoziiert mit Front National), einer unserer vielen Gäste bei FORTRESS EUROPE / FESTUNG EUROPA am 16. Mai in Dresden.

    Unter folgendem Link wird der LIVESTREAM unserer Veranstaltung zu erreichen sein: Link zum LIVESTREAM

    Bitte auf allen Kanälen Teilen, Teilen, Teilen - Danke

    Merkel in ihrem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf


    Donnerstag, 12.05.2016 - 14:57 Uhr - Tatjana Festerling:

    achgut.com: Link zum Artikel

    Thomas Rietzschel - sehr gut zusammengefasst. Nur warten WIR sicher nicht obrigkeitsergeben wie Ochs und Esel auf den Zusammenbruch 3.0 dieses durch und durch korrupten Staates und seinen Abhängigkeitsgepflechten. Nein, wir tun alles dafür, damit die Geliebte Anführerin so schnell wie möglich mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt wird. Und ihr gesamter Hofstaat aus Lakaien, Lautsprechern, Schranzen und Speichelleckern gleich mit.

    PS: Und übrigens, es entlarvt, dass wir nix, nix, nix aus unserer Vergangenheit gelernt haben. Nix! Diese überkompensierende Nazi-Obsession hat uns die gleiche Scheisse - nur verkleidet im Mäntelchen der Gerechtigkeit und Toleranz - wieder eingebrockt. Die neuen Nazis tragen die Farben des bunten Parteienkartells.

    Festung Europa - LIVE (und in Farbe!)
    16.05.2016 - 15:00 Uhr - Dresden


    Mittwoch, 11.05.2016 - 14:14 Uhr - Tatjana Festerling:

    Unter folgendem Link wird der LIVESTREAM unserer Veranstaltung zu erreichen sein: Link zum LIVESTREAM

    Bitte auf allen Kanälen Teilen, Teilen, Teilen - Danke

    Warum ein Integrationsgesetz Blödsinn im Quadrat ist


    Montag, 09.05.2016 - 13:18 Uhr - Tatjana Festerling:

    7 Thesen zu Integration und I l l u s i o n von Gunnar Heinsohn:

    1. Hochqualifizierte integrieren sich auch dann nicht mit Schulversagern gleicher Herkunft, wenn sie Sprache, äußere Erscheinung, Religion und Wohnort mit ihnen teilen. So verbandeln sich türkische Universitätsabsolventen weder in Istanbul noch in Berlin mit Landsleuten, die nicht richtig schreiben und lesen können.

    2. Mit bildungsfernen Fremden ersehnen Hochqualifizierte erst recht keine gemeinsamen Urlaubsreisen oder Kindergeburtstage. Die bisherigen Megabeträge für das Anbahnen solcher Gemeinschaften verpuffen deshalb wirkungslos.

    3. Funktionärsgipfel, Sonderbehörden und auch das – am 24. Mai in der Koalition zu beschließende - Integrationsgesetz sind Ausdruck der Enormität des Problems und keineswegs Etappen zu seiner Lösung. Würde die Kanzlerin einen Gipfel für das engere Zusammenrücken von deutschen Exzellenzstudenten und nicht minder germanischen Sonderschülern einberufen, würde die verdutzte Republik den Aberwitz all dieser Vorhaben umgehend erfassen.

    4. Selbst bei unterschiedlicher Muttersprache, Haarstruktur und Religion finden Menschen allerdings schnell zueinander, wenn sie etwas können und miteinander arbeiten. Zwischen ihnen wuselnde Sozialarbeiter würden als Störer umgehend des Saales verwiesen.

    5. Schulversager hingegen integrieren sich fast niemals mit Abgeschlagenen aus fremden Kulturen. Dagegen kompensieren beide ihre „Kleinheit“ gerne mit der „Größe“ vermeintlicher Idealzeiten. Einheimische mögen sich mit einem Großdeutschen Reich brüsten, Türken mit siegreichen Sultanen und Araber mit triumphierenden Kalifen. Diese Idole taugen hervorragend als Brandbeschleuniger für Konflikte, die dann Begehrlichkeiten für weitere Integrationsbudgets beflügeln.

    6. Integration gelingt also nur, wenn sie überflüssig ist, weil Zuwanderer - welcher Religion und Hautfarbe auch immer - ein Leben lang lernen können. Solche Migranten finden das für ihr Fortkommen Passende von alleine. Leute ihres Niveaus werden wegen steigender Anforderungen allerdings stetig knapper und sind aufgrund suboptimaler Geburtenraten in allen OECD-Staaten heiß begehrt. In dieser Staatengruppe stehen Länder mit anschwellenden Integrationsindustrien gegen Nationen, die sich auf das Wachstum ihrer Wirtschaft konzentrieren.

    7. Drängen weiterhin Bildungsferne nach, verlieren die für sie Aufkommenden den Mut und träumen von Kompetenzfestungen, die Pässe nur an Asse vergeben. Die Potentiale Deutschlands oder Österreichs sind längst überfordert. Bei einem Durchschnittsalter von bald 47 bzw. 44 Jahren bleiben von 100 Nachwuchskräften 35 ungeboren. Von den 65, die das Licht der Welt erblicken, können 20 bis 25 minimale Anforderungen nicht erfüllen (30 Prozent der Altdeutschen, 50 Prozent der Migranten bei PISA 2012). Die verbleibenden 40 bis 45, die – ob eingewandert oder bodenständig – global bestens mithalten, alleine den Karren aber nicht ziehen können, streben auf die roten Teppiche der Wettbewerber mit Hoheit über ihre Grenzen. Die Kombination aus galoppierender Mittelschichtschrumpfung und Drittwelt-Zuwanderung bringt das vergreisende Deutschland zum Kippen; denn die Hilflosen und doch immer menschenwürdig zu Bezahlenden nimmt keiner, während die jetzt noch für sie Sorgenden bei den konkurrierenden Nationen antreten.

    Im Original erschienen bei achgut.com: Link zum Artikel

    Festung Europa - 16.05.2016 - 15:00 Uhr - Dresden


    Montag, 09.05.2016 - 03:00 Uhr - Tatjana Festerling:

    Für ein Europa der Menschen und zwar der echten Europäer. Für ein Europa der vielfältigen und reichen Kulturen, der Aufklärung und der Freiheit. Für ein Europa souveräner Nationalstaaten und Grenzen. Wir wahren Europäer stemmen uns gegen das Europa der EU, der Zwangsquoten und die Diktatur durch Dummköpfe, Technokraten, Lobbyisten und Finanzkartelle. Ein Europa der Verrohung, der muslimischen Bürgermeister, der Sharia und des Muezzinrufes, ein Europa der Frauenunterdrückung, der Christen-, Juden- und Homosexuellenverfolgung, der Unterwerfung und der Tierquälerei wird nicht akzeptiert, sondern mit allen Mitteln gemeinsam bekämpft.

    Wir sehen uns am Pfingstmontag um 15:00 Uhr in Dresden: Link zum Mobilisierungsvideo

    Mobilisierungsvideo - Online


    Sonntag, 08.05.2016 - 11:35 Uhr - Tatjana Festerling:

    Wir sehen uns am Pfingstmontag um 15:00 Uhr in Dresden: Link zum Video

    Bitte Teilen, Teilen, Teilen - Danke

    PODCAST von Mutti an die LÜGENPRESSE


    Samstag, 07.05.2016 - 17:20 Uhr - Tatjana Festerling:

    "Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt sich in einem Podcast schützend vor die deutschen Journalisten."

    Hahahaha... ich lach' mich kaputt, mir tut schon der Bauch weh! Die Tante kann die Grenzen ihres Staatsterritoriums nicht schützen, trotz Bundesgrenzschutz (ja, Ihr Schlaumeier, ich weiß, dass der jetzt Bundespolizei heißt), trotz Bundeswehr und feinster, europäischer Airbus Defense & Space Technik, aber jetzt stellt sich dieses Durchschnittsweib mit einem P O D C A S T schützend vor die armen Öpferchen in den Regierungspropagandazentralen. Und das Handelsblatt vermeldet das auch noch ganz stolz.

    Mutti lässt verlauten: "Es werde „viel und gut recherchiert und auch viel Interessantes angeboten“."
    Ja, Angie, Kochrezepte, Kosmetiktipps und Kreuzworträtsel. Nee, Leute, so wird das nix!

    Merkel kritisiert „Lügenpresse“-Beschimpfungen: Link zum Artikel

    Die Entzauberung des Thilo S.


    Samstag, 07.05.2016 - 02:56 Uhr - Tatjana Festerling:

    Wir müssen jetzt sehr tapfer sein, denn es ist leider so wie im Artikel unten beschrieben, ich war dabei. Beim Signieren seines neuen Buches raunte Thilo S. mir zu: "SIE müssen Ihr Mundwerk zügeln."

    Auf meine Antwort, dass er mit seinen "Kopftuchmädchen" ja vorgelegt habe und das Spiel mit der bewussten, kalkulierten Provokation doch kenne, kam nur noch ein abschätziger Blick. Schade, das Feld dünnt sich weiter aus und irgendwie bitter, zusehen zu müssen, wie sich eine Ikone der Regierungskritik selber vom Podest kickt. Aber gut für Sachsen und den Widerstand, denn in Dresden sind die Menschen längst weiter.

    castor fiber albicus: Link zum Artikel

    Außerhalb der Gesetze!
    FB: Sie ist wieder da!


    Freitag, 06.05.2016 - 11:20 Uhr - Vera Lengsfeld: via achgut.com

    Vera Lengsfeld schreibt:
    Die sogenannte "Task Force", die auf Betreiben von Justizminister Heiko Maas das Internet von „Hate Speech“ reinigen soll, arbeitet ohne gesetzliche Grundlage. Das geht aus einem Schreiben hervor, welches - und jetzt wird es spannend - im Justizministerium höchstselbst verfasst wurde. Link zum Artikel

    EDIT: Freitag, 06.05.2016 - 13:00 Uhr - Anm.d.Red.:

    Sie ist wieder da! - Tatjana´s FB Account ist wieder erreichbar.

    EDIT: Freitag, 06.05.2016 - 13:10 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Oh du geliebter Minister, hochverehrter Wächter des Rechts und Traum von Männlichkeit, du edler Kämpfer für Meinungsfreiheit, du Held des öffentlichen Auftritts und Fleisch gewordene Bescheidenheit - erlaube mir eine wönzige Anmerkung: Einer herausragenden Persönlichkeit wie dir, einem so herrlichen Ritter der Herzen, gereicht die Bezeichnung "Person des öffentlichen Lebens" in keinster Weise zur Genüge, nein, es handelt sich um maaslose Untertreibung und Herabwürdigung deiner unermesslichen, göttlichen Grandiosität. Du bist die Ausnahmeerscheinung, DIE Stolzgeburt Deutschlands - daher will ich eine Online-Petition einrichten, um für dich - und nur für dich! - beim wunderbaren Facebook die Kategorie "Lichtgestalt des Universums" einzufordern.
    Lieber Heiko, was hältst du davon? Und hast du mich dann wieder lieb?

    16.05.2016 - FORTRESS EUROPA - Update


    Donnerstag, 05.05.2016 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

    Am Pfingstmontag ist PEGIDA Pause – doch Gesicht zeigen ist auch an diesem Montag in Dresden möglich: 1. Veranstaltung der europaweiten Bürgerbewegung “FESTUNG EUROPA” am 16. Mai in Dresden, Neustädter Markt/Goldener Reiter - 15:00 Uhr.


  • Die FESTUNG EUROPA braucht ein starkes, solides Fundament. Dieses Fundament kann nur mit freien und selbstbewussten Deutschen gegossen werden.

    Einen ersten Schritt haben wir am 9. November 2015 gemeinsam bei PEGIDA vollzogen: Wir erklärten den deutschen Schuldkomplex für offiziell beendet. Rational und logisch begründet. Doch diese überfällige Befreiung von den uns aufgezwungenen, kollektiven Schuldgefühlen kann nicht nur im Verstand geschehen. Es geht auch um die Befreiung der herabgewürdigten, deutschen Seele.

    Und deshalb wird es am 16. Mai um Identität, Wertschätzung und gegenseitiges Verzeihen für alles, das jemals zwischen uns, den europäischen Völkern stand, gehen. Wir werden der Startpunkt sein für echten Zusammenhalt, für einen europäischen Gemeinschaftssinn und einen starken, europäischen Korpsgeist - um als vereinigte Europäer gemeinsam für den Erhalt unseres Kontinentes zu kämpfen.

    Bitte sei auch DU dabei - sei auch DU ein Teil des sich erhebenden Europas!

    On Whit Monday PEGIDA will pause - but it is possible to show face on this Monday in Dresden: In the first event of the European citizens' movement "FORTRESS EUROPE".

    The FORTRESS EUROPE needs a strong, solid foundation. This foundation can be poured only with the free and self-confident Germans.

    A first step we have taken on November 9, 2015 with PEGIDA: We explained the German guilt complex for officially ended. By rational and logical reasons. But these overdue collective guilt forced upon us, this relief can't be done only in the mind. It is also about the liberation of the degraded German soul.

    And so, on 16 May it will be go to identity, respect and mutual forgiveness for everything that ever stood between us, the European nations. We will be the starting point for real cohesion, a European sense of community and a strong, European esprit de corps - to fight together as united Europeans for the preservation of our continent.

    Please be there also YOU - also YOU should be a part of the rising Europe!

    "Wenn Merkel ein Mann wäre, wäre sie längst weg vom Fenster."


    Donnerstag, 05.05.2016 - 01:40 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Linke schreiben wieder mal, ich sei dumm und nicht so helle... ist das alles, was sie auf der Pfanne haben? Gibt es wirklich keine Argumente, um eine PEGIDA Hassfigur fertig zu machen? Irgendwie niedlich, wie offensichtlich sich da die pure Ratlosigkeit und ihre ideologische Verknastung entlarven. Hier meine Rede in Sebnitz vom 21. Januar 2016 (was war das kalt!), also noch vor den drei Langtagswahlen, vor dem Merkel-Türkei-Deal und mit inzwischen längst veralteten, offiziellen Refugee-Zahlen. Link zum Video: Start bei Minute 15:20

    IHR HABT FERTIG und WIR WERDEN DAS FEIERN!


    Donnerstag, 05.05.2016 - 00:36 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Och Gottchen, im linken, öden Öderland macht's ganz laut mimimi - leere Stühle, keiner will's sehen, dieses Theaterstückchen voller Hass über PEGIDA, Lutz Bachmann und Tatjana Festerling. Ooooh, und weiaweia, das "Linkenmaterial" möchte sich nicht mehr als Gutmenschen und Zecken beschimpfen lassen, schließlich man hat doch die "Menschenrechte" im Sinn... Doof wie Toastbrot (Hilfe, diese Rechtschreibung: "zufiel" - ich hau' mich weg!), diese Augstein-Freiwillig-Kostenlos-Schreiberlinge vom Freitag. IHR HABT FERTIG und WIR WERDEN DAS FEIERN!

    Das Menschenmaterial von Öderland Link zum Artikel

    03.05.2016 - Tag der Pressefreiheit


    Dienstag, 03.05.2016 - 15:00 Uhr - Anm.d.Red.:

    Übrigens: Heute ist "Internationaler Tag der Pressefreiheit".


  • WIKIPEDIA definiert:
    "Pressefreiheit bezeichnet das Recht von Rundfunk, Presse und anderen (etwa Online-) Medien auf freie Ausübung ihrer Tätigkeit, vor allem das unzensierte Veröffentlichen von Informationen und Meinungen. Die Pressefreiheit soll die freie Meinungsbildung gewährleisten. Details regelt das Medienrecht, speziell das Presserecht. Die Idee der Pressefreiheit wurde insbesondere in der Zeit der Aufklärung entwickelt."

    PRESSEFREIHEIT, bedeutet also nicht, dass sich die PRESSE die FREIHEIT nimmt regierungsfromm, tendenziös, defizitär, agitatorisch, propagandistisch und desinformativ zu berichten. Medien- und Pressevertreter: Merkt Euch das!

    Maas mit zweierlei Maß


    Dienstag, 03.05.2016 - 08:55 Uhr - Vera Lengsfeld:

    Vera Lengsfeld schreibt:

    Unser Justizminister, der bereits öffentlich bekundet hat, dass er Kritik an der Bundesregierung für „besorgniserregend“ hält und dessen „gerade für einen Justizminister fragwürdig enge Auffassung von Meinungsfreiheit und politischer Diskurskultur“ selbst dem linken „Freitag“ bedenklich stimmt, hat am 1. Mai in Zwickau sein persönliches Waterloo erlebt.

    Mass vertrat auf einer Maikundgebung der Gewerkschaft den erkrankten SPD- Chef Siegmar Gabriel und musste erleben, dass seine Popularität in Sachsen sich in engen Grenzen hält. Kurz nachdem der Minister die Bühne auf dem Hauptmarkt betreten hatte, setzte eine ohrenbetäubendes Pfeifkonzert ein. Natürlich waren es „mutmaßliche Rechte“, die den Minister nicht hören wollten, sogar wagten, in Sprechchören ihre Meinung kundzutun.

    Zu mehr kam es nicht. Trotzdem sprach der Maas abends im Fernsehen von „Terror“, den man nicht dulden dürfe.

    Terror? Es gab keinerlei Versuche, gewalttätig zu werden. Trotzdem musste ein martialisches Polizeiaufgebot vor der Bühne aufmarschieren. Unter diesem ebenso massiven wie unnötigen Schutz brachte Mass, der laut MoPo „sichtbar mit der Fassung zu kämpfen“ hatte seine Rede mit Müh und Not zu Ende. Er bezeichnete die Demonstranten noch als „lächerlich“, weil sie Meinungsfreiheit forderten, aber andere Meinungen niederbrüllten, begab sich dann „im Laufschritt“ (MoPo) zu seiner Dienstlimousine und flüchtete. Auf dem Video sieht es so aus, als ließe sich unser Justizminister wie einst Gaddafi von einer blonden Frau beschützen. Eine solche hielt ihm die rettende Autotür auf.

    Was der Maas erlebte, war ein laues Lüftchen im Vergleich dazu, was Antifa- „Aktivisten“ mit Andersdenkenden anstellen. Deren Gewaltexzesse haben noch nie ein kritisches Wort unseres Justizministers erfahren.

    Maas könnte seinen Kabinettskollegen de Maizière fragen, der schon von der Antifa gehindert wurde, in der Humboldt- Universität einen Vortrag zu halten. Da gab es nicht nur Pfiffe, Sprechchöre und Plakate, sondern die Saaltür wurde blockiert und der Eintritt seines Ministerkollegen mit Gewalt verhindert.

    Maas könnte auch die Filmaufnahmen studieren, die zeigen, wie der Alt- Bundeskanzler Kohl von linken Demonstranten nicht nur niedergebrüllt und ausgepfiffen, sondern in Halle sogar mit Eiern beworfen wurde, als er ohne einen Ring von Polizisten um ihn herum auf die Demonstranten zuging. Kohl flüchtete nach der Attacke nicht, sondern rannte auf den Eierwerfer zu und packte ihn am Schlafittchen. Unser Justizminister hat sich dagegen wie ein Feigling verhalten.

    Ein Feigling mit zweierlei Maß: Den Blick stramm nach rechts gerichtet, will er die Gewalt der Linksradikalen nicht sehen. Mit diesem wahrhaft fragwürdigen Demokratieverständnis ist er in seinem Amt die schlimmste Fehlbesetzung seit Bestehen der Bundesrepublik.

    EDIT: Dienstag, 03.05.2016 - 14:30 Uhr - Vera Lengsfeld:

    Einmal in "Fahrt" legt Vera Lengsfeld gleich noch einen Artikel nach: Link zum Artikel - Sieg für IM „Victoria“?

    BREAKING BECK: Im Vollbesitz seiner Arroganz!


    Montag, 02.05.2016 - 10:05 Uhr - Anm.d.Red.:

    Volker Beck bricht sein Schweigen und was kommt heraus?: Link zum Artikel

    Diese arroganten Politiker sind es, welche die Menschen auf die Straße treiben und solche Abgänge wie gestern in Zwickau provozieren. Und genau deshalb: Auf die Straße - PEGIDA heute 18:30 Uhr - Wiener Platz / Hauptbahnhof Dresden.

    STUTTGART: Tag der Arbeit 2016


    Montag, 02.05.2016 - 00:50 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Welche durchgeknallte Chefredaktion und nicht mehr ganz bei Sinnen, lässt solche Feinde des Rechtsstaates und Verächter von Freiheit und Demokratie überhaupt in seinem Blatt journalistisch derartig abartige Kommentare griffeln?

    Dieser Geistesakrobat – in seinem früheren Leben vermutlich ein Hexenjäger - meint also, der 1. Mai „gehört“ (!) nur bestimmten Gewerkschaftern und allenfalls den Grünen. Und wer sich an diese - allerdings leicht als irrwitzige Deutung zu erkennende - ungeschriebene Regel, die dieser Pfiffikus soeben in seiner Märchenwelt geschaffen hat, nicht hält, der würde „leichtfertig provozierend mit der Gesundheit derer (spielen), die er angeblich schützen will: der deutscher Staatsbürger und Polizisten“.

    Damit dichtet der Pfiffikus die Realität um: Er ächtet nicht den Straftäter - oh nein. Er will den Eisenstangen schwingenden Terror-Mob zum Opfer und bedrohte Parteimitglieder zu Tätern machen, weil die AfD am 1. Mai „damit alles (getan hat), um die Bilder zu bekommen, die sie sich (ge)wünsch(t hat)“ – also „die Bilder“ mit Eisenstangen Bewaffneter und Steine werfende Chaoten und zu hunderten von der Polizei Festgenommenen. Ach, die gibt´s nur am 1. Mai ???

    Nur gut, dass der Bürger zumeist noch bei Verstand ist und Abstrusitäten als solche auch wahrnimmt, wie sich immer mehr zeigt ….

    Stuttgarter Nachrichten: Link zum Artikel

    ZWICKAU: Tag der Arbeit 2016 - So geht sächsisch!


    Sonntag, 01.05.2016 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling: via Wiebke Schmidt


  • Für die Fotos bedanken wir uns bei Lars Franke.

    Der Zensurminister versucht seine Sharia Partei Deutschland noch fix als Arbeitnehmer-Partei zu positionieren und kräht dann was zur Meinungsfreiheit durchs Mikro...herrlich! Die Maas-Bande hat fertig.

    Sachsen zeigt wie's geht! Link zu den Video´s (Bitte teilen - Danke!)

    Die Handycam von Lars Franke, zeigt noch die Abfahrt: Link zum Video (Bitte teilen - Danke!)

    EDIT: Sonntag, 01.05.2016 - 22:00 Uhr - Anm.d.Red.:

    Wir veröffentlichen hier gern, den bisher wohl amüsantesten Kommentar zum Auftritt des Zensurministers in Zwickau.
    Jens G. schreibt: Der letzte Saarländer, der aus der Zone so vertrieben wurde, hieß Erich.

    EDIT: Montag, 02.05.2016 - 00:05 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Das Zensurministerchen heute, am 1. Mai 2016, bei seinem spektakulären Auftritt...oder Wegtritt? "Maas not welcome", sein Politikergeschwätz noch weniger, die Zeichen stehen auf Sturm. Und Sachsen zeigt wieder einmal wie's geht.
    Bin gespannt, ob sich überhaupt noch einer aus der Berliner Bande traut, vors Volk zu treten.

    Tatjana´s Rede am 28.04.2016 in Sebnitz


    Freitag, 29.04.2016 - 11:50 Uhr - Anm.d.Red.:

    Tatjana zu Gast beim DASS - Demokratischer Aufbruch Sächsische Schweiz zur 26. Kundgebung mit Spaziergang am 28.04.2016: Link zum Video auf TatjanaFesterlingTV

    Festung Europa - Fortress Europe:
    Großveranstaltung am 16.05.2016 in Dresden


    Freitag, 29.04.2016 - 11:40 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Festung Europa - höchste Zeit, das Fundament zu gießen.
    Weitere Informationen folgen. Bitte teilnehmen, bitte teilen.

    WICHTIG! Bevor Gerüchte aufkommen: Es ist keine Konkurrenzveranstaltung - PEGIDA pausiert am Pfingstmontag.




  • Thomas Krüger (SPD): “Im Osten fehlt es an politischer Bildung“


    Mittwoch, 27.04.2016 - 12:45 Uhr - Anm.d.Red.:

    Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger (SPD), erklärt den Erfolg der AfD mit einem Mangel an politischer Bildung – vor allem im Osten: Link zum Artikel

    Als "gelernte" DDR Bürger können wir durchaus die politische Lage analysieren und uns eine eigene Meinung bilden.
    Dazu benötigen wir keine Mainstreammedien oder den Oberlehrer Krüger!
    Eine "Zivilgesellschaft" hatten wir bereits vor 1989: Das VOLK (im SPD Jargon das "PACK") hat schon damals bewiesen, dass es eine friedliche Revolution auslösen kann.

    Also Patrioten, auf die Straße und mit EINIGKEIT zu RECHT und FREIHEIT!

    Tatjana On Tour - Am 28.04.2016 - 19:00 Uhr: Sebnitz


    Dienstag, 26.04.2016 - 17:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Freundliche Erinnerung:


  • Wer Tatjana sehen, hören und unterstützen will:

    Tatjana spricht beim "Demokratischen Aufbruch Sächsische Schweiz" am Donnerstag, den 28.04.2016 - 19:00 Uhr in Sebnitz auf dem dortigen Marktplatz.

    PARIS - 08. - 09.04.2016: 4.Update - English / French Version


    Dienstag, 26.04.2016 - 17:45 Uhr - Tatjana Festerling: via eMail

    Jetzt sind auch die englischen Versionen der Beiträge für und in Paris verfügbar. Bitte teilen - Danke.

    Tatjana Festerling: An Analysis of Germany in Crisis: "The Price of Liberty is Courage"
    Tatjana Festerling: Speech at 'Institut Iliade' in Paris, 8 April 2016

    Many THX 2 Rembrandt Clancy

    Für alle Interessierte, hier die originale Vortragsversion (Deutsch mit französichen Untertiteln). Bitte teilen - Danke.

    Témoignage de Tatjana Festerling: porte-parole de PEGIDA pour le Colloque ILIADE

    Die Geister die ich (Ramelow) rief!


    Montag, 25.04.2016 - 17:15 Uhr - Anm. d. Red.:

    Ramelow "platzt der Kragen" und beschimpft „Aktivisten“ der Antifa:
    "Es kotzt mich an, wie arrogant ihr seid" Link zum Video bei SPIEGEL ONLINE

    Dazu passend empfehlen wir heute gleich drei Artikel von Vera Lengsfeld:

    Und täglich randaliert die Antifa
    Die willigen Helfer der Antifa
    Die Nazimethoden der Antifa

    Wer nicht zu SPIEGEL ONLINE gehen möchte, findet den Film auch bei YouTube: Link zum Video

    Haseloff im 1. Wahlgang durchgefallen!


    Montag, 25.04.2016 - 12:35 Uhr - Anm. d. Red.:

    Ministerpräsidentenwahl in Sachsen-Anhalt - 1. Wahlgang: Drei Stimmen zu wenig!

    Ja, Haseloff - so sieht´s aus, wenn man sich auf die Einheitspartei(en) der "National Front" verläßt.

    Update: 2. Wahlgang - 13:09 Uhr:

    Zitat: FOCUS ONLINE - Live Ticker: Wegen eines "kleinen Rechenproblems" wird um einen Moment Geduld gebeten.
    Zitat: FOCUS ONLINE - Live Ticker: Das Ergebnis - Abgegeben wurden 87 Stimmen. Haseloff wurde mit 47 Stimmen gewählt.

    Anm. d. Red.:
    Hohe Mathematik: Das "kleine Rechenproblem" wurde gelöst - an was erinnert uns das? Willkommen in der "Volkskammer"!

    Norbert Hofer (FPÖ) - Österreich´s (Fast)Bundespräsident


    Montag, 25.04.2016 - 10:30 Uhr - Anm. d. Red.:

    Trotz SPD Umfragetief: Stegner muss natürlich wieder "seinen Senf dazugeben"!


  • Quellennachweise: Norbert Hofer - Facebook / Ralf Stegner - Twitter (Screenshot - Ausschnitt)

    Kommentar von Jan Timke (Landtagsabgeordneter - Bremer Bürgerschaft)

    Die einzige Schande ist, dass Herr Stegner (SPD) eine Entscheidung mündiger Bürger bei einer demokratischen Wahl nicht akzeptieren will. Sie sind ein Antidemokrat, Herr Stegner!

    Anm. d. Red.:
    So sehen wir das auch.
    Und noch ein Tipp an Stegner: Machen Sie weiter so, damit auch der letzte SPD Wähler ihr wahres Gesicht erkennt.

    Tatjana On Tour - Heute: Prag


    Sonntag, 24.04.2016 - 11:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    Konsolidierungsgespräche zur nächsten Fortress Europe Veranstaltung.


  • Update 13:40 Uhr - Kommentar von Manfred D.:

    Tatjana ist bei Pegida das, was Genscher als Außenminister für Deutschland war. Ständig unterwegs, für europäischen Konsens und Unterstützung einer gemeinsamen konservativen Bewegung für Solidarität in Europa und als Frontfrau von Pegida ein "Juwel" !!!

    Anm. d. Red.: Auf den Punkt gebracht - Danke Manfred.

    Tatjana On Tour - Heute: Barcelona


    Samstag, 23.04.2016 - 10:30 - 23:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    Buenos Dias Patriotas, heisst es heute in Barcelona beim Gründungskongress von: RESPETO - Zukunft für Spanien.
    Die zweitgrößte Tageszeitung Spaniens (El Mundo) berichtete vorab: Link zum Artikel


  • Beim Kongress werden sich drei Parteien zu einer neuen konservativen Kraft im Hinblick auf eine Festung Europa vereinen.


  • Die Gründung von RESPETO ist ein weiterer Schritt die Festung Europa zu etablieren und zu stabilisieren.


  • Und weiter geht´s von Barcelona über Berlin nach Prag. Morgen mehr aus der goldenen Stadt.


  • Update 24.04.2016 - Barcelona - 23.04.2016:

    In Spanien heisst es ab sofort: RESPETO! - Patrioten Europas vereint zur Festung Europa!


  • TATJANA FESTERLING LÍDER DE PEGIDA ALEMANIA BENDICE A "RESPETO" y augura un gran crecimiento en toda España. Pedimos RESPETO defensora de los derechos de las mujeres de Europa.

    PARIS - Tag 2 - 09.04.2016: 3.Update


    Freitag, 22.04.2016 - 10:10 Uhr - Tatjana Festerlink: via VK

    Am 9. April fand in Paris ein Colloquium des rechts-konservativen Institut d’Iliade statt, zu dem auch Tatjana Festerling als Vertreterin von Pegida eingeladen wurde. Der lang anhaltende Applaus der rund 1.200 französischen Intellektuellen galt den vielen Tausend mutigen Bürgern, die seit über 18 Monaten jeden Montag bei PEGIDA in Dresden den Widerstand gegen die Islamisierung der Merkel- und EU-Politik auf die Straße bringen. Die friedliche Widerstands- und Freiheitsbewegung ist einzigartig in der Geschichte und wird im Ausland mit großer Bewunderung wahrgenommen. Denn sie wissen: Die Menschen in Dresden gehen nicht nur für Deutschland, sie gehen für ganz Europa auf die Straße. Sie sind es, die die Hoffnung nach Europa tragen. Link zum Video

    Dieser Filmeinspieler unterstützte Tatjana´s Vortrag: Link zum Video
    French Version (mit fränzösischen Untertiteln): Link zum Video

    Sachsen´s LÜGENPRESSE ist der wahre SCHANDFLECK!


    Donnerstag, 21.04.2016 - 08:25 Uhr - Anm.d..Red.:

    Fremdenfeindlich marschiert PEGIDA unter Anführer Bachmann, Problemfans bei DYNAMO und ein Schandfleck ist ganz SACHSEN. Es geht immer weiter und immer wieder "...fesde druff off de Sachsen".

    Dresden´s und Sachsen´s Außendarstellung wird selbst von den hiesigen Medien negativ unterstützt.
    Siehe Teaserfoto zum Einsatz der GSG 9 in Freital: Link zum DNN Bericht

    Warum wohl wurde ausgerechnet dieses Foto des Ortseingangsschildes von Freital verwendet?
    Um Dynamofans mit den Ermittlungen der Bundesanwaltschaft in Verbindung zu bringen?
    Oder ist die Fotoauswahl ein gezielter Angriff der Lügenpresse gegen Freital, Dresden und Sachsen?

    Jedenfalls sind es Dokumente wie diese, die Zweifel am Verstand von manchem, der sich bei Sachsen´s LÜGENPRESSE den Hintern plattsitzt, aufkommen lassen!

    So geht sächsisch jedenfalls NICHT! - Und wo bleibt eigentlich Euer Aufschrei: Tillich, Dulig, Hilbert, Bunge und Co?

    Link zu Prabels Block: Immer auf die Sachsen



    PARIS - Tag 2 - 09.04.2016: 2.Update


    Donnerstag, 21.04.2016 - 03:20 Uhr - Anm.d..Red.:

    Tatjana´s Vortrag beim Colloque IlIADE im Video: Link zum Video

    PEGIDA wird von ca. 1200 Kongressteilnehmer gefeiert und es gab Standing Ovations für Tatjana´s Vortrag!

    EDIT - Donnerstag, 21.04.2016 - 13:40 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Tatjana Festerling ist die bedeutendste deutsche Persönlichkeit, die im Ausland für ihre Bemühungen einer "FestungEuropa" große Anerkennung findet. Auf dem Symposium des ILIADE Institute in PARIS ging es um den Ansturm der Migration und das Erwachen eines europäischen Bewusstseins.
    Tatjana Festerling schloss ihre Rede mit Bezug auf Perikles: "Der Preis der Freiheit ist der Mut!"

    Sie erhielt für ihren Redebeitrag donnernden und stehenden Applaus - seht und hört selbst: Link zum Video

    1.200 Zuhörer versammelten sich, um viele Redner zu hören, die ihre Erkenntnisse teilten und alternative Wege vorstellten, zum kollektiven Selbstmord, den die Migrations-Invasion darstellt. Ein weiterer Beleg für den wachsenden Erfolg dieser jährlichen Veranstaltung: Die Konferenz ging über einen ganzen Tag lang, nicht einen halben Tag wie im letzten Jahr.

    Anwesend waren u.a. François Bousquet, Renaud Camus, Philip Conrad, Jean-Yves Le Gallou, Jean Raspail, Tatjana Festerling ... die Stimmen von vielen aus ganz Europa kamen, um die Europäer zu ermutigen, ihren Kontinent vor der Gefahr des Untergangs zu verteidigen.

    WROCLAW/BRESLAU - 12.04.2016: 2. Update


    Mittwoch, 20.04.2016 - 13:35 Uhr - Anm.d.Red.:

    Für alle polnischen Sympathisanten: Link zum Radiointerview (in polnischer Sprache)

    Tatjana On Tour - Am 28.04.2016 - 19:00 Uhr: Sebnitz


    Mittwoch, 20.04.2016 - 13:00 Uhr - Anm.d.Red.:


  • Wer Tatjana sehen, hören und unterstützen will:

    Tatjana spricht beim "Demokratischen Aufbruch Sächsische Schweiz" am 28.04.2016 - 19:00 Uhr in Sebnitz auf dem dortigen Marktplatz.

    PARIS - Tag 1 - 08.04.2016: 2.Update


    Montag, 18.04.2016 - 11:22 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Ich bin gespannt:

    Heute Abend um 19 Uhr wird bei TV Libertés im Netz das ungeschnittene Interview, das Elise Blaise mit mir am 8. April 2016 in Paris geführt hat veröffentlicht. Verbreiten und teilen wäre schön - bitte auch auf Facebook, bin dort immer noch gesperrt.
    Die Zensurpolitik des anma(a)ßenden Justizministers kommt übrigens auch zur Sprache. Link zu TV Libertés

    EDIT: Anm.d. Red.:

    ZOOM - Pegida/Tatjana Festerling : Un entretien choc et exclusif pour TVLibertés
    Das Interview wurde bereits vorab auf YouTube unter diesem Link bereitgestellt: Link zum Interview

    Tatjana On Tour - Heute: Usti nad Labem


    Sonntag, 17.04.2016 - 16:30 Uhr - Anm.d.Red.:


  • Tatjana traf sich heute mit Martin Konvicka vom Bloku proti islámu zur Auswertung ihrer Gespräche in Paris, Den Haag und Wroclaw. Außerdem ging es im konstruktiven Gespräch um die weitere Vernetzung von Fortress Europa.

    Ring frei zur nächste Runde - Update


    Freitag, 15.04.2016 - 02:35 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Das ist ja wirklich zum Totlachen - ausgerechnet ein beim Staatspropaganda-Sender angestellter Systemling könnte Deutschland vor den Europäischen Menschenrechtsgerichtshof bringen! Dann nämlich, wenn die grade frisch mit 6 Milliarden Kopfgeldprämie gemästete Türkei "eine Verletzung der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) durch Nichtverfolgung der ehrverletzenden Äußerungen gegen ihren Staatspräsidenten geltend" macht.

    Schleuser-Mutti hat fix und fertig. Dieses uckermark'sche Durchschnittsweib hat genug Gelegenheiten verstreichen lassen, sich mit halbwegs Restwürde aus dem Kanzleramt zu schleichen. Sollte sie jetzt in die Geschichte eingehen als deutsche Kanzlerin, die ihren Rücktritt wegen einer Ziegenfickeraffäre erklären muss, hat sie sich das redlich verdient. Auf jeden Fall wird Moslem-Merkel das Ding nie wieder los, es ist einfach ein Highlight ihrer Kanzlerschaft. Link zum Artikel

    LÜGENPRESSE


    Freitag, 15.04.2016 - 01:42 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Ein Hauch von Problembewusstsein - immerhin, aber eben nur ein Hauch. Der Chefredakteur der Frankfurter Neuen Presse blendet dennoch die wahren Ursachen für die von ihm selber beschriebene tiefe Spaltung der Gesellschaft und die enorme Beteiligung daran durch die links-ideologisierende Presse weiter aus. Nur touchiert, das Problem. Als Chefredakteur sollte er zu tieferer Analyse und Selbstkritik fähig sein. Link zum Artikel

    WROCLAW/BRESLAU - 12.04.2016: Update


    Donnerstag, 14.04.2016 - 17:35 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Auf Einladung der AKAMEDIA PATRIOTÓW

    Tatjana Festerling in Polen / Breslau, vor regionalen Politikern und Wirtschaftsvertretern mit anschließender Diskussion - aufgezeichnet von TV Opcja Na Prawo. Link zum Video

    BREAKING BECK: Update


    Mittwoch, 13.04.2016 - 18:00 Uhr - Anm.d.Red.:

    Gegen Zahlung von 7000 Euro - Ermittlungen gegen Beck eingestellt. Link zum Artikel

    Diese Strafe entspricht nicht einmal einem Monatsgehalt (seit 1.1.2015 = 9082,00 EUR) eines Bundestagsabgeordneten !

    Zur Erinnerung:
    Wer seine GEZ-Gebühren nicht bezahlt und sich nachfolgend weigert eine eidesstattliche Versicherung abzugeben, geht wie Sieglinde Baumert für 61 Tage "Beugehaft" in den Knast!
    Unglaublich, was in unserem "Rechtsstaat" alles möglich ist.

    Le Pen wirft Merkel „Hochverrat am Volk“ vor


    Mittwoch, 13.04.2016 - 17:45 Uhr - PEGIDA:

    Durch den Flüchtlingsdeal mit Erdogan hat Bundeskanzlerin Angela Merkel gegen den Willen der meisten Europäer entschieden, wie die Chefin des nationalistischen „Front National“ in Frankreich, Marine Le Pen, erklärte. Sie wirft der deutschen Kanzlerin nun „Hochverrat am Volk“ vor. Link zum vollständigen Artikel

    Merkel ist abhängig von Erdogan


    Mittwoch, 13.04.2016 - 02:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Was für ein Text von Wolfram Weimer:

    "... Nun wird der ganzen Welt offenbar, dass Erdogan von Berlin nicht nur Kopfgeld-Milliarden und Visa-Erleichterungen und EU-Beitrittsverhandlungen erzwingen kann. Er kann die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, deren Integrität bislang enorm gewesen ist, dazu bringen, die Meinungsfreiheit in Deutschland zu relativieren. Merkels Böhmermann-Skandal ist vor allem ein unglaublicher Kotau vor einem Despoten aus Ankara. Sie unterwirft sich der Repressionslogik von Erdogan, weil ihre Migrationspolitik dahin führt, dass Deutschland von der Türkei erpressbar geworden ist.

    An der Winzigkeit eines miserablen Gedichts entlarvt sich die ganze Tragödie von Merkels Zuwanderungs-Irrungen. Weil sie die Grenzen zu weit aufgerissen hat und sich seither weigert, die eigene Grenzsicherung entschieden in Angriff zu nehmen, stattdessen aber die Türkei als dubiosen Grenzpolizisten einkaufen will, degradiert sie sich und Deutschland zum Spielball fremder Interessen und Ansichten – und seien es die über Satire. Die Bundeskanzlerin erniedrigt sich und die Bundesrepublik. ...

    ... Er (Böhmermann) spielt mit scheinbaren Gewissheiten einer Gesellschaft, die in Wahrheit um viele Gewissheiten nicht mehr weiß. Er hinterfragt zweifelhafte Spielregeln mit dem Regelspiel. Auch sein Erdogan-Schmähgedicht hat er nicht als Gedicht platziert, sondern als erklärtes Experiment über die Grenzen der Freiheit. Merkel ist darauf hereingefallen. Sie wirkt nun wie Shakespeares King Lear, der sein Königreich an die falschen vergibt und von einem Narren schließlich gesagt bekommt: „Wahrheit ist ein Hund, der ins Loch muss und hinausgepeitscht wird, während Madame Schoßhündin am Feuer stehen und stinken darf.“ "

    Böhmermann entlarvt Merkel: Link zum Artikel

    WROCLAW/BRESLAU - 12.04.2016: Konferenz


    Dienstag, 12.04.2016 - 16:45 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Interviewtermin bei Radio Rodzina.


  • Pressekonferenz zum Vortrag: "Ist Europa noch zu retten?" mit anschliessender Podiumsdiskussion.




  • DEN HAAG - 10.04.2016: PEGIDA Nederland


    Dienstag, 12.04.2016 - 15:45 Uhr - Tatjana Festerling:

    Meine Rede in Den Haag (in englischer Sprache): Link zum Video


  • Goede dag Den Haag!

    My name is Tatjana and I’m from PEGIDA in Dresden.

    Right now I directly come from Paris where I joined a conservative - we can call it a right-wing - think tank. At their conference I had the chance to introduce PEGIDA as the biggest and longest resistance movement ever. Here in Holland, in YOUR country, a circle of highly influencing people was born: The Bilderberger Conference. It was in May 1954 when in Oosterbeek some rich and mighty people secretly met at the hotel „De Bilderberg“. Prince Bernhard of the Netherlands has been among the founders of that New World Order gang, and since that time, always one member of the royal family is participating in these highly secret talks where people from politics, economic und high-finance meet. Members of these conference prepare important political and economic decisions without any democratic legitimacy and public control. Nobody is even allowed to talk about what’s going on behind closed doors. And even the media is invited but they report like NOTHING. Isn’t that interesting? Around 130 very important people meet for four days and nothing will be published or told to the public. And now, this year, the Bilderbergers will meet in Dresden, the hometown of PEGIDA. Dresden is the main capital of resistance in Germany. And since my visits in Paris, Prague and Poland I can say: Dresden is even more, it’s the capital of conservative resistance and freedom movements in Europe. From 9th to 12th of June the Bilderbergers will meet at at the Kempinski-Hotel which is very close to OUR PEGIDA Theaterplatz. This is no, absolute NO coincidence! They planned it exactly there – because at no other place in Europe they can show that they don’t care about the European people.

    It is a confrontation – but not only on our movement PEGIDA, it’s also an attac on our European resistance. All of us demonstrators want to keep our Europe strong as we know and love it. WE want to conserve our European high culture and beware their variety. And of course WE want to live free and without Islam! But the Bilderbergers, who are exactly the elites we are fighting against, they send a hidden message to all of us. These self-declared elites want to show us: We shit on your resistance. We shit on your demonstrations. We shit on you PEGIDA. We do what ever we want to do – and you stupid, guilt-complex loaded Germans have to accept it!

    We elites play our games when ever and where ever we want! It’s a lesson they try to teach us: when the richest in this sick world let their muscles play – we should have to shut up. Accept it. And how it works, how these hidden spin doctors behind the curtains rule already the world and lead global politics – we have seen it in this so called “EU-Turkey-Deal”. Merkel, the most dangerous woman in the world flooded Germany with 2 million mostly muslim men last year. And with this invasion of Islam she de-stabilizes whole of Europe – because Germany is the key state in the center.

    But why does Merkel do what she does?

    Because she is a "full-filler". She gets her orders by important and mighty influencers. Merkel acts according to the plans of the so called multi-billionaere George Soros. He launched his “Project Syndicate” in September 2015. It’s a six-point manifesto for managing an annual influx of “at least a million asylum-seekers” into Europe. The scheme calls for establishing a highly centralised administration for the management of Europe and the thinning out of the native European ethnic populations by mass immigration from the Middle East and Africa. The connection between Soros and Angela Merkel, is a little known figure, Gerald Knaus, director of the European Stability Initiative (ESI), a Soros-funded think tank. This one man show Gerald Knaus worked out the blueprint for Merkel’s asylum policy: close co-operation with Turkey, huge flooding of asylum seekers and refugee quotas to EU member states.

    Dear friends, what we see is a quarrel of forces. Soros, Bilderbergers and other hidden high-finance kings, all these fucking God players declared us – the people of Europe – nothing else than war. They created the refugee crisis to introduce a European central government, a European dictatorship.

    But I tell you one thing: YOU WILL NOT WIN!

    You are only arrogant, overbearing people with fantasies of omnipotence. You are some sick people of a diabolic gang. All of you show psycho-pathic sympthoms and of course, all of you are almost drunk by your own wonderful self. You God players need your meetings, your Bilderbergers, your NGO chess-games like junkies need the needle. Your narcissistic greatness exists only in YOUR mind. You need each other to confirm yourself your greatness. But you are not great!

    Because we refuse to applaud your egos. You depend on us – because in our reception, in our minds you will never get that influence which you need to fuel your own dependency on fame and might. Go and play with yourself – but you will never ever reach our true European souls and hearts! There is a growing amount of Europeans who learned from history. Patriots, who are willing to defend and fight for freedom. And you can bet – WE will built a new vision of a free Europe. A vision of the post EU Europe.

    A Europe of sovereign nations with self-confidence and a similar value consensus. A Europe that opposes Islam - submission is no option! It will be the "Fortress Europe of Patriots". Please dear friends, we need to fight for it together! - Because: Wij zijn de mensen!

    Dank je wel!

    Heute Abend spreche in in Wroclaw/Breslau. Bericht folgt.

    PARIS - 09.04.2016: Colloque de l'Institut ILIADE


    Dienstag, 12.04.2016 - 11:10 Uhr - Tatjana Festerling:

    Ausschnitt aus dem Bericht von TV Libertés: Link zum Video

    Guten Tag, Paris!

    Herzlichen Dank, dass Sie PEGIDA – also der größten, der unbequemsten und vor allem der hartnäckigsten Widerstands- und Freiheitsbewegung Deutschlands – die Möglichkeit bieten, ein paar Worte an Sie zu richten.

    Meine Damen und Herren, in Deutschland sind 2015 rund 1,5 Mio junge, testosterongeladene, mangelhaft ausgebildete, muslimische Männer aus teilweise verrohten Gesellschaften hinzugekommen. Auf einen Schlag!

    Was dieser Männerüberschuss für eine westliche, feminisierte Gesellschaft bedeutet, ist uns allen bewusst.

    Und was tun wir, die Bürger Deutschlands und Europas? Schützen wir uns, unsere Frauen, unsere Kinder?

    Nein, wir geben nach wie vor die Verantwortung und damit unsere Macht ab an politische Parteien. Also an die, die uns in die Katastrophe geführt haben.

    Alle 4-5 Jahre dürfen wir für ca. 3 Sekunden den Souverän spielen – so lange dauert es nämlich, die zwei Kreuzchen auf dem Wahlzettel zu machen.

    Was tun die rechts-konservativen Parteien?

    Sie denken in Institutionen, sie denken wie der Schachspieler über jeden ihrer nächsten Züge nach, getrieben von der Angst, nicht anzuecken und massentauglich wählbar zu bleiben. Überall in Europa.

    Meine Damen und Herren, wir sind hier in Paris – Sie alle wissen doch sehr genau, wie neue Modetrends gesetzt werden, die anschließend um die Welt gehen:

    Sicher nicht dadurch, dass die Mannequins in gleichförmigen grauen Anzügen über einen Laufsteg schleichen.

    Nein, es ist das Schrille, es sind die Aufreger, es sind die Tabu-Brüche, es ist vor allem der Mut, der die Vorreiterrolle prägt und Veränderung in Gang setzt.

    Und - sollte das nicht auch für die Politik gelten? Doch europaweit sehen wir Systemkonformität…. meine Damen und Herren, es ist eine Illusion, zu glauben, man könne ein festgefahrenes System aus lauter Profiteuren von innen heraus reformieren oder gar strukturell verändern.

    Jeder mit Konzernerfahrung weiß es: Für Re-Organisationsmaßnahmen werden externe Unternehmensberatungen beauftragt, die radikale Umstrukturierungen in Gang setzen.

    Wenn man so will, ist PEGIDA eine solche, externe Spezialeinheit – ein Sonder-Einsatz-Kommando für die Freiheit.

    Wir pfeifen auf den links-grünen Moralismus, diesen Tugendterror, der jede offene, ehrliche Debatte lähmt!

    Wir pfeifen übrigens auch auf Strafanzeigen und alle anderen Versuche, uns zu stigmatisieren, zu kriminalisieren und mundtot zu machen.

    Ja, und nur weil wir “unanständig”, ja auch weil wir im POSITIVEN Sinne SKRUPELLOS sind, können wir die Political Correctness aufbrechen und Räume zurückerobern.

    Und nur so, mit selbstbewusster Unanständigkeit – der Philosoph Peter Sloterdijk nennt es “wohltemperierte Grausamkeit” – üben wir Druck auf die Politik aus.

    Fromme Worte und intellektuelles Im-Kreis-Drehen reichen längst nicht mehr, denn mit Logik, mit Rationalität, mit Vernunft ist das Verbrechen, das an Europa begangen wird, nicht mehr aufzuhalten.

    Es geht ganz schlicht um die Frage von Sein oder Nichtsein.

    Die ersten Schritte sind getan, die metapolitische, die psycho-politische Wirkung, der Wandel im Meinungsklima ist längst spürbar – er hat SIE ja auch veranlasst, eine unanständige Person wie mich einzuladen.

    Deshalb appelliere ich an den schlummernden Rebellen in Ihnen: Werden auch Sie unanständig!

    Denn, meine Damen und Herren, der Preis der Freiheit ist der Mut!

    Vielen Dank!

    Anm.d.Red.:

    Vollständigen Beitrag von TV Libertés (in französischer Sprache) Link zum Video

    Auf nach Wroclaw/Breslau


    Montag, 11.04.2016 - 16:10 Uhr - Tatjana Festerling: antwortet auf einen Kommentar via VK

    Kommentar von MultiTool: Wenn die Deutschen nichts tun, lebt der Rest Europas offensichtlich ganz gut mit den Migranten!

    So ist es und deshalb geht es morgen nach Wroclaw/Breslau, um einen Vortrag zu halten: "Ist Europa noch zu retten?"


  • Anm.d.Red.:

    Sehr gerne können Sie Tatjana´s Arbeit und politisches Wirken durch einen freiwilligen Beitrag unterstützen, z.B. mit einer Einmalspende oder einem monatlichen Dauerauftrag. Sie helfen damit, die vielfältigen Kosten abzudecken, die das Engagement eines oppositionellen Kritikers erfordert.

    Tatjana´s Spendenkonto bei der Ostsächsische Sparkasse erreichen Sie mit dieser IBAN: DE39 8505 0300 1226 1667 99

    Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spendern.

    Ring frei zur nächste Runde


    Montag, 11.04.2016 - 00:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Doch , doch wir teilen diesen Brief des Mathias Dopfner (Vorstandsvorsitzende Axel Springer) weil er eine WICHTIGE und KLASSE Reaktion auf den Versuch eines ausländischen Despoten ist, sich in die Meinungs- und Pressefreiheit eines anderen Landes einzumischen. Es geht nicht darum Boehmernann gut zu finden, sondern darum, dass er uns schon vor Beginn der Verlesung seiner "Schmähkritik" offenbarte, wie Deutschland gerade dabei ist sich AUSZULIEFERN. Link zum Artikel

    Übrigens das exakte Transkript (Wortprotokoll) der Sendung „NEO MAGAZIN ROYALE“ vom 31.03.2016 findet sich hier:

    Anm.d.Red.:

    Und noch einer meldet sich zu Wort - Didi´s Antwort: „Erdogan, zeig mich an!“

    Tatjana in Den Haag


    Sonntag, 10.04.2016 - 18:50 Uhr - Anm.d.Red.:

    Ihre heutige Rückreise aus Paris, führte Tatjana über Den Haag.
    Hier unterstützte Sie die von Ed organisierte Demo für PEGIDA Nederland.


  • Aktuelle Statement´s gab´s direkt nach Veranstaltungsende vom Autodach.


  • Danke Tatjana für Deinen unermütlichen Einsatz für EINIGKEIT und RECHT und FREHEIT.

    ASYLINDUSTRIE: SPD Landtagsabgeordneter kassiert! - UPDATE


    Sonntag, 10.04.2016 - 13:40 Uhr - Vera Lengsfeld:

    Die Profiteure der Flüchtlingskrise

    Kürzlich stand auf der Achse des Guten ein interessanter Bericht über ein Flüchtlingsheim in Kaulsdorf. Zuvor hatte ich darüber berichtet, wie sich die Genossen der SPD in Berlin lukrative Aufträge zuschieben, weil hier durch den Zustrom an Migranten eine Art Ausnahmezustand entstanden ist.

    Auch in anderen Bundesländern sind die Genossen aktiv, möglichst viel von dem Geld abzugreifen, das von der Politik für die Zuwanderer großzügig ausgeschüttet wird. Link zum Artikel

    Anm.d.Red.:

    Auch die Facebook Seite von Vera Lengsfeld ist nun wieder erreichbar: Link zur FB Seite von Vera Lengsfeld

    Tatjana in Paris - UPDATE


    Samstag, 08.04.2016 - 19:30 Uhr - Anm.d.Red.:

    Standing Ovations für Tatjana´s PEGIDA Dresden Beitrag vor ca. 1000 Zuhörern beim Colloque annuel de l'Institut ILIADE.
    Einen ersten Eindruck bieten die Fotos unter: Link zur FB Seite "Institut ILIADE"

    Auf Dominique Venner´s Twitter Account, gibt es noch mehr Foto´s zur Veranstaltung: Link zu Twitter "Venner Officiel"


  • Am Rande des Kolloquiums: Zeit für interessante Gespräche mit dem SIEL Parteichef, Karim Ouchikh und dem Author und Schriftsteller Renaud Camus ("Der große Austausch")

    PEGIDA an allen Fronten!


    Samstag, 09.04.2016 - 18:00 Uhr - Anm.d.Red.:

    Während Tatjana auf einer Veranstaltung mit Anhängern von SIEL und dem FRONT NATIONAL in Paris über PEGIDA berichtet, waren Lutz und Siggi heute Teilnehmer der von unseren tschechischen Freunden von ÚSVIT und BlokProtiIslamu organisierten symbolischen Grenzschließung in Zinnwald.


  • Damit die (jung, naiv und/oder intelligenzbefreiten?) MOPO Redakteure wieder was zum Hetzen haben, durfte natürlich auch der "braune Mob" nicht fehlen!

    Wir danken allen Teilnehmern und haben mit dieser Aktion wieder GEMEINSAM ein Zeichen GEGEN die ISLAMISIERUNG und FÜR die FESTUNG EUROPA gesetzt!

    EDIT: Samstag, 09.04.2016 - 18:10 Uhr - PEGIDA:

    Die "Thüringer Allgemeine" schreibt zum Landesparteitag der AfD: Höcke wirbt für Allianz mit Pegida, FPÖ und Front National Link zum Artikel

    Danke Björn Höcke, für diese richtigen und wichtigen Worte! - Patriotische Grüße aus Dresden nach Erfurt.

    Tatjana in Paris


    Freitag, 08.04.2016 - 17:30 Uhr - Anm.d.Red.:

    Auf ihrer Paris Tour traf sich Tatjana heute mit dem Author Éric Zemmour. Er ist Kolumnist bei der konservativen Tageszeitung „Le Figaro“ und schrieb das Buch „Le Suicide français“ („Der französische Selbstmord“).

    Bereits gestern Abend sprach Tatjana vor französischen Intellektuellen im LE CERCLE IENA.


  • Außerdem gab sie heute ein Fernsehinterview bei TV Libertés.


  • Morgen wird Tatjana den von uns hier in Dresden (mit französischen Untertiteln) produzierten Film vor ca 1.000 Menschen im Kolloquium vorstellen. Die Teilnehmer kommen von SIEL um Jean-Yves Le Gallou und dem FRONT NATIONAL um Marine Le Pen.

    BPK: Am Telefon mit Davutoglu


    Freitag, 08.04.2016 - 09:30 Uhr - Anm.d.Red.:

    Der Eiertanz zum Fall Böhmermann/Bundesregierung & Erdogan geht in die nächste Runde.

    Für Merkel gelte immer noch die Presse- und Meinungsfreiheit, aber nicht schrankenlos, so Pressesprecher Seibert.

    "Jung & Naiv" dokumentierte diese Aussage bei der BPK am 04.04.2016: Link zum YouTube Video

    Wenn also unsere Grundwerte und Freiheitsrechte nicht überall und jederzeit schrankenlos gelten, werden wir Bürger zum Untertan in einem Bevormundungsstaat. Genau so, wie ihn Erdogan in seinem Land praktiziert!

    Die Regierung Merkel wünscht sich nicht den mündigen Bürger, den kritischen Zeitgeist oder den freidenkenden Menschen, sondern den linientreuen und reglementierten Ja-Sager, welcher obrigkeitshörig und als Befehlsempfänger fungiert.
    Das hatten wir, bei Honecker schon mal und fragen uns:
    Hat die EX DDR-Elite (Merkel/Gauck) Deutschland übernommen um (im 2. Versuch) eine sozialistische Staatsform zu errichten?

    ASYLINDUSTRIE: SPD Landtagsabgeordneter kassiert!


    Donnerstag, 07.04.2016 - 13:40 Uhr - Anm.d.Red.:

    Die Comtact GmbH des SPD Landtagsabgeordneten Jörg Heydorn betreibt eine Flüchtlingsunterkunft in Schwerin.
    Derzeit steht diese leer, trotzdem fließen monatlich 125.000 EURO an die Firma des Herrn Abgeordneten! Link zum Artikel

    Wofür stand gleich nochmal das "S" in SPD?
    Eine kleine Auswahl: Sonderschulschwänzer, Sitzenbleiber, Stofftierwinker, Scheinheiliger, Sockenbügler, Scheinasylant, Schwimmflügelaufblaser, Sozialschmarotzer, Schlafwagenschaffner - sucht Euch was aus.

    Viktor Orbán bringt es auf den Punkt!


    Mittwoch, 06.04.2016 - 13:30 Uhr - Anm.d.Red.:

    Viktor Orbán spricht offen über die Realität: Vollständige Rede vom 15.03.2016 mit deutschen Untertiteln

    Wir bedanken uns für den Tipp bei: mega-channel31

    PRESSEMITTEILUNG


    Dienstag, 05.04.2016 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Heiko Maas - als Justizminister gescheitert, als Zensur-Minister erfolgreich

    Facebook hat Tatjana Festerling erneut für 30 Tage gesperrt. Die Sperrung erfolgte nach einer bereits vorangegangenen Sperrung, nachdem Festerling gerade einmal für zwei Tage entsperrt war.

    Grund hierfür war ein Posting der offiziellen PEGIDA Facebookseite, dessen Redaktionsmitglied Festerling ist. Darin wurde die französische Ministerin für Frauenrechte, Laurence Rossignol zitiert. Rossignol verglich verschiedenen Medienberichten zufolge Frauen, die sich für den islamischen Kleidungsstil entscheiden, mit "amerikanischen Negern", die einst die Sklaverei befürworteten.

    Festerling sieht diese wiederholte, grundlose Sperre als erheblichen Eingriff in das verfassungsrechtlich garantierte Grundrecht der Meinungsfreiheit an. Damit hat Facebook die Zensur eingeführt, um oppositionelle Stimmen mundtot zu machen.

    Urheber dieser Sperrung ist nach Ansicht Festerlings Bundeszensurminister Heiko Maas, der die Amadeu-Antonio-Stiftung in Zusammenarbeit mit Facebook mit der Löschung von unliebsamen Postings beauftragte. Die Amadeu-Antonio-Stiftung hat bundesweit traurige Berühmtheit erlangt, da sie von der ehemaligen inoffiziellen Mitarbeiterin der DDR-Stasi, Anetta Kahane (Deckname "IM Victoria"), als Vorsitzende vertreten wird.

    Nach Maas sollen sogenannte und nicht weiter definierte "Hass-Postings" gelöscht werden, tatsächlich wird jedoch jede unliebsame Meinung, die vom linksextremistischen Weltbild eines Heiko Maas abweicht, unterdrückt und unterbunden.

    Heiko Maas beweist damit einmal mehr seine faschistische, demokratiefeindliche Grundhaltung. Gerade aus den Erfahrungen der Nazi-Zeit und der DDR-Diktatur heraus wären Mitglieder dieser Bundesregierung zwingend dazu verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass die ungehinderte, freie und verfassungsrechtlich garantierte Meinungsäußerung in Deutschland gewährleistet ist.

    "Internationale Beobachter sollten - gerade mit Blick auf die historischen Erfahrungen mit Deutschland - die sich nun wiederholenden, totalitären Muster des Nazi-Regimes und der DDR-Diktatur bei der derzeitigen Bundesregierung erkennen und umgehend Maßnahmen ergreifen. Insbesondere die ost-europäischen Länder sollten darüber nachdenken, die diplomatischen Beziehungen zu Deutschland abzubrechen und ihre Botschafter aus Protest gegen die faschistischen Tendenzen in der Bundesregierung abberufen", so Festerling.

    "Die Europäischen Nationen müssen JETZT handeln, um sich gegen die totalitäre Entwicklung Deutschlands und die deutsche Federführung innerhalb der EU zu stemmen und , ihre eigenen nationalen politischen Interessen weiter durchsetzen zu können. Es kann nicht sein, dass die deutsche Politik, die maßgeblich von einem nicht demokratisch legitimierten Finanzmogul wie George Soros geprägt ist, alle Nationen Europas mit ins Unglück reißt". so Festerling weiter.

    Pressekontakt über:
    RAin Heidrun Jakobs, LL.M.
    Tel.: 06131 945 99 90
    info@heidrun-jakobs.de

    Download: PRESSEMITTEILUNG vom 05.04.2016


    Auf Wunsch der Pressestelle des polnischen Parlamentes: PRESSEMITTEILUNG in polnischer Sprache

    Kommentar - Solidarität mit Tatjana Festerling:
    "Schon klar, dass man sich dort sehr dafür interessiert wie es Deutschland eigentlich selbst mit dem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung hält, wenn deutsche Politiker gleichzeitig meinen, die polnische Regierung ma(a)ßregeln und unter Aufsicht stellen zu müssen, weil dort angeblich kritische Meinungen unterdrückt werden."


  • KOMUNIKAT PRASOWY w jezyku polskim - Drezno, 5.04.2016

    Heiko Maas zawiódl jako minister sprawiedliwosci, za to jako minister cenzury jest skuteczny.

    Facebook ponownie zablokowal Tatjane Festerling na 30 dni. Blokada nastapila po poprzedniej blokadzie, po tym, jak Festerling dpiero co zostala odblokowana na 2 dni. Powodem byl posting oficjalnej strony PEGIDy na Facebooku, do redakcji której nalezy Festerling. Byla tam cytowana francuska minister do spraw kobiet Laurence Rossignol.

    Rossignol porównala kobiety decydujace sie na noszenie odziezy islamskiej-do amerykanskich Murzynow, którzy popieraja niewolnictwo. Festerling widzi ta ponowna, bezpodstawna blokade, jako powazny zamach na konstytucyjnie gearantowane prawo do wolnosci wypowiedzi. Facebook wprowadzil cenzure, aby zagluszyc glos opozycji. Inicjatorem jest zdaniem Festerling federalny ministet cenzury, Heiko Maas, który upowaznil Fundacje Amadeu Antonio, przy udziale Facebooka , do likwidacji niewygodnych postingow.

    Fundacja Amadeu Antonio osiagnela niechlubna slawe, bo jest kierowana przez bylego komunistycznego kapusia, Anette Kahane (TW Victoria). Wedlug Maasa, tak zwane i blizej nie okreslone "postingi nienawisci", powinny zostac usuniete. Faktycznie chodzi o to, aby uniemozliwic wyrazenie kazdej opinii, która odbiega od lewicowo-ekstremistycznych pogladów Heiko Maasa.

    Heiko Maas udowadnia tym samym swoje faszystowskie, antydemokratyczne poglady. Doswiadczenia okresu nazistowskiego i NRD-owskiej dyktatury zobowiazuja rzad federalny, aby zatroszczyl sie o wolnosc slowa w Niemczech.

    Obserwatorzy powinni to-z uwagi na doswiadczenia niemieckie - rozpoznac, i podjac niezwloczne dzialania. Szczególnie panstwa wschodnioeuropejskie powinny rozwazyc zerwanie stosunków dyplomatycznych z Niemcami i na znak protestu przeciwko tendencjom faszystowskim rzadu niemieckigo, odwolac swoich ambasadorów - proponuje Festerling. Narody europejskie musza teraz dzialac, aby skutecznie przeciwstawic sie totalitarnemu rozwojowi Niemiec i niemieckiemu kierownictwu UE, aby móc wyrazac swoje intetesy narodowe. Nie moze byc tak ze niemiecka polityka, która ulega naciskom magnata finansowego Georga Sorosa, prowadzila do zaglady wszystkich narodów Europy - konkluduje Festerling.

    Kontakt prasowy:
    pani mecenas Heidrun Jakobs,
    Tel. +49 (0)6131 945 99 90,
    info@heidrun-jakobs.de

    MELDEHUREN: Auf Euch ist Verlass!


    Dienstag, 05.04.2016 - 11:35 Uhr - Anm.d.Red.:

    Was zu erwarten war.
    Nach den Post´s des gestrigen PEGIDA Redetextes und eines Zitates der französischen Ministerin für Frauenrechte ist Tatjana´s Facebook Seite schon wieder OFFLINE!

    Informiert Euch bitte weiter über diese Internetseite oder den VK Account von Tatjana Festerling


  • Edit: Dienstag, 05.04.2016 - 12:26 Uhr - Anm.d.Red.:

    Soeben wurde bestätigt, dass auch die Facebook Seiten einiger Mitglieder des PEGIDA Orga Teams wieder gesperrt wurden!

    Edit: Dienstag, 05.04.2016 - 12:36 Uhr - Heidrun Jakobs:

    Tatjana Festerling und das gesamte Pegida-Team sind für dieses Zitat der französischen Ministerin wieder einmal gesperrt!
    Herr Maas strengt sich an, als Bundespropagandaminister mit seinem Stasi-Facebook-Löschkommando in den Geschichtsbüchern zu stehen. Für uns ist Maas jedoch heute schon Geschichte!
    Bitte teilen!

    Sie hat den Kanal voll - Rundfunkbeitrag abschaffen!


    Dienstag, 05.04.2016 - 08:45 Uhr - Anm.d.Red.:

    Sieglinde Baumert weigert sich, für ARD und ZDF zu zahlen – wie viele andere auch.
    Aber sie ist die Erste, die dafür ins Gefängnis gehen muss. Dort stößt sie auf Bewunderung: Link zum Artikel

    Werdet weiter AKTIV gegen den Rundfunkstaatsvertrag (GEZ) in SACHSEN, lasst ihn uns mit diesem VOLKSANTRAG kippen!
    Den Antrag zum Download findet ihr HIER


  • Edit: Dienstag, 05.04.2016 - 11:36 Uhr - Anm.d.Red.:

    Übrigens:
    Sieglinde Baumert wurde am Montagabend aus der Beugehaft entlassen. Vielleicht hat das auch mit folgend verlinktem Artikel zu tun: Rundfunkbeitrag: GEZ zerstört Legitimität des Rechtssystems

    PEGIDA Dresden 04.04.2016


    Montag, 04.04.2016 - 10:40 Uhr - Anm.d.Red.:

    Heute: 18:30 Uhr auf dem Wiener Platz (vor dem Hauptbahnhof Dresden).

    Auf diesem Platz sollten wir uns mahnend an den brutalen Polizeieinsatz am 4. Oktober 1989, im Zusammenhang mit den durchfahrenden DDR - Botschaftsflüchtlingen aus Prag erinnern und die einzigartige revolutionäre Stimmung von damals wieder aufleben lassen! GEMEINSAM SIND WIR STARK!

    Edit: Montag, 04.04.2016 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

    Meine heutige Rede bei PEGIDA - My speech at PEGIDA on 4th of April 2016 (see below)

    Guten Abend Dresden!

    Es gibt eine Frau, die die Deutschen seit Monaten in ihre Wahnvorstellungen von Umvolkung zwingt.
    Eine Frau, die das von Deutschen redlich und fleißig erwirtschaftete Vermögen verprasst.
    Eine Frau, die vertragswidrig handelt, Gesetzesbrüche begeht und andere dazu anstiftet.
    Eine Frau, die ohne parlamentarische Zustimmung Verträge über Menschenhandel mit Diktatoren schließt.
    Eine Frau, die den Terror nach Europa einlädt und den Frieden der Völker bedroht.
    Eine Frau, die die deutsche Kultur vernichtet, die die persönliche Freiheit des Einzelnen beschränkt und Frauen und flüchtende Christen zu Freiwild erklärt.
    Eine Frau, die dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen diktiert, was gesendet werden darf.
    Es ist eine Frau, die von ihren Komplizen mit politischen Mitteln nicht gestoppt wird.
    Diese Frau dilettiert und wohnt in Berlin-Mitte.
    Bei dem Schaden, den sie inzwischen für unser Land und Europa angerichtet hat, muss dringend geklärt werden, ob diese Frau unter richterliche Betreuung – früher hieß das Entmündigung – gestellt werden muss.
    Um Gottes Willen, zieht Merkel endlich die Zwangsjacke an!

    Good evening Dresden!

    There is a woman who forces the German people since months in her delusions of population exchange.
    A woman who squandered the Germans honestly and diligently earned assets.
    A woman who ignores contracts, who breaks the law and who incites others to do the same.
    A woman who concludes contracts on human trafficking with dictators without any parliamentary approval.
    A woman who invites terror to Europe and who threatens the peace of nations.
    A woman who destroyes German culture, a woman who limits the personal freedom of individuals and declares women and fleeing Christians as unprotected game.
    A woman who dictated the public television, what has to be sent.
    It is a woman who is not stopped by their ccomplices with political means.
    This woman dabbles and lives in Berlin.
    Regarding the damage she has done for our country and Europe, it urgently needs to be considered, whether this woman can be put under judicial supervision - formerly called incapacitation.
    For God's sake, finally get Merkel into the straitjacket!

    Tatjana´s Rede als Video: Rede in Dresden am 04.04.2016



    Zerbrochener Spiegel


    Montag, 04.04.2016 - 03:48 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Kraabumm - mit 35 Stundenwoche und 14 Monatsgehältern wird das ehemals renommierte Nachrichtenmagazin Deutschlands vor die Wand geballert. Schlottern die sozialistischen Spiegel-Schulmeister schon am Schreibtisch? Auf die Verteilungskämpfe darf man gespannt sein, aber deutsche Linke erklären sich ja gern solidarisch mit der ganzen Welt, da teilt der Spiegel-Schreiber sicher bereitwillig den eigenen Gehalts-Check mit dem gefeuerten Kollegen und zwackt noch was für muslimische Refugees ab.

    Und dabei hat Mr. McKinsey in seinen vorbereitenden Gedankenspielchen bisher nur die formalen Optimierungsprozesse benannt und In-/Output-Vergleiche angestellt. Ob beim zukünftig auf Effizienz getrimmten Speigel dann noch jemand eine inhaltlich ausgewoge, politisch neutrale Ausrichtung fordert? Link zum Artikel



    MELDEHUREN aufgepasst: Ich bin wieder Online!


    Sonntag, 03.04.2016 - 21:35 Uhr - Tatjana Festerling:

    Huuuh, die haben doch glatt den Facebook-Knast aufgemacht, ich "darf" wieder was schreiben. Na, dann wollen wir die von den Meinungs-Reglementierungs-Stasi-Ratten zugeteilte Freiheit in Häppchen nicht gleich am ersten Tag überstrapazieren, deshalb gibt's von mir heute nur je ein harmloses Blumen- und Hundebildchen und sonnige Grüße aus dem Weinberg an alle selbstbewussten, freiheitsliebenden Patrioten. Wir sehen uns auf der Straße!




  • Der Weg ist das Ziel!


    Samstag, 02.04.2016 - 10:40 Uhr - Anm.d.Red.:


  • Wir freuen uns über die gemeinsam mit Euch erzielten Rekorde:

    - 2.000.357 Webseitennutzer allein im Monat März 2016 !!! - Vormonate: 1.690.759 (02/2016) - 1.739.405 (01/2016)

    - 104.532 Filmaufrufe und 335 Abonnenten über Tatjana´s YouTube Kanal (in 3 Monaten)
    Es werden noch ca. 150 Abonnenten benötigt, um dem Kanal Tatjana´s Namen geben zu können (YouTube Richtlinie) !
    Danke also für fleißiges Abonnieren hier: Tatjana Festerling TV

    - zusätzlich 8.058 Filmaufrufe und 9 Follower über Tatjana´s Google+ Account

    - zusätzlich 8.307 Filmaufrufe über englischsprachigen YouTube Account: Rembrandt Clancy

    - 1.000 bestätigte Freundschaftsanfragen über Tatjana´s VK Account - 350 seit der Sperre auf Facebook (11.03.2016)

    Dafür ein herzliches "DANKE" an alle interessierten Patrioten und unsere "BITTE", Tatjana´s Informationskanäle noch weiter zu verbreiten.

    Hans-Dietrich Genscher, 1927-2016


    Freitag, 01.04.2016 - 16:40 Uhr - Anm.d.Red.:

    Hans-Dietrich Genscher am 30.09.1989 - gegen 19:00 Uhr vom Balkon der deutschen Botschaft (Palais Lobkowicz) in Prag:

    "Liebe Landsleute, wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise ..."

    Rund 4.000 Menschen verhindern durch lautes Jubeln und Schreien die Beendigung dieses Satzes und schufen so, den wohl berühmtesten unvollendeten Satz der Weltgeschichte und damit beginnend den Anfang vom Ende der DDR.

    Danke und R.I.P. Hans-Dietrich Genscher.

    Grenzschliessung / Zavíráme Hranice


    Freitag, 01.03.2016 - 10:30 Uhr - Wiebke Schmidt: via Tatjana Festerling

    Bitte unterstützt unsere Freunde aus Tschechien bei der Aktion "Grenzen schließen" am 9.April in Klingenthal, Zinnwald und Gmünd!




  • "Zwei mal drei macht vier, widewidewitt ..."


    Donnerstag, 31.03.2016 - 12:30 Uhr - Tatjana Festerling: via Wiebke Schmidt

    Das Flüchtlings-Gleichnis dieses kleinwüchsigen und daher hauptsächlich mit Kompensation beschäftigten "Wissenschaftlers" für Verdummte kann nach Strich und Faden auseinandergenommen und ins Absurde geführt werden. Doch man kann sich die vielen Worte sparen, manchmal reicht ein simples Bild, um den Doofdödel der Woche zu küren.
    Tatjana Festerling


  • Wiebke Schmidt hat "Gefällt mir, weil Gutmenschen panisch zur "Hetzer"-Keule greifen" ´s Foto geteilt.

    Pressekartell statt Pressefreiheit


    Donnerstag, 31.03.2016 - 12:10 Uhr - Vera Lengsfeld:

    Einer der Höhepunkte der Friedlichen Revolution 1989 war, als die Medien der Noch-DDR verkündeten, sie wollten in Zukunft nur noch die Wahrheit berichten. Das Vorbild dafür sollte die freie Westpresse sein. Ein Vierteljahrhundert später haben wir eine Medienlandschaft, die sich ihre Wahrheiten nach ihren ideologischen Präferenzen konstruiert. Natürlich kann man unter Freiheit auch verstehen, hemmungslos und ungeprüft voneinander abzuschreiben. Das ist es aber nicht, was die Bürger von den Medien erwarten. Die wollen immer noch neutrale, gut recherchierte, wahrheitsgemäße Nachrichtenübermittlung.

    In den vergangenen Monaten tauchten immer wieder Meldungen auf, die den Anschein erweckten, die Deutschen hätten es sich angewöhnt, mit tausenden Euros spazieren zu gehen, um sie auf der Straße, in der Bahn, im Taxi oder im Altkleidersack zu verlieren, damit ehrliche Flüchtlinge sie finden und abliefern können.

    Die jeweiligen Meldungen waren immer mit Fotos von den ehrlichen Findern garniert.

    Dann kam Mitte März die Steigerung: „Syrer retten NPD-Politiker“, meldete die Frankfurter Rundschau. Das war kurz darauf überall im Land zu lesen und zu hören. Nur Bilder der Retter gab es diesmal nicht, auch keine Namen. Die Ersthelfer waren wie vom Erdboden verschluckt.

    Dies weckte die Neugier des Autors Ramin Peymani, dessen aktuelles Buch „Spukschloss Deutschland“ gerade im Juwelen-Verlag erschienen ist.

    Es war gar nicht schwer, die Wahrheit herauszufinden.

    Peymani:

    „Die Recherche dauerte nur einen Vormittag und hätte von jedem Journalisten mit Leichtigkeit geleistet werden können. Ich war überrascht von der Bereitwilligkeit, mit der die von mir kontaktierten Vertreter der beteiligten Einsatzkräfte sowie die Mitarbeiter der Behörden Auskunft gaben. Und so ist es offenbar abgelaufen: Zum Zeitpunkt des Unfallgeschehens am Morgen des 16. März 2016 befuhren auch zwei Busse mit Asylbewerbern der Erstaufnahmeeinrichtung in Büdingen die Bundesstraße 521. Einer der Busfahrer stieg aus, um am verunglückten Fahrzeug zu sehen, was getan werden könne. Er rief seinen Kollegen zu sich, um ihm zu helfen, den verunglückten Fahrer loszuschnallen und aus dem Auto zu befreien. Später stiegen auch einige Asylbewerber aus den Bussen und traten hinzu. Die Rundschau beruft sich in ihrer Darstellung von den syrischen Rettern auf einen Feuerwehrmann, der jedoch – wie er mir mitteilte – lediglich gehört hatte, wie ein Dolmetscher auf Befragen durch einen Sanitäter angab, der Fahrer sei losgeschnallt worden. Klar, wer sich auf die Rundschau einlässt, weiß woran er ideologisch ist. Dass aber die gesamte restliche Presse die Meldung ungeprüft übernahm, zeigt das ganze Dilemma des Meinungskartells. Dessen Vertreter betreiben vor allem dort einen Rechercheaufwand, wo es ihrem Weltbild nutzt. So wird eine künstliche Realität geschaffen, in der nur noch stattfindet, was die eigene Ideologie bestätigt.“

    Klar ist, was mit solchen Meldungen beabsichtigt ist. Mehr als zweifelhaft ist jedoch, ob der Zweck auch erreicht wird. Wie Goethe sagen würde: „So fühlt man Absicht und man ist verstimmt“. Immer mehr Menschen durchschauen das Spiel und wenden sich ab.

    Der Zusammenhalt unserer Gesellschaft wird dadurch immer bröckliger. Keine gute Voraussetzung, um Krisenzeiten gut zu überstehen.

    Die Polizei ist hoffnungslos überfordert


    Mittwoch, 30.03.2016 - 17:36 Uhr - Vera Lengsfeld:

    Nach dem gegen mich (Vera Lensfeld) inszenierten Shitstorm erreichten mich viele Mails.
    Besonders interessant ist die Einschätzung eines Polizeibeamten:

    Sehr geehrte Frau Lengsfeld!
    Ich bin über Ostern auf Ihre Internetseite gestoßen und möchte Ihnen hiermit meine Anerkennung für Ihre treffenden Kommentare und Beschreibungen der gegenwärtigen Krisensituation aussprechen. Meine Kurzformel hierfür lautet: In den Medien ist immer von einer Flüchtlingskrise die Rede. Meine These ist, dass wir keine Flüchtlingskrise sondern eine Regierungskrise haben! Ihre Situationsbeschreibungen kamen mir beim Lesen sehr bekannt vor, weil ich inhaltlich die gleiche Kritik an unserer Bundesregierung und Frau Merkel formuliert habe (wenn auch nicht so exakt wie Sie).Mich haben im letzten Jahr insbesondere zwei Äußerungen von CDU-Politikerinnen geärgert. Vornehmlich natürlich Frau Merkels Satz „Wir schaffen das!“ Dieser Ausspruch zeugt von einer unglaublichen Naivität und völliger Verkennung der wahren Gegebenheiten – nämlich der Meinung der Mehrheit der deutschen Bevölkerung. Fast noch schlimmer war ein Ausspruch von Frau von der Leyen anl. des Bundesparteitages der Jungen Union in Hamburg: „Die Flüchtlinge werden unser Land nicht verändern!“ Auch dieser Satz zeugt von Naivität und offenbar völliger Ahnungslosigkeit. Ich habe (mit wenigen Ausnahmen bei Kommunalwahlen) zeitlebens CDU gewählt. Heute kann ich das nicht mehr verantworten. Ob mit oder ohne Frau Merkel werde ich nie wieder CDU wählen!

    Ich kann Ihnen aus beruflicher Erfahrung als Polizeibeamter bestätigen, dass sich die allermeisten Muslime nicht werden integrieren lassen. Der Islam ist eben keine tolerante Religion die andersgläubige Menschen und deren Verhalten auf Dauer duldet. Die Folgen zeigen sich in den Parallelgesellschaften in einigen europäischen Ländern, vor allem in Frankreich, Belgien und leider bereits auch in Deutschland.

    Als Polizeibeamter interessiert mich natürlich besonders die Sicherheitslage in Europa und vor allem Deutschland. Wenige sagen es, manche vermuten es – ich weiß es: Die Polizei in unserem Land ist mit der durch die Fehler der Politik entstandenen Situation inzwischen hoffnungslos überfordert.

    Von unserem Innenminister wird vehement eine bessere Vernetzung der Informationen bei der Terrorbekämpfung gefordert. Die Forderung ist zwar richtig, aber völlig illusorisch. Noch nicht einmal in meinem Bundesland gibt es zwischen Polizei und Verfassungsschutz eine einheitliche Definition des Begriffs des „Extremismus“. Und wir haben 16 Bundesländer und 28 europäische Staaten! Die Haltung von Frau Merkel in der Flüchtlingsfrage hat Deutschland europaweit nahezu isoliert. Geradezu paradox ist es, wenn sie den Rückgang der Flüchtlingszahlen in Deutschland begrüßt und gleichzeitig gegen die Schließung der „Balkanroute“ wettert. Die in der Tat unhaltbaren Zustände in Idomeni hat Frau Merkel meiner Meinung nach mit zu verantworten (der andere Teil der Verantwortung liegt bei Herrn Tsipras), weil sie bei den dortigen Flüchtlingen nach wie vor die Hoffnung auf eine Aufnahme in Deutschland am Leben erhält. Hier wäre von ihr ein Signal an die Flüchtlinge in Griechenland gefordert. Das kommt aber von ihr nicht, weil sie damit das Scheitern ihrer Politik einräumen würde. Mit ihrer sturen Haltung der unbegrenzten Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland kommt sie übrigens einer uralten Utopie linksextremer autonomer Gruppierungen in Deutschland nahe. Hinter der eher harmlosen Floskel „Kein Mensch ist illegal“ steckt in Wahrheit die Hoffnung der Autonomen, durch ungebremste Aufnahme von Flüchtlingen die Handlungsfähigkeit unserer Verwaltung zu beeinträchtigen und letztendlich das von ihnen verhasste „System Bundesrepublik Deutschland“ zu überwinden!

    Eine wichtige Errungenschaft der Europäischen Union ist das „Schengener Abkommen“. Wir alle haben uns daran gewöhnt, ohne Kontrollen in nahezu ganz Europa herumreisen zu können. Wie wir inzwischen feststellen mussten, funktioniert „Schengen“ an unseren Außengrenzen aber nicht – insbesondere gilt dies für Griechenland. Ich halte es für widersinnig, die Kontrolle dieser Grenze an die Türkei zu verkaufen. Für 6 Milliarden Euro kann man das gesamte Mittelmeer sperren – wenn man denn will! Mit dem Türkeideal hat Frau Merkel – aber nicht nur Sie – sämtlich Werte verraten, auf die wir in Deutschland und Westeuropa zu Recht stolz sein können. Ein Vertrag mit Herrn Erdogan, der ganz offenbar den Islamischen Staat (gegen die Kurden) mit Waffen unterstützt hat und der im eigenen Land das Völkerrecht (ebenfalls der Kurden) mit Füßen tritt, ist in meinen Augen sittenwidrig. Das einzige daran, was mich hoffnungsfroh stimmt ist die Tatsache, dass der Vertrag nicht funktionieren wird (was Sie ja auch geschrieben haben).

    Anm.d.Red.:
    Da die Facebook Seite von Vera Lengsfeld immer noch nicht wieder erreichbar ist, informiert Euch bitte auf Ihrer Internetseite: vera-lengsfeld.de



    Geht's noch - FOCUS Redakteure?!


    Mittwoch, 30.03.2016 - 14:10 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    So reagieren also die Narzissten einer vollkommen infantilisierten Gesellschaft - und der Focus-Redaktion - auf Liebesentzug. Der junge Mann hat wohl tatsächlich gemerkt, dass es hinter der bunten Scheinwelt noch etwas Tieferes, Wahrhaftigeres, Echtes, Transzendentales gibt, das er für sich erkunden will. Aber dieses "Ausscheren" aus dem kollektiven Wahnsinn muss von den Gestörten sofort hart verurteilt werden. Vielleicht hat er in Schweden einfach nur zu genau die harte, böse Realität vor Augen, die das bunte Milieu geschaffen hat? Großen Respekt vor diesem jungen Mann!

    Und Focus, vielen Dank für diesen Einblick in den gestörten Seelenzustand Eurer Redaktion - das erklärt Euer Festhalten an dem ideologischen Irrsinnskurs des deutschen Regimes unter der Führerin Merkel.

    Focus.de: "Avicii, dein Rücktritt ist an Arroganz nicht zu überbieten!" Link zum Artikel



    n-tv: Türkei fordert Löschung von "extra 3" - Beitrag !!!


    Dienstag, 29.03.2016 - 14:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Spaß muss sein - oder doch ernst?
    Erdowahn, Partner der Kanzlerin und neuerdings unverschämter ZENSOR bundesdeutscher Meinungs- und Pressefreiheit !!!

    ZITAT:
    n-tv: Türkei fordert Löschung von "extra 3" - Beitrag

    "Ob die verzweifelten "diplomatischen" Versuche der Türkei hier nicht genau das Gegenteil erreichen? Nicht wenige dürften auf das Spottlied aus der NDR-Sendung "extra 3" über Präsident Erdogan erst durch den Ärger des so Beehrten aufmerksam geworden sein. Sogar der deutsche Botschafter Martin Erdmann wurde vorgeladen. Das türkische Außenministerium teilte mit, man habe gefordert, den Beitrag zu stoppen. Ein türkischer Diplomat, der anonym bleiben will, sagte sogar: "Wir haben verlangt, dass die Sendung gelöscht wird."

    Was entgegnet man als Botschafter bloß auf so etwas? "Sorry, das deutsche Grundgesetz verbietet solche Eingriffe in die Pressefreiheit"?
    (ZITAT ENDE)

    Link zum n-tv Beitrag - Der Tag bei n-tv - Eintrag: 29.03.2016 - 12.54 Uhr

    Link zum extra3 YouTube Video



    "Verteidiger des Abendlands sind heikler als Terroristen."


    Dienstag, 29.03.2016 - 04:30 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    UNGLAUBLICH

    Jetzt kommt der gequirlte Kässmann-Schwachsinn in einer Schweizer Variante daher, hübsch links-intellektuell von Herrn Seibt verbrämt, der meint, die "Retter des Abendlandes" seien gefährlicher als der islamistische Terror.

    Relativismus pur - auch in der Schweiz. - Link zum Artikel



    OSTER(MONTAG)SPAZIERGANG


    Montag, 28.03.2016 - 10:30 Uhr - Anm. d. Red.:

    Osterspaziergang

    Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden belebenden Blick,
    im Tale grünet Hoffnungsglück, der alte Winter, in seiner Schwäche, zog sich in rauhe Berge zurück.

    Von dort her sendet er, fliehend, nur ohnmächtige Schauer körnigen Eises in Streifen über die grünende Flur.
    Aber die Sonne duldet kein Weißes, überall regt sich Bildung und Streben, alles will sie mit Farben beleben,
    doch an Blumen fehlt's im Revier, sie nimmt geputzte Menschen dafür.

    Kehre dich um, von diesen Höhen nach der Stadt zurückzusehen!
    Aus dem hohlen, finstern Tor dringt ein buntes Gewimmel hervor. Jeder sonnt sich heute so gern.
    Sie feiern die Auferstehung des Herrn, denn sie sind selber auferstanden:
    aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern, aus Handwerks- und Gewerbesbanden, aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
    aus den Straßen quetschender Enge, aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht sind sie alle ans Licht gebracht.

    Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge durch die Gärten und Felder zerschlägt, wie der Fluß in Breit und Länge
    so manchen lustigen Nachen bewegt, und, bis zum Sinken überladen, entfernt sich dieser letzte Kahn.

    Selbst von des Berges fernen Pfaden blinken uns farbige Kleider an.
    Ich höre schon des Dorfs Getümmel, hier ist des Volkes wahrer Himmel, zufrieden jauchzet groß und klein:
    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!

    Johann Wolfgang von Goethe

    Article from Baron Bodissey & Rembrandt Clancy (only in english)


    Montag, 28.03.2016 - 04:35 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Tatjana Festerling on the Soros-Brokered Migration Deal Between Europe and Turkey: Link 2 gatesofvienna.net

    PEGIDA Dresden 21.03.2016 Speech by Tatjana Festerling with english Subtitel: Link 2 Video

    Many thanks 2 Baron Bodissey & Rembrandt Clancy

    Pater Thomas im Jemen gekreuzigt


    Sonntag, 27.03.2016 - 13:55 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Islamisten haben ihre Drohungen wahrgemacht und den katholischen Priester Pater Thomas Uzhunnalil am Karfreitag im Jemen gekreuzigt: Link zum Artikel

    Während die einfältig-narzisstische Kässmann ihren dummen, sozialkitschigen Hirnrotz über die Leitmedien verbreiten darf und der unterwürfige Papst Muslimen die Füße krault, wurde einer der Ihren, einer, der unmittelbar an der Front arbeitete und sich nicht hinter schützende, getönte Phaetonscheiben verpisst hatte, auf brutalste Weise getötet. Und zwar so, dass es als nichts anderes, als Kampfansage gegen das Christentum verstanden werden muss.

    Möge der Pater seinen Frieden finden. Der Kässmann rate ich, mir nie persönlich zu begegnen.

    LÜGENPRESSE: MOPO24 - jung, naiv und/oder intelligenzbefreit?


    Sonntag, 27.03.2016 - 01:05 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Oooch, der Mopo24 hat's offensichtlich - nicht - gefallen! ?? Sie macht in ihrer unnachahmlich linksradikalen Art natürlich gleich ein kleines Hetzerle-Stück draus. Schreibt was Ihr wollt, Ihr unseriösen SPD-Schreiberlinge, mir (uns!) völlig wurscht!

    AKTION: Spontan-Demo / Dresden - Prager Straße


    Samstag, 26.03.2016 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling: via VK


  • Heutige Spontan-Demo mit Freunden in Dresden, Prager Straße. Unglaublich, welch dummes Zeug man sich von jungen, linken, völlig lebensUNerfahrenen Rechthabern anhören muss. Mit herablassend-arroganter Miene stehen sie vor einem und plärren "Nazi" oder faseln was von "Hetze".

    Vielen Dank an dieser Stelle an einige Jungs aus der Sportfraktion, die uns (teilweise spontan) abgesichert haben.

    Frohe Ostern Euch allen!

    Mitteldeutsche Regionalbahn führt Frauenabteile ein


    Donnerstag, 24.03.2016 - 12:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Wow, jetzt auch in Deutschland: Bahnfahren wie in Indien!

    Das erste Bahnunternehmen macht ernst und führt Abteile nur für Frauen ein, um das Sicherheitsgefühl der weiblichen Fahrgäste zu stärken. Darf man das jetzt Kotau vor den muslimischen Geschenkmännern und ihrem Fummel-Drang nennen? Warum lässt man eigentlich nicht alles wie bisher und führt statt dessen Islam-Abteile ein?

    So ganz ausgereift scheint das Ganze sowieso nicht zu sein, das Gegenteil ist der Fall: Diese Maßnahme ist zutiefst ausgrenzend und diskriminierend, da werden einfach so die hart erkämpften Gleichstellungsregeln der LSBTTIQ-Lobby ignoriert.

    Wer sich in anderen öffentlichen Bereichen, an Universitäten und auf Facebook unter zig Geschlechtern entscheidet, will das auch am Bahnsteig tun und ein für sein Geschlecht bereitgestelltes Zugabteil betreten können. Alles andere ist als Diskriminierung von Minderheiten aufs Schärfste zu verurteilen und zu bekämpfen. Im Sinne der Gleichstellung fordern wir daher separate Zugabteile für lesbisch, schwule, bisexuelle, transgender, transsexuelle, intersexuelle und queere Menschen!

    Und noch etwas ist nicht zu Ende gedacht: Nach der Gender-Mainstreaming Vordenkerin Judith Butler ist das Gechlecht ein gesellschaftliches Konstrukt und keine biologische Tatsache, man kann sich also morgens entscheiden, ob man als Frau oder Mann durch den Tag flaniert. Wenn aber nun diejenigen, die das Sicherheitsempfinden der Frauen in Zügen stören, in Integrationskursen auf Gender-Mainstreaming getrimmt wurden, und sich - frei nach Butler - entscheiden, den Zug heute mal als Frau zu nutzen und logischerweise ins Frauenabteil steigen, was machen wir denn dann?

    Grübel, grübel…. da muss ein richtig schlaues Prof. aus der TU Berlin ran, Lan Hornscheidt, bitte übernehme es!

    PURE HEUCHELEI: Kopieren und Einfügen (copy and paste)


    Mitwoch, 23.03.2016 - 13:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Einfach nur köstlich dieser Mazyek.

    "Ha...ha...ha...hat nix mit dem Islam zu tun...schon klar, ja, aber hätt' er nicht wenigstens einmal Sorgfalt walten und Ort und Datum korrekt nennen lassen können? Also ist auch sein Mitleid nichts weiter als Heuchelei und Taqiyya."




  • BITTE TEILEN und Gegenöffentlichkeit herstellen - DANKE


    Dienstag, 22.03.2016 - 19:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Ein weiterer Skandal im totalitär gleichgeschalteten Politik- und Presse-Deutschland:

    Vera Lengsfeld, DDR-Bürgerrechtlerin und CDU Mitglied, wurde heute von der Maas-Kahane-Facebook-Stasi auf Facebook gesperrt. Unmittelbar nachdem sie ihre Gegendarstellung zum heutigen Artikel der Huffington-Post auf ihre Facebook-Seite gestellt hatte, wurde die Facebook-Seite von Vera komplett abgeschaltet.

    Bitte teilt den Link zu Veras Blog wie verrückt, diese wichtige, glaubwürdige Stimme der Vernunft muss weiter gehört, gelesen und geteilt werden! Link zum Block von: Vera Lengsfeld

    Dies ist ihr Posting, das von Facebook gelöscht wurde:

    Das ist Journalismus vom Feinsten! Die Huffington- Post publiziert einen großen Artikel über einen Post auf meiner Facebook- Seite, die immerhin von 5000 Freunden besucht und bestückt werden kann. Sie sagt mitten im Artikel selbst: „Ob der Facebook-Beitrag tatsächlich von Vera Lengsfeld stammt, ist bislang nicht geklärt. Vera Lengsfeld war zunächst für eine Stellungnahme der Huffington Post nicht zu erreichen.“

    Tatsache ist, niemand von der Huffington- Post hat versucht, mich zu erreichen. Dann hätte es auch keine Story gegeben, denn dann hätten sie erfahren, dass dieser Post nicht von mir stammt, sondern von einer meiner Facebook- Freundinnen.
    Mit etwas Recherche hätte das die Huffington- Post auch selbst rauskriegen können.

    Meine gute Kinderstube verbietet mir, diese Art von Journalismus als das zu bezeichnen, was er ist.
    Völlig unverständlich aber ist, dass mein Sohn, der überhaupt nichts mit der Sache zu tun hat, mit reingezogen wurde.

    Je Suis Bruxelles / Ich bin Brüssel


    Dienstag, 22.03.2016 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

    WANN HÖRT DIESER WAHNSINN ENDLICH AUF ?


  • Mein Beileid den Opfern und ihren Angehörigen.

    Der wahre Feind unserer europäischen Völker, Kulturen und Werte sitzt nicht in Rakka oder Riad, sondern feige, untätig und verlogen in Brüssel und Berlin.

    EDIT: Dienstag, 22.03.2016 - 13:00 Uhr - Kommentar von Vera Lengsfeld:

    "Gelobt sei Angela Merkel, die Warmherzige, die Vorausschauende. Sie hat alles dafür getan, dass der Terror in Europa Fuß fassen kann und seine Söhne hier die eigene Zukunft von einer gestörten Welt verwirklichen können. Lasst uns Angela Merkel feiern, sie hat es geschafft!"

    EDIT: Dienstag, 22.03.2016 - 15:10 Uhr - Kommentar von Vlaams Belang:


  • Beste regering, sluit nu de grenzen!
    We kunnen terrorisme niet stoppen zolang de grenzen openstaan.

    EDIT: Dienstag, 22.03.2016 - 17:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Da der Tagesspiegel mit einem längst vorbereiteten Artikel auf einen eindeutig ironischen (!) Post der Bürgerrechtlerin Vera Lengsfelds Bezug nimmt und diesen ausführlich zitiert (!), dürfte es auch hier in einem Blog für Wahrheit und Meinungsfreiheit erlaubt sein, den inzwischen auf Vera Lengsfeld Facebookseite gelöschten Eintrag dennoch bildlich darzustellen (wie dies auch unsere politischen Gegner bei Facebook derzeit hochgeladen haben).

    Der Tagesspiegel schreibt dazu - unter Weglassung der ironischen Anfangszeile "Gelobt sei Angela Merkel, die Warmherzige, die Vorausschauende ..." (vgl. den originalen Facebookeintrag von Vera Lengsfeld) - :

    "Die ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Vera Lengsfeld gibt Kanzlerin Angela Merkel die Schuld an den Anschlägen in Brüssel am Montag. Auf ihrer Facebook-Seite schrieb sie am Vormittag unter anderem, Merkel habe "alles dafür getan, dass der Terror in Europa Fuß fassen kann" und fügte sarkastisch an: "Lasst uns Angela Merkel feiern, sie hat es geschafft!"

    Die fremdenfeindliche Pegida-Bewegung begrüßte die Wortmeldung von Lengsfeld. Sie teilte den Facebook-Post der ehemaligen Bundestagsabgeordneten mit dem Kommentar: "Vera Lengsfeld bringt es auf den Punkt!" Die Partei von Lengsfeld ist alles andere als erfreut. "Diese Äußerung ist pietätlos und völlig daneben", hieß es auf Tagesspiegel-Anfrage aus der CDU-Bundesgeschäftsstelle. ..."

    Anm.d.Red.: Das Facebook Profil von Vera Lengsfeld ist derzeit nicht erreichbar. Woran das wohl liegt?

    PEGIDA Dresden 21.03.2016


    Montag, 21.03.2016 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling:

    Heute ab 18:30 Uhr - Theaterplatz / Semperoper Dresden

    Patrioten, es reicht nicht, am Stammtisch oder auf Facebook zu mosern und ansonsten weiter brav den Müll zu trennen.
    Wenn wir das, was uns lieb ist, erhalten wollen, müssen wir JETZT zu Rebellen werden!

    Vielen Dank Euch allen, dass Ihr immer wieder zu PEGIDA kommt und der Welt zeigt, dass in der Freiluft-Klapse Deutschland nicht nur Irre leben! - Wir sehen uns gleich. Eure Tatjana

    EDIT: Montag, 21.03.2016 - 19:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    Am 09.02.2015 hieß es: "175 Gebetsteppiche als Protest gegen Pegida".
    Rund ein Jahr später stehen "63 Wolfsskulpturen gegen Hass und Gewalt" auf dem Dresdner Neumarkt.
    PEGIDA war dabei! - Tatjana und Ed hatten heute eine besondere Frage.


  • Und hier der Link zum Video: PEGIDA Aktion - Tatjana und Ed hatten heute eine besondere Frage

    EDIT: Montag, 21.03.2016 - 19:30 Uhr - Anm. d. Red.:

    Tatjana´s heutige Rede bei PEGIDA in Dresden:

    Guten Abend, Dresden!
    Die drei Landtagswahlen waren nichts anderes als eine Volksabstimmung über Angela Merkel. Und sie ist krachend gescheitert. Selbst in Baden-Württemberg, im Wirtschaftswunderländle, hat Merkel ihre Partei innerhalb von 4 Jahren von 39% auf 27% runtergeschrumpft. Doch diese Bundeskanzlerin macht einfach weiter. Und weltweit fragen sich die Menschen, ob die Deutschen noch alle Tassen im Schrank haben. Niemand, keiner der über 600 Bundestags-Abgeordneten, der 16 Ministerpräsidenten, der Bundesratsmitglieder, einfach niemand hindert diese Frau daran, nur eine Woche später IHREN Deal mit der Türkei durchzuziehen. Mit diesem Deal hat Merkel uns Deutsche an den Islam verraten und verkauft. Und ist es nicht bezeichnend für den Zustand unserer sogenannten Demokratie? Mit der AfD will man sich unter großem Getöse nicht mal gemeinsam in ein Fernsehstudio setzen, aber mit einem Diktator Erdogan setzt man sich nicht nur AN einen Tisch, nein, man lässt sich von ihm sogar ÜBER den Tisch ziehen! Und das ist genauso gewollt, daran gibt es keinen Zweifel mehr.

    Bereits am 26. September hat sich der sogenannte Star-Investor George Soros auf seiner Webseite in einem 6-Punkte-Plan unter dem Namen "Projekt Syndicate" zum Aufbau eines europäischen Asyl-Systems geäußert. Es war seine Antwort auf Victor Orban, der ihn zuvor scharf angegriffen und als Hauptdrahtzieher der Flüchtlingsströme nach Europa benannt hatte. Der Tenor des Soros-Textes lautet "Europa muss", "Europa hat zu tun", "Europa ist verpflichtet zu zahlen" und "Europa habe mehr als eine Million Asylbewerber und Migranten pro Jahr zu absorbieren und zu integrieren". Soros moniert ausdrücklich, dass einige EU Mitgliedsstaaten egoistisch ihre eigenen, nationalen Interessen vertreten, er schimpft über den "Flickenteppich von 28 getrennten Asylsystemen" und fordert unverhohlen eine europäische Zentralregierung. Ich frage Herrn Soros: WARUM? Warum sollte Europa Ihren persönlichen Vorstellungen folgen?

    GIBT ES EIN EINZIGES, NICHT DURCH VERNICHTUNGSWILLEN, HABGIER, ZORN ODER GIER BEGRÜNDETES ARGUMENT DAFÜR, DASS EUROPA MILLIONEN MUSLIME AUFNEHMEN MUSS?

    Gibt es einen einzigen rationalen Grund dafür, dass sich Millionen Muslime von den europäischen Ungläubigen, die sie doch so abgrundtief verachten, durchfüttern lassen sollten? Gibt es einen, nur einen einzigen nachvollziehbaren Grund, warum sich Europas Nationen und Kulturen selber abschaffen, sich selber umbringen sollten? Also - warum interessiert sich dieser Opa für unser Europa? Es hat schon immer durchgeknallte Sektenführer gegeben, die ihre Schäfchen zu Massenselbstmorden motiviert haben. Mag sein, dass wir es hier mit einem solchen Phänomen zu tun haben. Wer im Geld schwimmt, vermutlich alles besitzt, was man auf der Welt kaufen kann, der neigt - kurz vorm Tod - möglicherweise zu dieser Art von Größenwahnsinn. Wenn ich schon sterben muss, dann sollt Ihr es gefälligst auch.

    Also, nochmal - WARUM? WARUM Europa? WARUM Deutschland?

    Ein wunderbarer Wissenschaftler - Professor Dr. Gunnar Heinsohn - stellte schon vor Monaten die berechtigte, logische und naheliegende Frage: Warum bleiben die Flüchtlinge nicht im Nahen Osten? Merkel und die EU müssten Verhandlungen mit der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) aufnehmen. Die in der OIC organisierten 57 islamischen Staaten verfügen über knapp 26 Millionen Quadratkilometer Land, das ist mehr als 75-mal soviel Fläche wie Deutschland und 6,5-mal so viel wie die komplette EU. Dort leben 1,5 Milliarden Einwohner, dh 10 Millionen Flüchtlinge entsprechen dort nur 0,6 Prozent der Gesamtbevölkerung. Selbst 100 Millionen flüchtende Muslime führen innerhalb der islamischen Welt nur zu einem Migrantenanteil von 6 Prozent. Das ist verschwindend gering, verglichen mit den rund 20 Prozent Migranten in Deutschland. Und das Wichtigste: Dort, in den islamischen Gesellschaften, können Muslime vollkommen homogen integriert werden - das würde auf einen Schlag alle religiösen Konflikte in Europa lösen.

    Also - warum werden solche lösungsorientierten Vorschläge nicht mal ansatzweise in Deutschland und auf EU Ebene diskutiert? Warum äußert sich stattdessen der Merkel-Türkei-Deal-Berater Knaus in der Welt: "Deutschland verfällt nicht wie andere Staaten in eine Anti-Islam-Rhetorik." Diesen Satz muss man sich im Gehirn zergehen lassen: Er will uns sagen, dass die Deutschen sich längst mit der Islamisierung abgefunden haben! Dass die verhängnisvolle Floskel des Ex-Bundespräsidenten Wulff "Der Islam gehört zu Deutschland" längst vollzogen ist. Deutschland ist bereits islamisiert! Und dieser Satz zeigt, dass es ganz gezielt um die Islamisierung Deutschlands und Europas geht. Im Turbogang, durch das Anheizen der Völkerwanderung muslimischer Männer. Die Flüchtlingskrise wird benutzt, um hier klammheimlich, unter künstlich herbeigeredeten, gemeinschaftlichen Zwängen die europäische Zentral-Regierung einzuführen.

    Aber ich sage Euch eins: Das wird Euch nicht gelingen! IHR WERDET NICHT GEWINNEN!

    Soros finanziert ein weltweites Netzwerk aus sogenannten Menschenrechts-Aktivisten, NGOs und ThinkTanks - Denkwerkstätten. Zu seinen Instrumenten gehören solche Humanitäts- und Menschenrechtsaktivisten wie die links-grüne Mörderbande von Idomeni. Auch ein unscheinbarer Mann, der seit Monaten der Merkel einflüstert, wie sie in der Flüchtlingskrise zu agieren hat, steht unter Soros Einfluss. Sein Name: Knaus. Gerald Knaus. Knaus ist der Vorsitzende vom Thinktank ESI - Europäische Stabilitätsinitiative e.V. Stabilität - klingt gut, was? Der Name ist reines Marketing, Blenderei, Lüge - denn natürlich werden sie den Laden nicht Europa-Zerstörungs-Kommando oder Europäisches Islamisierungs-Netzwerk nennen. Knaus war unter anderem Associate Fellow am Carr Center for Human Rights Policy der Harvard University. Also ein Menschenrechts-Aktivist - auf hohem intellektuellen Niveau. Ist das nicht interessant? Dieser Menschenrechts-Aktivist hat nun den Türkei-Deal ausgearbeitet und uns mit Merkels Hilfe an Erdogan verkauft. Dieser Menschenrechts-Aktivist hat kein Problem mit einem Erdogan, der die Kurden abschlachtet, der den Terror finanziert, in dem er dem IS das Öl abkauft, der seinen Verfassungsgerichten droht, der an der Grenze Refugees abknallen lässt. Dieser Menschenrechts-Aktivist lässt Merkel einen Erdogan antanzen, der mit seinen groß-osmanischen Eroberungsplänen nicht hinterm Berg hält, einen Erdogan, der klar sagt, es gäbe keinen gemäßigten Islam - es gäbe nur DEN Islam. Für diesen Menschenrechts-Aktivisten Knaus scheint es nebensächlich zu sein, wenn Teile der 6 Miliarden, also Geld der deutschen Steuerzahler, in die Kriegskasse des IS fließen? Nein, Knaus will die Achse Berlin-Ankara und pocht sogar auf die Visa-Freiheit für die Türkei. Klar, die Türkei, ach was, überhaupt, der Islam sind ja geradezu Vorbilder für Ehre und Achtung von Menschenrechten und Gleichheitsgrundsätzen.

    Und dieser Gerald Knaus hat noch etwas gesagt, Zitat aus einem Interview letzte Woche in der Welt: "Wir haben den Politikern … in den vergangenen Monaten empfohlen: Nennt keine Gesamtzahl für Kontingente aus der Türkei! Sprecht lieber von einem täglichen Kontingent von ein paar Hundert Personen. Unser Vorschlag ist ja mit der Berliner Luftbrücke vergleichbar: Er ist sinnvoll. Aber ein Ende ist zunächst nicht absehbar." Aha, er empfiehlt Politikern also ganz offen zu tricksen, täuschen und tarnen. Unsere Politiker sollen uns ganz bewusst verscheissern. Und ein Ende sei nicht abzusehen. Das heisst also, die bereits genannten 500.000 Austausch-Refugees des Türkei-Deals sind nur das erste Tröpfchen Wahrheit? Weil nach der Visa-Freigabe weitere Hundertausende Kurden flüchten und vermutlich auch diverse Großfamilien aus den Ziegendörfern Anatoliens, die sich auf Kosten des deutschen Sozialsystems einen hübsch-komfortablen Lebensabend gestalten wollen? Wie kann es sein, dass ein Mann diese Kanzlerin auf Flüchtlingskurs trimmt? Dass diese Durchschnittsfrau unumkehrbare, volks- und kulturvernichtende Entscheidungen im Alleingang fällt und kein Parlament befragt, keine Abstimmung, keine Diskussion darüber stattfindet? Unsere nationalen Parlamente sind also defacto schon außer Kraft gesetzt. Dann kann man die über 600 Bundestagsabnicker doch auch entlassen und nach Hause schicken, oder? Und wie kann es sein, dass dieses schlaue Kerlchen, dieser Merkel-Einflüsterer Knaus, die Erkenntnisse eines anderen, zugegeben deutschen ThinkTanks einfach so außer Acht lässt - nein, sie sogar vollständig ignoriert?

    Die renommierte Freiburger Denkfabrik SAT kommt nämlich zu dem Ergebnis: Der Türkei-Deal wird den Strom der Flüchtlinge überhaupt nicht stoppen. Die Vorstellung sei geradezu naiv. Über Rechenmodelle erstellen diese Forscher realistische Zukunftsszenarien. In der Wirtschaft werden solche Prognosen schon lange als Planungsinstrument genutzt. Die Politik ignoriert diese Erkenntnisse - WARUM? Die Forscher haben fünf Szenarien errechnet, wie sich die Zahl der Flüchtlinge entwickeln wird. Danach ließe sich die Zahl der Flüchtlinge bis Ende des Jahres im besten Fall auf 1,8 Millionen Menschen reduzieren. Im schlimmsten Fall - im worst case also - wird sie auf 6,4 Millionen steigen. Nur allein im Jahr 2016! Die Forscher sagen ganz nüchtern, dass unsere Politiker die Dynamik der Ereignisse nicht verstünden. Sie konzentrierten sich nur auf die Schließung einer Route über die Türkei und blenden alle andere Faktoren aus. Ja, genau, Mutti Merkel ist grade voll und ganz auf ihre Syrer, ihren Knaus und die Türkei fokussiert, solche lästigen Erkenntnisse stören sie nur beim Regieren. Es gibt kein Drumrumreden: NATÜRLICH werden neue Flüchtlingsrouten entstehen, weil sich die Konflikte in Afrika verschärfen und die Menschen sowieso über andere Länder hereinströmen. Das gibt sogar der Frontex-Chef Leggeri zu. Er meint, die Lösung könne nur eine Verteilung der Menschen in Europa und der Schutz des Schengenraums sein. Um den Andrang an der EU-Außengrenze besser kontrollieren zu können, schlägt er eine süße, kleine Einheit von 1500 Grenzbeamten vor, "die immer einsatzbereit ist". Ist dieser Vorschlag eines hochverantwortlichen Europa-Schützers wirklich ernst gemeint? Nein, Freunde, Millionen Afrikaner scharren schon mit den Füßen - allen voran 180 Millionen Nigerianer. Grade letzte Woche wurden von der Öffentlichkeit fast unbemerkt wieder 500 christliche Farmer von muslimischen Extremisten geschlachtet und Boko Haram hat durch Selbstmordanschläge 22 Menschen getötet. Nach unseren derzeitigen Maßstäben haben die Nigerianer ein Recht auf Schutz und Asyl. Warum hat der Harvard Menschenrechtsaktivist Knaus die eigentlich so gar nicht auf der Pfanne? Liebe Freunde, mit dieser neuzeitlichen, globalen Völkerwanderung verhält es sich wie mit Wasser: Es sucht sich immer neue Wege, wenn es auf ein Hindernis trifft. Es sei denn, man baut einen stabilen, soliden Staudamm.

    Einen Hightech-Grenzzaun zum Beispiel. Ich habe es letzte Woche schon gesagt: Saudi-Arabien und auch Rumänien machen es vor. Die Saudis sichern sich durch ein 900 km langes Grenzsystem mit hochmoderner Elektronik gegen Eindringlinge ab. Geplant und gebaut durch Airbus Defence & Space! Diese naheliegende Lösung des Hightech-Grenzzauns taucht nur nirgends in den Überlegungen auf. Alle halten sich auffallend bedeckt, selbst Airbus wirbt damit nicht. Komisch, oder? Gibt es möglicherweise Anweisungen? Ist das möglicherweise wieder ein Indiz dafür, dass die Strippenzieher im Hintergrund gar kein Interesse daran haben, dass sich Europa schützt und verteidigt? Die deutschen Untertanen sollen jedenfalls nicht auf die Idee kommen, ihrer Mutti zu widersprechen. Die hat ja behauptet "wir können unsere 3.000 km Grenze nicht schützen". In Europa sind wir mit rund 14.300 Kilometern Außengrenze dabei - 30 Mrd. Euro sollten für die Hightech-Absicherung der EU Landgrenzen ausreichen. Seegrenzen sind nach australischem Vorbild zu sichern. Es gibt also keine Ausreden - die europäischen Grenzen sind schützbar! Sogar zu überschaubaren Kosten und mit europäischer Technik. Das schafft Arbeitsplätze und sichert Europas Kulturen, Werte und die Freiheit. Also - verdammt noch mal, baut diesen Zaun um Europa! Dieser Zaun kann das große europäische Projekt sein, nach dem sich alle sehnen. Die gemeinsame Verteidigung Europas, die das europäische Selbstbewusstsein und Identität stärkt und die europäischen Völker zusammenschweisst. Und wehe, diese bigotten, links-grün verkommenen Subjekte kommen uns jetzt wieder mit ihrer Hohlfloskel Empathie! Ihr links-grünen Terroristen, Ihr Refugee-Mörder, Ihr habt bewiesen, dass es Euch nie um Menschenleben ging, sondern nur um Erpressung und Nötigung der Politik. Wenn es um Humanität gegangen wäre, hättet Ihr den Tod Eurer Schutzsuchenden nicht eiskalt in Kauf genommen, sondern sie in Idomeni ein paar Meter weiter über die Brücke geführt.

    Ihr einfältigen, egoistischen Humanitäts-Dödel werdet das Meinungsklima hier in Deutschland nicht mehr vergiften und schon gar nicht werdet Ihr uns weiter einschüchtern. Ihr durch Staats- und Soros-Knete fett gemästeten Moral- Drohnen, vorne Solidarität und Empathie predigen und hinten zum eigenen Vorteil absahnen! Ihr werdet NICHT gewinnen!

    Wir Deutsche können den Motor still stehen lassen. Ein einziger Aktionstag - Hunderttausende Deutsche verweigern sich. Einen Tag im Bett bleiben. Krank melden. Ein einziger Tag, der ein Signal in die Welt sendet. Einen Tag Stillstand. Am 4. April - wenn es mit dem Türkei-Deal losgeht, wäre das die angemessene Reaktion! Es reicht nicht, am Stammtisch oder auf Facebook zu mosern und ansonsten weiter brav den Müll zu trennen. Wenn wir das, was uns lieb ist, erhalten wollen, müssen wir JETZT zu Rebellen werden! Und Frau Merkel, Ihnen sage ich, wer sich die Regierungsarbeit von einem Finanzmogul Soros diktieren lässt, begeht Hochverrat an unserem Land!

    Vielen Dank Euch allen, dass Ihr immer wieder zu PEGIDA kommt und der Welt zeigt, dass in der Freiluft-Klapse Deutschland nicht nur Irre leben!

    EDIT: Dienstag, 22.03.2016 - 13:40 Uhr - Anm. d. Red.:

    Tatjana´s Rede als Video: Rede in Dresden am 21.03.2016

    ... und auch als pdf zum Download: Rede vom 21.03.2016



    EU: SYMPATHY FOR THE DEVIL oder: Der Pakt mit dem Teufel


    Samstag, 19.03.2016 - 02:20 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Ein Taschenspielertrick! Ab jetzt wird die Einreise in die EU legal.

    "Bemerken Sie den Taschenspielertrick? Die Türkei behindert Flüchtlinge an der Ausreise nach Europa. Dafür aber muss die EU genau so viele Syrer legal aus der Türkei in die EU aufnehmen. Also ein Boot mit 20 Flüchtlingen wird von den Türken gestoppt, dafür fliegen 20 Syrer aus Istanbul nach Berlin und bekommen entsprechende Papiere. Mit anderen Worten: die Türkei muss keinen einzigen zusätzlichen Flüchtling aufnehmen, als sie es sonst tun würde. Dennoch hat sie derart unglaubliche Zugeständnisse ausgehandelt."

    Was Sie vom türkischen Premierminister lernen können: Link zum Artikel

    "Die Tage illegaler Migration nach Europa sind vorbei", sagte daher EU-Ratspräsident Donald Tusk auf einer Pressekonferenz mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu. Ja natürlich sind sie das: Die Einreise wird nämlich nun legal!

    PEGIDA Brandenburg in Senftenberg


    Freitag, 18.03.2016 - 09:50 Uhr - Tatjana Festerling:

    Heute, zum ersten Mal zu PEGIDA nach Brandenburg - wir sehen uns um 19:00 Uhr auf dem Markt in Senftenberg.
    Ich freue mich schon!


  • EDIT: Freitag, 18.03.2016 - 19:20 Uhr - Anm. d.Red.:

    Tatjana´s heutige Rede auch als pdf zum Download: Rede vom 18.03.2016

    EDIT: Sonntag, 19.03.2016 - 19:00 Uhr - Anm. d.Red.:

    Und hier der Link zum Video: Rede vom 18.03.2016 in Senftenberg



    Das schmutzige Spiel von Idomeni - Update


    Donnerstag, 17.03.2016 - 00:20 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Wie Bündnisse humanitäre Katastrophen inszenieren, um Grenzerstürmungen zu rechtfertigen.

    „So, wie er tatsächlich gelaufen ist, erklärt dieser March of Hope vieles über unsere netzbasierte Medienwelt, und was man dafür braucht: Eine deutsche Bundeskanzlerin, die trotz einer gesperrten Route weiterhin Hoffnungen schürt. Mehrere tausend Menschen in einem Elendslager, die wegen dieser Hoffnungen kamen und deshalb auch unter hohem Risiko ein sicheres EU-Land verlassen wollen. Falsche Informationen verbreitende Flugblätter und Aktivisten, die aus den Durchbrüchen im letzten Herbst gelernt haben, was für emotionale Bilder man liefern muss, um die Medien anzufüttern und auf die erste Seite zu kommen. Hilfe aus dem Netz von linksextremen Aktivisten bis zu Katrin Göring-Eckardt von den Grünen, die den Durchbruch befürworten. Medien, die möglichst schnell und ohne Recherche berichten müssen, was die Aktivisten absetzen. Und einen Fluss, in den man die Flüchtlinge schicken kann, und nach Möglichkeit einige Kinder, die dort in Lebensgefahr sind. Für die Bilder und die politischen Ziele.“

    Verursacher bzw. Mitwirkende: Der Münchner Verein „Bordermonitoring e.V.“, Gruppen wie „Moving Europe“ oder „Welcome to Europe“, das Frankfurter „Bündniss Blockupy“, sog. “Aktionskünstlern“ wie das “Zentrum für politische Schönheit“ oder “Pen.gg“, Migrationsaktivisten wie Bernd Kasparek und Hagen Kopp u. v. a. m.

    Ein Twitterhashtag „Marchofhope“, den vor allem deutsche Unterstützer verbreiteten, reicht aus, damit die hergestellten Informationen dann in kürze bei den Medien der Welt landen.

    EDIT: Donnerstag, 17.03.2016 - 13:45 Uhr - Vera Lengsfeld:

    Kommentar vom 17.03.2016 - Idomeni ist nur die Spitze des Eisbergs: Link zum Artikel

    Kommentar vom 16.03.2016 - Flüchtlingshelfer gehen in Idomeni über Leichen: Link zum Artikel



    Zur Erinnerung an den Beginn des ungarischen Freiheitskampfes


    Mittwoch, 16.03.2016 - 16:30 Uhr - Anm.d.Red.:

    Kranzniederlegung an der Ludwig Lajos Kossuth Gedenktafel in Dresden

    Unbeachtet von unseren regionalen "Qulitätsmedien" erinnerten gestern ungarische und deutsche Patrioten, an der Ludwig Lajos Kossuth Gedenktafel in Dresden, an die Revolution gegen die Habsburger in den Jahren 1848/49 und den damit beginnenden Freiheitskampf für ein modernes parlamentarisches Ungarn.

    Zsuzsanna Haidinger überbrachte Grüße von Ungarns Botschafter Dr. Péter Györkös. Weiter sprachen unter anderem:
    Viktor Vince, Bahnisch Ágnes Branyiczki, Laszlo Milos und als Wunschgastrednerin: Tatjana Festerling

    Bahnisch Ágnes Branyiczki und Laszlo Milos bedanken sich herzlich bei allen Teilnehmern und all denen, die sich in Gedanken mit ihnen vor den Helden von damals verneigt haben.


  • Ungarn war in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als Teil des Habsburger Reiches, eine der rückständigsten Regionen und nicht unabhängig. Am 15. März 1848 ging eine kleine, vor allem aus Intellektuellen bestehende Gruppe, als „Märzjugend“, in Pest auf die Straße. Zunächst konnte sie die Studenten, später auch die Pester Bürger für sich gewinnen.
    Die anfänglich kleine Gruppe wuchs bis zum Abend zu einer Menschenmenge von mehreren zehntausend Personen an und eine Revolution brach aus. Am selben Tag gelang es einer ungarischen Regierungsdelegation unter der Leitung von Lajos Kossuth am Hof in Wien vozusprechen und vom Monarchen zu verlangen, die Forderungen des Parlaments von Pressburg (ungarisch Pozsony, heute Bratislava/Slowakei) zu akzeptieren. Die aus den Forderungen formulierten Gesetze wurden noch im April vom König abgesegnet. Die Umgestaltung in Ungarn wurde – zum ersten Mal und damals einzigartig in Europa – friedlich durchgeführt und unter Graf Lajos Batthyány die erste unabhängige, dem Parlament verantwortliche ungarische Regierung gebildet. Mehr zu Ludwig Lajos Kossuth hier bei: Wikipedia

    Viktor Orbán - Video zum Gedenktag: "Frage: Lassen wir uns Versklaven oder wollen wir freie Menschen sein?"



  • Koszorúzás

    Tegnap, 2016. március 15-én ismét koszorúztunk a németországszerte egyetlen Kossuth emléktáblánál. Szokás szerint Laszlo Milos vállalta magára a program vezetését, s köszöntötte a résztvevoket. A neves napot többen is megtisztelték Berlinbol. Haidinger Zsuzsanna Konzulasszony tolmácsolta beszédében többek között Magyarország Nagykövetének, Dr. Györkös Péter úrnak üdvözletét. Ezután Vincze Viktor, a szász parlament külföldi ügyosztályának személyes referense köszöntötte a résztvevoket kétnyelvu beszédében. Bemutatkozott, s néhány szót szólt a jelenlévokhöz Drezda város új Honorárkonzula. Jómagam - mint ahogyan néhány éve már -, egy verssel üdvözöltem az 1848-as szabadságharcra emlékezoket. ...Majd megragadtam az alkalmat, s köszöntöttem nemzeti ünnepünkön Tatjana Festerling-et, a drezdai hazafiak volt fopolgármester jelöltjét. Az eseményt a großenhaini I. Királyi Szász huszárregiment "König Albert" 18. sz. hagyományorzo egyesület huszárai tették megjelenésükkel még ünnepibbé.
    Köszönet a megjelenteknek, s mindazoknak, akik gondolatban velünk hajtottak fejet.

    LÜGENPRESSE: Zahlenspiele - Wir können auch Mathematik!


    Mittwoch, 16.03.2016 - 13:00 Uhr - Anm.d.Red.:

    In den Medien feiern sich die Verlierer als Wahlsieger und am meisten gefeiert wird die Verliererin des Abends, Frau Merkel.

    Unsere "Qualitätsmedien" schreiben: "In Sachsen-Anhalt haben 76% für und nur 24% gegen ihre Politik gestimmt."
    und griffen damit die von CDU Generalsekretär Peter Tauber bei "Illner Spezial" geäußerten Rechenkünste auf.

    Wir sagen: Ja, richtig gerechnet.
    Aber: Sie (Merkel) ist die erste Vorsitzende einer Partei, der auch die Stimmen für andere Parteien gutgeschrieben werden.

    Nehmen wir uns also ein Beispiel an der eigenartigen Rechenart von "Sekretär" Tauber und den "Qualitätsmedien":

    Die Regierung Dreyer ist um 9,6% von 51,1% auf 41,5% abgestürzt.
    58,5% der Wähler wollten Frau Dreyer nicht mehr als Ministerpräsidentin.

    Die Regierung Kretschmann ist um 4,3% von 47,3% auf 43% geschrumpft.
    57% der Wähler wollten demnach Herrn Kretschmann nicht als Ministerpräsidenten.

    Die Regierung Haseloff verlor 13,7% von 54,1% auf 40,4%.
    59,6% der Wähler wollen auch Herrn Haselhoff nicht mehr als Ministerpräsidenten.

    Noch Fragen "Sekretär"?

    Lügen haben kurze Beine!


    Mittwoch, 16.03.2016 - 10:40 Uhr - Anonymus:

    Wir haben mal ein wenig recherchiert und insgesamt 75 vermeintliche Brandanschläge auf Asyl- bzw. Flüchtlingsheimen sowie Moschen unter die Lupe genommen, die man der Öffentlichkeit allesamt als rechtsmotivierte Straftaten präsentierte.
    In 11 von 75 Fällen konnte tatsächlich ein rechtsradikaler, fremdenfeindlicher Hintergrund festgestellt werden. Das sind zwar immer noch 11 zu viel, reicht aber bei weitem nicht an die Anzahl der Vorfälle heran, die man bewusst dazu nutzte um der deutschen Bevölkerung mal wieder die Taschen voll zu lügen. Denn in den übrigen 64 Fällen war die Brandursache eine andere. Demzufolge wurde der überwiegende Teil der Brände durch Politik und Medien bewusst instrumentalisiert und zu "rechtsterroristischen Brandanschlägen" umetikettiert. Das Motiv hierfür ist eindeutig politischer Natur. Schließlich konnte man damit ganzen Landstrichen und seiner Bevölkerung das Stigmata "rechtsradikal" aufdrücken und war nicht mehr verpflichtet, sich auch nur ansatzweise, mit der berechtigten Kritik der Bürger auseinanderzusetzen. Mit diesem "Pack" spricht man schließlich nicht, das sperrt man ein, lies Vizekanzler Gabriel zu PR- und Image-Zwecken verlautbaren. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass die meisten Brände in Asyl- und Flüchtlingsunterkünften, durch die Bewohner selbstverschuldet waren, teilweise geschah das sogar mit Vorsatz. Die vollständige Auflistung aller 75 Brandvorfälle und die Details zu den tatsächlichen Ursachen gibt es hier: Link zur Aufstellung

    Edit: Mittwoch, 16.03.2016 - 10:50 Uhr - Anm. d. Red.:

    Der brennende Dachstuhl einer leerstehenden Asylunterkunft in Bautzen, hat deutschlandweit für Schlagzeilen gesorgt.
    In einem Interview bestätigen jedoch dort zur Brandbekämpfung eingesetzte Feuerwehrmänner sowie der Stadtbrandmeister, dass es beim Einsatz keine Behinderungen durch "grölende Nazis" und/oder "applaudierende Gaffer" gab.

    "Man verwehre sich gegen die vorsätzlich falsche Berichterstattung in den Medien und würden diese auch gerichtsverwertbar wiederholen."

    Fazit von Compact:
    Betrunkene Schaulustige wird es gegeben haben, derbe Kommentare inklusive. Der verbreiteten Mär eines Quasi-Volksfestes im Licht der lodernden Flüchtlingsheimflammen strafen die Aussagen der Einsatzkräfte jedoch eindeutig Lügen.

    Damit fliegt den Märchenerzählern der "Qualitätsmedien" die nächste dreiste Story um die Ohren.

    Allparteien Koalition: Wir machen weiter, wie bisher.


    Mittwoch, 16.03.2016 - 00:02 Uhr - Vera Lengsfeld:

    Einen ähnlichen Erfolg hatte bisher nur die SED aufzuweisen, die ihre politischen Konkurrenten einfach in die Nationalen Front gezwungen und entmündigt hat: Link zum Artikel



    Das schmutzige Spiel von Idomeni


    Dienstag, 15.03.2016 - 21:35 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Hier wird der Irrsin der sog. "Flüchtlingskrise" sichtbar: Link zum Artikel

    Die "Junge Freiheit" schreibt: "Kietzmann arbeitet regelmäßig für Zeitungen wie die taz, die Frankfurter Rundschau und den Spiegel. Auf seiner Internetseite veröffentliche er am Dienstag von ihm aufgenommene Fotos der gestrigen Flußüberquerung bei Idomeni. Auch auf diesen sind zahlreiche andere Fotoreporter und Asylaktivisten zu sehen."

    Siehe folgende Screenshots der ARD - Tagesschau von 20:00 Uhr:


  • Inszenierung auf Tod komm `raus. Mit dem Ziel durch offene Grenzen Nationen, Bürger und Kapital zu zerstören.

    Mit dabei - und verantwortlich - die Journallilie an ihren Tastaturen, durchgeknallte Politiker (wie Todenhoefer, Peters und Blüm an vorderster Front) und viele noch nicht dem Kindergarten entwachsene Fähnchenschwenker.

    Sog. NGO´s schicken in unverantwortlicher Weise "Flüchtlinge" in den eiskalten Fluss - es gab Tote.

    Konen Zeitung (at) online: "Unter den Aktivisten, die mit Hunderten Flüchtlingen den eiskalten Grenzfluss bei der griechischen Ortschaft Idomeni durchquert haben, waren Deutsche und Österreicher. Die mazedonische Polizei hat dabei auch die Wienerin Fanny M. verhaftet, möglicherweise ein Parteimitglied der Grünen. Wie berichtet, starben drei Flüchtlinge bei der für TV-Teams inszenierten Flussüberquerung." Link zum Artikel

    Ein Flyer vom "Kommando Norbert Blüm" mit Marschroute für Asylwerber gab zuvor Hinweise zur Grenzüberquerung.
    Link zum Video



    PEGIDA Dresden 14.03.2016


    Dienstag, 15.03.2016 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

    Meine Rede gestern Abend bei PEGIDA in Dresden: Rede in Dresden am 14.03.2016

    Auch als pdf zum Download: Rede vom 14.03.2016


  • Foto und Text von Ulf P.: Tatjana Festerling, absolut beliebt bei den Dresdner Bürgern! Eine intelligente und mutige Frau!
    Danke Ulf P.

    Ungebrochene Arroganz der Etablierten


    Dienstag, 15.03.2016 - 13:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    Im Block der "Nationalen Front", also des politischen Einheitsbreis aus CDU/SPD und GRÜNEN, sieht man sich sogar dann bestätigt, wenn der politische Gegner die Wahlen gewinnt!

    In der medialen Resonanz der Tagesberichterstattung konnten wir zunächst (ganz) lange Gesichter bei den Vertretern der "Volksparteien" erkennen.
    Doch schon am Abend, geiferten die Etablierten u.a. bei "Hart aber Fair" ungebrochen gegen die Wahlsieger.

    Höhepunkte der Sendung:
    - Prof. Meuthen bringt es auf den Punkt: "Merkels Koalition der Willigen besteht im wesentlichen aus ihr selbst."
    - Altmeier hyperventiliert und bekommt Schnappatmung als er (von Frau Zeh) des Hochmuts überführt wird

    Und auch in der Sendung: "Fakt ist..." bei M(D)DR(1) unterstellten Moderatorin und Wahlverlierer der zweitstärksten Fraktion im neuen Landtag Programmlosigkeit und Inkompetenz.

    In beiden Sendungen der Systemmedien ist deren Auftrag klar zu erkennen: Darstellung der AfD als reine Protestpartei.

    EDIT: Dienstag, 15.03.2016 - 13:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Warum die AfD im nächsten Jahr mit über 20 Prozent in den Bundestag einziehen wird: Link zum Artikel



    LÜGENPRESSE: MOPO24 - Was sagt Euch Eure Umfrage?


    Montag, 14.03.2016 - 18:30 Uhr - Anm. d. Red.:

    MOPO24 Umfrage - Abstimmen und Ergebnis abwarten: Nach der Wahl: Wie würde Sachsen heute abstimmen?

    Verehrte "Kollegen": Bei solchen Umfragewerten würden wir schon mal anfangen unseren Schreibtisch zu räumen.

    Trotz starker Stimmenverluste - Arroganz der "Volksparteien" ungebremst oder:
    Hochmut kommt vor dem Fall


    Montag, 14.03.2016 - 10:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Ein Auslandskommentar der schweizer NZZ: "Warnsignal nach Berlin"

    "Die grossen Parteien müssten umdenken, doch wenig deutet darauf hin, dass sie es tun. ... Die zweite mögliche Antwort ist ein empörter Aufschrei in Medien und Politik über die Bedrohung durch die «rechtspopulistische» AfD. Diese wird zusammen mit ihren Wählern weiterhin aus dem politischen Diskurs ausgegrenzt. CDU und SPD klammern sich an die Hoffnung,
    auch nach neuerlichen Verlusten noch genug Gewicht im Bundestag aufzubringen, dass es wieder für eine grosse Koalition reicht. Die Machtverhältnisse bleiben unverändert, doch die Legitimationsbasis schrumpft, und die Spannungen und die Unzufriedenheit in der Bevölkerung nehmen zu. Das zweite Szenario ist aller Erfahrung nach das wahrscheinlichere. Doch für ein Umdenken wäre es nicht zu spät."

    EDIT: Montag, 14.03.2016 - 13:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Eine hübsche Zusammenfassung zum gestrigen Wahl-Ereignis, der Klatsche gegen etablierte Parteien-Diktatur, liefert Wolfgang Herles und fragte zugleich nach Angie. Anmerkungen zu einem Wahlabend in der Provinz

    "Der Wähler hat ein Tänzchen gewagt. Aber Frau Gräfin kann nicht tanzen. Sie ward heute Abend nicht einmal gesehen, ...".

    Wir ergänzen aus dem Stones-Text, "Where will it lead us from here"? The Rolling Stones - Angie

    EDIT: Montag, 14.03.2016 - 13:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    Weitere Kommentare der Auslandspresse zusammengefaßt: "Niederschmetternder Schlag gegen Merkel"

    EDIT: Montag, 14.03.2016 - 12:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    Um die Authentizität eines «rechtspopulistischen» Wahlkreises (auch in BW !!!) zu beurteilen, muss man zunächst wissen,
    wo er sich befindet. Glücklicherweise ist es möglich, seine genaue Lage anzugeben: siehe Screenshot SWR


  • FAZIT dieses Superwahl-Sonntages:

    1. STÄRKUNG der Demokratie durch den Wähler mittels höherer Wahlbeteiligung.

    2. GEWINN der Demokratie durch den Erfolg neuer Parteien.
    Wir gratulieren der AfD zu ihrem herausragenden Erfolg einer Neu-Partei seit den Grünen.

    3. ABWAHL von ROT-GRÜN und ROT/CDU-Regierungen - die SPD ist keine Volkspartei mehr, sondern damit nur noch eine Klientelpartei.

    4. Eine neue bürgerliche Kraft, die AfD, wächst rasant an der rechten Seite der CDU

    5. AfD-Koalitionen werden in Zukunft nicht mehr ausgeschlossen werden können (siehe Ergebnis Sachsen-Anhalt).

    6. Politisch wendet sich der Wähler in Deutschland ab von links-dominierter Phantasie-Politik.

    7. Die Wahlergebnisse in BW, RP und SA waren aufgrund der Stimmung unter den außerparlamentarisch demonstrierenden Bürgern vorhersehbar - PEGIDA wirkt !!!

    Wir sehen uns heute 18:30 Uhr in Dresden auf dem ALTMARKT: Tatjana wird über Merkels´s Türkeideal und die Sicherung der EU Außengrenzen sprechen. Bis dann.

    1. Mut zur Wahrheit
    2. GEHT WÄHLEN!


    Sonntag, 13.03.2016 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Der Chefredakteur von "Antenne Hessen" wendet sich an die Kollegen der Lügenpresse:
    "Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse." Link zum Artikel

    Dieses Credo setzte Tatjana Festerling bereits vor drei Jahren in der Gründungsphase der Alternative für Deutschland (AfD) als Partei-Motto durch: "Mut zur Wahrheit".

    Edit: Sonntag, 13.03.2016 - 14:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    Den übrig gebliebenen Rest der deutschen Demokratie, sollte jeder Bürger nutzen um die Person oder Partei zu wählen,
    von der er sich verteten fühlt. Vor allem aber sollte jeder Bürger diese (einzige) Möglichkeit wahrnehmen, um genau die abzuwählen von denen er sich (auch in naher Zukunft) nicht mehr vertreten sieht.

    PRESSEMITTEILUNG / PRESS RELEASE
    Sperrung des PEGIDA Orga-Teams auf Facebook
    Entire PEGIDA-Orgateam been blocked on Facebook


    Freitag,11.03.2016 - 19:15 Uhr - Tatjana Festerling:

    Merkel-Regierung führt Zensur ein - gesamtes PEGIDA-Orgateam wurde bei Facebook gesperrt!

    Unmittelbar vor drei wichtigen Landtagswahlen in Deutschland wurden die Admins der PEGIDA Facebook-Seite mit über 200.000 Likes und einer Reichweite von über einer Million gesperrt. Anlass für die Sperrung war ein Posting, in dem auf den PEGIDA Twitter-Kanal aufmerksam gemacht wurde. Nach Angaben von Facebook soll dieses Posting gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen - siehe Foto. Facebook führt damit den Zensurauftrag von Bundeskanzlerin Merkel und Bundesjustizminister Maas aus. Wie verschiedenen Pressemeldungen zu entnehmen war, wurde die Bertelsmann-Tochter Arvato bereits mit dem Löschen von angeblichen Hasspostings beauftragt. Tatsächlich werden jedoch regierungskritische Postings und die Admins von regierungskritischen Seiten gesperrt. Nach Anonymous hat es jetzt Pegida getroffen.

    Nach Einschätzung von PEGIDA will die Bundesregierung Wahlaufrufe und Wahlempfehlungen von PEGIDA für die anstehenden Landtagswahlen verhindern.

    Tatjana Festerling, Sprecherin von PEGIDA Deutschland, meint hierzu: "Gerade die Bundesregierung beweist einmal mehr, was sie von der Meinungsfreiheit in Deutschland hält - sie tritt sie mit Füßen, wagt es aber gleichzeitig, die Pressefreiheit in Polen zu kritisieren. Die Verfassungsschutzbehörden sind dazu aufgerufen, die Bundesregierung als verfassungswidrige Vereinigung zu beobachten," so Festerling.

    Alle, denen die Freiheitsrechte in Deutschland wichtig und teuer sind, werden aufgerufen, die Parteien CDU, SPD, Grüne, Linke und FDP am kommenden Sonntag ausdrücklich NICHT zu wählen. Wer nicht zur Wahl gehen kann, ist eingeladen, wie jeden Montag um 18:30 Uhr, bei PEGIDA in Dresden für die Freiheit Gesicht zu zeigen.

    Pressekontakt über:
    RAin Heidrun Jakobs, LL.M.
    Tel.: 06131 945 99 90
    info@heidrun-jakobs.de

    Download: PRESSEMITTEILUNG vom 11.03.2016




  • PRESS RELEASE

    Merkel government introduces censorship
    Entire PEGIDA-Orgateam been blocked on Facebook

    Just before three important regional elections in Germany, the admins of PEGIDA Facebook page with over 200,000 Likes and a range of over a million have been blocked.
    The reason for the prohibition was a posting which has been made to raise awareness for the PEGIDA Twitter channel. According to Facebook this posting violates the community standards - see photo below. Facebook thus follows the censorship order from Chancellor Merkel and Federal Justice Minister Maas. According to different press releases announced earlier this year the Bertelsmann subsidiary Arvato has been entrusted with the deletion of alleged hate postings. Actually, however, government critical posts and the admins of anti-government sites are blocked. After Anonymous it now has hit Pegida.

    According to PEGIDA the government wants to prevent election appeals and recommendations by PEGIDA for the upcoming elections.

    Tatjana Festerling, spokeswoman PEGIDA Germany: "The Federal Government proves once again what it thinks about freedom of opinion in Germany - it trampled by feet, but at the same time German politicians criticize the press freedom in Poland. The constitutional protection authorities are now encouraged to observe the federal government as an unconstitutional union," Festerling said.

    Everyone, who honors liberty rights in Germany, is asked to explicitly not to elect the parties CDU, SPD, Greens, Left and FDP on Sunday. Everyone who can not go to the polls, is invited to show up his face for freedom as every Monday at 18:30 at PEGIDA in Dresden.

    Press contact via: RAin Heidrun Jakobs, LL.M.
    Tel.: 06131 945 99 90
    info@heidrun-jakobs.de

    Download: PRESS RELEASE from 11.03.2016



  • Also available in Russian language: Link to nwrodina.ru




  • Zensur bei FACEBOOK - ab jetzt heißt es:
    Lies schneller als dein Spitzel! - Update 3


    Freitag,11.03.2016 - 15:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    Heisst es nicht: Freitag nach eins, macht jeder seins ?

    Die Facebook Seite von Tatjana Festerling ist wieder nicht mehr erreichbar! - Herr Maas, haben Sie schon wieder abgeschaltet?
    Tatjana ist doch sowieso noch 23 Tage gesperrt oder passen Ihnen die Einträge anderer User nicht ?

    Folgt Tatjana bei VK: Link zum VK Account von Tatjana Festerling



    LÜGENPRESSE - Besucherrückgang im DDR Museum


    Freitag, 11.03.2016 - 11:15 Uhr - Anm.d.Red.:

    Und wieder hat ein staatlich subventionierter (1 Euro Job´s, Fördermittel, kostenlose Werbung im öffentlichen Bereich) Privatunternehmer (übrigens "Wessi") den Niedergang seiner Geschäftsidee mit PEGIDA in Zusammenhang gebracht.

    Die "Sächsische Zeitung" schreibt:
    "Ins DDR-Museum in Radebeul kamen 2015 deutlich weniger Besucher. Schuld sei auch das schlechte Image Dresdens infolge der Pegida-Demos, sagt der Museumsdirektor Stephan."

    Kann es sein, dass man gar nicht mehr ins Museum gehen muss um die DDR 2.0 zu erleben?

    Vorwärts Europa, vorwärts Ungarn!


    Dienstag, 08.03.2016 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Großartig! Viktor Orbáns Rede zur Lage der Nation (vom 28. Februar 2016 - Deutsch)

    Wer Viktor Orbán ein "GEFÄLLT MIR" hinterlassen möchte: Hier geht´s zur Facebook Seite von Viktor Orbán

    1. Erst ANTANZEN dann ANKLATSCHEN
    2. LOB - fleissiges Bienchen für´s Muttiheft


    Dienstag, 08.03.2016 - 10:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    1. So schreibt BILD gegen Heiko den Versessenen:

    "In den ersten Minuten klatscht ein Einzelner im Publikum immer wieder heftig, wenn Bundesjustizminister Heiko Maas spricht. Nach dem dritten Mal sagt Anne Will: `Wir begrüßen auch den Sprecher von Heiko Maas, der hier immer ganz besonders laut klatscht.´ ... “

    Das ist der, der von Alexander Wallasch (Tichys Einblick) bei Anne Will wie folgt beschrieben wird: Link zum Artikel

    "Maas – der Mann, der für seinen Beifall zahlt?
    Falsch. Sie und ich, die Steuerzahler, finanzieren den Applaus für den frisch verliebten Minister."


  • 2. Maas lobt Denunzianten und Eiferer die gegen Wahrheit und Informationsfreiheit zu Felde ziehen:

    Ein spannend zu lesender Beitrag über die Aufrechterhaltung von Desinformation, infamer Pranger und Kampagne gegen Aufklärung zum politischen - einseitigen - Nutzen. Link zum Artikel

    " ... Es zeigt, was man auf Seiten der angeblich “Guten“ und “Hilfsbereiten“ zu tun bereit sind, um dem eigenen Standpunkt Geltung zu verschaffen und die Gegner unter Druck zu setzen – mit Unterstützung von höchster Stelle. Vom Bilderwählen über die Anrufe beim Arbeitgeber bis zur gemeinschaftlichen Denunziation bei Google wirkt das auf mich schon etwas wie die realitätssozialistische Konstruktion der DDR – speziell wegen der Dreistigkeit und Offenheit, mit der das durchgezogen wird, vielleicht auch in der Erwartung, dass die Betroffenen schon kuschen und den Mund halten werden.
    Manchmal geht das gut. Manchmal muss sich ein Bundesminister aber auch öffentlich fragen lassen, warum er die Ziele und Methoden solcher Leute unterstützt." - Stasi 2.0

    EDIT: Dienstag, 08.03.2016 - 14:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

    Justizminister Maas als Schutzpatron von Denunzianten Link zum Artikel

    DANKE Patrioten


    Montag, 07.03.2016 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Ganz herzlichen Dank für die vielen, lieben Geburtstagsglückwünsche - ich bin sehr gerührt!
    Sie bedeuten mir Motivation und Ansporn zugleich, nicht einen Zentimeter vor den links-grünen, irrationalen Tugendterroristen zurückzuweichen, sondern im Gegenteil, sie weiter zu treiben, bis sie sich in all ihren Widersprüchen und Absurditäten selber entlarven.
    Wir werden den deutschen Widerstand im Schulterschluss mit unseren europäischen Nachbarn weiter ausbauen.
    Uns allen gemeinsam sind Patriotismus und Verantwortungsbewusstsein, also eine sehr gesunde Haltung von klar denkenden Menschen, die für Einigkeit, Recht und Freiheit in Deutschland und Europa eintreten.
    Und dann schauen wir mal - noch ist die Messe nicht gelesen!

    PS: AUF NACH LEIPZIG! Wir sehen uns heute bei LEGIDA/PEGIDA - 19:00 Uhr - Richard Wagner Platz

    LÜGENPRESSE - jung, naiv oder intelligenzbefreit?


    Sonntag, 06.03.2016 - 12:00 Uhr - Anm.d.Red.:

    Unter der Headline:
    "Wir retten Sachsen Ruf auf der größten Reisemesse" meldet sich MOPO24 heute wieder zum „Pegida-Effekt“ zu Wort.

    Hier nochmal unsere Leseempfehlungen
    1: Tourismus-Chef sicher: Pegida schreckt keine Gäste ab
    2: Der „Pegida-Effekt“

    Bereits am Freitag konnten wir diese "Story" finden:

    3: Dresden Gastronomie - Weisse Gasse

    Waren es nicht die Eltern des Restaurantleiters, die sich via “Dresden geht aus“ (einer "Werbeaktion" des City-Managements) über Umsatzrückgänge beklagten ? - Ob sich die Verantwortlichen der finanzierenden Bank schon Sorgen machen ?

    Zensur bei FACEBOOK - ab jetzt heißt es:
    Lies schneller als dein Spitzel! - Update 2


    Samstag, 05.03.2016 - 15:25 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

    Jetzt drehen die Maas-Facebook-Stasi, der Bertelsmann-Konzern und ihre linken Denunzianten völlig frei:


  • Dieses private Foto aus meinem Kurzurlaub wurde nun (am 5. März 2016) auch gelöscht, weil es angeblich nicht den Facebook-Regeln entspricht.
    Ein betrügender Fremdvögler, kinderlose Narzissten und Drogenkonsumenten diktieren in Deutschland, was erlaubt ist und was nicht.

    Anm. d. Red.: Stellt Tatjana eine Freundschaftsanfrage bei VK: Link zum VK Account von Tatjana Festerling



    Zensur bei FACEBOOK - ab jetzt heißt es:
    Lies schneller als dein Spitzel! - Update


    Donnerstag, 03.03.2016 - 15:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    Facebook Seite von Tatjana Festerling nicht mehr erreichbar! - Herr Maas, haben Sie abgeschaltet?


  • EDIT: Donnerstag, 03.03.2016 - 16:30 Uhr - Anm. d. Red.:

    WOW, das "Löschen" ging aber schnell! - Es wurden einige Postings entfernt (u.a. "Luftbrücke der Herzen" - siehe unten),
    aber die Facebook Seite von Tatjana Festerling ist wieder ONLINE :-). Die Posting und Kommentarfunktionen wurden jedoch von der Maas-Kahane-Facebook-Polizei für die nächsten 30 Tage gesperrt.

    Da sich Facebook im Schulterschluss mit deutschen Regierungspolitikern klar GEGEN die freie Meinungsäußerung entschieden hat, wird es in Kürze - wie auch diese Politiker - zum Auslaufmodell werden. Die Zukunft spielt woanders. Zumindest vorübergehend wird neben Tatjanas Webseite auch ihr Account auf www.vk.com ein virtuelles Zuhause bieten.
    Wer mag, stellt Tatjana bitte eine Freundschaftsanfrage auf VK.

    UNTERDRÜCKUNG VON INFORMATION UND MEINUNGSÄUSSERUNG IM AUFTRAG DER BUNDESREGIERUNG ?

    Facebook hat in dieser Woche mit der inhaltlichen Kontrolle von Postings begonnen. Das Unternehmen hat erklärt in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann-Tochter Arvato „schlechte Inhalte“ im Auftrag bzw. auf Anregung der Bundesregierung zu entfernen. Es ist kein Kriterienkatalog bekannt, wann eine Meinungsäußerung oder Information für Facebook ein "schlechter Inhalt" darstellt, unzulässig und auf Hinweis Dritter löschungswürdig wäre. Sobald nun Inhalte und User in einem Sozialen Netzwerk aus politischen (!) Gründen gelöscht bzw. "abgeschaltet" werden können, stellt sich die Frage nach der Zulässigkeit einer MITWIRKUNG der Bundesregierung, die so das Publizieren politischer Beiträge einer unkontrollierten ZENSUR anheimstellt. Das wäre kein Ruhmesblatt - sondern "von oben" organisierte Willkür und Meinungsunterdrückung.

    EDIT: Freitag, 04.03.2016 - 16:20 Uhr - Anm. d. Red.:

    Die Schmierfinken bei Sächsischer Zeitung und MOPO24, greifen Tatjana´s Sperre bei Facebook wieder genüßlich auf
    und behaupten, dass "Hetzkommentare" Auslöser der erneuten Sperre seien.
    Macht Euch bitte selbst ein Bild und lest Tatjana´s "Hetzkommentar" der zur FB Sperre führte: "Luftbrücke der Herzen"

    "Luftbrücke der Herzen"


    Donnerstag, 03.03.2016 - 11:35 Uhr - Tatjana Festerling:

    Kronen Zeitung: Link zum Artikel

    Die Österreicher haben endlich auch die Schnauze voll von der kranken, deutschen Multikulti-Refugee-Besoffenheit.
    Super Vorschlag, geradezu "win-win", um die bösen Bilder von marodierenden, angreifenden "Schutzsuchenden" an Grenzzäunen zu vermeiden:
    Lufthansa A380 Flotte an die europäischen Außengrenzen schicken, dort vollknallen mit den von Moslem-Merkel eingeladenen Kulturbereicherern und dann direkt ab damit nach Frankfurt, Hamburg und Berlin. Von dort aus alle schön in die links-grün dominierten Bundesländer verteilen, da fühlen sich die Mohammedaner in ihren muslimischen Communities gleich wie im Paradies - bei bedingungslosem Grundeinkommen und westlich-weiblichem Schlampen-Frischfleisch.

    Sachsen könnt Ihr Euch bei Euren Verteilungsphantasien gleich sparen, hier ist Schicht im Schacht.
    Muselmanen wollen wir nicht.

    Und Schwätzer wie Dulig, Tillich, de Maizière usw, die vollkommen lernresistent und vorsätzlich gesunden Patriotismus und Heimatverteidigung noch immer mit Rassismus und Rechtsradikalität gleichsetzen, empfehle ich dringend die Ausreise nach Westen. Nehmt Euer Antifa-Pack gleich mit, dann haben wir Platz für die wenigen Freiheitsliebenden aus dem Westen,
    die bald rübermachen sollten in den Osten, um zu verteidigen, was noch zu erhalten ist.
    Wird höchste Zeit, sich mit dem Gedanken eines innerdeutschen Bevölkerungsaustausches anzufreunden.
    Und lasst die sächsische Polizei in Ruhe!

    BREAKING BECK: "Kinderfreund" mit Drogen erwischt


    Mittwoch, 02.03.2016 - 18:55 Uhr - Tatjana Festerling:

    So, der erste Herrenmensch der deutschen Politikerkaste ist überführt. Totale Hybris, befeuert durch Crystal Meth.
    Größten Dank und Respekt muss man den Berliner Polizeibeamten aussprechen, die diesen grünen Hetzer kontrolliert haben.
    Jetzt muss es nahtlos weiter gehen, ich fordere unangemeldete Drogentests bei Politikern, allen voran Juncker, Schulz, Cohn-Bendit, Merkel, de Maizière, Gabriel, Gauck, Roth, Trittin, Hofreiter, Altmaier, Künast, Ströbele, Ramelow, Göring-Eckert, Özdemir, Laschet, Bartsch, usw.
    Und ja, angesichts vollkommen irrationaler Äußerungen und dem geleisteten Amtseid widersprechenden Entscheidungen besteht Generalverdacht!
    Und wenn wir schon dabei sind, bitte auch die üblichen Presse-Denunzianten, Marsch, Marsch, zum Drogentest:
    Stronzo di Giovanni, Hetzi-Petzi, Prawda-Prantl, Willse-Bilse, Rrrreeeeechke und überhaupt, das ganze GEZ-Geschwader umgehend zur Speichel-, Urin- und Haarprobe antreten!
    Spannend.

    EDIT: Donnerstag, 03.03.2016 - 10:10 Uhr - Anm. d. Red.:

    Konsequenz des Herren:
    Er tritt von "allen" Ämtern innerhalb seiner Partei (Die Grünen) zurück, außer den bezahlten (Bundestagsmandat) !
    Bravo Herr Beck: Support Your Local Dealer - Schämen Sie sich!

    Merkels wendigste Freunde


    Dienstag, 01.03.2016 - 11:10 Uhr - Anm. d. Red.:

    Kanzlerin Merkel hat in der Talkshow von Anne Will ihre Flüchtlingspolitik verteidigt. Das war erwartbar. Interessant aber ist, was die Medien daraus machen: Link zum Artikel



    ZEIT DES ERWACHENS


    Montag, 29.02.2016 - 11:00 Uhr - Anm. d. Red.:


  • Auf welchem Planeten lebt IMErika und (Noch)Kanzlerin Angela Merkel eigentlich - jedenfalls nicht auf der Erde.
    Sturheit und Größenwahn waren bei der gestrigen ANNE WILL Sendung nicht mehr zu übersehen.

    Es wird Zeit für einen Neuanfang. - Frau Merkel, Ihre Zeit ist abgelaufen!
    PEGIDA Dresden: Heute 18:30 Uhr auf dem MERKELMUSSWEG am NEUMARKT an der Frauenkirche Dresden.

    Jedi Meister YODA (klein von Gestalt, aber weise und voller Kraft): “Die kleinere Truppe wir sind, dafür größer im Geist.”

    PEGIDA - GEWALTFREI & VEREINT


    Sonntag, 28.02.2016 - 13:45 Uhr - Tatjana Festerling:


  • PEGIDA Dresden und PEGIDA Nederland zeigen Flagge an der holländischen Nordseeküste.
    Mistgabel dabei, schon mal gecheckt, wie man die europäischen Seegrenzen schützen kann.

    PEGIDA Nederland. Vorletzte Woche wurde Edwin Wagenveld in Amsterdam wegen des Tragens einer Schweinemütze verhaftet - Schweinemützen könnten die religiösen Gefühle von Muslimen verletzen. Am letzten Samstag wurde Edwin direkt auf der Bühne festgenommen - weil er die Abklebung des inzwischen weltbekannten PEGIDA Logos entfernt hatte.

    Unterstützung bekam er gestern von PEGIDA Dresden:
    Hier meine Rede vom 27.02.2016 in Amsterdam (in englischer Sprache)

    PEGIDA Dresden supports PEGIDA Nederland:
    PEGIDA speech by Tatjana Festerling, Amsterdam, Feb. 27, 2016


  • Die Schweinemützen sind in Holland inzwischen ein Verkaufsschlager!

    LÜGENPRESSE - Schmierfink des Jahres gekürt


    Freitag, 26.02.2016 - 20:05 Uhr - Tatjana Festerling:

    Linke verleihen Preise an Linke - Zum Bericht:

    Das ist der Herr Wolf von der Sächsischen Zeitung (SZ). Die Sächsische Zeitung ist quasi im Besitz der SPD (40% direkt, weitere Anteile über den Verlag G+J). Abweichende Meinungen fallen bei der SPD nicht unter Meinungsfreiheit, sondern werden als “rechts” gebrandmarkt und müssen bekämpft, zensiert, gelöscht und eliminiert werden.
    Der Herr Wolf hat nun einen Preis bekommen. Dafür, dass er seiner PEGIDA Obession frönt. Seit 17 Monaten gibt es PEGIDA und Herr Wolf hat es noch immer nicht geschafft, PEGIDA journalistisch zu vernichten.
    Immerhin wird sein Gerackere mit einem hübschen, aber völlig belanglosen Preis belohnt. Belanglos deshalb, weil sich hier eine eitle, rechthaberische Berufsgruppe gegenseitig die Nadeln ans Revers heftet. Gruppenbezogene Auszeichnungen.
    Und Herr Wolf gibt nicht auf. Selbstherrlich und arrogant steht er am Rednerpult und gibt eine Kostprobe seines journalistischen Könnens. Er verkündet angebliche Zitate aus meiner Rede vom gleichen Abend in Dresden:

    “Also der Herr Erzbischof Heiner Koch hier aus Berlin, das ist ein dummer Pfaffe”.

    Nein, Herr Wolf, das ist kein Zitat, nicht mal eine seriöse Zusammenfassung, sondern diesen Satz haben SIE sich ausgedacht! Um durch billige Effekte bei Ihrem Zielpublikum nach Beifall zu heischen. Schließlich muss man was liefern, wenn man schon mit einem Preis bedacht wird, nicht wahr?
    Ich habe mich auf drei Manuskriptseiten mit dem Herrn Erzbischof auseinandergesetzt – das können Sie sich gerne in der Aufzeichnung meiner Rede anhören:
    Link zur Aufzeichnung meiner Rede:

    Als nächstes erwähnen Sie den “Kostüm-Syrer”. Das ist - zugegeben - ein zuspitzender Begriff, aber ich halte ja auch eine Rede und keinen Universitäts-Vortrag. Ich finde ihn nach wie vor passend, für Zehn- wenn nicht Hunderttausende Marrokaner, Tunesier, Algerier, Afghanen, die mit gefälschten syrischen Pässen nach Deutschland fluten.
    Und so geht das eitle Sich-Zur-Schaustellen des Herrn Wolf weiter. Er will PEGIDA “riechen”… deshalb verfolgt er Lutz und mich bis ans Schlüsselloch.
    Die bodenlose LÜGE hebt sich Wolf bis zum Schluss auf, als er ein baldiges PEGIDA Ausscheiden von Lutz Bachmann herbeischwadroniert und prognostiziert, dass die AfD "das" (gemeint ist wohl PEGIDA) in Sachsen übernehmen werde:

    “Frau Festerling trifft sich auch schon mit Frau Petry.”

    Nein, Frau Festerling trifft sich überhaupt nicht mit Frau Petry, übrigens schon seit 2014 nicht mehr. Es ist schlicht und ergreifend eine LÜGE, die dieser Reporter hier öffentlich verbreitet. Ein Beweis für LÜGENPRESSE – und sowas wird auch noch ausgezeichnet mit einem Preis. Lachhaft.

    Falsch zitieren, falsche Bezüge herstellen, lügen, schnüffeln wie die Stasi, Privatspäre ignorieren – all das sind Beispiele, wie selbsterklärte Journalisten heute gegen PEGIDA hetzen und sich dabei auch noch selber gefallen.
    Übrigens, das Bild, das Sie, Herr Wolf, dort in Berlin von Dresden und PEGIDA zeichnen, passt so gar nicht zur neuesten Studie von Professor Patzelt, oder?

    PS: Übrigens, noch ein Nachtrag aus meiner Rede vom 22. Februar 2016:
    “Dass sich die muslimischen Geschenkmänner an Silvester so daneben benommen haben und das Verschweigen, das Vertuschen, das Bagatellisieren anschließend so derartig brutal entlarvt wurde, war eine derartig massive, narzisstische Kränkung für Politik und Presse, für die WIR noch lange bestraft werden müssen.
    Klingt irre, ist aber so.

    Herr Wolf, man munkelt, Ihre eigene Tochter sei an Silvester in Hamburg von den von Ihnen so propagierten Refugees begrapscht worden… warum richtet sich Ihr Hass dann gegen uns, die wir genau das verhindern wollen?

    Erdogan ist der ZERSTÖRER Europas


    Freitag, 26.02.2016 - 13:05 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Streit um Nato-Einsatz in der Ägäis - Türkei will Flüchtlinge nicht zurücknehmen

    Eben, genau darum geht es. Die Türkei ist der eigentliche Veranlasser der "Flüchtlings"flutung und wird den Teufel tun,
    den Hahn zuzudrehen. Osman-Erdogan entpuppt sich als der eigentliche Zerstörer Europas. Und Nato-Schiffe dürfen selbstverständlich nicht in seine Gewässer. Europa wird begreifen müssen, dass eines Tages noch ganz andere Maßnahmen zu ergreifen sind, will es sich nicht selbst ausliefern, unterwerfen und untergehen!

    Link zum Bericht: n-tv



    DIFFAMIERUNG von und der Sachsen


    Donnerstag, 25.02.2016 - 03:15 Uhr - Tatjana Festerling:

    Danke, Wolfgang Prabel!
    Link zu Prabels Block: Immer auf die Sachsen

    Nachhilfe für die LÜGENPRESSE:
    Als Diffamierung (von lateinisch: diffamare = Gerüchte verbreiten) bezeichnet man heute allgemein die gezielte Verleumdung Dritter. Dies kann durch die Anwendung von Schimpfwörtern oder durch diverse Unterstellungen geschehen.
    Quelle: Wikipedia

    LÜGENPRESSE - Finde den Fehler


    Mittwoch, 24.02.2016 - 10:15 Uhr - Anm.d.Red.:

    MOPO24 titelt am 23.02.2016 - 13:39 Uhr: "Tourismus-Bilanz: „Pegida-Effekt“ sorgt für schlechtes Image"
    und schreibt: "Ausländische Touristen nächtigten dafür häufiger in Dresdens Hotels und Pensionen (6,1 Prozent plus)."

    Wegen „Pegida-Effekt“ (von MOPO24 immer als "fremden-/ausländerfeindlich" bezeichnet) kommen also 6,1 Prozent mehr ausländische Gäste nach Dresden.

    Logisch oder?: Dominik Brüggemann (MOPO24) / Bettina Bunge (Dresden Marketing GmbH) / Annekatrin Klepsch (Die Linke)

    EDIT: Donnerstag, 25.02.2016 - 13:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    Für die drei oben genannten Personen:
    Leseempfehlung 1: Tourismus-Chef sicher: Pegida schreckt keine Gäste ab
    Leseempfehlung 2: Der „Pegida-Effekt“



    HH: Die ersten Flüchtlinge ziehen ins Nobelviertel


    Mittwoch, 24.02.2016 - 01:05 Uhr - Tatjana Festerling:

    Also ich find's super! Da passen noch viel, viel mehr rein ins Objekt an der Alster. Der "Sozialdemokrat" und verantwortliche Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke schwadronierte beim ersten Infoabend was von bis zu 400 - natürlich vorwiegend Muslime. Direkt nebenan die Sophienterrasse mit den von Karl-Lagerfeld designten Luxus-Immobilien der Frankonia... mit "Sky-Deck" (früher, als das Land noch halbwegs normal tickte, hieß das Dachterrasse), um die Sonnenuntergänge über der Alster zu genießen. Da wünschen wir aus Schande-Land Sachsen doch einfach mal: "Na dann - auf gute Nachbarschaft!"
    Wir dürfen gespannt sein, wann in der Milchstrasse die ersten "Vorkommnisse" starten und den feinen Pöseldorfer Damen in den Schritt gegriffen wird. Hammelgrillen auf den Alsterwiesen sollte auch bald losgehen.
    (Jahrelang bin ich alleine nachts meine 2 Runden um die Alster gelaufen - ob sich das heute überhaupt noch eine Frau traut?)
    Und hey, auch die Hafen-City kann deutlich mehr als 700 Geschenk-Menschen vertragen, da kommen dann in dieses seelenlose Größenwahn-Bauprojekt endlich mal Emotionen rein!
    Die internationalen Millionäre, die sich dort sündhaft teure Appartements mit Hafenblick gesichert haben, werden jubeln über die bunten, neuen Nachbarn! Und den Sinkflug des Wertes ihrer Immobilieninvestition mit Champagner begießen...hach! Sie sehen dann aus nächster Nähe, wie klasse das mit der planlosen Integration von Integrationsunwilligen funktioniert. Sicher werden sie vor lauter Begeisterung über den deutschen Weg die Botschaft verbreiten, dass andere Länder unbedingt die von deutschen Politikern geforderten Verteilerquoten akzeptieren müssen, weil...weil....weil die deutschen Politiker sind einfach die Geilsten!
    Und sollte das andere narzisstische, Hamburger-Hybris-Bauprojekt jemals fertig werden, ist es ja wohl Ehrensache, dass sofort ein kostenloses Dankbarkeits-Konzert für Refugees organisiert werden muss! Schließlich verdanken Tausende ansonsten nutzloser, nullstens wertschöpfender, links-grün verstrahlter Geschwätzwissenschaftler, Projektleiter, Sozialfuzzis, Rechtsextremismusexperten, Schreiberlinge usw genau diesen Refugees ihr lukratives Einkommen aus der Umverteilung von Steuerknete.
    Zumindest solange, bis der rechtschaffene, pflichtschuldige, fleissige, deutsche Michel ENDLICH vor der Frage steht:
    "Wer ist John Galt?" // "Who is John Galt?"
    Ayn Rand, DER STREIK
    (Original: Atlas Shrugged)

    PEGIDA Dresden 22.02.2016


    Dienstag, 23.02.2016 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

    Meine Rede gestern Abend bei PEGIDA in Dresden:

    Guten Abend, Dresden!
    Wir sind das Volk. - Es ist ein simpler Satz aus Subjekt, Verb und Objekt. Er drückt ein Gefühl aus. Eine Überzeugung.
    Ein Selbstverständnis. Er steht für ein Gemeinschaftsempfinden. Ist dieser Satz eine Drohung? Eine Pöbelei?
    Ist es die rechte Parolenbrüllerei eines entfesselten, braunen Mobs, wie uns die Lügenpresse glaubhaft machen will?
    “Wir sind das Volk” riefen die Bürger von Clausnitz. Um es gleich vorweg zu sagen:
    Ich stelle mich voll und ganz hinter die Clausnitzer. Das werde ich in dieser Rede begründen.
    Doch zunächst ein paar aktuelle Schlagzeilen der Presse:

    stern:
    Clausnitz: Das Volk? Ihr seid die Parallelgesellschaft

    Süddeutsche:
    Clausnitz - Heimleiter demonstrierte gegen "Asylchaos"
    Das Wort Asylchaos wird dabei abwertend-distanzierend in Anführungsstriche gesetzt.

    Zeit online (das sind die, die direkt auf Netz gegen Rechts verlinken)
    Clausnitz: "Eine verheerende Botschaft"

    Spiegel Online
    Clausnitz: Bundesregierung sagt, "unser Land ist anders"

    NDR
    Clausnitz: Polizeiversagen in Reinkultur - Schande von Clausnitz: So geschockt sind die Promis!

    Tagesspiegel
    Mob blockiert Bus mit Flüchtlingen: Die Schande von Clausnitz

    stern
    Clausnitz: Die Opferrolle der Polizei ist eine Schande

    General-Anzeiger
    Rechter Mob zeigt hässliche Fratze

    Die Zeit
    Clausnitz: Klein Völkchen brüllt // Wer heute "Wir sind das Volk" ruft, möchte wieder zurück zu einer auf Kleingartengröße geschrumpften Welt.

    Wir lesen nichts als hysterische Unterstellungen, hyperventilierende Bepöbelungen, Verurteilungen.
    Dabei ist der Satz ”Wir sind das Volk” nichts anderes, als eine Tatsachenfeststellung. So was wie “Heute regnet es.” oder
    “der Bundes-Justizminister ist ein kleiner Mann.” Da standen nun Einwohner eines Ortes in Sachsen vor einem Refugee-Bus und nahmen ihr Recht auf freie Meinungsäußerung in Anspruch. “Wir sind das Volk.”
    Sie haben nicht etwa gerufen “Haut ab!” oder “Refugees not welcome.” Daraufhin rotzte eine Muslima im Bus auf die Clausnitzer Bürger gegen die Fensterscheibe. Dieser Filmausschnitt wurde bei der Tagesschau inzwischen gelöscht.
    Ja, das war klar, denn es passt nicht zum Bild der harmlosen Teddybären-Refugees.
    Ein Jugendlicher aus dem Libanon – angeblich ist er 15 – machte im Bus eine IS-Halsabschneider-Geste in Richtung der Gemeindemitglieder. Kurz darauf wurde er von den Medien mit Tränen im Gesicht dekorativ in Szene gesetzt. Klar, er steigt ja auch mit seinem eigenen kulturellen Hintergrund, mit seinen islamisch geprägten Denkmustern im Kopf aus dem Bus.
    Was mag ihm wohl in seiner islamischen Heimat blühen, wenn er sich dort derartig respektlos und mit Mordgesten gegenüber Erwachsenen äußern würde? Gälte die Geste ungläubigen Christen, gäbe es ein anerkennendes Schulterklopfen. Gälte sie Muslimen, kostet sie ihn möglicherweise sein Leben. So wie grade dem 15-Jährigen Jungen im Iraq, der westliche Musik hörte und dafür öffentlich geköpft wurde. Diese Selbstverständlichkeit, mit der ihm diese grausame IS-Kopfabschneider-Geste gegenüber den Gastgebern von der Hand geht – wohlgemerkt als 15 Jährigem! – DAS sollte den hysterisch hyperventilierenden Asylanten - Fans in Politik und Medien schwer zu denken geben! Stattdessen wird jetzt auf die Polizei eingedroschen. Weil sie den Flüchtlingen eine Mitschuld an der Eskalation gibt. Dabei hat die Polizei vollkommen korrekt gehandelt - in konfrontativen Situationen gilt es nämlich, die sich gegenüberstehenden Parteien von einander zu trennen, den Sichtkontakt zu unterbinden und so zu de-eskalieren. Ja, Himmel-Herr-Gott noch mal, die Bürger gehen jetzt auf die Barrikaden. Und ja, es ist schlimm, dass es soweit kommen musste – aber was bleibt den Menschen denn anderes übrig? Uns Bürgern, die wir von den Eliten aus Politik und Medien zu Zwangs-Gastgebern degradiert werden? Sollen wir auf die nächsten Wahlen hoffen? Auf Facebook rebellieren und sich von Maas zensieren lassen? Oder eine dieser massenhaften Online-Petitionen zeichnen, um die sich sowieso kein Politiker schert? Wie sollen sich Bürger gegen die aufgezwungene Gro-Ko-Merkel-Umvolkungspolitik zur Wehr setzen? Ja, es war Protest auf der Straße. Aber er war gewaltfrei. Es flogen keine Steine, Flaschen, Böller und Brandsätze, niemand wurde mit Eisenstangen verletzt. Also nichts von dem, was uns brutale Linke bei PEGIDA antun. Der Philosoph Peter Sloterdijk hat bereits vor Jahren geäußert, bei der Flüchtlingsproblematik sollten wir zu «so etwas wie einer wohltemperierten Grausamkeit» fähig sein. Er sagt: “Man kann es machen wie die Kanadier oder die Australier oder die Schweizer. Dabei geht es jedes Mal darum, dass eine Nation, eine allzu attraktive Nation,
    ein Abwehrsystem aufrichtet, zu dessen Konstruktion so etwas wie eine wohltemperierte Grausamkeit vonnöten ist. Das ist nun das Hauptproblem: Die Europäer definieren sich selber als gutartig und nicht grausam, und es gibt aber auch eine entsprechende Publizistik, die erste Ansätze zu einer defensiveren oder grausameren Grundhaltung sofort als Zivilisationsschande höchster Größenordnung denunzieren.”
    "Wohltemperierte Grausamkeit". Ja, Grausamkeit – die gibt es. Nur nicht "wohltemperiert," sondern vernichtend, unerbittlich und voller Härte. Und zwar gegen die eigenen Landsleute. Jeden Tag. Grausamkeit gegen PEGIDA Spaziergänger, die ihre Jobs verlieren, weil sie gegen das Asylchaos sind. Gegen einen Buchautor, der einen logischen Gedankengang rethorisch überspitzt und angriffslustig formuliert. Er wird in seiner Existenz vernichtet. Gegen Springer-Verlags-Redakteure und Autoren, sie werden gefeuert, weil sie sich ansatzweise kritisch gegen den Islam äußern. Gegen konservative Politiker. Ihnen werden Fensterscheiben eingeschlagen, Kanzleien verwüstet, weil sie es wagen eine Gegenmeinung zum linken Mainstream zu äussern. Gegen Polizeistationen, die mit Brandsätzen angegriffen werden. In Berlin brennen täglich Autos. Diese Liste ließe sich unendlich fortsetzen. Es gibt wenige, mutige Intellektuelle, die ihre Stimme erheben. Ein Ausnahme-Wissenschaftler wie Gunnar Heinsohn zum Beispiel. Doch man hört diesen klugen Köpfen nicht mal zu! Alle, die wir hier stehen, werden ignoriert, stigmatisiert, kriminalisiert. Jeder Ansatz, jeder Versuch, eine nüchterne, sachliche, faktenbasierte Debatte zu führen, wird im Keim erschlagen. Auch das ist "Grausamkeit" - nur wohltemperiert ist sie nicht. Dafür sehen wir den immer gleichen Mechanismus. Nun werden die, die von der Politik vollkommen im Stich gelassen wurden, wieder zu Verlierern, zum Bodensatz erklärt. Der vor wenigen Stunden vorhersehbar erfolgte Rausschmiss des Heimleiters wird geradezu abgefeiert in den Medien. Ein Heimleiter, der täglich unmittelbar sieht, was das Asylchaos anrichtet, hat in Deutschland nämlich kein Recht auf freie Meinungsäußerung. In Clausnitz rufen Bürger “Wir sind das Volk”, die nicht mal eine Interessenvertretung im Parlament haben. Die, die außer auf der Straße keine Möglichkeit mehr sehen, sich für ihre Heimat einzusetzen. Und – die nichts anderes tun, als von ihren verbrieften Grundrecht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch zu machen. Und vollkommen vorhersehbar geht SOFORT der kollektive Aufschrei über das Schande-Land Sachsen los. Interessant, was? Erinnern wir uns noch, wie viele Tage die Hetz-Presse brauchte, bis der großangelegte, muslimische Sex-Angriff von Silvester in den Medien auftauchte? Muslimische Verbrecher werden geschützt, für gewaltfreie, patriotische Deutsche gibt es keine Gnade. Nein, schlimmer, es spielt noch eine psychologische Komponente mit hinein: Dass sich die muslimischen Geschenkmänner an Silvester so daneben benommen haben und das Verschweigen, das Vertuschen, das Bagatellisieren anschließend so derartig brutal entlarvt wurde, war eine derartig massive, narzisstische Kränkung für Politik und Presse, für die WIR noch lange bestraft werden müssen. Klingt irre, ist aber so.
    Ich schäme mich NICHT für die Clausnitzer. Im Gegenteil, ich habe Verständnis und respektiere den Mut der Bürger. Denn es sind Bürger, die Verantwortung für ihr unmittelbares Lebensumfeld übernommen haben. Obwohl sie genau wussten, dass die hetzenden Bluthunde aus Politik und Presse sich auf sie stürzen und sie medial zerfleischen werden. Es sind deutsche Bürger, denen man bereits die “Ausreise” nahelegte, denen man Dummheit nachsagte, ihnen Nazi-Gesinnung unterstellte. Es sind Bürger, denen man nie zuhörte, als sie ihre Sorgen und Ängste äußerten.
    Es sind Bürger, denen man drohte. Es sind Bürger die damit rechnen müssen, im Auftrag der Regierung von einem gewalttätigen ANTIFA Mob niedergeknüppelt zu werden. Weil sie ihre Bürgerrechte in Anspruch nehmen. Es sind übrigens auch Menschen, die seit Jahren klaglos akzeptiert haben, dass hier einströmenden Wirtschafts- Nomaden Hilfe, Unterkunft, Verpflegung, Krankenversorgung, Zahnersatz, Taxi-Gutscheine, Taschengeld – ohne jede Gegenleistung! – gewährt wird. NIEMAND hat die Bürger – das Volk – gefragt, ob sie diese großangelegte Umvolkung, diese Invasion, diese Transformation überhaupt wollen. Ich möchte noch einmal Sloterdijk zitieren mit dem Satz:
    Es gibt keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung. Ja, und wenn Worte nichts mehr nützen, äußert sich die Straße.
    Wen überrascht das? Es ist das Sich-Widersetzen gegen die sich etablierende Diktatur einer postdemokratischen BRD.
    Man kann auch sagen, es ist Notwehr. Es ist Notwehr gegen einen ignoranten, volksentfremdeten Staat, der sein Staatsvolk nicht mehr schützt, sondern dem Zerfall preisgibt. Für das politische Umvolken, gibt es keine Legitimation. Das wissen all diese Leute in den Parlamenten und Pressehäusern – aber sie thematisieren es nicht. Dafür werden dem Volk in Dauerschleife moralisch verächtliche, niedere Motive unterstellt. Es sind die bekannten Ablenkungsmanöver, denn Selbstkritik ist bei narzisstisch Gestörten ausgeschlossen. Es sind diese hochneurotischen Erregungszustände, die zu blankem Hass und der tiefen Spaltung unserer Gesellschaft geführt haben.
    Kommen wir noch mal auf die Kindertränen zurück. Mensch, wie naiv sind wir denn? Jetzt tun wir doch bitte nicht so, als überrasche uns das! Diese “Technik” zeigen uns die Palästinenser doch schon seit Jahren in ihrem Vernichtungsfeldzug gegen Israel: Sie nutzen Kinder als lebende Schutzschilder, feuern Raketen aus Kindergärten und Schulen ab, damit dort hinein zurückgeschossen wird. Damit die Welt sehen möge, wie grausam die israelische Armee sei. Wir haben es auch hier in Europa gesehen, im September, in Ungarn, beim Angriff an der Grenze zu Serbien: Auch da haben skrupellose Invasoren nicht gezögert, ihre Kinder über den Nato-Drahtzaun zu werfen! Um sich den Weg auf ungarisches Territorium und damit den Weg nach Germoney zu erpressen. Sie instrumentalisieren die Kindertränen, SIE sorgen selber dafür, dass Kinder weinen und wir moralisch weich und wehrlos werden. Ja, ein weinendes Kind zu sehen, ist ein Stich ins Herz. Es tut uns in der Seele weh.
    Doch mal ganz provokant gefragt – glauben wir ernsthaft, diesen Kampf gegen einen uns überrollenden, verrohten Islam OHNE Kindertränen gewinnen zu können? Und noch eine Frage: Welche Kindertränen sind uns eigentlich wichtiger?
    Welche sind uns näher? Die heimlichen Tränen unserer Söhne, die von muslimischen Gleichaltrigen auf Schulhöfen gemobbt, gedemütigt und erniedrigt werden? Die artig und devot ihr Smartphone und Markenklamotten abgeben müssen? Die nicht mal mehr von Lehrern geschützt werden können?
    Oder die Tränen unserer Mädchen, unserer Töchter, die in Schwimmbädern bedrängt, begrapscht oder sogar gewalttätig zu sexuellen Handlungen gezwungen werden?
    Interessieren die Kindertränen eigentlich auch bei der anstehenden Legalisierung der Kinderehe? Oder berühren sie uns nicht, weil sie im Verborgenen geweint werden? Wenn sie 10-jährige Mädchen vergießen, die von alten Muslimen “geheiratet” werden?
    Liebe Leute, glauben wir ernsthaft, der Widerstand gegen die Asyl-Katastrophe und die damit verbundene Turbo- Islamisierung unseres Landes wird ein Spaziergang? Nein, das ist naiv und wenn wir es ernst meinen, werden wir ganz sicher nicht dem vom Meinungsdiktat geforderten, moralisch guten Klischee entsprechen. Müssen nicht vielmehr sogar Gegenbilder zu den Merkel- Selfies und den Welcome-Jublern in die Welt, damit diese Völkerwanderer gar nicht erst den Weg in unser Rundum- Sorglos-Paradies antreten? Wie haben es denn die Australier gemacht? Sie haben konsequent die Boote zurückgeschickt. Und haben es klar und deutlich wie eine Werbekampagne bebildert. NO WAY. / STOP THE BOATS.
    Ist das ohne Tränen abgelaufen?
    Und noch ein Aspekt: Wer grade angeblich schwerst traumatisiert aus Kriegszonen kommt, der wird mit Menschen,
    die “Wir sind das Volk” rufen, locker fertig. Vielleicht hat er sogar im Grunde seines Herzens Verständnis, dass hier Menschen ihre Heimat, ihre Kultur verteidigen. Denn nichts anderes spielt in dem Krieg, aus dem sie kommen, eine Rolle. Sie sollten am ehesten nachvollziehen können, wie sehr sich intakte Gemeinschaften durch Fremde verändern. Ein echter Flüchtling wird dankbar sein und ein großes Interesse daran haben, Vertrauen zur einheimischen Bevölkerung aufzubauen. Dieser Flüchtling rotzt dann ganz sicher nicht gegen die Menschen, die ihm nun Schutz gewähren. Ich verstehe, dass man das Fremde ablehnt, wenn es aus einer islamisch geprägten, verrohten Kultur kommt, die mit unserer aufgeklärten freiheitlichen Kultur nichts, aber auch gar nichts zu tun hat. Ich halte es sogar für ein sehr gesundes, ein Überleben sicherndes Verhalten.
    Unsere friedlichen Spaziergänge seit eineinhalb Jahren haben einen wichtigen Wandel im Meinungsklima bewirkt, aber KEIN Umdenken und vor allem Handeln in der Politik und in den Medien.
    Und um es noch einmal zu betonen: Jede christiliche Familie, die vor islamischen Schlächtern flieht, ist hier – und da bin ich sicher – in JEDER Gemeinde in Sachsen willkommen. Übrigens sieht Sloterdijk die Zukunft im Nationalstaat. Ja, das sehe ich auch so – wobei die Frage nach der Größe noch zu klären ist. Die Therapie, eine Heilung, eine Gesundung der Gesellschaft kann nur in Kleingruppen erfolgen. In Gemeinschaften, in denen ein identitärer Grundkonsens gebildet werden kann.
    Für Sachsen sehe ich da gute Chancen. Sogar die besten Voraussetzungen, denn nirgendwo sonst sehen wir eine gesündere, intaktere, eine selbstbewusste Zivilgesellschaft, die souverän und auf Augenhöhe mit möglichen Partnern verhandeln kann. Für andere Bundesländer, vor allem die im Westen, sehe ich Schwarz.
    Vielen Dank!

    Download: Rede vom 22.02.2016


    EDIT: Dienstag, 22.02.2016 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:

    Und wieder geht das Hyperventilieren in Politik und Medien los.
    Tillich hat vorhin in seiner Pressekonferenz geäußert, dass das, was ich von mir gegeben habe, "widerlich" sei.
    Wer sich lieber selber ein Urteil bilden möchte: Hier meine Rede vom 22.02.2016 in Dresden

    PS: Hat noch jemand die Folien der "Dialog-Ergebnisse" vom März 2015? Schon damals hatte Tillich ganz generös einen Dialog angeboten, um die Bürger von PEGIDA abzuhalten. Tja, wohl auf ganzer Linie gescheitert, Herr Tillich!

    LÜGENPRESSE - Aktuell


    Montag, 22.02.2016 - 14:30 Uhr - Anm.d.Red.:

    MOPO24 Dresden titelt heute: "Image zerstört: So schimpfen die Medien über Sachsen"
    und zeigt im Beitrag 11!!! beein"DRUCK"ende Titelseiten.

    Hey Ihr Schmierfinken, da fragt Ihr tatsächlich, warum gleichgeschaltete Systemmedien als LÜGENPRESSE bezeichnet werden. Habt Ihr Euch jemals Gedanken darüber gemacht, wenn 25 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands immer noch zwischen Ost und West unterschieden wird und es demnach bisher nicht "geschafft" wurde, "Deutsche" mit gleicher Sprache und gleichem Kulturkreis zu "integrieren", wie das erst mit Menschen aus fremden Ländern und Kulturen erfolgreich gelingen soll?

    Ein Grund mehr heute Abend wieder "LÜGENPRESSE" zu skandieren.
    Wir sehen uns: 18:30 Uhr am NEUMARKT an der Frauenkirche in Dresden.

    Tatjana - On the Road


    Samstag, 20.02.2016 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Einladung zum Programmparteitag von USVIT und Blok Proti Islámu in Prag. Anschließend Pressekonferenz.
    Tut sehr gut, bei den tschechischen Freunden zu sein!

    THX 2 Hrdý Cechácek - CS FOX News NET TV Rede in Prag am 20.02.2016


    EDIT: Samstag, 20.02.2016 - 16:20 Uhr - Anm. d. Red.:

    Ein kurzer Ausschnitt aus Tatjanas Terminkalender:

    Donnerstag, 18.02.2016
    08:00 Uhr - Rede Schreiben für Gastauftritt / 12:00 Uhr - Abfahrt Dresden nach Westerburg/Westerwald
    19:20 Uhr - Rede halten / 22:00 Uhr - Abschlußbesprechung mit ORGA "Bekenntnis zu Deutschland"

    Freitag, 19.02.2016
    00:00 Uhr Rückfahrt - Ankunft in Dresden 5:30 Uhr / 12:00 Uhr - Statement verfassen (Maas/Die Welt)
    18:00 Uhr - Videoaufzeichnung Statement / 20:00 Uhr - Rede für Prag schreiben / 22:00 Uhr - ORGA PEGIDA Besprechung

    Samstag, 20.02.2016
    08:00 Uhr Abfahrt nach Prag / 12:00 Uhr Rede in Prag / 13:00 Uhr Pressekonferenz ...

    ... und dazwischen jede Menge Telefonate / eMail´s / WhatsApp etc für PEGIDA und FORTRESS EUROPA.

    Danke Tatjana, für Deinen Mut und Deinen rastlosen Einsatz für EINIGKEIT und RECHT und FREIHEIT.

    PRESSEMITTEILUNG
    Statement zur Aussage von Bundesjustizminister Heiko Maas


    Freitag, 19.02.2016 - 23:45 Uhr - Tatjana Festerling:

    Festerling: Bundesjustizminister Heiko Maas offenbar nicht mehr klar bei Verstand!

    Dresden, 19.02.2016. Auf die jüngste Äußerung von Bundesjustizminister Heiko Maas in der „Welt“ vom 18.02.2016,
    Tatjana Festerling habe zum Mord aufgerufen und die Justiz werde jetzt nach Recht und Gesetz prüfen,
    inwieweit die Äußerungen strafrechtlich zu verfolgen sind, erklärt Tatjana Festerling folgendes:
    „Heiko Maas ist offensichtlich nicht mehr bei klarem Verstand, denn sonst hätte er festgestellt, dass ich zu keiner Zeit
    zu einem „Mord“ aufgerufen habe, sondern mich vielmehr auf die Gesetzeslage bei einer rechtswidrigen Grenzüberschreitung berufen habe. Gesetzliche Vorschriften scheinen Heiko Maas offensichtlich unbekannt zu sein, denn sonst wüsste er,
    dass eine falsche Verdächtigung einen Straftatbestand darstellt.
    Nicht nur die Unkenntnis von gesetzlichen Vorschriften zeichnen Maas aus, sondern auch die vielfachen Anhaltspunkte,
    dass sich der noch amtierende Bundesjustizminister selbst strafbar gemacht haben könnte.
    Ich erinnere an die Vorermittlungen der Staatsanwaltschaft Saarbücken gegen Maas als ehemaligen SPD-Fraktionsvorsitzenden des Saarländischen Landtags wegen der Veruntreuung von Geldern, bei denen wohl bis heute
    das Ermittlungsergebnis offen ist. Heiko Maas muss sich insofern die Frage gefallen lassen, ob er die Staatsanwaltschaft Saarbrücken angewiesen hatte, die Vorermittlungen gegen ihn unter den Tisch fallen zu lassen.
    Das Maas es in seiner Allmachtfantasie auch mit dem Gewaltenteilungsgrundsatz in seinem Amt nicht so genau nimmt,
    war auch an der Weisung an den ehemaligen Generalbundesanwalt Range in der „netzpolitik.org-Affäre“ festzustellen.
    Auch hier wurden gegen Maas Vorwürfe wegen einer Strafvereitelung im Amt offensichtlich unter den Teppich gekehrt.
    Da Maas ohnehin gescheitert ist und sein Amt wegen eines notwendig gewordenen Rücktritts der gesamten Bundesregierung nicht mehr lange ausüben wird, wird die strafrechtliche Verantwortung von Heiko Maas sodann nach der Herstellung von Recht und Ordnung in unserem Land weisungsfrei zu ermitteln sein“.

    Pressekontakt
    RAin Heidrun Jakobs, LL.M.
    Tel.: 06131- 945 99 90

    Link to Video:Tatjana Festerling - Statement zur Aussage von Heiko Maas

    POPULISMUS - von lateinisch populus = Volk = gesunder Menschenverstand = Bürgernähe


    Mittwoch, 17.02.2016 - 16:50 Uhr - Tatjana Festerling: via PEGIDA:

    Das sagt EU Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker heute in einem Interview mit der BILD Zeitung:
    "Angela Merkel wird all ihre jetzigen Kritiker überdauern. Die von ihr und mir vertretene europäische Flüchtlingspolitik wird sich durchsetzen. Es ist politische Führungsstärke zu sagen: Wir schaffen das. Alles andere ist Kapitulation vor den Populisten."

    Kommentar von Tatjana Festerling:
    "Aha, darum geht es also: Das Einknicken gegenüber den Populisten! Selten, dass jemand auf so frappierend offene Weise die eigentlichen Motive des irren, politischen Handelns offenbart. Vielleicht sollte die Angela ihre EU-Freunde erst mal pusten lassen, bevor die sich an irgendwelche Mikrofone stellen."

    Die LÜGENPRESSE schrei(b)t: SKANDAL


    Mittwoch, 17.02.2016 - 01:55 Uhr - Tatjana Festerling:

    "Scheiss' auf diesen Anstand" - da ist die Presse ganz weit vorn mit dabei!

    Nun ist er also da, der große Skandal, die geheuchelte Empörung. Sächsische Zeitung und Mopo24 springen natürlich als erste auf diesen Zug. Klar, kurz vor den Landtagswahlen mit einer abkackenden SPD müssen die SPD Blättchen ihrem "Hass" gegen PEGIDA und die "Rechten" noch mal so richtig freien Lauf lassen.

    Worum geht's?
    Es geht um einen selbstverständlichen Vorgang in einem Staat, der seine Grenzen gegen illegale Invasoren sichert und schützt.

    Aber der Reihe nach:
    Ich habe mit einem Journalisten des großen Nachrichtenportals DailyMailOnline gesprochen. Dieses Interview erschien am 15. Februar 2016. In dem reißerischen Vorspann des Interviews wurden Aussagen von mir stark verdichtet und u.a. wie folgt kolportiert: "Those crossing the border illegally should be arrested or shot, she said."
    (Wer illegal über die Grenzen kommt, soll inhaftiert oder erschossen werden, sagt sie.)
    Das ist natürlich völliger Blödsinn und wer mich halbwegs kennt, weiß, dass ich mich nie so äußern würde. Der Autor will skandalisieren und den Artikel "heiß" machen, daher formuliert er seine Werbezeilen vor dem eigentlichen Artikel überspitzt, sehr radikal und heuchelt sogar Entsetzen.
    Dem aufmerksamen Leser ist das schnell klar, zumal die folgenden Zitate im weiteren Text den radikalen Eindruck quasi aufheben. Dort wird auch meine Aussage zur Grenzsicherung differenziert wiedergegeben, nur leider auseinandergepflückt und in verdrehter Satzfolge:
    "Festerling … echoed Petry’s comments. ‘Our borders should be closed and infiltrators should be arrested or, as a last resort, shot,’ she told MailOnline." (Festerling … bestätigt Petry's Bemerkung. "Unsere Grenzen sollten geschlossen werden, Eindringlinge sollten festgenommen werden, oder - als letzte Möglichkeit muss geschossen werden", sagte sie MailOnline.)
    Ich habe zwar gesagt "als ULTIMA RATIO muss auch von der Schusswaffe Gebrauch gemacht werden" - aber sei's drum.
    Der anschließende Satz fiel im Interview allerdings VOR der obigen Aussage:
    ‘It’s about fences, it’s about infrastructure, it’s about the military. You have to be serious if you want to be taken seriously.'
    (Es geht um Zäune, es geht um Infrastruktur, es geht um das Militär. Man muss ernst machen, wenn man ernst genommen werden will.)
    Ist ja eigentlich logisch, dass man erst einmal Maßnahmen bzw. Forderungen aufzählt und dann ganz zum Schluss
    die "ultima ratio" - die Waffengewalt - nennt, oder?
    Der im Interview gefallene Wortlaut ist also folgender:
    "Es geht um Zäune, es geht um Infrastruktur, es geht um das Militär. Man muss ernst machen, wenn man ernst genommen werden will." Festerling … bestätigt Petry's Bemerkung. "Unsere Grenzen müssen geschlossen werden, Eindringlinge sollten festgenommen werden, oder - als letzte Möglichkeit muss geschossen werden", sagte sie MailOnline."

    So, und nun? Wo ist jetzt das Problem?

    Oder ist das "Gesetz über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes" klammheimlich außer Kraft gesetzt worden?
    Beim Maas auf der Bundesjustizministeriums-Webseite ist es jedenfalls noch zu finden: Gesetze-im-Internet.de

    § 11 Schußwaffengebrauch im Grenzdienst (1) Die in § 9 Nr. 1, 2, 7 und 8 genannten Vollzugsbeamten können im Grenzdienst Schußwaffen auch gegen Personen gebrauchen, die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen. Ist anzunehmen, daß die mündliche Weisung nicht verstanden wird, so kann sie durch einen Warnschuß ersetzt werden.
    (2) Als Grenzdienst gilt auch die Durchführung von Bundes- und Landesaufgaben, die den in Absatz 1 bezeichneten Personen im Zusammenhang mit dem Grenzdienst übertragen sind.

    Also gibt es eine gesetzliche Regelung über den grundsätzlich legalen Einsatz von Schusswaffen zur Grenzsicherung. Natürlich dann, wenn alle anderen Abwehr- und Sicherungsmaßnahmen nicht fruchten und sich jemand illegal und mit Gewalt Zugang zum Staatsterritorium verschaffen will.
    Nun kommt wieder der Unterschied zwischen Theorie und Praxis zum Tragen. Theorie ist, solange sie abstrakt und ein wages Gedankenkonstrukt bleibt, immer irgendwie zu verdrängen. Grenzen sichern - ja, ja. Aber bloß nicht weiter denken.
    In einer Gesellschaft, die kaum noch Regeln und Grenzen akzeptiert, wird es zum Problem, wenn einige wenige es dann doch wagen, den abstrakten Gedanken ins Konkrete zu übertragen und sich das Ganze ausmalen. Und auch das passiert ja erst mal nur im Kopf. Aber allein das Aussprechen dieser Bilder sorgt bereits für einen hysterischen Aufschrei in den gutmenschlich links-grün besetzten Pressehäusern.

    Wie erst reagieren diese bigotten Moralisten, wenn die Vorstellung in die Praxis umgesetzt wird?
    Es ist nun mal so: Polizeivollzugsbeamte des Bundes, Beamte des Grenzaufsichtsdienstes und des Grenzabfertigungsdienstes, Beamte des Zollfahndungsdienstes (wenn sie Grenzaufsichtsdienst verrichten) und Beamte des Bewachungs- und Begleitungsdienstes tragen Schusswaffen. Punkt.
    Das logische Zu-Ende-Denken des Schusswaffen-Tragens soll nach Meinung dieser Herrschaften aus den dahin siechenden, SPD finanzierten Redaktionen also nicht ausgesprochen werden dürfen?
    Tragen ja, benutzen nein? Weil sonst die Selbstgerechten der Medien wieder zuschlagen, Hass und Hetze verbreiten und das sich verschärfende Klima in diesem Land weiter anheizen? Kein Wunder, dass sich kaum noch ein Polizist traut, die Waffe zu ziehen.

    Zurück zu meinem konkreten Fall: Die angebliche Qualitätspresse hat sich selbstverständlich nur das skandalisierende Versatzstück aus dem Vorspann herausgepickt. Mopo24 serviert ihren Lesern sogar nur einen Screenshot dieses Vorspanns, den erklärenden Text lassen sie vorsätzlich weg. Daraus stricken sie ein diffamierendes Stück, das nur einen Zweck hat:
    Mich als radikal, extremistisch und irgendwie gewalttätig zu stigmatisieren. - Also nix Neues.

    EDIT: Mittwoch, 17.02.2016 - 09:30 Uhr - Anm. d. Red.:

    An alle Schmierfinken der Lügenpresse die ihren "Hass" auf Andersdenkende in Sprache und Wortwahl verstecken:
    Beispiele aus Euren "Publikationen" gefällig:

    PEGIDA "marschiert" (obwohl behördlich - für jeden einsehbar - Spaziergänge angemeldet sind) - ANDERE "demonstrieren"
    PEGIDA "pöbelt und hetzt" - ANDERE "fordern und kritisieren"
    PEGIDA "bettelt" (um Spenden) - ANDERE "bitten" (Deichkind)

    Und dann fragt ihr noch scheinheilig, wo bloß der "Hass" gegen Euch herkommt.

    EDIT: Mittwoch, 17.02.2016 - 13:30 Uhr - Kommentar von Kai-Uwe N****:

    Selbst wenn Tatjana sagen würde:
    "Am Samstag bringe ich meine alten schwarzen Stühle zum Sperrmüll." würde die Qualitätspresse in der Headline schreiben:
    "Festerling will Alte und Schwarze rausschmeissen" um dann VIELLEICHT später im Artikel drauf hinzuweisen, dass es sich
    um Stühle handelt!

    PEGIDA Dresden 15.02.2016


    Dienstag, 16.02.2016 - 10:30 Uhr - Anm. d. Red.:

    Siegfried Daebritz eröffnet die Veranstaltung mit einer "Minute der Stille" für die Opfer der Luftangriffe auf Dresden im
    Februar 1945. - Es ist mucksmäuschenstill auf dem Neumarkt. - Sichtlich ergriffen und mit den Worten „Nie wieder Krieg!“, beendet er die Schweigeminute und entschuldigte den erkrankten Lutz Bachmann. In seiner Rede warnte er vor einer neuen Millionen-Migration im Frühling, mit der Diplomatenkreise aus Ägypten rechnen. Es sprachen außerdem Agnes aus Ungarn und Manuel aus dem Erzgebirge.

    Nach dem Spaziergang rechnete Tatjana Festerling scharf mit Kirche und Medien ab: Rede in Dresden am 16.02.2016

    GEMEINSAM FÜR DIE ZUKUNFT!


    Montag, 15.02.2016 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

    Wir sehen uns, heute Abend um 18:30 Uhr auf dem Neumarkt (an der Frauenkirche) in Dresden.

    ERINNERUNG an die Opfer des 13. Februar 1945


    Samstag, 13.02.2016 - 00:00 Uhr - Tatjana Festerling:




  • Ich bleibe FREI und UNABHÄNGIG!


    Mittwoch, 10.02.2016 - 15:05 Uhr - Tatjana Festerling:

    Sagt mal, dreht Ihr da beim Kindermädchen-Medienkonzern jetzt völlig frei oder was ist bei Euch los?
    Da ich mir ja inzwischen angewöhnt habe, den täglichen Irrsinn dieser Klapsmühle Deutschland positiv zu sehen,
    bedanke ich mich artig für das anschauliche Beispiel der gezielten Springerschen Desinformationspolitik - andere nennen es schlicht Lügenpresse.
    Warum das Ganze? Natürlich wird hier wieder einmal ein Stöckchen ausgelegt, über das die AfD doch bitte wieder einmal springen möge und sich dabei wieder einmal ordnungsgemäß distanzieren, abgrenzen und intern streiten und sich letztlich mit sich selber beschäftigen soll.
    Ressourcenbindung nennt man das: Lasst sie mit sich selber spielen, dann greifen sie die Friede-Freundin Merkel politisch nicht an oder äußern sich klar und deutlich, wie sie aus dem lähmenden Meinungskonsens der etablierten Parteien ausscheren wollen, ohne gleich Kinder, Frauen und Schusswaffen in einen Kontext zu setzen.
    Es hat noch eine zweite Komponente, sicher hatten die Fiffikusse in der BILD Redaktion den Doppelschlag geplant: Denn auch die PEGIDA Spaziergänger und Unterstützer sollen durch diese Meldung verunsichert und irritiert werden - also die, die sich ausdrücklich einer Bürgerbewegung und keiner Partei anschließen.
    Dazu ist zu sagen: Ich bin weder AfD Mitglied, noch habe ich einen Wieder-Aufnahmeantrag gestellt, noch beabsichtige ich das zu tun.

    Ich bleibe FREI und UNABHÄNGIG und nur der Bürgerbewegung PEGIDA verpflichtet.

    Die Burschenschaft Arminia und die Patriotische Plattform (die übrigens auch Nicht-AfD-Mitgliedern offen steht!) haben mich zu einem Vortrag eingeladen, das habe ich gerne angenommen. Mir liegt nämlich sehr viel daran, dass endlich auch über die Ursachen gesprochen wird, warum wir in einer vollkommen sedierten, debattenunfähigen und ausschließlich moralisierend argumentierenden Rechthaber-Gesellschaft gelandet sind.
    Und die 15 Monate PEGIDA bzw. der Umgang mit den aufbegehrenden, sächsischen Bürgern durch Politik und Medien bieten sich nun einmal als Spiegel an, um genau diese psycho-politischen Fragen zu stellen. Das habe ich auch schon bei den Burschenschaften Germania in Mainz und Wien getan und werde es auf Einladung gerne weiter tun.
    In keiner Weise habe ich im Namen von PEGIDA zur "verstärkten Zusammenarbeit mit der AfD" aufgerufen - im Gegenteil,
    ich habe ausdrücklich argumentiert, dass es zwei sauber von einander getrennte, unabhängige Einheiten geben sollte und keine Vermischung von Partei und Bürgerbewegung. Und im Übrigen wird jeder einzelne PEGIDA Spaziergänger selber entscheiden, wem er oder sie die Stimme gibt.
    Und noch ein Wort zur Fotoauswahl, nicht nur in diesem Fall: Ihr Vögel da in der Bildredaktion der BILD habt doch auch NEUTRALE Personenfotos zur Auswahl, nicht wahr? Da Ihr von der BILD mich im Dresdner OB Wahlkampf fotografiert habt, weiss ich das zufällig ganz genau.
    Aber Menschen, die EUCH nicht passen oder bei denen Friede, Kai oder Matthias den Daumen senken, werden ganz gezielt mittels Bildsprache abgewertet. Auch darauf backe ich mir ein Ei übrigens.
    Nur so interessehalber: Was glaubt Ihr eigentlich, wie lange Ihr das noch durchziehen könnt? Schon mal einer die Frage gestellt, ob Eure Sinkflug-Auflagenzahlen was mit der selbstgefällig in Anspruch genommenen Deutungshoheit zu tun haben könnten, die Ihr hier immer offensichtlicher offenbart?
    Aber… egal.

    FESTUNG EUROPA - Tatjana´s Rede in Warschau


    Sonntag, 07.02.2016 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling:

    Download: Rede vom 06.02.2016 (Deutsch/German Version)
    Download: My speech in Warsaw (English Version)

    Guten Tag, Warschau!

    Es ist mir eine Ehre an diesem Tag der internationalen Demonstrationen gegen die Islamisierung bei Euch in Warschau sprechen zu dürfen! Ich bringe Euch herzliche Grüße aus Sachsen mit. Liebe Freunde, es ist mir auch ein Bedürfnis ein paar Worte an Euch zu richten. Ich spreche für Tausende, wenn nicht gar für Millionen Deutsche, wenn ich sage, dass wir uns schämen - für unsere deutschen Politiker und unsere Medien.
    Wir schämen uns für ihre Überheblichkeit, ihre Anmaßung und ihre Einmischung in Eure nationalen Angelegenheiten.
    Wir schämen uns für die abwertenden Äußerungen deutscher Politiker, die Eure demokratisch gewählte Regierung kritisieren und damit den Wählerwillen der Polen in Frage stellen.
    Wir schämen uns für die Dreistigkeit deutscher Politiker, die meinen, Euch Polen Nachhilfe in Demokratie und Freiheit geben zu müssen. Das, was an deutsch-polnischer Freundschaft aufgebaut wurde, wird von der linken Merkel-Regierung und den deutschen Medien zerstört.
    Wir schämen uns für die eitlen Gott-Spieler an der Spitze der EU, die allen Ernstes davon sprechen, Polen unter Aufsicht stellen zu wollen!
    Diese selbstgefälligen Feudalisten, die in Brüssel in ihren glänzenden Palästen sitzen, aber nichts gegen den Niedergang des europäischen Kontinents tun. Sie zeigen vollständiges Versagen. Diese EU ist gescheitert. DIESE EU gehört zerstört - je eher, desto besser! Freunde, ich versichere Euch: Die deutschen Bürger denken NICHT wie unsere Politiker!
    Im Gegenteil - sie schauen voller Respekt und Anerkennung zu Euch nach Polen.
    Denn Ihr habt die Wende zu einer konservativen, an nationalen Interessen ausgerichtete Politik geschafft.
    Wir patriotischen Deutschen schämen uns vor allem für unsere Kanzlerin Merkel, die die Invasion Europas durch Massen muslimischer Männer angeheizt hat. Täglich erleben wir tausendfache Verfassungsbrüche durch illegale Einwanderung an unseren Grenzen. Doch Frau Merkel will deutsche Grenzen nicht schützen.
    Dafür schützen Frau Merkel und ihre Jünger die Muslime. Für Christen und Deutsche gibt es keine Gnade.
    Kirchen werden zu Moscheen umgebaut. Christen werden in Asylheimen Opfer von Angriffen durch Moslems.
    Wir haben Scharia-Zonen, Patriachat, Polygamie, Kinderehe, Beschneidungen, Hassprediger, Schächten.
    Wir haben Parallelgesellschaften und no-go Zonen, in die sich nicht mal die Polizei hineintraut. Vor kurzem konnte in letzter Minute eine Steinigung verhindert werden.
    In vielen Städten können Frauen abends nicht mehr auf die Straßen gehen. Der Sex-Terroranschlag an Silvester wurde tagelang durch Politik und Presse verschwiegen. Erst als internationale Medien berichteten, zogen die deutschen nach. Inzwischen gibt es allein in Köln fast 1000 Anzeigen. Auch die deutschen Medien praktizieren die kollektive Unterwerfung. Jeder, der aufbegehrt und Widerstand leistet, so wie wir jeden Montag in Dresden, wird als Nazi und als Schande für Deutschland fertig gemacht.
    Kanzlerin Merkel ist die gefährlichste Frau der Welt. Sie hat die Kontrolle über das Land, die Grenzen und vermutlich auch über sich selber aufgegeben. Sie macht einfach weiter. Wie ein stures, trotziges Kind führt sie ihren Vernichtungskurs fort.
    Das ist psychisch auffällig.
    Überhaupt, in Deutschland herrscht die Religion der Willkommenskultur: Wie Geisteskranke stehen junge Menschen an Bahnhöfen und beklatschen die hereinströmenden, muslimischen Männermassen. Es muss kollektives Stockholm-Syndrom sein - Frauenrechtlerinnen und sogar Vergewaltigungsopfer solidarisieren sich mit den Tätern. Die Unterwerfung der Deutschen unter den Islam ist in vollem Gange. Deutschland ist verrückt geworden. Deutschland ist eine Freiluft-Psychiatrie.
    Aber wie bei Asterix und Obelix gibt es kleine gallische Dörfer im Land, in denen Widerstand geleistet wird.
    Das tun Menschen, die die Freiheit achten. Gebildete Deutsche, die die Vielfalt der europäischen Kulturen erhalten wollen. Deutsche, die für unsere christlichen Wurzeln und unsere aufgeklärten Werte kämpfen.
    Es sind Menschen, die seit 15 Monaten jeden Montag zu Tausenden in Dresden mit PEGIDA auf die Straße gehen. Die für ganz Europa auf die Straße gehen. Die Islamisierung geht uns nämlich alle an in Europa. Merkels Moslems sind dabei,
    den Kontinent zu erobern. Diesmal stehen sie nicht vor den Toren Wiens, diesmal greifen sie uns von innen an.
    Und wie bei der Wiener Schlacht von 1683 unter der Führung von Jan Sobieski, müssen die Europäer wieder zusammenhalten - heute mehr denn je. Damals waren es die Polen, Litauer, Sachsen, Bayern und Österreicher, die Seite an Seite gegen die islamische Invasion gekämpft - und gewonnen haben.
    Damals waren wir alle Europäer! Die nationalen Unterschiede spielten keine Rolle, als wir GEMEINSAM für unser christliches Abendland gekämpft haben. So ähnlich ist es heute, wenn sich Parteien, Anti-Islambewegungen und die internationalen PEGIDA Ableger zu einer pan-europäischen Bewegung zusammenschließen. Zur Festung Europa.
    WIR sind die echten Europäer - und die, die dem Islam die Tür öffnen, sind die Feinde Europas.
    "Jeszcze Polska nie zginela" - Noch ist Polen nicht verloren! Und Teile von Deutschland und Europa auch nicht.
    Bitte liebe Freunde, lasst uns die Schlacht gegen die Islamisierung gemeinsam führen! Vielen Dank!

    Link zum Video: Rede in Warschau am 06.02.2016
    Link to Video: My speech in Warsaw (English Version) - Many thanks to "Rembrandt Clancy" for English Subtitle

    FESTUNG EUROPA - PEGIDA DRESDEN


    Freitag, 05.02.2016 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

    Übrigens:
    In Estland wird morgen eine großartige, intelligente, empathische und ERFOLGREICHE Frau sprechen: Maria Kaljuste!
    Sie ist erst gestern zur Unternehmerin des Jahres in Estland gekürt worden!

    Von wegen, im rechten, konservativ-freiheitlichen Spektrum sammelt sich der "braune Bodensatz" oder die sozial Abgehängten der Gesellschaft, so wie uns die links-versiffte, deutsche Presse auch nach eineinhalb Jahren versucht, weiszumachen.


  • Wir werden morgen ein weltweites Zeichen gegen die Islamisierung Europas setzen! Dazu benötigen wir Eure Unterstützung! Danke.

    EDIT: Freitag, 05.02.2016 - 13:30 Uhr

    ... und auch in Finnland wird gegen die Islamisierung Europas protestiert! - Kiitos Suomi!


  • EDIT: Freitag, 05.02.2016 - 16:30 Uhr

    ... und auch in Australien wird gegen die Islamisierung protestiert! - Thanks Australia!



  • TATJANA FESTERLING TV - Mobilisierungsvideo


    Dienstag, 02.02.2016 - 12:30 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Liebe Freunde, liebe Patrioten aus Deutschland, unser Land, unser Deutschland steht vor katastrophalen Verhältnissen,
    es steht vor dem Zerfall, das muss man so brutal sagen. Unser Sozialsystem steht vor dem Zusammenbruch.
    Deutschland als Wirtschaftsstandort, als Qualitätsgarant “Made in Germany” steht vor dem Aus.
    Die Gesellschaft ist bereits jetzt tief gespalten.

    Das Meinungskartell aus Politik, Medien und den Profiteuren der Merkel-Asylpolitik führt hier totalitäre Strukturen ein.
    Die Polizei pfeift aus dem letzten Loch und kann schon jetzt die innere Sicherheit nicht mehr gewähren.
    Wir haben Tausende Asyl-Standorte in Deutschland plus unzählige, unbekannte Aufenthaltsorte – vollgestopft mit skrupellosen, verrohten, muslimischen Männern, die uns durch tägliche Respektlosigkeiten, aggressive Angriffe,
    sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen zeigen,
    was sie von unserer religionsartig gepredigten Willkommenskultur halten – nämlich gar nichts!

    PEGIDA ist die einzige, kraftvolle Ausdrucksmöglichkeit für Widerstand in Deutschland.
    PEGIDA hat sich europaweit mit Gleichgesinnten vernetzt: zur Gruppe “Festung Europa” – uns ist klar, es geht JETZT um ALLES:
    unsere europäischen Werte, unsere Kulturen und vor allem: um unsere Freiheit.
    FÜR die Freiheit werden wir europaweit am kommenden Samstag, den 6. Februar 2016, gemeinsam auf die Straßen gehen.
    In Deutschland ist das in Dresden möglich – um 15 Uhr am Königsufer, mit Blick auf die herrliche Altstadt,
    mit Blick auf die Kulturleistungen unserer Vorfahren.

    Wenn Euch unser Deutschland und ein freies Europa
    mit souveränen Nationen - in Freundschaft und Respekt verbunden - am Herzen liegt, dann kommt bitte nach Dresden!
    Es ist nicht mehr 5 vor 12, es ist längst 5 NACH 12. Wenn wir jetzt nicht Zusammenhalt und Gesicht zeigen
    für EINIGKEIT, RECHT und FREIHEIT – und GEGEN die Islamisierung und ihre Helfershelfer, dann haben wir verloren,
    dann unterwerfen wir uns und beweisen der Welt, dass wir NICHTS aus unserer Geschichte gelernt haben.

    Leute, bitte kommt nach Dresden! Danke.

    Link zum: Mobilisierungsvideo - Festung Europa / PEGIDA in Dresden 6.2.2016
    Link zum: Mobilisation Video - Fortress Europe / PEGIDA in Dresden 6.2.2016
    Many thanks to "Rembrandt Clancy" for English Subtitle

    TATJANA FESTERLING TV - Update - RICHTIGSTELLUNG


    Dienstag, 02.02.2016 - 13:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    In unten stehendem Eintrag "TATJANA FESTERLING TV - Update" zitierten wir: lfroggi: schreibt 27.01.2016 - 17:14 Uhr (Auszug)
    und nutzten ein dort veröffentlichtes Zitat von Jürgen Trittin.

    Mit heutigem Eingang erreichte uns ein anwaltlicher Schriftsatz, in welchem wir aufgefordert werden, das Zitat in unserem Eintrag von Donnerstag, 28.01.2016 - 14:40 Uhr umgehend zu löschen (dies haben wir soeben fristgemäß getan) und am heutigen Tag bis 16:00 Uhr folgende RICHTIGSTELLUNG zu veröffentlichen (auch dieser kommen wir hiermit nach):

    RICHTIGSTELLUNG

    Wir haben verbreitet: Jürgen Trittin habe gesagt: "Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich großartig."

    Wir stellen richtig: Jürgen Trittin hat das nie gesagt.

    Tatjana Festerling
    2.2.2016 - 12:30 Uhr

    TATJANA FESTERLING TV - Update


    Donnerstag, 28.01.2016 - 14:40 Uhr - Anm. d. Red.:

    WOW, allein 16.680 Abrufe in 24 Stunden für unseren letzten Film: "Statement zum ZDF heute Bericht vom 25.01.2016"
    Wir sagen DANKE - Ihr seid SPITZE! - Hier einige ausgewählte Kommentare (teils auch in Auszügen):

    lfroggi: schreibt 27.01.2016 - 17:14 Uhr (Auszug)

    Zitat - Claudia Roth: „Es werden auch Menschen zu uns kommen, die nicht unmittelbar verwertbar sind.“
    (Quelle: ARD - "maischberger" 08.09.2015)
    AUFSCHREI DER JOURNALISTEN , NULL !! NICHTS !

    Zitat - Cem Özdemir: „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”
    (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel, letzte Überlebende der Weißen Rose)
    AUFSCHREI DER JOURNALISTEN , NULL !! NICHTS !

    Zitat - Sieglinde Frieß: „Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.”
    (Quelle: FAZ vom 6.9.1989)
    AUFSCHREI DER JOURNALISTEN , NULL !! NICHTS !

    Zitat - Christin Löchner: „Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.” (Quelle: Facebook Profil Christin Löchner - From: Christin Löchner Sent: 01/20/12 09:17 AM)
    AUFSCHREI DER JOURNALISTEN , NULL !! NICHTS !

    Zitat - Vural Öger: „Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1529 begonnen hat, werden wir über die Einwohner,
    mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen.“
    (Quelle: www.focus.de/.../nochmal-wirbel_aid_82849.html)
    AUFSCHREI DER JOURNALISTEN , NULL !! NICHTS !

    Zitat - Horst Seehofer: „Wir sind nicht das Sozialamt für die ganze Welt. ...und werden uns gegen Zuwanderung in deutsche Sozialsysteme wehren – bis zur letzten Patrone.“ (Quelle: Politischer Aschermittwoch - Veranstaltung der CSU in Passau 2015)
    AUFSCHREI DER JOURNALISTEN , NULL !! NICHTS !

    Selberdenker: schreibt 27.01.2016 - 17:42 Uhr (Auszug)

    Ausgerechnet der Regierungssender ZDF – wirft Tatjana Festerling vor, SIE ginge „gegen Andersdenkende“ vor.
    Hier klagt die fette Elster über Diebe! Jetzt wissen wir wenigstens, wer der Regierung derzeit der größte Dorn im Auge ist.
    Vorsicht vor diesen „Guten“, Tatjana!

    ... achja, liebes ZDF – ein Mordanschlag auf einen AfD-Helfer, Sabotage, Zerstörung von Büros des politischen Gegners, Steinewürfe mit verletzten Pegida-Demonstranten, Finanzierung von gestellten Gegendemonstranten mit Steuergeldern, Diffamierungen, pauschale Beleidigungen tausender friedlicher Demonstranten, faktische Berufsverbote für unliebsame Schriftsteller (Akif Pirincci), Rauswürfe kritischer Journalisten, Falschbehauptungen im Sinne der Herrschenden, manipulative, selbst eingestandene lückenhafte Berichterstattung über Pegida und AfD, wochenlange illegale Angriffe auf PI-News…
    Gegen welche Andersdenkenden wird in Deutschland mit aller Staatsmacht vorgegangen?
    Wer muß hier Angst vor wem haben?

    Tom62: schreibt 27.01.2016 - 22:26 Uhr

    Interessant, wie das aus meiner Sicht nachweislich volksverhetzende ZDF anderen Volksverhetzung unterstellt;
    interessant auch, wie eben die Leute, die Frau Festerling des Pauschalisierens zeihen, sich im nächsten Halbsatz desselben Pauschalisierens schuldig machen. Frau Festerling hatte mitnichten eingereiste „Asylbewerber als afro-arabische Sextouristen“ bezeichnet, sondern afro-arabische Sextouristen als afro-arabische Sextouristen. Punkt.
    Daß sie „Asylbewerber“ (demnach also alle) als solche bezeichnet habe, wie das ZDF suggeriert, geht also aus keinem ihrer Sätze hervor. Aber das kann Halbblinden eines Senders, der bekanntlich damit wirbt, daß man „mit dem zweiten Auge“ besser sehen könne, während das andere zugehalten wird, schon einmal passieren. Etwas anderes aber geht daraus hervor:
    wer nämlich in den Raum stellt, daß ein eingewanderter Afro-Araber kein „Sextourist“ sein könne und von daher nicht als solcher bezeichnet werden dürfe, der muß sich die Frage gefallen lassen, ob er sich nicht selbst von rassistischen Klischees hat irreführen lassen. Für einen solchen transatlantischen Hetz- und Lügensender, der sich auch sonst mit dem Erfinden von Geschichten und Lügenmärchen „nach Drehbuch“ längst einen Namen gemacht hat, ist so etwas allerdings so ungewöhnlich nicht.

    TATJANA FESTERLING TV - neues Video ONLINE


    Mittwoch, 27.01.2016 - 14:40 Uhr - Anm. d. Red.:

    Also – damit wir diese ZDF-Fatwa richtig verstehen:
    Ist das eine prophylaktische, öffentlich-rechtliche Erschießung?
    Und soll Tatjana Festerling jetzt noch für diese prophylaktisch-öffentlich-rechtliche Erschießung "Danke" sagen?

    1. Strafanzeigen ins Blaue hinein.
    2. Dann folgt die Suche nach der Nadel im Heuhaufen (Textinterpretation).
    3. Dennoch - zur besten Sendezeit darf man von dem zweiten blinden Auge der öffentlich rechtlichen Medien erst einmal standrechtlich an die Wand gestellt und zur Erschießung freigegeben werden.
    4. Inzwischen wird derartiger Schmarren postwendend ins Arabische übersetzt - für die SmartPhones.
    5. Na, warum wohl?

    Da „klingt“ (hmhm, bloß nicht exakt werden, was?) etwas (das Tatjana gesagt bzw. gemeint haben soll) nach irgendetwas
    und das (also das mit den Mistgabeln) muss aber erst noch „ermittelt werden“ (vielleicht nicht zugehört oder der deutschen Sprache nicht mächtig?) und das werde „Wochen dauern“…

    Da ist es doch gut, dass das, was gesagt wurde, bereits auf Arabisch übersetzt wurde.
    Jetzt müsste es doch schneller gehen, das mit dem Verstehen.

    Aber offenkundig will das Kerlchen vom Deutschen Journalisten Verband gar nichts verstehen:.
    Für ihn „klingt“ das „nach einem Aufruf zur Gewalt“ und ob das so ist, will er „von einer unabhängigen Stelle geklärt wissen“. Also fertigt er eine Anzeige ins Blaue.

    Wenn das jeder machen würde … und ach, gibt es da nicht einen Paragraphen, der das unter Strafe stellt?

    Der Experte, der vom Journalistenverband offenkundig nicht befragt wurde, zweifelt erheblich und der Beitrag endet damit, dass möglicherweise (schwingt da etwa Trauer in seinen Worten mit?) die „Mistgabel für sie ohne Konsequenzen bleibt“..
    Aber die „Ermittlung“ – also das Verstehen des Textes – werde noch „Wochen dauern“.

    Also doch eine prophylaktische öffentlich-rechtliche Erschießung.

    Tatjana Festerling - Statement zum ZDF heute Bericht vom 25.01.2016

    Soll Tatjana Festerling jetzt noch für diese ZDF-Fatwa "Danke" sagen?

    Übrigens: Frank Überall - DJV-Bundesvorsitzender! ist jener Herr, welcher seine "Berufgenossen" zur "SORGFALT" in ihrer Berichterstattung aufgerufen hat. Auf die Beantwortung der in diesem Zusammenhang an ihn gestellten Frage,
    warten wir leider immer noch! (siehe Einträge vom 12. und 13.01.2016 unter der Headline: QUALTÄTSMEDIEN - Update 2)

    Doch um wieder zum ZDF zu kommen: "Noch Fragen Kienzle, nee Hauser!"

    PEGIDA Dresden 25.01.2016


    Montag, 25.01.2016 - 19:20 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:


  • 18:50 Uhr: Tatjana Festerling berichtet von der „Vernetzung der Patrioten Europas“, bei der sie und Lutz Bachmann am Wochenende in Prag mitgewirkt haben. Folgende Länder haben neben den deutschen Pegida-Vertretern teilgenommen
    oder waren zugeschaltet: Tschechien, Slowakei, Polen, Österreich, Bulgarien, Holland, Finnland, Estland und Italien.
    Die Gruppe werde sich „FESTUNG EUROPA“ nennen und hat das Ziel:
    „... unser Europa, so wie wir es kennen und lieben, zu erhalten." Das Ziel der Vernetzung sei die Völkerverständigung.

    Tatjana Festerling verliest die sogenannte „PRAGER ERKLÄRUNG“ der Gruppe. Sie lautet wie folgt:

    „Im Bewusstsein der Tatsache, dass die tausendjährige Geschichte der westlichen Zivilisation schon bald ein Ende haben könnte – durch die Islamische Eroberung Europas und der Tatsache, dass die politischen Eliten uns verraten haben,
    erklären wir, die Vertreter der verschiedenen europäischen Nationen, Folgendes:

    Wir werden Europa nicht unseren Feinden überlassen. Wir sind bereit, uns zu erheben und uns gegen den politischen Islam, gegen extreme, islamische Regime und ihre europäischen Helfer zu stellen.

    Wir sind bereit, unsere Freiheit, unser Vermögen, unsere Berufe und Karrieren zu riskieren und vielleicht auch unser Leben – so wie es Generationen vor uns getan haben. Es ist unsere Pflicht gegenüber den künftigen Generationen.

    Wir weigern uns, uns einer europäischen Zentralregierung zu unterwerfen. Die Regeln der globalen Eliten haben uns Armut, Arbeitslosigkeit, Korruption, Chaos und den moralischen Zusammenbruch gebracht.

    Es ist an der Zeit, dies zu beenden.

    Wir respektieren die Souveränität der europäischen Nationen und das Recht der Menschen in allen europäischen Ländern, ihre Angelegenheiten zu regeln, wie sie es für richtig halten.

    Wir erachten es als heiliges Recht der Bürger aller europäischen Länder, ihre Grenzen zu schützen und zu entscheiden, welche Migranten sie akzeptieren und welche sie in ihren Ländern nicht akzeptieren.

    Wir verweisen auf unsere gemeinsamen europäischen Wurzeln, Traditionen und Werte, sowie die historischen Allianzen unserer Nationen.

    Wir sind entschlossen, Europa, die Redefreiheit und alle anderen bürgerlichen Freiheiten, sowie unsere Art des Zusammenlebens zu schützen.

    Wir werden diesen Entschluss manifestieren durch unsere Teilnahme an einer gemeinsamen Demonstration,
    die am 6. Februar 2016 in vielen europäischen Städten stattfindet.“

    Tatjana Festerling - Rede in Dresden am 25.01.2016




  • Prag - Konferenz zum "Tag der europäischen Patrioten" - Update


    Sonntag, 24.01.2016 - 12:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:


  • Tatjana Festerling trug am 23.01.2016 auf der Prager KONFERENZ der Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes und gleichgesinnter Delegierten aus 14 Ländern nachfolgende PRESSEERKLÄRUNG für PEGIDA vor:
    Link zum Video auf Tatjana Festerling TV (YouTube)

    "UNWELCOME titelt das Time Magazin mit einem Foto von PEGIDA in Dresden. Ja, UNWELCOME ist die Dresdner Antwort auf die erfolgreiche STOP THE BOATS Kampagne der Australier. Die übrigens auch ihre Seegrenzen schützen können, Frau Merkel!

    Dresden ist das Zentrum des Widerstands in Deutschland. Seit fast 15 Monaten demonstrieren dort JEDEN MONTAG Tausende von Menschen gegen Merkels Asylpolitik und die damit verbundene Islamisierung des europäischen Kontinents. Merkel hat allein im letzten Jahr für 1,1 Milionen REGISTRIERTE Asylanten in Deutschland gesorgt. Dazu kommen die NichtRegistrierten und der Familiennachzug in unbekannter Größenordnung. Gut 800.000 sind unqualifizierte, überwiegend muslimische Männer. Merkel züchtet einen massiven Männerüberschuss heran. Erste Hochrechnungen zeigen, dass es in 2016 sogar noch mehr werden. Das ist eine Katastrophe. Und es ist ein Bevölkerungsaustausch. Nur ein Bruchteil dieser Leute wird sich in den Arbeitsmarkt integrieren können.

    Merkel zeigt allen anderen EU Nationen wie es NICHT funktioniert. Damit hat Merkel Deutschland innerhalb Europas isoliert. Die Politik der Deutschen Bundesregierung ist gescheitert. Merkel ist gescheitert. Merkel vertritt NICHT die Mehrheit der Deutschen.

    Den Völkern Europas bleiben nur zwei Möglichkeiten: Unterwerfung oder Aufstand. Wir hier aus den internationalen Orga-Teams gehören zu denen, die den Kampf für die Freiheit und den Erhalt der vielfältigen und bunten Kulturen Europas aufnehmen.

    Dieser Widerstand muss JETZT erfolgen und kann nur im Zusammenschluss aller islam- und asylkritischen Bürgerbewegungen und Parteien in Europa gelingen. Dazu können Sie, liebe Vertreter der internationalen Presse, sehr viel beitragen, indem sie objektiv berichten. Die deutschen Medien berichten regierungstreu und sind Teil der Probleme,
    vor denen wir stehen.

    Wir haben es in Deutschland mit massiven Rechtsbrüchen, mit Gesinnungsterror, Denunziation, Willkür und mit staatlich geförderten linksextremen Schlägertruppen, also WIEDER mit faschistischem Terror und diktatorischen Strukturen zu tun. Auch deshalb wollen wir die Aufmerksamkeit der internationalen Beobachter auf Deutschland lenken.

    Wir laden alle europäischen Patrioten ein, am Samstag, dem 6. Februar in Dresden gegen die Merkel-Regierungspolitik Gesicht zu zeigen. Lutz Bachmann wird als PEGIDA Gründer die Deutsche Veranstaltung in Dresden leiten.
    Mein Team Kollege Siegfried Däbritz wird an dem Tag in Bratislawa sprechen und ich freue mich sehr auf Polen
    und werde in Warschau sprechen.

    Vielen Dank!"


  • EDIT: 24.01.2016 - 22:50 Uhr - PEGIDA:

    Mit der Unterzeichnung der PRAGER DEKLARATION, wurde ein großer Schritt in Sachen europäischer Zusammenarbeit getan!
    Die FORTRESS EUROPE (FESTUNG EUROPA) ist gegründet!

    usvitnarodnikoalice.cz
    blokprotiislamu.cz
    pegida.de
    pegida.at
    pegidanederland
    odvaha
    RuchNarodowy.net
    erakonnad.info
    PEGIDA.Bulgaria
    dpschweiz.ch
    resistancerepublicaine.eu
    leganord.org

    Prag - Konferenz zum "Tag der europäischen Patrioten"


    Samstag, 23.01.2016 - 11:40 Uhr - Lutz Bachmann: via Tatjana Festerling:


  • Der "braune Mob" ist mit Mistgabel auf dem Weg nach Prag zur internationalen Pressekonferenz
    zum "Tag der europäischen Patrioten" am 06.02.2016!

    EDIT: 23.01.2016 - 16:10 Uhr - Solidartät mit Tatjana Festerling:

    Konferenz läuft... - Planung für den "Tag der europäischen Patrioten" am 06.02.2016.



  • PEGIDA auf Titelfoto des "TIME" Magazin (Europa Ausgabe)


    Samstag, 23.01.2016 - 00:10 Uhr - Wiebke Schmidt: via Tatjana Festerling:

    Link zum Titelbild "TIME" Magazin (Europa Ausgabe)

    Ja, das ist Dresdens Antwort auf die "Stop the Boats!" Kampagne Australiens!

    UNWELCOME - das gilt für unintegrierbare, gewalttätige, frauenfeindliche, verrohte Betrüger-Refugees, die mit gefälschten Pässen hier mehrfach Asyl-Gelder absahnen, Frauen und Mädchen sexuell belästigen und ihnen mit Gewalt drohen. UNWELCOME - das gilt für die Hunderttausende abgebrühten "Geschenkmänner" grüner Politikerinnen,
    für die uns Ungläubige verachtenden Forderer, die in Schwimmbädern ihre Notdurft und andere Schweinereien verrichten.
    UNWELCOME - das gilt für die, die meinen, hier die vielfältigen europäischen Kulturen nicht zu achten,
    sondern den die Freiheit unterdrückenden Islam etablieren wollen.

    UNWELCOME gilt ausdrücklich NICHT für die vor den muslimischen Schlächtern fliehenden christlichen Familien,
    Frauen und Kinder - YOU are WELCOME!

    Dresden ist das deutsche Zentrum der Rückeroberung der Freiheit und der kulturellen Vielfalt des europäischen Kontinents! Dresden sagt klar und deutlich:
    Die deutsche Asylpolitik ist total gescheitert, Frau Merkel ist total gescheitert - wir holen uns unser Land zurück!

    FRAGE: WELCHES Recht gilt? Ist der RECHTSSTAAT noch existent?


    Freitag, 22.01.2016 - 00:07 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    WER hat WANN, wenn es sie denn geben sollte, Anordnungen im Sinne des § 18 Abs. 4 Nr. 2 AsylG an WELCHEN Adressaten gerichtet? Gibt es also einen ERLASS, eine ANWEISUNG oder gar einen BEFEHL die Drittstaatenregelung (§ 18 Abs. 2 AsylG)
    für asylsuchende Ausländer aus völkerrechtlichen oder humanitären Gründen oder zur Wahrung politischer Interessen auszusetzen?

    WIE sieht der Umfang dieser Anordnung aus? WIE lautet dieser Erlass wörtlich? WER hat überhaupt Kenntnis davon?

    Fazit: Die Flüchtlingskrise hat sich zu einer Krise des Rechts und der parlamentarischen Demokratie in Deutschland entwickelt.

    EDIT: 22.01.2016 - 13:47 Uhr - Vera Lengsfeld: via Die Achse des Guten:

    Rechtsbruch und Aufhebung der Gewaltenteilung in Deutschland

    Kaum hatten die beiden ehemaligen Verfassungsrichter di Fabio und Papier ihre Gutachten veröffentlicht,
    in der sie zu dem Schluss kamen, dass die Politik der offenen Grenzen, die Kanzlerin Merkel im Alleingang implementiert hat,
    von unserer Verfassung nicht gedeckt ist, geschieht etwas, das einmalig im demokratischen Deutschland gewesen sein dürfte.
    Unser oberster Verfassungsrichter Andreas Voßkuhle hat sich , wie die Frankfurter Rundschau triumphierend berichtet,
    „... im Deutschlandfunk zu Wort gemeldet und ebenfalls daran erinnert, dass das Asylrecht unbegrenzt für jedermann gelte, also eine „Obergrenze“ unzulässig sei.“

    Natürlich weiß die FR, dass Voßkuhle damit seine von der Verfassung festgelegte Neutralitätspflicht verletzt und fügt an zwei Stellen hinzu: „Wie es seinem Amt entspricht, hält sich Voßkuhle mit einer Bewertung der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung zurück.“ Das ist ein dreister Versuch, die Leser für dumm zu verkaufen, denn natürlich hat Voßkuhle ein Votum zugunsten der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin abgegeben. Mehr noch, er hat klar gemacht, dass, wenn es nach ihm, immerhin der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, ginge, eine Klage, wie von Bayern in Erwägung gezogen, abgeschmettert werden würde. Unser oberster Verfassungsrichter hat damit die Gewaltenteilung, unverzichtbar für eine demokratische Gesellschaft, außer Kraft gesetzt und Deutschland in einen postdemokratischen Zustand katapultiert. Die FR stellt auch gleich fest, nachdem der Präsident des BVG sich geäußert hätte, wäre die Debatte über Obergrenzen entschieden.

    Fast zeitgleich veröffentlichte die FAZ gestern einen Artikel von Christian Hillgruber über einen Geheimerlass zur Öffnung der Grenzen. Darin heißt es , dass es unzulässig sei, „die Kenntnis eines von der demokratischen Staatsgewalt zu verantwortenden Rechtsetzungsakts der Öffentlichkeit vorzuenthalten und damit demokratischer Kontrolle zu entziehen….
    Rechtsvorschriften, die den Bürger in die Pflicht nehmen, müssen schon deshalb veröffentlicht werden, weil der Bürger sein Verhalten daran ausrichten soll und können muss.“
    Genau das ist mit dem geheimen Grenzerlass nicht geschehen, den Bundesministerium des Innern Ende August/Anfang September 2015 auf der Rechtsgrundlage des Paragraphen 18 Absatz 4 Nr. 2 Asylgesetz angeordnet haben soll, aus humanitären Gründen von der in Absatz 2 dieser Vorschrift zwingend angeordneten Zurückweisung asylsuchender Ausländer, die aus einem sicheren Drittstaat einreisen, für ankommende syrische Staatsangehörige auszusetzen. Ohne einen solchen Erlass wäre die Einreise dieser Syrer illegal . Die Crux ist, dass niemand weiß, ob diese Anordnung wirklich erlassen wurde, denn die Bundesregierung verweigert jede Aussage darüber, selbst gegenüber Parlamentariern. Die FAZ berichtet, dass auf Abgeordnete der Koalitionsfraktionen massiver politischer Druck ausgeübt worden sein soll, damit sie keine diesbezügliche Anfragen an die Bundesregierung richten; solche Anfragen würden ohnehin nicht beantwortet. Damit ist auch das Parlament als Kontrollorgan der Regierungspolitik ausgeschaltet. Das Ganze ist ein kalter Staatsstreich, von dem die Öffentlichkeit kaum etwas mitbekommt, weil auch die Medien ihrer Kontrollfunktion nicht nachkommen und bis auf wenige Ausnahmen, auch nach Köln noch stramm regierungskonform berichten. Damit ist klar, dass die sogenannte Flüchtlinskrise eine Staatskrise mit gefährlichem, die Demokratie zerstörenden, Potential ist. Inzwischen mehren sich die Stimmen, auch in der Union, die eine Rückkehr zur Gesetzlichkeit fordern. Mit Kanzlerin Merkel, die spätestens mit der Eurokrise begonnen hat nationales und europäisches Recht zu brechen, wird es aber keine Rückkehr zur Gesetzlichkeit geben. Erst wenn das allen klar ist, kann es die dringend notwendigen Änderungen geben. Die Alternative ist, sehenden Auges die Umwandlung der besten Demokratie,
    die Deutschland je hatte, in einen Unrechtsstaat zuzulassen.

    STERN: Das Erwachen!


    Donnerstag, 21.01.2016 - 16:10 Uhr - Solidarität mit Tatajana Festerling:

    Ha, der STERN!
    Erst zum Willkommen mit Fähnchen und Teddys um sich schmeißen und dann, wenn das Wasser am Hals steht,
    (also die Stimmen für die SPD in den Keller gehen), alles auf die CDU-Kanzlerin schieben.

    Aber mal ernsthaft gefragt – kommt die STERN-Belegschaft nächste Woche zu PEGIDA?
    Folgenden Satz habt ihr doch - ohne Quellenangabe - bei uns aufgeschnappt, gelle?
    „Man muss schon ein sehr sonniges Gemüt haben, um daran zu glauben, dass die frauenfeindlichen Silvester-Exzesse in Köln und Hamburg nicht nur ein erster Vorgeschmack waren auf das, was droht, wenn man noch weit mehr junge muslimische Männer weitgehend unkontrolliert ins Land lässt als bisher schon.“

    Oder den hier, den hätte Tatjana Festerling nicht besser formulieren können:
    „Deutschland aber verliert sich in einem nationalchauvinistischen Ego-Trip, auf dem es anderen gerne schnappende Belehrungen in Sachen Migration und Humanität erteilt.“

    Hier an dieser Stelle habt ihr noch die Gesinnungs-Polizei vom Justizminister vergessen, mit dem die deutsche Bevölkerung im unter Aufsicht (Internet-Blockwarte) gestellt wird:
    „Wie viel Geschichtsvergessenheit ist nötig, um nicht zu begreifen, was die Botschaft, von einen "deutschen Kommissar unter Aufsicht" gestellt zu werden auslöst, in einem Land wie Polen, das mit Deutschland nicht gerade gute Erfahrungen gemacht hat?“

    Dann lenkt ihr schlauen Füchse noch von der maßgeblichen Verantwortung linker Gesinnungs-Gutmenschen ab:
    „Europa ist gegen sie (Merkel) - die EU steht kurz vor dem Zerfall. Ihre eigene Partei gehorcht nicht mehr.“

    Nur mal zur Erinnerung: Den Europaratspräsident Martin Schulz, den stellt doch noch die SPD ... oder?
    Besser weglassen, wo die Wähler der SPD in Scharen davonlaufen. Wir verstehen.
    „Eine Stadt von der Einwohnerzahl Kölns ins Land lassen, Jahr für Jahr? Kein Staat der Welt lässt das zu.“
    Ach nee, das ist ja mal ganz was Neues in eurer Postille.
    „Wäre Merkel moralisch konsequent, müsste sie die deutsche Marine in Marsch setzen, um die Flüchtlinge sicher übers Meer zu bringen und wenigstens dieses elende Sterben zu beenden.“
    Ah ja …. also damit es dann zwei oder drei Städte in der Größe Kölns sind … ? Ihr Schlawiner!
    Wie wäre es denn mit ZURÜCKSCHAFFEN, wo die „Flüchtlinge“ her gekommen sind.

    STERN: Link zum Artikel



    Internet - www.tatjanafesterling.de


    Donnerstag, 21.01.2016 - 10:00 Uhr - Anm.d.Red.:

    Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns ebenfalls bei EUCH, den treuen patriotischen Besuchern dieser Webseite
    für über 1 Millionen Zugriffe allein in diesem Monat (Stand: 21.01.2016 - 0:00 Uhr).

    Schon heute überbietet IHR damit, den bisherigen Höchststand vom Juni 2015 (OB Wahl) - Danke :-)

    Facebook - Solidarität mit Tatjana Festerling


    Mittwoch, 20.01.2016 - 20:20 Uhr - Tatjana Festerling: via Solidarität mit Tatajana Festerling:

    Tatjana: "Danke Euch allen von ganzen Herzen, dass Ihr in einem Zeitraum eines Jahres den "Gefällt mir" Button dieser Solidaritätsseite 15.000 mal betätigt habt. Ich gebe diese Bestätigung an Euch zurück, denn Ihr bildet zusammen
    die außerparlamentarische Opposition dieses Landes. Bitte macht weiter so und (ver-)teilt diese Seite, denn es geht um Wahrheit, Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit. Liebe Freunde, wir werden nicht locker lassen! Eure Tatjana Festerling"

    Zensur bei FACEBOOK - ab jetzt heißt es:
    Lies schneller als dein Spitzel!


    Mittwoch, 20.01.2016 - 0:10 Uhr - Solidarität mit Tatajana Festerling:

    ACHTUNG - ACHTUNG - HIER SPRICHT IHRE PERSÖNLICHE INTERNET-ÜBERWACHUNG AISCHA - BEACHTEN SIE - AB SOFORT
    werden IHRE DATEN und GEDANKEN KONTROLLIERT - DURCH DAS PRIVAT-WIRTSCHAFTLICHE UNTERNEHMEN ARVATO und
    IM AUFTRAG DES BUNDESMINISTERS DER JUSTIZ - DES 1. ÜBERWACHUNGSSTAATES - der POST-DEMOKRATISCHEN NEUZEIT 2016.
    SIE haben KEINE CHANCE - WAS „HASS“ ist BESTIMMEN WIR - WIR ENTSCHEIDEN was STRAFBAR IST
    WIR sind mit dem STAATSANWALT und der MILITÄRPOLIZEI VERNETZT.
    BLEIBEN SIE ruhig - IHR INTERNETZUGANG wurde VERSIEGELT - WARTEN SIE auf den STRAFBEFEHL
    DER 1. BUNDESDEUTSCHE GULAG ist in PLANUNG - DIE ZELLEN wurden für spezielle FEINDE DER REGIERUNG RESERVIERT
    IHRE NUMMER wurde VORSORGLICH ZUGEWIESEN: 594.331

    Neue Westfälische: Link zum Artikel

    Edit: Kommentar von Frank T*******: 20.01.2016 - 10:00 Uhr:

    Das nationalsozialistisch geprägte und aktuell geradezu inflationär benutzte Wort "Volksverhetzung" hat für mich
    den gleichen faden Beigeschmack wie "Republikflucht", "antifaschistischer Schutzwall" oder "Wehrkraftzersetzung".
    Das ist das Vokabular hinterfotziger Denunzianten, denen die Argumente ausgehen ...

    Der rotbeschlipste Klamottenfetischist Goebbelix-Maas, Oberpenetrator einer für generösen Gesetzbruch berüchtigten Gurkentruppe, läßt jetzt private Firmen in diesem bedauernswerten Land entscheiden, was fürs tumbe Stimmvieh Meinungsfreiheit sein darf. Allerdings liegt der Stasi-Focus auf "rechter Hetze", denn von dort kommt die Gefahr
    fürs sterbliche System. Der Zweck heiligt linker Diktatur die Mittel. Bespitzeln. Mundtot machen. Verbieten. Vernichten.
    Willkommen in der DDR 2.0! Take it easy!

    PEGIDA Dresden 18.01.2016 - 18:55 Uhr
    Tatjana Festerling betritt die Bühne


    Montag, 18.01.2016 - 19:20 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    TATJANA FESTERLING kommt mit einer MISTGABEL auf die Bühne - die Menge tobt!
    (Ihre Rede im Entwurfstext heute hier zeitgleich für alle und alle Medien - es gilt das gesprochene Wort.)

    Guten Abend, Dresden!

    Ich habe meine Mistgabel mitgebracht, die eigentlich eine Grabegabel ist. Aber bleiben wir mal bei Mistgabel. Es ist das Werkzeug der Arbeiter und Bauern und spielte schon immer bei Volksaufständen eine Rolle.
    Wegen meines Mistgabel-Gedankenspiels in der Leipziger Rede haben mich der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger und der Deutsche Journalisten Verband wegen Volksverhetzung, § 130, angezeigt. Die Bedrohung gegen Einzelne wird jetzt auf die Spitze getrieben. Man setzt nun ganz oben an, um die eigenen, kritischen Landsleute zu kriminalisieren. Der eine ist ein hochbezahlter Kopf eines opportunistischen Lobbyvereins, der sich NATÜRLICH mit der Politik gut stellt. Das andere ist der stramm links-ausgerichtete Journalisten Verband, der DIE grünen Ideologen vertritt, die uns täglich verklickern, wie super wir die Flutung mit muslimischen Refugee-Männern zu finden haben. Und dass sexuelle Übergriffe doch keine Frage von Islam oder Herkunft seien. Warum diese Anzeigen? Ich habe in Leipzig einen historischen Vergleich gezogen und das MistgabelSymbol in einem rethorischen Bild genutzt.
    Es ist eine Frechheit, dass sowas als Aufruf zur Gewalt aufgenommen wird!

    PEGIDA war, ist und bleibt friedlich – wir haben Übergriffe IMMER verurteilt. Wir sorgen hier auf dem Platz dafür, dass seit über einem Jahr wöchentlich Tausende friedlich und OHNE ANGST ihrem Widerstand gegen die Regierungspolitik Ausdruck verleihen können. Wenn jedoch selbst Vergleiche nicht mehr erlaubt sein sollen – welchen Geist offenbaren dann eigentlich diese Leute, die ja GRADE auf die Pressefreiheit und damit auf die Meinungsfreiheit pochen? DIE dürfen uns hier ungestraft verleumnden, uns drohen – man erinnere sich nur an den genüßlich zitierten Ausspruch dieses Professors aus Mainz,
    der uns mit Wasserwerfern beschießen lassen will, damit wir uns vor Angst in die Hose machen und aufhören zu demonstrieren! Es darf also nur DER frei sprechen, der im Einklang mit der regierungstreuen Weltsicht ist? Übrigens möchte ich in diesem Zusammenhang ans Grundgesetz, § 97, “Richterliche Unabhängigkeit”, Absatz 1 erinnern:
    “Die Richter sind unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen.” Es wird interessant zu sehen, ob sich die Deutsche Gerichtsbarkeit vor den Karren eines narzisstisch gekränkten Berufsverbandes spannen lässt!
    Apropos Recht: Innerhalb weniger Wochen bestätigen drei (!) Verfassungsrichter die Verstöße gegen das Grundgesetz.

    Merkel verletzt u.a. – vorsätzlich! - das Aufenthaltsgesetz, den Artikel 16 Absatz 2 des Grundgesetzes und natürlich
    das Dublin 3 Abkommen. Die gefährlichste Frau der Welt ignoriert nicht nur bestehende Gesetze, sie handelt sogar völlig ohne parlamentarische Beschlüsse. DAS interessiert den Hauptgeschäftsführer der Deutschen Zeitungsverleger natürlich NICHT. Das interessiert auch nicht die linken Sensibelchen des Journalisten Verbandes.
    Die ehemals 4. Gewalt im Staat – die Medien – haben sich längst zum willfährigen Merkel-Hofbericht-ErstattungsMinisterium verwandelt. Trotzig wie Merkel und immer aggressiver beschallt dieser Apparat das Volk mit Regierungspropaganda.
    Und vorsätzlich verschweigt und unterschlägt er Informationen. Informationen, die – um Gotteswillen! – den Rechten in die Hände spielen könnten. Sie fordern Pressefreiheit, Medienfreiheit ein, wollen aber über den extra präparierten § 130 Diejenigen mundtot machen, die Presse und Politik kritisieren. Sowas ist gängige Praxis in Bananenrepubliken!
    Übrigens, genau das hat grade eine WDR-Journalistin im Interview bestätigt: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk mit seiner Gebührenfinanzierung sei so ausgerichtet, eher in Richtung Regierung und nicht aus Oppositionssicht zu berichten.

    Nochmal zum Verinnerlichen: Das Merkelsche Wahrheitsministerium weist Journalisten an, z.B. nur POSITIV über Flüchtlinge und die Flüchtlingspolitik der Regierung zu berichten. Sind wir hier in Nord-Korea, oder was?

    Wir haben es mit gezielter Irreführung der Menschen zu tun! Mit seriöser, ausgewogener Berichterstattung hat das nichts, aber auch GAR NICHTS zu tun! Und DIESE Wahrheitsverdreher der Lügenpresse stellen jetzt Anzeige wegen Volksverhetzung! Übrigens fordert Herr Hauptgeschäftsführer Wolff die Staatsanwaltschaft AUCH auf, uns, der Spitze von PEGIDA,
    “das Handwerk zu legen”. Herr Wolff, reicht Ihnen da diese Anzeige, oder soll das “Handwerk legen” mit einem Angriff
    durch die Antifa erledigt werden? Wissen Sie was, Herr Hauptgeschäftsführer Wolff? Und Ihr Journalisten-Funktionäre?
    Ich back’ mir ein Ei auf Eure Strafanzeigen! Wenn Ihr den Prozess haben wollt, dann kriegt Ihr ihn! Dann schauen wir mal,
    ob nicht Hunderte oder gar Tausende Bürger mit mir zum Gerichtssaal kommen und sehen wollen, was da passiert.
    Wir haben in den 15 Monaten, in denen es PEGIDA gibt, schon SO viel gemeinsam ausgehalten, weil wir zusammenhalten. DAS hier kriegen wir auch noch hin.

    Und dann warten wir mal auf die Beobachter der internationalen Medien und die europäischen Politiker. Sie sollen sehen, was in diesem Willkür-Staat Deutschland inzwischen möglich ist. Sie sollen sehen, dass politisch gesteuerte Verbände gegen die Oppositionellen schießen! Also gegen die, die schon im Bundestag keine Interessenvertretung haben. Sie sollen sehen, dass im Merkel-Maas-Deutschland ein Schauprozess wegen einer rethorischen, bildlichen Äußerung geführt wird.
    Sie sollen sehen, dass hier Methoden von 1933 angewendet werden – die Nazis sind heute nur nicht mehr braun,
    sondern tragen die Farben der Regierungsparteien! Und sie sollen sehen, in welchem Verhältnis dieser Mistgabel-Prozess
    zu DEN juristischen Konsequenzen steht, die die inzwischen Tausenden unregistrierten, frei rumlaufenden Ficki-Ficki-Geschenkmänner, Vergewaltiger und potenziellen Steiniger NICHT zu befürchten haben. Und vielleicht fragen unsere europäischen Nachbarländer bei der Gelegenheit ja auch mal, warum linksextreme Gewalttäter von diesem Willkür-Staat regelrecht geschützt und finanziert werden? Unsere europäischen Nachbar-Staaten haben vom MuttiMerkel-Regime längst die Nase voll. Sie lassen Merkel mit ihren Plänen des EUVerteilungsmechanismus für ihre selbst eingeladenen Asylanten fulminant scheitern.

    Und Schäuble’s neuester Coup, die Kosten für die Merkel-Asylanten per EU Benzinsteuer zu vergemeinschaften,
    wird ebenso an die Wand krachen! Strafanzeigen sollen Menschen wie Lutz und mich – und damit die gesamte PEGIDA Bewegung – kriminalisieren. Und – sie sollen wie immer ablenken: - von einer Auseinandersetzung über die verfassungsfeindlichen Machenschaften unserer Politiker, die hier inzwischen einen Unrechtstaat installiert haben.
    Sie sollen ablenken vom Cäsaren-Wahn der Kanzlerin – sie agiert wie ein von Allmachtsphantasien besessener römischer Imperator, der sich nur noch mit untertänigen Hofschranzen und Speichelleckern umgibt und jeglichen Kontakt mit der Lebenswelt der Bürger verloren hat.
    Das Mistgabel-Muskelspiel soll ablenken von der Umvolkung durch massenweise unqualifizierter, integrationsunwilliger Jung-Muslime und der damit einhergehenden Destabilisierung und letztlich der Zerstörung Deutschlands und Europas. Mistgabeln sind ein Symbol für Revolution! Und nichts anderes brauchen wir hier in Deutschland – es ist höchste Zeit für eine Revolution! Ein Vorbeben kann am 13. März an den Wahlurnen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt ausgelöst werden: Leute, die Wahlurnen müssen qualmen! Und dennoch, lasst uns die Mistgabeln im Kopf behalten:
    Sie waren immer dabei: In der Französichen Revolution, bei den Bauernaufständen und sogar vor kurzem in Italien, beim „Movimento dei Forconi“.

    Forconi heißt Mistgabeln. Die haben 2013 durch Großdemonstrationen mehrere italienische Großstädte lahm gelegt.
    Wir, also die selbstbewussten Deutschen, die ohne Büßer-Haltung und geerbtem Schuldkomplex, haben es gestrichen satt, nicht gefragt zu werden. Nicht mitbestimmen zu können, sondern diese desolate Mutti-Politik von oben aufgezwungen zu bekommen. Warum gingen in Italien Hunderttausende auf die Straße? Warum wohl gehen hier in Dresden seit über einem Jahr Tausende JEDEN Montag auf die Straße? Weil wir KEINE Opposition im Bundestag haben! Merkels Rechtsverstöße interessieren nämlich auch im Reichstag keinen – es gibt keinen Aufstand, kein Misstrauensvotum, keinen parlamentarischen Untersuchungsausschuss – einfach nichts. Im Gegenteil - die illegale und unkontrollierte Flutung mit Migranten aus islamischen Staaten wird von der parlamentarischen Opposition ausdrücklich begrüßt.
    Und Schäuble, dieser verbitterte, alte Mann, plant sogar eine gesetzliche Regelung, um die Bundeswehr im Inneren einzusetzen: Panzer gegen Bürger – damit will er Deutschland nun auch zum Militärstaat umformen.

    Nein, es gibt KEINE parlamentarische Stimme, die sich gegen diese deutsche Unrechtsregierung erhebt.
    Die EINZIGE Opposition in Deutschland ist die Straße! Das sind wir, PEGIDA, und das ist die AfD.

    Und deshalb bekämpfen sie uns – und dazu sind denen, die an den Hebeln der Macht sitzen, alle Mittel recht.
    Im Gegensatz zu denen, die den “Kampf gegen Rechts” finanzieren und sich mit Antifa-Schlägertrupps gemein machen, lehnen wir, lehnt PEGIDA jede Verbindung mit Extremisten und Faschisten ab. PEGIDA bekennt sich voll und ganz zum Grundgesetz, zur Demokratie und zum Rechtsstaat. Und genau dafür, für die Einhaltung von Recht und Gesetz, gehen wir auf die Straße: Wir fordern von der Bundesregierung und dieser völlig Durchgeknallten an der Spitze, dass sie sich als Vertreter der deutschen Bevölkerung gefälligst an Verträge, Recht und Gesetz halten! Sonst muss diesen Herrschenden “das Handwerk gelegt” werden, um noch mal den Herrn Hauptgeschäftsführer ins Spiel zu bringen! Das hat das Volk bereits mehrfach geschafft und das wird das Volk wieder schaffen – ob es Euch da oben passt, oder nicht! Bis heute symbolisiert die Mistgabel Widerstand und Wehrhaftigkeit gegen Unterdrücker, Ausbeuter, gescheiterte Politik und die Kapitulation. Und natürlich steht sie im übertragenen Sinne für Ausmisten. Und das ist auch heute dringend nötig: Raus mit dem Mist aus den Parlamenten, den Gerichten, den Kirchen, den Pressehäusern und den Gewerkschafts-Palästen!

    Wir werden nicht locker lassen und Ihr werdet Euch an uns die Zähne ausbeissen.
    Liebe Freunde, und trotz aller Rethorik, Überspitzungen und ganz bewusst ausgeteilter Kränkungen hier am Mikro – wer in die Ecke gedrängt wird, macht Fehler und offenbart Schwächen - : PEGIDA war, ist und bleibt eine friedliche Bewegung.
    Keine Gewalt! Was du nicht willst, das man dir tu, das füge auch keinem anderen zu!

    Vielen Dank Euch allen!
    (Entwurfstext - es gilt das gesprochene Wort)


  • Tatjana Festerling - Rede in Dresden am 18.01.2016 - Teil 1
    Tatjana Festerling - Rede in Dresden am 18.01.2016 - Teil 2

    Edit: Solidarität mit Tatjana Festerling: 18.01.2016 - 22:49 Uhr:

    ACHTUNG – ACHTUNG / ES FOLGT DER WITZ DES TAGES:
    Während bei MOPO24 unsere heutige Veranstaltung als "STINKLANGWEILIG" eingestuft wird,
    titelt die Bild-Zeitung: „EKLAT BEI PEGIDA-DEMO Festerling vergleicht Regierungsparteien mit Nazis“

    Also: Man muss sich von Regierungsvertretern als Nazis in Nadelstreifen beschimpfen lassen,
    aber im Fall des Gesinnungs- und Gleichschaltungs-Staates, der Gesetze nicht weiter beachtet und den parlamentarischen Gesetzgebungsvorbehalt qua Kanzleranweisung umgeht, und politischen Verbandsvertretern die sogleich nach dem Staatsanwalt gegen den Bürger von der Straße rufen, ist der Vergleich mit den Methoden der Nazis von 1933 nicht mehr erlaubt oder wie ... ?

    Wie man übrigens leicht durch nachlesen feststellen kann - hat Tatjana Festerling "Regierungsparteien" per se überhaupt nicht "mit Nazis verglichen".

    Es muss allerdings bedacht werden, dass jedes derartiger Verfahren die indirekte Prüfung der zugrundeliegenden Tatsachen beinhaltet. Aus einem solchen Justiz-Rummel ginge Tatjana Festerling nach menschlichem Ermessen als Haus-hoher-Sieger hervor – oder sie wird Sonderhäftling Nr. 1 eines postdemokratischen Inquisitionsapparats. Besser wäre es, wenn die Staats-Apparate erst mal nachdenken, ehe sie mit der Presse zusammen losplappern (vgl. Rede von T. F.).

    Edit: Anm. d. Red.: 18.01.2016 - 23:55 Uhr:
    Farbenlehre: Schwarz und Rot gibt Braun, ebenso Grün und Rot.
    Bei Mischung der erwähnten Farben entstehen unterschiedliche Brauntöne, der mit Grün und Rot ist etwas wärmer.

    Brandbrief ans Kanzleramt


    Montag, 18.01.2016 - 12:38 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Frau Bundeskanzlerin, handeln Sie endlich. Aber richtig! Ihre eigenen Abgeordneten (Kleinohrhasen) zittern schon um ihre Karrieren. Angst macht sich unter diesen breit - fraglich ist, ob mehr vor Ihnen oder vor dem Souverän, dem Wähler?

    Die Gefolgschaft wird Ihnen per - schriftlich überbrachten (!) - Misstrauensvotum verweigert.
    Ihre CDU Abgeordneten und ihr SPD Vize-Kanzler betteln förmlich um die Einhaltung der Gesetze.

    Ihre unsägliche Politik ist am Ende. Sie sind mit der Flüchtlingsfrage in Europa isoliert und gescheitert. Unser Land kann ohne fundamentale Verwerfungen unkontrolliert Massen fremder Völker nicht unkontrolliert und ohne Ende aufnehmen, geschweige denn integrieren.

    Sichern Sie das Land vor einer Erstürmung. Lassen Sie endlich ab von der Zerstörung Deutschlands.

    Zitat: "Rund zwei Drittel der insgesamt 311 Unionsabgeordneten würden Merkels Kurs in der Flüchtlingskrise nicht länger unterstützen, sagte einer der Unterzeichner des Briefes. Allerdings würden nicht alle dieser Kritiker den Brief unterschreiben, da sie Angst um ihre politische Karriere hätten. Es werde erwartet, dass die Kanzlerin innerhalb von acht Tagen auf den Brief antwortet."

    Link zum vollständigen Artikel



    „In Prag sind wir Volkshelden“:
    Wie sich Pegida in ganz Europa ausbreitet


    Sonntag, 17.01.2016 - 22:35 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    "Tatjana Festerling aus dem Pegida-Organisationsteam sprach gegenüber der „Welt am Sonntag“ von einer
    „europaweiten Pegida-Rally“. „Wir werden uns in Live-Schaltungen zu den einzelnen Schauplätzen gegenseitig grüßen“,
    wird sie von der Zeitung zitiert. Die Demonstrationen sollten „eine Demonstration der Stärke gegen eine zunehmend an Vertrauen verlierende Politik werden“, für die in ganz Europa vor allem Bundeskanzlerin Angela Mekel verantwortlich gemacht werde."


  • Wie sich Pegida in ganz Europa ausbreitet: Link zum Artikel



    Journalistenverband macht sich mal wieder zur Witzfigur!


    Freitag, 15.01.2016 - 22:30 Uhr - Heidrun Jacobs:

    Tagesspiegel - 15.01.2016 - 15:32 Uhr: Link zum Artikel



    "JOURNALISTEN" - Herr Honnig(ImKopf)fort


    Freitag, 15.01.2016 - 07:30 Uhr - PEGIDA:

    Guten Morgen Freunde,

    so langsam dreht sich der Wind im Land und immer mehr Bürger erwachen aus ihrem Tiefschlaf.
    Nur eine Gattung die uns tagtäglich begegnet tut es nicht und schläft genüsslich weiter.

    "Die Journalisten."

    Noch immer präsentieren sie uns ihre Lügenmärchen von früh bis spät. Und dies lässt nur eine Erkenntnis zu:

    "Journalisten" können nicht die Wahrheit schreiben, denn PEGIDA tut es bereits.

    Nun, liebe "Journalisten", sollten irgendwann einmal, Eure Kinder vor Euch stehen und die Frage stellen, was Ihr Euer Leben lang gemacht habt, dann seid wenigstens zu Ihnen ehrlich und antwortet:
    "Wir haben Lügen verbreitet und bewusst Informationen verschwiegen."

    Edit: PEGIDA: 15.01.2016 - 15:39 Uhr:

    Aktuelles Beispiel: Tatsachenverdreher-, Behauptungs-Journalismus, ach, was - einfach Lügenpresse.
    Links-ideologisiert bis ins Mark und aus Frankfurt, mehr muss man gar nicht sagen.

    Ach, Herr Honnigfort, Sie rackern nun schon so lange daran herum, PEGIDA zu nazifizieren!
    Und noch immer bemühen Sie die üblichen Verdächtigen Ihrer linken Community als "Zeugen" Ihres zusammenbehaupteten "Tatsachen-Berichtes" - wird Ihnen das nicht langsam selber peinlich? Oder zumindest langweilig?
    Sie zitieren eine Geschäftsführerin aus dem Westen, die "sich ihr modernes Dresden nicht von Hinterwäldlern kaputtschreien lassen" will. "Es seien zwar noch keine Spitzenforscher abgewandert. „Aber einige, die kommen sollten, haben abgesagt“, erzählt sie."

    Ja, genau - ERZÄHLT sie. Unsere Omas haben uns auch immer Märchen erzählt. Zahlen? Daten? Fakten? Fehlanzeige.
    Sie darf noch sagen „Dresden muss um beste Köpfe kämpfen. Das wird immer schwieriger.“
    Na klar, weil sich die Klugen alle drum reißen an den Universitäten im Kalifat NRW forschen zu dürfen! Hihi, kleiner Scherz.

    Herr Honnigfort, nicht Dresden - nein, ganz Deutschland muss um die besten Köpfe kämpfen! Und gegen den Brain-Drain,
    die Abwanderung eigener Top-Leute! Hochkarätige Wissenschaftler gehen nämlich lieber in die Länder, die ihre Zuwanderung qualitativ regeln und nicht unkontrolliert und ungesteuert alles ins Land lassen, was dann in Gewaltexzessen wie in der Silvesternacht die bunte, supra-tolerante, weltoffene Asyl-Seligkeit ad absurdum führt.

    Internationale Wissenschaftler sind Männer und Frauen, Väter und Mütter mit Grips im Köpfchen, die also erst recht nicht
    das Risiko eingehen, sich und ihre Familien einer Gesellschaft auszusetzen, die durch eine quasi-religiös überhöhte Willkommenskultur für Destabilisierung und ein hohes Risiko von Übergriffen, Anschlägen und Vergewaltigungen gesorgt hat.

    Und nun, Honnigfort?

    Wer den "Beitrag" von Herrn Honnig(ImKopf)fort nachlesen möchte: Link zum Artikel der Frankfurter Rundschau


    Edit: Anm.d.Red.: 15.01.2016 - 16:39 Uhr:

    So arbeitet die "QUALITÄTSPRESSE": 1:1 Kopie des Artikels: Badische Zeitung

    Und noch was: Vielleicht sollten erwähnte Restaurantbetriebe zukünftig wirklich gemieden werden.

    YouTube - Tatjana Festerling TV


    Donnerstag, 14.01.2016 - 22:10 Uhr - Tatjana Festerling:

    Danke Patrioten für über 10.000 Aufrufe - Ihr seid Klasse!
    THX Patriots for over 10K Views - You´re Awesome!

    Fragen und Forderungen an den Bundesinnenminister Thomas de Maizière
    Questions and claims on the Federal Interior Minister Thomas de Maizière

    Tatjanas Video: Fragen und Forderungen / Questions and claims



    PRESSEMITTEILUNG


    Donnerstag, 14.01.2016 - 14:32 Uhr - Tatjana Festerling via Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Tatjana Festerling fordert Journalisten der Dresdner Neueste Nachrichten (DNN) zur Erhebung einer Klage in der Hauptsache vor dem Landgericht Hamburg auf.

    In einem einstweiligen Verfügungsverfahren eines Journalisten der DNN gegen Festerling vor dem Landgericht Hamburg,
    bei dem Festerling erstinstanzlich unterlegen war, geht der Rechtsstreit nun mehr in die zweite Runde.

    Grundlage des Urteils vor dem Landgericht Hamburg war eine eidesstattliche Versicherung des Journalisten,
    er sei am “28. Oktober 2015” anlässlich einer Pegida Demonstration aus der Pegida-Menge mit der Faust in die rechte Gesichtshälfte geschlagen worden und seine Wange sei noch am 01. Oktober 2015 (!) geschwollen gewesen, so dass ein anderslautender Facebook-Post (vom 30. September 2015) von Festerling nicht den Tatsachen entspreche.
    Mit weiteren Unterlassungsansprüchen gegen Festerling war der Journalist gescheitert.

    Im Hinblick auf die eingeschränkten Beweismöglichkeiten im einstweiligen Verfügungsverfahren hat Festerling sich jetzt entschlossen, Licht ins Dunkel zu bringen und den Journalisten zur Klageerhebung aufgefordert.

    Festerling ist zuversichtlich, dass im Rahmen dieses Verfahrens aufgeklärt werden wird, ob die Angaben des Journalisten in dessen eidesstattlicher Versicherung zutreffend sind.

    Tatjana Festerling
    Dresden, 14.01.2016

    Kontakt über:
    RAin Heidrun Jakobs, LL.M.
    Tel.: 06131 945 99 90
    Fax : 06131 945 99 93
    info@heidrun-jakobs.de

    Verfassungsschutz als Demo-Veranstalter?


    Donnerstag, 14.01.2016 - 03:23 Uhr - Tatjana Festerling via Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Derzeit wird auf Facebook massiv zu einer Groß-Demo am 12. März in Berlin aufgerufen. Bürger, Biker und Berliner, politisch Interessierte und Aktive, alle mit Familie und Freunden, sollen dort "Merkel muss weg" fordern.

    Die Veranstaltung wird mit einem Foto der Dresdner PEGIDA Jahresabschluss-Demo 2015, dem Weihnachtssingen, beworben. Damit soll eine Nähe zu PEGIDA vermittelt werden - die NICHT besteht!

    Durch verschiedene Sprachen und Flaggen wird weiterhin suggeriert, dass man mit allen möglichen Nationen verbunden sei. Eine Nähe zur AfD wird durch die Verwendung des Partei-Claims "Mut zur Wahrheit" hergestellt.Ich bin überzeugt, dass diese Demo ein Fake, eine Täuschung ist. Das Ganze wirkt wie ein Verfassungsschutz-Projekt oder ist das Ergebnis einer Agentur für Campaigning, Agenda Setting und politische Kommunikation, die versuchen soll, das Erstarken der AfD auf den letzten Metern vor der Wahl zu verhindern.

    Warum?
    Schauen wir uns das Datum an, das so ganz harmlos und vorfrühlingshaft daher kommt. Jedoch nur, wenn man nicht auf der Pfanne hat, dass am 13. März, also EINEN Tag später, drei entscheidende Landtagswahlen anstehen: in Sachsen-Anhalt, in Baden-Württemberg und in Rheinland-Pfalz. Damit fallen also schon einmal Demonstranten aus drei wichtigen Bundesländern weg, denn alle politisch Aktiven und die in den Parteien Organisierten werden bis zum Schluss, also bis Samstagabend, um jede Stimme für ihre Partei kämpfen, vor allem natürlich die für die AfD.

    Und die Wähler, die endlich einen politischen Wechsel in ihren Ländern herbeiführen wollen, werden ganz sicher auch nicht am Tag vor der Landtagswahl nach Berlin reisen, sondern morgens in ihrem Wahllokal wählen gehen und Wahlbeobachtung machen und die Auszählungen überwachen. Die AfD hat bei der letzten Berlin-Demo bundesweit aufgerufen und grade mal 5.000 Teilnehmer auf die Straße bekommen - und zwar OHNE Wahlkampf-Belastung!

    Das Demonstrationsdatum ist also auf einen Tag gelegt worden, an dem sich nur WENIGE aus dem Merkel-kritischen Lager auf den Weg nach Berlin machen werden. Die Hamburger sind übrigens auch verhindert, die fahren Ski, weil dort Schulferien sind.

    Man könnte durch die zu erwartende geringe Teilnehmerzahl zeigen, wie angeblich lächerlich klein der Widerstand gegen Asyl-Merkel und ihre Regierungstruppe ist. ARD und ZDF und die üblichen Verdächtigen der Leitmedien werden über Tage genüsslich zelebrieren, dass es eben doch nur versprengte Rechtsradikale und nicht die Masse sei, die einen Politikwechsel in Deutschland wolle.
    Dann die Biker. Sie werden explizit erwähnt und Masse suggeriert. Wie viele werden es wohl sein, die sich an einem vermutlich kalten März-Samstag aufs Motorrad schwingen und gen Berlin brausen? Man hat möglicherweise bewusst auf einen direkten Aufruf an die aktuell am Image schwächelnden Hooligans verzichtet, Biker hält man derzeit für "massenkompatibler". Und natürlich ist klar, wenn angeblich Tausende Biker anreisen, die Hooligans schon selber auf die Idee kommen, mitmischen zu wollen. Im Schlepptau haben sie dann wieder die üblichen Leute aus dem rechtsextremen Milieu dabei. Diese Mischung wiederum ist nichts anderes, als eine verdeckte Einladung an die Antifa, ebenfalls massiv zu mobilisieren. Und schon hat man ein perfektes Szenario vorbereitet, um es so richtig "krachen" zu lassen.
    Wer die Berichterstattung - abseits der Mainstream-Medien! - über die HoGeSa in 2014 in Köln, die HoGeSa in Hannover oder grade vor kurzem über die PEGIDA NRW in Köln verfolgt hat oder sogar selber vor Ort war, der weiss, wie lässig der Staat bzw. ein Innenminister per Top-Down Befehl gewollte Ausschreitungen herbeieskaliert.

    Und genau das ist im Interesse der etablierten Parteien. Deren Angst muss riesig sein, bei diesen drei Richtungswahlen die Quittung zu kassieren für den durch fast alle Parteien unterstützten Mutti-Merkel-Kurs, die katastrophale Asylpolitik,
    die Rechts- und Verfassungsbrüche und die politische Agonie der Großen Koalition.

    Also versucht man kurz vor Torschluss die AfD in Verbindung zu gewalttätigem Straßenkampf, braunem Mob und Nazis zu bringen, um sie auf den letzten Metern vor der Wahlurne noch mal als so richtig unwählbar zu skandalisieren.

    Darüberhinaus ist verdächtig, dass man auf den diversen Veranstaltungsseiten nichts über die Organisatoren erfährt und alle Facebook-Seiten nach dem gleichen, merkwürdigen Muster zusammengeschustert wurden.

    Da hatte jemand keine eigenen Inhalte und Botschaften, sondern versuchte einen kleinen Gemischtwarenladen aus zustimmungswürdigen Botschaften und Aussagen zusammenzustellen. Dazu zählt auch das PEGIDA Titelfoto, das subtil
    die (nicht vorhandene!) Nähe zu PEGIDA und Menschenmassen herstellen soll.

    Misstrauisch wurde ich, weil ich mehrfach von einem mir völlig Unbekannten angerufen und eindringlich aufgefordert wurde, diese Veranstaltung mit der Reichweite von PEGIDA zu bewerben. Es sei unsere letzte Chance, die in Berlin müssten endlich aufwachen usw. Blablabla. Auf mein Gegenargument, dass der Regierungsmischpoke doch selbst die 250.000 Demonstranten gegen TTIP am Allerwertesten vorbeirutschen, wurde nicht eingegangen.

    Liebe Leute, folgt denen nicht! Sie haben Kälte und oft genug auch Hass in ihren Herzen… vor allem aber,
    denkt bitte drüber nach, ob Ihr einer so billigen Falle auf den Leim gehen wollt.

    Diese Veranstaltung stinkt zum Himmel und hat vermutlich nur eine Funktion: Die Wähler mit einer letzten Nazi-Inszenierung so zu verschrecken, dass die AfD in den drei Bundesländern unwählbar scheint.

    Edit: Lutz Bachmann: 14.01.2016 - 23:35 Uhr:

    Liebe Freunde, liebe Patrioten,

    ich wollte mich eigentlich auf Grund der Undurchsichtigkeit der Veranstaltung und der ominösen Hintermänner komplett aus der Diskussion um die "Großdemo" am 12.03.16 in Berlin heraushalten. Nachdem mich aber immer mehr Anfragen dazu erreichen, hier kurz meine Bedenken. Ich betone ausdrücklich, dass es sich hierbei nur um meine persönlichen Gedanken handelt!

    1. Ein unbekannter Veranstalter wirbt mit einem offensichtlich bei PEGIDA in Dresden gemachten Bild - UNSERIÖS
    2. Selbiger Veranstalter lädt mich angeblich "aus Höflichkeit" ein - Ominös
    3. Der Veranstalter beschimpft Tatjana Festerling offen ob angeblicher Wechseljahre - Unseriös
    4. Veranstaltung 1 Tag vor wichtigsten Wahlen für Patrioten und speziell für die AfD!

    Diese 4 Punkte lassen mich arg zweifeln an der Seriosität und Ehrlichkeit der Hintermänner.

    Daher hier nochmals die Gedanken von Tatjana Festerling zu dieser "Großdemo" mit der Maßgabe,
    dass ich Tatjana umfänglich zustimme, bis ich eines Besseren belehrt werde!

    Zitat: "Verfassungsschutz als Demo-Veranstalter?"

    Diese DEMO ist kontraproduktiv, um Wähler in einer letzten Nazi- und Krawall-Inszenierung unmittelbar vor den Wahlen in drei Bundesländern zu verschrecken, damit ALTERNATIVEN unwählbar erscheinen. DENKT NACH !!!

    „Samuel hilf !“ (Der Freischütz)


    Mittwoch, 13.01.2016 - 13:53 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Da hat sich aber Tatjanas Liebling Meisner vom Tagesspiegel wieder schnell echauffiert. Tatjana Festerling skizzierte den Verstand der Bürgermehrheit und gebrauchte - allerdings nur historisch / symbolisch - nicht mehr gebräuchliche Mistgabeln und sprach von wäre und würde und dass das alles es eh nicht passiere.
    Der Jagdgeselle Meisner, der immer aktuell per twitter in der linken Szene vernetzt ist, fertigt daraus eine Rede, "in der sie (Festerling) aufrief, zu Mistgabeln zu greifen": Das sei so was von … „Volksverhetzung“.

    Solcher Art Verdrehung wird nun garniert ... praktisch, wenn man eine Kollegin zur Hand hat und ihrer Online-Anzeige folgt, die von einer weißhaarigen, älteren Brillenträgerin „angegriffen“ sein will, welche - so wird suggeriert - von Tatjanas Worten so hochgradig erregt wurde und mangels Mistgabel nichts besser zu tun hatte, ihr das Handy aus der Hand zu schlagen. Zeugen: Fehlanzeige. Bilder die dies belegen: Fehlanzeige. Und Meisner griffelte sofort drauf los … Link zum Artikel

    Und hier zum "Vergleich":
    Tatjana Festerling - Rede in Leipzig am 11.01.2016 - Teil 1
    Tatjana Festerling - Rede in Leipzig am 11.01.2016 - Teil 2

    Dass die Jagd Meisners in Fehlschüssen enden kann, davon war erst vor wenigen Tagen zu lesen.
    Es gab da einen Jugendpolitiker von der Linken aus Wismar, der vorgab, Opfer eines Totschlagsversuches übler Rechter geworden zu sein und eine Online-Anzeige stellte.
    Überschrift Tagesspiegel vom 06.01.15: „Messerattacke gegen Linken-Politiker in Wismar“ … von Matthias Meisner.
    War aber alles von diesem Linken vorgetäuscht - wie sich herausstellte. So was aber auch! Nachzulesen hier und hier

    Meisner korrigierte nun und schloss gekonnt im Tagesspiegel mit einem Zitat der Bundestags-Links-Fraktion aus Facebook:
    "… Häme aber ist fehl am Platz. Dafür gibt es viel zu viele reale Angriffe von Rechtsextremisten und Rassisten auf Flüchtlinge, ihre Unterkünfte, ihre Unterstützerinnen und Unterstützer, politisch Andersdenkende in Kaltland."

    Hm … darf man in Warmland seitens der Eliten in Parlament und Redaktionen wenn´s um die Sache gegen Rechts geht,
    so richtig drauf losflunkern bzw. Lügen, dass sich die Balken biegen?

    "QUALITÄTSMEDIEN" - Update 2


    Dienstag, 12.01.2016 - 21:53 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:


  • Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) Dietmar Wolff fordert die sächsische Justiz auf, der Pegida-Spitze das Handwerk zu legen.

    Das Original-Zitat (im Kontext) aus Tatjana Festerling's LEGIDA Rede lautet übrigens:

    "Und mal ganz zynisch gefragt: Diesmal war es BLOSS ein Sex-Terroranschlag, NOCH gab es keine Toten. Aber wie viel fehlt denn, bis aus der Kölner Domplatte eine Schlachtplatte wird? Uns allen hier ist klar: Zwischen der Kapitulation an unseren Grenzen und dem Zusammenbruch der rechtsstaatlichen Ordnung am Kölner Hauptbahnhof besteht ein direkter Zusammenhang. Aber de Maizière stellt sich in der Bundespressekonferenz hin und stammelt: Wir haben keine Fehler gemacht. Wenn die Mehrheit der Bürger noch klar bei Verstand wäre, dann würden sie zu Mistgabeln greifen und diese volksverratenden, volksverhetzenden Eliten aus den Parlamenten, aus den Gerichten, aus den Kirchen und aus den Pressehäusern prügeln! Aber das passiert so nicht, weil den Deutschen ein unerträglicher, ideologisch moralisierender Anstand aufgezwungen wird. Ein Tugendterror, der die schüchternen, Humanismus gläubigen Deutschen aus Angst davor “rechts genannt zu werden” zu Hause hocken lässt."

    Da sagen wir doch einfach mal "Danke" an den Hauptgeschäftsführer des BDZV Wolff für dieses anschauliche Beispiel dessen, was Tatjana in ihrer Rede gemeint hat. Link zum vollständigen Artikel der FAZ


    Edit: Anm.d.Red.: 13.01.2016 - 08:00 Uhr:

    Scheinbar hat der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall seine "Berufgenossen" nicht "nachhaltig" genug zur "SORGFALT"
    in ihrer Berichterstattung aufgerufen? (siehe Eintrag: "QUALITÄTSMEDIEN" benötigen 4 Tage! - UPDATES)
    In diesem Sinne: Die Gedanken sind frei!

    Der Medienschleier ist gerissen


    Dienstag, 12.01.2016 - 12:00 Uhr - Hugo Müller-Vogg via Tichys Einblick:

    - Dieser Staat, unser Staat kann seine Grenzen nicht kontrollieren.
    - Dieser Staat kann seine Bürger auf öffentlichen Plätzen nur bedingt schützen.
    - Der Staat hat es in den vergangenen Jahrzehnten nie geschafft, illegale Zuwanderer schnell und zügig wieder außer Landes zu bringen. Viele Landesregierungen haben es auch gar nicht gewollt!
    - Die Duldungs-Praxis bei Menschen ohne Aufenthaltstitel hat viele Migranten in ihrer irrigen Auffassung bestärkt,
    sie könnten selbst bestimmen, was sie dürfen und was nicht.
    - Zuwanderer sind nicht ausschließlich friedliche, gesetzestreue Menschen, wie der Bevölkerung von Teilen der politischen Klasse und der Medien vorgegaukelt wurde.
    - Der Anteil von Zuwanderern unter jungen Leuten ohne Schulabschluss oder berufliche Ausbildung ist überproportional hoch, bei bestimmten Straftaten auch.
    - Die Integration von Menschen aus fremden Kulturkreisen war bereits in den vergangenen Jahrzehnten bei wesentlich geringeren Zahlen an Zuwanderern nur bedingt erfolgreich.
    - Große Teile der Zuwanderer denken überhaupt nicht daran, sich in unsere Gesellschaft zu integrieren – von der Inanspruchnahme staatlicher Sozialleistungen einmal abgesehen.
    - Die Existenz von Parallelgesellschaft mit „No go Areas“ wird vom Staat mehr oder weniger als unabänderliche Tatsache hingenommen.
    - Polizei und Medien haben die Öffentlichkeit über Jahre hinweg systematisch getäuscht, indem sie bei Straftätern die Nationalität nach Möglichkeit verschwiegen.
    - Die medialen Bemühungen, ein idyllisches, multikulturelles Deutschlandbild zu zeichnen, sind so ausgeprägt, dass viele Medien, allen voran die öffentlich-rechtlichen Sender, sich erst drei, vier Tage nach der Silvesternacht erstmals zu einer Berichterstattung aufraffen konnten.

    „Zur Wahrheit gehört auch, dass das Zusammenleben in Deutschland ungemütlicher wird“, schreibt der „Spiegel“. Ach ja?
    Wer dasselbe schon vor Monaten vorhergesagt hatte, wurden vom medialen Mainstream mal als Salonhetzer, mal als Ewiggestriger, mal als Rechtsradikaler diffamiert. Da fällt einem ein alter DDR-Spruch ein: Die Wirklichkeit ist real, Genossen!

    Link zum vollständigen Artikel



    LIVE - 1 JAHR LEGIDA - 11.01.2016


    Montag, 11.01.2016 - 21:05 Uhr - Tatjana Festerling:

    Tatjana: „Der Staat ist nicht mehr in der Lage für die Sicherheit seiner Bürger zu sorgen. Er ist nicht einmal willens das zu ändern. Und noch schlimmer: Er ist nicht einmal bereit, das für alle Offensichtliche einzugestehen und Fehler zuzugeben.
    Die Deutschen sind nur noch gut, um als Arbeitsbienen das Geld zu erwirtschaften, das die Politik mit vollen Händen in die Asylindustrie pumpt.“

    ... „Das tagelange Vertuschen der Deutschen Presse ist das beherrschendes Thema in den internationalen Medien.
    Die deutschen Leitmedien berichteten erst, als die Vorfälle in den sozialen Medien verbreitet wurden und weltweit Schlagzeilen machten. Es sich also nicht mehr leugnen ließ. Was wir in der Silvesternacht erlebt haben, ist exakt das, was sich im Sommer 2014 bereits in Ägypten auf dem Tahrir Platz abgespielt hat und über das damals auch die deutsche Presse entsetzt berichtet hat. Und nun warnen Politiker, Presse und die üblichen Vertretern der Muslim-Verbände davor, dass der Terroranschlag des entfesselten, afro-arabischen Sex-Mobs uns, PEGIDA und AfD, also den angeblich so gefährlichen Rechtspopulisten in die Hände spielen könnte.“

    ... „Ich befürchtet, dass das erst der Anfang war und es zu noch mehr Demütigungen der ganzen Gesellschaft kommen wird - denn indem man Frauen erniedrigt und demonstriert, dass ihre Männer sie nicht schützen könnten, demütigen die Täter die ganze Gesellschaft. Ein europäisches Land nach dem anderen wird in Zukunft die Grenzen zu Deutschland schließen, um sich vor der Terror-Brutstätte Deutschland zu schützen.“

    Mit „Merkel muss weg!“ Chören aus der Menge, beendet Tatjana ihre Rede, und schließt mit:

    „Merkel ist total gescheitert. Der Rücktritt von Merkel ist alternativlos.“

    Fragen und Forderungen
    an den Bundesinnenminister Thomas de Maizière


    Donnerstag, 07.01.2016 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

    Tatjanas aktuelles Video: Fragen und Forderungen an den Bundesinnenminister Thomas de Maizière



    Köln: Geheime Polizei Protokolle


    Donnerstag, 07.01.2016 - 13:17 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Zitate von Alexander Gauland (AfD):

    "... Es sind erstens viele Menschen mit Migrationshintergrund gewesen und zweitens hat die Polizei offensichtlich versucht durch eine Presseerklärung zu vermitteln, (…) dass es ein friedliches und fröhliches Silvesterfest gewesen ist, und versucht zu verhindern, dass es überhaupt Anzeigen gibt. Das ist die Schande des Rechtsstaates!

    ... Und eine CDU Oberbürgermeisterin, die Frauen auffordert, künftig auf Armeslänge Fremden gegenüberzutreten. Die Polizei ist nicht mehr in der Lage die Sicherheit der Frauen zu beschützen und die sollen sich auf Armeslänge verteidigen?

    Was ist das für ein Land geworden?"

    Edit: Solidarität mit Tatjana Festerling: 07.01.2016 - 12:37 Uhr:

    Wann gesteht sich Merkel-Berlin ein, dass die unkontrollierte Zuwanderung zu Gewalt und Terror eines muslimisch geprägten Straßen-Mobs führen kann und wird?

    Edit: Kommentar von Vera Lengsfeld via Die Achse des Guten: 07.01.2016 - 10:37 Uhr:

    “Ich bin Syrer, ihr müsst mich freundlich behandeln! Frau Merkel hat mich eingeladen”

    Bei Bild scheint eine heilsames Erschrecken über die Folgen der eigenen Refugee- Welcome- Kampagne eingesetzt zu haben. Nach langem Beschweigen der Probleme, die allenfalls auf den Lokalseiten berichtet wurden, hat sich das Blatt entschlossen, heute ein Polizeiprotokoll zu veröffentlichen, das ein ungeschöntes Licht auf die erschreckenden Vorgänge an Silvester in Köln wirft.

    Darin heißt es: Am Vorplatz (Dompropst-Ketzer-Str.) angekommen, wurden unsere noch nicht abgestellten Fahrzeuge mit Böllern beworfen. Am Vorplatz und der Domtreppe befanden sich einige Tausend meist männliche Personen mit Migrationshintergrund, die Feuerwerkskörper jeglicher Art und Flaschen wahllos in die Menschenmenge feuerten bzw. warfen.

    Weiter: Geschädigte/Zeugen wurden vor Ort, bei Nennung des Täters bedroht oder im Nachgang verfolgt. Aufgrund der ständigen Präsenz der Einsatzkräfte und aufmerksamer Passanten im Bahnhof, konnten vollendete Vergewaltigungen verhindert werden. Auffällig war zudem die sehr hohe Anzahl an Migranten innerhalb der polizeilichen Maßnahmen
    der Landespolizei und im eigenen Zuständigkeitsbereich. Maßnahmen der Kräfte begegnete einer Respektlosigkeit,
    wie ich sie in 29 Dienstjahren noch nicht erlebt habe.

    Das Zitat in der Überschrift dieses Beitrages stammt ebenfalls aus dem Polizei-Protokoll, in dem es als Aussage eines der Randalierer festgehalten wurde.

    "QUALITÄTSMEDIEN" benötigen 4 Tage! - UPDATES


    Dienstag, 05.01.2016 - 19:27 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Tatjana: "Ein Augenzeuge berichtet von der Silvesternacht in Köln."

    PEGIDA warnt seit über einem Jahr vor genau den Zuständen, die er beschreibt und wurde dafür diffarmiert, beschimpft und aufs Übelste verunglimpft. Von genau der Politik und den Presse-Organen, die vier Tage lang versucht haben, die Sache tot zu schweigen. Als Antwort auf diesen Terroranschlag hat die Kölner OB ja nun den fulminant durchdachten Plan verkündet, eine Website einrichten zu wollen, auf der junge Frauen "Verhaltensregeln" für Karneval nachlesen sollen - was nichts anderes bedeutet, dass wir, also deutsche Frauen, in unserem Land von unseren eigenen Politikern eine Appeasement-Politik gegenüber dem Islam aufgedrückt bekommen. Diese "Maßnahme" schließt sich nahtlos an die Vorschrift aus dem Sommer an, in der junge Mädchen in Schulen aufgefordert wurden, gefälligst nicht in Miniröckchen herumzulaufen. Natürlich nur, weil weiße, notgeile, deutsche Lehrer dann noch notgeiler werden könnten.
    Welchen Plan hat denn der NRW SPD-Innenminister Jäger so auf der Pfanne für Kölle Alaaf? Wie wär's denn mit Karneval absagen? Dann ist die Provokation doch ganz einfach aus der Welt? Dass man sich damit gar nicht so schwer tut, wie es auf den ersten Blick scheint, hat Braunschweig gezeigt: Dort mussten 2015 über 300.000 niedersächsische Karnevalisten zu Hause bleiben, weil eine angeblich islamistische Terrorwarnung vorlag, die selbstverständlich NICHTS mit dem Islam zu tun hatte.
    Machen wir uns nichts vor - die Szenen in Köln und Hamburg laufen nach dem gleichen Muster ab, wie die Massenvergewaltigungen auf dem Tahrir Platz in Ägypten im Sommer 2014:
    FAZ vom 10.06.2014: "Vergewaltigungen in Ägypten // Die Wiederholungstäter vom Tahrir-Platz // In Kairo ist es wieder zu Gruppenvergewaltigungen gekommen. Sieben Männer wurden festgenommen. Sonst tut das Regime wenig. Für Empörung sorgt eine Moderatorin, die sagte, die Leute „hatten einfach nur Spaß“.
    Auch in der Kindermädchen-Konzern-Welt vom 29.07.14 wurde berichtet:
    "Frauen sind Freiwild im neuen Ägypten - In Ägypten sind sexuelle Übergriffe auf Frauen allgegenwärtig. Herrschende Männer missbrauchen den weiblichen Körper als Machtinstrument. Besonders gefährdet: wir westliche Reporterinnen."
    Huhuhu... die armen westlichen Reporterinnen. Ihr habt also sogar gewusst, was passiert, wenn Massen von muslimischen Männern mit demokratiefeindlichen Absichten ins Land strömen!
    Und ihr westlichen Medienfrauen gehört doch grade zu denen, die JEDEN Kritiker, Mahner und Realisten, der die ungezügelte Asylflutung, die naive Willkommenskultur und die scheunentoroffenen Grenzen der Merkel-Politik sofort mit der Rassismus- und Nazikeule mundtot machen?
    Und sind es nicht grade die jungen, westlichen Frauen, die derzeit ihr unreflektiertes Helfersyndrom an den jungen "Machos" - ach nee, im Neusprech heißen die ja jetzt "Schutzsuchende" - einer verrohten und steinzeitartigen Kultur austoben?
    Jetzt warten wir doch mal ganz gespannt, welche Statements aus der Grünen Hölle kommen - wie die Islam-Versteher Roth, Hofreiter und Ströbele die Realtiät verdrehen.
    Und ganz besonders gespannt sind wir natürlich auf die Konzepte unseres Bundesinnenministers Thomas de Maizière,
    mit denen er die Sicherheit deutscher Frauen gewährleisten will. Möglicherweise werden Teile seines Planes die deutsche Bevölkerung jedoch verunsichern.

    Edit: Anm.d.Red.: 06.01.2016 - 12:30 Uhr: DJV verteidigt Sorgfalt vieler Medien nach Silvester-Vorfällen.

    Auszug aus dem Artikel:

    "Journalisten müssen informieren, aber nicht spekulieren", stellt der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall in einer Mitteilung klar. Nur spärlich seien Informationen über gewalttätige Ausschreitungen gegenüber Frauen am Kölner Hauptbahnhof und auf der Hamburger Reeperbahn durchgesickert. Dass es sich bei den Tätern um Bewohner von Flüchtlingsheimen mit nordafrikanischer Herkunft handeln solle, sei bis jetzt nicht polizeilich bestätigt. "Eine nicht durch solide Recherchen gedeckte Verdachtsberichterstattung ist nicht nur unvereinbar mit den Prinzipien des professionellen Journalismus, sondern auch innenpolitisch brandgefährlich", so Überall. Link zum vollständigen Artikel

    Sehr geehrter Herr Bundesvorsitzender des DJV und Kollege Frank Überall, wo bleibt Ihre Wortmeldung und warum Mahnen Sie unsere "Berufsgenossen" nicht an, die jetzt eingeforderte Sorgfalt auch in der Berichterstattung über PEGIDA walten zu lassen und z.B. über deren Spendenaktionen (Obdachlose) im Zusammenhang mit dem Verkauf der PEGIDA Hymne zu berichten? Wir freuen uns auf Ihre Antwort.
    Mit freundlichen Grüßen - Die Redaktion

    Edit: Anm.d.Red.: 06.01.2016 - 12:45 Uhr: Nach Kölner Gewaltexzess - Medienfront knickt ein

    Auszug aus dem Artikel:

    Die Realitätsverweigerung bei Politik und Medien schraubt sich in ungeahnte Höhen; die Gewalttäter seien „keine Flüchtlinge, sondern Taschendiebe mit Migrationshintergrund“, fühlte man sich von offizieller Seite her bemüßigt zu verlautbaren.
    Blöd nur, dass bei acht mutmaßlichen Tätern, die vorübergehend festgenommen wurden, sogenannte „Duldungsbescheide“ gefunden wurden, kopierte Aufenthaltsbescheinigungen, die sie klar als Asylwerber ausweisen. Inzwischen wurden auch aus Hamburg und Stuttgart ähnliche Vorfälle gemeldet. Reker gab bekannt, dass in absehbarer Zeit „Verhaltensregeln für Mädchen und junge Frauen“ veröffentlicht würden, damit diese in Zukunft besser auf solche „kritischen Situationen“ vorbereitet seien. Aha. Verhaltensregeln für die Frauen also – man kann nur mutmaßen, ob das Tragen einer Burka auch zu diesen Regeln gehören wird. Kein Ton davon, dass hier vielleicht die Kulturbereicherer aus dem arabischen Raum jegliches gebührende Verhalten arg vermissen ließen, keine Androhung von Verfolgung, Aufklärung und Ahndung dieser schweren Straftaten mit der vollen Härte des Gesetzes, kein noch so winziges Zugeständnis, dass hier etwas gravierend schief und über kurz oder lang vollkommen aus dem Ruder läuft. Dieses Lavieren und Herumeiern rund um die unschönen Tatsachen ist nicht nur eines Rechtsstaates absolut unwürdig, es ist zugleich eine Verhöhnung aller Opfer dieses Silvesterhorrors. Man halte sich nur vor Augen, was vor zwei Jahren für ein Aufschrei durch die Lande ging, als ein chauvinistischer Polit-Saurier eine junge Journalistin anbaggerte; was hingegen los wäre, wenn wirklich einmal ein Deutscher einen Araber oder Afrikaner zusammenschlagen würde, daran traut man sich gar nicht zu denken. Nur umgekehrt, wenn es sich bei den Tätern um Zuwanderer handelt, scheint offenbar alles erlaubt zu sein; zusätzlich können sich die Täter auch noch sicher sein,
    dass sowohl ihre Taten weitgehend verheimlicht als auch ihre Identität so gut wie möglich geschützt werden.

    Link zum vollständigen Artikel


    Edit: Anm.d.Red.: 06.01.2016 - 13:22 Uhr: Übergriffe in Köln - Kriminalbeamte widersprechen Maas

    Auszug aus dem Artikel:

    Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), André Schulz, hat der Behauptung von Justizminister Heiko Maas (SPD) widersprochen, wonach die Übergriffe auf Frauen am Kölner Hauptbahnhof eine neue Form organisierter Kriminalität gewesen seien. "Wer von einer neuen Dimension organisierter Kriminalität spricht, der irrt oder es fehlen ihm kriminalistische und kriminologische Erkenntnisse", sagte Schulz dem "Handelsblatt". "Das sogenannte Antanzen durch Täter, die oftmals aus Nordafrika oder dem Balkan stammen, ist der Bandenkriminalität zuzuordnen und kein neues kriminalistisches Phänomen." Schulz wies darauf hin, dass die Täter teilweise legal und auch schon seit längerer Zeit in Deutschland lebten oder teilweise seit Jahren auf längst überfällige Entscheidungen zu ihrem Asylantrag warteten.
    Ziel der Täter sei es, so Schulz, die Opfer zu überrumpeln, abzulenken und ihnen dann die Wertsachen zu entwenden.
    "Diese Tätergruppierungen begehen nach unseren Erkenntnissen nicht nur Trick- und Taschendiebstähle, sondern auch Raubdelikte sowie Kfz- und Wohnungseinbrüche", sagte der Polizeigewerkschafter. Das sei allgemein bekannt und von der Polizei in NRW auch schon mehrfach thematisiert worden. Passiert sei aber nichts. Schulz warf der Politik vor, Forderungen nach einer "angemessenen Personalstärke" für die Gefahrenabwehr und Strafverfolgung regelmäßig ignoriert zu haben.
    "In der Silvesternacht scheinen nun viele Faktoren zusammengekommen zu sein, die dann eskaliert und im Ergebnis völlig inakzeptabel sind", fügte er hinzu. Das Ausmaß habe von der Polizei aufgrund der Gesamtumstände vor Ort nicht erkannt werden können. "Jetzt heißt es, die Polizei in Ruhe ermitteln zu lassen, damit möglichst viele Taten aufgeklärt und die Täter ihrer gerechten Strafe zugeführt werden können", betonte Schulz. "Es nützen jetzt aber keine vollmundigen Politikerforderungen, denn das Problem ist zum größten Teil hausgemacht."

    Link zum vollständigen Artikel


    Edit: FB Kommentar von Thomas Mohr GdP-Vorsitzender Mannheim: 05.01.2016 - 20:37 Uhr:

    Sehr geehrte Facebookgemeinde,
    ich habe mir lange überlegt, ob ich mich hier zu den Vorfällen in Köln oder Stuttgart äußern soll, denn ich bin kein "Pressesprecher" der verantwortlichen Politik. Die ist jetzt gefragt und muss handeln. Da sollte man sich als Gewerkschaft eher neutral verhalten. Aber was mich unheimlich aufregt sind Äußerungen von einigen Politikern, die gleich den Schuldigen gefunden haben! Die Polizei! Das ist unfassbar, dass gerade die Verursacher von stetigem Personalabbau bei der Polizei nun die ersten sind, die mehr Polizei fordern. Ein Politiker aus Köln, ich nenne bewusst mal nicht seinen Namen, äußert,
    dass er nicht verstehen kann, dass die Polizei an Silvester so "schwach" (seine Worte) aufgestellt war.
    Für ihn wäre es selbstverständlich und auch machbar gewesen, dass an "Silvester" da "alle" verfügbaren Polizisten Dienst hätten machen müssen. Das erwartet der Bürger.
    Ich habe es mir dann nochmal angeschaut um sicher zu sein, das ich richtig gehört habe. Unglaublich und völlig praxisfremd.
    Fakt ist, dass gerade an Tagen, wie Silvester, die Mindeststärken auf den Dienststellen erhöht werden. Und bitte liebe Politik! Hört auf den Bürgerinnen und Bürgern hier eine heile Polizeiwelt zu verkaufen. Polizisten sind nur "verfügbar" wenn sie auch tatsächlich vorhanden sind. In Baden-Württemberg wurden in den vergangenen Jahren, von der Vorgängerregierung,
    1000 Stellen abgebaut. Bundesweit insgesamt soviel, wie die gesamte Berliner Polizei Personal hat. Das ist Fakt.
    Aber sich vor die Kameras zu stellen und gleich mal klarstellen, obwohl die Ermittlungen noch andauern, dass die Täter nicht aus den Reihen der Flüchtlinge oder Asylbewerber stammen, ist nicht gerade professionell und nicht belegt. Auch ich gebe nichts auf schnelle und pauschale Vorverurteilungen, weil mir in erster Linie egal ist, welche Personengruppe die Frauen sexuell bedrängt, verletzt und beraubt hat. Hier geht es mehr um eine Verletzung der Rechtsnormen und massive Straftaten gegen Menschen.
    Wenn man Zeugenaussagen und den Angaben der geschädigten Frauen (ca. 90 Anzeigen wurden alleine in Köln erstattet) zuhört, ist von überwiegend nordafrikanischen Männern und Arabern die Rede.
    Aber wie gesagt, darum geht es mir in erster Linie nicht. Auch wenn es welche aus hiesiger Bevölkerung gewesen sind,
    ist eine solche Dimension und Respektlosigkeit gegenüber Frauen in unserem Rechtsstaat nicht zu akzeptieren.
    In unserer Gesellschaft sind Frauen gleichberechtigt und werden respektvoll behandelt, wie im übrigen alle anderen Menschen auch, egal welcher Religion oder Kultur sie angehören.
    Aber wer hier mit unserer demokratischen Gesellschaftsform, mit all ihren Rechtsnormen und Gesetzen
    nicht leben kann oder will und dabei straffällig wird, muss die Konsequenzen innerhalb unseres Rechtssystems spüren,
    egal woher er stammt oder kommt.

    Also liebe Politik. Bevor man erneut die Polizei wieder voreilig als "Sündenbock" ausgewählt hat, wäre ein sachorientiertes und auf Fakten basierendes Handeln angebrachter. Die Bürgerinnen und Bürger schauen derzeit auf sie, die Politik, wie sie mit der Situation umgehen werden!

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Mohr
    Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei Mannheim

    "QUALITÄTSMEDIEN" benötigen 4 Tage!


    Dienstag, 05.01.2016 - 00:50 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Armselig und befremdlich ist es, dass unsere "Qualitätsmedien" von Verbrechen dieser Art mit 4 Tagen Verzögerung
    (und auch erst dann, wenn es nichts mehr zu vertuschen gibt) berichten!
    Aber natürlich darf in deren Meldungen der Vermerk, dass dies "Öl auf die Mühlen der Rechten" ist nicht fehlen.
    Einen Satz für die bedauerlichen Opfer hingegen sucht man vergebens.
    Aber wenn ein Migrant auch nur schief angesehen wird, gibt es eine "EILMELDUNG" und der Links/Grüne Mob ist empört.

    Und wer glaubt, dat gibbet nur in Kölle, irrt gewaltig.

    BILD Hamburg: "Dann wurden Opfer eingekesselt, beklaut. Die Männer griffen ihnen an die Brüste, in den Intimbereich."

    Lokale in die Luft sprengen oder mit 50 Mann ein paar Mädels lüstern umzingeln, wo bleibt da der Unterschied:
    ES IST beides: EIN ANGRIFF AUF UNSERE FREIHEITLICHE GESELLSCHAFT!

    Und wo steckt denn nun eigentlich der arschlochrufende Generalheini von der CDU-Bundesmutti?

    Erst auf Anfrage (!!!) - so das Hamburger Abendblatt - bestätigte die Polizei, dass es in der Silvesternacht auch in Hamburg auf der Reeperbahn zu sexuellen Übergriffen auf junge Frauen gekommen ist. "In Hamburg wie in Köln sollen die mutmaßlichen Täter dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum stammen."

    Das genau dies passieren kann, wenn junge Südländer ohne Beschäftigung monatelang auf einem Haufen rumhängen, wurde schon vor Jahresfrist von Pegida vorhergesagt.

    Hoffentlich öffnen diese Verbrechen so manchem endlich die Augen!




  • PEGIDA Dresden 04.01.2016


    Dienstag, 05.01.2016 - 00:25 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:


  • Tatjana Festerling sprach heute kurz in Dresden "Pegida ist das lebendige Mahnmal Deutschlands" zum politischen Zustand Deutschlands.

    Tatjana Festerling - Rede vom 04.01.2016

    Alle Zeichen stehen im Moment auf „weiter so“, sagt sie. Von der politischen Elite sei keine Änderung zu erwarten.
    „Deshalb wird uns das nächste Jahr viel abverlangen“ so Festerling. Für Pegida sehe die bisherige Bilanz sehr gut aus:
    „Wir sind entgegen aller Prognosen immer noch da. Und der CDU-Generalsekretär ist mittlerweile derartig dünnhäutig,
    dass er die sehr berechtigte Frage nach Merkels geistigem Zustand mit „A****loch“ beantwortet.“
    "Wir haben es tatsächlich mit Problemen zu tun, die man nicht durch Geld lösen kann! Die Massen muslimischer Jungmänner sind einfach da."
    "Und pfeifen übrigens ebenfalls auf den Moralismus der Gutmenschen", so Festerling, wie man an den Kölner Sex-Attacken an Silvester sehe, die von geschätzten 1000 Personen begangen wurden.
    Köln müsse gerade "die Konsequenzen der naiv-einfältigen Willkommenskultur ausbaden", sagt sie.
    „Pegida ist das lebendige Mahnmal Deutschlands“, so Festerling. Auch heute seien wieder mehrere ausländische Fernsehteams am Theaterplatz, die Pegida als außerparlamentarische Opposition zur Merkel-Regierung wahrnehmen
    und darüber berichten wollen. Das Ausland beobachte die Dresdener Aktivitäten sehr genau.
    „Pegida ist die Speerspitze in Deutschland, die für die längst überfällige Veränderung des Meinungsklimas sorgt.“
    Sie bittet die Demonstranten zum Durchhalten. Pegida werde einen Dialog mit den anderen europäischen Ländern pflegen und helfen, das ein oder andere Stück Deutschland zu erhalten.

    Edit: Anm.d.Red.: 05.01.2016 - 12:00 Uhr:

    In diesem Zusammenhang empfehlen wir die Rede von Lutz Bachmann:

    Lutz Bachmann - Rede vom 04.01.2016



    Uwe Steimle: "Was ist daran links, Polizeiwachen zu zerlegen?"


    Montag, 04.01.2016 - 12:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    "Was ist daran links, eine Polizeiwache in Leipzig zu zerlegen ..." + "... und wer bitte schön ist Herr Maas?"
    Ist vom 30.10.2015 ... aber ein schöner Gruß zum Jahresanfang ... übrigens: Heute ist wieder PEGIDA Tag!

    Kabarettist Uwe Steimle ergreift in der MDR-Show "Riverboat" vom 30.10.2015 Partei für Pegida und prangert Linksextreme, die Berichterstattung und Politiker an und erntet dafür Beifall!



    Bitte teilen - danke!


    Donnerstag, 31.12.2015 - 11:15 Uhr - Wiebke Schmidt via Solidarität mit Tatjana Festerling:


  • Viele Grüße von Tatjana Festerling. Sie wurde von der Maasmännchen-Facebook-Stasi wieder einmal gesperrt.
    Diesmal für 30 Tage - der Grund: Sie hat vor drei Wochen den Text "Wer die Musik bestellt" von Akif Pirincci geteilt.
    Ob die Lügenpresse das wieder so abfeiert wie im Sommer, als ihre 7-Tage-Sperre allen großen Tageszeitungen eine Meldung wert war? Das "System" aus Politik und der unterwürfigen Hofberichterstattung durch die Presse hat sich jedenfalls entschieden, genauso weiter zu machen, wie in diesem Jahr. Selbstkritische Töne sind nicht zu erwarten.
    Doch wenn sich die etablierten Systemlinge da mal nicht täuschen - zumindest die patriotischen Sachsen werden diesen Beharrungswettkampf für sich entscheiden.

    Tatjana wünscht allen FB-Freunden und Abonnenten einen guten und gesunden Rutsch ins Neue Jahr 2016!

    Texte, Verlinkungen und Stellungnahmen findet Ihr entweder auf der Unterstützer-FB "Solidarität für Tatjana Festerling" oder gleich auf www.tatjanafesterling.de

    Die Presse muss sich nicht wundern


    Mittwoch, 30.12.2015 - 23:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    Leseempfehlung u.a. für Herrn Stefan Ulmen (MoPo24):
    Vera Lengsfeld im Interview mit dem European Centre for Press & Media Freedom


    Und noch dies zu Ihrem - "Das war 2015 - Immer wieder Montags: Pegida und ich" Herr Ulmen:
    Sie behaupten, nach 40 Besuchen unserer friedlichen Spaziergänge tatsächlich - Zitat:
    "Es ist vor allem die Gewalt bei diesem Massenereignis, die mich völlig verstört."
    Herr Ulmen, tun Sie sich (und uns) einen Gefallen, bleiben Sie zukünftig am Montag zu Hause oder in Ihrer Redaktion. Außerdem empfehlen wir dringend Ihre "Verstörung" behandeln zu lassen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie
    das Interview und Fragen Ihren Arzt oder Apotheker - Gute Besserung!

    Edit: 31.12.2015 - 11:00 Uhr:

    Wir erweitern unsere Leseemmpfehlung an Frau Anneke Müller (ebenfalls MoPo24):
    Sie schreibt - Zitat: "Als der Asylbewerber Khaled (20) aus Eritrea im Januar 2015 in Dresden erstochen wurde, war MOPO24 zuerst vor Ort - und das ganz allein." und weiter heißt es: "Indessen schlugen die medialen Wellen hoch. Insbesondere,
    weil die Tat rassistisch motiviert schien."
    Ihr, MoPo24 wart es also, welche die schreckliche Tat, Teilnehmern eines montäglichen PEGIDA Spaziergangs in die Schuhe schieben wolltet!

    Frau Müller, Herr Ulmen: berichten Sie Fair und unabhängig (Ihren "brauner Mob" Storys) glaubt eh keiner mehr!

    Die WELT: PEGIDA Hymne stürmt trotz Spott die Musik-Charts


    Dienstag, 29.12.2015 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling:

    Die WELT aus dem Kindermädchen-Medienkonzern führt grade wieder einmal eindrucksvoll vor,
    wie Qualitäts-Journalismus à la Poschard, Döpfner & Co. funktioniert:

    Man ignoriert konsequent seit über einem Jahr die PEGIDA Themen und Inhalte, verwurstet aber dafür die rechtschreibschwachen Kommentare links-grün verstrahlter PEGIDA Hasser zu einem verhöhnenden Artikelchen.
    Und zwar über ein Randthema - die emotional sehr bewegende Hymne, die sich grade anschickt, ein voller Erfolg
    über Dresden hinaus zu werden.

    Anm. d. Red.: amazon Verkaufsrang "Bestseller" (Stand: 30.12.2015 10:10 Uhr): Platz 1

    Bei der WELT wird also nicht mal mehr eigener "content" zusammengefaselt, sondern über die narzisstisch-hilflosen Abwertungen anderer "berichtet". Dieses Gestammel zeigt, dass man in der Presse JEDES selbstkritische, reflektierende Moment vollkommen ausschließt und das Grundübel ausschließlich bei denen sieht, die ihr demokratisches Grundrecht wahrnehmen und aus der links-grün dominierten Konsensgesellschaft ausscheren.
    Das scheint für diese Redaktionsfuzzis eine derartige Bedrohung ihres (geringen) Selbstwertgefühls zu sein, dass ihnen nur ein armseliges "Weiter so!" bleibt.
    Sie verhalten sich damit wie eine dauer-schimpfende Prekariatsmutter, die ihr Kind anbrüllt "ich hab' dir schon 100 mal gesagt, du sollst xyz nicht tun!" Die sich also schon 100 mal bewiesen hat, dass dieser Weg nicht funktioniert, nur leider nicht in der Lage ist, ihren eigenen Anteil an der Situation zu erkennen und zu ändern und deshalb genauso weitermacht.

    PEGIDA Spenden - Info für Pressevertreter


    Dienstag, 29.12.2015 - 11:30 Uhr - Anm. d. Red.:

    Da dies leider in ihren Berichten zu PEGIDA (beabsichtigt?) "vergessen" wird, hier nochmal für alle Pressevertreter:


  • Beim PEGIDA Weihnachtssingen am Dresdner Königsufer verkündete Lutz Bachmann, dass:

    1. eine einmal Spende in Höhe von 3000,00 EUR an eine oder mehrere, noch über ein Bewerberverfahren zu benennde Organisationen oder Vereine zur Unterstützung deutscher Obdachloser geht. Diese Organisationen oder Vereine erhalten außerdem 50% der Verkaufserlöse welche mit dem Vertrieb der PEGIDA Hymne über Internetportale erzielt werden.

    2. jeder der geschädigten PKW Halter (KFZ-Brände vom 19.10. und 21.12.2015) eine Spende in Höhe von 500,00 EUR erhält

    und

    3. der am 19.10.2015 verletzte PEGIDA Anhänger ein Spende (u.a. für zusätzliche Behandlungskosten) in Höhe von 500,00 EUR erhält.

    Außerdem legte er auf seinem FB Profil offen, wie sich Einnahmen und Ausgaben aus dem Verkaufserlös der PEGIDA Hymne berechnen.
    Zitat Lutz Bachmann: 20% nehmen die Downloadportale, bleiben ca. 1,03 Euro. Davon 51,5ct an die Vereine, bleiben 51,5ct.
    Die Produktionskosten heruntergerechnet auf 10000 Downloads sind 22ct, bleiben 29,5ct übrig, welche in die Vereinskasse gehen und die 7500 Euro Spenden an Vereine und für die Geschädigten der KFZ-Brände und Verletzten wieder auffüllen.
    Wir benötigen also ca 25.500 bezahlte Downloads um auf 0 zu kommen! (Zitat Ende).

    Berichtet Fair und unabhängig (euren "brauner Mob" Storys glaubt eh keiner mehr) also: Macht was draus!




  • PEGIDA Hymne - Update


    Montag, 28.12.2015 - 17:10 Uhr - Solidartät mit Tatjana Festerling:

    Wow, die Antifa und ihre Sympathisanten kommentieren wie verrückt bei amazon und sorgen somit für Reichweite für die zu Herzen gehende PEGIDA Hymne. Dafür sollte man glatt mal "Dankeschön" sagen!

    Anm. d. Red.: amazon Verkaufsrang "Bestseller" (Stand: 29.12.2015 11:30 Uhr): Platz 12

    Übrigens kann man am System amazon sehr gut erkennen wie schnell und vehement das links-grüne Kollektiv dort die Meinungs- und Deutungshoheit übernimmt und Einfluss ausübt. Die These, dass Demokratie im totalitären Sozialismus endet, wird hier im Kleinen versinnbildlicht.

    Dazu wird von sozialistischen Kräften zunächst das Demokratieprinzip überhöht ("Wir sind Viele"), was wiederum zur massiven Unterdrückung von individuellen Freiheitsrechten und Einflussmöglichkeiten führt.
    Gut ist nämlich nur, was die Gruppe will und dieser Kollektivgedanke ist im Ergebnis totalitär:
    Wer die Demokratie zur Rechtfertigung von Kollektiventscheidungen bemüht, oder anders, wer Demokratie für kollektivistische Absichten missbraucht, wird in einer Diktatur der Mehrheitsgesellschaft landen. Denn Mehrheit bzw Masse ist einfach zu manipulieren und als Gruppe kann Mehrheit gar nicht handeln, zwangsweise konzentriert sich die Macht daher auf immer kleinere Entscheidungszirkel. Deshalb fährt Merkel einfach so widerspruchslos ihren Deutschland-Verrecke-Asylkurs und bei amazon entscheiden Wenige einfach so, Akif Pirinccis Bücher aus dem Sortiment zu nehmen, obwohl es rechtlich oder wirtschaftlich keinen Grund dafür gibt. Beide rechtfertigen ihr Handeln einfach als demokratischen Konsens, als vermeintlich kollektiven Wunsch.

    Weihnachtsgrüsse


    Donnerstag, 24.12.2015 - 17:10 Uhr - Tatjana Festerling:

    So, ich habe grade den Weihnachtsmann getroffen, er kam vorbeigeknattert und gehört - wie schön! - zu meiner adoptierten, sächsischen Familie. Mein Sohn ist in Dresden eingetroffen, der Kühlschrank ist voll, Geschenke verpackt, die Kerzen brennen, das Essen quasi vorbereitet: Weihnachten kann losgehen!

    Liebe Freunde, liebe Freiheitsliebende, liebe PEGIDIANER und liebe Patrioten - Euch allen wünsche ich ein wunderschönes Weihnachtsfest und erholsame Tage mit der Familie und Freunden. Lasst es Euch gut gehen, genießt die besinnliche Zeit
    und bitte bleibt gesund und stark - wir haben noch dicke Bretter zu bohren im Neuen Jahr. Aber - wir schaffen das!

    Herzlichst, Tatjana


  • Michael sendet obiges Bild und schreibt: Liebe Freunde und Mitstreiter hier bei FB... dieses Bild habe ich vor gut 30 Monaten anlässlich der letzen großen Elbflut gemacht. Viel Zeit ist seitdem vergangen und Deutschland und seine Bewohner haben sich verändert. Die Flut damals kam überraschend und schnell und jeder hat mit angepackt um sie im Zaum zu halten,
    Jung und Alt, Dumm und Klug, Gutmensch und Patriot... die Gesinnung war egal, Hauptsache die Flut richtet möglichst wenig Schaden an und fließt schnell wieder ab. Es wurden Barrikaden aus Sandsäcken errichtet, Wälle und Dämme gebaut und verstärkt, jeder war für jeden da... und nach ein paar Tagen war der Spuk vorbei... die Flut war weitergezogen.
    Wir haben das geschafft, zusammen.

    Die Flut von heute wird nicht abziehen und sie hat das Land und das Volk gespalten. Keine Hand in Hand mehr, kein jeder für jeden... nur noch Hass, Hetze, Nazikeule. Ich schäme mich, was aus diesem Land geworden ist, was korrupte und völlig hirnlose Politiker aus uns gemacht haben. Dieser Flut werden keine Barrikaden und Dämme entgegengesetzt, das Volk hält nicht zusammen um die Schäden möglichst gering zu halten, jeder der Schutz für das eigene Volk fordert und Wälle errichten will ist plötzlich ein Nazi, ohne dass die, die das Wort in den Mund nehmen überhaupt wissen was ein Nazi ist.
    Ein neues Jahr steht bald bereit und es ist an uns allen wieder zu Fluthelfern zu werden... so wie es die Dresdner und die Deutschen schon oft waren. Fluthelfer war immer ein Begriff für die, die sich gegen die Fluten gestellt haben und auch jetzt braucht Dresden, Deutschland und Europa wieder diese Fluthelfer... wir müssen mehr und mehr werden damit aus dieser Flut kein Tsunami wird, denn dann gnade uns Gott.

    In diesem Sinn allen eine frohe Weihnacht, besinnliche Tage und tankt Kraft für das was kommt... denn wir schaffen das!

    Tatjana: Danke Michael für Deinen treffenden Kommentar und die Genehmigung Bild und Text hier zu veröffentlichen.

    PEGIDA Hymne


    Dienstag, 22.12.2015 - 17:10 Uhr - Tatjana Festerling:

    Geht es Euch auch so? Ich kann mich nicht satt sehen an diesem Anblick - dabei geht mir das Herz auf! Hier, die PEGIDA Hymne im Hintergrund, der Blick auf Tausende von Patrioten aus nah und fern, die gestern, am 21. Dezember 2015, gemeinsam die Jahres-Abschlussveranstaltung in Dresden feierten. Im nächsten Jahr geht es weiter und wir werden nicht nachlassen - im Gegenteil! Link zu FB Video von Frank

    Frank schreibt dazu: Man wollte PEGIDA in die dunkelste Ecke Dresdens stellen, die Menschen einschüchtern, aus dem Stadtbild verbannen. Was dann am Königsufer stattfand, war eine der machtvollsten, würdigsten und emotionalsten PEGIDA-Kundgebungen des ganzen Jahres. Danke an alle Patrioten! Es lebe PEGIDA! Frohe Weihnachten!

    Tatjana: Danke Frank, dass du diesen ergreifenen Moment im Film festgehalten hast!

    Edit Tatjana: Wer sich das PEGIDA Gefühl nach Hause auf den Rechner oder aufs Smartphone holen will - hier bitte sehr, unsere Hymne zum Download. Stoisch, gemeinsam, vorwärts gehend, unbeirrbar, freudvoll, aber unerbittlich in der Sache: dem Kampf um den Erhalt unserer Heimat, unserer Kultur und vor allem unserer FREIHEIT!
    Es ist das Weihnachtsgeschenk vom Orga-Team für alle Patrioten, die sich mit PEGIDA verbunden fühlen.

    To anyone who wants to get the PEGIDA feeling on his computer or on the smartphone - here you are, our anthem for downloading. Stoic, together, going forward, unwaveringly, joyful, but inexorable in the matter: the struggle to preserve our country, our culture and especially our freedom!
    It's a Christmas present from the orga-team for all patriots who feel connected to PEGIDA.

    Link zum kostenlosen Download unserer PEGIDA Hymne


    Edit: Lutz Bachmann 24.12.2015 - 10:23 Uhr:

    Wer gleichzeitig etwas gutes tun möchte, kann die Hymne auch kostenplichtig Downloaden. 50% der Einnahmen gehen an gemeinnützige Vereine, welche deutschen Obdachlosen, sozial schwächer gestellten Familien und Kindern helfen.

    Link zur PEGIDA Hymne bei Google Play

    Link zur PEGIDA Hymne bei Amazon

    Lasst uns die Charts stürmen und Gutes tun.

    Sieger nach Punkten: PEGIDA


    Dienstag, 22.12.2015 - 14:00 Uhr - Anm. d. Red.:

    Ho, Ho, Ho - Danke an Politik, Behörden, Presse, Herz statt Hetze, Dresden Nazifrei und Antifa für einen unvergesslichen Abend am Dresdner Königsufer. Sicher sollte der aus Eurer Sicht etwas anders aussehen, aber PEGIDA wäre nicht PEGIDA,
    um auch aus solchen (durch Euch absichtlich herbeigeführten) Situationen Kapital zu schlagen. So eröffnete Siegfried Daebritz die Kundgebung am Dresdner Königsufer mit den Worten: „Ich sehe, wir sind ausverkauft!“ und Lutz Bachmann legte dar,
    dass es ausschließlich die Stadt Dresden war, welche den Schlesischen Platz für die PEGIDA Veranstaltung am 21.12.2015 vorgeschlagen hatte und deren eigenes Verwaltungsgericht diese dann später dort untersagte.

    Fazit: Eure Abseitsfalle hat (erneut) nicht funktioniert und PEGIDA landete den Treffer!

    PEGIDA Dresden 21.12.2015


    Dienstag, 22.12.2015 - 00:25 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Die schön erleuchtete Dresden-Kulisse ergab einen tollen Hintergrund für 15.000 bis 18.000 Weihnachtslieder-Singer
    bei PEGIDA am Dresdner Königsufer. Das war super geil ...


  • Das waren recht wenige "Herzige" auf dem Theaterplatz (siehe FB Link am Absatzende), die unbedingt die missbrauchte Europa-Melodie mitsummen wollten. Wenn da die Falschzähler "Durchgezählt" auf 3 - 4.000 kommen, dann stehen dort sonst bei PEGIDA locker 20 - 30.000 jede Woche ... Link zu den Bildern auf der FB Seite: skd.museum

    Ein juristisches Nachspiel könnte klarstellen, dass die staatlichen Museen Dresdens keinen kunstbefreiten allgemeinpolitischen Äußerungsauftrag haben - aber sowas von keinem und das muss euch mal gesagt werden!

    Tatjana Festerling - Rede vom 21.12.2015


    NÖ, Patzelt lesen lohnt sich nicht.


    Montag, 21.12.2015 - 15:55 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Es ist ein endloses, wortreiches Elaborat, ohne echten Erkenntnisgewinn. Das hätte man deutlich kürzer formulieren können.

    Link zum Text unter: etc.pp - Patzelts Politik - Der Politikblog von Werner J. Patzelt

    Die vielen Worte sollen wohl vom unklaren, zögerlichen, verquasten Inhalt ablenken. Und mal abgesehen davon:
    Verliest Sigi Gabriel bei jeder Parteiveranstaltung das SPD Programm? Dafür wird sogar arrogant und perfide gefordert,
    die demonstrierenden Bürger bzw. die PEGIDA Organisatoren sollten gefälligst selber Lösungsvorschläge einreichen.

    Nein, Herr Professor Dr. Patzelt, das PEGIDA Orgateam besteht aus ganz normalen Bürgern und nicht aus Politikern, deren verdammte Aufgabe es ist, Lösungskonzepte zu entwickeln. Und die Mitglieder des Orgateams werden auch nicht wie Sie
    und Ihre geschwätzwissenschaftlernden Professoren-Kollegen und sämtliche Politiker staatlich bestens alimentiert,
    sondern jeder einzelne muss selber sehen, wie er über die Runden kommt und sein Leben finanziert. Und das übrigens noch neben dem hohen organisatorischen Aufwand, den es bedeutet, jede Woche eine Großveranstaltung zu organisieren
    und Reden zu schreiben.

    Von persönlichen Anfeindungen, Bedrohungen und Behinderungen ganz abgesehen - DIESE Leistung wurde übrigens auch noch von niemandem aus der Theorie-Abteilung gewürdigt!

    Statt dessen lesen wir hier das übliche, eitle Geschwalle eines Feigenblatt-PEGIDA-Verstehers, der sich um die eigentlichen Analysen und Forderungen wortreich drückt:

    Wo bleiben die konkrete Benennung der vollkommen antidemokratischen linksextremen Gewaltexzesse, wo bleiben die Rezepte und Handlungsaufforderungen an die Politiker (mit Format), dagegen vorzugehen? Dabei hat doch der Kollege Fischer beim PEGIDA Soziologen-Geschwätz-Kongress ja sogar erwähnt, dass "Zank" zu einer intakten "Civil Society" dazu gehört. Aber zanken wollen sich die Herrschaften aus dem Bewerter-Perspekive nicht, sondern lieber oben auf dem hohen Ross der Deutungshoheit verharren und so tun, als ob.

    Auf diese Art von Tipps aus dem Elfenbeinturm der TU kann eine konkret und ausdauernd agierende Bürger-Widerstandsbewegung gut verzichten. Ob Patzelt spricht oder schreibt oder in China ein Fahrrad umfällt - dieser Professor ist sicher keiner, der als Mediator in Frage kommt.

    Eine "Klatsche" von Vera Lengsfeld für Jan Fleischauer (Spiegel)


    Samstag, 19.12.2015 - 13:32 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Vera Lengsfeld schreibt: "Die Westdeutschen haben jahrelang so genannte Gastarbeiter ins Land geholt und sind keineswegs auf die Idee gekommen, sie auch kulturell zu integrieren. Man ging zum Italiener, Griechen, später auch Araber, essen und liess seelenruhig Parallelgesellschaften zu. Ich sehe nicht ansatzweise, dass über diese vergangenen Fehler und ihre Korrektur nachgedacht wird. Aber heute ist doch die Rede von Integration? Frau Claudia Roth spricht sogar vom “Integrations-Turbo”. Nur, das ist die Roth, die kürzlich in Hannover mit anderen linken und grünen Politikern hinter einem Riesentransparent: “Deutschland, Du mieses Stück Scheisse” herlief. Wohinein sollen sich die Neuankömmlinge integrieren?
    In ein mieses Stück Scheisse?

    Lieber Herr Fleischhauer, stimmen Sie folgendem Sätzen zu? “Für die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch Verfolgten. Das ist Menschenpflicht.” Er stammt aus dem 19- Punkte Papier von Pegida. Fremdenfeindlich? Vielleicht haben Sie ja einfach nur Probleme mit Andersdenkenden, oder, um wieder eines Ihrer Worte zu benutzen, Andersartigen."

    Link zum vollständigen Artikel von Vera Lengsfeld

    Link zu SPIEGEL ONLINE: Kolumne von Jan Fleischhauer



    Politik, Behörden und Presse - Handlanger des linken Mobs


    Freitag, 18.12.2015 - 04:02 Uhr - Tatjana Festerling:

    Da ich namentlich erwähnt werde, folgt hier meine Kommentierung des indymedia Aufrufs "Do it like Leipzig!"
    zu linksradikalem, gewalttätigem Terror am kommenden Montag in Dresden:

    1. Ihr linksextremen Pissnelken von indymedia - ich habe weder je mit der Dresdner Versammlungsbehörde gesprochen,
    noch habe ich Deutschlands Hooligans aufgefordert, nach Dresden zu kommen, um Euch in Straßenschlachten zu verdreschen und Euch zu zeigen, wo der Hammer hängt.

    Eure willkürliche und völlig aus der Luft gegriffene Lüge "Die HoGeSa-Sympatisantin Festerling sucht die Eskalation, indem sie Nazischläger in unser Viertel holt. Die soll sie haben!" dient nur einem Zweck: Eine Konfrontation herbei zu eskalieren, PEGIDA Spaziergängern Angst zu machen, ein Klima der Einschüchterung zu schaffen und die Gesundheit und das Wohl von Polizeibeamten ZWEI TAGE VOR HEILIGABEND zu riskieren.

    Das wissen wir inzwischen: EUCH armseligen und bedauernswerten Gestalten ist NICHTS mehr heilig und mit diesem Aufruf demaskiert Ihr Euch als das, was Ihr seid: Ein gewalttätiger Lynchmob voller Selbsthass und Zerstörungswut, der aufrechten Bürgern, die nichts anderes als ihr Grundrecht wahrnehmen, durch Euren Hass zu bedrohen.

    2. Vielen Dank indymedia übrigens für folgende Bekenner-Bemerkung aus dem gleichen Gewaltaufruf: „Viele Pegidas werden mit dem Auto anreisen, für den Heimweg sollten sie sich Alternativen überlegen!“ Das dürfte dann ja wohl das Eingeständnis für das Abfackeln der sechs Autos von PEGIDA Spaziergängern am 26.10.2015 in Dresden sein.
    Bitte Staatsanwaltschaft Dresden – ein Fall für Sie!

    3. Es ist eine Unverschämtheit, die HoGeSa-Demonstranten, also die Hooligans, pauschal als "Nazischläger" zu bezeichnen! Nein, Freunde, die Nazischläger seid IHR von der indymedia-Rotte: Ihr mit Euren Schwarzen Blocks, Euren Brandanschlägen gegen Autos, Parteibüros und Polizeiwachen, Ihr mit Euren Straßenschlachten gegen die Polizei, Euren Mordanschlägen, Eurem elenden und verzweifelten Terror, der die Menschen einschüchtern soll!

    4. Es ist sehr interessant zu sehen, dass die SPD (ge)hörigen - also die Schwesig-Stegner-Stange-Maas-Blättchen Mopo24 und die Sächsische Zeitung SZ dieses indymedia-Zitat OHNE Rücksprache über den Wahrheitsgehalt mit mir oder einem anderen Mitglied des PEGIDA Orgateams zu halten, einfach übernehmen.
    Mopo24 und SZ betätigen sich damit also sogar als Multiplikatoren der linksextremen Hetze von indymedia.

    Lügenpresse, halt einfach die Fresse. Wenn Ihr meint, genauso weitermachen zu müssen, dauert es nicht mehr lange,
    bis Eure Blättchen endgültig vergammelt und Eure Auflagen ins Nirvana gerauscht sind. Und es wird uns ein Fest sein,
    auf jeden einzelnen Untergang Eurer Schmier- und Schundblätter anzustoßen.

    5. PEGIDA hat wie immer den Theaterplatz angemeldet, weil dort bereits am 22. Dezember 2014 das Weihnachtslieder-Singen als Jahresabschlussveranstaltung stattfand. Dieser Platz ist seit Monaten der Ort, auf dem Tausende Dresdner Bürger friedlich und gewaltfrei gegen die Islamisierung Deutschlands und die deutschfeindliche Merkel-Gabriel-Politik demonstrieren.

    Erst durch das gezielte Störmanöver der linken Herrenmenschen, dieser Vertreter der besserwisserischen, diktatorischen Bündnisse, in denen Grünschnäbel wie ein Silvio Lang in seiner unermesslichen Hybris meint, den Dresdnern vorschreiben zu müssen, was sie zu denken haben, kam es zu dem Konflikt über die Vergabe des Theaterplatzes.
    Da anzunehmen ist, dass auf die Versammlungsbehörde politischer Druck - und wie mag der wohl aussehen, bei einem rot-rot-grünen Stadtrat? - ausgeübt wird, versuchte man die Entscheidung wohl hinauszuzögern. Da es in Dresden zur Weihnachtszeit nur wenige Plätze gibt, die eine solche Masse von Menschen aufnehmen kann, kommt als sichere und akzeptable Alternative nur der Schlesische Platz in Frage.

    Auch die Behörden werden sich fragen müssen, ob man sich zu Handlangern eines linken Mobs macht, der Leib und Leben der Bürger bedroht und für rohe Gewalt auf den Straßen sorgt.

    EDIT - 18.12.2015 - 09:45 Uhr - Anm. d. Red.:
    Die AfD-Fraktion brachte einen Antrag in den Sächsischen Landtag ein, mit dem Ziel, dass sich alle demokratischen Parteien von politischer Gewalt distanzieren. Er wurde geschlossen von CDU, SPD, Linke und Grüne abgelehnt !!!!!!!!!!!!!!

    Nachzulesen:

    Unheilige Allianz - Im sächsischen Landtag verweigern sich die etablierten Parteien zur Ächtung politischer Gewalt. metropolico.org



    Beifall von "der falschen Seite"


    Donnerstag, 17.12.2015 - 03:45 Uhr - Tatjana Festerling:

    Boris Palmer, Grüner und OB von Tübingen, beschwert sich über (mein) Lob von "der falschen Seite". Rechtfertigt im nächsten Satz jedoch Denk- und Redefreiheit für sich. Aha? Gilt diese berühmte Freiheit also nur für "die Richtigen"? Wie definiert sich die "richtige Seite"? Wer entscheidet über richtig oder falsch? Nach welchen Kriterien? Oder wird man zum Auserwählten, sobald man Schächten, Beschneiden und Pädophilie befürwortet wie der Kollege Beck?

    Trotzdem, Boris, dein Satz "Wir schaffen es nicht" unterscheidet dich positiv vom Rest deiner grünen Sekte!

    Link zum Artikel



    Die CDU beklatscht ihr Begräbnis


    Dienstag, 15.12.2015 - 15:15 Uhr - Vera Lengsfeld:

    Seit der peinlichen Show in Karlsruhe, Parteitag genannt, ist klar: die Volkspartei CDU gibt es nicht mehr. Das hat sich seit längerem angedeutet, aber nun ist es nicht mehr zu übersehen. Es gibt nur noch eine Partei neuen Typus, wie sie einst von Lenin als Kampfmaschine zur Machtergreifung und Machterhaltung erfunden wurde. Eine Kaderpartei, in der die einfachen Mitglieder blosse Staffage sind. Wer die Delegierten, die sich förmlich in Rage klatschten, sah, fühlte sich, sofern er ein historisches Gedächtnis hatte, an ungute, überwunden geglaubte Zeiten erinnert. Angela Merkel in ihrem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf. Im Gegenteil, sie wurde enthusiastisch gefeiert für eine Politik , der zwar ein christliches Mäntelchen umgehängt wurde, die aber nichts mehr mit der antitotalitären Grundhaltung zu tun hat, in der die CDU einst gegründet wurde. Statt Diskussion und demokratischer Teilhabe gilt allein das Führerprinzip. War den Jublern in Karlsruhe wirklich nicht klar, was sie da getan haben? Die Ovationen wollten nicht aufhören und mussten, wie einst bei Väterchen Stalin von der Chefin selbst gestoppt werden. Der Parteitag müsse noch arbeiten, beschied Merkel launisch.
    Wer meine Wahrnehmung übertrieben oder gar falsch findet, der solle einen Blick auf die gestrige Süddeutsche Zeitung werfen. Dort steht tatsächlich geschrieben: “Merkel führt. Die Partei folgt”.
    Als ich dies las, lief es mir kalt den Rücken runter. Die deutsche Erfahrung nach zwei totalitären Diktaturen im letzten Jahrhundert sollte eigentlich sein, nie wieder einem Führer zu folgen. Es scheint aber die heimliche Sehnsucht der ansonsten strammen Kämpfer gegen rechts zu sein, endlich wieder geführt zu werden und folgen zu dürfen. Nach dem Wohin wird nicht gefragt.

    Link zum vollständigen Artikel



    REPORTAGE zu Merkel's Mantra "Wir schaffen das"


    Dienstag, 15.12.2015 - 03:02 Uhr - Tatjana Festerling:

    Eine sehr neutrale, unaufgeregte Reportage des holländischen Fernsehens über die Asylkatastrophe,
    Merkel's Mantra "Wir schaffen das" und die durch sie verursachte tiefe Spaltung der Deutschen. Sehenswert!

    Link zum Video (YouTube)

    PS: Auch Silvio Lang vom Dresdner Bündnis Nazifrei kommt zu Wort, der sich darüber echauffiert,
    dass PEGIDA auf dem Theaterplatz - dem früheren "Adolf-Hitler-Platz" stattfindet. Also genau dem Platz, wo er mit seinem Bündnis und dem verbundenen Schwarzen Block der Antifa am nächsten Montag (21.12.2015) aufmarschieren will.

    Nein! - Doch! - Ohh!


    Freitag, 11.12.2015 - 01:45 Uhr - Tatjana Festerling:

    SZ-ONLINE vom 10.12.2015:
    "Die Gemeinschaft "Herz statt Hetze" ... hatte für den 21. Dezember eine Kundgebung auf dem Theaterplatz angemeldet."

    Und die noch "röchelnde" DNN will natürlich in Nichts nachstehen:
    "Ebenfalls wieder mit an Bord ist das Bündnis Dresden Nazifrei."

    Link zum Artikel (DNN)

    Huhu, Tagesspiegel, n-tv, mdr, Welt, taz, FAZ, focus, N24, Sächsische Zeitung, DNN, change.org usw. - hallo?
    Theaterplatz = Adolf-Hitler-Platz! Will Dresden Nazifrei jetzt auf dem Naziplatz aufmarschieren - oder was?

    Wo bitte bleibt denn jetzt der Aufschrei? Wo das empörte Gekreische der linksgrün-versifften Redakteure?
    IHR von der L-Presse habt uns den Hitler doch gerade neulich erst wieder ins Gedächtnis gerufen:
    "Die Organisatoren verweisen darauf, dass der Theaterplatz zur NS-Zeit als "Adolf-Hitler-Platz" für Aufmärsche diente."
    Link zum Artikel (Tagesspiegel)

    Und nu? Ist nicht so schlimm, wenn heutige Sozialisten den Nationalsozialisten-Hitler-Platz für Agitation und Propaganda nutzen?

    Bitte anschauen und Teilen


    Donnerstag, 10.12.2015 - 01:26 Uhr - Tatjana Festerling:

    Wirtschaftselite beim ifo Institut zum Thema "Die wirtschaftliche Lage in Deutschland und der Welt".

    Link zum Video

    Sehr entlarvend der eitle Ex-Siemens-Vorstand, der völlig begeistert von sich von "Wachstum" schwallt (ab Min 1:03:30).
    Doch dann kommt ER - der hocherfolgreiche, deutsche, patriotische Unternehmer!
    Einer, der eine substanzielle Diskussion über die Politik und dringend Kurskorrekturen einfordert (ab 1:04:20).
    Heinz Hermann Thiele (* 2. April 1941 in Mainz) ist ein deutscher Unternehmer, Aufsichtsratsvorsitzender der Vossloh AG
    und Eigentümer der Knorr-Bremse AG, einem der weltweit führenden Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Bloomberg Billionaires führt ihn mit einem Vermögen in Höhe von 11,8 Mrd. US-Dollar auf Platz 94 der weltweit reichsten Menschen (Stichtag: 20. Februar 2015).

    Antwort Prof. Sinn (ab 1:11:40)
    Man könnte ja mal fragen, ob das jetzt nicht der Moment ist, an dem die Lokführer Deutschlands auch im übertragenen Sinne die Knorr-Bremse anziehen, mit Burnout aus der Lok steigen und die Züge stillstehen lassen?

    Danke Peter Ziemann für den Hinweis und Link!

    LAGESO Mitarbeiter: "Das Chaos – das man draußen vermutet – gibt es wirklich."


    Mittwoch, 09.12.2015 - 14:16 Uhr - Tatjana Festerling:

    Normalerweise weigere ich mich, die ZEIT, also Giovanni's links-moralisierende Konditionierungs-Gazette für die aussterbende Alt-68er Lehrerschaft zu verlinken. Aber wenn da mal die operativen Kräfte zu Wort kommen, ist eine Ausnahme fällig:
    "Kein Plan, keine Perspektive, mangelnde Ausstattung und frustrierte Angestellte: Mitarbeiter des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso) haben sich bei rbb-online anonym zu Wort gemeldet und bestätigen:
    "Das Chaos – das man draußen vermutet – gibt es wirklich."

    Link zum Artikel

    Liebe Lageso-Mitarbeiter, wer nicht rechtzeitig die Notbremse zieht, kracht - auch persönlich - vor die Wand und endet in einem schweren Burnout. Also wie wär's mit krank melden und zu Hause bleiben? Lasst Merkels Regierungsbande,
    die Dummbratze Roth, die Friedrichshainer Auto-Abfackeler, die Typen des Berliner Senats, die Damen und Herren
    im Paul-Löbe-Haus und die Brutalos der Antifa loslegen und zeigen, was sie drauf haben. Lasst SIE die Konsequenzen ihrer rechtsbeugenden Entscheidungen auslöffeln! ZWINGT sie durch Niederlegung in die Verantwortung! Macht Euch
    nicht mitschuldig! Und vor allem übernehmt Verantwortung für EURE Gesundheit, EURE Landsleute, EURE Zukunft!

    Geschenk-Tipp zu Weihnachten


    Mittwoch, 09.12.2015 - 13:25 Uhr - Tatjana Festerling:

    PEGIDA Erfahrungen aus erster Hand, klug reflektiert und durchaus kritisch begleitet.

    ZITAT: "Es war nur eine Frage der Zeit wann sich jemand an das „Sprengstoffthema“ traut. Zum Glück ist es jemand, der nicht nur gut schreibt, sondern dabei auch nachdenkt. In dem Fall über die neue sächsische Weltmarke Pegida. Die ist inzwischen längst ein Spiegelbild unserer heutigen Gesellschaft geworden. Man muss nur hineinschauen. So wie der Dresdner Schriftsteller Sebastian Hennig. Anders als all die anderen Wortmelder, die über eine Veranstaltung reden, die sie nie besucht haben und über Menschen urteilen, die sie nie gesprochen haben, war er von Anfang an dabei. Seine Notizen bilden den Boden für seine Chronik des ersten Jahres der Dresdner Montagsdemonstrationen. Oder „Spaziergänge“, wie sie vor Ort heißen. So nennt Sebastian Hennig seine Chronik auch „Spaziergänge über den Horizont“.“

    Quelle des Zitats

    Link zur Bestellung bei AMAZON.de



    Thilo Sarrazin


    Montag, 07.12.2015 - 04:18 Uhr - Tatjana Festerling:

    Thilo Sarrazin: "Es ist schon ein bisschen pervers: Die Bundeswehr soll im vom Bürgerkrieg zerrissenen Mali auf “Friedensmission” gehen, sie soll Aufklärungsflüge in Syrien fliegen, sie bildet kurdische Kämpfer im Irak aus.
    Nur die Grenzen des eigenen Landes verteidigen, das soll sie offenbar nicht.
    Dafür - und nur dafür - wurde sie aber einst geschaffen."

    zum Artikel von Thilo Sarrazin



    Der stern röchelt noch!


    Samstag, 05.12.2015 - 20:05 Uhr - Tatjana Festerling:

    Aaah, also das ist mir... hmm... wie soll ich es sagen... ja, ein innerer Reichsparteitag!

    Wir erinnern uns:


  • 05. August 2015, 06:24 Uhr, Andreas Petzold (Herausgeber des stern) haut seinen Demagogie-Artikel raus:
    "Pegida röchelt noch" Link zum Artikel

    Und ausgerechnet mit seinem deutsch-rassistischen, verhetzenden PEGIDA Brandstifter-Titel kriegt Hetzi-Petzi jetzt eins auf die Mütze, aber richtig: zweitschwächster Wert seit Start der IVW-Heftauflagen-Ausweisung Mitte der 1990er-Jahre!
    "Erneut blieben die drei großen Wochenmagazine Spiegel, stern und Focus im Einzelverkauf unter ihrem Normalniveau.
    Am schlimmsten erwischte es den stern, der mit seinem Titel "Die Brandstifter" über "radikale Parolen und rechten Hass"
    auf den zweitschwächsten Wert seit Start der IVW-Heftauflagen-Ausweisung Mitte der 1990er-Jahre fiel."

    Weiter so, Leute, lasst den linken Presseschrott am Kiosk vergammeln!

    ENDLICH - Ein Professor der sich traut!


    Samstag, 05.12.2015 - 02:15 Uhr - Tatjana Festerling:

    Prof. Dr. Heiner Rindermann ist ein Professor, der sich traut - vielen Dank und große Anerkennung dafür!
    Und klar, er lehrt in Sachsen :-)

    Prof. Rindermann sagt Dinge wie:
    "Der Bildungsstandard der meisten Einwanderer aus Vorderasien und Afrika ist niedrig, ihre Fähigkeiten sind limitiert.
    Die Folgen werden bitter sein."

    Und natürlich, pünktlich wie die Kirchturmuhr, kotzen seine staatsfinanzierten Uni-Kollegen, diese unterwürfigen Elfenbeintürmler, medienwirksam ab und fordern Bestrafung. Er muss einfach das nächste Opfer des links-grünen Gesinnungsterrors werden, die PC-Herrenmenschen-Clique wetzt die Messer.
    Übrigens stützte sich Thilo Sarrazin für sein Buch "Deutschland schafft sich ab" u.a. auch auf die Forschungsergebnisse von Prof. Dr. Rindermann.

    EDIT - 05.12.2015 - 10:17 Uhr - Anm. d. Red.:
    Wie zu erwarten, wurde Rindermann's Focus-Artikel von diesem entfernt!

    EDIT - 05.12.2015 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

    Viel wichtiger ist, dass er den Focus-Artikel in einem aktuellen Papier (Link zum pdf) noch mal berichtigt:

    Hier ein Auszug:

    Im Focus-Beitrag stand von mir:

    „Asylbewerber mit Universitätsstudium wiesen in mathematischen und figuralen Aufgaben einen Durchschnitts-IQ von 93 auf – ein Fähigkeitsniveau von einheimischen Realschülern.“

    Ich habe mir noch einmal jüngere Normergebnisse eines Intelligenztests und die PISA-Ergebnisse nach Schulform angeschaut. Hier hatten im Schnitt Hauptschüler ein Fähigkeitsniveau, das einem IQ 87 entspricht, Realschüler von 101 und Gymnasiasten von 116. Damit liegen Asylbewerber mit Universitätsstudium (93) zwischen Hauptschülern (87) und Realschülern (101), sind also schwächer als im Focus-Artikel beschrieben.
    Ein zweites Problem liegt in der kleinen Stichprobe von 29 Personen. Die Ergebnisse müssen mit Ergebnissen anderer Stichproben verglichen werden. Aus Ägypten gibt es etwa eine jüngere Studie mit 2147 Universitätsstudenten und -studentinnen. Hier lag der erreichte Durchschnitts-IQ in einem figuralen, kulturreduzierten Intelligenztest bei 89.5, also unter den Chemnitzer Ergebnissen.

    Lese-Empfehlung: Susanne Kablitz über Liberale, die sich schämen, liberal zu sein.


    Mittwoch, 2.12.2015 - 03:15 Uhr - Tatjana Festerling:

    "Und bei dieser Flüchtlingsdebatte erkennt man sehr deutlich, wer eine Schuld mit sich herumschleppt – und wer nicht.
    Wer mit sich im Reinen ist – und wer nicht. ... Da wird vehement unser totalitäres System – dem wir uns mit Riesenschritten nähern – geleugnet, obwohl die Menschen wie klitzekleine Schachfiguren hin- und hergeschoben, kontrolliert, manipuliert werden und nur als Statisten fungieren."

    zum Artikel von Susanne Kablitz



    Teilen, Teilen, Teilen !!!!!!!!!!


    Montag, 30.11.2015 - 02:22 Uhr - Tatjana Festerling:

    Dieser Film geht um die Welt, er wurde bereits aus fadenscheinigen Gründen gelöscht, aber auch zigfach gespiegelt, ist also nicht mehr aus den Netz zu entfernen. Der Film enthält Ausschnitte aus Polizeimaterial, Drohnenbilder, Interviews und Nachrichten. Er zeigt den Horror, dem wir bereits ausgeliefert sind, in Deutschland, in Europa.

    Offene Tore! Der gezwungene kollektive Selbstmord

    Oliver J J Lane, Redakteur von Breitbart London, hat dazu einen Artikel veröffentlicht:

    WATCH: The Anti-Migrant Video Going Viral Across Europe (in Originalsprache)



    Die LÜGENPRESSE entlarvt sich selbst


    Freitag, 27.11.2015 - 17:55 Uhr - Tatjana Festerling:

    Hier ein schönes Beispiel, wie diese selbstgefälligen Jammerläppchen-Reporter bei PEGIDA vorgehen. Wollte doch nur seine Arbeit machen... heul, heul. Genau, den Menschen sein beschissenes Deutsche Welle-Mikro ins Gesicht drücken und ihnen mit suggestiven Fragen auf den Senkel gehen.
    Zum ersten Geburtstag von PEGIDA kamen Patrioten aus ganz Deutschland nach Dresden. Sie wollten den Rednern zuhören, die Filme sehen und der Hymne lauschen. Ganz sicher wollten sie sich nicht stören und missbrauchen lassen für ein selbstvergewisserndes Stück eines Lügenpresse-Reporters "mit Migrationshintergrund", der - mal wieder und offensichtlich - die "bürgerlichen Rassisten" vorführen wollte. Widerwärtig, mit Journalismus hat das nicht das Geringste zu tun, nur mit links-grüner Rechthaberei. Und ich verstehe den Mann und die Frau, der hier die Contenance verlieren.

    Jaafars Videoblog #3: "Sie lügen nur, hauen Sie ab"


    EDIT - 27.11.2015 - 18:33 Uhr - Kommentar von Peter ****: (vollständiger Name der Redaktion bekannt)

    Ich bin derjenige auf dem Bild (Anm. d. Red.: Im Video Minute 1:38 bis 1:50) neben dem Lügenreporter Abdul Karim. Ich hatte diesem Störenfried zuvor mehrfach ruhig gesagt, daß ich nicht mit ihm reden möchte, weil ich von RTL und SPIEGEL nur wahrheitsverfälschende Berichterstattung über PEGIDA kenne. Als ich ihm dies zum wiederholten Mal und aufgebracht mitteilte, war ich etwas lauter und deutlicher. Und eben NUR DIES wurde von mir gebracht!

    Der kleine Denunziant (Dominik Brückner) entschuldigt sich!


    Freitag, 27.11.2015 - 14:45 Uhr - Tatjana Festerling:

    Dominik Brückner, HA Film & Kultur, Redakteur Spielfilm - Planung für SWR, 3sat, EinsPlus:
    "In der Antwort auf die suggestive Anfrage eines Zuschauers habe ich mich zu persönlichen Aussagen hinreißen lassen, deren Bedeutung und Ausmaß ich nicht überblickt hatte und die ich heute sehr bedauere - nicht nur, weil ich die Folgen in den vergangenen Tagen auf bittere Weise zu spüren bekommen habe. Selbstverständlich hatte ich nie die Absicht, eine Zensur des Films auszuüben, der in 3sat und im Ersten zu sehen war."

    Doch, genau DAS hast du getan, du mieser, GEZ gemästeter Gesinnungs-Blockwart! Und versuche nicht, dich jetzt als Öpferchen darzustellen, du Jammerlappen.... Jault rum, weil er auf eine angeblich "suggestive" Anfrage reingefallen ist...
    und dann hat's Kritik an dir gehagelt, och Gottchen. Aber ja, ja, genau, so seid Ihr narzisstischen Typen:
    Bloß keine Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen und Kritik schon mal gar nicht zulassen.
    Wenn ein Redakteur Spielfilm - Planung für SWR, 3sat, EinsPlus nicht mal in der Lage ist auf vorgebliche Suggestion frei und souverän zu reagieren, dann sollte er sich aus dem Amt scheren - und zwar subito!
    Und noch was, du selbstgefälliger GEZ-ler: Wenn du beim Denunzieren schon "Bedeutung und Ausmaß ... nicht überblickt" hast - dann haben Versager wie du Bedeutung und Ausmaß der Asylkatastrophe und ihre Folgen für Deutschland und Europa erst recht nicht im Griff. Aber die Deutungshoheit für sich beanspruchen - Ihr seid brandgefährlich, Ihr lächerlichen Medienfuzzis.

    Zum Beitrag von Henryk M. Broder



    LÜGENPRESSE: Jetzt wird es endgültig lächerlich!


    Dienstag, 24.11.2015 - 16:45 Uhr - Tatjana Festerling:

    Jetzt erklärt uns schon die Jung-Redakteurin einer Hühner-Postille aus dem Gruner + Jahr Verlag, was politisch "richtig" und was "falsch" ist. Könnt Ihr Euch nicht einfach weiter auf Klamotten, Kosmetik und Kochtipps konzentrieren? G+J ist übrigens der Verlag, in dem Hetzi-Petzi sein demagogisches Unwesen treibt. Der gute, alte Henri würde sich vermutlich im Grabe umdrehen, wenn er sähe, wie sich das ehemalige Flagschiff "stern" zum links-grünen Propaganda-Organ gemausert hat.

    EDIT - 24.11.2015 - 17:20 Uhr - Kommentar von Marco *******: (vollständiger Name der Redaktion bekannt)
    Die Schreiberin freut sich bestimmt über eine Rückmeldung bezügliche ihres literarischen Werkes: wehr.nicole@brigitte.de

    EDIT - 24.11.2015 - 21:50 Uhr - Kommentar von Jens ******: (vollständiger Name der Redaktion bekannt)
    Nicht Pegida schadet dem Ruf von Dresden, sondern die politisch gezielt negative Berichterstattung der Medien zu Pegida.

    EDIT - 25.11.2015 - 13:10 Uhr - Anm. d. Red.:
    Während des letzten Montagsspaziergangs erlebte die Redaktion, wie unvorbereitet die Generation intelligenzbefreiter Jungjournalisten ihrer "Arbeit" nachgeht. An der Bühnenabsperrung wurden wir doch tatsächlich von einer Reporterin (geschätzt: Anfang 20) eines TV Teams der DW (Deutschen Welle) befragt: "Warum der Platz jetzt leer und ob die Veranstaltung etwa schon zu Ende sei?".
    Staunend sahen wir uns an und zunächst fehlten uns die Worte. Höfflich und zuvorkommend baten wir darum:
    "... sich zukünftig vorab zu informieren, wenn man sich schon auf den Weg von Berlin nach Dresden macht."

    PEGIDA Nürnberg 19.11.2015


    Samstag, 21.11.2015 - 21:25 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Freispruch - ja, auch für Nürnberger!
    Es ist mir sozusagen ein “innerer Reichsparteitag”, hier in Nürnberg einen Teil meiner Rede vom 9. November in Dresden zu wiederholen.

    ... wenn ich mir das so anschaue, das Geschrei und Getobe da bei den links-grün getarnten Faschisten, dann scheint die Meinungsfreiheit in Nürnberg ja nicht besonders geschätzt zu sein. Es heißt immer, wir Deutschen müssen aus der Vergangenheit lernen und die Geschichte dürfe sich nicht wiederholen. Ja, natürlich, das sehen wir GENAUSO!

    Zumindest darin kommen wir ja schon mal auf einen GEMEINSAMEN Nenner! Unsere Groß- und Urgroßeltern wagten es nicht, gegen die Nazi-Schergen aufzubegehren. Und jetzt verlangt IHR da drüben ernsthaft, dass wir unter Euerm Druck dieses untertänige Versagen wiederholen?

    Wieder NICHT aufbegehren gegen Freiheitsverlust?
    Wieder NICHT aufbegehren gegen Ungerechtigkeit?
    Wieder NICHT aufbegehren gegen die Abschaffung eines Volkes – dem der Deutschen?
    Wieder NICHT aufbegehren gegen Rassismus – den gegen die Deutschen?
    Wieder NICHT aufbegehren gegen Diktatoren – gegen die aus Berlin und Brüssel?

    Schuldgefühle sind nichts anderes als moralische Selbstvorwürfe:
    Ich habe falsch gehandelt, als es mir möglich war, auch anders zu handeln. Schuld hat also immer etwas mit Wahl
    und Verantwortung zu tun – was steht oder stand in meiner Macht und was nicht.

    Rede von Tatjana Festerling


    Neues von der LÜGENPRESSE


    Samstag, 21.11.2015 - 00:40 Uhr - Tatjana Festerling:

    Ach je, das Geschwalle vom Chef des Kindermädchen-Medienkonzerns wäre mir ja fast durch die Lappen gegangen.

    Jetzt auf einmal, wo es längst zu spät ist, wendet sich der ehemalige Mopo-Redakteur Döpfner mit einer präsidialen Ansprache an die Leserschaft. Einem Helden fordernden Appell an die Mitte der Gesellschaft, der er zuvor auch mit seinen Blättern das Rückgrat gebrochen hat.

    Hör bloß auf, hier und jetzt den Mahn-Onkel zu geben - eine nachhaltige Diskussion über Deutsche Leitkultur und Identität ist auch in deinem Altpapierverein nie geführt worden. Im Gegenteil, die Köpfe, die sie hätten klug führen können, wurden geschasst, gefeuert, mundtot gemacht. Nikolaus Fest z.B. für seine zaghafte, fragende Islam-Kritik im Rahmen eines BAMS-Kommentars.

    Heute, NACHDEM Houllebeque längst den Mum hatte, die "Unterwerfung" literarisch vorzuzeichnen, kommt Döpfi um die Ecke und tippt was von starken Werten, Freiheit und Demokratie in die Tasten, die wir - Quatsch, die bitteschön die "radikale Mitte" dem Islam entgegnen möge.

    Genau, wir halten den Islam jetzt mit den Worthülsen eines Phrasenschweins auf.

    EDIT - 21.11.2015 - 07:59 Uhr - Steffen Werner ******: (vollständiger Name der Redaktion bekannt)
    Voll den Nagel auf den Kopf getroffen Tatjana. Ist aber normal, ich kenne das von 1989. Bei einigen sind auch heute schon
    die ersten Spiralen am Hals zu sehen. Man sagt Wendehälse, oder Systembegleiter, Lügner ...

    Nürnberg - wir kommen!


    Mittwoch, 18.11.2015 - 19:15 Uhr - Tatjana Festerling:


  • So, liebe Freunde der Meinungs- und Versammlungsfreiheit - morgen könnt Ihr als Spaziergänger bei PEGIDA Nürnberg mal zeigen, wie wichtig Euch die Freiheit ist. Ob Ihr angesichts der totalitären Verhältnisse in diesem Land bereit seid, Rückgrat und Haltung zu zeigen, oder ob ihr die großen Facebook-Revoluzzer bleiben wollt.
    Seid Ihr willens und bereit, das untertänige Versagen unserer Groß- und Urgroßeltern, die nicht wagten, gegen Hitler und seine Schergen aufzubegehren, heute NICHT zu wiederholen? Wie viele werden es wohl sein, aus der Metropolregion Nürnberg mit immerhin 3,5 Millionen Einwohnern, die für die Freiheit aufstehen und sich der offensichtlichen Meinungs- und Polit-Diktatur entgegenstemmen? Werdet Ihr zeigen, dass IHR aus der Vergangenheit gelernt habt?
    Ich kann Euch versprechen, es wird wieder abenteuerlich, ich erwarte in Nürnberg den gleichen linken Lynchmob wie in Mainz. Schaut es Euch selber an, lasst Euch von völlig verzerrten Hassgesichtern anschreien, das hilft beim Wachwerden. Schaut genau hin, welche Vertreter Eurer Parteien der Linke, Grüne, SPD, CDU/CSU und FDP dort stehen und die jungen Menschen in ihrem irrationalen Hass befeuern und ihn sogar legitimieren. Schaut hin, welche Gewerkschaften sich gemein machen mit dem selbstherrlichen Merkelismus, wer dort seine Macht- und Deutungshoheits-Pfründe mit hysterischem Schreien, Eierwürfen, Trillerpfeifen verteidigt. Schaut hin, welcher Schwulenverband sich FÜR die Islamisierung des Abendlandes stark macht und vor allem gleicht anschließend die Presseberichterstattung mit Euren eigenen Eindrücken ab.
    Wir befinden uns sowieso schon im Krieg und wenn Ihr widerspruchslos die rasant gestiegene Gefahr in Kauf nehmt, dass Euch eine Handvoll radikaler "Flüchtlings"-Islamisten Euren Nürnberger Christkindlesmarkt unterm Hintern wegsprengen, könnt Ihr Euch ja vorher schon mal von den eigenen Landsleuten anbrüllen lassen.

    Das härtet ab und klärt vor allem, wer im Ernstfall Freund oder Feind ist.

    Statt "Vertrauensvorschuss" - Rote Karte: PLATZVERWEIS!


    Mittwoch, 18.11.2015 - 14:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Acht (8) Personen haben nahezu identische Papiere mit einem der Selbstmordattentäter in Paris. Es gibt europäische Staaten,
    die der Meinung sind, dass aufgrund der löcherigen EU Außengrenze und ohne weitere Kontrollen die Sicherheit der Bürger in Gefahr ist. Auf Geheiß der Bundesregierung wird aber jeder ohne Identifikation und ohne Kontrolle seines Gepäcks nach Deutschland gelassen. Weder findet eine Prüfung der Papiere statt, noch werden Fälschungen ausgeschlossen.

    Für diese Verweigerungshaltung kann es keinen „Vertrauensvorschuss“ geben - sondern nur einen "Platzverweis"!

    Link zum Artikel: EU slammed as EIGHT migrants use SAME passports as Paris bomber (in Englisch)



    Dirk Müller (Mr. Dax) stellt fest: Völlige Kapitulation des Staates


    Dienstag, 17.11.2015 - 23:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Die Absage des Fußballländerspiels D-NL heute Abend ist das Eingeständnis der Bundesrepublik Deutschland die innere Sicherheit nichteinmal unter Aufbietung aller zur Verfügung stehender Kräfte gewährleisten zu können.
    Das Spiel sollte seit dem letzten Wochenende nur aus einem einzigen Grund stattfinden:
    Es sollte als Symbol dienen für die Botschaft "Wir lassen uns nicht unterkriegen, wir haben keine Angst, wir machen weiter und lassen uns von Euch nicht einschüchtern. Wir können für die Sicherheit der Bürger garantieren.".
    Dazu wurde das Spiel im Vorfeld mit jeder nur denkbaren Symbolik aufgeladen inclusive Kanzlerin und großer Gesten.
    Man war sich der extremen Situation bewusst. Daher hat man alles aufgeboten, was die innere Sicherheit zu bieten hat.
    Von Geheimdiensten, Sondereinsatzkommandos, Bereitschaftspolizei bis zu den Bodyguards der Kanzlerin mit Außnahme der schweren Bewaffnung der Bundeswehr.
    Die Nachricht, die durch die Absage JETZT in die Republik schallt ist das exakte Gegenteil dessen, was beabsichtig war:
    "Wir schaffen es nichteinmal unter Aufbietung aller Kräfte, einer Verfünffachung der Sicherheitsbeamten und der höchsten Sicherheitsstufe, eine öffentliche Veranstaltung größter Symbolik sicher durchzuführen! Entschuldigung, wir können die innere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland selbst unter Aufbietung aller zur Verfügung stehender Kräfte nicht mehr garantieren!"
    Der höchste Respekt gehört dabei jenen Sicherheitskräften, die sich dieser Botschaft sicherlich bewusst waren und dennoch diese schwere Entscheidung getroffen haben. Die Sicherheit der Besucher über die große Symbolik zu stellen.
    Das hat vermutlich mehr Mut bedurft, als das Spiel trotz der Bedrohungslage durchzuführen. Höchsten Respekt vor den Männern und Frauen, die diese Entscheidung vor Ort getroffen haben, nach dem sie erkannt haben, dass sie die Sicherheit entgegen ihrer Hoffnung eben nicht garantieren können. Aber tiefe Bestürzung über Politiker, die einen Staat über eine ganze Serie von Fehlentscheidungen vergangener Jahre in eine solche Situation der Ohnmacht bringen. Mit welchen Gefühlen werden die Menschen in den nächsten Monaten zu weniger geschützten Verantsaltungen wie Weihnachtsmärkten gehen?

    PEGIDA Dresden 16.11.2015


    Dienstag, 17.11.2015 - 14:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:


  • Hier für die, die das, was politisch zu diskutieren wäre, im Wald der Kindermärchen-Postillen nicht finden können...

    Rede von Tatjana Festerling - Teil 1

    Rede von Tatjana Festerling - Teil 2



    JE SUIS PARIS


    Samstag, 14.11.2015 - 04:34 Uhr - Tatjana Festerling:

    Meine Trauer und mein tiefes Mitgefühl mit den Angehörigen der IS-Opfer in Paris.


  • Also, als jemand, der grade drei Strafanzeigen am Hals hat - wie von der Staatsanwaltschaft geleakt und in den Schundblättern ausführlich ausgewalzt wurde (damit sie sich nicht mit dem am 9.11.2015 offiziell beendeten Nazi-Schuldkomplex beschäftigen müssen) kann, darf, nein, muss man auch folgende Fragen stellen:
    Was wäre, wenn die bestialische Hinrichtung von Menschen durch Allahu Akbar-Brüller nicht in Paris, sondern in Deutschland stattgefunden hätte? Wäre dann eine Bar in der Dresdner Neustadt betroffen gewesen? Oder das Schmidt's Tivoli in Hamburg? Oder doch Berlin, das Berghain, die Schaubühne, mitten in einer "Fear" Voführung? Oder womöglich der Bundestag mit der kompletten Regierungs-Mischpoke darin? Merkel, Maas und Roth wären dann ganz schnell Geschichte.
    Wie viele IS-Krieger wären nötig? 20 oder 30? Davon fünf mit Sprengstoffgürtel, die besonders scharf auf die Jungfrauen im Paradies sind?

    Meine Trauer und mein tiefes Mitgefühl mit den Angehörigen der IS-Opfer in Paris.

    EDIT - 14.11.2015 - 13:10 Uhr Anm. d.Red.:

    Es wird nicht lange dauern, bis die Systemmedien mit folgendem Argument diese verachtenswerten Terroranschläge instrumentalisieren: "Dies sei genau der Terror, vor welchem die Flüchtlinge fliehen."

    EDIT - 14.11.2015 - 13:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Sie riefen „Allahu Akbar“.

    Im Namen eines extremistisch politischen Islams werden Menschen in Zentraleuropa zu hunderten abgemetzelt - in einem Europa, das seine Grenzen nicht schützt und nicht kontrolliert aufgrund einer völlig irrsinnigen Handhabung einer Flüchtlingshilfe, die sich mehr und mehr als Trojanisches Pferd der Feinde einer westlichen Mulikultur erweist.
    Wie viele haben sich mit terroristischen Absichten unter die Hunderttausende gemischt, die nun ohne Registrierung und ohne jede Gepäckkontrolle in Europa unterwegs sind? Wie viele haben bereits ihre Waffen-Mitbringsel im Auto oder im Daypack über den Balkan nach Europa gebracht?
    Während niemand in die Staaten der Welt ohne Kontrolle der Person und des Gepäcks einreisen und nach Saudi Arabien nicht einmal die christliche Bibel im Handgepäck mitführen kann, sind alle inneren und äußeren europäischen Grenzen sperrangelweit offen ohne jede polizeiliche/militärische Absicherung. Wie durchgeknallt ist unsere Politik?
    Wer dem Terror des IS nicht mit Waffengewalt entgegentritt, ist ein Verräter an der freiheitlichen Welt. Wer dem IS Öl abkauft oder diesen sonst finanziert ist unser aller zu bekämpfender Feind. Wer dem extremistisch politischen Islam länger das Wort redet ist ein Gegner der aufgeklärten Zeit. Es geht nicht um Christ oder Muslim, politisch rechts oder links, sondern um Zukunft oder Barbarei.
    Jederzeit kann jeder an jedem Ort der Welt umgebracht werden. Davor kann uns keiner schützen. Aber wir können versuchen Gefahren einzudämmen und die fanatisch-islamitisch motivierten Verursacher und Täter eines III. Weltkrieges auszulöschen. Seht den Keimzellen des islamischen Terrors in der Welt nicht länger tatenlos zu! Schützt die Menschen der brüderlichen Welt! Beseitigt in Einigkeit die Feinde des Rechts und der Freiheit!

    MOPO24 - unsere tägliche PEGIDA Story!


    Donnerstag, 12.11.2015 - 09:30 Uhr - Anm. d.Red.:

    Wie gestern vorausgesagt heisst es heute: "Schwerste Tourismus-Krise seit der Wende". - Und wer ist Schuld? Riiiiiiiichtig!

    Auffällig ist, dass sich der bisher von MOPO24 genutzte Sprachjargon: "islam- und fremdenfeindliche Bewegung"
    in der Bildunterschrift des heutigen Beitrages in: "islam- und asylkritischen Bewegung" geändert hat.

    Und wieder sind wir auf die morgige PEGIDA Story gespannt!

    PRESSEMITTEILUNG


    Mittwoch, 11.11.2015 - 17:40 Uhr - Tatjana Festerling:

    Zu den Äußerungen der Staatsanwaltschaft Dresden gegenüber den Medien, gegen mich würden Ermittlungsverfahren geführt, erkläre ich folgendes:
    Ich weise mit aller Entschiedenheit strafrechtliche Vorwürfe zurück. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat, wie verschiedenen Medienberichten zu entnehmen ist, die Vorwürfe nicht konkretisiert. Die Vorgehensweise der Staatsanwaltschaft widerspricht daher jeglichen rechtsstaatlichen Geboten, auch was meine Persönlichkeitsrechte anbetrifft. Insbesondere nach Nr. 4 a der Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren hat der Staatsanwalt alles zu vermeiden, was zu einer nicht durch den Zweck des Ermittlungsverfahrens bedingten Bloßstellung des Beschuldigten führen kann. Die Veröffentlichung der eingeleiteten Ermittlungsverfahren dürfte politisch motiviert sein, weil diese Vorgehensweise keinesfalls dem Zweck eines solchen Verfahrens dient.
    Ich werde mich mit allen Kräften mit den mir zustehenden Möglichkeiten zur Wehr setzen.
    Tatjana Festerling
    Dresden, 11.11.2015

    Download: Pressemitteilung im pdf Format



    Staatsanwaltschaft ermittelt:


    Mittwoch, 11.11.2015 - 12:37 Uhr - Tatjana Festerling:

    Die Sprecherin Tatjana Festerlings, Heidrun Jakobs, teilte metropolico mit, Festerling weise mit aller Entschiedenheit jegliche strafrechtliche Relevanz zurück. Festerling gehe davon aus, dass die Staatsanwaltschaft Dresden politisch instrumentalisiert werde, um Pegida mundtot zu machen. Zudem sei es ein schwerwiegender Eingriff in ihre Persönlichkeitsrechte, wenn die Staatsanwaltschaft Dresden ohne über einen Hinweis auf einen konkreten strafrechtlich relevanten Sachverhalt zu verfügen, der Presse über ein Ermittlungsverfahren Auskünfte erteilt.

    Link zum Artikel


    EDIT - 11.11.2015 - 12:05 Uhr - Kommentar von Heike *****: (vollständiger Name der Redaktion bekannt)

    Also wenn jedesmal so ein Pressewind gemacht würde, wenn irgendein Dödel in Deutschland eine Strafanzeige stellt, könnten aus Platzgründen keinerlei andere Meldungen mehr veröffentlicht werden. Strafanzeige kann doch nun wirklich jeder gegen alles stellen. Er muss nur mit den Konsequenzen leben, wenn er falsche Tatsachenbehauptungen aufstellt. Und dann sollte jeder Anzeigenerstatter auch wissen, dass der Beschuldigte umfassende Akteneinsicht erhält, auch über die Behauptungen in der Anzeige. Das gehört zu einem fairen Verfahren! Und für alle die, die hier frohlocken und es immer noch nicht begriffen haben: Zwischen Anzeige und einer rechtskräftigen Verurteilung liegt ein weiter, steiniger Weg!
    Und für Tatjana:
    Meine Oma sagte in so einem Fall: was schadet es der starken Eiche, wenn sich das Borstenvieh dran schabt! In diesem Sinne.

    EDIT - 11.11.2015 - 16:05 Uhr Anm. d.Red.:

    Nach "unsere wöchentliche Schlagzeile" gib uns heute, versucht es die "Lügenpresse" nun täglich!

    Offensichtlich gibt es nach dem "Angriff" auf einen Journalisten, dem "Galgen" Gate und der "Akif" Geschichte keine wöchentliche PEGIDA Headline. Deshalb werden nun mit der "Ertappt! Bachmann mogelt sich als Journalist ins Gericht" Story von gestern und der heutigen "Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Festerling" ganz neue Register gezogen.

    Im übrigen MOPO24:

    1. Herr Lutz Bachmann besitzt einen gültigen Presseausweis und mogelte sich nicht ins Gericht.
    2. Zur heutigen Headline über Tatjana Festerling empfehlen wir den oben verlinkten Artikel auf www.metropolico.org.
    3. Zur "Akif" Geschichte verweisen wir darauf, dass das ZDF, die Südwest Presse und das Schwäbische Tagblatt nach Angaben ihrer Anwälten Unterlassungserklärungen unterzeichnet und damit ihr Versagen in der verlogenen Berichterstattung über den Autor eingestanden haben. Der NDR hat für eine frühere Version seines Beitrag um Entschuldigung gebeten.
    Die Kieler Nachrichten, Hannoversche Allgemeine und Spiegel-Online haben Widerrufe und Richtigstellungen veröffentlicht. Der Medienjournalist Stefan Niggemeier hat, obwohl politisch linksorientiert, die Berichterstattung über Pirinçcis Worte in Dresden „fast flächendeckend irreführend oder falsch“ genannt, darunter die aller wichtigen „Leitmedien“. Er hat sie als „Versagen“ und als „Armutszeugnis für die deutsche Medienlandschaft“ bezeichnet, was Nahrung liefere für die unseres Erachtens berechtigten "Lügenpresse" Vorwürfe.

    Unser Tipp: Berichten Sie ehrlich und fair und machen Sie nicht aus jeder Mücke einen Elefanten!

    Wir sind schon auf die morgige PEGIDA Story gespannt!

    EDIT - 11.11.2015 - 17:17 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Wenn in Dresden rund 25.000 Menschen jede Woche auf die Straße gehen, berichtet darüber kaum ein Journalist und die Polizei darf keine Angaben zu den Teilnehmerzahlen machen.
    Wenn Tatjana Festerling eine Ansprache hält, ist in den Medien eine inhaltliche Wiedergabe wesentlicher Aussagen nicht zu finden. Schmutz wird jedoch sofort mit Foto und Schlagzeile versehen durch alle Gazetten aufgeführt.
    Wenn irgendwelche Personen vollkommen nebulös gehaltene Anzeigen gegen Tatjana Festerling tätigen, ist es inzwischen Mode, dass die Staatsanwaltschaft darüber öffentlich räsoniert.
    Wenn es einer weisungsgebundenen Staatsanwaltschaft gerade so mal in den Kram passt, verkündet Sie nebulös gehaltene Ermittlungen über „dpa“ in den Medien und schmeißt so den deutschen Rechtsstaat gleicht mal eben in die „Tonne“.
    Wenn man ohne Beleg einer nachvollziehbaren Anschuldigung vom Staat buchstäblich - schutzlos - an die Wand gestellt werden kann, leben wir im rechtlosen Zeitalter eines selbstkonditionierten Unrechtsstaates, der so seine Bürger in die Meinungsknechtschaft führt.
    Wenn der Staat und seine Repräsentanten das Recht in der sogenannten „Flüchtlingskrise“ missachtet, ist es nur allzu nachvollziehbar, dass jeder der dagegen aufbegehrt, gezielt und schutzlos zum Freiwild erklärt wird.
    Wenn ohne Rücksicht auf Verluste in Deutschland schon Bücher getilgt, Autos in Band gesetzt, Wohnungen zerschlagen und Überfälle auf Andersdenkende stattfinden - was sagt uns das … ?
    Wenn derartige Vorgänge zugelassen und von Mandatsträgern in einer "Demokratie" noch goutiert werden, dann kommen schlimme Zeiten über Deutschland und Europa - nein - sie sind schon längst da!

    PEGIDA Dresden 09.11.2015


    Montag, 09.11.2015 - 22:34 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Wir erklären hier und heute, am 9. November 2015 - 70 Jahre nach Kriegsende - den deutschen Schuldkomplex der 12-jährigen Nazi-Herrschaft offiziell für beendet.



  • Hier die PEGIDA Dresden Rede von Tatjana Festerling vom 9. November 2015 im Wortlaut zum Nachlesen und Teilen, damit die Presse nicht wieder Versatzstücke aus dem Zusammenhang ins Gegenteil verkehrt.

    Rede vom 09.11.2015

    Und hier die YouTube Links:

    Rede von Tatjana Festerling - Teil 1

    Rede von Tatjana Festerling - Teil 2



    Hohenstein-Ernstthal sagt NEIN zum Heim!


    Sonntag, 08.11.2015 - 23:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Tatjana war am Samstag zu Gast in Hohenstein-Ernstthal bei der 1. Demo von "Hohenstein-Ernstthal sagt NEIN zum Heim".
    Überall in den kleinen Gemeinden und Dörfern Sachsens formiert sich Widerstand gegen die "Deutschland-Verrecke"-Politik von Merkel's Regierungsbande. Bürger gehen auf die Straße und zeigen Gesicht - völlig unabhängig von Parteien.
    Mit dabei sind z.B. Königsbrück, Pulsnitz, Radeberg, Großerkmannsdorf, Großröhrsdorf, Bischofswerda, Niederau, Weinböhla und es gibt viele weitere Gruppen in der Sächsischen Schweiz, im Erzgebirge und im Osterzgebirge.

    Rede von Tatjana Festerling



    Was für ein Geplapper


    Samstag, 07.11.2015 - 00:35 Uhr - Tatjana Festerling:

    Danke Steffen Werner Musolt für die sachlichen Fragen, das Nachhaken, auf das die üblichen AfD-Schisser-Phrasen kommen. Und dieses piefige, verschnupfte "Björn Höcke kommt oft genug zu Wort in der AfD" - meine Güte, Deutschland steht mitten in einer Katastrophe und die missgünstige, machtbesessene Frau Bundesvorsitzende steht ihm nicht zur Seite, sondern will immer noch zu den Guten, zum Establishment gehören. Deshalb darf der, der in Erfurt locker 10.000 auf die Straße bringt und der schon im Sommer ein klares Positionspapier zur Asylpolitik entwickelt hat, auf das der Bundesvorstand mit einem Wischiwaschi-Papierchen konterte, auch nicht in Berlin sprechen. Nein, dort spricht die Frau Bundesvorsitzende - also die,
    die es in Chemnitz grade mal schafft, 350 Menschen zu mobilisieren.

    Link zum Video

    PS: Und jetzt bitte nicht wieder mit "Ach, habt Euch doch wieder lieb" kommen. Diese Alternative war, ist und bleibt eine Volksverarsche. Wenn die ein klares, kantiges Programm haben, an deren Aussagen sie verbindlich gemessen werden können, dann sehen wir weiter.

    Steinhöfel sieht sich noch nicht am Ende seiner Arbeit!


    Dienstag, 05.11.2015 - 14:30 Uhr - Anm. d. Redaktion:

    Akif Pirinçcis KZ-Aussage bei einer Pegida-Kundgebung löste landesweit Empörung aus.
    Jetzt geht der Autor mit Hilfe des Anwalts Joachim Steinhöfel gegen die Berichte über ihn vor - mit Erfolg.

    Link zum Artikel: STERN Online



    PEGIDA Dresden 02.11.2015


    Dienstag, 03.11.2015 - 11:35 Uhr - Tatjana Festerling:

    Danke Dresden - Dresden zeigt wie´s geht!


  • Rede von Tatjana Festerling ab 01:08:50 (Stunde:Minute:Sekunde - (c) by dresdenpix.de) hier:

    PEGIDA Dresden 02.11.2015

    oder alternativ von Angela Meier:

    Rede von Tatjana Festerling - Teil 1

    Rede von Tatjana Festerling - Teil 2



    Alkif Pirinçci: In der Ruhe liegt die Kraft!


    Dienstag, 01.11.2015 - 00:17 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:


  • Jede einzelne Mediengruppe - ZDF, Südwestpresse etc. - verneigt sich vor Akif.
    Eine Verbeugung nach der anderen. Es regnet schon Blumen und Widerrufe - NDR, Spiegel-online etc..
    Also das mit den KZ´s war alles ganz anders bei Akif.
    Hört, hört! Aber erst das Maul aufreißen und als Laienschauspieltruppe dem Begriff „Lügenpresse“ auf der Weltbühne mal so richtig abgefeimt abfeiern und sich dann verkrümeln wollen, was? Ne, ne, ne, so nicht! Deshalb gilt: TEILEN !!!
    Akif kommt nun derzeit nicht dazu, sich mit langbeinigen Kunststudentinnen zu vergnügen, sondern sitzt auf seinem Sofa, lässt die Korken knallen und sortiert eine erfolgreiche Abmahnung nach der anderen in seine zahlreichen speziell angelegten Ordner. Also, so´n bekannter Büroausstatter soll gestern ganze Stahl-Regalwände mit zahlreichen farblich verschiedenen Registern und Heftern angeboten haben - sozusagen die Grundausstattung eines Amtsgerichtsarchivs. Kam aber zu spät.
    Akif hatte vorgesorgt! Schließlich muss ja noch viel Platz geschaffen werden… für die vielen Schadensersatzklagen … noch ein Fest für Akif. Das mit den Unterlassungserklärungen geht richtig locker vom Hocker, weil der Akif doch was ganz anderes in seiner Rede in Dresden vorgetragen hat. Kommt davon, wenn man 1. nicht richtig zuhört, 2. seine Selbstkonditionierung nicht erkennt und 3. voller Hysterie sich über alles, was nur den bloßen Anschein von „Nazi“ haben könnte, medial echauffiert.
    Da wir den Text vollständig kannten - und jeder Journalist wenige Stunden nach der gehaltenen Rede sich ausreichend bei uns hätte informieren können - , dürfen wir jetzt milde darüber lächeln, wie alle Deppen dieser Welt entlarvt werden, deren Gehirne zu viele Worte, verschachtelte Sätze und inhaltlichen Aussage wie Kritik, Satire und Spott nicht ansatzweise verarbeiten können, wollen oder was auch immer der Grund für deren Demenz ist.

    PS) Nun sollte aber Lutz Bachmann sich mal schnell entschuldigen wegen seiner eilfertig eifrigen Distanzierung. Sieht ja sonst ziemlich blöd aus, wenn alle anderen zurückrudern und sich demnächst in Reihe aufstellen, um Akif zu huldigen und tausend Schmatzis verteilen.

    QUELLE: WELT - online



    Eingekesselt durch Antifa im Burschenschafterhaus in Mainz


    Freitag, 29.10.2015 - 02:25 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Vermutlich eine Hundertschaft der Polizei, eine Spezialeinsatztruppe in Vollmontur, Räumfahrzeuge im Hintergrund;
    unter Polizeischutz mit meinen beiden Dresdner Personenschützern zu einem Taxi gebracht und mit Polizei-Eskorte raus aus Mainz begleitet worden. Und warum? Weil jemand von einer vollkommen friedlichen Bürgerbewegung in Dresden anderen vollkommen friedlichen Menschen über diese Bürgerbewegung berichtet hat und die Links-Faschisten, die alle grün hinter den Ohren sind und den Islam hofieren, das verhindern wollten. Mein Dank gilt den Burschenschaftern der Germania Halle zu Mainz, die weder vor dem linken Mob, noch vor Herrn Polizeidirektor Zahn eingeknickt sind, sondern die Veranstaltung durchgezogen haben. Und ebenso danke ich den Besuchern, die von den Herrenmenschen der Antifa in ihrer Freiheit eingeschränkt wurden und sich anbrüllen lassen mussten. Viele weitere Menschen kamen wegen der linken Gegendemo erst gar nicht bis zum Haus der Burschenschaft und konnten die Veranstaltung nicht besuchen. Wie in Dresden und anderen Städten auch, bedanke ich mich herzlich bei den Einsatzkräften der Polizei, die vor Ort einen sehr guten Job gemacht haben. Durch die Nacht geht es jetzt zurück in unser schönes Dresden - die Zukunft für Deutsche liegt im Osten.
    Der Westen ist zu spät dran.

    PEGIDA zu Gast in Prag 28.10.2015


    Mittwoch, 28.10.2015 - 16:45 Uhr - PEGIDA:


  • Eine wunderbare Veranstaltung in Prag! Begeisterte PEGIDA! PEGIDA! Rufe - für die osteuropäischen Länder ist PEGIDA die Hoffnung in Deutschland. Jetzt gilt es, die europäische Vernetzung auszubauen und uns mit den patriotischen Parteien und Bürgerbewegungen zusammen zuschließen. Und was für ein schönes, bewegendes Signal für unsere tschechischen Nachbarn, dass so viele Sachsen mit auf dem Platz des Friedens standen!

    Rede von Lutz Bachmann

    Rede von Tatjana Festerling



  • PEGIDA Dresden 26.10.2015


    Dienstag, 27.10.2015 - 00:35 Uhr - PEGIDA:

    Hier noch nachträglich: Liveticker der EPOCH TIMES



  • Mein Interview mit RT International, hier auf Deutsch übersetzt:


    Freitag, 23.10.2015 - 17:35 Uhr - Tatjana Festerling:

    "Es gibt bis heute keine öffentliche Debatte über die Bedrohung durch den Salafismus und über die zu erwartenden Veränderungen in unserer Gesellschaft, die Hunderttausende von männlichen, muslimischen Asylbewerbern verursachen werden. Im Gegenteil, diese Diskussionen werden in Deutschland unterdrückt, der Zorn unseres Establishments richtet sich gegen die eigenen Bürger, gegen diejenigen, die in patriotischer Liebe zu ihrem Land stehen. In einer angeblich demokratischen Gesellschaft muss es ja wohl möglich sein, einen offenen Diskurs über die Gefahren der unkontrollierten Asyl-Flutung zu führen. Stattdessen versuchen diese linken "keine Grenze, keine Nation" Ideologen jede Debatte zu verhindern. Aber ist es nicht ganz natürlich, dass die Menschen besorgt sind über den Verlust ihrer Heimat, ihrer Werte, ihrer Kultur und letztendlich auch ihrer Freiheit? Es gibt nicht einmal eine politische Partei in Deutschland, die sich diesen Sorgen der Deutschen ernsthaft annimmt."
    Link zum RT International Beitrag



    "Tagesspiegel" verbannt alle freien Autoren


    Freitag, 23.10.2015 - 02:40 Uhr - Tatjana Festerling:

    Wow, ich darf wieder posten! Die Facebook-Maas-Stasi hatte mich pünktlich vorm PEGIDA Geburtstag gesperrt - wegen eines von mir benutzten Zitats unseres ehemaligen, grünen Außenministers "Mit Verlaub, Herr XYZ, Sie sind ein Arschloch."
    Es galt einem Hetzer, der die PEGIDA Spaziergänger rechtes, braunes Nazipack nannte und - wie bei den Links-Grünen üblich - für kein Argument zugänglich war.

    Es geht los mit einer interessanten Nachricht: Anzeigeneinbruch beim Tagesspiegel, in der Folge Verbannung aller freien Autoren. Ist der werbenden Industrie die linksradikale Weltsicht der schreibenden Herrenmenschen im Hetzblatt Tagesspiegel vielleicht doch etwas zu einseitig? Passen die mühsam aufgebauten Markenwerte vielleicht doch nicht in ein derartig politisch ma(a)ssregelndes, redaktionelles Umfeld? Ober-Erzieher Matthias Meisner sitzt allerdings noch warm und trocken in der Hauptredaktion und klappert seinen pathologischen Hass gegen alles Patriotische und Heimatliebende in die Tastatur. Und wird so schon dafür sorgen, dass der Tagesspiegel irgendwann in der Versenkung verschwindet - wäre nicht mal schade drum. Link zum Artikel



    UPDATE - BLOCKADE - Dresden Übigau - EINGEKESSELT!


    Donnerstag, 22.10.2015 - 09:30 Uhr - OrakelDebakel:

    8 SixPacks am Hornbach. Blaulicht gehts jetzt los?


  • EDIT - 22.10.2015 - 10:05 Uhr - OrakelDebakel:

    Hier geht es rund. Wir sind eingekesselt. Nach Links und Rechts nur mit Erlaubnis.
    Man räumt über den Seiteneingang. Die Herren sind schon eingezogen. Man kam im kleinen Ford Transit.
    Über 300 Polizisten sind im Einsatz. Wooohoh, aber der Kaffee is alle. Schöner Mist!

    EDIT - 22.10.2015 - 11:00 Uhr - OrakelDebakel:


  • Die "Asylanten" wollen nicht rein und zeigen wohl auch Hitlergrüße und Stinkefinger.

    EDIT - 22.10.2015 - 12:30 Uhr - OrakelDebakel:

    Venceremos Kameraderos aus der Ov*rb*ck Straße.
    Während Ihr fleißig (Welcome) Plakate malt, da wollen "Eure" heißerwarteten gar nicht ins Haus.
    Was haben wir davor gewarnt Gästen diese "Absteige" unterzujubeln.

    EDIT - 22.10.2015 - 18:12 Uhr - OrakelDebakel:


  • Der Rädelsführer persönlich unterrichtete die beiden Herren in einem 15 minütigen Gespräch über den baulichen Zustand der maroden Halle und lud sie zu Gesprächen ins Zelt vor dem Tore ein. Die beiden Herren bemängeln exakt das was wir der Stadt seit 3 Wochen predigen. Die "Willkommen in Übigau" Initiative mit mindestens einem Mangelwirtschaftler im Gepäck steht verloren vor dem Tore und keiner der Gäste kam zum Gespräch.

    EDIT - 23.10.2015 - 09:04 Uhr - OrakelDebakel:
    Danksagung - Danke an alle Übigauner welche (tagtäglich) dabei waren. Wir erlebten bis jetzt viel Spaß und manchmal harte Diskussionen. Das war der Sache aber dienlich. Danke an alle Besucher von nah und fern. Danke für Eure Unterstützung und Euer (immer wieder) kommen. Danke für Eure großzügigen Spenden! Danke an unsere Internetverteiler. Danke das Ihr geholfen habt den "Kampf" der Kohlrabi Insel mit in die Welt zu tragen. Danke an alle die uns vor Ort, als Nichtübigauer tagtäglich unterstützten. Danke für Eure Post, die Briefe und Pakete. Danke für Eure Spendenbereitschaft! Danke an unseren Verletzten im Krankenhaus. Es geht ihm soweit ganz gut und er bedankt sich für alle Eure lieben Wünsche!

    Eine Bücherverbrennung, nur ohne Flammen


    Donnerstag, 22.10.2015 - 00:40 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Alkif Pirinçci: „Ich dachte, das gab es nur in Nazi-Zeiten“

    PEGIDA - genauer Tatjana Festerlig - lud Akif nach Dresden ein; er ist traurig über den Zustand dieser totalitär werdenden Republik. Nun, dann erklären wir hier mal unsere Solidarität auch mit Akif Pirinçci.

    Frage: Random House hat angekündigt, den Verkauf Ihrer Katzenkrimis zu stoppen?
    Pirinçci: Ich habe vorhin mit meinem alten Verleger von Random House telefoniert. Er hat mich darauf vorbereitet, daß sie meine Bücher nicht mehr weiter verbreiten. Alle Bücher, die ich geschrieben habe. Es wäre ein unfaßbarer Druck aufgebaut worden, und zwar ausgerechnet von anderen Autoren, also von Kollegen. Das ist wirklich unglaublich. Unsere Instrumente als Autoren sind die Meinungsfreiheit, die Pressefreiheit, die Kunstfreiheit. Wenn Politiker oder normale Bürger Boykotte fordern, kann ich das verstehen, aber wenn so etwas ausgerechnet von Kollegen kommt, dann ist das für mich unfaßbar. Schriftsteller verlangen, daß ein anderer Schriftsteller verboten wird.

    Frage: Schon während der Frankfurter Buchmesse hat Sybille Berg zum Boykott gegen Sie aufgerufen. Trifft Sie das?
    Pirinçci: Ja, das macht mich betroffen. In welcher Zeit leben wir denn, wenn Kollegen, deren Instrument die Meinungsfreiheit ist, fordern, daß ein Schriftsteller verboten wird? Sogar harmlose Bücher wie Katzenkrimis. Die Kollegen hätten mir doch mit der gleichen Wortwahl antworten können. Die könnten doch sagen, der Pirinçci ist ein Wichser oder ein Arschloch oder ein Nazi. Einer von der übelsten Sorte. Das kann man doch machen.

    Aber daß man hingeht und sagt, vernichtet seine Existenz, das gab es doch eigentlich nur in den Nazi-Zeiten, dachte ich.
    Ich hätte so etwas nie für möglich gehalten. Ich käme nie im Leben auf die Idee, zu sagen: Verbietet die Bücher von Sibylle Berg.

    Wir bitten diesen Post zu teilen - enthält Akif Pirinçcis Original-Textteil !!!


    Mittwoch, 21.10.2015 - 06:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Es geht um viel, sehr viel - in Deutschland steht die Meinungsfreiheit auf dem Spiel. Deshalb gibt es diese Unterstützer-Seite für Tatjana Festerling und weit darüber hinaus.

    Die Selbstkonditionierung der öffentlichen Medien führt bereits dazu, dass nur wenige andere Auffassungen zu Gehör gelangen. Das Internet soll nunmehr gleichfalls buchstäblich an die Leine gelegt werden: Die SPD Justizminister Maas und die Europäischen Gerichte erhöhen den Druck auf Facebook, letztendlich zielt das Ganze auf eine staatliche „Kontrollpflege“ a la Rundfunkrat... und die BILD-Zeitung stellt schon mal Menschen und ihre Facebook-Verfehlungen in mittelalterlicher Manier an den öffentlichen BILD-Pranger - parallel zum Kaff schlürfen und Bömbchen kauen - , obwohl staatsanwaltliches Tätigwerden in einem Rechtsstaat der normale Vorgang wäre - außer es dient der Gewöhnung an andere Formen der Strafe:
    Scharia lässt grüßen.

    Vor diesem Hintergrund und dem gegenwärtig anhaltendem „Feuer frei“ auf PEGIDA muss auch die unisono bundesweit gleiche Verleumdungskampagne um das KZ-Zitat des Autors Akif Pirinçci gesehen werden. Ganz Deutschland stellt diesen Autor an den die Wand, ohne das sein gesamtes Zitat veröffentlicht wird! Sein Verlag verkündet auch sogleich die Trennung UND den Nichtverkauf all seiner Bücher, vermutlich nicht deshalb, weil die armen Katzen, die in den Büchern vorkommen,
    vor einem Nazi gerettet werden müssen. Hier geht es mehr um
    1. Existenzvernichtung und 2. ein: Seht her. So machen wir das mit Menschen, deren Ton uns nicht gefällt.
    3. Solches Handeln belegt geradezu Akifs Beschreibung - geht gar nicht!
    Keiner muss Akif Pirinçci Texte mögen oder damit klarkommen, sie eignen sich nicht unbedingt zum vortragen vor 30.000,
    weil recht kompliziert aufgebaut und das gilt auch für die diese Passage. Es geht auch nicht um Pro oder Contro Akif Pirinçci. Es geht um Meinngsfreiheit und Medienterror!

    Akif Pirinçci trug vor:

    „ . . . Wie verwandt der Geist heutiger Politiker einerlei welcher Partei mit dem der Nationalsozialisten ist, sieht man daran, daß sie immer mehr die Maske fallen lassen und zunehmend als Gauleiter gegen das eigene Volk agieren. Am 14.10.2015 findet in der nordhessischen Gemeinde Lohfelden (ca. 16.000 Einwohner) ein Informationsabend bezüglich der aktuell erfolgenden Belegung von vorerst 400 Invasoren statt, an dem auch der Regierungspräsident der Stadt Kassel Dr. Walter Lübcke (CDU) teilnimmt. Als ein Zwischenrufer seinen Unmut über die Errichtung des Erstaufnahmelagers mit den Worten "Aber das wollen wir nicht" bekundet, antwortet ihm Lübcke kühl: "Wer diese Werte nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen" Mit Werten ist gemeint, daß jeder Dahergelaufene, der seinen Fuß illegal auf deutschem Boden setzt, das Recht erzwingen darf, sich bis zu seinem Lebensende und das seines Clans von den Scheiß-Kartoffeln auf Luxusniveau verköstigen zu lassen. Es ist ausgeschlossen, daß der Mann diesen Satz bei der Unmutsäußerung eines sogenannten Schutzbedürftigen über seine mißliche Lage von sich gegeben hätte. Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen (Wahl-)Volk so restlos abgelegt zu haben, daß man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn er gefälligst nicht pariert. Es gäbe natürlich andere Alternativen, aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb.
    Allerdings erfolgte diese Ansage mit Vorlauf. Schon am 5. November 2007 empfahl eine Ausländerin mit dem unaussprechlichen Namen Nargess Eskandari-Grünberg (Bündnis 90/Die Grünen), der die Gnade der Aufnahme in ein zivilisiertes Land und eines deutschen Passes zuteil wurde, anläßlich des Streits um die Errichtung eines Allah-hat-den-Größten-Tempels den Frankfurt-Hausener: "Wenn Ihnen das nicht paßt, müssen Sie woanders hinziehen." Es war das Paradebeispiel der fütternden Hand, die man trotzdem beißt, und damals ein Skandal erster Kajüte. Inzwischen jedoch geben sich die Ausländer - damit sind zu 99,9 Prozent Moslems gemeint - ganz ungeniert und blasen den Deutschen unverblümt den Marsch. Ein Moslemfritze namens Muhammad Khan mit Talibanbart und Sprecher der Erfurter Moschee, der mit deutscher Kultur soviel gemein hat wie mein Arschloch mit Parfümherstellung, gibt in einem Interview mit der Thüringer Allgemeinen vom 15.10.2015 auf die Frage, ob Deutschland durch die Flüchtilantenflut nicht noch mehr islamisiert werde, folgende Antwort: "Wem dieses System in Deutschland nicht gefällt, der hat die Möglichkeit wegzugehen.". . . “

    Anm.d.Red.: Hier gibt es die Videomitschnitte



    Daraus wurde von den Medien folgendes - hier am Beispiel des Spiegel:

    1. „Auf der Pegida-Kundgebung hetzte Akif Pirinçci gegen Politiker und Muslime und bedauerte, dass es keine KZs mehr gibt. Nun prüft die Staatsanwaltschaft den Verdacht der Volksverhetzung.“
    Textzeile unter einem Pegida-Kundgebungsbild im Hauptverzeichnis Spiegel-online,
    „Staatsanwaltschaft prüft Anzeige wegen KZ-Rede“, 20.10.2015 12:53 Uhr

    2. „Eklat bei Pegida-Demo: `Die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb´“ SPIEGEL ONLINE - POLITIK


    So wird hier die Wahrheit verdreht - absichtlich in sein Gegenteil!

    Die Sprache verschlägt einem, dass sich ohne inhaltliche Auseinandersetzung die PEGIDA-ORGA wie folgt äußert:
    „Im Regelfall lesen wir die Vorträge unserer Gäste quer, um derartige Vorfälle zu verhindern.“
    So entschuldigt sich Lutz Bachmann auf der Facebook-Seite der PEGIDA am 20.10.2015

    Warum lässt PEGIDA ihren Gastredner, wie eine heiße Kartoffel fallen? Abgesehen davon, dass eine Zensurinstanz bei Pegida merkwürdig anmutet in Bezug auf die `Lügenpresse´. Ohne auf den Text einzugehen, wird die in der Öffentlichkeit vollzogene unglaubliche Verdrehung des Textes offensichtlich als unabwendbares Schicksal hingenommen.

    Ja, dies Herauswinden betätigt somit auch noch die in der Öffentlichkeit verbreitete falsche und konträre Verwendung eines Zitats, welches keinesfalls dem medial suggerierte Anschein entsprach, Akif Pirinçci wünsche sich - angeblich - einen Gebrauch von KZs. Pustekuchen!

    Das Gegenteil ist der Fall gewesen! Das Gegenteil!

    Hoffentlich glaubt das ORGA Team nicht ernsthaft, damit eine gewisse Akzeptanz bei den Totengräbern der PEGIDA zu erhalten? NEIN … ohhhh … doch !? Puh.

    Im Internet äußert sich Götz Kubitschek, Sezession, auch „er habs nicht verhindern können“, weil er hinter der Bühne gerade abgelenkt gewesen sei. Hat er es nötig in der Öffentlichkeit nachzutreten und zu verbreiten, er sei „froh, daß Pirincci nicht sein Autor geworden“ sei. Tja, Random House ist da schon eine andere Nummer.

    Jeder der einmal einen solchen politischen, unsauberen, real-satierischen Text von Akif Pirinçci gelesen hat, weiß exakt,
    wie der so formuliert ist und welche Wortwahl darin vorkommt. Nicht jedermanns Geschmack - keine Frage. Und dass nach Anmarsch und drei Stunden Stehen wieder viele schließlich gehen wollten und der Text zu lang war, waren weitere Probleme der Organisation des Dresdner Pegida Abends. Den Text, den Akif Pirinçci vortrug, hatte er eigens zusammengestellt aus Textfragmenten, die übrigens zum Teil schon längst im Netz lesbar und bekannt waren.
    (Er findet sich auf der fb-Seite „Wir lesen Deutschland von Sinnen“; Fragmente gab es im Blog "Der kleine Akif")

    A B E R , selten ist jemand als Gast Stunden später von denen, die sich Stunden vorher mit ihm brüsteten,
    derartig allein stehen gelassen worden. Also bitte etwas mehr Charakter: Lutz Bachmann, Götz Kubitschek!

    EDIT - 21.10.2015 - 13:00 Uhr - Anm.d.Red.: Gastkommentar auf: Die Achse des Guten


    EDIT - 21.10.2015 - 13:10 Uhr - Kommentar von Sigrid ******: (vollständiger Name der Redaktion bekannt)

    Als ich das von den Gaskammern in den Nachrichten hörte, war ich entsetzt und enttäuscht von Pirincci.
    Gut, dass ich mir dieses Video jetzt angesehen habe!
    Unfassbar, dass man Worte so aus dem Zusammenhang reisst und das Volk auf diese Weise täuscht und aufwiegelt.
    Man hält uns einfach nur für dumm!
    Nach dieser Rede weiß ich nun auch, warum dieser Maas sich so aufregt. Ihm ist doch ein grosser Teil der Rede gewidmet!
    Nun verstehe ich aber nicht, warum sich Bachmann gestern für die Rede entschuldigte?
    Scheinbar hat er nicht richtig hingehört...

    UPDATE - BLOCKADE - Dresden Übigau - Nächtlicher Überfall!


    Sonntag, 18.10.2015 - 13:50 Uhr - OrakelDebakel:


  • Natürlich dürfen alle den Vorfall an jegliche Presse weiterleiten. Mal sehen wann der erste Übertragungswagen bei uns vorfährt oder ob es vielleicht gar niemanden interessiert? Recherche dauert. Daher kein morgendlicher Post sondern klare Fakten aus der Nacht und NEIN, das ist nicht satirisch gemeint!

    Gegen 4:30 Uhr erschienen 2 Personen (Beschreibung haben wir) hinterm Zelt.
    Länge des Vorfalls: ca. 2min
    Ein Mann aus unserem Zelt ging ins Dunkel an die Seite in an der unser Plakat hängt (Offenbar wollten diese armseligen feigen Antifa Kevins sich wohl das Preisgeld verdienen?) und fragte:
    "Kann ich Euch helfen?"
    Die zwei komplett schwarz gekleideten und mit Schal vermummten Personen erwiderten:
    "Wir helfen Dir jetzt gleich."
    Daraufhin riss der eine unseren Mann hinterrücks zu Boden, der andere war behilflich und man bediente seitens der feigen schwarzen Gesellen das Wort "Rangelei" bis zum Anschlag.
    RESULTAT: SCHLÜSSELBEINBRUCH (Unser Mann wird morgen operiert - an dieser Stelle: gute Besserung.)

    2 Hinterhältige Attentäter gegen einen Mann, Klasse Leistung der roten Schlägerbande!
    Die umgehend von unseren Damen herbeitelefonierte Polizei konnte die beiden superfeigen Dreckschweine natürlich nicht mehr stellen und unser Plakat haben sie auch nicht. Kurz darauf versammelten sich 3 weitere am Bushaltestellenschild.
    Diese beliessen es bei verbalen Drohungen. Der Vorfall bleibt nicht unbeantwortet!
    Die mit uns im Boot, jedoch nicht im Zelt sitzende Organisation "Willkommen in Übigau" zeigte sich bei uns vor Ort erschüttert über den hinterhältigen Angriff und verurteilen diesen auf das Entschiedenste! Der Sprecherin von "Pieschen für alle",
    Frau Osiander wurde eine Mail mit den Informationen zum Vorfall übersandt.
    Unabhängig vom Geschehen der Nacht, versuchen natürlich weiterhin "vollkommen Umnachtete" etwas zu konstruieren das nicht existiert oder halten geradezu zwangsneurotisch an "Rassisten, alle sind Rassisten" Wahnvorstellungen fest.
    Danke an alle Unterstützer! Wer möchte kommt vorbei. Kein Alkohol, kein Gebrüll, keine politischen Parolen und keine Hohlköpfigen Antifa Kevins! Danke, bitte fleißig teilen.

    Sind „wir“ noch zu retten?


    Samstag, 17.10.2015 - 21:40 Uhr - Tatjana Festerling via eMail an die Redaktion:

    Zum Ende meiner Rede vom letzten Montag, habe ich Euch einen Gedanken mit auf den Weg geben.
    Den Gedanken an die Abspaltung Sachsens!

    PI NEWS: Sind „wir“ noch zu retten? Ultima Ratio Sezession



    Palim, palim - welchen Preis zahlt Europa an Erdogan?


    Samstag, 17.10.2015 - 19:02 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    ... erst die Haustür aushängen, Wellcomefähnchen basteln, alle Welt einladen ...
    und jetzt an Erdogan Schutzgeld zahlen. Geht´s eigentlich noch?

    DIE WELT: Warum es falsch ist, dass Merkel in die Türkei reist


    ACHTUNG: MELDEHUREN unterwegs!


    Freitag, 16.10.2015 - 02:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Tatjana Festerling wurde - wohl gezielt vor dem PEGIDA-Geburtstag - für 7 Tage auf Facebook gesperrt. Vermutlich weil sie unter einem Beitrag eines „linken Vogels“, der gegen PEGIDA Spaziergänger übel hetzte und diese pauschal als Rassisten, Nazis, braunes Pack bezeichnete, in Anspielung an einen Ex-Bundesminister postete: „Mit Verlaub, Sie sind ein Arschloch“.

    WIR zur aktuellen Medienkampagne der LÜGENPRESSE:
    PEGIDA hat den Finger tief in der Wunde!


    Freitag, 16.10.2015 - 00:05 Uhr - Tatjana Festerling via eMail an die Redaktion:

    Zum MOPO 24 Artikel vom 15.10.2015 13:14 Uhr - OB HILBERT UNTERSTÜTZT KAMPAGNE GEGEN PEGIDA:
    „Dieser in ungebügelten Hosen, ohne Krawatte und offenem Jackett soll also der die Dresdner Bürger vertretende Oberhäuptling sein? Wie erbärmlich „mühsam“ stellt sich dieser Mann gegen seine eigenen Mitbürger – er vergisst sich und seinen Auftrag als Oberbürgermeister, nämlich alle Dresdner zu repräsentieren! So macht sich OB Hilbert zum Büttel all derjenigen durchgeknallten Refugees-Willkommer, die den deutschen Staat beseitigt sehen wollen: grenzenlos – gesetzeslos – verantwortungslos. Auf PEGIDA sind hingegen die Gedanken noch frei. Die Warnungen und Fragen hinsichtlich einer unkontrollierten Zuwanderung und vor der einhergehenden Islamisierung Deutschlands sind Hilbert offensichtlich vollkommen egal. Dabei dämmert es den aus der Welcome-Ekstase kommenden Gutmenschen allmählich . . . und nun suchen sie einen Büttel, um von ihrem eigenen grenzenlosen Versagen ablenken zu können.“
    Anm.d.Red.: Wir verzichten bewusst auf die Verlinkung zum Artikel!

    EDIT - 16.10.2015 - 01:25 Uhr - Auszug aus einem Kommentar von Frank M. *******:

    Die Politik hat die Meinungsbildungsindustrie zur willfährigen Propagandamaschine instrumentalisiert, die ihre Interessen notfalls mit dreisten Lügen dem Volk aufoktruiert. Der Zweck heiligt jedes Mittel. Dieses Phänomen kennen wir vom 3. Reich (Kauft nicht bei Juden) und jetzt wieder (Geht nicht zu PEGIDA). Das Monopol auf Meinungsmanipulation ist allerdings durch alternative Internet-Medien zerstört, die Menschen wenden sich ab. Das sture Lügen und subtile Verdrehen von Informationen ist durchschaubarer geworden, das kostet Auflage, Geld und Jobs, das schmerzt die Manager und Eigner der Lügenindustrie. PEGIDA hat den Finger tief in dieser Wunde. Und das ist auch der wahre Grund Ihres Medien-Appells.

    UPDATE - BLOCKADE - Dresden Übigau - Die Stadt schafft Fakten!


    Donnerstag, 15.10.2015 - 10:05 Uhr - OrakelDebakel:


  • Bäume werden gefällt und man errichtet einen Eingang direkt vorm Kindergarten!
    BAUM um BAUM muss fallen, Erinnerungen an die Bremerstrasse werden wach. Auch dort hatten wir angemahnt. Ungehört. Bedacht hat man aber dabei nicht das nun der Lebensraum der in diesen Bäumen seit Jahren heimischen und sehr seltenen, zählt die Bäume, je ein paar bewohnt einen Baum, der Lebensraum der Übigauer Wildhundkäferfledermaus für immer zerstört wird. Ausgerottet. Von den Rotgrüngelben Hornkäfern welche friedlich im Gras darunter eine Wohngemeinschaft mit der Blaufarbmotte (Geschützte Art) hatte, brauch ich wohl garnicht erst anfangen.
    Die Bionade schmeckt, der Fair-trade Pullunder sitzt und der Doppelname ist geplant. Rot Grüne Gesetzesbrecher in Reinkultur "kultivieren" Übigau oder lassen wieder andere die Arbeit dort verrichten. "Wir schaffen das". Nu nu!
    Ist denn schon eine Tour mit einem Flüchtlingsboot auf der Elbe geplant? Ein paar Spaßvögel haben das in Berlin schon vor jeder Menge Presse mit Kameras vorgemacht? Interessanterweise bemerken diese "Poser" ihre eigene .... nicht mal.
    Wer hat denn diese Menschen nur gewählt? Wer? Wir? Na sicher nicht.
    Unsere Beschilderung ist nun auch in Arabisch. Die Reisenden sollen ja wissen was ihnen die Rot Grünen Reiseleiter verschweigen oder wissentlich unter den Belag des schimmeligen Hallenbodens kehren.
    Ein Landtagsabgeordneter der AfD ist gerade angekommen und selbstverständlich haben wir das Ortsamt über das Schilderhalma (Anm.d.Red.: Die Schilder wurden gestern - 14.10. mit zurückliegendem Datum 8.10. aufgestellt!) informiert.
    Bitte dranbleiben. Gleich gibt es weitere News. Fleißig Teilen und wer möchte kommt vorbei. Danke!

    EDIT - 15.10.2015 - 11:40 Uhr - OrakelDebakel:


  • Wir dokumentieren Rot Grüne Vorgehensweise gegen das Volk: Baum um Baum wird umgenietet und von der Stadt ist weiterhin niemand (wozu auch mit dem "dummen Volk") zu Gesprächen bereit. Die "neue" Einfahrt kann bis Montag nicht genutzt werden, (Schilderhalma) Autos parken (bis 19.10. - 7:00 Uhr) gesetzeskonform vor dieser.
    Was machen wir denn da? Noch ne Bionade auf? Räumen wir das Zelt? Wir haben auch schon geräumt. Aufgeräumt.
    Wir wollen Einsiedel den "Wanderpokal des Kollektives des aufgeräumtesten sächsischen Widerstanszelts" wenigstens heute mal abjagen.
    Wie alle mehr als deutlich an unserem Beispiel erkennen können, interessiert der Bürger nur als Stimmvieh bei den Wahlen. Gespräche? Wozu wenn man auch Zäune wegflexen kann und Bäume umholzen OHNE AUCH DARÜBER nur ansatzweise die Anwohner zu informieren. Kommt vorbei, noch steht unser "Gastronomiezelt". Danke und fleißig Teilen.

    Der System-Stürmer zeigt sich von seiner feinsten Seite


    Mittwoch, 14.10.2015 - 16:51 Uhr - Tatjana Festerling:

    Vordergründig geht es im SPIEGEL am 13.10.2015 – 12:34 Uhr um eine HoGeSa V-Mann Geschichte. Der Artikel wird jedoch vor allem auch dazu benutzt, die HoGeSa Veranstaltung vom letzten Oktober im Nachhinein zu kriminalisieren.
    Logisch, der Jahrestag steht ja vor der Tür.

    SPIEGEL ONLINE: Gewalt im Fußball: Hogesa-Gründer war V-Mann


    Zitate aus dem Artikel:
    “Vor einem Jahr machten die "Hooligans gegen Salafisten" Köln zu einem Schlachtfeld” und weiter im Text “Die Veranstaltung endete in einem stundenlangen Straßenkampf mit der Polizei…”
    Und natürlich wird der Jäger zitiert (“Neonazis in Nadelstreifen”):
    “Die Lage in Köln, so NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) damals, sei "durch exzessive, teils eruptive und nicht vorhersehbare Gewaltanwendung gegenüber Polizeibeamten geprägt" gewesen.”
    Selbstverständlich darf auch der Begriff “Verschwörungstheorie” nicht fehlen:
    “Die in der Szene kursierende Verschwörungstheorie, wonach staatliche Stellen alles täten, um Pegida, Hogesa und Co. in Misskredit zu bringen, dürfte durch solche Enthüllungen ebenfalls neue Nahrung erhalten.”
    Dazu möchte ich erstens meinen Augenzeugenbericht vom 26.10.2014 in Erinnerung rufen, der noch VOR der offiziellen Darstellung in den völlig gleichgeschalteten Medien erschien und dieser deutlich widersprach:

    JOURNALISTENWATCH: Tatjana festerling - Die Wahrheit über HoGeSa Demo


    Ein zufällig mitten auf dem Platz abgestellter Polizeibulli, der später – von wem auch immer – umgekippt wurde.
    Dann die angeblichen Gewalttaten der Hools, von denen es nur leider keine Fotos gibt, dafür aber Bilder (sogar im Frontal-Bericht!) von Türken, die die Hooligans mit Feuerwerkskörpern aus Fenstern bewarfen. Dann eine Einkesselung völlig friedlich auf dem Platz befindlicher Menschen (ich gehörte auch dazu) durch eine Polizeikette. Die Provokation durch geschlossene Bahnhofstüren (angeblich überfüllter Bahnhof): Über 20 Minuten verharrte die Menschenmenge ganz friedlich vor den Glastüren, durch die man den leeren Bahnhof und mindestens 20 Polizeikameras erkennen konnte.
    Aufbau eines Drohszenarios durch heranrückende Wasserwerfer. Die Mär von den 50 durch Hooligans verletzten Polizeibeamten – die sich zum größten Teil durch das eigene Pfefferspray selber für kurze Zeit außer Gefecht setzten.
    Ein für den vom SPIEGEL beschriebenen Gewaltexzess geradezu lächerlicher Sachschaden von 56.000 Euro.
    Die Veranstaltung richtete sich gegen gewaltbereite Salafisten in Deutschland – eine Debatte
    über diese offensichtliche (und durch die Asylflutung zunehmende) Gefahr wird bis heute nicht geführt.
    Aber jetzt wird es noch mal richtig interessant:
    Ich frage hiermit den SPIEGEL ganz offiziell, warum er auf den, am 11. Mai 2015 veröffentlichten Artikel im Kölner Stadtanzeiger in keinster Weise reagiert bzw. investigativ recherchiert hat?
    Überschrift "Islamisten prügelten auf Hooligan ein".

    KÖLNER STADTANZEIGER: Hogesa-Abschlussbericht


    Warum interessiert sich der SPIEGEL nicht für den “streng vertraulichen Hogesa-Abschlussbericht der Polizei,
    der jetzt (also bereits Anfang Mai) den Abgeordneten des nordrhein-westfälischen Landtags vorgelegt wurde”,
    warum hat er nicht darüber berichtet, was WIRKLICH in Köln geschah?
    Entsprechen diese furchterregenden Tatsachen möglicherweise nicht der politischen Agenda des Augstein-Söhnchens und seiner Schwester, die zufällig die Frau vom linken Prantl ist, also dem Chefredakteur und Ober-Moralisten der Süddeutschen Zeitung, die alles, was auch nur ansatzweise freiheitlich-konservativ daherkommt, in Grund und Boden hetzt?
    (aus Sorge das er gelöscht wird) Screenshot des Artikels: KÖLNER STADTANZEIGER: Hogesa-Abschlussbericht

    Sollte es in NRW Landtagsabgeordnete mit so etwas wie Rest-Gewissen geben, oder Polizeibeamte, die ein Interesse daran haben, dass die Inhalte dieses “streng-vertraulichen” Abschlussberichtes vollständig an die Öffentlichkeit gelangen,
    bitte ich um Kontaktaufnahme.
    Daher bitte ich zudem darum, diesen Text an die entsprechenden Leute zu verteilen. Danke.

    Wie es 2014 nach HoGeSa weiter ging, kann man im Weltwoche-Artikel nachlesen.

    DIE WELTWOCHE: Aufbegehren unerwünscht



    PEGIDA Dresden 12.10.2015


    Dienstag, 13.10.2015 - 13:55 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:


  • Hier findet sich Tatjana Festerlings Rede vom 12. Oktober, die am Ende die Frage aufwirft, ob sich der Freistaat Sachsen nicht besser von der Bundesrepublik lossagt und zu einem freien Staat der Weltvölkergemeinschaft erklärt.
    In anderen prosperierenden Europäischen Regionen - wie im italienischen Südtirol, im spanischen Katalonien
    oder in Schottland - haben Unabhängigkeitsbestrebungen eine lange Tradition.

    Rede von Tatjana Festerling


    Anm.d.Red.: metropolico schreibt:

    "Pegida gewinnt weiter an Dynamik"


    Zwischen 20.000 und 25.000 Demonstranten versammelten sich Montag auf dem Dresdner Theaterplatz.
    Mittlerweile sind alle Schichten bei der jede Woche stattfindenden Kundgebung vertreten.
    Es wurden mehr Abschiebungen verlangt und die Unterbringung der Asylanten kritisiert.

    LÜGENPRESSE - objektive Berichterstattung: Fehlanzeige


    Dienstag, 13.10.2015 - 13:01 Uhr - Tatjana Festerling:

    Die Bigotterie und Verlogenheit der Medien wieder mal schön auf den Punkt gebracht: Bei der "guten", der linken Demo gegen TTIP in Berlin darf man eine für Sigi Pop gedachte Guillotine zeigen und keines dieser SPD-Blättchen regt sich drüber auf.
    Bei PEGIDA werden die Teilnehmerzahlen bewusst klein gefälscht und wenn dann einer unter 20.000 einen karnevalesken, selbstgebastelten Symbol-Galgen hochhält, dann bricht der kollektive Empörungsreflex bei denen aus,
    die eigentlich besonnen, objektiv und vor allem NEUTRAL berichten müssten.
    Statt dessen die übliche Medienhetze gegen Bürger, die Widerstand zeigen und aus der Reihe der political correctness tanzen. Widerlich.

    Link zum Foto: hier


    EDIT: 13:08 Uhr - Ulli ****: (vollständiger Name der Redaktion bekannt)
    Auch die veröffentlichten Teilnehmerzahlen sind dermaßen lächerlich, daß sie den Lügenmedien eigentlich selber zu blöd sein müssten. Ich habe mir heute mal nach längerer Pause die Lektüre der “Sächsischen Zeitung” angetan, es ist zutiefst widerlich. Zum Thema Pegida nach wie vor ausschließlich tendenziöse Hetze, Lügen, Halbwahrheiten, Diffamierungen und der zur Straftat aufgebauschte “Galgen” für Merkel und Gabriel, irgend so eine aufgeblasene Räuberpistole muss immer dabei sein, man erinnere sich an die Geschichte der angeblich angegriffenen Kinder vor dem Opernhaus. Dieses Zentralorgan ist demaßen ekelhaft und brechreizerregend, dass man sich schon wundern muß, warum die auf das Qualitätsprädikat “Lügenpresse” so sensibel reagieren, diese liebevolle Bezeichnung ist noch stark untertrieben. Ich freue mich jedenfalls auf den weiteren Niedergang dieses roten Drecksblattes und neue Teilnehmerrekorde bei Pegida.

    Anm.d.Red.: Gleich noch ein Beispiel gefällig - bitte: Das sind laut Medien 250 - 400 Gegendemonstranten

    Wer Lust hat, darf gern zählen :-)

    DANKE - an das Team meiner "Soli - Seite" :-)


    Sonntag, 11.10.2015 - 01:05 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Einen herzlichen Dank an das Team meiner "Soli-Seite" für die tägliche Recherche lesenswerter Artikel und das knackige Kommentieren des politischen Blindflugs der Bundesregierung mit Merkel an der Spitze.
    Wolfgang Herles (Tichys Einblick) fiel auf ... :
    "Die ARD rühmt sich ihrer Unabhängigkeit und Staatsferne. Am Mittwoch hat sie in Merkels TV-Auftritt bewiesen, dass sie einen Staatssender betreibt. Erst die Merkel-Soloshow. Sofort danach die zweite Show zur ersten. Die Quotenzombies vom Gebührenfernsehen nennen das einen perfekten Audience-Flow. Da waren die Tagesthemen kein Nachrichtenformat mehr, sondern eine als Analyse getarnte Beweihräucherung des selbst veranstalteten Events. Selbstbeglückung. Selbstverzückung. Die Merkel als Entertainerin. Mit einem Augenaufschlag zwischen Weltvergessenheit und Machtbesessenheit. So schafft sich ein Medium als kritische Instanz ab. Die öffentlich-rechtlichen Anstalten kassieren Gebühren, weil ihr Programm zum demokratischen Diskurs des Landes beitragen sollen. Merkel schafft die Politik ab. ..."
    Link zum Artikel: hier



    Chemnitz-Einsiedel - so geht Widerstand!


    Donnerstag, 08.10.2015 - 22:45 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Da geht einem das Herz auf! Friedlich, beständig, freundlich und kulinarisch bestens von den Anwohnern versorgt,
    harren hier die Bürger der 3.500 Einwohner-Gemeinde Tag und Nacht aus, um sich gegen die Merkelsche Invasionspolitik zu stemmen. Die Flüchtlingskanzlerin von Sinnen will hier 2.000 Asylforderer hineinfluten.
    Ins ehemalige DDR (Junge) Pionierlager, oben auf dem Berg, am Ende einer ruhigen, bürgerlichen Wohnstraße.
    Hier findet der Widerstand deutlich für jeden sichtbar auf der Straße statt und wird zum Vorbild, zum Leuchtturm des Aufbegehrens der Deutschen. DAS lassen sich die Menschen hier auch nicht mehr nehmen!
    Also, fasst endlich Mut, organisiert Euch und begehrt endlich gegen diese Irren auf!

    Wir fordern: Rückkehr zu Grenzkontrollen!


    Mittwoch, 07.10.2015 - 22:05 Uhr - Tatjana Festerling:

    Deutschland, das Land der Dichter und Denker, der Handwerker und Industriegiganten - wir kriegen es laut Merkel nicht hin, 3.000 Kilometer Grenzzäune zu bauen?
    Wie lächerlich, handlungsunfähig und realitätsfern will sich diese Kanzlerin noch geben?

    INTERVIEW: Der Streik – gegen Vernichtungspolitik


    Mittwoch, 07.10.2015 - 17:15 Uhr - Tatjana Festerling:

    Seelische Erkrankungen durch die Folgen Merkelscher GroKo-Selbstabschaffungspolitik.
    Link zum Interview: www.metropolico.org




    LÜGENPRESSE - Ist das E K E L H A F T!


    Mittwoch, 07.10.2015 - 00:45 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Friedliche PEGIDA Spaziergänger mit Islamisten gleichzusetzen - jetzt wird's grenzwertig.
    Systemlinge wie Schuster schießen aus allen Löchern - dann scheinen wir wohl ins Schwarze zu treffen. Sonst ignorieren sie uns seit Monaten oder melden, dass da nur so 200 bis 2.000 altbackene Hanseln in Dresden rumlatschen. Das Recht auf zivilen Ungehorsam wird nur den Linken zugestanden, denn dann zuckt Ihr Deutungshoheitler von der Kindermädchen-Welt nicht. Jedenfalls braucht Jacques Schuster bei uns auf dem Platz keine Angst davor zu haben, bei lebendigem Leib auf offenem Feuer gegrillt oder von einem PEGIDA-Kind mit rostigem Messer enthauptet zu werden.

    Anm. d. Red.:
    LÜGENPRESSE - könnt Ihr Euch mal entscheiden: Wer ist denn nun der Islamist?

    Ziviler Ungehorsam wirkt:
    Organisatoren der Kleiderkammer schlagen Alarm


    Mittwoch, 07.10.2015 - 00:02 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Hey - ausgerechnet in Hamburg haben die Freiwilligen bereits die Arbeit eingestellt - ich bin begeistert!
    Dass mein Aufruf zur Arbeitsniederlegung der freiwilligen Helfer ausgerechnet im Schanzenviertel fruchtet, da wo die besonders gut-grünen "say it loud, say it clear - refugees are welcome here" - Krakeeler wohnen, hätte ich nie für möglich gehalten. Sensationell!

    BLOCKADE - Dresden Übigau


    Donnerstag, 01.10.2015 - 07:00 Uhr - OrakelDebakel:


  • Die Blockade steht wieder. Erste Anwohner sind vor Ort.

    EDIT - 01.10.2015 - 09:03 Uhr - OrakelDebakel:
    Es ist mittlerweile sonnig und angenehm warm in der Sonne. Immer mehr Anwohner und Interessierte versammeln sich vor Ort, die Polizei ist auch schon da und wir haben dieser unseren Standpunkt erörtet. Ein Betroffener eines Tischtennisvereins welcher wie angekündigt heute Tischtennisplatten abholen wollte, fand statt mehrerer Platten nur noch eine vor.
    Gestern hatte die Feuerwehr die anderen mitgenommen und irgendwo hin verbracht. Neben den "verschwundenen" Platten steht der Verein nun auch noch vor weiteren Problemen. Unterbringungsmöglichkeiten für die "entwendeten" Platten müssen gefunden werden und Spiele und Turniere für diese Woche und das Wochenende - lange geplant, fallen nun aus.
    Weiterhin zeigt sich vor Ort keiner der Verantwortlichen. Man sitzt die Sache wohl in gekonnter Manier aus. Oder versucht es.
    NOCHMAL:
    Die Verantwortlichen möchten bitte vor Ort in Übigau den überrumpelten Anwohnern die Sache erklären.
    WIR WARTEN AUF SIE!
    Interessierte sind gern auch mit Fahrzeugen willkommen. Wer vorbei kommen möchte, kein Alkohol, kein Gebrülle!

    EDIT - 01.10.2015 - 11:07 Uhr - OrakelDebakel:
    Land in Sicht? Die Verantwortlichen der Stadt lenken eventuell ein.
    Gegen 13 Uhr wollen Vertreter der Stadt sich offenbar dem Gespräch mit den Anwohnern stellen.
    Falls jemand Zeit und Lust hat, darf er natürlich gern vorbeischauen.
    Gäste aus dem Vogtland und Berlin haben wir bereits begrüßt.
    Bitte immer daran denken, kein Alkohol und kein Gebrülle. Anstand und Höflichkeit werden vor Ort erwartet oder um im derzeitigen Sprachgebrauch zu bleiben: GEFORDERT! DANKE

    EDIT - 01.10.2015 - 14:13 Uhr - OrakelDebakel:


  • Mittlerweile ist unser Gespräch mit OB Hilbert, welcher sich dankenswerter Weise zu einem Gespräch vor Ort einfand, vorüber. Ein Sicherheitskonzept konnte er nicht vorlegen. Viele Fragen blieben unbeantwortet und wurden zerredet,
    anstatt beantwortet zu werden.
    Kann Herr Hilbert auch Nein sagen? Nein für seine Wähler? Nein zur konzeptlosen Menschenverteilmaschine?
    Wir Übigauer erklärten uns bereit, Frauen und Kinder - ausdrücklich keine Männer - welche in der Anzahl von genannten 59
    in der Sporthalle untergebracht werden könnten, zu betreuen. Diese - ausschließlich 59 Frauen und Kinder - auch zu integrieren und verwiesen auf unsere friedliche Anwohneransammlung und unser Desinteresse an einer polizeilichen Interaktion. Herr Hilbert sagte, dass er - warten wir das ab - den Protest an übergeordnete Stellen weiterleiten wird.
    Herr Hilbert, nun lassen Sie bitte "Gute Taten" für die Anwohner (Ihre Wähler) folgen. Sind sie ein Vertreter Ihrer Wähler?
    Wer vor Ort kommen möchte ist herzlich eingeladen. Kein Alkohol, kein Gebrüll! Danke, bitte reichlich teilen!

    EDIT - 01.10.2015 - 16:27 Uhr - Tatjana Festerling:

    Das war wohl nix, Herr Oberbürgermeister!
    Am Montag ist PEGIDA - auch für Hilbert-Wähler!

    LÜGENPRESSE zur BLOCKADE - Dresden Übigau


    Mittwoch, 30.9.2015 - 19:24 Uhr - Tatjana Festerling:


  • So, kurze Ergänzung zu den Fotos dieses Jammerlappens, dieses Krawall-Such-Touristen:
    Es handelt sich also um einen (im Text selbsterklärten!) "Journalisten" der DNN. Das ist dieses jämmerliche 23.042 Exemplare starke SPD-Madsack-Blättchen, das eh keine Sau mehr interessiert. Das lesen ungefähr so viele Dresdner, wie die, die mich gewählt haben - also mal schön vorsichtig mit der großen Klappe!
    Das Schreibgriffelchen hat nun versucht, eine Jammerlappen-Sensations-Story zu stricken, gespickt mit Rechtschreibfehlern und stilistisch leider ebenfalls äußerst mangelhaft - sagt mal, könnt Ihr Euch keine Schlusskorrektur mehr leisten?
    "Erst als plötzlich drei Journalisten ausfindig gemacht wurden, stürmten plötzlich rund 20 Personen hinzu, suchten Körperkontakt und beleidigten die Medienvertreter aus nächster Nähe und mit voller Lautstärke."
    Tse, tse, tse - es "plötzlichst" etwas viel in dem einen Satz, da haben seine Gier nach Sensation und sein erbärmlicher Geifer, ein saloppes "Hau ab" zu skandalisieren und den üblichen Empörungsreflex zu entfachen, wohl ein wenig das Gehirn vernebelt.
    Richtig jämmerlich wird dann sein Mimimi, als es um die angebliche Weigerung der Polizei geht, ihn, das Jammerläppchen, vor den "aggressiven Demonstrierenden" zu schützen. Da gab's einfach nichts zu schützen - wer ungefragt Leute aus nächster Nähe fotografiert, muss damit rechnen, dass das unerwünscht ist. Und dann gibt's 'ne klare Ansage - ist doch völlig normal. Wer halbwegs bei Verstand ist, entschuldigt sich bei den Leuten, Jammerläppchen rennt zur Polizei. Als hätten die nichts Wichtigeres zu tun in diesen Tagen.
    Das gleiche Spiel hat er wohl schon bei der letzten PEGIDA am Montag getrieben und die Mär von aggressiven, "Journalisten" angreifenden Spaziergängern erfunden. Die wurde dann anschließend genüsslich in der linientreuen, linksgrünversifften Systempresse von Spiegel bis Zeit durchgenudelt. Gäääähn - Journalutten berichten über Presstituierte und diskreditieren nebenbei noch die Polizei - geht's eigentlich noch dämlicher?
    Ihr Schreibgriffelchens da draußen, Ihr habt's einfach noch nicht begriffen - der Wind dreht sich, Eure selbstgefällig zelebrierte Deutungshoheit interessiert die Menschen nicht mehr, Ihr LINKEN werdet V E R L I E R E N !

    EDIT - 01.10.2015 - 07:07 Uhr - Heiko *******: (vollständiger Name der Redaktion bekannt)

    Der Typ heißt Stephan Lohse und steckt mit der Antifa gewaltig unter einem Hut.
    Der hat sich zur Aufgabe gemacht, wo es nur geht und mit allen Mitteln PEGIDA zu schaden.

    ISAF: Treue um Treue - Unsere Kameraden sind nicht vergessen


    Mittwoch, 30.9.2015 - 03:14 Uhr - Tatjana Festerling:

    Gestern Nacht, vermutlich als Reaktion auf meine Rede bei PEGIDA, kam diese Nachricht:

    Guten Abend,
    vor weg sollte ich anmerken, das mein Name bei Facebook aus Eigenschutz geändert ist. Ich bin StUffz (FA) der HFlg des deutschen Heeres. Auf Grund des aktuellen politischen Geschehens und der berechtigten Angst in einen Prestigekrieg hineingezogen zu werden, habe ich mich bereits auf Grund psychologischer Probleme KzH schreiben lassen.
    Ich habe meinen Eid auf das deutsche Volk abgelegt und die zuletzt ergangenen Befehle lassen mich an dem Bezug zum Schutz des Volkes zweifeln. Einige mehr aus meiner Staffel sind ebenfalls bereits KzH geschrieben, aus eben denselben Gründen. Wenn Sie Rückfragen haben oder ein Interview wünschen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
    Mit besten Grüßen

    PEGIDA Dresden 28.09.2015


    Montag, 28.9.2015 - 23:48 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Dresden! Dresden!

    EDIT - Dienstag, 29.9.2015 - 12:02 Uhr: Tatjana Festerling:
    Danke epochtimes für die begleitende, neutrale Berichterstattung! Ab nächster Woche gibt's hoffentlich wieder livestream.

    EDIT - Dienstag, 29.9.2015 - 13:03 Uhr: Tatjana Festerling:
    Weil sie in der Medienberichterstattung komplett verschwiegen wird, hier Teil 1 + 2 meiner Rede von gestern Abend.

    Rede von Tatjana Festerling - Teil 1

    Rede von Tatjana Festerling - Teil 2


    Bitte gerne teilen und weiterverbreiten.
    Herzlichen Dank an "Angela Maier" für die beständige Dokumentation aller PEGIDA Reden!

    AfD kritisiert geplante Gründung der PEGIDA Partei


    Samstag, 26.9.2015 - 13:45 Uhr - Tatjana Festerling:

    Muss man das verstehen? Die AfD hat im Januar, als PEGIDA bereits im Begriff war eine Massenbewegung zu werden,
    mit den führenden Köpfen (und späteren Verrätern) Gespräche geführt, die dazu führten, dass Frauke Petry anschließend
    mit ihrer - upps, aus Versehen zu früh herausgegebenen Pressemitteilung über einen angeblichen Rücktritt
    von Lutz Bachmann (der nie beschlossen wurde!) - maßgeblich zur Zerstörung von PEGIDA beitrug.
    Jetzt gibt es wieder den Versuch der Kontaktaufnahme von Wurlitzer per SMS. Aber - aus Erfahrung wird man klug!
    Was wollen wir als PEGIDA mit einer Partei, die nicht mal einen eigenen Landes-Chef Björn Höcke unterstützt,
    sondern klein hält? Immerhin hat der LV Thüringen schon vor Wochen ein richtig gutes, klares und vor allem umfassendes Positionspapier zur Asylpolitik ausgearbeitet. Das interessiert den AfD-Bundesvorstand aber nicht - stattdessen hat man ein so weichgespültes Asyl-Papierchen veröffentlicht, dass es sich inzwischen schon von selber erledigt hat.
    Andere Mitglieder im Bundesvorstand fordern die Festung Europas nach australischem Vorbild.
    Also scheint man sich bei der AfD nicht mal auf höchster Ebene einig zu sein.
    Und nur mal so nebenbei bemerkt: Die AfD hat bis heute kein verabschiedetes Programm, wir stochern also noch völlig
    im Nebel, was die klare Positionierung dieser Partei angeht. Die vielen Luckisten, die noch überall in der Partei hocken,
    sind sie auch nicht losgeworden, sondern die sitzen in Lauerstellung, um im geeigneten Moment der Partei zu schaden.
    Wie Kruse aus Hamburg, der genau drei Wochen vor der Bundestagswahl 2013 im Spiegel was von "Rechten" und "Braunen" in der AfD faselte und damit der Partei den Einzug in den Bundestag vermasselte.
    Und jetzt meint Wurlitzer also PEGIDA sei eine "wichtige und richtige Bürgerbewegung"! Ja, warum fordert er dann die Menschen nicht auf, sich montags auf der Straße dieser "wichtigen und richtigen" Bewegung anzuschließen?
    Nein, statt dessen will er nun eigene Demos veranstalten und andere Bewegungen unterstützen - wenn das nicht wieder ein Versuch ist, in kleinkarierter Konkurrenzdenke die einzige große, starke Bewegung zu marginalisieren und zu spalten.
    ER ist es, der auf dumm-dreiste Art die Konfrontation sucht - sollen wir ernsthaft auf dieser Basis ein Gespräch führen?

    PEGIDA Dresden 21.09.2015


    Montag, 21.9.2015 - 23:40 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Dresden, ich liebe dich! PEGIDA war wieder umwerfend, wenn etwas Hoffnung für Deutschland gibt, dann der sächsische Freiheits- und Widerstandsgeist! Wer nicht dabei war, sollte sich vor allem die hervorragende Rede von Lutz Bachmann anhören:
    Rede von Lutz Bachmann


    Anm. d. Red.:
    Rede von Tatjana Festerling



    Zeitungsbericht: Viele Asylbewerber nicht qualifiziert


    Montag, 21.9.2015 - 09:40 Uhr - Lutz Bachmann via PEGIDA:


  • Wer es jetzt noch nicht begriffen hat, wohin die Reise geht und dass die unqualifizierten Massen "traumatisierter Refutschiiiies" nichts anderes als Billig-Sklaven sind , die teure deutsche Arbeitnehmer ersetzen sollen um noch mehr Profit zu machen, dem ist nicht zu helfen!
    JEDE GEWERKSCHAFT, DIE JETZT NOCH GEGEN PEGIDA UND FÜR DIE IRRE "REFUTSCHIIIIE-WELCOME-KULTUR" ZU DEMOS AUFRUFT, SOLLTE SICH SCHÄMEN UND ES SOLLTEN SOFORT SÄMTLICHE MITGLIEDER AUSTRETEN!
    Diese Gewerkschaften haben doch angeblich für Mindestlöhne gekämpft, dann ist es deren Pflicht als erste gegen die Aufweichung des Mindestlohngesetzes zu demonstrieren!
    AUF DIE STRASSEN FREUNDE, GESICHT ZEIGEN GEGEN DIE AKTUELLE POLITIK DER SELBSTVERNICHTUNG!
    MONTAG 21.09.2015 UM 18:30 UHR AUF DEM THEATERPLATZ DRESDEN und in vielen anderen Städten Deutschlands
    und Europas! (Mehr Infos auf Pegida Deutschland und Pegida Europa)
    Bildquelle: Wurde mir (Anm. d. Red.: Lutz Bachmann) als Artikel aus der Sächsischen Zeitung vom 21.09.15 gesendet.
    Bitte korrigieren falls falsch - Danke.

    Video: JETZT IN VOLLER LÄNGE !!!


    Samstag, 19.9.2015 - 16:17 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

    Solidarität des Deutschen Volkes mit den Ungarn! / Solidarity with the Hungarians! / Szolidaritás a magyarok!
    Die Ungarn leiden darunter, dass sie von deutschen Politikern beschimpft werden und wissen gar nicht,
    wie viel Unterstützung sie bei den Deutschen für ihre konsequente Grenzsicherung haben. Sie freuen sich über jedes freundliche Wort und sicher auch über virtuelle Unterstützung. Schaffen wir es, am Montag in Dresden ein deutliches Zeichen zu setzen, in dem wir z.B. alle ein Schild mit "Danke Ungarn!" auf dem Platz hochhalten?
    Und wer es nicht nach Dresden schafft, kann auf Facebook Solidarität mit Ungarn zeigen - danke Victor Orban!

    Hier das Video in voller Länge: Tatjana Festerling vor dem ungarischen Parlament


    Die 1. Hälfte (aufgrund technischen Übertragungsproblems) wurde bereits über 75.000 mal aufgerufen und mehr als 2.200 mal geteilt. Und verbreitet bitte diese Seite: Solidarität mit Tatjana Festerling



    MITTEILUNG DER BOTSCHAFT VON UNGARN


    Donnerstag, 17.9.2015 - 10:08 Uhr - Botschaft von Ungarn in Berlin:


  • Gestern (am 16.09.2015) Mittag stellten die am Grenzübergang Röszke 2 versammelten Migranten den Polizisten des ungarischen Grenzschutzes ein Ultimatum: Sollten sie die Grenze nicht binnen einer Stunde öffnen, würden sie angegriffen. Nachdem die Polizeikette über Stunden mit Stein-, Metall-, Beton- und Ziegelstücken beworfen worden war wodurch 14 ungarische Polizisten verletzt wurden, was die ungarische Polizei hinnahm, ohne einzuschreiten, brachen die Migranten zunächst durch den serbischen und anschließend durch den ungarischen Zugang.
    Die Polizisten reagierten auch darauf nicht, sondern zogen sich vor den Angreifern zurück, als diese jedoch in ungarisches Staatsgebiet einbrachen, ordneten die ungarischen Befehlshaber vor Ort den Einsatz von Tränengas und Wasserwerfern an. Die entstandene Situation war mit anderen Mitteln nicht beherrschbar. Die serbische Polizei trat erst im Anschluss an diese Ereignisse auf, in deren Folge es gegenwärtig (am 17. 09. 2015 um 10 Uhr 05) keine aggressiven Übergriffe am Grenzübergang gibt. Die an der provisorischen Grenzsicherungsanlage entstandenen Schäden werden derzeit beseitigt.
    Im Verlauf ihres Vordringens hielten die Migranten während dieses Zwischenfalls mehrfach Kinder als lebendige Schilde vor sich. Zwei Kinder wurden über den Grenzzaun auf ungarisches Territorium geworfen, ihre Verletzungen werden von den ungarischen Behörden versorgt.
    Infolge der Ereignisse hat Ungarns Innenminister Sándor Pintér auf dem ungarisch-serbischen Grenzabschnitt heute eine Teilsperrung angeordnet. Personen, Fahrzeuge und Güter dürfen die Grenze weder am Autobahngrenzübergang noch am Landstraßengrenzübergang Röszke-Horgos passieren.

    Tatjana Festerling in Röszke-Horgos, Hungary


    Donnerstag, 17.9.2015 - 09:08 Uhr - Tatjana Festerling:


  • So, nach einer 850km Nachtfahrt endlich an der ungarischen Grenze zu Serbien angekommen. DER ZAUN, Militär und die Polizei sichern hier die Außengrenze Europas vor den Horden der Invasoren aus dem Nahen Osten. Die Soldaten sind äußerst freundlich und erstaunt, da ich Ihnen den Dank von Tausenden Deutschen für ihre Arbeit weitergebe - davon wussten sie nämlich nichts, sondern waren eher auf feindliches "Refugee welcome" Gekreische eingestellt. Hier sollte der unfähige,
    vor den Versorgungs-Asylanten kapitulierende Bundesinnenminister dringend zur Nachhilfe antreten - oder besser noch: gleich wegtreten. Und seine Chefin, die gefährlichste Frau Europas, mit in die Versenkung nehmen. Später mehr.

    Update zu München - 14.09.2015


    Mittwoch, 16.9.2015 - 10:20 Uhr - Tatjana Festerling:

    Meine Rede am Odeonsplatz. Danke an alle Münchner Patrioten, die trotz Falschmeldung der Süddeutschen Zeitung (Veranstaltung sei abgesagt worden) und dem Geschrei der jungen Konditionierungsopfer der Linken und Grünen so zahlreich erschienen sind. Das muss man Woche für Woche auch erstmal aushalten.

    Anm.d.Red. Die YouTube Links zur Rede in München, befinden sich in der Tatjana´s MEDIATHEK.

    Die größenwahnsinnige Herrenrasse ist zurück


    Samstag, 12.9.2015 - 13:08 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Ja, sie haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und positionieren sich heute besser: Ihre Markenversprechen heißen "Antifaschismus" und ein "gutes Gewissen" und sie treten als gendernde Rot-Grüne mit Refugee-Fetisch auf.
    Hier der Link zum Interview mit der größten australischen Tageszeitung "The Australian" zum Asylchaos und PEGIDA
    - die trotz des Verunglimpfens und Totschweigens durch die Medien als scheinbar einzige, politische Opposition zur
    "Deutschland-schafft-sich-ab"-Politik der etablierten Parteien wahrgenommen wird.
    Interessant sind die Kommentare der Aussies unter dem Artikel - wer English spricht und mag, kann ja mal was zur Völkerverständigung tun und mitdiskutieren.

    Anm.d.Red.
    Aus urheberrechtlichen Gründen ist der freie Zugang zum verlinkten Artikel,
    nur über die Facebook Seite von Tatjana Festerling möglich.

    EDIT - 14:56 Uhr: Tatjana Festerling:

    Wer's lieber deutsch lesen möchte, hier die Übersetzung:
    Vielen Dank für die Übersetzung ins Deutsche Herr H. Bergdorf von Pi-News.

    Pegida-Bewegung erstarkt durch Flüchtlingskrise
    Von Jacquelin Magnay, London

    „Der größenwahnsinnige Herrenrassenmensch ist zurück,“ warnt die 51-jährige ehemalige leitende Angestellte die begeisterte Menge von über 12.000 fahnenschwenkenden Anhängern der Pegida-Bewegung im ostdeutschen Dresden.
    Die Mutter zweier Kinder mag einen lieben und zurückhaltenden Eindruck machen, aber schon mehr als einmal hat sie die auch diese Woche erschienenen besorgten Deutschen Bürger ermahnt, über neuerliche Buchverbrennungen und die totalitäre Meinung der Linken- und Grünen-Unterstützer nachzudenken. Nun ist sie es, die den Nazi-Vergleich zieht, indem sie die neue lokale € 37 Millionen teure Unterkunft für 700 Flüchtlinge anprangert:
    „Die neue Herrenrasse baut wieder Konzentrationslager – hier in Dresden.“
    In dieser entlegenen Gegend des früheren Ostdeutschland fürchtet sich jeder vor dem unvorstellbaren: Eine Rückkehr zu dem Extremismus, der das bösartige dritte Reiche hervorbrachte. Die schwelenden Konflikte, die sehr nah an der Oberfläche liegen, haben im Angesicht der Flüchtlingskrise in den letzten drei Monaten zugenommen, vor allem in den letzten drei Wochen.
    Sogar jene, die den rechtsextremen Botschaften widersprechen, glauben, dass der enorme Zuzug von nicht überprüften Migranten - die meisten davon mit unterschiedlichen religiösen Ansichten - weitere extreme Ansichten nähren und zu Gewalt führen wird. Der deutsche Vizekanzler Sigmar Gabriel sagte gestern, daß Deutschland in den ersten acht Tagen dieses Monats bereits 37.000 neue Flüchtlinge registriert hat, zusätzlich zu den 105.000 des Vormonats.
    Deutschland wird in diesem Jahr über 800.000 Flüchtlinge aus dem Nahen Osten aufnehmen und auch wenn die Quote in diesem Teil des erzkonservativen Deutschlands unter der des industriell geprägten Norden liegt, wird die ruhige Szenerie von einer ängstlichen Hitzigkeit überlagert. Die mit linksgerichten Ansichten sind angesichts der Vehemenz der Rechten verängstigt, die Rechte ist umgekehrt genauso eingeschüchtert von der Linken.
    PEGIDA, was für „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ steht, hatte seinen Ursprung bei einer Versammlung von rechtsextremen Hooligans in Köln vor 12 Monaten, hat aber inzwischen in Dresden mit einem wöchentlichen montäglichen Umzug durch die Stadt Wurzeln geschlagen. Die Proteste haben auch viele gemäßigte Deutsche angesprochen, die die riesige Aufnahme an Flüchtlingen und ihrer sehr unterschiedlichen kulturellen Hintergründe ablehnen und entrüstet darüber sind, daß diese durch die Steuerzahler auf Kosten lokaler öffentlicher Investitionen versorgt werden.
    Claudia Lauser, Betreiberin eines Hotels südlich von Dresden, sagt die Bewegung sei gefährlich und erhalte große Unterstützung aus dem lokalen „braunen Sumpf“ – ein häufig verwendeter Verweis auf die zunehmende extremistische Einstellung, was wiederum Erinnerungen an die paramilitärischen Sturmtruppen der NSDAP, die sogenannten „Braunhemden“ wecken soll. „Die Teilnehmer der Pegida-Märsche schwenken schwarz-weiß-rote Fahnen, die die Farben des Deutschlands des Dritten Reichs waren, und die zwar nicht verboten sind, die ich aber mit dieser Periode assoziiere,“ sagt sie.
    „Eine andere Flagge, die sie mitführen ist die Wirmer-Flagge, die mit weniger eindeutigen Assoziationen verbunden ist,
    da Joseph Wirmer den Kreis General (Claus von) Stauffenberg unterstützte, der versuchte Adolf Hitler zu ermorden.“
    Pegida sagt, die Flagge stehe für Demokratie.
    Festerling ist das wortgewandte Gesicht von Pegida, der rechtsextremen Graswurzelbewegung, die noch keine politische Partei ist, aber politische Ambitionen hat und die immer stärkere Verbindungen zu Marine Le Pens „Front National“ betreibt und dazu angetreten ist, der Gutmütigkeit des Bundestages gegenüber Migranten entgegenzutreten.
    Festerling schloss sich der Pegida-Bewegung an, nachdem sie eine aufrührerische Lobeshymne auf die Märsche in Köln geschrieben hatte, die online mehr als 250.000 Mal geteilt worden waren. Vier Tage nachdem der Artikel erschienen war, wurde sie von ihrem Arbeitgeber, dem Verkehrsbetrieb Veolia, entlassen. Weil sie sich verfolgt fühlte, zog sie nach Dresden, um sich intensiver Pegida widmen zu können.
    „Ich bin jetzt mit Pegida verheiratet, Pegida ist mein derzeitiger Lebensgefährte, sagt sie lachend, als ich sie nach ihrem Ehemann frage. Sie sagt die Bewegung habe Mitglieder aus allen Altersgruppen und sei sehr viel „mainstreamiger“ als es die Lügenpresse darstellt, für die die Teilnehmer allesamt Nazi-Sympathisanten seien.
    Festerling besteht darauf, daß es nicht Pegida sei, die die Spaltung Deutschlands vorantreibe, sondern vielmehr Kanzlerin Merkel und andere Politiker, die mit ihrer Arbeit sicher stellen, daß sich die Deutschen auch weiterhin schuldig für den Nazismus und Holocaust fühlen und mit diesem Gefühl der Scham das Aufbegehren unterdrücken.
    Sie sagt, daß die (Rede-)Freiheit gegen drängende Probleme zu protestieren, nämlich wie die Deutschen ihr Leben leben wollen, eingeschränkt werde und vergleicht es mit der Gehirnwäsche der dreißiger Jahre. Sie sagt der herzliche Empfang am Münchner Hauptbahnhof, der beinahe an den Empfang heldenhafter Kriegsveteranen erinnere, sei ein Symptom der nationalen Selbstgeißelung.
    „Die Deutschen wollen immer die Besten, die Weltmeister sein – sowohl im Fußball als auch in Sachen Humanität; das sei O.K., aber nun wolle der vornehmlich links-grüne Mensch 2.0 der Welt einmal zeigen wie Willkommenskultur „richtig“ gemacht wird, sagt sie.
    Festerling hat unser Treffen in einem ruhigen Dresdener Café arrangiert, nachdem ihr Haus gewaltsam attackiert und hunderte Plakate mit ihrem Konterfei, ihrer Telefonnummer und Adresse und der Aufschrift „Rassist“ verbreitet worden waren. Sie tritt ein, nachdem ihr Sicherheitsdienst die Lage sondiert hat.
    Währenddessen schlafen im 5 km enfernten Heidenau 600 Asylsuchende auf improvisierten Betten in einer riesigen Lagerhalle eines pleite gegangenen Baumarktes, gegenüber von einem Supermarkt und neben einem Holzlager, das von hohen Zäunen und der Polizei umstellt ist.
    Die Flüchtlinge schlafen zu fünft oder zu sechst in notdürftig abgetrennten Räumen, während von den Behörden weitere Duschen und WC gebaut werden. Aziz, ein 35-Jähriger aus dem südlichen Syrien, wo es heftige Gefechte gab, sagt über seinen bisher fünftägigen Aufenthalt: „Wir sind hier willkommen, es ist gut.“
    Aber der Pakistani Qadratullah, 24, sagt er sei schon seit einem Monat in dem Lager und habe eine Welle des Protests gegen die Migranten auf den Straßen dieser und der Nachbarstädte miterlebt und wolle das Lager verlassen. Vor einer Woche demonstrierten Neo-Nazis gegen das Flüchtlingsheim, attackierten Busse, die Neuankömmlige transportierten, die erst am Vortag am Münchner Hauptbahnhof herzlich empfangen worden waren. Ein Dutzend Polizeibeamte wurde bei den Ausschreitungen verletzt.
    In Nauen, das näher an Berlin liegt wurde eine Flüchtlingunterkunft angesteckt - eine von mehr als 200 Brandstiftungen im Zusammenhang mit Migranten in diesem Jahr. Quadratullah sagt; „Ich mag dieses Lager nicht, kein Willkommen. Ich habe einen Monat hier und hatte immer noch keine medizinische Untersuchung. Ich bekomme kein Geld ohne Untersuchung.“
    Während er auf seine pakistanischen Landsleute zeigt, sagt er, daß die Relität schwieriger sei, als er gedacht hätte. Er dachte er würde schnell weitergeleitet und ein Haus und Arbeit angeboten bekommen. „Sehen Sie sich meine Kleidung an, alles alt, wir brauchen neue und warme Jacken.“
    Festerling war in diesem Jahr als Kandidatin für das Amt des Dresdener Oberbürgermeisters angetreten und hatte in der ersten Runde zehn Prozent der Stimmen bekommen. „So groß ist der Zuspruch nach so kurzer Zeit, nämlich weniger als zwölf Monaten“, sagt sie. Es war außerdem noch bevor die große Welle an Asylsuchenden eintraf, die von Ungarn mit Ausreisepapieren ausgestattet wurden.
    Sie sagt: „Als es mit den Flüchtlingen losging, dachten wir, es ginge um Christen, Jesiden, Sekuläre und aufgeklärte Syrer,
    um Familien und traumatisierte Kinder aus den Kriegsgebieten, aber unsere Poliker sind so verdammt dumm, daß sie die Grenzen weit offen lassen und alle einschleusen, unter anderm viele Islamisten… Horden junger männlicher Eindringlinge, die Gewalt und Dreck mitgebracht haben, genau wie auf dem Balkan und in Pakistan.“
    Der deutsche Bundesinnenminister hat bereits eingeräumt, wie stark sich die Reaktionen der Deutschen auf die Migranten unterscheiden.
    „Während wir auf der einen Seite Hilfsbereitschaft sehen, sehen wir auf der anderen Seite Hass, Beschimpfungen und Gewalt gegenüber Migranten“, sagt er. Dies ist unseres Landes nicht würdig. Jeder der sich so verhalte, müsse mit der vollen Härte des Gesetzes rechnen.“
    Merkel hatte am 31. August, nach den Eindrücken der hässlichen Ereignisse während der Proteste eine eindringliche Rede über die Flüchtlinge gehalten und sagte die Aufstände seien schockierend und beschämend. Am Donnerstag war sie in Berlin und ermahnte die Flüchtlinge Deutsch zu lernen.
    Währenddessen haben die Einwohner Dresdens zwar alle eine Meinung, aber geben sich nur widerwillig zu erkennen,
    aus Angst vor Repressalien von beiden Rändern des (Meinungs-)spektrums.
    So sagt z.B. ein Dresdener Restaurantbetreiber: „Deutschland muss sich nicht für seine Geschichte entschuldigen. Ich bin stolz auf das Deutschland, in dem ich lebe und ich kann nicht verstehen warum wir gegenüber den Muslimen tolerant sein müssten. Warum ziehen sie nicht in andere muslimische Länder. Nicht hierher. Sie haben überhaupt nicht vor, sich zu integrieren.“
    Eine 29-jährige Lehrerin sagt, die Unterstützung für Pegida und die Skespis wegen der Flüchtlingproblematik wachse, da die Menschen in dieser Region seltener mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen in Kontakt kämen. „Dies ist neu für uns ich befürchte das Handeln der Bundesregierung verstärke die Ünterstützung für Pegida. Ich unterstütze sie nicht, aber unsere Regierung hat die Kontrolle verloren, indem sie übermäßig großzügig war und sagte: ´Kommt!´ Wir haben nicht genug Häuser um die Flüchtlinge unterzubringen, unser Kreis hat nicht das Geld, um für die Flüchtlinge zu sorgen, sie sprechen unsere Sprache nicht und sie hängen nur rum und tun nichts. Sie tun mir leid, weil es nicht ihre Schuld ist, aber die Leute vor Ort sind aufgebracht. Die Migranten erhalten Geld und werden kostenlos chauffiert, etwas das nicht einmal der ärmste Deutsche bekommt.“
    Sicherlich ist diese Region die „Speerspitze des Mangels an Toleranz“. Wie weit diese unterschiedlichen Ansichten auseinander gehen werden, könnte sehr wohl davon abhängen, inwieweit es Merkel gelingt, die politischen Auseinandersetzungen der nächsten Wochen zu handhaben.

    PLEASE SHARE / BITTE TEILEN


    Mittwoch, 9.9.2015 - 15:27 Uhr - Tatjana Festerling:


  • The 10 PEGIDA demands to the German asylum politics – 10 Forderungen an die deutsche Asylpolitik

    Beide Sprachversionen finden Sie auch als pdf im Download Bereich!
    Both language versions can also be found as pdf in the download section!

    English/Englische Version

    1.) We call for an immediate stop for asylum seekers, and we call for a German asylum-emergency law - now!
    Our asylum laws were conceived after the war for manageable quantities of approximately 2,000 refugees per year and not for 1,5 millions we expected to reach already in 2015!
    2.) We call for strict border controls! We demand to suspend the Schengen Agreement IMMEDIATELY - for all the borders of Germany!
    Other EU countries control their national borders - and that, although the completely failed Dublin procedure goes almost entirely at the expense of Germany. The temporary reintroduction of border controls during the G7 summit has proved that border controls are an appropriate mean to prevent illegal border crossings, the flourishing business of smuggling mafia and the entry of criminals.
    3.) We demand that the group of "safe countries of origin" will be expanded on ALL Council of Europe member countries!
    This European Council has 47 member countries with 830 million citizens and over 1,800 European officials. All Member States have committed themselves to the preservation of democracy and rule of law as well as the recognition of the fundamental and human rights. That should be enough to count these countries to safe countries!
    4.) We call for a TEMPORARY right of asylum for refugees of war!
    Of course, real war refugees and accepted asylum seekers is to grant temporary protection and full coverage in the modest scale. But once the situation in the country improves, the refugees have to leave our country again.
    5.) We call for a binding limit for the annual reception of asylum seekers, namely defined by ourselves, the host country Germany!
    This vital question about the future of our country must be carried out by means of direct democracy - through a referendum!
    6.) We finally demand honesty in the integration debate and the end of the red-green social-romantic tale of wanting to integrate masses of male, African asylum seekers here!
    No one wants that. The green socialists use the refugees to create a red-green job wonder for bachelor graduates of chatter Sciences here. The pathological altruism and feigned empathy gooders are moral invisibility cloaks, which should cover the mega-lucrative migrant market.
    7.) We demand that immediately all rejected asylum seekers and hundreds of thousands of illegal immigrants to be banished at once!
    Again: We call MASS deportations - and do it now!
    8.) We demand that the refugee problem has to be resolved in locally in their own cultures!
    Our so-called representatives of the people should finally show backbone and take Saudi Arabia, Qatar and the United Arab Emirates in charge. These wealthy, huge Sharia-paradises are much better suited to accommodate the crowds of Muslim asylum seekers, as an Europe of unbelievers! And we finally need asylum procedure-spot audits in the countries of origin. Even in North Africa has to be decided by fast-track procedure on applications for asylum in Germany!
    9.) We demand that foreign criminals, which are connected with Islamic terrorist organizations, are banished immediately!
    This naturally also includes the adopted "sons and daughters" of German Minister of Internal Affairs, de Maiziere, all these jihad returnees and all known and violent Salafists - these people are to be deported outside Europe immediately!
    10.) There will be expected resistance from Brussels about any changes in our German asylum policies – so then we all have to leave this bullying Saftladen EU!
    The future French President Marine Le Pen has summarized it in "the destruction of these EU" - quote. It’s only this radical way, which works! This EU will never be to reform - who should himself rationalize his highly-paid job? Asylum seekers driven by nothing than economical reasons - are NOT welcome! Christian refugees, specially those who are surpressed by slaughtering Islamists are absolutely welcome in Germany and we provide every shelter, food and life-support they need, because this belongs to the German helping nature. To all others: STAY OUT! We, the people of European nations, need to unite, to conserve and to defend our values, our culture, our freedom. We need to unite against the self-declared kings and queens in Brussels. We, the German people, need international support against our own politicians in our German parliaments. Our politicians want to change the form of government of the Federal Republic of Germany, they want to abolish the German state people in Germany to replace us by a multicultural society, they want to establish a multiethnic state on German soil - this is a behavior like high traitors!


    Deutsche/German Version

    1.) Wir fordern wir einen sofortigen Aufnahmestopp für Asylanten, d.h. wir fordern ein Asyl-Notstandsgesetz – jetzt!
    Unsere Asyl-Gesetze wurden nach dem Krieg für überschaubare Mengen von rund 2000 Flüchtlingen pro Jahr konzipiert und nicht für die Million, die wir voraussichtlich schon in 2015 erreichen!
    2.) Wir fordern strenge Grenzkontrollen, dh. wir fordern, SOFORT das Schengen-Abkommen auszusetzen – und zwar für alle Grenzen Deutschlands!
    Andere EU-Staaten überwachen längst wieder ihre nationalen Grenzen – und das, obwohl das völlig gescheiterte Dublin-Verfahren bisher fast vollständig zu Lasten Deutschlands geht. Die temporäre Wiedereinführung von Grenzkontrollen während des G7-Gipfels hat bewiesen, dass Grenzkontrollen illegale Grenzübertritte, das florierende Geschäft der Schleuser-Mafia und die Einreise von Kriminellen verhindert.
    3.) Wir fordern, dass der Kreis der “sicheren Herkunftsstaaten“ auf ALLE Mitgliedsländer des Europarates erweitert wird!
    Dieser Europa-Rat besteht aus 47 Mitgliedsstaaten mit 830 Mio Bürgern und über 1.800 europäischen Beamten.
    Alle Mitgliedsstaaten haben sich auf die Wahrung des Demokratie- und Rechtsstaatsprinzips sowie die Anerkennung der Grund- und Menschenrechte verpflichtet. DAS sollte reichen, um diese Länder zu den sicheren Ländern zu zählen!
    4.) Wir fordern ein ZEITLICH BEFRISTETES Asylrecht für Kriegsflüchtlinge!
    Selbstverständlich ist echten Kriegsflüchtlingen und anerkannten Asylanten temporärer Schutz und Vollversorgung im BESCHEIDENEN Rahmen zu gewähren. Aber sobald sich die Lage im Herkunftsland bessert, müssen die Flüchtlinge unser Land wieder verlassen.
    5.) Wir fordern eine verbindliche Obergrenze für die jährliche Aufnahme von Asylanten, und zwar festgelegt durch uns selber, das Aufnahmeland Deutschland!
    Diese Schicksalsfrage über die Zukunft unseres Landes, sie muss durch ein Mittel der direkten Demokratie erfolgen – durch einen Volksentscheid!
    6.) Wir fordern endlich Ehrlichkeit in der Integrations-Debatte und ein Ende des rot-grünen sozial-romantischen Märchens, hier Massen von männlichen, afrikanischen Asylanten integrieren zu wollen!
    Kein Mensch will das. Die grünen Sozialisten benutzen die Asylanten, um hier ein rot-grünes Job-Wunder für die Bachelor-Absolventen der Geschwätzwissenschaften zu kreieren. Der pathologische Altruismus und die geheuchelte Empathie der Gutmenschen sind moralische Tarnkappen, die den mega-lukrativen Migranten-Markt verdecken sollen.
    7.) Wir fordern, dass sofort alle abgelehnten Asylbewerber und Hunderttausende illegale Immigranten konsequent abgeschoben werden!
    Nochmal: Wir fordern MASSEN-ABSCHIEBUNGEN – und zwar SOFORT!
    8.) Wir fordern, dass das Flüchtlingsproblem grundsätzlich vor Ort, in den eigenen Kulturkreisen geklärt wird!
    Unsere sogenannten Volksvertreter sollen endlich Rückgrat zeigen und Saudi Arabien, Katar und die Arabischen Emirate in die Pflicht nehmen. Die steinreichen, riesigen Sharia-Paradiese sind viel besser geeignet für die Aufnahme der Massen von islamischen Asylanten, als ein Europa der Ungläubigen! Und wir brauchen endlich Asylverfahrens-Prüfungen vor Ort in den Herkunftsländern. Schon in Nordafrika muss im Schnellverfahren über Asylanträge nach Deutschland entschieden werden!
    9.) Wir fordern, dass kriminelle Ausländer, die in Verbindung mit islamischen Terrororganisationen stehen, SOFORT ausgewiesen werden!
    Dazu zählen natürlich auch die adoptierten “Söhne und Töchter” von de Maiziere, also die Djihad-Rückkehrer und alle bekannten und gewaltbereiten Salafisten – diese Leute gehören ebenfalls sofort ausgewiesen!
    10.) Der zu erwartende Widerstand aus Brüssel über jede Veränderung unserer deutschen Zuwanderungs- und Asylpolitik muss mit Austritt aus dem uns alle drangsalierenden Saftladen EU beantwortet werden!
    Die zukünftige, französische Präsidentin Marine Le Pen hat es kurz und knapp in die Forderung nach – Zitat - “der Zerstörung dieser EU” zusammengefasst. Nur so radikal geht es! Diese EU wird nie zu reformieren sein – wer sollte sich denn da selber seinen hochdotierten Job wegrationalisieren? Asylsuchende, die ausschließlich durch wirtschaftliche Gründe getrieben sind, sind uns nicht willkommen in Deutschland! Willkommen sind christliche Flüchtlinge, vor allem diejenigen, die von den Schlachtungen der Islamisten bedroht sind - denen bieten wir jede Unterkunft, Nahrung und Lebenshilfe, die sie brauchen, denn das gehört zur deutschen helfenden Natur. An alle anderen: Bleibt weg! Wir, die Menschen der europäischen Nationen, müssen uns zusammenschließen, um unsere Werte, unsere Kultur, unsere Freiheit zu verteidigen und zu erhalten.
    Wir müssen uns gegen die selbsternannten Könige und Königinnen in Brüssel zusammenschließen. Wir, das deutsche Volk, brauchen internationale Unterstützung gegen unsere eigenen Politiker in unseren deutschen Parlamenten. Unsere Politiker wollen die Bundesrepublik Deutschland maßgeblich verändern, sie wollen das deutsche Volk abschaffen und uns durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen, sie wollen einen Vielvölkerstaat auf deutschem Boden etablieren - damit verhalten sie sich wie Hochverräter!

    Tatjana Festerling - Pegida-Rede vom 7.09.2015


    Montag, 7.9.2015 - 22:02 Uhr - Epoch Times:


  • Keine beruhigende Botschaft: Vor über 10.000 Menschen hielt Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling am 7. September in Dresden eine Rede, welche das aktuelle Asylchaos in die Worte fasste: "Wir befinden uns im Krieg." Deutschland sei eine Gesellschaft in Auflösung, so Festerling. Die Medien würden versuchen, den Anschein der Normalität aufrechtzuerhalten. Die Demonstranten unterbrachen ihre Rede immer wieder mit "Widerstand!"- "Volksverräter!" und "Pfui"- Rufen. Gemeint waren die Politiker und Eliten, die das Chaos zu verantworten haben. "Asylanten und Refugees" würden in Deutschland "zu Ersatz-Heiligen erklärt" und schon am Bahnhof "mit quasi-religiösen Unterwerfungsgesten" begrüßt, eröffnete Festerling ihre Rede. Dass die Deutschen in allem immer die Weltmeister sein wollten, äußere sich nun in überzogener Willkommenskultur. Die europäischen Nachbarn, die mittlerweile beginnen, an ihre Eigeninteressen zu denken, solle dies wohl beschämen, so ihre Botschaft. Für Festerling ist klar: "Der größenwahnsinnige Herrenmensch ist zurück." Nur stelle er sich heutzutage als Gutmensch dar. Sie verglich die neuen Flüchtlingslager mit Konzentrationslagern. Für 37 Millionen Euro werde in Dresden nun ein neues Aufnahmezentrum geplant. "Wollt Ihr den totalen Asylstaat?", fragte sie provozierend.
    "Unsere Politiker sind so saudumm, dass sie Grenzen offen halten und hier ALLES reinholen. Auch jede Menge Islamisten". Um Christen, Jesiden, Laizisten, liberale Syrer und die vielzitierten Familien mit traumatisierten Kindern gehe es längst nicht mehr. Festerling sprach sich an dieser Stelle ausdrücklich für Hilfe für "diese echten Flüchtlinge" aus.
    "Invasoren" statt Fachkräfte ...
    Die syrischen Christen seien "neben uns Deutschen die eigentlichen Verlierer dieses irren Chaos aus der Klapsmühle Deutschland", so Festerling. In der Socialmedia sehe man Privatfotos aus Ungarn, Griechenland und Italien, die "Horden von männlichen Invasoren" zeigen, "entfesselte Gewalt" und "zugemüllte Landstriche". "Schwarze junge Männer", "Kosovaren, Albaner, Tunesier, Marokkaner, Serben und Rumänen" würden "die Invasionsprämie abgreifen" und "ihre Konflikte nicht in Budapest am Bahnhof zurücklassen". "Diese Massen an jungen, muslimischen Männern, die alle keine Frauen haben und sexuell geladen sind, bringen jede Menge Sprengstoff mit." Sie sprächen kein Deutsch und hätten auch keine Ausbildung, die sie "in Deutschland der IHK-Prüfungen auch nur annähernd für einen Facharbeiter-Job qualifiziert." "Der Kodex von Ehre, Stolz und Kampf", der in Shisha-Bars und Moscheen gepredigt werde, sei für die Egos dieser Männer wichtiger, als deutsche Gesetze, so Festerling, die anmahnt, dass es bereits Parallel-Gesellschaften und No-Go-Gebiete in Deutschland gibt. Sie kritisiert, das Merkel ein beschleunigtes Asylverfahren für Syrer angekündigt hat. Sie fragt ob "IM Erika" noch sauber tickt. "Wir befinden uns im Krieg"
    "Angebliche Syrer dürfen jetzt alle gleich nach Deutschland durchmarschieren und müssen ihr Verfahren nicht mehr in dem Land abwarten, in dem sie die EU betreten haben. Damit hat Merkel die Asyl-Achse von der Türkei bis nach Deutschland eröffnet. Und zwar ohne Kontrolle. Und weil die anderen Länder ja nicht doof sind, stopfen sie die Massen, die über Griechenland, Mazedonien, Serbien, Ungarn und Österreich reinströmen, ganz fix in Sonderzüge und schicken sie nach Deutschland." Was hier in Deutschland passiere, sei Krieg. "Wir befinden uns bereits im Krieg." Merkel habe sich einen ganzen Stab an Psychologen zugelegt, die ihr bei der psychologischen Kriegsführung zuarbeiten. Uns werde ein intaktes System und ein heile Welt vorgegaukelt, so Festerling. Doch wer hinter die Fassaden blicke, finde eine Gesellschaft in Auflösung: "Wenn um uns herum religiös verfeindete Asylanten mit Macheten, Dönerspießen und Eisenstangen aufeinander eindreschen und dabei auch unsere eigenen Leute und Polizeibeamte verletzen", dann habe auch kein Werbespot mehr Glaubwürdigkeit, der Geborgenheit verspricht. Die Spitzenpolitiker seien verantwortlich für "den Krieg gegen die Deutschen". In deren Gesichtern sehe man "nichts Warmes, Freundliches oder Wohlmeinendes", so Festerling. Es seien "regelrechte Hassfratzen von ewigen Besserwissern und Kritik-Abwehrern, die einem da ständig im Fernsehen und in der Lügenpresse vorgesetzt werden." "Wir sehen eine Politik der Starre, der Opferhaltung, der Ratlosigkeit, Ignoranz, Planlosigkeit. Und wir sehen Symbolpolitik - Merkel, Gabriel, de Maiziere gehen auf Tournee durch Deutschland und grasen Asylanten-Standorte und "Problemstadtteile" ab." Festerling fordert eine militärische Absicherung der Grenzen. Sie habe de Maiziére in Freital gefragt, warum es nicht sofortige Kontrollen gebe. "Da kommen nur Ausflüchte, aber keine Antworten. Angeblich fehle es an Infrastruktur, um die grünen Grenzen zu sichern." Er hätte lieber sagen sollen, dass ihm der politische Wille und vor allem der Mut fehle. Festerling schätzt, dass die Konflikte der derzeitigen Situation das Potential haben, die EU zu "zerfleischen", speziell, was deutsche Politiker gerade anrichteten. "So verhalten sich Psychopathen. (…) Einerseits faseln sie ständig was von 'Bereicherung' (…) aber warum betteln sie dann innerhalb der EU um Solidarität und Verteilungs-Quoten?" Die Politiker seien "vollkommen unfähig zu Krisenmanagement" und würden mit "verhetzenden Äusserungen offen zeigen, dass sie den Bürger nicht achten."
    Zweifel an der Demokratie
    Die Lage sei "verdammt ernst - wir steuern in eine schwere innenpolitische Krise." Zweifel an der Demokratie werfen sich auf. Es gehe um "Sein oder Nicht-Sein" und um die Freiheit. Für Festerling sind "Ehrenmorde, Scharia, Clanfürsten, arabische Großfamilien, Kopftreterei, Karikaturenstreit, (…) No-Go Bereiche, Moscheen, Hass-Prediger" keine Bereicherung.
    Weil sich Deutschland bereits kulturell verändert habe werde "mit Volldampf das eigene Verschwinden weiter befeuert".
    Kulturelle Bereicherung empfänden wohl nur die Menschen, die sich mit der eigenen Kultur nicht mehr verbunden fühlten und dächten, dass Kultur "bei Apple im iTunes-Shop stattfindet." Unterschiede würden deshalb abgeschafft. Festerling wörtlich: "Deshalb wird Leistung stigmatisiert, denn Leistung sorgt für Unterschiede. Deshalb werden durch kranke Ideologien sogar biologische Unterschiede weg-soziologisiert, weg-gegendert. Und wenn dann die weltberühmte, reiche Kultur unserer Vorfahren ausstirbt, wenn das Dichten und Denken platt gemacht ist, lässt sich auch das Gefühl etwas zu verlieren besser aushalten." Das Geheimnis von Dresden sei vielleicht, dass die "Kulturleistungen unserer Vorfahren" noch präsent seien, dass man dort den Geist der Deutschen spüre, die weltbewegend wirkten. Festerling schloss mit einer Forderung nach zivilem Ungehorsam: Falls es in Dresden zu Demonstrationsverboten kommen sollte, werde sie trotzdem jeden Montag zufällig um 18.30 "hier auf dem Platz eine rauchen". (rf)

    EDIT - 12.09.2015 - 04:35 Uhr: Tatjana Festerling:

    Auf YouTube - Meine Rede vom letzten Montag in Dresden.
    Die Antifa und andere links-grüne Meinungsfaschisten tummeln sich wie üblich argumentationslos hetzend in den Kommentaren. Hat jemand Lust, ihnen ein klein wenig Bildung zu verabreichen?

    Tatjana Festerling: Rede in Dresden am 07.09.2015 - Teil 1

    Tatjana Festerling: Rede in Dresden am 07.09.2015 - Teil 2


    Herzlichen Dank an dieser Stelle an Angela Maier dafür, dass sie JEDEN Montag die PEGIDA Reden filmt und sofort ins Netz lädt!

    Das Heerlager der Heiligen


    Freitag, 4.9.2015 - 14:50 Uhr - Tatjana Festerling:


  • Die Bilder der letzten Tage lösen in mir wahlweise Wut, Melancholie, Verachtung, aber auch Kampfgeist aus. Man muss sich einfach nur mal anschauen, was in Ungarn und in München los ist: In Budapest werden ganze Züge gefüllt mit Asylanten,
    die längst nicht mehr in Gefahr sind - und zack, ab geht’s nach Deutschland. Zuvor haben diese angeblichen „Flüchtlinge“
    ein paar Straßenzüge demoliert und sind dabei gleich auch noch aufeinander losgegangen: Moslems und Christen vertragen sich wohl nicht mal dann, wenn sie gemeinsam auf der „Flucht“ sind. Und in München versammeln sich dann ein paar Dutzend Gutmenschen und veranstalten ein spontanes Willkommensfest auf dem Bahnsteig. Fehlt eigentlich nur noch,
    dass sie den ankommenden „Refugees“ Blumenketten um den Hals legen. Grotesk wie ein Bühnenstück von Peter Zadek.
    Das Erschreckendste ist, dass es eine Art Drehbuch, ein Skript gibt für das Drama, dem wir, zu Statisten degradiert, beiwohnen müssen. Ich lese grade den Roman „Das Heerlager der Heiligen“, den der Franzose Jean Raspail vor 40 Jahren geschrieben hat. Es geht darin um hunderttausende Asylanten, die übers Meer schippern und an der Südküste Frankreichs landen.
    Und kaum einer wehrt sich dagegen. Aber alle übertreffen sich in Willkommenskultur. Und was passiert mit den paar Leutchen, die dagegenhalten? Die werden geschnitten, beleidigt, fianziell ruiniert und ausgelacht.
    Kommt einem sehr bekannt vor.
    Eine schöne Stelle im Buch ist die, wo ein berühmter Journalist im Fernsehen von den Flüchtlingsschiffen berichtet und dabei in Tränen ausbricht - wie unsere ZDF-Heulsuse Claus Kleber vor einigen Wochen. Im Roman heißt es dann: „In der gleichen Minute entdeckten 32.742 Lehrer das Aufsatzthema für den nächsten Tag: Beschreibt das Leben an der Bord der Schiffe der unglücklichen Armada. Schreibt, was für Gefühle ihr für die Flüchtlinge hegt, wobei ihr zum Beispiel davon ausgeht, daß euch eine dieser verzweifelten Familien um Gastfreundschaft bittet.“
    Auch das erleben wir heute - unsere Kinder werden darauf getrimmt, allem und jedem Fremden Mitleid, ein weiches Herz und Hilfsbereitschaft zu offerieren. Wer nicht spurt oder vorsichtig anmerkt, dass doch fast nur junge Moslems kommen und kaum Familien mit Kindern, wird schon in der Schule stigmatisiert.
    Es wird einem Vieles klarer, wenn man Raspail liest, vor allem weiß man dann auch, was all die Gutmenschen tun, wenn es nicht mehr so bunt und lustig sein wird mit den „bereichernden Flüchtlingen“: Sie verpissen sich.
    Ich mache normalerweise keine Werbung, aber in diesem Fall tue ich es gerne, denn das Buch ist im Verlag von
    Götz Kubitschek erschienen. Kubitschek ist der einzige Intellektuelle, der sich aus dem Elfenbeinturm herauswagt und mehrfach bei PEGIDA und LEGIDA begeisternde Reden gehalten hat. Also - falls Ihr ein Geschenk für patriotische Freunde oder schon was für untern Weihnachtsbaum sucht: „Das Heerlager der Heiligen“ und „Die große Verschwulung“ von Akif Pirincci sind Muss-Lektüre abseits des trivialen Sozial-Kitsches, der sonst in den Regalen liegt.

    Titel: Das Heerlager der Heiligen
    Autor: Jean Raspail
    Verlag: Antaios
    Seitenanzahl: 416
    ISBN: 978-3-944422-12-1

    Zusammenfassung der Ereignisse - 31.08.2015 - LEGIDA Leipzig


    Mittwoch, 2.9.2015 - 08:00 Uhr - LEGIDA:


  • Als erstes gilt unser Dank allen, die gestern ruhig und besonnen geblieben sind. Wie man unschwer erkennen konnte, fiel uns das selber sehr schwer. Wir bedanken uns auch für die vielen Spenden für die Ukraine. Es erreichten uns auch über 200 € Geldspenden auf unser Konto extra für diese Aktion. Wir sind stolz auf euch!
    Neben mehrmaliger Körperverletzung mussten wir geworfene Farbbeutel, Eier, Flaschen und Steine,
    schwere Sachbeschädigungen und unzählige Straftaten wie Aufrufe zu Blockaden, die Blockaden an sich oder schwere Beleidigungen ertragen. Demoteilnehmer wurden nach dem Spaziergang angegriffen, verletzt und Autos wurden beschädigt. Orgamitgleider konnten nur unter Polizeischutz den Platz verlassen.
    Ein Unterstützer, der das ganze Auto voller Spenden für die Ukraine hatte, wurde dank der weit vor Demobeginn überall versperrten Zugänge durch nicht genehmigte Gegendemos aufgehalten und hat uns heute nochmal aufsuchen müssen,
    um die Sachen abzugeben.
    Viele Demoteilnehmer wurden ganz an der Teilnahme gehindert. Es waren offensichtlich absichtlich viel zu wenig Einsatzkräfte vor Ort. Hier wird rücksichtslos mit Gesundheit und Menschenleben gespielt. Nach dem Spaziergang, der an sich fast unmöglich und nur sehr stockend durchzuführen war, kamen wir auf einen vom "schwarzen Block" teilweise gestürmten Platz zurück. Während des Spazierganges wurden mehrere Orgamitglieder angegriffen, einer erlitt eine Gehirnerschütterung. Es wurde versucht, die Bühne umzustürzen. Für die Absicherung der Bühne während des Spazierganges wurden zwei!!!!! Beamte zurückgelassen, die Absperrungen zur Gegendemo Hainspitze wurden von anderen Beamten geöffnet, und die Gegendemonstranten konnten bis an die Bühne gelangen. Als wir auf den Platz zurück kamen, wurde ein nicht unerheblicher Teil der Beamten abgezogen und wir waren mit dem wütendem Mob fast alleine. Die wenigen Beamten schafften es gerade so, eine halbwegs funktionierende Trennung beider Demos zu gewährleisten. Wir beendeten mit einer kurzen Rede und der Hymne die Kundgebung. Für den sicheren Abtransport Richtung HBF waren wieder zu wenig Kräfte verfügbar, zum Glück ging alles gut. Strafanzeigen gegen alle Verantwortlichen, wegen allen Straftaten werden gestellt, wir sammeln gerade.
    Eine Sammelklage bei der Staatsanwaltschaft u.a. wegen Bilden einer kriminellen Vereinigung gegen NO LEGIDA und alle Unterstützer bereiten wir schon länger vor. Wegen den gestrigen Ereignissen werden wir auch Dienstaufsichtsbeschwerden und Anzeigen wegen schwerer Körperverletzung und Landfriedensbruch stellen. Sobald wir alles fertig gestellt haben,
    werden wir das hier veröffentlichen. Des weiteren folgt ein offener Brief mit schweren aber mehr als berechtigten Anschuldigungen gegen Herrn Jung.
    Wir haben gestern lange beraten. Wir werden zeitnah beginnen, wieder Montag für Montag zu demonstrieren und kämpfen, bis dieses System in alle Einzelteile zerfällt und bis die Feinde des Volkes und der Gerechtigkeit sowie die Kriegstreiber und Profiteure ihre gerechte Strafe bekommen haben!! Die vernünftigen Teilnehmer der "Gegenseite" sollten sich uns schleunigst anschließen, hier geht es nicht um Rechts oder Links, hier geht es um unser aller Zukunft und Sicherheit, sehr wahrscheinlich sogar um das Verhindern eines Bürgerkrieges oder Krieges mit Russland!!
    "... doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es Gnade euch Gott.”


  • EDIT - 11:56 Uhr: GuggemaPegida:
    Wie krank muss man im Kopfe sein um auf einen 63jährigen wegen eines Aufklebers einzuschlagen?
    Dessen Auto zu demolieren? Den Mann krankenhausreif zu prügeln?
    Welch nichtsnutzige Horde von Feiglingen macht denn so etwas?
    Wo bleiben "Fettis" mahnende Worte? Ein Wort der Kanzlerin?
    Allen Unterstützern dieses ******packs, welches nicht mit "Dem Pack" verwechselt werden sollte, den Finanziers,
    den Förderern wird die Rechnung gemacht. Dann wird aufgedeckt, abgerechnet und das schwarze Kampfkostüm den Irren öffentlich vom Körper entfernt. Demaskierung! Auf diesen Tag freuen sich viele. Auf den Tag an dem über Volksverräter, Volksverleugner das Urteil des Volkes herniedergeht. Dieses Urteil wird frei von Kunterbunten Einhörnerfantasien sein. Garantiert!

    EDIT - 12:20 Uhr: Vera Lengsfeld:
    An dem BMW des 63-Jährigen, der in der Humboldtstraße geparkt war, wurden zuvor mehrere Scheiben eingeworfen.
    Der Besitzer hatte laut Polizei die Europlakette seines Kennzeichens überklebt, weshalb er wohl als Legida-Sympathisant vermutet wurde. Als Zivilbeamte gegen 23 Uhr Spuren sichern wollten, seien die bis zu sechs vermummten und dunkel gekleideten Täter auf die Gruppe zugestürmt und hätten auf sie eingeschlagen. „Erst als sich die Polizisten zu erkennen gaben, ließen sie von ihnen ab und flüchteten“, berichtete Loepki. Der Staatsschutz hat inzwischen die Ermittlungen übernommen. Wegen des manipulierten Kennzeichens – eine Ordnungswidrigkeit – wird auch gegen den 63-Jährigen ermittelt.

    Die Nationalhymne - PEGIDA "Leuchtfeuer" vom 24.08.2015


    Dienstag, 25.8.2015 - 14:07 Uhr - GuggemaPegida:
    Danke! Euer Land. Eure Hymne. Danke für Eure rege Mitarbeit an dieser Seite. Ohne Euch alle wäre sie farblos und würde sang und klanglos untergehen, was sie aber nicht macht! So vielen gefällt das Bild des 24.08.2015 vom Leuchtfeuer der Pegida. Eine traumhafte "LikeQuote", das liked uns natürlich auch. Wie Ihr merkt ist Deutsch eine schöne Sprache, die sollte nicht verhunzt, Multikultisiert oder Denglisiert werden. Hier noch mal für alle zu mitsingen. Oder als neuer Klingelton.
    Ganz wie Ihr wollt. Die Nationalhymne.




  • Tatjana: "Wir erleben die organisierte Verantwortungslosigkeit."


    Montag, 24.8.2015 - 23:16 Uhr - Tatjana Festerling:
    Tausende von treuen Patrioten aus nah und fern zusammen auf dem Altmarkt - es war wunderbar! Es gibt eine Hoffnung für Deutschland, sie wächst in Dresden! Wen es interessiert, hier meine Rede von heute, ab 2h21m49s.




  • LÜGENPRESSE


    Donnerstag, 20.8.2015 - 12:30 Uhr - Tatjana Festerling:
    Die Lügenpresse entlarvt sich aufs Widerlichste selber. Hamburger Morgenpost und Express lassen nichts, aber wirklich gar nichts aus, um PEGIDA zu verunglimpfen. Sogar der Mörder von Annelie wird benutzt, um ihre dreckigen Lügen zu verbreiten. Ein Blick in die (FB) Chronik (21.01.2015) reicht, um festzustellen, dass Markus W. Beisser die vernichtende Berichterstattung über Lutz Bachmann gut gefiel. Sollte man jetzt nicht eher die Mopo-Leser unter Generalverdacht für alles Schlechte und Bösartige stellen... so wie die linken Schmierblättchen das tun?


  • EDIT: Lutz Bachmann:
    Man könnte übrigens auch folgenden, mir von einem Unterstützer zugesandten Schluss ziehen und veröffentlichen: "Inzwischen steht anhand der Screenshots vom Profil des Mörders fest: MARKUS B. WAR MOPO-LESER!
    MoPo-Leser werden also zu Mördern! Kaufen Sie also besser keine MoPo!"

    ACHTUNG - BITTE TEILEN UND EURE FREUNDE INFORMIEREN!


    Donnerstag, 20.8.2015 - 9:15 Uhr - PEGIDA:
    Wir ändern auf Grund der aktuellen Ereignisse den Ort und die Route unseres Spaziergangs.
    In Absprache mit dem Ordnungsamt ist der neue Treffpunkt am Montag (24.08.2015 - 18:30 Uhr) der ALTMARKT !!!




  • Rubrik: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?!"


    Samstag, 15.8.2015 - 21:23 Uhr - PEGIDA:
    In unserer Rubrik "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?!", lassen wir heute mal unsere bunte Kanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel, zu Wort kommen:




  • Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant!


    Samstag, 15.8.2015 - 04:06 Uhr - Tatjana Festerling:
    So, nach der gutmenschlichen Selbstbeweihräucherungsorgie mit den 200 opportunistisch-eitlen Willkommenskulturdummdödeln lässt die Puffpostille aus dem Burda-Verlag mit den unterbezahlten (werden die überhaupt bezahlt?) Presstituierten hemmungslos alle Masken fallen und entpuppt sich endlich in Doppelfunktion als würdiger Nachfolger eines Nazi-Stasi-Kommunikations- und organs. Fein säuberlich haben willige Puff-Burda-Denunzianten unzählige Facebook-Profile auf Asylkritik untersucht und die Männer und Frauen als Rassisten verunglimpft und zur Umerziehung freigegeben. In bester Stasi-Nazi-Manier wird manipuliert und Krankheit unterstellt,
    nur bei der Idee für Konzentrationslager für Patrioten hält man sich (noch) zurück. Gut, die grün-konditionierten Resthirn-Ejakulate von Burdas Blog-Experiment interessieren eh keinen ernstzunehmenden, selber wahrnehmenden Menschen. Und die "geouteten" Facebook-Profile werden sich hoffentlich ALLE ein Ei draufbacken, aber die Methoden der Pfründe- und Deutungshoheitsverteidiger konterkarikieren in grotesker Weise alles, für das sich die Buntmenschen sonst so vehement einsetzen: die Toleranz zum Beispiel. Ist das armselig - da hilft nur Aufmerksamkeitsentzug durch Kaufstreik am Mittwoch, Klickverweigerung für den Online Bodensatz aus Puffpost, SPON, Welt, FAZ, Tageslügel, Zeit, Süddeutsche, etc. Und kollektives Krankfeiern am Donnerstag. So bitter es ist, erst muss "Flasche leer" sein, uns der gesamte Laden hier um die Ohren knallen, bis sich überhaupt etwas tut und neue Dynamik in das von neo-marxistischen, völlig im Sinne der 68er verstrahlten Narzissten kommt. Dann geht's an den Neuaufbau Deutschlands. Vielleicht aber auch nur den von Sachsen.




  • STAR WARS - Episode VI – Die (FB) Rückkehr von Tatjana Festerling


    Donnerstag, 13.8.2015 - 20:35 Uhr - Tatjana Festerling:
    Bumm, bin wieder da. In diesen Minuten werden drei Busse mit hauptsächlich männlichem "Frischfleisch" für die Dresdner Zeltstadt in der Bremer Straße 25 ausgeladen. Wie viele leben jetzt da? Traumatisierte Kinder und Mütter aus Syrien werden gezwungen, sich dort den kriminell-mafiösen Strukturen der Kosovo-Albaner und den zukünftigen LIES-KORANVERTEILERN zu stellen. Warum leben diese ECHTEN, bedauernswerten und dankbaren Kriegsflüchtlinge eigentlich nicht in Hotelzimmern im Lindenhof in der Podemusstrasse? Kann es sein, dass das Asylchaos ganz kurz vor dem Kollaps steht? Weil die linksgrünen Volksumerzieher und die Politpfeifen, nix, aber auch gar nix gebacken kriegen? Und sich Claus Kleber mit ein paar geheuchelten Tränchen auf unsere GEZ-KOSTEN in seiner narzisstischen Selbstüberhöhung tatsächlich einbildet, damit bei den Deutschen ein Schuldbewusstsein zu wecken? Nur noch irre alles. Morgen mehr.

    Info für Feinde der Demokratie und Toleranz:


    Dienstag, 11.8.2015 - 23:23 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:
    Also liebe Freunde, Leser, Liker und Teiler, wir finden Tatjana Festerling große Klasse. Haben auch nichts dagegen, dass hier kontrovers um Positionen gerungen wird und Argumente ausgetauscht werden. Auf dieser Seite geht es vornehmlich um Tatjana Festerlings Aktivitäten bezüglich Wahrheiten sowie Meinungs- und Versammlungsfreiheit. ABER diejenigen mit ihren völlig verblödeten und mit persönlicher Herabsetzung und Feindseligkeit gespickten Texten sollten gleich aufgeben. Dreck kommt bei uns direkt in die Tonne und Tschüss. Dies nur mal damit wir uns hier richtig verstehen. Wir wollen schließlich nicht, dass uns die „ach so lieb“ gewordenen Qualitätsmedien abstruse Beiträge durchgeknallter Trolle vorwerfen. Also, Ihr Feinde der Demokratie und Toleranz, reißt Euch mal zusammen. Euer Soli-Team.

    Ist das alles, was ihr (LÜGENPRESSE) könnt?


    Dienstag, 11.8.2015 - 00:35 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:
    DONNERWETTER - nun werden auch wir von der Soli-Seite für Tatjana Festerling vom "Hetzi-Petzi" (?#?STERN?; laut Tatjana Festerling ein "vor sich hin krepierendes, schon nach Moder stinkendes Hetzblatt") mit einen Screenshot gewürdigt. Boh, eh. Echt. Dort ist - also bei uns - zu lesen:
    "Zur Info: Tatjana Festerling ist aufgrund von kritischen Beiträgen auf Facebook gesperrt, daher kann sie sieben Tage lang nichts posten, kommentieren oder liken." Daraus macht "Hetzi-Petzi" doch tatsächlich folgende Dichtung:
    "Facebook sperrt Seite nach Hetze gegen Flüchtlinge". Und weiter "Tatjana Festerling hat einmal zu oft gegen Flüchtlinge gehetzt: Jetzt hat Facebook ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt und ihre Seite gesperrt."
    Hallo - das müsst ihr Minimal-Schwachmaten von "Hetzi-Petzi" mal belegen! Woher nehmt ihr die Chuzpe frei zu phantasieren, weiß doch Tatjana Festerling selbst nicht, wieso, weshalb, warum.
    IST DAS ALLES WAS IHR HABT UND KÖNNT?
    Hmmm... - Vielleicht erfolgte die 7-Tage Sperre doch für die Nippel oder für nackte Grundschul-Plüschpimmel, die Tatjana Festerling so gerne zitiert. Wer weiß und "Hetzi-Petzi" selbst weiß auch: "Auch Bildmaterial von weiblichen Brustwarzen ist nach der Veröffentlichung auf Facebook meist schon nach wenigen Stunden gesperrt und für die Öffentlichkeit nicht mehr sichtbar." Na also! Die "Prantel-Pravda" (?#?Süddeutsche? Zeitung) verhält sich da nicht besser und bemüht sich krampfhaft von aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten auf "verbale Ausfälle" zu kommen. Huiiii - was für Kurven.
    Das geht bei "Prantel-Pravda" z. B. so: "In einem Beitrag regt sie an, Asylbewerber "doch als Findefachkräfte" einzusetzen, um zum Beispiel nach "dem Nibelungenschatz oder Maddy" zu suchen."
    Ach nee, hat Tajana Festerling das so gesagt - oder doch eher süffisant, ironisch hinsichtlich x-fach von Asylanten gefundener und medienwirksam zur Polizei gebrachter Geldbörsen so:
    "Da unsere asylbegehrenden Bereicherer ja grade ständig und medienwirksam nennenswerte Geldbeträge in Spendenklamotten oder auf der Straße finden - wenn sie nicht grade in den Streik treten wie in diesen Minuten an der Zeltstadt in Dresden, sollte man sie doch als Findefachkräfte einsetzen und z.B. nach dem Nibelungenschatz und nach Maddy suchen lassen."
    Wir vermissen noch "?#?Focus?-Locus", denn sonst fehlt ja einer in der illustren Runde unserer Qualitätspresse. Schließen wir hier mit Tatjana Festerlings eigenen Worten:
    "Was ein "Hass"-Posting ist, definieren natürlich wieder die kleinen, grünen, geschlechtslosen Bürschchen mit Geschwätzwissenschafts-Bachelor aus sozialistischen Universitäten, diesen von Gender-Schwachsinns-Dreck verseuchten Konditionierungsanstalten, die am laufenden Band zukünftige Einspeichler produzieren. Und wer dann am süßen Honigtopf der Deutungsmacht lecken durften, reiht sich gleich ein in die von Pfründen angefixte Schreibgriffelzunft - man hält zusammen, haben ja alle ihre selbstgezimmerte, selbstgerechte Bedeutung zu verlieren. Die eigene Wichtigkeit ist ihr höchster und einziger Wert, die ständige Selbstvergewisserung ihre Droge, dafür gehen sie über Leichen. Billige, willige Presstituierte bestimmen das Debattenklima im Land - Ihr ekelt mich an!"

    SYSTEMMEDIEN STARTEN KOSTENLOSE WERBEKAMPAGNE!


    Montag, 10.8.2015 - 16:00 Uhr - Mitteilung der Redaktion:
    Bundesweit wird in der heutigen Lügenpresse, die Sperrung des Facebook Accounts von Tatjana Festerling "gefeiert" und das ausgerechnet an einem (PEGIDA) Montag! Besser geht´s nicht! LoL und vielen Dank für diese bundesweite Werbekampagne für Tatjana Festerling und Pegida :-).
    Noch ein Grund mehr, sich heute anzuschließen - 18:30 Uhr auf dem Neumarkt in Dresden - wir sehen uns.

    STAR WARS - Episode V - Das Imperium (LÜGENPRESSE) schlägt zurück!


    Sonntag, 9.8.2015 - 20:06 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:
    Zur Info: Tatjana Festerling ist aufgrund von kritischen Beiträgen auf Facebook gesperrt, daher kann sie sieben Tage lang nichts posten, kommentieren oder liken.



  • Das Imperium (LÜGENPRESSE) schlägt zurück! - Grund: FB Beitrag zu Stern "Hetzi"?


    Freitag, 7.8.2015 - 12:00 Uhr - Mitteilung der Redaktion:
    Seit 12:00 Uhr ist die Facebook Seite von Tatjana Festerling nicht mehr erreichbar.

    Freitag, 7.8.2015 - 16:30 Uhr - Mitteilung der Redaktion:
    Um 16:10 Uhr wurde die Facebook Seite von Tatjana Festerling wieder freigegeben. Das Posten, Kommentieren und Liken ist jedoch nicht möglich (Administratorensperre)!

    Pegida röchelt noch - A. Petzold / Stern = LÜGENPRESSE


    Mittwoch, 5.8.2015 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling: Der Systemling Andreas Petzold ist nach Stationen bei SuperIllu nun Herausgeber des vor sich hin krepierenden, schon nach Moder stinkenden Hetzblattes "stern" aus dem sich ebenfalls im Sinkflug befindlichen und völlig überflüssigen Verlagshaus Gruner + Jahr.
    Fürs Recherchieren kriegt Hetzi gleich mal 'ne glatte 6. "Frau Festerling fordert ernsthaft einen Volksentscheid gegen die GEZ". Stimmt nicht, Hetzold, ich habe mich zum Volksentscheid zum Ausstieg aus dem sächsischen Rundfunkstaatsvertrag nie geäußert. Das machen andere bei PEGIDA - wir sind nämlich dummerweise mehr, als Sie versuchen, Ihren letzten verbliebenen Lesern zu verkaufen.
    Und von "fulminant gescheiterte Dresdner Ex-Oberbürgermeister-Kandidatin" zu sprechen bei fast 10% in vier Wochen Wahlkampf ist so entlarvend, das spare ich mir zu kommentieren. Und ob es Hetzi und seinen Genossen passt oder nicht,
    die Teilnehmerzahlen in Dresden steigen - der letzte Demozug, der am Lügenpressehaus und dem Landtag vorbei führte,
    war 1,2 Kilometer lang.
    Die viel interessantere Frage ist: Warum haut Petzold einen solchen Hetzkommentar grade jetzt raus? Könnte es sein,
    dass meine Anregung zum flächendeckenden zivilen Ungehorsam mit Kaufstreik, Presseboykott und kollektivem Krankentag angesichts der Heimatvernichtung bei den Deutungshoheiten für ordentlich Schiet inne Büx sorgt?
    Hetzi-Petzi, schau'n wir mal, wer am Ende röchelt!

    DRESDEN - Bremer Straße 25


    Mittwoch, 5.8.2015 - 12:59 Uhr - Tatjana Festerling:
    Einblick in die hygienischen Verhältnisse im Lager - wie lange steht das "Flüchtlings"-Lager? Innerhalb von zwei Wochen sieht es aus wie im...
    Wer dankbar für Asyl ist, nimmt sich auch bei der Verrichtung der Notdurft in acht, oder nicht?
    Wer auf Deutschland scheisst - im wahrsten Sinne des Wortes - verhält sich so, wie diese Bilder aus dem Inneren des Lagers zeigen.
    Vielleicht können sich Frau Kässmann und Herr Schweiger ja mal freiwillig zum Toilettendienst einteilen lassen?



  • Nachtrag aus der Bremer Strasse 25 in Dresden (aus verlässlicher Quelle): TBC, Krätze und wer weiss was noch für Krankheiten und die Polizeibeamten müssen da ungeschützt rein. Kein Mundschutz, keine Warnung, keine Info.
    Die erkrankten Asylanten lassen sich nicht isolieren, also rennen sie infiziert auch nach draußen - in den Aldi, an die Tankstellen, in die Einkaufszentren, in die Innenstadt. Also wird nicht nur die Gesundheit der Polizisten, sondern auch die der Dresdner riskiert - wollen wir das? Wollen wir, dass unsere Polizisten so verheizt werden? Übrigens wurde uns heute aus dem Krankenhaus Friedrichstadt mitgeteilt, dass dort eine Informationssperre über eingelieferte Flälle verhängt wurde.

    GEMEINSAM FÜR DEUTSCHLAND!


    Montag, 3.8.2015 - 16:26 Uhr - Tatjana Festerling:
    Im nicht klimatisierten PEGIDA Truppentransporter auf dem Weg nach Leipzig.
    LEGIDA wir kommen!

    DRESDEN - Bremer Straße 25


    Samstag, 1.8.2015 - 13:40 Uhr - Tatjana Festerling:
    Dresden, Bremer Straße 25, Massenschlägerei, 25 Polizeiwagen plus nochmal 40 Polizisten, mit Spezialmontur und Schlagstöcken, jede Menge Krankenwagen, Hubschrauber kreist über dem Lager, mehrere Schwerverletzte, auch Frauen gehören dazu, es eskaliert. Schaut genau hin, Ihr Versager aus Politik und der Asylindustrie!
    Knallt das dem Schweiger, dem Sittler und all den Idioten aus der Bespaßungsbranche auf die Facebook-Seiten, bis es kracht!


  • Samstag, 1.8.2015 - 14:14 Uhr - Tatjana Festerling:
    Massenschlägerei am 1. August zwischen Afghanen, Irakis und Syrern. Polizeisprecher äußert sich laut Bild, man wolle mit den jeweiligen "Clanfürsten" sprechen und ihnen erklären, dass solches Verhalten hier nicht ginge. Süß. Wenn die das verstanden haben, hören die bestimmt damit auf und werden ganz doll dankbar, dass Deutschland sie aufnimmt. Wo ist eigentlich die "no border, no nation" Fraktion, wo ist Frau Kässmann, wo ist Til Schweiger, wo ist Dresden Nazifrei, wo ist "Dresden für alle"? Ach ja, die haben sich ja schon vor zwei Tagen aus der Verantwortung verzogen.

    Wer hat ihnen überhaupt was versprochen?


    Mittwoch, 29.7.2015 - 17:57 Uhr - Tatjana Festerling:
    Inzwischen rund 100 streikende Asylanten an der Zeltstadt Bremer Str. 25 in Dresden.
    "Dies sei nicht das Deutschland, das man ihnen versprochen habe", da ginge es ihnen ja zu Hause besser. Direkt daneben Herr Hattke von "Dresden für Alle", der mit seinem Verein heute die Organisation der Hilfe im Camp beendet hat.
    Noch schnell die Seiten gewechselt, noch schnell die Verantwortung abgegeben, damit man wieder rechthaberisch und moralisierend mit dem Finger auf andere zeigen, klagen und fordern kann. Die geschulten Luxus-Asylforderer möchten wohl alle gern in die Hochzeitssuite im Hotel Lindenhof und lassen derweil nicht mal mehr das THW aufs Gelände.
    Die Frage bleibt: Wer hat ihnen überhaupt was versprochen?

    Kaufstreik - JEDEN Mittwoch! - 3.Tag


    Mittwoch, 29.7.2015 - 01:43 Uhr - Tatjana Festerling:
    Und schon wieder ist es Mittwoch - das bedeutet Kaufstreik!
    "Kaufstreik am Mittwoch" ist wie ein Mantra, das durch ständige Wiederholung irgendwann wirkt.
    Kaufstreik ist ein legitimes Mittel des zivilen Ungehorsams, mit dem wir mikro-ökonomische Nadelstiche setzen können,
    die in Zahlen messbar werden - wenn wir uns in Massen zusammenschließen. Es geht um Zusammenhalt,
    um das Streik-Üben, das Nachdenken über die Verheissungen der Werbung, die doch nur dazu dienen, uns vom Wesentlichen abzulenken. Kaufen ist nicht das Leben, dem Kaufrausch frönen, ist eine Flucht, oft genug sogar eine Sucht.
    Wer mit vollgestopften "Shopping"-Tüten nach Hause kommt, denkt wohl kaum über das Drama nach, dem wir täglich beiwohnen und zuschauen müssen, wie unsere Heimat vor die Hunde geht.
    Wer diesen einen Tag in der Woche all den Verführungen, Kaufanreizen und Ködern widersteht, wer zu den Wirtschafts-Eliten, Markenartiklern, den großen Handelsketten und Politikern, die noch immer Wachstumsparolen schwingen, einfach "Nein" sagt, wer nur diesen einen Tag in der Woche "aussteigt", beginnt, sich vom Establishment zu emanzipieren. Und frei zu werden. Sich mit Gleichgesinnten zu verbünden gegen die, die diesem Land den Garaus machen.
    JEDER kann gefahrlos mitmachen. Keiner muss Repressalien oder Anfeindungen fürchten, man kann die Kaufverweigerung still und leise für sich machen. Besser wäre es natürlich, wenn jeder von uns andere überzeugt, sich ebenfalls im zivilen Ungehorsam zu üben.
    Wichtig: Kleine, in Stadtteilen und Gemeinden fest verwurzelte und meist gegen die große Konkurrenz kämpfende Einzelhändler und Handwerksbetriebe bitte nicht boykottieren, sondern im Gegenteil - unterstützen!

    Erweiterung City-Arkaden - ARD Plusminus über Shopping Center und ECE - veröffentlicht am 05.03.2013 von:
    Die Initiative "Die Wuppertaler" informiert



    Billige, willige Presstituierte bestimmen das Debattenklima im Land!


    Dienstag, 28.7.2015 - 13:14 Uhr - Tatjana Festerling:
    "Das Rote Kreuz NÖ zog sofort Konsequenzen und trennte sich von der Mitarbeiterin. Einen ähnlichen Fall gab es in der Bezirksstelle Hainburg (Bruck): Auch hier hatte ein Mitarbeiter Hass-Postings gegen eine örtliche Flüchtlingsunterkunft gepostet, die Blaulichtorganisation beendete die Zusammenarbeit."
    Um Gottes Willen, nein! Die Leute aus dem Feld, die aus der Praxis, bewerten die Zustände anders, als die Pressespeichler in der Redaktionskonferenz? Sofort vernichten!
    Rote Kreuz „Sprecher Andreas Zenker zu "Heute":
    "Es gibt für jeden Mitarbeiter eine Social Media Policy, die unterschrieben werden muss. Daran muss sich jeder halten."
    Genau, schön unterwürfig von einem Darm durch den nächsten nach oben kriechen, eigene Mitarbeiter sofort zum Abschuss, zur Vernichtung frei geben und den Einspeichlern dabei schön devot die Schuhsohlen abschlecken.
    In Deutschland und Österreich wird in der Presse gespeichelt was das Zeug hält. Das Zusammenspiel von rückgratlosen, überangepassten Unternehmensfiffis und der Speichelpresse funktioniert immer nach dem gleichen Prinzip:
    Einer macht was, das nicht zu 100% der aktuellen Politcal Correctness entspricht oder äußert sich ansatzweise systemkritisch, dann wird er sogleich im vorauseilenden Gehorsam und aus Furcht vor einem von den Einspeichlern in den Redaktionen herbeigeschriebenen Shitstorm entfernt. Dafür gibt's dann ein Lob von der Lügenspeichelpresse - feiiiin gemacht!
    Und die Blaupause für stromliniengerechtes Verhalten wird geich wieder ein Stück weiter in die Köpfe eingemeisselt.
    Jedes Mal ein Stück dreister, rein ins Absurde, in das, was vor kurzem noch als Satire durchgegangen wäre, getrieben.
    Klammheimlich haben diese durchweg links-grünen Sozialisten eine durch Narzissmus geprägte Hierarchie der Deutungshoheit aufgebaut, eine Schattenmacht, einen Meinungsfaschismus, mit dem sie das ganze Land lähmen und jede dringend nötige Auseinandersetzung und Debatte über die Zukunft dieses Landes bewusst abwürgen und verhindern.
    In den Unternehmen und Organisationen stutzt man die Menschen über Leitlinien und „Social Media Policies“ pressegerecht zurecht. Man schränkt die Mitarbeiter in ihrem Grundrecht auf freie Meinungsäusserung ein, "erzieht" sie zu ängstlichen, angepassten Untertanen - und keine Sau interessiert das! Was ein "Hass"-Posting ist, definieren natürlich wieder die kleinen, grünen, geschlechtslosen Bürschchen mit Geschwätzwissenschafts-Bachelor aus sozialistischen Universitäten, diesen von Gender-Schwachsinns-Dreck verseuchten Konditionierungsanstalten, die am laufenden Band zukünftige Einspeichler produzieren.
    Und wer dann am süßen Honigtopf der Deutungsmacht lecken durften, reiht sich gleich ein in die von Pfründen angefixte Schreibgriffelzunft - man hält zusammen, haben ja alle ihre selbstgezimmerte, selbstgerechte Bedeutung zu verlieren.
    Die eigene Wichtigkeit ist ihr höchster und einziger Wert, die ständige Selbstvergewisserung ihre Droge, dafür gehen sie über Leichen. Billige, willige Presstituierte bestimmen das Debattenklima im Land - Ihr ekelt mich an!

    DRESDEN ZEIGT WIE´S GEHT!


    Montag, 27.7.2015 - 22:51 Uhr - Tatjana Festerling:
    PEGIDA macht glücklich - und das will was heissen in diesen Zeiten!
    Diesmal auf neuer Route - vorbei am Haus der Presse und dem Sächsischen Landtag, den Protest also dort hin bringen,
    wo die Verantwortlichen für die Politik und die verdrehten Medienberichte sitzen.
    Immerhin, die Mopo schreibt "Es dürften insgesamt mehr Teilnehmer als in den vergangenen Wochen gewesen sein."
    Ja, die Polizei schätzt 4.500 - es geht aufwärts, Freunde!

    Anm. der Redaktion:
    Angaben zur Teilnehmerzahl: MDR=2000 / N24=2500 / RTL Nachtjournal=5000
    Berichterstattung im ZDF Heute Journal - Meldungen:
    - zum Sprengstoff - Anschlag auf Auto von Freitaler Stadtrat
    - zur Demo von hunderten Linken, die in Richtung des Zeltlagers der Asylbewerber in der Bremer Straße aufbrachen
    - KEINE Meldung zu PEGIDA

    Jeder Denke sich bitte seinen Teil!

    DRESDEN ZEIGT WIE´S GEHT!


    Montag, 27.7.2015 - 03:33 Uhr - Tatjana Festerling:
    Es ist Montag, es ist PEGIDA Tag! Liebe Sachsen, liebe Freunde aus Berlin, Brandenburg, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Bayern und liebe und treue Freunde von noch weiter her - es gibt tatsächlich PEGIDIANER,
    die jede Woche gut 500km anreisen! - bitte kommt heute sehr zahlreich auf den Altmarkt!
    Dem Politiker-Kartell, das in Nacht-und-Nebel-Aktionen 1000-Mann-Zeltstädte aufbauen lässt,
    Erstaufnahmeheime in Wohngebieten und das völlig ausgeuferte Asylchaos sowie die massive Gefährdung der inneren Sicherheit zu verantworten hat, können wir uns nur mit friedlichen MASSENDEMONSTRATIONEN AUF DER STRASSE, Maßnahmen des zivilen Ungehorsams und knallharten Forderungen nach Grenzkontrollen, Visumpflicht und Massenabschiebungen entgegen stellen. Von Woche zu Woche müssen und werden wir wachsen - im Herbst sind wir wieder Zehntausende, im Winter 100.000 auf der Straße!
    Kleiner Tipp: Zieht bequeme Schuhe an, Ihr werdet einen "interessanten" Spaziergang machen, der ein wenig länger als üblich sein wird.

    Auch im Westen habt Ihr trotz Sommerpause die Möglichkeit, Euch der Freiheits- und Widerstandsbewegung PEGIDA anzuschließen: bei PEGIDA NRW in Duisburg, bei BAGIDA in München und bei PEGIDA Hannover, weitere Informationen auf den jeweiligen Facebook-Seiten.

    DRESDEN - Bremer Straße 25


    Freitag, 24.7.2015 - 09:01 Uhr - Lutz Bachmann:
    ***EDIT***,
    ***Lustig, war gerade vor Ort und es stehen tatsächlich schon die ersten Antifanten dort, natürlich "in artgerechter Haltung",
    früh 7:30 mit ner Pulle Bier am Hals und Tütchen in der ungewaschenen Pfote. Als ich die sah, befürchtete ich schon, dass die gleich mit anpacken beim Aufbau der Glücksritterstadt, dann sah ich zum Glück das Bier und die Joints und war beruhigt. Mein Weltbild wäre völlig ins Wackeln geraten, wenn einer von denen tatsächlich mal arbeiten würde.***
    Jetzt brechen alle Dämme! Die ?#?Volksverräter? wollen mit aller Gewalt unser Land überschwemmen und den Bevölkerungsaustausch vorantreiben! Schluss damit! Jetzt Gesicht zeigen!
    Anm. der Red.: - DRESDNER ABENDSPAZIERGANG , Montag, 27.07.2015 - 18:30 Uhr - Altmarkt Dresden

    DRESDEN - Bremer Straße 25 - 23:10 Uhr


    Donnerstag, 23.7.2015 - 23:50 Uhr - Tatjana Festerling:
    Jetzt grade zur Stunde, wird in einer Nacht und Nebel-Aktion in Dresden in der Bremer Straße eine Zeltstadt für 1100 Asylforderer aufgebaut. Die Anlieger wurden erst um 20 Uhr per Wurfzettel informiert.

    Kaufstreik - JEDEN Mittwoch! - 2.Tag


    Mittwoch, 22.7.2015 - 04:20 Uhr - Tatjana Festerling:
    Es ist wieder Mittwoch, das heißt: Kaufstreik am Mittwoch!
    Interessant war der Kommentarstrang letzte Woche nach dem ersten Aufruf zum "Kaufstreik am Mittwoch". Grade die Intellektuellen, die Akademiker, die Theoretiker nölten "Was soll das bringen?" oder "Die Leute kaufen dann ja am Dienstag oder Donnerstag ein" usw. Hier zeigt sich genau das, was Pragmatikern in Diskussionen mit Kopf- und Konzeptmenschen so auf die Nerven geht: Sie verlieren sich in theoretischen Abhandlungen und zerreden die Dinge lieber, als dass sie das Positive daran finden und in konkrete Maßnahmen ableiten. So ist leider nichts, absolut nichts zu reißen, kein Umschwung, keine Revolution, keine Wende, einfach nüscht. Hat wohl seinen Grund, warum es immer die Bauern, die Arbeiter und die eher "einfachen Leute" waren, die die Mistgabeln in die Hand nahmen, aufbegehrten, auf die Straße gingen und die Herrschenden zum Teufel jagten. Die anderen sind in Kaffeehäusern noch mit elaborierter Hirnakrobatik beschäftigt, wenn's draußen längst los geht. Kaufstreik ist ein Mittel des zivilen Ungehorsams, es sind legale, mikro-ökonomische Nadelstiche,
    die mächtig und in Zahlen messbar werden, wenn wir uns in Masse zusammenschließen. Und es geht um Zusammenhalt,
    um Streik-Training und das Hoffnung gebende, revitalisierende und tiefgehende Gefühl, gemeinsam FÜR etwas zu kämpfen, sich zusammenzuschließen und ein Ziel erreichen zu können. JEDER kann jeden Mittwoch gefahrlos mitmachen. Steuerentzug gut und schön, aber bis die von Akif berechneten 300.000 mutigen Steuerverweigerer loslegen, war's das längst mit Deutschland. Genau diesen Zusammenhalt erleben wir montags auf der Straße und er war besonders im OB-Wahlkampf
    zu spüren - KEINER der schlauen Glaskugel-Checker hat vorhergesehen, dass in nur vier Wochen Wahlkampf fast 10% der Stimmen - also 21.306 Stimmen zu gewinnen sein würden. DAS war nur gemeinsam möglich! Verkopfte Besserwisser, Schonwisser, Ja-Aberer, Leute, die mit hätte, könnte, sollte, müsste argumentieren und in ihrer vom Konjunktiv bestimmten Gedankenwelt im Verstand gefangen sind, tragen leider wenig bis gar nichts dazu bei, Widerstand zu konkretisieren.
    Übrigens sieht man sie auch nur selten vor einem Mikro stehen und eine kantige oder visionäre Rede halten. Es bleibt leider zu oft beim theoretisierenden Facebook-Maulheldentum. Wann ziehen endlich Leute aus dem intellektuellen Spektrum nach? Lasst uns den Weg des zivilen Ungehorsams gemeinsam starten. Bitte macht Werbung und gewinnt Unterstützer für diese einfache und simple Idee: Kaufstreik am Mittwoch!
    Kleine, in den Stadtteilen und Gemeinden fest verwurzelte und meist ums Überleben kämpfende Einzelhändler und Handwerksbetriebe bitte nicht bestreiken, sondern im Gegenteil - unterstützen!

    Ziviler Ungehorsam - JETZT!


    Donnerstag, 16.7.2015 - 10:10 Uhr - Tatjana Festerling:
    "Deutschland schafft sich ab" - als Sarrazin das vor Jahren schrieb, wurde er von den Polit- und Medienschranzen verhetzt. Vergesst Online-Petitionen und den ganzen Ressourcen bindenden Ablenkungs- und Beschäftigungsmüll, geht auf die Straßen! Wenn wir uns als europäische Völker jetzt nicht vernetzen und gemeinsam mit Mistgabeln in Brüssel einmarschieren und die EU-FEUDALISTEN verjagen, war's das in Kürze.
    Bis dahin: Kaufstreik, Arbeitsverweigerung, Geld von der Bank holen und jede weitere Form von zivilen Ungehorsam!
    Und scheiß auf die linken und grünen Volksabschaffer, Deutschlandvernichter und Selbsthasser und ihr beschissenes Nazi-Gequake!

    PEGIDA lebt!


    Mittwoch, 15.7.2015 - 18:06 Uhr - Tatjana Festerling:
    Beitrag von Heinz-Wilhelm Bertram - Link zum: Kopp Verlag

    Kaufstreik - JEDEN Mittwoch! - 1.Tag


    Mittwoch, 15.7.2015 - 01:50 Uhr - Tatjana Festerling:
    Kaufstreik ist ein friedliches Mittel, um durch „zivilen Ungehorsam“ Druck auf die Politik auszuüben. Heute, am Mittwoch, werden viele Menschen NICHTS in den Geschäften der großen Ketten und Tankstellen kaufen. Also fließt heute auch weniger Mehrwertsteuer, Kaffeesteuer, Mineralölsteuer, Schaumweinsteuer, Tabaksteuer, usw. in die Staatskasse. Je mehr mitmachen, desto größer wird das Zeichen, das wir als Bürger setzen.
    Beim "Kaufstreik am Mittwoch" kann JEDER gefahrlos mitmachen und ein Signal setzen. Ein machtvolles sogar, denn wenn es ums Geld geht, um messbare Umsatzrückgänge, dann wird man in den Konzernzentralen schnell hellhörig. Einige Libertäre fordern radikalere Methoden, um dem Staat das Geld zu entziehen. Nur - Steuerzahlungsverweigerung mit allen Konsequenzen liegt halt nicht jedem. Beim "Kaufstreik amMittwoch!" kann jeder SOFORT teilnehmen.
    Und wenn nicht diesen Mittwoch, dann ab dem nächsten.
    Ein Freund schrieb: "Top Idee! Legale Mikrosanktionen mit ökonomischem Einfluss! DAS hat Wirkmächtigkeit!"
    So sehe ich das auch - wir müssen das Streiken ohne Gewerkschaften und nicht links motiviert ja überhaupt erst mal lernen. Im normalen Leben sind grade Konservative immer zu anständig, um zu Mitteln des zivilen Ungehorsams zu greifen.
    Lasst uns den Weg gemeinsam starten, bitte macht Werbung und gewinnt Unterstützer für die Idee: Kaufstreik am Mittwoch! Kleine, in den Stadtteilen und Gemeinden fest verwurzelte und ums Überleben kämpfende Einzelhändler bitte nicht bestreiken, sondern unterstützen.

    JEDEN Mittwoch - ABSOLUT NICHTS!


    Dienstag, 14.7.2015 - 03:30 Uhr - Tatjana Festerling:
    Nützt nix, wir müssen den zivilen Ungehorsam und das Streiken üben. Hier eine "sanfte" Variante, bei der JEDER mitmachen kann, ohne Repressalien fürchten zu müssen. Auszug aus der Rede vom 13. Juli 2015:
    Doch wir, das Volk, haben Macht! Es ist an der Zeit, sich das bewusst zu machen und selbstbewusst zu werden. Und es ist an der Zeit, konkret zu werden, Maßnahmen zu diskutieren. Zivilen Ungehorsam erst zu denken, dann auch auszuüben.
    Schließt Euch zusammen, diskutiert mit der Familie, Freunden, Kollegen über Möglichkeiten. Wenn man das Leben als ein fortlaufendes Experiment betrachtet, wird vieles einfacher. Es ist ständiges Ausprobieren, was geht, was geht nicht.
    Ich möchte Euch einladen zu einem neuen Experiment. Lasst es uns von Dresden anstoßen und schauen, welche Dynamik sich möglicherweise entwickelt:
    Lasst uns alle gemeinsam in den Kaufstreik treten, und zwar JEDEN Mittwoch!
    Ab sofort mittwochs nichts, ABSOLUT NICHTS mehr kaufen. Alles, was Ihr zwingend zum Leben braucht, könnt Ihr schon dienstags kaufen. Also nichts bei Rewe, Saturn, Media Markt, Penny, Lidl, Aldi, Real, Kaufhof, Karstadt, Edeka, Norma, Netto, H&M, C&A, bei IKEA, BMW oder VW, an Tankstellen usw. kaufen. Keine Lebensmittel, keinen Alkohol, keine Zigaretten,
    kein Benzin, keine Zeitung, keine Kleidung, keine Kosmetik, kein Auto, keine Druckerpatrone und kein Meerschweinchen.
    Stellt Euch vor: Immer wieder mittwochs herrscht Leere in den Konsumtempeln. Genießt das rebellische Gefühl, aus dem Kaufrausch-Geflimmer auszusteigen. Nein zu sagen. Nicht mehr mitzumachen. Betrachtet es als Experiment, auch ein bisschen als Abenteuer. Beim ersten Mal ist es vielleicht noch lächerlich, aber jede noch so revolutionäre Idee hatte immer auch Aspekte, die viele zunächst merkwürdig fanden. Bitte tragt den Gedanken weiter, denn JEDER kann mitmachen.
    Keiner muss Diskriminierung oder Job-Verluste fürchten, das Einkaufen ist eine freiwillige Sache. Lasst uns den Mittwoch-Streik gemeinsam entwickeln, ihn ins Land tragen. Die kritische Masse ist schnell erreicht. Dann wird dieses vollkommen friedliche Mittel des zivilen Ungehorsams messbare Wirkung zeigen: In Zahlen, die nicht relativiert oder ignoriert werden können. Der Boykott-Aufruf gilt ausdrücklich nicht für geschätzte Handwerksbetriebe, für gut bekannte und redliche Dienstleister in Euren Stadtteilen und den Gemeinden. Im Gegenteil, bitte unterstützt Eure Leute vor Ort!
    Im Dresdner OB Wahlkampf habt Ihr, haben wir in kürzester Zeit bewiesen: Gemeinsam können wir etwas bewegen, gemeinsam sind wir stark!

    Unser täglich (neues) Asylheim gib' uns heute - Klappe die 2.


    Samstag, 11.7.2015 - 03:18 Uhr - Tatjana Festerling:
    Nochmal zum Hotel Lindenhof in der Podemusstraße 9, 01157 Dresden / Stetzsch: Eigentümer und Vermieter ist laut SZ Ulrich Rienth (über die EFSiD UG mit Haftungsbeschränkung).
    Hotelier halt - könnte man meinen. Am Mittwoch vor Ort fiel mir ein Fahrzeug auf, das hinterm Haus im Hof geparkt war: "Sachsen-Solar AG". Nu gugge: (www.sachsensolar.de/IMPRESSUM) Wer ist Vorstand von dem Laden? Richtig - Ulrich Rienth. Schaut man in die Firmenhistorie, sieht man, dass die Sachsen-Solar hervorragend vernetzt ist mit der Dresdner Stadtverwaltung, die Firma führt in ihren Referenzen etliche städtische Betriebe, Schulen, Umweltzentrum und Kirchen auf. Lebt also bestens von öffentlichen Aufträgen. "Auf dem Gerber-Bau der TU Dresden ist am 26.5.2012 die anlässlich des 33. Deutschen Evangelischen Kirchentages installierte Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 44,8 kWp ans Netz gegangen." Die Vorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, war auch dort und fand salbungsvolle Worte. "Die Solaranlage ... wird jährlich 44 800 Kilowattstunden Strom liefern. Den Erlös durch die Stromeinspeisung erhält die arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. (https://arche-nova.org/de/kontakt). Klar zeigt man sich untereinander gerne erkenntlich, damit die öffentlichen Gelder weiter sprudeln. Die Anlage wurde übrigens mit Hilfe von Spendengeldern und der Sächsischen Aufbaubank finanziert.

    Ulrich Rienth war auch mal Geschäftsführer der BIOP Biopolymer Technologies GmbH, Am Promigberg 16, 01108 Dresden. Diese Firma hat für die "Errichtung einer Betriebsstätte der Oberflächenveredlung - Anschaffung von Technischen Anlagen/Maschinen sowie technischer Kenntnisse und Durchführung von Mietereinbauten" in 2011 +++ Euro 662.226,09 +++ Fördermittel (GRW) vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr abgegriffen, um dann 2014 in die Insolvenz zu gehen.

    Und er agiert im "Weltoffenen Sachsen" - z.B. als Wirtschaftsvertreter des Programms "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz" zur Bekämpfung von Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus.
    https://de.wikipedia.org/…/Weltoffenes_Sachsen_f%C3%BCr_Dem…
    http://egneos.de/wp-content/uploads/2015/04/DSC00532.jpg)

    Und so fügt sich eins zum anderen: Das Geschäftsmodell der derzeitigen politischen Klasse und ihren Partnern mit Flüchtlingen, Initiativen, Unterbringungsmöglichkeiten, Betreuung, Spendensammeln und Fördermitteln floriert und läuft wie am Schnürchen. Jetzt wird auch klar, warum Göring-Eckardt im ARD-Morgenmagazin (MoMa), am 09.10.2013 um 7.16 Uhr Folgendes sagte: „Also, ich glaube, das geht ja um zwei Punkte in diesem Bereich. Es geht einerseits darum, sind wir ein Land, was für Migrantinnen und Migranten offen ist, was Leute anzieht. Die wir übrigens dringend brauchen. Nicht nur die Fachkräfte, sondern weil wir, weil wir auch Menschen hier brauchen, äh die äh in unseren Sozialsystemen zu Hause sind und sich auch zu Hause fühlen können." - siehe: https://youtu.be/1iMrFW55yfQ

    Tja, und Ulrich Rienth scheint einer von denen zu sein, die immer den richtigen Riecher haben, wenn es um Vernetzung und das Einstreichen von öffentlichen Geldern geht. Nun bleibt es spannend zu sehen, was ihm der Mietvertrag mit der Stadt Dresden für das Hotel Lindenhof einbringen wird - man kennt sich ja schließlich. Skrupellos wird mitgenommen, was die Asylanten-Industrie hergibt. Wie sich die Flutung Deutschlands mit hauptsächlich kulturfremden, ungebildeten Männern auf Wohnviertel, Gemeinden, Städte und unser Land auswirkt, scheint den Profiteuren dieser chaotischen Asylpolitik völlig schnurz zu sein, solange man unter dem Deckmäntelchen der Moral und "Refugees are welcome"-Blabla gute Geschäfte machen kann.
    Man traut sich ja kaum zu recherchieren, wem die Betreiberfirma des Asylheims Lindenhof gehört oder wer ihr vorsteht...
    http://oekonomie-der-kunst.de/wirtschaft6_c1.htm
    http://oekonomie-der-kunst.de/wirtschaft6_c.htm

    Unser täglich (neues) Asylheim gib' uns heute - Klappe die 1.


    Freitag, 10.7.2015 - 03:10 Uhr - Tatjana Festerling:
    Aus der Reihe: Dresden und Umgebung, unser tägliches Asylheim gib' uns heute.
    Oder: Für wie bescheuert hält man die Bürger Deutschlands?
    Oder: Wie unterwürfig, untertänig und der Obrigkeit ergeben sind eigentlich unsere Polit-Pfeifen?
    Hotel Lindenhof in der Podemusstraße 9, 01157 Dresden / Stetzsch - mitten im Wohngebiet, teilweise mit nagelneuer, hochwertiger Einzelhausbebauung, viele Familien mit kleinen Kindern wohnen dort.
    Offizielle Information der Anwohner und Gewerbetreibenden durch die Stadt Dresden? FEHLANZEIGE

    Information durch die Website der Stadt Dresden am 6. Juli, am 25. Juli soll "Tag der offenen Tür" sein
    und am 27. Juli Einzug der Asylforderer. Presse am 7. Juli: (http://www.sz-online.de/…/lindenhof-wird-naechstes-asylheim…)
    „Die zusätzlichen Plätze werden auch dringend gebraucht“, freut sich der für die Unterbringung von Asylsuchenden in Dresden verantwortliche Sozialbürgermeister Martin Seidel über die neuen Kapazitäten. Martin Seidel weiter: „Von den 2 683 von der Landesdirektion Sachsen für dieses Jahr angekündigten Neuzuweisungen, sind erst 949 Personen tatsächlich in Dresden angekommen. Für die zweite Jahreshälfte ist deshalb mit einer größeren Dynamik zu rechnen.“
    Und weiter: "Wie bei den zuletzt in Betrieb genommenen Wohnheimen in Dresden-Pappritz ... soll auch der neue Heimstandort den Anwohnern im Rahmen eines Tages der offenen Tür vorgestellt werden. ... Seidel weiter: „Damit ist der erste Schritt getan, um Berührungsängste abzubauen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir auch am neuen Standort zu einem guten Miteinander von Flüchtlingen und Anwohnern finden. Unser Kommunikationskonzept vom Oktober letzten Jahres geht also in diesem Punkt auf.“

    Seidel, laber' nicht so einen Schwachsinn - da ist gar nichts aufgegangen! Und da gibt's auch kein Miteinander! Wie auch - die sprechen ja kein Wort Deutsch, nicht mal Englisch! (Irgendwo in der Neustadt quäkt jetzt so eine grüne Tante, dass die Pappritzer und alle anderen Dresdner Nazis gefälligst an ihrer Willkommenskultur arbeiten und Serbisch, Albanisch, Türkisch, Arabisch usw. lernen müssen.) Nein, EUER Kommunikationskonzept sieht vor, ÜBERHAUPT NICHT ZU KOMMUNIZIEREN, sondern die Bürger, Eure WÄHLER einfach zu IGNORIEREN. Und dabei hat doch der Bundesinnenminister grade in Freital so vollmundig versprochen, die Bürger früher, intensiver und besser zu informieren?
    Und was Stange und Hilbert im OB-Wahlkampf im Hilton abgesondert haben - schon vergessen?
    Wie es in deinem, tollen Vorzeige-Asylheim in Dresden Pappritz zugeht, kannste dir gleich mal hier ansehen:

    Die Polizei hat Anweisungen, nachts weder mit Blaulicht, noch Sirene reinzufahren, damit die Anwohner nicht mitkriegen,
    wie oft es dort kracht. Es kommt noch dicker: Eine Dienstleisterin, die derzeit das Hotel Lindenhof entrümpelt - ja, dort wird still und heimlich gearbeitet, man parkt aber lieber versteckt hinterm Haus im Hof - äußerte sich bei meinem gestrigen Besuch am 9. Juli sinngemäß: Es sei unmöglich, dass die Info über den Verwendungszweck des Hotels überhaupt schon an die Presse geraten sei, man müsse die Anwohner gefälligst vor vollendete Tatsachen stellen.
    Tricksen, täuschen, tarnen - und Politiker gerieren sich als Opfer - also unschuldige Befehlsempfänger von oben. Wir können nicht, wir müssen... die Landesdirektion... der Bund... und Brüssel. Verantwortung wird einfach zack, zack nach oben dekliniert. Woran erinnert einen das bloß? Und wer ist diese Human Care GmbH? Welchen Gewinn streicht denn dieses selbstlose Wohltätigkeits-Unternehmen der Asyl-Branche ein? Die Messlatte liegt mit den 6,5 Millionen, die PRO SHELTER in Freital rauszieht, ja nun verdammt hoch. Wo findet man den Vertrag mit dem Betreiber? Und welchen Schnitt macht eigentlich der Vermieter, ein gewisser Ulrich Rienth, dem der „Lindenhof“ seit knapp 20 Jahren gehört und der seine Angestellten kurz informierte und dann sofort feuerte?

    Bald folgt der nächste Streich.

    Ich bitte alle Dresdner um Meldung, Info und Fotos, wenn zu sehen ist, dass an leerstehenden Gebäuden auf einmal gearbeitet wird: Leute, haltet Augen und Ohren auf und vor allem: FOTOGRAFIERT!
    Eure Bilder, die das Asyl-Chaos dokumentieren, bitte in die Gruppe "Mein Deutschland in Bildern" hochladen.



    Leerstehendes Bürogebäude wird Asylbewerberheim


    Mittwoch, 8.7.2015 - 18:53 Uhr - Tatjana Festerling:
    Na, ist das ne schicke Hütte? (Anm. d. Red. - Bürohaus Sachsenallee 24 - 01723 Kesselsdorf)
    Oben eine riesige Dachterrasse (in Hamburg an der Alster nennt man sowas "Sky-Deck"), von der aus man einen traumhaften Blick über die Wiesen und Felder bis nach Wilsdruff hat. Wir sehen das Bürohaus in der Sachsenallee 24 - 01723 Kesselsdorf, das ab 1. Januar 2016 Asylheim wird. Die Kesselsdorfer wurden selbstverständlich nicht gefragt.
    So, jetzt die Preisfrage: Wie viele Asylbewerber ziehen dort ein?
    Gestern hieß es von Frau Kati Hille, es gäbe "eine klare Vereinbarung, dass dort 60 Asylbewerber einziehen."
    Betreiber des Heims wird diesmal übrigens nicht die Absahner-Mit-Heuschrecken-Geschäftemacher-Aber-Als-Gutmenschen-Organisation-Getarnte PRO SHELTER sein, sondern die kommunale Gesellschaft GEFA. Selbst die Kommunalpolitiker waren wohl ein wenig über die Skrupellosigkeit schockiert, mit der die angebliche Selbstlos-Für-Flüchtlinge-Organisation PRO SHELTER mal eben 6,5 Millionen einstreicht und die Asylindustrie zum Brummen bringt. Vermutlich fließt ein Teil dieser Einnahmen in die Produktion von "Refugees are Welcome"-Flaggen, mit der die linksextremen Dummdödel aus dem Umfeld der SAntifa rumwedeln, hysterisch was von Rassisten, Nazis oder Braunen kreischen und nach ordentlich Nachschub aus Afrika rufen. Damit sorgen die links-grünen Bachelor-Geschwätzwissenschaftler nach ihrem unglaublich wertvollen Studienabschluss gleich dafür, irgendwas Bezahltes zur Beschäftigung zu finden. Als "Marketplace Manager", "Projektmanager (w/m) „Ländermonitoring Frühkindliche Bildungssysteme“ der Bertelsmann Stiftung oder als "Eldercare / Pflege Berater (in) / Case Manager (in)" zum Beispiel. Geile Traumjobs, was?
    Aber zurück zu Frau Hille: Wer glaubt im Ernst ihre Story dubioser "Vereinbarungen", dass es angsichts dieses Gebäudes bei 60 Asylbewerbern bleiben wird? Frau Hille sieht für sich übrigens keine Konsequenzen, wenn sich an der Zahl nun doch noch was ändert. So ist das mit Erfüllungsgehilfen eben, die machen ja alle nur ihren Job.
    Möchte jemand Frau Hille nach der Anzahl der Asylbewerber fragen?
    Hausanschrift: 01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus EF)
    Postanschrift: 01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54
    Telefon: 03501 515-4000
    Fax: 03501 515-4009
    E-Mail: Kati.Hille@landratsamt-pirna.de
    http://www.landratsamt-pirna.de/asyl.html

    ZDF Bericht im "moma" (zu Freital) - PFUI TEUFEL!


    Dienstag, 7.7.2015 - 17:18 Uhr - Tatjana Festerling:
    Das ist jetzt der Moment, wo ich Tobias Huch entlike - mir reicht's mit der pauschalen, unreflektierten "Neonazi-Pack"-Hetze. Glücklicherweise wissen inzwischen immer mehr Menschen, wie Bilder in der "Lügenpresse" nicht nur verzerrt, sondern geradezu produziert werden. So wie hier Bürger, die neben einem solchen Heim wohnen müssen, auf überhebliche Weise ins Lächerliche gezerrt werden - jeder soll denken, hier wohnen die dumpfen, dummen Sachsen, deshalb werden sie hier zur Schau gestellt und es wird suggeriert, dass wir mit Deutschen ein Problem haben und nicht mit Asylanten. Wer so völlig unkritisch die Realität leugnet und stattdessen die pauschale Lüge von "Flüchtlingen" nachkaut - und das, wo de Maiziere vor wenigen Wochen in Freital darüber sprach, dass 60% der Ankommenden keinen Anspruch, im Falle der Kosovaren sogar 99% keinen Anspruch auf Asyl haben, man aber "leider nicht wisse, wo die in Deutschland sind" - von so jemandem ist kein Verständnis für die Sorgen und Nöte von Bürgern einer Stadt mit 40.000 Einwohnern zu erwarten. Und dass sich das Straßenbild, die Kriminalität, die Sicherheit in einer solchen Stadt maßgeblich und zum Negativen verändern, kommt diesen Leuten auch nicht in den Sinn. Richtig entfesselt war übrigens gestern das links-grüne Jungvolk in Leipzig, das friedlich spazierengehende Bürger mit ungebremstem, irrationalen Hass am liebsten massakriert hätte, wenn nicht über 1000 Polizeibeamte dazwischen gestanden hätten. Wo sind da die Bilder? Linksextremistische Gewalt wird in diesem Land systematisch totgeschwiegen und unter den Teppich gekehrt
    und IHR Politiker, Eure Staatspropaganda-Maschine GEZ und die linksverstrahlten Medien schüren diesen Hass - Pfui Teufel!

    ROTROTGRÜN VERHINDERT :-)


    Sonntag, 5.7.2015 - 18:31 Uhr - PEGIDA:
    Es sieht so aus, als hätte Dresden nochmal Glück gehabt und Frau Stange verhindert, DANKE dafür.

    Sonntag, 5.7.2015 - 19:16 Uhr - Tatjana Festerling:
    HOH (Anm.d.Red. - gemeint ist Hans-Olaf Henkel von der AfD) ist weg. Und wie's aussieht,
    haben die Dresdner die Stange verhindert und damit dem rot-rot-grünen Modell einen ordentlichen Treffer verpasst.

    KOMMENTAR ZUM HEUTIGEN ARTIKEL DER SÄCHSISCHEN ZEITUNG


    Mittwoch, 1.7.2015 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:
    Jawoll - jetzt fliegen endlich die Heuschrecken ein und sahnen im "Flüchtlingsbusiness" ordentlich ab. Die "Projekt Freital GmbH / Pro Shelter" kauft Anfang März ein runtergerocktes Hotel für 1,1 Millionen Euro.
    Am 29. Mai verkauft Projekt Freital GmbH / Pro Shelter die gleiche Hütte für 5 Millionen Euro an eine unbekannte Aktiengesellschaft mit Sitz in Luxemburg. Die Selbstlosen, also Projekt Freital GmbH / Pro Shelter, bleiben jedoch Betreiber dieses lukrativen Spekulationsobjektes zum Abgreifen von deutscher Staatsknete. Denn jetzt geht es ja noch um die Dauer des Mietvertrages mit dem Landratsamt in Pirna. Je länger der Mietvertrag läuft, den sie rausschlagen, desto mehr Geld fließt von den Luxemburgern an Projekt Freital / Pro Shelter. Das sind dann noch mal gute 1,5 Millionen Euro zusätzlich und damit kommen die Selbstlosen, Projekt Freital / Pro Shelter, auf insgesamt 6,5 Millionen Euro.
    Nicht schlecht für Vorzeige-Gutmenschen, die angeblich nur das Wohl der "Flüchtlinge" in der Birne haben, da kann man schon mal die Champagnerkorken knallen lassen und einen auf die deutschen Steuerzahler heben.
    Und dann tun sie auch noch auf doof: Bernd Gonther, Geschäftsführer von Pro Shelter weiß von nüscht. Und die Stadt Freital macht auch auf ahnungslos: "Die Stadt Freital will derweil das blühende Geschäft mit den Flüchtlingen nicht näher kommentieren. Es handele sich dabei um einen normalen Vorgang“, so Sprecherin Inge Nestler.

    ERSCHRECKENDE HETZE DER "BLÖD" GEGEN BÜRGER IN FREITAL


    Dienstag, 30.6.2015 - 16:43 Uhr - Tatjana Festerling:
    Nein, verehrte BLÖD: Bundesinnenminister Thomas de Maiziére erklärte den Freitalern letzten Freitag NICHT die Asylproblematik! Zu (u.a. meinen) konkreten Fragen lavierte er herum, versuchte Zahlentricksereien und es fielen Worte wie wir "versuchen", wir "bitten", wir "wollen" - also alles konzeptionsloses Gestammel eines durch die EU bereits jetzt enteierten Bundespolitikers. Es gibt quasi keine Definition von "illegaler Grenzübertritt" - jeder, der nach Deutschland kommt, kontrolliert wird, müsse nur das Zauberwort "Asyl" sagen und schon beginne ein Asylverfahren.
    Was ist das überhaupt für eine Informationspolitik: Der Bundes-Chef des deutschen Asylchaos kommt nach Freital, stellt sich den Fragen der "Bevölkerung" und ist gleichzeitig zu feige oder zu verschlagen, den Bürgern zu offenbaren, dass ihr Asylheim EINE Woche später zum Erstaufnahmelager erklärt wird. Kann er nicht, will er nicht oder ist das wieder einmal eine großangelegte Volksverarsche, die von den üblichen auch noch gedeckt und unterstützt wird? Übrigens waren auch der MdB Klaus Brähmig und die Landkreisabgeordnete Kati Hille anwesend - auch da, kein Sterbenswörtchen in Sachen Erstaufnahme. Brähmig verkündete noch vollmundig, man wolle bei dem Gespräch "nichts unter den Teppich kehren". Gelächter erntete er, als er Angela Merkel zum "Glücksfall" für Deutschland erklärte. Wer solche anbiedernden Politiker hat, braucht keine Feinde mehr. Warum fragt die BLÖD nicht nach den Hintergründen? Warum fragt die BLÖD nicht, weshalb auf einmal SAntifa-Truppen aus Berlin, Leipzig und Dresden angekarrt wurden? Warum fragt die BLÖD nicht nach den NPD (V-Leuten), die die sozial Abgehängten aus Freital nun vors Heim treiben, damit BLÖD & Co genau die Bilder bekommen, die ihnen und der Politik dienen, eine neues Vorzeige-Nazi-Nest nach Hoyerswerder und Lichtenhagen zu schaffen? Warum fragt die BLÖD nicht nach den Gründen, warum die verunsicherten Anwohner sich nicht mehr trauen, ihren Protest auf die Straße zu bringen? Vielleicht, weil es genauso angelegt wurde? Weil es bisher immer so funktionierte und man nun das Szenario hat, um den Kampf gegen Rechts weiter aufzublasen und von den Problemen abzulenken, auf die diese Politiker alle keine Antwort wissen, außer "weiter so"?

    "WANDEL DURCH HANDEL"


    Dienstag, 30.6.2015 - 15:20 Uhr - Tatjana Festerling:
    Zitat: "Knapp 100 deutsche Manager sind in Gabriels Delegation. Sie wünschen sich vor allem politische Flankierung für ihre Geschäfte mit den Saudis. Natürlich wollen auch sie keine Menschenrechtsverletzung schönreden, aber sie bezweifeln, dass Gabriel etwas für den Blogger erreichen kann. Öffentlich sagen mag das keiner,
    aber hinter vorgehaltener Hand überwiegt die Skepsis: „Ich hoffe, dass uns die Diskussion nicht schadet“, sagt ein Mitglied der Delegation. Die Unternehmer setzen eher auf das Konzept „Wandel durch Handel“. (Quelle: Focus)

    Und genau das passiert im Kleinen in unseren Gemeinden und Städten, die jetzt mit Asylbewerbern geflutet werden:
    Auch hier finden sich unter uns Wirtschafts-Profiteure, die plötzlich die Chance wittern, ihre schäbigen, unausgelasteten Hotels oder Wohnhäuser voll knallen zu können mit Asylbewerbern, dafür satte Kopf-Pauschalen kassieren und zusätzlich nach 3 bis 4 Jahren die Vollsanierung der versifften Gebäude von Staatsknete bezahlt bekommen. Reibach machen auf Teufel komm' raus und vor allem ohne Rücksicht auf Verluste. Den Verlust unserer Heimat, unserer Kultur und unseres tiefen, unsere Leistungsfähigkeit ausmachenden Vertrauens zum Beispiel.
    Ich bin für die Wiedereinführung von öffentlichen Prangern auf Marktplätzen, an denen sich diese Leute vor ihren Gemeindemitgliedern erklären und rechtfertigen müssen.

    MÄRCHENERZÄHLER


    Samstag, 27.6.2015 - 00:55 Uhr - Tatjana Festerling:
    Ooooooooh, die "Klatschpappe" Matthias Meisner vom Antifa-Propagandablatt 'Tagesspiegel' jammert über angebliche Drohungen! Dem linksradikal-verstrahlten Bürschlein ist nicht zu helfen. Es soll nur endlich aufhören, mündigen Bürgern das Märchen von "Flüchtlingen" zu verklickern und sie in die rassistische Ecke zu quasseln.
    Es sind zum größten Teil illegale Eindringlinge und Invasoren in unsere Sozialsysteme und für unsere Kultur völlig unzureichend ausgebildete "Fachkräfte", die hier ins Land geflutet werden.
    Und natürlich dienen sie den links-grünen Bachelor-Absolventen der Geschwätzwissenschaften - also quasi den Kollegen des Herrn Meisner - als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für völlig überflüssige Bullshit-Jobs, finanziert durch Staatsknete.
    Herr Meisner befeuert via Tagesspiegel den Neo-Kolonialismus, in dem er es gut heißt, wenn die Herkunftsländer seiner selbstgewählten Schutzbefohlenen ausgebeutet und ihnen die Arbeitskräfte geraubt werden. Pfui Teufel!

    VOLL MOTIVIERT!


    Dienstag, 23.6.2015 - 23:32 Uhr - Tatjana Festerling:
    Gestern Lesung und Diskussion mit Thilo Sarrazin in Freiberg über Tugendterror und Gleichheitswahn. Es waren auch Journalisten vor Ort, daher habe ich heute die Schlagzeile vermisst "Sarrazin rät PEGIDA zur Parteigründung". Auf meine Frage an Herrn Sarrazin, was ein politisch so erfahrener Mann, der den neurotischen Zustand unserer Gesellschaft in seinem Buch "Tugendterror" präzise beschreibt, der Bürgerbewegung PEGIDA raten würde, kam
    1. ein klares Ziel formulieren, 2. sich entweder einer bestehenden Partei anschließen oder 3. eine neue Partei gründen.
    Beim Signieren meines Buches hat er mir übrigens "Alles Gute!" gewünscht.

    KLAR ZUR (SONNEN) WENDE!


    Sonntag, 21.6.2015 - 01:33 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:
    (Respekt Herr Steimle) Wer macht hier eigentlich Kabarett?
    Tatjana Festerling trifft in Freital (bei Dresden) den Bundesinnenminister Thomas de Maiziere und stellt (nicht nur) Fragen:
    " ... Tatjana Festerling warf dem Minister „Zahlenspielerei“ vor, was seine Prognosen der zu erwartenden Asylbewerber in diesem Jahr angehe. Und knüpfte die Frage daran, wann seiner Meinung nach die Grenze der Belastbarkeit dieses Landes erreicht sei? Für politisch Verfolgte gebe es nach oben keine Grenze, so der Minister. Das sei die Lehre aus der deutschen Vergangenheit. Für Wirtschaftsflüchtlinge allerdings gebe es Grenzen. ... "

    Und dann kam nichts mehr ...eine Politik der Ohnmacht ...skiziert und nachzulesen im "Blog mit Biss" castor fiber albicus.

    DRESDEN ZEIGT WIE`S GEHT!


    Montag, 15.6.2015 - 23:10 Uhr - Tatjana Festerling:
    Das hat es noch nie gegeben! - Mein vollständige Rede in der Mediathek oder hier.

    JETZT ERST RECHT!


    Donnerstag, 11.6.2015 - 13:35 Uhr - Tatjana Festerling:
    Ja, er kann verdammt anstrengend sein. Er ist oft laut, fordernd und vor allem furchtlos.
    Er ist vieles, aber ganz sicher nicht diplomatisch. Er hat einen bewundernswert sicheren Instinkt. Und ja, er hat ein so dickes Fell, das Verunglimpfungen, Unterstellungen und Hitlerbärtchen-Lügengeschichten an ihm abprallen - zumindest öffentlich. Ihm ist schlicht wurscht, was irgendwelche grünen Musterschüler oder selbsterklärte Moralapostel über ihn denken.
    Ja, wir fetzen uns, aber zwei Tage später stehen wir wie ein Mann Seite an Seite an der Front.
    Ohne diesen Mann und seine Energie, seinen Humor und sein Vorwärtsdenken gäbe es weder PEGIDA,
    weder eine beginnende, breite Diskussion über Islamisierung, Meinungsfreiheit und viele andere Themen im Land.
    Erst dank seines Durchhaltewillens hatten 21.300 Dresdner die Möglichkeit, durch die OB-Wahl ihrer Unzufriedenheit
    und ihrem Wunsch nach ehrlicher, unabhängiger Politik Ausdruck zu verleihen. Ich zolle Lutz Bachmann höchsten Respekt und möchte, dass seine Leistung endlich anerkannt wird.
    Ihr könnt dazu beitragen, in dem Ihr ihm hier: Lutz Bachmann ein Like gebt.

    DRESDEN ZEIGT WIE`S GEHT!


    Mittwoch, 10.6.2015 - 18:13 Uhr - Tatjana Festerling:
    Ich habe am Montag übrigens nicht aktiv dazu aufgefordert, im zweiten Wahlgang Hilbert zu wählen, ich habe durch meinen Verzicht lediglich den Weg frei gemacht. Den Wahlkampf muss er schon selber führen und was liefern. Es ist Sommer, es sind Ferien, viele Dresdner sind enttäuscht und sauer über die monatelangen Rassistenvorwürfe und das konsequente Ignorieren der Probleme, die offensichtlich sind und für die auch ein Herr Hilbert bisher keine Lösungen, ja nicht einmal offene Gesprächsangebote macht. Jetzt wird es wirklich spannend zu schauen,
    wie Hilbert meine 21.000 Wähler proaktiv motivieren will, ihm ihre Stimme zu geben und vor allem, was er dafür verbindlich anbietet. Einen ganz konkreten Vorschlag habe ich ihm dazu ja schon gemacht: Erste Amtshandlung als OB im Rathaus:
    Ein internes Schreiben an alle 6000 Angstellten der Stadt aufsetzen, in dem er ausdrücklich begrüßt, wenn sich städtische Mitarbeiter politisch engagieren und ihr Recht auf Meinungsfreiheit und Demonstration wahrnehmen. Das dürfte einem liberalen FDP Politiker ja wohl nicht allzu schwer fallen, oder?

    ROTROTGRÜN VERHINDERN!


    Dienstag, 9.6.2015 - 12:00 Uhr - DNN - Dresdner Neueste Nachrichten:
    OB Wahl Dresden - Politikprofessor Werner Patzelt auf die Frage, ob der Verzicht von Tatjana Festerling auf den zweiten Wahlgang zu Gunsten des bürgerlichen Kandidaten Hilbert (FDP) ein Affront gegen die etablierten Parteien sei: "Es ist jedenfalls eine süße Rache an jenem rot-rot-grünen Bündnis, das sich gegen Pegida wie weiland die spanische Inquisition aufgespielt hat, dabei aber vergaß, dass man Bürgerverhalten in den Wahlkabinen in einer Demokratie nicht kontrollieren kann."

    GEKOMMEN UM ZU BLEIBEN!


    Montag, 8.6.2015 - 10:03 Uhr - Lutz Bachmann:
    Ein grandioser Sonntag in Dresden! Danke an alle Unterstützer, Helfer, Sponsoren und Spender.
    Wir haben ein Zeichen gesetzt!

    Montag, 8.6.2015 - 22:15 Uhr - Marco Höber:
    So meine Freunde. Es war ein wunderschöner Abend mit euch, wie jeden Montag. Zu der Sache mit dem zweiten Wahlgang. Ich habe für mich persönlich schon gestern entschieden, das am 05. Juli Herr Hilbert meine Stimme bekommt. Und ich bin froh und stolz, das die Organisatoren von PEGIDA und Tatjana Festerling ebenfalls zu diesem Schluss gekommen sind. Seit langem hat endlich eine Bürgerbewegung medienwirksam ein deutliches Zeichen bei einer Wahl gesetzt. 10% der abgegebenen Stimmen, eine höhere Wahlbeteiligung und das mit minimalen finanziellen Mitteln in 8 Wochen durch ein fast schon familiäres Team. Damit haben wir bewiesen, wir sind das Volk. Und jetzt gilt es ein weiteres Zeichen zu setzen. Und dieses Zeichen heißt, Dresden will keine rotrotgrünorange Bürgermeisterin! Zu glauben durch den Rückzug von Herrn Ulbig und einer abgeschlagenen AfD wäre im zweiten Wahlgang eine Steigerung der Stimmen möglich, ist vielleicht richtig. Aber was nützen uns 12 oder sogar 15%, wenn dadurch Herr Hilbert weniger Stimmen bekommt und Frau Stange gewinnt? Zu glauben die 15% der Ulbig Wähler würden jetzt geschlossen Hilbert wählen, ist Wunschdenken. Frau Stange kann keine neuen Wähler aktivieren, deshalb auch der völlig verzweifelte Versuch die Wähler von Tatjana Festerling als Frustwähler darzustellen um deren Stimmen zu kassieren. Wenn nur 1/3 der Ulbig Wähler für Hilbert stimmt, ist es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Stange und Hilbert. Daher bitte ich euch, geht am 05. Juli wählen und gebt eure Stimme Herrn Hilbert. Wählt das kleinere Übel und verhindert das Frau Stange Oberbürgermeisterin von Dresden wird. Denn mit dieser Frau kann es mit unserer wunderschönen Stadt nur bergab gehen. Setzt damit ein weiteres Zeichen. Nämlich das eine Bürgerbewegung nicht nur das Potenzial hat einen Kandidaten zum Sieg zu bringen, sondern auch das sie das Potenzial hat einen sicher geglaubten Kandidaten scheitern zu lassen. Für Dresden! Stange verhindern!

    Montag, 8.6.2015 - 22:52 Uhr - Lutz Bachmann:
    Danke für dieses Statement! Am 05.07.2015 heißt es, ROTROTGRÜN zu verhindern! Deshalb schließe ich mich der Aufforderung an im 2.Wahlgang (und es schmerzt wirklich, ist aber das Beste für unsere Stadt) unsere Stimmen dem bürgerlich-konservativem Lager um Dirk Hilbert zu geben. Wir müssen verhindern, dass unser Dresdner Rathaus zum einbeinigen Hexenhaus umgebaut werden muss! Wir haben in den letzten 7 Monaten viel richtig gemacht und bitte vertraut uns auch diesmal. Wenn wir jetzt weiter antreten würden, wäre evtl. PEGIDA verantwortlich für einen RotRotGrünen Sieg bei der OB-Wahl und das wäre eine Schande für PEGIDA, für uns und für unsere Stadt!

    KLAR ZUR WENDE!


    ... heißt es heute von 8:00 bis 18:00 Uhr in über 360 Wahllokalen.

    Sonntag, 7.6.2015 - 7:30 Uhr - Die Ideenschmiede: "Werner", die "Maus" und "K. G.":
    7. Juni 2015 - OBERBÜRGERMEISTERWAHL in DRESDEN
    Wir wünschen Tatjana Festerling und allen tatkräftigen Unterstützern in Dresden heute ein starkes, signalsetzendes Wahlergebnis!"


    Sonntag, 7.6.2015 - 7:42 Uhr - Lutz Bachmann:
    Guten Morgen Freunde! Es ist soweit, es ist Wahlsonntag, also raus aus den Federn und ab zum Wahllokal! Vielen Dank an alle, die uns in den letzten Wochen mit Rat und Tat unterstützt haben! Auch allen Wahlhelfern und Wahlbeobachtern im voraus einen Riesendank für deren Engagement! Ihr seid Spitze!


    Mit ersten Ergebnissen kann ab etwa 18.15 Uhr gerechnet werden. Das vorläufige Endergebnis für Dresden ist voraussichtlich gegen 21 Uhr zu erwarten. Die Wahlergebnisse werden ab 18 Uhr öffentlich im Festsaal des Stadtmuseums, Wilsdruffer Straße 2, Eingang über Landhausstraße präsentiert.

    Sonntag, 7.6.2015 - 21:20 Uhr - Dresden - Oberbürgermeisterwahl 2015 Amtliches Endergebnis

    Sonntag, 7.6.2015 - 22:00 Uhr - PEGIDA:
    DANKE Dresden, DANKE für Eure Stimmen und Euer Vertrauen,
    DANKE für knapp 10% und damit ca. 22.000 patriotische Wähler, wir sehen uns morgen 18.30 Uhr auf dem Schlossplatz!

    Impressum


    Angaben gemäß § 5 TMG:


    Tatjana Festerling
    c/o Altstadt Herberge
    Baderberg 8
    01662 Meißen

    Kontakt:

    Telefon: 0351 – 89 66 73 16
    Telefax: 0351 – 89 69 62 16
    E-Mail: tatjanafesterling@gmail.com


    Bilder:

    Da Fotos etwas sehr persönliches sind, verstehe ich Personen, die nicht auf solchen im Internet veröffentlicht werden möchten. Ich zeige hier nur Bilder, die bei den Facebook Accounts: TATJANA FESTERLING, SOLIDARITÄT MIT TATJANA FESTERLING und PEGIDA öffentlich gepostet wurden.
    Sollte sich dennoch jemand auf einem der hier veröffentlichten Bildern wieder erkennen und sich dadurch in seinem Persönlichkeitsrecht gestört fühlen, bitte ich um Zusendung einer eMail Nachricht an: info@tatjanafesterling.de.
    Das entsprechende Bild werde ich dann schnellstmöglich aus dem Beitrag entfernen und/oder die Personen durch grafische Bearbeitung unkenntlich machen.



    Haftungsausschluss (Disclaimer)

    Haftung für Inhalte

    Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

    Haftung für Links

    Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

    Urheberrecht

    Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.


    Datenschutzerklärung:

    Datenschutz

    Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

    Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

    Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button)

    Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook (Facebook Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, California, 94025, USA) integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier.
    Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php

    Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google Analytics

    Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. ("Google"). Google Analytics verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt.

    Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

    Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren.

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google Adsense

    Diese Website benutzt Google AdSense, einen Dienst zum Einbinden von Werbeanzeigen der Google Inc. ("Google"). Google AdSense verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website ermöglicht. Google AdSense verwendet auch so genannte Web Beacons (unsichtbare Grafiken). Durch diese Web Beacons können Informationen wie der Besucherverkehr auf diesen Seiten ausgewertet werden.

    Die durch Cookies und Web Beacons erzeugten Informationen über die Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) und Auslieferung von Werbeformaten werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Diese Informationen können von Google an Vertragspartner von Google weiter gegeben werden. Google wird Ihre IP-Adresse jedoch nicht mit anderen von Ihnen gespeicherten Daten zusammenführen.

    Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google +1

    Erfassung und Weitergabe von Informationen:
    Mithilfe der Google +1-Schaltfläche können Sie Informationen weltweit veröffentlichen. über die Google +1-Schaltfläche erhalten Sie und andere Nutzer personalisierte Inhalte von Google und unseren Partnern. Google speichert sowohl die Information, dass Sie für einen Inhalt +1 gegeben haben, als auch Informationen über die Seite, die Sie beim Klicken auf +1 angesehen haben. Ihre +1 können als Hinweise zusammen mit Ihrem Profilnamen und Ihrem Foto in Google-Diensten, wie etwa in Suchergebnissen oder in Ihrem Google-Profil, oder an anderen Stellen auf Websites und Anzeigen im Internet eingeblendet werden.
    Google zeichnet Informationen über Ihre +1-Aktivitäten auf, um die Google-Dienste für Sie und andere zu verbessern. Um die Google +1-Schaltfläche verwenden zu können, benötigen Sie ein weltweit sichtbares, öffentliches Google-Profil, das zumindest den für das Profil gewählten Namen enthalten muss. Dieser Name wird in allen Google-Diensten verwendet. In manchen Fällen kann dieser Name auch einen anderen Namen ersetzen, den Sie beim Teilen von Inhalten über Ihr Google-Konto verwendet haben. Die Identität Ihres Google-Profils kann Nutzern angezeigt werden, die Ihre E-Mail-Adresse kennen oder über andere identifizierende Informationen von Ihnen verfügen.

    Verwendung der erfassten Informationen:
    Neben den oben erläuterten Verwendungszwecken werden die von Ihnen bereitgestellten Informationen gemäß den geltenden Google-Datenschutzbestimmungen genutzt. Google veröffentlicht möglicherweise zusammengefasste Statistiken über die +1-Aktivitäten der Nutzer bzw. gibt diese an Nutzer und Partner weiter, wie etwa Publisher, Inserenten oder verbundene Websites.

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter

    Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen.

    Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy.

    Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.

    Quellen: Datenschutzerklärung eRecht24, Facebook Disclaimer, Datenschutzerklärung für Google Analytics, Datenschutzerklärung für Google Adsense, Google +1 Datenschutzerklärung, Twitter Datenschutzerklärung