Tatjana Festerling | Aktuelles


Noch mehr Informationen unter: VK , / Minds , / Gab , / USAlife , / Linkedin , / YouTube / BitChute (YouTube Clone)
Bei Twitter unter: Tatjana Festerling
Bei Facebook unter: Tatjana Festerling / Solidarität mit Tatjana Festerling / Fortress Europe / Festung Europa / TATJANAS KETO-CHANNEL
TATJANA FESTERLING - DIE CORONAVIRUS INFO SEITE
"TRAGEN SIE MASKE! - PORTEZ DES MASQUES!"

Hier finden Sie meine Beiträge des laufenden Monats. Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Archiv

Ich bitte freundlich um BEACHTUNG! Die Bankverbindungen zu meinen Spendenkonten haben sich geändert.
Für Ihre Spenden nutzen Sie bitte zukünftig folgende Bankverbindungen: Spenden



Herzlichen Glückwunsch

Dienstag, 27.10.2020 - 01:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nun ist es amtlich: Amy Coney Barrett wurde - am Geburtstag von Hillary Clinton - als 115. stellvertretende Richterin am Obersten Gerichtshof der USA bestätigt!

Bildquelle: Screenshot

Da lacht die Anne...
Corona-Spuk bei Anne Will, Fußball & Berliner Polizei

Montag, 26.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Kamera aus, Masken weg. Da muss man sich ja nicht wundern! Anne Will lieferte getreu dem Talkshow-Motto ‘Das beste kommt immer, wenn die Sendung vorbei ist‘. Außerdem: Das Märchen von Fritz, dem Hasen, und Merkels Igeln...

- weiterlesen - "Da lacht die Anne... - Corona-Spuk bei Anne Will, Fußball & Berliner Polizei"

Bericht aus Berlin Mitte

Montag, 26.10.2020 - 20:15 Uhr - Alexander Wendt:


Die Jo-Jo Wirtschaft

Montag, 26.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Kaum hat sich die Konjunktur vermeintlich etwas erholt, kommt jetzt die zweite Corona-Welle. Bestimmte Branchen wie die Gastronomie, den Einzelhandel und die Transport-Branche trifft es bereits jetzt schon hart.

- weiterlesen - "Die Jo-Jo Wirtschaft"

"Ohne Maske vor der Gondel - Dicht gedrängte Ski-Touristen in Tirol erhitzen die Gemüter"

Montag, 26.10.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

+++ Corona aus Tirol +++

Ich fahr für mein Leben gerne Ski und verstehe, dass man beim ersten Schnee auf die Bretter will ... aber das, was sich da am Wochenende mitten im Hotspot Tirol abgespielt hat, verschlägt mir die Sprache.

Bildquelle: Screenshot - "Ohne Maske vor der Gondel - Dicht gedrängte Ski-Touristen in Tirol erhitzen die Gemüter"

"Der Neonazi-Pate, zu dem es Lübckes Todesschützen zog"

Montag, 26.10.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Höckes enger Kumpel und Nachbar Thorsten Heise hat aber wirklich überall seine Finger im Spiel. Nicht, dass der noch was mit der AfD zu tun hat! 😁

Könnte mir mal jemand diesen Welt-Artikel per PN zuschicken?

Bildquelle: Screenshot - "Der Neonazi-Pate, zu dem es Lübckes Todesschützen zog"

Auszug:
Der Redaktion WELT liegen umfassende und unter Verschluss gehaltene Akten des Verfassungsschutzes im Fall des Neonazis Stephan Ernst vor. Wir berichten darüber heute und am Montag ausführlich.
Der Lübcke-Mörder Stephan Ernst hat 10 Jahre lang immer wieder den Neonazi-Paten und NPD-Vize Thorsten Heise getroffen. Das belegen geheime Akten des Verfassungsschutz Hessen, die der WELT vorliegen. Dem Landtag Hessen wird das brisante Material vorenthalten. Im Juni 2011 bat der Neonazi Thorsten Heise Vertraute zu einer Feier. Einer seiner Gäste: Stephan Ernst. Dem Verfassungsschutz Hessen lag ein Foto vor, aber es gelang ihm nicht, den späteren Lübcke-Mörder zu identifizieren.

Preisfrage: War denn auch der gute Freund und "Vertraute" Heises, Björn Höcke, bei dem Treffen?

Bildquelle: Screenshot - "Uwe Müller"

#Thanksgiving2020

Montag, 26.10.2020 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wir leben ja in einer prima postfaktischen Zeit, in der jederzeit alles nach Belieben so hindefiniert oder umidentifiziert werden kann, bis es passt.

Gestern in Berlin haben die Gripplinge ihre Demo für freies Infizieren kurz vor der Beendigung durch die Polizei noch fix zum Gottesdienst erklärt, um sich dann auf die Religionsfreiheit zu berufen.

In den USA droht nun wirklich großes Drama: Thanksgiving steht vor der Tür und der große Vogel will traditionell von Vielen verspeist werden. Man hat den Amerikanern aber nun gesagt, dass sich nur 6 Personen zu Thanksgiving treffen dürfen - aber 30 zu einer Beerdigung. Nun kündigen die ersten bereits an, dass sie ein Begräbnis für ihren am 26. November versterbenden Truthahn abhalten werden. Für Erfrischungen werde gesorgt sein.

Anstelle von Blumen möge man bitte eine Beilage oder ein Dessert mitbringen.

Bildquelle: Pixabay

"Sucharit Bhakdi ist für Covid-19 nicht bloß kein Experte – es ist viel schlimmer"

Montag, 26.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Dieser Bhakdi ist gemeingefährlich. Und hat wohl schon immer ordentlich einen an der Klatsche gehabt. Er hat genau NULLKOMMANULL Ahnung von menschlichen Coronaviren, aber er reisst seit März die Fresse auf und gibt der Triggermasse, was sie hören will: "Pandemie ist vorbei".

Ja genau, Ex-Professorchen, mitten im exponentiellen Anstieg.

Natürlich macht der Sucharit das schön asiatisch freundlich, wie der Kellner beim Vietnamesen. Er ist die perfekte Gallionsfigur für die covidiotischen Narzissten, die so gern Mitmach-Geschichten von der bösen Hexe hören, bei denen sie sich ein bisschen wie Helden fühlen können und die gut ausgehen: Wenn Ihr Euch also zu den Auserwählten und Aufgewachten zählen wollt, müsst Ihr gegen die Maulwindel käääääämpfen, dann verspricht der Sucharit, wird die Pandemie sogar nicht mal angefangen haben!

Sehr guter Artikel eines Physikers, der den von allen nachgeplapperten Expertenstatus dieses Bhakdi wie in der Wissenschaft üblich überprüft und feststellt, dass der Typ von dem, über das er spricht und schreibt, nicht den Hauch einer Ahnung hat.

Bildquelle: Screenshot - "Sucharit Bhakdi ist für Covid-19 nicht bloß kein Experte – es ist viel schlimmer"

"Exponentielles Wachstum ist ein Arschloch"

Montag, 26.10.2020 - 11:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Im Sauseschritt peilt Deutschland die Marke von 20.000 Neuinfizierten pro Tag an - also so in neun Tagen etwa. Und es geht ja weiter und weiter und vor allem schneller und schneller.

"Exponentielles Wachstum ist ein Arschloch" (Zitat Harald Grundner) - lange sieht's ganz harmlos aus und derweil lässt es sich trefflich höhnen und spotten und herablassend absolute Zahlen über zu dem Zeitpunkt verfügbare ICU-Plätze posten, aber dann kracht's durch die Decke.

#WearAfFuckingMask
#KeepDistance

Bildquelle: Screenshot

"Thomas Oppermann: „Donald Trump hat nicht alle Tassen im Schrank“"

Montag, 26.10.2020 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Opperman im Januar 2017 über Trump. Sowas vergesse ich nicht.

Bildquelle: Screenshot - "Thomas Oppermann: „Donald Trump hat nicht alle Tassen im Schrank“"

Ja, möge er in Frieden ruhen, in ewigen Jagdgründen, die aussehen wie der New Yorker Trump-Tower von innen.

"Ansprache an die Mitglieder der SPD Charlottenburg-Wilmersdorf. Ihr habt die Wahl!"

Montag, 26.10.2020 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Boha, ist das peinlich. Diese Miriam Hope in Dunkel will in die Bundesschwatzbude gewählt werden und liest zu diesem Behufe etwas vor.

Wer mitvoten möchte: "Ansprache an die Mitglieder der SPD Charlottenburg-Wilmersdorf. Ihr habt die Wahl!"

Bildquelle: Screenshot

"Stay at Home"

Montag, 26.10.2020 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

El Paso, Texas, gibt aufgrund der Zunahme von COVID-Fällen die Anordnung "Bleib zu Hause" heraus, da "alle Krankenhäuser des Gebiets ihre Kapazitätsgrenze erreicht haben".

Ricardo Samaniego, Richter im Bezirk El Paso: "Alle Intensivstationen in den Krankenhäusern von El Paso sind zu 100% ausgelastet. Aktive Fälle haben die Krankenhauskapazität überschritten".

Bildquelle: Screenshot

Frankreich meldet 52.000 neue Coronavirus-Fälle

Sonntag, 25.10.2020 - 21:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Erinnert sich noch jemand, als am 3. September in den USA das Zählverfahren umgestellt wurde und die Familien- bzw. Haushaltsangehörigen eines positiv Getesteten mit zu den Infizierten gezählt wurden? Von einem auf den anderen Tag kam es zu einem Sprung bei den täglichen Neuinfizierungen von rund 25.000 auf 50.000 Fälle. Die deutschen Medien, ganz vorn der Spiegel, kübelten ihre Häme über Donald Trump und sein aus europäischer Sicht so unfassbar schlechtes Corona-Krisenmanagement aus.

Tja, heute hat ein Land innerhalb der EU diese Zahl im Alleingang "geschafft":

Frankreich meldet 52.000 neue Coronavirus-Fälle, der bei weitem höchste Tageszuwachs seit Beginn der Aufzeichnungen.

- Neue Fälle: 52,010
- Positivitätsrate: 17% (+1)
- Im Krankenhaus: 16.454 (+817)
- Auf der Intensivstation: 2.575 (+84)
- Neue Todesfälle: 116

Hier rollt eine Katastrophe auf uns zu. Und so wie Michael Kouklakis gestern schon extrapoliert hat - Ende November werden wir in der EU die doppelte Zahl an Covid-Toten aufweisen, wie die USA heute - das werden dann rund 450.000 Menschen sein, die das "Grippchen" leider nicht überlebt haben.

Aber nicht, dass dann Schluss ist - da folgen noch etliche Monate der Wintersaison und es wird weitergestorben. Ob fast eine halbe Million Toter den Gripplingen "reichen", um zu konstatieren, dass es sich doch um ein wenig mehr, als den Normalzustand eines Winters handelt?

Bildquelle: Screenshot

Schweren Herzens, aber klaren Geistes: Conservo muss für unbestimmte Zeit aussetzen

Sonntag, 25.10.2020 - 20:15 Uhr - Peter Helmes:

Liebe Leser, liebe conservo-Freunde,
viele von Ihnen haben es schon gemerkt: Meine Kraft verläßt mich zunehmend. In den letzten Tagen habe ich dazu viele aufmunternde und anrührende Zuschriften erhalten; denn die „Aussetzer“ bei meiner Arbeit waren und sind nicht mehr zu übersehen.

Aber es hat keinen Zweck, einer Illusion nachzulaufen. Ich schaffe die tägliche Arbeit nicht mehr und werde deshalb eine Zwangspause einlegen. Vorerst unbefristet, da ich nicht absehen kann, ob und wann ich wieder zurückfinde. Kurz: Ich ziehe mich für eine gewisse Zeit – hoffentlich nicht für immer – zurück. Die, die mich kennen, wissen, daß mir diese Entscheidung unendlich schwerfällt.

Ich habe in den letzten Monaten nach geeigneten Nachfolgern gesucht. Es gab und gibt Interessenten, aber wenn sie hören, wieviel Arbeit, welcher tägliche Stundeneinsatz, welcher finanzielle Aufwand, und – besonders seit „MaasKahane“ – welches juristische Risiko mit dem Betreiben eines solchen Blogs verbunden sind, springen viele ab.
Der „freie Geist“ ist in unserem Staat leider nicht mehr willkommen.

Dem bin ich stets mit offenem Visier entgegengetreten – ohne Bezahlung, ohne Spenden und ohne Werbeeinnahmen. Das hätte ich gewiß noch eine Weile durchgehalten. Aber ich konnte nicht ahnen, daß irgendwann mein Körper und meine Gesundheit nicht mehr mitspielen (vom Protest meiner Frau und meines Arztes ganz zu schweigen).

Die Suche nach einem Nachfolger wird auch durch eine Bedingung von mir selbst erschwert, von der ich nicht abrücken werde:

Ich bin nur unter der Bedingung bereit, den inzwischen zu einer Marke gewachsenen Namen „conservo“ weiter- und damit freizugeben, wenn der Übernehmer ein eindeutiges Bekenntnis zur christlich-abendländischen Basis, zum Konservativsein, zur Sozialen Marktwirtschaft und zur deutschen Nation als unserem Vaterland abgibt.

Mein besonderer Dank gilt all denen, die mich „mitgetragen“ haben. Ich verzichte aber jetzt bewußt darauf, hier Namen zu nennen, da ich niemand verprellen will, dessen Namen ich vielleicht vergesse. Ihr alle, die ich meine, wißt, wen ich besonders achte und für wessen Beiträge ich besonders dankbar bin – übrigens mehr Frauen denn Männer!

Nach zehn erfolgreichen Jahren gehört conservo zu einem der „ältesten“ und geachteten bürgerlichen Blogs. Darauf bin ich stolz. Danke an Euch alle!

Ich wünsche allen Lesern bessere Zeiten und viel Freude.

Mit herzlichen Grüßen
Euer Peter Helmes

P.S.: Meine journalistische und schriftstellerische Tätigkeit für Die Deutschen Konservativen e.V. betreibe ich weiter (aber kein Blog): "Die Deutsche Konservativen e.V."

Tatjana Festerling:

Lieber Peter,
vielen Dank für die Hoffnung in Deinem unermütlichen Kampf für den Erhalt unseres christlichen Abendlandes.
Möge diese Hoffnung Dir Kraft geben.

Mit herzlichen Grüßen
Tatjana

Social-Media-Unfall?

Sonntag, 25.10.2020 - 16:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Upps. Könnte es sich hier um einen Social-Media-Unfall handeln?

Als vorsichtige Satire gedacht, halbherzig gestartet und dann von Mudeldudeln begeistert geliked, kommentiert und bejubelt und nun zur Ikone der xlamischen Frauenbewegung erkoren?

facebook.com: "Jahnee Desselle"

Mathematisches Verständnis

Sonntag, 25.10.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Dieser Beitrag gehört zum Besten, das bisher zu Covid geschrieben wurde. Bitte lesen!

facebook.com: "Dirk Specht"

#Querdenker provozieren Polizei - UPDATE

Sonntag, 25.10.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Na, berichtet Compact denn schon über den neuen Faschismus gegen die selbsterklärten Maulwindel-Freiheitshelden?

Wenn ich als Polizist zu diesem Einsatz gegen die von der Schiffmann-Scheisse aufgehetzte Triggermasse verdonnert wäre, die sich nun auch noch über die nächsten Tage als staatliche Gewaltopfer inszenieren wird, ich würde im Strahl kotzen. Es ist alles nicht mehr zu fassen.

facebook.com: "Ao Krippner-Rehm"

UPDATE 15:00 Uhr: "Ergänzend zu meinem letzten Posting"

"Wastewater COVID-19 Tracking"

Sonntag, 25.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Hier mal eine ganz andere Art des Covid-Testens - aber da werden sich die kleine Naomi und ihre große Mutter Karoline sicher wieder flugs was ausdenken, um auch diese Messmethode zu "vernichten" und bei den verbliebenen AfD-Fanboys Applaus einzuheimsen.

sciencedirect.com: "Detection of SARS-CoV-2 in raw and treated wastewater in Germany – Suitability for COVID-19 surveillance and potential transmission risks"

Die Holländer haben schon im Frühjahr herausgefunden, dass man durch das Messen der Viruslast im Abwasser ein Frühwarnsystem zur Verfügung hat, das Rückschlüsse auf die Anzahl der mit COVID-19 infizierten Menschen im Einzugsgebiet erlaubt. Die Sensitivität reicht sogar, um anzuzeigen, ob der Schwellenwert von 50 Inzidenzen pro 100.000 Einwohnern überschritten wird. Das Abwasser-Monitoring lässt sich zudem nutzen, um mehr über die Verbreitungswege des Virus herauszufinden und regionale Varianten von SARS-CoV-2 zu identifizieren.

In vielen Ländern wird es als Alarmsystem genutzt. Auch in den USA. Im Großraum Boston gehen allerdings grade die roten Lampen an.

Bildquelle: Screenshot - "Wastewater COVID-19 Tracking"

#Zeitumstellung

Sonntag, 25.10.2020 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Zeitumstellung - wir kriegen eine Stunde mehr COVID geschenkt!


Make sure to always #WearAMask

Sonntag, 25.10.2020 - 02:30 Uhr - Tatjana Festerling:

India ❤ ❤ ❤

Make sure to always #WearAMask
#Unite2FightCorona

Bildquelle: Screenshot

"The Swiss cheese respiratory virus defense"

Sonntag, 25.10.2020 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das Schweizer-Käse-Modell - so kriegt man (nicht nur) Covid in den Griff. Links die Maßnahmen, die in den persönlichen Verantwortungsbereich fallen, rechts die Maßnahmen, die temporär (!), als Gemeinschaft ergriffen werden müssen. Eigentlich wär's ganz einfach - und wogegen oder wofür "kämpfen" nun die Gripplinge? Ich vergess' es immer, weil dieses verantwortungslose Geschiss jede Logik vermissen lässt.

Bildquelle: Screenshot

Mehr Masken, weniger Covid-19

Samstag, 24.10.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Das große Versagen Europas zeigt sich in einer Jagd nach Rekorden. Langsam laufen die Intensivstationen voll. Ich bin gespannt, ob und wenn wann sich der Hass der Covidioten gegen ihre bösartig-falschen Propheten richten wird. Wodarg im Würgegriff oder Schiffmann im Schwitzkasten aufgebrachter Gripplinge. Würde mir gefallen. Zu den Zahlen des Tages:

+++

Frankreich meldet über 45.000 neue Fälle von Coronaviren, der höchste Tageszuwachs seit Beginn der Aufzeichnungen:

- Neue Fälle: 45.422
- Positivitätsrate: 16% (+0.9)
- Im Krankenhaus: 15.637 (+629)
- Auf der Intensivstation: 2.491 (+50)
- Neue Todesfälle: 138

+++

Polen meldet Rekordzunahme der täglichen Covid-Todesfälle und die Zahl der Krankenhausaufenthalte steigt weiter:

- Neue Fälle: 13.628
- Positivitätsrate: 24,6% (+2,7)
- Im Krankenhaus: 11.496 (+708)
- Auf der Intensivstation: 911 (+60)
- Neue Todesfälle: 179

+++

Italien meldet den Rekord von 19.644 neuen Covid-Fällen, die tägliche Todesrate ist nun auf höchstem Niveau seit Mai und in Neapel demonstrieren italienische Covidioten für ihr Recht auf freies Infizieren.

- Neue Fälle: 19.644
- Positivitätsrate: 17.9% (+1.2)
- Im Krankenhaus: 11.287 (+738)
- Auf der Intensivstation: 1,128 (+79)
- Neue Todesfälle: 151

+++

Holland schickt nun Intensivpatienten nach Deutschland:

- Neue Fälle: 8.669
- Im Krankenhaus: 2.115 (+42)
- Auf der Intensivstation: 501 (+29)
- Transfers nach Deutschland: 2
- Neue Todesfälle: 55

+++

In den USA sagt Dr. Anthony Fauci, dass man in Erwägung ziehen müsse, Masken vorzuschreiben, da sich Covid-19 stark ausbreitet. Denn: Mehr Masken, weniger Covid-19.

Bildquelle: Screenshot - "A powerful argument for wearing a mask, in visual form"

Publico Dossier - Bill Gates, der Impfstoff und die FAZ

Samstag, 24.10.2020 - 16:00 Uhr - Jürgen Schmid & Alexander Wendt:

Das deutsche Medienbild des Microsoft-Gründers ist innerhalb kurzer Zeit sehr viel freundlicher geworden. Die diskrete Beziehung des Leitorgans aus Frankfurt und der Gates-Stiftung erzählen eine Geschichte vom Strukturwandel der Medienöffentlichkeit

Wer den Anspruch der FAZ in der Praxis überprüfen will, kommt um die Lektüre des Gastbeitrags von Bill Gates in der FAZ vom 30. September 2020 nicht herum.

Nach ihrem Selbstanspruch handelt es sich bei dem Blatt um „eine Zeitung, gemacht von erstklassigen Journalisten für Leser mit höchsten Ansprüchen“. Beziehungsweise, laut Wikipedia, um „eines der deutschsprachigen Leitmedien, denen die Funktion zukommt, gesellschaftliche Kommunikation und Öffentlichkeit zu prägen“. Die Frankfurter Blattmacher lassen den Microsoft-Gründer nachsinnen über „Drei Bedingungen, um die Pandemie zu stoppen“ – im normalerweise nüchternsten Teil der Zeitung, dem Wirtschaftsressort. Der Text liefert dem Leser als Gegenleistung für seinen Obolus am Zeitungskiosk Werbung des Gastautors für dessen Unternehmungen, die er als „Meisterleistung“ lobt, und deren ökonomisches Primat er im auslaufenden Wellengekräusel seines kommerziellen Coups eher notdürftig mit dem Begriff „Altruismus“ verziert.

In seinem Beitrag berichtet der Microsoft-Gründer, seine Stiftung habe gerade – von kartellrechtlichen Bedenken offenbar bisher unberührt – ein Pharma-Kartell geformt („16 Pharmaunternehmen [haben] mit unserer Stiftung ein Abkommen unterzeichnet“). Er fordert von der öffentlichen Hand „ein mehr an Großzügigkeit“ für Pharmaunternehmen, die an einer Impfung gegen Covid-19 forschen.

An medizinischer Forschung ist selbstverständlich nichts auszusetzen. Ein wirksamer und risikoarmer Impfstoff gegen das SARS-CoV-2-Virus würde Millionen Menschen das Leben erleichtern – und die Unternehmen, denen der Durchbruch gelingt, reich machen. Auch dagegen ist nichts einzuwenden. Gegen die Forderung nach massiven öffentlichen Mitteln für die eigenen Geschäftsinteressen allerdings schon – wenn sie im Wirtschaftsteil einer großen Zeitung erscheint, dazu im Text selbst wichtige Punkte ausspart, und die Zeitung es auch noch versäumt, ihren Lesern eigentlich unverzichtbare Zusatzinformationen zu liefern. Um es gleich vorab zu sagen: Dieser Text ist keine Theorie darüber, wie Bill Gates in geheimen Laboren das Corona-Virus erfunden und freigesetzt haben soll, um damit Geschäfte zu machen. Dieser Beitrag beschreibt die Affinitäten mancher Medien zu einem Lobbyisten in eigener Sache.

Aus dem Logbuch des Lobbyismus

„Die Welt steht kurz vor einer wissenschaftlichen Meisterleistung“: So hebt der Unternehmer in der FAZ an, der seine Bedeutung für die Welt kennt. „Anfang nächsten Jahres soll ein sicherer und wirksamer Impfstoff gegen COVID-19 bereitstehen.“ Die „Bedrohung endgültig aus dem Weg zu räumen“ – darunter kann es jemand nicht mehr machen, der bisher alles Menschenmögliche erreicht zu haben scheint. Das klingt zwar kaum anders als eine Pressemitteilung der Bill & Melinda Gates Foundation, gehört aber immer noch zum redaktionellen Teil einer großen deutschen Tageszeitung.

Allerdings, so Gates, gäbe es dafür einige notwendige Bedingungen:

- weiterlesen - "Publico Dossier - Bill Gates, der Impfstoff und die FAZ"

#BLM Bidens Laptop Matters

Samstag, 24.10.2020 - 12:00 Uhr - Martin Päutz:


Euch einen guten Start ins Wochenende

Freitag, 23.10.2020 - 23:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Rainer, schau mal, ich hab' mir deine Ferndiagnose zu Herzen genommen und bin der Gruppe der "Anonymen Psychotiker" beigetreten, jetzt geht's mir schon viel besser! Danke nochmal!


Bis auf die Knochen blamiert.
Herbert Reul und die Nazi-Polizei
Plus: Zweierlei Sicherheit, zweierlei Maß und Dies & Das

Freitag, 23.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Herbert, was ist denn da los in deinem Laden? Da werden Polizeibeamte suspendiert (oder schlimmeres), weil sie Bilder von Adolf mit Weihnachtsmütze geteilt haben? Und erst ein Gericht muss dir erläutern, dass das nicht geht?

Es wird Zeit, Herbert, dass du mal strenge Rücksprache mit dem Denunzianten nimmst! Am besten mit anschließender Gefährderansprache, was meinst du?

(...)

++ Wir müssen mal wieder...

(...)

++ Zweierlei Gefahr, zweierlei Sicherheit

(...)

++ Ende Gelände in Berlin

(...)

++ Haben Sie es auch nicht mitgekriegt?

(...)

++ Nichts zu Donald?

- weiterlesen - "Bis auf die Knochen blamiert. Herbert Reul und die Nazi-Polizei - Plus: Zweierlei Sicherheit, zweierlei Maß und Dies & Das"

#Statement

Freitag, 23.10.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Meine private Timeline ist kein basisdemokratischer Sauhaufen!

Ich bemühe mich, Fakten zusammenzutragen, um die Situation so gut wie möglich bewerten und daraus die nötigen Vorbereitungs- und Verhaltensschritte extrapolieren zu können. Ich schreibe hier nicht meine Meinung über Covid oder plappere nach, was irgendwelche, grade angesagten Meinungsmacher in die YT-Kameras raunen. Mir ist unbegreiflich, warum man zu einer Pandemie mit gänzlich neuem Virus überhaupt eine Meinung haben sollte - habt ihr die denn auch zu Vulkanausbrüchen oder Tsunamis?

Ich bemühe mich aus den Informationen, die ich (anfangs über Wochen in nächtelangen eigenen(!) Recherchen) sammelte, ein sinnvolles, verantwortungsbewusstes Verhalten, ein persönliches Krisenmanagement abzuleiten. Im Zentrum meiner Gedanken stehen dabei vor allem meine Angehörigen und engen Freunde, aber durchaus auch meine Social Media "Freunde", vor allem Ältere, die mit Vorerkrankungen und welche, von denen ich weiss, dass sie psychisch sensibel sind. Als jemand, der oft (auch beruflich) im Feuer stand und selber Krisenkommunikation konzipieren musste, habe ich alles, was ich mache, offen beschrieben - als Angebot für die, die weder die Zeit oder die Möglichkeit hatten, sich tief in die Materie einzuarbeiten um daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Übrigens hat diese Voraussicht dazu geführt, dass ich noch im Januar 1600 Masken, kiloweise bei Euch kaum verfügbare Medikamente und Ethanol gekauft und nach Deutschland geschickt habe. Meine Leute waren schon versorgt, da dachte noch niemand überhaupt an sowas wie Desinfektion oder Lockdowns. Sehr früh zu antizipieren und auszusprechen, was kommen wird, würde ich übrigens zu meinen Stärken zählen - siehe mein Küchentisch-Video von Anfang März. Meine Covid-Infowebseite war bereits Ende Januar eine der ersten unabhängigen Quellen in Deutschland, die internationale Studien und Erkenntnisse übersetzte und zusammentrug (als Spahn was von Grippe sabbelte). Jeder kann selbst entscheiden, ob er/sie meinen Weg sinnvoll oder nicht findet - was z.B. die gezielte Einnahme von Supplements (zB. Selen, Zink und Quercetin) betrifft. Wer das für sich nicht will, hält einfach den Sabbel und ignoriert es, wem meine Postings auf den Sack gehen, der entfreundet mich halt oder blockiert mich - where the fuck is the problem?

Aber nein, man meint ja bis heute, sich an mir abarbeiten oder mich mit schwachsinnig-falschen YT-Weisheiten belehren zu müssen. Ich grinse mir eins, weil es mir am Arsch vorbei geht, aber jetzt ist eine Sättigungsgrenze erreicht. Nach Monaten kommen immer noch irgendwelche Vollpfosten mit diesen angeblichen 25k Grippetoten angeschissen oder machen dümmlichste Vergleiche mit Krankheiten, gegen die es längst Impfungen und/bzw Therapien gibt - sorry, meine Geduld mit solchem Schwachsinn ist ausgereizt.

Meine Leute sind bisher gut durch diese Krise gekommen - nicht zuletzt, weil sie sich nicht in die Opferrolle begeben haben oder ihre Zukunftsangst durch irrationale Abwehrreflexe kompensieren mußten.

Was ich nun nicht mehr dulde, weil das hier MEINE SEITE ist und mir basisdemokratisches Gewäsch schon lange abgeht, sind Hohn und Spott und Gelächter, weil man sich für aufgewacht hält und meint, selbst Wissenschaftler abwerten zu müssen. Bei bisher weit über einer Million Toten - trotz weltweiter Anstrengungen um Eindämmung! - und der akuten Lebensgefahr für die Generation meiner Eltern, werde ich derlei unpatriotisches Verhalten hier nicht mehr zulassen.

Wie auch immer ihr euch entscheidet und ob sich unsere Wege hier trennen - ich akzeptiere es. Passt auf euch auf!

Drama beim Mittelstand

Freitag, 23.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Über 32 Millionen Beschäftigte arbeiten für den Mittelstand. Das sind 70 % aller Stellen, und der Mittelstand bildet 90 % aller Auszubildenden aus. Ein 12 prozentiger Rückgang des Umsatzes bedeutet 545 Milliarden Minus. Und selbst ein Arbeitsplatzabbau von 3,3 Prozent bedeutet 1,1 Millionen neue Arbeitslose.

- weiterlesen - "Drama beim Mittelstand"

A Mask is not a political statement. It´s a IQ Test.

Freitag, 23.10.2020 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Schön, grade wieder gelesen, wie gefährlich Masken seien, weil man sich ja die eigenen Keime, Pilze und Bakterien in die Maulwindel atme und man dann DARAN und nicht etwa am Virus erkranke.

Ich bitte alle innerlich verpilzten und verkeimten Stauffenbergs herzlichst darum, sich freiwillig von meiner Freundschaftsliste zu verzischen. Ich ekle mich nämlich vor dem Siff, der in anderer Leute Körper steckt.

Danke und Bussi! 😘

Bildquelle: Twitter

Oktober-Überraschung schlägt zurück

Freitag, 23.10.2020 - 15:00 Uhr - Roger Letsch:

So eine Oktober-Überraschung zu organisieren ist nicht so einfach. Dem Biden-Laptop, welchem wir seit einer Woche fast täglich neue delikate Nachrichten verdanken, etwas Gleichwertiges entgegenzusetzen, erfordert Phantasie. Natürlich versucht man es! Da ist zum Beispiel Trumps „Geheimes Konto in China“. Dafür hatte man extra den Experten für als Schmeicheleien verpackte Ohrfeigen aus dem Ruhestand geholt. Obama: „Könnte ihr euch vorstellen, ich hätte ein geheimes Konto in China gehabt als ich wiedergewählt werden wollte?“ Doch soweit ich weiß, betrieb Obama auch vor seiner Amtszeit nie ein Hotel in China. Ja, von ihm ist überhaupt keine Auslandsaktivität bekannt, die ein Auslandskonto erfordert hätte – warum sollte er also ein Konto dort haben? Obama war nie in der freien Wirtschaft tätig, wo sowas schon vorkommen kann.

Das fragliche Konto gehört auch nicht Trump selbst, sondern der „Trump International Hotels Management L.L.C.“, seiner Holtelverwaltungsfirma. Ebenso „gefunden“ wurden ein Konto in Irland und eins in Schottland, wo sie zu Trumps jeweiligen Golf-Ressorts gehören. Wie die superschlauen Oktober-Überrascher das mit Trumps supergeheimem China-Konto herausgefunden haben? Dies gehe aus der Analyse von Trumps Steuerunterlagen hervor, berichtet die New York Times. Die allergeheimsten Konten für krumme Geschäfte sind bekanntlich die, von denen das Finanzamt offensichtlich Kenntnis hat und sogar den Kontostand kennt. Wie clever! Wir staunen und lernen: geheim ist ein Konto nicht, wenn man darüber am Fiskus des jeweiligen Landes vorbei Geschäfte macht, sondern wenn die amerikanische Mainstreampresse nicht regelmäßig die Kontoauszüge zu sehen bekommt. Für die meisten Leser wird es jetzt ziemlich eng…

- weiterlesen - "Oktober-Überraschung schlägt zurück"

Apropos Regelkunde

Freitag, 23.10.2020 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Danke an "RB" für folgenden grandiosen Text:

"Regelkunde

Wenn sich zwei Boxer gegenüberstehen, Tennisspieler könnte man auch nehmen, dann kann man als interessierter Zuschauer zwei Strategien erkennen, die zum möglichen Sieg führen. Die eine, etwas sympathischere, bezieht sich vor allem auf die eigenen Vorzüge. Das Training, die mentale Stärke, den Fitnesszustand. Man kann aber auch mit den Schwächen des Gegners planen. Seine Fähigkeiten studieren, seine körperlichen Voraussetzungen analysieren, seine Taktik antizipieren. Im Leistungssport unumstritten. So weit so gut. Was man nicht darf, sich aber häufig genug den Weg an die Oberfläche bahnt, ist die Unfairness, der Regelbruch. Immer öfter auch das spitzfindige Suchen nach Lücken im Regelwerk. Wo dies passiert, ergibt das Kräftemessen keinen Sinn. Der Wettbewerb wird zur Farce. Wie etwa, wenn sich in den USA Männer zu Frauen oder durchaus Intelligente zu geistig Behinderten erklären, um auf fremdem Terrain dann möglichst viele Lorbeeren abzuräumen. Derartiges zu verhindern, hat man Sportgerichte eingerichtet und Schiedsrichter auf den Sportplatz gestellt. In der Regel...haben beide viel zu tun.

Nicht anders in der politischen Auseinandersetzung. Wenn es mit den eigenen Stärken nicht so recht vorangeht, erst die Fans, dann die Wähler und zum Schluss sogar die Zuschauer wegbleiben, dann ist beim in die Jahre gekommenen, politischen Überlebenskünstler Kreativität gefragt. Er wird sich vermehrt den Schwächen des Gegners zuwenden. Beispielsweise zur Kenntnis nehmen, dass die größte Oppositionspartei im Land nur über einen Frauenanteil von 17% verfügt. Folgerichtig auch nur zu 30% von Frauen gewählt wird. Von jüngeren Menschen unter 25 so gut wie nie. Ebenso wie von Migranten.

Parteien also, die ihren Frauenanteil mit Gefühlen, Geschichten, Warnungen, Verheißungen mit den Jahren auf über 40% gesteigert haben, Kindern beim Demonstrieren und Migranten beim ungehinderten Einreisen behilflich sind, können daher durchaus auf die listige Idee kommen, nun Frauenquoten zu fordern, die der Gegner de facto nicht erfüllen kann, das Wahlalter in Untiefen zu senken, in denen der Kontrahent nichts mehr zu melden hat oder auch, immer weiter für stetige Zuwanderung von Menschen zu sorgen, denen eine AfD so fern liegt wie das Herkunftsland, und die wenigstens zu einem gewissen Prozentsatz ein dankbares Kreuzchen an der richtigen Stelle machen. Und wenn man den Gegner und die von ihm vertretenen Gruppen schon nicht einfach verbieten kann, dann bleibt natürlich, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen, eigene Regeln aufzustellen. Nutze, wem die Macht gegeben. Glaubt man. Blöd nur, dass in der Sportart Demokratie noch etwas gänzlich Antiquiertes, Grundsätzliches, Grundgesetzliches überlebt hat. Eine von alten, weißen Cis-Männern gemachte Rechtsnorm.

Wenn man sich nun mal anschaut, wie oft Gesetze und Verordnungen linker (und sonstig falsch positiv getesteter) Regierungen derzeit von Gerichten für verfassungswidrig erklärt werden müssen, dann kann man sehen, dass denen offenbar der Sieg alles, die Fairness wenig und die Regel nichts bedeutet. Willkürliche Wahllistenkürzungen, Verstöße gegen Europarecht, annulierte Wahlentscheidungen, klar verfassungsfeindliche Paritätsgesetze, das Gesetz gegen Hasskriminalität - immer öfter muss der Gesetzgeber selbst letztinstanzlich zur Ordnung gerufen und an geltende Regeln erinnert werden. Das freilich kümmert diesen wenig. Kein Wunder, die aufgestiegenen und auf Lebenszeit geduldeten Politdarsteller bezahlt der Steuerzahler ebenso wie die Prozesse, die zur Korrektur ihrer Fehlleistungen nötig sind. Dem regierenden Gesetzesbrecher droht keinerlei Konsequenz. Der Strafrahmen reicht von vollkommener Irrelevanz bis hin zur kritischen Randnotiz in der Regionalpresse. Und so werden die Spiele weitergehen. Gesetz hin, Gesetz her."

Meine Seite - Meine Regeln!

Freitag, 23.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

An alle unterbelichteten Lachsmileysetzer,
ich bin die Hybris, die Menschenverachtung und die erbärmliche Angstabwehr, die sich durch Höhnen, Spotten und die aggressive Rechthaberei mit uraltem, längst widerlegten Bullshit offenbaren, gestrichen leid. Ich dulde diese Scheisse nicht mehr auf meiner Seite.


"Covid surge 'very serious' in Germany and 'out of control' in Spain" - UPDATE

Freitag, 23.10.2020 - 01:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Das Grippchen nimmt nun Anlauf, die Welle baut sich jetzt so richtig auf.

Deutschland meldet fast 12.500 neue Coronavirus-Fälle, der bei weitem größte Tageszuwachs seit Beginn der Aufzeichnungen.

- Neue Fälle: 12.466
- Im Krankenhaus: 4.798 (+358)
- Auf der Intensivstation: 1.034 (+87)
- Neue Todesfälle: 44

+++

Spanien meldet fast 21.000 neue Coronavirus-Fälle, der bei weitem größte Anstieg an einem Tag seit Beginn der Aufzeichnungen.

- Neue Fälle: 20.986
- Positivitätsrate: 12.4% (+1.5)
- Im Krankenhaus: 14.160 (+462)
- Auf der Intensivstation: 1,966 (+36)
- Neue Todesfälle: 155

Der spanische Gesundheitsminister sagt, die Epidemie sei "außer Kontrolle".

+++

Und jetzt der Kracher: Frankreich. Die Anzahl der neuen Fälle brechen alten Rekord um mehr als 10.000, die Zahl der Menschen, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, steigt weiter:

- Neue Fälle: 41,622
- Positivitätsrate: 14.3% (+0.6)
- Im Krankenhaus: 14.032 (+847)
- Auf der Intensivstation: 2.319 (+71)
- Neue Todesfälle: 165

Der französische Premierminister Castex bezeichnet die Coronavirus-Situation als "ernst". Die ab 21.00 Uhr verhängte Ausgangssperre wird auf andere Teile des Landes ausgedehnt und betrifft insgesamt 46 Millionen Menschen.

Also ein wenig so wie in China im Januar/Februar. Aber wie gesagt, nur ein bisschen Ausgangssperre, halt ab 21 Uhr. Was das soll - keine Ahnung, aber ich verstehe das beschissene Pandemie-Krisenmanagement in Europa von Anfang an nicht.

+++

Tja, und dann noch das Vereinte Königreich - heute mal kein Rekord, aber weiter ganz schön happig:

- Neue Fälle: 21.242
- Positivitätsrate: 6.8% (-2.7)
- Im Krankenhaus: 7.704 (+284)
- Auf der Intensivstation: 711 (+18)
- Neue Todesfälle: 189

+++

Es gab gestern 423.819 neue Coronavirus-Fälle weltweit, laut WHO der größte Anstieg an einem Tag seit Beginn der Aufzeichnungen.

Und das Grippchen hat an einem Tag 6.424 neue Todesfälle verursacht.

Bildquelle: Screenshot - "Covid surge 'very serious' in Germany and 'out of control' in Spain"

UPDATE: Freitag, 23.10.2020 - 21:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Frankreich meldet 42.032 neue Coronavirus-Fälle, die täglichen Krankenhauseinweisungen (2.091) auf dem höchsten Stand seit April.

- Neue Fälle: 42.032
- Positivitätsrate: 15,1% (+0,8)
- Im Krankenhaus: 15.008 (+976)
- Auf der Intensivstation: 2.441 (+122)
- Neue Todesfälle: 298 (184 im Krankenhaus)

Die Zahl der COVID-Patienten im Krankenhaus steigt rapide an (siehe Grafik). Fast 2.100 Personen wurden am Donnerstag aufgenommen - das bedeutet ungefähr 1 Mensch alle 40 Sekunden.

Bildquelle: Screenshot

Krankenhauskapazität in den Niederlanden

Donnerstag, 22.10.2020 - 23:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Niederlande melden 9.283 neue Coronavirus-Fälle, der höchste Tageszuwachs seit Beginn der Aufzeichnungen.

- Im Krankenhaus: 2.003 (+60)
- Auf der Intensivstation: 463 (+13)
- Neue Todesfälle: 46

Bild zeigt die Zahlen zur Krankenhauskapazität. In den Niederlanden kann man sich wohl nur testen lassen, wenn man Symptome aufweist, die mit Covid19 in Verbindung gebracht werden können. Die Zahlen sind also wohl "echt".

Bildquelle: Screenshot

Der Funken Wahrheit und das Schweigen zu Dresden
Kevin Kühnert, Abdullah, Frankfurter AWO, Berliner Wohnverhältnisse

Donnerstag, 22.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Auch der Mörder von Dresden, nennen wir ihn Abdullah, wurde „rund um die Uhr überwacht“. Nur während seines Blutrausches ausnahmsweise nicht. Aber selbst wenn: Die Observierer hätten nicht eingreifen können, weil sie ja nur Observierer sind, keine Intervenierer. Oder wie es der sächsische Verfassungsschutz ausdrückt: „Eine 24-Stunden-Observation ... ist nicht geeignet, um solche Straftaten zu verhindern.“ Logisch, der Verfassungsschutz schützt ja die Verfassung, nicht die Bürger.

Hat Frank-Walter schon zu einem Protestkonzert aufgerufen? (...) Oder passt die Tat nicht in deren linkes Weltbild?

(...)

++ Apropos Funke

(...)

++ So lebt es sich im real existierenden Sozialismus...

(...)

++ ... oder so!

(...)

++ Neu beim Süddeutschen Beobachter

- weiterlesen - "Der Funken Wahrheit und das Schweigen zu Dresden - Kevin Kühnert, Abdullah, Frankfurter AWO, Berliner Wohnverhältnisse"

"Bluttat in Dresden"

Donnerstag, 22.10.2020 - 21:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Bluttat in Dresden"

Dazu Neues vom nicht mehr genannt werden wollenden Autor:

"Unruhe im Nazinotstandsgebiet - Die drängendste Frage aller Fragen im Epizentrum Dunkeldeutschlands lautet nun: Wem wird nach dem bestialischen Mord im Dresdner Stadtzentrum an die Karrierekarre gefahren? Wer fliegt im Beamtenmikado aus dem Spiel? Schon wird beteuert: „Wir haben doch alles getan! Gefährderansprache, Verbote, Kontaktsperre, Überwachung. Alle rechtlich zulässigen Maßnahmen wurden doch ausgeschöpft. Eine durchgängige Überwachung konnte aus Personalgründen nicht realisiert werden.“ Fehlt zur senilen Erleuchtung noch ein „Aber ich liebe doch....?!“ Wann endlich endet die Substitution des deutschen Polithirns durch die Verfügung? Wann endlich begreift man, dass religiöser Fanatismus nicht IM Land und nicht auf lächerlichen Amtswegen unterbunden werden kann sondern konsequent von Europa ferngehalten werden muss. Statt das Land mit Ausgrenzungskultur für Oppositionelle, Pollern für öffentliche Räume, mit wild verteilten Kontakt- und Ausgangssperren für Bürger noch weiter in seine Einzelteile zu zerlegen sollte nun endlich das kolossale Totalversagen in der Migrationspolitik eingeräumt und durch das ersetzt werden, was noch bleibt, bevor die nächsten Köpfe auf die Straße rollen. Verantwortliches Krisenmanagement und Schluss mit falscher Toleranz."

"Warum wir Corona-Regeln brechen, ohne es zu wollen"

Donnerstag, 22.10.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Guter Artikel - kann man auch auf viele andere Bereiche übertragen. Da sieht man, wie die Psychologie der Massen in Realität funktioniert. Man muss sich von dem Corona-Thema einfach einmal geistig lösen, um in einer übergeordneten Ebene [Meta-Ebene] denken zu können [ja, das fällt schwer!]. Damit entlarvt die ZEIT als Elitenblatt nämlich, mit welchem Repertoire sie über viele Jahre bei anderen Themen psychologisch [also im Unterbewusstsein] auf uns eingewirkt hat.

Problem 1: Wir sind müde - etwas von einer Flüchtlingskrise zu hören.

Problem 2: Wir verhandeln mit uns selbst. Wir meiden zwar dunkle Gassen. Ab der Döner ab und zu muss dann doch drin sein.

Problem 3: Wir verdrängen [Kognitive Dissonanz]. Wir machen Türkei-Urlaub. Und alle sind doch so nett und zuvorkommend zu uns.

Problem 4: Wir vertrauen. Wir haben Kollegen, die sind selbst Flüchtlinge. Und mit denen arbeiten wir gut zusammen. Solchen Menschen kann man doch vertrauen.

Problem 5: Wir sind frustriert. Wir haben zwar auf Reisen nach Ägypten und Marokko wegen der Gefahr verzichtet. Aber andere sind trotzdem gereist. Und es ist die letzten Monate nichts passiert.

ZEIT: "Psychologie und Pandemie - Warum wir Corona-Regeln brechen, ohne es zu wollen"

Bildquelle: Screenshot - "Warum wir Corona-Regeln brechen, ohne es zu wollen"

"Sardinia set for 'Stop & Go' lockdown"

Donnerstag, 22.10.2020 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Aus dem noch irgendwie beschwingt klingenden "Hammer & Dance" Konzept des Frühjahrs wird nun ein nervenzehrendes "Stop & Go" - Sardinien stottert in einen 15-tägigen Lockdown. Erstmal.

Bildquelle: Screenshot - "Sardinia set for 'Stop & Go' lockdown"

++ COVID-19-Sterblichkeitsraten im 7-Tages-Mittel ++

Donnerstag, 22.10.2020 - 16:00 Uhr - Peter Mersch:

Deutschland weltweit auf Rang 116, die USA auf Rang 74 (20.10.2020)

Die Tabelle listet die Länder der Erde nach den Sterblichkeitsraten im 7-Tages-Mittel. Angezeigt werden nur die ersten 30 Positionen plus Deutschland, Österreich, Schweiz, Japan und die USA (hellgrau) als Referenzen. Die dritte Spalte zeigt die mittlere Zahl an Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen an, die vierte die mittlere Zahl an COVID-19-Todesfällen in den letzten 7 Tagen und die letzte Spalte dann die gemittelten Sterblichkeitsraten für die letzten 7 Tage.

Demnach liegt Jemen (Stand 20.10.2020, ca. 23:45 Uhr) auf dem ersten Rang (Sterblichkeitsrate im 7-Tages-Mittel von 25,00%), gefolgt von Bolivien (14,90%) und Kongo, Demokratische Republik (13,92%) auf dem dritten Rang.

Deutschland liegt weltweit auf dem 116. Rang mit einer Sterblichkeitsrate im 7-Tages-Mittel von 0,48%, die USA nehmen den 74. Rang (1,23%) ein, Österreich den 115. (0,52%), die Schweiz den 134. (0,21%) und Japan den 79. Rang (1,10)%.

International scheint die COVID-19-Sterblichkeitsrate vor allem von zwei Faktoren abhängig zu sein: 1. der Testintensität und 2. dem Entwicklungsstatus des Landes beziehungsweise des jeweiligen Gesundheitssystems. Anders gesagt: Je größer die Testintensität und der Entwicklungsstatus des Landes sind, desto niedriger ist im Allgemeinen die COVID-19-Sterblichkeitsrate.

Bildquelle: facebook

"Die Massenvernichtung der Armenier – 100 Jahre später*"

Donnerstag, 22.10.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

... und nicht nur, weil ich armenische Freunde habe. Derzeit leben in Bulgarien rund 30.000 Menschen armenischer Abstammung, armenische Organisationen schätzen sogar bis zu 80.000.

bnr.bg: "Nach Bulgarien flohen etwa 30.000 Armenier. Die türkische Regierung sandte zwei Mal eine Note gegen die Aufnahme der Armenier, doch Bulgarien ließ sich davon nicht einschüchtern. Im Gegenteil! Zar Ferdinand I. gab einen speziellen Erlass zur Aufnahme der armenischen Flüchtlinge heraus. Die bulgarische Öffentlichkeit schuf ihrerseits die notwendigen Bedingungen, um die Integration der Armenier zu erleichtern – man half, armenische Schulen und Kirchen zu errichten und bot ihnen Arbeit an. Die Erinnerungen an das türkische Joch waren noch lebendig und die Bulgaren empfanden tiefes Mitleid mit den armenischen Opfern und Flüchtlingen. Seitdem sind jedoch viele Jahre vergangen und die Bulgaren von heute wissen kaum noch etwas von der Massenvernichtung der Armenier, obwohl die Nachfolger der Flüchtlinge weiterhin Bulgarien als dem „Land der Rettung“ dankbar sind. Die Gräueltaten vor 100 Jahren sind aber auch aus einem ganz andern Grund in Vergessenheit geraten – es ist das schlechte Gewissen einiger Länder, die weiterhin die Wahrheit verschweigen wollen…" - "Die Massenvernichtung der Armenier – 100 Jahre später*"

Die Armenian Apostolic Church St Sarkis in Varna befindet sich in der Innenstadt und ist einer der besondersten Orte im Zentrum der Stadt - ich liebe sie und zünde dort immer wieder ein Kerze an. Aus der Vogelperspektive hat die Kirche die Form eines Kreuzes mit einer mehrwandigen Pyramidenkuppel des Glockenturms. Diese Art von Kuppeln findet man nur in armenischen und georgischen Kirchen.

Im Bild das Armenian Genocide Memorial in Burgas.


#kopftischklatsch

Donnerstag, 22.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Solche Binsen aus dem Knigge des letzten Jahrhunderts gehen mir echt aufs Schwein (wie man in Sachsen sagt).

Bildquelle: Twitter

"Cases of Covid-19: USA vs EU"

Mittwoch, 21.10.2020 - 23:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wow, in der Covid-Champions-League hat Europa gute Karten, den Pott zu holen. Die USA mal lässig überholt schießt sich Europa raketenartig vertikal an die Tabellenspitze. Und die Saison hat grade erst begonnen - seit grade mal vier Wochen ist Herbst.

Bildquelle: Screenshot

Auch du, Jens?
Corona-Söder, Twitter-Virtuose Levit, Geduldete Killer

Mittwoch, 21.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow

Eigentlich wollten wir uns heute die rotrotgrünen Spitzbuben (und ihre Weiber) an der Spree vornehmen, die Mieter der städtischen Berliner Wohnungen drangsalieren, aber dann kam das: Ausgerechnet Maskenjens hat Corona.

(...)

++ Im fernen München dreht Söder indes durch

(...)

++ Die Geduldeten sind unter uns

(...)

++ ... und jetzt zur Kultur...

(...)

++ Morgen aber:

- weiterlesen - "Auch du, Jens? - Corona-Söder, Twitter-Virtuose Levit, Geduldete Killer"

Inschallala

Mittwoch, 21.10.2020 - 20:15 Uhr - Alexander Wendt:

In Frankreich gibt es den späten Versuch, die Republik vor der islamischen Ideologie zu retten. In Deutschland steht islamapologetischen Eiferern eine ganze Förderlandschaft zur Verfügung

Die Öffentlichkeit Deutschlands unterscheidet sich von der in Frankreich: Das galt vor allem als Stil- und Temperamentsfrage. Die Reaktion auf den Mord an einem republikanischen Lehrer in Conflans-Sainte-Honorine durch einen Muslim fällt in Frankreich allerdings so radikal anders aus als in der politischen und medialen Zone Deutschlands, dass es so wirkt, als gäbe es zwischen beiden Ländern kaum noch gemeinsame Nenner. Der Lehrer Samuel Paty hatte mit seinen Schülern am Collège du Bois d’Aulne über Meinungsfreiheit am Beispiel von Mohamed-Karikaturen diskutiert, an denen er erklärte, dass nicht religiöse Gefühle die Grenzen von Veröffentlichungen bestimmen, sondern die Verfassung der Republik. Nach einer Fatwa gegen Paty – ausgesprochen von einem islamischen Prediger, dessen Tochter die Klasse Patys besuchte – exekutierte der 18-jährige nach Frankreich eingewanderte Tschetschene Abdullah A. den Tötungsaufruf und köpfte Paty am 16. Oktober auf offener Straße.

Dem Mord war schon eine Erschütterung vorausgegangen; Präsident Emmanuel Macron hatte wenige Tage vor der Tat ein ganzes Bündel von Gesetzen angekündigt, mit denen er den, wie er es nennt, islamischen Separatismus bekämpfen und die „verlorenen Gebiete der Republik“ zurückerobern will. Dazu gehört die Einschränkung von ausländischer Moscheefinanzierung, eine Zertifizierungspflicht für alle Imame und eine Einschränkung islamischer Schulen. Unmittelbar nach seiner Rede warfen prominente Islamvertreter in Frankreich Macron Rassismus und Unterdrückung der sechs Millionen französischen Muslime vor.

- weiterlesen - "Inschallala"

Double Dip Rezession

Mittwoch, 21.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die zweite Corona-Welle kommt gerade zur rechten Zeit. Nun kann man den folgenden wirtschaftlichen Niedergang auf die Unverantwortlichkeit der Bürger schieben. Und die Politik nebst Ökonomen mit ihrer angeblichen V-förmigen Erholung ist fein raus.

- weiterlesen - "Double Dip Rezession"

"Spahn hat Corona!"

Mittwoch, 21.10.2020 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Nicht nur getestet, er hat auch leichte Symptome, ist also erkrankt.

Bildquelle: Screenshot - "Jens Spahn positiv auf Corona getestet"

"Tschechien verhängt Lockdown und schließt Geschäfte"

Mittwoch, 21.10.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich verstehe das Wundern über diesen Lockdown nicht. Diese (unausgesprochene) Strategie der "Herdenimmunität" wird unweigerlich zu einem kontinuierlichen Zyklus von Lockdowns und Lockerungen führen, da die Regierungen natürlich versuchen werden, die Infektionsraten zu verlangsamen, um die Kapazitäten ihrer Gesundheitssysteme nicht auszureizen. Und das zu einem sehr hohen wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Preis. Deshalb wäre ja die Strategie, das Virus noch im Frühjahr innerhalb nationaler Grenzen per Zero-Tolerance Maßnahmen auszumerzen und mit gelegentlichen Klein-Clustern per konsequentem Testen/Rückverfolgung umzugehen, viel nachhaltiger gewesen. Der Zug ist inzwischen leider abgefahren.

Bildquelle: Screenshot - "Ende der Globalisierung"

Filmchen zeigt: "Europäische Regierungen beim Kampf gegen das China-Virus"

"7 Tage Corona-Inzidenz"

Mittwoch, 21.10.2020 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Deutschland, ein Risikogebiet. Naja, schon länger, jetzt aber auch wegen #COVID19 #Reisewarnung

"Deutschand als Ganzes überschreitet RKI-Daten zufolge mit Ablauf des gestrigen Tages erstmals die 50er-Hotspot-Grenze. Stand Mitternacht waren 51,3 Fälle je 100.000 Einwohner binnen 7 Tagen gemeldet worden."

Bildquelle: Screenshot

"„Das war‘s. Warum ich mein F.A.Z.-Abonnement gekündigt habe“"

Mittwoch, 21.10.2020 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Der geniale Brief von Prof. Dr. Peter J. Brenner zur Faztke-Abo-Kündigung, falls ihn noch jemand nicht kennt.

tichyseinblick.de: "Offener Brief des Germanistik-Professors und enttäuschten Lesers Peter J. Brenner an die Herausgeber der „Frankfurter Allgemeinen. Zeitung für Deutschland“: Kein Geld mehr für manipulativen und schlechten Journalismus." - "„Das war‘s. Warum ich mein F.A.Z.-Abonnement gekündigt habe“"

Wer bleibt, der wechselt die Seiten

Dienstag, 20.10.2020 - 20:15 Uhr - Alexander Wendt:

Der Rauswurf Monika Marons bei Fischer erzählt von einem Kategorienfehler. Machtkritik ist immer nötig. Auch, wenn die Macht links ist. Wie soll ein Autor sonst über die Gesellschaft schreiben?

Arkadien gibt es in Berlin wirklich. Am Rand der Stadt, ein paar hundert Quadratmeter groß: das Literarische Kolloquium am Wannsee. Eine Gründerzeitvilla, ein Park mit abfallendem Gelände zum Ufer, ein weiter Blick über das Wasser. An diesem Ort, dessen Adresse Sandwerder 5 schon nicht mehr nach Metropole klingt, feierte der S. Fischer-Verlag im Sommer 2016 den 75. Geburtstag seiner Autorin Monika Maron.

Ein Redner des Verlags führte das Publikum durch sechsunddreißig gemeinsame Jahre, von ihrem ersten Buch „Flugasche“ im Jahr 1981, das in der DDR nicht erscheinen durfte, bis zur Gegenwart – damals der Roman „Zwischenspiel“ – und freute sich auf die nächsten Manuskripte. Die originellsten Glückwünsche des Abends überbrachte Norbert Dickel, Stadionsprecher von Borussia Dortmund, der per Video zugeschaltet eine launige Rede auf die Borussia-Anhängerin Maron hielt. Zu der Feier am Wannsee kam auch Bundespräsident Joachim Gauck vorbei. Er unterhielt sich ziemlich lange mit Maron am Stehtisch beim Wein. Beide kennen einander seit langem, sie beurteilen bestimmte Gesellschaftsthemen unterschiedlich, was sie aber nicht daran hindert, miteinander zu reden. Niemand hätte es an diesem Abend für wahrscheinlich gehalten, dass sich die Wege von Verlag und Autorin einmal trennen würden. Und wenn, dann nur aus einem dramatischen Grund.

Eigentlich trennten sich beide auch gar nicht voneinander. Monika Maron bekam am 9. Oktober einen Anruf von ihrem Lektor; ihr wurde der Rauswurf nach 40 Jahren Zusammenarbeit mitgeteilt. Es lässt sich auch nicht die eine dramatische Ursache dafür ausmachen. In einem Interview mit der Welt am Sonntag über den Hinauswurf zitierte die Schriftstellerin Günther Busch, den langjährigen Lektor der edition suhrkamp: „Ein Autor bleibt bei seinem Werk.“ Und kommentierte: „Das kann ich nun nicht mehr.“

Was als vorgebliches Motiv für Trennung in der Branche und manchen Medien herumgereicht wird, kommt nicht ernsthaft in Frage: Dass ihr Essayband „Krumme Gestalten, vom Wind gebissen“ nicht bei Fischer erschien, sondern im Frühjahr 2020 in der kleinen EXIL-Edition des Buchhauses Loschwitz. Maron hatte ihren Verlag gefragt, ob er eine Sammlung ihrer Essays herausbringen wollte. Er mochte aber nicht. Wohlgemerkt, es handelte sich bei dem, was dann in der EXIL-Reihe erschien, durchweg nicht um neue Texte, sondern schon veröffentlichte, teils bei Fischer, teils anderswo, etwa in der Neuen Zürcher Zeitung. Der Verlag S. Fischer war mit der Publikation außer Haus auch ausdrücklich einverstanden.

Als Scheidungsgrund taugt diese Veröffentlichung auch deshalb nicht, weil sich der Riss schon vorher angekündigt hatte.

- weiterlesen - "Wer bleibt, der wechselt die Seiten"

Ende der Globalisierung

Dienstag, 20.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

50 Jahre Internationalisierung und Globalisierung stehen vor dem Aus, und mit ihnen die internationale Mobilität und die internationale Arbeitsteilung. Gleichzeitig nimmt die Bedeutung der Nationalstaaten wieder zu. Die waren wenigstens handlungsfähig, z.B. durch Schließung der Grenzen, wo EU und UN/WHO völlig versagt hatten.

- weiterlesen - "Ende der Globalisierung"

#Oximetrie

Dienstag, 20.10.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Mal wieder ein Service-Posting, diesmal geht es nicht um Vitamine, Antioxidantien und Spurenelemente, sondern um ein kleines, kostengünstiges Gerät.

Was mir da am Finger klemmt, ist ein (Puls-)Oximeter, das Geschenk einer russischen Freundin. Es wird in Russland von Ärzten und offiziellen Stellen empfohlen. Und nicht nur dort, auch in Australien und den USA.

Ein Pulsoximeter ist ein kleines Gerät, das, wie eine Wäscheklammer befestigt, einfach am Finger den Sauerstoffgehalt im Blut und die Herzfrequenz misst. Normalerweise werden diese Geräte in Krankenhäusern verwendet, doch während der COVID-19-Pandemie macht es sehr viel Sinn, ein solches Gerät zu Hause zu haben - es hilft nämlich, asymptomatische Verläufe zu erkennen.

Das COVID-19-Virus greift ja vor allem die Lungenzellen an, wodurch die Luftsäcke in der Lunge kollabieren und Ihr Sauerstoffgehalt sinkt. Zu den häufigen Symptomen gehören Fieber, Kurzatmigkeit, Müdigkeit und andere grippeähnliche Symptome. Besorgniserregend ist die Zahl der asymptomatischen COVID-19-Fälle ohne die genannten Symptome, die aber mit gefährlich niedrigen Sauerstoffwerten auftreten.

Die "Oximetrie" macht daher sehr viel Sinn, um diese asymptomatischen Fälle früh zu identifizieren und damit zu verhindern, dass sie unbemerkt bleiben und der Infizierte unbewusst andere ansteckt. Wer täglich die Sauerstoffsättigung des Blutes misst, stellt Abweichungen der Werte nach unten sofort fest, was auf eine beginnende Schädigung der Lunge hinweisen könnte, auch wenn keine anderen Symptome vorliegen.

Da es gilt, sich verantwortlich zu verhalten und einen harten Lockdown zu verhindern, ist grade die frühe Identifizierung asymptomatischer Fälle wichtig, um künftige Infektionscluster zu verhindern. Das kleine Gerät, kombiniert mit eigenverantwortlichem Handeln, kann einen maßgeblichen Teil dazu beitragen.

Und nein - ich werde nicht von der Oximeter-Industrie gesponsert.

"In der Dürener City - Maskenverweigerer prügelt auf Ordnungskräfte ein"

Dienstag, 20.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

In Düren sind die Masken-Salafisten los. Hatte mich immer gefragt, wie die Unterwerfung wohl stattfinden wird - irgendeine Form von religiösem Wahn braucht es ja, damit die beiden Hass-Ideologien zusammenkommen können. Jetzt kriege ich so langsam eine Ahnung - über so viele Ecken zu denken, dafür reichte selbst meine Phantasie nicht aus.

Bildquelle: Screenshot - "In der Dürener City - Maskenverweigerer prügelt auf Ordnungskräfte ein"

Das Neueste: #CNN #zoomdick

Dienstag, 20.10.2020 - 02:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Joe Biden schnüffelt an kleinen Mädchen. Hunter filmt sich dabei, wie er Crack raucht. CNN-Toobin spielt mit seinem Penis während einer geschäftlichen Zoom-Konferenz. Anthony Weiner zeigt Fotos von seinem Schniedel. Bill Clinton ist ein bekanntes Sex-Raubtier. Und diese Perversen sagen Donald Trumps Verhalten sei unangemessen!

Gefunden bei Dinesh D'Souza

Bildquelle: Twitter

"Radikalisierte Muslime in Deutschland - Für sie ist der Mörder aus Frankreich ein Idol"

Montag, 19.10.2020 - 23:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Na sieh an, der Tagesspiegel fängt an, sich zu wundern. Deutschland ist neben Frankreich ein Paradies für die sich radikalisierenden Jung-Moslems. Die wissen bereits, dass sie bald übernehmen und sich die deutschen Teddybärchenwerfer sich dann ganz fix unterwerfen werden.

Bildquelle: Screenshot - "Radikalisierte Muslime in Deutschland - Für sie ist der Mörder aus Frankreich ein Idol"

Vom Föderalismus zum Söderalismus
Endlich besser durchregieren!

Montag, 19.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Woran denken Sie bei „Aufklärung“? An Schulmädchen-Report oder „an die um das Jahr 1700 einsetzende Entwicklung, durch rationales Denken alle den Fortschritt behindernden Strukturen zu überwinden“?

Hier soll es um Letzteres gehen, und zwar speziell um den Föderalismus, einem der vielen unehelichen Kinder der Aufklärung.

(...)

++ Corona-Rätsel Delmenhorst

(...)

++ Also sprach Karl Lauterbach

(...)

++ Corona-Leugner, aufgepasst!

(...)

++ Wir verabschieden uns von Peter Tauber(-Stuss)

(...)

++ Die Heizgangster

(...)

++ Viele fragen sich beim Fiat-Money Euro

- weiterlesen - "Vom Föderalismus zum Söderalismus - Endlich besser durchregieren!"

Biden, CBS, die Russen und ein empörter Leser

Montag, 19.10.2020 - 20:15 Uhr - Roger Letsch:

Was fällt mir nur ein, fragt Leser X, diese windige Geschichte über Joe und Hunter Biden aus der New York Post aufzutischen, wo doch CBS längst und ein für alle Mal bewiesen und dargelegt habe, dass da nichts dran sein kann? Warnen nicht „Experten“ schon seit Monaten, dass der Russe nur darauf warte, seinem Geschöpf Trump erneut ins Amt zu helfen? Russische Hacker waren ganz sicher auch in der aktuellen E‑Mail-Affäre am „hacken und dumpen“, so CBS, um den Demokraten wie 2016 die Wahl zu stehlen. Und beweist die Tatsache, dass die New York Post ihre Informationen – besonders jene, die noch kommen werden – nicht mit CBS teilen will, dass hier brave demokratische Wähler getäuscht werden sollen? Ist nicht sonnenklar, dass die Russen auch die Systeme von Burisma gehackt hätten und Giulianis Kontakt in der Ukraine auch ein russischer Agent sei? Ja, sein müsse? Sie merken schon, liebe Leser, die Russen sind wirklich überall und Putin selbst lenkt die Sache. Leser X ist nicht der einzige, der das glaubt – unsere Medien glauben das im großen und ganzen ja schließlich auch.

Das Problem jener US-Medien, die sich überhaupt irgendwie zur der Laptop-Bestechung-und-E-Mail-Geschichte verhalten – und das sind nicht viele – ist jedoch, dass sie immer gegen eine unsichere Wand anschreiben müssen und dabei nie wissen, wo am nächsten Morgen wieder ein Fenster aufgeht und eine weitere E‑Mail vorgelesen wird. Der CBS-Artikel, den mir der empörte Leser empfohlen hatte, stammt vom 16. Oktober und stellt – neben einigen untergemischten korrekten Details über die Auffindung der Daten – vor allem ein Schmierenstück gegen Giuliani und Trump dar und schiebt die Affäre den Russen in die Schuhe. Doch heute ist schon der 19. Oktober und CBS wusste vor drei Tagen noch nicht, welche weiteren Enthüllungen und Bestätigungen folgen könnten. Auf die Idee, dass die Vorwürfe auch einfach stimmen könnten, kam man bei CBS offenbar nicht.

Erstens hat Hunter Biden versucht, die vergessene Festplatte am Tag des Erscheinens des NYP-Artikels zurückzubekommen. Sein Anwalt schrieb dem Computerladen sogar eine E‑Mail. Wäre das MacBook nicht seines, welchen Grund hätte er, es jetzt zurückzufordern?

Zweitens ...

- weiterlesen - "Biden, CBS, die Russen und ein empörter Leser"

Corona Jahreszeiten-Karussell

Montag, 19.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Im Frühjahr haben wir um das Toilettenpapier gekämpft. Im Sommer wurde dennoch der gewohnte Mallorca-Urlaub mit dem Flugzeug angetreten. Damit wir im Herbst erneut in eine Hamster-Phase eintreten – diesmal für Lebensmittel. Für die vierte Jahreszeit, den Winter, müssen wir dann ein „Schwarzes Fest“ erwarten. Eine tolle Erholung, Herr Altmaier!

- weiterlesen - "Corona Jahreszeiten-Karussell"

#Lauterbach

Montag, 19.10.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wie ich es hasse, ausgerechnet mit Karl Lauterbach in einem Boot zu sitzen! Er hat vor vier Wochen exakt die Zahlen für Schland vorhergesagt, die wir heute sehen. Er ist seit Beginn der Pandemie der einzige deutsche Gesundheitspolitiker, den man ernst nehmen kann.

Bildquellen: Screenshots

#childrapeporn

Montag, 19.10.2020 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Junge, Junge, der Sohn des dementen Präsidentschaftskandidaten, Hunter Biden, soll nun auch noch minderjährige Chinesenkinder vergewaltigt haben.

Verdacht: China hat einen Plan, den Präsidenten der Vereinigten Staaten zu kontrollieren. Warum besaß Hunter Biden diese Sexfilme über Kindesmissbrauch? Und warum hat die KPC eine Kopie an Nancy Pelosi und das DOJ geschickt?

Das Ganze ist eine Operation nach Epstein-Art, die die KPC an Hunter Biden durchgeführt hat, um Joe Biden, seinen Vater, zu kontrollieren, sollte Joe die Präsidentschaft gewinnen.

Das bedeutet, dass die Regierung Biden bereits durch die Erpressung der KPC im Zusammenhang mit diesen Sexfilmen (und wer weiß, was noch alles) kompromittiert ist.

Wer endlich mal wieder das liebliche Stimmchen von Alex Jones hören will und dann auch noch zu Hunter und Joe Biden - bitte sehr: Das Video wurde von YT gelöscht, es ist aber hier verlinkt - banned.video: "Confirmed: Trump Has Footage Of Hunter Biden Raping And Torturing Little Girls — Set To Release"

Dann eine Aufzeichnung von FOX Business, aus der Maria Bartiromo Mornigshow (bei Minute 10:00)

"Kinderpornografie?"

Maria Bartiromo / FOX Business lenkte dann das Gespräch auf nationale Sicherheitsrisiken - und bemerkte, dass die Unterschrift des besten Kinderporno-FBI-Fahnders auf der Beschlagnahmungsurkunde für Hunters Laptop erschien.

"Die Beschlagnahmung wurde von einem FBI-Fahnder namens Joshua Wilson angeordnet, der in den letzten fünf Jahren an Fällen mit Kinderpornographie gearbeitet hat. Verbinden Sie die Punkte - wenn ein FBI-Agent seit fünf Jahren an Fragen der Kinderpornographie arbeitet, warum beschlagnahmt er dann den Laptop von Hunter Biden? Gibt es hier eine Verbindung? Sollte dies darauf hindeuten, dass es auf diesem Laptop kinderpornographisches Material gibt?"

"Nun, ich glaube, Sie haben gerade die Verbindung hergestellt", antwortete Johnson. "Das ist es, was das FBI klären muss. Dies ist keine Standarduntersuchung... dies ist etwas, das, wie wir besprochen haben, die nationale Sicherheit betrifft. Und wenn es sich um kriminelle Aktivitäten handelt, die mit Hunter Biden oder seinen Geschäftsfreunden oder sogar möglicherweise mit Mitgliedern der Familie Biden in Verbindung gebracht werden können - nun, einige dieser E-Mails zeigen, dass Joe Biden sich dessen voll bewusst ist."

Quellen
youtube.com: "FBI 'must come clean' about Hunter Biden laptop: Sen. Ron Johnson"
Whistleblower-Quelle: "三个硬盘】 Sept.24th Lude's broadcast: 3 hard drives, provided 3 hard drives to the DOJ of America"
zerohedge.com: "FBI 'Has To Come Clean' About Corruption Evidence, Potential Child Porn On Hunter Biden's Laptop: Sen. Johnson"

"Poland to launch field hospital at national stadium in Warsaw"

Montag, 19.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Polen bereitet ein Feldlazarett im Nationalstadion in Warschau vor, da die COVID-Fälle weiter massiv zunehmen und das Land mit der Überlastung des Gesundheitssystems konfrontiert ist, sagte ein Regierungssprecher Piotr Muller am Montag im öffentlichen Fernsehen. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte ist innerhalb von zwei Wochen um 171% auf derzeit 8.076 angestiegen.

Muller fügte hinzu, dass die Konferenzräume des Stadions in ein Krankenhaus mit rund 500 Betten für COVID-19 Patienten umgewandelt werden sollen.

Bildquelle: Screenshot - "Poland to launch field hospital at national stadium in Warsaw"

++++

Tschechien meldet einen neuen Rekord bei den täglichen Todesfällen:
- Neue Fälle: 5,059
- Positivitätsrate: 30.2% (+1.4)
- Im Krankenhaus: 3,519 (+104)
- INTENSIVSTATION: 587 (-9)
- Todesfälle: +70

Die tschechische Armee wurde mit 165 Tonnen Material für ein Feldlazarett nach Prag geschickt.

Das "Grippchen" verhält sich erstaunlicherweise doch nicht so, wie es die Covidioten und ihre dubiosen "Experten" gern hätten.

#MAGA

Montag, 19.10.2020 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Allein das ist ein Grund für die Amerikaner, NICHT für Biden zu stimmen!

Bildquelle: Screenshot

Gestern in Chadwell Heath

Montag, 19.10.2020 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Psychisch labiler Einzeltäter. Was'n sonst? Immerhin hat er nur'n Kreuz abgerissen und keinen Kopf.
Das Beste ist die Antwort des Reverend der Baptist Church - im zweiten Kommentar. So wird das nix mehr.

Bildquelle: Screenshot - "Gestern in Chadwell Heath"

"Keine Herdenimmunität - Schweden gibt grünes Licht für lokale Lockdowns"

Sonntag, 18.10.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Ah ja, während Michael Nongrata auf seiner Seite unter großem Applaus seiner libertären Jünger die schwedischen Senioren-Killer feiert, wird dieser von den deutschen Maulwindel-Stauffenbergs so hochgelobte "schwedische Weg" grade beendet und regionale Lockdowns eingeführt. So was Blödes aber auch - das Experiment zur Herdenimmunität ist voll in die Hose gegangen. Wenn dieser homosexuelle PR-Virologe aus Bonn nach seiner von windigen Kanälen finanzierten Heinsbergstudie das Sagen gehabt hätte, hätten die Befürworter des Alten-Sterbens auch in Schland ihre wahre Freude gehabt. Ich bin froh, dass Deutschland einen Professor Drosten hat und dass Merkel wenigstens DIESMAL etwas richtig gemacht hat.

Bildquelle: Screenshots - "Keine Herdenimmunität - Schweden gibt grünes Licht für lokale Lockdowns"

Je Suis Samuel

Sonntag, 18.10.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

youtube.com: "Nothing to do with Islam"

Bildquelle: facebook

Ergänzung Michael Kouklakis:

Of course not all Muslims are potential terrorists.
As do not all Christians know that today is the Feast of Saint Luke the Evangelist.

Both, the peaceful Muslim and the secularized Christian are just not properly following what their respective faith demands of them:

In Lukes Acts of the Apostels, „Christianoi should always be in remembrance of their forefathers“.

In the Quran, the Prophet - Peace be upon His kitchen knife 🔪 - quotes Allah: „"I will cast terror into the hearts of those who disbelieve. So strike above the necks and strike off every fingertip of theirs!“

And that is that.

m o d e r n i t y

Sonntag, 18.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

youtube.com: "m o d e r n i t y"

Nice compilation about that famous MODERNITY.
Nice term to cover up the shift into fascism. First demoralizing, destabilization, chaos, slaughter - then new order.

"Biden´s Bodyguards"

Sonntag, 18.10.2020 - 01:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: facebook

"Europe's second wave keeps rising as Angela Merkel warns Germans 'difficult months are ahead'"

Samstag, 17.10.2020 - 22:30 Uhr - Martin Päutz:

Kleiner Blick von außen auf den innerdeutschen Frontverlauf.

dailymail.co.uk: "Europe's second wave keeps rising as Angela Merkel warns Germans 'difficult months are ahead'"

Großer Bruder Twitter

Samstag, 17.10.2020 - 20:15 Uhr - Alexander Wendt:

Die Zensur eines New-York-Post-Artikels über Biden durch die Plattform ist nur ein Detail. Was käme heraus, wenn die großen Tech-Konzerne mit der politischen Macht verschmelzen? Ein Totalitarismus, den wir noch nicht kennen

In einer Welt, in der Tech-Plattformen wie Twitter, Facebook und Google ihre Möglichkeiten ausspielen, könnten kleine Medien und Plattformen sogar weiter bestehen. Sie blieben ohne Reichweitenverstärkung marginale Erscheinungen, die noch Vielfalt suggerieren, wo längst neue Mächte den Ton angeben.

Was geschieht, wenn Joe Biden die Wahl gewinnt?

- weiterlesen - "Großer Bruder Twitter"

"Kansas City hospitals overwhelmed, some forced to divert ambulances as COVID-19 cases jump"

Samstag, 17.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich will ja nur die Denke der Gripplinge verstehen: Was soll denn mit diesen am Hoax-Virus Erkrankten und Röchelnden passieren? Anschnauzen, dass sie sich gefälligst zusammenreissen sollen? Oder - frei nach Nongrata & Co - zu Hause rumliegen und sterben lassen?

In der gesamten Region Kansas City ist die Zahl der COVID-19-Krankenhauseinweisungen in dieser Woche um 10% gestiegen.

Die Krankenhäuser in und um Kansas City, Missouri, sind inzwischen überfordert, da die Zahl der COVID-19-Fälle überall in den USA beunruhigend stark angestiegen ist, einige Einrichtungen mussten Krankenwagen wegen Überbelegung bereits abweisen, der Mittlere Westen hat mit rekordverdächtigen täglichen Infektionsraten und Bettenknappheit auf den Intensivstationen zu kämpfen.

Was wäre denn, außer sterben lassen, da so ein Konzept der Gripplinge, um die massiv steigenden Infektions- und Erkranktenzahlen in den Griff zu bekommen? Haben sie überhaupt eins, außer Verdrängung?

Ich weiss, was hilft: Harter Lockdown! Anders ist dem Virus bei diesen Zahlen nicht mehr beizukommen.

Solche Spikes können durch freiwillig (!) angewendete Maßnahmen wie Hygiene, Maske, Abstand und solidarische Disziplin verhindert werden, aber die Verweigerung gegenüber epidemiologisch sinnvollem Verhalten bei gleichzeitiger, stauffenbergscher Selbsterhöhung ist dann wohl doch zu verführerisch.

Bildquelle: Screenshot - "Kansas City hospitals overwhelmed, some forced to divert ambulances as COVID-19 cases jump"

#Metapher

Samstag, 17.10.2020 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Why the fuck haben die Demokraten ausgerechnet Biden zum Präsidentschaftskandidaten gemacht? Tattrig, klapprig, dement und bemitleidenswert - ein Kandidat so ganz ohne Siegerenergie? Seit Monaten stelle ich mir diese Frage - jetzt bin ich endlich auf den Trichter gekommen.

Biden ist eine Metapher. Er steht für den alten, weißen Mann, er steht bildlich für die abgehalfterte "white supremacy", die nach der Wahl dann durch die "supremacy of multiculturalism" abgelöst und nach kurzer Zeit bildlich durch die Fake-Schwarze Harris ersetzt werden wird.

Metaphern prägen unbewusst unser Denken, Metaphern werden gezielt in der Führung verwendet, aber auch in Psychotherapie und Coaching. Als Meister der Metapher gilt übrigens der wunderbare Dr. Milton Erickson, der verschiedene Therapie- und Interventionen um den Einsatz von Metaphern entwickelt hat. Es gibt neue Studien, ua. der Stanford University darüber, wie Metaphern auch unser politisches Denken beeinflussen, in dem sie Fakten und Rationalität verdrängen, dafür Emotionen triggern und gezielt in die chaotische Irrationalität führen.

Man muss sich einfach von der naiven Vorstellung befreien, dass all die Einfluss- und Manipulationstechniken aus Coaching und Psychotherapie nur im Guten eingesetzt werden.

Die Biden-Harris Metapher ist so perfekt gemacht, das ich an keine Zufälligkeit glaube. Man hat durch dieses Spiel mit den Metaphern übrigens auch den Fokus auf eine künftige Frau als US-Präsidentin genommen, die Umfragen müssen ergeben haben, dass ein Mädchen nach dem Alpha-Mann Trump keine Chancen hätte, direkt gewählt zu werden. Die Amerikaner stehen nicht so auf Fotzokratie, also muss man sie ihnen durch die Hintertüre aufzwingen.

PS: Ja, Biden wird gewinnen. Sagt die NYT.

Schon vor Wochen hat bereits Michael Kouklakis das Ergebnis pro Biden extrapoliert und die Prognose 340 zu 230 aufgestellt. Zitat: "Doch ist es nicht Biden, der gewinnt. Trump verliert, weil der politmediale Komplex sich so schuldig fühlt, seine Präsidentschaft nicht verhindert zu haben, dass sie 4 Jahre lang Tiraden in die Köpfe der Wähler gehämmert haben, welche er im letzten halben Jahr nicht mehr entkräften konnte (oder wollte)."

Michael, ich hoffe immer noch, du irrst dich. Wenigstens ein f*cking einziges Mal!

Bildquelle: facebook

"Joe Biden's teleprompter in action"

Samstag, 17.10.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

vk.com: "Joe Biden's teleprompter in action"

Bitte lieber Gott lass das ein Fake sein. Und bitte lieber Gott mach, dass der nicht wie von der NYT u.a. berechnet die Wahl gewinnt.

Bildquelle: Screenshot

Gesehen bei Jake Schneider: "Joe Biden's teleprompter in action"

facebook: "Vor 2 Jahren - Deine Erinnerung anzeigen" - Gern

Samstag, 17.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die AfD Thüringen - mein analytischer Klartext von vor 2 Jahren, inklusive Aufzeigen von parteiübergreifenden Netzwerken und Namensnennungen, die auffälligerweise damals nirgendwo sonst erschienen. Heute ist die Zersetzung der Partei schon ein ganzes Stück weiter, letzter Coup war der Lüth-Skandal - man nimmt die AfD also diesmal schon ein Jahr vor der Wahl ins Feuer und zeigt, dass es keine parteiinternen "Reinigungsinstrumente" gibt.

Hat mich damals viel Recherche-Arbeit gekostet und mir viele Hassreaktionen des Geflügels eingebracht - deshalb teile ich ihn nochmal, einfach so aus Bock.

Bildquelle: Screenshot - "facebook: Vor 2 Jahren - Deine Erinnerung anzeigen"

"BREAKING: Terrorist Boasted About Beheading Paris Teacher on Twitter, Posted Graphic Photo of Victim’s Severed Head"

Samstag, 17.10.2020 - 03:00 Uhr - Tatjana Festerling:

„Unserer Landsmann wurde feige angegriffen, er wurde Opfer eines islamistischen Terrorangriffs. (...) Dies ist unser existenzieller Kampf. (...) Ich rufe alle unsere Landsleute auf, zusammenzustehen, vereint zu sein“ sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

Starke Worte eines erschütterten Präsidenten - dem MÜSSEN Taten folgen. Bloß welche? Moscheen schließen? Imame ausweisen? Muslime abschieben? Die islamisch okkupierten Banlieues abriegeln? Ausgangssperren? Ohne einen Militäreinsatz im Inneren, einer Zero-Tolerance-Mentalität und dem bedingungslosen Zusammenhalt der Franzosen wird das nicht mehr möglich sein, denn wenn es gegen die Moslems im Land geht, wird Frankreich brennen.

Und wie wird nun die deutsche Bundesregierung auf die Ansage von Macron reagieren? Sie wird ihn ja wohl nicht "islamophob" nennen ... oder ... doch?

Es ist jedes Mal so unfassbar grausam, erschütternd und macht mich sprachlos. Seit Jahren erfolgt nach blutrünstigen Schlachtungen keinerlei gesamtgesellschaftlicher Aufschrei - die islamische Barbarei ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen, denn sie wird mitleidslos ignoriert.

Bildquelle: Screenshot - "BREAKING: Terrorist Boasted About Beheading Paris Teacher on Twitter, Posted Graphic Photo of Victim’s Severed Head"

Bildquelle: Twitter

Für den Corona-Kaffeeklatsch am Wochenende
Bikini-Gate, Basement Joe, buckelige Verwandtschaft, Berliner Staatsschutz

Freitag, 16.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Für einen gelungenen Sonntags-Kaffeeklatsch im Kreis der Familie drängt sich zwangsläufig ein Thema auf: Corona und wie großartig die Regierung Merkel IV die Pandemie im Griff hat.

(...) Am leichtesten haben es natürlich die Merkel-Anhänger, werden sie doch täglich überall mit Wundersagen über die großen Worte und Taten der Pfarrerstochter im (renovierungsbedürftigen!) Kanzleramt gefüttert.

(...)

++ Basement Joe und die buckelige Verwandtschaft...

(...)

++ Die Townhall-Meetings von Donald und Joe

(...)

++ Der Staatsschutz ermittelt...

(...)

++ Posteria-Gate in Duisburg

- weiterlesen - "Für den Corona-Kaffeeklatsch am Wochenende - Bikini-Gate, Basement Joe, buckelige Verwandtschaft, Berliner Staatsschutz"

BREAKING NEWS: "Teacher killed in France after showing class caricatures of Muhammad" - UPDATE

Freitag, 16.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Teacher killed in France after showing class caricatures of Muhammad"

UPDATE: Freitag, 16.10.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Mann nahe Paris enthauptet"

Wenn nicht dieser Sturm, dann ein andrer

Freitag, 16.10.2020 - 18:00 Uhr - Dushan Wegner:

Politiker und ihre Journalisten leugnen die Realität – und tun dann immer ganz erschüttert. Wenn ein Sturm heranzieht, und du die Fenster offen stehen lässt, rede dich nicht auf den Sturm heraus, wenn du bald daheim knöcheltief im Wasser stehst!

Wenn ein Sturm naht, und du die Fenster offen stehen lässt, ist es wirklich die Schuld des Sturms, wenn dein Wohnzimmer bald unter Wasser steht? Wir lassen nicht nur ein einzelnes Fenster an unserem Haus offen, wir lassen sie alle so sperrangelweit offen wie die Grenzen in 2015 – und dann tun wir, als sei der Sturm unvermeidbar gewesen.

Ein Volk, ein Staat wie auch ein Mensch, die ihre relevanten Strukturen nicht anzugeben wissen, können diese auch nicht ordnen. Ein Volk aber, das nicht weiß, was ihm wirklich wichtig ist, was als Werte und relevante Strukturen gesetzt ist und bewahrt werden muss, das wird von einem Sturm in den anderen geraten, bis es »durch den Wind« ist.

Wenn ein Sturm naht, und du die Fenster offen stehen lässt, dann gib nicht dem Sturm die Schuld dafür, dass du bald bis zu den Knöcheln im Wasser stehst. Schließe ein paar Fenster – wenn schon nicht im Staat, dann zumindest im eigenen Leben!

Oder, in bekannten und bewährten Worten: Ordne deine Kreise!

- weiterlesen - "Wenn nicht dieser Sturm, dann ein andrer"

Smoking Gun, Joe Biden und die Pressefreiheit

Freitag, 16.10.2020 - 16:00 Uhr - Roger Letsch:

Wie tapfere Leibwächter sprangen die sozialen Medien zwischen eine Story der New York Post und die Öffentlichkeit und beziehen dafür nun öffentlich Prügel. Der Aufschrei „Zensur“ ist durchaus berechtigt, denn die Ausrede von Facebook und Twitter, man müsse die Fakten erst prüfen, ist natürlich vorgeschoben. Wäre es anders, hätten nicht jahrelang und ungehindert „Berichte aus anonymen Quellen“ das Netz überschwemmt, in denen das Trump Derangement Syndrom fröhliche urständ feierte. Niemand prüft investigative Artikel auf deren Korrektheit – außer bessere Recherche, die Leserschaft, neue Zeugen oder der Verlauf von Gerichtsverfahren. Einen TÜV für Journalisten gibt es nicht, so bedauerlich man das im Einzelfall auch finden mag. Keine Frage: dass sowohl Facebook als auch Twitter ihren offensichtlichen Eingriff in den ersten Verfassungszusatz auch noch verteidigen, ist mehr als ein Skandal.

Da wurde eine rote Linie übertreten. Die Linie, einen Präsidenten nicht nur mit legalen Mitteln, die mit der Verfassung in Einklang stehen, sondern auch mit illegalen Mitteln aus dem Weg räumen zu wollen. Dass etwa Twitter zur Erreichung dieses Ziels jedes Mittel recht ist, zeigt auch folgende Verschärfung.

- weiterlesen - "Smoking Gun, Joe Biden und die Pressefreiheit"

Willkommen in der sagrotan- und kapitalismusfreien Zone

Freitag, 16.10.2020 - 14:00 Uhr - Alexander Wendt:

Das Bemerkenswerte an der Räumung eines besetzten Hauses in Berlin ist: Selbst unter linken Nachbarn hält sich die Solidarität in Grenzen. Warum wohl?

Nachdem die letzte Betonbarrikade in der Liebigstraße 34 durchbrochen, der letzte Besetzer beziehungsweise Besetzerin von der Polizei hinausgeführt, aber noch längst nicht die letzten Autos in dem folgenden Vergeltungsfeldzug angezündet waren, liefen Bilder durch die sozialen Medien, die Einrichtungsdetails des laut Selbstdefinition „einzigartigen Freiraums“ in dem gut 30 Jahre lang besetzten Haus zeigten. Um es gleich zu sagen: Bei den Aufnahmen einer zerschlissenen Schlafmatratze und eines über Wochen oder Monate gewachsenen Abwaschstapels in der Spüle handelte es sich zwar um authentische Fotos, die stammten allerdings nicht aus der Liebigstraße 34, sondern aus der schon älteren Werbung eines Unternehmens, das so genannte Messi-Wohnungen räumt und wieder herrichtet. Die Originalbilder aus dem bis vor kurzem besetzten Haus zeigen ein geringfügig weniger vermülltes Ambiente.

Etwas weniger, aber immer noch genug, damit sich die Utopie einer taz-Kolumnistin, Polizisten sollten auf die Müllhalde, zumindest in diesem einen Haus und an diesem 9. Oktober für ein paar Stunden verwirklichte. Aktivisten einer „Aktion Wendenschloss“ erklärten per Twitter, dass ein wesentlicher Teil der Verwahrlosung zwischen Treppenhaus und Spülecke von cis-Männern beziehungsweise Bullen angerichtet wurde.

- weiterlesen - "Willkommen in der sagrotan- und kapitalismusfreien Zone"

Zero-Tolerance gegen Covid?

Freitag, 16.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Jupp, ist möglich. Kann man sich in Neuseeland anschauen. Grüne Zone heisst, es gab keine neuen lokalen Übertragungen innerhalb der letzten 2 Wochen.

Bildquelle: Screenshot - "Zero-Tolerance gegen Covid?"

"Treviglio riapre il reparto Covid «Supporto a Romano, siamo in trincea»"

Freitag, 16.10.2020 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Guten Morgen aus Bergamo an alle Herdenimmunitätstrottel. Bergamo öffnet wieder zusätzliche Covid-Station im Treviglio Krankenhaus zur Unterstützung des Romano, denn die Zahl der Hospitalisierungen von Covid-Fällen nimmt wieder zu. Die jüngsten Daten wiesen einen signifikanten Anstieg der Fälle auf, sieben in der letzten Woche, als bereits ein Patient auf die Intensivstation eines Mailänder Krankenhauses verlegt werden musste. Schöne Grüße auch in die Schweiz.

Bildquelle: Screenshot - "Treviglio riapre il reparto Covid «Supporto a Romano, siamo in trincea»"

"Die Echse spielt die Coronakrise mit Enten nach"

Freitag, 16.10.2020 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Oh man. 😂😂

youtube.com: "Die Echse spielt die Coronakrise mit Enten nach"

Das bekloppteste Deutschland, das es je gab
Nazi-Bahn, der arme Lindh, Berliner Lippenbekenntnisse, Schnüffel-Diplom

Donnerstag, 15.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Wie soll Frau Dr. Merkel denn bitteschön „Unheil abwehren“, wenn jeder Laschet dazwischen quatscht!?! Und warum können Gerichte das Beherbergungsverbot in Baden-Württemberg, Niedersachsen und Sachsen aufheben? Solche gerichtlichen Einmischungen in Staatsangelegenheiten gab’s in der Deutschen Demokratischen Republik nicht – und hatte die etwa Corona? Ebend (Manu Schwesig).

(...)

++ Ein besorgter Text- und Bilderstürmer verlangte von Twitter eine Überprüfung unserer kleinen Tageszusammenstellung

(...)

++ Denuntio Ergo Sum

(...)

++ Jedenfalls von größerer Bedeutung als die vielen kleinen Vorfälle...

(...)

++ Völlig von der Rolle ist ein armer Kerl namens Helge Lindh

(...)

++ Ach, Melchior hieß der Knabe

- weiterlesen - "Das bekloppteste Deutschland, das es je gab | Nazi-Bahn, der arme Lindh, Berliner Lippenbekenntnisse, Schnüffel-Diplom"

Tatjana is(s)t hier

Donnerstag, 15.10.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Inspired by Steffen Luff - Keto Cheat Day. 😍 Pizza kicked me out of ketosis, but feels fantastic.

what3words.com: "27 ulitsa Tsar Simeon I, 9028 Warna, Bulgarien"

Achillesferse Export

Donnerstag, 15.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Corona-Krise zeigt: Deutschlands Wirtschaft hat die Globalisierung zu weit getrieben und sich zu sehr mit dem weltweiten Geschehen verzahnt. Die deutschen Wirtschaftsforscher haben in ihrem Herbstgutachten die Negativprognose für die Wirtschaft noch einmal verschärft.

- weiterlesen - "Achillesferse Export"

„Wir brauchen jetzt einen Strategiewechsel – sonst halten wir nicht durch“ - UPDATE

Donnerstag, 15.10.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Sollte ich noch irgendeinen Trottel in der FBFL haben, der jetzt was von "Lügenpresse" faselt, der soll herkommen und sich 'ne Schelle abholen. Wer meint, hier ein Lachsmiley zu setzen, wird veröffentlicht und fliegt per virtuellem Arschtritt.

Tagesspiegel (Checkpoint), 15. Oktober 2020: "Zoomen wir nach Berlin, nach Neukölln: Dort liegt die Sieben-Tages-Inzidenz mittlerweile bei 173,1 (Berlin: 76,3), es ist die höchste in Deutschland. Die Corona-Fälle an Schulen haben sich seit der Vorwoche verdreifacht. Warum steigen die Zahlen im Bezirk so rasant? Sind die Nord-Neuköllner Hipster schuld? Groß-Hochzeiten? Und: Was tun? Ich habe dazu exklusiv mit Dr. Nicolai Savaskan, dem Neuköllner Amtsarzt, gesprochen. Seine sechs wichtigsten Aussagen lesen Sie hier:

1) 'Wir haben nicht mehr einen Brandherd, sondern multiple Glutnester – nicht Dutzende, sondern Hunderte. Die Analyse der Corona-Fälle zeigt keine regelhafte Verteilung mehr, keine Cluster. Bei 70 Prozent der Fälle finden wir keinen Infektionsherd mehr.'

2) 'Wir müssen davon ausgehen, dass wir seit Wochen ein asymptomatisches Infektionsgeschehen hatten, das im Verborgenen lief. Jetzt müssen wir vermeiden, dass die Infektionen auf Risikogruppen übergehen.'

3) 'Die Regeln des Robert-Koch-Instituts sind den Menschen kaum noch präsent, das erschwert unsere Arbeit sehr, weil es den Beratungsaufwand pro Fall enorm erhöht. Wir fangen gerade wieder bei Null an.'

4) 'Steigen die Zahlen weiter, können wir die Eindämmungsstrategie nicht durchhalten, die wir seit Beginn der Pandemie fahren.'

5) 'Wir müssen zu einer risikobasierten Pandemiebekämpfung kommen. Das würde heißen, dass wir empfehlen, dass Risikogruppen gesondert den öffentlichen Raum betreten und mit Schutzausrüstung ausgestattet werden. Auch Test-Slots müssten in Zukunft risikobasiert vergeben werden.'

6) 'Was wir jetzt schon in Neukölln erleben, sind nur die Vorboten von dem, was wir wahrscheinlich in allen Metropolen des Landes erleben werden.'"

Bildquelle: Screenshot - "„Wir brauchen jetzt einen Strategiewechsel – sonst halten wir nicht durch“"

UPDATE: Donnerstag, 15.10.2020 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Das hat sich so nicht mal Anders Tegnell getraut zu sagen. Das könnte der Meister ja mal den Neuseeländern sagen. Kommt bestimmt auch gut in Taiwan, Thailand, Vietnam und Hongkong an.

Bildquelle: facebook

Höchster Tageszuwachs (seit Beginn der Aufzeichnungen) in Belgien, Polen und Tschechien

Donnerstag, 15.10.2020 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Belgien meldet 8.271 neue Coronavirus-Fälle, der höchste Tageszuwachs seit Beginn der Aufzeichnungen:

- Im Krankenhaus: 1.777 (+156)
- INTENSIVSTATION: 313 (+32)
- Todesfälle: 34

Polen, ebenfalls im Rekordmodus:
Polen meldet 8.099 neue Coronavirus-Fälle, der höchste Tageszuwachs seit Beginn der Aufzeichnungen:

- Positivität: 12,5%
- Im Krankenhaus: 6.538 (+454)
- Am Beatmungsgerät: 508 (+41)
- Todesfälle: +91

Und dann das explodierende Tschechien - wie ist das zu erklären?
Die Tschechische Republik meldet fast 10.000 neue Coronavirus-Fälle, die größte Zunahme seit Erfassung der Zahlen:

- Neue Fälle: 9,544*
- Positivität: 27%
- Im Krankenhaus: 2.678* (+175)
- INTENSIVSTATION: 518* (+51)
- Todesfälle: +66*

* = Rekord

Bildquelle: Screenshot - "Czech Republic faces medical 'collapse': Army builds field hospitals as Europe's number one Covid hotspot sees record 9,544 new cases"

Reuters: "Die Tschechische Republik wird mit dem Aufbau von Kapazitäten für COVID-19-Patienten außerhalb von Krankenhäusern beginnen, sagten Regierungsbeamte am Donnerstag, da der tägliche Anstieg neuer Coronavirus-Fälle neue Rekorde erreicht.

Innenminister Jan Hamacek sagte der Nachrichtenagentur CTK, die Armee werde ab Samstag auf einem Messegelände in Prag mit dem Bau eines Bereichs für 500 Krankenhausbetten beginnen.

Das Land mit 10,7 Millionen Einwohnern hat die höchste Infektionsrate Europas, da sich die Zahl der Fälle allein im Oktober mit 139.290 fast verdoppelt hat. Das Gesundheitsministerium meldete am Mittwoch 9.544 neue COVID-19-Fälle, die bisher höchste Ein-Tages-Zahl.

Premierminister Andrej Babis sagte gegenüber Reportern, es sei notwendig, mit dem Aufbau zusätzlicher Kapazitäten zu beginnen.

"Wir haben keine Zeit, die Aussichten sind nicht gut. Diese Zahlen sind katastrophal", sagte Babis.

Die Zahl der Krankenhausaufenthalte ist im Oktober um 161% auf 2.678 gestiegen, wobei 518 Patienten auf der Intensivstation liegen. Die Zahl der Todesfälle ist auf 1.172 angestiegen, ein Anstieg um 75% in diesem Monat.

Der rasche Anstieg der Fälle hat die Krankenhäuser belastet, die die allgemeinen Stationen in COVID-19-Einheiten umwandeln und nicht dringende Eingriffe absagen, um damit fertig zu werden. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen ist sechsmal so hoch wie bei der ersten Welle des Virus." - "Czechs to build field hospitals as COVID-19 cases soar"

+++

Wer meint, unter dieses FB-Posting ein höhnendes Lach-Smiley setzen zu müssen, kann herkommen und sich ein paar in die Fresse abholen.

Was stimmt mit den Menschen im Westen nicht?

Donnerstag, 15.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

In der Nähe des niederländischen Parlaments wurden kurz vor der partiellen Abriegelung des Landes nochmal schön Partys gefeiert. Der Bürgermeister von Den Haag kotzt angesichts der explodierenden Infektionszahlen dementsprechend ab: "Das ist völlig unverantwortlich ... Diese Art von egoistischem Verhalten führt nur dazu, dass die Maßnahmen noch länger dauern."

Bildquelle: Screenshot - "Party in der Nähe des niederländischen Parlaments"

Beispielsatz im Plural: "Dixs Autorxs bereichern die Debatte durch xs Beiträge."

Donnerstag, 15.10.2020 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Fotzokratie schafft sich ihre eigene Sprache und framt Begriffe wie z.B. "Gerechtigkeit", bis es kracht. Besonders sticht die Universität Leipzig mit der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie hervor, obiges Beispiel stammt aus dem Genderleitfaden, Stand: 1. Oktober 2020.

Bildquelle: Screenshot - "Genderleitfaden"

Die FB und Twitter-Zensur dreht völlig frei - UPDATES

Donnerstag, 15.10.2020 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Der Account von Kayleigh McEnany, der Pressesprecherin des White House und der von James Woods wurden gesperrt, weil beide den New York Post Artikel über die Ukraine-Affäre von Hunter & Joe Biden geteilt haben.

Wo ist da bitte noch der Unterschied zur staatlichen Zensur durch die Chinesischen Regierung?

#BigTechMustBeDestroyed

Bildquellen: Screenshots

Worum geht es? - Ergänzung von Stefan Klinkigt:

Dieser Artikel von heute aus der „New York Post“ belastet den Sohn von Joe Biden und Biden selber schwer. In den USA haben Twitter und Facebook das Verbreiten dieses Links verhindert. Ein schwerwiegender Eingriff in die Meinungs- und Pressefreiheit, der in Deutschland unzulässig wäre.

Bildquelle: Screenshot - "Hunter Biden emails show leveraging connections with his father to boost Burisma pay"

UPDATE: Donnerstag, 15.10.2020 - 02:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Twitter, Facebook censor Post over Hunter Biden exposé"

UPDATE: Donnerstag, 15.10.2020 - 02:30 Uhr - Roger Letsch:

Ist es Zufall, dass der Kommunikationchef von FB, der vorher bei verschiedenen demokratischen Abgeordneten und demokratischen Organisationen gearbeitet hat, nun bekannt gibt, dass man die Reichweite eines NYP-Artikels "einschränken" werde (bis zur Prüfung durch Faktenchecker aus dem eigenen Haus zumindest), der den Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, Joe Biden, in erhebliche Erklärungsnot bezüglich der Geschäfte seines Sohnes bringt? Aber sicher doch! Hier bei Facebook geht es schließlich völlig unparteiisch zu! Aber gut, dass solchen Leuten immer jemand "folgt", der wirklich Fakten checkt. 🧐 😉

Bildquelle: Screenshot

UPDATE: Donnerstag, 15.10.2020 - 06:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Twitter CEO admits handling of blocked Post article was ‘unacceptable’"

Kennt Ihr schon den "Kurfürsten von Schwadronien"? 😂😂😂

Donnerstag, 15.10.2020 - 01:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Gemeint ist Rüdiger Hoffmann, ein wegen Anstiftung zum Mord vorbestrafter Ex-NPD-Kader, der nun Vorturner von "Staatenlos Info" bzw. "Staatenlos Info Comedian e.V." ist und (natürlich) auf den Anti-Masken-Demos lautstark Präsenz zeigt.

Der "Störenfried" macht sich die Mühe, den Wahn und die irren Aussagen dieses Menschen zu entlarven, der seine Mini-Veranstaltungen bevorzugt vor dem Reichstag abhält und seine Jünger ansonsten über telegram unterhält und bindet. Störenfried wirft auch die Frage auf, was das Abtauchen in die reichsbürgerliche Verschwörungswelt und das damit verbundene Gefühl, von lauter Feinden und potentiellen Attentätern umgeben zu sein, für sensiblere Gemüter bedeutet.

Ein sehenswerter Beitrag!

vk.com: "Akte Staatenlos - Paranoia ist kein Hobby, sondern eine Krankheit!"

"Blitzer presses Pelosi on why she hasn't taken Trump stimulus deal"

Mittwoch, 14.10.2020 - 22:30 Uhr - Roger Letsch:

Wolf Blitzer (CNN!) stellt Pelosi und die dreht und windet sich, alles versuchend, den „Schwarzen Peter“ noch im eigenen Untergang Trump in die Schuhe zu schieben. Fakt ist: Der anhaltende Lockdown in vielen Staaten – oder der verschärfte zweite in manchen – geht an die Substanz. Der sogenannte „Stimulus Deal“ (immer, wenn das Wort „Deal“ vorkommt, ist Trump sicher der Namensgeber) über 1,8 Billiarden Dollar ist Pelosi nicht genug, deshalb blockiert ihre Partei das Hilfspaket im Repräsentantenhaus. Die Begründung: da ist nicht genug drin! Die Dems hätten gern noch dies und das und jenes und etwas für Arbeitsplatzsicherheit, Kinderbetreuung und Spannung, Spiel und Schokolade – der halbe demokratische Adventskalender.

Es ist, müsse ein Zweierteam von Rettungsschwimmern (Reps, Dems) das Leben eines ertrinkenden Studenten retten, doch einer der Retter will nur mitmachen, wenn dem Studenten gleichzeitig sein Studienkredit erlassen wird. Das Vorgehen von Pelosi, die hier mal wieder am Rande ihrer kognitiven Möglichkeiten argumentiert, ist nicht nur dem durchschnittlichen Amerikaner, sondern auch dem durchschnittlich voreingenommenen CNN-Anchor unverständlich.

Das ist stupide Prinzipienreiterei am Rande der Geistesgegenwart und offenbart ein verachtenswertes Politikverständnis. Weil Pelosi ihre Maximalforderungen nicht durchbekommt, sollen notleidende Familien nun also Pelosis Parolen fressen und Trump dafür hassen, dass die Demokraten keine Kompromisse machen, während das Land sich im Ausnahmezustand befindet. Das ich sowas bei CNN noch erleben darf! Hut ab, Mr. Blitzer! Sie gewährten uns einen sehr aufschlussreichen Blick in die Gedankenwelt der bösen Hexe des Westens.

edition.cnn.com: "Blitzer presses Pelosi on why she hasn't taken Trump stimulus deal"

Die NWO schlägt wieder zu

Mittwoch, 14.10.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Franzosen in vielen Großstädten werden von 21:00 - 6:00 Uhr zu Hause eingebuchtet, und das, obwohl die AfD und ihre Fans, obwohl Lengsfeld, Schiffmann, Wodarg, Naidoo, Janich und der Haufen selbstdeklarierter "Querdenker" doch "wissen", dass es das Virus gar nicht gibt.

Bildquelle: Screenshot

Ende der deutschen Wirtschaftskraft

Mittwoch, 14.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Deutschland hat wirklich ein essentielles Problem: Wenn selbst Daniel Stelter nichts dümmeres einfällt, als die Staatschulden durch die EZB zu tilgen, 25.000 Euro Helikopter-Geld auf die Bevölkerung abzuwerfen. Damit sich diese in einem Staatsfond ihre Rente ansparen könne.

- weiterlesen - "Ende der deutschen Wirtschaftskraft"

Corona-Realsatire made by AfD

Mittwoch, 14.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

youtube.com: "Stefan BAUER II Legendär! "Kleiner YouTuber" erlebt eine STERN (TV) STUNDE!"

Ich hab' sogar bis zum Ende geschaut und ganz gespannt auf einen Überraschungsauftritt von Höcke oder Gauland oder wenigstens auf Martin Renner gewartet.

Stefan Bauer ist AfD Funktionär in der AfD Bayern und betreibt einen YouTube Kanal über die Wahrheit... oder was er dafür hält. Stolz gockelt er sich an den Stern TV Journalisten mit seinen 60.000 Abonnenten heran - will damit sagen: Hallo, hallo, ich bin groß und einflussreich!

Und genau deshalb will er den Mann von Stern TV ja auch interviewen, also durch Fragen führen, ihn für das Publikum seiner Blase bloßstellen. Der Schuss ging jedoch schon nach wenigen Sekunden vollkommen nach hinten los und der von Hybris besoffene "Aufgewachte" kriegt um die Ohren. Der Stern-TV Reporter ist nämlich so gar kein "Schlafschaf", sondern fragt zurück. Und von dem AfD "Bürgerrechtler" Stefan Bauer kommt ... nix. Nein, das heisst doch - es kommt Gelaber. Gestammel. Geraune. Oberpeinliches Gewäsch.

Solche Typen sind also die Anführer der sich selbstverklärenden Helden der "Bürgerlichen Freiheitsbewegung", mit solchen Stammlern machen sich die Opportunisten der AfD gemein, solche Typen soll man ernst nehmen?

Are you kidding me?

Ali Babas Machete und Thors Hammer
Babylonische Sprachverwirrung

Dienstag, 13.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Auch heute sind unsere Geschichten wieder mitten aus dem Leben im BDDWJH* gegriffen. Begleiten Sie uns nach Bremen, wo Hammer und Machete regieren. Erfreuen Sie sich an Merkel & Söder, die uns, wie einst Laurel & Hardy, das Leben leichter machen. Beginnen wollen wir mit der Hammer-Geschichte aus Bremen...

* BDDWJH: Bestes Deutschland, das wir jemals hatten (nach Pastor Gauck)

- weiterlesen - "Ali Babas Machete und Thors Hammer - Babylonische Sprachverwirrung"

Verdachtspersonen

Dienstag, 13.10.2020 - 20:15 Uhr - Jürgen Schmid:

Im „Corona-Krieg“ entgleist in Politik und Medien die Sprache: aus Bürgern werden Objekte

Die amtsdeutsche Stigmatisierung eines unter Quarantäne gestellten Menschen als „Verdachtsperson“ ist nicht nur eine sprachliche Entgrenzung, sie ist bezeichnend für die Tonlage von Regierung und Behörden, mit der sie den „Krieg gegen Corona“ glauben führen zu müssen.

Nie waren die Klüfte zwischen Selbstanspruch und Wirklichkeit tiefer

In einer Zeit akkuratester verbaler Toleranzbefleißigungen aber, wo Adressierte im Namen des „Geschlechterspezifischen“ den Adressaten verdrängen (Duale Hochschule Baden-Württemberg, Heilbronn), wo die Hauptschule euphemistisch zur Mittelschule befördert wird, obwohl es keine Unterschule gibt, wo der Martinsumzug zum Fest der Lichter mutiert, damit sein christlicher Namensbezug niemanden ausgrenzen möge, wo die Heiligen Drei Könige 2020 in der Ulmer Weihnachtskrippe nicht mehr aufgestellt werden, weil die Figur des schwarzen Melchior (hebräisch für: „König des Lichts“) laut Kirchenvorstand als „problematisch“ gilt, wo die Milchmädchenrechnung als Tiefpunkt des Sexismus geächtet ist (LMU München), wo Lehrer (womöglich: Lehrpersonal) nicht mehr zeitgemäße Mütter und Väter bitteschön als Elternteil 1 und Elternteil 2 anzusprechen haben (Franziska Giffey) und folgerichtig die Muttersprache zur Erstsprache wird, wo es dem Schwarzfahrer an den Kragen geht, weil er gar nicht schwarz fährt, sondern nur ein „Fahrer ohne gültigen Fahrschein“ sein darf (Leitfaden für „Mitarbeitende der Berliner Verwaltung zum diversitysensiblen Sprachgebrauch“) – um nur ein kleines ABC der Korrektheit anzudeuten –, in einer solchen Atmosphäre sprachlicher Wohlerzogenheit gilt ein Mensch, der Schnupfen hat, als „Verdachtsperson“. Und wird damit mit jenen auf eine Stufe gestellt, die im Verdacht stehen, sich einer Gesetzwidrigkeit schuldig gemacht zu haben.

Wessen Hals kratzt, gilt für das bayerische Gesundheitsministerium, siehe oben, als „Verdachtsperson“, medial blühen „Verdachtsfälle“ bei Polizei und Bundeswehr – merkwürdige Worthäufungen in einer Zeit, in der „Verdachtsberichterstattung“ verpönt ist. Der Deutsche Presserat verwendet den „Verdacht“ ziemlich altmodisch: In Verbindung mit „potentiellen Straftätern“. Was einen Menschen, dem die Nase läuft, für den Anfangsverdacht der Kriminalität qualifiziert? Das müsste man die Sprachakrobaten im Amtssitz der Ärztin und bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml fragen.

„Die Isolation hat in einer Wohnung zu erfolgen.“ Solche Sätze kennen kein Subjekt. Der Mensch, an den die Botschaft adressiert ist, kommt darin nicht vor. Oft wird an der „Sprache der Bürokratie“ bemängelt, sie eliminiere den Menschen als handlungsfähiges Wesen, um ihn sprachlich auf eine Dingebene zu stellen – so urteilte der Bonner Sprachwissen­schaftler Leo Weisgerber 1958 in seiner Studie „Verschiebungen in der sprachlichen Einschätzung von Menschen und Sachen“.

Höchstsensibilität auf der einen Seite, Verwandlung des Bürgers in ein Objekt staatlicher Verdachtsschöpfung auf der anderen: Nie waren die Klüfte zwischen Selbstanspruch und Wirklichkeit tiefer als in diesem „Krieg gegen Corona“. Die Schauseite des sensiblen Staates wird gerne zu Sonn- und Feiertagsreden pathetisch präsentiert und von den Medien hochglänzend multipliziert. Die Rückseite erhält der Bürger werktags per Behördenschreiben. Ohne Pathos, ohne Sensibilität. Und ohne medialen Aufschrei. Vielleicht hat das Neusprech-Wort „Adressierte“ insofern seine doppeldeutige Berechtigung.

- weiterlesen - "Verdachtspersonen"

Leit-/Leidwährung Kohlendioxid

Dienstag, 13.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die erste Phase der Klimabesteuerung ab 2021 macht allein das Heizen um 10 Prozent teurer. Die Kilowattstunde Erdgas, bislang um die 6 Cent bepreist, wird sich um 0,6 Cent verteuern. Aber die indirekten Kosten für unsere Lebensmittel und die Geschäfte sind noch gar nicht berücksichtigt. Ebenso wie der Arbeitsplatz-Verlust in vielen Industrie-Branchen.

- weiterlesen - "Leit-/Leidwährung Kohlendioxid"

Kümmert euch, sonst kümmern die sich!

Dienstag, 13.10.2020 - 16:00 Uhr - Dushan Wegner:

Warum die sogenannten »politischen Ränder« so viel Anklang finden? Weil die sogenannte Mitte sich in Lügen und der Leugnung brennender Fragen eingerichtet hat.

- weiterlesen - "Kümmert euch, sonst kümmern die sich!"

Joe, the Sniffer

Dienstag, 13.10.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Joe, the Sniffer"

In diesem Video schildert der Traumaexperte Anthony Zenkus im Detail, wie Sexualstraftäter Kindern nicht nur physisch, sondern auch psychisch schaden.

Laut der Website der Columbia University ist der Erzähler, Professor Anthony Zenkus, LCSW, (ein Akronym für Licensed Clinical Social Worker, lizenzierter klinischer Sozialarbeiter) der Bildungsdirektor von The Safe Center, einer Opferbetreuungsagentur in Long Island New York, die Dienstleistungen für Überlebende von Gewalt in der Familie, sexuellen Übergriffen und Menschenhandel anbietet. Laut der Universitätsbiographie von Zenkus arbeitet er seit 30 Jahren im Bereich der Jugend- und Familiendienste.

"Ob ein Snoopy-T-Shirt wirklich angemessen ist für die Sprecherin der Jury zum Deutschen Buchpreis..."

Dienstag, 13.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Also ich finde das T-Shirt der Jury-Sprechenden des Deutschen Buchpreises sehr angemessen. Diese Gesinnung ist längst Mainstream und wird in Shitholistan aus diversen Töpfen finanziell gefördert, warum also hinterm Berg halten?

Bildquelle: Screenshot - "Ralf Schuler"

Nur der Sozialismus hilft gegen Corona!
Pjöngjang, Berlin, München

Montag, 12.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Endlich sagt’s mal einer! Kim Jong-un, der „Oberste Führer“ der Demokratischen Volksrepublik Korea machte unmissverständlich klar, Covid-19 könne nicht ohne Sozialismus verhindert werden. Kein Wunder, dass in Nordkorea kein einziger Infizierter bekannt wurde.

- Besonders wichtig im Neu-Sozialistischen-Paradies ist die Gerechtigkeit beim Verteilen der Felle

- Münchner Kneipengänger müssen ab sofort schneller trinken

- Unsere gesellschaftlichen Eliten und die Unterhaltungskünstler stehen geschlossen hinter den Maßnahmen der Regierung

- Hier spricht Berlin!

- Merkel baut um

- weiterlesen - "Nur der Sozialismus hilft gegen Corona! - Pjöngjang, Berlin, München"

Wie viel Lockdown ertragen wir?

Montag, 12.10.2020 - 20:15 Uhr - Dushan Wegner:

Die Menschen leiden auch seelisch unter dem Lockdown. Natürlich müssen die Maßnahmen hinterfragt werden (besonders wenn Politiker sich selbst nicht dran halten). Doch es zeigt auch: Wir haben verlernt, die Stille zu ertragen.

Im stillen Raum
Wessen »innere Ordnung« darauf angewiesen war, sich immerzu soziale Bestätigung abzuholen (sprich: Schulterklopfen in Clubs und Cafés), die sogenannten »Extrovertierten«, die litten und leiden unter den Beschränkungen natürlich weit mehr als jene, welche sich ihre eigene »innere Ordnung« schaffen. (Konsequenterweise sind »linke« Städte wie Berlin auch Virus-Hotspots, denn »Linkssein« geht mit innerer Unordnung und ständiger Suche nach externer Bestätigung einher, weshalb die »Extrovertierten« lieber am Virus sterben werden, als sich die Partys verbieten und damit die externe Bestätigung nehmen zu lassen.) Wir haben nicht gelernt, praktisch wie metaphorisch, im stillen Raum zu sitzen. Der Lockdown »macht uns fertig«. (Schnippisch gefragt: »fertig« wofür?!)

- weiterlesen - "Wie viel Lockdown ertragen wir?"

91 Billionen Dollar – Treibstoff für die Aktienmärkte

Montag, 12.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Trägt man in einer Graphik die Globale Liquidität von inzwischen 91,2 Billionen [trillions] US-Dollar mit der Entwicklung des S&P500 Aktienindex über die letzten zwölf Monate auf, dann fällt einem seit dem März 2020 die Kongruenz der beiden Kurven auf.

- weiterlesen - "91 Billionen Dollar – Treibstoff für die Aktienmärkte"

"Die Leere bleibt. Deine digitalen Substitute"

Montag, 12.10.2020 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Gott, ist das trostlos und einsam, heute ein Jugendlicher sein zu müssen.

Bildquelle: Screenshot - "Die Leere bleibt. Deine digitalen Substitute"

OB-Wahl in Chemnitz

Montag, 12.10.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Zweiter Wahlgang OB-Wahl in Chemnitz. Der AfD Kandidat hat den letzten Platz gemacht und damit die Partei auch in Sachsen mit dem Loser-Stigma behaftet.

Ist zwar ein alter Hut, weil die letzte OB-Wahl in Dresden ja in 2015 stattfand (bei der ich als freie, vollkommen unabhängige Kandidatin antrat), aber vielleicht dürfte dem ein oder anderen Dresdner bzw. Sachsen, der in der Vergangenheit großes Unverständnis äußerte für meinen Rückzug nach dem ersten Wahldurchgang nun ein Licht aufgehen. 2015 war es viel zu wichtig, das Momentum der Pegida nicht zu zerstören und stattdessen die aus dem Stand erreichten knapp 10% der Stimmen stehen zu lassen.

Politisches Geschick, taktisches, aber vor allem strategisches Denken sucht man bis heute vergeblich in der AfD.

Bildquelle: facebook

Lernen von den Asiaten?

Montag, 12.10.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Irgendwas läuft in Asien wohl richtig und im Westen vollkommen falsch. Was mag es bloß sein?

Naja zum Beispiel indem man dort die harten Lehren, die ihnen der SARS-Ausbruch beschert hat, genutzt und sich vorbereitet hat. Deshalb war man in Taiwan, aber auch in vielen anderen ostasiatischen Ländern, in der Lage, schnell und wirksam auf das Virus zu reagieren, statt wie in Europa davon auszugehen, dass es lässig wie eine Grippe-Pandemie gehandhabt werden könnte.

Schön zu sehen im Kennzahlen-Vergleich der Todesfälle pro Million Menschen:

Taiwan 0.3
Thailand 0.9
Singapur 5
Neuseeland 5

Besonders interessant ist Taiwan - ich hatte schon im März gefragt, warum sich der Westen weigert, ein benchmark zu machen, um dann von den Besten zu lernen. Der Westen denkt damals wie heute, er wisse es besser. Besonders schlau und aufgeklärt sind natürlich unsere Maskenverweigerer und Covid-Leugner. Aber lassen wir das, es ist sinnlos mit Betonköpfen zu diskutieren, wenn selbst Wissenschaftler nicht mehr zu ihnen durchdringen.

Zurück zu Taiwan: Das Land verfügt über eine Bevölkerung von 24 Millionen und steht an 17. Stelle der am dichtesten besiedelten Länder der Welt. Taiwan verzeichnet die geringsten wirtschaftlichen Auswirkungen des Covid-19 Ausbruchs im weltweiten Vergleich. In Taiwan gab es genau 7 Todesfälle von/an/mit Covid-19.

Quellen
theguardian.com: "How Taiwan is containing coronavirus – despite diplomatic isolation by China "
focus.de: "Das Corona-Wunder in Taiwan - Was hinter den extrem wenigen Infizierten steckt"

Lernen von den Asiaten? No way. Es ist fast so, als ob wir uns den Erfolg von Ländern wie Taiwan, Thailand, Südkorea, Vietnam und Neuseeland anschauen und denken: "Nee, lass' ma, danke!"

Und genau mit dieser Arroganz, dieser Hybris wird man täglich im Netz konfrontiert, besonders ausgeprägt scheint sie bei den Deutschen zu sein. Dabei ist das Erfolgsrezept Taiwans ganz einfach auf den Nenner zu bringen:

Es ist die hohe Bereitschaft der Öffentlichkeit, die epidemiologisch sinnvollen Vorschriften der Regierung einzuhalten. Nur diese hohe Motivation in der Bevölkerung, den Kampf mit dem Virus aufzunehmen, hat es der Regierung ermöglicht, adäquat auf den Ausbruch des Coronavirus zu reagieren. "Die meisten Taiwaner haben während der SARS-Epidemie schwere Zeiten erlebt. Das ist vielen noch im Gedächtnis. Die jetzige Situation hilft, das Gemeinschaftsgefühl zu fördern."

Tja, von einem solchen Gemeinschaftsgefühl kann man in Deutschland nur träumen. Es scheint durch den seit Jahren grassierenden Vertrauensverlust komplett zerschlagen, Stimmen der Vernunft werden ins Lächerliche gehöhnt und verlacht - das ist auch mit dem Blick von außen teilweise schwer auszuhalten, was sich dort offenbart.

Übrigens hat Taiwan heute verkündet, dass es sich vertraglich das Recht auf Lieferung von 30 Mio Impfdosen gesichert hat - entwickelt vom deutschen Unternehmen BioNTech SE und dem US-Pharmakonzern Pfizer. Die Lieferung startet im ersten Quartal 2021 - sobald die Phase 3 der klinischen Tests erfolgreich abgeschlossen wurde.

taiwannews.com.tw: "Taiwan signs deal with German manufacturer for COVID-19 vaccine doses"

"Zur Person"

Montag, 12.10.2020 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Filmtipp: "Günter Gaus im Gespräch mit Angela Merkel (1991)"

Das Argument der “unschönen Bilder”

Montag, 12.10.2020 - 07:00 Uhr - Gerhard Schindler:

Beginn der Migrationskrise 2015. Das Argument der „unschönen Bilder“ konnten ich und viele meiner Kollegen erst gar nicht glauben. Es würde bedeuten, dass deutsche Politik dadurch bestimmt wird, ob Fotografen oder Fernsehkameras vor Ort sind oder nicht. Bei Gesprächen mit Amtskollegen aus aller Welt war ausnahmslos Fassungslosigkeit über die deutsche Vorgehensweise zu verzeichnen. Der Autor war von Dezember 2011 bis Juni 2016 Präsident des Bundesnachrichtendienstes.

- weiterlesen - "Das Argument der “unschönen Bilder”"

"Collection: Clinton Email"

Montag, 12.10.2020 - 01:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Donald Trump hat die Clinton eMails freigegeben.
Hat jemand Lust auf die Lektüre vom Rechner des Ehepaares Wiener-Abedin? Abgelegt im Ordner "Life Insurance"?

Bildquelle: Screenshot - "Virtual Reading Room Documents Search Results - Collection: Clinton Email"

Stimme der Vernunft

Sonntag, 11.10.2020 - 23:00 Uhr - Tatjana Festerling:

facebook.com: "Fritz Schmude"

Dank Fritz Schmude muss ich nun selber nix mehr zu dem hysterischen Hyperventilieren um diese Aussage schreiben, die nur zeigt, dass es selbst bei Libertären mit eigenverantwortlichem Handeln nicht weit her ist.

Wenn während einer Pandemie mit explodierenden Infektionszahlen die nötigen Sachzwänge nicht erkannt oder akzeptiert werden, dann muss ein Verbot her - und zwar auch gleich mit drakonischen Strafen! Denn infantil-bockige Covidioten gefährden andere Menschen und sorgen mit dafür, dass es zu Total-Lockdowns kommen muss mit allen bekannten Folgen und Konsequenzen.

Einigen, die derzeit besonders aggressiv auftreten, unterstelle ich sogar, dass sie, wenn es sie erwischt, aus Trotz mit dem "Grippchen" infiziert herumrennen, um andere ganz bewusst auch ins Unglück zu stürzen.

In Gefahrensituationen auf Freiwilligkeit und Vernunft zu setzen, ist mit diesen Menschen nicht mehr zu machen, da helfen nur knallharte Führung und Strafen. Leider sind es nun Hassfiguren wie Merkel und Söder, die diese Maßnahmen durchsetzen müssen - sie sind mir aber immer noch lieber, als ein Möchtegern-Reichskanzler Höcke.

"Von der Wiege bis zur Bahre, Formulare, Formulare!"

Sonntag, 11.10.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Wenn der Wahnsinn ein Formular bekommt, bist du in Absurdistan.

"Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant."
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

#Stasi2.0
#MeldeMuschi
#Blockwart

Bildquelle: Screenshot - "Melden eines Verstoßes gegen die Coronaschutz-Verordnung"

Schuster:ex, bleib' bei deinen Leisten!

Sonntag, 11.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Dem früher Frisierenden möchte man zurufen: Schuster:ex, bleib' bei deinen Leisten!

Bildquelle: Screenshot

Post vom Amt für die Erschließung neuer Geldquellen

Sonntag, 11.10.2020 - 11:00 Uhr - Archi W. Bechlenberg :

Herr und Frau Herrmann sitzen, nichts Böses ahnend, am Küchentisch, als ein unheilbringender Brief ins Haus geflattert kommt. Laut eines neuen Beschlusses, müssen sie ab sofort auf ihren nicht genderneutralen Namen – mit der Endung „mann“ – Steuern zahlen. Das Amt für die Erschließung neuer Geldquellen hat dafür den Betrag ihres Sparkontos für den nächsten Mallorca-Urlaub festgesetzt. Das reicht! Herr Herrmann stürmt wütend aus der Tür ...

- weiterlesen - "Post vom Amt für die Erschließung neuer Geldquellen"

Maßnahmen funktionieren nur in Kombination!

Sonntag, 11.10.2020 - 01:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Tja, die beiden folgend zitierten Experten werden wohl nochmal die YouTube-Universität besuchen und sich die Schiffmann-Scheisse reinpfeifen müssen. Unsere Friseure und Monteure, die ihre höhnischen Lach-Smileys unter jedes ernste Covid-Posting knallen, werden ihnen das schon noch beibringen.

Florian Krammer, Professor am Department of Microbiology Icahn School of Medicine at Mount Sinai, New York:
"Europa ist auf einem wirklich schlechten Weg. Die Virusausbreitung muss verlangsamt werden, sonst könnte es schlimmer werden als im Frühjahr."

Darauf Eric Feigl-Ding, Epidemiologist and Health Economist. Senior Fellow Harvard & Johns Hopkins:
"Ich mache mir Sorgen um Österreich. Es wird ziemlich schlimm. Schlimmer als in Deutschland."

Ja, die Masse der Infektionen macht's. Und es ist Anfang Oktober, dh. es das kalte Winterhalbjahr fängt grade erst an, das dann Monate bis März/April dauert.

Das Bild vermittelt selbst für den Dümmsten verständlich, dass die Maßnahmen nur in Kombination sehr gut funktionieren. Was fehlt, ist die Frischluftzufuhr bzw. Belüftung, für die auf jeden Fall auch im Winter gesorgt werden sollte.

"Großeinsatz nach Massenschlägerei am Stachus in München"

Sonntag, 11.10.2020 - 01:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Party am Stachus. München ist und bleibt bunt.

Bildquelle: Screenshot - "Großeinsatz nach Massenschlägerei am Stachus in München"

"Denunzianten aller Länder, bewertet uns bei Yelp!"

Samstag, 10.10.2020 - 22:30 Uhr - Roger Letsch:

Sicher kennen sie Yelp, das amerikanische Empfehlungsportal, auf dem man anhand benutzergenerierter Rezensionen sehen kann, ob sich ein Restaurantbesuch lohnt, wie schnell oder gut eine chemische Reinigung arbeitet oder ob eine Kfz-Werkstatt freundlich zu ihren Kunden ist. In der Vergangenheit gab es zwar immer wieder Fälle, in denen Firmen mit Hilfe massenhafter schlechter Bewertungen niedergeschrieben wurden, aber Yelp bemühte sich, Bewertungen, die nicht auf persönlicher Erfahrung beruhten, sondern von Trollen organisiert wurden, herauszufiltern – das gilt auch für den gegenteiligen Fall, in welchem ein Unternehmen durch gefälschte positive Bewertungen in zu warmes Licht getaucht werden sollten. Doch mit dem Objektivismus ist das so eine Sache – er kann dem Zeitgeist zum Opfer fallen.

Gerichte werden überflüssig

Die Frage, ob sich im juristischen Sinn überhaupt jemand etwas „zu Schulden“ kommen ließ wird nicht mehr gestellt. Das moralische Urteil eines Presseberichtes genügt. An die Stelle der strafbaren Handlung tritt die strafbare Haltung.

- weiterlesen - "Denunzianten aller Länder, bewertet uns bei Yelp!"

Joseph Fischers erstaunliche Liebe zum Virus
Die Rückkehr der deutschen Großmannssucht

Samstag, 10.10.2020 - 20:15 Uhr - Klaus-Rüdiger Mai:

Die alte deutsche Großmannssucht ist wieder da. Unter Katastrophe der gesamten Menschheit tut es ein Joseph Fischer nicht, Luisa Neubauer, die Grünen denken in “planetarischen“ Dimensionen und die Bundeskanzlerin will ständig die Welt retten. Für Deutschland zuständig zu sein, genügt ihr nicht.

Man müsste über Joseph Fischers Kommentar im Handelsblatt, wenn er nicht so klar die politischen Träumereien der deutschen Eliten vorführen würde, nicht schreiben, dennoch oder gerade deshalb ist er ein Lehrstück in Weltfremdheit. Fischer schwärmt sogar vom Corona-Virus, weil anscheinend getreu der jesuitischen Maxime der Zweck die Mittel heilige, wenn er mit reichlich Pathos schreibt: „Aber die Covid-19-Krise weist auch weit darüber hinaus und verfügt über eine viel grundsätzlichere Dimension. Rückblickend wird diese Krise im Jahr 2020 vielleicht einmal als der Beginn der „großen Transformation“ der globalen Industriegesellschaft hin zu einer Gesellschaft der Nachhaltigkeit und der Verantwortungsübernahme der Menschen für ihr Tun bezeichnet werden, soweit sie sich in Industriegesellschaften organisieren. Wenn es gut geht, erweist sich das Virus als ein Weckruf zur rechten Zeit …“ Wenn die Große Transformation allerdings misslingt, dann „wird es den Beginn einer beispiellosen Katastrophe der Menschheit markieren.“ Letzteres ist wahrscheinlich, ersteres auszuschließen.

Wenn Sozialalchimisten wie Lenin oder Mao die Große Transformation vermasselten, dann hatte stets die Menschheit Pech gehabt. Was Pflastersteine nicht vermochten, soll jetzt Covid 19 vollbringen, nämlich die Weltrevolution. Noch nie war man dem Ziel einer rotgrünen Ökodiktatur so nahe wie heute. Weil aber der Begriff Weltrevolution nicht mehr zeitgemäß ist, wird stattdessen der Begriff Große Transformation benutzt. Nicht nur von Joseph Fischer. Nicht nur von den Linken. Nicht nur von den Grünen. Nicht nur von der Bundeskanzlerin. Nicht nur von der EU- und UN-Administration, sondern auch vom Weltwirtschaftsforum in Davos. Sie alle wünschen sich die Überwindung des Kapitalismus, übrigens auch der sozialen Marktwirtschaft.

- weiterlesen - "Joseph Fischers erstaunliche Liebe zum Virus - Die Rückkehr der deutschen Großmannssucht"

"Köln: Sprengsatz in Zug! Sauerländer gesteht – sein Motiv ist äußerst bitter"

Samstag, 10.10.2020 - 19:30 Uhr - Roger Letsch:

Wenn einem als junger Lüdenscheider die prekäre soziale Lage zwickt, kann man schon mal sauerländisch werden. DERWESTEN muss es wissen.

derwesten.de: "Köln: Sprengsatz in Zug! Sauerländer gesteht – sein Motiv ist äußerst bitter"

Bildquelle: Screenshot

#Fakten

Samstag, 10.10.2020 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot

Tschechien - so muss das wohl aussehen, wenn man gegen eine Wand rennt. Das sind die Zahlen bis 10. Oktober, die Saison geht also grade erst ganz gemütlich los.

Die deutschen Zahlen glaube ich so lange nicht, bis mir jemand glaubhaft (nicht mit dieser Schiffmann-Scheisse!) erklärt, was man in Deutschland besser macht, als in Belgien, den Niederlanden, Tschechien und der Schweiz - Charts in den Kommentaren.

Apropos: Die Niederlande melden 6.504 neue Fälle, erneuter Tagesrekord seit Beginn der Aufzeichnungen.

Russland meldet 12.846 neue Coronavirus-Fälle, den höchsten Tageszuwachs seit Beginn der Aufzeichnungen, 197 neue Todesfälle. Darunter 4.105 neue Fälle allein in Moskau.

"China: In Wuhan legen sie die Masken beiseite | ARTE Reportage"

Samstag, 10.10.2020 - 16:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Frische Eindrücke aus dem Epizentrum des Covid-19 Ausbruchs. Wer ganz genau hinhört, könnte etwas lernen.

Bildquelle: Screenshot - "China: In Wuhan legen sie die Masken beiseite | ARTE Reportage"

"„Liebig 34“ LIVE: In diesem Chaos wohnten die Hausbesetzer"

Samstag, 10.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das Schriftstellerex Elfriede Jelinek über das "queerfeministische Hausprojekt" (Jutta Ditfurth) #Liebig34: „Ich unterstütze schon aus hygienischen Gründen solche Initiativen immer. Man muss jedes Schlupfloch sofort besetzen, jeden Zentimeter, den ein gieriger Kapitalismus einen Augenblick lang unbeobachtet lässt“, sagte Jelinek dem Tagesspiegel auf Nachfrage." Januar 2020

Interessant, vermutlich bereiten uns die Damen schon mal sanft auf die neuen Hygiene-Standards in der #Fotzokratie vor.

Bildquelle: Twitter

Quellen:

Bildquelle: Screenshot - "„Liebig 34“ LIVE: In diesem Chaos wohnten die Hausbesetzer"

Bildquelle: Screenshot - "Literaturnobelpreisträgerin solidarisiert sich mit Berliner Linksautonomen"

Berlin im Morgen-Grauen
Liebig 34, Suhl, Kemmerich, Wendler, RTL

Freitag, 09.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Die Berliner Einsatzleitung hat ihre Hausaufgaben gemacht und das Haus Liebigstraße 34 in aller Herrgottsfrühe geräumt. Das war schlau, denn morgens um sieben ist der Antifant noch bei Mutti und schläft. Dass von daher kein Widerstand bei der Räumung zu erwarten war, weiß die Berliner Polizei aus einer Studie des Verfassungsschutzes, der zufolge 92 Prozent der Linksradikalen noch bei Muttern wohnen.

(...)

++ Ist Kemmerich diesmal gekommen, um zu bleiben?

(...)

++ Und wieder eine Statistik

(...)

++ Who is the Fool in Suhl?

(...)

++ Nicht im nächsten Dschungelcamp

- weiterlesen - "Berlin im Morgen-Grauen - Liebig 34, Suhl, Kemmerich, Wendler, RTL"

"Bars and cafes shut in European capitals as second wave takes hold"

Freitag, 09.10.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Tough times to come. Ist ja erst der 9. Oktober, Herbst hat grade angefangen. Da können die Gripplinge noch so höhnen, mit ihren f+cking PCR Tests kommen und in ihrer Hybris gestandenen Wissenschaftlern den Umgang mit der Pandemie erklären.

Das, was wir im Frühjahr sahen, war nur das Vorgeplänkel und die gewonnene Zeit wurde vollständig verplempert. Im Sommer gefiel man sich im Stauffenbergerismus, riss sich die "Windel" vom Maul und zelebrierte "Widerstand" gegen eine angebliche "Corona-Diktatur".

Interessiert das Virus alles einen Scheiss und deshalb walzt jetzt vollkommen vorhersehbar die zweite Welle über Europa. Und wir haben weder eine Impfung, noch eine wirksame, medikamentöse Behandlung, die Ärzte haben allerdings gelernt, die schweren Fälle besser zu behandeln. Sogar das sauteure Remdesivir wird knapp und nach wie vor gibt's kein HCQ auf dem Markt.

Wer nicht eindämmt oder sich nicht disziplinieren lassen will, der invalidisiert und killt dann eben den besonders verletzbaren Teil seiner Mitmenschen - dass es genauso ist, dass man umgeben ist von solchen Leuten - das muss man auch erst mal verdauen. Jemand, der Vorerkrankungen hat, 55 Jahre alt ist, muss dann eben abkratzen - Hauptsache der Covidiot weigert sich, eine Maske beim Einkaufen zu tragen und kann noch schön feiern gehen.

Übrigens bitten die Holländer bereits darum, Covid-Intensivpatienten nach Deutschland weiterreichen zu dürfen.

In Brüssel, Paris, Madrid ist die Gastro geschlossen, Tschechien verhängte wieder den Ausnahmezustand, Italien macht Gesichtsmasken außerhalb des Hauses zur Pflicht und in Deutschland nimmt man sich immerhin in den ländlichen Gebieten in Acht, wo die hausärztliche Versorgung bereits nicht mehr gegeben ist.

Immerhin, wenn die gesundheitliche Grundversorgung wegbricht, dann schnallen sich sogar Gripplinge wieder artig die Windel ins Gesicht und benehmen sich auf einmal wieder rücksichtsvoller. Ich bin mal gespannt, wer am Ende des Jahres noch immer große Töne in Sachen Grippchen oder Herdenimmunität spuckt.

Bildquelle: Screenshot - "Bars and cafes shut in European capitals as second wave takes hold"

Der game changer

Freitag, 09.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Willst Du im Geschäftsleben den Platzhirsch von seinem Thron stoßen, dann helfen Dir oft selbst ein besseres und billigeres Produkt nicht. Du musst das mindset, d.h. die gewohnheitsmäßige Denkweise, die geistige Haltung und die Mentalität eines Menschen, ändern. Das sind die wahren Stärken der Präsidentschaft Donald Trumps.

- weiterlesen - "Der game changer"

Indikatoren

Freitag, 09.10.2020 - 17:00 Uhr - Dushan Wegner:

Man will gleichzeitig die Industrie herunterfahren und die Sozialausgaben noch schneller in die Höhe schießen lassen. Es ist Wahnsinn. Es ist Indikator dafür, dass im »Motor« unserer Politik etwas nicht stimmt.

- weiterlesen - "Indikatoren"

#Covid-19

Freitag, 09.10.2020 - 15:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Einfach mal paar Zahlen wahllos rausgegriffen... "Läuft!" sagt man dazu wohl?!

Die Niederlande melden 5.983 neue Coronavirus-Fälle, die größte Zunahme eines Tages, seit Beginn der Erfassung der Neuinfektionen.
- Im Krankenhaus: 1.139 (+69)
- Intensivstation: 239 (+11)
- Todesfälle: +14

Russland meldet 12.126 neue Coronavirus-Fälle, den größten Anstieg seit Beginn, und 201 neue Todesfälle.

Coronavirus-Infektionen in England steigen um geschätzte 17.200 pro Tag, ein Anstieg von 105% gegenüber der letzten Woche oder 437% gegenüber dem letzten Monat.

Und die Saison geht erst los. Das Grippchen wird uns noch ordentlich beschäftigen.

"Seit Wochen meldet China sehr geringe Corona-Infektionszahlen..."

Freitag, 09.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

facebook.com: "... Wie glaubwürdig sind die?" - "Unser ARD-Korrespondent Daniel Satra erklärt die Hintergründe"

China ist quasi virenfrei und dicht. Taiwan, Thailand, Vietnam, Neuseeland auch. Aber im Westen ist man zu borniert und selbstgerecht, etwas von den Asiaten zu lernen, die nach SARS offensichtlich ihre Hausaufgaben gemacht haben.

Und natürlich, in den Kommentaren erklären wie üblich Friseure und Monteure dem Rest der Welt, wie bescheuert diese Chinesen seien, da man doch bloß weniger testen müsse, um die Zahlen zu drücken.

Auf jeden Fall hat China eins gezeigt: Diesen Menschen, mit denen wir es zu tun haben, ist nur noch mit faschistischen Methoden beizukommen, freiwillig hält sich keiner mehr an Werte, die mal Konsens waren und zu unseren zivilisatorischen Errungenschaften zählten.

Während also Armenien ums Überleben kämpft, während der Xlam auch im Westen immer dreister fordert und an Boden gewinnt, während die Covid-Zahlen bereits zu Beginn des Herbstes explodieren, feiern viele meiner FB-Freunde eine Pornodarstellerin ab, die sich mit einem "quadruple anal" präsentiert oder geilen sich an einem Wendler auf.

Ich verstehe mittlerweile, warum sie den Westen verachten. Zutiefst verachten. Und es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit der Xlam sein, der wieder "Ordnung" in den chaotischen Haufen bringt, eine Rückkehr zur Rationalität nur durch Quasseln halte ich für ausgeschlossen.

PS: Wenn ALLE zwei Monate Masken getragen und sich auch ansonsten freiwillig diszipliniert verhalten hätten, hätte man auch bei uns das Virus so gut wie vollständig eindämmen können. Aber selbst das war ja schon zu viel.

#CO²

Donnerstag, 08.10.2020 - 23:30 Uhr - Roger Letsch:

Ich sage dann schon mal Prost Neujahr!
Mehrwertsteuer zieht wieder an, Energiepreise steigen, Projekt Wirtschaftskrise läuft.

Bildquelle: facebook

Dumm, dümmer, Berlin
Wir gemeinsam, Sprachkurs Merkel IV, Mike und die Fliege

Donnerstag, 08.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Was jeder weiß, nur keiner glaubte, steht nun schwarz auf weiß: dumm, dümmer, Berlin. Ein ganzes Jahr lang forschten Forscher, und fanden heraus, warum auch SPD- und Grünen-Wähler mit Kindern im schulpflichtigen Alter die kleinen RackerInnen besser irgendwo im Umland oder bei Privatinstituten einschulen oder gleich die Stadt verlassen sollten. Berliner Schulen taugen nichts.

(...)

++ Ein Beispiel, das Schule machen könnte

(...)

++ Wir gemeinsam – jeder nur 3 Tore!

(...)

++ Kaum ist Donald nicht dabei...

(...)

++ Der phantasielose Genosse Lars (Klingbeil) nennt Söder Mini-Trump!?!

(...)

++ Die Vereinigung Deutscher Sadisten (mit CDU/CSU, SPD und Die Grünen) will...

(...)

++ Der junge Jens macht sich! Inzwischen hat Spahn sogar den Sprachtest Merkel IV bestanden

- weiterlesen - "Dumm, dümmer, Berlin - Wir gemeinsam, Sprachkurs Merkel IV, Mike und die Fliege"

Der Geschichtsschinder geht um

Donnerstag, 08.10.2020 - 20:15 Uhr - Alexander Wendt:

Die Bundespräsidentenrede zum 30. Jahrestag der deutschen Einheit ist ein Skandal: Steinmeier versucht sich als oberster Agitprop-Historiker

Als der Bundespräsidentenkandidat Frank-Walter Steinmeier ausgeklügelt wurde, unter anderem in einer süddeutschen Staatskanzlei und gegen den Willen Angela Merkels, die damals unbedingt eine Grünen-Politikerin wollte, meinte einer seiner Unterstützer, der Sozialdemokrat habe zwar noch nie einen Satz von Erinnerungswert gesagt, aber auch noch nie etwas Falsches. Bei seinen künftigen Präsidentenreden könnte man also ganz ruhig bleiben. So stellte sich damals die Ausgangslage dar. Die Erwartungen lagen nicht hoch. Die grotesk entgleiste Rede des Bundespräsidenten zum 30. Jahrestag der deutschen Einheit in Potsdam übertrifft beziehungsweise unterbietet nun alles, was Steinmeier bisher auf historischem und gesellschaftspolitischen Gebiet vorgetragen hatte.

Und das war schon in der Vergangenheit einiges.

- weiterlesen - "Der Geschichtsschinder geht um"

Das Lächeln der Kamala Harris

Donnerstag, 08.10.2020 - 19:30 Uhr - Roger Letsch:

Als der US-Wahlkampf 2016 immer fahriger und angriffslustiger wurde, schwenke die Presse von Sachfragen auf die moralische und gefühlige Ebene und entdeckte neben den prahlerischen Grabschgewohnheiten von Trump, dass Hillary im Gegensatz zu diesem Rübezahl erheblich „präsidiabler“ sei. Ihre Gesten, ihr souveränes Auftreten, ihre weißen Kostüme, …hach, [Herzchen-Smiley hier einfügen]! Ihre Art jedoch, kritische Fragen mit Kopfschütteln und genau der Sorte Lächeln nicht zu beantworten, das Dreijährige zu sehen bekommen, wenn sie zum Mittagessen Schokolade haben wollen, übersah man in der Presse geflissentlich. Und wie der Dreijährige bekommt sie weder Schokolade noch eine Antwort.

Ebenso wenig wie die Zuschauer der Debatte zwischen Kamala Harris und Mike Pence letzte Nacht deutscher Zeit:

- weiterlesen - "Das Lächeln der Kamala Harris"

#Liebig34

Donnerstag, 08.10.2020 - 14:00 Uhr - Wolfram Ackner:

Alternativ sind die Visiere geschlossen zu halten und die Schlagstöcke zu desinfizieren.

Bildquelle: facebook

"It’s been so, so surreal.’ Critics of Sweden’s lax pandemic policies face fierce backlash"

Donnerstag, 08.10.2020 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Good read about the 'famous' way of handling the Covid outbreak in Sweden. For those who may be interested. Bullshit comments with stone-edge old Wodarg-Schiffmann shit 'knowledge' will be deleted asap.

Bildquelle: Screenshot - "‘It’s been so, so surreal.’ Critics of Sweden’s lax pandemic policies face fierce backlash"

"Bundeskanzler Habeck? „Ja, diese Prüfung würde ich für mich bestehen“"

Donnerstag, 08.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Jau, Robby, machet! Deutschland hat dich mehr als verdient.

Bildquelle: Screenshot - "Bundeskanzler Habeck? „Ja, diese Prüfung würde ich für mich bestehen“"

"phoenix runde: Corona-Hotspot Weißes Haus – Was wird aus dem US-Wahlkampf?"

Donnerstag, 08.10.2020 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Benjamin, super Auftritt in der Phoenix-Runde! Danke fürs öffentliche Dagegenhalten - es tut soooo verdammt gut, jemandem zuzuschauen, der sich von den Linken nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Es tut nicht nur gut, sondern motiviert einen sogar, auf welche Art auch immer weiterzumachen.

youtube.com: "phoenix runde: Corona-Hotspot Weißes Haus – Was wird aus dem US-Wahlkampf?"

Cancel Culture nach Lukas...
Sektenstreit, Nawalny, Reinemacherfrau Annekret…

Mittwoch, 07.10.2020 - 22:30 Uhr -Stephan Paetow:

Aber zunächst: Schönen Dank ooch! Frisch genesen beschimpft ein gewisser Nawalny erst mal den Ex-Kanzler des Landes, das ihn kostenlos geheilt hat, als Laufburschen des Mannes, der ihn, Nawalny, angeblich vergiften ließ. So viel ist sicher: Mit einem Russenchef Nawalny wäre wohl nicht so leicht Kirschen essen wie mit Wladimir Putin.

--

Längst mischen wir uns in die verschiedenen Sektenstreitigkeiten nicht mehr ein, und wenn wir mal darüber berichten, dann nur, um etwas Lehrreiches weitergeben zu können. Heute etwa aus Ulm.

(...)

++ Die Berliner Superbullen Bud, Terence und Rambo

(...)

++ Wir begrüßen Martina Rosenberg

(...)

++ Vielleicht sollte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) besser auch schnell eine Chefin bekommen

- weiterlesen - "Cancel Culture nach Lukas... - Sektenstreit, Nawalny, Reinemacherfrau Annekret…"

"Mildes Urteil in Düsseldorf - Rheinbad-Randalierer muss Aufsatz schreiben"

Mittwoch, 07.10.2020 - 20:15 Uhr -Tatjana Festerling:

Na endlich greift der Rechtsstaat mal so richtig durch!

Bildquelle: Screenshot - "Mildes Urteil in Düsseldorf - Rheinbad-Randalierer muss Aufsatz schreiben"

US-Haushaltsstreit löst Chaos an den Märkten aus

Mittwoch, 07.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Gerade von seinem Krankenhausbett zurückgekehrt, löst der US-Präsident einen Streit mit dem von den Demokraten beherrschten Repräsentantenhaus aus. Ein 2,4 Billionen Dollar schweres Stimulus-Programm liegt damit erst einmal bis zur Präsidentschaftswahl am 3. November auf Eis.

- weiterlesen - "US-Haushaltsstreit löst Chaos an den Märkten aus"

Angela Merkel lacht

Mittwoch, 07.10.2020 - 17:00 Uhr - Alexander Wendt:

Welche Ostdeutschen schafften es eigentlich in den letzten 30 Jahren nach oben? Und warum? Das wäre eine lästige Frage zur Einheitsfeier gewesen. Aber keine schlechte

Feierstunde zum Jahrestag der Deutschen Einheit, Potsdam. Günther Jauch steht auf der Bühne, um die DDR zu erklären.

Der Moderator erzählt, wie er als Teenager das Weltjugendtreffen 1973 in Ostberlin als Gast miterleben konnte. Er sagt: „Ich habe die ganze DDR damals schon erfahren.“ Die Diskussionen mit den anderen Jugendlichen seien ziemlich locker gewesen. Aber er habe gemerkt, „die Leute von Horch und Guck waren immer mit dabei“.

„Nicht so schön“, sagt seine Co-Moderatorin.

Dann beginnt die Gesprächsrunde zum Festakt des 30. Einheitsjubiläums.

Jauch setzt sich und beginnt mit seinen gründlich vorbereiteten Fragen. Ihm gegenüber auf der Bühne sitzen Ronja Büchner, 30, von Jauch vorgestellt als erstes Kind der deutschen Einheit, geboren am 3. Oktober 1990 in Leipzig, der Musiker Norbert Leisegang, 60, Sänger der Gruppe „Keimzeit“, und die frühere Bundesjugend- und Familienministerin Ursula Lehr, 90. Dem Organisationsteam lag offenbar an den Altersmaßen 30-60-90; Ursula Lehr sitzt außerdem da, weil sie am 9. November 1989, als die Mauer fiel und Helmut Kohl beim Staatsbesuch in Warschau die Nachricht bekam, zur deutschen Delegation gehörte. Sie übernimmt auf der Festaktbühne sozusagen die Rolle der Augenzeugin.

Jauch beginnt mit Ronja, dem Einheitskind. Sie sagt oft „ja, genau“. Ihr Status als erstes Baby Gesamtdeutschlands wirkt übrigens ein bisschen wackelig; genau der wurde nämlich in der Vergangenheit auch zwei anderen zugeschrieben, einem Hallenser, geboren vier Minuten nach Mitternacht, und einer Görlitzerin, die am 3. Oktober 1990 null Uhr fünf auf die Welt kam. Aber vielleicht war Ronja tatsächlich schneller. Jedenfalls erzählt sie, in ihrer Familie habe es damals Diskussionen über die Wiedervereinigung gegeben, „Kapitalismus, ja, genau, das sah man ein bisschen kritisch.“ Die Regie zoomt um auf Claudia Roth im Publikum. Sie lächelt versonnen. Ihre Ansichten zu sozialistischen Werten und der Vereinigung hatte Ronja Büchner schon einmal fast genau so in der Zeit zu Protokoll gegeben, obwohl beides ein gutes Stück vor ihrem Erlebnishorizont liegt.

- weiterlesen - "Angela Merkel lacht"

Linke Zwangsehe

Mittwoch, 07.10.2020 - 15:00 Uhr - Hubertus Knabe:

Ende Oktober soll die Linkspartei eine neue Führung bekommen. Einzige Kandidaten bislang: eine Frau ohne Manieren und eine bekennende Linksextremistin. Konflikte um die politische Ausrichtung der Partei sind vorprogrammiert. Ob die beiden erfolgreicher als ihre Vorgänger sein werden, darf deshalb bezweifelt werden.

Wenn die Linkspartei am 30. Oktober in Erfurt zu ihrem verschobenen Parteitag zusammenkommt, müssen die Delegierten also nun darüber entscheiden, wer Nachfolger von Katja Kipping werden soll – und von Bernd Riexinger, der ebenfalls seit acht Jahren an der Spitze der Partei steht und nicht mehr kandidiert.

Besonders erfolgreich waren die beiden nicht. Hatte die Partei nach der geglückten Westausdehnung bei den Bundestagswahlen 2009 noch 11,9 Prozent der Stimmen erhalten, schrumpfte sie unter Kipping und Riexinger auf unter zehn Prozent. Bei den letzten Bundestagswahlen verlor die Linke dann auch noch die Rolle des Oppositionsführers an die AfD – und das nicht nur im Parlament, sondern auch zunehmend in der öffentlichen Wahrnehmung.

- weiterlesen - "Linke Zwangsehe"

#Jump

Mittwoch, 07.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

RIP Eddie Van Halen

Bildquelle: facebook

"Why Biden no get virus?"

Mittwoch, 07.10.2020 - 03:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Tja, warum nicht?

Bildquelle: Twitter

Das Wunder von Maryland und andere Mirakel
Heute wieder „mit alles“. Von Giffey bis Papst.

Dienstag, 06.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Mit der Rückkehr der Pest wird auch der Glaube auf die Probe gestellt. Gibt es tatsächlich das Miracle of Maryland, mit dem der Herrgott den Präsidenten Donald Trump gerettet hat? Warum hat Maskenmuffel Merkel noch kein Corona?

(...)

++ CDU... und was machst du?

(...)

++ Deutschland, akademische Weltspitze

(...)

++ Brav isser, der Horsti

(...)

++ Jetzt zu etwas wirklich Wichtigem

- weiterlesen - "Das Wunder von Maryland und andere Mirakel - Heute wieder „mit alles“. Von Giffey bis Papst."

Herr Trump spielt Poker

Dienstag, 06.10.2020 - 20:15 Uhr - Dushan Wegner:

Bei Merkels Zittern schauten Journalisten geradezu panisch weg. Bei Trumps Erkrankung suchen sie nach dem kleinsten Detail, das ihm irgendwie schaden könnte. Es ist mehr als Heuchelei. Es ist eine einseitige (und erbärmliche) Blindheit.

Als Frau Merkel vor einiger Zeit immer (wieder scheint vor allem beim Hören der Nationalhymne) heftig zitterte, mahnte man im deutschen Staatsfunk, auch die zitternde Zerstörerin habe ein »Recht auf Privatsphäre« (dw.com, 12.07.2019; diesen und weitere Hinweise: @argonerd, 6.10.2020). Als am Wochenende aber die COVID-19-Infektion des US-Präsidenten bekannt wurde (siehe Essay vom 2.10.2020), war jedes propagandistische Getue von »Privatsphäre« der Politiker sogleich verflogen.

»Doch wie krank ist Donald Trump wirklich?«, fragte man etwa bei dw.com, 4.10.2020. Sogenannte »Journalisten« suchen nach dem kleinsten Fitzelchen an Information, die dem US-Präsidenten (derer Meinung nach) schaden könnte. Kaum ein Artikel kann darauf verzichten, den (übrigens abstinenten) Trump wiederholt als »übergewichtig« zu etikettieren – kaum vorstellbar, dass in Deutschland das Gewicht der Kanzlerin erwähnt würde, geschweige denn derart nachdrücklich betont.

(Randnotiz: Als ein Foto von Merkel publik wurde, auf welchem sie arg zerzaust Wein trinkt, während Seehofer zum Wasser gegriffen hatte, schrieb etwa stern.de, 5.7.2018: »Prost, lässige Kanzlerin!«, und der folgende Artikel war eine servile Lobeshymne, hochnotpeinlich und natürlich typisch für die Propagandarepublik Deutschland. Es ist übrigens nicht das einzige »lässige« Bild der Zerstörerin. – Regelmäßiger Alkoholgenuss soll sich durchaus auf Hirn- und Körperleistung auswirken – kein Wort dazu in der deutschen Untertanenpresse. Man stelle sich vor, es gäbe von Trump derart viele Fotos mit Weingläsern… Ende der Randnotiz)

Als Reaktion auf die Meldungen um Trumps Covid-Infektion, kolportierte etwa die umstrittene Journalistin Dunja Hayali eine unter linken Trump-Hassern populäre Verschwörungstheorie, wonach Trump seine Krankheit womöglich nur simuliert haben könnte(@dunjahayali, 2.10.2020/ archiviert).

- weiterlesen - "Herr Trump spielt Poker"

Corona-Soli

Dienstag, 06.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Wenn es etwas zu rauben gibt, dann ist der Staat sehr kreativ. Insbesondere die Solidarität Aller wird dann ganz groß betont. Natürlich nur dort, wo es etwas zu holen gibt. Wobei – das zeigen Untersuchungen der Vergangenheit – die wirklich Bedürftigen mit ihren Anliegen gar nicht bei der Verteilung dieser zusätzlichen Steuergelder berücksichtigt werden.

- weiterlesen - "Corona-Soli"

#WATCH

Dienstag, 06.10.2020 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Buuhaaaaahaaaaaaahaaaaa.... Michael sagt, dass Proteste nicht gewalttätig sind und Trump lügt. Also hat Tim Young mal ein Side-by-Side-Video gemacht, das beweist, dass er/sie SEHR Unrecht hat.

Bildquelle: Twitter - "Tim Young"

Sawsan Mohammed Chebli´s Neusprech

Dienstag, 06.10.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Geil! Los, wählt sie! - Danke Steffen Luff: "Wer hat's gewusst? Wieder keiner!"

#Außenministrant

Dienstag, 06.10.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

UNFASSBAR, die Dreistigkeit, mit der diese mickrige Figur sich mit Meriten zu schmücken versucht, an denen er nicht im mindesten beteiligt ist und die ihm nicht im geringsten zustehen. Nächste Station Friedensnobelpreis, oder was?!

Bildquelle: Twitter

J O U R N A L I S T E R I C H GESUCHT

Dienstag, 06.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "German Gagaism: Der Journalisterich"

Achtung! Achtung! Habe ich eigentlich einen

J O U R N A L I S T E R I C H

unter meinen fast 5.000 FB- und 7.506 VK-Freunden? Na, komm, wenigstens einen?

Was mag in den Schädeln solch wild gestikulierender Fotzokratinnen stecken? Grütze? Brei? Stroh? Matsche? Luft? Pommes?

Abba... abba... abba... Mooooooooment mal! Bevor wir uns hier womöglich falsch verhalten - wie heißt denn überhaupt die männliche Form des in der weiblichen Version Fotzokratin genannten Wesens? Ist das ein Fotzokraterich? Oder ein Fotzokranich? Fotzerich?

Bin echt voll verwirrt.

Von „Setzen!“ zu „Es setzt was!“
Der Lehrer im Wandel der Zeiten - Weltlehrertag

Montag, 05.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Seit langem lautet ein Beschluss:
Dass der Mensch was lernen muss.
Dass dies mit Verstand geschah
War lange Lehrer Lämpel da.

Dem vergällten sein Gewerbe:
Max & Moritz, die üblen Zwerge.
Um wie viel besser steht es da
Um Mareike, Eva und Anika!

Einem Bericht vom Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) verdanken wir folgende Einblicke in den Berufsalltag an unseren Schulen. Das RND darf man zweifellos als SPD-nah bezeichnen, von daher muss der Leser keine Angst haben, mit allzu deftigen Realitäten konfrontiert zu werden. Auszüge:

- weiterlesen - "Von „Setzen!“ zu „Es setzt was!“ – Der Lehrer im Wandel der Zeiten - Weltlehrertag"

"Wiener Ausländerpartei „SÖZ“ will Norbert Hofer im Gefängnis sehen"

Montag, 05.10.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Es wird gefährlicher und wir werden noch viel deutlicher als jetzt schon sehen, um wie viel vorsichtiger, opportunistischer und unangreifbarer sich Politiker, Pressevertreter und natürlich auch Social Media Nutzer ausdrücken werden. Es ist bereits ein gewaltiges Stück Unterwerfung, wenn man auf seine Wortwahl achtet und längst geschluckt hat, dass es so etwas wie freie Meinungsäußerung nicht mehr gibt.

Und während wir so über Trump und Covid vor uns hin schreiben, findet direkt vor der Haustür die Landnahme durch den Xlam statt. Grade vor einigen Tagen wies Irfan Peci die engen Verbindungen der SÖZ-Partei zu Erdogan nach - es hat keinen interessiert. Nun fordert genau diese Ausländerpartei, die für mehr Asylanten demonstriert, ganz offen und dreist den Kopf von Norbert Hofer. Also (noch) nicht im sprichwörtlichen Sinne, sondern sie wollen ihn hart bestraft im Gefängnis sehen. Sein "Verbrechen"? Der FPÖ-Chef hatte den Koran als „gefährlicher als Corona“ kritisiert und damit den Hass radikaler Moslems auf sich gezogen. Nun soll er nach dem Verhetzungsparagraphen bestraft und dazu die Immunität entzogen werden.

Bildquelle: Screenshot - "Wiener Ausländerpartei „SÖZ“ will Norbert Hofer im Gefängnis sehen"

Klopapiergeld

Montag, 05.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Für die ZEIT ist es das Klopapier der Wohlhabenden. Für uns ist es eine Absicherung gegen unser wirkliches Klopapiergeld, das durch die Druckmaschinen der Notenbanken praktisch grenzenlos entsteht. GOLD ! Ohne die eingerechnete Dividende hat sich der europäische Aktienindex Stoxx600 seit dem Jahr 2000 nicht bewegt. Gleichzeitig hat unser Euro-Klopapier gegen Gold seit dem Jahr 2000 63 % an Wert verloren – und damit real auch die Aktien.

- weiterlesen - "Klopapiergeld"

Kayleigh McEnany, die Pressesprecherin Trumps, wurde positiv auf Covid getestet

Montag, 05.10.2020 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das kommt ja wie bestellt: Kayleigh McEnany, die Pressesprecherin Trumps, wurde positiv auf Covid getestet und muss jetzt erstmal in Quarantäne. Mitten im Wahlkampf.

Bildquelle: Twitter

Auf die Sachsen ist echt Verlass!

Montag, 05.10.2020 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ungefähr der gleiche Geräuschpegel wie gestern, als Trump kurz das Walter Reed Hospital verließ, um sich bei seinen Amerikanern für die Liebe und guten Wünsche zu bedanken. 😂😂

Auf die Sachsen ist echt Verlass!

vk.com: "Auf die Sachsen ist echt Verlass!"

Biden - "You Know the Thing" Remix

Montag, 05.10.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

You know the... the... thing?

youtube.com: "Biden - "You Know the Thing" Remix"

Patient Demokratie, Patient Trump

Montag, 05.10.2020 - 12:00 Uhr - Roger Letsch:

Die Sorgen, die sich deutsche Blätter über die Demokratie in den USA machen, klingen eigenartig, wenn man bedenkt, wie desinteressiert auch die FAZ an den Hintergründen der Unruhen im amerikanischen Nordwesten, etwa in Portland, in Wirklichkeit war. Die Gelegenheit, Trumps Corona-Diagnose für Spekulationen der Art „Was wäre wenn das Schlimmste eintritt“ zu nutzen, kann sich kaum ein „guter“ Journalist verkneifen.

Die allerbesten schmieden ihre vergifteten Wünsche gleich zu Twitterdolchen, andere sorgen sich etwas verschämter ums große Ganze und stellen die üblichen Vergleiche an, bei denen das amerikanische gegenüber dem deutschen Regierungssystem immer schlecht wegkommt.

Das Fazit des Artikels von Nikolas Busse in der FAZ ist, dass parlamentarische Regierungssysteme, wie sie in Europa üblich sind, krisenfester seien, etwa bei schweren Erkrankungen des Regierungschefs, weil durch Wahl von Parteien statt konkreter Personen im Ernstfall immer ein Pool von Nachrückern vorhanden sei. Das kann man aber auch weniger positiv interpretieren.

Busse redet hier nämlich – sicherlich unbeabsichtigt – der Entmündigung des Wählers das Wort, weil dieser „aus Sicherheitsgründen“ besser nicht über tatsächlich wichtige Ämter abzustimmen habe, sondern mit seinem Kreuzchen lediglich einen Milieu-SumpfPool aus durch Ideologie, Seilschaft und wechselseitige Abhängigkeiten gleichgeschalteten Gruppe (vulgo: Partei) markieren soll, in der dann durch Selbstorganisation und dem Konklave ähnliche Prozesse die tatsächlichen Amtsinhaber ausgewählt werden, die dem Volk nach „Habemus Dingsbums“ Manier präsentiert werden. „Dies war Deine Wahl, Bürger!”, heißt es dann, doch der kann sich oft gar nicht erinnern, so entschieden zu haben.

- weiterlesen - "Patient Demokratie, Patient Trump"

Boeing verkündet Flucht aus Seattle

Montag, 05.10.2020 - 08:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Boeing verlagert die 787 Dreamliner-Produktion von Seattle/Washington ins konservativere und geschäftsfreundlichere South Carolina.

Jay Inslee, der linke Gouverneur des Bundesstaates Washington, flippt aus und wird zitiert: "Lassen Sie es mich klar sagen - wenn der Markt für Flugzeuge zurückkommt, muss Boeing diese Arbeitsplätze zurück in den Bundesstaat Washington bringen." Aber klar doch, ein Sozialist will also Boeing vorschreiben, diese Arbeitsplätze nach CHAZ zu verlagern?

Boeing: "Diese Entscheidung wurde durch eine objektive Überprüfung (...) und logistischen Überlegungen getrieben."

Man wollte den Mitarbeitern in Seattle wohl nicht zumuten, auf dem Weg zur Arbeit schutzlos gegen die Antifa kämpfen müssen.

Denn die Bürgermeisterin von Seattle, die Demokratin Jenny Durkan, plant trotz der bürgerkriegsähnlichen Zustände um die "Zone" CHAZ, Antifa, BLM und Plünderungen die Polizeifinanzierung um rund 22 Millionen Dollar zu kürzen.

Tja, Unruhen und Plünderungen haben Konsequenzen!

Bildquelle: Screenshot - "It’s official: Boeing to move all 787 Dreamliner production to SC, marking major shift"

Na, wehen die Flaggen vorm SPIEGEL Gebäude schon auf Halbmast?

Montag, 05.10.2020 - 02:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Jetzt nachdem es Trump trotz offensichtlich schwerer Covid-Erkrankung wieder so gut geht, muss der Hass darüber, dass er nicht gestorben ist, bei den Öffentlich-Rechtlichen und deutschen Politschranzen ja geradezu grenzenlos sein.


#Trump - UPDATE

Sonntag, 04.10.2020 - 23:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "#Trump"

Das Video wurde vor wenigen Minuten getwittert. Präsident Trump sieht gut aus und plant einen Überraschungsbesuch - vermutlich zu dem MAGA-Flashmob vor dem Walter Reed Hospital.

PS: Im Hintergrund ist die Schrankwand zu sehen, die sich angeblich auf einem Schiff befinden soll und vor der Trump schon sein letztes Video gedreht hat.

UPDATE: Sonntag, 04.10.2020 - 23:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "#Trump"

Trump dreht eine Runde, um den vielen jubelnden Menschen beim MAGA Flashmob vor dem Hospital zuzuwinken - und die Linken drehen auf Twitter vollkommen frei. 😂😂😂

Ich würde ja gern nochmal mit 'nem Virus nerven...

Sonntag, 04.10.2020 - 21:30 Uhr - Tatjana Festerling:

... darf ich doch, hier auf meiner Seite - oder?

Geht um ein anderes Virus, das offensichtlich zeitgleich mit Covid-19 in China ausgebrochen ist, was jedoch nie kommuniziert wurde. MÖGLICHERWEISE erklärt dieser Ausbruch, warum wir im Januar/Februar die schrecklichen Bilder aus Wuhan sahen, z.B. die von plötzlich umfallenden, zuckenden Menschen, die noch vor Ort verstarben. MÖGLICHERWEISE war es gar nicht das Coronavirus, sondern der verschwiegene Ausbruch des Nipah virus.

Das Nipah-Virus ist ein Erreger der Biosicherheitsstufe 4 (BSL-4), der beim Menschen schwere Atemwegserkrankungen und Enzephalitis verursacht" und bei Fledermäusen entsteht. Es wurde erstmals 1999 in Malaysia und Singapur isoliert - "Ende September 1998 und bis Mitte Juni 1999 wurden in Malaysia mehr als 265 Fälle von Enzephalitis gemeldet, darunter 105 Todesfälle, und in Singapur wurden 11 Fälle von Enzephalitis oder Atemwegserkrankungen mit einem Todesfall gemeldet". In Bangladesch tritt sie immer wieder auf. 2018 gab es einen Ausbruch in Kerala, Indien. Es scheint einen gleichzeitigen Ausbruch in Wuhan während des Covid19 gegeben zu haben - der nie gemeldet wurde und sich anscheinend von selbst löste bzw durch die drakonischen Lockdowns und Ausgangssperren eingedämmt und eliminiert werden konnte.

Das fiktive MEV-1-Virus, das 2011 im Film Contagion zu sehen war, basierte übrigens auf einer Kombination des Nipah-Virus und des Masern-Virus.

Quellen
osf.io: "There was a simultaneous outbreak of the zoonotic Nipah henipavirus in Wuhan"
sanchakblog.wordpress.com: "167 Nipah viral sequences from 4 patients in Wuhan"

Die DDR lebt
Zersetzungsmaßnahmen im Stasi-Stil: Linke gegen Knabe, die CDU macht mit

Sonntag, 04.10.2020 - 20:15 Uhr - Holger Douglas:

Offenbar weil er Stasi-Tätigkeiten von Annette Kahane (Amadeu-Antonio-Stiftung) aufdeckte und die Berufung von Stasi-Täter Andrej Holm in das Amt des Staatssekretärs für Stadtentwicklung und Wohnen verhinderte, wurde Hubertus Knabe gefeuert - mit Stasi-Methoden und Hilfe des Kanzleramts. Jetzt werden die Zersetzungmethoden bekannt.

Der Berliner Kultursenator Klaus Lederer (Linke) gerät unter Druck, weil er die Parlamentarier in einem Untersuchungsausschuss offensichtlich massiv getäuscht und ihnen wesentliche Unterlagen vorenthalten hat. Welt am Sonntag belegt in ihrer neuesten Ausgabe, welche Dokumente Lederer im Untersuchungsausschuss den Parlamentariern vorenthalten wollte.

Ein Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses soll, wie berichtet, die merkwürdigen Vorgänge um die Entlassung von Dr. Hubertus Knabe als Direktor der Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen unter die Lupe nehmen. Der renommierte Historiker und einer der profiliertesten Aufklärer von Stasi- und SED-Machenschaften, Dr. Hubertus Knabe, war von 2000-2018 Direktor der Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen und arbeitet das Unrechtsregime der DDR auf. Vor zwei Jahren kündigte ihm Lederer, als Mitarbeiterinnen erklärten, Knabes Stellvertreter habe sie angeblich sexuell belästigt. Knabe hatte wegen der Flurfunk-Berichte bereits im April 2018 Anzeige gegen unbekannt erstattet, als sich die Mitarbeiterinnen gegenüber dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) beklagt hatten. Die Ermittlungen waren damals jedoch von der Staatsanwaltschaft eingestellt worden.

Die Entlassung sei länger vorbereitet worden, berichtete bereits ein Historiker der Stasi-Gedenkstätte gegenüber TE. Der »Hubertus« sei vom rot-rot-grünen Berliner Senat per »Stasi-Zersetzungsmaßnahme« endgültig zum Abschuss freigegeben worden, nachdem er sich auch mit dem damaligen SPD-Justizminister Heiko Maas wegen der Stasi-belasteten neuen »Internet-Stasi« angelegt hatte, jener ominösen Amadeu-Antonio-Stiftung.

Jüngste Eskalationen: Die Zwickmühle, die der Berliner Kultursenator mit seiner verklausulierten Aussagegenehmigung mit juristischen Fallstricken und der Aufforderung der Grünen-Ausschussvorsitzenden zur Aussage bereitete.

Die schwer erträglichen Dokumente der Welt am Sonntag zeigen, wie der linke Berliner Kultursenator Klaus Lederer mit viel Aufwand seit Jahren seine Eskalationskaskade plante, um den ehemaligen Direktor der Gedenkstätte im ehemaligen zentralen Untersuchungsgefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin-Hohenschönhausen loszuwerden. Ein Plan sah laut Welt am Sonntag vor: »Herrn Knabe hereinbitten, Beschluss mitteilen, Schreiben überreichen, bitten, bis Mittwoch 11:00 Uhr das Büro zu räumen. Anschließend bis zur Tür begleiten.«

Mit den Mitarbeitern seiner Behörde beriet Lederer immer wieder in Sitzungen teilweise in seinem Büro oder in dem seines Staatssekretärs, wie sie Knabe schaden könnten. Welt am Sonntag zeigt einen am 6. April 2017 verfassten handschriftlichen Vermerk, in dem vier Optionen einer Eskalation aufgeführt werden.

- weiterlesen - "Die DDR lebt - Zersetzungsmaßnahmen im Stasi-Stil: Linke gegen Knabe, die CDU macht mit"

AfD Gründungsparteitag am 14. April 2013 in Berlin

Sonntag, 04.10.2020 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Hach, das waren noch Zeiten! Grade eben beim Aufräumen gefunden. 😅

Die Wahlkommission beim AfD Gründungsparteitag am 14. April 2013 in Berlin. Was waren wir damals von Aufbruchstimmung beflügelt!

Ich war allerdings schon damals entsetzt über das drohende organisatorische Chaos, das wir nur durch eine gegen Metzgers Widerstand durchgesetzte Intervention bei Lucke abwenden konnten. Die, die am Vorabend dabei waren, können sich bestimmt noch dran erinnern. Lucke hatte alles an sich gezogen, aber leider wenig praktischen Verstand und niemand widersprach ihm aus dem damaligen Führungszirkel. Hätte man ihn gelassen wie er sich das dachte, wäre der Gründungsparteitag niemals an einem Tag zu schaffen gewesen.

Und schon damals hätte man erkennen können, dass der AfD von Beginn an Führung gefehlt hat.


"UNFASSBAR"

Sonntag, 04.10.2020 - 17:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das Jahr ist zwar noch nicht vorbei, aber ich kann jetzt schon sagen, dass ich kein anderes Wort so oft gedacht, gesagt und geschrieben habe wie dieses. Und ein Ende ist nicht in Sicht.


"Offenheit, Toleranz, Vielfalt"

Sonntag, 04.10.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich mein... man muss auch mal Erfolge anerkennen, nicht immer nur meckern. Die "Fraktion der Freien Demokraten" - hört sich fast so sexy an wie "Zentralrat der Fliesentischbesitzer" - versteht nun mal das Geschäft mit der Freiheit und weiss vor allem, wie der Wähler tickt.

"Also eins muss man Euch echt lassen: Ihr könnt Erfolg!
Pinned Tweet vor 2 Tagen, am 2. Okt, bisher 39.400 views, ein kunterbuntes Positionierungsdurcheinander, natürlich "Offenheit, Toleranz, Vielfalt", Anbiederung auf allen Ebenen - und dann schon 464 Likes? Chapöchen!"

Bildquelle: Twitter - "Fraktion der Freien Demokraten"

#Remember

Sonntag, 04.10.2020 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

"Wie kann es sein, dass sich unsere Medien permanent über den Gesundheitszustand Donald Trumps auslassen und dabei keiner die Diagnose der eigenen Bundeskanzlerin mit ihren Zitteranfällen kennt?" - "Panthea"

Das Frage ich mich auch. #Remember - youtube.com: "Angela Merkel: Erneuter Zitteranfall"

#Kleinmeier

Samstag, 03.10.2020 - 23:30 Uhr - Alexander Wendt:

Der Unsinn über das Kaiserreich in der Rede des Bundespräsidenten zum 3. Oktober verdient einen eigenen Artikel. Aber dass er bei dem Festakt zu 30 staatlicher Einheit den Namen Helmut Kohls nicht in den Mund nimmt – was für ein läuseknackerisches, tristes Karo. Er ist und bleibt: Kleinmeier.

Meine Meinung

Samstag, 03.10.2020 - 22:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ich weiss nicht, warum mir Twitter diese "Hallo Meinung"-Scheisse immer wieder in die Timeline spült - was soll dieses Rumgeseier, außer dass sie damit nun auch noch die Energien von den letzten Aufmüpfigen binden? Und man eine virtuelle Schwatzbude bietet, in dem man sich - gegenseitig bestätigend - ausmähren und danach wieder hübsch erleichtert zum Schaffen rauschen kann. Soll das etwa "Widerstand" oder gar ein "Kampf für Meinungsfreiheit" sein? Lächerlich.

Bildquelle: Twitter

Wie geht es Donald Trump?

Samstag, 03.10.2020 - 21:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Nun wird gesagt, dass er Freitag, noch im WH, neben Husten schon recht hohes Fieber hatte (CNN) und sogar Sauerstoff bekam. Das erklärt den Hubschrauberflug ins nahe gelegene Krankenhaus und die sehr liebevollen, besorgten Tweets seiner Kinder. Es erklärt wohl auch, warum man ihm dort ein klinisch ungetestetes Medikament wie Regenerons polyklonales Antikörpermedikament in einer unüblich hohen Dosis und Remdesivir gegeben hat. Vor allem über diese Medikation diskutierten gestern Nacht viele Mediziner auf Twitter - an angeblich "milde Symptome" und eine "frische Infektion" wollte kaum einer glauben und fast alle äußerten den Verdacht, dass Trumps Fall ernst ist. Kein Arzt würde diese Medikamenten-Kombination bei einem milden Fall geben. Zudem wurde vermutet, dass er schon eine Weile unter Antikörpertherapie gestanden habe, sonst wäre man das Risiko der hohen Regeneron-Dosis nicht eingegangen... es sei denn, die Situation war richtig, richtig ernst - so wie bereits einige gestern vermuteten.

Heute hat sich, direkt nach der Pressekonferenz der Ärzte, der Chief of Staff, Mark Meadows, an die anwesenden Reporter gewand und ein off the record Gespräch geführt und die Vermutungen bestätigt, dass Präsident Trump in kritischem Zustand sei. Kurz zuvor war bereits eine anonyme Email an einen Presseverteiler gegangen mit folgendem Text:

“The president’s vitals over the last 24 hours were very concerning and the next 48 hours will be critical in terms of his care. We’re still not on a clear path to a full recovery.”

Inzwischen gibt es mehr Quellen aus dem WH und dem Umfeld des Präsidenten, die die Nachrichtenagentur AP zusammenfasst:

Bildquelle: Screenshot - "Trump said to be improving but next 48 hours ‘critical’"

Hä? WTF is going on?

Samstag, 03.10.2020 - 20:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Präsident Trump soll Freitag bereits hohes Fieber gehabt haben. Dazu Sauerstoffgaben. Husten. Das soll der Grund sein, warum sie ihn mit Marine One ins Krankenhaus geflogen und nicht gefahren haben. Das bedeutet, dass er schon deutlich länger infiziert gewesen sein muss, vermutlich sogar schon bei der Debatte - was seine Fahrigkeit erklären würde.

Bildquelle: Twitter

#Shitholistan

Samstag, 03.10.2020 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Wer braucht schon Arbeitsplätze, wenn er dafür Klimaschutz haben kann?

Bildquelle: Twitter

Mediensafari: Selbsternanntes Magazin bedroht Journalismus, Unparteilichkeit und Bauchgefühl. Und was dagegen helfen würde

Samstag, 03.10.2020 - 16:00 Uhr - Alexander Wendt:

In der vergangenen Woche geriet der erregungsaffine Teil der deutschen Medien wegen eines Satzes in der Printausgabe von Tichys Einblick in Erregung. Der Satz bezog sich auf die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli, er war nicht gut und zielte auf das Private. Sein Kaliber lag ein gutes Stück unter „Nazischlampe“ (der NDR über Alice Weidel), unter „Polizisten auf den Müll“ (die taz über Polizeibeamte) und auch unter „fick dich, Opa“ (der ZDF-Zuarbeiter Jan Böhmermann über Horst Seehofer).

- weiterlesen - "Mediensafari: Selbsternanntes Magazin bedroht Journalismus, Unparteilichkeit und Bauchgefühl. Und was dagegen helfen würde"

Zivilisatorischen Umgangsformen

Samstag, 03.10.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Während die amerikanischen Linken geifern und sich der deutsche politik-mediale Mainstream diebisch darüber freut, dass Donald Trump an Covid erkrankt ist, gehörte Kim Jong Un zu den Ersten, die dem amerikanischen Präsidenten freundliche Genesungswünsche sendeten.

"North Korea's Kim Jong Un "sincerely hoped" that President Trump and his wife Melania "would be recovered as soon as possible. He hoped they will surely overcome it. He sent warm greetings to them," official media said."

Der hat die zivilisatorischen Umgangsformen noch drauf.

Bildquelle: Screenshot

Was Täter und Opfer bis heute trennt

Samstag, 03.10.2020 - 12:00 Uhr - Hubertus Knabe:

Vor 30 Jahren wurde Deutschland wiedervereinigt. Doch die Gerechtigkeit, auf die 1990 viele Opfer hofften, ist ausgeblieben. Während die Verantwortlichen für die sozialistische Diktatur zumeist unbestraft blieben, wirkt die Verfolgung ihrer Kritiker bis heute fort.

Viel ist in den letzten Wochen und Monaten über die Unterschiede zwischen Ost und West geschrieben worden. Manche Journalisten und Politiker werden nicht müde, die wirtschaftlichen und sozialen Besonderheiten auf dem Gebiet der ehemaligen DDR als große politische Ungerechtigkeit zu deuten. Die „strukturelle Benachteiligung Ostdeutschlands“, so erklärte zum Beispiel der Ostbeauftragte der Linksfraktion im Bundestag, Matthias Höhn, stelle „den Osten langfristig auf Zweitklassigkeit“.

Nur selten wird dagegen die Frage aufgeworfen, wie das vereinigte Deutschland mit Tätern und Opfern der SED-Diktatur umgegangen ist. Was geschah mit den Funktionären, die das sozialistische Regime errichtet und betrieben hatten? Wurde das Unrecht an den Verfolgten und Ausgegrenzten wiedergutgemacht? Und wie ist die Lage von Unterdrückern und Unterdrückten heute, 30 Jahre nach dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik?

- weiterlesen - "Was Täter und Opfer bis heute trennt"

"Arnold Vaatz - Ein Dissident fürs Leben" - UPDATE

Samstag, 03.10.2020 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquelle: Screenshot - "Arnold Vaatz - Ein Dissident fürs Leben"

Auszug: "Jetzt, am Tag der Deutschen Einheit, ist Arnold Vaatz nämlich als zentraler Festredner bei der Feierstunde im Sächsischen Landtag vorgesehen. Ein Tag des Innehaltens, des Friedlichseins, des Rückblicks hätte das werden sollen. Stattdessen ist ein heftiger, auch verletzender Streit ausgebrochen um Vaatz. Seinetwegen haben sowohl die SPD-Fraktion als auch Grüne und Linke angekündigt, die Feierstunde zu boykottieren. Außer Vertretern der CDU werden nur noch jene der AfD zugegen sein. Denn Vaatz‘ öffentliche Äußerungen seien "trennend, spaltend, polarisierend", erklärte die SPD. Er verbreite Verschwörungstheorien, meinte sogar der Generalsekretär Lars Klingbeil; sein "Hass" drifte ab ins "Wahnhafte", trug Juso-Chef Kevin Kühnert bei. Nun gibt es einige Persönlichkeiten, denen der Ruf vorauseilt, neuerdings rechtspopulistisch zu sein oder abgeglitten ins Verschwörungstheoretische. Es gibt auch frühere Bürgerrechtler unter diesen Persönlichkeiten. Aber es gibt niemanden wie Arnold Vaatz."

UPDATE: Samstag, 03.10.2020 - 12:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die vollständige Rede von Arnold Vaatz: "Wo ist die Freiheit von 1990 geblieben?"

Präsident Trumps Behandlungsprotokoll - UPDATES (+++)

Freitag, 02.10.2020 - 23:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Bildquellen: Twitter (Veröffentlicht mit ausdrücklicher Genehmigung von Trump selbst)

Er wird mit experimentellen Covid-19-Antikörpermedikamenten von Regeneron behandelt. Sie befinden sich noch in der klinischen Testphase und können wohl die Konzentration des Virus im Körper reduzieren und möglicherweise den Krankenhausaufenthalt verkürzen - wenn sie früh genug im Verlauf der Infektion verabreicht werden. Der C.E.O. von Regeneron, Dr. Leonard S. Schleifer, kennt den Präsidenten seit Jahren vom Golfen.

Die Frage, die von vielen nun durchaus berechtigt gestellt wird: Wird ein US-Präsident "experimentell" medizinisch behandelt bei nur "mäßigen Symptomen"?

+++

Ergänzung: Nur wenige Minuten nach Veröffentlichung des Protokolls wird Präsident Trump mit Marine One vom White House ins Walter Reed Military Medical Center ausgeflogen.

+++

Wenn jemand Covid und Husten hat, dann ist das Virus bereits in der Lunge, dh. er hat es nicht erst seit Freitag und von "leichtem Verlauf" kann nicht mehr die Rede sein. Ich habe noch sehr gut die kommunikative Salamitaktik um Boris Johnson im Kopf. Die Lage ist ernst.

+++

Das wird jetzt spooky: Der Antibodycocktail wurde bisher wohl nur an 275 Menschen getestet... ist also vollkommen experimentell. Jeremy Faust, ein Harvard-Arzt, interpretiert die Situation so, dass sie entweder nicht wissen was sie tun oder Trump quasi im Sterben liegt, weshalb sie verzweifelt alles tun, um ihn zu retten.
Voice-Memo: "Jeremy Faust MD MS (ER physician)"

+++

Gefahr eines Zytokinsturms wird von mehreren Ärzten als Folge dieser hohen Dosis Antikörper-Cocktail genannt.

+++

Eric Trump vor 16 Minuten: "@RealDonaldTrump is a true warrior. He will fight through this with the same strength and conviction that he uses to fight for America each and every day. I ask you to join me in praying for his recovery. I have never been more proud of someone and what they have had to endure."

Das klingt nach großer Sorge.

+++

Reisewarnung für Kölner Hbf von Freitag 16.00 Uhr bis Sonntag 8.00 Uhr
Corona und andere Kleinigkeiten

Freitag, 02.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Achtung! Achtung! Von Freitagnachmittag (16.00 Uhr) bis Sonntagmorgen (8.00 Uhr) dürfen Einheimische wie Unheimliche den Kölner Hauptbahnhof nicht mehr betreten, wenn sie „Feuerwaffen aller Art, echt aussehende Spielzeugwaffen, Messer, große Scheren, Beile, Knüppel oder Baseballschläger“ mit sich führen, beschreibt eine „Allgemeinverfügung zum Verbot des Mitführens von gefährlichen Gegenständen“ für das Risikogebiet. (...) Unbewaffnet dürfen Sie natürlich am Wochenende wie gewohnt mit dem Zug nach Köln reisen – aber wer macht das schon?

(...)

++ Die wirklich wichtigen Corna-News

(...)

++ Donald J. Trump hat Corona

(...)

++ Was die Kanzlerin wirklich liest...

- weiterlesen - "Reisewarnung für Kölner Hbf von Freitag 16.00 Uhr bis Sonntag 8.00 Uhr - Corona und andere Kleinigkeiten"

Es muss „schlimmer“ werden, damit es „besser“ werden kann

Freitag, 02.10.2020 - 20:15 Uhr - Roger Letsch:

Jener Anteil der Kritik an „Fridays for Future“, der sich nicht mit den inhaltlichen Fehlleistungen, sondern mit dem abgehobenen Personal der Bewegung befasst, wusste schon vor dem Insiderbericht von Clemens Traub, aus welchem Juste Milieu sich die Klimaretter in der Regel rekrutieren. Tausende Memes über Gretas Luxus-Segelreisen oder das Mobiliar ihrer Eltern, Langstrecken-Luisas Reiseziele oder Carola „Extinction Rebellion“ Rackete, der es in Europa, das sie gern füllen möchte, „zu voll“ ist und die es deshalb eher nach Patagonien zieht, belegen, dass zumindest das laute Spitzenpersonal nicht aus den abgehängten Kreisen einer prekär beschäftigten Arbeiterklasse kommt, deren Wahl darin bestehen soll, am Klimawandel oder am Jobverlust zu leiden. Man spürt die „silbernen Löffel“ am Klang ihrer Stimmen und hört sie in ihren Aussagen, die auf eine verächtliche Art von der kalten Absolutheit ihrer Idee bestrichen wurden. Solche Ideen kann nur hegen, wessen Tage nicht von ungewisser Zukunft, Geldmangel, Hunger oder Durst, sondern lediglich von der Zeit begrenzt sind.

Der Auszug aus Traubs Buch „Future for Fridays“ im Cicero bringt mich aber auf die Idee eines auf den ersten Blick absurden Vergleiches, der sich hoffentlich auf den zweiten Blick erschließt. Ich muss hier um etwas Geduld bitten, aber fangen wir doch erst mal mit der These an:

- weiterlesen - "Es muss „schlimmer“ werden, damit es „besser“ werden kann"

Fataler Fehler: Gemeinsame Kreditaufnahme

Freitag, 02.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Verschuldungsquote der EU-Länder war schon vorher eine Chimäre. Mit Schattenhaushalten, die sich als „Sondervermögen“ tarnten, hat insbesondere Deutschland die Kosten seiner Einheit versteckt. Nun tritt mit der gemeinsamen Schuldenaufnahme der EU-Länder ein weiterer Mechanismus in Kraft.

- weiterlesen - "Fataler Fehler: Gemeinsame Kreditaufnahme"

"Schadenfreude"

Freitag, 02.10.2020 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Im Englischen gibt es kein eigenes Wort für "Schadenfreude" - es heisst dort schön deutsch "Schadenfreude". Ist ja 'ne echte Kernkompetenz des hässlichen Deutschen, der heute natürlich nicht mit Hitlerbärtchen, Stechschritt und knallenden Hacken daher kommt, sondern z.B. in der Redaktion des Spiegel sitzt. Oder irgendwo in einem schleswig-holsteinischen Kaff aus dem Mund in die Luft furzt.

Moritz Michelson auf Twitter zu diesen beiden Reaktionen aus deutschen Landen:

"Dass sich diese "guten" Deutschen freuen, dass Menschen mit Corona infiziert wurden, zeigt, dass diese Leute dieselben Nazis sind wie vor 75 Jahren. Die Menschenfeinde halten sich fälschlich für moralisch überlegen—und ihre Feindbilder für "unwertes" Leben wie '33. #TrumpHasCovid"

Bildquellen: Twitter

"My Name is Jack. I´m 17. I got Covid-19."

Freitag, 02.10.2020 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Achtung Gripplinge, Ihr müsst jetzt ganz tapfer wegschauen!

Bildquelle: Screenshot - "My Name is Jack. I´m 17. I got Covid-19."

An alle anderen: Auch junge Menschen, vollkommen ohne Vorbelastung kann es richtig übel treffen. Covid ist also ein bisschen wie Russisch Roulette - vielleicht ist das der Kick? Denn wie sonst ist zu erklären, dass sich grade alte, übergewichtige und risikobehaftete Herrschaften so vehement ans Märchen vom harmlosen Grippchen klammern?

"Character matters!"

Freitag, 02.10.2020 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Gripplinge hoffen und beten, dass Trump einen leichten Verlauf durchmacht, weil das Virus ja sowieso nur ein Hoax oder sowas wie Grippe ist und er damit quasi den "Beweis" für ihre virologische Weltsicht liefern würde.

Leute wie ich hoffen und beten, dass er Covid-19 trotz seiner Hochrisikofaktoren und mit Hilfe aller verfügbaren medizinischen Mittel gut und ohne invalidisierende Langzeitschäden übersteht, weil er fit für eine zweite Amtszeit sein muss.

Man darf die USA nicht den hasserfüllten Demokraten überlassen! Siehe dazu auch die sehr berechtigte Frage von General Flynn:

"If America Falls, Where Will You Go?"

Die Frage, die der kurzzeitige, nationale Sicherheitsberater Michael T. Flynn hier stellt, ist mehr als berechtigt. Wohin gehen, wo leben, wenn die USA fallen? Mit "fallen" dürfte er den vom Deep State vorangetriebenen Niedergang in ein islamisch-sozialistisches Shithole meinen.

Und während ich seinen berührenden Appell an die patriotische Verantwortung der Amerikaner lese - "Character matters!" - fällt mir außer Victor Orbán niemand in EU-Europa ein, von dem man eine so tiefgründige, weise und grundsätzliche Rede mit visionären Akzenten erwarten kann. Hoffen darf man sicher auf Kyriakos Mitsotakis, der sich ebenfalls als starke, kluge und charismatische Führungspersönlichkeit in Europa herausstellt.

Sehr lesenswert: "Exclusive from Gen. Flynn: If America Falls, Where Will You Go?"

"Spirituality & Religion"

Freitag, 02.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Hier mal ein schönes Beispiel dafür, wie der Islam uns stillschweigend und durch die Hintertür schleichend erobert. Der Screenshot zeigt den Startbildschirm von archive-org, wenn man unter "VIDEO" die Kategorie "Spirituality & Religion" anklickt. Archive-org ist DAS Internet Archiv schlechthin und da sind nur Clips mit islamischen Imamen zu sehen - wo bleibt denn da bitte das Christentum?

Michael Kouklakis hast du eine Erklärung dafür, warum das Christentum so schwach ist nicht nur in der Außenkommunikation, sondern offensichtlich auch dann, wenn es um stand-your-ground geht?

Der innere Rebell in mir denkt natürlich sofort, dass man Energie investieren und Archive.org mit Filmen von christlichen, hinduistischen, jüdischen und buddhistischen Gottesdiensten und religiösen Veranstaltungen fluten müsste.

Bildquelle: Screenshot - "Spirituality & Religion"

"Erdogans Söldner in Syrien!"

Freitag, 02.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die Karte des geplanten Kalifats - dient wohl zur Motivation der Truppen. Gepostet von Irfan Peci, gefunden auf seinem telegram-Kanal, sollte man abonnieren, hier kann er ja nicht so deutlich werden.

Bildquelle: Screenshot - "Irfan Peci"

"Israeli Hospitals Buckle Under COVID-19 Lockdown"

Freitag, 02.10.2020 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Dafür, dass Covid-19 laut unserer Allwissenden und Erwachten ja angeblich bloß ein Hoax ist, geht in Israel aber ganz schön die Post ab. Jetzt werden in Jerusalem schon Krankenhaus-Cafeterien zu Covid-Isolierstationen umgebaut.

"Wir sind dabei, die Cafeteria der Krankenhausmitarbeiter in eine Korona-Station umzuwandeln, die 55 Patienten behandeln kann, aber ich habe nicht das Geld, um die Lieferanten zu bezahlen, damit dies bald geschehen kann. Das Land verliert Milliarden durch den Lockdown, aber es gibt kein Geld für eine Korona-Station (...) Staatliche Krankenhäuser sind angewiesen worden, eine Station zu bauen, und es gibt ein Budget. Wir dagegen, die privaten Krankenhäuser in Jerusalem mit der hohen Morbiditätsrate, sind in finanziellen Schwierigkeiten" so Prof. Ofer Merin, Generaldirektor des Medizinischen Zentrums Shaare Zedek.

Bildquelle: Screenshot - "Israeli Hospitals Buckle Under COVID-19 Lockdown"

"US-Präsident positiv getestet" - UPDATE

Freitag, 02.10.2020 - 08:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Das hat grade noch gefehlt.

"Tonight, @FLOTUS and I tested positive for COVID-19. We will begin our quarantine and recovery process immediately. We will get through this TOGETHER!Tonight,@FLOTUS
7:54 AM · Oct 2, 2020·Twitter for iPhone

Bildquelle: Screenshot

UPDATE: Freitag, 02.10.2020 - 09:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Ist es Zufall, dass sich Trump ausgerechnet jetzt infiziert? Wem nützt es?

Niels Dettenbach: "Seit Wochen spekulieren Trump-Umfeld und nichtlinke Medien, wie Joe Biden und die Demokraten es doch noch schaffen werden, daß es zu keinen weiteren TV Duellen mit Biden mehr kommt und „größere“ öffentlichen Wahlwerbeauftritte Bidens jenseits seines „Kellers“ umgangen werden könnten. Seit Monaten überlege ich, welch üble Tricks Trumps Gegner noch zur Verhinderung seiner Wahl auffahren werden. Bis Mord wurde ja von Dems schon alles „gedacht“. Just exakt nun wird die „Infektion“ getestet - wo eine Quarantäne praktisch genau bis zur Wahl andauert. Bei der KPC in China dürfen heute definitiv die Korken knallen. Und in Berlin ist die Häme jetzt schon unüberhörbar... Achja: laut bisheriger Lesart von US CDC und WHO haben „Masken“ eine „infektionsreduzierende Wirkung von bis zu 20%“ (also fern von „sicher“ - auch nur, wenn sachgerecht benutzt) - die offizielle Erzählung der Dems: nur wen alle und überall Masken tragen, reicht die „anti-pandemische“ Wirkung von Masken um die Ausbreitung „ausreichend einzudämmen“... - ich wette, ab heute sind es 100%. Nur so „funktioniert“ ja das mediale Narrativ, Trumps „Infektion“ (die in linken/deutschen Medien schon als „Erkrankung“ falschbezeichnet wird) der „Trump trägt keine Masken“ als „Ursache“ zu verkaufen. Hauptargument der Dems im Wahlkampf ist ja, Trump hätte Covid „ignoriert“. Mein persönliches „Verschwörungsideechen“ dazu: die Infektion wurde aktiv herbeigeführt - mittelbar über engste Kontaktpersonen wie seine Beraterin oder Frau oder im Umfeld der „TV-Debatte“. Welcher Geheimdienst-Club diesmal für wen seiner Gegner seine Finger da drin hatte, wird vor der Wahl wohl eh nicht mehr herauskommen (und nach der Wahl nur, wenn Trump gewinnt..). Und selbst dann bleibt es praktisch schwer, eine Infektion gerichtsfest auf einen aktiven Infektionsversuch zu belegen. Alle Kontaktpersonen in Trumps Umfeld werden ja vorab und täglich per Abstrichen u.a. auf Covid getestet (nur wo das nicht möglich ist, trägt Trump auch mal Maske oder umgeht das ganz). Es wäre hoch fahrlässig, sich dabei auf „Gesichtswindeln“ zu verlassen, die zudem selbst kontraproduktiv, wenn nicht alle Stunde o.ä. gewechselt. Dafür sorgt schon der Secret Service. Daher ist schon sehr unwahrscheinlich, daß die Infektion ganz zufällig von seiner Beraterin ausgerechnet zuerst auf ihn und Frau „übertragen“ wurde - nicht aber die hunderten anderen Mitarbeiter des weißen Hauses und tausenden im täglichen Trump-Umfeld."

Hahnen*kämpfe im Hinterhof
Söder vs. Laschet, Chebli vs. Müller, Stegner vs…
Plus: Frank-Walters „Blechorden“

Donnerstag, 01.10.2020 - 22:30 Uhr - Stephan Paetow:

Wie gesittet geht es doch hierzulande selbst im härtesten Postenstreit zu. Nehmen wir nur einmal Armin Laschet und Markus Söder. Beide wollen Kanzler werden, der eine sagt jetzt schon „Ich will“, der andere hofft demnächst sagen zu können „Wenn ihr unbedingt wollt, dann mach ich’s halt“.

(...) Auch bei den Spezialdemokraten wird derzeit – gesittet und mit Anstand – um Posten gerungen

(...)

++ Sicher, man könnte von einer Preise-Inflation reden, aber ein Verschwender ist Frank-Walter nicht! Die Auszeichnungsstücke kommen nämlich aus China und sind so billig wie Karnevalsorden, da kann man dem Schlossherrn mit der ruhenden SPD-Mitgliedschaft keinen Vorwurf machen.

*Hähne natürlich m/w/d

- weiterlesen - "Hahnen*kämpfe im Hinterhof - Söder vs. Laschet, Chebli vs. Müller, Stegner vs… - Plus: Frank-Walters „Blechorden“"

Hetzermathematik und Wahnsinn

Donnerstag, 01.10.2020 - 20:15 Uhr - Dushan Wegner:

Lafontaine vergleicht, wieviel ein »unbegleiteter Minderjähriger« pro Monat kostet (ca. 5.000€), und wieviel eine Rentnerin erhält (Grundsicherung ist ca. 850€). Fakten, die das linke Lügenweltbild stören, lassen Linke sehr, sehr wütend werden.

- weiterlesen - "Hetzermathematik und Wahnsinn"

Keynesianismus = Loch erst graben & dann zuschütten

Donnerstag, 01.10.2020 - 19:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Die energetische Sanierung des Wohnungsbestandes zeigt es an: Die geschätzten Kosten von zwei Billionen Euro für das Ankleistern von Polystyrol-Platten helfen dem Klima nicht. Dafür aber den Chemiekonzernen und der Bauwirtschaft. Und das mit dem garantierten Weg in flächendeckende Mieterhöhungen oder Wohnkosten.

- weiterlesen - "Keynesianismus = Loch erst graben & dann zuschütten"

Leseempfehlung: „Aus Liebe zu Deutschland“ - UPDATE

Donnerstag, 01.10.2020 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Das deutsche Chaos, wunderbar zusammengefasst von Hamed.

Meine Ergänzung: Hochneurotisch in Widersprüche, Irrationalität und kognitive Dissonanzen verstrickt und ohne tiefen Wesenskern, auf den eine (Rück-) Besinnung möglich wäre.

Bildquelle: Screenshot - "KOPP - Bücher die die Augen öffnen"

Hamed Abdel-Samad: Aus meinem neuen Buch „Aus Liebe zu Deutschland“
„Deutschland ist all das zusammen: Wald und Maschine, Christentum, Romantik und Aufklärung. Die ewige Suche nach dem Führer und die schmerzhafte Befreiung davon. Das Land von Kleinmut und Größenwahn. Von Bescheidenheit und Narzissmus. Von Selbstzweifel und Selbstüberschätzung. Geprägt von Skepsis gegenüber der Welt und dem Wunsch, von der Welt geliebt zu werden. Die Kulturnation, die einen Zivilisationsbruch begangen hat. Die im 20. Jahrhundert sechs Millionen Juden vernichtete, und im 21. Jahrhundert die Grenzen für Millionen Flüchtlinge öffnete. Das Land von Goethe und Goebbels, von Hitler und Hesse, von Karl Marx und Carl Benz, von Luther und Loriot. Das Land der Denker und der Denkverbote. Eine Kultur, die offen ist für arabische und türkische Literatur, für Döner und Spaghetti und Wein aus Südafrika, für Jazz, Rock ‘n Roll und Bauchtanz, für Moscheen und Hindu-Tempel, für den Humor von Serdar Somuncu und Filme von Fatih Akin. Und in dem doch Verbrechen wie die des NSU lange Zeit als Banden- und Milieukriminalität abgetan wurden. Ein Land, in dem Thilo Sarrazin Millionen Leser, die AfD Millionen Wähler erreichen konnte. Sie alle gehören dazu. You can’t have one without the other! Deutschland ist nicht ein starres Konstrukt, sondern das Ergebnis eines vielschichtigen Prozesses. Und so ist es auch mit der modernen deutschen Identität. Wer nur einen Aspekt daraus isoliert, ihn überhöht oder negiert, nimmt eine gefährliche Verkürzung vor. Denn jedes Mal, wenn Deutschland in die Katastrophe geführt wurde, steckte dahinter ein vereinfachtes Bild von Deutschland, das auf Ambivalenz und Zweideutigkeit verzichtete.“

UPDATE: Donnerstag, 01.10.2020 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Da ich grade krank bin, erlaube ich mir, einen Text zu teilen, den ich vor einem Jahr als Antwort auf den Essay "Paralysed by Trauma" von John Kornblum schrieb. Aufgrund meiner damaligen Sperrung ging er nämlich unter - und das stinkt mir. Er liefert jedoch Aspekte auf die Fragen zu meinem heutigen Kommentar unter Hameds Text und erleichtert mir die Verlinkung.

Juli 2019:

John Kornblum hat auf LinkedIn einen Artikel über die mentale Verfassung der Europäer veröffentlicht "Paralysed by Trauma" - unten verlinkt. Ca 2/3 des Artikels fand ich interessant, im letzten Drittel nervt mich das hemdsärmelige "getting things back on track". Ich beschloss, Kornblum eine Antwort zu schreiben. Es soll eine Anregung sein, endlich in unseren Filterblasen über die Ursachen unseres hochneurotischen Volksverhaltens nachzudenken. Erst wenn uns bewusst ist, warum wir uns kollektiv so bekloppt verhalten, können wir Strategien oder besser Therapien entwickeln, um uns (wenigstens teilweise) aus der Psychofalle zu befreien und verantwortungsvolle Entscheidungen treffen zu können. Los geht's:

++++

Viele weise Worte, lieber Herr Kornblum. Und Sie schließen mit dem netten und rationalen Satz "Dinge wieder auf Kurs zu bringen". Ja, in "normalen" Zeiten, in Zeiten, die durch Verhältnis und Vernunft bestimmt sind, stimme ich zu. Aber wie kann man in Zeiten dysfunktionaler europäischer Gesellschaften, die ein schweres "kulturelles Trauma" aufweisen (um Professor Alexander zu zitieren), einfach so "die Dinge wieder in die Spur bringen"?

Es gibt so viele rationale Analysen auf der Welt, viele Ideen und Perspektiven werden vorgestellt, aber ich höre nie von einer Strategie, wie man das kollektive Trauma überwinden kann. "Die Dinge wieder in Gang zu bringen" ist Teil einer praktischen Mentalität, die in nicht traumatisierten Organisationen gut funktioniert. Sie funktioniert aber nicht in einer Welt, die von irrationalen Glaubenssystemen geleitet wird. Ich bin zutiefst überzeugt und habe oft argumentiert, dass grade Deutschland vor allem ein ernstes psychologisches, denn ein politisches Problem hat.

Ich denke, wir brauchen einen therapeutischen Ansatz und müssten die psychologischen, aber auch die philosophischen Aspekte in der Öffentlichkeit diskutieren. Wir müssen Wege finden, die die gesellschaftliche Denkweise traumatisierter Menschen berücksichtigen und lernen, damit umzugehen.

Viele Jahre lang dachte ich, es könnte die großartige Idee der Freiheit sein, die die belasteten Seelen „heilen“ könnte, wenn sie nur den Begriff der Freiheit verstehen. Aber das war ein Fehler. Ich habe gelernt, dass Menschen in westeuropäischen Nanny-Staaten Angst vor Freiheit und Selbstverantwortung haben. Und nicht nur beim Coaching ist zu sehen, dass die Menschen nicht einmal in der Lage sind, ihre Selbstlimitierung zu erkennen.

Natürlich kann man im Westen keine Psychotherapie für Millionen von Menschen anbieten. Und wahrscheinlich würde niemand dieses Angebot annehmen, weil Narzissten natürlich nicht das Gefühl haben, selber ein Problem zu haben. Nicht in dieser stark irrational kohlenstoffaufgeheizten Welt einer Greta Thunberg.

Die Hauptfragen sind also: Wie geht man mit westlichen, kollektiv neurotischen Demokratien um? Wie können Vernunft und stark narzisstische Gesellschaften zusammenkommen? Wer wäre überhaupt in der Lage, sich mit dem neurotischen Zustand zu befassen? Wie geht man generell mit dieser Krise der Menschheit um? Und schließlich: Können wir uns noch einmischen? Haben wir Westeuropäer überhaupt diesen Willen, unsere kognitiven und rationalen Fähigkeiten zu bewahren und zu verteidigen?

Um ehrlich zu sein: Ich habe meine Zweifel.

Man kann es mit einem Alkoholiker vergleichen, der laut und empörend leugnet, ein Alkoholiker zu sein. Doch das Geständnis, Alkoholiker zu sein, ist entscheidend, um eine Heilung zu beginnen. Leider muss der Alkoholiker bis zu einem gewissen, oft bitteren Grad leiden, bis er bereit ist, ehrlich zu sein und sich zu verändern. Oder er tut es nicht und wird seine Selbstzerstörung erfolgreich beenden.

Und nicht zu vergessen, den Alkoholiker umgeben ja noch all diese co-abhängigen Familienmitglieder, die - tief in ihrem Unterbewusstsein - gar nicht wollen, dass er sich ändert, weil sie dann die Kontrolle verlieren.

Ich sehe diese dysfunktionale, alkoholabhängige Familie als Metapher für Europa, zumindest für die hochneurotischen Westeuropäer - sie müssen leiden. Wenn die Westeuropäer nicht einmal ihre psychische Unfreiheit erkennen, wird es kein rationales, vernunftgesteuertes Erwachen geben. Es tut mir unendlich leid, aber vor diesem Erwachen wird es "Flüsse aus Blut" geben. Enoch Powell hatte recht.

Die osteuropäischen Länder haben Überlebenschancen. Ihre Gesellschaften haben immer noch eine viel gesündere Denkweise, die Erinnerung an die osmanische Besatzung ist immer noch sehr vital und sie sind stärker in Identität, Willenskraft und Verteidigungswillen. Auch sind sie in der katholischen Kirche und der (ost)orthodoxen Kirche verwurzelt, was wie ein Impfstoff gegen westliche Dekadenz zu wirken scheint.

Es war ein fantastisches und hoffnungsvolles Signal für die künftigen transatlantischen Beziehungen, dass der erste europäische Besuch des neu gewählten Präsidenten Trump ihn 2017 nach Warschau führte. Und noch mehr, dort nahm er an einer "3-Sea-Initiative"-Konferenz teil. Nur diese 12 Nationen zusammen haben hoffentlich die Kraft und Stärke, ein Teil des Europas zu bleiben, wie wir es kennen.

Vielleicht ist es wieder so weit in der Geschichte der Menschheit, dass die Stärksten überleben. EU-Europa ist ein Chaos, Westeuropa ist mental vollkommen irregeleitet und schwach, aber die Osteuropäer werden hoffentlich ihre Position behaupten. Vielleicht als Anker und Orientierung für den Westen.

Hoffen wir darauf, dass die "3-Seas Initiative" den richtigen Weg einschlägt und "things on track" hält.

++++

In Ergänzung möchte ich die Lektüre der Dissertation von Werner Reiners-Kröncke "Die alkoholkranke Familie und ihre Kinder" empfehlen. Die strukturellen Muster, die hier im Kleinen mit Blick auf die dysfunktionale Alkoholikerfamilie mit Schwerpunkt auf Co-Abhängigkeiten beschrieben werden, schaffen ein nachvollziebares Verständnis für die tiefgreifenden psycho-sozialen Aspekte, die sich auf größere/große Organisationseinheiten übertragen lassen.
dspace.ub.uni-siegen.de: "reiners.pdf"

John Kornblums Text auf LinkedIn: "Paralysed by Trauma"

© Tatjana Festerling

Ältere Beiträge befinden sich in der Rubrik: Tatjana Festerling | Archiv