Tatjana Festerling | Archiv - 03.2018


Noch mehr Informationen bei Facebook unter Tatjana Festerling und Solidarität mit Tatjana Festerling bei VK bei Fortress Europe / Festung Europa bei YouTube oder bei Gab

In eigener Sache - Teil 2

Dienstag, 27.03.2018 - 23:00 Uhr - Redaktion:

Mit diesem Beitrag und der eindringlichen Bitte von Tatjana verabschieden wir uns für ein paar Tage.
Doch wir kommen wieder - bitte bleibt uns gewogen - Danke und See You Soon! Frohe Ostern!

Tatjana Festerling:
Transcript zum Videobeitrag: "Tatjana Festerling: 120 Tage Gefängnis! "

Liebe Freunde,

Heute wende ich mich in einer persönlichen Angelegenheit an Euch. Ich möchte, dass Ihr etwas von mir selber erfahrt und nicht aus den Medien mit den üblichen, sensationsheischenden Verzerrungen.

Seit Ende Oktober gibt es einen rechtsgültigen Strafbefehl gegen mich. Drei unabhängige Strafanträge – zwei wegen Volksverhetzung, einer wegen Beleidigung – hat das Dresdner Amtsgericht zu einem Strafbefehl mit 120 Tagessätzen zusammengefasst.

Das bedeutet, dass ich nun vorbestraft bin. Mit sowas muss ein Regime-Kritiker in diesen Zeiten, mit täglichen Rechtsbrüchen durch die Bundesregierung in einem sich auflösenden Rechtsstaat, dann wohl leben.

Man könnte es umgekehrt – auch als Auszeichnung verstehen. “Niemals unterworfen!” – kann dann irgendwann mal auf meinen Grabstein stehen.

Ich trage die Auszüge aus dem Strafbefehl über meine “Verbrechen” später noch vor – Ihr findet die Schriftsätze auch im Downloadbereich auf meiner Webseite.

Die 120 Tagessätze wurden mit 25 Euro pro Tag angesetzt – plus den Verfahrenskosten machen insgesamt 3.073,00 Euro, die ich an den Staat zahlen soll, um mich von meinen Sünden freizukaufen. Das Problem ist nur, dass ich meine, nicht gesündigt zu haben. Die beiden Urteile wegen Volksverhetzung halte ich für willkürlich und rein politisch motiviert.

Deshalb kann ich mich gar nicht so verbiegen, dass ich jetzt hier – wie bei der Mafia – eine Ablassgebühr bzw. eine Gefängnis-Vermeidungsgebühr zahle, um mich von der Haftstrafe freizukaufen. Entweder ich bin ein Verbrecher oder nicht. Und wer ein Verbrecher ist, muss in den Bau. Wenn es aber nur darum geht, eine Dissidentin fertig zu machen, die sowieso schon im Exil lebt, dann solltet Ihr wegen meiner zwei angeblich volksverhetzenden Sätze das volle Programm fahren und einen internationalen Haftbefehl ausstellen. Dann werde ich wie der katalanische Seperatistenführer auf der Autobahn kassiert?

Abgesehen davon habe ich das Geld auch gar nicht.

Da ich nicht zahle, soll ich mich nun, bis zum 9. April, bei der Justizvollzugsanstalt Chemnitz melden und eine 120 Tage lange Ersatzhaftstrafe antreten. Das sind vier Monate, in denen man im Gefängnis schon mal “suizidieren” kann. So etwas traue ich dem deutschen Staat ohne Weiteres zu.

Stellvertretend für Tausende Deutsche und vermutlich so deutlich und mutig wie sonst kaum jemand, habe ich immer wieder zu mehr als nur zum Demonstrieren und zur Facebook-Empörung aufgerufen. Ich habe schon in Pegida-Reden und auch danach immer wieder ganz konkret und mit Beispielen den zivilen Ungehorsam, das Niederlegen, die Verweigerung, den Streik ins Bewusstsein geholt und das auch begründet.

Das sind natürlich Angriffe und Grenzgänge in einem Land, in dem eine faschistische Meinungskontrolle durch das Kartell der links-grünen Deutungshoheitler und deren Denunziationskultur herrscht.

Aber wie schon Luther sagte: Hier stehe ich und kann nicht anders.

Bis zum 9. April könnte ich mich immer noch freikaufen, indem ich die 3.073 Euro irgendwie organisiere und auf das Konto der Landesjustizkasse Sachsen einzahle.

Jetzt eine Idee und Bitte. Ich habe 5.000 Facebook-Freunde, dazu knapp 13.000 Abonnenten. Die Facebookseite “Solidarität mit Tatjana Festerling” hat zusammen rund 32.000 Kontakte, auf VK habe ich gut 3.000 Freunde und meine Webseite verfügt über ebenfalls sehr hohe Zugriffszahlen. Meine Wutrede haben inzwischen allein auf meinem YouTube Kanal fast 240 Tausend Menschen gesehen.

Wie wäre es, wenn möglichst viele, die das hier lesen, mir sozusagen ein rückwirkendes Honorar für mein “Kopf-Hinhalten” zugestehen und einen kleinen Betrag direkt an die Justizkasse überweisen? Mit dem Aktenzeichen des Strafbefehls und “für Tatjana”.

Jeder könnte das zahlen, was er kann: also der eine vielleicht 78 Cent, ein anderer 5,96 Euro und wieder einer 50 Euro – oder was Euch die Sache wert ist.

Indem wir diese “Strafe” auf viele, viele Schultern verteilen, wird sie entwertet, wird dieses politische Urteil entmachtet.

Denn eines ist klar: Diese Strafe richtet sich nicht nur gegen mich, sie wird auch gegen Euch benutzt: Weil der Staat an mir – so wie an Akif Pirincci – ein Exempel statuieren wird.

Er wird meine “Prominenz” und die Tatsache, dass ich ein unerschrockenes Mundwerk habe, dazu benutzen, um hart zu bestrafen. Um EUCH mit dieser Strafe in die Schranken zu weisen. Damit sich ja keiner von Euch traut, nochmal den Mund aufzumachen!

Bestrafe einen mit aller Härte und erziehe Tausende.

Wer gegenüber der Justizkasse nicht offiziell auftauchen will, mir aber eine finanzielle Unterstützung nur für diesen Fall zukommen lassen will, kann mir gerne eine Strafspende auf mein Konto überweisen. Ich versichere, dass ich das Geld ausschließlich für die Begleichung dieser Strafe und Gerichtskosten verwenden und darüber Rechenschaft ablegen werde.

Ihr findet beide Konto-Nummern hier:

1.)
Landesjustizkasse Chemnitz
IBAN: DE56 8700 0000 0087 0015 00
BIC/SWIFT: MARKDEF1870
Verwendungszweck: 802412076881 Tatjana Festerling

oder

2.)
Tatjana Festerling
IBAN: DE39 8505 0300 1226 1667 99
BIC/SWIFT: OSDDDE81XXX
Ostsächsische Sparkasse Dresden
Verwendungszweck: Strafbefehl

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn wir diesen Strafbefehl gemeinsam und solidarisch stemmen. Ich habe weder ein Partei- oder Mandatseinkommen noch Spendentonnen, aus denen ich mich finanziere, sondern ausschließlich das, was von meinen privaten Ersparnissen übrig war.

++++++

Das war der eine Teil – ab jetzt wird der Film lang, aber wer nun noch wissen will, warum ich 120 Tage ins Gefängnis soll, kann gern weiter dran bleiben. Ich lese jetzt die Auszüge aus dem Strafbefehl vor, die meine beiden Verbrechen wegen Volksverhetzung betreffen. Und kommentiere sie.

Los geht’s:

Die Staatsanwaltschaft legt lhnen folgenden Sachverhalt zur Last:
1. In den Abendstunden des 28.09.2015 traten Sie als Gastrednerin bei einer Versammlung des PEGIDA e.V. am Theaterplatz in 01067 Dresden vor mindestens 5.000 Menschen auf.
lnhaltlich befassten Sie sich mit dem von lhnen angelehnten Zustrom an Flüchtlingen in die Bundesrepublik und dem angeblichen Versagen der politisch Verantwortlichen in dieser Frage.
Dabei äußerten Sie u.a. während lhrer Rede Folgendes:
,,Unsere Gemeinden und Kommunen sind bereits zahlungsunfähig. Und wir selber, das deutsche Volk, wir werden in Kürze im eigenen Land zur Minderheit schrumpfen, denn der Geburten-Djihad hat bereits zugeschlagen. Die muslimischen Wurfmaschinen gebären auf Teufel komm raus. Und irgendjemand muss in Deutschland das Gerücht verbreitet haben, dass man muslimische Horden nicht durch Mauern und Zäune aufhalten könne...."
Dabei nahmen Sie zumindest billigend in Kauf, dass Sie durch lhre Außerung, mit der Sie es auf eine Entmenschlichung anlegten, den Frauen muslimischen Glaubens in Deutschland das Recht absprachen, als gleichwertige Persönlichkeiten in der staatlichen Gemeinschaft zu leben.

Hallo? Muslimische Frauen sind Vielgebärende. Inzwischen zeigt sogar Spiegel TV, dass es in Deutschland zunehmend zu polygamischen Eheformen kommt, dh. mehrere Ehefrauen bekommen Kinder von einem muslimischen Mann und bauen ganze Clans auf. Das allein unterscheidet sie maßgeblich von deutschen und europäischen Frauen. Den Autochthonen ist Polygamie nämlich nicht erlaubt.

Das Massengebäre zielt darauf ab, eine Gesellschaft in wenigen Generationen zu dominieren – eben durch den Geburten-Djihad oder, wie Herr Erdogan zitiert wird: "Zweimal sind wir Türken beim Versuch gescheitert, Europa militärisch zu erobern. Jetzt erobern wir Europa mit den Bäuchen unserer Frauen!" Und ja, ich habe meine Reden immer rhetorisch scharf gewürzt und bin in die Political Correctness gegrätscht – als Redner vor riesigem Publikum habe ich Erdogans Aussage überspitzt als Wurfmaschinen bezeichnet.

Kommen wir zu meinem zweiten Verbrechen:

Am 01.01.2017 um 12:37 Uhr veröffentlichten Sie zu einem auf der lnternetplattform Twitter geteilten Artikel der Zeitung ,,Die Welt" mit dem Titel ,,1.100 Afrikaner wollen EU-Grenzzäune stürmen", der sich inhaltlich mit dem erfolglosen Versuch afrikanischer Migranten in die spanische Exklave Ceuta in Marokko zu gelangen, befasste, über lhren Twitteraccount "Tatjana Festerling" für Jedermann lesbar bewusst und gewollt folgenden Kommentar:
,,Schießen! Draufhalten, was sonst?"
Damit wollten Sie zum Hass gegen die in dem Artikel erwähnten Menschen wegen deren Zugehörigkeit zur Gruppe der afrikanischen Flüchtlinge aufstacheln, zu gegen sie gerichteten Gewalt- und Willkürmaßnahmen auffordern und deren Menschenwürde dadurch angreifen, dass Sie diesen das Recht absprachen, als gleichwertige Persönlichkeiten in der staatlichen Gemeinschaft zu leben.

Hier wird’s spannend: Denn erstens war der Versuch erfolgreich – so erfolgreich, dass marokkanische und spanische Grenzbeamte schwer verletzt ins Krankenhaus mussten.

Dann taucht schon wieder dieser Satz auf: “Das Recht absprechen, als gleichwertige Persönlichkeiten in der staatlichen Gemeinschaft zu leben”. Bitte? Es ging um Ceuta, also die spanische Enklave an marokkanisches Territorium grenzend. Von welcher staatlichen Gemeinschaft redet das Dresdner Amtsgericht hier eigentlich?

Die spanische Gemeinschaft? Oder vielleicht die marokkanische? Oder meint das Amtsgericht Dresden, dass die Herrschaften sowieso alle nach Deutschland kommen werden und hat den Afrikanern schon mal vorausschauend den Status der “gleichwertigen Persönlichkeiten in unserer, deutschen “staatlichen Gemeinschaft” verpasst?

Und maßt sich das Amtsgericht Dresden etwa an, den spanischen und marokkanischen Grenzbeamten vorschreiben zu wollen, dass sie sich selbst im Falle des hochaggressiven Eindringens auf das Territorium und des gewalttätigen Angriffs auf Leib und Leben nicht von der Schusswaffe Gebrauch machen zu dürfen?

Dann sollte das Amtsgericht Dresden dafür sorgen, dass alle Grenzbeamten an den EU Außengrenzen die Waffen ablegen. Und dann sollte das Amtsgericht Dresden in Deutschland anfangen, das Gesetz über den “Unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt” durch Vollzugsbeamte des Bundes (UZwG) abzuschaffen, und zwar vor allem dessen § 11 – „Schußwaffengebrauch im Grenzdienst“. Dort hat der Gesetzgeber nämlich wie folgt formuliert:
„Die in § 9 Nr. 1, 2, 7 und 8 genannten Vollzugsbeamten können im Grenzdienst Schußwaffen auch gegen Personen gebrauchen, die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen.“

Ich halte die Begründung dieses Amtsgerichtes für eine unerträgliche Anmaßung und Einmischung in die Grenzsicherung Spaniens.

Man kann nur hoffen, dass ein Land mit EU Außengrenze diesen Fall zum Anlass nimmt, dem nachzugehen, was diese Hybris-Deutschen meinen, den anderen europäischen Ländern vorschreiben zu müssen.

Wer sich für die Beleidigung gegen den grünen Justizsenator der Stadt Hamburg interessiert, kann diese den Schriftsätzen entnehmen. Ihr findet sie auf meiner Webseite im Downloadbereich. Die Beleidigung akzeptiere ich. Der Senator versuchte, den zweiten Silvester-Nafri-Aufmarsch zu relativieren und hatte sinngemäß behauptet, deutsche Männer seien viel öfter sexuell übergriffig, als Migranten. Da habe ich zurück beleidigt – und stimmt, hätte ich nicht tun sollen.

So, danke, dass Ihr bis hierher zugehört habt. Bitte schaut auf meiner Webseite nach den Dokumenten und überlegt doch, nachdem Ihr den Sachverhalt nun kennt, ob wir diese Strafe nicht gemeinsam schultern und sie damit entwerten. Es ist eine der wenigen Möglichkeiten, aktiv etwas tun zu können und Solidarität mit jemandem zu zeigen, den der Staat nicht mag.

Ich danke Euch – passt gut auf Euch auf!

Download: Strafbefehl / Ladung zum Antritt der Ersatzfreiheitsstrafe im pdf Format



"Zehn Männer wegen «Rache-Vergewaltigung» festgenommen"

Dienstag, 27.03.2018 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Man, gibt's im Islam eigentlich irgendwas, das mal nicht mit diesem von jeder Lust und Spiel befreiten Ficki-Ficki-Zwang zu tun hat? Was für eine krankhafte Sexualität, was für eine psychotische Gemeinschaft.

bazonline.ch: "Zehn Männer wegen «Rache-Vergewaltigung» festgenommen"

"Der kommende Aufstand"

Dienstag, 27.03.2018 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Meine Fresse, was für ein ellenlanges, gähnend langweiliges Gesülze. Es ist eine Wunschdenkenbeschreibung von jemandem, der sich gern schreiben sieht. Es beschreibt das mit güldenen Worten, was schon bald vier Jahre lang nicht funktioniert. Ungefähr so nützlich wie diese "Befremdungserklärung 2018" des intellektuellen Volkssturms. Wirkung gleich Null. Wer es ernst meint, müsste die Leute flächendeckend, über alle Kanäle zum zivilen Ungehorsam, zum Niederlegen, zum Streik aufrufen! Und zwar etwas intelligenter, als es derzeit grade durchs Netz geistert. Warum immer und immer wieder das gleiche Blabla? Immer wieder wird ein kurzfristiges Strohfeuer geschürt, das ganz schnell verpufft und noch mehr Frustration und in der Folge dann Resignation hinterlässt. Warum wird vom sogenannten "neu-rechten Lager", von der angeblich so hoffnungsvollen AfD nicht massiv zu Streik und Verweigerung aufgerufen? Weil Ihr Schiss habt? Weil auch Ihr es "sicherer" findet, ein uns vernichtendes System systemkonform zu reformieren? Der meta-politische Effekt war längst da, das Momentum ist längst dabei zu schrumpfen, weil nach der Phase der Aufstandswilligkeit, die Enttäuschung und dann die Flucht in Regression folgt. All das war so vorhersehbar wie die Folgen des Massenimports von Jungmann-Moslems nach Europa.

derfunke.info: "Der kommende Aufstand"

"Die Metamorphose des Herrn Lauer"

Dienstag, 27.03.2018 - 13:45 Uhr - Roger Letsch: via unbesorgt.de

unbesorgt.de (Auszug): "Der „nicht perfekte Staat“, von dem Lauer so wohlwollend spricht, ist rein zufällig auch der Dienstherr all seiner Sicherheitsorgane. Deren Übergriffigkeit auf die Daten des Bürgers zu verhindern, liegt folglich überhaupt nicht in seinem Interesse. Er hat doch ohnehin nur gutes dabei im Sinn…meint er. Es grenzt deshalb an Idiotie zu glauben, das Gewinnstreben eines Unternehmens, das in seinem Geschäftsmodell verankert ist, sei gefährlich, während man schon darauf vertrauen könne, dass der Staat dafür sorgen werde, dass seine linke Hand und seine rechte Hand nicht zusammenarbeiten. Beispiel gefällig? Die GEZ hat Zugriff auf die Melderegister der Gemeinden. Das geht deshalb so gut, weil der Staat im Zweifelsfall einfach ein Gesetz erlassen kann, welches Dinge in seinem Sinne regelt. Und was nützen gesetzliche Regeln zur Abwehr staatlicher Kontrolle, wenn es der Staat selbst ist, der sich diese Gesetze gibt? Man kann eben nicht immer mehr Kontrolle an einen Kontrolleur abgeben und darauf hoffen, dass dieser dann nicht entsprechend handelt. Auf Facebook bezogen bedeutete eine Verstaatlichung, dass die Benutzung Pflicht wäre, die Gebühren dafür willkürlich festgelegt würden und die erhobenen Daten zu jedem Zweck eingesetzt werden könnten, den der Staat und seine Organe für sinnvoll halten. Eine weitere Festung des Privaten und freien Lebens wäre geschleift und dem Kollektivismus zugeführt. Ich bin ehrlich gesagt entsetzt, dass es in diesem Land von Jahr zu Jahr mehr Menschen zu geben scheint, die solch eine Entwicklung hin zur Unmündigkeit und Sklaverei für eine gute Idee halten. Nein, Herr Lauer! Eine GEZ reicht mir!" - "Die Metamorphose des Herrn Lauer oder: schließt Facebook an die GEZ an!"

"Der Zorn der Eltern"

Dienstag, 27.03.2018 - 11:00 Uhr - <Tatjana Festerling:

Tut nicht so erstaunt, Ihr von der BILD seid mit daran beteiligt, hier die Hölle auf Erden für unsere Kinder geschaffen zu haben! Alles, was derzeit unseren Kindern in Kindergärten und Schulen angetan wird, war vollkommen vorhersehbar. Nur Ihr habt es in Eurem Refugee-Wahn nicht sehen wollen!

bild.de: "Der Zorn der Eltern"

"Die Realität ist in Wirklichkeit ganz anders"

Dienstag, 27.03.2018 - 10:00 Uhr - Peter Grimm: via sichtplatz.de

sichtplatz.de (Auszug): "Die Wetterauer Zeitung berichtet Schockierendes: „Enttäuscht und ratlos zeigten sich die Mitglieder der Bad Vilbeler Flüchtlingshilfe: Ihrer Einladung an den Gewerbering Bad Vilbel war kein einziger Unternehmer […] gefolgt. […] Viele der Flüchtlinge seien zudem auch nur am schnellen Geld, also an einer Tätigkeit, die sofort vollen Lohn mit sich bringt, interessiert. Doch auch da gibt es Schwierigkeiten, wie sich immer wieder herausstellt. Oftmals scheitert die angebotene Festanstellung am ungeliebten Schichtdienst, an der körperlich zu schweren Arbeit oder einfach an der erforderlichen Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit.“ […] Da ist die Motivation, hier noch zusätzliche Ausbildungsanstrengungen zu unternehmen, mittlerweile auch bei etlichen Unternehmen eher begrenzt. Und der Weg für eine Mehrheit der zugewanderten jungen Männer und ihrer wenigen Frauen in die Sozialsysteme ist damit vorgezeichnet. Mag man diese Aussage auch noch so häufig als „rechts“ denunzieren, die Tatsachen lassen sich zwar oft noch ideologiegerecht schönreden, aber nicht mehr weginterpretieren. Der Versuch wird dennoch immer und immer wieder unternommen, auch wenn er zunehmend grotesker wirkt, gerade auch angesichts der jährlich zusätzlich zuwandernden Bevölkerungsmenge einer Großstadt. Für die Problemverdränger gilt offenbar weiterhin das Motto:" - "Die Realität ist in Wirklichkeit ganz anders"

10.000 EUR Prämie

Montag, 26.03.2018 - 23:45 Uhr - Tatjana Festerling:

mediaklikk.hu: "10.000 EUR Prämie für jeden einzelnen Einwanderungsfall nach Ungarn"

PS: Danke an Edit für die Info.

Berlin: Linksterroristischen Anschlag auf Infrastruktur - UPDATE

Montag, 26.03.2018 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

berliner-zeitung.de: "Linke Gruppe bekennt sich zu Anschlag auf Kabelnetz"

Bekennerschreiben Bildquelle: Screenshot facebook

UPDATE: Dienstag, 27.03.2018 - 12:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Linksterrorismus ist nur ein "aufgebauschtes Problem".

Apropos: Hat man die Thüringer Bombenbauer schon gefunden? Oder ist der Staatsschutz noch damit beschäftigt, Moscheen vor Koteletts und Speckwürfeln zu beschützen?

"Beweis der Dummheit"

Montag, 26.03.2018 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

"Europäische Politiker grinsen sich eins, sie haben diese idiotische Festnahme natürlich den Deutschen überlassen."

Wir dürfen gespannt sein, wie sich die zwangs-tolerante, links-limitierte Merkel-Anstalt da rauswindet.

politsatirischer.blogspot.de: "Beweis der Dummheit - Puigdemont in Deutschland verhaftet"

"Die vergessenen Opfer"

Montag, 26.03.2018 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ja, Deutschland ist so brutal bunt, so zwanghaft weltoffen und so verbissen tolerant, dass wir jetzt sogar 'ne eigene Messer-Intifada haben.

bayernistfrei.com: "Die vergessenen Opfer"
michael-mannheimer.net: "„Du Ungläubiger!”"

"Erfolglose Flucht aus Freiburg"

Montag, 26.03.2018 - 15:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ein von der Seele geschriebener Zustandsbericht über Freiburg und Umgebung. Zum Davonlaufen und Auswandern.

facebook.com: "Erfolglose Flucht aus Freiburg"

"Lehrerverband warnt - Unsere Schulen sind außer Kontrolle"

Montag, 26.03.2018 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wie BILD - haben wir jetzt auf einmal doch ein Problem mit Migration? An unseren Schulen? Schon bisschen doof gelaufen für Euch, was? Bei Migrantenanteilen von bis zu 100% kann man die Probleme ja leider nicht mehr den deutschen "Nazikindern" in die Schuhe schieben. Der vergleichende Seitenhieb auf die "amerikanischen Verhältnisse" ist wieder zutiefst unseriös und manipulative Berichterstattung - nein, Freunde, an amerikanischen Schulen werden nicht im großen Stil Kopfabschneider-Videos gezeigt oder jüdischen und christlichen Kindern mit dem Tod gedroht.

bild.de: "Lehrerverband warnt - Unsere Schulen sind außer Kontrolle"

"Todesdrohung, weil Grundschülerin nicht an Allah glaubt"

Montag, 26.03.2018 - 09:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Grade die BILD hat's nötig, hier erstaunt oder gar empört zu tun! Ihr habt kräftig mit dafür gesorgt, dass dieses Pack hier millionenfach reinimportiert wird und jeder, der das kritisiert, von Euch in die braune Ecke gestellt wurde!

Und was das Männeken dazu sagt, interessiert nun echt keine Sau.

bild.de: "Außenminister Maas: „Das ist beschämend und unerträglich“"

"Broders Spiegel: „Sie halten die Leute für blöde“"

Montag, 26.03.2018 - 09:00 Uhr - Die Achse des Guten:

Deutschland will weltweit Konflikte lösen, ist aber nicht in der Lage, die Konflikte im eigenen Lande überhaupt erst einmal klar zu benennen. Wer das tut, begibt sich auf ein publizistisches Minenfeld, denn die Stigmatisierung als Rechter, Rechtspopulist oder gar Rechtsextremist kommt schneller als jemals zuvor. Die Ankläger fühlen sich offenbar ertappt.

youtube.com: "Broders Spiegel: „Sie halten die Leute für blöde“"

In eigener Sache - Teil 1

Sonntag, 25.03.2018 - Palmsonntag - 17:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Sehr geehrte Staatsanwaltschaft Dresden, das defekte Smartphone, das Ihnen als Beweismittel vorgelegt wurde bezüglich meiner Strafanzeigen gegen Lutz Bachmann wegen Erpressung/Nötigung, Unterschlagung, Ausspähung privater Daten und Rufschädigung/übler Nachrede im Zusammenhang mit seiner Pornofilm-Erpressung im Januar 2017, können Sie in die Tonne kloppen.

Mich interessiert mehr der Fortgang Ihrer Ermittlungen - sagen Sie mal, kommt da eigentlich noch was?

Diese Angelegenheit stinkt zum Himmel. Erst hat mich der Staatsschutz am 3. Januar 2017 versucht abzuwimmeln, als ich um 14:00 Uhr dort eintraf, um Strafanzeigen gegen Bachmann zu stellen. Es war mir dann nur mit erheblicher Sturheit möglich, noch an diesem Tag in der Schießgasse/Dresden überhaupt an ein Aktenzeichen zu kommen, eine Aussage konnte man leider nicht entgegennehmen. Erst als ich am nächsten Tag die Strafanzeigen mit ausführlichen Aussagen und ordentlichem Protokoll in einer anderen Polizeidienststelle aufgab, kam überhaupt ein offizielles Procedere in Gang.

Bis heute, also 15 Monate später, gibt es keine Rückmeldung oder eine Information an mich. Dafür wurde sich an mir mit Gegenstrafanzeigen und einem wirr zusammengefassten Strafbefehl "gerächt", auf den ich noch gesondert eingehen werde - das ist er einfach wert.

Ich gehe ganz klar davon aus, dass Bachmann von einer hohen staatlichen Stelle geschützt wird und er seinen "Dienst" noch nicht erfüllt hat. Der Verfassungsschutz braucht ihn vermutlich noch bis nach der Bayernwahl, denn da wird man nochmal eine große "Querfront" zur Verunglimpfung und Stigmatisierung der AfD auffahren müssen - wie sollte das bloß ohne Bachmann laufen?

Download: Bilder im pdf Format



"Städtebund rät zu Zuzugsstopp für Flüchtlinge"

Sonntag, 25.03.2018 - Palmsonntag - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Haha! Ach nee, jetzt auf einmal können „Belastungen zu groß“ sein? Mensch, dann müsst Ihr Euch verdammt nochmal mehr anstrengen - Willkommenskultur und so - Ihr erinnert Euch?

"Städtebund rät zu Zuzugsstopp für Flüchtlinge" - wer hat denn bitte diesen Nazis das Wort erteilt? So geht's nicht Freunde! Man kann sich nicht erst schmatzend die Finger nach "Goldstücken" schlecken und dann irgendwann was von "Zuzugsstopp" faseln. Ihr habt die mit Eurer Wohltuerei angesaugt wie der Dirt Devil DD3241 - INFINITY den Staub aus dem Teppich saugt. Halb Afrika packt das Bündel, scharrt mit den Hufen und macht bald los. Haben Euch kluge Menschen ganz nüchtern prognostiziert, Prof. Heinsohn z.B. Und natürlich haben auch wir davor gewarnt, auf den früheren Massendemonstrationen - und sind von Euch dafür kriminalisiert worden. Denn Euch war es viel wichtiger, Euren narzisstischen Hunger nach Bestätigung und Aufmerksamkeit zu stillen und Euch nebenbei noch die Taschen mit schnell verteilter Staatsknete zu füllen.

IHR habt die Karre unrettbar in den Dreck gerammelt und nun wollen WIR mal sehen, wir Ihr den edlen Wilden, diesen 60-80 IQlern aus dem afro-arabischen Bogen Afrikas Euren "Zuzugsstopp" erklärt. Ich lach' mich jetzt schon kaputt....oder nein, ich hab' ne Idee: Lasst das den Meisner machen, diesen Denunzianten vom Tagesspiegel! Der schafft das. Zusammen mit Maas und Stegner. Ganz sicher.

focus.de: "„Wenn Belastungen zu groß sind“: Städtebund rät zu Zuzugsstopp für Flüchtlinge"

EILMELDUNG

Sonntag, 25.03.2018 - Palmsonntag - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Typisch deutscher Kadavergehorsam.

Damit hat die Bundesregierung wieder einmal bewiesen, dass es sich bei den seit 2015 ungehindert europäische und deutsche Grenzen (auch ohne gültige Papiere!) passierenden um gewollte Einwanderung handelt. Terroristen bewegen sich ungehindert durch ganz Europa während der Köterrasse in epischer Breite erläutert wird, dass flächendeckende Grenzkontrollen oder gar Grenzschließung unmöglich seien und dann - urplötzlich (auch noch an einem Sonntag!) greifen bei der Festnahme von Puigdemont alle Zahnräder europäischer Grenzsicherung inneinander.

Deutsche Köterrasse, lass Dich weiter verarschen.

tagesschau.de: "Puigdemont offenbar in Deutschland festgenommen"

"BANKRUPTING THE EU""

Sonntag, 25.03.2018 - Palmsonntag - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das frage ich mich schon lange, warum sich die Brexiter so erpressen und in Zugeständnisse zwingen lassen, zumal die finanzielle Abhängigkeit der EU von britischen Zahlungen im Juni 2016 ja ausgiebig kommuniziert wurde. Wenn sie - als der strategisch Stärkere - die Verhandlungen einfach verlassen, steht die EU finanziell vor dem Konkurs.

your-brexit.co.uk: "Jacob Rees-Mogg suggests walking away from Brussels and BANKRUPTING THE EU"

"Obama & Clinton - die wahren Daten-Cracks"

Sonntag, 25.03.2018 - Palmsonntag - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Noch Fragen?

Obama & Clinton - die wahren Daten-Cracks

"1,6 Millionen Hartz-IV-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten"

Sonntag, 25.03.2018 - Palmsonntag - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Spahn - Übernehmen Sie!

welt.de: "1,6 Millionen Hartz-IV-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten"
welt.de: "Binnen zehn Jahren bezogen 18 Millionen Menschen Hartz IV"

"Frau Merkel, diese Fragen müssen Sie jetzt beantworten!"

Samstag, 24.03.2018 - 22:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Hä? Was'n mit der BILD los? Wird es denen langsam peinlich, das dumme Hausfrauengequassel der Uckermark-Matrone "seriös" zu (um)schreiben?

Und nochmal holla - in unseren Flüchtlingslagern "tobt" die Gewalt in Form von Glaubenskriegen zwischen Sunniten und Shiiten? Hä? Ihr Wendehälse - noch fix auf die Seite der Mehrheit der zum Islam-Befragten wechseln?

bild.de: "Frau Merkel, diese Fragen müssen Sie jetzt beantworten!"

Nicht mein Präsident

Samstag, 24.03.2018 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Deshalb sind die narzisstisch abgehoben bis zum Geht-Nicht-Mehr.
Die glauben das Geschiss, das um sie gemacht wird nämlich irgendwann selber.

facebook.com: "Die normale #Polizeieskorte für unseren beliebten #Bundespräsident #Steinmeier (hier im tiefsten Ostfriesland (beim Brötchen holen?)) Ist diese Volksnähe nicht rührend?" - "Steinmeier fährt Brötchen holen?"

"„Framing“ – das Zauberwort beim Werbeverbot für Abtreibung"

Samstag, 24.03.2018 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Seit Jahren sage und schreibe ich immer wieder, dass die Kultur-Marxisten zur Wahrnehmungsverzerrung in der politischen Debatte die NLP Technik des "Re-Framing" bzw des "Framing" anwenden. In den USA fing es mit Saul Alinsky an und wird, seit Merkel mit Psycho-Nudging arbeitet, auch bei uns und auf EU Ebene massiv eingesetzt. Jetzt erwähnt es Robin Alexander in der Welt im Zusammenhang mit dem Werbeverbot für Abtreibungen.

Ich habe der AfD 2015/2016 mehrfach vorgeschlagen, die Leute darüber aufzuklären, damit sie überhaupt eine Chance haben zu erkennen, was mit ihnen gemacht wird, aber ich bin jedes Mal an AfDler geraten, die, wie im Rausch, sowieso alles besser wissen, nicht mal zuhörten und stattdessen mich zu agitieren versuchten.

In meinen Augen ist das ein dramatisches Versäumnis.

welt.de: "„Framing“ – das Zauberwort beim Werbeverbot für Abtreibung"

"Video-Kolumne der „Darkside of the Mittelschicht“:
Die Petze ist ein Meister aus Deutschland"

Samstag, 24.03.2018 - 09:00 Uhr - Thilo Schneider: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Ich habe sie schon in der Schule gehasst, diesen Honk oder diese Uschi in der ersten Reihe. Die erste Reihe war immer auch die deutscheste Reihe in der Klasse. Sich an die Autorität ranschmeißen und den Rest dafür bluten lassen. Und ich glaube, dass Medien und Politik heute voll von Leuten aus der ersten Reihe sind." - "Die Petze ist ein Meister aus Deutschland" - "Video-Kolumne der „Darkside of the Mittelschicht“"

"Stunde der Heuchler"

Samstag, 24.03.2018 - 08:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Klar. Jeder, der sonst ordentlich Reichweite hatte, weiß das. Facebook ist wie ein überbordender, alles reglementieren wollender Staat mit dümmlichen, korrupten Politikern: Ein Modell für Scheitern. Es dauert nur noch ein Weilchen.

bazonline.ch: "Stunde der Heuchler"

"Disgusting!!!"

Samstag, 24.03.2018 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Schwarz gegen Weiß geht natürlich voll klar, man weiß ja, dass Weiß sich nicht wehren darf. Aber man stelle sich nur mal vor, was los wäre, hätte ein weißer Schüler eine schwarze Lehrerin geschlagen. Wenn der künstlich angestachelte Hass bei der H&M Reklame "coolest monkey in town" schon dazu führte, dass Geschäfte geplündert und Weiße zusammengeschlagen wurden. Von den anderen Grausamkeiten die man derzeit aus Südafrika hört ganz zu schweigen!

facebook.com: "Disgusting!!!"

"Stein auf Stein"

Freitag, 23.03.2018 - 23:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Ein wunderschönes, berührendes Lied von Mary Roos, das die Leistung der Trümmerfrauen Deutschlands würdigt und in dieser durchgeknallten Zeit viel mehr Beachtung verdient hat.

youtube.com: "Mary Roos - Stein auf Stein"

"70 Mio. Euro für Neubau eines Islamisches Zentrum in Köln"

Freitag, 23.03.2018 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wenn die Saudis Deutschland, als zukünftigen islamischen Brückenkopf in der West-EU mit Geld zuscheissen, sacht sich das Edel-Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner von der Hamburger Elbchaussee so....Da simmer dabei, dat is prima! Viva Colonia!

express.de: "Für 70 Millionen Euro Neubau für Islamisches Zentrum in Köln-Müngersdorf"

"Öffentlichkeitsfahndung nach gefährlicher Körperverletzung"

Freitag, 23.03.2018 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Der Tagesspiegel-Linksextremist Matthias Meisner ist doch sonst 'ne Kanone im Leute denunzieren - hier könnte er sich ja mal nützlich machen, das ist doch bestimmt ein Antifa-Kumpel von ihm.

polizei.hamburg: "Öffentlichkeitsfahndung nach gefährlicher Körperverletzung"

"Oettinger: Ohne Selmayr ist Juncker hilflos"

Freitag, 23.03.2018 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ist das etwa ein ganz, ganz süßes Pärchen? Wer bockt da wohl wen auf? Schwer-Alkoholiker Juncker soll ohne Selmayr nix mehr auf die Reihe kriegen. Sagt die English-Koryphäe Oettinger. Das klingt ähnlich wie bei 'nem anderen niedlichen Pärchen, nur dass die Beate der Angela angeblich nicht die Flachmänner nachfüllt, sondern den Lorazepam-Spiegel hochhält.

Eins ist jedoch offensichtlich: Wenn sich die Brut noch schnell gegenseitig hochdotierte Jobs zuschanzt, scheinen Selbstbedienungssystem und Machtzirkel bedroht. Deshalb noch schnell Fakten schaffen. Aber vielleichg ist es auch viel profaner. Vielleicht hat Selmayr einfach keine Lust mehr auf einen dauerbesoffenes, altes, faltiges Männeken, das keinen mehr hochkriegt?

faz.net: "Streit um Selmayr - Juncker: „Wenn Ihr einen Rücktritt erwartet – dann meinen“"

"Allahu Akbar, I'll kill you all"

Freitag, 23.03.2018 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ach, das sollte uns nicht weiter beunruhigen, dass da in Frankreich ein ISIS Killer um sich schießt. Das ist ganz normal in sich islamisch radikalisierenden Gesellschaften.

dailymail.co.uk: "Allahu Akbar, I'll kill you all"

UPDATE: Freitag, 23.03.2018 - 16:30 Uhr - Tatjana Festerling:

welt.de: "Ermittler melden Tod des Geiselnehmers – Macron geht von Terror aus"

UPDATE: Samstag, 24.03.2018 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

focus.de: "Französischer Heldenpolizist erliegt seinen Verletzungen"

"Fast jeder zweite abgelehnte Flüchtling siegt mit Klage vor Gericht"

Freitag, 23.03.2018 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Na immer 'rinne ins Schlaraffenland, wo sich "Menschenrechtsanwälte" und linke Staatskneteabgreifer dumm und dusselig verdienen, bei der großen Flüchtlingsshow.

Ich bin dafür, so viele reinzustopfen und übereinanderzustapeln in Deutschland, dass sie an den Grenzen schon fast wieder rauspurzeln. Die östlichen (Noch) EU-Staaten müssten nur dringend sowas wie die chinesische Mauer bauen, damit da auf keinen Fall was aus der Klapsmühle Deutschland nach Osten reinplumpst. Wenn das menschliche Gold nach Westen und Süden rausquillt, ist das völlig wurscht, die wollen das ja auch so richtig bunt.

Man sollte den Prozess der Selbstvernichtung des Westens in den Regionen, die sowieso bereits über den Punkt einer möglichen Korrektur, den tipping point, hinaus sind, befeuern und anheizen, damit die Verslummung der einst wohlhabenden Nationen eine pädagogische Wirkung auf den Osten Europas, Asien und die USA haben.

Überhaupt, Trump könnte die linken Spinner der USA nach West-Europa ausweisen, da dürfen sie ihre feuchten Träume vom bunt-queeren Islam-Sozialismus gemeinsam mit den europäischen Fotzenmützenträgern leben und feiern. Dann kriegt Erdogan noch die Visafreiheit und dann.... Heissa!

sueddeutsche.de: "Fast jeder zweite abgelehnte Flüchtling siegt mit Klage vor Gericht"

"Stralsund: Grabkerzen und Rosen vor Merkels Wahlbüro"

Freitag, 23.03.2018 - 10:30 Uhr - Tatjana Festerling:

spiegel.de: "Unbekannte legen Grabkerzen und Rosen vor Merkels Wahlbüro ab"

UPDATE Freitag, 23.03.2018 - 13:30 Uhr - Peter Grimm via sichtplatz.de

sichtplatz.de (Auszug): "Es mag sein, dass deutsche Polizeibehörden einst bei so mancher Ermittlung wegen rechtsextremer Straftaten nicht gerade engagiert zu Werke gegangen sind, um es einmal zurückhaltend zu formulieren. [...] Heutzutage scheint es hierzulande aber ganz anders zu sein: Wenn eine Tat rechts motiviert sein könnte, dann ermittelt der Staatsschutz sofort, selbst dann, wenn noch gar keine Straftat vorliegt. Mancherorts wird auch ein Gedenkörtchen mit Grablichtern, Rosen und Fotos ganz schnell zu einem Fall für die Ermittler, wie man am Freitagmorgen lesen konnte. [...] Und auch wenn es zunächst keine Anhaltspunkte für eine Straftat gegeben haben mag, so kann sich das im Zuge der Ermittlungen ja noch ändern. Zumindest eine Ordnungswidrigkeit zeichnet sich schon ab, wenn man dem Bericht über diesen Staatsschutz-Fall weiterliest: Demnach „hätte es für die Grabkerzen wegen des offenen Feuers einer ordnungsbehördlichen Genehmigung bedurft. Auch ob wirklich mit Kreide geschrieben wurde, werde noch geprüft. Handele es sich um Sprühfarbe, wäre es eine Sachbeschädigung.“ Das ist dann beim Staatsschutz sicher in guten Händen. Wir wollen uns an dieser Stelle wirklich nicht über engagierte Polizeiarbeit lustig machen. Nur leider kann nicht jeder, der sich im Lande unsicher fühlt, Quartier neben einem Büro unserer Bundeskanzlerin nehmen." - "Grabkerzen und Rosen, der Staatsschutz ermittelt"

"Die Lieder können doch nichts dafür" - UPDATE

Freitag, 23.03.2018 - 09:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Deutschland ist völlig irre. Unheilbar neurotisch gestört. Man sollte eine Mauer drum herum ziehen, das Land offiziell zur geschlossenen Freiluft-Psychiatrie erklären und warten, bis sie sich darin selber zerstört haben und es vorbei ist.

focus.de: "Die Lieder können doch nichts dafür"

UPDATE: Freitag, 23.03.2018 - 15:00 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com: "„Schwarzbraun ist die Haselnuss“ – oder: Sind wir nicht alle ein bisschen „Nazi“?"

"Flüchtlingshelfer droht die Insolvenz"

Freitag, 23.03.2018 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Gutmenschen haben es nicht anders verdient! ABER es wird ja bereits offen und laut darüber nachgedacht, die "Allgemeinheit" also den Steuerzahler dafür aufkommen zu lassen.

waz-online.de: "Flüchtlingshelfer droht die Insolvenz"

"Photo: England played in Germany in 1938"

Freitag, 23.03.2018 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Hihi, der britische Außenminister Boris Johnson vergleicht die Fußball-WM 2018 in Russland mit den Olympischen Spielen in 1936 und Putin mit Hitler: "Putin werde die Fußball-WM im Sommer in Russland nutzen, „wie Hitler die Olympischen Spiele 1936 nutzte“. Ach, hätte der peinliche Onkel doch vorher mal in ein Geschichtsbuch geguckt, dann hätte er vielleicht die Klappe nicht ganz so weit aufgerissen! Die Russen (UdSSR) haben die Hitler-Olympiade boykottiert, aber die englische Fußballmannschaft hat 1938 in Deutschland einen strammen Hitlergruß gegeben.

facebook.com/Gary Barker: "That awkward moment when Boris Johnson is reminded Russia (USSR) boycotted Hitler's Olympics, but Great Britain didn't. And the England football team were ordered by the Tory government to give the Nazi salute in Germany in 1938 ..." - "This photograph was taken when England played in Germany in 1938"

"Das AfD-Problem mit dem rechten Rand"

Freitag, 23.03.2018 - 01:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wie lange predige ich das schon ?

jungefreiheit.de (Teaser): "Ein erheblicher Teil der AfD-Wähler wünscht sich eine deutlichere Abgrenzung der Partei nach rechts. Dies ergab eine im Auftrag der JUNGEN FREIHEIT Anfang der Woche erstellte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA. Dazu wurden 2.066 Personen zwischen dem 16. und 19. März befragt. [...] Unter den befragten AfD-Wählern, die eine Bewertung abgaben und die Politiker kennen, hielten gleichermaßen 85 Prozent Meuthen, Gauland und Weidel für glaubwürdig und entsprechend 15 Prozent für unglaubwürdig. 46 Prozent hielten Höcke für unglaubwürdig und nur 54 Prozent für glaubwürdig. Den Berliner Landes- und Fraktionsvorsitzenden Georg Pazderski, der bei den AfD-Anhängern den geringsten Bekanntheitsgrad hat, bringen 77 Prozent Vertrauen entgegen, nur 23 Prozent halten ihn für unglaubwürdig." - "Das AfD-Problem mit dem rechten Rand"

Good luck Europe

Freitag, 23.03.2018 - 00:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die kommenden Konflikte sind real und schneller da als irgendein angeblich aufschlagender Asteroid in 100 Jahren. Hört doch mal das klopfen an eurer Haustür!

Wer aufmerksam die Entwicklung der Bevölkerung auf dem Planeten Erde verfolgt und vielleicht schon mal das Buch Gunnar Heinsohns, Söhne und Weltmacht. Terror im Aufstieg und Fall der Nationen (Verlag Orell Füssli, Zürich 2003) in Händen gehalten hat, wird es wissen:

Europa wird aufgrund politischer Unfähigkeit, fehlender Nachhaltigkeit und ohne Sachverstand schon in einigen Jahren einem Szenario gegenüberstehen, das im Augenblick immer noch keiner wahrhaben will; und schon gar nicht die Regierungen in den europäischen Staaten, die vorrangig mit sich selbst und politisch zu befriedigender Klein-Grüppchen beschäftigt sind.

Die vor kurzen in Afrika - als auch die heute in Afrika noch nicht - Geborenen, werden zig millionenfach (!) nach Europa streben, in ein Europa, das sich binnen weniger Jahre in eine Art kolumbianisches Venezuela verändern wird. Denn bislang sieht es nicht danach aus, dass diesen Zuwanderern ein wirtschaftlicher Erfolgt geboten werden oder gar die Aussicht auf soziale Integration abgerungen werden kann.

Der „Clash of Civilizations“ (Sam Huntington, 1996) im Zusammenhang mit rücksichtslosen Kulturkräften sowie einer für Europa heraufziehenden Steinzeit-Religion (Islam) und der Fragwürdigkeit des künftigen Bestandes sozialer Errungenschaften und zweifelhafter wirtschaftlicher Prosperität beinhaltet für Europa massive Konflikte bis hin zu kriegerische Auseinandersetzungen um eines jeden Hab und Gut.

welt.de: "Die zweite Phase der Migration hat längst begonnen"

"Verstärkung für das Bürgerforum BLAUE WENDE"

Donnerstag, 22.03.2018 - 19:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Das ist ja mal eine richtig aufbauende Nachricht! Gut Ding will Weile haben - und vor allem wächst so in Ruhe zusammen, was auf der konservativ-freiheitlichen Seite zusammen passt. Hektische Partei-Nümmerchen wurden genug geschoben und stehen heute vor einem grauenhaft entfesselten, völkisch-national-sozialistischen Wildwuchs mit konservativer Zierleiste, der noch mit dem Label "patriotisch" durchrutscht. Ich gratuliere allen Beteiligten!

facebook.com/Dr.Frauke.Petry: "Verstärkung für das Bürgerforum BLAUE WENDE"

Kabinett als Kabarett

Donnerstag, 22.03.2018 - 18:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Man kann sich über die deutsche Politik nur noch lustig machen, alle Appelle, Argumente und Aufrufe an die Vernunft verhallen bei den Regierungsautisten im Leeren, es ist sinnlos. Deshalb lasst uns lachen, auch wenn's eigentlich zum Heulen ist.

In Ihr neues Amt wachsen Sie noch rein, Herr Maas Bildquelle: Screenshot facebook

Donnerstag, 22.03.2018 - 18:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Für mehr Zusammenhalt in Deutschland Bildquelle: Screenshot facebook

Mit diesen weisen Worten der Bundesmatrone verabschieden wir uns für die nächsten Tage mal in eine Grübelpause. Es wird Zeit nachzudenken, ob die Schreiberei hier auf facebook noch Sinn macht, wie man eine theoretische Reichweite von (noch!) gut 32.000 Lesern nutzen könnte und ganz generell, ob facebook überhaupt noch die Plattform ist, für die sich all die Mühe lohnt, die man in Recherchen und Texte steckt.

Auch diese Seite ist von massiven Reichweitenverlusten betroffen, war bereits mehrfach für Tage nicht erreichbar, an diesem Spiel möchten wir uns nicht mehr beteiligen.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns nicht sofort entliked - das macht facebook schon selber. Und vielleicht lesen, sehen oder hören wir uns bald wieder. Wenn Ihr in Deutschland wohnt - passt selber gut auf Euch auf, Euer Staat schützt Euch nicht mehr!

Bis bald, das Soli-Team

PS: Tatjana ist zur Zeit bei facebook gesperrt und postet inzwischen sowieso lieber auf VK - das russische facebook ist nämlich deutlich freier, als das vom linken Zuckerberg und Privatunternehmen zensierte Original. Wer hätte das vor 20 Jahren gedacht?

"Israels Botschaft an seine Erzfeinde"

Donnerstag, 22.03.2018 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

So, und jetzt Ihr, Ihr aufgewachten "Anti-Zionisten", Ihr bigotten, linken Israel-Boykotteure und Judenhasser - Ihr motherf*cker, die Ihr, in Eurer unendlichen "Erwachtheit" und vollem Stammtisch-Durchblick hinter allem und jedem Übel die jüdische Weltverschwörung wittert - Euch kam Israels beherztes und mutiges Eingreifen übrigens auch zu Gute. Na, wie fühlt es sich denn so an, von den verhassten Zionisten gerettet zu werden?

PS: Übrigens hat Marcus Pretzell schon in seiner Rede bei der von den Deutschen massiv behinderten ENF Konferenz in Koblenz gemahnt, dass wir im Kampf gegen den islamischen Terror dringend von Israel lernen müssen. Und vielleicht war auch der latente bis offen zur Schau gestellte Antisemitismus in und um die AfD herum, ein Grund, die Partei zu verlassen?

bazonline.ch: "Israels Botschaft an seine Erzfeinde"

"Mädchen zum Verstümmeln in die „Ferien“ geschickt"

Donnerstag, 22.03.2018 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Kann jemand die Logik dieses Satzes erklären? Spinnen jetzt eigentlich alle?

"Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) widerspricht Vermutungen, die Genitalverstümmelung sei eine gängige Praxis in islamischen Ländern; die Religion werde oftmals nur als Grund „vorgeschoben“. Es handle sich vielmehr um eine „traditionelle Praktik“, die vor allem in Afrika und im Mittleren Osten durchgeführt werde, um eine starke Rolle des muslimischen Mannes zu untermauern. Es soll dadurch die Treue der Frau garantiert werden."

Und darüber, dass weibliche (!) Beschneidung in Deutschland verboten sei, lachen sich die afro-orientalischen Goldstückchen scheckig. Die denken sich so: "Die kläglichen Überbleibsel Eures "Rechtstaates" könnt Ihr Euch unter die Vorhaut schieben....falls Ihr noch eine habt... hö, hö."

welt.de: "Mädchen zum Verstümmeln in die „Ferien“ geschickt"

"Abgekartetes Spiel?[!] - Wie Lufthansa sich Air Berlin schnappte"

Mittwoch, 21.03.2018 - 23:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Wir berichteten bereits hier zu den unglaublichen Vorgängen rund um die Air Berlin Pleite.

Und heute wurden unsere damals veröffentlichten Aussagen zum abgekarteten Spiel durch einen "ZDF Zoom" Beitrag mehr als bestätigt, aber im Kadavergehorsam der öffentlich rechtlichen Medien im Titel mit einem Fragezeichen versehen.

Warum nicht mit Ausrufezeichen (Wikipedia: "Das Ausrufezeichen wird immer dann verwendet, wenn ein Wort oder ein Satz besonders hervorgehoben werden soll."), wenn doch ganz offensichtlich ist, welches Spiel hier Politik und Wirtschaft gespielt haben. Bleibt zu Hoffen, daß Laudamotion und Ryanair zusammenfinden und damit die Vollendung der Lufthansa-Pläne verhindern.

zdf.de: "Abgekartetes Spiel? - Wie Lufthansa sich Air Berlin schnappte"

"White Identity"

Mittwoch, 21.03.2018 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Finally reading "White Identity: Racial Consciousness in the 21st Century " by Jared Taylor. It's from 2011 and today, more than 6 years later, the White race already decided not to defend their group interests, instead whites suffer of a unique form of psychological capitulation.

store.amren.com: "White Identity: Racial Consciousness in the 21st Century"

"Ein feiges Volk hat keine Heimat"

Mittwoch, 21.03.2018 - 16:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Manchmal bedarf es nur EINES Satzes, um eine Situation hinreichend zu beschreiben.

Diesen Satz hat Viktor Orbán anlässlich der Rede zum 170. Jahrestag der Revolution gegen die Habsburger am 15. März 2018 vor 500.000 Teilnehmern in Budapest gefunden - und jeder auf dem Platz hat ihn verstanden:

"Ein feiges Volk hat keine Heimat"

Und jetzt dürfen die Mimimis wieder ihren geistigen Dünnschiss zum Besten geben.

youtube.com: "You can't get more red-pilled than Hungary and Viktor Orban"

"African migrants in Spain destroy Madrid neighbourhood"

Mittwoch, 21.03.2018 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Oh, irgendwas passt den Goldstückchen da in Spanien nicht! Sind sie möglicherweise unzufrieden mit der Willkommenskultur? Sollte sich der weiße, west-europäische, selbsthassende, suizidale Depp da nicht noch deutlich mehr ins Zeug legen? Hatte doch dieser "unf*ckbare Fettarsch" (Zitat S. Berlusconi) mit dem Hausfrauengestammle den edlen Wilden das Paradies versprochen. Und jetzt wird den "Geflüchteten" nicht jeder Wunsch von den Lippen gelesen und subito erfüllt? Das geht nun wirklich nicht. Die schwarzen Männer sollten jetzt lernen, Prioritäten zu setzen: Da im armen Spanien zertrümmernd durch die Straßen zu ziehen und ganze Viertel zu besetzen, bringt Euch nicht weiter. Nein, jetzt müsst Ihr ins Zentrum der Macht, Ihr müsst in Berlin einmarschieren. Und eine Schneise der...der.... Präsenz ziehen bis vors Kanzleramt. Da auf der Wiese, zwischen Merkel und Paul-Löbe Haus, sollte sich die Gesandten Schwarzafrikas versammeln und die versprochenen Leistungen einfordern. Täglich. Und seid laut. Und was Euch sonst noch so einfällt dazu. Ihr wisst schon. Ich kann's hier nicht schreiben, ohne Strafanzeigen zu kassieren. Aber Ihr, Ihr könnt's sogar MACHEN, ohne das Ihr Angst vor deutschen Gerichten und sowas wie Strafe entwickeln müsstet.

Weil icke bin ja alleene, aber Ihr, Ihr habt Eure Brüder und Clans, die dann auch ganz schnell auf der Matte stehen. Also, ich will mal mit gutem Beispiel des geläuterten Dissidenten vorangehen und sage: Lieber afro-islamischer Bogen, Ihr seid herzlich willkommen im Berliner Regierungsviertel, der Heimat von humanistischem Kitsch und Verantwortungslosigkeit! Bitte nehmt Euch was Ihr wollt - first come, first served!

Voice of Europe: "African migrants in Spain destroy Madrid neighbourhood"

INTERVIEW mit Tatjana Festerling in "Magyar Idok"

Mittwoch, 21.03.2018 - 09:00 Uhr - Victoria Behrendt:

Erinnerung aus 2016!

"Magyar Idok" ist eine ungarische Zeitung, die nach eigenen Angaben bei Victor Orbán auf dem Schreibtisch liegt.
Sie bringt Auszüge aus einem Interview mit Tatjana Festerling in dem sie die Aufteilung Deutschlands als letzte verbleibende Möglichkeit, die Ostgebiete Deutschlands und Europas zu erhalten ins Spiel bringt. Die drei Freistaaten Sachsen, Thüringen und Bayern sollten sich schnellstens aus der BRD lösen und der Visegrad-Gruppe anschließen. "Der Abfluss qualifizierter, deutscher Arbeitskräfte (brain drain) und der ungehemmte Zufluss von ungelernten, muslimischen Massen, die nicht mal unsere Sprache sprechen, führen in absehbarer Zeit zu einem wirtschaftlichen Zusammenbruch."

magyaridok.hu: "Németország széthullik?"

"Berichtet die Polizei mehr als der Presserat erlaubt?"

Dienstag, 20.03.2018 - 18:00 Uhr - Peter Grimm: via sichtplatz.de

sichtplatz.de (Auszug); "Die deutsche Polizei tut zu viel. Das ist sicher ein Vorwurf, den die überlasteten Ordnungshüter heutzutage eher selten hören, aber in einem Bereich ist genau das offenbar der Fall. Die Polizeipressestellen veröffentlichen mehr, als der Presserat erlauben will. Der möchte bekanntlich, trotz der Kritik vieler Medienkonsumenten, weiterhin seinen Pressekodex durchsetzen, also vor allem den Punkt 12.1, in dem die Redaktionen angehalten werden, möglichst nicht die Herkunft von Straftätern oder Verdächtigen zu nennen. Während sich die deutsche Presse weitgehend an dieses Schweige-Gelübde hält, tun es die Polizeipressestellen nach dem Geschmack mancher redaktioneller Tugendwächter nicht hinreichend. Das wiederum empört Manfred Protze, den Sprecher des Deutschen Presserates, der dazu ein paar erhellende Aussagen auf der Jahrespressekonferenz vor zwei Wochen gemacht hat. Die sind nicht nur tagesaktuell und verdienen deshalb noch einmal gewürdigt zu werden. ..." "Berichtet die Polizei mehr als der Presserat erlaubt?"

"Die neue Bundesregierung im Schaumschläger-Modus"

Dienstag, 20.03.2018 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

"Sollte der Sozialstaat, von dem die meisten muslimischen Migranten leben, einmal zusammenbrechen, dann ist sogar ein blutiger Bürgerkrieg denkbar" - VÖLLIG FALSCH.

NEIN, er ist sogar unausweichlich, der Bürgerkrieg.

Er wird allerdings völlig asymmetrisch ablaufen: Die eine Bürger-Kriegspartei wird plündern und die Deutschen abschlachten. Und die Deutschen werden es bereitwillig über sich ergehen lassen.

Da wird KEINE Hilfe vom Staat, von Trump oder von Putin kommen - wie sich das manche Leute im Delirium vorstellen.

ef-magazin.de (Auszug): "Horst Seehofer meint, der Islam gehöre nicht zu Deutschland: Für wie blöd hält uns die CSU? Die neue Bundesregierung im Schaumschläger-Modus. Sollte der Sozialstaat, von dem die meisten muslimischen Migranten leben, einmal zusammenbrechen, dann ist sogar ein blutiger Bürgerkrieg denkbar. Was macht die CSU? Sie setzt sich in der EU dafür ein, dass Muslime, die sich in Deutschland aufhalten, als Ankerpersonen für unbegrenzt viele weitere Migranten fungieren. Die CSU, deren Vorsitzender immer noch ein Vollhorst ist, betreibt damit mit aller Macht die weitere Einwanderung muslimischer Sozialhilfebezieher nach Deutschland, zu finanzieren aus den Geldbeuteln der Deutschen, also auch der CSU-Wähler. [...] Die CSU befürwortet damit einstimmig die weitere unkontrollierte Einwanderung auch von Islamisten, Terroristen und Schwerkriminellen, ob mit oder ohne Reisepass. Bei der nichtbayrischen CDU gab es immerhin drei Enthaltungen. Dank der CSU wird der Islam in Deutschland schon bald die vorherrschende Religion sein. Über die Frage, ob der Islam dann zu Deutschland gehören wird, werden die Imame dann höchstens mitleidig schmunzeln. „So schaut‘s aus“, würde man in Bayern sagen. Für wie blöd halten uns die verlogenen Politiker von der CSU eigentlich?" - "Für wie blöd hält uns die CSU?"

"Wir sind die Angst" in linken Köpfen - UPDATE

Dienstag, 20.03.2018 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Hoi, der "Unterhesse" und linksextreme Spezial-Denunziant Matthias Meisner scheisst sich noch immer ein, wenn's um mich geht. Irgendwie wirkt das wie ein obsessiver Wahn, eine Zwangsvorstellung, von der er nicht lassen kann.

Auf der Leipziger Buchmesse, also schön sicher im linken Biotop, markierte er das Öpferchen und musste noch mal Mimimi machen. Meisner, pack' dir mal lieber 'ne Packung Windeln in deinen Tagesspiegel-Schreibtisch. Nicht, dass du vor Aufregung und Angst noch Sprühkacke kriegst, wenn ich dich vielleicht noch mal besuchen komme und die von dir in hetzerischer Weise verunglimpften bulgarischen "Flüchtlingsjäger" mitbringe. Die möchten dir vielleicht auch mal mitteilen, was sie von deinem kranken, linksextremen Nazi-Geschreibe halten.

Übrigens, das erste Foto zeigt genau den Bildausschnitt meines Besuchs vorm Tagesspiegel-Gebäude, von dem der kleine, linksextreme Matthias ein so furchtbares Angsttrauma entwickelt hat, dass er darüber noch immer, also 1,5 Jahre später, auf der Buchmesse flennen muss. Ich bin übrigens die mit dem Schild "GRUSS AN DIE EDEL-NUTTEN VOM TAGESSPIEGEL".

Fortress Europe zu Besuch beim Tagesspiegel

Matthias Meisners Denunzianten Eintrag

Aber es wird ja noch lustiger: Wir waren an dem Tag im Juli zu Dreharbeiten in Berlin, viele der Szenen wurden später in der sehenswerten 3-Sat-Dokumentation "Wir sind die Angst" gezeigt. Da sind wir für ein paar Minuten auch auf die Wiese vorm Reichstag (während der parlamentarischen Sommerpause!) spaziert und haben das Banner ausgerollt. Die Polizei war dort und hat keinerlei Anstoß an uns genommen, weil sie die Szene als genau das interpretiert hat, was sie auch war: Keine Demonstration, sondern ein Film- und Fototermin. Doch der kleine, zutiefst narzisstisch gekränkte Tagesspiegel-Matthias musste was draus machen und wies die Berliner Polizei in einem Twitter-Eintrag darauf hin, dass sie mich mindestens verhaften oder mir eine Geldstrafe von 20.000 Euro verpassen mögen.
Siehe folgendes Foto oder im Original hier: Archiv - 07.2016

Fortress Europe zu Besuch in Berlin

Hör mal gut zu, du kleiner, erbärmlicher Denunziant: Such dir psychiatrischen Beistand, du bist krank in der Rübe, ich tippe auf die typische Linken-Besessenheit und pathologischen Narzissmus. Aber eins lass dir gesagt sein, sowas wie dich Möchte-Gern-Groß, der süchtig nach Abwertung anderer ist, um sich selber überhöhen zu können, so ein Würstchen wie dich vernasch' ich mit einem Happs zum Frühstück. Du bist mir zig Nummern zu klein, eben ein bemitleidenswerter Zwerg.

Hier könnt Ihr das Meisnerchen jammern hören: (ab Minute 38:30): "Spaß ohne Ende auf der Leipziger #Buchmesse!"

Danke an den "Volkslehrer" für diese erhellenden Aufnahmen.

UPDATE: Dienstag, 20.03.2018 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Weil ich grad so in Stimmung bin, hier ist noch so eine linksextreme Jammer-Flachpfeife: Markus Decker. Der Heini hält sich für extrem wichtig, weil er im linken Lehrerblättchen von Giovanni di Stronzo publizieren darf. Weisste was Decker, nicht lang rumflennen, verpiss dich einfach ganz fix in dein west-deutsches, grünes Reich, du Linksspacken! Die Ossis, die ich kenne, also vor allem die "Untersachsen" wie dein Jammerkumpel Meisner sie diffamiert, verzichten gern auf solche Luschen wie dich! Und dann verkauf' dein gedrucktes Gesabbel mal schön im Kalifat an die heißgeliebten Migranten, die sind ganz wild darauf, deine links-grün stinkenden Hirnfürze zu lesen...äh...wenn sie denn lesen können. Könnte gut sein, dass sie die Zeit und dein gedrucktes Gequassel nehmen, um sich den Arsch damit abzuwischen. Ist nicht die blödeste Verwendung für die Erziehungs-Postille aus Hamburg.

zeit.de: "Markus Decker - Ich bin wieder der Wessi"

"When you can't afford that loud exhaust!"

Dienstag, 20.03.2018 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Britischer Humor! Das zu posten ist lustiger und entspannender, als weiter sinnlos Politik-Texte rauszuhauen. Deutschland hat fertig. West-Europa hat fertig. Die Weißen haben fertig, weil sie nicht in der Lage sind, eine klare, rassische Identität zu definieren, zu erhalten und zu verteidigen, sondern dafür die Defensive, den Rückzug, die White Guilt zu ihrem Kult erkoren haben. Deshalb bringen sie trotz ihrer gezählten Tage, nur hilfloses, byzantinisches Geplapper auf die Reihe, statt z.B. flächendeckend zivilen Ungehorsam und den Generalstreik der Weißen zu organisieren.

Hier zwei pfiffige Jungs, die wissen wie so eine Schein-Gesellschaft funktioniert und sie auf die Schippe nehmen. "When you can't afford that loud exhaust!"

"Olaf Scholz macht die Brandstifter zur Feuerwehr"

Montag, 19.03.2018 - 23:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Deutschland ist nicht nur von EINER Zecke befallen worden - sondern von einer ganzen Armee von Zecken.

Wie ein Lockstoff wirken dabei insbesondere die Staaten, die sich besonders durstig am Blut ihrer Steuerzahler laben wie Deutschland. Und nicht vergessen: Jede Zecke, die ihren Blutdurst gestillt hat, wirkt wiederum wie eine Multiplikations-Maschine.

Das sprichwörtliche "trojanische Pferd" ist ein Scheißdreck dagegen, was hier jetzt das neue Merkel-Regime auffährt.

manager-magazin.de (Auszug): "Bundesfinanzminister Olaf Scholz holt den Goldman-Sachs-Manager Jörg Kukies als Staatssekretär in sein Ministerium und löst damit heftige Kritik bei Grünen und Linken aus. Der neue Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) wechselt die Führungsriege im Finanzministerium komplett durch. Jörg Kukies, einer der beiden Deutschland-Chefs der US-Investmentbank Goldman Sachs, wechselt als beamteter Staatssekretär ins Finanzministerium. Von seinen Aufgaben bei Goldman Sachs werde er deswegen "mit sofortiger Wirkung" zurücktreten, teilte die Bank am Montag mit. Kukies ist SPD-Mitglied und war als Juso-Chef in Rheinland-Pfalz Vorgänger von Andrea Nahles." - "Goldman-Sachs-Manager wechselt ins Finanzministerium - Olaf Scholz macht die Brandstifter zur Feuerwehr"

PS: Soeben sendete die ARD unter die "Story im Ersten: Schiffe versenken". Deutlicher konnten die Macher das Versagen von jetzt "Finanzminister" Scholz und seinen Helfershelfern beim Niedergang der HSH Nordbank und den dem Steuerzahler dadurch entstanden Millardenschaden nicht aufzeigen. Anstatt jedoch die damals Verantwortlichen vor der Kamera zur Rechenschaft zu ziehen, versagen die Autoren der MSM bei diesem Thema kollektiv!

Auja, lasst uns Sklaven des Islam werden!

Montag, 19.03.2018 - 21:00 Uhr - Tatjana Festerling:

André Schulz, der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, meint, wir sollten die Moslems in Deutschland besser nicht reizen. Es könnte sonst zu Gewaltausbrüchen kommen.

Das links-grüne Pack bläst natürlich ins gleiche kranke Horn, sie können es scheinbar kaum erwarten, des neuen Herren Horn zu blasen. Ganz ruhig, Ihr Freundchen, das kommt noch!

Obwohl - so manchem geht wohl doch langsam die Düse, selbst dem linksextremen Hetzblatt "taz" wird grad ein wenig schwummerig. Ich habe selten einen so objektiven Artikel über die gewaltausbrüchigen Senegalesen in Madrid gelesen, die sogar die Polizei aus "ihrem" Viertel prügeln.

Apropos Polizei. Bulgarische Freunde, die grade neben mir sitzen und denen ich von der neuen, radikalen Unterwürfigkeit der deutschen Polizei erzählte, meinten, der deutsche Polizei-Funktionär möge auf die Knie gehen, Hose runter und sich ordentlich von hinten von einem Moslem f*cken lassen. Im Gegensatz zu den deutschen Schwätzern wissen die Bulgaren was es bedeutet, vom Islam unterdrückt und gefickt zu werden.

welt.de: "Seehofers Islam-Kritik muss „nicht zuletzt die Polizei ausbaden“"

"Dänemark schließt seine Grenzen"

Montag, 19.03.2018 - 17:15 Uhr - Michael Mannheimer:

michael-mannheimer.net (Auszug): "Dänemark schließt seine Grenzen und verdoppelt das Strafmaß für kriminelle Ausländer. Sozialdemokraten(!) Dänemarks wollen das Recht auf Asyl vollkommen abschaffen! […] Links ist nicht überall dasselbe. Was die Sozialdemokratische Partei in Dänemark andenkt – und zwar die vollständige Abschaffung des Asylrechts – ist so weit entfernt von der islamopholien Schariapartei Deutschland, der SPD, wie die Milchstraße von der Andromeda-Galaxie. […] Dieses kleine Land hat offensichtlich begriffen, dass es einen tödlichen Fehler mit seiner Immigrationspolitik von Moslems gemacht hat. Mehr als 22 No-Go-Zonen gibt es in diesem Kleinstaat, der nur 5,7 Mio und damit weniger Einwohner hat als London oder Paris. […] Neben Dänemark sind es die osteuropäischen Vesigradstaaten, aber auch Österreich, die sich gegen jede weitere Immigration von Moslems stemmen. Auch darüber schweigt unsere Stalinpresse – und wenn sie darüber berichtet dann nur, um diese Staaten als „rassistisch“ oder „rechtsradikal“ abzustempeln." - "Dänemark schließt jetzt seine Grenzen gegen jede weitere islamische Immigration"

"Seehofers verzweifelte Versuche"

Montag, 19.03.2018 - 14:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Nein, wir fallen nicht auf das martiale Heißluftgequassel von Horst Dreehofer rein. Bei der Landtagswahl gibt's die Klatsche für all die hohlen Worte und vollmundigen Ankündigungen, denen keine Taten folgten. Man darf gespannt sein, welche AfD U-Boote vorher aktiviert werden und welche "Skandale" sie dann liefern. Ein paar "Dresdner Reden" dürften wohl nicht mehr reichen. Der Ekel, statt AfD dann doch wieder Merkels Bettvorleger wählen zu müssen, dürfte größer sein.

Sehr gute Zustandsbeschreibung von Daniel Matissek:

"Spaß ohne Ende auf der Leipziger #Buchmesse!"

Montag, 19.03.2018 - 11:30 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

Der als „Volkslehrer“ bekannte und zugleich wegen seiner teilweise grenzwertigen Aktionen umstrittene Nikolai Nerling ist derzeit anlässlich einer Pressekampagne vom Schuldienst beurlaubt. Gut so, werden manche denken – Da hat er viel Zeit, um zum Beispiel auf der Leipziger Buchmesse aktiv zu werden.

Seinen Rundgang auf der Buchmesse hat er in einem Video festgehalten. Mit seinen gekonnt provokativen Fragen bringt er einige besorgte Linke in schwere Erklärungsnöte.

Es beginnt gleich mit einer völlig überforderten Frau für queere Bücher, die einen „Verlag gegen rechte Verlage“ vertreten möchte, aber nicht weiß, was queer mit rechts zu tun hat: Queeriban in freier Wildbahn – so etwas liebt PP

youtube.com: "Spaß ohne Ende auf der Leipziger #Buchmesse!"

PS: Tatjana Festerling:

Der kleine Schisser (Meisner) hat das "Tatjana Festerling Trauma" also noch immer nicht überwunden.
Siehe oben in David Berger´s Beitrag verlinktem Video ab 38 Minuten 30 Sekunden.
Typisch linke Memme. Aber schön zu Wissen, daß ich noch immer in seinem Kopf präsent bin.
PPS: Ein gesonderter Beitrag folgt.

"Broders Spiegel: Maas ist der Gau"

Montag, 19.03.2018 - 08:30 Uhr - Die Achse des Guten: via achgut.com

"Montag ist Broder-Tag, heißt es ab sofort bei Achgut.Pogo, dem Bewegtbild der Achse des Guten. In der ersten Ausgabe würdigt Henryk M. Broders die ersten Tage dieser Bundesregierung, deren Bildung länger brauchte als jemals zuvor – und deren Aktionszeit womöglich kürzer sein wird als jemals zuvor. Denn in zweieinhalb Jahren geht schon wieder der nächste Wahkampf los. Der neue Außenminister hat es Broder dabei besonders angetan."

youtube.com: "Broders Spiegel: Maas ist der Gau"

Kommentar von Tatjana Festerling:

Achgut Pogo mit meinem verehrten Henryk M. Broder. Einziger Trost: Es wird die kürzestes Legislaturperiode aller Zeiten. Heiko Maas will man auf keinen Fall Englisch stottern hören. "Es gibt von ihm keinen einzigen zitierfähigen Satz, mit einem originellen Gedanken, gibt es nicht."

Da ist ihm Merkel natürlich um einiges voraus, sie stammelte sich zum Beispiel mal was über Blockflöten zusammen - also ich fand das originell.

"Wie eine von Soros finanzierte NGO
ein EU-Land gegen ein anderes aufhetzt" - UPDATE

Montag, 19.03.2018 - 00:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Da haben sich die Redakteure der „Jerusalem Post“ wieder einmal als wahre Aufklärer erwiesen. Sie haben sich als mögliche Spender für eine der Soros NGOs ausgegeben. Und schon hat der Chef des „European Civil Liberties Project“ einmal ganz kräftig aus dem Nähkästchen geplaudert:

(1) Die NGO “European Civil Liberties Project” wurde von Soros OSF erst einmal mit einer Millionen US-Dollar ausgestattet. Aber weitere drei Millionen US-Dollar sind für die nächsten drei Jahre zugesagt
(2) Die NGO hat ihren Hauptsitz in Berlin. Weil man aus Deutschland den größten Einfluss auf die Staaten Ost-Europas nehmen kann
(3) Man will mittels der deutschen Großunternehmen Mercedes, Audi und Bosch, die in Ungarn Fabriken betreiben, Druck über das Auswärtige Amt auf Ungarn ausüben. Da kommt den Berliner Jungs ja der neue Hausherr Heiko Maas ganz gelegen

Das Deutschland des Merkel-Regimes ist nicht nur eine tödliche Gefahr für die Deutschen selbst. Nein – Deutschland schickt sich an, die Völker Ost-Europas mit politischen und wirtschaftlichen Druck zu unterjochen. Erst ein Zusammenbruch der wirtschaftlichen und globalistischen Supermacht Deutschland wird die Völker Ost-Europas retten können. Für die Deutschen selbst ist allerdings der „Point of No Return” schon seit dem Herbst 2015 überschritten.

jpost.com (Auszug): "Civil Liberties for Europe, spun off of Soros’ Open Society Foundation, tried to convince the German Foreign Ministry to intervene against a controversial Hungarian law targeting Soros’ NGO donations […] Asked how Germany can fight a Hungarian law, Dénes pointed to factories in Hungary owned by Mercedes, Audi and Bosch. “Germany, because of the German investors and German companies, is an influential player in Hungary. So if the German Foreign Ministry wants something, they can, they have means,” Dénes said. […] “We got a million dollars from the Open Society Foundation. Because it’s an OSF spin-off... it means that my project was running at OSF. And after four years, when we said, ‘Okay, now we’re ready, we can establish this thing’... Soros told me that, you know, we give you $3 million for the next three years." - "Exclusive: How a Soros-funded NGO lobbied one EU country against another"

UPDATE: Montag, 19.03.2018 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bedarf es noch mehr Beweise?

prabelsblog.de (Teaser): "Der „Magyar Hirlap“ berichtete heute nacht darüber, daß Soros Angriffe gegen Ungarn organisiert. Nach Angaben des ungarischen Regierungssprechers Zoltán Kovács liefert „The Jerusalem Post“ Beweise dafür." - "Das Auswärtige Amt – Handlanger von Soros?"

"Die Bundeswehr ist nur bedingt einsatzfähig"

Sonntag, 18.03.2018 - 09:45 Uhr - Fortress Europe / Festung Europa:

welt.de: "Die Bundeswehr ist nur bedingt einsatzfähig"

Hier, schau mal Flintenursel, so sehen einsatzbereite Hubschrauber aus: "Fortunate Son - CCR (added UH-1 Huey Effect)"

Das Wort zum Sonntag

Sonntag, 18.03.2018 - 00:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Die (meisten) Deutschen sehen tatenlos zu, wie Politiker ihr Land und ihre Zukunft plündern.

youtube.com: "Ökonom Prof. Hans-Werner Sinn bei | Markus Lanz 15.03.2018"

"Zahlen der Gewerkschaft (GdP)"

Sonntag, 18.03.2018 - 00:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Oh, im Kalifat NRW werden ständig Polizisten angegriffen?

Tja, wie wär's mit krank melden? Oder, für die ganz Mutigen, mit offiziellem Niederlegen? Man könnte auch auf die völlig skurile Idee kommen, dieses Ding da, was Polizisten rechts am Gürtel im Holster tragen, mal einzusetzen. Wenn der Messerstecher loslegt, einen schönen Schuss ins Knie oder in den Fuß setzen, das dürfte einen nicht zu unterschätzenden pädagogischen Effekt haben. Natürlich werden wieder die Moslemsüchtigen losheulen und sie werden einige Bauernopfer fordern. Aber scheiss doch drauf, eigentlich müssten wir alle in den Knast, wir müssten zu Hunderttausenden für übervolle Knäste sorgen.

Nur - das traut sich das deutsche Schisservolk ja wieder nicht.

rp-online.de: "Jede halbe Stunde wird in NRW ein Polizist im Dienst attackiert"

"Die Lufthansa rät: BER abreißen!"

Samstag, 17.03.2018 - 23:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Ja los, komm, hau' wech die Scheisse. Oder stopft das Ding voll mit afro-arabischen Goldstücken.

faz.net: "Die Lufthansa rät: BER abreißen!"

"Russland-Affäre: FBI-Vizedirektor gefeuert" - UPDATE

Samstag, 17.03.2018 - 21:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Was für ein kluger und wohlüberlegter Schritt von Trump – und eiskalt ausgeführt. Chapeau!

Genauso eiskalt, wie diese „Staatsdiener“ tagtäglich ihre Handlungen gegen die eigene Verfassung und gegen die Bürger des Landes auf Anweisung einer sich als unangreifbar sehenden Elite ausführen.

Dieser ganze unterwürfige und schleimige Staats-Apparat – er ist der wahre und gefällige Umsetzer für die Direktiven, welche die diversen Regime in den USA, Deutschland, Großbritannien & Co erlassen - muss jetzt an seinem eigenen Leibe spüren, dass er für seine schweren Verfehlungen der Vergangenheit auch zur Rechenschaft gezogen werden kann.

welt.de (Auszug): "Ehemaliger FBI-Vizedirektor kurz vor Pensionierung gefeuert - Der frühere Vizedirektor des FBI, Andrew McCabe, ist zwei Tage vor seiner Pensionierung gefeuert worden. Der Vorwurf lautet, McCabe habe einem Reporter interne Informationen verraten und unter Eid gelogen. […] McCabe, der Anfang des Jahres als Vizedirektor des FBI zurückgetreten und seitdem einfacher Agent der Bundespolizei war [ DIE RATTE WOLLTE SICH IN IHREM LOCH VERKRIECHEN – ES HAT IHR ABER NICHT GEHOLFEN ], sollte an diesem Sonntag an seinem 50. Geburtstag in Pension gehen. Trump hatte im Dezember getwittert: „FBI-Vize Andrew McCabe liefert sich ein Wettrennen gegen die Zeit, um mit vollen Bezügen in Pension zu gehen. Noch 90 Tage?!!!” Durch die vorzeitige Entlassung kommt McCabe nicht in den vollständigen Genuss seiner Rentenansprüche, möglicherweise stehen sie auch ganz auf dem Spiel." - "Ehemaliger FBI-Vizedirektor kurz vor Pensionierung gefeuert"

UPDATE: Samstag, 17.03.2018 - 23:30 Uhr - Peter Ziemann:

"Der nächste Rauswurf steht bevor" - Ha, ha - was habe ich am 13. März geschrieben: „ … Ich schätze, Trumps nächstes Opfer wird der Sicherheitsberater McMasters werden: Der hat sich kürzlich auf der Münchener Sicherheitskonferenz schon als derjenige vorgestellt, der entscheidet - während Trump lediglich twittern würde. Aber: Eine "graue Eminenz" wird man nicht dadurch, dass man sich öffentlich als bunter Vogel outet - sondern dass man seine Schnauze hält und mittels des Chefs regieren lässt. …“

sueddeutsche.de (Auszug): "Am Dienstag feuerte US-Präsident Donald Trump seinen Außenminister Rex Tillerson, nun steht die nächste Entlassung an: Wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten, steht Sicherheitsberater H. R. McMaster vor der Ablösung." - "Der nächste Rauswurf steht bevor"

"Terrorismus - Verfassungsschutz warnt vor "Einsamen Wölfen"

Samstag, 17.03.2018 - 20:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wie schon oft geschrieben: Man kann dem IS nicht vorwerfen, ihre Terroranschläge nicht genaustens angekündigt zu haben. Die Warnung vor den "lone wolves" haben wir hier auf der Seite bereits mehrfach thematisiert und zwar z.B. im Herbst 2016, als der IS sein Handbuch für die 'Einsamen Wölfe' neben Arabisch auch auf Englisch und Deutsch herausbrachte. Internationale, warnende Stimmen haben es thematisiert, als sich der Spiegel noch von Muslimen, Flüchtlingen, kultureller Bereicherung Fachkräften schwadronierend lächerlich machte und jeden Kritiker als rassistischen Hetzer verdammte.

Jetzt stehen die Angriffe auf westliche Kinder im Fokus, wir möchten aber auch noch einmal dran erinnern, dass der IS auch ankündigte, mit Chemiewaffen zuzuschlagen und das BKA davor Ende Januar 2017 massiv warnte. Wir warten also auf etwas Großes.

spiegel.de: "Terrorismus - Verfassungsschutz warnt vor "Einsamen Wölfen"

Wenn dir Dein Sugardaddy den Weg freimacht

Samstag, 17.03.2018 - 16:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Damit hat sich für die gelernte Kindergärtnerin Michelle (37) die Ehe mit dem 40 Jahre älteren Franz aber wirklich gelohnt.

berliner-zeitung.de (Auszug): "Michelle Müntefering zu einer Art zweiten Kultur-Staatsministerin, namentlich Staatsministerin, zuständig für internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt unter Außenminister Heiko Maas." - "Monika Grütters und Michelle Müntefering - Zwei Staatsministerinnen für Kultur"

MEINE ERKLÄRUNG zur "GEMEINSAME(n) ERKLÄRUNG"

Samstag, 17.03.2018 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

MEINE ERKLÄRUNG - Samstag, 17.03.2018

Nachdem ich mehrfach aufgefordert wurde, diese todesmutige Konsens-Nonsense "Erklärung2018" zu teilen, tue ich das - obwohl ich diese penetranten Aufforderungen etwas tun zu müssen, normalerweise ignoriere. Dann will ich mal teilen und gleich wieder aus dem Rahmen fallen, weil ich mich der Begeisterung darüber ausdrücklich NICHT anschließe!

Einige der Unterzeichner kenne ich persönlich und habe sie in der Pegida Hochphase 2015 angesprochen, dass sie ihre Stimme, ihre Prominenz und ihre Solidarität doch bitte auch öffentlich und nicht nur heimlich in Form von Facebook-PNs an mich zeigen mögen. Man wollte Selfies mit mir, die aber auf keinen Fall öffentlich posten. Man wollte/konnte usw. nicht mit mir auf einer Bühne stehen (mit Bachmann & Co schon mal gar nicht) und auch ein zur Festung Europa-Demo am 3. Oktober 2016 vorher "100%ig" zugesagtes Grußwort wurde im letzten Moment aus Feigheit zurückgezogen.

Jetzt, wo die Karre in die Wand gerammelt wurde, es längst zu spät für eine politische Wende ist, da mischen sich diese Spätmutigen auf einmal unter die Verfemten, die schon lange einsam gemahnt haben und selber eine Solidaritätsgeste dringend nötig gehabt hätten - z.B. Eva Herman.

Jetzt also meint man formulieren zu müssen:

"Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird."

Dieses merkwürdig-verspätete Wunschdenken, dieser jedes Widerstands-Momentum längst verpasst habende Aufruf zeigt nun, dass es 35 - in Worten: Fünfunddreißig! - zusammengeklaubte Prominente gibt, die in Form einer an Schisserhaftigkeit kaum zu überbietenden Aussage Deutschland und der Welt zeigen, dass:

1. es tatsächlich nur 35 Prominente sind, die da ihr Stimmchen erheben - die anderen sind längst sinnlos in der AfD gebunden oder von Staatskohle abhängig und deshalb stumm;

2. sie "mit Befremden" irgendwas daherlabern - Himmelarschundzwirn, was soll denn bitte Euer "Befremden" ausdrücken im Zusammenhang mit täglichem Schlitzen, Schlachten, Vergewaltigen? Mit "Befremden" hält man sich gleich wieder das pseudo-intellektuelle Hintertürchen in die ÖR-Talk-Show auf, denn der "Befremdete" trägt sein "Befremden" wie ein Schutzschild vor sich her, um nicht mit der Totschlagkeule "Hass" ausgeknockt zu werden. Der "Befremdete" befolgt also die Regeln dessen, gegen den er sich angeblich richtet. Ich würde sagen, typisch Deutsche Unterwürfigkeit, jeder ganz normal tickende Mensch kriegt einfach nur die kalte Wut über dieses sich täglich manifestierende Staatsversagen, aber unsere spätmutigen Resistenzler äußern lieber ein wages, konsensuales "Befremden";

3. sie hier eine völlig wirklichkeitsferne Einschätzung zum Besten geben, indem sie die von ihnen erwähnte "Beschädigung Deutschlands" in die Zukunft verlagern. Es ist ein "wasch mich ein klitzekleines bisschen, aber mach mir bloß den Pelz nicht nass". Damit suggerieren sie dem verzweifelten Restvolk der Deutschen, das sich nach Anführeren, Wegweisern und Bescheidwissern sehnt, dass es noch eine rational-vernünftige Lösung gebe und nähren in unverantwortlicher Weise die Blase der Illusion, in die sich die Deutschen grade zu Millionen flüchten.

Warum rufen diese Spätmutigen nicht zu zivilem Ungehorsam auf? Warum aktivieren Sie nicht die Bürger, endlich selber ins Handeln zu kommen? Ist dieses "mutige" Unterstützen des "auf die Straße demonstrieren Gehens" ernsthaft alles, was diesen angeblich so klugen Köpfen nach über 3,5 Jahren erfolglosem Pegida-Kreisgelatsche einfällt?

Dieses dürftige Sätzlein - pompös Erklärung2018 genannt - soll also der Ausdruck der intellektuellen Speerspitze des Widerstands in Deutschland sein?

Oh! Mein! Gott!

PS: Ich schlage vor, mit Eurer gemeinsamen Erklärung2018 könnt Ihr Euch den gepuderten Arsch abwischen, die kommt drei Jahre zu spät. Genauso wie die inzwischen inflationär und im Akkord produzierten "kritischen" Texte, die einem das Mail-Postfach verstopfen, weil man sich irgendwann mal für einen Newsletter eingetragen hat. All das Gelaber, all diese Worte, all diese Analysen interessieren keine Sau mehr. Im Gegenteil - ich halte das für einen Offenbarungseid, denn mehr haben die vermeintlich Intellektuellen nicht auf der Pfanne, als immer nur zu analysieren und zu labern. Wie Roland Baader sein Buch ganz richtig nannte: "totgedacht. Warum Intellektuelle unsere Welt zerstören"

PSS: Und deshalb meine Zuneigung zu den Hooligans und dem, was die in den Armen haben: AHU! AHU! AHU!

++++++++++++++++++++++++++++++

GEMEINSAME ERKLÄRUNG - Donnerstag, 15.03.2018

Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.

gez. Henryk M. Broder, Uwe Tellkamp, Dr. Thilo Sarrazin, Jörg Friedrich, Dr. Jörg Bernig, Matthias Mattussek, Vera Lengsfeld, Dr. Cora Stephan, Prof. Egon Flaig, Heimo Schwilk, Ulrich Schacht, Dr. Frank Böckelmann, Herbert Ammon, Thomas-Jürgen Muhs, Sebastian Hennig, Dr. Till Kinzel, Krisztina Koenen, Anabel Schunke, Alexander Wendt, Dr. Ulrich Fröschle, Dr. Karlheinz Weissmann, Thorsten Hinz, Siegfried Gerlich, Michael Klonovsky, Eberhard Sens, Birgit Kelle, Matthias Moosdorf, Uwe Steimle, Dieter Stein, Frank W. Haubold, Andreas Lombard, Annette Heinisch, Klaus Kelle, Eva Herman, Prof. Max Otte

Autoren, Publizisten, Wissenschaftler und Künstler, die sich dieser Erklärung anschließen wollen, teilen dies bitte mit unter: boeckelmann@web.de - oder via Webseite unter erklaerung2018.de: "GEMEINSAME ERKLÄRUNG"

"Putin und Trump haben Kanzlerin noch nicht gratuliert"

Samstag, 17.03.2018 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Trump and Putin refuse to congratulate Merkel - that's funny. My respect to these two alpha males.

spiegel.de: "Nach Merkel-Wahl Putin und Trump haben Kanzlerin noch nicht telefonisch gratuliert"

"Schweizer Jusos übergeschnappt:
Weihnachten abschaffen, Menstruationsferien einführen"

Samstag, 17.03.2018 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Super Artikel von den Unbestechlichen! Die modernen Linken, speziell diese "Jung-Sozialisten", sind das widerwärtigste, dümmste, narzisstischste Übel von allen. Sie sind sogar zu blöde, ihre eigenen Ideologien zu Ende zu denken. Oder sie machen es nicht, weil der eine oder andere mit Rest-IQ dann doch schon mal festgestellt hat, dass sich ihre wirren Ideen und bizarren Ideologien am Ende widersprechen und nicht funktionieren.

dieunbestechlichen.com: "Schweizer Jusos übergeschnappt: Weihnachten abschaffen, Menstruationsferien einführen"

"Eklat bei Gerichtsprozess"

Samstag, 17.03.2018 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Jawohl. Jetzt wird langsam geerntet und eingefahren, was gesät wurde. Es geht in dieser lustigen Geschichte aus Merkels Reich um eine Sauna-Club-Umkleide, eine Massenschlägerei mit 28 Messerstichen, die das Opfer, ein aus Frankreich herbeigereister Neger, jedoch überlebte. Die Messerstecher - lange, fast bis zum Schluss spannt uns die Welt auf die Folter - sind ein Palästinenser und ein Radikal-Türke. Der Richter sei ein "Nazi" brüllen sie und randalieren im Gerichtssaal, weil er ihnen für ihre Tat acht Jahre verpasst hat. Das können sie gar nicht verstehen. Jetzt muss es wegen der vielen Ausfälle im Gericht einen weiteren Prozess geben - der den Tätern aber sowas von gepflegt am Arsch vorbei geht. DAS nämlich können die Deutschen gar nicht verstehen - dass da jemand kein Stück so denkt und wertet wie sie.

Wer ist eigentlich dümmer? Oder, Preisfrage: Wer wird am Ende siegen?

welt.de: "Eklat bei Gerichtsprozess - „Sie sind ein Nazi!“, brüllt der Angeklagte den Richter an"

Magyarorszag !!!! - Orbán Victors 'people's army' - UPDATE

Samstag, 17.03.2018 - 10:00 Uhr - Vasil Levski:

Soulfood pictures from Hungary! Orbán Victors 'people's army'.

facebook.com: "Aki magyar, velünk tart, és győzni fogunk!"

UPDATE: Samstag, 17.03.2018 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

"And this year was a record: about 500,000 people, despite the rain, marched in Budapest to express their support for Viktor Orbán."

While the German media is mostly silent about this event.

visegradpost.com: "Orbán: “we must fight against an organized international network”"

"Merkel wird durchhalten"

Samstag, 17.03.2018 - 09:00 Uhr - Thilo Sarrazin: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Die Zustimmung der SPD-Mitglieder zur Großen Koalition hat der taumelnden ehemaligen Arbeiterpartei eine Atempause und der Bundeskanzlerin Angela Merkel eine vierte Amtszeit verschafft. Alle Spekulationen, ihre Amtszeit könnte vorzeitig enden, halte ich für unbegründet." - "Merkel wird durchhalten"

"Wo ist nur der „Migrationshintergrund“ geblieben?"

Freitag, 16.03.2018 - 23:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Also diese Bundesregierung ist verdammt weiß, verdammt deutsch und sehr stark homosexuell ausgerichtet. Wo bleibt denn da das Bunte? Das Bereichernde? Wo bleibt das Dritte Geschlecht? Wo sind eigentlich Vertreter der Salafisten? Schließlich hat Mutti gesagt, "der" Islam gehöre zu Deutschland. Also zu ihrem merkwürdigen Reich, dessen Territorialgrenzen laut aktuellem Bundestagsbeschluss NICHT geschützt werden dürfen.

Eine haarsträubende, aber vollkommen glaubwürdige Erklärung dafür, dass es kein exotischer Name in Merkels Regierungsbande geschafft hat, liefert Robin Alexander: Eine Nicht-Muslima kurdisch-jesidischer Abstammung, also einer Minderheit, war vorgesehen, aber die Islamverbände haben nicht zugestimmt. Da hat Mutti dann mal wohl lieber gekuscht.

welt.de: "Wo ist nur der „Migrationshintergrund“ geblieben?"

"There's a LOT more to Sadiq Khan than meets the eye"

Freitag, 16.03.2018 - 16:30 Uhr - Fortress Europe / Festung Europa:

Londons Bürgermeister ist kräftig dabei, die Stadt zu islamisieren.

facebook.com: "There's a LOT more to Sadiq Khan than meets the eye"

"21 Tage Gebet und Fasten - Syrien 2018"

Freitag, 16.03.2018 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

avc-int.org: "21 Tage Gebet und Fasten - Syrien 2018"

Genau, ein bisschen Fasten, ein bisschen Beten - das muss reichen für die vor der Massakrierung stehenden christlichen Brüder und Schwestern in Syrien. Immerhin vorgetragen mit "empathischer" Stimme.
Auf mich wirkt der Masochismus und die Verweichlichung des westlich geprägten Christentums nur abstoßend.

"Polizeibeamte in Gewahrsam - Korruptionsverdacht"

Freitag, 16.03.2018 - 10:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Wie der Herr, so´s Gescherr!

web.de: "Durchsuchungen durch LKA am Morgen: Zahlreiche Polizeibeamte in Gewahrsam - Korruptionsverdacht"

"Angela, die Vierte und der Supergau"

Freitag, 16.03.2018 - 09:30 Uhr - Vera Lengsfeld:

vera-lengsfeld.de (Auszug): "Kaum ist 171 Tage nach der Wahl die vierte Regierung Merkel als Ergebnis einer Zangengeburt mit Ach und Krach zustande gekommen, setzt sich die alte und neue Regierungschefin ins Fernsehen und droht eine fünfte Amtsperiode an. Wir können sicher sein, dass die völlig degenerierte Union keinen Widerstand leisten wird. Der kann nur noch aus der Gesellschaft kommen. Die Zange war der Koalitionsvertrag. Nach nur zwölf Jahren Merkel ist nahezu vergessen, dass der Koalitionsvertrag eine Erfindung der ersten Großen Koalition war. Vorher hat es so etwas nicht gegeben. Es gab lediglich lockere Absprachen zwischen den Koalitionspartnern. Mit einem Koalitionsvertrag wird der politische Handlungsspielraum auf die drei Dutzend oder so Verhandler beschränkt, die das Parlament mit ihren detaillierten Vorgaben knebeln. Das Ganze funktioniert nur, weil den Medien, die eigentlich die Regierung kontrollieren sollen, sich überwiegend auf Huldigungen beschränken. Die Schlussinszenierung geriet dann etwas wacklig." - "Angela, die Vierte und der Supergau"

"Die Achse-Morgenlage"

Freitag, 16.03.2018 - 09:00 Uhr - Die Achse des Guten:

achgut.com (Teaser): "Erdogan kann seine Truppen in Syrien und Irak einmarschieren lassen, der Genehmigung der Lieferung deutscher Waffen durch die Bundesregierung steht das nicht im Wege. Oder gab es doch eine Gegenleistung für die Entlassung von Deniz Yücel? Außerdem droht Saudi-Arabien mit eigenem Atombombenbau und in NRW wird jede halbe Stunde ein Polizist angegriffen, während der neue Innenminister entdeckt hat, dass der Islam doch nicht zu Deutschland gehört." - "Die Achse-Morgenlage"

"Die Wahrheit: Maas attacks" - UPDATE

Donnerstag, 15.03.2018 - 23:30 Uhr - Tatjana Festerling:

taz.de (Auszug): "Ein Geheimpapier aus dem Auswärtigen Amt fordert deutsche Medien auf, alle Kalauer mit dem Namen des Außenministers Maas zu unterlassen. Ein Einstand nach Maas sieht wirklich anders aus. Der neue Chef ist noch nicht mal vereidigt – und schon erweist das Auswärtige Amt ihm einen echten Bärendienst. Am Montag war ein vertrauliches Papier bekannt geworden, mit dem die Behörde befreundeten (!) Redaktionen offenbar eine ausführliche Sprachregelung zukommen lassen wollte. Anscheinend fürchtet die Stabsabteilung um die Autorität des Amtschefs, wenn bestimmte Wendungen benutzt werden, die unweigerlich zu schlimmsten Verballhornungen führen müssen. Beispiel: „Gerade bei Treffen mit autokratischen und eher einfach gestrickten Staatschefs wie Erdoğan und Trump, deren Weltsicht man als ‚vulgärdarwinistisch‘ bezeichnen kann, könnte der Herr Minister Probleme bekommen, weil ihm ein wenig das ‚Gardemaas‘ fehlt.“ Mit dem Papier wollte man – selbstverständlich unter Re­spektierung der Unabhängigkeit der Medien – [ HaHaHa ] wenigstens die staatstragenden Kollegen auf Linie bringen [ Hört Hört ], damit Artikel nicht so beginnen: „Heiko Maas schickt sich an, die Maasstäbe deutscher Außenpolitik neu zu definieren. Seine erste, heikle Reise führt ihn nach Israel. Dazu kann man ihm nur von Herzen auf Hebräisch ‚Maaseltov‘ wünschen.“ Der Schuss ging allerdings gleich doppelt nach hinten los, weil es durchsickerte und weil die Verfasser das Papier am Dienstag hastig zurückzogen und als „non-existent non-paper“ klassifizierten." - "Die Wahrheit: Maas attacks"

UPDATE: Freitag, 16.03.2018 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

swprs.org (Teaser): "Ob Russland, Syrien oder Donald Trump: Um die geopolitische Berichterstattung westlicher Medien zu verstehen, muss man die Schlüsselrolle des amerikanischen Council on Foreign Relations (CFR) kennen. In der folgenden Studie wird erstmals dargestellt, wie der CFR einen in sich weitgehend geschlossenen, transatlantischen Informationskreislauf schuf, in dem nahezu alle relevanten Quellen und Bezugspunkte von Mitgliedern des Councils und seiner Partnerorganisationen kontrolliert werden. Auf diese Weise entstand eine historisch einzigartige Informationsmatrix, die klassischer Regierungspropaganda autoritärer Staaten deutlich überlegen ist, indes durch den Erfolg unabhängiger Medien zunehmend an Wirksamkeit verliert." - "Die Propaganda-Matrix"

"Winterkälte"

Donnerstag, 15.03.2018 - 20:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

spiegel.de: " Wegen Winterkälte 700.000 Pferde und Rinder in der Mongolei verendet"

Die 700.000 Pferde und Rinder haben sich wohl auf die Versprechungen der Klima-Sekte verlassen. Aber unsere gerade frisch gewählte Staatsratsvorsitzende beruhigt: "Ist mir egal, ob ich schuld an den erfrierenden Tieren bin. Nun sind sie halt tot". Dabei wurde doch vor der Wahl noch plakatiert: "Für eine Mongolei, in der wir Tiere gut und gerne leben!".

Wie wohl das seit 2015 laufende Dauer-Experiment der "Multikulturellen Gesellschaft" mit den knapp 80 Millionen Deutschen ausgehen wird?

"Muezzin-Rufe über Lautsprecher:
Ruhrgebietsstadt will Erlaubnis durchsetzen"

Donnerstag, 15.03.2018 - 18:30 Uhr - Fortress Europe / Festung Europa:

Erste Bereiche im Kalifat NRW kämpfen darum, den Islam durch Muezzin-Geplärre dominieren zu lassen und die zukünftige Sharia-Zone zu etablieren. Und wie schon einmal in der deutschen Geschichte, machen die Deutschen wieder eifrig mit.

focus.de: "Muezzin-Rufe über Lautsprecher: Ruhrgebietsstadt will Erlaubnis durchsetzen"

"Man kann nur den Zeitraum bis zum Tod verlängern"

Donnerstag, 15.03.2018 - 16:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Ist ja ganz schön praktisch: Man, also genauer Großbritannien, USA, Frankreich und Deutschland vermuten sich da eine Schuldgeschichte über Russland zusammen, und schon muss keiner mehr über Madame Mays Problem mit den muslimischen Fickilanten-Banden und ihren brutalen, organisierten Vergewaltigungen in Telford sprechen.

Man muss auch nicht mehr über das Chaos in Frankreich und über die Moslem-Mama in Deutschland reden. Nein, der Russe war's - mal wieder - und fertig. Dabei ist diese behauptete Spur nach Russland so dämlich und vordergründig, dass sie geradzu einen unverschämten Affront an Putins IQ und den der russischen Dienste bedeutet. Als wenn sich die Russen so blöde anstellen und wie Hänsel und Gretel Brotkrummen zu ihrem angeblich exklusiven Nervengift Nowitschok auslegen. Das, wie ein "Experte" vermutet, zwei andere Länder vermutlich auch noch herstellen. Mal ganz davon abgesehen, dass die Russen diesen Agenten deutlich unauffälliger hätte beseitigen können, als er nämlich im russischen Knast saß. Aber nein, die westliche Allianz scheint nun der festen Überzeugung, der Russe habe diesen stümperhaften Mord quasi als PR-Maßnahme kurz vor der Präsidentschaftswahl und der Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Land inszeniert, um nochmal schön in die Presse zu kommen, oder was?

Nach nur wenigen Tagen stehen also Gut und Böse bereits zweifelsfrei fest - wie es uns diese Politiker und die Nato grade verklickern wollen. Der Russe reagiert auf kein Ultimatum, warum auch, wenn er damit nichts zu tun hat - ist ja Theresa Mays Problem, nicht seins. Dann bittet er um Giftproben, die er gern durch seine eigenen, russischen Labors testen lassen will - die werden ihm, dem Beschuldigten verweigert. Stattdessen werden nun 23 russische Diplomaten aus UK ausgewiesen und mit weiteren Konsequenzen herumgedroht. Na und, dann kommt halt keiner von Euch Märchenonkeln im Sommer zur Fußball-WM. Schaden wird das vor allem Euren eigenen Teams.

Die amerikanische Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, schlägt dann in der eilig einberufenen Dringlichkeitssitzung des Uno-Sicherheitsrates den ganz großen Bogen: Der Russe war's sowieso und man steht - aber sowas von - an der Seite der Freunde aus Großbritannien. Nordkorea ist auch ganz schlimm und Assad und Syrien sowieso und alle haben Chemiewaffen und so weiter.

Das ganze Schauspiel wirkt aufeinander abgestimmt wie nach einem Drehbuch und man gewinnt immer mehr den Eindruck, selber Statist in einem gewaltigen Hollywood-Dreh zu sein, so irre erscheint das. Was bleibt ist das völlige Misstrauen in Politiker und die Medien. Vielleicht ist genau das der Plan.

welt.de: "Man kann nur den Zeitraum bis zum Tod verlängern"

"Muslims march through Bologna"

Donnerstag, 15.03.2018 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Mensch, die machen Remmidemmi, weil sie mehr und bessere Bildung wollen! In diesem kulturlosen, verblödeten Italien. Alles ganz harmlos. Islam is Frieden. Und Liebe. Ach ja, und Feminismus.

facebook.com: "Muslims march through Bologna"

GAME OVER - "ENDE UND AUS"

Mittwoch, 14.03.2018 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ohne große Einleitung, keiner bringt es so auf den Punkt, wie Akif. Deshalb: #RetteSichWerKann

Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird der Merkel-Staat alle Register ziehen, um steuerzahlende Wertschöpfer nicht mehr ziehen zu lassen. Der Wettlauf um die Zeit hat längst begonnen. Wer weg will, aber in Europa bleiben möchte, kann sich gerne an mich via rettesichwerkann@protonmail.com wenden, weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

der-kleine-akif.de: "Ende und Aus"

Telford has fallen. Rotherham has fallen. England has fallen.

Dienstag, 13.03.2018 - 23:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Und in Deutschland warnen uns islamophile Unterdrücker aus Politik und Medien jetzt wieder, bloß ja keinen Generalverdacht gegen den Islam zu entwickeln.

Es fehlen einem die Worte, um diese jetzt erst an die Öffentlichkeit gelangten muslimischen Sex-Verbrechen in der 170.000 Einwohnerstadt Telford zu beschreiben. Seit den 1980er Jahren leiden über 1.000 Kinder in Telford unter erbarmungslosen Perversen und Folterern.

Und natürlich wagt es weder in Großbritannien noch bei uns irgend jemand die Tatsache zu diskutieren, dass diese Vergewaltigungsbanden aus Muslimen bestehen, deren Ausbeutung von nicht-muslimischen Mädchen vollkommen mit der Lehre des Korans übereinstimmen. Nicht-muslimische Frauen sind als Sexsklaven ("Gefangene") zu nehmen, Koran 4: 3, 4:24, 23: 1-6, 33:50, 70:30.

Denn die muslimischen Sexbanden sind wie der islamische Terror ja nur einer dieser Vorteile der Einwanderung, an die man sich längst gewöhnt hat. Zusammen mit der ausufernden Kriminalität, dem Drogenhandel und der Scharia-Polizei.

Ein Schulmädchen wurde durch die organisierten Vergewaltigungen sechsmal in vier Jahren schwanger - egal.

Die Akten zeigen, dass die sozialen Dienste, Lehrer und Mitarbeiter der psychiatrischen Gesundheitsdienste sich alle bewusst waren, was geschah - sie taten nichts. Sie haben nicht mal die Polizei informiert.

Drei Menschen wurden ermordet, zwei weitere starben in Tragödien, die mit dem Skandal zusammenhingen. Die Kinder wurde damit erpresst, dass sie und ihre Familien wie die Getöteten enden würden.

Ein polizeiliches Dossier zeigt, dass Akten vernichtet und forensische Beweise von Polizeioffizieren zerstört wurden, nachdem sie zuvor versucht hatten, die Opfer zu kontaktieren.

Zeugen und Menschen, die intervenieren wollten, wurden mundtot gemacht oder anders zum Schweigen gebracht. Selbst der Polizei-Kaplan wurde vom Dienst suspendiert, als er den muslimischen Kindesmissbrauch in Großbritannien aufdecken wollte.

mirror.co.uk: "Girl victim of Britain's worst child abuse"
frontpagemag.com: "Police Chaplain Was Suspended for Exposing Muslim UK Child Abuse"
jihadwatch.org: "Whistleblowers on Muslim rape gangs in Telford"

Rotherham has fallen Bildquelle: Screenshot facebook

"Jens Spahn zu Hartz IV - Durchsage aus der Wohlstandsblase"

Dienstag, 13.03.2018 - 18:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Damit, dass sich dieser Spahn so easy-peasy selber zur Witzfigur einer abgehobenen Blase machen würde, hatte Merkel bestimmt auch nicht gerechnet. Jetzt noch ein kleiner Kick zur rechten Zeit, dann war's das, Herr Minister.

Bis dahin werden wir ihn als enteierten, opportunistischen Merkel-Schleimer erleben - wetten?

n-tv.de: "Jens Spahn über Hartz IV - Durchsage aus der Wohlstandsblase"

"Pferd auf Hof am Niederrhein mehrfach vergewaltigt"

Dienstag, 13.03.2018 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling:

"Sollte ein Täter gefunden werden, dürfte die Strafe allerdings gering ausfallen. Weil das Tier während des Missbrauchs weder äußerlich verletzt noch angebunden wurde, fällt die Vergewaltigung nicht unter den Tatbestand der Tierquälerei."

So, und das jetzt bitte noch auf Arabisch und schön überall verbreiten - Deutschland ist nämlich in jeder Hinsicht ein Ficki-Ficki-Paradies. Der Frühling startet grade, die Pferdchen bleiben jetzt gern mal draußen, es wird also sogar noch einfacher.

derwesten.de: "Pferd auf Hof am Niederrhein mehrfach vergewaltigt - Kamera filmte die widerlichen Taten"

"Sparkassen-Kundin unterliegt im Formular-Streit vor BGH"

Dienstag, 13.03.2018 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Gäähn, schon wieder so 'ne Dörrpflaume, die sich, kurz bevor die Klappe fällt, noch mal wichtig machen will.
Na wenigstens hat sie keine Fotzenmütze auf der Rübe. Vielleicht sollte ihr jemand einen heißen Tipp geben: Bei den "Omas gegen Rechts" kann sie bestimmt noch mitmachen.

waz.de: "Sparkassen-Kundin unterliegt im Formular-Streit vor BGH"

"Rechte Hetze?"

Dienstag, 13.03.2018 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

bazonline.ch (Teaser): "Was früher noch von beiden Polit-Lagern mit Applaus bejubelt wurde, würde in Zeiten politischer Korrektheit mit einer Strafanzeige wegen «Rassismus» abgestraft werden." - "Rechte Hetze?"

Trump feuert seinen Außenminister

Dienstag, 13.03.2018 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

DAS ist ein Ding! Trump feuert seinen Außenminister und ersetzt ihn durch den CIA Direktor.

dailymail.co.uk: "Trump FIRES Rex Tillerson"

"VW muss Islamist weiter beschäftigen" - UPDATE

Dienstag, 13.03.2018 - 13:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

VW muss den Islamisten weiter beschäftigen? Kriegt den Kerl nicht wirksam gekündigt? Mensch, nun stellt Euch doch mal nicht so bleede an wie man in Sachsen sagt. Das hat nämlich nix mit "nicht können" zu tun, sondern mit "nicht wollen". Ihr wisst doch nun weiß Gott wie das geht, unliebsame Mitarbeiter zu mobben, bis sie fix und fertig von selber kündigen. Fragt mal Euren Betriebsrat. Anstatt der Kündigung hätte man den Islamisten einfach nach Zwickau versetzen sollen und dort der örtlichen Gewerkschaft erzählt, man hätte ihn auf einer "rechten" Demo gesehen. Wie bei deutschen Mitarbeitern auch, hätte sich dann der Betriebsrat so "liebevoll" um ihn gekümmert, daß er wohl freiwillig gekündigt hätte...

Oder Ihr hättet Euch mit Hilfe der Landesregierung einfach 'ne Story zusammenspinnen können, dass der edle Jihadist aus dem Morgenland Kontakte zur Gruppe Freital geknüpft hat - zack, schon wäre er nicht nur gekündigt, sondern gleich mit eingebuchtet worden. Mensch, Ihr seid doch sonst nicht so stümperhaft!

bild.de: "VW muss Islamist weiter beschäftigen"

UPDATE: Donnerstag, 15.03.2018 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das "Merkel Madness Syndrome" hat sich bis in die USA herumgesprochen.
Bin echt auf die zu erwartende Distanzierungswelle der zukünftigen Wendehälse gespannt.

vladtepesblog.com: "Germany: Court orders Volkswagen to keep Islamist employee"

Die amerikanische Version von Boris Jelzin!

Dienstag, 13.03.2018 - 12:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Da torkelte gestern die gescheiterte US-Präsidentschaftskandidatin und "gute Freundin" von Merkel eine Treppe in Indien herab. Man, was haben die Amerikaner für ein Schwein, die hatten wenigstens eine gute und unabhängige "Alternative" zu diesem verkommenen Subjekt.

Die amerikanische Version von Boris Jelzin! Bildquelle: Screenshot facebook

dailymail.co.uk: "Girls trip! Hillary Clinton takes private jet for sight seeing tour ..."

"Der Staat als Gegner seiner Bürger"

Dienstag, 13.03.2018 - 11:00 Uhr - Johannes Eisleben: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "In den letzten Jahren wird immer klarer, dass unser Staat sich zum Gegner seiner Bürger entwickelt. Der Staat entzieht seinen Bürgern die Sicherheit der Energieversorgung. Der Staat enteignet sie über die Eurorettung rechtswidrig. Der Staat nimmt seinen Bürgern durch die unkontrollierte Einwanderung größtenteils nicht integrationsfähiger Migranten das Gemeingut öffentliche Sicherheit. Die Politiker der etablierten Parteien und der von ihnen über Jahrzehnte installierte exekutive Beamten- und Richterapparat mitsamt vasallenhaft agierender Medien, die allesamt zu Gegnern des eigenen Volkes geworden sind, denken nicht um, sondern verfolgen den Kurs gegen die Bürger weiter. Das kann noch eine Weile so weitergehen, denn die Bürger brauchen Zeit, um unzufrieden zu werden und zu merken, dass etwas nicht stimmt." - "Der Staat als Gegner seiner Bürger"

"Getötete Keira: Bachmann stellt Unschuldigen an den Pranger"

Montag, 12.03.2018 - 23:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Meine Güte, was geht mir dieser notorisch lügende Kokser auf die Nerven, aber in seiner maßlosen Hybris liefert er halt immer zuverlässig neues Material. Und man muss auch mal sarkastisch anerkennen dürfen, dass das national ausgerichtete, sozialistische AfD-Geflügel ein geradezu "exklusives" Händchen hat bei der Auswahl von "Kooperationspartnern" für ihre Partei.

Vermutlich niemand mit klarem Verstand, außer V-Leuten, Opportunisten und den Vollpfosten um Höcke, Pogge und dem neuen Sachsen-Sumpf-Landesvorstand, hätte diese "Kooperation" mit einem Lügner und Betrüger, Kokain-Abhängigen, Alkoholiker, Pornofilm-Erpresser und selbsterklärten "Linken-Triggerer" gefeiert. Oder die Koop mit dessen Darmspiegler, der wie Altmaier bei Merkel ganz tief mit dem Kopf im Getriebe des Brüllvolksführers steckt. Der es sich, aus welchen Gründen auch immer, ganz doll mit seinen ehemaligen Brüdern der Angels verscherzt haben soll. Naja, immerhin sei das dicke Kind aus Meißen seit Mai 2016 schuldenfrei. Hat er damals ganz stolz verkündet: 50 TSD Euro mal eben so "an der Tür" erwirtschaftet.

Übrigens hat sich mit den heutigen Falschbeschuldigungen der gleiche Schwachkopf zu Wort gemeldet, der in einem Pegida-Rennwagen auf Deutschland-Tournee gehen wollte und sich hinterher, nachdem er von Dynamo Dresden und einer Reifenfirma angezeigt wurde, damit rauszulügen versuchte, er habe doch Linksextremisten "triggern" und Strafanzeigen stellen wollen.

Dieser Teneriffaffe meinte danach in einem seiner öffentlich zur Schau gestellten, selbstherrlichen Schübe, den AfD-Landesvorsitzenden Berlins von oben herab abkanzeln und lächerlich machen zu müssen. Ein Wurstbrat-Hansel gibt also nicht nur die Dreckschleuder für die national-sozialistischen, völkisch-romantischen AfD-Flügler, sondern hält dem Rest der Partei ein Stöckchen hin, über das diese dann auch noch fast ohne Widerstand hüpft!

Dabei beschäftigt diese AfD-Dreckschleuder ja selber auch noch eine Dreckschleuder - einen sehr lauten, sehr dubiosen Vogel mit besten NPD-Kontakten aus Hamburg. Dort scharwänzelte er auf Parteitagen um die AfD herum, immer in deutlich sichtbaren Thor Steinar Klamotten, immer mit martialischer Sonnenbrille auf der Nase, immer auf der Suche nach Frauen für einen flotten Dreier. Bei seinen öffentlichen Selbstinszenierungen in Dresden nennt er sich gern "euer Scheinasylant". Er hat überhaupt keine Hemmungen und hat sich u.a. bereits an einem bekannten Islamkritiker aus München ausgetobt, den er mit Urin-Sexpraktiken auf seiner Facebookseite "BWWWG" in Verbindung brachte. Auch dieser merkwürdige Fickfrosch, allzeit zu pornografischen Beschuldigungen bereit und vom Brüllvolkführer in den höchsten Tönen gelobt, gehört mit zu der bejubelten "Kooperation" zwischen AfD und Pegida.

Zurück zum politischen Lieblings-Hohlkörper, der heute die Falschbeschuldigung "Bestie" raushaute und einen Unschuldigen damit in höchstem Maße gefährdete. Unser Schneenasenbär meinte sich dann anschließend rauslügen zu müssen mit.... ja, ja, Ihr ahnt es schon ....langweilig....gähn.... mit "Linke triggern". Genau, Mr. Super-Hybris, Vorname Narziss, hat natürlich niemals einen Fehler gemacht, sondern folgt nur seinem unglaublich hochintelligenten, ausgeklügelten, nur für Superhirne nachvollziehbaren Linken-Trigger-Plan. Mit dem er die Welt, oder Deutschland, aber zumindest seine Bargeld-Kasse retten will. Denn Koks ist teuer, ein Pendelflugverkehr zwischen kanarischer Insel und Elbe ist teuer, die Wiederherstellung eines vom Crystal-Meth zerfressenen Gebisses ist teuer... ja, es ist so vieles teuer im Leben dieses Möchtegern-Roooooberts für Arme.

Jedenfalls darf man der AfD nun viel Spaß mit dieser wertvollen "Kooperation" wünschen. Ich würde mir jeden einzelnen Namen derer, die sich für das Schwachmaten-Team um den Sprecherwagen eingesetzt haben, notieren und mit dem Generalverdacht der gezielten Zersetzung belegen. Es gab für Dresden schon mal ein dickes Heft, in dem nur diejenigen verzeichnet waren, die nebenberuflich für die Stasi gespitzelt und zersetzt haben. Vielleicht haben wir ja eines Tages Glück und die neuen Besatzer Deutschlands gönnen uns einen Blick in die Akten des Verfassungsschutz - ich brenne darauf, die Namen auf meiner privat angelegten Liste mit denen der VS-Stasi abzugleichen.

Aber was soll's, mahnende und warnende Stimmen (wie meine) wurden von den Schlichthirnen sowohl aus der AfD wie auch von den verbliebenen "JeSuisLutz"-Kreislatschern mit dem üblichen, hemmungslosen Patriotenhass bepöbelt. Man darf gespannt sein, ob es nun auch wieder heißt "Lügenpresse-Lügenpresse" oder "Höcke-Höcke-Höcke" oder vielleicht zur Abwechslung ja mal "Pogge-Pogge-Pogge"? 😂

t-online.de: "Getötete Keira: Bachmann stellt Unschuldigen an den Pranger"

Bachmann stellt Unschuldigen an den Pranger Bildquelle: Screenshot facebook

"Polizisten bei Ausschreitungen angegriffen"

Montag, 12.03.2018 - 12:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Angeblich kündigt sich jeder Krieg mit einem geradezu surrealistisch erscheinenden, zeitlichen Vorspann an. Geht es noch irrationaler und leugnender als in Deutschland? Nichts von echter Relevanz wird politisch debattiert und Lösungen geschaffen. Alles wird nur noch zugekleistert, vertuscht, abgelenkt und durch massenweise Denunziationsbelohnung und Finanzierung kriminellen, terroristischen Verhaltens werden "Mitschuldige" gezüchtet, um die Verantwortung aufzuweichen und auf möglichst viele Köpfe zu vernebeln.

Man hat das Gefühl, jeder warte auf den großen Zusammenbruch, der zumindest im ersten Moment wie eine große Erlösung erscheinen muss. Doch wir dürfen sicher sein: Auch für den Zustand der ausbrechenden Anarchie gibt es bereits Pläne, wie mit den sich dann (auch) körperlich selbstzerfleischenden Deutschen umzugehen ist. Leider sind die Deutschen als künstlich zusammengezwungenes Volk so degeneriert und willenlos, dass sie nicht mal in der Lage waren, durch zivilen Ungehorsam, durch Verweigerung gegenüber der Regierung, durch passive Aggression, durch "Streik", durch HANDELN, noch einmal aufzubegehren, sich aus der Opferrolle zu befreien und den Staat in eine solche zu zwingen.
Kurz: Das Chaos aktiv selber verursachen und damit Handlungsoptionen gewinnen, statt passiv auf das geplant ablaufende Staatsversagen und den Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung mit einsetzendem Recht des Stärkeren zu warten.

Doch wer weiß, vielleicht sorgen ja unsere skrupellosen Merkelanten für ein großes Stillstand-Chaos in Deutschland und damit auch gleich in ganz West-Europa. In NRW und Hamburg haben sie die Verkehrsknoten wie Flughäfen und Hauptbahnhöfe zeitweise schon außer Betrieb gesetzt und waren durch die Polizei kaum zu bändigen.

derwesten.de: "Polizisten bei Ausschreitungen am Düsseldorfer Flughafen angegriffen"
abendblatt.de: "Erneute Kurden-Demo: 42 Personen besetzen S-Bahn-Gleise"

Solidarität mit Tatjana Festerling: hat eine Beitrag von Daniel Matissek: geteilt:
"Neueinträge im Logbuch des sinkenden Schiffs"

Trennungsgespräch mit Messern, Schaufeln und Schlagstöcken

Montag, 12.03.2018 - 11:00 Uhr - Peter Grimm: via sichtplatz.de

Deutschland soll ja nach dem Wunsche seiner maßgeblichen Bewohner ein buntes, vielfältiges Land geworden sein. Zumindest was einen zünftigen Familienstreit angeht, wird es anscheinend wirklich immer bunter mit der zunehmenden Etablierung importierter Großfamilien. So konnte der NDR jüngst aus Peine berichten: „Bei einer brutalen Auseinandersetzung in Peine sind am Sonntag insgesamt sieben Personen verletzt worden, darunter zwei Polizisten und ein Rettungssanitäter. Wie eine Polizeisprecherin NDR.de sagte, war es am Mittag im Stadtteil Vöhrum zu Streitigkeiten innerhalb einer Großfamilie gekommen. Daraus entwickelte sich eine Massenschlägerei, an der rund 15 Personen beteiligt waren. Die Beteiligten gingen zum Teil mit Messern, Schaufeln und Schlagstöcken aufeinander los. Fünf von ihnen wurden verletzt. Eine Person musste mit Stichverletzungen im Bereich des Kopfes mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.“

Sollen unsere Ordnungshüter da nun wirklich immer genau so eingreifen, wie sie es tun würden, wenn Einheimische mit Messern, Schaufeln und Schlagstöcken aufeinander losgingen? Ist es nicht vielleicht besser, äußerst kultursensibel vorzugehen und die anderen Formen der Konfliktklärung zu respektieren? Vielleicht hätte es dann manche Verletzung nicht geben müssen: „Beim Versuch, die Schlägerei zu schlichten, bekam ein Polizist einen Schlag ins Gesicht. Er erlitt nach ersten Erkenntnissen einen Nasen- und Jochbeinbruch. Ein weiterer Beamter und ein Rettungssanitäter wurden durch Pfefferspray verletzt. Der 26-jährige Mann, der den Polizisten geschlagen haben soll, und zwei weitere Personen wurden festgenommen. Auslöser für den heftigen Streit soll angeblich eine Trennung gewesen sein.“

Muss sich der Staat wirklich immer einmischen, wenn funktionierende Familienverbände ihre internen Familienangelegenheiten klären, nur weil diese Klärung etwas ausgeufert ist?

Und außerdem ist es natürlich falsch und eine bösartige Unterstellung des Autors dieser Zeilen, hier anfänglich von importierten Großfamilien geschrieben zu haben. Die Herkunft der Großfamilie wurde gar nicht verraten. Woher kommt nur dieser Generalverdacht? Ist es der Umstand, dass die wenigen größeren deutschen Familien bislang nicht damit aufgefallen sind, dass sich die gesamte Verwandtschaft mit Messern, Schaufeln und Schlagstöcken bewaffnet an einem Trennungsgespräch beteiligt? Toleranz ist doch gefragt, oder? Die schlagkräftige Großfamilie gehört eben jetzt auch zu Deutschland. Wie der Islam.

Weiter Zoff um Tellkamp - UPDATE

Montag, 12.03.2018 - 08:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

So langsam erreichen wir in Deutschland den Kipp-Punkt, wo gezielt lancierte, links-ideologisierte Moral-Kampagnen genau das Gegenteil ihres Zieles erreichen. Der Trotz der Leute ist förmlich zu spüren: Jetzt kaufen wir erst recht ein Tellkamp Buch! Jetzt gehen wir erst recht in eine Steimle Vorstellung! Jetzt buchen wir erst recht ein Wochenende in Dresden! Jetzt lassen wir erst recht Bild, FAZ, Welt, Mopo, Zeit, Süddeutsche, WAZ, Spiegel, stern, Brigitte usw. am Kiosk liegen und denken "F*ckt Euch!" Oder im SPD-Babysprech ausgedrückt: "Bätschi!"

"Von der Tellkamp-Diskussion einmal abgesehen: merkwürdigerweise bleibt die Lernkurve des linksmoralischen Erregungskomplexes so flach wie die EEG-Linie eines Hirntoten. Im vergangenen Jahr führte die gleichgerichtete Medienkampagne gegen Rolf-Peter Sieferle (inklusive der Fake News, er „verharmlose“ in „Finis Germania“ Auschwitz und der Wegsäuberung des Buchs aus der Spiegel-Bestseller-Liste) zu einem bemerkenswerten Verkaufserfolg nicht nur für „Finis Germania“... Die „New York Times“ fragte sich damals in einem wohltuend sachlichen Artikel, was es zu bedeuten hat, wenn hunderttausende Leser eines Landes so demonstrativ einen anderen Weg einschlagen als fast der gesamte Feuilletonbetrieb.

Seit kurzem liegt auch die Bilanz des Versuchs vor, Sachsen und Dresden zu Unorten zu stempeln (Stern: „Sachsen, ein Trauerspiel“, das “dunkelste Bundesland Deutschlands“, Hamburger Morgenpost: „Der Schandfleck“). Die Morgenpost gruselte sich damals wohlig, rechte Umtriebe würden die Tourismuszahlen in dem Schandfleckland einbrechen lassen.

Die Tourismus-Statistik für Dresden und Umgebung für 2017 sieht folgendermaßen aus:

5,81 Millionen Übernachtungen, ein Plus von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Anders als die Auflage der Morgenpost: die rutschte 2017 in den roten Bereich. Der Stern landete seinerzeit mit dem Anti-Sachsen-Titel einen historischen Minusrekord."

publicomag.com: "Ausweitung der Moralkampfzone"

UPDATE: Montag, 12.03.2018 - 15:45 Uhr - Henryk M. Broder: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Tellkamp und kein Ende. Jetzt hat sich auch die sächsische Ministerin für Kunst und Wissenschaft zu dem Fall geäußert und der Deutschlandfunk hat ihre Stellungnahme aufgegriffen und verbreitet: Die Ministerin teile nicht die Ansichten des Schriftstellers, hieß es in „Kultur heute“. In Sachsen ist Frau Stange keine Unbekannte. Ihre Biografie ähnelt der von Angela Merkel." - "Ministerin für Kunst, Wissenschaft und private Meinungen von Schriftstellern"

"ARD macht Bock zum Gärtner"

Sonntag, 11.03.2018 - 20:15 Uhr - Michael Mannheimer:

michael-mannheimer.net (Auszug): "Perfekter gehts nicht mehr: Da macht der Merkel-Sender ARD ein eigenes Portal mit dem klingenden namen „Faktenfinder“ auf, das sich mit der Aufdeckung von Fake-News beschäftigen soll – und der Chef dieses angeblich objektiven Portals ist so links wie man nur sein kann: Ausgebildet von der Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane in ihrer gegen Deutsche hetzenden Amadeu Antonio Stiftung, die vom Staat und dem Bertelsmann-Verlag (der eine große Rolle im Dritten Reich spielte) mit Millionen gesponsert wird. [...] Faktenfinder-Chef Patrick Gensing, so dessen Name, hat nicht nur bei der Stasi gelernt, sondern ist auch noch führendes Mitglied der Antifa. Und Chef eines wichtigen ARD-Portals. Damit ist die völlige Unterwanderung der öffentlich-rechtlichen Sender seitens links auf ein erneutes Mal bewiesen." - "Aufgedeckt: ARD-Chef-„Faktenfinder“ Patrick Gensing ist Mitglied der linksterroristischen ANTIFA"

facebook ZENSIERT Beitrag: "Omas gegen Rechts" - UPDATE

Sonntag, 11.03.2018 - 19:00 Uhr - Vasil Levski:

Tatjana meint, Ihr sollt Euch ruhig mal mit mir befreunden. Sie meinte auch, ich solle irgendwas Sympathisches posten, damit ich schnell mehr Freunde kriege. Ich soll Euch zum Beispiel versprechen vorbeizukommen und Euch die Fenster sauber zu lecken: Sie denkt, das käme irre gut an, denn Kinder und Tiere zögen sowieso immer. Sie will Euch dann in 30 Tagen die Lottozahlen verraten. facebook.com: "Wer braucht einen Fenster Putzer?"

Die Festerling bildet sich übrigens auch ein, den Schwanzvergleich in Absurdisch gewonnen zu haben, denn ihr Beitrag wurde bereits gelöscht, die Omas jedoch agitieren weiter bei Facebook. Da sie manchmal pfiffig ist, hat sie ihren Text zum German Contest of Silly Talks natürlich zuerst auf VK veröffentlicht, wo er jetzt noch friedlich und unbelästigt herumsteht. Natürlich ist der Beitrag "Omas gegen Rechts" auch auf ihrer Webseite www.tatjanafesterling.de erschienen.

Ansonsten soll ich Grüße übermitteln, sie meldet sich dann im April auf facebook wieder.

UPDATE: Sonntag, 11.03.2018 - 19:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Hihihi, ja Vasil Levski: es hat tatsächlich genau 40 Minuten gedauert, dann war der Oma-Beitrag auf Facebook gelöscht und ich blockiert. Genau das hatte ich ja bereits mit dem vorab Posting des folgenden Bildes vorhergesagt. 😃

facebook ZENSIERT Beitrag: Omas gegen Rechts

"Omas gegen Rechts"

Sonntag, 11.03.2018 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

huffingtonpost.de: "Wir sind Omas und wollen alle Rechtsextremen aus Europa vertreiben"

Über diese Vorlage kann ich nicht einfach hinweggehen. Das riecht nach Schwanzvergleich des Absurden, da will ich mitmachen, weil: Da kann ich mithalten.

Also. Es gibt jetzt die "Omas gegen Rechts" in Österreich. Sie tragen rosa Fotzenmützen auf dem Kopf und möchten sich gern noch mal jung und naiv fühlen. Die Omas sind voller Tatendrang. Sie gehen auf die Straße. Sie wollen laut sein. Ich hätte da fix aus dem Ärmel geschüttelt ein paar Vorschläge für die Omas:

1. Mal ordentlich einen "Wixen gegen Nazis".
Hat schon der ehemalige Kölner SPD OB Roters empfohlen und sich deshalb extra unter das Schild gestellt (Bild links).

Ordentlich einen wixxen gegen Nazis Bildquellen: Screenshot´s facebook (Zusammenstellung)
Na, was können wir denn noch so auf die Schnelle auf die Beine stellen, schließlich wird das hier beim Aufstand der Omas ein Wettlauf um die Zeit. Was käme da besser gelegen, als eine Verjüngungskur? Eine Bootcamp unter linken, grünen Jungwesen, die gern alle und alles ficken, auch Kinder, Geschwister und Leichen. Da können die Omas morgens Pappschilder mit Fingerfarben bemalen, mittags veganen, glutenfreien Quinoa-Salat zubereiten und abends schön mitpimpern, statt den Kleinen wie früher physikalische Formeln abzuhören. "Rudelfick-statt-Physik" (Bild rechts) macht das Leben so herrlich unkompliziert.

2. Warum immer nur Mösenmützen?
Mit einem Fotzenkleid kann man gekonnt und elegant die sexistische Kackscheisse weißer CIS-Männer, die ja pauschal rechtsradikal sind, anprangern und bekommt eine Extra-Portion Aufmerksamkeit. Also ran an die Nähmaschinen, liebe Omis, lasst die Singer qualmen. Übrigens, wer den schönsten Kitzler stickt, gewinnt einen Jahresvorrat Inkontinenzwindeln "MoliMed® Premium Maxi" - na, wenn das mal nicht noch zusätzlich motiviert!

Warum immer nur Mösenmützen? Bildquellen: Screenshot´s facebook (Zusammenstellung)

3. Öfter mal Super Fuckmann's dicke Eier kraulen.
Schwarze Eier brauchen besondere Pflege und Zuwendung, sonst müssen die armen Hormon-Triebopfer weiße Mädchen und Frauen rapen und das gibt immer so unschönen Ärger. Also, Omis, in jeder von Euch steckt eine "Irina Palm"! Einfach an einem öffentlich zugänglichen Bauzaun im Umkreis eines Amts für Migration in entsprechender Höhe "Glory Holes" reinsägen, Kleenex zurecht legen und dann allem, was sich da durchs Loch reckt und streckt, kostenlos einen von der Palme wedeln.

Super Fuckmann's dicke Eier Bildquelle: Screenshot facebook

Und das alles für die gute Sache - ist das nicht wunderbar?

kino.de: "Irina Palm: Drama über eine 50-jährige Witwe, die als Prostituierte das nötige Geld für die Heilung ihres kranken Enkels aufbringen will"

Irina Palm: Drama über eine 50-jährige Witwe Bildquelle: Screenshot youtube

Geschichte wiederholt sich eben doch

Sonntag, 11.03.2018 - 14:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

SPD plant Indoktrination von Kindern Bildquelle: Screenshot facebook (bearbeitet - umformatiert)

Also gegen das, was die SPD jetzt in Sachen Indoktrination von Kindern plant, war Hitler geradezu ein Warmduscher. Er wollte Kinder erst mit zehn Jahren dem Einfluss ihrer Familien entreißen. Hier ein Auszug aus einer Rede Hitlers vor HJ-Angehörigen in Reichenberg, Dezember 1938:

"Diese Jugend, die lernt ja nichts anderes als deutsch denken, deutsch handeln, und wenn nun diese Knaben, diese Mädchen mit ihren zehn Jahren in unsere Organisationen hineinkommen und dort so oft zum erstenmal überhaupt eine frische Luft bekommen und fühlen, dann kommen sie vier Jahre später vom Jungvolk in die Hitler-Jugend, und dort behalten wir sie wieder vier Jahre, und dann geben wir sie erst recht nicht zurück in die Hände unserer alten Klassen- und Standeserzeuger, sondern dann nehmen wir sie sofort in die Partei oder in die Arbeitsfront, in die SA oder in die SS, in das NSKK und so weiter. Und wenn sie dort zwei und anderthalb Jahre sind und noch nicht ganze Nationalsozialisten geworden sein sollten, dann kommen sie in den Arbeitsdienst und werden dort wieder sechs oder sieben Monate geschliffen, alle mit einem Symbol: dem deutschen Spaten (Beifall). Und was dann nach sechs oder sieben Monaten noch an Klassenbewußtsein oder Standesdünkel da oder dort noch vorhanden sein sollte, das übernimmt dann die Wehrmacht zur weiteren Behandlung auf zwei Jahre (Beifall), und wenn sie dann nach zwei oder drei oder vier Jahren zurückkehren, dann nehmen wir sie, damit sie auf keinen Fall rückfällig werden, sofort in die SA, SS und so weiter, und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben (Beifall), und sie sind glücklich dabei."

Quelle: "Adolf Hitler - Rede in Reichenberg am 2.12.1938"

Bitte folgenden Hinweis des Kanalbetreibers beachten:
Orginalaufnahme! Hitler spricht zur Hitlerjugend am 2.12.1938 in Reichenberg. Ich distanziere mich von jeglichem nationalsozialistischem Inhalt! Die Zeitdokumentation ist vom Deutschen Rundfunk Archiv zur Verfügung gestellt und soll rein geschichtliche Ereignisse aufzeigen. Ich verbitte mir zudem irgendwelche niveaulosen Sprüche in den Kommentaren!

Entartete Kunst der "neuen", politisch korrekten Weiblichkeit

Sonntag, 11.03.2018 - 14:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Gibt's eigentlich ein Foto von SPD-Gemeindevertreterin Karla Schmerfeld, die - ihrer eigenen, holden Meinung nach - entartete Kunst in Heikendorf verhängen ließ? Ich möchte eine kleine Galerie linker, freudloser #metoo Trockenpflaumen zusammenstellen, um der "neuen", politisch korrekten Weiblichkeit zu huldigen und meinen FB Followern Vorbilder zur Nacheiferung zu präsentieren.

Hier ein Bild von Kai Piepgras. Er hat einen kleinen Schuhtick... den ca. 90% der Frauen mit ihm teilen. Schöne Schuhe machen sexy. Natürlich geht das nicht. Sexy ist nämlich auch voll entartet, voll sexistisch und vor allem voll ungerecht. Solch extravagante Louboutin-Highheels haben im SPD Umfeld nix zu suchen und überhaupt, was soll der Scheiss, die "kleine Frau" und der "kleine Mann" stehen sich an den Tafeln Deutschlands die Füße platt, wie sollen die ihre Prekariats-Quadratlatschen in solch enge Dinger quetschen?

Entartete Kunst der neuen, politisch korrekten Weiblichkeit Bildquelle: Screenshot facebook

Nein, hören Sie auf Ihre SPD Erotik-Experten, ein gerechter Schuh für alle, passend für jede Gelegenheit: im Garten, beim Fahnenschwingen auf der verdi-Demo und im Bett: CROCS für alle! Und dann: "Come as you are."

Keine entartete Kunst der neuen, politisch korrekten Weiblichkeit Bildquelle: Screenshot facebook

Dann geh doch zu Netto!

Sonntag, 11.03.2018 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Was regen sich denn jetzt wieder alle so auf? Der Afrikaner in Merkels Reich hat ein Grundrecht darauf, im Penny pennen zu dürfen! Der arme schwarze Mann... suchte Schutz im Spirituosenregal.

facebook.com: "Get out! I want to sleep here tonight!"

"„Frauen sollten dankbar sein, verprügelt zu werden“"

Sonntag, 11.03.2018 - 11:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wir sehen derzeit das vollständige Versagen der Feministen, der Femen-Nazis und der #Metoo Hysteriker.

faz.net: "„Frauen sollten dankbar sein, verprügelt zu werden“"

"Journalisten betraten Sperrgebiet wohl "aus Versehen""

Samstag, 10.03.2018 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Upps, im Oktober (siehe Berichte und Bilder im Archiv 10/2017), als ich mit den Journalisten vom LeFigaro in den Grenzgebieten unterwegs war, ist mir das auch "passiert" und ich war auf einmal auf türkischem Territorium. Eine zu erkennende Grenzsicherung zwischen Türkei und Griechenland ist über weite Strecken quasi nicht existent. Die Grenze zu Bulgarien wird vorsätzlich offen gehalten.

sueddeutsche.de: "Festgenommene Journalisten betraten Sperrgebiet wohl "aus Versehen""

"Wage es ja nicht, die Existenz Gottes in Frage zu stellen!"

Samstag, 10.03.2018 - 12:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Ja, so macht man das, wenn irrationale Glaubenssysteme verteidigt werden müssen. Man vernichtet einen öffentlich und erzieht damit Tausende. Wie hier in Ägypten, als es um Allah geht: "Wage es ja nicht, die Existenz Gottes in Frage zu stellen!"

In Merkelstan das Gleiche, wenn es um angeblich "rechte" Kritik am heiligen-multikulturellen Reich deutscher Nation geht. Logik, Argumente, Zweifel, Freigeister - alles wird öffentlich platt gemacht.

Dieser ägyptische Atheist wird vermutlich nicht nur aus dem Studio geworfen, sondern weiter verfolgt und drangsaliert. Wohin könnte ein solcher Mann fliehen? Etwa nach Deutschland? Bei solchen Gedankenspielen wird einem bewusst, wie komplett im Arsch das ehemalige Land der Dichter und Denker bereits ist.

facebook.com: "Atheist Kicked Off Egyptain TV"

Ziele klar und deutlich benannt

Samstag, 10.03.2018 - 12:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Man kann weder dem IS noch Erdoğan vorwerfen, dass sie nicht immer klar und deutlich sagten, was sie vorhaben. Erdoğan hat bereits kalkulieren und verkünden lassen, dass ihn die Eroberung West-Europas schlappe drei Tage koste. Und nun lässt er - symbolisch höchst interessant! - ein kleines Mädchen die Kriegserklärung in Gedichtform wiederholen, die er einst selber zitierte. Er lässt ein kleines Mädchen eine Kriegserklärung an Deutschland und die schwächste aller Bundesregierungen richten. Unverhohlen verhöhnt Erdogan die Deutschen mit ihrer Durchgeknallten an der Spitze, die selber nur den psychischen Reifegrad eines kleinen Mädchen aufweist und durch ständige Regression ihr labiles, seelisches Gleichgewicht auszutarieren versucht. Das sieht Erdogan und lässt - quasi merkelgerecht - ein kleines Mädchen zu ihr und uns sprechen.

"Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind." Diese Worte aus einem Gedicht rezitierte der heutige Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan bei einer Rede im Jahr 1998. Damals war er noch Bürgermeister von Istanbul.

Weiter heißt es in dem religiösen Gedicht: "Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten".

facebook.com: "Erdoğan lässt im türkischen Parlament von einem kleinen Mädchen das berühmt-berüchtigte Gedicht von Ziya Gökalp vortragen"

"Neue Bundesregierung: Kabinett als Kabarett"

Samstag, 10.03.2018 - 09:00 Uhr - Alexander Kissler: via cicero.de

cicero.de (Teaser: "Das Kabinett der nächsten Bundesregierung steht. Was qualifiziert Heiko Maas zum Außenminister? Warum darf Ursula von der Leyen als Verteidigungsministerin weitermachen? Muss es Seehofer sein? Ein Ausblick auf vier deutsche Groko-Jahre." "Neue Bundesregierung: Kabinett als Kabarett"

"Umstrittene Äußerungen zur Flüchtlingspolitik" - UPDATE

Freitag, 09.03.2018 - 17:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich hätte grade große Lust, meine Suhrkamp-Bücher zu verbrennen. Jetzt machen sie also Uwe Tellkamp fertig.

tagesspiegel.de (Auszug): "Bei der Debatte vor mehreren Hundert Zuschauern im Dresdner Kulturpalast sagte der 49-jährige Tellkamp zu den Motiven von Flüchtlingen unter anderem: „Die meisten fliehen nicht vor Krieg und Verfolgung, sondern kommen her, um in die Sozialsysteme einzuwandern, über 95 Prozent.“ [...] Tellkamp hatte Appell gegen „Gesinnungsdiktatur“ unterschrieben. [...] Tellkamp bemängelte, dass die Grenzöffnung am Bundestag vorbei erfolgt sei. Den Medien unterstellte er, in der politischen Auseinandersetzung mit zweierlei Maß zu messen." - "Suhrkamp-Verlag distanziert sich von Autor Tellkamp"

Tatjana Festerling: Suhrkamp-Verlag distanziert sich von Autor Tellkamp Bildquelle: Screenshot´s Twitter

UPDATE: Samstag, 10.03.2018 - 08:30 Uhr - Tatjana Festerling:

"Streitbar" - eine wirklich fesselnde Debatte im Dresdner Kulturpalast. Schon beim Eingangs-Statement wird klar, warum der links-ideologisierte Suhrkamp Verlag seinen Autor Uwe Tellkamp zur virtuellen Steinigung durch den ebenfalls linken Mainstream freigibt: Tellkamp "meint" und "streitet" ja gerade nicht, sondern sagt lediglich, was ist. Unerbittlich konfrontiert er mit Fakten, mit berichteten Tatsachen - da geraten selbst Kulturmarxisten in kognitive Dissonanz und fühlen sich narzisstisch gekränkt. Suhrkamp hat sich in seinem Distanzierungs-Tweet noch halbwegs zusammengerissen, in Merkels Kleinkindsprache hätte es heißen müssen: "Der Mann sagt böse Sachen, ich will ihn weghaben!"

Deutlicher läßt sich die Spaltung in der deutschen Gesellschaft nicht darstellen. Insbesondere dann, wenn man die Reaktionen auf ungern zu hörende Wahrheiten betrachtet. Hier ein Link zum Mitschnitt der Diskussionrunde im: "Kulturpalast Dresden - "STREITBAR" mit Uwe Tellkamp und Durs Grünbein"

"I’m sorry, my German is not so good,
can someone translate what Adolf Eichmann said?"

Freitag, 09.03.2018 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

I’m sorry, my German is not so good - can someone translate what Adolf Eichmann said? Bildquelle: Screenshot welt.de

Ein hervorragender Artikel von Philipp A. Mende!

Und ja, diese Frage, die auch mich lange beschäftigt hat, konnte ich mir spätestens 2014 beantworten: Volksgerichtshof. Und auch mir reicht es nicht mehr, nur raus aus Deutschland zu sein. Ich will alles, jede Verbindung zu diesem widerlichen, faschistischen Staat, zu dieser geistesgestörten, ekelhaft kollektivistischen Gesellschaft kappen, alles. Bis auf die Beziehungen zu den Menschen, die aufrecht und mir wichtig sind. Die, die gehen wollen und können, werde ich dabei unterstützen im Osten Europas ein freieres und selbstbestimmteres Leben zu beginnen. Doch diese Entscheidung muss bald erfolgen, denn du hast vollkommen Recht:

"Ich freue mich für jeden, der es irgendwie schafft, den Absprung zu schaffen, auf das dessen Geld nicht mehr zum langfristigen Ziele der eigenen Beseitigung zwangsabgepresst und sinnlos verbrannt wird. Gewiss, machen wir uns nichts vor, auch diesbezüglich werden sich die – egal, was auch immer sie tun, verordnen und bestimmen – für alternativlos gehaltenen Politverbrecher unter sabbernden Beifallsarien noch etwas einfallen lassen. Eine Art morbider Schlussakt quasi. Denn dann heißt es endgültig – zumindest in meinem Fall – selbst eine der letzten Verbindungen zur einstigen Heimat, nämlich in Form eines „Passes“, zu kappen. Doch „offiziell“ laut Wisch kein Deutscher mehr zu sein, sollte Totengräbern und deren Mitläufern sowieso gelegen kommen.

Wenn die ganze Situation überhaupt etwas Gutes hat, so ist es der Umstand, dass ich die obige Frage, wo man einst wohl gestanden hätte, endgültig beantworten kann: Im Volksgerichtshof vor Roland Freisler."

philippantonmende.com: "I’m sorry, my German is not so good - can someone translate what Adolf Eichmann said?"

Politischer Zwerg mit faschistischen Zügen - UPDATE

Donnerstag, 08.03.2018 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling:

OMG. Neulich hier, in einer internationalen, lustigen Expatriate-Runde, hab ich noch 'rum gewitzelt, dass wir Deutsche da so einen politischen Zwerg mit faschistischen Zügen haben, der sich mit einer C-Promi Schauspielerin schmückt, selber aussieht wie Eichmann und Merkels Reich als Außenminister optisch perfekt verkörpern würde. Alle haben sich gebogen vor Lachen... ich auch. Scheisse, man, das war nie als self-fulfilling prophecy gedacht! Ich mach' nie wieder Witze... oder doch? Jetzt erst recht? Je mehr ich drüber nachdenke, desto lustiger ist das eigentlich und passt zur deutschen Deppenriege. Ich kann es kaum erwarten, bis die ersten Karrikaturen aus dem Ausland auftauchen.

Auf jeden Fall schlage ich vor, dass Maas statt in Berlin in Zwickau inauguriert werden sollte. Gemäß dem SPD-Leitsatz "Bätschi!"

youtube.com: "1. Mai-Kundgebung: Heiko Maas flüchtet aus Zwickau"

UPDATE: Donnerstag, 08.03.2018 - 20:15 Uhr - Manfred Haferburg: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Heiko Maas soll Außenminister werden. Damit sind gute Beziehungen zu den USA vorhersehbar. Hier ein paar Auszüge aus dem Maasschen Trump-Repertoire: Trump ist „unerträglich“, Trump hat „Doppelmoral“ und ist „aggressiv mit fehlendem politischen Kompass“, Trumps „lavieren ist fatal“, Trump „verrät das freiheitliche Erbe“, Trump „senkt das Niveau derartig, dass darunter die Außenpolitik leidet“, unter Trump „haben die USA ihre Rolle als Führungsnation verloren“, Trump „ermutigt Neonazis“, oder „AfD ist wie Putin, Erdogan und Trump“." - "Demnächst in diesem Theater: Heiko allein im weißen Haus"

UPDATE: Freitag, 09.03.2018 - 08:45 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.at

philosophia-perennis.at (Auszug): "Mehrer Zukunftsszenarien machen bereits die Runde: Fast einstimmig nehmen alle an, dass die erste Auslandsreise des frisch gekrönten Ministers diesen nach Nordkorea führen wird. Das sei auch gut so, denn er sei seit langem der erste deutsche Außenminister, der den Politikern dort auf Augenhöhe begegnen könne. Warum? Neidisch blickt man von dort aus spätestens seit letztem Herbst auf unser Vater-, äh Heimatland. Der Grund: Heiko Maas hat mit seinem Netzdurchsetzungsgesetz (NetzDG) ein weltweit geradezu einmaliges Modell geschaffen, das die Denunziation wieder zum Lieblingshobby der Deutschen macht und mit dem man praktisch jede Aussage aus dem Netz verschwinden lassen kann. China, Nordkorea und auch Russland fragen schon länger bei der geschäftsführenden Bundesregierung wegen Fortbildungs-Reisen an. Das könnte nun unkompliziert bei Maas erster Auslandsreise im Amt des Außenministers geklärt werden und gleichzeitig die Verbindungen zu unseren sozialistischen Bruderstaaten enorm stärken." - "Heiko Maas wird Außenminister: Anekdoten aus der Zukunft"

UPDATE: Freitag, 09.03.2018 - 09:45 Uhr - Winfried Weihrauch:

Nach dem Bataclan shootout in Paris mit 130 Toten ist Maas als erstes in die Sehitlik-Moschee in Berlin gerannt, um dem Moslems seine Solidarität zu versichern. Dann hat er vor der Moschee den verstärkten Kampf gegen Rechts verkündet. Ich kann gar nicht beschreiben, wie dieser Mensch mich anwidert.

I’m sorry, my German is not so good - can someone translate what Adolf Eichmann said? Bildquelle: Screenshot facebook

"Victor Orbán wird gewinnen"

Donnerstag, 08.03.2018 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Heute in einem Monat, am 8. April 2018 finden die Parlamentswahl in Ungarn statt.
Entgegen der aktuellen Berichterstattung des deutschen Staatsfunkes, zeichnet sich eine völlig andere Lage ab.

Wolfgang Prabel: hat auf seinem Blog das aktuellste zusammengefasst: - "Victor Orbán wird gewinnen"

"Digitalisierung macht dumm"

Donnerstag, 08.03.2018 - 13:15 Uhr - Henryk M. Broder:

Alle reden von Digitalisierung. Und alles soll digitalisiert werden. Vor allem die Schulen, am besten von der ersten Grundschulklasse an. Kinder sollen schon Programmieren lernen, noch bevor sie Lesen und Schreiben gelernt haben. Alles Quatsch, sagt der Neurowissenschaftler Manfred Spitzer, nehmt den Kindern die Smartphones weg! Wir ziehen uns eine Generation von Behinderten heran, die keinen Griffel in der Hand halten können, weil sie nur Wischen am Schirm gelernt haben. Extrem hörenswert: - "Kein Computer in Kinderhände"

"Vulgären Analyse"

Donnerstag, 08.03.2018 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Auch der "Vulgären Analyse" gehen langsam die Worte aus für die unfassbar fucking denkbeschränkte Hybris dieser deutschen, narzisstischen "Aktivisten". Hier nimmt er ein weißes, teigiges, meinungsfaschistisches, zwischengeschlechtliches Ding auseinander, das sich vor der deutschen Twitter-Niederlassung produzierte. Anschauen lohnt sich, selten so gelacht.

youtube.com: "Shahak Shapira - Ein Bourgeois Aktivist der Extraklasse"

"Die Privilegien der Beamten"

Donnerstag, 08.03.2018 - 11:00 Uhr - Oswald Metzger: via tichyseinblick.de

tichyseinblick.de (Teaser): "Die Schutzpatrone der Beamten sitzen in den Parlamenten. Denn die Abgeordneten machen die Beamtengesetze, von denen sie selbst am stärksten profitieren. Wer mehr als 8 Jahre dem Bundestag angehört, kann mit jedem weiteren Jahr seiner Abgeordnetentätigkeit ein Jahr früher als dem regulären Renteneintrittsalter in Ruhestand gehen." - "Die Privilegien der Beamten""

"Ein Tatort namens Diesel"

Mittwoch, 07.03.2018 - 20:15 Uhr - Rainer Bonhorst: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Der Clou des Plots: Zwar müssen die Trickser in Amerika saftige Strafen bezahlen, holen die Verluste im gaunersicheren Automilieu Deutschland aber wieder herein. Wie das? Durch drohende Fahrverbote, die Gerichte und Politik hilfreich in Aussicht stellen. Diese Drohung löst bei Dieselbesitzern eine Verkaufs-Panik aus. Die Panik führt zu einem phantastischen Boom an neuen Autokäufen. Wer profitiert? Die Manipulateure. Und schon haben wir die perfekte Gaunerei." - "Ein Tatort namens Diesel"

Tatort Diesel

"Deus ex FAZ – Don Alphonso wird abgeschaltet" - UPDATE

Mittwoch, 07.03.2018 - 15:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der Edel-Blogger "Don Alphonso" wird von den FAZkes ausgeknipst. Das wird aber nur der neu-linken FAZ schaden, denn der Don wird weiter schreiben und wir werden ihn weiter lesen. Bätschi!

"Er verkörpert in seiner Blogger-Rolle somit alles, was gewisse links-grüne Kreise abgrundtief hassen: die Kombination aus bourgeoiser Gelassenheit, die sich aus materieller Sicherheit und fundierter Bildung speist, gepaart mit ökologischem Pragmatismus, der ganz ohne Ideologische Überhöhung und brennende Barrikaden auskommt. Da schrieb ein Mensch, der sich aus jeder Abhängigkeit staatlicher Segnungen erfolgreich befreite und diese Freiheit, die auch die Freiheit ist, sich gewählt und unprätentiös auszudrücken, öffentlich zur Schau stellte. Für Menschen, die ihren Neid nicht unter Kontrolle haben und glauben, in einer perfekten Gesellschaft müsse der Staat als Rasenmäher über alle und alles hinwegrollen, um ein Höchstmaß an Gleichheit unter den Grashalmen zu erreichen – für solche Menschen ist Don Alonso offenbar ein Feind, dessen Abschaltung man nun ungeniert feiert."

unbesorgt.de: "Deus ex FAZ – Don Alphonso wird abgeschaltet"

UPDATE: Donnerstag, 08.03.2018 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nunmehr bewiesen: Organisiertes Denunziantentum a la DDR.

danisch.de: "Über die Un-Unabhängigkeit der Presse von der Regierung"

Eine Gesellschaft in Auflösung:

Mittwoch, 07.03.2018 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

In Bayern sollte man lieber nicht mehr krank werden - die Krankenhausbetten gehen aus und die medizinische Versorgung kann nur noch mit Tricksereien gewährleistet werden.

brk.de: "Aufnahmestopps in den bayerischen Kliniken"

Neuer Auftrag für Bachmann - UPDATE

Dienstag, 06.03.2018 - 18:00 Uhr - Michael Mannheimer:

michael-mannheimer.net: "Wenn die AFD in die Honigfalle, die Bachmman zusammen mit dem Verfassungschutz gerade für die AFD aufgebaut hat, hineintappt, ist es aus mit ihr als zukünftiger Volkspartei" - "Im Auftrag des VerfSchutzes: Bachmann macht sich an die Spaltung der AFD"

UPDATE: Dienstag, 06.03.2018 - 20:15 Uhr - Ester Seitz:

Eine Fast-Volkspartei lässt sich von einem Kleinkriminellen am Nasenring durch die Manege führen: Peinlich, peinlich, AfD!

Manche Dramen sind so skurril, die „kannste dir nicht ausdenken“ - um mal im PEGIDA-Sprech zu bleiben. Wäre das alles nicht so ernst, man könnte laut auflachen über das desolate Bild, das die AfD da abgibt. Ich frage mich, ob dieses Theaterstück in mehreren Akten auch im Kanzleramt verfolgt wird – frei nach dem Motto: Das ist besser als jede Soap im Vorabendprogramm.

Der erste Akt: Nach monatelangem, verzweifelten Anbiedern der Pegida-Führung an die AfD, gegründet im verzweifelten Versuch, nicht in der drohenden totalen Bedeutungslosigkeit zu versinken, ergreifen beide Bundesvorsitzende, Gauland und Meuthen, das Wort und erteilen einer Zusammenarbeit unter der PEGIDA-Führung des Drogen-, Erpresser- und Pornokönigs eine klare Absage.

„Wirklich ein Problem haben wir nur mit der Personalie Bachmann, mit diesem können wir uns keine Kooperation vorstellen, das wurzelt in der Person Bachmann“ (Meuthen)

„Eine Annäherung halte ich für möglich - deswegen wäre es klug von Pegida, wenn Herr Bachmann aus dem Schaufenster der Bewegung verschwindet.“ (Gauland)

„Für die AfD insgesamt ist Pegida natürlich nicht wichtig. (…) Das heißt, dass eine Zusammenarbeit mit Pegida nicht vorgesehen ist. Solange ein mehrfach, ich sage mal, verurteilter Straftäter wie Herr Bachmann an der Spitze steht, erübrigen sich auch jegliche Diskussionen über das Thema.“ (Pazderski)

Aufatmen bei den mit Gehirn und Verstand gesegneten Mitgliedern und Anhängern der AfD. So vernünftige Töne waren nach den Monaten des immer-neuen-Irrsinns ja kaum zu erwarten.

***

Auf dem Fuße folgte der zweite Akt, der von Bachmann-Kennern und klugen Analysten mehr als vorhersehbar war: Tief in seinem Narzissmus gekränkt, sprachlos über die fehlende Anerkennung seiner vermeintlichen Führungsrolle im deutschen Widerstand mährt sich Bachmann, gewohnt vulgär, in einem Video auf Facebook aus:

„Es werden wilde Statements abgegeben, ob die jetzt wirklich auch so von Dr. Alexander Gauland abgegeben wurden oder nicht, wissen wir noch nicht – es ist uns aber, mit Verlaub gesagt, Wurst. Es ist uns absolut Wurst, weil wir wissen seit 40 Monaten wofür wir auf die Straße gehen. Wir haben unser Programm zu einer Zeit entwickelt, als die AfD - noch unter Lucke - eine reine Anti-Euro-Partei war und Anti-Europa-Partei - und Stück für Stück wurden dann unsere Punkte von dieser Partei übernommen. Also ganz klare Ansage, auch in dem Fall dann natürlich an unsere Freunde bei der AfD – da wirklich vielleicht mal in sich zu gehen und zu überlegen, wer die ganze politische Vorfeldarbeit in den letzten drei Jahren und vier Monaten gemacht hat und dort einfach mal zu überlegen: Ach, sollte man jetzt oder sollte man nicht.“

„Who the f*ck is Pazdersdings...

... ahhhh, ja, da war ja was! Der Fanboy der mutmaßlichen Steuerhinterzieherin, Meineidschwörerin, Fördermittelbetrügerin, Wahl-Bescheißerin und Wählerbetrügerin Frau Kepetry... Warum wechselt dieses mutmaßliche U-Boot Pazdingens nicht einfach zur politisch komplett unbekannten/unbedeutenden P&P-Partei? Hör zu Pazirgendwas, ES GIBT PERSONALIEN bei PEGIDA, die ABSOLUT UNVERHANDELBAR SIND! Schreib es Dir hinter die U-Boot-Ohren…“

Aufatmen bei der mit Intelligenz ausgestatteten Gruppe der Patrioten. Nach solch unverschämten und dreisten Aussagen sollte doch nun wirklich der Letzte in der AfD verstehen, dass eine Kooperation mit Bachmann der größte anzunehmende Imageschaden ist. Sollte…

***

Akt Nummer drei: Am Wochenende soll ein AfD-Konvent aus führenden Funktionären über die „Streitfrage PEGIDA“ entscheiden. „Ein Meilenstein“ feiert Kümmeltürken-Poggenburg danach das Resultat.

„Der Konvent stellt entsprechend der geltenden Gesetzes- und Rechtslage fest, dass es AfD-Vertretern möglich ist, bei Veranstaltungen von Pegida (Dresden) eigene Positionen öffentlich zu vertreten.“, lautet der Beschluss.

Spätestens nachdem Alice Weidel den Beschluss auch noch als „wohlüberlegt“ bezeichnete, dürften jenen Vernünftigen, Rationalen, Vorausschauenden endgültig das Lachen vergangen sein. Vermutlich schwant hier schon dem einen oder anderen, dass mit diesem Beschluss ein Staudamm gebrochen wurde, dessen Wassermassen nie mehr eingefangen werden können.

Moment, Moment, meldet sich nun Bundessprecher Meuthen in einem eilig verfassten Rundbrief zu Wort, so war das auch wieder nicht gemeint.

„Liebe Mitglieder und Förderer der Alternative für Deutschland, am vergangenen Wochenende kam es in verschiedenen Presseveröffentlichungen zu einer fehlerhaften Interpretation des vom Konvent der Alternative für Deutschland am 3. März 2018 gefassten Beschlusses. Entgegen manchen anderslautenden Meldungen wurde allerdings weder eine "Kooperation" mit dem PEGIDA Förderverein e.V. beschlossen noch fand ein irgendwie gearteter "Schulterschluß" statt. Der Konventsbeschluss stellte lediglich die seit August 2016 bestehende Sachlage klar. (…) AfD-Mitglieder können auf Veranstaltungen der PEGIDA Dresden auftreten bzw. reden, sofern sie dabei keine AfD-Symbole verwenden. Redeauftritte von PEGIDA-Vertretern bzw. PEGIDA-Symbolik auf AfD-Veranstaltungen sind weiterhin nicht zulässig.“ In dem Wissen, dass der Damm nun eh schon gebrochen, das sprichwörtliche Kind in den Brunnen gefallen und der Geist aus der Flasche gelassen wurde, ziehen sich die Vernünftigen und Rationalen auf die letzte Insel zurück, die ihnen noch bleibt: Spott und Sarkasmus.

Also, wie war das? AfD-Mitglieder können auftreten, aber nicht als AfD-Mitglieder, sondern als Privatpersonen und dürfen dabei keine AfD-Symbole verwenden. Aha. Wenn nun also ein Björn Höcke oder ein André Poggenburg bei PEGIDA in Dresden auftritt, dann als Privatpersonen und nicht als AfD-Vertreter und natürlich werden sie auch ganz bestimmt so wahrgenommen. Hat alles nichts mit der AfD zu tun. Bestechende Logik.

***

Vierter Akt: Bachmann ist der verzweifelte Versuch des Zurückstopfens des Geistes in die Flasche natürlich latte. Er hat sein Unterwanderungs-Ziel erreicht und brüstet sich in einem Live-Video am Sonntag Mittag genüsslich mit seinem „Erfolg“:

„Es hat sich ja viel getan seit gestern, Konventsbeschluss (Anm.: der AFD) - ihr habt es alle gehört. Das macht natürlich den Weg jetzt frei für eine ordentliche Zusammenarbeit und demzufolge natürlich auch - dann kommen große Sachen auf uns zu, so viel kann ich schon mal sagen. Und werden die nächsten Wochen dann natürlich in die Offensive gehen, wir werden eine Reihe machen, die sich nennen wird: AFD Länder stellen sich vor. Wo einer nach dem anderen von den jeweiligen Landesvertretern der AfD dann bei uns bei PEGIDA in Dresden sprechen werden. Es werden also interessante Wochen auf uns zu kommen – natürlich wird auch, so viel kann ich schon vorwegnehmen, unser Freund Björn (Anm.: Höcke) endlich dann in Dresden sprechen - in wenigen Wochen. Da freue ich mich natürlich ganz besonders drauf.“

***

Fünfter Akt: Spätestens am Montagmorgen scheint es Meuthen nun auch zu dämmern, welch ein Selbstläufer sich hier entwickelt. Er startet in einem eiligen JF-Interview einen letzten Versuch, diesen zu bremsen:

„Es gibt weder einen Schulterschluß noch eine Kooperation mit Pegida“, sagte Meuthen der JUNGEN FREIHEIT. „Das ist Unfug.“ „Ich gehe nicht davon aus, daß sich jemand von uns zu gemeinsamen Auftritten mit Herr Bachmann hinreißen läßt.“ Dafür habe Bachmann auch mit seinen jüngsten Anwürfen gegen AfD-Bundes-Vize Georg Pazderski gesorgt. Dessen Facebook-Posting von der vergangenen Woche sei „unterirdisch“ gewesen, kritisierte Meuthen. (Aus der JF am 5.3.2018)

***

Letzter Akt: Es kommt, wie’s kommen musste. Am 5.3.2018 spricht der erste hochrangige AfD-Funktionär bei PEGIDA. Bachmann lässt es sich natürlich nicht nehmen, in seiner Ankündigung die Aussagen der Bundesvorsitzenden der AfD zu verspotten: „Nun zurück zum Anfang – ich versprach eine Änderung im Schaufenster.“ Nach der Ankündigung, dass bald auch Björn Höcke als „Vertreter der AfD Thüringen“ auf der PEGIDA-Bühne zu begrüßen sei und unterbrochen von üblichen infantilen „Höcke, Höcke“ – Rufen, begrüßt er „den frisch gekürten AfD-Landesvorsitzenden Jörg Urban“ auf der Bühne.

Derart neutral angekündigt ist es natürlich logisch, dass Urban hier als eine „Privatperson“ wahrgenommen wird, die „ihre eigenen Positionen vertritt“. So sieht es natürlich auch die Presse, welche sofort bundesweit verkündet: „Zusammenschluss von AfD und PEGIDA erfolgt, hochrangiger AfD Funktionär spricht bei Pegida Dresden.“ Oder, weniger schmeichelhaft: „Der Igittfaktor gilt nicht mehr: Auf der Pegida-Bühne in Dresden spricht ein AfD-Landeschef – und die Bundesführung kann jetzt nichts mehr dagegen tun.“ (ZEIT)

***

Fazit: Leider muss man der ZEIT in diesem Fall vollumfänglich Recht geben: Die Bundesführung kann nichts mehr dagegen tun. In der öffentlichen Wahrnehmung haben sich ein Serienkrimineller und die AfD verbündet. Viel schlimmer jedoch, durch den einwöchentlichen Eiertanz, das Relativieren und Dementieren, hat sich die AfD geradezu filmreif von einer einzelnen Person am Nasenring durch die Manege führen lassen. Dieses Drama in sechs Akten offenbart mehr von der inneren Zerrissenheit und maximalen Unterwanderung der AfD, als der Führung lieb sein sollte. Wer sich von einer derart schwachen, charakterlosen, primitiven Persönlichkeit öffentlich vorführen lässt und nicht imstande ist, selbiges zu verhindern, sollte über 30%-Träume und den Begriff „Volkspartei“ nicht länger nachdenken.

Die Presse hat jenen Akt des Vorführens dankbar aufgenommen und bundesweit verbreitet. Das Potential der AfD, Millionen Wähler zu binden, wurde auf dem Altar einer Sekte geopfert, die völlig ziel- und konzeptlos etwa 2.000 Menschen wöchentlich am Nasenring durch Dresden führt. Einen schlechteren Tausch hätte die AfD kaum machen können.

"Merkel: „Du, Horst, die wollen mich weghaben.“" - UPDATE

Dienstag, 06.03.2018 - 17:30 Uhr - Gastautor: via tichyseinblick.de

Merkel konnte bis zum Schluss nicht glauben, dass die FDP sich einer Dreierkoalition unter ihrem Kommando verweigern würde.

tichyseinblick.de: "Merkel: „Du, Horst, die wollen mich weghaben.“"

UPDATE: Mittwoch, 07.03.2018 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Merkels Kleinkindsprache zeigt ihre Ängste und weist auf den von ihr genutzten Abwehrmechanismus der Regression hin. Um ihre narzisstische Angst davor, nicht mehr Kanzlerin sein zu dürfen, zu bewältigen, zieht sie sich auf eine frühkindliche Ebene ihrer Persönlichkeitsentwicklung und die ihr Vertrauen gebenden Verhaltensmuster zurück. Sie nutzt Regression und andere Mechanismen zur Stabilisierung ihres fragilen, psychischen Gleichgewichts.

Ihre Verhaltensauffälligkeiten, ihre emotionalen Störungen, ihre Beeinträchtigung im Sozialverhalten, vor allem, sobald sie es mit oppositionellem Verhalten zu tun bekommt, sind offensichtlich.

Sie zeigt sie durch selbstzerstörerische Zwangshandlungen und Impulskontrollstörungen - wie ihre Fingernagelkauerei. Merkels regelmäßiger Fingernagelfraß weist auf psychisch tieferliegende Ursachen hin, ebenso auf Bindungsstörungen, Angststörungen, die sie durch selbstverletzendes Verhalten zu regulieren versucht.

welt.de: "Merkel unter vier Augen zu Seehofer"

"Vater kämpft für seine Tochter" und landet in der Psychiatrie

Dienstag, 06.03.2018 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wer sich klar und deutlich gegen religiöse Indoktrination seiner Kinder in der Schule wehrt und dazu mit Facebook-Postings provoziert, wird in Deutschland fixiert und in die Psychiatrie eingeliefert.

"Ich bemerkte einen Schatten vor dem Fenster. Es war ein Polizeibeamter, der mich aufforderte, die Tür aufzumachen. Etwa sechs – wenn nicht mehr – Polizeibeamte drangen ein. Mir wurden die Arme auf den Rücken gedreht, mit Handschellen fixiert. Es hieß, ich würde zur Gefahrenabwehr in die Vitos-Klinik verbracht werden. Ein Toilettengang wurde mir verweigert, ebenfalls, andere Kleider anzuziehen. Als ich eine Panikattacke bekam und fast das Bewusstsein verlor, hat mir niemand geholfen. Und das Schlimmste: Von meinen Kindern konnte ich mich nicht verabschieden. Draußen musste ich mich auf die Trage eines Rettungswagens legen und wurde fixiert, drei Beamte im Rücken zur Bewachung. Während der Fahrt wurde die Fixierung straffer gezogen, ohne erkennbaren Grund. Auf die erheblichen Schmerzen, die mir die zu fest angebrachten Handschellen verursachten, mehrmals angesprochen, wurde nicht reagiert."

hpd.de: "Ein Vater kämpft für seine Tochter"

Es wird immer peinlicher - UPDATE

Montag, 05.03.2018 - 21:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Jetzt wächst aufeinander zu, was zusammen gehört: die inhaltlich leere und politisch völlig substanzlose, dafür von Bachmann despotisch geführte Rest-Pegida und der dümmlich-patriotische Flügel der AfD, der längst die Partei dominiert. Die einen halten montäglich harmlose Büttenreden, die anderen posten im Akkord blaue Bildchen, beide surfen auf der Empörungswelle. Von Zieldefinition, strategischem Abgleich oder einem politischen Zukunftsentwurf nix zu erkennen, nicht mal ansatzweise. In Anlehnung an Fraukes Bewertung: Hier wedelt das Schwänzchen mit dem Pudel, aber ganz sicher kein Erfolgsmodell.

Es wird immer peinlicher.

bild.de (Teaser): "Pegida-Gründer Lutz Bachmann verhöhnt AfD-Vize Pazderski. Dennoch soll jetzt kooperiert werden" - "AfD übt Schulterschluss mit Pegida-Pöblern"

Dienstag, 06.03.2018 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

facebook.com/AMNiedersachsen: "AfD und PEGIDA: Hofnarren kann man nicht aufhalten"

EILMELDUNG: #SceltaItalia - UPDATE

Sonntag, 04.03.2018 - 23:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Wahlbeteiligung bei knapp 60%. Erste Prognosen sehen Fünf-Sterne-Bewegung und Salvini-Berlusconi Bündnis vorn.

focus.de: "Wahlen in Italien im News-Ticker"

UPDATE: Montag, 05.03.2018 - 09:00 Uhr - Matteo Salvini:

facebook.com/salviniofficial: "Mein erstes Wort: Danke!"

Matteo Salvini Bildquelle: facebook

UPDATE: Montag, 05.03.2018 - 12:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ursache -> Wirkung: Jedes Pendel schlägt auch wieder zurück!

t-online.de: "Krachende Niederlage für die Mitte-Parteien"

"Die Deutschen: Ein Volk dämlicher Sklaven"

Sonntag, 04.03.2018 - 23:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Dem ist nichts hinzuzufügen!

schluesselkindblog.com: "Die Deutschen: Ein Volk dämlicher Sklaven"

"Die SPD kommt mit Bewährung davon"

Sonntag, 04.03.2018 - 21:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Fällt eigentlich nur uns das auf?

Seit der Bundestagswahl und der schwierigen Phase, in der Merkel ein halbes Jahr um ihre Macht zittern musste, gab es fast KEINE islamischen Anschläge in ganz West-Europa mehr. Und selbst in West-Deutschland durften Bürger gegen die alltäglichen Konsequenzen der multikulturellen Gesellschaft demonstrieren: Kandel, Hamburg, Berlin und heute Bottrop.

Solche Zeiten werden häufig überlagert von vorsichtigen Hoffnungen: Der Hoffnung, dass die Protest-Bewegungen nun auch auf die Alt-BRD übergreifen werden. Oder der Hoffnung, dass die AfD im Bundestag wohl doch einen Einfluss auf das politische Geschehen haben könnte.

Diesen längeren "Wohlfühl- und Hoffnungs-Phasen" folgten in der Vergangenheit meist katastrophale Ereignisse. Wie z.B. der "plötzliche" Ausbruch des Ersten Weltkrieges im Jahre 1914. Die "Geschichtsschreibung" --- wenn man Guido Knopp und seine Geschichts-Klitterungen als eine solche akzeptieren würde --- spricht häufig von "unglücklichen Verkettungen" oder "Zufällen" für das, was folgte. Alles Quatsch: Geschichte wird nicht durch "Zufälle" gemacht, sondern ist die Abfolge von bereits generalstabsmäßig geplanten Ereignissen.

Was ist nun der Plan von Merkel & Co mit den Deutschen? Wir werden es die nächsten Wochen sehen.
Unser Bauchgefühl signalisiert nichts Gutes.

n-tv.de: "Die SPD kommt mit Bewährung davon"

"Die Nationalhymne muss gegendert werden"

Sonntag, 04.03.2018 - 18:00 Uhr - Peter Grimm: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Auf dem Weg der alten Koalition in eine neue Regierungsbildung kann man am Horizont schon die ersten konkreten Erfolge ahnen. Beispielsweise wenn man die innovativen Ideen der Frauenbeauftragten des Familienministeriums hört. Die Geschlechtergerechtigkeit in der deutschen Nationalhymne wurde beispielsweise sträflich vernachlässigt. Dies zu ändern, dafür gibt es wahrscheinlich Mehrheiten, denn es ist bestimmt nicht statthaft und irgendwie rechts, hier „Nein“ zu sagen." - "Die Nationalhymne muss gegendert werden"

LIVE Berichterstattung #NoBillag - UPDATE

Sonntag, 04.03.2018 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

nzz.ch: "LIVE Berichterstattung #NoBillag"

UPDATE: Sonntag, 04.03.2018 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

nzz.ch: "Eine «Klatsche» für «No Billag» – aber die Debatte geht weiter"

cicero.de (Auszug): "Die Schweizer wollen ihr gebührenfinanziertes Radio und Fernsehen behalten. Bis zum Schluss kämpften Gegner und Befürworter der No-Billag-Initiative ideologisch wie selten bis an die Schmerzgrenze. [...] Was wir daraus lernen können: Gestritten wurde bis zuletzt – jedoch weniger um die Gebühren als ums Prinzip." - "No Billag in der Schweiz - Ein deutliches Ende"

EILMELDUNG - UPDATE

Sonntag, 04.03.2018 - 09:10 Uhr - Tatjana Festerling:

Tatjana Festerling - Screenshot WELT Bildquelle: Screenshot WELT

UPDATE: Sonntag, 04.03.2018 - 09:40 Uhr - Tatjana Festerling:

SPD verkündet Ergebnis zur GroKo Abstimmung: Ja 66,02% - Nein 33,98%

Tatjana Festerling - Screenshot WELT Bildquelle: Screenshot WELT

UPDATE: Sonntag, 04.03.2018 - 15:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Kommentar von Keno tom Brok:

Die in den MSM und von der SPD kolportierten 66,02 Prozent pro GroKo der „Mitglieder“, also aller SPD-Parteimitglieder, stimmen nicht. Da wird mal wieder absichtlich Begriffsverwirrung von den MSM betrieben. Hier die mir vorliegenden Zahlen des Votums (Quellen: Welt.de, Spon.de, Stand: 04.03.2018, 10:15 Uhr. ACHTUNG: Die Angaben in den Quellen variieren noch ab und zu.), alle Prozentangaben beziehen sich anteilig auf die 463.722 SPD-Mitglieder (!):

463.722 SPD-Mitglieder
85.285 Stimmenthaltung (18,39%)
Das ergibt:
378.437 abgegebene Stimmen (81,61%)
Hiervon:
14.973 fehlerhafte Stimmen (3,23%)
Das ergibt:
363.494 wirksame Stimmen (78,39%)
Hiervon:
239.604 Ja-Stimmen (51,67%)
123.329 Nein-Stimmen (26,60%)

Es ist zwar richtig, dass der Anteil der JA-Stimmen ca. 66% (65,92%) betrug, ABER eben nur gerechnet auf die Anzahl der wirksamen Stimmen (363.604), jedoch NICHT auf die Gesamtzahl der SPD-Mitglieder – wie alle MSM und SPD behaupten. Bezogen auf die Gesamtzahl der SPD-Mitglieder (463.722) ergeben 239.604 JA-Stimmen einen Anteil von äußerst mageren 51,67%. Das ist wenig mehr als die Hälfte aller SPD-Mitglieder – nicht Zweidrittel (angebliche 66%)! Diese reellen Zahlen dürften noch ein ganz anderes Licht auf die Bildung der größten Verlierer-Koaliton aller Zeiten werfen.

"Roger Köppel im Deutschlandfunk"

Sonntag, 04.03.2018 - 00:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Ihr Schweizer habt heute die Chance, die Schutzgelderpressung der mafiösen "Vereinigung für mediale Staatspropaganda, Gehirnwäsche und Volksverdummung" per Volksabstimmung abzuschaffen. Nutzt sie!

Im Interview mit dem Deutschlandfunk sorgt Roger Köppel für Schnappatmung beim Moderator. Hörenswert.
Die Weltwoche auf youtube.com: "Roger Köppel im Deutschlandfunk"

Als "Wort zum Sonntag" empfehle ich die 2teilige Interviewserie "Der Weltwoche" mit Roger Köppel und Tilo Sarrazin:
"Deutschland Spezial | Teil 1"
"Deutschland Spezial | Teil 2"

"Bekennender Linker wird als Rassist verleumdet"

Samstag, 03.03.2018 - 20:15 Uhr - Vera Lengsfeld:

vera-lengsfeld.de (Auszug): "Die Rede ist von Uwe Steimle, dem bekannten Schauspieler und Kabarettisten. Öffentlichkeit wurde er bekannt als Hauptkommissar Jens Hinrichs in der Fernsehserie Polizeiruf 110. Steimle war ein Liebling der Medien, solange er sich darauf beschränkte, die angebliche Unterdrückung des Ostens durch den Westen zu thematisieren und die SED-PDS-Linkspartei-Linke in den Himmel zu heben. Dann wurde der Mann aber zum Merkel-Kritiker. Einer der schärfsten und vor allem der witzigste. Nun bläst ihm der Wind der Merkel-Medien heftig ins Gesicht. Plötzlich wird er vom Meißner Amtsgericht als „völkisch-antisemitischer Jammerossi“ bezeichnet und man wunderte sich öffentlich, dass man (z.B. der MDR) Steimle immer noch machen lässt. Das ist vorbei. Nun steht Steimle auf der Abschußliste. [...] Wieder wird die Antisemitismus- und Rassismuskeule geschwungen. Diesmal trifft der Bann der linken Scharfrichter einen der Ihren. Selbst Rosa Luxemburgs eingeschränkte Freiheit für die andersdenkenden Genossen gilt heute nicht mehr." - "Bekennender Linker wird als Rassist verleumdet"

"Integration von Flüchtlingen:
„Man könnte Berufe wie Hilfsgärtner schaffen“"

Samstag, 03.03.2018 - 19:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Dieser "Migrationsexperte" offenbart das heillose Chaos und die völlige Konzeptionslosigkeit der Politik, mit dem selber entfachten Invasorenstrom der unqualifizierten, Intelligenz Benachteiligten nach Deutschland umzugehen. Die einzige "Lösung", die hier vermittelt wird, ist die Bildungsnivellierung nach unten. Nach ganz unten. Man benutzt die Migranten, um das Bildungsniveau in Deutschland weiter abwärts zu schrauben - für alle natürlich. Alles andere wäre ja nicht "gerecht".

Dafür ist man nun händeringend auf der Suche nach Simpel-Jobs für die Goldstücke, die es ja im gewerblichen Bereich gar nicht mehr gibt. Wir hätten da einen Vorschlag, bei dem sich das rot-grüne, Diesel-Feinstaub hysterische Hamburg mit vorbildlichen "Integrationsmaßnahmen" hervortun könnte:

Ihr baut einfach alle vollautomatischen Verladeanlagen und Hightech-Kräne an den Anlegern im Hamburger Hafen ab und führt den guten, alten Beruf des Schauermanns wieder ein. Zack, Problem gelöst. Eure "Hilfsgärtner" und "Hilfsschweisser" kriegt Ihr da auch noch unter.

welt.de (Auszug): "Schon jetzt hat jeder Fünfte in Deutschland einen Migrationshintergrund. Das Phänomen von Zuwandererkindern in Schulen wird es also auch weiterhin geben. Wir sollten die Systeme darauf einstellen, dass es Standard ist, Kinder und Jugendliche ohne Deutschkenntnisse an den Schulen aufzunehmen. [...] Der schulische Hintergrund vieler Flüchtlinge lässt nicht erwarten, dass sie die theoretischen Prüfungen in der dualen Ausbildung ohne weiteres schaffen. Man müsste das duale System also flexibilisieren und modulare Ausbildungssysteme einführen. Es geht um eine Anpassung des Regelsystems. [...] Im deutschen Arbeitsmarkt spielen Zertifikate eine sehr wichtige Rolle. Ähnlich wie bei dem Bachelor an der Universität könnte man ein solches Zertifikat für bestimmte Berufe einführen und den Status der Vollausbildung erhalten, die sich daran anschließen kann. Ziel sollte natürlich die volle Ausbildung sein. So könnte man Berufe wie Hilfsgärtner oder des Hilfsschweißers schaffen." - "Integration von Flüchtlingen: „Man könnte Berufe wie Hilfsgärtner schaffen“"

3. März – Tag der Freiheit - Честит празник българи!

Samstag, 03.03.2018 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Честит празник българи!
Congratulations on your national day, dear Bulgaria!
Alles Gute zum Nationalfeiertag, Bulgarien!

"Der 3. März gilt in Bulgarien als TAG DER FREIHEIT. Am 3. März feiert Bulgarien seine Befreiung von der 500jährigen osmanischen Fremdherrschaft. Die Freiheit kam als Ergebnis des russisch-türkischen Krieges von 1877/78, der von Russland gewonnen wurde. Am 3. März des Jahres 1878 unterzeichneten Russland und das Osmanische Reich in San Stefano bei Istanbul einen Vorfriedensvertrag, der den Grundstein für die Neugründung des bulgarischen Staates setzte.

Die Bulgaren hatten in all den Jahrhunderten der Fremdherrschaft vergeblich versucht, ihre Selbständigkeit wiederzuerlangen. Einen Höhepunkt erlebte der Befreiungskampf im Aprilaufstand von 1876, der wie alle Aufstände zuvor blutig niedergeschlagen wurde. Doch die sogenannte „bulgarische Frage“ wurde international auf die Tagesordnung gesetzt. Auf die Seite der Bulgaren stellten sich hochrangige Europäer – Politiker wie William Gladstone und Otto von Bismarck, Schriftsteller wie Victor Hugo, Fjodor Dostojewski und Oscar Wilde, Wissenschaftler wie Charles Darwin und Dmitri Mendelejew. Die unabhängige Presse schaffte es, die öffentliche Meinung zu Gunsten Bulgariens sogar in jenen Ländern zu verändern, die wegen ihrer geopolitischen Interessen das Osmanische Reich stützten.

In der neuentstandenen Balkankrise sah Russland eine gute Gelegenheit, seine Positionen in Südosteuropa wiederzuerlangen, die es nach dem Krim-Krieg von 1853 bis 1856 eingebüßt hatte. Die russische Diplomatie führte eine Reihe komplizierter Verhandlungen mit den anderen Großmächten, besonders mit Deutschland und Österreich-Ungarn. Russland musste sich die Neutralität der anderen Großmächte sichern und ging dafür eine Reihe von Kompromisse hinsichtlich der künftigen Neuordnung Südosteuropas ein.

Am 24. April 1877 erklärte Russland dem Osmanischen Reich den Krieg. Unmittelbar darauf erfolgte eine Offensive an der Kaukasus-Front. Am 27. Juni setzten russische Truppen bei Swischtow über die Donau, was den Beginn der Bodenoperation in den heutigen bulgarischen Gebieten kennzeichnet.

Die modernisierte osmanische Armee galt als eine ernstzunehmende Militärmacht und der Krieg zog sich wider Erwarten in die Länge. Es wurden schwere und blutige Gefechte geführt, mit denen man in Sankt Petersburg in dem Ausmaß nicht gerechnet hatte. Das bulgarische Volk leistete auf seine Weise Hilfe, um einen Sieg der Russen zu beschleunigen. Es wurden bulgarische Freiwilligencorps gebildet, die unter russischem Kommando standen. Die bedeutendsten Kämpfe, die die Bulgaren führten, waren im August 1877 am Schipka-Pass im Balkangebirge. Nach einer Einnahme durch die Russen versuchte Süleiman Pascha durch immer neue Angriffe die Stellung zu erstürmen, wurde aber unter ungeheuren Verlusten von den Russen und Bulgaren zurückgeschlagen. Diesen Kämpfen wurde eine Schlüsselstellung für den Ausgang des Krieges zugesprochen.

Aber auch in den nachfolgenden Schlachten leisteten die Bulgaren ihren Beitrag. Anfänglich hatte das russische Oberkommando nach dem Sieg bei Plewen, das man monatelang belagert hatte, vor, den Krieg noch vor Eintritt des Winters zu beenden. Doch die Kriegshandlungen zogen sich in die Länge. Als ein großes Problem erwies sich die Überquerung des Balkangebirges, die unter harten Winterbedingungen vorgenommen werden musste. Selbst deutsche Generäle hielten eine solch Offensive für unmöglich. Doch auch hier halfen die Bulgaren – über 12.000 Freiwillige. Sie übernahmen die Aufklärung und leisteten Hilfe bei der Überquerung des Balkans. Südlich des Balkan-Gebirges wurden erfolgreiche Schlachten u.a. um die Städte Sofia und Plowdiw ausgetragen, bis schließlich der endgültige Sieg errungen wurde. Es kam zum 3. März, der Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation des Osmanischen Reiches. Doch der Friedensvertrag von San Stefano war lediglich ein Vorfrieden.

Die endgültigen Entscheidungen fielen auf dem Berliner Kongress der Großmächte, der im Juni und Juli 1878 durchgeführt wurde. Die Ergebnisse spiegeln in etwa die bereits vor dem Krieg von Russland ausgehandelten Kompromisse wider."

bnr.bg: "3. März – Tag der Freiheit"

"Realitätsverweigerung"

Samstag, 03.03.2018 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das sagt der Richtige! Ach Steinbrück, Du bist doch selbst als Kanzlerkandidat krachend gescheitert, warst auch einer der mit Fleiß die wahren Probleme der Menschen ausgeblendet hat und bist damit maßgeblich mitverantwortlich für den Untergang der SPD.

welt.de (Teaser): "Peer Steinbrück geht mit der SPD hart ins Gericht. Sie sei nicht mehr auf der Höhe der Zeit, habe beim Thema Integration einen getrübten Blick auf die Realitäten. Es habe zuletzt zu viel „Vielfaltseuphorie und gehypten Multikulturalismus“ gegeben. " - "„Realitätsverweigerung“ - Peer Steinbrück rechnet mit der SPD ab"

Stunden der Entscheidungen: #NoGroKo

Samstag, 03.03.2018 - 10:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Wie man liest, gibt es eine "geheime Stimmenauszählung". Was auch immer das bedeutet, definitiv aber undurchsichtig und nicht nachvollziehbar! Anzunehmen, dass das Ergebnis so sein wird wie man es sich bei der SPD Führung wünscht. Oder glaubt hier wirklich jemand daran, dass die GroKo nicht kommt? Ein schäbiges Schauspiel!

Stunden der Entscheidungen: #NoBillag

Samstag, 03.03.2018 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das große Zittern der zwangsfinanzierten Meinungsmacher!

nzz.ch (Auszug): "Gemessen am medialen Output, ging es bei der "No Billag"-Initiative um eine Jahrhundertabstimmung. Die einzelnen Medien haben die Vorlage unterschiedlich gewichtet. Am Negativsten gefärbt waren die Informationen bei der "Südostschweiz", deren Einzugsgebiet von einer Abschaffung der Gebühren besonders stark betroffen wäre. Wie erwähnt, hängt die allgemein negative Tonalität auch damit zusammen, dass die meisten Organisationen sich gegen die Initiative aussprachen. Das zeigt die nächste Grafik." "Sehr viel Aufmerksamkeit für "No Billag""

Stunden der Entscheidungen: #SceltaItalia

Samstag, 03.03.2018 - 09:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Am Sonntag wird sich zeigen, ob die konservativen und wirtschaftsliberalen (um Salvini und Berlusconi) oder die Fünf-Sterne-Bewegung (um Maio und Grillo) mit dem neuen Wahlrecht in Italien größere Chancen haben und ob sich mit dem Wahlergebnis danach überhaupt eine Regierung bilden lässt.

Nach dem Eiertanz in Deutschland, heißt es also auch in Italien: Ausgang ungewiss.

"Fake-News aus der Steckdose?"

Freitag, 02.03.2018 - 10:00 Uhr - Peter Grimm: via sichtplatz.de

sichtplatz.de (Teaser): "„Sie haben heute Morgen Ihre Bahn verpasst, weil der Radiowecker einige Minuten hinter der offiziellen Zeit liegt? Das dürfte am akuten Energiemangel liegen und Sie haben nun einen guten Grund, sich einen funksynchronisierten Wecker zuzulegen.“ Nun meine Uhren sind entweder mechanisch, funkgesteuert und wecken lasse ich mich vom Mobiltelefon, das seine Zeit auch nicht aus dem Stromnetz bekommt. Dennoch interessiert einen ja, warum das so ist. Auch hier liefert heise.de eine schlüssige Erklärung: ..." "Fake-News aus der Steckdose?"

"Kein einziger Flüchtling"

Freitag, 02.03.2018 - 09:30 Uhr - Peter Grimm: via sichtplatz.de

Am Vorvorabend der Volksabstimmung in der Schweiz über die Zukunft der dortigen Rundfunkgebühren soll hier nicht, wie so oft, Böses über die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten gesagt werden. Wenn sie mit den Gebühren, die die Deutschen unfreiwillig entrichten müssen, etwas Sinnvolles tun, dann soll das auch gewürdigt werden. „Cottbus unerhört?!“ hieß die Diskussionssendung am gestrigen Donnerstagabend im RBB, in der man so manchen bisher ungewohnten Dialog erleben konnte.

Wie beispielsweise reagiert ein Universitätspräsident in der Öffentlichkeit auf einen solchen Satz aus dem Publikum:

„Es gibt nicht einen einzigen Flüchtling in Deutschland, weil jeder, der an Leib und Leben bedroht ist und seinen Hintern über eine Ländergrenze und in diesem Falle über sieben Ländergrenzen trägt, kann niemals den Status eines Flüchtlings haben.“

Prof. Jörg Steinbach, der Präsident der Universität Cottbus antwortete:

„Ich überrasche jetzt vielleicht den einen oder anderen, wenn ich an der Stelle sage: Ihre juristische Analyse, die Sie eben gemacht haben, ist richtig, das muss man an der Stelle anerkennen.“

Zwar nutzte der Universitätspräsident diesen Auftakt um hernach den Islam gegen die Vorwürfe des Mannes aus dem Publikum zu verteidigen, aber der Mann zeigte sich dennoch deutlich dialogbereiter, als die ebenfalls im Podium stehende Landesministerin und die Bürgermeisterin.

Auf der anderen Seite standen „Zukunft Heimat“-Vorsitzender Christoph Berndt sowie die örtliche AfD-Vorsitzende. Der offenbar als neutrale Stimme geladene frühere Chef der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Frank Richter, wurde eigentlich nicht gebraucht, denn der Moderator war selbst souverän genug.

Sicher, der Einspieler war so produziert, dass man die Bemühungen, die Gewalt von „Flüchtlingen“ zu relativieren, deutlich sah und hörte. Und auch sonst konnte man gelegentlich spüren, dass keiner der Mitarbeiter der Anstalt in den Verdacht falscher Gesinnung geraten wollte. Doch im Vergleich zu den zumeist gepflegten Formen des medialen Umgangs mit umstrittenen und heiklen Themen, im Unterschied zu all dem Beschweigen, Beschönigen und Belehren, das nur allzu oft die öffentlich-rechtlichen Sendungen prägt, war das äußerst erfrischend.

Zu sehen hier: "rbb vor Ort - Cottbus unerhört?!!"

"Diesmal hat sich Merkel mit den Falschen angelegt!"

Freitag, 02.03.2018 - 09:00 Uhr - Henryk M. Broder: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Dem Größenwahn von Angela Merkel geht allmählich die Luft aus. Dem Volk dagegen geht ein Licht nach dem anderen auf. Der Vorsitzende der Tafeln in Deutschland, Jochen Brühl, hat Merkels Kritik in die Schranken gewiesen. Der Skandal sei, neben dem „enormen Armutsproblem“, auch die „unausgegorene Zuwanderungspolitik“ der Bundesregierung. Deutlicher geht es nicht. Schweigen war gestern, es könnte bald viele Brühls geben." - "Diesmal hat sich Merkel mit den Falschen angelegt!"

"Nächster Schritt des ÖR: Zwangs-Zuschauen für alle"

Freitag, 02.03.2018 - 08:30 Uhr - David Berger: via philosophia-perennis.com

philosophia-perennis.com (Auszug): "Ohne eine ganz große Portion Bigotterie kann man es beim deutschen Staatsfunk nur sehr schwer aushalten. Von daher ist auch die jüngste Aktion einer Gruppe an öffentlich-rechtlich alimentierten Medienschaffenden aus Deutschland zu verstehen, die sich in einem Brief an den Österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz wenden. Der Grund ihrer Erregung - FPÖ-Vizekanzler Strache postete: "Es gibt einen Ort, an dem Lügen zu Nachrichten werden. Das ist der ORF." [...] Die selben Leute, die die weitgehende Abschaffung der Meinungsfreiheit durch das Netzdurchsetzungsgesetz von Heiko Maas ohne nennenswerte Widersprüche hingenommen haben, schreien in diesem Zusammenhang, das sei ein „Angriff auf die Pressfreiheit“." - "Von Kleber bis Slomka: Deutsche Staatsfunk-Journalisten wollen Pressefreiheit in Österreich retten"

"Germany First!"

Donnerstag, 01.03.2018 - 14:45 Uhr - Henryk M. Broder: via achgut.com

achgut.com (Teaser): "Wer America First! ruft, ist ein übler Nationalist. Bei Germany First verhält es sich ganz anders. Vor allem, wenn es um ein paar Medaillen geht, die an hochgezüchtete Kampfroboter vergeben werden. Sport ist die einzige Disziplin, in der Nationalismus ausgelebt werden darf. Und sei es nur im Rodeln oder Curling." - "Germany First!"

"Geschichtsunterricht aus Jahren unter dem Islamismus"

Donnerstag, 01.03.2018 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Da tun sich Parallelen zu Deutschland auf - die, die jetzt hauptsächlich auf der Straße waren oder sich in der AfD engagieren, sind meist zwischen 40 und 60 und damit die letzte Generation, die noch den Unterschied zu dem "alten" Deutschland und dem "neuen", dem bereicherten, dem beliebigen, dem "werteverdrehten" Deutschland kennt und versucht, davon etwas zu erhalten.

Dr. Majid Rafizadeh spricht über seine Generation als erste Generation im Iran, die "die Brutalität des islamistischen und theokratischen Regimes von der Geburt bis zum Erwachsenenalter ertragen musste. Diese Brutalität beinhaltete die gnadenlosen Bemühungen des Regimes, seine Macht zu etablieren, wie Massenhinrichtungen, seine barbarischen und restriktiven Regeln durchzusetzen, Kinder einer Gehirnwäsche zu unterziehen und die jüngere Generation mit ihrer extremistischen Ideologie durch verschiedene Methoden zu indoktrinieren, darunter Grundschulen, Universitäten, staatlich kontrollierte Medien, Imame und lokale Moscheen, und die Förderung von Gesängen wie „Tod für Amerika“ und „Tod für Israel“."

Dr. Rafizadehs Nachdenklichkeit wirkt, die Parallelen zu dem, was derzeit in West-Europa geschieht, drängen sich förmlich auf und sein Resümee sollte auch dem letzten Naivling die Augen öffnen:

"Es mag schwer sein, zu glauben, dass eine solche mörderische Kraft so leicht und schnell an die Macht kommen konnte. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Islamisten und ihre Anhänger jahrzehntelang verdeckt in einer Gesellschaft arbeiten, um die Menschen zu täuschen und an die Spitze zu gelangen. Der Regimewechsel im Iran war eine akribisch geplante Übernahme, die niemand kommen sah. Die Bereitschaft der Islamisten, geduldig zu sein, um ihre Kontrolle über die Gesellschaft zu komplettieren, ist nicht zu unterschätzen."

dieunbestechlichen.com: "Geschichtsunterricht aus Jahren unter dem Islamismus"

"Machterhaltende Verfügungsmasse?"

Donnerstag, 01.03.2018 - 10:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

vera-lengsfeld.de (Auszug): "Auf ihre staatstragenden Jubelmedien kann sich Merkel immer noch verlassen. Sie haben eifrig an der Legende gestickt, dass der Sonderparteitag ein Aufbruch zu neuen Ufern wäre. Wie weit entfernt das von der Realität ist, hat die Kanzlerin, wahrscheinlich unabsichtlich, in einem Interview nach Schluss des Parteitages selbst klar gemacht. Konfrontiert mit der offensichtlich überraschenden Frage, was sie zur Essener Tafel sage, verstrickte sie sich in ihrem üblichen Kauderwelsch. Aber ihr „nicht gut“ zu der Entscheidung, Rentner und allein erziehende Mütter vor jungen drängelnden und schubsenden Männern zu schützen, war der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Plötzlich war auch in den Öffentlich-Rechtlichen zu hören, dass sich Merkel wenig um die Bürger ihres Landes schert, sondern ihre ganze Fürsorge den Einwanderern gilt, die „jetzt halt da“ sind. Diese Schieflage existiert seit 2015. Sie hätten es in der Hand gehabt, das zu korrigieren. Statt dessen demonstrierten Sie Desinteresse an den Reden der wenigen Kritiker, die auf dem Sonderparteitag zu hören waren. Ein Kameraschwenk während der Rede von Eugen Abler hat eingefangen, wie Sie Ihr Nicht-Zuhören durch eifrige Gespräche, Herumlaufen, Lesen oder aufs Handy starren unterstrichen. Ein solcher Umgang mit Andersdenkenden ist entlarvend! So sehr es stimmt, dass sich Angela Merkel, die, wie das Buch von Ewald König „Merkels Welt zur Wendezeit“ enthüllt, die CDU immer abgelehnt hat, sich die Partei als Vehikel zur Machtergreifung gekapert hat, es gehören immer zwei dazu. Einer der kapert und einer, der sich kapern lässt. Sie haben sich nicht nur kapern lassen, Sie haben auch zugelassen, dass die CDU, die entscheidend war für das Erfolgsmodell Bundesrepublik Deutschland, sich bis zur Unkenntlichkeit entkernt hat. Heute kämpft die linksradikale Antifa in Hamburg, Berlin und anderswo gegen kritische Bürger und für Angela Merkel. Ein deutlicheres Zeichen, was Merkel für eine Politik betreibt, kann es nicht geben. Aber Sie sind es, die dieser Politik das CDU-Cover verpasst haben. Das ist ganz allein Ihr historisches Versagen! Sie sind dabei gewesen und haben Ihre Hand gehoben für die Politik einer Kanzlerin, der schon heute von Historikern bescheinigt wird, dass sie die schlechteste Staatschefin seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschlands ist." - "Liebe Delegierte des Sonderparteitags der CDU!"

"IS-Schläfer an Altersschwäche gestorben"

Donnerstag, 01.03.2018 - 09:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ach, wir sollten vieles mit viel mehr Ironie, Spott und Sarkasmus kommentieren. Das destabilisiert weit mehr, bricht die Fronten auf und legt den Irrsinn dieser Tage offen auf den Tisch. Dort liegt gerade der "Postillon", der mit viel Heiterkeit den einzig wahren Grund des vorgeblichen Schwachmatentums einer einst großen Nation voller Ingenieure und Ideen beschreibt: Dabei war es alles Taktik, das mit dem Flughafen BER und so. Und so kommt es, dass "die Terrormiliz IS (den Herrn) al-Majid in einer Pressemitteilung (huldigte) und ihn zum Märtyrer (erklärte), der durch einen hinterhältigen Trick der Ungläubigen zu Tode gekommen sei."

der-postillon.com: "IS-Schläfer, der Anschlag auf BER verüben sollte, an Altersschwäche gestorben"

"Deutschland hat Panne"

Donnerstag, 01.03.2018 - 09:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nein, hier irrt die BaselerZeitung: Deutschland "hat" nicht Panne, Deutschland IST panne.

bazonline.ch: "Deutschland hat Panne - Das definitive Ende der freien Fahrt."

"Erzwingungshaft für GEZ-Verweigerer"

Donnerstag, 01.03.2018 - 08:30 Uhr - Michael Mannheimer:

michael-mannheimer.net (Auszug): "Lesen Sie, mit welch brachialen Methoden der Staat gegen GEZ-Verweiger vorgeht – und vergleichen Sie diese Methoden mit den Urteilen deutscher Richter gegen islamische Immigranten. die Kinder vergewaltigt haben – und freigesprochen wurden. [...] Für dieses verbrecherische System, den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk, werden Deutsche mit Zwangsgebühren zur Kasse gebeten. Das diese Zwangsgebühren auf Goebbels zurückgehen und die Öffentlich-Rechtlichen damit in der Tradition der Nazi-Diktatur stehen (die sie dem deutschen Widerstand wahrheitswidrig vorwerfen), wird natürlich mit keinem Wort erwähnt. [...] ARD und ZDF schwimmen geradezu im Geld. Sie haben mehr Gelder zur Verfügung als irgend einer anderer europäischer, vermutlich weltweiter Sender. Allein im Jahr 2015 nahmen die beiden Sender 8,1 Mrd. Euro ein. Mit knapp 10 Mrd. Dollar (nach dem heutigem Wechselkurs) also mehr, als das jährliche Bruttoinlandsprodukt von über 150 Staaten dieser Welt! [...] Der Zustand, dass das deutsche Volk jene bezahlen muss, die seine Abschaffung vorantreiben, muss beendet werden. [...] Und mit dem Ende der GEZ-Bebühren müssen Tribunale gegen die wichtigsten Volksverräter wie etwa den Transatlantiker Claus Kleber, den Chefideologen des ZDF, aber auch gegen Josef Joffe, der vor einem Jahr (bis heute justiziell unbelangt) zum Mord an Trump aufrufen durfte. Wo? Richtig: Im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen, welches, entgegen seines Namens, weder die Belange der Öffentlichkeit vertritt noch rechtsstaatlich ist. Denn laut Artikel 18 GG müssten beide Sender längst verboten worden sein." - "Köln: GEZ-Verweigerer verhaftet"

© Tatjana Festerling

Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Tatjana Festerling | Archiv