Aktuelles


Noch mehr Informationen bei Facebook unter Tatjana Festerling und Solidarität mit Tatjana Festerling bei VK bei FORTRESS EUROPE / FESTUNG EUROPA oder bei Twitter

Hier finden Sie meine Beiträge des laufenden Monats. Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik "Archiv".

"Qualitätsjournalismus"


Dienstag, 17.01.2017 - 00:15 Uhr - Tatjana Festerling:

meedia.de: Peinliche Letter-Panne - Wie Correctiv Hillary Clinton voreilig als Präsidentin feierte - Link zum Artikel

Ausgerechnet diese "Profis" sollen die Recherche zu #FakeNews übernehmen. So macht man gleich den Bock zum Gärtner!

S.M. Kommentiert:
Bei dem Gedanken dass so eine Firma die Zensur übernehmen darf, weiß man wie schlimm es um unser Land steht. Alleine der Vorstand liest sich wie das whoiswho der Lügenpresse.

Wehret den Anfängen!


Dienstag, 17.01.2017 - 00:05 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Steinhöfel teilt unsere Ansicht: "Der Kampf um die Meinungsfreiheit beginnt". Und vergleicht die von Maas & Co geplante Gesetzgebung mit dem DDR-Straftatbestand der „Staatsfeindlichen Hetze“.

Jeder Staat, egal ob demokratisch oder autoritär geführt, versucht mit schärferen Gesetzen auf die Widerworte bzw. den Widerstand seiner Bürger zu reagieren. Deshalb gehören zu der wirklichen "Zivilgesellschaft" und den "freiheitsliebenden Bürgern" nicht diejenigen, die noch mehr staatliche Bevormundung und Bestrafung verlangen. Sondern die aufmüpfigen Bürger.

Aber in einer zunehmend staatlicher Gehirnwäsche in staatlich beeinflussten Schulen und Universitäten unterzogenen Jugend schlägt das Pendel in Richtung Anpassung und Unterordnung zurück. Dieses sogenannte "intellektuelle Prekariat" mit seinen Gender-/Gleichstellungs- und Sozial-Ausbildungen hat nur eine Chance zum beruflichen Überleben: In einer staatlichen Einrichtung. Und da wird grenzenlose Loyalität abverlangt. Und genau deshalb stecken wir derzeit in dieser freiheitsberaubenden Abwärtsspirale.

Ja, es gibt sie: Die radikalen Lösungen. Manchmal funktionieren sie, wie die Revolutionen in Rumänien und anderen kommunistisch regierten Staaten zeigen. Aber vielfach folgt einem über den Haufen geworfenen Staat ein noch viel schlimmeres Regime; siehe Jugoslawien.

Deshalb ist der Widerstand nach der Methode "wehret den Anfängen" immer noch die erfolgversprechendste Strategie. Denn welche Freiheiten der Staat einmal eingeschränkt hat, kriegt der Bürger nicht mehr zurück.

steinhoefel.com: Der Kampf um die Meinungsfreiheit beginnt - Link zum Artikel

Po..Po...Poschardt von Sinnen?


Montag, 16.01.2017 - 17:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Ist der Po..Po...Poschardt von Sinnen? Wir müssen "schwuler werden"?
Kann der überhaupt außerhalb seines eigenen Poschardt-Kosmos denken?

Ich möchte kurz wiederholen: Die WELT, einst Flagschiff und Lieblingsobjekt von A. Springer, verkauft jetzt schon weniger Auflage als das Straubinger Tageblatt (WELT + WeltKompakt 93.000; Straubinger TB 115.000) - wie tief soll die Auflage denn bitte noch sinken?

Wenn Ihr den Laden vor die Wand fahren wollt, dann macht doch einfach still und heimlich dicht. Aber inszeniert hier nicht so eine spektakulär-peinliche Untergangs-Show mit diesem albernen Ulf Poschardt. Dieses Bekenntnis zur Verschwulung hat der einst konservative, kontroverse und streitbare Axel Springer Verlag nun wirklich nicht verdient.
Und irgendwie haben wir Ex-Leser das doch auch nicht verdient, dass wir uns nachträglich fremdschämen müssen.

#WeltBoykottieren / #GagaPoschardt

Bildquelle: Screenshot Twitter

Trump kritisiert Grenzöffnung durch Merkel


Montag, 16.01.2017 - 14:40 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wir sind ja mal gespannt, ob solche Aussagen von Donald Trump wie "Merkel hat mit Grenzöffnung "äußerst katastrophalen Fehler" gemacht" demnächst auch unter die Neue Deutsche Zensur fallen.

Am Ende wird es dem Merkel-Regime nicht helfen, an allen Fronten gleichzeitig gegen die Meinungsfreiheit kämpfen zu wollen. Denn wie sagte doch schon König Friedrich II. von Preußen: »Wer alles verteidigen will, verteidigt nichts.«

focus.de: Merkel hat mit Grenzöffnung "äußerst katastrophalen Fehler" gemacht - Link zum Artikel

#FakeNews der "Lügenpresse"


Montag, 16.01.2017 - 14:35 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

#FakeNews der Vergangenheit, die zur Einleitung von "großen Ereignissen" von der "Lügenpresse" verbreitet wurden:

(1) Der Hufeisenplan, um den Krieg gegen Serbien wegen des Kosovos zu beginnen, waren kaum der Rede wert.
Der Wikipedia-Eintrag windet sich bis heute und leitet sich ein mit "er konnte nicht bewiesen werden".

(2) Die Massenvernichtungswaffen Sadams wurden bei uns nur zum geflügelten Wort für rücksichtslosen US-Imperialismus per Bomber, Cruise Missile, Panzer und Uran-Munition, weil Deutschland 2003 nicht mitgemacht hat. Inzwischen, mit Merkel an der Regierung, sind wir doch wieder dabei und kämpfen gegen den IS, den unsere Regierung in Syrien hat aufbauen helfen.

(3) "Für den Krieg gegen Afghanistan gab es eine UN-Resolution" ist eine Lüge, die noch bis heute in unseren Medien gepflegt wird, und auch international gibt es keine Aufklärung, weil immer noch sämtliche Groß- und Regionalmächte dieser Welt gegen "Terroristen" kämpfen.

Über Jahre und Jahrzehnte wurden die Menschen an #FakeNews als Mittel zur Untermauerung der eigenen Feindschafts- und Kriegswünsche gewöhnt, und nun da plötzlich ein paar vom Mainstream ungeliebte Persönlichkeiten sie nutzen, werden sie skandalisiert. Parallel wird aber weiterhin beispielsweise die Erzählung von der Krim-Annexion gepflegt.

So lange die eigenen Absichten damit fundiert werden, sind #FakeNews nämlich weiterhin bei allen höchst beliebt.

Facebook-Aufpasser blockieren!


Montag, 16.01.2017 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Erstens habe ich langsam die Nase voll, mit Freundschaftsanfragen von gutaussehenden, verwitweten Offizieren der US Army vollgespamt zu werden - lasst es einfach. Gleiches gilt für irgendwelche Owambos oder Mahmuts mit arabischen Schriftzeichen-Seiten. IHR NERVT!

Zweitens bin ich heute mal dem Hinweis gefolgt, mir die Facebook-Aufpasser anzuschauen und - so weit möglich - zu blockieren. Ich halte Facebook sowieso für ein Auslaufmodell - je mehr Ihr "regulierend" eingreift, je mehr Ihr Euch zu Staatsbütteln und hier auf Kontrolletti macht, desto eher gehen bei Euch die Laternen aus und Ihr endet als eine von zig Plattformen fürs zeigefreudige Prekariat.

Wer 5 Minuten Langeweile hat, kann ja mal gucken, wer sich da so auf dem eigenen Profil tummelt. Dazu Kontaktlisten prüfen: Im Profil auf "Einstellungen" gehen, dann "Blockieren" klicken. In das Feld neben "Personen blockieren" einfach "facebook security" eingeben und "blockieren" klicken.

Dann taucht eine Liste von "Leuten" auf, die scheinbar angesetzt sind, dein Profil zu überwachen. Einige von ihnen lassen sich blockieren, einige nicht - wie in den screenshots zu sehen ist. Meine Liste derer, die sich nicht blockieren lassen, reduzierte sich auf sieben Profile. Wird nix ändern, aber man hat einen kleinen Eindruck gewonnen und kann das Blockieren trainieren.

Sollte ich dafür wieder eine 30-Tage-Sperre kassieren, bin ich auf VK, auf meiner Webseite www.tatjanafesterling.de und natürlich auf der "Soliseite" zu finden. So long....

PS: Ist auf VK bereits veröffentlicht.

Bildquelle: Screenshot Facebook

Meinen Respekt, Frau Steinbach - UPDATE


Montag, 16.01.2017 - 14:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Sie hat es sich nicht leicht gemacht, die Frau Steinbach. Es ist ein letztes, lautes Warnsignal, das aber durch die tonangebenden Köpfe der CDU - "Arschloch"-Tauber ganz vorn dabei - wie üblich abgewehrt, statt reflektiert wird. Narzissten stellen sich nun mal nicht in Frage. Die CDU wird nun - mit Ansage! - den Weg der Democrazia Cristiana, der italienischen Christ-Demokraten gehen, d.h. in die Bedeutungslosigkeit sinken. Denn auch in Italien hat man der ehemals erfolgreichen christlich-konservativen Partei einen strammen Linkskurs, eine Sozialdemokratisierung verordnet. Nur deren Rechtsbrüche waren wohl nicht so dreist wie die der ausgemerkelten CDU.

theeuropean.de: ... dann ist das nicht meine Partei - Link zum Artikel

Wenn nicht JETZT, wann dann?


Montag, 16.01.2017 - 10:55 Uhr - Tatjana Festerling:

Nigel Farage im Interview mit Fox USA.
Es geht um die "geliebte Führerin" und ihre Aussage "Islamic terror is the biggest threat facing Germany".

Nigel entlarvt das unverblümt als blödes Gewäsch, denn schließlich war und ist SIE, Angela Merkel es selbst, ihre Politik, ihre Rechtsbrüche, sind der Hauptgrund dafür, dass sich der islamische Terror in ganz Europa ausbreitet.

Deutschland wollte es ja allen mal wieder so richtig zeigen, hier schaut her, wir machen Euch vor wie das mit den "Flüchtlingen" richtig funktioniert, deshalb erklären wir das auch gleich zur Kultur, zur Willkommenskultur!

Genau, wir sind die Hyper-Moralisten Europas und inzwischen auch der Welt, denn unsere Schreiberlinge und GEZ-Propagandisten maßen sich ja sogar an, über einen demokratisch gewählten Präsidenten Trump zu richten.

Diese Moralfanatiker haben Deutschland in größte Gefahr und zur Lachnummer, zum Gespött der Welt gemacht und wir alle haben das zugelassen. Auf Facebook tippen, auf der Straße im Kreis latschen oder sich zurücklehnen und auf den großen Wahltag im September warten - vergesst es, das reicht alles nicht, um die dumme und zerstörerische "Elite", diesen kranken Staatsapparat loszuwerden. Wir wissen alles seit Jahrzehnten und kommen trotzdem nicht ins Handeln, sind zu feige, auch die Patrioten.

Uns bleiben noch der zivile Ungehorsam, z.B. Krank werden - Staatsbetriebe und Konzerne stilllegen, danach ist vorbei. Dann haben der Selbsthass der Linken, die Sozial-Klempnerei der 68er, der Kommunismus, der Islam - ja, dann haben sie eben gewonnen und wir verloren. Wir können es sowieso kaum noch aufhalten.

AWWar.com: Link zum Video

#Schmalbart vs. #Breitbart


Montag, 16.01.2017 - 00:05 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Video-Beitrag ansehen - Es geht jetzt Schlag-auf-Schlag. Wenn wir nicht aufpassen, ist unsere Meinungsfreiheit weg.
Und eine Freiheit, die einem der Staat erst einmal genommen hat, kriegt man niemals wieder zurück. Und Dostojewski wusste schon damals, wie unwichtig die Freiheit für die Menschen ist:
"Am Ende werden sie uns ihre Freiheit zu Füßen legen und zu uns sagen 'Macht uns zu euren Sklaven, aber füttert uns'."

rbb: "Nichts als die Wahrheit - das wollen 200 Leute, die sich zum #Schmalbart-Netzwerk zusammen gefunden haben - im Kampf gegen Fake News." - Link zum Video

PS: Ein Hinweis an unsere neuen #FakeNews Analysten:
Der Text von Dostojewski findet sich hier: Die Brüder Karamasow, Kapitel »Der Großinquisitor«

Bildquelle: Screenshot Twitter

Twitterperle des Tages


Sonntag, 15.01.2017 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Sibylle Berg - Wes Brot ich ess, des (Augen)Lied ich sing!

Bildquelle: Screenshot Twitter

Trump Plans To Meet With Putin In Reykjavik


Sonntag, 15.01.2017 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Trumps erstes Auslandstreffen als US-Präsident ist mit Putin in Island geplant.

Tja, da wird dann ja wohl Kotzalarm in deutschen Redaktionen und Propaganda-Kanälen ausbrechen. Sicherheitshalber mal überall Eimer aufstellen - besser is, denn wenn sich Journalisten-Kotze erst in die Teppiche ätzt und eintrocknet, dann kriegt man den Gestank kaum noch raus. Und wer möchte schon ständig den Kotzgeruch von zum Beispiel Franz Josef Wagner, Ulf Poschardt oder Andreas Petzold in der Nase haben? - Link zum Video

Und natürlich werden die Herren Lanz, Kleber und Schweiger ihre moralischen Bewertungen abgeben - mit Grabesmiene. Die Damen Maischberger, Illner und Göring-Eckert stehen dem keinesfalls nach, sie werden mit Frau Hübsch und Frau Kaddor besprechen, wie schwer es der Islam doch jetzt schon in Deutschland hat und dass eine freundschaftliche Beziehung zwischen den USA und Russland die Integrationsbemühungen hierzulande scheitern lassen. Dagegen helfen nur Progrome für eine bessere Willkommenskultur der Deutschen, sie haben nun endlich zu begreifen, wie Moslems und Migranten umsorgt und verwöhnt werden möchten.

Ehemalige Hörsaal-Kreischer wie diese "Gestörten Kinder aus Magdeburg", die gut geschmiert mit reichlich Gleitgel durch die Henry-Nannen-Schule geflutscht sind, werden aus ihrer reichhaltigen Lebenserfahrung schöpfen und mit todernster Miene Psychogramme über die Unfähigkeit Trumps zur Präsidentschaft abgegeben.

Und wir switchen mit Popcorn auf dem Schoß immer zwischen Dschungel-Camp und realem Affenzirkus hin und her und denken: Ich bin ein Deutscher, holt' mich hier raus!

zerohedge.com: In His First Foreign Trip As President, Trump Plans To Meet With Putin In Reykjavik - Link zum Artikel

EDIT: Sonntag, 15.01.2017 - 12:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Noch kein Merkel-Kontakt mit Trump

Auszug:
"Zwischen Deutschland und den USA herrscht auf höchster Ebene Funkstille. Bundeskanzlerin Merkel will erst nach der Inauguration genauer planen, wann sie mit dem designierten Präsidenten Donald Trump sprechen will."

deutsche-wirtschafts-nachrichten.de: Noch kein Merkel-Kontakt mit Trump: „Warten wir Inauguration ab!“ - Link zum Artikel

Meinen Respekt, Frau Steinbach


Sonntag, 15.01.2017 - 09:50 Uhr - Tatjana Festerling:

Erika Steinbach verlässt die CDU und wirft Merkel Rechtsbruch vor.

Aus der CDU keine Wort der Dankbarkeit für jahrelange aufopferungsvolle Arbeit. Nein umgehend wird Frau Steinbach diskreditiert und sofort "gebeten" ihren Platz im Bundestag zu räumen.

Genau so, sieht der Umgang mit Andersdenkenden aus. Also spart euch eure Heuchelei zur "Dialogbereitschaft".

Erika Steinbach ist wiederholt und überzeugend gewählte Direktkandidatin, hat die Legitimation durch ihre Wähler und ist nicht über die Gnade der Liste in den Bundestag gezogen. Alle Versuche der CDU nachzutreten oder sie gar der Undankbarkeit zu bezichtigen, können Erika Steinbach ganz gepflegt am Allerwertesten vorbei rutschen.

Facebook und Fake News oder: Putsch mit Ansage


Samstag, 14.01.2017 - 19:15 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Auf meiner FB-Solidaritätsseite wurde dieser Artikel heute zensiert!

achgut.com: Facebook und Fake News oder: Putsch mit Ansage - Link zum Artikel

Udo Ulfkotte verstorben - R.I.P.


Samstag, 14.01.2017 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Was für ein Verlust!
Es tut mir so leid! Mein herzliches Beileid gilt seiner Familie. Ruhe in Frieden Udo.

jungefreiheit.de: Bestseller-Autor Udo Ulfkotte gestorben - Link zum Artikel

Bildquelle: Screenshot Twitter (bearbeitet)

info.kopp-verlag.de: Und immer, wenn Du glaubst, es geht nicht mehr … - Link zum Artikel

Danke, Udo Ulfkotte!

Tatjana Festerling: via Twitter

RIP. One of the most important critical authors #UdoUlfkotte died yesterday by heart attack.
A tremendous loss for opposition in GER. So sad.

#FakeNews Presse muss draußen bleiben - Update


Samstag, 14.01.2017 - 10:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wir halten uns traditionell an dieser Stelle mit offensiver AfD-Parteiwerbung zurück. Heute jedoch haben Teile der Parteiführung etwas vollbracht, das es so in Deutschland noch nicht gegeben hat: Einem erheblichen Teil der arroganten, meinungskanalisierenden Medien wird der Zutritt zu einem spannenden, internationalen Partei-Kongress verwehrt. ARD, ZDF, Spiegel, Handelsblatt und FAZ werden stattdessen auf den Livestream verwiesen, den allerdings jedermann schauen kann. Die Exklusivität ist futsch! Ja, wir geben zu, diese kleine Trump-Nummer ist ganz nach unserem Geschmack!

Zwischenbemerkung: Frau Amann vom Spiegel hat auch mehrfach erfolglos bei Tatjana um ein Interview gebeten, in dem sie explizit auf der Suche nach kritischen Stimmen zu Frauke Petry war.

Anbei die ausführlichen Begründungen von Frauke Petry, die zu der Entscheidung führten. Bitte teilen und weiter verbreiten!

+++ Zur aktuellen Diskussion über die ENF-Veranstaltung „Freiheit für Europa“ +++

Aktuell nutzen die großen deutschen Medien, allen voran die ÖR, ARD und ZDF, ihre eigenen Kanäle, um sich über eine teilweise Zulassungsbeschränkung bei der ENF-Veranstaltung am 21.01.2017 in Koblenz zu beschweren. Dazu die Fakten:

1. Die Presse ist zur Pressekonferenz mit den Rednern der Konferenz eingeladen.
2. Von der Vortragsveranstaltung gibt es Zulassungsbeschränkungen für einzelne Journalisten (z.B. Spiegel, Handelsblatt, FAZ) und Vertreter vor allem der ÖR.
3. Es gibt einen unkommentierten Live-Stream in Internet, aus dem sich alle Medien bedienen können.

Die lauten Beschwerdeführer fühlen sich als Opfer und werfen insbesondere der an der Veranstaltung in Deutschland beteiligten AfD vor, ihnen das Recht der Berichterstattung zu nehmen. Das ist offensichtlich unwahr, denn erstens gibt es eine Pressekonferenz, zweitens können sich alle nicht vor Ort vertretenen Medien sich (wie sonst auch üblich) bei ihren Kollegen der privaten Anbieter bedienen. Drittens gibt es einen Live-Stream von der Veranstaltung im Internet.

Was ist also das wirkliche Problem?

Die ÖR vor allen Dingen, aber auch andere Medien in Deutschland sind offenbar der Meinung, dass sie ein weitergehendes Recht als andere haben, direkt von der Veranstaltung zu berichten. Jeder Leser kann für sich selbst beurteilen, ob dies der Fall ist.

... und die Vorgeschichte

Das beschädigte Verhältnis zwischen den genannten Medienvertretern und der AfD hat eine Geschichte, die so alt wie die Partei selbst ist. Dazu in aller Kürze einige wenige von vielen Anekdoten, die ich erlebt habe:

Frühjahr 2013
Der MDR in Leipzig drehte für eine Reportage der ARD bei ersten AfD-Veranstaltungen, um zu zeigen, wie sich die neue Partei formierte. Ihnen wurde voller Zutritt zu Stammtischen gewährt, dazu Interviews mit einzelnen Mitgliedern und Funktionären. Kurz vor dem geplanten Sendetermin informierte mich ein mir bekannter Redakteur darüber, dass der Chefredakteur die Ausstrahlung mit dem Hinweis abgelehnt habe, das Material sei „nicht braun genug“.

Herbst 2015
Bei einem Telefonat mit einem NRW-Redakteur des ZDF zu einem in der Wahrnehmung zwischen uns strittigen Sachverhalt bemerkte ich sinngemäß, dass es doch darum gehen müsse, vernünftig miteinander zusammenzuarbeiten. Daraufhin antwortete der ZDF-Redakteur folgendes: „Wie kommen Sie auf das schmale Brett, Frau Petry, dass das ZDF mit Ihnen zusammenarbeiten will?“

Februar 2016
Die in der AfD allseits bekannte Spiegel-Redakteurin, die sich u.a. dadurch auszeichnet, dass sie sich grundsätzlich Zitate nicht autorisieren lässt, nicht davor zurückschreckt, Gesprächspartner mit Falschbehauptungen zu konfrontieren, um überraschende Aussagen zu erhalten, ungeniert einen (laut gut dokumentierten Zeugenaussagen) sehr vertrauten privaten Umgang mit dem AfD-Pressesprecher Christian Lüth pflegt und für zahlreiche wenig substantiierte Artikel über die AfD inkl. eines nahezu entmenschlichten Titelbildes im Januar 2016 mindestens Mitverantwortung trägt, verstieg sich gegenüber einem Parteikollegen zu der Aussage (aus der Erinnerung zitiert): „Die Petry ist ja ganz in Ordnung, aber sie muss unbedingt den Pretzell loswerden.“ Nun sei auch jedem Journalisten eine private Meinung erlaubt, dies als Ratschlag an die Parteivorsitzende gegenüber Mitgliedern zu artikulieren, lässt einen sprachlos zurück.

Sommer 2016
Bei einem Wortlaut-Interview mit zwei Redakteuren der Welt (Balzli und Kamann) wurde eine Aussage zur FAS-Affaire um H. Gauland durch die Redakteure so transkribiert, dass daraus eine abmahnwürdige Formulierung entstand, die die FAZ mir gegenüber gerichtlich durchsetzte. Der Versuch, mit den Redakteuren und dem Welt-Chef Aust, diese Angelegenheit aus dem Weg zu schaffen, indem die Welt den tatsächlich gesprochenen Wortlaut veröffentlicht und damit die Falschtranskribierung zugibt, scheiterte mit dem juristisch korrekten Hinweis, man habe diese Formulierung ja nicht autorisieren müssen. Die Frage bleibt, was von sogenannten Leitmedien zu halten ist, die nachweislich falsch transkribieren?

Herbst 2016
Im Anschluss an ein Streitgespräch zwischen Sarah Wagenknecht und mir in den FAS-Redaktionsräumen in Berlin mit den Redakteuren Hank und Bollmann fanden sich im Transkript des Interviews neben den üblichen u.a. auch nachträgliche Veränderungen der Fragen statt, insbesondere rund um das interessante und zwischen uns konsensuale Thema der Notwendigkeit eines stabilen Nationalstaats.

Frage im Interview:
Warum klingt das Lob des Nationalstaats bei Ihnen immer etwas völkischer und nationalistischer als bei Frau Wagenknecht?

Frage im Transkript:
Bei Ihnen, Frau Petry klingt das Lob des Nationalstaats immer auch nationalistisch und völkisch.

Damit noch nicht genug: in meiner Antwort ging ich darauf ein, dass die AfD einen gesunden Patriotismus strikt vom Nationalismus trenne und letzteren ablehnt.

Im Transkript des Interviews war anschließend folgendes zu lesen:
Aber wir sind überzeugt, dass es einen *gesunden Nationalismus*!!! geben muss. Den möchten wir getrennt sehen vom Nationalsozialismus.

Die empörten Anrufe meinerseits konterten die Kollegen der FAS damit, ich hätte bei der Autorisierung die Freiheit Formulierungen zu ändern.

Schlussendlich wurde nach gegenseitiger Autorisierung eine Fassung veröffentlicht, in der die letzte Antwort Wagenknechts eine andere war als im Interview. Soviel zum professionellen Gebaren der FAS, von Moral oder Ehrlichkeit ganz zu schweigen.

Die Liste der vorgenannten Fälle ließe sich seit 2013 beliebig erweitern – die Kölner Journalistenschule, die gerichtlich nachgewiesen Falschbehauptungen darüber aufgestellt hat, wer angeblich in Talkshows die meisten Falschbehauptungen aufgestellt hat, verkürzte und aus dem Zusammenhang gerissene Zitate, zahllose Artikel in Stern & Co. ohne sachliche Grundlage, serienweise Artikel auf Basis von Gerüchten in Handelsblatt, FAZ und BILD – selbstverständlich alles bedauerliche Einzelfälle.

Wie hat die AfD bisher darauf reagiert?

Fast alle Parteiveranstaltungen von Relevanz finden unter Begleitung aller angemeldeten Medien statt, es gibt regelmäßig Pressekonferenzen, Hintergrundgespräche, Interviews, O-Töne.

FAZIT: Zurück zur ENF-Konferenz in Koblenz. Der Ausschluss der Medien ist kein Zustand, den die AfD begrüßt oder anstrebt. Nur hat alles eine Vorgeschichte. Marcus Pretzell hat hier nicht wahllos die gesamte Presselandschaft sanktioniert, sondern sehr sorgfältig einige derjenigen Medien und Journalisten herausgefiltert, die ihre journalistischen Pflichten in der Vergangenheit eher kreativ ausgelegt haben.

Marcus Pretzell: Gebührenfinanzierte #fakenews müssen draußen bleiben - Link zur Facebook

Bravo, Viktor Orbán!


Samstag, 14.01.2017 - 10:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Es sollen 3.000 "Grenzjäger" werden, die mit Pistolen, Pfefferspray, Schlagstöcken und Handschellen ausgerüstet am rasiermesserscharfen Zaun zu Serbien Migranten abwehren. Sie unterstützen die 10.000 Grenzpolizisten und Soldaten.

dailymail.co.uk: Hungary swears in its first batch of 'border hunters' who will patrol the country's razor-wire fence alongside soldiers to keep migrants out - Link zum Artikel

Neuer BKA-Bericht über Migrantenkriminalität


Freitag, 13.01.2017 - 18:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die "verlorene Generation" und der "Niedergang der einstigen Hochkultur" - das sind die Kernbotschaften dieses Artikels, der sich vornehmlich mit der statistischen Verfälschung der Migranten-Kriminalität beschäftigt.

Es hilft nichts: Wir müssen diese Generation abschreiben. Denn sie wird beim Kampf gegen die islamische Eroberung keine Rolle spielen. Selbst wenn das Kopfabschneiden, das Messern und das Vergewaltigen sich zu einem Massen-Phänomen entwickeln sollte, wird die "verlorene Generation" weiter ihre Ideologie von der "bunten Gesellschaft" und dem "friedlichen Zusammenleben mit dem Islam" predigen. Und auf die ganzen "gutmenschlichen Vorwürfe" an uns sollten wir wie Angela Merkel auf Fakten reagieren: Einfach an uns abprallen lassen. Denn das verbraucht nur unsere "guten Energien", die wir uns für das eigentliche Gefecht erhalten müssen.

EF: "... gibt es nach wie vor genügend vornehmlich jüngere Menschen, die diese Realität weder zur Kenntnis nehmen wollen noch können, da ihr durch pädagogische und mediale Beeinflussung erzeugtes Weltbild so hermetisch ist, dass unerwünschte Tatsachen einfach ausgeblendet oder negiert werden. In diesem Weltbild ist jeder AfD-Anhänger ein schlimmerer Verbrecher als selbst ein importierter Serientäter, der ja aufgrund seiner Traumatisierung und der rassistischen Zurücksetzung durch Einheimische gar nicht anders kann, als reihenweise Straftaten zu begehen. Diese Generation ist verloren; sie weiß es nur noch nicht. ..."

EF: "... Manchmal erschienen mir meine Mitmenschen wie die Bewohner jenes abgelegenen Tales in H. G. Wells‘ Erzählung „Das Land der Blinden“, die die Möglichkeit des Sehens so restriktiv ausschließen, dass ein zugereister Fremder schließlich gezwungen ist, seine eigene Sehfähigkeit zu leugnen, um nicht weiter ausgestoßen und sanktioniert zu werden. Das ist deprimierend, war aber wohl zu allen Zeiten so. Anders sind Diktaturen, in deren dritte dieses Land gerade unterwegs ist, und der Niedergang einstiger Hochkulturen nicht zu erklären."

ef-magazin.de: Medien im postfaktischen Propagandamodus - Link zum vollständigen Artikel

Heult doch - #FakeNews Presse muss draußen bleiben


Freitag, 13.01.2017 - 14:55 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Ooooh. GEZ und Vertreter der Hetzpresse dürfen nicht mitspielen. Großes Mimi.
Mein Tipp: Schreibt was Hübsches aus Twitter-Schipseln!

tagesspiegel.de: Rechtspopulisten sperren Journalisten aus - Link zum Artikel

„Schutzhaft“ für die Dauer des Verfahrens


Freitag, 13.01.2017 - 14:45 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

GEIL! Ungarn will alle Asylbewerber einsperren!

bild.de: „Schutzhaft“ Drohung Ungarn will alle Asylbewerber einsperren - Link zum Artikel

Linksfaschisten und ihre Mitläufer


Freitag, 13.01.2017 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Rangeleien, Stinkefinger, Böller = Demokratieverständnis linker Studenten

DAS sind Bilder, die um die Welt gehen müssen. Die Welt muss sehen, wie tief sich der Faschismus inzwischen in Deutschland verankert hat. Wie unterschwellig feixend ein Staatssender darüber berichtet, weil er natürlich mit zu dem System gehört, das aus bindungslosen Kindern dicke Jugendliche mit grün gefärbten Haaren macht, die auf Knopfdruck zu entfesselt schreienden Zombies werden. Studenten, die selber kaum was wissen über das Leben und die Welt - aber keinerlei Widerspruch dulden!

Hier, Ihr verkommenen 68er Gesellschaftskonstrukteure, das ist Eure Brut, es sind Eure faschistischen Schläger und Schreier.

Sie sind so vollkommen nutzlos für eine Gesellschaft wie Djihadisten. Es ist ähnlich gezüchteter Fanatismus. Wahnsinn.

mdr aktuell: Bei einer AfD-Veranstaltung an der Uni Magdeburg ist es am Abend zu Protesten und Ausschreitungen gekommen - Link zum Video auf FB

Noch ein Beispiel gefällig:

Bildquelle: Screenshot Facebook

EDIT: Freitag, 13.01.2017 - 16:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Nur kurz gab es zwei unterschiedliche Bildunterschriften zum Beitrag!

Bildquelle: Screenshot Facebook

Warum die „friedliche Mehrheit“ bedeutungslos ist


Freitag, 13.01.2017 - 09:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"Friedliebende Muslime sind durch ihr Schweigen irrelevant gemacht worden."

Genauso ist es, sie sind irrelevant. So irrelevant wie die brav-demokratischen Deutschen, die lieber GEZ glotzen, Chips fressen und selbst für einfache Maßnahmen des zivilen Ungehorsams zu feige sind. Sie schweigen lieber. So irrelevant wie die Europäer, die ihren Kulturkontinent von einer versoffenen Bande aus charakterlich zweifelhaften Emporkömmlingen zerstören lassen. Sie schweigen ebenfalls.

Nicht irrelevant ist der ganz konkrete, intolerante, grausame, mordende Islam. Der ist relevant. Und er ist bereits da.

Ein älterer, sehr guter Text zum Thema: - Link zum Artikel

Kardinalfrage!


Freitag, 13.01.2017 - 08:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot info.bild.de - bearbeitet

Die Grafik stammt aus der BILD und zeigt die katastrophale Situation der über 200 Millionen Christen, die in 2017 größenteils unter Lebensgefahr verfolgt werden. Ironischerweise grade in den Ländern des Islam-Bogens, aus denen Merkel Unmengen an Moslems für Deutschland und Europa bestellt hat. Die fliehenden Christen werden bereits auf den Gummibooten von den ebenfalls “flüchtenden“ Muslimen weiter drangsaliert, beraubt und sogar über Bord gekippt. Schicksale, die Tatjana und Ed auch persönlich von afrikanischen Christen in Sizilien berichtet wurden.

Am 12. Januar 2017 fand in der Katholischen Akademie in Dresden eine politische Veranstaltung statt, die sich „Pöbelnde Populisten“ nannte. Es sollte darüber gesprochen werden, welche Gefahr für die Gesellschaft diese Populisten darstellen und wie man ihnen begegnen sollte.

Allein der Titel der Veranstaltung ist eine Unverschämtheit, da er natürlich im negativen Sinne gemeint und in der Einleitung so auch erläutert wurde. Populisten haben gefälligst nicht zu pöbeln, weil das die Demokratie gefährde - so lassen sich die Einlassungen des Akademieleiters und des stellvertretenden Ministerpräsidenten Sachsens, Martin Dulig von der SPD, polemisch zusammenfassen. Professor Patzelt warf dann einen differenzierten Blick auf demokratische Debattenkultur und die entstandenen Repräsentationslücken.

Ist es nicht heuchlerisch, wenn sich ausgerechnet die Kirchen bemüßigt fühlen, der Politik entsprechenden Foren zu bieten, um Pseudo-Dialoge mit der „Bevölkerung“ zu führen? Ganze sechs (!) Bürger kamen zu Wort.

Allein in den letzten drei Jahren (2013, 2014, 2015) sind über 1,2 Millionen Menschen AKTIV aus den Kirchen ausgetreten und werden das hoffentlich auch weiter solange tun, bis die Kirchen nur noch aus Klerus bestehen. Diesen Kunden- bzw. Schäfchenverlust würde man in der freien Wirtschaft ohne zu zögern „Misserfolg“ nennen und das gesamte Management feuern.

Doch mit ihrem traditionell guten Draht zur linken Politik - man denke nur an 1933 und die Vereinbarungen und Verträge mit Hitler zum gegenseitigen Vorteil - kratzt die Kirchen das nicht. Sie spielen weiter die Rolle der Diskurshoheit, als sei nichts gewesen und blenden dabei konsequent die echte Gefahr aus. Eine Gefahr, der ihre verfolgten Glaubensbrüder und -Schwestern täglich ausgesetzt sind: den Islam.

Nein, der Islam ist für die katholische Akademie und Herrn Dulig keine Gefahr, die droht nur durch pöbelnde Populisten. Im Gegenteil, im Lehrinstitut der katholischen Kirche in Dresden wird der Islam weiter konsequent als Religion verbrämt, so als hätte Hamed Abdel-Samad nie Bücher geschrieben, Bassam Tibi nie gewarnt und es in Europa nie islamische Terroranschläge, Vergewaltigungen oder Messerattacken gegeben.

Sie tun wirklich alles, um die Kardinalfrage nicht zu stellen und Wahrheiten aussprechen zu müssen, die richtig weh tun und die vor allem Mut erfordern. Nein, Kirchenfunktionäre sind wieder einmal rückgratlos, feige und folgen ihren Vorbildern Marx und Bedford-Strohm, die in Jerusalem beim Besuch des Tempelbergs unterwürfig ihre Kreuze vor dem Islam versteckten.

Pfui Teufel!

Tatjana On Tour: Dresden


Freitag, 13.01.2017 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Reprise zur gestrigen Veranstaltung: Pöbelnde Populisten - Dulig und Patzelt im Streitgespräch

Lieber Gott, bitte wirf ganz schnell Hirn vom Himmel. Der stellvertretende Ministerpräsident von Sachsen, Martin Dulig, SPD, quatscht ein Zeug zusammen - eine Beleidigung für jeden intelligenten Menschen. Furchtbar!
Irgendwo gibt es einen Livestream von der Veranstaltung, hört es Euch an.

Anm.d.Red.:
KatholischeAkademieDresden - Link zum Video (2 Teile)

Hier einige meiner FB Livekommentare:

Prof. Patzelt: Protest ist in einem freien Staat immer legitim und muss nicht von Politikern legitimiert werden!

Der SPD-Schlaumann spricht, au Backe. Der kann nicht mal eine Argumentationslinie zum Begriff "Demokratie" entwickeln. Und das als Spitzenpolitiker. Patzelt guckt auch schon ganz mitleidig.

Prof. Patzelt hält den "Bevölkerungsvertretern" eine kräftige Standpauke, Stichwort "Repräsentationslücke". Aber ich fürchte, Martin Dulig ist zu dumm, um sie zu verstehen.

Dulig meinte, es gäbe fundamentalistische Tendenzen in beiden Religionen, Islam und Christentum. Ja, genau du Pfeife! Bei Kirchenaustritten in 3 Jahren (2013-2015) von über 1,2 Mio Schäfchen bleibt bald nur noch der Klerus übrig. Und wenn ich mir Woelki angucke, dann fundamentalisiert sich da was und bald ist sein Kölner Dom ´ne Moschee.

Prof. Patzelt hat grade die letzten polit. Entscheidungen mit den 19 Punkten von Pegida verglichen - und Dulig bricht zusammen. Jetzt flennt er und beschwert sich bei Patzelt über Patzelts (für ihn) zu gute Rhetorik. Unglaublich.

Meine Frage(n): "Wie soll politische Willensbildung in einem Land erfolgen, in dem ein falsch gesetzter Like zur Existenzvernichtung führt? In dem die Denunziation um sich greift? In der Politiker wie Dulig nicht mal den Willen zum Dialog zeigen, sondern sich mit Worthülsen aus der Affäre retten?" hat Herr Patzelt leider sehr ausweichend beantwortet. Und auch meine Fragen zu einer politischer Debatte im Denunziantenstaat; Beispiel Tichys Einblick und gestern die denunziatorische Hysterie in Sachen Dushan Wegner, weil ich ihm auf Twitter ein Like gesetzt habe blendet Patzelt weg und wird äußerst unscharf bis falsch. Auch auf meine anschließende Frage, warum zwar zig Bücher ÜBER Pegida publiziert wurden, aber nie jemand, auch er nicht, das Gespräch mit Pegida, also z.B. mit mir gesucht hat, war ihm irgendwie unangenehm. Schade.

Talkshow-Verbot


Donnerstag, 12.01.2017 - 19:05 Uhr - Tatjana Festerling:

Ach, über die Scheisse rege ich mich nicht mehr auf. Widerstand gegen Idioten hat keinen Sinn. Auch das politisch gesteuerte Denunziantentum, jeden Tag im Wechsel mal ein Agenturfuzzi, am nächsten Tag irgendwas Abgehalftertes aus SPD und Grünen - zeigt nur den lächerlichen Kampf korrupter Dummköpfe um die Deutungshoheit. Sie haben nicht wirklich was auf der Pfanne, deshalb greifen sie zu den altbekannten Methoden des Machterhalts, sie leben ihre Hitler-Obsession jetzt einfach mal andersrum aus.

Und auch über diese verschrobene Trulla von der Leyen, die vermutlich gerne jedem männlichen Soldaten einen Tampon reinstopfen würde, um ihm das Gefühl von "Frau sein" zu vermitteln, das er beim Panzerfahren so dringend braucht, lohnt es sich nicht, Gehirnschmalz zu vergeuden.

Das bräuchten wir vielmehr zur Lösung der Frage, wie wir, wenn's hier richtig mit Hacken, Schlachten und Köpfen losgeht, die Linken und Grünen, die Hipster und Urbanisten, Fem-Nazis, Gender-Profexs, Gluten-Allergiker, Willkommensklatscher, Antifa, die Bundesregierung, Matthias Meisner, Bedford-Strohm, Woelki und Käßmann, Cleber, Lanz und Til Schweiger als Kanonenfutter in der ersten und zweiten Reihe platziert kriegen. Nicht, dass sich diese Herrschaften auf den letzten Drücker feige abseilen.

Wir müssen dringend pragmatisch denken. Zum Beispiel: Wie lassen sich so viel wie möglich "wertvolle" Menschen, von den 15 Millionen wertschöpfenden Deutschen, in Sicherheit bringen? Wie retten wir deutsche Intelligenz, Erfindergeist, Kreativität, Fleiß und Unternehmertum?

Mit Staats-Parasiten, die direkt oder indirekt von geraubtem Steuergeld abhängig sind, werden wir uns nicht aufhalten. Und ich denke, es wird sich auch kein Krieger vor einen Kreditberater oder Screen-Designer werfen, um ihm das Leben zu retten. Weil es einfach völlig nutzlos für die Gemeinschaft ist, die ums Überleben kämpft.

Wir müssen darüber nachdenken, wie wir unseren Arsch retten. Und zwar dringend. Andere können gern weiter mit dem Arsch auf der Couch hocken und auf das große Schlachten warten.

jungefreiheit.de: Grünen-Mitglied fordert Talkshow-Verbot für Rainer Wendt - Link zum Artikel

Protest in Brüssel


Donnerstag, 12.01.2017 - 19:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wieder einmal ist in der deutschen "Lügenpresse" kein Wort dazu zu lesen; dort ist Merkel sakrosankt.
Protest in Brüssel: „Merkel must go!“ (Merkel muss weg!) „STOP STASI MERKEL’S GENOCIDE OF EUROPE!“

express.co.uk:
MERKEL MUST GO: Furious protesters demand Angela LEAVES as she receives honorary award - Link zum Artikel

Bildquelle: © express.co.uk/Getty Stock Pic

„Die Zukunft sieht düster aus. Wollen wir das?“


Donnerstag, 12.01.2017 - 18:50 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"Merkels buntes Deutschland – Endlager für Prekarier, Islamisten und Kriminelle der Dritten Welt?"

Deutschland ist das neue Alcatraz. Bloß, dass auf Alcatraz die Insassen weggesperrt und gut bewacht waren. Bei uns laufen sie frei rum. Das macht praktisch kein anderes Land, das große Flüchtlingsströme aufnimmt. Nur in Deutschland sind wir "bunt" & "tolerant". Und demnächst tot.

philosophia-perennis.com:
Merkels buntes Deutschland – Endlager für Prekarier, Islamisten und Kriminelle der Dritten Welt? - Link zum Artikel

Eindeutig Fake-News!


Donnerstag, 12.01.2017 - 15:35 Uhr - Tatjana Festerling:

Thomas de Maizière: "280.000 Asylsuchende kamen 2016 nach Deutschland" - Link zum Artikel

Die wissen weder wer gekommen ist, noch wieviele Identitäten der Einzelne hat. "Wissen" aber es sind 280.000!
Eindeutig Fake-News!

Donald J. Trump: "You Are #Fake News!"


Donnerstag, 12.01.2017 - 08:25 Uhr - Tatjana Festerling:

Gegen die einschläfernden, abgesprochenen Fragerunden mit der planlosen Staatsratsvorsitzenden Merkel!
Nochmal zum Genießen! - Donald J. Trump zu CNN Reporter: "You Are #Fake News!"

Schmalhirn?


Mittwoch, 11.01.2017 - 22:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Haha, jetzt werden Autoren angegriffen, weil ICH SIE geliked habe! Ja, Ihr habt richtig gelesen: Nicht Dushan Wegner liked oder wirbt bei mir oder schreibt was Freundliches über mich und wird dafür denunziert, sondern ICH mag IHN und seine klugen Texte. Und weil ich das tue, fordert "Schmalbart" jetzt Rechenschaft bei Dushan Wegner! Kinners, das is hier alles so beknackt, das kannste dir nich ausdenken!

Bildquelle: Screenshot Twitter

Dumm, dümmer, SPD.


Mittwoch, 11.01.2017 - 18:05 Uhr - Tatjana Festerling:

Haben traditionell nicht so viel Glück beim Denken. Das von einem Juden gegründete konservative Nachrichten-Portal ist also jetzt Neonazi. Und Airberlin macht sofort den Tichy...äh... den unterwürfigen Moral-Appeaser. Na dann fliegt mal schön mit den SPD-Salafisten in die Pleite.

PS: Ist das Denunzianten-Ding auf dem Foto Frau oder Mann? - Link zu Twitter

Sie haben Liebeskummer? Ab nach Marokko!


Mittwoch, 11.01.2017 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bitte schnell einen Orientalen-Fick fürs angeknackste Selbstbewusstsein einer eitlen, deutschen Links-Dummbratze!

Deren Buchstaben-Grütze wird beim herausragenden Narzissten-Magazin "stern" publiziert - es wächst nämlich immer zusammen, was zusammen gehört.

In der Hamburger stern Redaktion wimmeln jede Menge dieser Wesen aus der neuen, grünen Masterrasse des "fluid-geschlechtlichen Urbanisten" mit Pimmel zwischen den Beinen herum - kommt denn da keiner für den poly-amourösen Geschlechtsverkehr in Frage? Muss es unbedingt der Orientale sein?

Naja, gut jedenfalls, dass Madame für ihre Moslem-Ficki-Ficki-Therapie nun nicht mehr umweltbelastend bis nach Afrika düsen muss, sondern bei der richtigen Gelegenheit einfach nur auf der Kölner Domplatte zu "smilen" oder abends in Hamburg durch den Lohmühlenpark schlendern kann. Und wenn sie dann von fünf Negern so richtig durchgeknallt wurde, dann sind die Depris weg und das Selbstwertgefühl strahlt wieder.

Also - say it loud, say it clear, refugees are welcome here.

PS: Sarkastische, böse Texte, die auf Facebook sofort zur Sperrung führen, ab sofort erstmal nur hier und auf VK.

stern.de: Sie haben Liebeskummer? Ab nach Marokko! - Link zum Artikel

"Orwellschen Wahrheitsministerium" oder "Reichskulturkammer"?


Mittwoch, 11.01.2017 - 17:50 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ha, ha: Der Begriff #FakeNews ist zum Rohrkrepierer avanciert, der nicht den erwünschten (vernichtenden) Treffer bei den "Alternativen Medien" erzielen konnte. Sondern inzwischen die von dem links-liberalen Establishment kontrollierten Massenmedien selbst beschädigt. Inzwischen spricht man in diesem Zusammenhang von einem "Orwellschen Wahrheitsministerium" oder generell von einer "regierungsamtlichen Zensur" missliebiger Kommentare. Mit der "Reichskulturkammer" haben die Deutschen ja schon vor über 70 Jahren ihre Erfahrung bezüglich staatlicher Gleichschaltung machen dürfen.

Das hat jetzt auch die US-"Lügenpresse" erkannt; und die in etwa mit der "Süddeutschen Zeitung" politisch vergleichbare "Washington Post" will nun diesen Begriff aus der Wahrnehmung der Öffentlichkeit tilgen. Denn er richtet derzeit mehr Schaden im Lager des durch die Wahl von Donald Trump sowieso schon stark dezimierten liberal-demokratischen Lagers an, als dass er zur Eindämmung der unerwünschten freiheitlich orientierten Kräfte eingesetzt werden kann.

Während die Amerikaner also dabei sind, die #FakeNews zu beerdigen, wird diese anti-freiheitliche Sau weiter durch die deutsche Medien-Landschaft getrieben. Merkel, de Maizière, Maas und ihre Vollstrecker bei der Amadeo-Antonio-Stiftung reiten dagegen weiter ihren längst schon "toten Gaul". Denn in Deutschland wird immer bis zum "Endsieg" weitergekämpft.

washingtonpost.com: It’s time to retire the tainted term ‘fake news’ - Link zum Artikel

Ziviler Ungehorsam - JETZT! / Civil disobedience - NOW!


Dienstag, 10.01.2017 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Deutsche, Europäer, los! Handelt endlich! Jetzt! Streikt!
Germans, Europeans, come on! Get into action! Now!


Über das Freund-Feind-Denken als Grundschema der Politik


Dienstag, 10.01.2017 - 15:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

„Spiel nicht mit den Schmuddelkindern – sing nicht ihre Lieder“ – das war nicht nur ein Lied des linken Liedermachers Franz Josef Degenhardt zu Zeiten der 68er-Bewegung. Sondern es ist zum Motto einer psychopathologisch gestörten „linken Bewegung“ geworden, die 40 Jahre später die Macht im Lande übernommen hat.

Das simple „Freund-Feind-Denken“ ist inzwischen im real existierenden BRD-Sozialismus (wieder) zum Grundschema der Politik geworden. Wir leben in einer „Demokratie“, die dabei ist, die Meinungsfreiheit immer weiter einzuschränken und einen permanenten Bürgerkrieg gegen das eigene Volk führt. Die „Flüchtlingspolitik“ einer Angela Merkel ist hierfür nur symptomatisch.

Das ef-Magazin betrachtet die neurologischen Aspekte dieser Fehlentwicklung: „ Die Unerbittlichkeit von politischen Debatten hat die Neurowissenschaftler Jonas Kaplan, Sarah Gimbel und Sam Harris vom Brain and Creativity Institute and Department of Psychology, University of Southern California, Los Angeles, beschäftigt. Die Forscher befragten Testpersonen nach ihren politischen Überzeugungen und konfrontierten sie dann mit faktisch und sachlich fundierten Gegenargumenten. Die Testpersonen reagierten dogmatisch und rigide, tendierten zu einem starren Festhalten an ihren vorgefassten „Glaubenssätzen“. Vor allem lag die emotionale Reaktionszeit oft unterhalb der Schwelle, die nötig ist, um ein Argument rational abzuwägen. Bei den 40 Testpersonen im Alter zwischen 18 und 39 Jahren handelte es sich ausdrücklich um solche, die sich dezidiert als „liberals“ bezeichnen, also dem Milieu zugehören, das hierzulande als links-grün-feministischer Mainstream gilt. “

Kommt doch irgendwie bekannt vor, oder? Klar, denn im Zeitalter der Orwellschen Sprachverdrehung sind die damaligen „Toleranten“ inzwischen zu realen Diktatoren geworden. Und die damals insbesondere von den Linken geforderten „offenen Debatten“ mussten einem simplen „Freund-Feind-Denken“ – mit allen Konsequenzen übrigens – weichen. Wir leben inzwischen in einer Gesellschaft, die offene Debatten als eine krankhafte Wucherung innerhalb der Demokratie ansieht, die mit politisch-chirurgischen Mitteln zu entfernen sei. Maas, Kahane & Co sind nur das Unkraut, das auf diesem anti-freiheitlichem Boden wuchert.

Auf gut deutsch: Der „Mief von tausend Jahren“ kommt wieder zurück – diesmal in der Ausprägung einer angeblich „liberal-toleranten Gesellschaft“, die sich aber immer mehr den Zeiten des deutschen Faschismus annähert. Schulische und hochschulische Ausbildung führen eben nicht zu mehr kritischen Gedanken zu gesellschaftlichen Entwicklungen, sondern sind eine fortgesetzte staatliche Gehirnwäsche. Wer damit nicht umgehen kann, gehört zu dem inzwischen vollkommen realitätsfernen akademischen Prekariat. Das übrigens nur deshalb überhaupt in Lohn und Brot steht, weil man extra für diese akademische Missgeburt staatgliche Planstellen schafft.

ef-magazin.de: Der Angriff auf die Amygdala - Link zum Artikel

Miss Helsinki


Dienstag, 10.01.2017 - 08:00 Uhr - Fortress Europe / Festung Europa:

Im Norden Europas sind sie auch komplett gaga.

Bildquelle: Screenshot Twitter

Mutmaßungen und Spekulationen


Dienstag, 10.01.2017 - 00:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Am 25. März 2014 berichtete der SPIEGEL: "Obama verhöhnt Russland als Regionalmacht".
Und nun soll diese vermeintliche "Regionalmacht", deren gesamte Militärausgaben nicht viel größer sein dürften, als das US-Budget für die diversen Geheimdienste, den amerikanischen Wahlkampf für Trump entschieden haben.

Give me a break:
Die "Lügenpresse" macht sich wieder einmal lächerlich, wenn sie jetzt Russland zur "Supermacht" deklariert und auf das gleiche Niveau wie vor dem Untergang des Kommunismus setzen will. Man hätte doch so gerne mit Hillary den Krieg mit Russland gewollt - und nun ist dieses körperliche und psychopathische Wrack einfach nicht gewählt worden.

In Wirklichkeit will man doch nur den Amtsantritt von Donald Trump mit allen Mitteln verhindern; und die US-Geheimdienste sind hier die nützlichen Idioten, die sich vom links-liberalen Establishment verheizen lassen.

Diese Kampagne ist so durchsichtig, wie bei den #FakeNews . Da werden auch 90% der Nachrichten von den Vertretern des Establishments kontrolliert. Ähnlich sind die Machtverhältnisse bei den Geheimdiensten. Aber wir kennen ja noch die alttestamentarische Geschichte von David gegen Goliath.

Glauben diese Deppen wirklich, dass Trump daraus keine Konsequenzen ziehen wird? Als erstes wird er die gesamte Führungsspitze von CIA, NSA und wie sonst noch die ganzen anderen Geheimdienste heißen mögen, austauschen.
So wie die Obama-Botschafter in den wichtigsten Partner-Ländern. Nur so kann Trump eine weitere Psychopathin versuchen zu stoppen: Angela Merkel.

Nur mit Tabula Rasa wird nämlich ein wirklicher Politik-Wechsel in den USA gelingen.

spiegel.de: Putins Werk, Clintons Beitrag - Link zum Artikel

I'm back again


Montag, 09.01.2017 - 16:30 Uhr - Tatjana Festerling: via facebook.com

Facebook, unser Denunzianten-Staat und die rückgratlosen Ikonen der konservativen Opposition stoßen mich ab.
Meine 69 Tage Facebook-Sperre am Stück (9 Tage durch eig. Versäumnis) ist abgelaufen, diese zermürbenden Spielchen werden langsam langweilig.

Ich habe mich bei ** gab.ai ** angemeldet, die legen bald los, dann können "Deplorables" wie wir diesen Laden hier verlassen.

Die Denunzianten-Toleranz bei Twitter auszureizen war wenigstens lustig:
Ich habe mein Experiment ganz bewusst am 31.12.16 gegen 22 Uhr gestartet. Mit tourette-ähnlichem Gefluche, Hohn und Spott attackierte ich Antifa, Linksextremisten, Fem-Nazis, Gutmenschen und Matthias Meisner. Große Augen auf der anderen Seite, ungläubig wurde gerätselt, ob das Satire oder ich ein Fake-Account sei. Auch das ist ja übrigens eine Form der Abwehr narzisstischer Kränkung. Mein Vergügen nahm zu, ich entdeckte eine beinahe sadistische Ader an mir, Kommunisten-Weiber zu kränken.

Mein größter Triumph: Der "Neonschwarze Block" wusste sich nicht anders zu helfen, als mich zu blockieren!

Tja, der Schwarze Block funktioniert eben nur dann als einschüchternde Formation, wenn sie sich militärisch organisiert durch faschistoide Parolen-Brüllerei ihrer vermeintlichen Stärke selbst vergewissern. Hocken die Mitglieder dann allein am iPhone vor Twitter, sind sie einer harten, verbalen Konfrontation nicht gewachsen und ent- bzw. verziehen sich.

Seinem Beispiel folgten Andere. Einem Antifaschisten in Hamburg versprach ich, ihm eigenhändig die Fresse zu polieren, sollte ich das nächste Mal in der Stadt sein. Der Typ zeigte ein paar Tweetwechsel weiter wenigstens noch Humor.
Nach 32 Stunden war ich das erste Mal bei Twitter gesperrt. Von den rund 20 gemeldeten Tweets habe ich screenshots gemacht, sie dann gelöscht, dann ging's weiter. Die nächste Sperre kam nach ein paar Stündchen, gleiches Spiel, drauf geschissen.

Anhand der Art der Rück-Beschimpfungen gegen mich konnte ich Cluster bilden, die unterschiedliche Persönlichkeitstypen repräsentieren. Alles in allem ein erfolgreicher Feldversuch!

Hintergrund: Ich brauche Beispiele für die linkstypischen Reaktionsmuster für ein Kapitel meines Buches. Nicht, dass es nicht genug Beispiele gäbe, aber ich fand's irgendwie viel witziger zu zeigen, wie einfach es ist, sie zu kreieren.
Die links-grün dressierten Pferdchen springen arrrrtig übers Stöckchen, wenn man die richtigen Trigger setzt.

Umso tragischer, nein, umso widerwärtiger empfinde ich die angstgesteuerte Entscheidung von Tichy, dem Druck der Denunzianten nachzugeben und sich für die Veröffentlichung des hervorragenden Artikels "Warum Sie mit psychopathologisch gestörten Gutmenschen nicht diskutieren sollten" des klugen Jürgen Fritz zu entschuldigen und den Text vom Netz zu nehmen.

Der Witz an der Sache ist: Der Artikel beschreibt genau das diesem Skandal zugrunde liegende Reaktionsmuster der Moralfanatiker.

In diesem Sinne: Empört Euch! Lest weniger repetitives, konservatives Analyse-Geblubber von Herausgebern ohne Haltung. Lest mehr Jürgen Fritz:

juergenfritzphil.wordpress.com:
Warum Sie mit psychopathologisch gestörten grün-linken Gutmenschen nicht diskutieren sollten - Link zum Artikel

Und nochwas: Ab sofort Einträge immer doppelt auf Facebook und VK.

Ach, herrlich. Hamburg und seine Rot-rot-grüne Gurkentruppe sind doch immer wieder für ein paar Lacher gut. Der grüne Justiz-Senator Steffen ist ja so drauf wie seine #Nafri geile Kollegin Peters. Hat in Hambug erstmal schön die Ermittlungsarbeiten zum Berliner Terroranschlag verhindert, weil es den "Rechten" in die Hände spielen könnte. In der kranken Phantasie dieser Perversen vergewaltigen die autochtonen, also die deutschen Männer natürlich mindestens 2x.... ach, Quatsch, 10x... 100x so viel wie die Heiligen aus dem Morgen- und Mongoland. Deshalb liegt der Schluss nahe, dass sich auch der grüne Fascho-Senator abends, nach Dienstschluss, durch den Stadtpark fickt und vergewaltigt. Irgendwie logisch, oder?

Bildquelle: Screenshot Twitter

Fremdenfeindliche Fremde?


Montag, 09.01.2017 - 10:10 Uhr - Peter Grimm: via achgut.com

In Bremen ist ein 15jähriger Syrer getötet worden. Eine Gruppe junger Männer habe den Jugendlichen schon in der Neujahrsnacht überfallen, zusammengeschlagen und -getreten. Seine Kopfverletzungen waren so schwer, dass er zur Behandlung in ein künstliches Koma versetzt werden musste. Trotz aller ärztlichen Bemühungen ist nun, am ersten Wochenende des neuen Jahres, der Tod des jungen Mannes bekannt gegeben worden. In der Neujahrsnacht wird auf einer deutschen Straße ein junger syrischer Asylbewerber erschlagen. Wo bleibt die lautstarke Empörung über eine solche Tat? Warum fordert niemand Konsequenzen, wie ein schärferes Vorgehen gegen die Täter? Warum zeigen sich all die Hass-und-Hetze-Sensiblen angesichts einer realen Bluttat so seltsam kaltherzig? Es wird doch wohl nicht etwa damit zusammenhängen, dass die Polizei recht schnell sagen konnte, dass es keinen Hinweis auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gebe, weil sich unter den Tätern kein Deutscher befunden haben soll? Der moderne, weltoffene Deutsche zeigt offenbar nur Mitgefühl gegenüber Opfern von deutschen Tätern. Interessant ist nur die Frage, warum Fremdenfeindlichkeit den deutschen Ermittlungsbehörden als deutsches Privileg gilt und als Motiv auszuschließen ist, nur weil die Täter keine Einheimischen sind? Wir haben doch nicht zuletzt dank der Willkommenspolitik auch Zuwanderer verschiedener Ethnien bekommen, die sich im Heimatland gegenseitig umbringen. Auch das Töten aus weltanschaulichen Gründen ist so manchem Zuwanderer leider nicht fremd. Sehr fremd sind viele Asylbewerber von ihrer Herkunft her aber untereinander und können – die Reihe von Gewalttaten in Asylbewerberunterkünften bestätigt dies – gegenseitig höchst fremdenfeindlich sein.

achgut.com: Fremdenfeindliche Fremde? - Link zum Artikel

EDIT: Montag, 09.01.2017 - 11:30 Uhr - Anm.d.Red.:

Bildquelle: Screenshot Twitter

Der Totprügler war ein Flüchtling. Daher: Kein Grund zur Sorge, Herr @AimanMazyek.

bild.de: Nach BILD-Informationen stammen die Angreifer selbst aus dem Flüchtlings-Milieu - Link zum Artikel

Werden die Bundestags-Wahlen abgesagt?


Sonntag, 08.01.2017 - 19:40 Uhr - Henryk M. Broder: via achgut.com

Auszug:
"Neun Monate vor den kommenden Wahlen hat der Wahlkampf schon begonnen. Angela Merkel wurde bereits zur Kandidatin der CDU gesalbt, die SPD überlegt noch, ob sie mit Gabriel, Schulz oder Popeye ins Rennen gehen soll. Was vollkommen egal ist, denn am Ende der Schlammschlacht wird es sowieso wieder eine GroKo mit der Schutzpatronin der Flüchlinge am Kopf der Tafel geben. Es sei denn, es wird so etwas wie ein nationaler Notstand ausgerufen, in Folge dessen die Wahlen abgesagt oder verschoben werden. Klingt wie eine bekloppte Verschwörungstheorie - und ich hoffe sehr, es ist eine -, aber in diesen Tagen, da der Wahnsinn epidemisch wird und als Vernunft verkleidet daher kommt, ist nichts unmöglich. Wer hätte vor zwei Jahren auch nur daran gedacht, dass die Kanzlerin alle Einfallstore weit öffnen und die Grenzen der Republik für unkontrollierbar erklären würde? Der Notstand könnte darin bestehen, dass ein Angriff auf die Bundesrepublik droht. Oder unmittelbar bevorsteht. Oder bereits angefangen hat. Kein Angrif zu Lande, zu Wasser oder aus der Luft, sondern aus dem Cyberspace. Wir hören täglich, dass so etwas passieren und den Wahlmapf massiv stören könnte, zu wessen Gunsten auch immer. Dass es in den USA bereits passiert ist, dass Trump die Wahlen nur mit fremder Helfe aus den Tiefen des Internets gewonnen hat. Gestern wieder im heute-journal mit der einmaligen Marietta Slomka, die ihre Anmoderation mit Satz begonnen hat: „Man darf vermuten, dass die US-Nachrrichtenchefs bei ihrem Treffen mit Donald Trump doch einige eindrückliche Erkenntnisse vorlegten und vielleicht sonst noch so einiges aus ihrer Welt berichteten, was normal Sterbliche eher nicht zu hören bekommen.“ Klar kann man es vermuten. Man kann auch vermuten, dass Mariette Slomka ihre Moderationen nicht von einem Teleprompter abliest, sondern aus den Innereien eines toten Huhns, das man ihr schlachtfrisch auf den Tisch gelegt hat. Eine „Nachrichtensendung“ mit den Worten „Man darf vermuten...“ zu starten, ist jedenfalls eine Frivolität, die sich eine öffentlich-rechtliche Wahrsagerin verkneifen sollte."

achgut.com: Werden die Bundestags-Wahlen abgesagt? - Link zum vollständigen Artikel

Nebelbomben statt zuverlässiger Zahlen


Sonntag, 08.01.2017 - 12:15 Uhr - Manfred Haferburg: via achgut.com

Kaum Flüchtlinge, aber Asylanträge auf Rekord-Niveau?

Auszug:
"Kanzlerin Angela Merkel hat versichert, dass die Lage von 2015 mit einem Ansturm von Flüchtlingen an Deutschlands Grenzen nicht noch einmal vorkommen soll. "Eine Situation wie die des Sommers 2015 kann, soll und darf sich nicht wiederholen", sagte Merkel bei ihrer Rede vor dem CDU-Parteitag in Essen. „Das war und ist unser und mein erklärtes politisches Ziel.“ Für dieses Statement gab’s 11 Minuten Standing Ovations. Aber Frau Merkel hat ja auch gesagt: "Rückführung, Rückführung und nochmals Rückführung“ - fänden diese Rückführungen nicht statt, sei dies ein Anreiz für Menschen ohne Bleibeperspektive, trotzdem zu kommen. Wie das umgesetzt wird, wird sehr plastisch hier beschrieben. Waren diese beiden Kanzlerinnen-Äußerungen denn nur Nebelbomben? Wiederholt sich der Flüchtlingsstrom 2015 oder kommen tatsächlich „spürbar weniger“ Flüchtlinge nach Deutschland? Die Bundeszentrale für politische Bildung sagt auf ihrer Webseite: 2016 erreicht die Anzahl der Asylanträge einen Höchststand: Zwischen Januar und November 2016 zählte das BAMF bislang 723.027 Erst- und Folgeanträge auf Asyl und damit bereits jetzt mehr als im Vorjahr. 2015 hatten 476.649 Menschen in Deutschland Asyl beantragt. Wichtig dabei ist: Da zwischen der Ankunft der Asylsuchenden in Deutschland und dem Stellen des Asylantrags Wochen oder Monate vergehen können, entspricht die Zahl der gestellten Asylanträge nicht zwingend den tatsächlich in Deutschland ankommenden Asylsuchenden."

achgut.com: Kaum Flüchtlinge, aber Asylanträge auf Rekord-Niveau? - Link zum vollständigen Artikel

Polizeikreise: "Das ist erst der Anfang!"


Samstag, 07.01.2017 - 16:40 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Michael Klonovski: "Wenn man aber selber rechnet, kommt man zu einer um mehr als 1000% höheren Kriminalität der Flüchtlinge im Vergleich zur normalen Bevölkerung."

Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Denn in den Zahlen der "normalen Bevölkerung" ist ein signifikanter Anteil (>10%) sogenannter Pass-Deutscher enthalten. Und diese Pass-Deutschen, ob sie nun aus der Türkei oder anderen islamischen Ländern kommen, fühlen und benehmen sich eben nicht wie die Abstammungs-Deutschen.

Man muss hier wohl mit ähnlich hohen Kriminalitätszahlen wie bei den Flüchtlingen rechnen. Dann werden aus einer 1000% höheren Kriminalität der Flüchtlinge schnell einmal 2000% oder sogar 3000% im Vergleich zu den Abstammungs-Deutschen.

Das Merkel-Regime hat wirkliche ganze Arbeit geleistet, um aus unserem Land mit einem hohen inneren Sicherheits-Niveau einen arabischen Bürgerkriegs-Staat zu machen. Und es wird die nächsten Monate noch viel schlimmer werden. Trotz verschärfter FB-Zensur und gezielter Vertuschung durch die "Lügenpresse".

michael-klonovsky.de: Flüchtlinge sind nicht krimineller als Deutsche – sie begehen nur mehr Straftaten
Link zum Artikel

Unsere Fachkräfte beim BND sind Blitzmerker!


Samstag, 07.01.2017 - 15:15 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Ach nee, der "BND sieht Seerettung im Mittelmeer als Anreiz zur Flucht"

Braucht ihr jetzt noch ein Jahr für die Erkenntnis: Frontex = Schlepperagentur?
Wir, Fortress Europe / Festung Europa publizieren das schon seit unserem Besuch auf Sizilien im Juli 2016 !!!

de.reuters.com: BND sieht Seerettung im Mittelmeer als Anreiz zur Flucht Link zum Artikel

Alles für die innere Sicherheit!


Samstag, 07.01.2017 - 12:50 Uhr - Thilo Thielke: vai achgut.com

Auszug:
"Nachdem die Bundesregierung in einem Akt beispielloser Nächstenliebe vielen Mittelmeeranrainern die Nafris abgenommen hat, damit sie hierzulande ihre Traumata bewältigen können (Antanz-Therapie), wenden wir uns nun neuen Herausforderungen zu: Zum Beispiel der Inneren Sicherheit. Dies ist ein Thema von größter Wichtigkeit. Sogar die SPD hat es kürzlich irgendwo entdeckt und versucht jetzt mit seiner Hilfe, bei den nächsten Bundestagswahlen die 5-Prozent-Hürde zu meistern. Es könnte sein, dass ihr das gelingt. Deutschland hat sich nämlich drastisch verändert, und darauf freuen wir uns mit Katrin Göring-Eckardt von den Grünen (ja auch alle wie verrückt) – aber man weiß ja nie. Gerade im Straßenverkehr sterben jedes Jahr unzählige Menschen, viel mehr als durch Terroristen, und wenn es ganz blöd läuft, wie kürzlich am Breitscheidplatz, kommt ein Polenlaster von der Straße ab, rast in einen Weihnachtsmarkt, und Marietta Slomka erklärt im ZDF: „Es kann auch ein Unfall sein“ , was wohl auch in Zukunft erlaubt sein wird, weil sie keine "falschen Meinungen" verbreitet sondern nur dummes Zeug."

achgut.com: Alles für die innere Sicherheit! - Link zum vollständigen Artikel

Immer dieses ominöse "WIR" - Wendehalsmanöver in Sicht!


Samstag, 07.01.2017 - 12:10 Uhr - Anm.d.Red.:

Ein demokratischer Staat hat kein "Erziehungsmonopol"!
Wieso lassen wir also zu, dass Politiker unsere "Erziehungsberechtigten" sein wollen?

Das von den "Volksparteien" keine Lösungen zu erwarten sind, zeigt auch deren Nachwuchs in Form von Felix Maximilian Leidecker. Der stellv. Kreisvorsitzender der CDU Mainz (spielt Erklärbär und delegiert) auf seiner FB Seite:

Liebe Freunde,
laut übereinstimmenden Medienberichten kommen rund 80% der Flüchtlinge ohne gültigen Pass nach Deutschland. Ohne Ausweisdokument nach Europa zu kommen, ist bis heute kein Hindernis. Habt Ihr einmal versucht, ohne Ausweis alleine nur ein Konto zu eröffnen, Euch an einer Hochschule zu immatrikulieren oder alleine nur eine Discothek zu betreten? Nein? Ich kann das Ergebnis vorwegnehmen: Ihr würdet damit gnadenlos scheitern.

Wieso lassen wir es also zu, dass unser Asylsystem systematisch ausgenutzt wird, da es sich unter den Flüchtlingen herumgesprochen hat, dass man ohne Pass leichter nach Deutschland kommt, weil man dann in den südeuropäischen Ländern nicht registriert wird, dass man die Chance hat, sich als Bürgerkriegsflüchtling auszugeben und dass es der Bundesrepublik Deutschland danach fast unmöglich ist, diese Person abzuschieben? Wieso ist es selbst nach dem Terroranschlag von Berlin, im Vorfeld dessen der islamistische Massenmörder Anis Amri den Behörden mindestens 14 (!) Identitäten vortäuschen und damit durch die Lappen gehen konnte, möglich, in die Europäische Union einzureisen ohne Pass?

Die ganze Absurdität zeigt sich, wenn wir uns einmal die Relationen betrachten. Von Polizei- und Sicherheitsbehörden erfahren wir seit 2 Jahren von dem bemerkenswerten Zufall, dass auf der Flucht zwar regelmäßig Pässe ins Meer fallen- Smartphones hingegen aber komischerweise nie. Ich plädiere dafür, dass die Behörden bitte einmal einen „Smartphone-Indikator“ einführen mögen, der die Korrelation von Flüchtlingen mit Pass und Flüchtlingen mit Smartphone aufzeigt- es wäre verheerend.

Und ich möchte auch ein zweites Mal die fehlende Relation anhand eines eher belanglos anmutenden Beispiels aufzeigen, welches aber sinnbildlich für vieles steht, was hier nicht mehr passt. Und dabei will ich zunächst ein öffentliches Bekenntnis ablegen: Ich habe mich vor etwas mehr als einem Jahr einer Ordnungswidrigkeit strafbar gemacht: Ich musste mit dem Kollegen Daniel Krause nach Berlin, weil wir eine Wochenendveranstaltung hatten. Auf der Hinfahrt bin ich wohl irgendwo in Sachsen Anhalt geblitzt worden. Die Stimmung war gut, wir hatten die Bravo Hits 8, CD 2 eingelegt, kurzum: Wir haben das beide nicht einmal bemerkt, wahrscheinlich war das so eine digitale Videokontrolle. Ich hatte nicht mein eigenes Auto, sondern eines, das auf meinen Vater zugelassen war. Mein Vater wurde da wohl irgendwann angeschrieben und hat wahrheitsgemäß geantwortet, dass er nicht die Person auf dem Foto ist. Ich habe später erfahren, dass man da wohl irgendwann einmal in Mainz bei mir geklingelt hatte, um zu überprüfen, ob ich das bin- ich war da aber wohl arbeiten und nicht zu Hause anzutreffen, es gab da auch keine Benachrichtigung in meinem Briefkasten oder ähnliches. Sei es drum....

2 Monate später war ich, wie jedes Jahr, zwischen Weihnachten und Neujahr zu Besuch bei meinen Eltern, wo ich allerdings seit 10 Jahren bereits keinen Wohnsitz mehr habe, da ich ja in Mainz lebe. Mein eigenes Auto stand weithin sichtbar auf der Straße, ein alter Schulfreund hat mich gegen 18 Uhr dort abgesetzt, da wir nachmittags Kaffee trinken waren. Ich hatte auch ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte, was ich noch so genau weiß, weil die sehr gut war. Meine Eltern öffnen die Tür- in dem Moment fährt ein Streifenwagen vor, 2 Beamte steigen aus. Einer sagt: „Ach, da haben wir wohl unseren Delinquenten!“. Ich entgegne: „Wenn Sie den suchen, sind Sie im Zweifel bei mir immer richtig: Angenehm, Leidecker, wie kann ich helfen?“

Man fragt mich sodann, ob ich gelegentlich andere Autos fahre, als mein eigenes. Ich bejahe das. Man zeigt mir das Blitzerfoto und fragt mich, ob ich das bin. Ich weiß ja zu diesem nicht, um was es geht und antworte zurückhaltend und in der mir inne wohnenden Bescheidenheit: „Von der Schönheit her ausgehend, könnte man auf die Idee kommen, ja.“ Man öffnet daraufhin eine Akte, in der um die 20 verschiedene Screenshots von Fotos aus meiner Facebook-Timeline ausgedruckt sind: Von vorne, von der Seite, alleine, mit anderen Personen, einmal sogar mit einer Bierlasche in der Hand. Ich bin etwas verdutzt und sage: „Ach, Sie sind Follower. Das ist aber schön.“ Die Beamtin lächelt, sie ist sehr gechillt und freundlich- beide Beamten sind das übrigens. Sie sagt: „Also man sieht relativ eindeutig, dass Sie das sind.“ Ich entgegne: „Das ist ja auch so. Aber um was geht es denn jetzt genau?“ Man halte sich fest, schnalle sich an, höre und staune: Abzüglich Toleranz war ich auf diesem Autobahnabschnitt sage und schreibe 17 Stundenkilometer zu schnell unterwegs. Das gab natürlich nicht einmal einen Punkt, kostete, wenn ich das noch parat habe, aber 30 oder 40 Euro. Obendrauf noch eine Gebühr, lasst es insgesamt 50, 60 Euro gewesen sein. Ich kann das nun abkürzen: Ich habe das zugegeben und die Kohle abgedrückt. Anekdote zu Ende.

Liebe Freunde, ich bin ein entschiedener Anhänger des Rechtsstaates: Ich diskutiere da auch nicht, ob eine Kontrolle auf diesem Streckenabschnitt sinnig war oder was auch immer: Wenn ich zu schnell war, dann muss ich da ein Bußgeld berappen- Ende aus. Und mir geht es auch nicht um unsere Polizeibeamten, die hier ihren Dienst nach den Maßgaben verrichten, die vorgegeben sind- dafür habe ich den größten Respekt. Mir geht es aber um die Relation! Man muss sich das schon einmal auf der Zunge zergehen lassen: Da waren 3 Polizeidirektionen in 2 Bundesländern über Wochen damit befasst, von mir ein Bußgeld in Höhe von 50 Euro einzutreiben, verschiedene Standorte abzufahren, meine Facebookseite zu archivieren etc., während in diesem Zeitraum Hunderttausende ohne Ausweispapiere- und ich unterstelle: Sehr viele davon ohne jede Berechtigung- über offene Grenzen in unser Land gekommen sind: Niemand wusste, wer die sind, woher sie kommen, wo und wie oft sie registriert wurden und es war damals schon bekannt, dass da jetzt nicht nur Heilige kommen und die „Unheiligen“ wahrscheinlich nur schwer belangt werden können, weil sie eben keine Papiere hatten. Die Frage, die ich Euch stellen will, ist: Bin ich jetzt komplett daneben, wenn mir das als nicht verhältnismäßig und ungerecht erscheint? Oder ist es unser System, das daneben ist?

Man muss sich auch einmal vor Augen führen, warum ich berechtigterweise belangt werden konnte: Weil ich ordnungsgemäß gemeldet bin, einen Ausweis und einen festen Wohnsitz habe und man rekonstruieren kann, wie meine Verwandschaftsverhältnisse sind- kurzum: Weil ich ein Leben in Recht und Ordnung führe. Und da habe ich dann verdammt schlechte Karten in unserem Land, um nicht zu sagen: Das biste in Deutschland der Depp! Das Problem ist doch: Ich bin da ja kein Einzelfall. Wir diskutieren doch überhaupt nicht, dass es Recht ist, mich und jeden Anderen für eine Ordnungswidrigkeit zu belangen- aber das Empfinden der Menschen ist doch das, dass die völlig fehlenden Relationen hier eine Ungerechtigkeit darstellen. Und das ist unser Problem- denn das zerstört das Vertrauen in unseren Rechtsstaat und das wiederum sägt am Stuhl unsere Demokratie.

Und um zum Abschluss noch einmal auf das Große und Ganze zurückzukommen: Es gibt nur eine Möglichkeit, zur rechtsstaatlichen Kontrolle und Ordnung zurückzufinden: NIEMAND darf diesen Kontinent mehr ohne gültige Papiere betreten. Wenn diese nicht vorhanden sind, muss die Identität und die Asylberechtigung zweifelsfrei und außerhalb der EU in Registrierungszentren überprüft werden. In Nordafrika herrscht kein Krieg, auf griechischen Inseln, die man als Registrierunszentren deklariert, auch nicht. Dafür müssen wir freilich Herangehensweisen finden, wenn da wirklich Leute kommen, die keine Papiere haben- ich gebe Euch aber Brief und Siegel: Wenn wir hier zu Recht und Ordnung zurückfinden, wird das die absolute Ausnahme sein, weil es sich nicht mehr lohnt,, zu betrügen.

Unsere Demokratie und das Gerechtigkeitsempfinden der Menschen halten diese Ungleichbehandlung nicht länger aus. Ich appelliere: Bitte endlich handeln! Danke!

Auf diesen Post antworten (Auszug):

Christian Busse:
Ich mag ja vieles, was Sie schreiben. Dieser Post allerdings richtet sich an die Falschen: "Wieso lassen wir [sie!] es also zu, dass unser Asylsystem systematisch ausgenutzt wird", fragen Sie? Wer ist "wir"? Nur ein rhetorischer Kniff, der an das Gemeinschaftsgefühl (und potentielle Wähler) appellieren soll?

Ich kann mich nicht erinnern in dieser Sache gefragt worden zu sein oder auch den geringsten Einfluss darauf gehabt zu haben, was Ende 2015 passiert ist. Und ich vermute viele andere auch nicht.

Sie sollten die Frage konkretisieren: "Wieso lassen wir, DIE CDU, es also zu, dass…". Oder Sie stellen diese Frage Ihrer Chefin, die antefaktisch Grenzkontrollen aufgehoben, deutsche Gesetzte gebrochen und Europäische Regelungen außer Kraft gesetzt hat.

Wobei wir bei des Pudels Kern wären: Warum hat keiner der CDU widersprochen und versucht die Kanzlerin einzufangen? Warum wurden auch aus der CDU kritische Stimmen niedergemacht und ins Abseits gestellt? Warum stellen Sie die Frage Ihren Facebookern und nicht Ihrer Partei, Landes- und Bundesregierung?

Meiner Einer:

Man kann sich diesen Fragen stellen und entsprechende Lösungen vorantreiben, oder 11 min Klatschen ...

Tino Schwarz:
Zur Erinnerung: es ist ihre Partei und ihre Kanzlerin, die für diese Scheiße verantwortlich ist. Bei FB lamentieren und selbst diesem kriminellen Mafia-Verein anzugehören, ist unredlich!

Wir sagen an die Adresse von Felix Maximilian Leidecker:

Nicht labern und am Ende delegieren, selbst und eigenverantwortlich handeln oder Fresse halten!

"Wird statistisch nicht erfasst"


Samstag, 07.01.2017 - 10:10 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

@BMI-Bund de Miziére, erinnerst Du dich an Radeberg, als ich dich genau DAS fragte und wie Du dich rausgelabert hast?
Link zum Video - Tatjana Festerling beim „Bürgertreff für Groß und Klein“ in Radeburg - 14.10.2016

focus.de: Flüchtlingsamt hat keine Ahnung, wie viele Asylbewerber ohne Papiere einreisen - Link zur Artikel

Jihad am Ft. Lauderdale Airport


Samstag, 07.01.2017 - 09:50 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Der Flughafen-Killer, war selber beim FBI wegen ISIS.
Nun wird er fix als "psychisch auffällig" diagnostiziert, denn das ist einfach besser als Behördenversagen zu zugeben.

Liebe Gutmenschen, Ihr hattet vermutlich auf einen christlichen oder buddhistischen Terroranschlag gehofft (bitte, bitte lieber...äh... Dingens, lass das in Florida nicht schon wieder einen Musel sein, das entwertet all unsere Anbiederungsversuche an den Islam und konfrontiert uns so mit unserem Versagen und die schrecklichen Populisten und Rassisten und Rechten könnten uns auslachen, verspotten und verhöhnen... und das tut so weh, so weh...) Tja, Pech gehabt, das Leben ist kein Wunschkonzert.

Es sieht wieder mal verdammt zeigefingerig aus und wir wissen ja: Zeigefinger is IS - Link zum Artikel

Don't be scared!


Samstag, 07.01.2017 - 09:50 Uhr - Tatjana Festerling: Kommentar zum Beitrag von Shehabi Fares via Twitter

Wer noch lebt, rasiert sich den Bart, Schnuller rein und ab nach Germany, Teddy und Knete abgreifen.
Sind ja IS-Schutzsuchende vor syrischem Knast.

Original Tweet von Shehabi Fares via Twitter:
Don't be scared! These monkeys were supposed to topple our Syrian state for NATO! Most dead & some will go to Europe! Thank u Syrian army! - Link zu Twitter

Die "Kastrierten Männer" Deutschlands


Freitag, 06.01.2017 - 23:20 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der bekannte TV Journalist Witold Gadowski über die "Kastrierten Männer" Deutschlands.

Er und Tatjana trafen sich einige Tage vor Weihnachten in Berlin für ein ausführliches Interview, das am 10. Januar 2017 im Ersten Polnischen Programm in einer Dokumentation gezeigt wird. Es geht darin um die Frage, welche Auswirkungen linke Ideologien wie z.B. Feminismus, Gender-Mainstreaming, die Political Correctness, der immerwährende Schuldkomplex, die Gerechtigkeitslüge und der Wahn der Willkommenskultur auf die Deutschen haben. Naja, meine bescheidene populistische Antwort dazu lautet: Wir sind zu einer Freiluft-Klapse mutiert, mit den gefährlichsten Psychopathen an den Spitzen von Politik, Kirchen, Gewerkschaften, Medien. Deshalb ja #MISTGABEL

Hier berichtet er über seine Eindrücke aus Berlin und von den Deutschen, mit denen er sprach - Link zum Video
Erst einmal nur auf Polnisch, eine Übersetzung ins Deutsche folgt später.

Für unsere Polnisch sprechenden Patrioten - Link zur Webseite von Witold Gadowski

Kommentar zur Erklärung (+ Update)


Freitag, 06.01.2017 - 13:50 Uhr - Kommentar von Tatjana Festerling: via Solidarität mit Tatjana Festerling:

Mal angenommen: Sie haben nie in Ihrem Leben einen Porno gedreht. Ihnen wird dann von jemandem öffentlich gedroht: Mach dies und jenes, sonst taucht ein Porno mit dir im Netz auf. Ihnen droht jemand, der Sie bereits immer wieder, ohne Fakten, nur mit Unterstellungen, öffentlich attackiert. Der Ihnen sogar unterstellt, enge Nähe zu einem verhafteten "Moschee-Bomber" zu pflegen, obwohl Sie diesen Mann nicht einmal kennen. Aber durch die Unterstellung bleibt möglicherweise ein Terror-Geschmäckle an Ihnen hängen - wenn Sie nicht widersprechen und sich nicht wehren.

Nun soll also ein sogar "besonders abartiger" Porno mit Ihnen im Netz landen, wenn Sie nicht Dinge veranlassen. Dinge, auf die Sie keinen Einfluss haben. Sie werden aufgefordert, Ihrerseits Menschen zu nötigen. Menschen, die Sie nicht einmal kennen, da die Drohung an dieser Stelle völlig unspezifisch ist, Sie sollen sogenannte "Sektenmitglieder" nötigen. Sie sollen Handlungen vornehmen, die außerhalb Ihrer Möglichkeiten liegen. Einen Tag später ist Ihr Name Teil der Schlagzeile auf einem Zeitungs-Titel im Zusammenhang mit einer Porno-Erpressung. Dabei wird offen gelassen, ob es diesen Film möglicherweise gibt.

Nein, es gibt diesen Film nicht. Es geht darum jemanden zutiefst zu beschädigen und ihn mit der Assoziation "Porno" zu behaften, ihn für seriöse Aufgaben zu zerstören. Vielleicht ja, um ihn in einer von Political Correctness beherrschten Welt untauglich für ein politisches Mandat zu machen? Um den Betreffenden mit einem ganz schlechten Image, mit Schmuddel-Milieu zu belasten?

Informieren Sie sich über die Methoden der Zersetzung, Sie würden staunen, wenn Sie die Parallelen erkennen, wie seit Monaten im Fall von mir (Tatjana Festerling) vorgegangen wird. Wer sich gegen dieses Unrecht nicht erhebt und wehrt, der gibt den Rechtsstaat auf, der gibt sich selbst auf, der unterwirft sich.

EDIT: Freitag, 06.01.2017 - 16:00 Uhr - Kommentar von Tatjana Festerling:

Antwort auf einen Kommentator, der zu jeder Tages- und Nachtzeit als möglichst Erster einen kritischen Kommentarstrang "dirigiert", die Meinung zu lenken versucht - fällt vermutlich auch unter Merkels "Psycho-Nudging". - Link zum Artikel

Herr XYZ, wie oft wollen Sie diesen vordergründig zustimmungsheischenden, als Dauerkommentator und "Kenner" der von Bachmann betriebenen Eskalationen jedoch dummen Appell eigentlich noch wiederholen? Die Zeit von "ausdiskutieren" ist lange vorbei, auf Dialog-Angebote ist Bachmann nie eingegangen und das wissen grade SIE sehr genau, denn Sie haben zig-fach Erklärungen dazu erhalten.

Nein, Sie scheinen ein anderes Spiel zu spielen, ein sehr übles: Durch sofortige Kommentare unter einer solchen Erklärung versuchen Sie die Diktion, den Tenor der Diskussion zu bestimmen und natürlich die Beteiligten zu beschäftigen. Sie scheinen also kein so unschuldiger und gutwilliger Patriot zu sein wie Sie vorgeben, dazu arbeiten Sie viel zu raffiniert mit Psycho- und Manipulationstechniken. Und wie man sieht, gehen Ihnen ja reihenweise die Leute auf den Leim. Leute, die nicht mitbekommen, was Sie hier treiben - denn Sie wirken ja so nett, so um Zusammenhalt bemüht. Nur deshalb steht Ihr Kommentar noch hier übrigens, so als Anschauungsobjekt für die etwas Helleren, Intelligenteren unter uns.

Und jetzt die Ansage:
Beim nächsten Versuch der naiv verbrämten Manipulation werden Sie, Herr XYZ, gelöscht und blockiert. So wie die unzähligen Fake-Accounts, zu denen auch Bachmann & Co gehören, die übrigens nur bei dieser Art von Beiträgen sofort auftauchen.

Zum Thema:

Infiltrieren, manipulieren, zersetzen, zerstören - Sie glauben, diese Geheimdienstmethoden kommen nur in amerikanischen Filmen oder früher mal, in der DDR vor? Weit gefehlt: Es arbeitet. Hier, unter uns. Täglich. Und ist nicht zu erkennen, wenn man die Methoden und ihre Wirkung auf die menschliche Psyche und das Sozialverhalten nicht kennt. Lernt die Methoden! Informiert Euch z.B. über "reframing" und wie es im großen Stil immer dreister angewendet wird!

Hier umfangreich auf Englisch: Link zum Artikel

Anm.d.Red.:

Direkt unten stehend nochmals die Erklärung von Tatjana Festerling vom 05.01.2017 im Original Wortlaut:

In eigener Sache: 05.01.2017 Erklärung von Tatjana Festerling

Herr Bachmann hat auf seiner Facebook-Seite "Lutz Bachmann" verbreitet, es gäbe einen Porno-Film mit mir, der nach seinen Kenntnissen "abartig" sei und am 6. Januar auf Youporn hochgeladen würde, wenn ich nicht gewisse Handlungen im Social Media Netzwerk vollzöge. Später wurde dies dort wieder gelöscht, jedoch hat er auf seiner anderen FB-Seite zugegeben, dass dies auf seiner Seite gestanden hat.

Dazu stelle ich 1. fest: Derartiges dürfte - zumindest den Versuch - einer Nötigung bzw. Erpressung darstellen. Diesbezügliche Strafanträge sind bereits bei der Staatsanwaltschaft von mir gestellt worden.

Ferner hat Herr Bachmann damit das Ziel erreicht, mich mit Porno-Assoziationen zu desavouieren und zu stigmatisieren, da die Dresdner Morgenpost mich am 4. Januar 2017 auf der Titelseite als Erpressungs-Opfer im Zusammenhang eines angeblich existierenden Pornofilms darstellte.

Damit erscheint 2. der Tatbestand der üblen Nachrede / Verleumdung erfüllt. Ein diesbezüglicher Strafantrag gegen Lutz Bachmann wird von mir gestellt.

Herr Bachmann verbreitet auf seinen Facebook-Seiten, mein altes, kaputtes Handy sei sehr wohl funktionstüchtig, wenn man es mit einer externen Tastatur bediene. Darüberhinaus gab Herr Bachmann vor zu wissen, dass meine "online-backups" eingeschaltet seien und das Handy nun "mittlerweile wieder funktionstüchtig bei Sigi" (Herrn Siegfried Däbritz) läge. Der Aussage entnehme ich, dass an dem Handy auf meine Daten zugegriffen wurde. Das Handy war gegen allgemeinen Zugriff auf meine persönlichen Daten gesichert.

Darüberhinaus muss auch die Frage gestellt werden, warum jemand über acht Monate ein Handy von mir bei sich einbehält. Doch diese Frage wird von der Dresdner Polizei bzw. Staatsanwaltschaft zu klären sein.

Daher erweitere ich meine Strafanträge gegen Herrn Bachmann und sein Umfeld 3. hinsichtlich der Ausspähung privater Daten und 4. um den Tatbestand Unterschlagung.

Berliner Attentat - Die falschen Toten


Freitag, 06.01.2017 - 10:10 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Alexander Kissler via Cicero (Auszug):
"Kisslers Konter: Im Herzen der Hauptstadt wurden zwölf Menschen ermordet. Ein öffentliches Gedenken findet fast nicht statt. Eine Gesellschaft aber, die ihre Toten nicht betrauert, verliert ihre Menschlichkeit."

cicero.de: Berliner Attentat - Die falschen Toten - Link zum vollständigen Artikel

TornInside schrieb:
Ich muss sagen, dass mich diese Kälte, diese Teilnahmslosigkeit, dieses Nichtzulassen von Trauer um die Opfer fassungslos macht.

Meine Antwort:
Mich auch. Es ist die planmäßige Entseelung, gezüchtete Teilnahmslosigkeit. "Empathie" nur für Nicht-Weiße. #Zombieland #Kaltland

Bernd Reuter schrieb:

Bildquelle: Screenshot Twitter

Attentäter Amri nutzte 14 Identitäten


Donnerstag, 05.01.2017 - 22:20 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Also eins muss man ihm lassen: Amri hat den sogenannten Rechtsstaat nach Strich und Faden gefickt.
Kommt so'n Nafri dahergelaufen und sorgt mal eben dafür, dass der Systemausfall so richtig sichtbar wird.
Und Puffmutter Merkel setzt nach wie vor darauf, dass der deutsche Steuerknecht weiter funktioniert, nicht muckt und fleißig mit dazu beiträgt, das Kartoffelland endgültig an die Wand zu krachen.

Frieden? Eine Zukunft für unsere Kinder? Darauf einen dicken, stinkenden, uckermarkschen Merkelschiss.

welt.de: Attentäter Amri nutzte 14 Identitäten - Link zum Artikel

Statement (+ Update)


Donnerstag, 05.01.2017 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Mal ehrlich: Wer will sich so auf dem Titel einer Tageszeitung sehen?

Da ich noch bis Mitte Januar im FB Knast stecke, hier auf VK eine persönliche Stellungnahme von der "Sektenführerin". 😉

Lutz Bachmann kann mir drohen, mich nötigen, erpressen und lügen soviel er will (siehe screenshots), wir, Edwin und ich, werden genau GAR NICHTS löschen!

Wir haben 1. immer nur auf seine Angriffe REAGIERT und 2. immer nur Fakten gepostet, die wir belegen können, davon nehmen wir keinen Abstand!

Wenn etwas von unseren FB-Accounts gelöscht wurde, dann durch Facebook. Und grade in diesem Zusammenhang ist es besonders interessant, dass auf Facebook alle Einträge gelöscht wurden, in denen wir die Frage stellten: "Welche Rolle spielte Bachmann im Drehbuch zum Berliner Terroranschlag?"

Alles suchte noch den #Paki, da wusste Bachmann schon (zwei Stunden nach dem großen Knall!), dass es ein #Nafri war. Ihr wisst schon, dieser tunesische "Attentäter" mit intensiven V-Mann-Kontakten.

Es ist übrigens ein großer Unterschied zwischen abgeklärtem Draufschauen und eigener Betroffenheit! Das möchte keiner erleben, den eigenen Namen auf der Titelseite lesen zu müssen im Zusammenhang mit einer widerlichen Schmutzkampagne gegen einen selber, die ausschließlich durch Bachmanns Lügen kreiert und seine Jubelperser gefeiert wurden. Wir reden hier nicht verharmlosend über Provokation, sondern über mutmaßliche Straftaten.

Mit etwas Einfühlungsvermögen kann das wohl jeder nachvollziehen: Wenn eine enge Freundin oder die Frau öffentlich erst auf Facebook, dann reißerisch auf dem Titel einer Tageszeitung in den Dreck gezogen wird, durch die Drohung der Veröffentlichung eines (nicht existierenden!) Pornos - Bachmann schreibt sogar er sei "besonders abartig" - dann ist Schluss mit "übersehen, überhören, überlesen", dann ist Schluss mit lustig!

Das Niveau von Bachmann und seinem Umfeld ist derartig unterirdisch, dass ich mich dagegen nicht mehr selber wehre. Darum müssen sich jetzt Polizei und Staatsanwaltschaft kümmern, mehrere Strafanzeigen sind gestellt.
Die Dokumentation der Veröffentlichungen, Kommentare und Einbeziehung Dritter liegt der Polizei vor.

Doch auch in Krisen findet sich immer etwas Gutes: In dieser belastenden Situation erreicht mich eine Flut von positiven Nachrichten, sowie virtuelle und reale Unterstützung. Für diesen enormen Zuspruch bedanke mich ganz herzlich!

EDIT: Freitag, 06.01.2017 - 02:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

In eigener Sache: 05.01.2017 Erklärung von Tatjana Festerling

Herr Bachmann hat auf seiner Facebook-Seite "Lutz Bachmann" verbreitet, es gäbe einen Porno-Film mit mir, der nach seinen Kenntnissen "abartig" sei und am 6. Januar auf Youporn hochgeladen würde, wenn ich nicht gewisse Handlungen im Social Media Netzwerk vollzöge. Später wurde dies dort wieder gelöscht, jedoch hat er auf seiner anderen FB-Seite zugegeben, dass dies auf seiner Seite gestanden hat.

Dazu stelle ich 1. fest: Derartiges dürfte - zumindest den Versuch - einer Nötigung bzw. Erpressung darstellen. Diesbezügliche Strafanträge sind bereits bei der Staatsanwaltschaft von mir gestellt worden.

Ferner hat Herr Bachmann damit das Ziel erreicht, mich mit Porno-Assoziationen zu desavouieren und zu stigmatisieren, da die Dresdner Morgenpost mich am 4. Januar 2017 auf der Titelseite als Erpressungs-Opfer im Zusammenhang eines angeblich existierenden Pornofilms darstellte.

Damit erscheint 2. der Tatbestand der üblen Nachrede / Verleumdung erfüllt. Ein diesbezüglicher Strafantrag gegen Lutz Bachmann wird von mir gestellt.

Herr Bachmann verbreitet auf seinen Facebook-Seiten, mein altes, kaputtes Handy sei sehr wohl funktionstüchtig, wenn man es mit einer externen Tastatur bediene. Darüberhinaus gab Herr Bachmann vor zu wissen, dass meine "online-backups" eingeschaltet seien und das Handy nun "mittlerweile wieder funktionstüchtig bei Sigi" (Herrn Siegfried Däbritz) läge. Der Aussage entnehme ich, dass an dem Handy auf meine Daten zugegriffen wurde. Das Handy war gegen allgemeinen Zugriff auf meine persönlichen Daten gesichert.

Darüberhinaus muss auch die Frage gestellt werden, warum jemand über acht Monate ein Handy von mir bei sich einbehält. Doch diese Frage wird von der Dresdner Polizei bzw. Staatsanwaltschaft zu klären sein.

Daher erweitere ich meine Strafanträge gegen Herrn Bachmann und sein Umfeld 3. hinsichtlich der Ausspähung privater Daten und 4. um den Tatbestand Unterschlagung.

Asyl: Der Rechtsstaat kapituliert


Donnerstag, 05.01.2017 - 14:30 Uhr - Roland Tichy: via Tichy´s Einblick

Wie der Rechtsstaat unter der Überforderung durch zu viele Asylbewerber kollabiert - ein Blick hinter die Kulissen:

- Die Einzelfallregelung zum Massenverfahren
- Erst säuft das BAMF ab – dann die Verwaltungsgerichte
- Der Verfahrensstau weitet sich auf den Alltag aus
- Abschiebung findet in der Regel nicht statt
- Das Geheimnis der verlorenen Pässe
- Das Katz- und Maus-Spiel um den Pass-Ersatz
- Unmöglich: lange Abschiebehaft
- Letzte Instanz: Amtsarzt, Pastor und Fußballverein

tichyseinblick.de: Asyl: Der Rechtsstaat kapituliert - Link zum vollständigen Artikel

"Auf groben Klotz gehört grober Keil"


Donnerstag, 05.01.2017 - 13:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Mensch Schulzi - relax and (don't) do it. Was wird denn sonst aus den "europäischen Werten" und der viel beschworenen "Zivilgesellschaft". War das am Ende alles nur Fassade für das größte Gaunerstück der europäischen Geschichte, bei dem die europäischen Kontinental-Völker durch Millionen-Scharen von Moslems ausgetauscht werden sollen?
Die Erfolge werden jetzt überall sichtbar: Anstelle von Kriegen zwischen den Nationen beginnt sich ein großer und immer blutiger werdender Bürgerkrieg in Europa zu entwickeln. Und mit Russland hätte man auch gerne einmal einen "richtigen" Krieg: Um die großen europäischen Werte wie "Demokratie" und "Humanismus" natürlich.

Schulzi - jetzt nimm' erst einmal einen großen Schluck aus der Bommerlunder-Buddel und genieße Deinen selbstverdienten Ruhestand. Und klopf' mal ne Skat-Runde mit Deinen Kumpels von den Amtskirchen:
Auf deren "Verzeihungs- und Verbrüderungs-Gesülze" mit den "armen Flüchtlingen" hören inzwischen auch nur noch die Multikulti-Gehirntoten. Schau nach Polen, dann merkst selbst Du: Blut ist doch dicker als Weihwasser.

spiegel.de: SPD-Politiker Schulz über Rechtspopulisten - "Auf groben Klotz gehört grober Keil" - Link zum Artikel

Wie wir virtuell gesteuert werden


Donnerstag, 05.01.2017 - 08:40 Uhr - Mario Baumgarten:

Entspannt zurück lehnen und geniessen. Sehr interessant und wissenswert. Wissen ist Macht!

YouTube.com/Kulturstudio: MEINUNGSMACHE DES SPIEGELS – Wie wir virtuell gesteuert werden - Link zum Video

Redner: David Kriesel
EventID: 7912
Event: 33. Chaos Communication Congress [33c3] des Chaos Computer Club [CCC]
Ort: Congress Centrum Hamburg (CCH); Am Dammtor; Marseiller Straße; 20355 Hamburg; Deutschland
Sprache: deutsch
Original Vortrag: 28.12.2016 - 21:45 Uhr
Original Quelle: David Kriesel - SpiegelMining – Reverse Engineering von Spiegel-Online [33c3] - Link zum Video

Da kann man nur sagen: Chapeau!


Mittwoch, 04.01.2017 - 23:50 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Cool: Die Polen, obwohl streng katholisch, haben genug von den Beschwichtigungen ihrer Kirchen-Fürsten. Nachdem ein 21-jähriger Pole von einem Tunesier am Silvesterabend niedergestochen wurde, bildete man dort eben NICHT wie in Deutschland üblich Lichterketten gegen "Fremdenfeindlichkeit" und warnt vor der "Instrumentalisierung durch Rechtspopulisten". Sondern zeigte den Eindringlingen, wer Herr im eigenen Land ist.

Die Polen ignorierten auch schlicht den Ratschlag - oder muss man sagen Befehl - des Bischofs von Ełk, Jerzy Mazur, dass sie "als Christen den Weg der Verzeihung und Verbrüderung einschlagen sollten". Und wie wir es von der ZEIT kennen, werden gleich die "antiislamischen Aktionen" der Bevölkerung von heute mit dem "Antisemitismus" der Vorkriegszeit verglichen.

Aber mit dem Kirchen-Gesülze und dem Anti-Semitismus-Geschwätz kann man heutzutage nur noch die dummen Deutschen ruhig stellen. Die Polen ignorieren diese Aufrufe zur "Verzeihung" und "Verbrüderung" und wehren sich schlichtweg gegen die beginnende Islamisierung ihres Landes. Und werden dabei von ihrem Innenminister Mariusz Błaszczak mit folgender Aussage ermutigt: "In Polen gibt es keine gesellschaftlichen Probleme, wie wir sie in Westeuropa beobachten können, wo es große Enklaven muslimischer Emigranten gibt, die sich in die restliche Gesellschaft nicht integrieren wollen".

Da kann man nur sagen: Chapeau!

PS: Unbedingt auch die noch nicht "Entfernt"(en) Kommentare lesen!

zeit.de: Islamhass ohne Islam - Link zum Artikel

Verhallende Mantras


Mittwoch, 04.01.2017 - 15:50 Uhr - Christoph Schwennicke: via Cicero

Auszug:
"Äußerungen von Thomas de Maiziere und Gerda Hasselfeldt zeigen: Einen Zusammenhang herzustellen zwischen Merkels Flüchtlingspolitik und der Sicherheitslage in Deutschland, wird immer weniger zum Tabu. Gut so. Denn die ständige Wiederholung des Mantras, das eine habe mit dem anderen nichts zu tun, macht es nicht wahrer. ... Es (das Mantra) lautet: Die Sicherheitslage in Deutschland, die Anschläge, die Morde und die sexuellen Übergriffe von Köln, Freiburg, Bochum, Ansbach, Würzburg und Berlin haben nichts mit Merkels Politik zu tun. Es gebe damit auch keine unmittelbare politische Verantwortung ihrerseits dafür. Das Muster ist das gleiche wie bei der mantrahaften Behauptung nach jedem islamistischen Anschlag, dieser habe abermals nichts mit dem Islam zu tun. Das Problem von Mantras: Wiederholungen machen sie nicht wahrer. Und ein klarer Kopf lässt sich auch durch Dauerberieselung nicht um den Verstand bringen. ... Dieser islamistische Terror hat nicht nur ganz klar mit dem Islam zu tun. Er hat auch viel mit Deutschland zu tun. Und mit seinem nach wie vor zu gutgläubig-laxen Umgang mit Menschen, von denen eine enorme Gefahr ausgeht."

cicero.de: Deutschland und der islamistische Terror - Verhallende Mantras - Link zum vollständigen Artikel

Liechtenstein als Vorbild für Deutschland?


Mittwoch, 04.01.2017 - 13:50 Uhr - Heidrun Jacobs:

Ein sehr interessanter Ansatz! Unser System bricht jedenfalls gerade zusammen!

Auszug:
"... Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich Deutschland, wie viele andere westliche Demokratien auch, in eine Parteienherrschaft verwandelt hat. Regierung und Bundestagsmehrheit sind praktisch ein und dasselbe Organ, die Mehrheitsparteien entscheiden, wer Bundespräsident wird. Abgeordnete, die der Parteilinie bei Abstimmungen nicht folgen, werden über kurz oder lang aussortiert. Wer in der Verwaltung Karriere machen möchte, sollte ein Parteibuch der etablierten Parteien haben. Selbst das Bundesverfassungsgericht ist mittlerweile mit Parteipolitikern durchsetzt, deren einzige fachliche Qualifikation das Zweite Juristische Staatsexamen ist. Stoppen die Gerichte tatsächlich einmal eine Maßnahme der Politik, ändert die Politik eben das Gesetz. Salopp gesagt: Die Bürger müssen alles zahlen, haben aber nichts zu melden, obwohl sie angeblich der Souverän sind. Einmal alle vier Jahre dürfen Sie ein Kreuzchen machen, wobei die obsiegende Partei sich leider nicht an ihr Parteiprogramm halten kann, weil sie in Koalitionsverhandlungen Kompromisse machen muss oder bestimmte Sachverhalte vermeintlich alternativlose Entscheidungen erzwingen. Der große Vorteil der direkten Demokratie liegt demgegenüber darin, dass die Bürger zu Sachfragen entscheiden und auch Entscheidungen der Politik revidieren können. Sie müssen – anders als die Parteien – dabei auf keine mächtigen Interessegruppen Rücksicht nehmen. Erfahrungen der Schweiz und Liechtensteins zeigen, dass die Bürger durchaus in der Lage sind, sich über Sachverhalte angemessen zu informieren, bevor sie ihre Entscheidung treffen. Direkte Demokratie schwächt definitiv die Macht der Politiker und Parteien und ist daher bei diesen so unbeliebt. Aber wer den Bürgern die Kompetenz zur Entscheidung in Sachfragen abspricht, darf sie eigentlich auch nicht wählen lassen. Denn es ist einfacher, eine Sachentscheidung zu fällen als eine Entscheidung über einen Politiker, den man kaum kennt oder über ein langes Parteiprogramm, dessen Umsetzung ungewiss ist. ..."

misesde.org: Liechtenstein als Vorbild für Deutschland? - Link zum vollständigen Artikel

Gnadengewinsel


Mittwoch, 04.01.2017 - 13:20 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Bitte tretet ALLE in die SPD ein und setzt ein Zeichen gegen Hetze und für Toleranz, dann wird das schon. Echt jetzt! Nee, wirklich, ohne Scheiss. Und wenn der geschenkte Mann mit dem Säbel kommt, dann zückste einfach triumphierend deinen SPD Mitgliedsausweis und zack, geht er ne Tür weiter und hackt dem nächsten die Rübe ab.
Wenn das links-grün verdummte Rattenvolk Glück hat, ist das sogar ein AfD-Wähler.

bazonline.ch: Gnadengewinsel - Link zum Artikel

"Machtdemonstration gelenkter Gruppe"


Mittwoch, 04.01.2017 - 08:30 Uhr - Heidrun Jacobs:

Wirkliche Schnelldenker! Dass die Nafris gelenkt sind, war schon letztes Jahr klar! Die viel spannendere Frage ist:
Warum lässt Merkel diese Leute ins Land? Werden die Nafris gar von Regierungsorganisationen gelenkt?
Die von Merkel vorgeschobene Humanitätsgründe sind jedenfalls widerlegt!

focus.de: Polizei und Politik rätseln über Motive der Nordafrikaner in Köln - Link zum Artikel

GLOBAL JIHAD 2017


Dienstag, 03.01.2017 - 22:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

So sieht es aus (Foto - nichts für schwache Nerven! - im verlinkten Artikel), wenn ein islamischer Einzeltäter in Istanbul einen Nachtclub mit einer Kalaschnikow attackiert: Link zum Artikel

Endlich nennen wir's beim Namen!


Dienstag, 03.01.2017 - 15:55 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Na endlich nennen wir's beim Namen! - „Gewaltgeile Männerhorden“

Lothar Lenz, Studioleiter des WDR-Hörfunks, äußerte sich am Montag in einem Kommentar im Deutschlandfunk:
"Was als Zeichen eines wehrhaften Rechtsstaats gemeint war – und schon deshalb gerechtfertigt war –, hat sich als bitter nötig erwiesen. Schon wieder kamen um die tausend Nordafrikaner nach Köln, die meisten von ihnen in Gruppen. Viele der jungen Männer waren alkoholisiert, manche im Auftreten äußert aggressiv. Das waren sie wieder, die gewaltgeilen Männerhorden, aber diesmal wartete zum Glück genug Polizei."

Der Kommentar wurde inzwischen auf der WDR-Webseite entfernt!
Hier könnt ihr in Hören oder Herunterladen (Ziel Speichern unter) - Link zum Podcast (mp3)

meedia.de: „Gewaltgeile Männerhorden“ - WDR-Kommentar zur Kölner Silvesternacht sorgt für Kontroversen
Link zum Artikel

Hört, Hört


Dienstag, 03.01.2017 - 11:35 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Tschechiens sozialdemokratischer !!! Innenminister Milan Chovanec fordert das Recht auf Schusswaffenbesitz in der Verfassung zu verankern und den Bürgern des Landes soll das Recht zugestanden werden, mit Schusswaffen "Leben, Gesundheit und Eigentum" zu verteidigen.

Die Bürgerbewaffnung mit Schusswaffen brauchen die Deutschen noch viel dringlicher als die Ost-Europäer. Schließlich ist hierzulande das Gefahrenpotential inzwischen um ein vielfaches höher als in Ländern wie Tschechien und Ungarn - wie wir diesmal noch eindrucksvoller in der Silvester-Nacht zu sehen bekamen. Es ist diesmal nur deshalb nicht "so viel passiert", weil die Deutschen inzwischen aus Angst um ihr Leben und ihre Frauen erst gar nicht mehr auf Straßen und Plätze präsent sind. Berlin, München, Dortmund, Köln stehen für Bürgerkriegs-Fragmente. In einem Bürgerkrieg, in den der Deutsche unvorbereitet, unbewaffnet und mit der Naivität der "Willkommenskultur" geht.

diepresse: Tschechiens Innenminister will Bürger gegen Terroristen bewaffnen - Link zum vollständigen Artikel

BILD: „Dumm, dümmer, GRÜFRI“


Dienstag, 03.01.2017 - 11:20 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Kaum hat Diekmann die Biege gemacht, scheint BILD was gegen den Auflagen-Sinkflug zu unternehmen.
Die dummen Grünen zu titeln, ist ja'n Anfang.

bild.de: Dumm, dümmer, GRÜFRI* (*GRÜn-Fundamentalistisch-Realitätsfremde Intensivschwätzerin) - Link zum Artikel

Bildquelle: Screenshot Twitter

Lutz Bachmann beim Wort genommen


Montag, 02.01.2017 - 18:20 Uhr - Tatjana Festerling:

Ja, auch wenn's nervt, werden wir dennoch weiter über Bachmanns Lügerei berichten, wenn es uns, Edwin und mich, betrifft. Greift er an, werden wir uns wehren, was denn sonst? Wir bekämpfen korrupte Systeme nicht nur am Mikrofon, sondern leben danach.

Mit sowas kann Bachmann nicht umgehen, denn dass sich jemand widersetzt und ihm, seiner Grandiosität, Grenzen aufzeigt, ist er nicht gewohnt. In seiner Welt verlangt er Kadavergehorsam und Unterwürfigkeit.

Vor allem, wenn man Bachmann mit Fakten und seinen eigenen Aussagen konfrontiert, wird er ganz still und schweigt. Derzeit z.B. in der Telefon-Affäre.

In 2015 besaß ich ein Medion-Smartphone. Sigis Frau hat es beim Aufladen vom Tisch gerissen, leider zersprang das Display dabei auf dem Steinboden, das Telefon ließ sich nicht mehr bedienen. Die Daten darauf wären nur mit hohem finanziellen Aufwand zu retten gewesen.

Nun soll genau dieses Handy die Quelle für Veröffentlichungen interner Botschaften und Informationen aus dem Orga-Team sein - behauptet Bachmann. Er behauptet weiterhin, das Handy läge inzwischen bei Siegfried Däbritz in "funktionsfähigem" Zustand vor. (Screenshot 1)

Da es sich um mein Eigentum handelt, habe ich Bachmann, Däbritz und dessen Frau angeschrieben und um einen Terminvorschlag für die Rückgabe gebeten. Diese Nachrichten, Whatsapp und SMS, wurden gelesen. (Screenshot 2 und 3)

Nachdem keine Rückmeldung erfolgte, habe ich ein zweites Mal, diesmal mit Fristsetzung, nachgefragt. (Screenshot 4)

Bisher kam keine Rückmeldung - und natürlich auch kein funktionsfähiges Handy. Bachmann wird auch mit dieser Lüge durchkommen, weil sein Umfeld, das Orga-Team, wie immer mitspielt.

Co-abhängigkeit nennt man dieses Verhalten. Und sowas an der Spitze einer Bürgerbewegung?

Bildquellen: Screenshots Facebook / Mobiltelefon Tatjana Festerling

DANKE getty images/sean gallup


Montag, 02.01.2017 - 17:15 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Kanzler und Vizekanzler. Deutschlands Spitzenpolitiker, sozusagen das 'best of'.
Und das haben wir zugelassen!? Meine Fresse, uns ist echt kaum noch zu helfen.

Bildquelle: getty images / sean gallup

Hans Friedrich schreibt dazu:
Diese Foto ist wirklich toll. Keine Ahnung wer Sean Gallup ist, ein Getty-Fotograf sagt das Internet, aber in diesem Bild kommt Deutschlands Zukunft perfekt zum Ausdruck.
Man muß kein Nihilist sein um das Bild als das zu interpretieren was es ist:
Die komplette Bankrotterklärung eines Deutschlands auf das sich die Jugend freuen kann und für das es arbeiten möchte. Wer solche Führungsfiguren hat braucht keine Feinde mehr.

24h Dampf gemacht - Experiment over


Montag, 02.01.2017 - 09:20 Uhr - Tatjana Festerling: via Twitter

Die Antifa-Pisser versuchen meinen noch neuen Twitter-Account sperren zu lassen. Tja, das sind se nicht gewohnt, in den "sozialen Medien" (*kotz*) beschimpft zu werden. Da hatten sie es sich doch schon so schön in ihrer Be-Deutungshoheit gemütlich gemacht. Von wegen, Ihr Drecks-Faschisten, ich heiz Euch ein! Und wenn irgendjemand meint mir einen Vortrag über angemessene Sprache zu halten: Verzisch' dich von meiner Seite!

24h Dampf gemacht, springen leider lauter linke Luschen an, die sich tatsächlich noch immer moralisch überlegen wähnen! Experiment over.

Leseempfehlung: "Knalltüten nach Aleppo"


Montag, 02.01.2017 - 09:15 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Ein Spitzenbericht über linkes Gutmenschen-Geschmeiß, das dringend noch mal Aufmerksamkeit braucht, bevor hier Ali und Erkan das Köpfen anfangen. Oder die Nazi-Rassisten in letzter Minute das Ruder nochmal rumreissen. Den lustigen Wandervögeln sind inzwischen die Syrer abhanden gekommen - wäre man doch besser erst NACH der FickiFicki-Nacht losgelatscht?

altermannblog.de: Knalltüten nach Aleppo - Link zum Artikel

NAFRI´s auf "Erlebnistour" - Update


Montag, 02.01.2017 - 09:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die Wahrheit über das, was in Köln an dieser Silvesternacht passiert ist, eitert langsam wieder hinaus.

Noch vor 20 Stunden wollte man uns weismachen, dass in Köln alles Friede, Freude, Eierkuchen gewesen sein soll.

FOCUS: "... Die Stadt Köln und die Polizei haben sich in einer Pressekonferenz zum Verlauf der Silvesternacht geäußert. Der Präsident der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Wolfgang Wurm sagte, dass in der Silvesternacht "mindestens 2000 fahndungsrelevante Personen" nach Köln gereist seien, 1000 davon seien über den Kölner Hauptbahnhof eingereist."

focus.de: Etwa 2000 "fahndungsrelevante Personen" nach Köln gereist - Link zum vollständigen Artikel

NAFRI´s auf "Erlebnistour"


Montag, 02.01.2017 - 00:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die "Lügenpresse" will es einfach nicht lernen, die Wahrheit zu sagen.
Wo bleiben denn die "guten Vorsätze" für das Neue Jahr?

"Große Gruppen von Nordafrikanern irritieren die Polizei" schreibt die WELT über die Vorkommnisse Silvester 2016 in Köln. Dabei waren schon wieder über 1.000 Ficki-Ficki-Fachkräfte kurz vor der Dom-Platte. Die trafen diesmal aber auf 1.500 Polizisten, welche sie in Schach gehalten haben. Züge mit weiteren hunderten von "Fachkräften" wurde angehalten und z.T. wieder umgelenkt. Und kurz nach Mitternacht wurde die Domplatte im Schweinsgalopp geräumt. Nur deshalb ist diesmal nichts gravierendes - ein paar sexuelle Belästigungen ausgeschlossen - passiert. Jeder mit einen bisschen Resthirn muss zu dem Ergebnis kommen, dass man hunderttausende von fickgeilen Nordafrikanern und Orientalen nicht mit einem Aufgebot von hundertausenden von Polizisten in Schach halten kann.

Das Konzept von NRW-Innenminister Ralf Jäger, durch massiven Polizeieinsatz die "Neubürger" abzuschrecken, ist also kläglich gescheitert.

Die nächste Schlacht muss eine "Befreiungsschlacht" werden, und zwar nicht nur gegen die Eindringlinge, sondern auch gegen die Politiker, die die jetzige Lage herbeigebracht haben.

welt.de: Große Gruppen von Nordafrikanern irritieren die Polizei - Link zum vollständigen Artikel

:-(


Sonntag, 01.01.2017 - Neujahr - 04:55 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Es ist doch alles zum Kotzen.

Das neue Jahr beginnt mit einem Schlachtfest in der Türkei. Aufgrund einer Nachrichtensperre schwanken die Zahlen über Tote in Istanbul derzeit noch zwischen 35 (offiziell seit Stunden) und gut 100 (Augenzeugenberichte). Inzwischen wurden alle früh getwitterten Meldungen bestätigt - auch, dass die Menschen vor Angst in den Bosporus gesprungen sind. Nur die Anzahl der Toten und Terroristen wird noch nicht offiziell bestätigt. Übrigens auch nicht, dass noch ein zweiter Nachtclub angegriffen worden sei - was ebenfalls von Menschen aus Istanbul getwittert wurde.

Merkels Fickilanten hatten wohl zumindest in Köln wenig zu befummeln und befingern. Irgendwelche schwachsinnigen, psychisch auffälligen, linksextremen Vollpfosten twitterten natürlich gleich wieder ihren Rassismus-Scheissdreck gegen die Polizei: Die hatten Merkels 'Nafris' auf der Domplatte gleich eingekesselt und die blonden Hans und Helene vorher aussortiert.

Mir ist dann auf Twitter genüsslich der Kragen geplatzt, beim Bepöbeln dieser linksextremen Antifa Wixxer.

Ja, ja, ich weiß...die Sprache... diese Sprache...so aggressiv, so herabwürdigend, so blabla. Drauf geschissen! Meine Sprache werde ich jetzt mal so richtig radikalisieren, Schluss mit dem schwulen Gesäusel!

Einer dieser linksextremen Wixxer - (oder war's der Pisser? *kopfkratz*) egal, jedenfalls wusste sich die armselige, verzweifelte Wurst vom "Neonschwarzen Block" (haha) aus Dortmund nicht anders zu helfen, als mich zu blockieren.

Tja, da glotzt selbst der Schwarze Block-Faschist blöde aus der Wäsche, wenn dir ne Frau mit Deutschland-Blumenkette um, die auch noch deine Mutter sein könnte, schreibt, dass du dich, du linksextremer Wixxer, gefälligst zur FickiFickiParty am Dom scheren und dir das A...loch in Fetzen ficken lassen sollst. Wer so geil auf Fickfugees ist, der soll's dann auch konsequent bis zum Ende durchziehen.

Ey, aber...aber...aber...so war das irgendwie doch nicht gemeint! Stotter. In unserer Pippi-Langstrumpf-Welt kreischen wir no-border-no-nation und say-it-loud-say-it-clear-refugees-are-welcome-here und lauter so Zeug... aber das brüllen wir doch gegen die Rassisten! Gegen diese weissen, deutschen Nazis! Aber diese komischen Ausländer interessieren uns doch gar nicht. Was haben wir denn mit denen am Hut? Sprechen oft nicht mal Englisch und gucken lieber Porno, statt im Gesprächskeis über Adorno zu labern.

Ok, die letzten Sätze hab ich mir ausgedacht. Der Rest hat sich so zugetragen, schwierig genug, das alles zu ertragen.

Allen, die ich kenne und dir hier mitlesen: ich wünsche Euch ein positiv-aufregendes, ein erfolgreiches, ein gesundes und vor allem friedliches Neues Jahr! Und dennoch: Werdet radikal! Lasst Euch das alles nicht mehr gefallen!
Am zivilen Ungehorsam kann und MUSS sich jeder beteiligen!

Noch jemand auf der Suche nach einem guten Vorsatz fürs kommende Jahr? Wie wär's hiermit?

"Bildet Euch! Bildet Andere! Bildet Banden!" - Bürgerwehren zum Beispiel.

Mehr demnächst.

:-)


Sonntag, 01.01.2017 - Neujahr - 00:55 Uhr - Tatjana Festerling:

Ja so war ich und so bleibe ich immer!
Mit diesem Spruch aus meinem Neujahrs-Glückskeks, fängt 2017 motiviert für mich an! - Widerstand 2.017


Die Neujahrsansprache ...


Sonntag, 01.01.2017 - Neujahr - 00:30 Uhr - Tatjana Festerling:

... die sich Merkel nicht zu halten traut!
sciencefiles.org: Die Neujahrsansprache - Wir sind wieder wer! - Link zum Artikel

Widerstand 2.017


Sonntag, 01.01.2017 - Neujahr - 00:01 Uhr - Tatjana Festerling:, Edwin Wagensveld: und Festung Europa:

"Geschichte schreiben ist eine Art, sich das Vergangene vom Halse zu schaffen." - Johann Wolfgang von Goethe

Was unsere guten Wünsche für das Neue Jahr betrifft, mögen wir uns den üblichen Floskeln von "froh, glücklich und gesund" nicht anschließen - wir Patrioten wissen, dass der Blick in die Zukunft Deutschlands weder "froh" noch "glücklich" macht. Und "gesund" werden ebenfalls nicht alle bleiben.

Nein, wir wünschen uns für uns alle ein Jahr der Entscheidung, der Eigenverantwortung, der Ehrlichkeit, ein Jahr der politisch radikalen Wende. Wenn es in 2017 nicht gelingt, dann hat Deutschland so wie wir es kennen, keine Zukunft mehr.

Herzlichst, Tatjana, Edwin und Anja

PS: Da wir uns der üblichen Böllerei schon seit Jahren verweigen, hier unsere Alternative:
Stephan und Nina - Feuerwerk: Link zum Video